Ursachen von Steißbeinschmerzen beim Sitzen, Stehen, Diagnose und Behandlung

Steißbeinschmerzen sind selten. Es dauert etwa 1% aller Probleme mit der Wirbelsäule. Schmerzen können leichte Beschwerden verursachen oder den normalen Lebensverlauf vollständig stören. Darüber hinaus verläuft es häufig unabhängig und ohne Konsequenzen und dient manchmal als alarmierendes Signal für schwerwiegende Zustände. Wenn daher Schmerzen im Steißbein auftreten, muss ein Therapeut, ein orthopädischer Traumatologe oder ein Neurologe aufgesucht werden.

Was ist das Steißbein??

Das Steißbein ist der letzte Teil unserer Wirbelsäule. Es ist durch ein halbbewegliches Gelenk am Kreuzbein befestigt und ist in der Tat ein Rudiment. Das heißt, bei Tieren ist dies der Knochen, der für die Bewegung des Schwanzes verantwortlich ist. Der Mann hat keinen Schwanz, aber das Steißbein bleibt.

Dieser Knochen besteht aus mehreren Schwanzwirbeln, die die Anatomen unter Berücksichtigung des Steißbeins als Ganzes nicht trennen. Mit seiner Form wiederholt er das Kreuzbein und bildet die Schale des menschlichen Beckens. Es gibt 4 Arten von Steißbeinkonfigurationen, die sich in Richtung und Winkel zwischen Steißbein und Kreuzbein unterscheiden. Es wird angenommen, dass die meisten Fälle von idiopathischen (d. H. Ohne ersichtlichen Grund auftretenden) Schmerzen bei Typ 4 auftreten.

Trotz seiner rudimentären Herkunft erfüllt das Steißbein eine Reihe wichtiger Funktionen. Viele Muskeln, Bänder und Sehnen sind daran befestigt, bilden den Beckenboden und unterstützen unsere inneren Organe. Zusätzlich wird in sitzender Position das Gewicht einer Person spezifisch auf Steißbein und Ischium verteilt.

Was ist Steißbein??

Steißbeinkonfiguration - 4 Typen

Steißbeinschmerzen (Steißbeinschmerzen) treten normalerweise nach 40 Jahren auf, und Frauen klagen viel häufiger darüber als Männer. Dieses Syndrom hat charakteristische Anzeichen:

  • Der Schmerz ist an einer bestimmten Stelle lokalisiert: zwischen dem Gesäß, direkt über dem Anus oder direkt darin.
  • Das Berühren des Steißbeins ist fühlbar oder schmerzhaft.
  • Der Schmerz wird durch längeres Sitzen auf harten Oberflächen oder unmittelbar nach dem Aufstehen verschlimmert.
  • In sitzender Position tritt Erleichterung auf, wenn Sie sich nach vorne lehnen
  • Die Defäkation kann schwierig sein
  • Frauen fühlen sich beim Geschlechtsverkehr unwohl

Ursachen von Steißbeinschmerzen

Schmerzen aus Steißbein und KreuzbeinSteißbeinschmerzen
  • Verletzungen - Subluxation und Luxation, Fraktur
  • Zysten
  • Tumoren
  • Fettleibigkeit
  • Schmerz ohne klare Ursache
  • Erkrankungen des Rektums und des umgebenden Gewebes (Hämorrhoiden, Tumoren)
  • Piriformis-Syndrom
  • Weibliche Genitalerkrankungen (Endometriose)
  • Veränderungen in der lumbosakralen Wirbelsäule

Schmerzen aus Steißbein und Kreuzbein

Verletzung

Verletzungen sind eine der häufigsten Ursachen für Schmerzen im Steißbein. Es gibt verschiedene Verletzungsmechanismen, die Steißbein verursachen können:

  • In sitzender Haltung auf das Steißbein fallen
  • Direkter Schlag auf das Steißbein (zum Beispiel bei Kontaktsportarten)
  • Geburtsverletzung
  • Chronische Wirkung auf das Steißbein (für Radfahrer, Reitbegeisterte)

Von einem Sturz oder Schlaganfall bis zum Auftreten des ersten Schmerzes im Steißbein kann eine beträchtliche Zeitspanne vergehen, so dass der Zusammenhang zwischen Beschwerden und Trauma häufig nicht erkannt wird. Ein Bruch des Steißbeins tritt hauptsächlich beim Aufprall in seinem Bereich auf. Aber Subluxation tritt oft während der Geburt auf. In einer normalen Situation, wenn das Baby den Geburtskanal passiert, „bewegt“ sich das Steißbein ein wenig zurück und erweitert den Ausgang aus dem Becken. In einigen Situationen (schmales Becken, großer Fötus, schnelle Geburt) kann der Schwanzknochen über seine Fähigkeiten hinausgehen. Infolgedessen wird das Steißbein hypermobil und verursacht Schmerzen beim Sitzen und Stehen.

Im Gegensatz zu den oben genannten Gründen sind Steißbeinschmerzen während der Schwangerschaft häufig physiologischer Natur. Bei Frauen befinden sich alle Bänder in einem Zustand maximaler Belastung, der Schmerzen verursacht. Diesen Zustand müssen Sie nur "ertragen". Obwohl wir nicht vergessen dürfen, dass während der Schwangerschaft Hämorrhoiden, Tumore und Zysten auftreten können.

Pilonidale Krankheit

Pilonidale Krankheit (Pilonidzyste, epitheliale Steißbeinpassage) ist ein Prozess, der im Haarfollikel der Rückenhaut (im Steißbein) beginnt. Unter die Haut eindringendes Haar bildet einen Durchgang für Bakterien. Infolgedessen entstehen Zysten, die durch fistelartige Öffnungen Eiter ausbrechen und viel Ärger verursachen können. Obwohl häufig asymptomatische Epithelpassagen gefunden werden, handelt es sich um einen zufälligen Fund.

Es wird angenommen, dass es eine erbliche Veranlagung zur Bildung von Pilonidzysten gibt. Darüber hinaus sind Fettleibigkeit, ein sitzender Lebensstil, reichlich Haarwuchs und unzureichende Hygiene Risikofaktoren. Diese Krankheit hat einen anderen Namen: Jeep-Krankheit. Es wird angenommen, dass amerikanische Soldaten, die in Jeeps im Gelände fuhren, sich oft über die geöffneten Abszesse beschwerten.

Symptome einer Piloniderkrankung:

  • Schmerzen im Bereich der Zyste, manchmal unerträglich
  • Schwellung und Rötung der Haut über dem entzündeten Bereich
  • Sichtbare Löcher und Passagen, wenn Eiter Fisteln durchbricht
  • Manchmal Fieber

Zur Bestätigung der Diagnose werden Röntgen- und Ultraschalluntersuchungen durchgeführt, manchmal wird eine Probe aus der Fistel entnommen. Die Hauptbehandlung für die suppurative Epithelpassage ist die Operation. Wenn viele fistelige Passagen gefunden werden, wird vor der Operation ein Farbstoff in sie eingeführt, um nichts zu verpassen. Alle Zysten und Passagen werden herausgeschnitten, ein Verband wird an der Wunde angelegt. Verschreiben Sie gegebenenfalls Antibiotika. Ein Merkmal der Pilonid-Krankheit ist ihre Tendenz zum Rückfall. Am häufigsten tritt die Krankheit jedoch nach einer korrekt durchgeführten Operation zurück.

Tumoren der Sacrococcygealregion

Im Bereich des Steißbeins und des Kreuzbeins treten häufiger Teratome auf - Tumoren aus Keimzellen. Typischerweise sind solche Teratome gutartig und können jedes Gewebe enthalten, einschließlich Haare und Nägel. Keimtumoren treten häufiger bei Kindern auf, und die meisten Fälle werden vor der Geburt durch Ultraschall diagnostiziert. Aber manchmal machen sich Teratome erst im Erwachsenenalter bemerkbar. Wenn ein Tumor infiziert oder bösartig ist, können Symptome auftreten, einschließlich Schmerzen, Schwellungen, Hautrötungen und einem Fremdkörpergefühl im Steißbein. Gutartige Teratome werden umgehend behandelt, bösartige Teratome erfordern eine aggressive Chemotherapie und haben eine zweifelhafte Prognose.

Tumormetastasen aus anderen Organen und Geweben fallen häufig in das Kreuzbein und das Steißbein. Darm-, Gebärmutterhals-, Endometrium-, Eierstock- und Blasenkrebs metastasieren zu Knochen. Bei metastasierten Läsionen gibt es einige Merkmale:

  • In der Vergangenheit gab es eine Tatsache von Krebs (aber nicht immer)
  • häufiger treten Metastasen gleichzeitig mit dem Wachstum des ursprünglichen Tumors auf
  • Solche Schmerzen werden schlecht mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Mitteln behandelt
  • Wirbelsäulenmetastasen verursachen ihre Zerstörung, was zu pathologischen Frakturen führt
  • das Auftreten von Schwäche, Gewichtsverlust und subfebriler Temperatur.

