Steißbein tut beim Gehen weh - finden Sie die Gründe heraus

Beschwerden über das Gehen mit einem Steißbein werden normalerweise von Frauen eingereicht. Bei Männern tritt auch eine Pathologie auf, jedoch viel seltener. Das Steißbein-Schmerzsyndrom hat seinen eigenen Namen - Steißbein-Syndrom. Der Begriff stammt aus der griechischen Sprache und umfasst zwei Konzepte: Steißbein - Steißbein, allein - Schmerz. Pathologie entsteht nie ohne Grund. Manchmal entwickeln sich Schmerzen erst nach dem Gehen, manchmal sind sie ständig vorhanden. Der Arzt hat gewisse Schwierigkeiten bei der Diagnose, da es viele Gründe gibt, die Steißbeinschmerzen hervorrufen.

Der Hauptgrund

Die häufigste Ursache ist eine chronische Verletzung. Nur wenige Menschen verbinden ihren erfolglosen Sturz vor einigen Jahren mit den Schmerzen, die heute auftreten. Und um festzustellen, dass das Steißbein beim Gehen aufgrund eines langen Blutergusses schmerzt, helfen nur Röntgenstrahlen.

Interessant! Steißbeinschmerzen treten bei Frauen häufiger auf, da sich der Schwerpunkt ihres Körpers im Gesäß und in den Oberschenkeln befindet. Beim Sturz verletzen Damen diesen Bereich. Der Schwerpunkt der männlichen Figur liegt auf der Brust. Wenn sie fallen, fallen sie häufig auf den Rücken und treffen auf den Hinterkopf.

Ursachen der Krankheit

  • Neuralgie. In der Regel ist das Steißbein beim Gehen wund, wenn der Ischiasnerv beeinträchtigt ist. In diesem Fall werden die Schmerzen auf den unteren Rücken, das Gesäß und das Bein übertragen. Ein Neurologe sollte die Krankheit behandeln.
  • Osteochondrose des unteren Rückens und des Kreuzbeins. Begleitet von schmerzenden Schmerzen. Bei Exazerbationen kann es zu schweren Anfällen kommen, die das Gehen erschweren.
  • Osteoporose. Pathologie des mittleren und hohen Alters im Zusammenhang mit Kalziummangel in den Knochen. Der Knochen wird dünner und erhält eine Gitterstruktur. Schmerz schmerzt, konstant. Große Bruchgefahr beim geringsten Bluterguss des Steißbeins.
  • Jede Darmpathologie. Schmerzen im Steißbein beim Gehen können nicht nur bei inneren Hämorrhoiden, Kolitis oder Enteritis auftreten.
  • Entzündliche gynäkologische Erkrankungen und Pathologien der Urogenitalorgane. In diesem Fall strahlt der Schmerz im Steißbein aus, d. H. Sekundär.
  • Harte Geburt. Wenn der Fötus schwer ist, richtet sich das sitzende Gelenk, das das Kreuzbein und das Steißbein verbindet, nach außen und verursacht anschließend beim Gehen ständige Schmerzen.
  • Bruch des Steißbeins. Leider zumindest selten, aber es kommt immer noch vor. Die Behandlung ist nur chirurgisch.
  • Tumorerkrankungen im Kreuzbein und Steißbein. Der Schmerz verschwindet erst nach Resektion des Neoplasmas.

Wo hin

Es ist unwahrscheinlich, dass Sie selbstständig herausfinden können, warum Sie Schmerzen im Steißbein haben. Sie müssen zum Arzt gehen, und je früher, desto besser. Sie werden das Richtige tun, wenn Sie sich an einen Neurologen oder Chirurgen wenden. Die Röntgen-Computertomographie hilft dabei, die Ursache der Pathologie genau zu bestimmen. Wenn sich der Zustand Ihres Steißbeins als absolut normal herausstellt, liegt Ihr Weg beim Gynäkologen, Urologen oder Proktologen.

Wie Sie sich selbst helfen können

Klinik, Ärzte - das alles ist verständlich, aber für eine sehr lange Zeit! Und das Steißbein tut weh, wenn man ständig geht. Zu Hause stehen einfache Methoden zur Linderung von Beschwerden zur Verfügung..

  1. Ein einfacher Senfpflaster. Bei starken Schmerzen 5-7 Minuten auf die Sakralregion legen. Der Schmerz nimmt ab. Sie können zwar nur dann Erwärmungsverfahren anwenden, wenn Sie sicher sind, dass Sie keinen Tumor und keine eitrigen Prozesse im Körper haben.
  2. Die analgetische Wirkung kann durch Verwendung einer wärmenden Salbe erzielt werden - Finalgon, Paprika usw. Tragen Sie sie vorsichtig in kleinen Mengen auf, ohne in den betroffenen Bereich zu reiben.
  3. Nehmen Sie ein Schmerzmittel in Tabletten. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente wie Meloxicam, Movalis usw. lindern Schmerzen gut. Wir empfehlen jedoch nicht, sie ohne ärztliche Verschreibung zu verwenden - es handelt sich schmerzlich um eine umfangreiche Liste von Kontraindikationen und Nebenwirkungen, die Nichtsteroide verursachen.
  4. Orthesen. Kaufen Sie ein spezielles Polster auf dem Stuhl, um Schmerzen im Steißbein beim Gehen zu lindern. Die Steißbeinorthese ist ein Kreis mit einem leeren Raum im Inneren. Wenn Sie lange auf einer solchen Orthese sitzen, wird die Körperbelastung des Steißbeins erheblich reduziert, sodass beim Aufstehen und Gehen keine Schmerzen auftreten.

Aber alle häuslichen Aktivitäten werden den Zustand nur für eine Weile lindern, und die Ursache der Pathologie wird nicht beseitigt. Verschieben Sie daher einen Facharztbesuch nicht zu lange. Lebe nicht mit Schmerzen.

Warum treten beim Sitzen und Stehen Steißbeinschmerzen auf: Ursachen, Diagnose und Behandlung

Die Ursachen für Schmerzen im Steißbein beim Sitzen und Stehen sind vielfältig. Beschwerden im unteren Rückenbereich werden durch entzündliche und degenerativ-dystrophische Läsionen von Knochen, Knorpel, Weichteilen, Bändern, Muskeln und Sehnen hervorgerufen. Die Schmerzen sind scharf, pochend, schneidend oder schmerzend, drückend, stumpf. Beschwerden jeglicher Intensität können erst nach Behandlung der Pathologie, die sie verursacht hat, beseitigt werden.

Wie man die Schmerzquelle bestimmt

Es ist wichtig zu wissen! Ärzte unter Schock: „Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen Gelenkschmerzen.“ Lesen Sie mehr.

Das Steißbein oder Steißbein wird als unterer Teil der Wirbelsäule bezeichnet, der aus 4 bis 5 verschmolzenen Wirbeln besteht. Es dient als Ort der Befestigung von Bändern, Muskeln und Sehnen, daher ist es etwas falsch, es als Rudiment zu betrachten. Die Niederlage einer mit dem Steißbein verbundenen Bindegewebsstruktur führt zu Schmerzen.

Die Tatsache, dass unangenehme Empfindungen in diesem Knochen lokalisiert sind, ist nicht schwer zu verstehen. Es gibt mehrere spezifische Anzeichen:

  • der Schmerzbereich liegt zwischen dem Gesäß;
  • Der Schmerz ist im Bereich etwas oberhalb des Anus am stärksten ausgeprägt, und manchmal befindet er sich im Anus.
  • schon ein leichter Druck auf das Steißbein verursacht Unbehagen;
  • Schmerzen treten fast immer bei einem langen Aufenthalt in sitzender Position auf, insbesondere auf einem harten Stuhl oder Hocker;
  • beim Aufsteigen steigt seine Intensität deutlich an.

Ein weiteres typisches Zeichen dafür, dass Schmerzen im Steißbein lokalisiert sind, ist das schnelle Verschwinden beim Vorbeugen. Diese Symptome werden als Steißbein bezeichnet. Am häufigsten tritt es bei Frauen über 40 auf.

