Schmerzen im unteren Rücken bei Frauen mit Biegung 4 Ursachen und Behandlung

Laut Statistik [1] leiden 70–80% der Bevölkerung unseres Landes mindestens einmal in ihrem Leben an Rückenschmerzen in der Lendengegend oder medizinisch gesehen an Schmerzen im unteren Rückenbereich. In Großbritannien liegt die Prävalenz bei 59%, in Dänemark bei 70% und in Finnland bei 75% [2]. Von allen in unserem Land ausgestellten "Krankenständen" betrifft ein Drittel Rückenschmerzen [3]..

Die Ursachen für Rückenschmerzen können sehr unterschiedlich sein - von psychogenen Faktoren bis hin zu Krebsmetastasen. Glücklicherweise machen schwerwiegende Pathologien nicht mehr als 5% der Fälle von Schmerzen im unteren Rückenbereich aus. Die Hauptursache ist Überlastung oder Muskelkrämpfe sowie andere Probleme des Bewegungsapparates.

Arten von Rückenschmerzen in der Lendengegend

Rückenschmerzen sind wie bei jedem anderen Organ vielfältig. Meistens ist es die Art des Schmerzes - das erste Zeichen, anhand dessen der Arzt eine Annahme über die Art der Krankheit treffen kann.

Rückenschmerzen können von Natur aus sein:

  • primär - verursacht durch chronische funktionelle oder dystrophische Veränderungen im Gewebe der Wirbelsäule und der Muskeln, manchmal unter Beteiligung benachbarter Strukturen - die Wurzeln der Spinalnerven;
  • sekundär - verursacht durch Verletzungen, Entzündungen, Arthritis oder Arthrose der Zwischenwirbelgelenke, Schädigung der inneren Organe.

Die Dauer der Schmerzen kann sein:

  • akut - tritt aufgrund eines neuen Schadens oder eines neu auftretenden pathologischen Zustands auf, ist untrennbar damit verbunden, dauert bis zu sechs Wochen;
  • subakut - dauert 6-12 Wochen;
  • chronisch - länger als 12 Wochen.

Typische klinische Manifestationen hängen von der Schmerzquelle ab..

Muskel-Tonic- und myofasziale Schmerzsyndrome

Unterkühlung, ständige unbequeme Körperhaltung während der Arbeit oder Ruhe, falsche motorische Stereotypen, degenerative Erkrankungen der Wirbelsäule, Veränderung der Höhe und Elastizität der Bandscheiben führen zu einer ungleichmäßigen Belastung der Muskeln. Einige von ihnen werden ständig überlastet, andere erhalten im Gegenteil nicht die notwendige Last. Infolgedessen tritt in einzelnen Muskeln ein Krampf auf, der Schmerzen verursacht. Es erscheinen die sogenannten Triggerpunkte, deren Auswirkung Krämpfe und Schmerzen verstärkt. Charakteristische Merkmale myofaszialer Schmerzen:

  • deutlich begrenzter Bereich (lokaler Schmerz);
  • in den Tiefen der Muskelschicht gefühlt;
  • Im Muskel ist ein dichter, enger Bereich oder eine dichte Schnur zu spüren, in der besonders schmerzhafte Punkte festgestellt werden.
  • Wenn er diesen Punkten ausgesetzt wird, verstärkt sich der Schmerz stark und der Patient zittert (Sprungsymptom).
  • Einschränkung der Mobilität;
  • Wenn Sie es schaffen, den Muskel zu dehnen, lassen die Schmerzen nach.

Auf diese Art von Schmerz wirken wärmende Salben oder beliebte Geräte wie der Reflextherapie-Nadelapplikator Kusnezow perfekt. Ihre Wirkung ist zwar nur von kurzer Dauer, da sie die Ursache des Muskelkrampfes nicht beseitigen. Eine zuverlässigere Methode ist die Injektion eines Anästhetikums oder einer Akupunktur direkt am Triggerpunkt sowie die Kinesiotherapie, Physiotherapie und manuelle Therapie.

Kompressionsradikulopathie

Es wird durch Zusammendrücken oder Dehnen der Wurzeln der Spinalnerven aufgrund eines Bandscheibenvorfalls oder einer Verringerung seiner Höhe und infolgedessen des Abstands zwischen den Wirbeln verursacht. Solche Schmerzen werden häufiger als „oberflächlich“ empfunden und breiten sich mehr in der Haut als in den Tiefen des Gewebes aus. Es nimmt dramatisch zu, wenn man niest, hustet und die Wirbelsäule belastet. Es ist solch ein Schmerz, der sich wie ein klassischer "Rückenschmerz" anfühlt, der entlang der Nervenwurzel nachgibt.

Stenose der Wirbelsäule

Es tritt aufgrund eines Bandscheibenvorfalls, eines Vorsprungs (Vorsprungs) seines Teils in den Wirbelkanal oder des Auftretens einer Sequestrierung - des exfolierten Teils der Bandscheibe - auf. Auf die eine oder andere Weise wird eine Formation namens Pferdeschwanz zusammengedrückt - die Wurzeln der untersten Spinalnerven innervieren die unteren Extremitäten. In diesem Fall breitet sich der Schmerz entlang des Verlaufs der Nervenwurzel vom unteren Rücken bis zum Fuß aus, tritt sowohl in Ruhe als auch beim Gehen auf, verstärkt sich bei gestreckter Wirbelsäule und nimmt beim Vorbeugen ab.

Facettensyndrom

Es wird durch die Pathologie kleiner Zwischenwirbelgelenke (Facettengelenke) verursacht. Der Schmerz kann lokal sein und auf die Leiste, das Steißbein, auf der Rückseite des Oberschenkels ausstrahlen (geben). Stärkt mit Neigungen und Rotation im unteren Rücken.

