Warum tut das Steißbein nach der Geburt weh??

Nach der Schwangerschaft und der Geburt des Kindes ist der Körper der frisch geprägten Mutter nicht einfach: Aufgrund des erlebten Stresses müssen sich alle inneren Organe erholen. Veränderungen im Körper einer Frau sind manchmal schmerzhaft und unangenehm. Zum Beispiel haben viele Vertreter des fairen Geschlechts nach der Geburt eines Babys ein schweres Steißbein. Was tun, wenn solche unangenehmen Symptome auftreten??

Steißbein nach der Geburt tut weh?

Aus dem Schulkurs wissen wir alle, dass unsere entfernten Vorfahren, die von Affen abstammen, einen Schwanz hatten. Jahrtausende sind vergangen und im Verlauf der Evolution verschwand dieses, wie es auf den ersten Blick scheint, nutzlose und unangenehme Organ allmählich. Aber an der Stelle seiner Befestigung befand sich ein Steißbein und es ist das Steißbein, das als das hintere Element der Wirbelsäule angesehen wird.

In einem gesunden Zustand ist das Sacrococcygealgelenk bewegungslos, aber während der Schwangerschaft und direkt während der Geburt beugt es sich ein wenig, so dass sich der Fötus ungehindert entlang des Geburtskanals bewegt. Natürlich sind alle diese Prozesse mit unangenehmen Empfindungen im Bereich der Hüftgelenke verbunden. Weil das Steißbein schon vor der Geburt zu schmerzen beginnt.

Nach der Geburt des Babys kehren alle Knochen, die sich während der Geburt getrennt haben, an ihren Platz zurück, was auch mit Schmerzen verbunden ist. Aber nach 2-4 Wochen verschwindet meistens der Schmerz selbst.

Wenn während der Geburt Störungen im Steißbein auftreten oder der Nerv betroffen ist, verstärken sich die Schmerzen ohne Behandlung nur und können zu irreversiblen Folgen führen. Wenn nach der Geburt starke Schmerzen im Steißbein auftreten, die nicht innerhalb eines Monats verschwinden, sollten Sie unbedingt einen Arzt konsultieren.

Warum treten Schmerzen auf??

Die Gründe, warum das Steißbein nach der Geburt schmerzt, können unterschiedlich sein. Schmerzen können sowohl mit dem Verlauf der Geburt als auch mit dem Prozess der Schwangerschaft verbunden sein. Einige junge Mütter schaffen es, den provozierenden Faktor unabhängig zu bestimmen. Wenn Schwangerschaft und Geburt ohne Komplikationen vergangen sind, die Schmerzen jedoch nicht verschwinden, muss ein Arzt hinzugezogen werden.

Die folgenden Faktoren sind die Ursachen für Steißbeinschmerzen:

  • Das Steißbein kann während der Geburt verletzt werden.
  • Verletzung, die früher erhalten wurde. Während der Geburt können alte Frakturen und Fissuren eine Frau an sich selbst erinnern.
  • Skoliose.
  • Bandscheibenvorfall.
  • Urogenitalinfektionen.
  • Mangel an Kalzium.
  • Eingeklemmter Ischiasnerv, der die Entbindung provozierte.
  • Perineale Verletzungen.
  • Osteochondrose.

Abhängig von der Grundursache können die Schmerzen unterschiedlich stark sein: von schwach bis stark sowie anhaltend oder unter bestimmten Bedingungen (beim Sitzen, Gehen usw.). Der Schmerz kann von selbst verschwinden, aber manchmal braucht eine Frau die Hilfe eines Arztes.

Was tun, wenn das Steißbein schmerzt??

Viele berufstätige Frauen interessieren sich für die Frage, was zu tun ist, wenn das Steißbein nach der Geburt schmerzt. Wenn der Schmerz die Genesung des Körpers nach der Geburt des Babys verursacht hat, kann eine Frau das Problem ohne die Teilnahme eines Arztes bewältigen.

Aber wenn nach 20-25 Tagen nach der Geburt die Schmerzen nicht verschwinden, ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren. Hier sind einige Richtlinien zur Schmerzlinderung:

  1. Gymnastik am Ball oder eine Reihe von Spezialübungen helfen, Beschwerden loszuwerden..
  2. Wenn möglich, ist es besser, eine bequeme orthopädische Matratze zum Schlafen zu kaufen..
  3. Wenn das Steißbein betroffen ist, wird das Heben von Gewichten nicht empfohlen..
  4. Versuche mehr zu lügen.
  5. Nach Rücksprache mit Ihrem Arzt können Sie reizende Tinkturen verwenden, die die Durchblutung verbessern. Es kann Tinktur aus Paprika oder Alkohollösung von Flieder sein.
  6. Nehmen Sie Ballaststoffe in Ihr Tagesmenü auf.
  7. Um Schwellungen zu lindern, können Sie in den ersten zwei Tagen nach der Lieferung an einer Problemstelle eine Kompresse mit Eis herstellen.
  8. Wenn das Problem ein Kalziummangel ist, müssen Milchprodukte zur Ernährung hinzugefügt werden..

Medizinische Assistenz

Wenn die Schmerzen im Steißbein nach der Geburt nicht von alleine verschwinden, braucht die junge Mutter die Hilfe eines Arztes. Zunächst müssen Sie einen Termin mit einem Frauenarzt vereinbaren, der die Krankengeschichte des Patienten kennt. Nach der Ermittlung der Grundursache leitet der Gynäkologe die Frau an einen engen Spezialisten weiter - einen manuellen Therapeuten, Traumatologen oder Chirurgen.

Abhängig von der Schmerzursache kann der Arzt die folgende Behandlung empfehlen: Massage, Physiotherapie, Akupunktur, Vitamin- und Mineralkomplex. Wenn der Ischiasnerv eingeklemmt ist, können entzündungshemmende und analgetische Medikamente verschrieben werden. Bei Frakturen und Fissuren wird eine konservative Behandlung empfohlen, einschließlich Bettruhe.

Wenn eine Knochenverschiebung aufgetreten ist, korrigiert der Chirurg mithilfe einer manuellen Untersuchung die Luxation durch den Anus. Nach dem Eingriff wird eine Bettruhe von zehn Tagen empfohlen. Chirurgische Eingriffe werden durchgeführt, wenn der Konservative nicht das erwartete Ergebnis erzielt hat..

Home Pain Management

Nach dem Auftreten des Kindes können schmerzhafte Empfindungen für eine lange Zeit die junge Mutter stören. Um Schmerzen zu minimieren, können Sie daher die folgenden Tipps verwenden:

  • Es ist besser, nicht auf dem Rücken zu schlafen, sondern so wenig wie möglich zu sitzen.
  • Nehmen Sie ein tägliches Bad mit einem Sud aus Geranien. Um eine medizinische Abkochung vorzubereiten, wird empfohlen, zwei Esslöffel Geranie in einen Liter kochendes Wasser zu gießen. Die Mischung muss zum Kochen gebracht und zehn Minuten bei schwacher Hitze gekocht werden. Die Brühe sollte etwa eine halbe Stunde lang infundiert werden und kann dann in das Bad gegeben werden.
  • Tannenöl ist ein wunderbares entzündungshemmendes und analgetisches Mittel. Um Beschwerden zu reduzieren, wird empfohlen, das Steißbein bis zu dreimal täglich mit Öl einzureiben.
  • Das Jodgitter hilft auch, Entzündungen zu reduzieren..

Wenn Sie ein Baby stillen, verwenden Sie die oben genannte traditionelle Medizin mit Vorsicht. Das Wichtigste ist, das Maß in allem zu kennen.

Steißbeinschmerzen nach der Geburt: Ursachen

Die Erklärung, warum das Steißbein nach der Geburt schmerzt, ist einfach: 9 Monate lang bereitete sich der Körper auf die Geburt vor und die Wirbel des unteren Abschnitts, einschließlich des Steißbeins, bewegten sich allmählich auseinander. Und jetzt können freudige Empfindungen nach der Geburt eines Babys durch schmerzhafte und unangenehme Symptome ersetzt werden, die mit dem natürlichen Genesungsprozess verbunden sind.

In einigen Fällen kann es eine anhaltende Natur sein, die ein Signal des Körpers über die Schwere des Problems ist.

Ursachen

Steißbeinschmerzen nach der Geburt treten aus folgenden Gründen auf:

  • infolge des Entbindungsprozesses - Weglassen des Perineums, unnatürliche Abweichung des Steißbeinknochens zurück, wenn sich das Kind entlang des Geburtskanals bewegte, Trauma des Perineums, Bandriss, Luxation des Steißbeins;
  • als Folge der Verschlimmerung fortgeschrittener Erkrankungen - einer Wirbelhernie (warum kann sie dem Steißbein verabreicht werden), Einklemmen des Ischiasnervs, Entzündung des Urogenitalsystems, Erkrankungen des Rektums.

Das Steißbein schmerzt nach der Geburt und bei einem Mangel an Magnesium und Kalzium im Körper, die für die Bildung des Knochensystems des Kindes aufgewendet wurden.

Der Schmerz kann scharf sein, schmerzen, ein charakteristisches Brennen haben und auftreten, wenn eine Frau lange sitzt und während des Stuhlgangs und der Rückenlage scharf aufsteht.

In welchen Fällen müssen Sie einen Arzt aufsuchen?

Wenn das Steißbein nach der Geburt schmerzt, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Dies gilt insbesondere für die folgenden Zustände: Der Schmerz dauert nicht länger als 2 Wochen, es gab einen Riss der Bänder und des Schamgelenks, der Schmerz gibt in den Gesäßmuskel nach.

Welchen Arzt sollte ich nach der Geburt wegen Schmerzen im Steißbein kontaktieren??