Ursachen für Steißbeinschmerzen beim Sitzen und Stehen

Beschwerden beim Sitzen oder Heben können aufgrund eines entzündlichen oder zerstörerischen Prozesses auftreten, der sich im Steißbein entwickelt. Aber meistens wird es reflektiert. Es breitet sich auf ihn aus anderen durch Pathologie geschädigten Organen aus, die von den gemeinsamen Nervenplexus innerviert werden.

Schmerzen aus dem Steißbein

Durch eine klare Lokalisierung der Schmerzen im Steißbeinbereich können Sie die Pathologie, die sie ausgelöst hat, schnell diagnostizieren. Am häufigsten manifestiert sich Steißbein in der Bildung von gutartigen oder bösartigen Tumoren, wobei der Knochen übermäßigen Belastungen ausgesetzt wird, was typisch für Fettleibigkeit ist.

Steißbeinschmerzen treten häufig in 2-3 Schwangerschaftstrimestern auf. Es ist natürlich und erfordert keine Analgetika - für seine Beseitigung reicht eine kurze Pause. Beschwerden beim Sitzen oder Stehen sind aufgrund des ständig wachsenden Volumens und Gewichts der Gebärmutter und der Produktion spezieller Hormone im Körper zur Vorbereitung des Geburtskanals zu spüren.

Verletzung

Steißbeinverletzungen sind selten, werden jedoch zur häufigsten Ursache für Beschwerden. Die Intensität des Schmerzes hängt vom Grad der Schädigung des Knochens und der Weichteile ab. Bei einer Fraktur ist sie akut, durchdringend und strahlt auf benachbarte Körperteile aus. Selbst nach einer scheinbar vollständigen Genesung bleiben die Beschwerden im unteren Rückenbereich sehr lange bestehen. Seine Schwere nimmt in der Nebensaison während des akuten Verlaufs von Atemwegserkrankungen oder chronischen Erkrankungen zu. Wenn bei Verkehrsunfällen normalerweise ein Bruch auftritt, können in den folgenden Situationen weniger schwere Verletzungen auftreten:

  • aus großer Höhe in sitzender Position fallen;
  • starker direkter Schlag auf den unteren Rücken;
  • komplizierte Geburt;
  • permanent verlängertes Mikrotrauma des Steißbeinknochens beim Reiten oder Reiten.

In diesen Fällen verschwindet der Schmerz normalerweise nach Resorption des Hämatoms und entzündlichem Ödem. Bei einer Geweberegeneration von schlechter Qualität nimmt sie jedoch chronische Natur an und verschlechtert sich nach körperlicher Anstrengung oder intensivem Sporttraining..

Während der Geburt tritt eine Subluxation der Steißbeinwirbel auf. Wenn der Fötus den Geburtskanal passiert, verschiebt sich der Knochen, um den Ausgang aus dem Becken zu erweitern. Aber manchmal ist die Verschiebung des Steißbeins zu groß, was zur Ursache seiner Subluxation wird. Dies ist bei schneller Entbindung oder einem großen Fötus möglich. Gefährdet sind auch Frauen mit einem schmalen Becken.

Pilonidale Krankheit

Die sogenannte Hautläsion zwischen dem Gesäß ist etwas höher als das Steißbein. Eine Pathologie entsteht durch eine Schädigung des Haarfollikels bei Verletzungen, Unterkühlung, Ekzemen und allergischer Dermatitis. Dies führt zu einer Verstopfung der Hautporen zwischen den Pobacken. Wenn ein solcher Prozess in einem anderen Teil des Körpers stattfinden würde, würde sich nur eine gut behandelbare Akne bilden. Eine Blockade des interglutealen Follikels durch vermehrtes Schwitzen und Reiben der Unterwäsche führt zu einer Infektion der Poren. Es bildet sich eine Zyste, die mit eitrigem Exsudat gefüllt ist und über die fistelartigen Passagen ausgeschieden wird. Für pilonidale Erkrankungen sind folgende Symptome charakteristisch:

  • kurzfristige stumpfe Schmerzen im Steißbein, die in sitzender Position auftreten;
  • erhöhte Schmerzen während Unterkühlung, körperliche Anstrengung;
  • Juckreiz, Mazeration (Schwellung der oberen Schicht der Epidermis) der Hautstrukturen;
  • leichte Entladung in den Tiefen der Falte.

Die Pathologie wird so dargestellt, dass die Haut zwischen den Pobacken gezogen oder gezogen und geglättet wird. Im akuten Krankheitsverlauf gibt es Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung des Körpers.

Tumoren der Sacrococcygealregion

Schmerzen im Kreuzbein können durch ein Teratom ausgelöst werden, einen embryonalen Zelltumor, der sich aus Endo-, Exo- und Mesoderm entwickelt. Am häufigsten werden gutartige Neubildungen festgestellt, während ihre Bildung beim Kind vor seiner Geburt mit Hilfe von Ultraschall festgestellt wird. Wenn das Teratom nicht rechtzeitig erkannt und nicht entfernt wird, ist seine Infektion oder Degeneration zu einem bösartigen Tumor möglich. Im letzteren Fall reicht eine Operation nicht aus - eine mehrstufige Chemotherapie ist erforderlich. Die folgenden Symptome können auf die Bildung eines Teratoms hinweisen:

  • Schwäche, Lethargie, Schläfrigkeit;
  • schneller Gewichtsverlust;
  • leichtes Fieber (zwischen 37,1 und 38,0 ° C) für lange Zeit.

Wenn der gutartige Tumor klein ist, hat die Person überhaupt keine Symptome. Große Teratome komprimieren benachbarte Organe, was zu einer Vielzahl klinischer Manifestationen führt. Bösartige Tumoren verursachen starke Schmerzen im Steißbein, Metastasen, einschließlich der Wirbelsäule.

Fettleibigkeit

Übergewicht ist die Ursache für Schmerzen nicht nur im Steißbein, sondern auch in fast allen Gelenken. Übergewicht führt beim Sitzen zu einer falschen Positionierung der Beckenknochen. Und dies ist einer der provozierenden Faktoren für die Subluxation des Steißbeinknochens. Die Risikogruppe umfasst Frauen mit einem Massenindex über 27,4, Männer - 29,4. Mit der Adipositas steigt die Belastung der Wirbelsegmente signifikant an, was häufig zu einem Anstoß für die Entwicklung entzündlicher und degenerativ-dystrophischer Pathologien wird: Arthrose, Arthritis, Spondylarthrose, Osteochondrose.

Idiopathischer Schmerz

Schmerzen im Steißbein treten manchmal ohne Grund auf. Im unteren Rückenbereich sind von Zeit zu Zeit Beschwerden zu spüren, während der Untersuchung werden jedoch keine Pathologien festgestellt. Oft geht ihm eine Neurose oder Depression voraus, weshalb in der Therapie Antidepressiva und Beruhigungsmittel eingesetzt werden. In den meisten Fällen tritt plötzlich eine Steißbeinkrankheit auf und verschwindet bald. Wenn es eine chronische Form annimmt, werden den Patienten physiotherapeutische Verfahren verschrieben, die den Zustand der Steißbeinstrukturen verbessern.

Schmerzen im Steißbein

Wenn die Ursache für Steißbein nicht im Steißbein gefunden wird, wird eine Beckenuntersuchung durchgeführt. Ihre Niederlage führt zum Auftreten von reflektierten Schmerzen im unteren Punkt des Rückens.

Hämorrhoiden

Hämorrhoiden - eine Pathologie, deren charakteristische Anzeichen Thrombose, Entzündung, Expansion und Tortuosität von Hämorrhoidenvenen sind, die Knoten in der Nähe des Rektums bilden. Es entwickelt sich allmählich, so dass die Intensität der Schmerzen im Steißbein mit Hämorrhoiden langsam aber stetig zunimmt.

Anfänglich gibt es Schwere und Juckreiz in der anorektalen Region, Störungen der Peristaltik. Prädisposition für das Auftreten von Schmerzen:

  • die Verwendung von fetthaltigen Lebensmitteln, Alkohol, salzreichen Lebensmitteln, Gewürzen, Gewürzen;
  • erhebliche körperliche Aktivität.