Alle diese Arten von Schmerzen treten scharf auf, manchmal kann der Patient sogar sagen, an welchem ​​Tag und nach welcher Exposition (er hat etwas angehoben, sich geirrt usw.). Der Schmerz verstärkt sich abends und nach dem Training und nimmt nach der Ruhe ab. Häufiger ist diese Art von Schmerz charakteristisch für Menschen mittleren Alters und ältere Menschen..

Entzündliche Schmerzen

Es wird durch entzündliche Schäden an den Wirbelsäulengelenken verursacht - verschiedene Arten von Arthritis: Rheumatoide, Morbus Reiter, Spondylitis ankylosans usw. Entzündungsschmerzen treten häufig bei relativ jungen Menschen auf und entwickeln sich allmählich. Sie ist zu Beginn des Tages maximal und nimmt abends oder nach dem Training ab. Oft begleitet von morgendlicher Steifheit..

Andere mögliche Ursachen für Rückenschmerzen sind Pathologien der inneren Organe wie Nierensteine ​​oder Entzündungen der Gliedmaßen bei Frauen. Da sich viele Krankheiten zumindest in Bezug auf Schmerzen auf ähnliche Weise manifestieren können, ist es besser, sich nicht selbst zu diagnostizieren, sondern einen Arzt zu konsultieren.

Eine sofortige Rücksprache mit einem Spezialisten ist erforderlich, wenn:

  • Schmerzen traten nach einem Trauma auf, insbesondere bei Frauen im Alter;
  • eine Geschichte von Krebs;
  • Schmerz geht mit Fieber einher;
  • scharf und ohne ersichtlichen Grund wird das Gewicht reduziert;
  • Gangwechsel oder Beine werden weggenommen;
  • Schwierigkeiten beim Urinieren und Stuhlgang.

Diese Symptome können eine Manifestation schwerer Krankheiten sein, die eine sofortige Behandlung erfordern..

Pathologiediagnostik

Bei Schmerzen im Rücken- und Lendenbereich muss der Arzt zunächst lebensbedrohliche Zustände beseitigen - zum Glück sind sie recht selten.

Allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen können entzündliche Veränderungen, einen erhöhten Kalziumspiegel, der für Metastasen maligner Neoplasien in Knochenstrukturen charakteristisch ist, sowie eine Veränderung der Anzahl von Blutzellen im Myelom usw. nachweisen. Für ältere Männer können prostataspezifische Antigentests vorgeschrieben werden, um einen möglichen Prostatakrebs auszuschließen.

Die Röntgenuntersuchung zeigt eine Veränderung der Höhe der Bandscheiben, mögliche Osteophyten - Überwachsen des Knochengewebes durch eine nicht richtig verteilte Belastung der Wirbel, eine Veränderung der Form der Wirbel selbst.

Computertomographie und MRT zeigen Schwellungen der Bandscheibe, Verkalkungen (Verkalkungsstellen) und Stenosen der Wirbelsäule.

Heute werden diese beiden Studien durch Ultraschall der Wirbelsäule ersetzt, der es ermöglicht, ähnliche Veränderungen zu erkennen, ohne den Patienten einer übermäßigen Strahlenexposition auszusetzen.

Neurologische Beratung erforderlich, nach Indikationen - Chiropraktiker.

Nach einer vollständigen Untersuchung wird die Behandlungsstrategie klar. In der Regel ist es möglich, mit therapeutischen Methoden mit Schmerzen in der Lendengegend umzugehen, eine Operation ist relativ selten angezeigt..

Medikamente gegen Schmerzen in der Lendenwirbelsäule

In 95% der Fälle hat der Patient keinen Grund zur Sorge: In der Regel stellen Rückenschmerzen keine Gefahr für die Gesundheit dar und können geheilt werden. Das myofasziale Syndrom wird schneller korrigiert - es kann mehrere Monate dauern, bis radikuläre Schmerzen beseitigt sind. Auf die eine oder andere Weise ist in den meisten Fällen eine medikamentöse Therapie erforderlich. Verwenden Sie nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs), um Schmerzen zu lindern und Schwellungen zu reduzieren, Chondroprotektoren, um den Zwischenwirbelknorpel zu erhalten. Manchmal werden Hormone verschrieben, um Schmerzen und Schwellungen zu lindern: Sie wirken schneller als nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente und werden unter Aufsicht eines Arztes in Form von Blockaden und Tropfern verabreicht.

Medikamente können in Form von Salben und Gelen vorliegen - diese Methode zur Behandlung von Rückenschmerzen ist in der Werbung beliebt. Als Methode zur Einführung des Wirkstoffs in den Körper ist die Verwendung externer Wirkstoffe jedoch die unwirksamste, die vorhergesagt werden kann, da der größte Teil des Arzneimittels nicht einmal in die Haut eindringt.

Eine andere beliebte Methode ist die orale Medikation oder einfacher Tabletten und Kapseln. Es ist nicht schwierig, eine Pille zu trinken, die Wirkung tritt ziemlich schnell auf - normalerweise innerhalb einer halben oder einer Stunde, aber ein längerer Gebrauch von Medikamenten kann den Zustand des Magen-Darm-Trakts beeinträchtigen.

Der schnellste und effektivste Weg zur Schmerzlinderung ist daher die direkte Injektion in den krampfartigen Muskel oder den Bereich der betroffenen Wurzel, die sogenannte Blockade. Ihr einziger Nachteil ist die strikte Anforderung an einen hochqualifizierten Arzt, der diese Manipulation durchführt.

Nicht medikamentöse Therapie

In der Regel wird die medikamentöse Behandlung durch nicht medikamentöse Methoden ergänzt. Welche Art von Physiotherapie benötigt wird, entscheidet der behandelnde Arzt. Dies kann eine klassische Massage oder manuelle Therapie, osteopathische Eingriffe sowie Akupunktur sein. Die Ergebnisse zeigen eine Dosenmassage mit minimalem Blutvergießen an den Triggerpunkten. Es lindert Muskelkrämpfe und stellt die Durchblutung wieder her. Die Verwendung verschiedener Kräuter stimuliert die Durchblutung im krampfhaften Bereich, verbessert die hämatopoetische Funktion der Milz und die Funktion der Nieren, den Zustand des Nervengewebes zu kontrollieren. Die Kinesitherapie gewinnt ebenfalls an Beliebtheit - spezielle Gymnastik in Form von Kursen auf speziellen Dekompressionssimulatoren, die helfen, verspannte Muskeln zu lindern, neue motorische Stereotypen zu bilden und so die Ursache von Rückenschmerzen zu beseitigen.

