Steißbein tut weh, wenn Sie sitzen und aufstehen

Bevor eine Person im Verlauf der Evolution eine vertikale Position einnahm, waren die untersten Glieder ihrer Wirbelsäule die Unterstützung des Schwanzes. Das Steißbein erinnert sich heute nur noch daran, wenn diese unterentwickelten verschmolzenen Knochen beim Sitzen und Stehen Schmerzen verursachen. Es ist notwendig, die Ursache der Krankheit zu finden, sonst verstärkt sich das Symptom und kann große Probleme verursachen.

Warum tut das Steißbein weh?

Oft ist dies das Ergebnis von Verletzungen, die bei Stürzen auftreten, Blutergüsse im Gesäß. Akuter Schmerz, Taubheitsgefühl wird durch Luxationen, Risse, Brüche, Knochenverschiebungen, Biegungen und Einklemmen des Steißbeinnervs verursacht. Nach einer Verletzung kann das Unwohlsein konstant oder periodisch sein, schlimmer beim Gehen, wenn Sie sitzen und aufstehen. Der Schmerz konzentriert sich entweder auf den rudimentären Prozess selbst oder in dessen Nähe. Es kommt vor, dass das Symptom nicht sehr ausgeprägt ist und bald vergeht, aber einige Jahre später manifestiert es sich plötzlich und vieles mehr.

Manchmal fragt sich eine Person: Warum tut das Steißbein weh, wenn es keine Verletzung gab? Dann kann die Grundursache innere Erkrankungen des Körpers sein. Schmerzende, dumpfe Schmerzen im Steißbein treten häufig bei Männern mit Entzündungen der Prostata und bei Frauen auf - Eierstöcke, Eileiter. So können Osteochondrose, Stuhlprobleme mit Verstopfung, Hämorrhoiden auftreten. Schmerzen unterhalb des Steißbeins können durch postoperative Vernarbung des Rektums und Prolaps des Perineums stören. Ähnliche Empfindungen etwas oberhalb des Prozesses verursachen eine Entzündung der Nervenwurzeln der Wirbelsäule..

Mit Steißbein

Schmerzen im Steißbein werden als anorektal bezeichnet. Wenn das Unwohlsein in ihm oder im Anus auftritt, ist dies Steißbein. Warum tut das Steißbein so weh, wenn Sie sitzen und aufstehen? Die häufigste Ursache ist die Osteochondrose der Wirbelsäule. Mit dieser Pathologie werden die Bandscheiben der lumbosakralen Region dünner und die aus dem Prozess ausgehenden Nervenwurzeln entzünden sich. Der Schmerz verschlimmert sich, wenn Sie zu lange sitzen oder zu schnell gehen.

Eine weitere häufige Ursache sind Verletzungen, insbesondere alte und schlecht behandelte. Ein paar Wochen nach dem Sturz oder Bluterguss lassen die Schmerzen nach und die Person glaubt, sich erholt zu haben. Das verletzte Periost ist jedoch häufig entzündet, und dann treten pathologische Veränderungen auf, die sich viel später auswirken. Der Arzt stellt bei der Untersuchung des Patienten fest, was den Schmerz verursacht hat - Steißbein oder andere Erkrankungen der Bauchhöhle, bei denen der Faden auf das Steißbein ausstrahlt (gibt).

Reflektierter Schmerz

Solche Empfindungen entstehen, wenn die Nervenwurzeln der Wirbelsäule, hauptsächlich des Lumbosakrals, verletzt werden. Menschen klagen häufig über starke Rückenschmerzen, die das Steißbein verursachen, mit folgenden Pathologien:

  • Osteochondrose;
  • Zysten, Tumoren der Wirbelsäule;
  • Ischias (Quetschen des Ischiasnervs);
  • Hämorrhoiden und andere Erkrankungen des Rektums;
  • Entzündung der Hüftgelenke;
  • postoperative Narben.

Reflektierter Schmerz im Steißbein ist charakteristisch für Vorsprünge (wenn eine Verschiebung der Bandscheiben auftritt, die anfangen hervorzutreten) für Hernien. Solche Diagnosen werden besonders häufig an Personen gestellt, die in körperlich schwierigen Arbeiten beschäftigt sind. Darüber hinaus erfährt der untere Rücken, genauer gesagt der untere Teil der Wirbelsäule, die meisten Deformationen. Zuerst stört ein scharfer Schmerz nur, wenn Sie sitzen, und wenn Sie aufstehen, gehen Sie.

Mögliche Ursachen für Steißbeinschmerzen

In einer verallgemeinerten Form lautet ihre Hauptliste wie folgt:

  • Osteochondrose und Pathologie von Teilen der Wirbelsäule;
  • Verletzungen
  • entzündliche Prozesse, die den Darm und die Beckenorgane betreffen;
  • Hämorrhoiden, Proktitis;
  • Blasenentzündung, Adnexitis, andere Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • Prolaps des Perineums bei schwerer Arbeit.

Darüber hinaus können die Ursachen für Schmerzen im Steißbein durch alltägliche Gewohnheiten erklärt werden: zum Beispiel die Verzögerung des Stuhlgangs, das Sitzen auf zu weichen Stühlen. Es ist schädlich, sehr enge Jeans zu tragen, die das Steißbein zusammendrücken. Männer, die Fahrzeuge ohne Federn fahren (Raupentraktoren, Panzer), klagen häufig über Schmerzen beim Sitzen und Aufstehen, weil sie an einer „Jeep-Krankheit“ leiden. Das Steißbein ist beim Fahren mit einer solchen Technik einer übermäßigen Belastung ausgesetzt, und es besteht ein hohes Risiko, dass sich eine Zyste entwickelt, die eitern kann und zum Auftreten einer Fistel führt.

Beim Aufstehen

Solche Schmerzen können mit Verletzungen verbunden sein. Aufgrund von Blutergüssen treten Verschiebungen, Risse, Chips, Brüche und Entzündungen des Steißbeins auf. Bei postoperativen Beckenverklebungen oder Narbenbildungen im Perineum treten jedoch häufiger Schmerzen auf (wenn Sie aus dem Bett oder dem Stuhl aufstehen müssen). Andere mögliche Ursachen sind Verkalkung des Knochengewebes, Durchfall und Verstopfung sowie eine Behinderung des Blutflusses.

Beim Sitzen

Wenn das Steißbein schmerzt, wenn Sie lange sitzen, verursacht oft eine lange statische Haltung selbst Beschwerden. Paradoxerweise können solche Schmerzen auftreten und umgekehrt aufgrund übermäßiger Mobilität. Zum Beispiel erleben Radfahrer und diejenigen, die im Pferdesport tätig sind, Mikrotrauma dieses Rudiments. Manchmal sind Schmerzen eine Folge von Dysbiose. Häufiger entwickelt sich die Krankheit, weil eine Person, die statisch arbeitet, seit Jahren auf einem Stuhl sitzt, der zu hoch oder zu niedrig ist. Dann entsteht unweigerlich eine Beziehung: eine unangenehme Haltung - Stagnation des Blutes - Verletzung der Innervation des Steißbeinschmerzes.

Während der Schwangerschaft

Die Hauptursachen für Unwohlsein:

  • physiologische Umstrukturierung - Mit der Entwicklung eines großen Fötus versucht der weibliche Körper übermäßig, das Steißbein zu begradigen.
  • Kalziummangel;
  • Entzündung des Urogenitalsystems;
  • chronische, unbehandelte Wirbelsäulenverletzungen.

Wie Sie Schmerzen selbst lindern können

Zunächst sollten Sie nicht auf harten Möbeln sitzen. Sie können einen Apothekengummiring für einen Stuhl sowie einen Stützgurt kaufen, der den Körperdruck auf die Beckenknochen reduziert. Wenn das Steißbein wund ist und es schwierig ist zu sitzen, aufzustehen, wird Erleichterung durch warme Bäder und Heizkissen gebracht. Zu Hause wird der Problembereich mit Jod geschmiert, Baldrian-Tinktur, Tannenöl und Radieschensaft mit Wodka halbiert. Salben, rektale Zäpfchen wie Naproxen, Emla, Relief Advance und Olestesin helfen vorübergehend bei der Behandlung von Schmerzen.

Welchen Arzt soll ich kontaktieren?

Wenn das Steißbein beim Sitzen und Aufstehen schmerzt, hilft nur ein Arzt, diese Krankheit loszuwerden. Sie müssen zuerst einen Termin mit einem Therapeuten oder sofort mit einem Proktologen vereinbaren. Dann sind höchstwahrscheinlich zusätzliche Konsultationen erforderlich: ein Neurologe, Chirurg, Gynäkologe, Osteopath oder Psychotherapeut. Dies ist oft notwendig, um die wahre Natur des Schmerzes herauszufinden..