Eines der typischen Anzeichen von Hämorrhoiden ist das Auftreten von frischem Blut oder dunklen Blutgerinnseln im Kot. Schmerzen im Steißbein treten auf, wenn Stuhlgang, Niesen, Sitzen auf harten Gegenständen, längeres Stehen. Permanenter Blutverlust führt zu Anämie, die sich in Schwäche, schneller Ermüdbarkeit, Blässe der Haut, schlechtem Zustand der Nägel und Haare äußert.

Tumoren

Im Anfangsstadium der Bildung eines bösartigen Tumors des distalen Dickdarms treten keine Symptome auf. Dies ist der Grund für die späte Diagnose von Neoplasmen, die durch Behandlungsmetastasen kompliziert werden. Der Tumor kann im Darm wachsen oder das Rektum bedecken und sich auf die Gebärmutter, die Blase und die Wirbelstrukturen ausbreiten. Die Pathologie wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • Peristaltikstörung (Verstopfung, Durchfall);
  • Darmverschluss;
  • Schmerzen im Steißbein, verschlimmert durch Sitzen und Stehen;
  • Blutungen aus dem Anus;
  • das Auftreten von Blutverunreinigungen in Fäkalien;
  • Anämie;
  • schneller Gewichtsverlust.

Fettleibigkeit, Morbus Crohn und entzündliche Darmerkrankungen prädisponieren für die Bildung von Tumoren des Rektums. Der Zusammenhang zwischen der Häufigkeit ihrer Bildung und der Verwendung einer großen Anzahl von Fleischprodukten wird hergestellt..

Piriformis-Syndrom

Dies ist der Name des Symptomkomplexes, der auftritt, wenn der Ischiasnerv in der subpiriformen Öffnung verletzt wird. Die Ursachen für die Entwicklung des Syndroms sind frühere Verletzungen, anatomische Merkmale der Muskelstruktur, angeborene oder erworbene Anomalien der Wirbelsäule. Viel seltener sind Schmerzen im Steißbein beim Heben nach intensiver körperlicher Anstrengung zu spüren. Klinisch manifestiert sich das Syndrom:

  • periphere Parese (verminderte Kraft) des Fußes;
  • Schmerzen entlang des betroffenen Nervs.

Die Intensität der Steißbeinzunahme nimmt zu, wenn sich der Ischiasnerv infolge einer Kompression entzündet. In diesem Fall ist der Schmerz nicht im Steißbein lokalisiert, sondern strahlt auf die Leiste, den Oberschenkel, die Seite und den Knöchel aus.

Endometriose

Die Endometriose ist durch die Proliferation des Drüsengewebes der Gebärmutter darüber hinaus gekennzeichnet. Fragmente des Endometriums dringen in andere Organe ein und unterliegen während des Menstruationszyklus denselben Veränderungen. Klinisch äußert sich dies in Schmerzen, einer Zunahme der betroffenen Organe und Menstruationsstörungen. Oft kommt es zu einem Ausfluss aus den Brustdrüsen. Unbehandelt steigt die Wahrscheinlichkeit einer Unfruchtbarkeit signifikant an..

Bei der Endometriose wird Steißbeinschmerzen mit der Bildung von Pathologieherden in dem Bereich beobachtet, in dem sich die uterosakralen Bänder befinden. Dies tritt auf, wenn die Wände der Gebärmutter beschädigt sind. Der Schmerz verstärkt sich vor und während der Menstruation, schwächt sich ab oder verschwindet nach Abschluss des Zyklus vollständig.

Erkrankungen der lumbosakralen Wirbelsäule

Das Hauptsymptom einer Osteochondrose der lumbosakralen Region sind Schmerzen im unteren Rücken, die auf das Steißbein, das Kreuzbein, ausstrahlen. Wenn sich ein Zwischenwirbelbruch gebildet hat, steigt die Intensität der Steißbein aufgrund einer Verletzung der Wirbelsäulenwurzeln an. Der Schmerz verstärkt sich beim Aufstehen, Sitzen, bei der geringsten körperlichen Anstrengung beim Gehen. Bei Osteochondrose mit radikulärem Syndrom sind auch folgende Symptome charakteristisch:

  • begrenzte Bewegungsfreiheit;
  • verminderte Empfindlichkeit des betroffenen Bereichs;
  • Reduzierung des Muskelvolumens.

Oft ist die Ursache für Steißbeinschmerzen die Spondylolisthesis. Es entsteht infolge eines Traumas, degenerativer Veränderungen der Wirbelsäule, Tumoren, wenn der darüber liegende Wirbel in Bezug auf den darunter liegenden verdrängt wird.

Einstufung

Auch „vernachlässigte“ Gelenkprobleme können zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nur nicht, es einmal am Tag zu verschmieren..

Die Klassifizierung von Schmerzen im Steißbein basiert auf ihrer Lokalisation, Intensität und Bestrahlung in nahe gelegenen Körperteilen.

Steißbeinschmerzen beim Aufstehen

Solche Schmerzen nennt man Steißbein. Es ist in sitzender Position auf jeder harten Oberfläche zu spüren. Aber sobald eine Person aufsteht, verstärkt sich der Schmerz um ein Vielfaches. Beschwerden befinden sich direkt zwischen dem Gesäß und breiten sich nicht auf benachbarte Körperbereiche aus.

Steißbeinschmerzen in sitzender Position

Anorektale Schmerzen treten immer in sitzender Position auf und ihre Schwere während der Genesung ist praktisch unverändert. Ihre Ursachen sind zahlreich und hängen normalerweise mit dem Entzündungsprozess in den umgebenden Geweben zusammen..

Diagnosemethoden

Die Diagnose wird auf der Grundlage einer externen Untersuchung des Patienten, seiner Beschwerden, des Vorliegens von Verletzungen, entzündlichen oder degenerativ-dystrophischen Erkrankungen in der Anamnese gestellt.

Palpation

Zeigen Sie Schmerzen beim Abtasten an der Quelle des Unbehagens an. Beim Drücken auf das Steißbein, die lumbosakralen Wirbel, die Bereiche der Muskeln, Bänder und Sehnen treten unangenehme Empfindungen unterschiedlicher Intensität auf. Wenn sich die Schwere der Schmerzen mit zunehmender mechanischer Belastung nicht ändert, werden sie höchstwahrscheinlich reflektiert. Die informativste Palpation durch das Rektum. Auf diese Weise wird die Beweglichkeit der Steißbeinstrukturen beurteilt, Tumoren im Dickdarm und in der Vagina ausgeschlossen.

MRT, Ultraschall

Mit Hilfe von Ultraschall ist es möglich, Pathologien des Bewegungsapparates in einem frühen Entwicklungsstadium zu diagnostizieren. Die Studie wird durchgeführt, um den Zustand von Blutgefäßen in der Nähe des Steißbeins und in den Organen des kleinen Beckens zu untersuchen. Ultraschall ist das sicherste diagnostische Verfahren, um Tumore und entzündliche Prozesse in der Bauchhöhle mit hoher Genauigkeit zu erkennen..

Auf MRT-Bildern werden Weich-, Knorpel- und Knochenstrukturen klar sichtbar gemacht. Diagnosemanipulation wird häufig verwendet, wenn andere Verfahren nicht informativ sind..

Röntgen

Die Studie hilft, die Ursachen für Steißbeinschmerzen zu identifizieren. Mithilfe der Radiographie können Sie lumbale Osteochondrose, Zwischenwirbelhernie und Spondylolisthesis diagnostizieren. Das Verfahren ermöglicht es Ihnen auch, das Stadium der Krankheit, den Grad der Gewebeschädigung und die Anzahl der Komplikationen zu bestimmen.