Es gibt viele Ursachen für Schmerzen im Steißbein nach der Geburt, und jede von ihnen erfordert die Hilfe eines Spezialisten. Eine Frau kann sich wenden an:

Die Untersuchung muss mit einem Gynäkologen begonnen werden, der bei Bedarf andere Ärzte überweist, zusätzliche Studien verschreibt und herausfindet, warum das Steißbein schmerzt.

Diagnose

Um eine therapeutische Taktik auszuwählen, wenn das Steißbein nach der Geburt schmerzt, muss eine Diagnose durchgeführt werden, die Folgendes umfasst:

  • Labortests - Blut- und Urintests;
  • Röntgen
  • MRT oder CT;
  • Ultraschall der inneren Organe.

Behandlung

Die Behandlung hängt in erster Linie von der Ursache des Schmerzes sowie von der Art des Krankheitsverlaufs ab. Die Prinzipien der Behandlung, wenn das Steißbein nach der Geburt schmerzt, werden nach Bestimmung der Ätiologie der Krankheit festgelegt, mögliche Risikofaktoren.

Medikamente

Bei der Verschreibung von Arzneimitteln werden zunächst Mittel ausgewählt, die beim Stillen sicher sind - alle Arzneimittel über die Muttermilch können in den Körper des Babys gelangen und dessen Gesundheit schädigen. Unter den erlaubten können identifiziert werden:

  • Troxevasin-Salbe, die mit äußerster Vorsicht angewendet wird - sie hilft bei Schwellungen, Entzündungen und Schmerzen;
  • Das homöopathische Präparat Traumel-C wird für Kompressen bei starken Schmerzen im Steißbein verwendet.
  • Heparinsalbe - ein antimikrobielles und abschwellendes Mittel, das unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden kann.

Auch die Verwendung von therapeutischen Pflastern, die auf das Steißbein geklebt und über einen längeren Zeitraum nicht entfernt werden können, ist nicht verboten - seine medizinische Zusammensetzung hat eine verlängerte therapeutische Wirkung.

Physiotherapie

Coccyalgia (Steißbeinschmerzen, einschließlich postpartaler Schmerzen) wird erfolgreich mit Physiotherapie behandelt, die viele Techniken in ihrem Arsenal hat. Unter ihnen:

  • Elektrophorese - Mit einem Gerät, das konstante elektrische Impulse erzeugt, wird eine therapeutische Wirkung erzielt. In einigen Fällen wird die Elektrode direkt in das Rektum eingeführt, um eine intensivere Wirkung auf die Entzündungsstelle zu erzielen.
  • Ultraphonophorese - Das Verfahren beinhaltet die Einführung von Arzneimitteln durch Ultraschall. Dank dieser Behandlung werden die Gewebe mit Sauerstoff gesättigt, aktivieren den Zellstoffwechsel, erwärmen sich, was zu einer Linderung der Symptome und zur Beseitigung von Schmerzen führt.
  • Therapeutischer Schlamm, der eine thermische (Kompressions-) Wirkung oder eine spezifische chemische Wirkung als Reizstoff für Nervenrezeptoren hat.
  • Anwendungen mit Paraffin zum Aufwärmen und Ozokerit zur Stimulierung der Durchblutung.

Physiotherapeutische Verfahren werden im Rahmen einer komplexen Therapie eingesetzt, um Schmerzen zu lindern und Entzündungen zu lindern.

Massage

Die therapeutische Massage liefert ein gutes Ergebnis - durch die Verwendung von entspannenden Gelen und Salben werden Krämpfe aus dem Perineum und dem Scham-Steißbein-Muskel gelindert und Schmerzen reduziert. Es sollte nur von einem Spezialisten durchgeführt werden, nachdem eine Frau diagnostiziert und die Ätiologie der Steißbeinschmerzen bestimmt wurde.

Übungen

Therapeutische Übungen ohne Kontraindikationen können den Zustand erheblich verbessern, Schmerzen lindern und die Muskeln der unteren Wirbelsäule stärken. Abhängig von der Schwere der Erkrankung sollten folgende Übungen durchgeführt werden:

  • stehend, liegend und sitzend - mit einer milden Form;
  • liegen und stehen - mit einem Durchschnitt;
  • mit erhobenen Beinen auf der Seite oder auf dem Rücken liegen sowie auf allen Vieren - in schweren Fällen der Krankheit.

Zu den wirksamen Übungen gehören:

  • Boot - Auf dem Bauch liegend müssen Sie Ihre Arme und Beine strecken und leicht zur Seite auseinander heben und versuchen, sie gleichzeitig einige Sekunden lang vom Boden abzureißen. Allmählich kann diese Zeit verlängert werden.
  • An den Knien gebogene Laufbeine sollten um Ihre Arme gewickelt und so nah wie möglich am Kinn gezogen werden. Fahren Sie in dieser Position mehrmals mit guter Amplitude auf dem Rücken.
  • Wenn Sie auf allen Vieren stehen, müssen Sie Ihren Rücken in einem Bogen beugen und einige Sekunden lang halten, dann beugen und gut strecken.

Gymnastik liefert nur bei systematischen Übungen Ergebnisse. Lesen Sie mehr über Bewegungstherapie für die Wirbelsäule →

Volksmethoden

Wenn das Steißbein sehr wund ist, besonders im Sitzen, können Volksmethoden helfen:

  • warme Bäder - mit Kräuteraufgüssen, zum Beispiel Geranien;
  • therapeutische Kompressen aus der Infusion von Baldrian oder derselben Geranie;
  • Mahlen, in dessen Zusammensetzung Tannenöl oder aus Honig und Essig hergestellt ist (2: 1).

Trotz der einfachen Komponenten muss die Verwendung dieser Rezepte mit dem Arzt vereinbart werden.

Allgemeine Empfehlungen und Prävention

Für eine schnelle Genesung nach der Geburt und zur Linderung von Steißbeinschmerzen wird empfohlen:

  • therapeutische Übungen durchführen;
  • Vermeiden Sie das Heben von Gewichten und ernsthafte körperliche Anstrengung.
  • Verwenden Sie zum Schlafen eine orthopädische Matratze.
  • Bleiben Sie nicht lange in einer Pose;
  • Machen Sie keine plötzlichen Bewegungen, springen Sie nicht auf eine harte Oberfläche.

Beim Füttern des Babys muss eine bequeme Position gewählt werden, in der die Belastung des Steißbeins minimal wäre.

Um diesen Zustand zu verhindern, müssen Sie auch während der Schwangerschaft kalzium- und magnesiumreiche Lebensmittel in Ihre Ernährung aufnehmen, sich mehr bewegen, Verletzungen vermeiden und täglich eine Reihe von Übungen zur Stärkung der Wirbelsäule durchführen.

Bei der Geburt eines Kindes wird der Körper einer Frau ernsthaft belastet. Sie müssen darauf vorbereitet sein, dass eine vollständige Wiederherstellung einige Zeit in Anspruch nimmt. Mit einem kompetenten Ansatz werden die mit den Folgen der Geburt verbundenen Schmerzen nachlassen und die Frau kann die Freude an der Mutterschaft voll und ganz erleben, ohne mit körperlichem Leiden belastet zu sein.

Steißbeinschmerzen nach der Geburt: Was ist der Grund für ihr Auftreten?

Trotz der unbestreitbaren Tatsache, dass eine Schwangerschaft ein völlig normaler physiologischer Zustand einer Frau ist, muss ihr Körper große Anstrengungen unternehmen, um sich an ihren neuen Status zu gewöhnen.

Nach der Geburt des Kindes können Steißbeinschmerzen auftreten, die normalerweise nicht länger als 2-3 Wochen dauern.

Solche Schmerzen können nur im Steißbein auftreten, geben dem Anus, den Genitalien und dem inneren Oberschenkel ein wenig und haben auch eine andere Intensität und einen anderen Charakter.

Wir suchen nach Gründen

Die Ursache für Schmerzen im Steißbein - das Ende der Wirbelsäule kann Komplikationen des normalen Geburtsvorgangs sein (bei längerer Wehen oder Beckenpräsentation des Fötus ist die Wahrscheinlichkeit dieses Symptoms etwas höher als beim unkomplizierten Verlauf der Geburt)..

Oft klagen junge Mütter darüber, dass das Steißbein nach der Geburt während der schnellen Geburt eines Babys schmerzt. In diesem Fall haben die Gewebe des Geburtskanals einfach keine Zeit, sich vorzubereiten, und es kann zu einer Subluxation der Steißbeinwirbel kommen.

Es muss auch daran erinnert werden, dass Erkrankungen wie die Skoliose eines Teils der Wirbelsäule die Ursache für dieses Symptom sein können, und genau die kleine seitliche Krümmung bleibt oft unbemerkt und wird nicht rechtzeitig und somit in den letzten Wochen der Schwangerschaft und nach der Geburt behandelt.

Am häufigsten ist ein solches Schmerzsyndrom (Steißbein) mit der Tatsache verbunden, dass sich die Beckenknochen während der Schwangerschaft und kurz vor der Geburt auseinander bewegen, um dem Baby die Möglichkeit zu geben, unabhängig geboren zu werden.

Danach wird der Schmerz zunächst durch die ungewöhnliche Position der Knochen verursacht, aber die Knochen neigen ständig dazu, wieder zusammenzuwachsen, und diese Krankheit verschwindet schnell.

Deshalb kann das Steißbein nach der Geburt eines Kindes auch bei chirurgischen Eingriffen krank sein - diese Beschwerde ist auch bei Müttern mit Kaiserschnitt zu hören.

In einigen Fällen kann die Schmerzursache eine Wirbelsäulenverletzung sein, die bereits vor der Schwangerschaft aufgetreten ist, oder Erkrankungen der inneren Organe, die mit einem Einklemmen der im Steißbein vorbeiziehenden Nerven einhergehen.