Diagnose- und Behandlungsmethoden

Wenn das Steißbein schmerzt, wenn Sie sitzen und aufstehen, können Sie nicht auf eine gründliche Untersuchung verzichten. Die folgenden Diagnosemethoden werden verwendet:

  • Palpation des Steißbeins;
  • Radiographie, Ultraschall des Kreuzbeins und des Steißbeins;
  • Sigmoidoskopie (Untersuchung des Dickdarms mit einem Endoskop);
  • Sphinkterometrie (Bestimmung des Tons des Anus-Extremitäten-Muskels);
  • Blutuntersuchungen, Urintests;
  • Tests auf Tumormarker bei Verdacht auf Tumoren;
  • Tomographie.

Ohne eine angemessene umfassende Behandlung wird sich die Krankheit nur verschlimmern. Entfernen Sie ein krankes Steißbein chirurgisch, wenn nur konservative Methoden unwirksam sind. In vielen Fällen heilen Sie die Krankheit:

  • Ruhezustand;
  • Analgesie, Blockadeschmerzen mit Novocain, Lidocain, Diprospan;
  • manuelle Therapie;
  • Fingermassage;
  • Physiotherapie (UHF, Darsonval, Paraffin, Schlammbäder usw.);
  • Akupunktur;
  • Physiotherapie;
  • begleitende Krankheitstherapie.

Was tun, wenn das Steißbein beim Sitzen und Aufstehen schmerzt?

Das Steißbein ist der untere Teil der Wirbelsäule, der aus mehreren verwachsenen Wirbeln besteht. Muskeln, die die Organe des Harnsystems unterstützen und ihre richtige Position sicherstellen, sind am Steißbein befestigt. Dank ihm kann sich das Hüftgelenk bewegen. Und es ist dieser Prozess, der es dem Beckenboden einer schwangeren Frau ermöglicht, sich auszudehnen, um das Wachstum des Fötus und die Geburt des Kindes sicherzustellen.

Das Steißbein hat viele Nervenenden, so dass in diesem Bereich unangenehme Empfindungen auftreten können. Oft manifestiert sich der Schmerz nach einem langen Aufenthalt in einer Position. Bevor Sie die Frage beantworten, was zu tun ist, wenn das Steißbein schmerzt, müssen Sie beim Sitzen und Aufstehen herausfinden, was diese Schmerzen verursacht hat.

Die Hauptursachen für Steißbeinschmerzen

Coccygodynia - so werden Schmerzen im Steißbeinbereich in der Medizin genannt - kann verschiedene Ursachen haben. Deshalb ist es nicht immer möglich, die Schmerzquelle sofort zu erkennen. Möglicherweise müssen Sie mehrere spezialisierte Spezialisten aufsuchen, um den Ursprung der Schmerzen zu ermitteln und die richtige Behandlung zu erhalten..

Mögliche Gründe:

  1. Steißbeinverletzung. Dies muss keine neue Verletzung sein. Sehr oft manifestieren sich Schmerzen, viele Jahre nachdem Blutergüsse auf den Rücken oder das Gesäß fallen. Dies könnte die Bildung von Kallus am Steißbein oder die Ablagerung von Salzen provozieren, was die Durchblutung im Sakralbereich erschwert..
  2. Verschiebung der Bandscheiben. In diesem Fall gibt es beim Aufstehen ein eingeklemmtes Nervenende, das akute Schmerzen in der Lendenwirbelsäule verursacht.
  3. Hypodynamie - eingeschränkte Mobilität. Menschen, die gezwungen sind, den größten Teil des Arbeitstages auf harten Stühlen zu sitzen, sind davon betroffen, wodurch die Durchblutung des Unterkörpers beeinträchtigt wird. Dies führt zu einer Stagnation von Blut und Lymphe im Beckenbereich. Dadurch verliert das Steißbein allmählich seine Bewegungsfähigkeit, nach langem Sitzen treten Schmerzen zwischen den Pobacken auf.
  4. Die Ursache für Schmerzen im Steißbein beim Sitzen bei Frauen in Position ist das Wachstum des Fötus und eine Zunahme der Gebärmutter. Der Anhang beginnt rückwärts abzuweichen, um den weiteren Durchgang des Kindes durch den Geburtskanal zu gewährleisten. In diesem Fall verspürt die werdende Mutter ein starkes Schmerzsyndrom.
  5. Beckenerkrankungen wie Hämorrhoiden, Zwischenwirbelhernien, Prostatitis, Entzündungen des Urogenitalsystems, Darmerkrankungen, Ovarialzysten, Entzündungen des Ischiasnervs.

Mögliche Komplikationen

Was auch immer die Ursache für das Auftreten von Schmerzen im Steißbein ist, Sie können sich nicht selbst behandeln. Komplikationen können je nach Art der Schmerzen auftreten:

  1. Wenn die Ursache für den Schmerz eine Verletzung oder ein Bluterguss im Steißbein war, kann dies mit einer Verringerung der Durchblutung und des Flüssigkeitsaustauschs in den Weichteilen verbunden sein, was zu entzündlichen Prozessen im Körper führt.
  2. Blutergüsse können zu Schäden oder Verschiebungen des Rückenmarks führen und starke Kopfschmerzen verursachen.
  3. Eine Entzündung der Beckenorgane trägt zu einer schmerzhaften Erektion bei Männern, Impotenz, chronischer Verstopfung und Schmerzen im Perineum bei Frauen mit Geschlechtsverkehr bei.
  4. Wenn der Knochen zwischen den Pobacken ständig schmerzt, kann dies zu Depressionen, Nervenzusammenbrüchen und Stress führen.

Diagnose des Anokopiesyndroms

Wenn es weh tut zu sitzen, tut es sehr weh unter dem Steißbein, verschieben Sie nicht den Arztbesuch. Wie oben erwähnt, kann die Schmerzursache schwere Krankheiten oder entzündliche Prozesse sein. Verzögerungen bei der Untersuchung und Behandlung können schwerwiegende Folgen haben..

Wenn Sie nicht wissen, welchen Arzt Sie mit diesem Problem behandeln sollen, beginnen Sie mit einem Therapeuten. Er gibt eine Richtung für die Analyse vor und verweist dann auf den richtigen Spezialisten (Neurologe, Proktologe, Urologe, Gynäkologe, Traumatologe, Osteopath)..

Machen Sie sich bereit, den Arzt im Voraus über mögliche Verletzungen und Blutergüsse zu informieren, die Schmerzen hervorrufen können. Es können sogar sehr alte Verletzungen sein. Es ist auch wichtig, die Art des Schmerzes im Detail zu beschreiben:

  • akute Schmerzen im Steißbein und Gesäß,
  • dumpfen Schmerz ziehen,
  • Schmerzen unterhalb des Steißbeins,
  • Schmerzen direkt über dem Steißbein, verstärkt durch körperliche Anstrengung.

Um die Ursache der Krankheit zu bestimmen, wird eine Kombination mehrerer Diagnosemethoden verwendet:

  • Palpation rektale Untersuchung,
  • Röntgenuntersuchung der Wirbelsäule in mehreren Projektionen,
  • Computertomographie, Magnetresonanztomographie, Beckenultraschall,
  • Irrigographie - Röntgenuntersuchung des Dickdarms,
  • Sigmoidoskopie - Untersuchung der Rektalschleimhaut mit einem speziellen Gerät.

Behandlungsmethoden

Abhängig von der Ursache der Schmerzen kann der Arzt verschiedene Arten der Behandlung verschreiben:

  1. Physiotherapie: Massage, Reflexzonenmassage, Akupunktur, manuelle Therapie, Elektrophorese.
  2. Entzündungshemmende und analgetische Medikamente. Normalerweise verschrieben & # 171, Ibuprofen & # 187 (Tabletten oder Gel), & # 171, Diclofenac & # 187 (Gel, Zäpfchen), & # 171, Meloxicam & # 187,, & # 171, Nimesulid & # 187,.
  3. Bei sehr starken Schmerzen kann eine Blockade durch Injektion von & # 171, Lidocain & # 187 oder & # 171, Novocain & # 171 verschrieben werden,.
  4. Muskelrelaxantien sind Medikamente, die die Skelettmuskulatur entspannen. Der Arzt wählt das Arzneimittel und die Dosierung abhängig von der Schwere des Zustands des Patienten.
  5. Beruhigungsmittel, wenn der Schmerz schon lange quält und der psychische Zustand einer Person bereits kurz vor einer Depression steht.

Hausmittel

Einige Volksheilmittel können Schmerzen lindern. Sie können jedoch erst verwendet werden, nachdem die Ursache des Schmerzes herausgefunden wurde. Fragen Sie unbedingt Ihren Arzt nach der Möglichkeit ihrer Anwendung..

Wenn Sie sich fragen, ob das Steißbein eingefroren werden kann, sollten Sie verstehen, dass dieser Prozess viele Nervenenden aufweist, die schmerzhaft auf Kälte reagieren können. Das häufige Anwenden von Wärme hilft, Schmerzen zu lindern..