Wann und zu welchem ​​Arzt

Es wird kein Fehler sein, sich an einen Allgemeinarzt zu wenden - einen Therapeuten. Nach der Untersuchung, der Identifizierung der Schmerzursache im Steißbein oder wenn Sie eine bestimmte Pathologie vermuten, wird der Patient an einen anderen Spezialisten überwiesen. Wenn der Patient im Voraus vermutet, dass es zu Beschwerden im unteren Rückenbereich gekommen ist, ist es ratsam, sofort einen Termin mit einem Traumatologen, Neurologen, Orthopäden, Endokrinologen oder Wirbeltier zu vereinbaren.

Fragen des Arztes während des Termins

An der Rezeption fragt der Arzt normalerweise, wann der Schmerz aufgetreten ist, wie lange und wie intensiv er ist. Die Diagnose hilft bei der Ermittlung von Faktoren, die Schmerzen im Steißbein vorausgehen. Der Arzt wird Sie fragen, ob es kürzlich starke Schläge im Rücken und blaue Flecken beim Sturz gegeben hat.

Steißbeinschmerzbehandlung

Der Steißbeinschmerz verschwindet erst, wenn die Pathologie, die ihn hervorgerufen hat, geheilt ist. Ein integrierter Behandlungsansatz wird mit Medikamenten, Bewegungstherapie, Massage und Physiotherapie praktiziert.

Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente

Um akute Schmerzen vollständig zu beseitigen, werden NSAIDs zur parenteralen Verabreichung verwendet: Diclofenac, Movalis, Meloxicam, Ketorolac, Ortofen. Kapseln, Pillen, Tabletten - Ibuprofen, Ketoprofen, Celecoxib, Nimesulid, Etoricoxib kommen schnell mit mäßigen Schmerzen zurecht. Sie können schwache, ziehende, schmerzende Empfindungen loswerden, indem Sie Salben und Gele (Fastum, Voltaren, Nise, Arthrosilen, Ketorol) auftragen..

Abführmittel

Steißbeinschmerzen treten häufig beim Stuhlgang auf. Eine Person beginnt, einen Toilettenbesuch zu verzögern, was zu Verstopfung führt, die eher neurogenen Ursprungs ist. Daher verschreiben Ärzte Abführmittel in Tabletten, Tropfen, Kautabletten und Pulvern zur Auflösung in Wasser (Guttalax, Slabilen, Senada)..

Lokalanästhetika

Mit der Unwirksamkeit von Tabletten und Salben wird die Einführung von Anästhesielösungen (Novocain, Lidocain) in die Weichteile in der Nähe des Steißbeins praktiziert. Wenn Coccygodynie durch Muskelkrämpfe hervorgerufen wird, kann sie für eine lange Zeit beseitigt werden.

Spezielle Kissen

In einer Apotheke oder einem Geschäft für medizinische Geräte können Sie ein spezielles orthopädisches Gerät kaufen - ein Kissen in Form eines Keils oder einer flachen Rolle. Seine Verwendung reduziert die Intensität der Schmerzen, wird eine gute Prävention ihres Auftretens.

Physiotherapie

Chronische Schmerzen im Steißbein werden oft durch den ständigen Krampf der Muskeln in der Nähe erschwert. Die effektivsten Behandlungsmethoden unter Verwendung physikalischer Faktoren. Dies sind Magnetotherapie, Lasertherapie, UHF-Therapie, Stoßwellentherapie, Darsonvalisierung.

Physiotherapie

In der Rehabilitationsphase erstellt der Bewegungstherapeut ein individuelles Programm von Physiotherapieübungen. Regelmäßiges Training stärkt die Muskeln und den Band-Sehnen-Apparat, beschleunigt die Durchblutung und die Mikrozirkulation..

Operativer Eingriff

Operationen werden mit der Unwirksamkeit einer konservativen Behandlung über mehrere Monate durchgeführt, mit Schmerzen, die medizinisch nicht beseitigt werden können, oder mit komplizierter Pathologie. In einigen Fällen ist eine Steißbeinentfernung oder Entfernung des Steißbeinknochens erforderlich..

Ethnowissenschaften

Nach der Hauptbehandlung in der Erholungsphase können Volksheilmittel angewendet werden: Infusionen, Abkochungen, Kompressen, Reiben, hausgemachte Salben. Ihre Verwendung muss jedoch mit dem Arzt vereinbart werden.

Heimhilfe

NSAIDs in Tabletten helfen, Schmerzen zu beseitigen. Sie können sie jedoch nicht länger als eine Woche verwenden, da sie zu Geschwüren der Magenschleimhaut führen. Es ist besser, Mittel für die lokale Anwendung zu verwenden - betäubende Salben, Gele, Cremes. Mit orthopädischen Kissen und Bandagen können Sie die Schmerzschwere reduzieren.

Diät für die Krankheit

Eine Ernährungsumstellung trägt häufig zur Verbesserung des Wohlbefindens bei. Im Tagesmenü sollten Produkte mit groben Ballaststoffen dominiert werden - Getreide, Gemüse, Obst, aber die Fleischmenge sollte minimiert werden. Dies normalisiert die Peristaltik und beschleunigt die Regeneration beschädigter Gewebe.

Mögliche Komplikationen

Wenn der Patient beim Auftreten der ersten Symptome keine medizinische Hilfe sucht, werden nach und nach gesunde Gewebe und Organe in die Pathologie einbezogen. Es treten Komplikationen auf, die die Arbeit vieler lebenswichtiger Systeme beeinträchtigen - Verdauung, Herz-Kreislauf. Vielleicht die Umwandlung eines gutartigen Tumors in einen bösartigen.

Prävention von Exazerbationen

Die Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes während der Behandlung und während der Erholungsphase vermeidet schmerzhafte Rückfälle. Sie können nicht unterkühlen, setzen Sie das Lumbosacral übermäßiger körperlicher Anstrengung aus. Es ist notwendig, regelmäßig einen Arzt aufzusuchen, um den Zustand der Beckenorgane zu untersuchen und zu beurteilen.

Prognose

Mit der rechtzeitigen Behandlung einer Pathologie, die im Stehen und Sitzen Schmerzen im Steißbein hervorruft, ist die Prognose für eine vollständige Genesung günstig.

Warum schmerzt das Steißbein??

Warum Steißbein schmerzt, müssen Sie sofort herausfinden, sobald dieses Problem aufgetreten ist. Es kann viele Gründe dafür geben (Steißbein, Trauma oder Krankheit der inneren Organe), und einige von ihnen sind gefährlich. Wenn sie nicht rechtzeitig erkannt werden, kann sich der Zustand ernsthaft verschlechtern, und die Therapie kann keine Genesung garantieren. Die gefährlichste Ursache, das Auftreten von Schmerzen im Steißbein, ist die Bildung von Krebstumoren im Bereich der Beckenorgane, des Rektums und der direkten Beckenknochen.

1. Steißbeinzyste

Die Steißbeinzyste ist eine schwerwiegende Erkrankung, die durch eine pathologische Veränderung der Faser im Steißbein gekennzeichnet ist, wodurch die epithelial-Steißbeinpassage gebildet wird. Die Verletzung gehört zum Bereich der proktologischen Erkrankungen. Befindet sich die Zyste in der Nähe des Anus, besteht aufgrund des Eindringens von Bakterien aus dem Kot in den betroffenen Bereich eine ernsthafte Sepsisgefahr. Die Behandlungsmethode wird je nach Schadensgrad ausgewählt. Was zu tun ist, um die Krankheit zu beseitigen, wird vom Arzt festgelegt. Aus diesem Grund ist es inakzeptabel, Volksheilmittel zur Behandlung von Steißbeinschmerzen einzusetzen.

Die Bildung der Steißbeinzyste wird durch viele Faktoren hervorgerufen, von denen die wichtigsten sind:

  • Kreuzbeinverletzung;
  • Mangel an körperlicher Aktivität;
  • übermäßiges Schwitzen im Bereich der Gesäßfalte;
  • ein starker Rückgang der Immunität;
  • schlechte Hygiene.

