Ursachen von Rückenschmerzen

Lager!

Kostenlose ärztliche Beratung

Gültig beim Besuch der Klinik.

Die sakro-lumbale Wirbelsäule hat eine enorme Belastung, so dass dieser Bereich sehr oft unter verschiedenen Pathologien leidet. Sie können Schmerzen nicht tolerieren: Ohne medizinische Hilfe kann es nach einiger Zeit unerträglich werden und die Ursachen, die es verursachen, können zu Behinderungen führen.

Die Hauptursachen für Schmerzen direkt unter dem unteren Rücken

Beschwerden in diesem Teil des Rückens treten entweder aufgrund von Erkrankungen der Wirbelsäule oder aufgrund von Erkrankungen der inneren Organe (reflektierte Schmerzen) auf..

Am häufigsten treten Schmerzen auf nach:

  • längerer Aufenthalt in sitzender Position;
  • Gewichtheben;
  • langer Spaziergang;
  • Verletzungen und Blutergüsse;
  • frühere Infektionen.

Daher ist der Schmerz meistens mit einer unangemessenen oder ungesunden Belastung der Wirbelsäule verbunden. Seltener schmerzt die Steißbeinregion aufgrund von Pathologien des Verdauungstrakts und des Urogenitalsystems: Verstopfung, Gastritis, Cholezystitis, Pyelonephritis, Blasenentzündung. Die Tatsache, dass der Schmerz reflektiert wird, kann durch Zeichen wie:

  • schmerzhaftes, schnelles oder seltenes Wasserlassen;
  • Schmerzen im Unterleib;
  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung;
  • Blähungen;
  • Temperaturanstieg.

Bei Frauen kann der Rücken unter dem unteren Rücken aus anderen Gründen weh tun. Das:

  • Schwangerschaft;
  • Menopause;
  • Unwohlsein während der Menstruation.

Das Fehlen anderer Symptome weist am häufigsten auf den Zusammenhang von Schmerzen im Kreuzbein mit Problemen des Bewegungsapparates hin. Es ist zu beachten, dass wenn der Rücken im unteren Rücken und im Becken schmerzt, dies eine Folge von Erkrankungen des Hüftgelenks sein kann.

Arten von Schmerzen bei Erkrankungen der Wirbelsäule

Der Schmerz kann akut (zum ersten Mal) oder chronisch sein, dh eine Person ist für eine lange Zeit gestört. Bei Erkrankungen der Wirbelsäule kann sich die Art der Schmerzen unter dem Einfluss verschiedener Faktoren (Überlastung, Infektionen, Einklemmen der Nerven) periodisch ändern. Manchmal spiegeln sich Schmerzen im Rücken, in den Beinen, in der Leiste oder im Gesäß wider..

Mögliche Arten von Schmerzen:

  • schmerzende Schmerzen durch Muskelverspannungen;
  • scharfe Schmerzen beim Bewegen;
  • Krämpfe
  • ein Gefühl von Hitze mit Entzündung, manchmal begleitet von dem Auftreten von Ödemen;
  • Schmerzen mit Taubheit oder ein Gefühl von Strom durch den Körper, verursacht durch Einklemmen der Nervenwurzeln;
  • unangenehme Empfindungen mit begleitender Kälte, Kälte der Beine, hervorgerufen durch Durchblutungsstörungen;
  • "Rückenschmerzen".

Verstöße im lumbosakralen Bereich werden auch durch das Auftreten eines Knirschens, Kabeljaus oder Klicks während der Bewegung angezeigt: Kippen, Gehen, Drehen des Körpers. Darüber hinaus kommt es bei Erkrankungen der Wirbelsäule zu einer zunehmenden Steifheit.

Die Hauptgründe, warum der untere Rücken weh tun kann

Beschwerden im Sakralbereich können mit Verletzungen und wiederholten Mikrotraumas verbunden sein, beispielsweise mit einer falschen Organisation des Sporttrainings. Ohne geeignete Behandlung können Rückenverletzungen Arthrose oder Osteochondrose, Vorsprünge und Hernien verursachen.

Bei der Arthrose sind die Bandscheiben erheblich betroffen, und im Laufe der Zeit beginnen überwachsende Knochengewebe, Osteophyten, sie zu „ersetzen“. Diese Formationen bewirken, dass sich die Wirbelsäule "versteift" und die Beweglichkeit verringert. Sie schädigen auch Blutgefäße und Nerven und verursachen starke Schmerzen..

Bei der Osteochondrose sind in erster Linie auch die Bandscheiben betroffen. Sie werden dünner und die Wirbelsäule beginnt zu „hängen“, was zu pathologischen Muskelverspannungen, Durchblutungsstörungen und Einklemmen der Nervenwurzeln führt. Infolgedessen treten nicht nur Rückenschmerzen auf, sondern auch Taubheitsgefühle, ungezogene Beine.

Kann Schmerzen und Wirbelsäulendeformitäten verursachen: Lordose, Skoliose und andere Krankheiten. Es ist zu beachten, dass Verletzungen der Anatomie der Wirbelsäule zu einer Verlagerung der inneren Organe führen können, beispielsweise zu einem Nierenvorfall, der ebenfalls Schmerzen verursacht.

Fast alle Erkrankungen der Wirbelsäule sind progressiver Natur. Verletzungen und degenerativ-dystrophische Pathologien ohne Behandlung führen zu eingeschränkter Mobilität, Bildung von Zwischenwirbelhernien und Schädigung des Rückenmarks. Daher ist das Ignorieren von Schmerzen an der Unterseite der Wirbelsäule oder des Kreuzbeins gesundheitsschädlich und manchmal lebensgefährlich.

Diagnoseverfahren

Um die Ursachen von Schmerzen herauszufinden, müssen Sie einen Neurologen oder Orthopäden konsultieren. Der Spezialist wird die Anamnese untersuchen, eine Untersuchung durchführen und dann diagnostische Verfahren verschreiben. Lehnen Sie sie nicht ab: Ohne Instrumenten- und Labordiagnostik wird es schwierig sein, die Ursachen von Schmerzen herauszufinden und die richtige Behandlung zu verschreiben.

Folgende Studien sind in der Regel erforderlich:

  • Röntgen
  • MRT
  • CT
  • Ultraschall der inneren Organe;
  • Analysen;
  • und andere Arten von Umfragen.

Behandlung von Schmerzen im unteren Rücken und in der Sakralwirbelsäule

Wenn Sie in naher Zukunft keinen Arzt konsultieren können, ist es zulässig, Schmerzmittel als Notfallmaßnahme einzunehmen. Bei leichten Schmerzen sind normale Analgetika ausreichend, und bei schweren Anzeichen einer OA-Erkrankung ist es besser, eines der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimittel zu verwenden. Diese Medikamente beseitigen nicht nur Schmerzen, sondern auch Schwellungen und Entzündungen, senken die Temperatur. Bitte beachten Sie: Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente haben deutlich mehr Kontraindikationen als einfache Analgetika. Lesen Sie daher unbedingt die Liste der Kontraindikationen in den Anweisungen für das Medikament. Es sollte daran erinnert werden, dass der Einsatz von Schmerzmitteln den Schmerz nur übertönt, aber nicht dazu beiträgt, seine Ursachen zu beseitigen. Daher ersetzt der unabhängige Gebrauch dieser Medikamente nicht die medizinische Versorgung.