Hier einige Rezepte für die traditionelle Medizin:

  1. Salz oder Sand in einer Pfanne erhitzen, in ein Handtuch wickeln und auf eine wunde Stelle auftragen. Stärken Sie den wärmenden Effekt kann Jodlösung - salben Sie Ihren Rücken und bedecken Sie mit einem warmen Ding aus natürlicher Wolle. Bei Schmerzen aufgrund entzündlicher Prozesse im Körper ist die Anwendung von Wärme strengstens untersagt!
  2. Eine Tonkompresse lindert Beschwerden. Für die Zubereitung benötigen Sie ein Pfund Ton und einen Teelöffel Apfelessig. Diese Mischung muss auf die wunde Stelle aufgetragen, mit Polyethylen umwickelt und mit einem warmen Gegenstand umwickelt werden. 30 Minuten einwirken lassen..
  3. Wenn das Steißbein aufgrund eines blauen Flecks schmerzt, lindert die Salbe aus Mumien- und Rosenöl die Schmerzen gut. Mischen Sie die Komponenten zu gleichen Teilen und tragen Sie die fertige Salbe zweimal täglich auf das Steißbein auf.
  4. Wenn das Baby Steißbeinprobleme hat, können Sie versuchen, die Schmerzen mit einem Ringmagneten zu lindern. Es wird 10-15 Minuten lang im Kreis im Uhrzeigersinn bewegt. Wiederholen Sie zweimal täglich.

Physiotherapie

Kann das Steißbein durch sitzende Arbeit weh tun? Leider ja. Langes Sitzen auf einem harten Stuhl und Bewegungsmangel führen zu einer verminderten Durchblutung des Unterkörpers, was zu Schmerzen im Steißbein führen kann. Die physikalische Therapie zielt darauf ab, die Rückenmuskulatur zu stärken, die Muskeln des Beckenbodens zu entspannen und die Durchblutung zu verbessern.

Beispiele für Übungen:

  1. Halbbrücke. Legen Sie sich auf den Rücken, beugen Sie die Knie und stellen Sie die Füße auf den Boden. Heben Sie aus dieser Position das Becken an, halten Sie es 5-10 Sekunden lang gedrückt und kehren Sie dann in die ursprüngliche Position zurück. 10-15 mal wiederholen.
  2. Die Ausgangsposition ähnelt der ersten Übung. Halten Sie den Ball zwischen Ihren Knien und legen Sie Ihre Hand auf Ihren Bauch. Drücken Sie den Ball 7 Sekunden lang mit den Knien. Die Hand lässt den Magen nicht steigen. Mindestens 10 Mal durchführen.
  3. Legen Sie sich auf den Rücken und drücken Sie den Ball zwischen Ihre Füße. Ziehen Sie das Steißbein vom Kopf zur Seite der Beine, während Sie den Ball mit den Füßen halten. 5 Sekunden fixieren, dann 10-15 Sekunden ruhen lassen. 15 mal wiederholen.
  4. Wenn das Steißbein nach langem Sitzen Schmerzen hat, helfen Ausfallschritte nach vorne. Stehen Sie aufrecht und legen Sie die Hände auf den Gürtel. Machen Sie einen Schritt mit dem rechten Fuß nach vorne und beugen Sie ihn am Knie um 90 Grad. Kippen Sie den Körper leicht nach vorne. Rückkehr in die Ausgangsposition. Dann wechseln Sie Ihr Bein. Diese Übung sollte langsam durchgeführt werden, ohne zu springen und plötzliche Bewegungen..
  5. Beugen Sie den Rücken so weit wie möglich, indem Sie in der Knie-Ellbogen-Position stehen. Halten Sie diese Position einige Sekunden lang. Fühle, wie sich deine Muskeln dehnen. Zurück in die Ausgangsposition. Ziehen Sie dann den Bauch und den Rücken in die entgegengesetzte Richtung nach oben. Sperren Sie die Position auch für einige Sekunden. Mindestens 15 Mal wiederholen.

Prävention von Steißbein

Ein moderner Mensch ist es nicht gewohnt, über die Folgen eines unangemessenen Lebensstils nachzudenken, bis er mit gesundheitlichen Problemen konfrontiert ist. Um nicht die Frage zu stellen, warum es schmerzhaft wird, auf dem Priester zu sitzen, müssen Sie die folgenden einfachen Regeln befolgen:

  1. Vermeiden Sie Verletzungen der Wirbelsäule und Unterkühlung des Rückens.
  2. Beginnen Sie nicht mit Erkrankungen des Rektums, der Harnwege und des Fortpflanzungssystems. Eine rechtzeitige Behandlung erspart Ihnen unerwünschte Folgen.
  3. Sport treiben, Yoga. Bewegen Sie sich mehr und gehen Sie.
  4. Machen Sie während der Schwangerschaft spezielle Übungen für schwangere Frauen und nehmen Sie an Wassergymnastik teil. Dies hilft, Steißbeinverletzungen während der Geburt zu verhindern..

Fazit

Das Steißbein kann viele Probleme verursachen. Sie können Schmerzen im Steißbein nicht ignorieren, da sie durch schwere Krankheiten oder entzündliche Prozesse im Körper verursacht werden können. Suchen Sie rechtzeitig einen Arzt auf und beginnen Sie die Krankheit nicht, um Komplikationen vorzubeugen.

Moderne Diagnosemethoden ermöglichen es schmerzlos und in kurzer Zeit, die Ursache des Schmerzes zu identifizieren. Wenn Sie den Empfehlungen des behandelnden Arztes folgen, können Sie Ihren Zustand schnell lindern und das Schmerzsyndrom beseitigen. Und wenn Sie die Prävention nicht vergessen, werden Sie dieses Problem nicht mehr haben.

Schmerzen im Steißbein oder im Steißbein - Ursachen, Eigenschaften, Behandlungsmethoden

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Einführung

Das Steißbein ist der unterste Teil der Wirbelsäule, der von 4-5 unterentwickelten verwachsenen Wirbeln gebildet wird. Früher dienten diese Wirbel als Stütze des Schwanzes der menschlichen Vorfahren, heute ist das Steißbein ein rudimentäres, unnötiges Organ. Dieses Rudiment für Verletzungen und verschiedene Krankheiten kann jedoch zu ernsthaften Schmerzen und Unannehmlichkeiten führen: Es ist unmöglich, normal zu sitzen und zu gehen, selbst im Schlaf ist es schwierig, eine bequeme Position zu finden.

Oft kann der Patient selbst den genauen Ort des Schmerzes nicht bestimmen und beschwert sich beim Arzt über Schmerzen im Steißbein (dieser Schmerz wird als anorektal bezeichnet). Der Schmerz des Steißbeins selbst wird Steißbein genannt..

Spezialisten müssen entscheiden, ob der Schmerz durch Krankheiten und Verletzungen des Steißbeins selbst verursacht wird oder ob der Schmerz von anderen Organen (Darm, Beckenknochen, Urogenitalorgane) stammt, und einfach dem Steißbein „geben“. Die Behandlung hängt von der Lösung dieses Problems ab..

Schmerzursachen im Steißbein

  • Folgen von Verletzungen.
  • Erkrankungen der gesamten Wirbelsäule, die das Steißbein betreffen (Osteochondrose, Verlagerung der Bandscheiben, beeinträchtigte Nervenenden usw.).
  • Erkrankungen der Beckenbodenmuskulatur und der Nerven.
  • Pathologische Prozesse in den Beckenknochen.
  • Erkrankungen des Rektums oder des Sigmas (Hämorrhoiden, Sigmoiditis, Proktitis, Rektalfissuren).
  • Perinealprolaps (z. B. aufgrund schwerer Wehen).
  • Perineales Trauma während der Geburt (Blutung im subkutanen Fett, das das Steißbein umgibt).
  • Übermäßige Verlängerung des Steißbeins bei schwerer Arbeit.
  • Cicatricial Deformitäten des Anus, die als Komplikation der Operation auftreten.
  • Störungen des Darms, die zu häufiger Verstopfung oder Durchfall und damit zur Gewohnheit führen, lange auf der Toilette zu sitzen.
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems (Blasenentzündung, Adnexitis usw.).
  • Steißbeinzyste.
  • Die Gewohnheit, ständig auf Polstermöbeln zu sitzen.
  • Emotionale Umwälzungen, Stress.
  • Enge Kleidung (Jeans), die Druck auf das Steißbein ausübt.
  • Idiopathische Schmerzen (Schmerzen unbekannter Herkunft). Solche Schmerzen können plötzlich auftreten und plötzlich verschwinden. Ungefähr 1/3 aller Schmerzen im Steißbein sind idiopathisch.

Merkmale von Steißbeinschmerzen bei verschiedenen Krankheiten

Schmerzen nach einer Verletzung

Verletzungen verursachen meistens starke, scharfe, scharfe Schmerzen im Steißbein. Eine Steißbeinverletzung (Bruch, Riss, Bluterguss, Luxation, Verschiebung) kann auftreten, wenn der Sturz oder Schlag im Gesäßbereich nicht erfolgreich ist. Schmerzen nach einer Verletzung können anfallsartig oder dauerhaft sein. Beim Gehen und Sitzen verstärkt es sich. Die Lokalisation von posttraumatischen Schmerzen ist vielfältig: im oder in der Nähe des Steißbeins (oben, unten, seitlich).