Die Symptome der Krankheit sind klar und ermöglichen es Ihnen, die Ursache für Steißbeinschmerzen schnell und genau zu bestimmen, warum die Behandlung sofort beginnt. Das Auftreten einer Zyste wird durch Schmerzen im Steißbein (Schmerzen können links oder rechts vom Steißbein stärker sein) und im Gesäß, Schwellung des Problembereichs, Haarwuchs in der Haut an der Stelle der Zyste, ausgeprägte Verdickung der Gesäßfalte und schwere allgemeine Vergiftung des Körpers nachgewiesen. Der Schmerz im Steißbein ist intensiv und verstärkt sich mit Bewegungs- und Haltungsänderungen..

Die Behandlung der Krankheit erfolgt hauptsächlich chirurgisch. Die Bürste muss entfernt werden. Manipulationen werden unter örtlicher Betäubung durchgeführt und verursachen dem Patienten keine ernsthaften Beschwerden. Komplikationen nach der Operation treten äußerst selten auf. Die Krankheit wird oft fälschlicherweise als nicht gefährlich angesehen, aber in Wirklichkeit entwickeln sich leicht Komplikationen, die eine Bedrohung für das Leben darstellen, wenn sie nicht behandelt werden.

2. Steißbeinverletzung

Ein Steißbein-Bluterguss ist eine der häufigsten Ursachen für Schmerzen, die bei Menschen jeden Alters diagnostiziert werden. Eine Verletzung der Haut ist in diesem Fall selten und daher wird äußerlich festgestellt, dass der Bluterguss nicht immer auftritt. Eine Verletzung tritt auf, wenn eine Person auf die Gesäßregion fällt. Der Schmerz entwickelt sich gleichzeitig stark und kann manchmal sogar zu einer Betäubung und Unfähigkeit führen, sich mehrere Minuten lang zu bewegen. Im Falle eines blauen Flecks wird zuerst eine Druckwirkung auf das Gewebe ausgeübt, die sich aus der Wirkung des verletzenden Objekts auf das Gewebe ergibt. Ferner bleibt der Schmerz aufgrund des Drucks auf das Hämatomgewebe bestehen, der aufgrund einer Beschädigung kleiner Gefäße gebildet wird.

Die Hauptsymptome der Krankheit sind:

  • Schmerzen unterschiedlicher Stärke, die auf die Wirbelsäule ausstrahlen (zurück in die Steißbeinschmerzen);
  • Schwellung im Schadensbereich;
  • Prellung;
  • Schwierigkeiten beim Fahren;
  • deutliche Zunahme der Schmerzen beim Sitzen;
  • Schmerzen, die nach einem langen Aufenthalt im Stehen auf die Beine ausstrahlen;
  • Schmerzen im verletzten Bereich beim Sex, die bei Frauen und Männern auftreten;
  • Darmschmerzen.

Die Behandlung wird von einem Arzt durchgeführt. Der Patient muss sich mit der Position auf seiner Seite ausruhen. Sie müssen sich regelmäßig und sehr vorsichtig von einer Seite zur anderen drehen. Wenn das Gewebe wiederhergestellt ist, wird die Bettruhe aufgehoben. Für die Therapie sind unbedingt Physiotherapie und Medikamente verschrieben..

3. Bruch des Steißbeins

Eine Fraktur wird etwas seltener diagnostiziert als ein Bluterguss und ist eine schwere Krankheit. Der Schmerz entwickelt sich akut und kann je nach Ort der Fraktur lange anhalten oder mehrere Tage nach der Verletzung vergehen. In einer solchen Situation kann es sein, dass das Opfer nicht rechtzeitig medizinische Hilfe in Anspruch nimmt. Aus diesem Grund schreitet die Krankheit nur fort, was zum Auftreten einer schwerwiegenden Komplikation führt, die sogar zu einer Behinderung führen kann. Es tut dann im Steißbein dann ständig weh.

Die Hauptsymptome, die bei einer Steißbeinfraktur auftreten, sind besonders starke Schmerzen, Schwellungen, Rötungen im betroffenen Bereich sowie Gehschwierigkeiten. In vielerlei Hinsicht ähnelt die Fraktur in Manifestationen einem blauen Fleck, und daher ist für die Diagnose eine Röntgenaufnahme obligatorisch.

4. Luxation des Steißbeins

Meistens hat das Problem einen traumatischen Ursprung und tritt bei Frauen nach schweren Geburten mit einem großen Fötus auf. Schmerzen bei Frauen im Steißbein, die nach der Geburt unbedeutend sind, können ohne Schädigung auftreten. Bei Männern tritt das Problem am häufigsten bei Verkehrsunfällen auf, wenn eine allgemeine Beckenverletzung vorliegt. Es ist nicht möglich, die Krankheit selbst zu diagnostizieren, und es ist eine ärztliche Beratung erforderlich. Leichte bis mittelschwere Luxationsschmerzen und nur in seltenen Fällen akut. Es kann dem unteren Rücken oder den Beinen verabreicht werden, wodurch die Mobilität erheblich beeinträchtigt wird. In einigen Fällen ist eine Person aufgrund der starken Steifheit der Bewegungen praktisch immobilisiert.

Bei vielen Patienten mit Stuhlgang nehmen die Schmerzen erheblich zu, da sich das Steißbein zum Zeitpunkt der Reinigung des Rektums bewegt. Aus diesem Grund ist es bei der Behandlung der Pathologie erforderlich, mindestens die ersten Reinigungsklistiere zu verwenden, um dem verletzten Steißbein maximale Ruhe zu gewährleisten. Je nachdem, wie schwer die Verletzung ist, erfolgt die Behandlung ambulant oder in einem Krankenhaus. In der Erholungsphase ist ein Kurs mit Physiotherapie obligatorisch.

5. Osteochondrose des Steißbeins

Schwanzknochenosteochondrose bezieht sich auf Wirbelsäulenprobleme. In Verletzung der Bandscheiben und des Gewebes der Wirbel. Wie jede Art von Osteochondrose, die das Steißbein betrifft, hat es seine eigenen hellen Manifestationen und kann von einem Arzt leicht diagnostiziert werden. Es ist dringend erforderlich, die Krankheit zu behandeln und unbedingt einen Arzt zu konsultieren. Allein können Sie den Zustand des Patienten nur ernsthaft verschlechtern. Wenn die Störung nicht behandelt wird, nimmt die Lebensqualität im Verlauf rasch ab.

Das Problem tritt am häufigsten aufgrund von Verletzungen und mangelnder körperlicher Aktivität auf. Sehr oft stoßen Frauen, die eine natürliche Geburt mit einem großen Fötus hatten, auf ein Problem. In diesem Fall treten die Schmerzen im Steißbein fast unmittelbar nach der Geburt des Babys auf und können sehr stark sein..

Die Hauptsymptome der Krankheit sind:

  • Schmerzen, die ständig vorhanden sind oder durch einen Anfall auftreten (der Rücken in der Steißbeinregion schmerzt wie bei jeder Form von Chondrose);
  • erhöhte Schmerzen bei körperlicher Anstrengung und ein scharfer Übergang von einer sitzenden in eine stehende oder liegende Position;
  • Steißbeinbeschwerden.

Exazerbationen der Krankheit treten mit unterschiedlicher Intensität auf. Die Steißbeinosteochondrose kann sich einmal in mehreren Jahren und möglicherweise mehrmals im Jahr an sich selbst erinnern. Die Behandlung der Krankheit zielt darauf ab, akute Symptome zu lindern und Remissionsperioden zu verlängern. Die Hauptprovokateure für das Auftreten von Symptomen einer Osteochondrose sind starke körperliche Anstrengung, Unterkühlung, starker Stress und erfolglose Bewegungen, bei denen unnatürlicher Druck auf das Steißbein ausgeübt wird. Besonders häufig manifestiert sich das Problem im Winter bei starkem Eis, wenn die Bewegungen sehr angespannt und eingeschränkt werden. Regelmäßige Übungen mit Physiotherapie zu diesem Zeitpunkt tragen dazu bei, eine Verschlechterung der Pathologie zu vermeiden.