Wenn ja, dann tritt der Schmerz lange vor der Geburt auf und ist fast immer ungefähr gleich intensiv.

Die Ursache können auch Krankheiten des Urogenitalsystems, Entzündungen der Gelenke, neuralgische Probleme und die Ablagerung von Salzen sein.

In einigen Fällen scheint es nur der jungen Mutter, dass der Schmerz im Steißbein konzentriert ist - dies kann Hämorrhoiden manifestieren, die ziemlich häufig in den letzten Wochen der Schwangerschaft auftreten, Rektalerkrankungen, perineale Verletzungen und Beckenbodenmuskeln, die während der Geburt auftreten.

Deshalb sagen Ärzte, dass eine umfassende Untersuchung der Frau notwendig ist, um die wahre Ursache der Schmerzen zu bestimmen.

Diagnose und Behandlung

Erwähnenswert ist, dass es häufig möglich ist, die genaue Ursache der Steißbeinerkrankung erst nach einer tomographischen und radiologischen Untersuchung einer jungen Mutter zu bestimmen, was eine angemessene vorbereitende Vorbereitung der Patientin erfordert.

Eine umfassende Darmreinigung ist obligatorisch, bei der Abführmittel und Einläufe zur Reinigung verwendet werden sollten. Die Nichtbeachtung dieser Empfehlungen verringert den Informationsgehalt der Studie um ein Vielfaches.

In einigen Fällen ist es notwendig, das Baby in eine Ersatzmischung aus Muttermilch zu überführen. Zu diesem Zeitpunkt muss die Frau ihre Brust ausdrücken, um die Laktation aufrechtzuerhalten.

Rückkehr zum normalen Fütterungsschema 3-5 Tage nach der Untersuchung - der Zeitpunkt hierfür muss mit dem Arzt vereinbart werden.

Wenn die Diagnose nicht vor der Geburt gestellt wurde, müssen Sie frühestens 30-40 Tage nach der Geburt zum Arzt gehen, aber Sie sollten einen Besuch bei einem Spezialisten nicht verzögern.

Falls sich die Schmerzen während der Anstrengung oder beim Gehen verstärken, kann dies ein Zeichen für ein Einklemmen des Ischiasnervs sein, das auch während der Geburt auftreten kann, insbesondere wenn das Kind groß ist.

In diesem Fall eine obligatorische dringende Konsultation durch einen Neurologen - der Schmerz bei einer solchen Verletzung kann sich nur im Laufe der Zeit verstärken und zu einer vollständigen Immobilität (Immobilität) des Patienten führen.

Wenn das Steißbein nach der Geburt schmerzt, müssen Sie versuchen, diese Empfindungen selbst zu beseitigen, für die Gymnastikübungen nach der Geburt gut geeignet sind.

Sie können auch eine wärmende Kompresse herstellen (ein heißes Ei oder erhitztes Salz durch ein Tuch, um sie an einer wunden Stelle zu befestigen). Sie müssen das Tragen schwerer Dinge vermeiden. Selbst die Tasche einer Dame muss von unnötigen kleinen Dingen befreit werden, die „in Reserve“ getragen werden..

Wenn Sie sich um das Kind kümmern müssen, ist es besser, einen speziellen Verband nach der Geburt zu tragen, der jedoch nur im Stehen getragen werden sollte. Wenn Sie sich hinlegen möchten, entfernen Sie ihn unbedingt.

Ein großes Problem liegt in der Tatsache, dass nicht alle wirksamen Medikamente während der Stillzeit eingenommen werden können - es ist verboten, nicht nur Schmerzmittel in oder als Injektionen einzunehmen, sondern auch lokale Therapie.

Schließlich können diese Medikamente über die Hautoberfläche in den systemischen Kreislauf aufgenommen und in die Muttermilch ausgeschieden werden. Neben der Möglichkeit, Medikamente einzunehmen, sollten Medikamente, die zur Linderung von Steißbeinschmerzen beitragen können, von einem qualifizierten Arzt verschrieben werden..

Einige "Experten" sagen, dass nur Massage und manuelle Therapie helfen können, wenn das Steißbein nach der Geburt schmerzt..

Es sei daran erinnert, dass das Steißbein, obwohl es ein Rudiment ist (ein Überrest, den eine Person von entfernten Vorfahren hinterlassen hat), dennoch ein Teil der Wirbelsäule bleibt, weshalb seine Behandlung nur Fachleuten anvertraut werden sollte.

Versuche, Novocainblockaden durchzuführen, sind nur in den Fällen wirksam, in denen der eingeklemmte Nerv zur Ursache des Schmerzes wird, und selbst dann nicht immer.

Nach der Geburt tut Steißbein weh, was zu tun ist

Hallo liebe Leser! Natürliche Geburt ist natürlich, aber nicht alle vergehen so leicht, wie wir möchten. Sehr oft gibt es „kleine Probleme“, die überhaupt nicht behandelt werden müssen. Es gibt aber auch nicht sehr kleine, die einen medizinischen Eingriff erfordern. Der einzige Unterschied zwischen solchen Problemen ist der Grad der Gewebeschädigung. Die Situation, in der meine Mutter nach der Geburt ein Steißbein hat, ist eines dieser Probleme. Es geht entweder von selbst oder nicht, und am Anfang kann es schwierig sein, den Grad der Schädigung und den Behandlungsbedarf zu beurteilen. Mal sehen, warum das Steißbein verletzt ist, wie man Schmerzen lindert und wie man versteht, dass ein Arztbesuch notwendig ist.

1. Warum tut das Steißbein nach der Geburt weh?

Während der Geburt passiert das Baby den Geburtskanal, der von Gebärmutter, Muskeln und Beckenknochen gebildet wird. Im Alltag sind diese Knochen inaktiv, aber während der Geburt machen sie bestimmte Bewegungen relativ zueinander. Der beweglichste Teil ist das Steißbein. Während der Geburt macht er Bewegungen in zwei verschiedene Richtungen. Erstens, wenn der Kopf in das kleine Becken eintritt, bewegt sich das Kreuzbein nach hinten und das Steißbein nach vorne (Beugung des Steißbeins). Damit sich das Kind weiter bewegen und ins Licht hineingeboren werden kann, muss eine umgekehrte Bewegung stattfinden - die Basis des Kreuzbeins bewegt sich vorwärts und das Steißbein rückwärts (Verlängerung des Steißbeins). Aus verschiedenen Gründen, wie zum Beispiel:

  • fetale Größe
  • fetale Darstellung
  • fetale Position (frontal oder okzipital)
  • anatomische Merkmale des Beckens der Mutter
  • fetale Passage durch den Geburtskanal
  • Kraft und Richtung der Versuche
  • andere Gründe

Das Steißbein kann sich zu stark verbiegen und Verletzungen verursachen. Abhängig von der Schwere kann dies entweder eine leichte Dehnung des Kreuzbandes oder eine schwerwiegendere Verschiebung der Knochen (Wirbel des Steißbeins und des Kreuzbeins) relativ zueinander sein, d. H. Eine Fraktur.

2. Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Eine postpartale Verletzung des Steißbeins kann von einem Arzt möglicherweise nicht gesehen werden. Ödeme und Verstauchungsschmerzen werden durch postpartale Ödeme und Beschwerden etwas maskiert. Gesundheitspersonal achtet nicht immer auf die Beschwerden einer jungen Mutter und kann eine Frau ohne Hilfe nach Hause gehen lassen. Wie, durch die Zeit selbst wird vergehen. Mit der Zeit lässt die akute Entzündung nach, der Schmerz verschwindet und anscheinend passt alles zusammen.

Dies geschieht in den meisten Fällen, wenn die Knochenverschiebung unbedeutend war. Bei schwereren Verletzungen können die Wirbel nicht unabhängig voneinander an ihren Platz zurückkehren und dementsprechend ihre vorherigen Funktionen ausführen. Es gibt eine Überbeanspruchung des Kreuzbandes.

Hierbei ist zu beachten, dass der Bewegungsapparat ein einziges System ist und eine Verletzung in einem Link zu Verstößen in anderen Teilen der Abteilungen führt.

So kann eine Frau im Laufe der Zeit anfangen, von Schmerzen im Gesäß und / oder Schmerzen entlang des Ischiasnervs gestört zu werden. Das Schmerzsyndrom verändert den Muskeltonus und verursacht Krämpfe, was zu weiteren Störungen des Bewegungsapparates und noch größeren Problemen führt. Daher, wenn:

  • starke Schmerzen
  • Schmerz stört eine Frau länger als 2 Wochen
  • Lokalisation von Schmerzen im Gesäß
  • Schmerzen entlang des Ischiasnervs
  • Es gibt eine Strecke des Schamgelenks

Suche medizinische Behandlung. Meistens ist die Behandlung konservativ - die Knochen werden mithilfe einer manuellen Therapie und Medikamenten zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen an ihren richtigen Platz zurückgebracht. Darüber hinaus ist es durchaus realistisch, stillsichere Medikamente zu wählen. Und nur in den schwierigsten Situationen ist eine chirurgische Behandlung angezeigt.