Die beste Option zur Behandlung von Rückenschmerzen ist daher eine Kombination aus medikamentösen Methoden und einem nicht-medikamentösen Ansatz. Solch eine komplexe Arbeit in verschiedene Richtungen ermöglicht es Ihnen, die Krankheit schnell zu bewältigen, Schmerzen vollständig loszuwerden oder eine dauerhafte Wirkung zu erzielen.

An welche Klinik kann ich mich wenden??

Kommentare zu diesem Thema wurden uns vom führenden Arzt der TAO-Klinik für Traditionelle Chinesische Medizin Zhang Zitsian gegeben:

„Ich denke, es gibt keine Person, die noch nie Rückenschmerzen hatte. Und dieses Problem erfordert immer die volle Aufmerksamkeit von Spezialisten. Zunächst müssen Sie sicherstellen, dass die Ärzte ordnungsgemäß qualifiziert sind. So arbeiten beispielsweise in der Klinik für traditionelle chinesische Medizin "TAO" echte Fachleute auf ihrem Gebiet. Sie haben an den besten Universitäten Chinas studiert und praktizieren jetzt unter Vertrag in Russland. Dies haben wir durch den Abschluss einer Vereinbarung mit der Henan University erreicht, die Spezialisten zu uns entsendet..

Bei der Behandlung von Rückenschmerzen ist es auch wichtig, dass der Patient von einem Arzt überwacht wird. Spezialisten arbeiten seit mehreren Jahren in der TAO-Klinik, sodass Sie nicht ständig den Arzt wechseln müssen. Dies wirkt sich natürlich positiv auf die Behandlung aus..

Unsere Klinik bietet verschiedene Dienstleistungen der traditionellen chinesischen Medizin an. Dies ist Akupunktur und verschiedene Arten von Massagen, Kräutermedizin und vieles mehr. Dank der von der TAO-Klinik bereitgestellten Verfahren können chirurgische Eingriffe auch dann vermieden werden, wenn Sie anscheinend nicht darauf verzichten können.

In der Regel bieten wir eine Behandlung an. In der Regel besteht ein Kurs aus zehn Sitzungen. Wenn der Patient den gesamten Kurs auf einmal bezahlt, erhält er 15% Rabatt. “.

P. S. Detaillierte Informationen zu Dienstleistungen und Preisen erhalten Sie bei der TAO-Klinik für Traditionelle Chinesische Medizin oder auf der Website.

Lizenz für die Erbringung medizinischer Dienstleistungen Nr. LO-77-01-000911 vom 30. Dezember 2008, ausgestellt vom Moskauer Gesundheitsministerium.

Rückenschmerzen können ein Symptom für viele Krankheiten sein. Der rechtzeitige Zugang zu einem Arzt kann den Behandlungsprozess erheblich beschleunigen und vereinfachen.

Für die Behandlung der Wirbelsäule in Kliniken der traditionellen chinesischen Medizin kann Folgendes verschrieben werden:

  • Akupunktur;
  • Phytotherapie;
  • Massage;
  • eine Reihe von Übungen (Physiotherapie-Übungen) Qigong.
Angebotene Dienstleistungen.

Kliniken der traditionellen chinesischen Medizin können bei Erkrankungen der Wirbelsäule helfen, wie zum Beispiel:

  • Zwischenwirbelhernie;
  • Vorsprung der Bandscheibe;
  • Skoliose;
  • Osteochondrose.
Um mehr zu lernen.

Die traditionelle chinesische Medizin zielt darauf ab, die körpereigenen Schutzressourcen zu stimulieren und kann in Verbindung mit traditionellen Behandlungsmethoden angewendet werden.

Die Kosten für die Behandlung der Wirbelsäule können von den vorgeschriebenen Verfahren, der Dauer des Therapieverlaufs sowie den Qualifikationen des Arztes abhängen.

Sie können mehr über die Klinik und die Kosten der Eingriffe erfahren, indem Sie sich für eine Erstberatung anmelden.

Akupunktur kann für viele Krankheiten empfohlen werden, einschließlich akuter und chronischer Stadien..

Informieren Sie sich über Rabatte auf die Behandlung in Kliniken für traditionelle chinesische Medizin!

  • 1 http://www.chelsma.ru/files/misc/bol_v_spine_tekst_lekcii_2_.pdf
  • 2 clck.ru/EENZg
  • 3 http://sevgb6.ru/doc/klinicheskie-rekomendacii/xronicheskaya-bol-v-spine.pdf

Schmerzen im unteren Rückenbereich - in der lumbosakralen Region, die nur aus acht Wirbeln besteht - können sich plötzlich verstärken. Dies passiert oft und manchmal, da sie unerträglich sind, erfordern sie möglicherweise einen Anruf beim Haus eines Ärzteteams und weitere Krankenhausaufenthalte. Um dies zu verhindern, ergreifen Sie vorbeugende Maßnahmen: Bewegen Sie sich mehr, essen Sie abwechslungsreich und vergessen Sie nicht, mindestens alle zwei bis drei Jahre bei einem Neurologen aufzutauchen.

Warum der Rücken beim Vorbeugen schmerzt

Rückenschmerzen beim Vorbeugen sind eine der häufigsten Beschwerden vieler Patienten. Die Lendenwirbelsäule ist am anfälligsten. Dies ist auf schwache Muskeln in diesem Bereich der Wirbelsäule, eine hohe Belastung und ein scharfes Heben von Gewichten zurückzuführen. Bei den meisten Erwachsenen treten Flexionsbeschwerden im unteren Rückenbereich auf.