Normalerweise treten Schmerzen im Steißbein unmittelbar nach einer Verletzung auf. In einigen Fällen kann es jedoch leicht ausgeprägt sein und schnell vergehen. Nach einigen Jahren, wenn der Patient die Verletzung bereits vergessen hat, treten plötzlich starke, brennende Schmerzen auf.

Steißbeinschmerzen, kombiniert mit Rückenschmerzen, Kreuzbein

Bei Osteochondrose, einer Zyste der Wirbelsäule in der Lenden- oder Sakralregion, ist eine Kombination von Schmerzen im Steißbein mit Schmerzen im unteren Rücken und im Kreuzbein charakteristisch. In diesem Fall die Hauptbeschwerden des Patienten - für Rückenschmerzen und auf dem Weg -, dass die Schmerzen dem Steißbein "geben".

Das gleiche Krankheitsbild wird beobachtet, wenn die Nervenenden in der Lenden- und Sakralwirbelsäule beeinträchtigt sind. Eine Verletzung des Ischiasnervs (Ischias) geht mit brennenden, scharfen Schmerzen im Steißbein oder darüber einher.

Lumbale und sakrale Schmerzen gehen mit Steißbeinschmerzen einher, auch mit Hämorrhoiden, Erkrankungen des Rektums.

Steißbeinschmerzen beim Aufstehen

Steißbeinschmerzen beim Lehnen

Schmerzen während Neigungen sind normalerweise das Ergebnis chronischer Entzündungsprozesse in Organen in der Nähe des Steißbeins (im Darm oder in der Blase, in der Gebärmutter und ihren Gliedmaßen)..

Schmerzen im Steißbein beim Kippen treten auf, wenn der Patient an folgenden Krankheiten leidet:

  • Dysbiose;
  • Kolitis;
  • Sigmoiditis;
  • Blasenentzündung;
  • Adnexitis;
  • Endometritis und andere.

Steißbeinschmerzen

Steißbeinschmerzen beim Sitzen

Der Grund für solche Schmerzen ist die Gewohnheit, ständig auf Polstermöbeln zu sitzen. Das Steißbein befindet sich in der falschen Position. In den Blutgefäßen tritt eine Stagnation auf. Dies führt zur Ablagerung von Salzen in den Wirbeln, aus denen das Steißbein besteht, und zu Schmerzen.

Sportler - Radfahrer und Pferdesportler klagen über Schmerzen im Steißbein beim Sitzen. Sie haben eine andere Schmerzursache: Steißbein-Mikrotrauma, das während dieser spezifischen Sportarten auftritt.

Steißbeinschmerzen beim Sitzen sind bei Frauen nach der Geburt möglich, wenn sie sich verformen (übermäßige Streckung der Zwischenwirbelgelenke).

Schließlich ist der durch das Sitzen verschlimmerte Steißbeinschmerz charakteristisch für die Dermoidzyste des Steißbeins. Eine Dermoidzyste ist eine angeborene Entwicklungsanomalie, die in der Bildung eines Hohlraums im Steißbein besteht, der mit Hautgewebe mit wachsendem Haar gefüllt ist.

Schmerz und ziehender Schmerz im Steißbein

Schmerzhafte Schmerzen im Steißbein können bei Entzündungen der inneren Geschlechtsorgane auftreten (bei Männern bei Prostatitis oder Prostataadenom und bei Frauen bei Entzündungen der Eierstöcke und Eileiter)..

Ziehschmerzen im Steißbein sind ein zusätzliches Symptom für Osteochondrose der Lenden- oder Sakralwirbelsäule. Manchmal tritt es bei Hämorrhoiden sowie bei langem Sitzen auf der Toilette aufgrund häufiger Verstopfung auf.

Steißbeinschmerzen

Schmerzen über dem Steißbein

Steißbeinschmerzen während der Menstruation

Steißbeinschmerzen während der Schwangerschaft und nach der Geburt

Steißbeinschmerzen bei Männern

Bei Männern können Steißbeinschmerzen durch die sogenannte "Jeep-Krankheit" verursacht werden. Diese Krankheit tritt bei häufigem Fahren auf einem federlosen Transport auf (Kettenschlepper, in der Armee - auf Panzern, gepanzerten Personentransportern). Die Steißbeinbelastung ist bei Verwendung dieser Technik zu hoch. Es kann eine Entzündung der Steißbeinpassage oder der Steißbeinzyste verursachen. Dieser Schlaganfall oder diese Zyste ist ein hohler Schlauch, der vom Ende des Steißbeins unter die Haut geht und blind endet.

Eine Entzündung der Steißbeinpassage wird als "Jeep-Krankheit" bezeichnet. Wenn die Entzündung in das eitrige Stadium übergeht, bildet sich am häufigsten eine Fistel - Eiter bricht nach außen aus. Die Behandlung ist nur chirurgisch.

Welchen Arzt sollte ich wegen Steißbeinschmerzen kontaktieren??

Schmerzen im Steißbein und in der Region um das Steißbein können auf eine Vielzahl verschiedener Krankheiten und Zustände zurückzuführen sein. Bei einem Schmerzsyndrom dieser Lokalisation muss sich eine Person daher an verschiedene Spezialisten wenden. Die Wahl eines Spezialisten hängt von den Begleitsymptomen und der möglichen Ursache von Steißbeinschmerzen ab, da diese Faktoren bestimmen, welche Kompetenz der Arzt bei der Behandlung der Krankheit hat, die zu Steißbeinschmerzen führte.

Wenn der Schmerz im Steißbein durch eine Verletzung hervorgerufen wird, z. B. einen Sturz auf das Gesäß, einen Schlag auf das Steißbein, eine übermäßige Ausdehnung des Steißbeins während der Geburt, eine Blutung im subkutanen Fett um das Steißbein während der Geburt usw., müssen Sie einen Unfallarzt kontaktieren (Anmeldung) oder an den Chirurgen (Anmeldung). Traumatische Schmerzen im Steißbein sind scharf, akut, können kontinuierlich auftreten oder sporadisch auftreten und durch Gehen und Sitzen verstärkt werden. Der Schmerz selbst kann sowohl im Steißbein selbst als auch in dessen Nähe lokalisiert werden, beispielsweise darunter, oben, unten, seitlich. Das Hauptunterscheidungsmerkmal von traumatischen Schmerzen im Steißbein ist die Tatsache seiner Verletzung, an die sich eine Person normalerweise erinnert.

Wenn der Steißbeinschmerz durch Erkrankungen der Wirbelsäule verursacht wird (z. B. Osteochondrose, Verlagerung der Bandscheiben, beeinträchtigte Nervenenden usw.), müssen Sie sich an einen Wirbeltier wenden (Anmeldung). Wenn es aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, einen Termin bei einem Wirbeltier zu vereinbaren, sollten Sie sich an einen Neurologen (Anmeldung), einen Neurologen (Anmeldung), einen Traumatologen, Chiropraktiker (Anmeldung) oder einen Osteopathen (Anmeldung) wenden. Schmerzen im Steißbein aufgrund von Erkrankungen der Wirbelsäule ziehen, schmerzen in der Natur, kombiniert mit Schmerzen im Kreuzbein und im unteren Rücken, und bei vielen Menschen vergehen die Schmerzen im Steißbein nur und sind dort nicht lokalisiert. Neben Steißbeinschmerzen sind Erkrankungen der Wirbelsäule durch Kopfschmerzen, Schwindel, Schmerzen im betroffenen Teil der Wirbelsäule, erhöhte oder geschwächte Empfindlichkeit der Beine und Arme gekennzeichnet, was sie von anderen Ursachen für Steißbeinschmerzen unterscheiden kann.

Wenn die Schmerzen im Steißbein durch Erkrankungen der Muskeln und Nerven des Beckenbodens (z. B. Ischias) verursacht werden, sollten Sie einen Neurologen oder Chiropraktiker konsultieren. Bei Schmerzen, die durch eingeklemmte Nerven verursacht werden, sind die Schmerzen scharf, scharf, stark, brennend, nicht mit der Zeit abgeklungen und gleichzeitig im Steißbein, im unteren Rücken, im Kreuzbein und im Bein lokalisiert. Darüber hinaus ist der Schmerz meistens etwas höher oder ganz oben im Steißbein zu spüren.

Wenn der Steißbeinschmerz durch Erkrankungen des Rektums und des Sigmas (z. B. Hämorrhoiden, Proktosigmoiditis, Proktitis, Analfissuren, Kolitis usw.) oder Anusdeformitäten aufgrund von Operationen oder Verletzungen verursacht wird, sollten Sie einen Proktologen konsultieren (Anmeldung). Bei Erkrankungen des Rektums und des Sigmas hat der Schmerz im Steißbein einen ziehenden Charakter, wird mit Schmerzen im Kreuzbein und im unteren Rücken sowie im Anus kombiniert, kann nicht nur im Steißbein lokalisiert werden, sondern auch darunter, tritt oft plötzlich auf, wenn der Körper nach vorne geneigt wird. Und bei Deformitäten des Anus aufgrund von Operationen und Verletzungen treten die Schmerzen im Steißbein beim Aufstehen auf und sind wie unter dem Steißbein lokalisiert.