Fettleibigkeit

Fettleibigkeit, bei der der Body-Mass-Index bei Frauen 27,4 und bei Männern 29,4 übersteigt, ist ein starker Faktor für das Auftreten von Steißbein. Übermäßiges Gewicht führt zu einer falschen Positionierung des Beckens in sitzender Position, was wiederum zu einer Subluxation des Steißbeins führt.

Idiopathischer Schmerz

Wahre Steißbein ist oft genau Schmerz ohne klaren Grund. Solche Symptome treten plötzlich auf und verschwinden manchmal genauso plötzlich. Obwohl in einigen Fällen von Schmerzen ein chronischer Verlauf akzeptiert wird. Diesen Menschen wird geraten, sich einer vorbeugenden Physiotherapie zu unterziehen und Exazerbationen mit Schmerzmitteln zu lindern..

Schmerzen im Steißbein

Hämorrhoiden

Hämorrhoiden - Ausdehnung der Venen im unteren Teil des Rektums. Es ist je nach Tiefe in externe und interne unterteilt. Bei bestimmten Menschen besteht eine Veranlagung für diese Krankheit. Wenn auslösende Faktoren sie beeinflussen, machen sich Hämorrhoiden bemerkbar. Diese Faktoren umfassen Schwangerschaft, ballaststoffarme Ernährung, chronische Verstopfung oder Durchfall..

Typische Beschwerden mit Hämorrhoiden sind Blutungen aus dem Anus und Juckreiz. In einigen Situationen können jedoch qualvolle Schmerzen auftreten. Es ist oft mit einer Hämorrhoidenvenenthrombose verbunden. Der gefallene und eingeklemmte venöse Knoten ist mit Blut verstopft, wodurch er sterben und sehr stark bluten kann. Wenn daher die Schmerzen im Bereich des Steißbeins und des Rektums stark zunehmen und auch mit der Freisetzung einer großen Menge Blut einhergehen, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Ein Begleiter von Hämorrhoiden sind oft Risse in der Nähe des Anus. Sie können auch unangenehme und schmerzhafte Empfindungen verursachen, insbesondere bei Stuhlgang. Daher ist bei Menschen, die über Schmerzen im Steißbein klagen, häufig die Untersuchung eines Proktologen mittels Rektoskopie erforderlich. Die Einhaltung eines schonenden Regimes während Exazerbationen und chirurgischer Behandlungen kann solche Patienten von Beschwerden befreien.

Tumoren

Darmkrebs kann sich hinter vielen Masken verstecken, einschließlich Steißbeinschmerzen. Wenn der Tumor im Darmlumen wächst, treten Blutungen und Defäkationsschwierigkeiten in den Vordergrund. In einigen Fällen beginnt der Tumor jedoch nach außen zu wachsen. Dann bedeckt es das Rektum, kann sich zur Blase bewegen, die Wand der Gebärmutter bei Frauen, das Kreuzbein und das Steißbein. In diesem Fall sind zahlreiche Nervenbahnen betroffen, es treten starke Schmerzen auf.

"Rote Fahnen" von bösartigen Neubildungen

  • Die Schmerzen nagen, sie quälen vor allem nachts
  • In den letzten sechs Monaten gab es einen Gewichtsverlust, der nicht mit der Ernährung zusammenhängt.
  • Rektale Blutungen enthalten Gerinnsel und Gewebestücke
  • Die Schmerzen links vom Steißbein hängen nicht von einer Änderung der Körperhaltung ab
  • Die Krankheit geht mit Schwäche und Fieber bis zu subfebrilen Zahlen einher
  • In der Vergangenheit wurde Darmkrebs behandelt

Diese Punkte stellen keinen obligatorischen bösartigen Prozess dar, sondern erfordern besondere Aufmerksamkeit eines Arztes. Lesen Sie mehr über die Symptome und die Diagnose von Darmkrebs..

Piriformis-Syndrom

Das Piriformis-Syndrom ist ein Schmerz im Ischiasnerv, der mit einem Krampf in der Piriformis-Region verbunden ist. Es tritt aufgrund eines Traumas, anatomischer Merkmale des Muskels, nach ungewöhnlicher körperlicher Anstrengung oder wenn die Wirbelsäule gebeugt ist auf. Ein krampfhafter Muskel komprimiert einen Nerv, was zu Entzündungen führen kann.

Beschwerden mit einem Piriformis-Symptom:

  • Schmerzen im Bein eines schmerzenden oder brennenden Charakters
  • Schmerzfokus - in der Mitte des Gesäßes
  • Der Schmerz breitete sich an der Außenseite des Beins aus
  • Schmerzen in der Leiste und im Steißbein

Das Piriformis-Syndrom ist eine Diagnose, die selten gestellt wird. Dies kann nur durch eine Novocainblockade im Bereich dieses Muskels bestätigt werden. Wenn der Schmerz nachlässt, ist die Ursache genau der Krampf und die Kompression des Ischiasnervs. Darüber hinaus ist diese Blockade auch ein medizinischer Eingriff. Ein anderer Weg ist die Einnahme von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten (Nise, Diclofenac) und Muskelrelaxantien.

Endometriose

Endometriose - das Einbringen von Zellen der inneren Gebärmutterschleimhaut in andere Gewebe und Organe. Die Oberflächenschicht dieser Membran (funktionelles Endometrium) wird monatlich abgestoßen und verlässt die Vagina in Form einer Menstruation. Wenn Endometriumzellen in der Gebärmutterwand, im Gebärmutterhals, in den Eierstöcken oder in anderen Organen auftreten, „menstruieren“ sie weiter. Es ist der Austritt von Blut, der Schmerzen bei der Endometriose verursacht.

Steißbeinschmerzen bei Frauen treten häufig auf, wenn sich im Bereich der uterosakralen Bänder, des Rektums oder der hinteren Wand der Gebärmutter Herde bilden. Die Besonderheit solcher Schmerzen ist das Auftreten oder die Intensivierung vor der Menstruation und die Abschwächung der Symptome danach.

Die Diagnose der Endometriose erfolgt mittels Ultraschall. Wenn das Schmerzsyndrom sehr stark ist, greifen sie häufig auf laparoskopische Operationen zurück. Mit einer speziellen Kamera können Sie die größten Brennpunkte erkennen und „verbrennen“. Nicht zu starke Schmerzen können die Verwendung oraler Kontrazeptiva reduzieren. Manchmal verschrieben andere hormonelle Medikamente.

Zusätzlich verursacht Adnexitis (Entzündung der Uterusanhänge) zusätzlich zu Schmerzen rechts oder links manchmal Schmerzen im Rektum. Neben Schmerzen im Steißbein kann dies das erste Anzeichen einer Eileiterschwangerschaft sein, wenn sich Blut im Douglas-Raum ansammelt (der Schmerz ist unterhalb des Steißbeins lokalisiert)..

Erkrankungen der lumbosakralen Wirbelsäule

Die Wirbelsäule in der Lendengegend ist einem enormen Stress ausgesetzt, so dass fast alle Menschen über 40 in dieser Abteilung mindestens Osteochondrose haben. Darüber hinaus finden sich unter den häufigen Diagnosen Zwischenwirbelhernien, Spondylolisthesis und verschiedene Krümmungsgrade. Wenn die Nervenwurzeln in den Prozess involviert sind, tritt das sogenannte radikuläre Syndrom auf:

  • Schmerzen im Bein, häufiger im Schienbeinbereich
  • periodische Schmerzen im unteren Rücken und Steißbein
  • Beschwerden breiten sich auf die Leistengegend und das Rektum aus
  • Kribbeln und Brennen können zusammen mit Schmerzen auftreten

Die Diagnose von Wirbelsäulenerkrankungen erfolgt mittels MRT. Wenn große Hernien und andere gesundheitsschädliche Veränderungen festgestellt werden, wird eine Operation durchgeführt. Meistens können die Schmerzen jedoch konservativ reduziert werden. Hierzu wird in der akuten Phase eine Anästhesie (Ibuprofen, Nise und andere nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente), ein sparsames Regime, die Einführung eines Anästhetikums in die Lendenwirbelsäule (Epiduralanästhesie) angewendet. Wenn die Schmerzen nachlassen, werden Physiotherapie, Schwimmen im Pool und Massage verschrieben.