In den frühen Stadien werden alle Erkrankungen der Wirbelsäule konservativ behandelt. Laufende pathologische Zustände erfordern oft einen chirurgischen Eingriff, daher ist es so wichtig, sofort einen Arzt zu konsultieren, wenn die ersten Anzeichen von Unwohlsein auftreten.

Umfassende therapeutische Unterstützung ermöglicht Ihnen:

  • Wiederherstellung einer gesunden Anatomie der Wirbelsäule;
  • die Durchblutung normalisieren;
  • Verbesserung der Gewebenahrung;
  • Kompression der Nervenwurzeln beseitigen;
  • Muskelkorsett stärken;
  • Organverschiebung entfernen;
  • Mobilität normalisieren;
  • Entzündungsprozesse und Schwellungen beseitigen;
  • beschädigtes Gewebe reparieren;
  • Schmerzen beseitigen.

Um diese Ergebnisse zu erzielen, ist eine Kombination von drei Haupttherapiemethoden erforderlich: Physiotherapie, Physiotherapie und Einnahme von Medikamenten (entzündungshemmend, Chondroprotektoren und andere). Manuelle Therapie, Akupunktur und Massage werden als Hilfsmittel eingesetzt, um die Genesung zu beschleunigen..

Kliniknetzwerk "Hallo!" befasst sich mit der Behandlung von Pathologien der Gelenke und der Wirbelsäule. Um die Ursachen von Rückenschmerzen zu bestimmen und Komplikationen zu identifizieren, werden moderne Diagnosegeräte verwendet. Zur Behandlung werden klassische und bewährte neueste medizinische Techniken verwendet. Ein hohes Qualifikationsniveau von Ärzten und paramedizinischem Personal trägt dazu bei, dass sich die überwiegende Mehrheit der Patienten vollständig erholt oder eine stabile Remission einsetzt.

Wir sind spezialisiert auf die Behandlung des Bewegungsapparates, auch in schweren Stadien der Krankheit. Seit 10 Jahren helfen sie Tausenden von Patienten, Operationen zu vermeiden!

Unsere Ärzte

Dies ist das stärkste Expertenteam, das an der Abteilung der RUDN University unterrichtet. Wir sind die klinische Basis führender Universitäten, an denen die besten Ärzte Moskaus, einzigartige Spezialisten aus Russland und dem Ausland ihren Abschluss machen.

Standards

Die Experten und Lehrer unseres Netzwerks haben zusammen mit führenden israelischen Spezialisten einzigartige Behandlungsprotokolle entwickelt, die auf den anerkannten medizinischen Standards des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation basieren.

Warum treten Schmerzen im unteren Rückenbereich auf??

Fast jeder kann unter Rückenschmerzen leiden. Um solche Schmerzen loszuwerden, ist es notwendig, die Ursache seines Auftretens zu bestimmen. Ein Spezialist kann dabei helfen. Aufgrund dessen, was der untere Rücken schmerzt und wie eine solche Pathologie richtig behandelt werden kann?

Die Ursachen des pathologischen Phänomens

Jede Art von Schmerz ist ein Signal für Verletzungen des menschlichen Körpers. Wenn der untere Rücken schmerzt, können die Gründe sehr unterschiedlich sein.

Sie können in folgende Gruppen eingeteilt werden:

  1. Haushaltsüberlastung.
  2. Probleme im Zusammenhang mit Funktionsstörungen der Wirbelsäule.
  3. Gynäkologische Erkrankungen.
  4. Schwangerschaftszeit.
  5. Urolithiasis und Nierenerkrankungen.
  6. Urologische Pathologie.
  7. Darmversagen.

Der Schmerz kann anderer Natur sein, nämlich: chronisch oder akut, kommend oder plötzlich, konstant oder schmerzhaft. Solche Schmerzen können bei Frauen, Männern und sogar bei Kindern auftreten.

Am häufigsten sind diese Personengruppen anfällig für Rückenschmerzen:

  1. Verletzt.
  2. Wer ist älter als 50 Jahre.
  3. Haben Sie Probleme mit dem Bewegungsapparat.
  4. In der Geschichte gibt es andere chronische Krankheiten.
  5. Überbeanspruchen Sie schlechte Gewohnheiten.
  6. Schwangere Frau.

Die Behandlung solcher Schmerzen hängt von dem Grund ab, der ihr Auftreten ausgelöst hat. Sie wird in der Regel nach einer vollständigen Untersuchung vom behandelnden Arzt durchgeführt.

Wirbelsäulenprobleme

Die häufigste Ursache für Schmerzen im unteren Rücken und im Kreuzbein gelten in der Regel als pathologische Prozesse in der Wirbelsäule.

Die Krankheiten, die solche Schmerzen hervorrufen, sind wie folgt:

  • Osteochondrose;
  • Zwischenwirbelhernie;
  • Rückenmarksverletzungen;
  • Spondylarthrose;
  • Osteoporose;
  • Stenose des Wirbelkanals;
  • Spondylitis ankylosans;
  • Neoplasien.

Zusätzlich zu all dem gibt es Faktoren, die auch die Funktion der Wirbelsäule beeinflussen, wodurch Schmerzen im unteren Rückenbereich auftreten können.

Sie sind wie folgt:

  • ein starker Gewichtsanstieg von oben nach unten;
  • falsche Haltung beim Arbeiten am Schreibtisch;
  • Übermüdung, die mit häufigen Steigungen verbunden ist, wenn beispielsweise im Land gearbeitet wird;
  • lange unangenehme bewegungslose Pose in einem Auto;
  • Trainingsüberlastung, besonders für Anfänger.

Die Unterseite des Rückens links und rechts kann ebenfalls durch Anheben mit einer Hand verletzt werden, wodurch sich die Wirbelsäule stark in die entgegengesetzte Richtung biegt. Ein weiterer Schmerz links im unteren Rücken deutet auf ein fortgeschrittenes Stadium der Krankheit hin.

Diese beinhalten:

  • Verlagerung der Bandscheibe bei Osteochondrose;
  • Rachiocampsis;
  • Tuberkulose;
  • Tumorentwicklung.

Wenn der Boden auf der rechten Seite schmerzt, können Darmerkrankungen, hormonelle Störungen oder Fettleibigkeit die Ursache sein..

Die richtigste Lösung für die Manifestation solcher Schmerzen auf der linken und rechten Seite besteht darin, einen Spezialisten um Rat zu fragen.

Schmerzen und ein Knirschen im Rücken und in den Gelenken im Laufe der Zeit können schwerwiegende Folgen haben - lokale oder vollständige Einschränkung der Bewegungen in Gelenk und Wirbelsäule bis hin zu Behinderungen. Menschen, die durch bittere Erfahrung unterrichtet werden, verwenden ein vom Orthopäden Bubnovsky empfohlenes Naturheilmittel, um Gelenke zu heilen. Weiterlesen "

Gynäkologische Pathologie

Schmerzen im unteren Rückenbereich bei Frauen können nicht nur mit Erkrankungen der Wirbelsäule, sondern auch mit gynäkologischen Problemen verbunden sein.