Wenn der Steißbeinschmerz mit dem Herabhängen des Perineums oder Operationen an den Bauchorganen verbunden ist, muss ein Gynäkologe (Anmeldung) oder ein Chirurg konsultiert werden, da in einer solchen Situation eine chirurgische Behandlung erforderlich ist. Schmerzen nach Operationen an den Bauchorganen treten im Steißbein beim Aufstehen aus sitzender oder liegender Position auf und können nicht so sehr im Steißbein lokalisiert werden, wie es darunter zu spüren ist.

Wenn der Steißbeinschmerz durch eine Zysten- oder Knochenpathologie verursacht wird (z. B. Osteoporose, Gelenkdeformität usw.), sollten Sie einen Traumatologen oder Chirurgen mit einem Endokrinologen konsultieren (Anmeldung). Schmerzen dieser Herkunft geben normalerweise nur das Steißbein.

Wenn die Schmerzen im Steißbein auf die Gewohnheit zurückzuführen sind, lange Zeit auf der Toilette zu sitzen und unter Verstopfung zu leiden, sollten Sie einen Gastroenterologen (Anmeldung) und einen Ernährungsberater (Anmeldung) konsultieren. In diesem Fall zieht der Schmerz im Steißbein.

Wenn die Schmerzen im Steißbein durch Erkrankungen des Urogenitaltrakts verursacht werden, sollten Frauen einen Gynäkologen und Männer einen Urologen kontaktieren (Anmeldung). Steißbeinschmerzen, die durch Erkrankungen des Urogenitaltrakts (Blasenentzündung, Adnexitis, Endometritis, Prostataadenom usw.) verursacht werden, treten normalerweise auf, wenn der Körper nach vorne geneigt ist und in der Natur zieht, kombiniert mit Schmerzen im Unterbauch, Schmerzen beim Wasserlassen, pathologischem Ausfluss von den Genitalien usw..

Steißbeinschmerzen können durch enge Kleidung, Stress, starke Emotionen oder die Gewohnheit ausgelöst werden, ständig auf weichen Sitzen zu sitzen. In solchen Situationen müssen Sie einen Chiropraktiker oder Osteopathen kontaktieren und natürlich den Schmerzfaktor beseitigen.

Es gibt Schmerzen im Steißbein unklaren Ursprungs, wenn es nicht möglich ist, einen eindeutigen ursächlichen Faktor zu identifizieren. In diesem Fall wird empfohlen, einen Wirbeltier, Chiropraktiker oder Osteopathen zu konsultieren.

Bei Steißbeinschmerzen kann es daher erforderlich sein, einen der folgenden Spezialisten zu kontaktieren:

  • Wirbeltier;
  • Chiropraktiker;
  • Osteopath;
  • Traumatologe;
  • Der Chirurg;
  • Proktologe;
  • Gynäkologe;
  • Urologe.

Welche Studien können Ärzte für Steißbeinschmerzen verschreiben??

Bei Schmerzen im Steißbein können Ärzte verschiedene Tests und Untersuchungen verschreiben, da dieses Symptom durch eine Vielzahl verschiedener Krankheiten und Zustände hervorgerufen wird. Der Zweck der Untersuchung auf Steißbeinschmerzen besteht darin, die Ursachen dieser Empfindung herauszufinden und den Zustand des Körpers zu beurteilen, damit die wirksamste und angemessenste Behandlung verordnet werden kann. Die Auswahl der Tests und Untersuchungen zur Verschreibung von Steißbeinschmerzen erfolgt durch den Arzt auf der Grundlage der Begleitsymptome sowie der Art und Merkmale der Schmerzen selbst, die es ermöglichen, einen ursächlichen Faktor zu vermuten. Dementsprechend zielen Analysen und Untersuchungen darauf ab, die diagnostische Annahme des Arztes zu bestätigen oder zu widerlegen.

Wenn eine Person beispielsweise sagt, dass in der Vergangenheit ein Schlaganfall, ein Bluterguss im Steißbein aufgetreten ist oder sie nach der Geburt zu schmerzen begann, versteht der Arzt, dass die Schmerzen im Steißbein in dieser Situation höchstwahrscheinlich traumatisch sind. In diesem Fall verschreibt der Arzt eine Röntgenaufnahme des Beckenbereichs (Anmeldung), untersucht und tastet das Steißbein ab und fühlt möglicherweise das perigoneale subkutane Gewebe mit einem Finger durch den Anus. Basierend auf den Tests verschreibt der Arzt die Behandlung.

Wenn der Schmerz im Steißbein zieht, wird er mit Schmerzen im Kreuzbein und im unteren Rücken kombiniert oder gibt nur dem Steißbein vom unteren Rücken oder Kreuzbein, kombiniert mit Kopfschmerzen, Schwindel, Schmerzen im betroffenen Teil der Wirbelsäule, erhöhtem oder geschwächtem Gefühl in den Beinen und Armen, dann vermutet der Arzt eine Erkrankung der Wirbelsäule und verschreibt in diesem Fall folgende Untersuchungen:

  • Panorama-Röntgenaufnahme der Wirbelsäule (Anmeldung). Die Methode ist einfach, aber sehr informativ, da Sie damit Bandscheibenvorfälle, Osteochondrose, Krümmung der Wirbelsäule usw. diagnostizieren können..
  • Myelographie (Anmeldung). Die Methode ist komplex und gefährlich, da ein Kontrastmittel in den Wirbelkanal eingeführt wird. Wird zur Erkennung von Wirbelsäulenhernien verwendet.
  • Computer- oder Magnetresonanztomographie (Anmeldung). Methoden mit hoher Genauigkeit können Erkrankungen der Wirbelsäule diagnostizieren, die zu Schmerzen im Steißbein führen können. Leider werden sie aufgrund der hohen Kosten, des Mangels an notwendiger Ausrüstung und Spezialisten relativ selten verwendet.

Wenn der Schmerz im Steißbein akut, scharf, stark, brennend und mit der Zeit nicht nachlassend ist und gleichzeitig auch im unteren Rücken, im Kreuzbein und im Bein zu spüren ist, schlägt der Arzt eine Erkrankung der Nerven und Muskeln des Beckenbodens vor. In diesem Fall führt der Arzt zunächst eine detaillierte Untersuchung des Patienten durch, fragt ihn nach dem Krankheitsverlauf, bittet um verschiedene Posen und beschreibt die auftretenden Empfindungen. Normalerweise reichen diese einfachen Schritte aus, um eine Diagnose zu stellen, aber der Arzt kann zusätzlich eine Blutuntersuchung auf Syphilis (Anmeldung) verschreiben (neurologische Symptome treten häufig in späteren Stadien dieser Infektion auf), einen Ultraschall (Anmeldung) der Beckenorgane durchführen (Anmeldung), um deren Größe zu bestimmen. das Vorhandensein von Adhäsionen und die theoretische Möglichkeit der Kompression von Nerven und Geweben. Zusätzlich kann der Arzt für eine neurologische Ursache von Schmerzen im Steißbein eine Röntgenaufnahme der Extremität, des Kreuzbeins und des unteren Rückens verschreiben, um festzustellen, ob die Schmerzen mit einer Pathologie der Wirbelsäule verbunden sind. Eine Röntgenaufnahme in Gegenwart der technischen Ausrüstung einer medizinischen Einrichtung kann durch Computer- oder Magnetresonanztomographie ersetzt werden, mit der die Ursache einer neurologischen Erkrankung, die wiederum zu Schmerzen im Steißbein führte, immer genau bestimmt werden kann. Wenn der Steißbeinschmerz vermutlich durch eine Erkrankung der Muskeln des Beckenbodens verursacht wird, kann der Arzt eine Elektroneuromyographie (Aufzeichnung) verschreiben, um den Grad der Beeinträchtigung der Nervenleitung und Kontraktilität der betroffenen Muskeln zu bestimmen.

Wenn der Steißbeinschmerz mit dem Herabhängen des Perineums oder Adhäsionen aufgrund einer Operation verbunden ist, kann der Arzt einen Ultraschall der Bauchorgane (Aufzeichnung) und des Beckens sowie eine berechnete oder Magnetresonanztomographie verschreiben, um die Anzahl der Adhäsionen, die Position der Organe relativ zueinander usw. zu bestimmen. d. Leider kann die Beseitigung von Schmerzen im Steißbein ähnlichen Ursprungs nur chirurgisch erfolgen. Unterscheidungsmerkmale des Schmerzsyndroms aufgrund des Weglassens des Perineums oder von Adhäsionen in der Bauchhöhle sind, dass der Schmerz im Bereich unter dem Steißbein zu spüren ist und beim Aufstehen aus einer liegenden oder sitzenden Position sowie bei körperlicher Anstrengung stark zunimmt.