Die Hauptschmerzarten im Steißbein

Natur des SchmerzesAndere SymptomeDiagnosemethoden
SteißbeinStarke Steißbeinschmerzen beim Sitzen oder außerhalb des StuhlsEin Gefühl der Schwere im SteißbeinUntersuchung, digitale Untersuchung durch das Rektum
SteißbeinverletzungSchmerzen unterschiedlicher Intensität nach einem Sturz, einem Schlag oder einer schweren Geburt
  • Bluterguss über dem Steißbein
  • Symptome der Steißbeinkrankheit
Röntgen, MRT, digitale rektale Untersuchung
Pilonidale ZysteSchmerzen im Bereich eines Abszesses oder einer Fistel, oft „absorbierend“
  • Schwellung der Haut rot, heiß anzufassen
  • Verteilung des Eiters über dem Steißbein durch fistelartige Öffnungen
  • Temperaturanstieg
Inspektion, Ultraschall, Färbung aller fisteligen Passagen während der Operation
Tumoren des Kreuzbeins und des SteißbeinsAkute oder schmerzende Schmerzen, oft nachts, lindern NSAIDs schlecht
  • sichtbare Bildung unter der Haut über dem Steißbein
  • Gewichtsverlust, Fieber und Schwäche
  • Rückfall eines bösartigen Tumors an einer anderen Stelle
Inspektion, Ultraschall, MRT und CT, Osteoscintigraphie
HämorrhoidenBei Thrombose - akute, starke Schmerzen im Steißbein und Rektum
  • Scharlachrotes Blut beim Stuhlgang
  • juckende Haut in der Nähe des Kanalbereichs
  • vorgefallene Hämorrhoiden
Inspektion, Rektoskopie
EndometrioseChronische Beckenschmerzen, schlimmer vor und während der Menstruationin Kombination mit einer Endometriose des Gebärmutterhalses - Blutgerinnung vor der MenstruationUntersuchung, Ultraschall, Vaginaluntersuchung, diagnostische Raparoskopie
Piriformis-SyndromDer Schmerz an der Unterseite des Steißbeins strahlt aus, die Schmerzquelle befindet sich in der Mitte des Gesäßes und breitet sich über das Bein aus
  • Schmerzen beim Anheben und Zurückziehen des gebogenen Beins
  • Die Schmerzen im Steißbein und im Bein nehmen mit einer ungleichmäßigen Belastung der Wirbelsäule zu
  • oft - Schmerzen in der Nacht
Untersuchung, diagnostische Novocainblockade

Diagnose von Schmerzen im Steißbein

Palpation

Um die genaue Schmerzquelle zu bestimmen, tastet der Arzt zuerst ab, dh untersucht den Problembereich mit seinen Händen. Bei äußerer Palpation führt der Druck auf das Steißbein zum Auftreten oder zur Verstärkung von Schmerzen. Es kann unangenehm sein, im Bereich von 5-6 cm um den Schwanzknochen herum zu berühren.

Sehr informativ ist das Abtasten des Steißbeins durch das Rektum. In diesem Fall ist es möglich, die Beweglichkeit der Gelenke zu beurteilen sowie Tumorbildungen im Bereich des Rektums und der Vagina auszuschließen.

Röntgen

Die Röntgenaufnahme der Sakrococcygealregion hilft, frische oder chronische Verletzungen zu identifizieren, die zu Schmerzen geführt haben. Sehr oft weist das Steißbein einer bestimmten Person Merkmale auf, die nicht mit Schmerzen zusammenhängen. Daher garantieren Röntgenergebnisse keine genaue Diagnose..

MRT, Ultraschall

  • Normalerweise wird bei der Durchführung einer MRT der lumbosakralen Region dem Steißbein keine Aufmerksamkeit geschenkt. Das Hauptziel dieser Studie ist es, die Pathologie der Wirbelsäule im unteren Rückenbereich auszuschließen. Zum Beispiel große Hernienvorsprünge, die Schmerzen verursachen können, die das Steißbein verursachen.
  • Darüber hinaus kann die Becken-MRT Erkrankungen der Blase und der weiblichen Geschlechtsorgane ausschließen, die zu Schmerzen führen können.
  • Ultraschall der Bauchorgane (um Tumor- und Entzündungskrankheiten auszuschließen)
  • Knochenszintigraphie (mit Verdacht auf Metastasen) - die Einführung radioaktiver Isotope in den Körper mit anschließender Registrierung ihrer Strahlung.

Behandlung

Die Behandlung von Steißbeinschmerzen hängt von der Ursache ab, die sie verursacht hat. Entzündliche Erkrankungen erfordern eine Antibiotikatherapie. Gutartige und bösartige Tumoren erfordern Operationen und Chemotherapie. Luxationen und Frakturen des Steißbeins erfordern normalerweise eine Beobachtung, manchmal eine rektale Reposition oder einen chirurgischen Eingriff. Wenn eine Kokzygodynie durch Ausschluss anderer Diagnosen erfolgt, umfasst der Standardmaßstab:

NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente)

Die symptomatische Behandlung von Schmerzen trägt zur Aufrechterhaltung einer normalen Lebensqualität bei. Eine große Anzahl von NSAIDs wird in Apotheken verkauft, die häufigsten davon: Ibuprofen, Indomethacin, Diclofenac, Piroxicam (siehe Salben für Rückenschmerzen). Alle haben bis zu dem einen oder anderen Grad ähnliche Nebenwirkungen. Das wichtigste ist das Risiko eines Magen-Darm-Geschwürs. Daher sollten nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel nicht länger als 5 Tage eingenommen werden und die auf der Packung angegebene Tagesdosis überschreiten.

Abführmittel

Bei einem Patienten mit Steißbein auf die Toilette zu gehen, wird zu Folter. Überanstrengung führt zu erhöhtem Unbehagen. Angst vor Schmerzen verursacht "psychische Verstopfung". Das Ergebnis ist ein Teufelskreis. Daher müssen Sie manchmal Abführmittel (vorzugsweise Kräuter) verwenden, die den Stuhlgang erleichtern.

Lokale Betäubung

Wenn Schmerzmittel in Tabletten nicht helfen, injizieren sie Lokalanästhetika in das Steißbein. Dies ist ein schmerzloses Verfahren, mit dem Sie Krämpfe des umgebenden Gewebes lindern können. Infolgedessen kann Steißbein vollständig vergehen.

Mit speziellen Kissen

Apotheken und orthopädische Salons verkaufen Keil- oder Donutkissen. Ihre Essenz ist das Entladen der Steißbeinregion und der fehlende Kontakt mit einer festen Oberfläche. Bei echter Cocygodynie wird diese Methode auch als Prävention eines Rückfalls angesehen.

Physiotherapie

Alle körperlichen Wirkungen können nur nach Ausschluss eines akuten Entzündungsprozesses durchgeführt werden. Verwenden Sie Laser, Ultraviolett, Magnetbehandlung, Paraffinbäder und Darsonvalisierung. Dies ist besonders nützlich bei Patienten mit chronischen Schmerzen, bei denen ein Krampf der das Steißbein umgebenden Muskeln die Genesung beeinträchtigt.

Steißbeinentfernung

In sehr seltenen Fällen wird eine Steißbeinentfernung (Steißbeinentfernung) angewendet. Nur unerträgliche Schmerzen, eine Abnahme der Lebensqualität und die mangelnde Wirkung anderer Methoden zwingen die Chirurgen zu einer Operation. Tatsache ist, dass die postoperative Periode mit infektiösen Komplikationen verbunden ist. Daher ist die Kokzykotomie die letzte aller möglichen Methoden..

Schmerzlinderung zu Hause

Nach einer bestätigten Diagnose von Steißbein empfiehlt der Arzt normalerweise, dass Sie einfache Regeln befolgen, um Ihre Steißbeinschmerzen zu kontrollieren..

  • Begrenzen Sie die Sitzzeit
  • Wenn Sie gezwungen sind zu sitzen, müssen Sie spezielle Kissen verwenden - „Donuts“.
  • Bei starken Schmerzen können NSAIDs (Ibuprofen und andere) angewendet werden, jedoch nicht länger als 5 Tage
  • Essen ballaststoffreiche Lebensmittel (zur Vorbeugung von Verstopfung).

Fragen eines Arztes

Bevor Sie einen Arzt aufsuchen, sollten Sie die Antworten auf einige häufig gestellte Fragen prüfen, die Ihnen bei der richtigen Diagnose helfen können..