Unter diesen unterscheiden:

  • die Gefahr einer Ablösung des fetalen Eies im ersten Schwangerschaftstrimester;
  • Infektionskrankheiten der Beckenorgane;
  • Gebärmutterhalskrebs;
  • Entzündung der Uterusschleimhaut (Endometritis);
  • Prolaps oder Prolaps der Gebärmutter;
  • Eileiterschwangerschaft;
  • Bruch des Eierstocks oder der Zyste, seine Verdrehung;
  • Eierstockmyome.

Die oben genannten Beschwerden erfordern einen dringenden Rechtsbehelf bei einer medizinischen Einrichtung.

Eine häufige Ursache für Lendenschmerzen nach der Geburt ist auch eine Lücke in den Muskeln des Beckenbodens. Schmerzhafte Manifestationen sind dann nicht nur im unteren Rücken, sondern auch im Bauch, im unteren Rücken und im Kreuzbein zu spüren.

Haben Sie jemals anhaltende Rücken- und Gelenkschmerzen gehabt? Gemessen an der Tatsache, dass Sie diesen Artikel lesen, sind Sie bereits persönlich mit Osteochondrose, Arthrose und Arthritis vertraut. Sicherlich haben Sie eine Reihe von Medikamenten, Cremes, Salben, Injektionen, Ärzten ausprobiert, und anscheinend hat Ihnen keines der oben genannten Probleme geholfen. Und dafür gibt es eine Erklärung: Es ist für Apotheker einfach nicht rentabel, ein funktionierendes Produkt zu verkaufen, da sie Kunden verlieren werden! Trotzdem kennt die chinesische Medizin seit Tausenden von Jahren das Rezept, um diese Krankheiten loszuwerden, und es ist einfach und verständlich. Weiterlesen "

Meistens schmerzen der Rücken und der Unterbauch in der weiblichen Hälfte aufgrund des Menstruationszyklus immer noch. Während dieser Zeit steigt die Produktion von sogenannten Schmerzmediatoren, sogenannten Prostaglandinen. Ab einer bestimmten Menstruationsperiode verschwindet dieser Schmerz von selbst.

Nierenerkrankungen und urologische Probleme

Lendenschmerzen können von Ärzten als eines der Anzeichen einer Nierenerkrankung angesehen werden - Jade. In diesem Fall sind die Schmerzen dauerhaft, und wenn eine Urolithiasis vorliegt, verstärken sie sich durch Schütteln und Gehen. Mit der Entwicklung einer Blasenentzündung sind Schmerzmanifestationen eher im suprapubischen Teil zu spüren, können aber auch im unteren Rückenbereich auftreten.

Zusätzliche Symptome solcher Beschwerden für eine korrektere Diagnose sind:

  • Krämpfe und Brennen beim Wasserlassen;
  • Fieber;
  • Verfärbung des Urins;
  • allgemeines Unwohlsein.

Wenn Männer Schmerzen im unteren Rückenbereich haben, müssen zunächst pathologische Prozesse wie Prostatitis und Adenom ausgeschlossen werden. Zusätzliche Symptome helfen dabei bei solchen Erkrankungen der Prostata:

  • verminderte Potenz;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen:
  • Harnröhrenentleerung.

Wenn die Prostatitis akut ist, sind die Symptome ausgeprägt, aber wenn sie sich in einem chronischen Stadium befindet, ist sie selten.

Darmerkrankungen

Vergessen Sie nicht die Probleme in verschiedenen Teilen des Darms, die auch das Auftreten von Schmerzen im unteren Rücken hervorrufen. Dies schließt Blinddarmentzündung, Kolitis, Proktitis ein. Lendenschmerzen sind in diesem Fall eines der Symptome solcher Krankheiten. Darüber hinaus kann es sich an den Seiten ausbreiten, Fieber, Darmstörungen in Form von Durchfall oder Verstopfung sind möglich. Bei Kolitis im Kot kann eine Beimischung von Blut, Schleim und Eiter nachgewiesen werden.

Im Allgemeinen wird der behandelnde Arzt nach der Diagnose das korrekte und klare Bild über die Entwicklung von Rückenschmerzen anzeigen, was eine Vielzahl von Tests umfasst, nämlich:

  • allgemeine Analyse von Blut und Urin;
  • Blutchemie;
  • Genitalabstrich;
  • Urinanalyse nach Nechiporenko, Zimnitsky;
  • Röntgen der Wirbelsäule;
  • MRT und CT;
  • Ultraschall der inneren Organe;
  • Darmendoskopie.

Zusammenfassen

Die Ursachen für Rückenschmerzen im unteren Teil sind sehr unterschiedlich, von einfacher Überlastung während des Trainings bis hin zu schweren Krankheiten. Solche Schmerzen bereiten dem Patienten Unbehagen und er kann sich nicht ruhig bewegen. Auf dieser Grundlage ist es sehr wichtig, rechtzeitig einen Spezialisten aufzusuchen, um Hilfe zu erhalten, einen Grund und eine korrekte Diagnose zu ermitteln. Es wird nicht empfohlen, die Behandlung zu verschieben, um die Situation nicht zu verschlimmern..

Wir alle wissen, was Schmerz und Unbehagen sind. Arthrose, Arthritis, Osteochondrose und Rückenschmerzen beeinträchtigen das Leben ernsthaft und schränken normale Handlungen ein - es ist unmöglich, eine Hand zu heben, auf einen Fuß zu treten oder aus dem Bett zu steigen.

Besonders stark manifestieren sich diese Probleme nach 45 Jahren. Wenn man eins zu eins vor körperlicher Schwäche steht, setzt Panik ein und ist höllisch unangenehm. Aber das muss keine Angst haben - Sie müssen handeln! Welche Mittel sollten eingesetzt werden und warum - sagt der führende Orthopäde Sergei Bubnovsky. Lesen Sie mehr >>>

Ziehschmerzen im Rücken: unten rechts rechts

Medizinische Fachartikel

Viele kennen den Zustand, wenn der Rücken dumm schmerzt. Es schaltet eine Person nicht vollständig aus einem Arbeitszustand aus, sondern verringert die Lebensqualität erheblich. Zuerst erwärmt sich die Hoffnung, dass dies bald von selbst vergeht, dann reibt sich normalerweise die Erwärmung mit dem Wechsel der Drogen, Volksdrogen werden normalerweise verwendet. Wenn die Rückzugsschmerzen nicht lange verschwinden, wird die Entscheidung getroffen, sich an Spezialisten zu wenden, die Ursache herauszufinden und sie schließlich zu beseitigen, obwohl Sie von dort aus beginnen sollten.

ICD-10-Code

Ursachen für Rückenschmerzen

Alle Gelenke, Bandscheiben, Bänder und Muskeln haben Nervenenden, die auf verschiedene Pathologien mit Schmerzen reagieren. Die Ursachen für Rückenschmerzen können Trauma, verschiedene Tumor- und Infektionsprozesse sein. Am häufigsten deuten die Symptome auf eine Osteochondrose der Wirbelsäule hin. Diese Krankheit ist charakteristisch für Menschen, die einen sitzenden Lebensstil führen oder umgekehrt ständig erhebliche körperliche Anstrengungen unternehmen. Aber nicht alles ist so einfach.