Wenn der Schmerz im Steißbein mit der Erkrankung nahegelegener Gelenke (Hüften, Knie usw.) kombiniert wird oder der Verdacht auf eine Zyste besteht und der Schmerz selbst eher auf das Steißbein übertragen wird als dort lokalisiert, verschreibt der Arzt eine Röntgenaufnahme der unteren Teile der Wirbelsäule, Arthroskopie (Aufzeichnung) ) und wenn möglich Magnetresonanz oder Computertomographie.

Wenn die Steißbeinschmerzen mit der Gewohnheit verbunden sind, lange auf der Toilette zu sitzen und zu schieben, wird der Arzt eine Reihe von Studien verschreiben, um die Ursachen für Verstopfung zu identifizieren: Stuhlanalyse auf Dysbiose, Gastroskopie (Anmeldung) zur Identifizierung von Magengeschwüren oder Gastritis, allgemeine Blutuntersuchung, biochemische Blutuntersuchung (Bilirubin, Cholesterin, Triglyceride, Gesamtprotein, Albumin, alkalische Phosphatase, AcAT, AlAT, Amylase, Lipase usw.) zur Bewertung von Leber und Bauchspeicheldrüse.

Wenn der Steißbeinschmerz mit Erkrankungen des Rektums und des Sigmas (z. B. Hämorrhoiden, Proktosigmoiditis, Proktitis, Analfissuren, Kolitis usw.) verbunden ist, treten bei der Person schmerzhafte Schmerzen auf, die mit Schmerzen im Kreuzbein, im unteren Rücken und im Anus verbunden sind verstärkt durch Vorbeugen. Darüber hinaus verspürt eine Person bei diesen Krankheiten Schmerzen, Brennen oder ein Gefühl der Schwere im Anus, Rektum oder Perineum, das sich während des Stuhlgangs verstärkt. Sie hat einen eitrigen, schleimigen oder blutigen Ausfluss aus dem Anus, häufigen und schmerzhaften Drang zum Stuhlgang und Verstopfung wechselt mit Durchfall. Bei Vorliegen solcher Symptome führt der Arzt zunächst eine externe Untersuchung des Perineums und des Analbereichs durch und zeigt auch mit dem Finger das Vorhandensein innerer Hämorrhoiden auf. Als nächstes werden eine Kotanalyse für Koprologie, Dysbiose und Wurmeier, eine bakteriologische Stuhlkultur, eine allgemeine Analyse von Blut und Urin sowie eine Koloskopie (Anmeldung) oder Sigmoidoskopie (Anmeldung) vorgeschrieben. In einigen Fällen kann zusätzlich zur Koloskopie oder Sigmoidoskopie eine Irrigoskopie (Röntgenaufnahme des Darms mit einem Kontrastmittel) vorgeschrieben werden (Aufzeichnung). Wenn sich ein Patient aus irgendeinem Grund keiner Koloskopie, Sigmoidoskopie oder Irrigoskopie unterziehen kann, kann der Arzt eine Blutuntersuchung auf das Vorhandensein von antineutrophilen zytoplasmatischen Antikörpern und Antikörpern gegen Saccharomyceten anordnen, um das Vorhandensein eines autoimmunen Entzündungsprozesses zu beurteilen.

Wenn der Schmerz im Steißbein durch Deformitäten des Anus oder Perineums aufgrund von Operationen und Verletzungen verursacht wird, verschreibt der Arzt einen Ultraschall der Beckenorgane (Anmeldung) sowie eine Irrigoskopie (Röntgenaufnahme des Darms mit einem Kontrastmittel), um zu verstehen, welche Form die Organe haben und wo schwerwiegende Deformationen vorliegen sie befinden sich usw. Anstelle der Irrigoskopie kann nach Möglichkeit eine Computer- oder Magnetresonanztomographie vorgeschrieben werden..

Schmerzen im Steißbein, die auftreten, wenn der Körper nach vorne geneigt ist, einen ziehenden, schmerzenden Charakter haben, kombiniert mit Schmerzen im Unterbauch, Schmerzen oder Schwierigkeiten beim Wasserlassen, pathologischem Ausfluss aus den Genitalien usw., sind mit Erkrankungen des Urogenitaltrakts verbunden. In einer solchen Situation muss der Arzt eine allgemeine Urinanalyse, eine Urinanalyse nach Nechiporenko (Aufzeichnung), eine Bestimmung von Harnstoff und Kreatinin im Urin, eine bakteriologische Urinkultur, Tests auf verschiedene sexuell übertragbare Infektionen (Aufzeichnung) (zum Beispiel Gonorrhoe (Aufzeichnung) für Frauen und Männer verschreiben., Syphilis, Ureaplasmose (Anmeldung), Mykoplasmose (Anmeldung), Candidiasis, Trichomoniasis, Chlamydien (Anmeldung), Gardnerellose usw.) sowie Zystoskopie (Anmeldung), Ultraschall der Nieren (Anmeldung) und Beckenorgane. Frauen erhalten auch einen Tupfer von der Vagina zur Flora (Anmeldung), und Männer erhalten einen Tupfer von der Harnröhre.

Bei Schmerzen im Steißbein unbekannter Herkunft können Ärzte alle Tests und Untersuchungen verschreiben, um die Ursachen der Beschwerden herauszufinden.

Wie man Steißbeinschmerzen behandelt

Sondierungsuntersuchung

Für die wirksame Behandlung von Steißbeinschmerzen ist es wichtig, die Ursache korrekt zu ermitteln. Ein Patient mit solchen Schmerzen sollte sich zuerst an einen Proktologen wenden. Dieser Spezialist schickt den Patienten bei Bedarf zu einem Gynäkologen, Neurologen, Chirurgen oder Osteopathen. Manchmal wird die Hilfe des Therapeuten benötigt.

Jeder dieser Ärzte untersucht den Patienten nicht nur, sondern befragt ihn auch sehr ausführlich. Der Patient sollte bereit sein, detailliert über die Art des Schmerzes und seine Lokalisation zu berichten und sich an die früheren Verletzungen und chirurgischen Eingriffe zu erinnern, die er erlitten hat.

Bei einigen Patienten mit Steißbeinschmerzen kann keine genaue Diagnose gestellt werden. Dann wird eine symptomatische Behandlung angewendet, die in den meisten Fällen zu guten Ergebnissen führt. Manchmal verschwinden die Schmerzen im Steißbeinbereich von selbst ohne Behandlung. Aber Sie müssen nicht darauf hoffen - wenn Sie solche Schmerzen haben, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt.

Die Hauptaspekte der Behandlung

In den meisten Fällen werden Schmerzen im Steißbein mit konservativen Methoden behandelt (d. H. Ohne Operation). Umfassende Behandlung umfasst die Versorgung des Patienten mit Ruhe, Anästhesie mit Medikamenten, Wiederherstellung der Durchblutungsstörung durch Massage, manuelle Therapie, Physiotherapie, Bewegungsphysiotherapie.

Alle identifizierten Begleiterkrankungen unterliegen einer obligatorischen Behandlung..

Um negative Emotionen zu beseitigen oder zu schwächen, werden Neuropsychotropika verwendet (nach Rücksprache mit einem Therapeuten)..

Ärzte können nicht nur bei Steißbeinschmerzen bei Schwangeren helfen. Entzündungshemmende und analgetische Medikamente sind für schwangere Frauen kontraindiziert. Eine Röntgendiagnostik ist ebenfalls ausgeschlossen. Daher müssen Frauen Schmerzen im Steißbein ertragen und ein weiches Kissen oder einen Donut-förmigen Gummiring darunter legen (in Apotheken erhältlich)..

Das Sitzen in einem solchen Kreis wird nicht nur schwangeren Frauen empfohlen, sondern auch allen Patienten mit Schmerzen in einer solchen Lokalisation. Dieses einfache Gerät beseitigt die Belastung und den Druck auf das Steißbein im Sitzen und reduziert so die Schmerzen.

Anästhesie

Bei mäßigen Schmerzen im Steißbein werden normalerweise nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente wie Naproxen, Ibuprofen usw. verschrieben. Diese Medikamente werden in Form von Zäpfchen oder Mikroclystern verabreicht..

Bei starken Schmerzen sind diese Mittel jedoch unwirksam. Novocainblockaden werden angewendet, wenn eine Novocainlösung mit einer Spritze in ein Gewebe an einer schmerzhaften Stelle injiziert wird. Zusätzlich zu Novocain können Lidocain, Kenalog, Hydrocortison, Diprospan und andere Medikamente zur Schmerzblockade eingesetzt werden.

Manuelle Therapie, Massage, Akupunktur

Schmerzen im Steißbein werden durch digitale Massage der Muskeln des Rektums und Massage der Muskeln des Beckenbodens (bei Krampf) stark gelindert..

Die manuelle Therapie durch einen erfahrenen Spezialisten verbessert die Durchblutung des Steißbeins, beseitigt die Blutstase, lindert Muskelkrämpfe und hilft bei der Wiederherstellung des Steißbeins.