  • Wo genau ist der Schmerz zu spüren? (Punkt, Region oder gemeinsames Gefühl)
  • Was ist die Intensität des Schmerzes auf einer 10-Punkte-Skala?
  • Wann trat der Schmerz zum ersten Mal auf? Bezieht es sich auf einen Sturz oder eine Operation??
  • Welche Faktoren verstärken den Schmerz oder verursachen sein Auftreten? (Sitzen, Aufstehen, Gehen, Geschlechtsverkehr, Stuhlgang und andere)
  • Wie viele Minuten können Sie vor dem unerträglichen Schmerz und dem Wunsch, aufzustehen, sitzen?
  • Haben Sie Erfahrung mit speziellen Kissen??
  • Wie ist die Reaktion auf Schmerzmittel und andere Medikamente??
  • Ob das Vorhandensein von Blut im Kot, Schwierigkeiten beim Stuhlgang festgestellt wurde?
  • Gibt es Schwierigkeiten beim Urinieren? Harninkontinenz?
  • Haben gynäkologische Probleme?
  • Wann war die letzte Geburt? Wie sind sie geflossen??
  • Gibt es Schmerzen oder Beschwerden in den Beinen?
  • Hat sich das Körpergewicht in letzter Zeit stark verändert??
  • Gab es in der Vergangenheit Krebs??

Wenn Sie dringend einen Arzt aufsuchen müssen?

  • Wenn der Schmerz von Fieber begleitet wird
  • Wenn eine rektale Blutung vorliegt
  • Wenn sich der Schmerz aufbaut und die Schmerzmittel nicht stoppt
  • Wenn im Steißbeinbereich eine Fistel mit eitrigem Ausfluss oder geschwollener glühender Haut sichtbar ist
  • Wenn Sie eine Vorgeschichte von Krebs haben

Prognose für Steißbeinschmerzen

Die Entwicklung eines Schmerzsyndroms hängt direkt von seiner Ursache ab. Bei richtiger Behandlung können auch bösartige Prozesse günstig enden. Und ohne Therapie können gewöhnliche posttraumatische Schmerzen chronisch werden und die Arbeitsfähigkeit und Lebensqualität beeinträchtigen. Für eine günstige Prognose sind daher zwei Komponenten erforderlich: die richtige Diagnose und rechtzeitige Behandlung.

Schmerzen im Steißbein: wie man sie klassifiziert und loswird (4 Fotos)

Aufgrund dessen kann das Steißbein schmerzen: die Hauptursachen und Diagnosemethoden

Am häufigsten verursachen Schmerzen im Steißbein, die durch langes Sitzen in derselben Position, Druck und Brennen verstärkt werden, die folgenden Gründe:

  1. Verletzung - Quetschung, Luxation, Fraktur. Der häufigste Fall. Kann das Ergebnis von Sport oder einem Unfall sein. Oft manifestiert sich unter Reitbegeisterten und Radfahrern. Bei Frauen können nach der Geburt Schmerzen im Steißbein auftreten. Bestätigen Sie, dass die Ursache bei Untersuchungen wie Röntgen und Tomographie hilfreich ist. Nach einer Verletzung wird die Einhaltung der Bettruhe, das Tragen eines Korsetts und das Ausführen von Spezialgymnastik für 1-2 Wochen gezeigt.
  2. Erkrankungen des Bewegungsapparates. Diese Gruppe von Schmerzursachen im Steißbein umfasst Osteochondrose, Verlagerung der Bandscheiben und eingeklemmte Nerven. Der Grund wird vom Arzt während der Untersuchung durch Abtasten bestimmt. Um die Krankheit genau festzustellen, werden Tomographie und Röntgenstrahlen verschrieben. Akupunktur und das Tragen eines speziellen Korsetts helfen dabei, schmerzhafte Empfindungen zu beseitigen..
  3. Schwangerschaft. Wenn ein Kind geboren wird, dehnen sich die Beckenknochen der Frau aus, was zu einer leichten Abweichung des Rückens führt, und ein vergrößerter Fötus kann die Nerven einklemmen. Da es für schwangere Frauen unerwünscht ist, eine medikamentöse Behandlung durchzuführen, ist es bei Schmerzen wichtig, die richtige Schlafhaltung zu wählen, einen Verband zu tragen, nicht ständig auf einer weichen Oberfläche zu sitzen und Sport zu treiben.
  4. Störungen des Ausscheidungssystems. Krankheiten wie Hämorrhoiden, Prostatitis, postoperative Narben und Entzündungen können Schmerzen im Steißbein hervorrufen. Es ist besonders akut beim Heben und Kippen. Dieser Fall erfordert zusätzlich zu einer visuellen Untersuchung die Untersuchung von Blut, Kot und Urin, die Durchführung einer Ultraschall- und endoskopischen Untersuchung des Darms.
  5. Häufiges Sitzen auf zu weichen Oberflächen. Das Steißbein ist aus physiologischer Sicht ständig in der falschen Position fixiert, und das Blut stagniert in den ihn umgebenden Gefäßen. Gleichzeitig kann die Salzablagerung beginnen. Um unangenehme Empfindungen zu beseitigen, ist es notwendig, den Blutfluss zu normalisieren, spezielle Übungen zu machen und sich einer Physiotherapie zu unterziehen.
  6. Enge, unbequeme oder unangemessene Kleidung. Aus Gründen der Mode oder aufgrund der beruflichen Zugehörigkeit tragen Menschen manchmal zu enge Kleidung, was zu einer Beeinträchtigung der Durchblutung der Lendenwirbelsäule führt. Natürlich müssen Sie solche Kleidungsstücke loswerden, und Nadel oder Reflexzonenmassage helfen, die Blutversorgung zu normalisieren..
  7. Schmerz unklarer Ätiologie. Das Steißbein kann plötzlich ohne Grund ohne offensichtliche Voraussetzungen zu schmerzen beginnen. In einer solchen Situation sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, da ein Symptom auf schwerwiegende versteckte Krankheiten hinweisen kann.
  8. Stress. Oft führen Schmerzen in der Lendengegend zu einer banalen Überlastung und Stress. Um das Symptom zu beseitigen, werden Physiotherapie, Massage und Akupunktur verschrieben.

Behandlungsmethoden und Schmerzlinderung

Wenn die Schmerzen im Steißbein nicht länger als eine Woche verschwinden, müssen Sie mit einem Besuch beim Therapeuten beginnen. Nach der Untersuchung wird der Arzt zu einem engen Spezialisten schicken. Dies kann ein Traumatologe, Chirurg, Vertebrologe, Gynäkologe, Urologe, Neuropathologe, Proktologe, Gastroenterologe sein. Möglicherweise benötigen Sie die Hilfe eines Handbuchs oder Physiotherapeuten.

Nach der Identifizierung der Grundursache für Steißbeinschmerzen können Medikamente oder komplexe Behandlungen oder Operationen verschrieben werden. Die primäre Maßnahme, unabhängig von der Grundursache der Pathologie, ist die Einhaltung der Bettruhe, die 7 bis 14 Tage dauern kann. Physiotherapeutische Verfahren werden häufig eingesetzt, um Schmerzen zu beseitigen..

Bei einigen Krankheiten kann zusätzlich zur konservativen Behandlung eine Massage mit wärmenden und therapeutischen Salben und Ölen verschrieben werden. Medikamente umfassen normalerweise nichtsteroidale Schmerzmittel. Bei Steißbeinschmerzen hat sich die Akupunktur bewährt: Sie ermöglicht nicht nur die Beseitigung schmerzhafter Empfindungen, sondern auch die Stabilisierung des psychoemotionalen Zustands und die Wiederherstellung des Schlafes.

Um Muskelkrämpfe zu beseitigen, greifen sie normalerweise auf eine Lidocain- oder Novocainblockade zurück, und die Beseitigung der Zyste, das Öffnen des Abszesses oder das vollständige Entfernen des Steißbeins erfordert eine Operation.

Vorbeugung von Steißbeinschmerzen

Um in Zukunft unangenehme Schmerzen im Steißbein zu vermeiden, ist es notwendig, den Lebensstil insgesamt zu normalisieren: eine ausgewogene Ernährung zu sich zu nehmen, Übergewicht zu beseitigen, wenn es vorhanden ist, konstante körperliche oder sportliche Belastungen einzuführen, schlechte Gewohnheiten aufzugeben und chronische Krankheiten zu kontrollieren. Für private Maßnahmen ist es wünschenswert:

  • Diversifizieren Sie das Menü mit ballaststoffreichen Lebensmitteln, die eine normale Darmmotilität bieten.
  • rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen der Wirbelsäule;
  • Vermeiden Sie einen langen Aufenthalt in abnormalen Körperhaltungen von der Position der Anatomie aus.
  • Hygiene sorgfältig überwachen;
  • lokale Entzündungsherde rechtzeitig beseitigen - Karies, Mandelentzündung und andere;
  • Achten Sie auf solche Manifestationen des Körpers wie Gewichtssprünge, Schwäche, Lethargie, Veränderungen in Größe und Form der Lymphknoten.