Risikofaktoren

Es stellt sich heraus, dass Rückenschmerzen völlig unabhängig vom Bewegungsapparat sein können. Risikofaktoren und Mechanismen ihres Auftretens hängen in hohem Maße vom Geschlecht und seiner Physiologie ab:

  • Zurückziehen von Schmerzen bei Frauen - kann während der Menstruation, Schwangerschaft, Erkrankungen des Fortpflanzungs- und Harnsystems, Wechseljahre, beim Gehen in High Heels, Tragen schwerer Taschen in den Händen, Übergewicht auftreten;
  • Ziehende Schmerzen im unteren Rückenbereich bei Männern - ihr Lebensstil trägt häufig zur Entwicklung von Pathologien bei, die Rückenschmerzen verursachen. In Gefahr sind diejenigen, die schwere körperliche Arbeit verrichten, Sportler, diejenigen, die dies überhaupt nicht tun und sich wenig bewegen, übergewichtige Menschen, die Alkohol, Drogen und Nikotin missbrauchen. Neben den Voraussetzungen für ein häufigeres Trauma und eine stärkere Muskelbelastung als bei Frauen sind chronische Prostatitis, Nierenprobleme und Tumorprozesse im Verdauungssystem ein Risikofaktor für sie.

Symptome

Die allgemeine Definition von "Rückenschmerzen" während der Detaillierung zeigt die verschiedenen Lokalisationen, die häufig nicht dem Krankheitsschwerpunkt entsprechen. Daher ist es wichtig, in einer medizinischen Einrichtung untersucht zu werden und die wahre Ursache der Schmerzen festzustellen. Eine Richtlinie für den Verdacht auf ein bestimmtes Gesundheitsproblem ist die Art der Symptome..

Rückenschmerzen und zieht Bein

Am häufigsten ist diese Symptomatik charakteristisch für die Kompression der Wirbelsäulenwurzeln. Dies geschieht aufgrund der Zerstörung der Bandscheiben und Gelenke, des Wirbelkörpers - alles, was als Osteochondrose bezeichnet wird. Echos von Schmerzen im Bein zeigen die Lokalisation des pathologischen Zustands der Wirbelsäule in ihrer lumbosakralen Region an. Er ist für die Funktion der Beine verantwortlich.

Spezielle Fälle der Manifestation degenerativer Prozesse der Wirbelsäule können Ischias (der Hauptschmerz konzentriert sich auf das Gesäß), Hexenschuss oder Rückenschmerzen sein, die durch Unterkühlung und große körperliche Anstrengung verursacht werden.

Andere Ursachen für Rückenschmerzen mit Rückschlag sind gynäkologische Probleme bei Frauen, Nierenerkrankungen und einige chirurgische Erkrankungen.

Ziehschmerz im unteren Rücken

Manchmal schränkt ein Zugschmerz unter dem unteren Rücken die Bewegung ein, erlaubt Ihnen nicht, einen vollen Schritt zu machen, oder gibt sich sogar den Beinen hin. Solche Empfindungen können durch verschiedene Faktoren verursacht werden:

  • Osteochondrose, die häufig zu einem sitzenden Lebensstil führt;
  • Muskelverstauchung;
  • Verschiebung der Bandscheiben;
  • Übergewicht, das sich negativ auf die Körperhaltung und infolgedessen auf die Wirbelsäule auswirkt;
  • Pathologie der Nieren (auf der rechten Seite des Rückens der rechten Niere, links - links);
  • Schwangerschaft bei Frauen.

Ziehschmerzen im Rücken und Bauch

Es kann sich als äußerst gefährlich herausstellen, wenn nicht nur der Rücken gezogen wird, sondern auch ein ziehender Schmerz im Bauch auftritt. Dies weist auf die folgenden möglichen Krankheiten zusätzlich zur Osteochondrose hin:

  • Blinddarmentzündung - häufiger sind akute Schmerzen charakteristisch, aber manchmal schmerzen sie. Ein Arztbesuch ist obligatorisch Der Bruch des entzündeten Prozesses ist mit einer Sepsis der Bauchhöhle behaftet.
  • Blasenentzündung, Urethritis - Eine Entzündung des Harnsystems verursacht ziehende Schmerzen im Rücken und im Unterbauch, aber auch Flocken und Blutgerinnsel im Urin zeugen davon.
  • Darminfektionen - Neben Schmerzen werden auch Schleim- und Bluteinschlüsse in der Calla festgestellt. Dies ist eine Gelegenheit, sofort einen Arzt zu konsultieren, um keine Blutvergiftung zu verursachen. Der Übergang von ziehendem Schmerz in Krämpfe genau darüber und Berichte;
  • Darmentzündung - hauptsächlich sind die Schmerzen im Unterbauch lokalisiert, können aber in der Leiste und im unteren Rückenbereich auftreten;
  • Kolitis - eine chronische Pathologie meldet sich mit dumpfen Schmerzen, Fieber, Blähungen;
  • Urolithiasis - wenn sich der Stein nicht bewegt, schmerzt er dumm im Rücken und im Magen, seine Förderung verursacht akute Schmerzen;
  • Neoplasien im Verdauungssystem und im Urogenitalsystem.

Rückenschmerzen über dem unteren Rücken ziehen

Schmerzen dieser Art können von Menschen unterschiedlichen Alters von jung bis alt empfunden werden, und die Wirbelsäule ist nicht immer die Ursache. Zeichnen, Rückenschmerzen unter den Schulterblättern - oft ein Spiegelbild von Erkrankungen der inneren Organe:

  • unter dem linken Schulterblatt - Pathologie des Herzens (Angina pectoris, Myokardinfarkt usw.);
  • unter dem rechten Schulterblatt - Cholezystitis, Magengeschwür, Blinddarmentzündung;
  • zwischen den Schulterblättern - Speiseröhre, Lungenentzündung, Pleuritis;
  • im Bereich der Nieren - urologische, gynäkologische Probleme.

Oft fällt die Lokalisation von Schmerzen nicht mit der anatomischen Lage der Organe zusammen, die sie verursachen.

Der Nachweis einer realen Beziehung von Manifestationen zum Bewegungsapparat - der Wirbelsäule und den Muskeln - ist je nach Bewegung ein akuter und intensiverer Schmerz. Ihre Empfindung stimmt in der Regel mit der Quelle überein. Das kann sein:

  • thorakale Osteochondrose;
  • Rückenverletzungen;
  • Entzündung der Muskelfasern als Reaktion auf einen ziehenden Schmerz in den Rückenmuskeln;
  • Schädigung von Muskeln und Knochen verschiedener Art.

Schmerzen nach dem Schlafen zurückziehen

Oft fühlen Menschen nach dem Schlafen Schmerzen. Wenn dies gelegentlich vorkommt, kann der Grund ziemlich banal sein: eine erfolglose Haltung in einem Traum, eine scharfe Wendung, Unterkühlung. Seine systematische Manifestation sollte alarmieren und zwingen, einen Arzt aufzusuchen, weil Dahinter können viele gefährliche Krankheiten verborgen sein:

  • Vorsprung der Bandscheibe;
  • Wirbelsäulenhernie;
  • Tumoren des Rückenmarks;
  • Krümmung der Wirbelsäule;
  • Rheuma;
  • Arthritis und Arthrose;
  • Muskelsteifheit;
  • Reflexion des Schmerzes der inneren Organe usw..