Akupunktur (Akupunktur) wird häufig bei Schmerzen im Steißbein eingesetzt, wodurch deren Intensität erheblich verringert wird. Die richtige Wahl der biologisch aktiven Akupunkturpunkte kann die Schmerzen vollständig lindern.

Physiotherapie

Physiotherapie

Es ist nicht nur möglich, sondern auch notwendig, Sport zu treiben und Morgenübungen für eine Person mit Schmerzen im Steißbein durchzuführen. Mit einigen Einschränkungen: Laufen, Springen, zügiges Gehen, Ruckeln, Anstrengung sollten von den Übungen ausgeschlossen werden.

Gymnastik gegen Schmerzen im Steißbein sollte folgende Übungen umfassen:
1. Legen Sie sich auf den Rücken auf den Boden, beugen Sie die Knie und spreizen Sie sie auseinander. Legen Sie die Handflächen auf die Innenseite der Kniegelenke. Versuchen Sie, Ihre Knie zu verbinden, während Sie dieser Bewegung mit Ihren Händen entgegenwirken.
Die Anzahl der Wiederholungen beträgt 8 bis 12 Mal in kurzen Intervallen (10 bis 15 Sekunden)..

2. Drücken Sie in derselben Position den Ball zwischen die gebeugten Knie (Fußball, Volleyball oder einen anderen gleich großen). Legen Sie die Handflächen auf den Bauch. Mit dem Versuch, den Ball 5-7 Sekunden lang mit den Knien zu drücken, während die Handflächen das Herausragen des Bauches verhindern.
Die Anzahl der Wiederholungen - 6-8 mal mit den gleichen Ruheintervallen wie in der ersten Übung.

3. Legen Sie den Ball auf den Rücken und drücken Sie den Ball zwischen die Füße der gestreckten Beine. Drücken Sie den Ball 5-7 Sekunden lang mit Stopps zusammen.
Die Anzahl der Wiederholungen - 6-8 mal; Intervalle - 10-15 Sekunden.

4. Legen Sie sich auf den Rücken, spreizen Sie die an den Knien gebogenen Beine zur Seite und heben Sie das Becken für 3-5 Sekunden an. Die Gesäßmuskeln müssen sich straffen.
Die Anzahl der Wiederholungen - 6-8 mal; Intervalle - 10-15 Sekunden.

Bei allen Übungen gegen Steißbeinschmerzen sollte der Patient langsam, gemessen, rhythmisch und zwischen den Wiederholungen der Übungen ruhen. Sie können ruhige Musik einschalten. Für eine größere Effektivität wird empfohlen, zweimal täglich eine Reihe von Übungen durchzuführen.

Warum tut das Steißbein weh, wenn Sie sitzen: Gründe, was zu tun ist

Behandlung in unserer Klinik:

  • Kostenlose ärztliche Beratung
  • Schnelle Beseitigung von Schmerzen;
  • Unser Ziel: vollständige Wiederherstellung und Verbesserung von Funktionsstörungen;
  • Sichtbare Verbesserungen nach 1-2 Sitzungen; Sichere nicht-chirurgische Methoden.

Verschiedene Pathologien des Bewegungsapparates können sich in Form von Schmerzsyndromen manifestieren, deren Ausgangspunkt eine scharfe Bewegung oder eine verlängerte statische Position des Körpers ist. Bei vielen Patienten mit fortgeschrittener Osteochondrose tut das Steißbein beim Sitzen weh. In diesem Fall verstärkt sich das Schmerzsyndrom, nachdem eine Person aufgestanden ist. Es kann von Symptomen wie Taubheitsgefühl der unteren Extremitäten, kriechenden Gänsehaut und brennenden Streifenschmerzen an der Innen- oder Außenseite des Oberschenkels begleitet sein. All dies sind Anzeichen einer Verletzung der Nervenfaser durch den sogenannten Pferdeschwanz. Diese Pathologie tritt in diesem Abschnitt bei Menschen mit lumbosakraler Osteochondrose oder Zwischenwirbelhernien auf..

Wenn jedoch das Steißbein im Sitzen wund ist und gleichzeitig keine organischen Läsionen der Bandscheiben vorhanden sind, kann eine Verletzung des Kreislaufsystems vermutet werden. Dies kann eine Stagnation von venösem Blut in der Beckenhöhle oder verschiedene Läsionen des Gefäßbettes von Arterien und Arteriolen sein.

Eine genaue Diagnose kann nur von einem Arzt gestellt werden, der über die klinischen Daten spezieller Untersuchungen verfügt. Radiographie, Tomographie und Scannen des Gefäßbettes können erforderlich sein. Bei Männern ist eine Ultraschalluntersuchung des Gewebes der Prostata erforderlich. Frauen kann empfohlen werden, sich von einem Frauenarzt untersuchen zu lassen. Dies ist notwendig, um die Bestrahlung von Schmerzen aus der Beckenhöhle und dem Perineum zum Steißbein zu vermeiden.

Warum tut das Steißbein beim Sitzen weh: Ursachen und Wirkungen

Bei Büroangestellten ist es nicht ungewöhnlich, einen Arzt aufzusuchen, wenn das Steißbein beim Sitzen schmerzt. In der Regel handelt es sich dabei um junge Menschen, die geistig arbeiten und nicht auf ihre körperliche Verfassung achten, keinen Sport und keinen Sport betreiben. Die zweite Gruppe von Patienten, deren Steißbein beim Sitzen oft wund ist, sind nur diejenigen, die aktiv im Freien Sport treiben, Fahrrad fahren oder auf einem Heimtrainer trainieren und Extremsportarten wie Pferderennen und Skifahren ausüben. Der häufigste Grund für Steißbeinschmerzen beim Sitzen sind die Folgen von Verletzungen..

Einer der Gründe, warum das Steißbein beim Sitzen wund ist, ist ein falscher Stuhl oder Stuhl. Wichtige Bereiche des Nervengewebes verlaufen durch das Steißbein. Hier sind Muskelfasern angebracht, die die unteren Gliedmaßen antreiben. Von großer Bedeutung ist die richtige Innervation und Blutversorgung dieses Körperteils. Bei einem falsch gewählten Sitz kommt es zum Zusammendrücken von Weichteilen, zur Verlagerung der Wirbel und zur Verformung des Knorpelgewebes. Daher haben viele Menschen nach längerem Sitzen einen dumpfen Schmerz im Steißbein und ein Gefühl leichter Taubheit in den unteren Extremitäten.

Somatische Ursachen für Steißbein beim Sitzen sind:

  • Fisteln des Rektums;
  • Proktitis und Paraproktitis;
  • hämorrhoiden Knoten des Rektums und des Schließmuskels;
  • gynäkologische Erkrankungen der Beckenorgane;
  • Analfissuren.

Alle diese Pathologien gehen mit einer wachsenden klinischen Symptomatik einher, die die Schmerzen im Steißbein ergänzt. Es kann Ausfluss, tastbare Hämorrhoiden, Vaginalausfluss, Fieber, Schmerzen während des Stuhlgangs sein.

Was tun, wenn das Steißbein schmerzt, wenn Sie lange sitzen??

Wenn das Steißbein nach langem Sitzen schmerzt, müssen zunächst die funktionellen Ursachen dieses pathologischen Symptoms ausgeschlossen werden. Es ist wichtig, die richtigen Arbeitsplätze zu nutzen. Dies sollten Sessel und Stühle mit orthopädischen Anschlägen in der Lendenwirbelsäule sein. Die Verwendung eines orthopädischen Kreises, der vor der Landung auf den Sitz gelegt wird, hilft.

Achten Sie auch auf die Art Ihrer Arbeit und Ruhe. Nach 30 Minuten Sitzen muss ein kleines Gymnastik-Training durchgeführt werden. Es können mehrere Übungen zum Anlehnen sein, 5 - 10 Kniebeugen. Am wichtigsten ist, dass Sie nach 30-minütigem Sitzen aufstehen und mindestens einige zehn Meter laufen. Dies regt die Durchblutung des Steißbeins an und entlastet die Wirbelsäule.

Es ist auch wichtig, wenn das Steißbein schmerzt, wenn Sie lange sitzen, sich einer Untersuchung unterziehen und mögliche Pathologien der Lenden- und Sakralwirbelsäule identifizieren. Dazu können Sie sich an einen Termin bei einem Spezialisten unserer Klinik für manuelle Therapie wenden. Bei destruktiven Veränderungen im Knorpelgewebe der Bandscheiben können Osteopathie und therapeutische Massage in Kombination mit speziellen Gymnastikkomplexen und manueller Exposition hilfreich sein.

Wenn das Steißbein beim Sitzen schmerzt, lassen Sie dieses Symptom nicht unbeaufsichtigt. Immerhin kann dies das erste Anzeichen für eine Krankheit der Wirbelsäule sein. Bei einem langen Verlauf destruktiver Veränderungen kann das Nervengewebe beeinträchtigt werden und es kann zu Steifheit der Bewegungen in den unteren Extremitäten kommen. Auch Becken- und Bauchorgane können leiden..