Charakter, Manifestation von Schmerz

Rückenschmerzen beim Biegen können sich auf verschiedene Arten manifestieren:

  • dumpfer, schmerzender Schmerz - tritt häufig aufgrund von Muskelkrämpfen auf und verläuft häufig ohne Therapie chronisch;
  • scharfe Schmerzen - verursachen schweres Leiden und lassen den Patienten in einer bestimmten Position einfrieren;
  • Herpes zoster - kann die Ursache für bestimmte Erkrankungen der inneren Organe oder entzündliche Prozesse bestimmter Muskelgruppen sein.

Schmerzen können auch primär oder sekundär sein. Das primäre Schmerzsyndrom manifestiert sich manchmal aufgrund von degenerativ-dystrophischen Veränderungen in der Wirbelsäule. Sekundärschmerzen können durch Verletzungen, Entzündungen und Infektionen verursacht werden.

Das Schmerzsyndrom ist unterschiedlich lang. Chronische Schmerzen können länger als 3-4 Monate dauern. Akute Schmerzen - bis zu 1,5 Monate, subakut - von 1,5 bis 3 Monaten.

Ein leichter Schmerz nach einem anstrengenden Arbeitstag, der mit einer guten Pause aufhört, ist kein Grund zur Sorge. Wenn jedoch ständig schmerzhafte Empfindungen auftreten und sich beim Biegen verstärken, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Der Spezialist klärt die Lokalisation, die Art des Schmerzes, in welcher Position er häufiger auftritt.

Schmerzursachen beim Vorbeugen

Schmerzen in der Wirbelsäule beim Vorwärts- oder Rückwärtsbeugen in der Mitte des Rückens können aus verschiedenen Gründen ausgelöst werden. Oft tritt es mit folgenden Pathologien auf:

  • verschiedene Wirbelsäulenverletzungen;
  • einige infektiöse und entzündliche Prozesse;
  • Spondylitis ankylosans;
  • Neuralgie;
  • Myositis;
  • Radikulitis;
  • Verschiebung der Wirbel;
  • Spondylitis, Osteochondrose, Zwischenwirbelhernie.

Manchmal kann der Rücken beim Arbeiten am Hang weh tun, was zu Muskelverspannungen führt.

Muskelverstauchung, Rückenverletzungen

Bei Verletzungen des Bewegungsapparates können beim Vorbeugen und beim Drehen des Körpers Schmerzen auftreten.

Beim Zurückbiegen schmerzt die Wirbelsäule in der Lendenwirbelsäule und im Kreuzbein. Frakturen und Luxationen von Gelenken, Schäden an weichen paravertebralen Geweben (Muskel- und Gewebedehnung) können Schmerzen hervorrufen..

Die Besonderheit traumatischer Schmerzen ist, dass sie einen akuten Verlauf und eine hohe Intensität haben. Zusätzlich zu den Schmerzen stellt der Patient eine Zunahme der Symptome beim Bücken, Biegen, Sitzen und Stehen fest. In schweren Fällen wird eine Harn- und Stuhlinkontinenz beobachtet..

Spondylitis ankylosans

Die Pathologie schreitet ziemlich langsam voran und betrifft die Gelenke. Die Krankheit entsteht durch genetische Anomalien. Dadurch haften beschädigte Fugen zusammen und härten vollständig aus. Bei dieser Krankheit beginnen die Schmerzen am Morgen, schlimmer mit dem Biegen.

Myositis

Myositis beginnt mit leichten Schmerzen, die der Patient oft nicht ernst nimmt. Während sich die Krankheit entwickelt, verstärkt sie sich, kann akut werden, den Muskel vollständig und das nahe gelegene Gewebe erfassen. Ohne angemessene Behandlung kann der Muskel vollständig verkümmern. Die Art der Schmerzen bei Myositis ist schwach, schmerzhaft, begleitet von Schwäche in den unteren Extremitäten. Verursacht häufig Muskelkrämpfe..

Infektiöse und entzündliche Prozesse

Die häufigsten Pathologien für Schmerzen beim Vorbeugen sind Epiduritis und Spondylitis..

Epiduritis ist ein eitriger Entzündungsprozess des Bindegewebes, der den Epiduralraum ausfüllt. Die Krankheit kann zu einer Schädigung der Nervenenden führen, manchmal erreicht eine Entzündung das Gehirn. In schweren Fällen bildet sich ein spinaler epiduraler Abszess, dessen Behandlung einen chirurgischen Eingriff erfordert.

Spondylitis ist eine chronische Erkrankung, die durch eine Abnahme der Knochendichte und einer Deformität der Wirbelsäule gekennzeichnet ist. Es kann zu Sepsis führen, wenn Krankheitserreger Entzündungen verursachen. Der Schmerz bei dieser Pathologie ist Nähen, Brennen. Stärkt sich durch Biegungen, Drehungen, begleitet von Fieber, Muskelsteifheit.

Radikuläres Syndrom

Die Hauptursache des Syndroms ist die Osteochondrose und ihre Komplikationen in Form einer Hernie, Protrusion. Diese Pathologie ist gekennzeichnet durch akute Schmerzen, "Gänsehaut", Taubheitsgefühl der Gliedmaßen und Schmerzen in ihnen. Bei einigen Patienten entwickelt sich das radikuläre Syndrom unter dem Einfluss anderer Pathologien - Osteomyelitis, Kompressionsfraktur der Wirbelsäule, Osteoporose und einige Infektionen.

Rachiocampsis

Beim Zusammendrücken der Nervenwirbel treten Schmerzen auf, die zu einem Syndrom führen. In diesem Fall ist der Schmerz ziemlich stark und schießt. Es tritt während körperlicher Aktivität auf, einschließlich Vorbeugen. Das Symptom verschwindet oft, sobald der Patient seine Haltung ändert..