    Das Steißbein ist kein sehr auffälliger, aber wichtiger Teil des Körpers. Eine große Anzahl wichtiger Muskeln und Bänder ist an seinem vorderen Teil angebracht, die für die normale Funktion bestimmter Abschnitte des Urogenitalsystems des Darms verantwortlich sind. Es ist auch an der Beugung und Streckung der Hüften beteiligt und trägt zu einer gleichmäßigen Umverteilung der Gesamtlast bei. Daher sind periodische oder regelmäßige Schmerzen im Steißbein ein Grund für einen sofortigen außergewöhnlichen Arztbesuch.

    Steißbeinschmerz: Ist es gefährlich? Häufige Ursachen, Diagnose und Behandlung

    Die Verbindung der Steißbeinabteilung mit den umgebenden Organen führt dazu, dass Schmerzen durch das Steißbein Krankheiten aus jedem Körpersystem begleiten können. Beim modernen Menschen spielt das Steißbein weiterhin eine wichtige Rolle - es ist die Hauptstütze für das Kippen des Körpers oder das Sitzen. Gleichzeitig wird der muskulöse Beckenboden daran befestigt, wodurch der „Verlust“ der Beckenorgane verhindert wird.

    Ursachen von Steißbeinschmerzen

    Das Steißbein ist der äußerste Teil der Wirbelsäule, der aus 3-6 verschmolzenen Wirbeln besteht und einer umgekehrten Pyramide ähnelt. Er ist verantwortlich für die angemessene Umverteilung der Belastung der Wirbelsäule, die Bewegung im Hüftgelenk, die Funktion und Unterstützung der Beckenorgane (Rektum, Harn- und Fortpflanzungssystem). Bei Frauen weicht der Steißbeinteil während des Geburtsprozesses nach hinten ab, was den Hohlraumaustritt aus dem Becken erhöht und die Geburt erleichtert.

    Betrachten Sie einige der Ursachen für Steißbeinschmerzen:

    • Trauma des Steißbeinteils der Wirbelsäule: Blutergüsse, Subluxationen und sogar Frakturen bei Kollisionen oder Stürzen sowie bei komplexen Geburten.
    • Die Bildung der Steißbeinzyste - das Auftreten der Epithelpassage in einer angeborenen Zyste (Kapseln mit verschiedenen Inhalten: Haare, Talg, Eiter).
    • Knochenerkrankungen: Osteochondrose - Schädigung der Bandscheiben mit eingeklemmten Nervenwurzeln; sowie Tumorbildungen des Steißbeins selbst (Steißbeinteratom mit Zerstörung der Wirbel bei Kindern) oder Krebs.
    • Neurologische Störungen im Zusammenhang mit dem Einklemmen des Ischiasnervs (Piriformis-Syndrom), einem Zwischenwirbelbruch oder einer angeborenen Pathologie der Wirbelsäule.
    • Beckenerkrankungen: Rektum (Erweiterung der Hämorrhoidenvenen, Krebs, Analfissuren); Blase (Entzündung - Blasenentzündung); Geschlechtsorgane (Entzündung und Prostataadenom, Endometritis).
    • Chirurgische Operationen in der anorektalen Zone (aufgrund von Hämorrhoiden, Rissen oder Tumoren), die zu Narben oder Verwachsungen führten.
    • Die Schwangerschaftsperiode, die mit dem raschen Anstieg der Gebärmutter und ihrem Druck auf den Band- und Muskelapparat des Beckenbodens verbunden ist.

    Zu den Faktoren, die zur Entwicklung von Schmerzen im Steißbein beitragen, gehören: weibliches Geschlecht (im Hinblick auf die größere Beweglichkeit des Steißbeingelenks, die während des Geburtsprozesses erforderlich ist); fortgeschrittenes Alter; geringe motorische Aktivität sowie traumatische sportliche Aktivitäten (Skifahren, Radfahren und Motorradfahren).

    Optionen für Steißbeinerkrankungen

    Warum tut das Steißbein weh? Lass es uns richtig machen. Die Schmerzen im Steißbein selbst hängen hauptsächlich von der Art der Krankheit ab.

    Verletzungen

    Prellungen - oder geschlossene Verletzungen - treten sowohl in der Kindheit als auch bei Profisportlern (Skater, Snowboarder, Motorradfahrer usw.) häufiger auf. Begleitet von einem blauen Fleck mit einem dumpfen Schmerz im Steißbein im Sitzen und Stehen, dessen Stärke direkt proportional zur Schwere des Schadens ist. Oft äußert sich die Verletzung in Blutergüssen („Blutergüssen“), Beschwerden beim Biegen und lokaler Schwellung.

    Eine Luxation des Steißbeins tritt normalerweise auf, wenn eine erfolglose Landung darauf (Fallschirmspringen, Skifahren) oder ein Aufprall erfolgt. Eine Verlagerung der Gelenkteile ist selten. Begleitet von einem scharfen Steißbeinschmerz, der mit einer Veränderung der Körperhaltung zunimmt, Schwellung. Manchmal wird der Akt der Defäkation verletzt.

    Bei Frakturen treten starke Schmerzen im Steißbein auf, Schwellungen; der Bereich zwischen den Pobacken wird rot; Aufstehen, Sitzen oder Liegen ist unmöglich. Wenn sich die Fragmente verschoben haben, ist es beim Fühlen möglich, ein charakteristisches "Knirschen" zu hören. Gleichzeitig sind Wasserlassen, Stuhlgang und Geschlechtsverkehr schwierig. Es gibt Brüche der Sakrococcygealabteilung bei Kollisionen oder starken Unebenheiten (bei Verkehrsunfällen) sowie bei der schnellen Arbeit eines großen Kindes.

    Steißbeinzyste

    Die Steißbeinzyste ist eine angeborene Masse im subkutanen Gewebe in Form einer Kapsel, die Haare und Talg enthält.

    Das ist interessant! Lateinisches Haar heißt „getrunken“, woraus der zweite Name der Krankheit hervorging - eine pilonidale Zyste.

    Normalerweise ist die Krankheit asymptomatisch: Es gibt mehrere Bewegungen - Fisteln - in der interglutealen Falte, durch die der Inhalt der Zyste austritt. Aber wenn die Bildung zunimmt, erscheinen große Kanäle. Sie ähneln einer kleinen runden Wunde, aber im Gegensatz zu letzteren „überwachsen sie nicht“, sondern bleiben immer offen. Solche Fisteln sind das "Eingangstor" für Bakterien, die zur Eiterung der Zyste führen können - des piloniden Abszesses.

    Eine Zyste manifestiert sich als Juckreiz im interglutealen Bereich, der Schmerzen um das Steißbein zieht und den Inhalt der Zyste (Eiter) periodisch entlädt, manchmal mit steigender Temperatur. Falsche und unregelmäßige persönliche und intime Hygiene kann Angriffe hervorrufen..

    Osteochondrose

    Osteochondrose ist eine Krankheit, die während des „Alterns“ oder der Zerstörung der Bandscheibe auftritt und sich in einem Hernienvorsprung zwischen den Wirbeln manifestiert. Sie kann auch Schmerzen verursachen.

    Wenn sich auf Höhe des lumbosakralen Gelenks ein Leistenbruch bildet (wenn das neurovaskuläre Bündel eingeklemmt wird), treten Schmerzen im Steißbein und an der Außenfläche der Oberschenkel auf. In denselben Bereichen ist die Empfindlichkeit manchmal gestört - motorische Aktivität.

    Wenn die Hernie der Cauda equina, dem letzten Teil des Rückenmarks, zusammengedrückt wird, treten starke stechende Schmerzen vom Typ „Sattel“ auf (im Perineum, Steißbein und im inneren Oberschenkel). Asymmetrisch geht die Empfindlichkeit verloren, Muskelschwäche, Harnstörungen, Stuhlgang und auch sexuelle Dysfunktion treten auf. In diesen Bereichen sind Ausdünnung, Peeling und Haarausfall möglich..

    Tumorprozesse

    Im Steißbein können Tumore aus embryonalen Zellen, Teratome, auftreten. In der Literatur werden solche Neoplasien als "monströse Tumoren" bezeichnet, weil Ihr Inhalt kann jedes Gewebe, Organ oder sogar der Körper sein (Zähne, Haare, Augen, Hände oder ein Zwillingsparasit)..

    Teratome in der Sacrococcygealregion sind angeborene Tumoren, die bei Mädchen häufiger auftreten. Normalerweise erscheinen sie in Form einer ausschließlich äußeren Formation, ohne die Organe des Körpers zu berühren. Aber manchmal können solche Tumoren von Anomalien in der Entwicklung des Beckens und der darin befindlichen Organe begleitet sein..

    Bei Frauen werden Ovarialteratome gefunden, die häufig asymptomatisch sind und bei der ersten Ultraschalluntersuchung zufällig diagnostiziert werden. In seltenen Fällen können diese Neubildungen von dumpfen Schmerzen im Steißbeinbereich begleitet sein. Die Gefahr solcher Tumoren besteht darin, dass sie leicht bösartig werden können - bösartig werden.