Merken! Selbstmedikation kann gefährlich sein! Einen Arzt aufsuchen

Ursachen für Steißbeinschmerzen beim Aufstehen und Sitzen

Das Steißbein ist ein wesentlicher Bestandteil der Wirbelsäule. In diesem Bereich tut der Rücken nicht oft weh, unangenehme Empfindungen können mit einem blauen Fleck auftreten oder auf diesen Teil fallen. Im Grunde ist dies ein Schmerz, der den Schmerz nach unten zieht. Oft verschwindet es von selbst, aber es kann auch das erste Symptom einer Erkrankung der Organe sein, die sich in der Nähe befinden. Wenn Ihr Steißbein schmerzt, wenn Sie sitzen und aufstehen, die Temperatur steigt, Blutungen aus dem Rektum sich öffnen, Schmerzmittel Ihnen nicht helfen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Einstufung

Es gibt zwei Arten von Steißbeinschmerzen: Steißbein und anorektale. Steißbein manifestiert sich im Steißbein bei Gelenkerkrankungen, neuralgischen Abweichungen oder abgelagerten Salzen. Er beginnt zu schmerzen, wenn er aufsteht oder sitzt.

Anorektaler Schmerz manifestiert sich im Rektum oder Anus, gibt dem Steißbein. Es kann aufgrund von Narben und Narben nach Operationen, Entzündungen, schlechter Leistung des Magentrakts oder des Darms auftreten. Oft treten anorektale Schmerzen auf, wenn eine Person sitzt, im Sakralbereich oder im Perineum des Anus empfunden wird. Mehr zu den Ursachen von Steißbeinschmerzen bei Frauen.

Bei Erkrankungen des Dick- und Dünndarms treten Schmerzen auch in sitzender Position auf, hauptsächlich im Alter. Wenn Ihr Steißbein beim Gehen oder beim Laufen weh tut, suchen Sie unbedingt medizinische Hilfe auf.

Steißbeinschmerzen beim Aufstehen

Nach verschiedenen Arten von Verletzungen manifestieren sich Schmerzen, insbesondere wenn Sie von einem Stuhl aufstehen. Wenn das Steißbein wund ist, müssen Sie beim Aufstehen sofort einen Spezialisten für die Diagnose konsultieren.

Es gibt viele Gründe, die im Stehen Schmerzen im Steißbein verursachen: Salz sammelt sich an, Schwangerschaft, Verstopfung, schlechte Durchblutung des Steißbeins, Abweichung der Muskeln und Nervenfunktion im Perineum nach einer Operation und erkrankte Organe in der Nähe des Steißbeins.

Steißbeinschmerzen in sitzender Position

Schmerzen im Steißbein treten beim weiblichen und männlichen Geschlecht nach längerem Sitzen sowie bei übermäßiger menschlicher Aktivität auf. Bei sitzender Arbeit muss ein bequemer Stuhl oder Stuhl gewählt werden. Unbequeme Stühle können zu Knorpelveränderungen, Verlagerung der Wirbel und Quetschen von weichen Materialien führen.

Im Steißbein gibt es viele Nervenenden und Muskelfasern, die für die Arbeit der Beine und des Hüftgelenks verantwortlich sind. Daher ist es notwendig, den Zugang zu Blut zu erleichtern und die Verbindung des Steißbeins mit dem Nervensystem nicht zu zerstören.

Schmerzen können bei Verletzungen des Beckens, Steißbeinhernien, früheren Erkrankungen der inneren Organe sowie Entzündungen des pararektalen Gewebes und der Schleimhaut des Rektums auftreten. In diesem Fall können Vaginalausfluss, Hämorrhoiden und Schmerzen während der Kotausscheidung auftreten. Weitere Informationen zu den Ursachen von Steißbeinschmerzen finden Sie im entsprechenden Artikel..

Diagnosemaßnahmen

Bei den ersten Symptomen müssen Sie zur Arztpraxis gehen, die die Behandlung diagnostiziert, diagnostiziert und verschreibt. Der Spezialist muss die Ursachen des Schmerzempfindens herausfinden: Ob es einen Sturz oder eine Verletzung des Steißbeins gab, ob der Patient Fahrrad oder Pferd fährt, das Weibchen wird nach der Geburt gefragt. Klären Sie auch chronische Erkrankungen des Rektums, der Blase, der Gebärmutter und der Prostata.

Um eine Entzündung der Steißbeinpassage zu bestätigen oder auszuschließen, tasten Sie den Gesäßteil ab.

Vielen wird eine Tomographie zur detaillierten Untersuchung des Schwanzes und seiner Lage zum Kreuzbein verschrieben. Dank dessen werden Tumore und Pathologien erkannt, die die weiche Materie betreffen. Wenn Sie eine eingeschränkte Rektalfunktion haben, müssen Sie einen Proktologen konsultieren.

Behandlungsmöglichkeiten

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie wissen, an welchen Arzt Sie sich wenden müssen, wenn das Steißbein schmerzt. Nach der Diagnose leitet der Proktologe die Patientin an einen Neurologen, Gynäkologen und Chirurgen weiter. Dies ist notwendig, um eine genauere Diagnose zu ermitteln und einen wirksamen Therapieverlauf zu wählen. Dann stellt der Spezialist, der die Symptome, frühen Verletzungen und durchgeführten Operationen sorgfältig untersucht und fragt, eine Diagnose und verschreibt die Behandlung.

Einige Patienten können nicht diagnostiziert werden, dann beginnen sie mit der symptomatischen Behandlung. Die Therapie umfasst Ruhe, Schmerzmittel, Massage, manuelle und magnetische Therapie, Physiotherapie und Bewegungstherapie. Wenn Begleiterkrankungen festgestellt werden, müssen diese behandelt werden..

Für Frauen in einer Position, in der das Steißbein im Stehen oder Sitzen schmerzt, ist es schwieriger, eine Behandlung zu verschreiben, da viele Medikamente für sie kontraindiziert sind. Röntgenstrahlen sind ebenfalls ausgeschlossen. Wenn die Schmerzen mäßig sind, werden nichtsteroidale Medikamente gegen Entzündungen verschrieben. Bei starken Schmerzen kann eine Novocainblockade auftreten. Wenn Novocain allergisch ist, wird das Medikament durch Lidocain, Kenalog, Diprospan und Hydrocortison ersetzt.

Eine Fingermassage der Rektum- und Beckenbodenmuskulatur hilft insbesondere bei deren Krämpfen. Die manuelle Therapie verbessert die Durchblutung, zerstört die Blutstase, lindert Muskelkrämpfe und hilft bei der Wiederherstellung der Steißbeinbewegung. Sie ist auch für Steißbein- und Rückenschmerzen bekannt..

Akupunktur reduziert starke Schmerzen, bei richtigem Verhalten verschwinden die Schmerzen vollständig.

Aus der Physiotherapie gelten:

  • Ultraschall,
  • Lasertherapie,
  • UHF,
  • Elektrotherapie (Elektrode einführen),
  • diadynamische Ströme,
  • darsonval,
  • Paraffinanwendungen.

Aus der traditionellen Medizin wird die Wirkung eines Magneten, Kompressen mit Baldrian, blauem Ton, Reiben mit Radieschensaft, Reiben von Tannenöl isoliert. Wenn eine therapeutische Behandlung bei Luxation oder Fraktur des Steißbeins nicht hilft, wird es entfernt. Dies ist in den schwersten Stadien selten..

Vorbeugende Übungen

Zuallererst müssen sich Menschen, die unter Schmerzen im Steißbein leiden, auf Action, Laufen und Springen beschränken. Gleichzeitig ist es sehr nützlich, morgens Gymnastikübungen zu machen. Das Aufwärmen des Körpers fördert das Wohlbefinden des Patienten.

Versuchen Sie bei den ersten Anzeichen und dem Auftreten von Unbehagen, einfache, aber sehr effektive Übungen zu machen:

  • Wir legen uns auf einer harten Oberfläche auf den Rücken, beugen unsere Knie und spreizen sie auseinander. Wir legen unsere Hände auf die Innenseite der Knie und versuchen, sie zu verbinden, wobei wir uns mit unseren Händen widersetzen. Mach 10 Wiederholungen.
  • Nehmen Sie als nächstes den Ball und drücken Sie ihn zwischen die gebeugten Knie. Legen Sie Ihre Hände auf den Nabel. Drücken Sie den Ball zusammen und drücken Sie auf den Bauch, damit er nicht hervorsteht. 10 mal wiederholen.
  • Halten Sie den Ball in liegender Position mit gestreckten Füßen und gestreckten Beinen. Drücken Sie den Ball in Stopps, machen Sie 8 Wiederholungen.
  • Liegen, die Beine beugen, sich trennen und das Becken anheben. Gleichzeitig belasten wir das Gesäß. Wiederholen Sie ungefähr 10 Mal.

Wenn Sie diese Übungen machen, beeilen Sie sich nicht, machen Sie Intervalle zwischen den Sätzen. Es ist ratsam, zweimal am Tag zu turnen, dann lässt Sie das Ergebnis nicht warten.