Gutartige und bösartige Tumoren der Wirbelsäule verursachen häufig Schmerzen, wenn sie den Nerv komprimieren oder hineinwachsen. Je nach Krankheitsverlauf können sie sehr akut sein. Bewegung verschlimmert nur den Schmerz.

Osteoporose

Die Krankheit ist durch Knochenschwäche gekennzeichnet. Dies führt zu häufigen Brüchen, Rissen. Pathologie verursacht keine Schmerzen, aber die Folgen, dass die Krankheit Schmerzen verursacht. Die Ursachen für die Entwicklung der Krankheit sind vielfältig. Frauen haben häufiger Osteoporose.

Neuralgie

Die Besonderheit der Pathologie ist, dass der Nerv ohne Auswirkungen auf ihn schmerzt. Häufige Ursachen für die Entwicklung der Krankheit sind Unterkühlung, Infektion, Stresssituationen. Der Schmerz ist stark, paroxysmal. Der Krankheitsverlauf ist wie der Schmerz lang.

Diagnosemaßnahmen

Beeilen Sie sich, um einen Arzt mit folgenden Symptomen aufzusuchen:

  • Schmerzen beim Vorbeugen traten nach einer Verletzung auf;
  • Veranlagung zu Krebs;
  • Geschichte der Wirbelsäulenpathologie;
  • Schmerz geht mit Fieber einher;
  • Bewegungseinschränkung;
  • Taubheitsgefühl der unteren Extremitäten;
  • Störungen des Wasserlassens und des Stuhlgangs.

Eine dringende ärztliche Beratung ist auch erforderlich, wenn die Schmerzen länger als 2-3 Tage anhalten.

Der Arzt verschreibt folgende diagnostische Methoden:

  • allgemeine Urinanalyse;
  • allgemeine und biochemische Blutanalyse;
  • Radiographie
  • in einigen Fällen zur Klärung der Lokalisation und eines detaillierten Bildes der Pathologie - MRT oder CT;
  • Ultraschall der inneren Organe.

In schwerwiegenderen Fällen können zur Überprüfung der korrekten Diagnose zusätzliche Arten von Untersuchungen sowie Konsultationen von engen Spezialisten - einem Neurologen, Onkologen, Vertebrologen, Endokrinologen - vorgeschrieben werden.

Scharfe Schmerzen im unteren Rücken

Laut Statistik verspürten mindestens 80% der Bewohner des Planeten mindestens einmal in ihrem Leben scharfe, durchdringende Schmerzen im unteren Rückenbereich. Dieses Symptom wird in der Medizin Hexenschuss genannt. Ein Angriff kann einige Minuten bis mehrere Wochen dauern. Schmerzen gehen manchmal mit eingeschränkter Beweglichkeit, Taubheitsgefühl des Unterkörpers und anderen störenden Symptomen einher..

Ein starker Schmerz im unteren Rücken kann aufgrund von Erkrankungen der Wirbelsäule oder anderer Organe, Verletzungen usw. auftreten. Um Beschwerden zu beseitigen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, der Ihnen hilft, die Ursache zu identifizieren und einen Behandlungsplan zu erstellen. Darüber hinaus muss der Patient wissen, wie er sich selbst helfen und Schmerzen lindern kann, wenn der Anfall plötzlich auftritt.

Ursachen für starke Schmerzen

Ärzte teilen die Schmerzen im unteren Rücken in primäre und sekundäre. Die erste Kategorie ergibt sich aus Problemen mit der Wirbelsäule und die zweite führt zu Erkrankungen anderer Organe, Tumoren, Verletzungen usw..

Wenn Sie daran interessiert sind, warum es starke Rückenschmerzen gibt, lesen Sie die Liste der häufigsten Ursachen, die unten aufgeführt wird.

Ursachen für primäre Rückenschmerzen, die mit degenerativen Veränderungen der Wirbelsäule verbunden sind:

  • Verstauchung, Muskeln. Plötzliche Schmerzen treten nach plötzlichen Bewegungen, beim Heben schwerer Gegenstände oder beim Sport auf. Dann kommt es zu einer übermäßigen Verstauchung, die die Muskelfasern reißt.
  • Verletzungen der Lendengegend. Rückenschmerzen können nach einem starken Schlag auf den unteren Rücken, einem Sturz, häufigen, aber schwachen Mikrotraumas, Kraftsportarten usw. auftreten..
  • Osteochondrose des Lumbalsegments. Bei der Krankheit werden die Knorpelkissen zwischen den Bandscheiben zerstört. Mit fortschreitender Krankheit verstärkt sich das Schmerzsyndrom, und die Beschwerden können sich auf die unteren Extremitäten ausbreiten. In Abwesenheit einer Behandlung führt Osteochondrose zur Bildung von Vorsprüngen, Zwischenwirbelhernien.
  • Bandscheibenvorfall. Dies ist eine Pathologie, bei der sich der Pulpakern der Scheibe zwischen den Wirbeln verschiebt und der Faserring bricht. Starke Schmerzen treten auf, wenn der Vorsprung die Nervenbündel oder das Rückenmark zusammendrückt.
  • Kompressionsfrakturen (Trauma der Wirbel, die komprimiert werden). Tritt normalerweise während eines Sprunges oder mit minimaler traumatischer Wirkung bei Osteoporose auf. Dann ist die Wirbelsäule beschädigt, es gibt pochende Schmerzen im unteren Rücken, die sich auf die Beine ausbreiten.
  • Subchondrale Sklerose. Mit der Krankheit wird die Platte zwischen dem Wirbel und seiner Bandscheibe deformiert, dann steigt das Risiko der Bildung von Wucherungen. Dies kann Schmerzen verursachen..
  • Spondylose Die Pathologie ist gekennzeichnet durch Verlagerung der Wirbel, Bildung von Knochenwachstum (Osteophyten).
  • Spondylarthrose. Betroffen sind die Bandscheiben sowie die Facettengelenke der Wirbelsäule. Schmerzen treten in den späteren Stadien auf..
  • Forestier Krankheit. Die Pathologie ist gekennzeichnet durch übermäßige Bildung von Knochengewebe, Ossifikation des Bandapparates und Bildung von Osteophyten.
  • Verengung des Wirbelkanals. Beim Komprimieren der Nervenbündel treten Schmerzen und Pulsationen auf.