Natur des Schmerzes

Eine Beschreibung Ihres Zustands, Ziehens und Schmerzes oder schwerer Rückenschmerzen ist wichtig für die Diagnose der Krankheit. Der Arzt wird sich nicht auf einige subjektive Empfindungen des Patienten verlassen, aber die Art des Schmerzes sagt, wohin die Untersuchung geschickt werden soll.

Warum der untere Rücken schmerzt und was man dagegen tun kann

11 häufige Ursachen, auch unerwartete.

Mindestens 80% der Amerikaner mit Daten zu Schmerzen im unteren Rückenbereich sind mindestens einmal in ihrem Leben dieser Geißel ausgesetzt, und solche Zahlen können als globale Statistiken angesehen werden..

Am häufigsten sind Rückenschmerzen harmlos. Manchmal ist dies jedoch ein Symptom für schwerwiegende Störungen, die einen obligatorischen medizinischen Rat erfordern..

Wie man erkennt, dass Schmerzen im unteren Rückenbereich gefährlich sind

Wenden Sie sich so schnell wie möglich an Ihren Arzt. Rückenschmerzen, wenn sich Ihre Rückenschmerzen in die Länge gezogen haben oder Sie regelmäßig verfolgen und von einer der folgenden Erkrankungen begleitet werden:

  • du hast hohes Fieber;
  • Kürzlich hast du hart getroffen oder bist hart gefallen;
  • Der Schmerz wird stärker, wenn Sie essen oder auf die Toilette gehen.
  • Aufgrund von Beschwerden im unteren Rückenbereich können Sie nachts nicht schlafen.
  • Der Schmerz verschwindet nicht, selbst wenn Sie in der bequemsten Position liegen.
  • Sie haben Schwäche in Ihren Armen und Beinen oder sie sind taub;
  • Sie haben Osteoporose;
  • Sie bemerken, dass Sie Gewicht verlieren;
  • Sie wurden zuvor wegen Krebs jeglicher Art behandelt.
  • Sie verwenden Steroide, Alkohol oder Drogen;
  • Sie sind über 50 Jahre alt.

Warum der untere Rücken schmerzen kann

Hier sind häufige Ursachen für Ursachen von Rückenschmerzen, die in diesem Teil des Rückens Beschwerden verursachen. Versuche das wirklich Gefährliche nicht zu verpassen.

1. Muskelzerrung

Dies ist möglicherweise die häufigste Ursache für Rückenschmerzen, nicht nur in der Lendengegend. Sie haben sich erfolglos umgedreht, etwas Schweres angehoben, Ihren Körper irgendwo zu energisch gedehnt (zum Beispiel hinter einem Volleyball), und hier ist das Ergebnis: Überlastung der Lendenmuskulatur oder Verstauchung verursachen schmerzhafte Empfindungen.

Was soll man damit machen?

Abwarten. In der Regel verschwinden solche Schmerzen von selbst innerhalb weniger Stunden, gelegentlich - Tage. Eine Behandlung ist nicht erforderlich, Bettwäsche ist optional. Ärzte empfehlen die Behandlung. Rückenschmerzen, um einen aktiven Lebensstil fortzusetzen. Wenn der Schmerz unangenehm ist, können Sie ein Schmerzmittel einmalig einnehmen - zum Beispiel basierend auf Ibuprofen.

2. Schlechte Haltung, sitzender Lebensstil

Muskelüberlastung ist nicht nur dynamisch aufgrund plötzlicher Bewegungen, sondern auch statisch. Wenn Sie sich bücken, ist die Belastung der Muskeln im unteren Rücken mehr als gewöhnlich. Sie häufen Müdigkeit und Schmerzen an. Das gleiche passiert, wenn Sie zu lange sitzen oder in einer unbequemen Position liegen. Schlafen Sie zum Beispiel in einem schmalen Zugregal.

Was soll man damit machen?

Warten Sie wie im vorherigen Fall und reduzieren Sie die Aktivität nicht. Denken Sie für die Zukunft daran, Ihre Haltung beizubehalten und regelmäßig Sport zu treiben.

3. Schwache Muskeln der Kortikalis

Um die Wirbelsäule aufrecht zu halten, werden die Muskeln der Kortikalis (des Körpers) angespannt. Dies ist eine natürliche Belastung, und eine gesunde, angemessen ausgebildete Person toleriert sie ohne Beschwerden. Wenn die Muskeln jedoch schwach sind, ist es für sie schwierig, das Gewicht des Oberkörpers zu tragen - insbesondere, wenn Sie im Schultergürtel zusätzliche Kilo zugenommen haben.

Was soll man damit machen?

Trainiere deinen Rücken. Wir haben hier effektive und zugängliche Übungen für alle gegeben.

4. Bandscheibenvorfall

Eine übermäßige Belastung der Wirbelsäule aufgrund eines sitzenden Lebensstils oder einer schlechten Körperhaltung im Laufe der Zeit kann zu einer Schädigung der weichen Bandscheiben führen. Sie werden zusammengedrückt, abgeflacht und ragen über die Wirbelsäule hinaus. Die Scheiben selbst tun nicht weh, aber manchmal drücken sie auf die angrenzenden Nervenenden. Es verursacht Schmerzen.

Was soll man damit machen?

Meistens ist ein Leistenbruch nicht gefährlich. Wenn Sie jedoch regelmäßig von Schmerzen im unteren Rückenbereich - Schmerzen oder Schießen - heimgesucht werden, wenden Sie sich an Ihren Hausarzt oder Neurologen. Höchstwahrscheinlich wird der Arzt Schmerzmittel verschreiben und eine Bewegungstherapie (Physiotherapieübungen) verschreiben, bei der Sie Ihre Rückenmuskulatur stärken und lernen, wie Sie die Wirbelsäule behandeln. In seltenen Fällen kann auch eine Operation erforderlich sein..

5. Myalgie

Dies ist der allgemeine Name für Schmerzen und akute Schmerzen in den Muskeln, einschließlich der Lendenwirbelsäule. Es gibt Dutzende Gründe für Myalgie - von Unterkühlung durch einen banalen Luftzug bis hin zu anhaltendem Stress. Wenn Sie in einem Büro mit rücksichtsloser Klimaanlage nervös sitzende Arbeit haben, steigt das Risiko einer Myalgie.

Was soll man damit machen?

Konsultieren Sie unbedingt einen Therapeuten oder Neurologen. Der Arzt wird versuchen, mit Ihnen die Ursache der Myalgie zu ermitteln und schwerwiegendere Verstöße auszuschließen. Die Behandlung besteht hauptsächlich darin, die Faktoren zu beseitigen, die die Krankheit verursacht haben. Möglicherweise werden Ihnen Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente, Bewegungstherapie, Massage oder Psychotherapie verschrieben.

6. Gelenkschäden

Läsionen der Wirbelsäulengelenke (Arthrose, Arthritis) sind häufig mit dem Alter verbunden. Durch die lange Belastung entzünden sie sich, die Knorpelschicht zwischen ihnen wird dünner, Reibung verursacht Schmerzen. Stress ist nicht die einzige Ursache für Arthrose und Arthritis, aber was genau zu Gelenkschäden führte, kann nur ein qualifizierter Arzt herausfinden.

Was soll man damit machen?