    Auch Schmerzen im Steißbein können Tumoren der Beckenknochen charakterisieren - Osteo und Chondrosarkom. Die Krankheit ist zunächst asymptomatisch (wie alle onkologischen Erkrankungen), woraufhin ein Steißschmerz im Steißbein auftritt - das erste Symptom des entwickelten Tumorprozesses. Es sei daran erinnert, dass sich Metastasen, Tochtertumoren aus der Gebärmutter, der Prostata und anderen Organen auch im Beckenknochen ausbreiten können.

    Ischiasnervkompression

    Bei Verletzungen oder Osteochondrose der Sakralregion ist ein Krampf und / oder eine Entzündung des Piriformis-Muskels möglich. Dies führt wiederum zu einer Kompression des Ischiasnervs und des sogenannten. Piriformis-Syndrom.

    Die Pathologie äußert sich in ständigen Zugschmerzen im Gesäß, in der Sakral- und Steißbeinregion. Gehen und Schneidersitz beim Sitzen verschlimmern den Schmerz. Oft breitet sich der Schmerz auf den Unterschenkel und den Fuß aus, zusammen mit einem Gefühl von Taubheit, "Taubheit" und einem Gefühl von "Gänsehaut" auf der Haut. Muskelschwäche und sogar völliger Bewegungsmangel treten auf.

    Das Syndrom kann durch gestörtes Wasserlassen, Stuhlgang und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr kompliziert werden.

    Beckenerkrankungen

    Beckenorgane - der letzte Abschnitt des Darms (Rektums), der Blase und der Genitalien - können entzündliche, infektiöse, onkologische und andere Krankheiten betreffen. Jede der genannten Pathologien kann Steißbeinschmerzen verursachen..

    Hämorrhoiden sind die häufigste rektale Erkrankung. Es entwickelt sich aufgrund der Expansion und Thrombose der Hämorrhoidenvenen. Der Krankheit gehen eine anhaltende Verstopfung und ein sitzender Lebensstil voraus. Die Krankheit äußert sich zuerst in Juckreiz, dann in akuten Schmerzen beim Stuhlgang (die ausstrahlen können - auf Steißbein und Kreuzbein übergehen) und blutigem Ausfluss auf Papier.

    Seien Sie vorsichtig! Die beschriebenen Symptome sind auch charakteristisch für Darmkrebs. Es gibt jedoch eine „goldene Regel“, die hilft, Hämorrhoiden von Krebs zu unterscheiden: Bei Hämorrhoiden treten zuerst Schmerzen auf, dann tritt Blut auf. Bei Krebs ist das erste Symptom immer Blut und erst dann Schmerz. Es sei jedoch daran erinnert, dass eine solche Trennung an Bedingungen geknüpft ist und nur eine vollständige Diagnose die Diagnose bestätigen kann.

    Bei Blasenentzündung - Entzündung der Blase - treten beim Wasserlassen häufig Dränge und Schmerzen auf. Zu dem Gefühl einer unvollständigen Blasenentleerung können schmerzende Schmerzen mit Gürtelcharakter im Unterbauch, im Perineum und im Steißbein hinzugefügt werden.

    Prostatitis, eine entzündliche Erkrankung der Prostata, beginnt normalerweise mit Fieber und Schüttelfrost. Danach treten Schmerzen im Steißbein, im unteren Rücken, im Perineum, in der Leiste und im Hodensack auf. Harndrang (besonders nachts). Manchmal erschwert eine vergrößerte Prostata den Stuhlgang - Verstopfung tritt auf.

    Endometritis - Entzündung der inneren Schicht der Gebärmutter - begleitet häufig die postpartale Periode, Vaginaluntersuchungen, Abtreibungen. Es kann sich durch Fieber, Eitrigkeit und / oder Fleckenbildung sowie durch ziehende Schmerzen im Steißbein und im unteren Rücken manifestieren, die sich während der Menstruation verschlimmern.

    Postoperative Narben

    Steißbeinschmerzen können eine Folge früherer rektaler Operationen sein. In solchen Fällen heilt die Wunde nicht primär, sondern sekundär (die Wundränder treffen sich nicht und zwischen ihnen erscheint ein neues Gewebe - Granulation). Dies führt zur Bildung harter Narben, die nicht nur Schmerzen, sondern auch Stenosen verursachen - eine Verengung des Rektums.

    Schwangerschaft und Geburt

    Während der Schwangerschaft (häufig im II. Und III. Trimester) verspüren Mädchen dumpfe Schmerzen im Steißbein. Diese Empfindungen sind mit der Spannung des Muskels und des Bandapparates aufgrund des stark vergrößerten Uterus verbunden. In diesem Fall kommt es zu einer physiologischen „Dehnung“ der Beckenknochen, die Symptome verursacht.

    Direkt während und nach der Geburt können die Schmerzen im Steißbein je nach möglicher Verletzung schmerzhaft, stumpf oder akut sein: Subluxation oder Fraktur des Steißbeins. Eine schnelle Geburt durch einen großen Fötus führt zu solchen Zuständen, wenn die Größe des Beckens nicht mit der Größe des Kindes übereinstimmt (klinisch und / oder anatomisch schmales Becken, großer Fötus, Schwangerschaft nach der Geburt)..

    Diagnose von Steißbeinschmerzen

    Jede der oben genannten Pathologien erfordert einen separaten Diagnoseansatz:

    1. Die Verletzung des Steißbeins bestimmt die Untersuchung (Veränderung von Form und Schmerz), das Abtasten der Steißbeinregion (Abtasten und Erkennen übermäßiger Beweglichkeit, „Knirschen“), die digitale Untersuchung des Rektums sowie zusätzliche diagnostische Methoden: Röntgen, Computertomographie und Magnetresonanztomographie.
    2. Die Steißbeinzyste wird durch visuelle Inspektion (Vorhandensein von triefenden Löchern sowie Schmerzen) bestätigt. Es ist auch möglich, Kontrastmittel - das Einbringen von Farbstoffen in die Höhle der Zyste, um ihre Schlaganfälle - Fisteln - vor der Operation zu bestimmen.
    3. Osteochondrose kann nur durch eine umfassende neurologische Untersuchung und zusätzliche Untersuchungsmethoden festgestellt werden: Röntgendiagnostik und Tomographie.
    4. Teratome werden häufig im Ultraschall einer schwangeren Frau festgestellt. Bei Ovarial- und Prostatatumoren ist die Ultraschalldiagnose ebenfalls effektiv. Und Neoplasien des Knochengewebes werden auf einem Röntgenbild oder Tomogramm sichtbar gemacht. In diesem Fall ist eine Osteoscintigraphie möglich (Einführung von Radionukliden in den Körper und Kontrolle ihrer Verteilung: In der Regel kommt es zu einer erhöhten Anreicherung von Radioisotopen im Tumorgewebe)..
    5. Die Ischiasnervkompression wird von einem Neurologen während einer neurologischen Untersuchung bestimmt. Und um die wahre Ursache der Krankheit und Schmerzen im Steißbein (Osteochondrose, Entzündung) festzustellen, kann Röntgen oder Tomographie.
    6. Beckenerkrankungen werden mit einer digitalen Untersuchung des Rektums (auf einem gynäkologischen Stuhl in Knie-Ellbogen-Position) oder einer Vaginaluntersuchung diagnostiziert. Es ist auch notwendig, eine Ultraschalldiagnose durchzuführen (vaginal oder rektal mit einem speziellen Sensor)..
    7. Postoperative Narben können durch Daten zu durchgeführten Operationen sowie durch Untersuchung und / oder rektale Untersuchung bestimmt werden.
    8. Das Steißbeintrauma bei der Geburt wird durch Palpation, Palpation und Tomographie diagnostiziert..

    Steißbeinschmerzbehandlung

    Jede der wahrscheinlichen Pathologien hat allgemeine Behandlungsprinzipien, aber es ist zu beachten, dass jeder klinische Fall eine individuelle medizinische Taktik erfordert und nur ein Arzt Medikamente verschreiben kann.

    Steißbeinverletzung

    Erste Hilfe bei einem Steißbein-Bluterguss besteht darin, eine Rückenlage einzunehmen (um den Blutabfluss aus dem betroffenen Bereich zu verbessern), die Verletzungsstelle kalt zu behandeln und so bald wie möglich eine Röntgendiagnose durchzuführen, um eine Fraktur auszuschließen.

    Wenn sich der Bluterguss aufgrund starker Schmerzen bestätigt, müssen Sie die motorische Aktivität für eine Woche einschränken. Weigern Sie sich zu diesem Zeitpunkt, zu sitzen, oder verwenden Sie eine weiche orthopädische Walze (die die Belastung des Steißbeins verringert). Zur Analgesie können Sie entzündungshemmende Medikamente in Form von Tabletten (Paracetamol, Ibuprofen), Pulver (Nimesil), Salbe (Indomethacin) oder Zäpfchen (Ketonal) verwenden..