3. Wie man Schmerzen lindert und die Heilung beschleunigt

Die ersten beiden Tage zeigen kalte Kompressen am Steißbein. Dies hilft bei Schwellungen. Eine ballaststoff- und wasserreiche Ernährung ist ein Muss. Dies hilft, Verstopfung zu vermeiden und das verletzte Steißbein unnötig zu belasten. Beachten Sie! Eine solche Ernährung passt gut zur postpartalen Ernährung. Wenn die Schambehaarung nicht beschädigt ist, gibt es keinen besonderen Sinn für Bettruhe, es ist jedoch notwendig, das Sitzen einzuschränken. Stehen und Liegen (seitlich oder auf dem Bauch) werden bevorzugt. Es ist bequemer, in folgenden Positionen zu sitzen:

  • auf deiner Seite wie eine Meerjungfrau
  • auf orthopädischem Kissen
  • auf einem „Barsch“ von einem Handtuch, das in eine Walze gerollt wurde
  • auf einem kleinen Hocker, so dass das Steißbein hängt, anstatt auf dem Sitz zu ruhen
  • beugte sich mit den Ellbogen vor

Vermeiden Sie es, auf weichen Oberflächen zu sitzen. Einen Arzt aufsuchen. Er wird die Schwere der Verletzung beurteilen und Ihnen helfen, Medikamente zu finden, die Schmerzen lindern und die Heilung beschleunigen. Möglicherweise benötigen Sie zusätzliche Vitamine, Makro- oder Mikronährstoffe oder Physiotherapie. Wenn der Schmerz verschwindet, trainieren Sie Ihre Beckenbodenmuskulatur und machen Sie die „Kitty“ -Übung. Fragen Sie Ihren Arzt nach zusätzlichen Übungen und Verfahren, mit denen Sie sich so schnell wie möglich erholen können..

Fazit

Eine Steißbeinverletzung ist eine häufige Komplikation bei der Geburt. Da die Geburt ein natürlicher Prozess ist, signalisieren Langzeitverluste (mehr als 2 Wochen) oder starke Schmerzen Probleme. Und Probleme sollten, wie Sie wissen, sofort angegangen werden, insbesondere im Gesundheitsbereich. Eine unbehandelte Steißbeinverletzung kann in Zukunft viele Probleme mit sich bringen. Die Diagnose von Steißbeinschmerzen kann Röntgen, Ultraschall und / oder MRT umfassen. Die Behandlung ist in den meisten Fällen konservativ und mit dem Stillen voll kompatibel. Eine aufmerksame und respektvolle Haltung gegenüber Ihrem Körper ist eine hervorragende Investition in die Gesundheit, die sich im Laufe der Jahre auszahlt. Wenn wir auf uns selbst aufpassen, kümmern wir uns auch um unsere Kinder - denn nur durch persönliches Beispiel können wir ihnen gesunde und gesunde Gewohnheiten vermitteln.

Vielen Dank, dass Sie den Artikel in sozialen Netzwerken geteilt haben. Alles Gute!

Schmerzen im Spitzenbereich wurden als "Steißbein" bezeichnet. Dieses unangenehme Phänomen tritt nicht immer aufgrund traumatischer Verletzungen auf, häufig stören Beschwerden im Beckenbereich nach der Schwangerschaft. Warum tritt dieses Phänomen auf? Lohnt es sich, sich Sorgen zu machen, wenn das Steißbein nach der Geburt weh tut??

Art des Schmerzes

Wenn der Schmerz nicht mit Verletzungen verbunden ist, hat er normalerweise einen ziehenden Charakter, seltener brennt er scharf. Gleichzeitig wird die Frau durch Unbehagen in der Region, die das Becken bildet, gestört, und unter den Faktoren, die das Schmerzsyndrom hervorrufen, ist die Belastung beim Sitzen, längerer Aufenthalt in einer Position, Neigungen. Bei Verletzungen breiten sich starke Schmerzen auf das Gesäß und die unteren Gliedmaßen aus.

Schmerzursachen

Die Geburt eines Kindes ist ein komplexer Prozess, an dem die Bestandteile des Geburtskanals, nämlich die Beckenknochen, Muskeln und die Gebärmutter, beteiligt sind. In der postpartalen Phase können Schmerzen mit natürlichen (erhöhte Belastung des Steißbeins) und traumatischen Faktoren verbunden sein..

Einige Schmerzen, insbesondere beim Sitzen, sind mit den Besonderheiten der Entbindung verbunden. Solche Schmerzen sind normal und gehen in 2-3 Wochen von selbst über. Die Beckenknochen während der extranatalen Periode sind relativ bewegungslos, aber während des Durchgangs des Babys durch den Geburtskanal werden sie verschoben, was zur sicheren Ausweisung des Fötus beiträgt. Die Hauptlast befindet sich nur auf dem Steißbein - zuerst bewegt sie sich vorwärts, sodass der Kopf des Babys in das kleine Becken gelangen kann, und weicht dann zurück, um das Baby weiter voranzutreiben. Die Schmerzursache ist also eine erhöhte Belastung.

Bei übermäßiger Exposition gegenüber dem Steißbein während der Geburt ist ein Trauma möglich. Am häufigsten treten Risse und Versetzungen auf, und Brüche sind sehr selten. In diesem Fall verschwinden die Schmerzen nicht von selbst. Sie müssen sich an einen Spezialisten wenden. Schambein und andere Beckenknochen werden seltener geschädigt..

Ausschlaggebende Faktoren

Die Geburt erfolgt normalerweise ohne Beschädigung des Steißbeins. Einige Punkte können jedoch das Verletzungsrisiko erhöhen. Warum steigt die Verletzungsgefahr? Prädisponierende Faktoren sind:

  • Fehlstellung;
  • anatomische Merkmale - atypisch gelegene Beckenknochen;
  • starke Versuche;
  • schneller Durchgang des Kindes durch den Geburtskanal;
  • große Größe des Fötus, die den Durchgang durch das Becken verletzt.

Soll ich einen Arzt aufsuchen?

Natürliche postpartale Schmerzen im Steißbein erfordern keine ärztliche Behandlung und verschwinden von selbst. Für den Fall, dass der Priester nach 2-3 Wochen weiterhin verletzt ist, ist es unbedingt erforderlich, einen Arzt zu konsultieren. Auch Faktoren wie die Ausbreitung von Schmerzen entlang des Ischiasnervs (auf das Becken und die gesamte untere Extremität) und seine übermäßige Intensität sollten wachsam sein. Es wird auch empfohlen, zu untersuchen, ob oben beschriebene prädisponierende Faktoren vorliegen.

Diagnose von Steißbeinverletzungen

Grundlegende und zusätzliche Methoden ermöglichen eine korrekte Diagnose, auf deren Grundlage ein weiterer Behandlungsplan ausgewählt wird. Es kann festgestellt werden, dass die Verletzung kombiniert ist - der Schambein und andere Formationen sind ebenfalls beschädigt. Instrumentelle Manipulation ist von großer Bedeutung.

  1. Eine Anamnese, bei deren Entnahme die Besonderheiten der Entbindung und das Vorhandensein oder Fehlen prädisponierender Faktoren berücksichtigt werden und auch angegeben wird, wie lange das Steißbein nach der Geburt schmerzt.
  2. Palpation - es wird durch das Rektum durchgeführt. In diesem Fall kann der Arzt Mobilität erkennen oder ein charakteristisches Geräusch der Verschiebung von Knochenfragmenten hören - Crepitus, der an eine Schneekrise erinnert.
  3. Eine Röntgenaufnahme, mit der Sie das Becken beurteilen, Frakturen und Risse diagnostizieren können. Diese Methode ist jedoch nicht sehr empfindlich gegenüber geringfügigen Schäden - sie werden möglicherweise aufgrund des geringen Informationsgehalts des Verfahrens nicht erkannt..
  4. Die MRT ist die effektivste Diagnosemethode, mit der Sie selbst kleinste traumatische Veränderungen diagnostizieren können. Die Magnetresonanztomographie ermöglicht die schichtweise Beurteilung von Gewebe.

Schmerzbehandlung

Postpartale Schmerzen, die nicht mit einem Trauma verbunden sind, obwohl sie von selbst vergehen, aber für die Mutter 2-3 Wochen lang erhebliche Beschwerden verursachen. Nicht-pharmakologische Methoden helfen, Schmerzen zu lindern und den Rehabilitationsprozess zu beschleunigen..

Zunächst wird empfohlen, die Anzahl der Sitzplätze so weit wie möglich zu begrenzen. Gymnastik ist während dieser Zeit effektiv, sollte jedoch sorgfältig durchgeführt werden, um eine zusätzliche Belastung der Wirbelsäule zu vermeiden. Zum Beispiel können Sie einfache Übungen am Ball durchführen. Hilfreich ist auch eine leichte Steißbeinmassage. Die richtige Ernährung, einschließlich einer ausreichenden Menge an Ballaststoffen und Wasser, hilft, Verstopfung zu vermeiden und somit eine zusätzliche Belastung des Beckens zu vermeiden.

Bei starken Schmerzen helfen nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, aber nicht alle sind während des Stillens erlaubt. Warum können sie nicht verwendet werden? Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass eine Reihe von Medikamenten in die Milch ausgeschieden werden und sich nachteilig auf den Körper des Babys auswirken. Erlaubte die Verwendung von Medikamenten wie "Ibuprofen" und "Paracetamol".

Verletzungen der Wirbelsäule erfordern ernsthaftere Hilfe - hier kann auf medizinische Eingriffe nicht verzichtet werden. Frakturen und Versetzungen werden röntgenkontrolliert repariert. Bettruhe ist auch für 7-10 Tage erforderlich, es ist notwendig, dass die Knochen richtig geheilt sind. Die Schmerzen werden durch entzündungshemmende Medikamente gestoppt, die während der Stillzeit zugelassen werden. Eine junge Mutter sollte unbedingt einen Arzt konsultieren, bevor sie Medikamente einnimmt. Die unkontrollierte Verwendung von Arzneimitteln, die in die Muttermilch übergehen, kann zu Pathologien beim Kind führen.

Schmerzen im Steißbein nach der Geburt sind in der Regel normal. Bei anhaltendem und schwerem Schmerzsyndrom ist eine ärztliche Beratung erforderlich. In diesem Fall nicht selbst behandeln, da die Gefahr einer falschen Knochenfusion und einer beeinträchtigten motorischen Aktivität besteht.