Sehen Sie Ihren Hausarzt. Er untersucht Sie und überweist Sie an einen Spezialisten: Chirurgen, Rheumatologen, Neurologen. In der Anfangsphase können Sie den Zustand lindern, wenn Sie einfach Ihren Lebensstil ändern - körperliche Aktivität hinzufügen, Ernährung normalisieren und Gewicht verlieren. Wenn dies in Ihrem Fall jedoch ausreicht, entscheidet der Arzt.

7. Monatlich Endometriose oder Schwangerschaft bei Frauen

Ein geschwollener, vergrößerter Uterus kann Druck auf die Nervenenden ausüben und Schmerzen im unteren Rückenbereich verursachen. Während der Schwangerschaft nimmt unter anderem das Gewicht zu und der Schwerpunkt des Körpers ändert sich. Die Muskeln des Rückens und einschließlich des unteren Rückens werden zusätzlich belastet, um die vertikale Position der Wirbelsäule aufrechtzuerhalten.

Was soll man damit machen?

Abwarten. Versuchen Sie, weniger zu sitzen und keine hochhackigen Schuhe zu tragen, um die Beschwerden zu verringern. Dies erhöht die Belastung der Muskeln des unteren Rückens. Wenn der Schmerz länger als ein paar Tage dauert, konsultieren Sie unbedingt einen Gynäkologen.

8. Probleme mit den Nieren und der Blase

Diese Option sollte vermutet werden, wenn der untere Rücken an den Seiten schmerzt - ungefähr an den Stellen, an denen die Handflächen platziert sind, wenn sie am Rücken anliegen. Ein weiterer Hinweis auf Nieren - Schmerzen nur auf einer Seite.

Was soll man damit machen?

Ein Besuch beim Therapeuten ist erforderlich! Der Arzt wird Sie bitten, Tests durchzuführen und die erforderliche Behandlung zu verschreiben.

9. Prostatitis bei Männern

Dies macht sich auch oft bei Rückenschmerzen bemerkbar..

Was soll man damit machen?

Wenn Beschwerden in der Lendengegend mit unangenehmen Empfindungen im Unterbauch und im Perineum einhergehen, konsultieren Sie unbedingt einen Urologen.

10. Magen-Darm-Probleme

Wenn es zum Beispiel um ein Geschwür geht, sind Rückenschmerzen mit dem Essen verbunden.

Was soll man damit machen?

Nicht tolerieren und nicht auf Schmerzmittel verlassen. Wenden Sie sich bei dem geringsten Verdacht auf eine Fehlfunktion des Verdauungstrakts an Ihren Hausarzt oder Gastroenterologen.

11. Tinea versicolor

Dies ist ein Verwandter des verbreiteten Herpesvirus, das jeder hat. Oft ist diese Krankheit eine Komplikation einer einmal übertragenen Windpocken: Das Virus versteckt sich in den Zellen und verhält sich anständig, solange die Immunität stark ist. Aber sobald die Abwehrkräfte des Körpers schwächer werden, manifestiert er sich.

Eines der ersten Symptome dieses Entzugs ist auf den ersten Blick schmerzhafter, ursachenloser Schmerz im unteren Rücken, der von schwerer Schwäche begleitet wird. Nach einigen Tagen treten Hautausschläge auf.

Was soll man damit machen?

Nicht selbst behandeln! Beim ersten Verdacht auf Gürtelrose müssen Sie sich an einen Therapeuten wenden. Die Krankheit wird leichter und weniger gefährlich, wenn Sie in den ersten drei Tagen nach dem Ausschlag mit der Behandlung mit Gürtelrose beginnen..

Warum der untere Rücken schmerzt und was zu tun ist?

Die meisten Menschen assoziieren Rückenschmerzen mit Pathologien der Wirbelsäule, obwohl auch andere Krankheiten und Verletzungen die Ursache sein können. In jedem Fall müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden, um den Faktor herauszufinden, der den Schmerz verursacht hat, um die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um ihn zu beseitigen..

Mögliche Ursachen für Rückenschmerzen

Bei Schmerzen im unteren Rückenbereich sollte auf die Art und die damit verbundenen Symptome geachtet werden. Dies ist in der Anfangsphase der Diagnose sehr wichtig und ermöglicht es Ihnen, den Bereich möglicher Diagnosen einzugrenzen..

Körperliche Bewegung

Der untere Rücken kann durch körperliche Belastung verletzt werden - eine zu hohe Belastung bei der Arbeit, beim Sport oder beim Gewichtheben. In diesem Fall sind die Symptome oft vorübergehend und verschwinden innerhalb weniger Tage..

Eine konstant hohe körperliche Aktivität kann zu verschiedenen Pathologien führen. Es besteht immer Verletzungsgefahr.

Osteochondrose

Diese Pathologie ist ein ganzer Komplex dystrophischer Erkrankungen und betrifft den Gelenkknorpel. Häufiger betrifft die Krankheit genau die Bandscheiben. Schmerzen im unteren Rückenbereich bedeuten normalerweise eine Pathologie der Lendenwirbelsäule.

Bei Osteochondrose stört der Schmerz den Patienten ständig, hat einen quälenden Charakter. Es nimmt mit Anstrengung, plötzlichen Bewegungen, Gewichtheben, Niesen oder Husten zu. Schmerzen können im Kreuzbein, in den unteren Gliedmaßen und seltener in den Beckenorganen auftreten.

Die Pathologie wird auch von anderen Symptomen begleitet:

  • Taubheitsgefühl und Schmerzen in den Gliedern;
  • reduzierte Bewegungsfreiheit;
  • Muskelkrämpfe;
  • Schädigung der Nervenwurzeln;
  • Hypotonie.

Spondylarthrose

Diese Krankheit wird auch als Facettenarthropathie bezeichnet, da sie die Facettengelenke der Wirbelsäule betrifft. Die Pathologie ist degenerativ und wird als eine Art von Osteochondrose oder deren Komplikation angesehen..

Bei der Spondylarthrose ist der Schmerz normalerweise lokalisiert und strahlt nicht auf andere Körperteile aus. Es verstärkt sich in Kurven und kippt zurück. In Ruhe nimmt es ab oder geht vollständig vorbei.

Spondylarthrose kann zur Subluxation der Facettengelenke führen, dann sind die Schmerzen lokal und stumpf. Es erhöht sich, wenn Sie längere Zeit in derselben Position bleiben..

Bei einer Schädigung der Lendenwirbelsäule sind die Schmerzen chronisch und treten immer wieder auf. Wenn Sie längere Zeit in einer statischen Position bleiben, wird auch eine Steifheit beobachtet..

Bandscheibenüberstand

Dieser pathologische Prozess betrifft die Wirbelsäule und beinhaltet die Schwellung der Bandscheibe im Wirbelkanal, aber der Faserring bleibt intakt. Eine solche Krankheit wird als Stadium der Osteochondrose angesehen, das dem Auftreten einer Hernie vorausgeht.

Schmerzen im unteren Rücken manifestieren sich normalerweise in Läsionen der Lendenwirbelsäule. Es wird leicht ausgedrückt, kann schmerzen oder nähen. Der Schmerz kann während des Biegens aufgrund von Niesen, Husten, Stehen auf Beinen und Gehen zunehmen, aber im Liegen beruhigt er sich.