    Bei einer Subluxation des Steißbeins wird dessen Reduktion durchgeführt. Ruhe, indizierte entzündungshemmende Medikamente und Physiotherapieübungen werden ebenfalls verschrieben..

    Bei einer Steißbeinfraktur werden zunächst konservative Behandlungen ähnlich der Bluterguss-Therapie verschrieben. Wenn der Schmerz im Steißbein nicht verschwindet und Knochenfragmente die Organe verletzen, ist eine Operation zur Entfernung des Steißbeins angezeigt - die Steißbeinentfernung. Die Operation ist radikal und erfordert eine lange postoperative Zeit..

    Steißbeinzyste

    Die Behandlung der Steißbeinzyste erfolgt nur chirurgisch. Zu diesem Zweck werden im Moment der Remission (in Abwesenheit einer Entzündung) primäre und sekundäre Fistelpassagen herausgeschnitten und die Zyste wird abgelassen (d. H. Ihr Inhalt wird entfernt). Danach werden die Wundränder genäht.

    In der postoperativen Phase müssen Breitbandantibiotika eingenommen werden, um eine Infektion der Wunde (Cefotaxim) sowie eine Analgesie (Analgin) zu verhindern. Innerhalb von zwei Wochen nach der Operation hält der Patient an der Bettruhe fest (oder schließt das Sitzen aus), wonach er in die Physiotherapie eintritt.

    Osteochondrose

    Die Behandlung der Osteochondrose beginnt mit Medikamenten: Schmerzmitteln (Analgin, Novocain), entzündungshemmenden Arzneimitteln (Diclofenac, Ibuprofen) und Muskelrelaxantien zur Muskelentspannung (Midocal, Baclofen). Der Therapiekomplex umfasst auch therapeutische Übungen, Massagen und Physiotherapie (Elektrophorese, Darsonval).

    Wenn diese Methoden unwirksam sind (oder wenn die Zwischenwirbelhernie fortschreitet und die Nervenwurzeln komprimiert), muss eine Operation durchgeführt werden, um den Bruchsack zu entfernen und / oder eine künstliche Bandscheibe zu etablieren.

    Tumorerkrankungen

    Maligne Teratome, die mit fetalen Missbildungen assoziiert sind, führen normalerweise zu einer frühen postpartalen Mortalität. Während gutartige Teratome in gesunden Geweben herausgeschnitten werden und das weitere Leben nicht beeinträchtigen.

    Beim Ovarialteratom bei Mädchen und Frauen wird ein Teil des Eierstocks entfernt, und nach der klimakterischen Periode wird der Uterus mit den Gliedmaßen entfernt.

    Bei Steißbeinkrebs - Osteosarkom - beginnt die Behandlung mit einer vorläufigen Chemotherapie, setzt sich dann mit der chirurgischen Entfernung des Tumors fort und endet mit dem endgültigen Verlauf der Chemotherapie.

    Ischiasnervkompression

    Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Ibuprofen, Ketoprofen) werden verwendet, um die Entzündungsreaktion zu reduzieren, Schmerzen zu lindern und Ödeme zu reduzieren. Aufgrund ihrer Unwirksamkeit ist die Verwendung von Glukokortikosteroiden möglich (Celeston, Medrol)..

    Um Schmerzen loszuwerden, werden Blockaden mit Anästhetika (Novocain, Lidocaine) durchgeführt. Mit einem Krampf der Piriformis werden Muskelrelaxantien verschrieben (Midocalm, Tizanidin). Und um die Durchblutung und den Stoffwechsel im betroffenen Bereich zu steigern, werden Vasodilatatoren eingesetzt - ein Mittel zur Erweiterung der Blutgefäße (Trental).

    Hilfstherapie zur Reparatur beschädigter Nervenfasern sind Multivitaminpräparate der Gruppe B (Neurobeks).

    In der Erholungsphase sind Physiotherapie (Phonophorese, Magnetotherapie) und Massage äußerst effektiv.

    Beckenerkrankungen

    • Die Behandlung von Hämorrhoiden beginnt mit konservativen Methoden: einer ballaststoffreichen Ernährung, der Verwendung von Salben (Proctosedil, Aurobin) und Zäpfchen (Posterisan, Relif-A). Neben der lokalen Behandlung und Schmerzlinderung werden systemische Medikamente verschrieben - Venotonika (Ascorutin, Troxevasin), die den Tonus der Hämorrhoidenvenen erhöhen sollen. In den späteren Stadien der Krankheit werden chirurgische Methoden angewendet - Entfernung von Hämorrhoiden durch Sklerotherapie (Einbringen eines Klebstoffs in die Gefäße), Infrarotkoagulation ("Kauterisation") und Latexligatur (Pressen der Gefäße mit einem elastischen Ring)..
    • Bei Komplikationen - Thrombose der Hämorrhoidenvenen - wird eine klassische Knotenentfernung nach Morgan - Hämorrhoidektomie gezeigt. Dies ist eine radikale Intervention unter Vollnarkose, um erweiterte und thrombosierte Venen zu entfernen..
    • Die Behandlung der bakteriellen Blasenentzündung besteht aus Antibiotika (Ciprofloxacin, Cifran). Wenn eine virale oder pilzliche Blasenentzündung verschrieben wird, Alviron bzw. Nystatin. Es werden auch krampflösende Mittel eingesetzt - Medikamente, die Muskelkrämpfe der Blase lindern (Papaverine, No-Spa). In der Praxis werden häufig Präparate auf der Basis von Kräuterkomponenten verwendet, um den Urinabfluss zu erleichtern und möglichen „Sand“ (Cyston) aufzulösen..

    Ein wichtiger Teil der Schmerzbehandlung ist die Kontrolle von Begleiterkrankungen (Prostataadenome, Verengung der Harnröhre) und Infektionsherden (chronische Mandelentzündung, Karies)..

    • Die Therapie der Prostatitis wird durch antibakterielle Medikamente (Ofloxacin, Azithromycin) dargestellt. Alpha-adrenerge Blocker (Tamsulosin, Prostatilen) werden verwendet, um die Kompression der Harnwege zu reduzieren. Oft verschriebene Medikamente zur Stimulierung des Immunsystems - T-Activin, Viferon. Physiotherapie ist auch wirksam: Elektrophonophorese.
    • Die Therapie der Endometritis mit Blutungen beginnt mit dem Stoppen der Blutfreisetzung (Ergotal zur Erhöhung des Uterustons, Vikasol zur Verbesserung der Blutgerinnung, Erkältung der Gebärmutter). Die Behandlung wird mit antibakteriellen und antimykotischen Mitteln (Doxycyclin, Trichopolum, Nystatin) fortgesetzt. Wenn die Eierstockfunktion beeinträchtigt ist, wird eine Physiotherapie (gepulster Ultraschall, Elektrophorese) verordnet. Wenn die Physiotherapie unwirksam ist, wenn sich die Eierstockfunktion nicht erholt hat, wird eine Hormonersatztherapie angewendet.

    Postoperative Narben

    Hilfe bei Narbenbildung ist Physiotherapie: Diathermie, Elektrophorese und Paraffinanwendungen. Mit der Unwirksamkeit einer konservativen Behandlung wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt - die Entfernung von Narbengewebe und ein neuer Vergleich der Wundränder.

    Steißbeinverletzung bei der Geburt

    Traumata des Steißbeins während der Geburt - Subluxationen oder Frakturen - werden ebenso behandelt wie ähnliche traumatische Verletzungen, die auf andere Weise erlitten wurden. Die Therapie wird unmittelbar nach der Stabilisierung des Zustands der postpartalen Frau begonnen.

    Physiotherapie gegen Schmerzen

    Therapeutische Gymnastik zielt nicht nur darauf ab, Schmerzen im Steißbein loszuwerden, sondern auch den Tonus der Muskeln des Beckenbodens zu erhöhen sowie den Körper allgemein zu stärken. Es gibt jedoch eine Reihe von Einschränkungen: Sie können nicht laufen, springen, plötzliche Bewegungen ausführen (insbesondere mit Ihren Füßen) - alle Übungen sollten langsam und reibungslos ausgeführt werden. Wenn Sie sich unwohl fühlen und Schmerzen haben, sollten Sie die Intensität der Gymnastik verringern oder eine kurze Pause einlegen.

    Seien Sie vorsichtig! Bewegungstherapie ist kontraindiziert bei erhöhter Körpertemperatur, Krebs, Entzündungen, akuten Luxationen und Steißbeinfrakturen sowie bei Exazerbationen chronischer Erkrankungen des kardiovaskulären (arterielle Hypertonie, Herzinsuffizienz) endokrinen (Diabetes) und anderer Systeme.