6. Krebs der Beckenknochen

Krebsartige Läsionen der Beckenknochen führen auch zu dumpfen Schmerzen im Steißbein, und manchmal tut es in der Nähe des Steißbeins weh. Es ist meist sekundär und entwickelt sich aufgrund der Metastasierung der Haupttumorbildung. In den meisten Fällen geht Krebs von den Beckenorganen, der Bauchhöhle und den Weichteilen des Unterkörpers auf die Beckenknochen über.

In seltenen Fällen kann Beckenkrebs als eigenständige Krankheit auftreten, bei der sich bösartige Zellen direkt im Knochengewebe entwickeln. Bei dem Patienten können folgende Krankheitstypen diagnostiziert werden: osteogenes Sarkom, Osteoblastoklestom und parostales Sarkom. Unter allen onkologischen Läsionen nimmt der primäre Knochenkrebs nicht mehr als 1% und direkt das Becken ein - noch weniger. Gleichzeitig ist diese Form der Krankheit aufgrund der vollständigen Latenz der Pathologie im Anfangsstadium und insbesondere der raschen Entwicklung äußerst schwierig und gefährlich.

Die Hauptsymptome einer gefährlichen Krankheit, die leider nur in 3 und manchmal 4 Stadien auftreten, sind:

  • Schmerzen im Bereich des Steißbeins mit schmerzendem Charakter, die ständig und regelmäßig paroxysmal verstärkt werden und eine deutliche Ausstrahlung auf das Steißbein haben;
  • eine starke Abnahme der Beweglichkeit der unteren Extremitäten;
  • unklare Bauchschmerzen;
  • ursachenlose Übelkeit;
  • große Schwäche;
  • scharfer Gewichtsverlust;
  • anhaltender Temperaturanstieg.

Mit der Krankheit ist die Prognose für den Patienten ungünstig. Am häufigsten wird die Krankheit in der Form erkannt, in der es möglich ist, nur polyative Hilfe zu leisten, um den letzten Lebensabschnitt des Patienten zu erleichtern. Eine wirksame Therapie wird nur festgestellt, wenn die Krankheit zu Beginn der Entwicklung diagnostiziert wird, was äußerst selten ist, da der Tumor während der Untersuchung aus einem anderen Grund zufällig entdeckt wird.

7. Entzündung des Steißbeins

Eine Entzündung des Steißbeins tritt auf, wenn eine Infektion in den Bereich des Organs eindringt. Dies kann bei einer offenen Verletzung oder bei einer Durchblutung durch den Entzündungsherd im Körper auftreten. Weniger häufig dringt die Infektion bei Erkrankungen benachbarter Organe in das Steißbeingewebe ein. Die Pathologie des Steißbeins tritt bei Personen jeden Alters und Geschlechts gleichermaßen auf. Darüber hinaus erhöhen sie die Wahrscheinlichkeit eines Problems mit einem sitzenden Lebensstil, wenn sie sehr schmale Unterwäsche oder Kleidung tragen, die den Blutfluss im Beckenbereich und das verletzte Steißbein verletzt. In der Schwangerschaft besteht auch ein höheres Kollisionsrisiko mit dem Steißbein..

In der Verletzung tritt ein dumpfer Schmerz im Steißbein auf, der beim Sitzen und Untersuchen des Problembereichs merklich schlimmer ist. Wenn eine Entzündung fortschreitet, werden auch Rötungen der Haut über dem Steißbein und ein lokaler Temperaturanstieg beobachtet. Wenn zu diesem Zeitpunkt keine therapeutischen Maßnahmen eingeleitet werden, werden die Schmerzen scharf und zuckend, und es entsteht eine allgemeine Vergiftung des Körpers. Dies führt zum Verlust der Arbeitsfähigkeit und erfordert eine obligatorische dringende Behandlung für medizinische Hilfe..

Von besonderer Gefahr ist die schnelle eitrige Entzündung des Steißbeins, die mit akuten starken Schmerzen beginnt. Eine Person tut im Anus und im Steißbein weh. Wenn Sie nicht sofort einen Arzt konsultieren, entwickelt sich bei ihm in kurzer Zeit eine Sepsis, die zur Todesursache des Patienten wird. Wenn die Entzündung chronisch ist, führt sie ohne Therapie schließlich zur Entwicklung eines Krebstumors.

Die Behandlung von Entzündungen erfolgt im Anfangsstadium mit Medikamenten und mit einem fortgeschrittenen Zustand oder einem akuten eitrigen Prozess - chirurgisch. Welche Art von Therapie erforderlich ist, wird nur ein Arzt bestimmen. Bei der Behandlung mit Medikamenten sind Antibiotika obligatorisch.

8. Steißbeinosteomyelitis

Osteomyelitis ist eine eitrige Entzündung des Knochens. Am häufigsten entwickelt sich die Krankheit, nachdem eine eitrige Entzündung der Haut im Steißbein nicht richtig behandelt wurde. Normalerweise tritt eine primäre Eiterung aufgrund einer Blockade der Talgdrüse auf, wonach sich die Entzündung in der Tiefe ausbreitet. Der Hauptverursacher der Osteomyelitis ist Staphylococcus.

Bei der Pathologie treten platzende Schmerzen beim Abtasten des Steißbeins sowie bei einer scharfen Vorwärtsbeugung und aktivem Gehen auf. Wenn eitrige Massen über den Bereich des Knochens hinausgehen, schmelzen sie das Gewebe und bilden äußere und innere Fisteln. Von diesen ist der Ausfluss von Eiter und Gebärmutter leicht zu bemerken. Fisteln zum Rektum sind besonders gefährlich, da dadurch schnell eine Sepsis auftreten kann. Eine Behandlung zu Hause für diese Art von Krankheit ist nicht akzeptabel.

9. Hämorrhoiden

Hämorrhoiden sind ein häufiges proktologisches Problem, bei dem Schmerzen im Steißbein zu spüren sind. Die Krankheit betrifft Männer und Frauen. Die Diagnose ist einfach, und der Arzt stellt mit einer einfachen visuellen Untersuchung den Verstoß fest. Steißbeinschmerzen treten am häufigsten bei inneren Hämorrhoiden auf.

Die Hauptsymptome der Krankheit sind Schmerzen während des Stuhlgangs oder längeres Sitzen und Blutabfluss von geringfügig bis intensiv, gefährlich. Es ist unmöglich, unabhängig zu verstehen, ob Hämorrhoiden oder ein Tumor des Rektums auftreten. Der Schmerz im Steißbein tritt zum Zeitpunkt der Verschlimmerung der Krankheit auf, wenn ein aktiver Entzündungsprozess beginnt (Schmerz im Rektum im Steißbein). In diesem Fall ist das Steißbein zum Zeitpunkt der Defäkation besonders schwer, wenn ein starker Druck auf den Bereich des Hämorrhoidenkegels ausgeübt wird.

Die Behandlung der Krankheit kann mit Hilfe von Medikamenten oder in schweren Fällen durch eine chirurgische Methode durchgeführt werden. Eine Operation ist normalerweise nur erforderlich, wenn die Beulen groß sind und die medikamentöse Therapie fehlschlägt.

Seltene Ursachen für Steißbeinschmerzen

Seltene Auslöser von Steißbeinschmerzen sollten ebenfalls berücksichtigt werden. Ärzte nennen sie die wichtigsten:

  • Abrieb der Gesäßfalte;
  • parasitäre Läsionen des Dickdarms;
  • Insektenstiche im Bereich der Gesäßfalte;
  • Ekzem - Symptome von Steißbeinschmerzen werden mit Juckreiz kombiniert;
  • Dermatosen;
  • ein Riss in der Gesäßfalte - das Steißbein schmerzt;
  • längeres Sitzen auf einer harten Oberfläche (das Steißbein tut ohne Grund weh und geht von selbst vorbei).

Die Behandlung solcher Ursachen von Steißbeinschmerzen ist einfacher..

Welcher Arzt behandelt

Konsultieren Sie zur Behandlung einen Arzt. Zunächst müssen Sie einen Therapeuten aufsuchen, der sich an einen Spezialisten wendet. Ein Traumatologe, Neurologe, Proktologe, Chirurg, Dermatologe oder Onkologe kann die Verletzung behandeln. Der Hauptspezialist, der die Therapie durchführt, wird nach Feststellung der Diagnose bekannt. Die Ursachen und die Behandlung von Steißbeinschmerzen sollten nur von einem Spezialisten bestimmt werden.