Während der Schwangerschaft und nach der Geburt eines Babys erfährt der Körper einer Frau viele verschiedene Veränderungen und Veränderungen.

Ähnliche Metamorphosen betreffen insbesondere die Wirbelsäule - das Steißbein.

Ein praktisch fester Teil der Wirbelsäule weicht während der Geburt ab, wodurch es möglich wird, den Geburtskanal zu erweitern. Und die Schmerzen in diesem Bereich sind in den ersten zwei bis drei Monaten nach der Geburt des Babys ganz normal.

Wenn jedoch das Schmerzsyndrom nach Ablauf der angegebenen Zeit nicht verstrichen ist, deutet dies auf eine Verletzung, eine Fehlfunktion oder eine aufgetretene Krankheit hin.

Eine solche Krankheit auszuführen ist nicht sicher. Erstens wird es mit der Zeit schwieriger sein, die Schmerzursache zu heilen, und zweitens kann eine solche Vernachlässigung die Fortpflanzungsfunktion beeinträchtigen.

Warum tut das Steißbein weh?

Eine der häufigsten Ursachen für Schmerzen nach der Geburt ist

chronische Steißbeinverletzung

Die Besonderheit der Steißbeinentzündung besteht darin, dass Schmerzen nach einer ausreichend langen Zeit nach Erhalt des Schadens auftreten können. Ein langer Sturz auf das Steißbein oder sogar ein Tritt in etwas Hartes kann bereits aus dem Gedächtnis gelöscht werden.

Die Geburt ist eine stressige Situation für den Körper, sie aktiviert alle zuvor ruhenden Krankheiten.

Vor dem Hintergrund eines Kalziummangels im Körper treten verschiedene Erkrankungen der Wirbelsäule auf - Skoliose, Osteochondrose. Bisher nicht diagnostizierte Krankheiten verschlimmern sich nach der Geburt eines Kindes und können zum Auftreten von Schmerzen im Bereich der Sakrococcygealregion führen.

Entzündungsprozesse in den Gelenken und Salzablagerungen sind ebenfalls ein Faktor für das Auftreten des Anakopikovy-Schmerzsyndroms.

Erkrankungen des Urogenitalsystems führen zu Steißbein. Entzündungsprozesse in den Beckenorganen sollten bereits vor der Schwangerschaft geheilt werden, da eine Schmerzlinderung mit Medikamenten während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht möglich ist.

Es lohnt sich, auf Darmkrankheiten zu achten. In den letzten Schwangerschaftswochen gebildete Hämorrhoiden können Schmerzen hervorrufen. Beckenboden- und Perineumverletzungen während der Geburt sind ebenfalls möglich..

Das häufigste Problem ist das Einklemmen des Ischiasnervs. Ischias macht sich mit scharfen Schmerzen bemerkbar. Angriffe können mit Bewegung oder dauerhaft verbunden sein.

Eine der wahrscheinlichen Ursachen ist eine Schädigung des Steißbeins während einer schwierigen, langwierigen Geburt. Bei der Geburt eines ziemlich großen Kindes wird häufig eine übermäßige Abweichung der Gelenke festgestellt. Außerdem können Probleme auftreten, wenn der Fötus nicht sorgfältig geprüft wird oder der Geburtsvorgang zu lange dauert.

Schmerzcharakteristik

Die Schmerzen im Steißbein nach der Geburt können episodisch und konstant sein..

Frauen in der Wehen leiden unter scharfen, scharfen, schmerzhaften Krämpfen oder längeren Perioden dumpfer Schmerzen..

Abhängig von der Ursache der Steißbeinkrankheit können sich die Schmerzen auf andere Körperteile ausbreiten..

Der untere Rücken und das Kreuzbein sind häufig betroffen. Und bei einer Nervenverletzung deckt das Schmerzsyndrom das Gesäß und die Beine ab. Fälle von Schmerzen, die sich nur auf ein Bein ausbreiten, sind keine Seltenheit. Solche Schmerzen können durchaus erträglich sein, aber in einigen Fällen macht sie eine Frau praktisch bewegungsunfähig.

Es kommt vor, dass bei einer bestimmten Art von Bewegung - Biegen oder Aufstehen - Schmerzanfälle auftreten und sich verstärken. Auch Verschlimmerung von Schmerzen im Zusammenhang mit dem Stuhlgang.

Die Möglichkeit eines Steißbeinbruchs an den Beinen ist unwahrscheinlich. Neben Schmerzsyndromen ist im entsprechenden Bereich auch ein Hämatom zu sehen. Ohne angemessene Behandlung heilt der geschädigte Bereich und wird mit dem sogenannten Knochenkallus bedeckt. Anschließend wird die Steißbeinmobilität stark reduziert.

Was zu tun ist

Um die Schmerzen im Steißbein unmittelbar nach der Geburt zu lindern, empfehlen die Ärzte, auf einen entspannenden, unterstützenden Sportunterricht zurückzugreifen..

Übungsübungen auf dem Gymnastikball.

Beschränken Sie das Sitzen auf weichen Oberflächen. Frauen müssen das Gewichtheben aufgeben.

Die Rückenlage sollte die Sitzung überwiegen.

Zur Vorbeugung können Sie wärmende Kompressen verwenden - um einen wunden Punkt mit einem gekochten Ei zu erwärmen oder um heißes Salz in ein Handtuch zu geben.

Sie können Ihrem Rücken auch mit einem speziellen Verband helfen.

Viele Experten glauben, dass es notwendig ist, einen Arzt zu konsultieren, wenn die Schmerzen 3-4 Wochen nach der Geburt anhalten. Für eine Erstuntersuchung sollten Sie einen Traumatologen oder Chirurgen konsultieren.

Diagnose und Behandlung

Die effektivsten Methoden zur Diagnose von Steißbeinerkrankungen können Röntgenstrahlen, Magnetresonanztherapie und Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane sein.

Unterschätzen Sie jedoch nicht die Bedeutung der Untersuchung und der klinischen Präsentation.

Unterschiedliche Schmerzursachen führen zu unterschiedlichen Symptomen, für die der Arzt eine vorläufige Diagnose stellen kann. Steißbeinfraktur wird während der Untersuchung durch das Rektum oder die Vagina diagnostiziert..

In den allermeisten Fällen werden konservative Methoden zur Behandlung von Steißbeinschmerzen nach der Geburt angewendet..

Schmerzen und Entzündungen werden mit Medikamenten beseitigt. Medikamente werden rektal in Form von Zäpfchen oder Mikroklistieren verabreicht. Es ist zu bedenken, dass der Gebrauch vieler Medikamente während der Stillzeit nicht akzeptabel ist. Daher sollte die Wahl der Behandlung ausschließlich einem qualifizierten Arzt anvertraut werden.

Um die Steißbeinentzündung zu erleichtern, werden einige Methoden der Physiotherapie und Physiotherapieübungen angewendet. Schlammbehandlungen, Ultraschall, Anwendungen mit Paraffin sind beliebt. Bei Sportübungen sollten Sie auf scharfe Bewegungen verzichten.

Akupunktur, Massagen, manuelle Therapie sind ebenfalls anwendbar. Ähnliche Methoden können Schmerzen im Steißbein fast vollständig lindern. Weithin bekannte und verschiedene Rezepte der traditionellen Medizin. Um die schmerzhafte Stelle zu erwärmen, wird ein Mahlgut mit einer Tinktur aus Paprika verwendet.

Bei Rissen oder Bruch des Steißbeins

Dem Patienten wird eine wöchentliche Bettruhe verschrieben. Es versteht sich, dass die Rechtsfähigkeit einer Frau frühestens in einem Monat zurückkehren wird.

Die Reduzierung der Luxation oder Fraktur des Steißbeins erfolgt manuell durch das Rektum. Nach diesem Vorgang ist eine Bettruhe von mindestens zehn Tagen erforderlich..

In sehr seltenen Fällen ist eine chirurgische Entfernung des Steißbeins möglich, wenn die konservative Behandlung fehlschlägt oder keine Fusion stattfindet.

Die ersten Monate nach der Geburt des Babys werden zu einem echten Test für die Mutter. Während dieser Zeit bleibt normalerweise nicht genügend Zeit, um auf sich selbst aufzupassen. Trotzdem wird die wachsame Aufmerksamkeit für seine Gesundheit der Frau Vitalität und hervorragende Gesundheit verleihen, was sich zweifellos nur positiv auf das Kind auswirken wird. Daher ist es die Pflicht der gebärenden Frau, ihren Zustand zu überwachen. Wenn die Schmerzen im Steißbein nicht innerhalb von drei Wochen verschwinden, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Und um die Anpassung nach der Geburt zu erleichtern, können Gymnastik und Massage verwendet werden. Und vor allem wird die wahre Hilfe für die frisch geprägte Mutter die Pflege der Angehörigen sein.

Warum tut der Rücken nach der Geburt weh und der Schmerz ist am häufigsten im Steißbein lokalisiert - diese Fragen betreffen fast jede Frau, die geboren hat. Sogar eine, die vor der Schwangerschaft nie Rückenschmerzen hatte. Was tun, um während einer so wichtigen Lebensphase nicht unter Beschwerden im unteren Rücken zu leiden?.

Warum tut mein Rücken weh?

Laut Statistik hat jede zweite Frau, die ein Kind zur Welt bringt, Rückenschmerzen unterschiedlicher Intensität - von kurzfristig nicht stark bis zu greifbaren, komplizierten Leben. Experten sagen: Der Grund liegt in den Veränderungen, die der Körper während der Schwangerschaft erfährt.