    Gymnastik sollte mit einem vorläufigen Aufwärmen beginnen und mit einer leichten Dehnung der Muskeln enden. In diesem Fall muss der Übungskomplex mindestens 2-3 mal pro Woche wiederholt werden.

    • Auf dem Bauch liegend, gleichzeitig die gestreckten Arme und Beine anheben. Halten Sie sie gleichzeitig einige Sekunden lang am höchsten Punkt. Zwischen den Aufzügen müssen Sie eine Pause von 5 Sekunden einlegen. 5-10 mal wiederholen.
    • Legen Sie die Bürsten in derselben Position an die Schultern. Beugen Sie das Bein am Knie und bewegen Sie es zur Seite. Schauen Sie einige Sekunden auf das Knie und kehren Sie in die Ausgangsposition zurück. Wiederholen Sie 5-10.
    • Legen Sie sich auf den Rücken, senken Sie Ihre Füße auf den Boden und ziehen Sie sie an Ihr Gesäß. Drücken Sie den Ball oder das Kissen in Ihren Schoß. Drücken Sie den Gegenstand 5 Sekunden lang mit den Knien zusammen und machen Sie dann eine Pause von 10 Sekunden. 10-15 mal wiederholen.
    • Spannen Sie Ihre Bauchmuskeln an, ohne den Ball (das Kissen) von Ihren Knien zu lösen, bleiben Sie 4-5 Sekunden in diesem Zustand und entspannen Sie sich. 10-15 mal wiederholen.
    • Legen Sie sich mit gebeugten Knien auf den Rücken, heben und senken Sie das Becken regelmäßig und verweilen Sie 3-5 Sekunden in jeder Position. In diesem Fall sollten die Füße fest auf dem Boden stehen. 10-15 mal wiederholen.
    • Fassen Sie in derselben Position Ihre Knie mit den Händen und rollen Sie nach rechts und links. Wiederholen Sie 10-15 Mal in jede Richtung..
    • Ziehen Sie in derselben Position die Knie an die Brust, halten Sie sie 3-5 Sekunden lang in dieser Position und senken Sie dann Ihre Beine auf den Boden. 7-10 mal wiederholen.
    • Strecken Sie in derselben Position Ihre Arme, heben Sie Ihren Oberkörper an und versuchen Sie, Ihre Stirn mit den Knien zu berühren. Überlasten Sie Ihre Bauchmuskeln und entspannen Sie Ihren Nacken. Halten Sie sich am höchsten Punkt einige Sekunden lang fest und entspannen Sie sich. Wiederholen Sie die Übung erneut 7-10 Mal.
    • Ziehen Sie das Knie mit gestreckten Beinen an die Brust und fassen Sie es mit beiden Händen. Am maximalen Punkt 5 Sekunden lang einfrieren und dann die Übung für das andere Bein wiederholen (5-10 Mal)..
    • Führen Sie in derselben Position 10-15 Mal seitliche Neigungen nach links und rechts und dann so oft hin und her.

    Vervollständigen Sie die Übungen durch Dehnen:

    1. Legen Sie sich auf den Bauch, legen Sie Ihre Hände schulterbreit auseinander vor sich und strecken Sie sie, wobei Sie Ihren Rücken krümmen. Bleiben Sie 15 bis 30 Sekunden in dieser Position und atmen Sie langsam und tief.
    2. Setzen Sie sich auf die Knie und drücken Sie Ihr Gesäß fest gegen Ihre Unterschenkel und Fersen. Beugen Sie sich mit ausgestreckten geraden Armen nach vorne und versuchen Sie, den Boden mit der Stirn zu berühren. 15-30 Sekunden in Position halten und langsam atmen.
    3. Stellen Sie sich auf alle viere, heben Sie das Steißbein an und strecken Sie die Gliedmaßen. Das Gewicht wird auf Hände und Füße verteilt. Bleiben Sie in der Position von 15-20 Sekunden und atmen Sie tief durch.
    4. Steh auf allen vieren, um deinen Rücken, wölbe ihn nach oben. 15-20 Sekunden in Position halten.
    5. Beugen Sie im Stehen den Rücken, während Sie den unteren Rücken an die Hände halten. Bleiben Sie in der Position von 15-20 Sekunden und atmen Sie tief durch.

    Der angegebene Gymnastikkomplex sollte mit 5-6 Übungen beginnen und deren Anzahl schrittweise erhöhen. Bei einer allgemeinen Unvorbereitetheit des Körpers können Sie sich nur auf das Dehnen beschränken und regelmäßig Übungen aus der Liste hinzufügen.

    Bei starken Schmerzen im Steißbein lohnt es sich, Gymnastik mit einer minimalen Belastung der Wirbelsäule durchzuführen:

    • Lehnen Sie Ihr Becken gegen den Tisch und lehnen Sie sich mit Ihren Händen an die Oberfläche. Nimm 10-12 Atemzüge.
    • Richten Sie Ihren Rücken aus und ruhen Sie sich auf einem Tisch / Stuhl aus. Entspannen Sie Ihre Körpermuskeln und halten Sie den Atem für 15-20 Sekunden an.
    • Werden Sie in einer Knie-Ellbogen-Pose, ohne den Rücken zu beugen. Atme 10-12 tief durch.
    • Legen Sie sich auf den Boden und drücken Sie die Schulterblätter fest an die Oberfläche. Atme ruhig ein und aus - 10-12 mal.

    Auch nach dem Unterricht (oder vor dem Schlafengehen) ist eine Steißbeinmassage wirksam. Es ist notwendig, zunächst den betroffenen Bereich mit warmen Händen mit ätherischem oder pflanzlichem Öl einzureiben. Drücken Sie die Hände zu einer Faust zusammen und drücken Sie mit den Knochen auf die Muskeln des unteren Rückens und des Steißbeins, um kreisende Bewegungen auszuführen. Selbstmassage kann mit Streicheleinheiten und Schlaganfällen abgeschlossen werden. Es ist zu beachten, dass der Massagevorgang nicht länger als 20 Minuten dauern und Schmerzen verursachen sollte.

    Vorbeugende Maßnahmen

    Die Vorbeugung von Schmerzen im Steißbein ist eine allgemeine Normalisierung des Lebensstils:

    1. ausgewogene Ernährung;
    2. Gewichtsverlust bei Übergewicht;
    3. regelmäßige körperliche Aktivität mit Ausnahme von Überlastungen und Unterkühlung;
    4. schlechte Gewohnheiten aufgeben: Rauchen und Alkohol;
    5. kontinuierliche Überwachung chronischer Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (Hypertonie), endokriner Erkrankungen (Diabetes, Fettleibigkeit) usw..

    Unter bestimmten Maßnahmen sollte Folgendes beachtet werden:

    • Diversifizierung der Ernährung mit einer großen Menge an Ballaststoffen, Normalisierung der Darmmotilität (wellenförmige Kontraktionen) sowie des Stuhls;
    • rechtzeitige Diagnose und Behandlung von Wirbelsäulenverletzungen und deren Krümmung (Kyphose, Lordose);
    • Vermeiden Sie lange Aufenthalte in nicht anatomischen Posen.
    • Kontrollfußpathologie (Klumpfuß, Plattfüße);
    • Überwachung der persönlichen und intimen Hygiene, um entzündlichen Erkrankungen vorzubeugen;
    • rechtzeitige Behandlung chronischer Entzündungsherde - Mandelentzündung (Entzündung der Mandeln), Karies usw.;
    • Achten Sie auf unerklärlichen Gewichtsverlust, eine Zunahme der Lymphknoten, anhaltende Schwäche, Müdigkeit und andere Anzeichen eines onkologischen Prozesses im Körper.

    Patienten in der postoperativen Phase sollten die körperliche Aktivität korrekt und klar verteilen und so Stress und Tränen in der postoperativen Wunde verhindern (mögliche Ursachen für die Narbenbildung in der Zukunft)..

    Schwangere müssen rechtzeitig (vor der 12. Woche) in einer Geburtsklinik registriert und rechtzeitig einem Screening auf TORCH-Infektionen (Toxoplasmose, Röteln, Cytomegalievirus und Herpes) unterzogen werden. Letzteres kann angeborene Fehlbildungen des Fetus einschließlich Teratom verursachen.

    Menschen, die an traumatischen Sportarten beteiligt sind (Snowboarder, Motorradfahrer, Radfahrer usw.), müssen sich jährlichen Vorsorgeuntersuchungen unterziehen, um „alte“ Verletzungen auszuschließen oder zu kontrollieren..

    Das Steißbein ist eine wichtige Säule unseres Körpers, daher sollten periodische Schmerzen im Steißbein der Anstoß für einen außergewöhnlichen Arztbesuch sein!