Strukturelle Störungen der Wirbelsäule verursachen in der Regel starke Schmerzen in der Lendengegend.

Sekundärschmerzen sind nicht mit degenerativen Veränderungen der Wirbelsäule verbunden, sondern werden durch solche Krankheiten hervorgerufen:

  • Infektionskrankheiten: Osteomyelitis der Wirbelsäule oder der Beckenknochen, Syphilis, paraspinaler Abszess (eitrige Entzündung in der Nähe des Wirbelkanals), Steißbeinzyste, Entzündung des Interdiskalraums, Harnwegsinfektion (Nierenkolik, Pyelonephritis) usw..
  • Onkologische Pathologien: Krebsmetastasen in der Wirbelsäule, Myelom (ein Tumor aus Plasma-Blutzellen), Lymphom der Wirbelsäule (ein Tumor aus lymphoiden Geweben) usw..
  • Mit Stoffwechselstörungen verbundene Krankheiten: Osteoporose (erhöhte Knochenbrüchigkeit aufgrund von Kalziummangel), Osteomalazie (verminderte Knochenmineralisierung), Hämochromatose (gestörter Eisenstoffwechsel).
  • Rheumatische Erkrankungen: Schädigung von Gelenken, Bändern der Lendenwirbelsäule, Entzündung der Gelenkmembran usw..
  • Ischiasnerventzündung.
  • Wirbelsäulenverkrümmungen wie Skoliose oder Kyphoskoliose können auch Schmerzen im unteren Rückenbereich verursachen.
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes. Akute Schmerzen können bei Pankreatitis mit atypischem Verlauf, Cholezystitis, Kolitis oder Darmverschluss, bösartigen Tumoren der Verdauungsorgane auftreten.
  • Beckenerkrankungen: Endometriose (Proliferation der inneren Schicht der Gebärmutter), Entzündung der Gliedmaßen, Prostatitis usw..

In seltenen Fällen treten Schmerzen in der Lendengegend bei Morbus Paget (erhöhte Resorption (Zerstörung) des Knochengewebes), Fibromyalgie (Schmerzen des Bewegungsapparates) und Schmerzen aufgrund eines psychischen Traumas auf.

Hier erfahren Sie, welche Ursachen und Methoden es gibt, um den Schmerz eines schmerzenden, stumpfen, brennenden Charakters zu beseitigen..

Arten von Schmerzen

Das Schmerzsyndrom der lumbosakralen Region wird in drei Typen unterteilt: akut, chronisch, intermittierend.

Schmerzen mit verschiedenen Pathologien weisen die folgenden Merkmale auf:

  • Wenn die Muskeln gedehnt sind, ist der untere Rücken sehr schmerzhaft, es tritt Steifheit auf, die Beschwerden verstärken sich mit der Bewegung und nehmen ab, wenn der Patient ruht.
  • Bei einer Kompressionsfraktur treten die wildesten Schmerzen auf, so dass sich der Patient nicht aufrichten kann. Beschwerden können links und rechts auftreten..
  • Spondylose verursacht rechts starke Schmerzen.
  • Wenn eine Person auf der rechten Seite einen stark erkrankten unteren Rücken hat, kann dies eine Folge einer Spondyloarthrose sein.
  • Schmerzen über dem unteren Rücken treten plötzlich mit eitriger Entzündung des Epiduralraums (dem Raum zwischen der Dura Mater und den Knochen der Wirbelsäule) auf. Bei einer Entzündung des Brustsegments können sich die Beschwerden auf den unteren Rücken ausbreiten.
  • Bei einer Hüftgelenkerkrankung (Coxarthrose) erstreckt sich der Schmerz vom unteren Rücken auf der linken Seite bis zum Gesäß und Bein.
  • Die Zwischenwirbelhernie äußert sich in starken Schmerzen im unteren Rücken, die den Beinen geben, eine Person kann sich nicht strecken. Die Beschwerden sind im Sitzen oder nach dem Schlafen schlimmer. Manchmal Kribbeln, Taubheitsgefühl in den unteren Extremitäten.

Das Schmerzsyndrom im unteren Rückenbereich bei chronisch verlaufenden Erkrankungen äußert sich in folgenden Merkmalen:

  • Die Spondylose geht mit Schmerzen einher, die durch Flexion-Extension des Rückens, Schwächung der Muskeln der unteren Extremitäten und eine Verletzung ihrer Empfindlichkeit verstärkt werden.
  • Bei ankylosierender Spondylitis tritt das Schmerzsyndrom im lumbosakralen Bereich in Ruhe auf, verstärkt sich näher am Morgen, schwächt sich mit Bewegungen ab.
  • Onkologische Formationen in der Lendengegend verursachen starke Schmerzen, wenn der Tumor die Nervenwurzeln komprimiert.
  • Bei Osteomyelitis treten zunächst starke Schmerzen im geschädigten Bereich auf, die Temperatur kann ansteigen. Wenn die Krankheit chronisch wird, treten schmerzende Schmerzen auf.

Eine intermittierende Art von Schmerz tritt plötzlich auf. Die Patienten klagen über Nähte und stechende Schmerzen, die sich auf den gesamten Rücken ausbreiten können.

Diagnose stellen

Bei Rückenschmerzen sollten Sie sich an einen Orthopäden wenden. Möglicherweise müssen Sie auch einen Rheumatologen, Neurologen oder Vertebrologen konsultieren. Ein kranker unterer Rücken erfordert eine umfassende Diagnose. Es beginnt mit der Analyse von Patientenbeschwerden, Anamnese und visueller Untersuchung der Lendenwirbelsäule.