  • hormonelle Veränderungen;
  • Verlagerung innerer Organe;
  • Verwendung von Epiduralanästhesie;
  • Änderung der Haltung;
  • Verhalten einer Frau im Geburtsprozess.

Video: Expertenmeinung zu Rückenschmerzen während der Schwangerschaft

Hormonelles Ungleichgewicht

Beim Tragen eines Kindes wirkt das Schwangerschaftshormon Progesteron auf das Knochengelenksystem einer Frau. Er macht sie weich, damit das Baby den Geburtskanal genauso leicht passieren kann. Das Hauptziel ist die Lendenwirbelsäule und das Steißbein, daher treten hier hauptsächlich Schmerzen auf.

Schöne Ladung

In den letzten Wochen wurde der schwangere Bauch zum Schwerpunkt. Um beim Gehen oder Stehen das Gleichgewicht zu halten, muss sie sich zurücklehnen. Gleichzeitig treten bei Hals-, Brust- und insbesondere Lendenmuskeln Verspannungen auf. Wenn das Muskelkorsett des Abdomens unter der wachsenden Gebärmutter gedehnt wurde, war der Rücken in konstantem Ton. Während der Kontraktionen nimmt der Gesamtkrampf der Lendenwirbelsäule zu, Versuche erhöhen den Druck auf das Steißbein. Infolgedessen unerträgliche Schmerzen in der ersten Lebensphase nach der Geburt.

Innere

Die Organe der Mutter - zum Beispiel die Nieren - werden durch einen ständig wachsenden Uterus verdrängt. Da sie sich im Lendenbereich auf beiden Seiten der Lendenwirbelsäule befinden, ist ihre Bildung an der üblichen Stelle mit Zugschmerzen verbunden, die in das Steißbein und das Bein nachgeben.

Doktor, Anästhesie

Die Verwendung eines Kaiserschnitts oder während der Wehen während der normalen Epiduralanästhesie kann Schmerzen oder Operationen bei einer bewussten Frau mit betäubter unterer Körperhälfte lindern. Die Schwierigkeit entsteht, weil die Medikamente durch einen Katheter in den Epiduralraum der Wirbelsäule injiziert werden.

Kann beschädigt werden:

  • Blutgefäße;
  • Hernien, falls vorhanden;
  • Bänder der Wirbelsäule.

Eine epidurale Anästhesie kann nach der Geburt Rückenschmerzen verursachen.

Eine besondere Gefahr ist jedoch die Schädigung der Nervenwurzeln des Rückenmarks. Es ist ihr Schaden, der anhaltende Schmerzen im unteren Rücken und im Steißbein verursacht. Wenn die Blutgefäße während der Katheterisierung beschädigt wurden, vergehen die Beschwerden recht schnell. An der Anästhesie ist nichts auszusetzen. Warum sollte eine Frau unter Schmerzen leiden? Wenn jedoch eine Anästhesie ohne Erklärung der Nebenwirkungen und Komplikationen angeboten wird, liegt eine Verletzung vor. Viele Frauen, die eine Epiduralanästhesie durchlaufen haben, sagen: „Wenn ich wüsste, was mir bevorsteht, würde ich das nicht tun.“ Rückenschmerzen, Probleme mit der Darmmotilität, mit der Blase, Taubheitsgefühl der Beine für mehrere Tage, starke Schwellung. Und noch eine Reihe anderer Probleme. Das ist natürlich nicht jedermanns Sache. Der Anästhesist sollte eine Liste der häufigsten Komplikationen haben, die er der Frau zur Überprüfung vorlegen muss, wenn er eine Vereinbarung zur Epiduralanästhesie unterzeichnet. Daher ist es eine Frage der Informativität und der bewussten Entscheidung..

Wo es dünn ist, bricht es: Anzeichen eines Problems

Steißbein - so nennt man den Steißbeinschmerz wissenschaftlich. Meistens ist es nicht mit einer Schwangerschaft verbunden, sondern tritt bei jeder Person nach vierzig Jahren auf. Darüber hinaus stört es Frauen häufiger als Männer.

  • lokalisiert über oder in der Projektion des Anus;
  • verstärkt nach längerer Untätigkeit einer Person - sitzend oder stehend;
  • Die Schmerzen in sitzender Position nehmen ab, wenn Sie sich nach vorne lehnen.
  • kann den Akt der Defäkation erschweren;
  • Beschwerden bei Frauen beim Geschlechtsverkehr.

Die Ursachen für Schmerzen im Steißbein sind vielfältig. Dies sind Verletzungen, Osteochondrose, Tumoren des Rektums oder weiblicher Geschlechtsorgane unterschiedlicher Herkunft, Endometriose, Epithelzysten und -fisteln, Hämorrhoiden, Fettleibigkeit. Es ist erwähnenswert, dass die meisten dieser Pathologien bei schwangeren und gerade geborenen Frauen auftreten können..

Diese böse Ischias

Schmerzen im Sakralbereich machen einer Frau in den letzten Schwangerschaftswochen häufig Sorgen. In den meisten Fällen verursachen sie ein Einklemmen des Ischiasnervs. Die Hauptursachen sind Diskrepanzen in den Beckenknochen, ein großer Fötus, der Geburtsverletzungen, Vorsprünge und Verschiebungen der Bandscheibe hervorruft, was durch das Vorhandensein eines wachsenden Abdomens und Gewichtszunahme während der Schwangerschaft verstärkt wird.

  • Der Schmerz ist am Steißbein lokalisiert und erfasst den Gesäßmuskel, der zum Bein ausstrahlt.
  • die Art der Empfindungen von Schmerz bis Brennen unerträglich;
  • meistens ist das Unbehagen einseitig;
  • Symptom der Landung - der Patient ist schwer zu setzen;
  • Lasega - es ist unmöglich, ein gerades Bein anzuheben;
  • Sikars Symptom - Schmerzen verschlimmern sich mit der Beugung des Fußes.

Und du wirst geheilt sein

In der Regel verschwindet der Steißbeinschmerz innerhalb von drei Wochen nach der Geburt von selbst. Sie sollten einen Arzt konsultieren, wenn dies nicht der Fall ist, Beschwerden im Busen auftreten und sich die Symptome von Ischias verstärken. Bei der Behandlung von Steißbeinschmerzen muss die Ursache ermittelt werden. Eine Frau, die mit Steißbein gebiert, muss sich einer Untersuchung durch einen Frauenarzt unterziehen, um postpartale Komplikationen auszuschließen. Die Konsultation eines Neurologen, Traumatologen, Proktologen wird gezeigt.

Heilsalbe

Nach der Geburt und während der Stillzeit sind die Methoden zur Behandlung von Steißbeinschmerzen begrenzt. Ein Spezialist kann Schmerzmittel verschreiben, die Salben erwärmen, die mit der Laktation kompatibel sind - Troxevasin, Traumel-S, Heparin. Die erste lindert Schwellungen und Entzündungen und ist sehr wirksam bei Schmerzen, die durch ein Trauma verursacht werden. Indikationen mit Ausnahme von Blutergüssen sind Thrombophlebitis und Krampfadern. Gegenanzeigen - Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels und Hautschäden. Troxevasin ist relativ günstig: Es kostet etwa 250 Rubel. Traumeel-S ist eine homöopathische Salbe zur Behandlung von entzündlich-dystrophischen Erkrankungen des Bewegungsapparates und von Verletzungen.

Es gibt viele Kontraindikationen:

  • HIV
  • Leukämie;
  • Tuberkulose;
  • Kollagenosen;
  • Multiple Sklerose;
  • Kinder unter 3 Jahren;
  • individuelle Intoleranz.

Kosten in der Region von 500 Rubel. Heparinsalbe ist ein direkt wirkendes Antikoagulans. Es ist angezeigt für Hämorrhoiden, Verletzungen, Blutergüsse, Thrombophlebitis, Infiltrate. Gegenanzeigen - Überempfindlichkeit, beeinträchtigte Hautintegrität, Thrombozytopenie. Es kostet nicht teuer: nicht mehr als 100 Rubel.

Belichtungsmethoden

Bei der Behandlung von Steißbeinschmerzen ist die Magnetotherapie weit verbreitet. Es hat entzündungshemmende, abschwellende, blutdrucksenkende, reparative und analgetische Wirkungen. Ein konstantes Feld erweitert die Blutgefäße, eine Variable entfernt Ödeme. Impulsexposition minimiert Entzündungen. Die Effizienz hängt von den elektrischen und magnetischen Eigenschaften des Gewebes, der Mikrozirkulation in ihm und der Stoffwechselrate ab. Es ist das Nervengewebe, das für Physiotherapie am empfindlichsten ist. Die Verfahren werden von einem Arzt nach Beendigung der postpartalen Erkennung verschrieben - Lochia.

Herzliche Beziehung

Bei Schmerzen im Steißbein können wärmende Kompressen mit Magnesia oder Kampferalkohol verwendet werden. Es reicht aus, mehrere Schichten Gaze mit warmen Lösungen zu befeuchten und einen wunden Punkt aufzutragen. Um den Effekt zu verstärken, bedecken Sie die Kompresse mit einem Schal oder Schal. Diese Rezepte helfen, Schmerzen zu lindern und den Entzündungsprozess zu stoppen. Sie müssen etwa eine Woche dreimal täglich angewendet werden. Stellen Sie jedoch zunächst sicher, dass keine allergische Reaktion vorliegt.

Massage um den Kopf

Bei Steißbeinschmerzen hilft die Massage gut, setzt die zurückgehaltene Nervenwurzel frei, regt die Durchblutung des Entzündungsbereichs an und lindert Muskelkrämpfe. Dies wird aber auch nach dem Aufhören der Saugnäpfe empfohlen. Ein ähnlicher Effekt beim Entladen der Wirbelsäule, insbesondere des Steißbeins, hat einen Verband für die lumbosakrale Wirbelsäule. Es hat auch einen wärmenden und Mikromassageeffekt. Es muss unmittelbar nach der Geburt getragen werden und immer getragen werden, außer in liegender Position.