Ergebnisse

Wenn es starke Schmerzen im Steißbein gibt, die länger als einen Tag anhalten, müssen Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen. Es ist unmöglich, sich selbst zu behandeln, da es wichtig ist, die Ursache des unangenehmen Phänomens, das manchmal sehr gefährlich ist, genau zu verstehen, und dann Zeitverlust aufgrund einer Behandlung zu Hause Leben kosten kann. Die Ursachen für Schmerzen im Steißbein sind vielfältig und werden von Spezialisten in verschiedenen Bereichen behandelt..

Einen Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Schwanzendter und schmerzhafter Wirbelsäulenknochen

Das Steißbein (Synonym - Schwanz) ist das rudimentäre Ende der Wirbelsäule, ein Erwachsener, der 40 Jahre alt ist, eine feste Verbindung (Synostose) von drei bis vier Wirbeln und halbbeweglich (Synchondrose) bei Kindern und Jugendlichen. Mit zwei Hörnern und vier gepaarten Bändern (tief, oberflächlich, ventral und lateral) verbindet er sich mit dem Kreuzbein. Zwischen dem ersten Steißbeinwirbel Co1 und dem letzten Sakralwirbel S5 besteht eine semi-mobile Verbindung in Form einer Bandscheibe. Der Schwanz wird durch zwei gepaarte Steißbeinmuskeln gestärkt, die ihn mit der Beckenwirbelsäule verbinden, und ein äußerer Schließmuskel, der den Analkanal schließt, ist an seiner Spitze befestigt. Steißbeinschmerzen treten sehr häufig auf. Betrachten Sie die Hauptgründe, warum das Steißbein beim Sitzen und Aufstehen oder nach dem Sitzen schmerzt.

Was verursacht Schmerzen im Steißbein

Schmerzen im Steißbein treten auf:

  • Aufgrund von Missbildungen (sehr selten).
  • Verletzungen (Prellungen und Frakturen).
  • Intervertebrale lumbosakrale Hernie, Myelopathie oder Radikulopathie.
  • Steißbeinzyste.
  • Proktologische, urologische, gynäkologische Pathologien sowie nach Operationen am Dickdarm (reflektierte Schmerzen).
  • Schwangerschaft und Geburt.
  • Lebensstil und berufliche Aktivitäten (ständiges Sitzen, insbesondere auf einer weichen, ertrinkenden Oberfläche; Fahren von Fahrzeugen mit schlechten Stoßdämpfern und Federung).
  • Infektiöse Entzündungsprozesse und Tumoren (selten).

Steißbeinschmerzen aufgrund von Trauma, Zysten, Radikulopathie, degenerativ-dystrophischen, entzündlichen Prozessen werden als Steißbeinschmerzen bezeichnet. Reflektierte Schmerzen aufgrund des Dickdarms, urogenitale Probleme - das ist Pseudococcygodynie.

Angeborene Pathologie des Steißbeins

Im Grunde ist dies die sogenannte Epithelzyste - die Bildung einer Passage aus dem Steißbein, die mit einer Höhle mit Haaren endet (anscheinend ist dies eine Erinnerung an den alten Schwanz). Pathologie ist häufiger bei Männern.

Symptome, mit Ausnahme möglicher periodischer eitriger Abszesse, tritt die Zyste praktisch nicht auf.

Steißbeinverletzung

Die Hauptverletzung ist ein Bluterguss, der auftritt, nachdem er auf den fünften Punkt gefallen ist. Das Fallen aus großer Höhe ist mit einem Bruch des terminalen Wirbelknochens behaftet.

Ein häufiges klinisches Zeichen eines Traumas ist ein scharfer Schmerz im Steißbein beim Aufstehen, Gehen und anderen Bewegungen.

  • Schmerzen beim Gehen, beim Sitzen oder Stehen, beim Abtasten;
  • An der Stelle des blauen Flecks im Steißbein können sich große Blutergüsse und Schwellungen bilden.
  • akute Schmerzen und starke Schwellung im Steißbein (Ödeme sind ein Zeichen für einen Bandriss);
  • Das Steißbein ist im Stehen mit der geringsten Bewegung sehr schmerzhaft.
  • Steißbein mit natürlichen Versuchen, Stuhlinkontinenz - Symptome einer Steißbeinfraktur.

Die Folgen eines schweren Blutergusses oder einer Fraktur:

  • Steißbeindeformität;
  • Entwicklung einer Arthrose des Steißbein-Sakral-Gelenks
  • das Auftreten von Kalziumablagerungen;
  • Zystenbildung.

Lesen Sie in diesem Artikel mehr über die Symptome einer Steißbeinverletzung und deren Behandlung..

Wie Steißbein bei Hernie und Radikulopathie schmerzt

Eine lumbosakrale Hernie kann zu einer akuten Radikulopathie (Ischias) führen, wenn sie den Spinalnerv einklemmt, oder zu einer Myelopathie (Pferdeschwanzsyndrom) mit Kompression der Fasern des Rückenmarks.

  • Beim Biegen oder Biegen des unteren Rückens tritt plötzlich ein scharfer Schmerz der Lendenwirbelsäule im lumbosakralen Bereich auf.
  • Der Schmerz strahlt auf den Schwanz, das Gesäß und die unteren Extremitäten entlang des Ischiasnervs aus.
  • Bei chronischem Ischias - Symptome einer Parästhesie (Kribbeln, Brennen, Gänsehaut in den lumbosakralen und Steißbeinzonen, Gesäß, Rücken- und Seitenflächen der Beine).

Pferdeschwanz-Syndrom:

  • Steißbein, Schritt, Leiste, innere Oberschenkel verlieren an Empfindlichkeit.
  • Es gibt eine Schwäche der Beinmuskulatur, der Streckmuskeln und der Abduktionsmuskeln der Füße.
  • Die Knie- und Knöchelreflexe verschwinden vollständig.
  • Wasserlassen, Stuhlgang ist gestört, sexuelle Störungen treten auf.

Coccygodynia mit Ischias-Symptomen kann auch bei folgenden Pathologien auftreten:

  • Spondylarthrose, Spondylolisthesis der lumbosakralen Wirbelsäule;
  • Blutergüsse und Frakturen des Kreuzbeins mit Nervenschäden;
  • akute Myositis, Piriformis-Syndrom.

Eine Atrophie des Spinalnervs, die aus dem Wirbel des Lumbosakrals austritt, oder sein vollständiger Schnitt während einer Verletzung führt zu dem entgegengesetzten Phänomen - einem völligen Fehlen von Schmerzen und einem Verlust der Empfindung in den lumbosakralen, Steißbein- und anderen Innervationszonen, motorischen Störungen, Muskelatrophie.

Steißbeinzyste

Im Steißbein bilden sich unter dem Einfluss eines sitzenden Lebensstils Verletzungen, Infektionen, eine Höhle und eine Fistel - ein Kanal, der von dort zur Hautoberfläche führt.

Anfänglich gibt es keine anderen Symptome als Unbehagen und das Gefühl eines Fremdkörpers im Steißbein.

Wenn die Zyste reift und sie mit Eiter füllt, bilden sich typische Symptome eitriger Abszesse:

  • Rötung der Haut in der Steißbeinzone;
  • die Bildung eines Abszesses, einer Wunde in der interglutealen Falte, aus der Eiter sickern kann;
  • Steißbein tut beim Sitzen sehr weh.

Reflektierter Steißbeinschmerz (Pseudococcygodynie)

Hämorrhoiden, Prostatitis, Dickdarmprobleme (Kolitis, Divertikulitis) Gynäkologische Erkrankungen der Frau können reflektierte Zugschmerzen im Steißbein verursachen - Pseudococcygodynie

Klinische Symptome sind besonders ausgeprägt bei Hämorrhoiden, die aufgrund eines sitzenden Lebensstils und Unterernährung auftreten: Zum Zeitpunkt der Defäkation, die bei Hämorrhoiden an sich sehr schmerzhaft ist, kommt es zu vermehrten Schmerzen im Steißbein, da diese mit dem Schließmuskel des Anus verbunden sind.