Die folgenden Studien werden verwendet, um die Ursachen des akuten Schmerzsyndroms zu identifizieren:

  • Die Radiographie hilft bei der Beurteilung des Zustands von Knochengewebe und Bandscheiben zwischen den Wirbeln.
  • Mit CT und MRT können Sie die Wirbelsäule, die Bandscheiben zwischen ihnen und das umgebende Gewebe (Muskeln, Bänder, Nerven, Blutgefäße, Rückenmark) untersuchen..
  • Die Elektroneuromyographie wird verwendet, um Pathologien von Muskeln und Nerven zu identifizieren.
  • Die Szintigraphie von Skelettknochen unter Verwendung eines Kontrastmittels ermöglicht es, strukturelle und funktionelle Veränderungen in der Wirbelsäule zu identifizieren.
  • Die Densitometrie ist eine Methode zum Scannen der Knochenmineraldichte. Hilft bei der Identifizierung von Osteoporose.
  • Labortests von Blut und Urin werden verwendet, um entzündliche Prozesse zu erkennen.

Wenn Sie eine Erkrankung der Beckenorgane oder des Bauchraums vermuten, wird ein Ultraschall verschrieben.

Scharfe Rückenschmerzen beim Biegen: mögliche Ursachen

Schmerzen in der Lendenwirbelsäule während des Biegens weisen auf das Auftreten von Problemen mit der Wirbelsäule hin. Es ist wahr, es signalisiert oft die Entwicklung einer Reihe anderer Krankheiten. Achten Sie nicht auf Beschwerden. Andernfalls kann sich der Zustand erheblich verschlechtern. Es ist äußerst wichtig, die Ursachen für scharfe Schmerzen im unteren Rückenbereich beim Biegen rechtzeitig herauszufinden und Maßnahmen zu ergreifen, um diese zu beseitigen.

Ursachen für die Manifestation von Schmerz

Schmerzen im unteren Rücken nach einer scharfen Neigung können aus verschiedenen Gründen beobachtet werden. Oft ist sein Auftreten auf pathologische Veränderungen in der Wirbelsäule zurückzuführen, aber auch Schmerzen können durch Störungen der Aktivität verschiedener Organe und Systeme ausgelöst werden.

Osteochondrose

Bei dieser Krankheit kommt es zu einer Fehlfunktion der Aktivität der Bandscheiben und Wirbel. Das Schmerzsyndrom ist chronisch und verschlimmert sich bei Steigungen erheblich. Die folgenden Begleitsymptome werden ebenfalls beobachtet:

  • Taubheitsgefühl in den Beinen;
  • Gänsehaut.

Schmerzen bei Osteochondrose werden häufig durch plötzliche Wetteränderungen verschlimmert..

Zwischenwirbelhernie

Das Auftreten von Beschwerden ist auf die Kompression der Nervenenden im Rückenmark zurückzuführen. Es manifestiert sich beim Lachen, Sprechen in hohen Tönen und sogar beim Niesen. Wenn sich eine Person vorbeugt, wird das Unbehagen intensiv. In diesem Moment kann ein Hexenschuss in den Beinen gefühlt werden..

Radikulitis

Bei dieser Krankheit gibt es einen starken Schmerz im unteren Rücken mit Hängen, der die unteren Gliedmaßen beeinträchtigt. Das Ausführen von Bewegungen ist problematisch. Ein Mann friert in einer Position ein. Ausgeprägtes Unbehagen wird durch Unterkühlung und Gewichtheben ausgelöst, kann aber ohne Grund auftreten.

Wirbelkörperverschiebung

Meistens ändern die Wirbel aufgrund von Verletzungen ihre Position. Dieser Zustand wird als äußerst gefährlich angesehen. Bei plötzlichen Bewegungen können die Wirbel brechen oder abplatzen. In der Regel sind die unteren Bereiche der Wirbelsäule betroffen. Bei der Verschiebung werden akute Schmerzempfindungen beobachtet, die dem Bein etwas zurückgeben.

Facettensyndrom

Zu Beginn des Entzündungsprozesses im Bereich der Nervenenden und der Zwischenwirbelgelenke werden Schmerzen nicht nur im unteren Rückenbereich, sondern auch im Leistenbereich, im Kreuzbein und im Oberschenkel festgestellt. Beim Biegen und Drehen wird es stärker. Die Beschwerden verstärken sich aufgrund körperlicher Aktivität und verschlechtern sich nach der Ruhe..

Stenose der Wirbelsäule

Die Erkrankung wird auch als radikuläres Syndrom bezeichnet. Es tritt aufgrund einer Kompression des Wirbelkanals auf. Gleichzeitig sind eingeklemmte Nervenenden im Sakralbereich nicht ausgeschlossen. Es gibt unerträgliche Schmerzen in der Lendenwirbelsäule, die im Bein nachgeben. Beschwerden können sich sogar auf die Finger der unteren Extremitäten erstrecken..

Spondylolisthesis

Bei dieser Krankheit verschiebt sich mindestens ein Wirbel, aber mehrere können gleichzeitig ihre Position ändern. Die häufigste Ursache für die Entwicklung der Pathologie wird als genetische Veranlagung angesehen. In diesem Fall befinden sich einfach keine Knochen in der Wirbelsäule, die die Wirbel in einer anatomisch korrekten Position halten könnten.

Bei einer starken Änderung der Körperhaltung treten Schmerzen auf. Unter den spezifischen Anzeichen einer Spondylolisthesis werden folgende unterschieden:

  • Beim Gehen treten im Beinbereich Zuggefühle auf.
  • Bei Steigungen ist der Schmerz im unteren Rückenbereich lokalisiert.
  • Palpation der Wirbel werden sie verschoben.