Leg dich auf den Boden, drei oder vier

Bewegungstherapie ist die effektivste Methode, um mit Schmerzen umzugehen. Dazu benötigen Sie einen kleinen Gummiball.

Übungen werden auf dem Rücken liegend durchgeführt:

  • beuge und ziehe die Beine 11 Mal zur Brust;
  • Drücken Sie den Ball 8-10 Sekunden lang für 7-8 Annäherungen zwischen die Knie.
  • 5-6 Mal, um das Becken mit gebeugten Knien anzuheben, die Muskeln des Gesäßes zu belasten, zurück, drücken.

Video: Behandlung von Rückenschmerzen nach der Geburt

Die Wirkung von Physiotherapieübungen nimmt zu, wenn Sie dem Übungskomplex eine regelmäßige Dehnung des Fitballs hinzufügen. Legen Sie sich dazu auf einen Fitball auf den unteren Rücken, legen Sie die Füße auf den Boden und legen Sie die Hände hinter den Nacken. Kuscheln Sie sich vorsichtig für 20–25 Sekunden, 10 Sätze.

Übung am Ball lindert Schmerzen im Steißbein

Prävention ist die Basis der Gesundheit

Seit mindestens sechs Monaten muss sich die gebärende Frau vor harter Arbeit und sportlichen Belastungen schützen. Um Schmerzen im Steißbein vorzubeugen, muss das Gewicht so schnell wie möglich wieder normalisiert werden. Sie müssen aufstehen und sich ruhig hinsetzen, um plötzliche Bewegungen zu vermeiden. Machen Sie auf keinen Fall direkte Steigungen. Seien Sie nicht zu faul, um die Höhe des Wickeltisches und der Badewanne anzupassen, damit das Baby auf Ihre Größe gebadet werden kann. Schlafen Sie auf einer harten Matratze mit einer speziellen Rolle unter den Knien.

Richtige Haltung im Traum - Vorbeugung von Steißbeinschmerzen

Mein Steißbein und mein Schamgelenk begannen im letzten Trimenon der Schwangerschaft zu schmerzen, aber auf die eine oder andere Weise wurde beschlossen, während des Kaiserschnitts eine Epiduralanästhesie durchzuführen. Alles lief gut, die Anästhesie verschlimmerte die Beschwerden im unteren Rückenbereich nicht. Einen Monat nach der Geburt des Kindes gab es keine Spur von Schmerzen. Aber meine Freundin war nicht so glatt, Schmerzen im Steißbein verfolgten sie ab dem ersten Schwangerschaftstrimester. In den letzten Wochen gab es bereits eine helle Ischias-Klinik mit allen Symptomen und Schmerzen, die nicht durch Bewegungstherapie oder Salben beeinträchtigt wurden, die während der Schwangerschaft zugelassen wurden. Eine Gynäkologin und eine Neurologin beschlossen, ihre Schmerzmittel in der akzeptablen Mindestdosis zu verschreiben. Als der Kurs abgeschlossen war, ließen die Schmerzen nach, aber nach der Geburt (sie gebar auf natürliche Weise) kehrten sie um ein Vielfaches zurück. Hier wurde bereits das gesamte Arsenal der Steißbeinschmerzbehandlung eingesetzt - von der Magnetotherapie bis zur Massage. Mit der Zeit fühlte sie sich besser und begann sich selbständig um das Kind zu kümmern.

Schmerzen im Steißbein, wann immer sie auftreten - während, vor oder nach der Schwangerschaft - ein unangenehmes Phänomen, das das Leben kompliziert, einen Menschen des Friedens beraubt und seine Leistung einschränkt. Während der Schwangerschaft sollte vor allem eine Vorbeugung stattfinden, da die Geburt ein schwieriger Test für den Körper ist, der nur die Steißbeinerkrankung verschlimmern kann.

  • Verfasser: Anna Trofimova Print

(1 Stimme, Durchschnitt: 5 von 5)

Nach der Geburt klagen viele Frauen über Schmerzen im Steißbein.

Die meisten Gynäkologen sind diesem Thema treu, weil Die Geburt eines Kindes ist eine enorme Belastung für den Körper, und die untere Rückenregion ist in allen Stadien der Entstehung eines neuen Lebens involviert.

Schmerzhafte Symptome sollten innerhalb von 2-4 Wochen von selbst verschwinden.

Für den Fall, dass sich Ihre Gesundheit verschlechtert und das Steißbein seit mehreren Monaten wund ist, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden.

Eine unzureichende Behandlung führt zu ernsthaften Problemen des Bewegungsapparates.

Steißbeinschmerzen während der Schwangerschaft und nach der Geburt: normal oder abweichend

Ab dem ersten Schwangerschaftstrimester kann sich eine Frau im Rücken leicht unwohl fühlen. In den späteren Stadien leiden etwa 90% der werdenden Mütter an Steißbeinschmerzen. Diesen Prozessen gehen eine Reihe von Gründen voraus..

Sie sind physiologischer und pathologischer Natur. Um ihr Nervensystem nicht mit unnötigen Gefühlen zu überlasten und rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen, muss eine Frau die Normal- und Abweichungsoptionen kennen. Viele Ursachen beziehen sich auf das Auftreten von Schmerzen nach der Geburt..

Steißbeinschmerzen während der Schwangerschaft sind ein natürliches Ereignis.

Physiologische Gründe

Zu physiologischen, d.h. Zu den ungefährlichen Schmerzursachen gehören:

  • Divergenz der Beckenknochen, um den Durchgang des Fötus durch den Geburtskanal zu erleichtern;
  • eine Vergrößerung der Gebärmutter und dementsprechend ihr Druck auf die Bänder des Beckenbodens;
  • hohes fötales Gewicht;
  • Beckenpräsentation des Babys (Beine nach unten);
  • Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt (besonders häufige Verstopfung, Hämorrhoiden);
  • Störungen des psychosomatischen Systems.

Pathologische Ursachen

Pathologische Ursachen sind die folgenden Zustände des Körpers der werdenden Mutter:

  • Risiko einer Fehlgeburt;
  • Folgen von Rückenverletzungen;
  • Mangel an Mineralsalzen, Magnesium;
  • Neoplasma am Steißbein (Zyste, Tumor usw.);
  • Rektalerkrankung;
  • Entzündung und Infektion der Genitalien, Beckenorgane.

Wenn auch nur geringfügige Symptome von Steißbeinschmerzen festgestellt werden, müssen Sie dies Ihrem Frauenarzt mitteilen. Es hilft bei der Diagnose und Ermittlung der Ursache und beseitigt mögliche negative Folgen..

Ursachen und Art der Steißbeinschmerzen nach der Geburt

In den ersten Wochen nach der Geburt des Babys kann eine Frau in sitzender Position, in einer streng horizontalen Position (insbesondere auf einer weichen Matratze) mit Stuhlgang unangenehme und schmerzhafte Empfindungen im Zusammenhang mit dem Steißbein verspüren.

Länger andauernde (mehr als 14 Tage) und akute Schmerzen weisen darauf hin, dass während der Geburt eine Verletzung aufgetreten ist, die die normale Funktion Ihres Körpers beeinträchtigt hat:

  • Steißbeinversatz. Ein erfolgloser Sturz oder eine erfolglose Drehung kann diese Art von Veränderung der Knochenposition hervorrufen. Es ist erwähnenswert, dass sich die Symptome möglicherweise nicht am ersten Tag manifestieren, sondern nach einer starken Belastung der Rückenregion. In diesem Fall ist der Hauptfaktor bei der Exazerbation die Geburt..
  • Enge Geburtskanäle und eine unabhängige Entbindung können für eine Frau gefährlich sein, weil Das erste, worauf sich die Last konzentriert, ist der Steißbeinknochen, der zu Rissen oder sogar Brüchen führen kann.
  • Während der Geburt können bestimmte Nervenenden eingeklemmt werden, was zu akuten Schmerzen und einer Unfähigkeit führt, sich normal zu bewegen.
  • Beckenschmerzen und Verletzungen der Beckenbänder.
  • Zahlreiche Nähte und Tränen des Geburtskanals.
  • Falsche Verabreichung der Epiduralanästhesie während der Entbindung.

Eine der Ursachen für Steißbeinschmerzen nach der Geburt ist eine falsche Darstellung des Fötus

Es gibt auch andere Abweichungen, die in einem geschwächten weiblichen Körper nach dem Auftreten des Babys auftreten und Schmerzen in der Sakralregion verursachen, insbesondere im Steißbein.

  • Stillen + unausgewogene Ernährung = Kalziummangel.
  • Ablagerung von Salzen aufgrund geringer körperlicher Aktivität.
  • Entzündung der Gebärmutter, Eileiter, Blase, Eierstöcke usw..
  • Hämorrhoiden.
  • Analfissuren.

Video: „Rehabilitation nach der Geburt: eine echte Erfahrung“

Beseitigung von Schmerzen im Steißbein

Bei einem leichten Schmerzsyndrom eilt der Patient normalerweise nicht ins Krankenhaus, sondern versucht, selbst Erste Hilfe zu leisten. In diesem Fall sollte die Selbstmedikation besonders vorsichtig sein.

Erstens befinden sich viele Frauen im Stillstadium, sodass die meisten Medikamente gefährlich sind. Und zweitens ist eine Heimtherapie, ohne die Ursache der Schmerzen festzustellen, in den meisten Fällen fast unwirksam.