Auch mit Schmerzen im Schwanz der Operation am Dickdarm, insbesondere am Rektum gescreent.

Im Allgemeinen kann jede komplexe Operation, die zu einer längeren Bettruhe führt, als indirekte Ursache für Schmerzen im Steißbein angesehen werden, da lange Immobilität immer zu Druckstellen und Fisteln am Rücken und Steißbein führt.

Warum tut das Steißbein bei Frauen weh?

Eine Schwangerschaft wird im Allgemeinen zu einem echten Problem für die weibliche Wirbelsäule, da sie die natürlichen Kurven der Wirbelsäule verletzt. Während der Schwangerschaft ändert sich außerdem der hormonelle Hintergrund: Der Östrogenspiegel nimmt ab. erhöhte Produktion von Elastin. Die Natur bereitet die Knochen und Bänder des Beckens vor und macht sie flexibler - dies ist notwendig, um den Geburtskanal zu erweitern. Im Zusammenhang mit diesen Phänomenen ist die Wirbelsäule einer schwangeren Frau anfälliger für Verformungen, und ihre Knochen sind trotz der Zunahme der Elastizität zerbrechlicher, was zu Verletzungen während der Geburt führt.

Der Druck des Fötus auf die Beckenknochen und das Steißbein, die Wehen und die Wehen selbst sind alles negative Faktoren, die zu Deformationen des Beckens, des Steißbeins und zur Entwicklung entzündlicher und degenerativer Prozesse führen können, insbesondere wenn die Frau vor der Geburt eine Osteochondrose (Hernie) hatte oder Es gab eine langjährige unbehandelte Steißbeinpathologie.

Der Schwanz reagiert normalerweise auf eine Schwangerschaft mit leichten, mäßigen Schmerzen, und nach einer schmerzhaften traumatischen Geburt mit einem Perineumbruch kann eine akute Steißbeinerkrankung auftreten (ein Zeichen für eine Schädigung des Steißbeins)..

Warum tut das Steißbein bei Männern weh?

Inaktivität + Liebe zu weichen, bequemen Stühlen können einen degenerativen Prozess im Steißbein verursachen.

Es scheint, dass weiches Sitzen bei Hämorrhoiden sehr nützlich ist, was bedeutet, dass es für das Steißbein vorteilhaft sein sollte. Aber nein, dieser Knochen beginnt plötzlich ständig zu jammern. Tatsache ist, dass wenn Sie in einem bequemen Stuhl sitzen und buchstäblich darin ertrinken, es eine starke Biegung im Beckenbereich gibt, die das Steißbein, das bereits eine kleine natürliche Lordose hat, sehr nach vorne ablenkt. Dies verläuft nicht spurlos: In der Steißbeinzone tritt Stagnation auf, degenerative Prozesse und Schmerzen beginnen. Deshalb tut das Steißbein nach langem Sitzen weh.

Zu hartes Sitzen ist jedoch auch schlecht, da es zu Hämorrhoiden und Steißbeinzysten führen kann.

Eine weitere Ursache für Steißbein ist die ständige Vibration. Da das Heck das Ende der Wirbelsäule ist, wirken sich alle von unten kommenden Vibrationen (Laufen, insbesondere auf unebenem Untergrund, Springen, Transportvibrationen beim Fahren auf Autos mit widerlichen Fahreigenschaften) vollständig auf das Steißbein aus.

Natürlich kann die Kokzalalgie aufgrund des Lebensstils sowohl bei Männern als auch bei Frauen in unterschiedlichem Maße auftreten, mit Ausnahme von Berufskraftfahrern - hier sind immer noch mehr Männer. Auf diese Weise können Sie Statistiken über die Häufigkeit von Schmerzen im Steißbein aufgrund eines sitzenden Lebensstils und prof. alle Aktivitäten gegenüber Männern.

Steißbein tut ohne Grund weh

Das kann einfach nicht sein: Da das Steißbein schmerzt, gibt es einen Grund. Normalerweise sprechen die Menschen von „Schmerzen ohne Grund“, wenn der Schwanz plötzlich krank wurde, nicht aufgrund eines Sturzes oder offensichtlicher Hämorrhoiden. Der „Schmerz ohne Grund“ im Steißbein ist möglicherweise ein Leistenbruch oder eine Neuralgie des Lumbosakrals, das Anfangsstadium der Zyste, die Pathologie des Darms, die Genitalien, eine versteckte Infektion.

Wenn sie überhaupt keine anderen Gründe finden, wird der Schmerz zwar als psychogen eingestuft, aber psychogener Schmerz ist selten lokal: Beispielsweise kann der untere Rücken zusammen mit dem Steißbein weh tun. Solche Schmerzen sind auch Pseudococcygodynie..

Wie man Steißbeinschmerzen behandelt

Die Diagnose von Schmerzen umfasst:

  • externe Untersuchung der Steißbeinzone;
  • digitale und instrumentelle rektale Untersuchung;
  • Radiographie (Ultraschall, CT, MRT);
  • verschiedene Tests für andere Krankheiten.

Die Therapie sollte im Einklang mit allgemeinen Methoden zur Behandlung der Krankheiten stehen, die die Schmerzen verursacht haben..

  • in den frühen Tagen eine kalte Kompresse auf den verletzten Bereich auftragen;
  • Reposition und Immobilisierung während des Bruchs;
  • Rehabilitation - Physiotherapie, Physiotherapie.

Jede Steißbeinzyste (angeboren oder erworben) - chirurgische Entfernung der Zyste.

Hernie, Neuralgie aus einem anderen Grund, Myelopathie:

  • Schmerzlinderung mit NSAIDs und Kortikosteroiden;
  • Novocainblockade;
  • Muskelrelaxantien;
  • Physiotherapie;
  • mit der Unwirksamkeit einer konservativen Behandlung, mit Myelopathie - chirurgische Entfernung eines Leistenbruchs, Verschiebung, andere Pathologien;
  • Wiederherstellung der Nervenleitung;
  • Massage, Bewegungstherapie, Akupunktur.
  • Behandlung der Grunderkrankung;
  • entzündungshemmende, antibakterielle postoperative Therapie.

Coccygodynia während der Schwangerschaft:

  • Gymnastik für schwangere Frauen;
  • Bei Schmerzen während der Schwangerschaft ist die Verwendung von NSAIDs verboten (z. B. ein krampflösendes No-Shpa).
  • Beseitigung der Folgen eines Geburtstraumas;
  • Behandlung chronischer degenerativer Prozesse;
  • Physiotherapie.

Steißbeinschmerzen aufgrund des Lebensstils:

  • Abschied von schlechten Gewohnheiten (Bewegungsmangel, zu weiche Stühle);
  • Beseitigung von Sportlasten, Änderung der beruflichen Tätigkeit;
  • Auto-Stoßdämpfer ersetzen

Was tun, wenn das Steißbein schmerzt?

Die einzig richtige Antwort ist die richtige Wahl des behandelnden Arztes:

  • Trauma - ein Traumatologe wird benötigt.
  • Zystenchirurg.
  • Hernie, Radikulopathie, Myelopathie - ein Vertebrologe oder einer der folgenden Ärzte (Orthopäde, Chirurg, Neurologe).
  • Unklare Schmerzen - Hausarzt.
  • Schmerzen, die mit einem inneren Organ nach einer bestimmten Diagnose verbunden sind, sind Spezialisten mit engem Profil (Proktologe, Urologe, Gastroenterologe, Gynäkologe, Chirurg, Spezialist für Infektionskrankheiten, Onkologe usw., Ärzte)..
  • Psychogener Schmerztherapeut.

Und nur Schmerzen im Steißbein, die mit einem Lebensstil verbunden sind, erfordern keine Ausflüge in medizinische Räume, da hier die Heilung ganz in der Macht des Patienten selbst liegt.