Verrenken

Bei solchen Verletzungen können sich die Muskeln nicht richtig dehnen. Infolgedessen erweisen sich Bewegungen, einschließlich Neigungen, als schmerzhaft. Im betroffenen Bereich werden Rötungen und Schwellungen festgestellt.

Neuralgie

Der pathologische Prozess entwickelt sich aus folgenden Gründen:

  • Unterkühlung;
  • vergangener Stress;
  • Verschlimmerung von Infektionskrankheiten.

Es stimmt, manchmal entwickelt sich Neuralgie ohne ersichtlichen Grund. In diesem Fall wird Schmerzen beim Zurückbiegen und bei scharfen Kurven beobachtet. Es kann gleichzeitig in der Lendengegend und in anderen Körperteilen beobachtet werden. Im chronischen Verlauf dieser Krankheit greifen sie in der Regel auf chirurgische Eingriffe zurück.

Spondylitis ankylosans

Die Pathologie ist auch als Spondylitis ankylosans bekannt. Die Krankheit entwickelt sich langsam. In diesem Fall sind Gelenke in der Wirbelsäule betroffen. Einer Version zufolge wird der Beginn des pathologischen Prozesses mit genetischen Anomalien beobachtet, die zur Verhärtung und Adhäsion der Gelenke führen.

Das Schmerzsyndrom manifestiert sich am Morgen und hat einen schmerzenden Charakter. Wenn es gekippt wird, wird es scharf und verstärkt. Es ist nicht möglich, eine ankylosierende Spondylitis zu heilen.

Myositis

Bei dieser Pathologie sind die Rückenmuskeln am Entzündungsprozess beteiligt. In der Anfangsphase der Entwicklung ist der Schmerz kaum wahrnehmbar. Wenn eine Entzündung in großen Bereichen des Muskelgewebes beobachtet wird, sind die Beschwerden signifikant erhöht und es werden Krämpfe beobachtet.

Die Behandlung der Myositis sollte unverzüglich begonnen werden. Wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, wird es chronisch. In diesem Fall werden bei Unterkühlung auch bei geringer körperlicher Anstrengung Exazerbationen beobachtet.

Osteoporose

Mit der Entwicklung der Osteoporose verschlechtert sich der Zustand des Knochengewebes, sie werden viel schneller zerstört als wiederhergestellt. Die Calciumkonzentration in ihnen ist signifikant reduziert. Infolgedessen werden häufige Frakturen mehr als zweimal im Jahr beobachtet. Oft wird die Pathologie bei Frauen in den Wechseljahren diagnostiziert..

Neubildungen

Mit dem Wachstum von Tumoren in der Wirbelsäule werden die Nervenwurzeln komprimiert, atypische Zellen können in ihnen auftreten. Infolgedessen wird das Auftreten eines ausgeprägten Schmerzsyndroms festgestellt. Seine Manifestation wird während körperlicher Anstrengung signifikant verstärkt..

Verletzungen

Bei Frakturen, Verlagerung der Wirbel treten starke Schmerzen auf. Es ist nicht möglich, es selbst mit starken Schmerzmitteln zu beseitigen. Verletzungen erinnern auch nach Jahren noch an sich. Der bei Steigungen beobachtete Schmerz ist auf eine Schädigung der Nervenenden zurückzuführen. Im betroffenen Bereich gibt es ein Hämatom, Schwellung und Rötung.

Myofasziales Schmerzsyndrom

Die Aktivität des Muskelgewebes wird durch folgende Faktoren beeinträchtigt:

  • Unterkühlung;
  • längerer Aufenthalt in einer unbequemen Position;
  • Spondylolisthesis;
  • Osteochondrose.

In den Muskeln gibt es einen Krampf, ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom, das eine Reihe charakteristischer Merkmale aufweist:

  • an einem bestimmten Punkt lokalisiert;
  • manifestiert sich tief unter dem Muskelgewebe;
  • lässt nach, wenn Sie Ihre Muskeln dehnen.

Beim Abtasten ist es möglich, eine Robbe zu erkennen, in deren Bereich sich der Schmerz am stärksten manifestiert.

Epiduritis

Es entwickelt sich aufgrund des Eindringens einer Infektion in den Epiduralraum. Dies ist eine chronische Pathologie, die das Auftreten von Schmerzen während Steigungen hervorruft. Wenn sie nicht rechtzeitig behandelt werden, besteht das Risiko schwerwiegender Komplikationen. Gehirngewebe kann am pathologischen Prozess beteiligt sein..

Unter den klinischen Manifestationen der Epiduritis werden folgende unterschieden:

  • Schmerzen in der Lendengegend bei Steigungen;
  • Hyperthermie;
  • Die Beinbeweglichkeit wird eingeschränkt.

Die Symptome ähneln in vielerlei Hinsicht denen, die bei Radikulitis auftreten. Die Therapie der Epiduritis wird mit Medikamenten und chirurgischen Eingriffen durchgeführt..

Spondylitis

Mit dieser Krankheit nimmt die Knochendichte ab, es entwickelt sich ein eitriger Entzündungsprozess. Die Pathologie ist äußerst gefährlich und kann schwerwiegende Komplikationen hervorrufen. Zu den Ursachen seines Auftretens gehören:

  • geschwächte Immunität;
  • Eindringen einer bakteriellen Infektion in den Körper;
  • Verletzungen.

Spondylitis kann mit folgenden Symptomen erkannt werden:

  • scharfer, brennender Schmerz in der Lendenwirbelsäule;
  • Hyperthermie;
  • Taubheitsgefühl in den unteren Extremitäten;
  • Unfähigkeit, den Rücken vollständig zu strecken;
  • starke Müdigkeit;
  • Der betroffene Bereich wird rot und heiß.

Es gibt viele Gründe für das Auftreten von Schmerzen in der Lendengegend, die sich bei Steigungen manifestieren. Um Beschwerden zu vermeiden, ist es äußerst wichtig, dies herauszufinden. Erst danach kann die optimale Behandlungstaktik gewählt werden.