Sie können Ihre unangenehmen Manifestationen nur durch Bettruhe (es ist wichtig, eine harte, vorzugsweise orthopädische Oberfläche zu wählen), warmes Getränk, den richtigen Tagesablauf und Bewegungsmangel lindern (das Heben schwerer Gegenstände ist verboten)..

Der Arzt verschreibt normalerweise Beckenultraschall, Röntgen, Blut- und Urintests und in einigen Fällen auch die Rücken-MRT.

Die Behandlung wird individuell verordnet: Jemand sollte die Ursachen beseitigen, die zum Auftreten von Schmerzen beitragen, jemand muss nur warten und jemand kommt zur stationären Überwachung.

Arzneimittelbehandlung

In den meisten Fällen werden Medikamente verschrieben. Grundsätzlich sind dies Schmerzmittel und Salben (Ketanov, Nurofen usw.).

Hämorrhoiden Symptome, die Schmerzen im Steißbein verursachen, werden mit Kerzen und Salben (Relief, Sanddorn, Natalsid usw.) behandelt. Darüber hinaus verschreibt der Arzt Kalzium- und Magnesiumpräparate für eine schnellere Genesung nach der Geburt und Knochenregeneration (Kalzium D3 Nycomed, Magne B 6)..

Die Behandlung von Schmerzen im Steißbein, unabhängig von der Ursache des Auftretens, ist eine komplexe Methode. Viele Neurologen, insbesondere beim aktiven Stillen, raten Ihnen, die Symptome mithilfe eines Chiropraktikers wie Akupunktur zu beseitigen.

Ethnowissenschaften

Sie sollten traditionelle Medizin Rezepte nicht rabattieren. Tannenöl gilt als ausgezeichnetes entzündungshemmendes und analgetisches Mittel. Es ist preiswert und kann in jeder Apotheke gekauft werden. Öl sollte auf die Handfläche aufgetragen und dreimal täglich mit dem Übergang zum Steißbein in den Rücken gerieben werden. Behandlungsverlauf: 7 Tage.

Wichtig! Es ist notwendig, das Öl an einer wunden Stelle zu reiben, auf keinen Fall eine Kompresse, weil Sie können eine Hautverbrennung bekommen.

Die Behandlung von Schmerzen im Steißbein mit Hilfe der traditionellen Medizin umfasst die Verwendung verschiedener Tinkturen und Kompressen. Das Abbinden von Paprika hat auch eine heilende Wirkung: Es ist notwendig, die Gaze zu befeuchten und 15 Minuten lang auf das Steißbein aufzutragen. Dadurch werden die Durchblutung und die Ernährung der inneren Organe verbessert. 1 Mal pro Tag vor dem Schlafengehen auftragen. Die Tinktur aus lila Blüten hat den gleichen Effekt. Tragen Sie die Lösung auf ein weiches Tuch auf und befestigen Sie sie auf der Rückseite. Mit Frischhaltefolie oben befestigen. Warten Sie ca. 2 Stunden. Behandlungsverlauf: 5 Tage.

Bäder mit einem Sud aus Geranien sind gut gegen Schmerzen und Entzündungen. Bereiten Sie zuerst einen Sud aus frischen oder getrockneten Stielen und Blättern der Pflanze vor. 5 Teelöffel trockene Rohstoffe (10 Esslöffel frische) sollten mit 1,5 Litern gekochtem Wasser (Temperatur ca. 90 Grad) gegossen werden. Bestehen Sie 30 Minuten und gießen Sie es in ein großes Bad. Der gleiche Sud kann als Kompresse für die Nacht verwendet werden.

Baldrian-Tinktur wird äußerlich häufig zur Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates eingesetzt. Befeuchten Sie eine große Schicht Watte in der Zusammensetzung (ungefähr eine Flasche pro Verfahren) und befestigen Sie sie an einer wunden Stelle. Wickeln Sie eine warme Wolldecke oder einen warmen Schal darüber. Steh drei Stunden.

Physiotherapie

Der therapeutische Übungskomplex ist sowohl zur Behandlung als auch zur Vorbeugung von Steißbeinschmerzen sehr nützlich.

Wichtig! Der Körper einer Frau erholt sich nach einer natürlichen Geburt nach etwa 6 Wochen, nach einem Kaiserschnitt - nach 8-9 Wochen. Daher sollte die Bewegungstherapie nicht früher als in diesem Zeitraum und nach Rücksprache mit einem Gynäkologen begonnen werden.

  1. Ausgangsposition - auf einer harten Oberfläche liegen, Arme und Beine ausgestreckt, Körper entspannt. Zwischen den Fersen müssen Sie den mittelgroßen Ball halten. Ziehen Sie die Socken nach vorne. Versuchen Sie, den Ball etwa 7 Sekunden lang zu halten. 10 mal wiederholen.
  2. Ausgangsposition - siehe 1. Sie sollten die Knie beugen und das Becken leicht anheben. Versuchen Sie so viel wie möglich, um den Beckenbereich zu belasten. Absenken und mit einer Frequenz von 5 Sekunden wiederholen. 15-20 Sätze.
  3. Ausgangsposition - auf einer horizontalen Fläche mit gebeugten Knien liegen. Halten Sie einen kleinen Ball zwischen Ihre Knie. Heben Sie das Becken an, damit der Ball an Ort und Stelle bleibt und nicht fällt. 20 mal wiederholen. Intervall zwischen Wiederholungen von 6 Sekunden.
  4. Ausgangsposition - auf einer harten Oberfläche sitzend, ist der Rücken gerade. Lehnen Sie sich vor, während Sie versuchen, Ihre Zehen mit Ihrer Hand zu erreichen. Legen Sie 2 Bälle in einem Winkel von 45 Grad zu Ihrem Körper (links und rechts). Berühren Sie abwechselnd den ersten Ball, die Zehen und den zweiten Ball. Mindestens 10 Mal wiederholen.
  5. Ausgangsposition - stehend, Füße schulterbreit auseinander. Machen Sie Drehungen und kippen Sie nach links und rechts, wobei Sie die Muskeln des Beckens und nicht die Brust maximal belasten. 30 mal wiederholen.

Bei erhöhten Schmerzen und Beschwerden ist es notwendig, die Übungen abzubrechen. Während der Bewegungstherapie sollten die Bewegungen glatt sein, ohne zu ruckeln und schnell zu gehen. Nach jeder Übung müssen Sie eine Pause einlegen und die Atmung wiederherstellen.

Video: „Was tun mit Schmerzen in der Wirbelsäule nach der Geburt?“

Massage

Das sicherste Werkzeug bei der komplexen Behandlung von Steißbeinschmerzen ist die Massage.

Es sei jedoch daran erinnert, dass diese harmlose Behandlungsmethode eine Reihe von Kontraindikationen aufweist:

  • Fehlen einer genauen Diagnose;
  • akute Schmerzen und Entzündungen (der Verlauf wird erst nach Beseitigung der Symptome durchgeführt);
  • eingeklemmte Nervenenden;
  • Schmerzen aufgrund von Verletzungen, Blutergüssen oder Brüchen.

Der Spezialist verbringt normalerweise 10 vollständige Sitzungen mit jeweils ca. 40 Minuten. Nachdem es eine spürbare Verbesserung gibt. Eine junge Mutter hat jedoch nicht immer Zeit, den Behandlungsraum zu besuchen. In diesem Fall können Sie es selbst tun und Ihren Mann oder nahe Verwandte bitten, die wunde Stelle zu massieren.

Um die Situation nicht zu verschlimmern, müssen Sie wissen, wie man eine therapeutische Massage durchführt:

  • Achten Sie darauf, wie Sie das Steißbein massieren. Um die Durchblutung und die weitere Schmerzlosigkeit des Verfahrens zu verbessern, dehnen Sie die gesamte Sakralregion. Die Bewegungen sollten stark sein, aber gleichzeitig gleiten (als würde die Inschrift gelöscht).
  • Point-Strike-Technik. Mit leichten Bewegungen, mit ein paar Fingern auf das Gewebe schlagen und sich auf das Steißbein konzentrieren.
  • Faust dreht sich. Wir legen eine geballte Hand auf das Steißbein, drücken und beginnen, es nach rechts und dann nach links zu drehen. Dies kann ein brennendes Gefühl verursachen..
  • Wir wiederholen die 3 Übungen, nur verwenden wir anstelle der Faust die Daumen beider Hände. Scrollen Sie mit dem Punkt nach oben und erfassen Sie maximal den gesamten schmerzenden Bereich.
  • Am Ende reiben wir die Sakralzone mit dem Handrücken. Das Steißbein streicheln und leicht kneten.

Fazit

Nach dem Erscheinen eines neuen Lebens, das etwa 40 Wochen lang im Magen der Mutter lebte, verändert sich der Körper jeder Frau. Darüber hinaus ist der Geburtsvorgang eine enorme Belastung für den gesamten Beckenabschnitt. Daher berichten etwa 70% der Mütter über schmerzhafte Symptome im Steißbein.

Gynäkologen halten dies für eine absolute Norm, weil für die Diskrepanz der Knochen und ihre Rückkehr in ihre ursprüngliche Position - eine lange Prozedur, begleitet von einigen Beschwerden und manchmal Schmerzen.

Es lohnt sich, einen Arzt aufzusuchen, wenn das Steißbein länger als 14 Tage schmerzt. Dies ist keine Normoption. In diesem Fall wird eine Frau diagnostiziert und eine komplexe Behandlung verschrieben. Dies kann medizinische Therapie, Bewegungstherapie, Massage, Chiropraktiker usw. sein..

Eine frisch geprägte Mutter sollte für ihre Gefühle nach der Geburt sehr verantwortlich sein, da viele Krankheiten im Anfangsstadium leichter zu behandeln sind als im fortgeschrittenen Stadium.