Schmerzhafte Empfindungen werden von anderen Anzeichen begleitet:

  • Taubheitsgefühl in den Extremitäten, Leistengegend;
  • Steifheit im unteren Rücken;
  • Kribbeln in den Füßen;
  • Schwäche in den Beinen;
  • Druckabsenkungen;
  • Kopfschmerzen, Schwindel;
  • mögliche Probleme beim Wasserlassen.

Lendenhernie

Eine Zwischenwirbelhernie in der Lendengegend ist durch ein Ausbeulen der Bandscheibe in den Wirbelkanal gekennzeichnet. In diesem Fall entwickelt sich ein Schmerzsyndrom, Symptome eines neurologischen Defizits sind möglich.

Im Anfangsstadium der Krankheit treten akute und brennende Schmerzen auf. Es breitet sich entlang des Rückens oder der Seite des Beins sowie unterhalb des Knies aus. Schmerzen sind häufiger oberflächlich und lokalisiert..

Schmerzempfindungen können von folgenden Symptomen begleitet sein:

  • Taubheit;
  • Kribbeln;
  • die Schwäche;
  • verminderte Reflexe.

Osteoporose

Diese Pathologie ist ein chronisch fortschreitendes System und betrifft das Skelett. Manchmal wird es als klinisches Syndrom bei anderen Krankheiten angesehen..

Osteoporose impliziert eine Abnahme der Knochendichte. In diesem Fall wird der Stoffwechsel des Knochengewebes gestört - die Knochen werden zerbrechlicher, das Risiko von Frakturen steigt. Die Krankheit betrifft häufig die Lendenwirbelsäule.

Während des Trainings treten akute Schmerzen auf, die auf eine Kompressionsfraktur hinweisen. In den bis zu anderthalb Monaten verschlechtert es sich mit einer Veränderung der Körperhaltung, einem Versuch aufzustehen und beginnt dann nachzulassen. Neurologische Symptome während einer Fraktur werden nicht beobachtet - dies ist ein charakteristisches Merkmal der Krankheit.

Osteoporose führt zu einer allmählichen Kompression der Wirbelkörper, wodurch die Länge des Körpers verkürzt wird, und manchmal sind diese Veränderungen visuell sehr auffällig.

Fraktur

Eine solche Pathologie ist sehr schwerwiegend und äußert sich in mechanischer Einwirkung. Eine Fraktur der Lendenwirbelsäule kann komprimiert oder zerkleinert sein.

Wenn die Fraktur nicht kompliziert ist, werden Rückenschmerzen beobachtet, die mit den Körperbewegungen zunehmen. Folgende Symptome sind ebenfalls möglich:

  • erhöhte Schmerzen beim Husten, tiefes Atmen;
  • leichte Ausbuchtung oder Schwellung im beschädigten Bereich;
  • Glätten der Konturen der Rückenrille;
  • Bestrahlung von Bauchschmerzen.

Stenose der Wirbelsäule

Diese Pathologie ist ein chronischer Prozess und bedeutet eine Verengung des Wirbelkanals aufgrund von Knochen, Knorpelstrukturen oder Weichteilen. Die Hauptzeichen der Krankheit sind Schmerzen im unteren Rücken und neurogene Claudicatio intermittens. Letzteres bedeutet Schwäche in den Beinen.

Der Schmerz ist oft komprimierend und manifestiert sich ständig. Sie kann in sitzender Position nachlassen.

Die Pathologie wird von anderen Symptomen begleitet:

  • Spannungssymptome (Bereich der Neurologie);
  • beeinträchtigte Empfindlichkeit in den unteren Extremitäten, seltener in der anogenitalen Zone;
  • Parese in den Beinen;
  • Muskelhypotrophie der unteren Extremitäten;
  • periodische Krämpfe in den Wadenmuskeln (Krampi);
  • beeinträchtigte Beckenfunktion.

Darmverschluss

Mit dieser Pathologie können Schmerzen im unteren Rückenbereich verursacht werden. Bei Darmverschluss ist die Bewegung des Inhalts entlang des Verdauungstrakts ganz oder teilweise gestört..

Der Schmerz kann im Rücken gegeben werden, ist aber hauptsächlich im Bauch lokalisiert. Es ist gekennzeichnet durch ein plötzliches Auftreten, unabhängig von Mahlzeiten und Tageszeit. Ein Anfall tritt ungefähr alle 10-15 Minuten auf, aber der Schmerz kann dauerhaft werden.

Die Pathologie wird von anderen Symptomen begleitet:

  • Stuhlretention;
  • Blähung;
  • Blähungen, Asymmetrie;
  • Erbrechen.

Prostatitis

Eine solche Pathologie ist nur bei Männern möglich und bedeutet eine Entzündung der Prostata. Die Krankheit kann akut oder chronisch sein..

Schmerzen mit Prostatitis treten normalerweise im Unterbauch, im Perineum auf. Es wird oft dem unteren Rücken gegeben - dem unteren Rücken und dem Kreuzbein. Der Schmerz kann auch auf die Beine, Genitalien, Schambein und Rektalbereich ausstrahlen.

Schmerzen mit Prostatitis haben normalerweise keine klare Lokalisation. Sie schmerzt und zieht. Die Pathologie wird von anderen Symptomen begleitet:

  • vermehrtes Wasserlassen;
  • Temperaturanstieg mit Exazerbation - Fieber;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen oder Harninkontinenz;
  • ein Gefühl der Fülle der Blase, unvollständige Entleerung;
  • Wasserlassen, um nachts häufiger zu urinieren, kann aber unproduktiv sein;
  • Oft entwickeln sich neurologische Symptome: Reizbarkeit, Depression, Müdigkeit, Verstimmung;
  • sexuelle Funktionsstörung.

Endometriose

Diese Krankheit ist nur für Frauen charakteristisch. Es repräsentiert die Proliferation von Endometriumzellen (die innere Schicht der Wände der Gebärmutter) darüber hinaus.

Endometriose wird oft von chronischen Beckenschmerzen begleitet. Sie entwickeln sich im Unterbauch, strahlen aber in den Leistenbereich des unteren Rückens aus. Schmerzempfindungen verstärken sich beim Geschlechtsverkehr, beim Stuhlgang und bei der gynäkologischen Untersuchung.

Bei der Endometriose kann der Menstruationszyklus gestört sein, die Menstruation kann schmerzhaft werden und der Ausfluss kann reichlich sein. Vor dem Hintergrund der Krankheit ist die Entwicklung einer primären oder sekundären Unfruchtbarkeit möglich.

Welchen Arzt soll ich kontaktieren??

Die Liste der möglichen Ursachen für Rückenschmerzen ist umfangreich, daher sind die an diesem Problem beteiligten Ärzte sehr unterschiedlich. Für die Differentialdiagnose kann die Konsultation mehrerer Spezialisten erforderlich sein.

Zunächst sollten Sie sich an einen Therapeuten wenden, der auf bestehende Beschwerden hört, eine allgemeine Untersuchung durchführt und möglicherweise Nachforschungen anstellt. Der Arzt wird dem richtigen Spezialisten die Anweisung geben..

Wenn der Schmerz mit der Wirbelsäule verbunden ist, kann sich der Chirurg, Neurologe, Traumatologe und Orthopäde mit dem Problem befassen. In anderen Fällen benötigen Sie möglicherweise die Hilfe eines Urologen, Proktologen, Gynäkologen oder Gastroenterologen. Während der Behandlung wenden sie sich auch an einen Chiropraktiker, Physiotherapeuten, Massagetherapeuten und Physiotherapeuten.

Diagnose

Bei Schmerzen im unteren Rückenbereich ist in den meisten Fällen eine Differentialdiagnose erforderlich. Es ermöglicht Ihnen, andere Krankheiten mit einem ähnlichen Krankheitsbild auszuschließen und eine korrekte Diagnose zu hinterlassen.

Klassische Studien sind Blut- und Urintests. Sie werden zur allgemeinen Beurteilung, Identifizierung des Entzündungsprozesses, Infektion, Begleitstörungen durchgeführt. Eine Stuhlanalyse kann auch erforderlich sein, wenn der Verdacht auf eine mit dem Darm und anderen inneren Organen verbundene Krankheit besteht..

Von den instrumentellen Diagnosemethoden für Schmerzen im unteren Rücken greifen sie normalerweise auf Röntgenstrahlen zurück. In einigen Fällen ist eine Kontraststudie erforderlich..

Für diagnostische Zwecke können auch die folgenden Studien erforderlich sein:

  • Ultraschall (einschließlich transrektaler, transvaginaler);
  • Computertomographie (informativer als Röntgen);
  • Magnetresonanztomographie;
  • Darmspiegelung;
  • Densitometrie (Untersuchung des Mineralfestigkeitsgrades von Geweben);
  • FGDS;
  • Myelographie (Röntgenkontraststudie des Rückenmarks).

Behandlung

Merkmale der Therapie hängen von der Diagnose ab. In jedem Fall ist es notwendig, eine symptomatische Behandlung durchzuführen und das Fortschreiten einer bestehenden Krankheit zu beseitigen oder zu stoppen.

Generelle Empfehlungen

Bei Schmerzen im unteren Rücken muss entsprechend der Diagnose gehandelt werden. Es gibt auch eine Reihe allgemeiner Empfehlungen:

  • sorgen Sie für Ruhe, insbesondere bei akuten Schmerzen;
  • Wenn die Pathologie mit der Wirbelsäule zusammenhängt, sollten spezielle orthopädische Geräte verwendet werden - Verband, Korsett;
  • Geben Sie den Alkohol für die Dauer der medikamentösen Therapie vollständig auf.

Drogen Therapie

Bei der Behandlung von Pathologien, die mit Schmerzen im unteren Rückenbereich einhergehen, können folgende Medikamente erforderlich sein:

  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente. Sie werden verwendet, um Entzündungen und Schmerzen zu lindern. Solche Arzneimittel können oral, extern oder als Injektion verabreicht werden. Oft werden mehrere Darreichungsformen gleichzeitig verschrieben.
  • Bei starken Schmerzen greifen sie zur Blockade mit Lokalanästhetika. In einigen Fällen müssen sogar Betäubungsmittel verwendet werden..
  • Antibiotika. Eine antibakterielle Therapie kann für den Entzündungsprozess oder für Pathologien erforderlich sein, die durch eine Infektion verursacht oder kompliziert werden. In der Regel wird auf Arzneimittel mit einem breiten Wirkungsspektrum zurückgegriffen, es ist jedoch effektiver, zunächst den Erreger der Infektion und seine Empfindlichkeit gegenüber dem Arzneimittel zu identifizieren.
  • Mit einem Tonus Skelettmuskeln greifen sie auf Muskelrelaxantien zurück.
  • Bei chronischen Schmerzen und neurologischen Symptomen werden Antidepressiva eingesetzt..

Die medikamentöse Therapie sollte von einem Spezialisten verschrieben werden. Es ist wichtig, nicht nur zu bestimmen, welche Arzneimittel in einem bestimmten Fall wirksam sind, sondern auch die richtige Dosierung und Dauer des therapeutischen Verlaufs zu wählen und die Möglichkeit und Wirksamkeit einer Kombination mit anderen Arzneimitteln zu berücksichtigen.

Physiotherapie

Bei Schmerzen im unteren Rückenbereich können einige physiotherapeutische Methoden wirksam sein. Wenden Sie häufiger die folgenden Verfahren an:

  • Phono- und Elektrophorese;
  • Stoßwellentherapie;
  • Ultraschall;
  • Magnetotherapie;
  • Darsonvalisierung.

Verschiedene physiotherapeutische Methoden haben Kontraindikationen. Die Eingriffe werden nicht bei hohen Temperaturen, akuten Schmerzen oder Hautschäden durchgeführt.

Wenn Rückenschmerzen mit Pathologien der Wirbelsäule verbunden sind, ist es effektiv, sich einem Massagekurs zu unterziehen. In einigen Fällen müssen die Wirbel angepasst werden, sonst wird die Krankheit nur noch komplizierter.

Physiotherapie wird normalerweise bei Erkrankungen der Wirbelsäule eingesetzt. Bei Erkrankungen der inneren Organe ist dieser Ansatz nicht erforderlich und kann sogar schädlich sein. Die physikalische Therapie sollte unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden.

Es ist möglich, Übungen zu Hause durchzuführen, aber dieses Problem muss mit dem Arzt vereinbart werden. Es bestimmt die zulässigen Aktionen und die zulässige Belastung.

Separat sollte eine Kinesitherapie in Betracht gezogen werden, auf die in der Pathologie des Bewegungsapparates zurückgegriffen wird. Es ist eine Form von Physiotherapieübungen und kann passiv oder aktiv sein..

Verhütung

Um Schmerzen im unteren Rückenbereich zu vermeiden, müssen Pathologien vermieden werden, die dieses Symptom verursachen können. Dies bedeutet die Einhaltung der folgenden Regeln:

  • Aufrechterhaltung eines normalen Körpergewichts;
  • richtige Ernährung;
  • aktiver Lebensstil;
  • Immunität erhöhen;
  • Ablehnung übermäßiger Lasten;
  • Aufrechterhaltung der richtigen Haltung;
  • Ablehnung von High Heels und unbequemen Schuhen;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • reibungsloser Anstieg der Lasten oder deren Beendigung;
  • Vermeidung von Stresssituationen, nervöse Belastung.

Es ist auch wichtig, jede Pathologie rechtzeitig zu behandeln, unabhängig davon, welche Systeme und Organe im Körper sie betreffen. Auch eine Erkältung kann negative Folgen haben.

Zu vorbeugenden Zwecken sollten Sie auf Ihre Gesundheit achten. Dies bedeutet, dass Sie keine alarmierenden Symptome ignorieren können - der Körper gibt also ein Zeichen für eine Fehlfunktion. Es ist notwendig, sich regelmäßig einer medizinischen Standarduntersuchung zu unterziehen, da viele Pathologien bereits im Anfangsstadium ihrer Entwicklung vermutet werden können.

Schmerzen im unteren Rücken sollten nicht ignoriert werden. Es kann ein Symptom für viele Pathologien sein, einschließlich solcher, die innere Organe betreffen. Wenn Alarmsymptome auftreten, müssen Sie einen Arzt konsultieren, um die erforderliche Diagnose zu stellen, je nachdem, welche Ergebnisse der Behandlung verschrieben werden.