Erkrankungen der Lendenwirbelsäule

Lumbalprobleme haben eine sehr unterschiedliche Ätiologie. Zur Risikogruppe gehören ältere Menschen sowie Menschen, die sich leidenschaftlich für Sport interessieren oder schwere körperliche Arbeit verrichten. Um Krankheiten des unteren Rückens zu bekämpfen, nicht genug Pillen, Salben und wärmende Kompressen. Es ist notwendig, den Lebensstil zu ändern: Physiotherapie zu betreiben, Gewicht zu verlieren, den Pool zu besuchen und Massagen zu massieren.

Warum der untere Rücken schmerzt

Das Knorpelgewebe des unteren Rückens kann sich nicht regenerieren und wird leicht zerstört, wenn es keine Nährstoffe enthält. Erkrankungen des unteren Rückens - Gebühr der Menschheit für aufrechte Haltung. Aufgrund der Tatsache, dass eine Person die meiste Zeit damit verbringt, den Rücken und insbesondere die Lendenwirbelsäule zu belasten, verschlechtert sich die Durchblutung des Lendenknorpels. Was bedeutet, dass Nährstoffmangel beginnt.

Die Lendenwirbelsäule einer Person wird durch schwere körperliche Arbeit oder das Heben von Gewichten am stärksten belastet. Hernie und Protrusion der Lendenwirbelsäule - eine professionelle Krankheit Gewichtheber. Aber selbst wenn eine Person ihren unteren Rücken nicht solchen Überlastungen aussetzt, kann sie sie beispielsweise mit der falschen Gewichthebertechnik verletzen.

Die Lende ist deformiert, wenn die Person ständig sitzt. Der Löwenanteil der Menschheit beschäftigt sich mit intellektueller Arbeit und verbringt Zeit vor dem Monitor, um ihn aufmerksam zu betrachten. Die Lende lehnt sich nicht ausreichend an die Stuhllehne. Aufgrund der Tatsache, dass diese Haltung chronisch wird, können die Muskeln des unteren Rückens der Belastung nicht mehr standhalten und die Lendenwirbel beginnen, die Bandscheiben und Facettengelenke zusammenzudrücken.

Das Blut beginnt schlechter durch den Knorpel zu zirkulieren und Stoffwechselprozesse im Gewebe des unteren Rückens werden gestört. Unsere Gelenke haben jedoch keine eigenen Kapillaren - sie ernähren sich von benachbarten weichen Lendengeweben. Wenn sich die Kapillaren im Gewebe verengen und dann nicht mehr funktionieren, ist das Knorpelgewebe unterernährt. Dadurch trocknen sie aus und verlieren ihre elastischen Eigenschaften. Deshalb entwickeln sich die meisten Erkrankungen der Lendenwirbelsäule..

Lumbale Osteochondrose

Bei Osteochondrose aufgrund von Stoffwechselstörungen beginnt die Degeneration des Knorpelgewebes der Bandscheiben. Die Bandscheibe hört auf, als Feder zwischen den Wirbeln zu fungieren. Er stellt seine normale Position nicht mehr wieder her und nimmt an Höhe ab. Infolgedessen beginnen die Wirbel des unteren Rückens miteinander in Kontakt zu kommen. Und wenn die Bandscheibe dann hervorsteht und Risse aufweist, können Komplikationen wie Vorsprünge und Hernien auftreten..

Zu den Symptomen einer lumbalen Osteochondrose gehören Steifheit und Schmerzen. Wenn infolge einer Osteochondrose Nervenwurzeln geklemmt wurden, verschlechtert sich das Krankheitsbild:

  • Die Empfindlichkeit der Beine ist gestört: Sie werden taub, „Gänsehaut“ läuft an ihnen entlang;
  • Die Arbeit des Rektums und der Blase verschlechtert sich;
  • Die Schmerzen werden stärker, geben im Becken- und Oberschenkelbereich nach.

Wirbelosteophyten

Bei einer Krankheit wie Spondylose treten an den Rändern der Wirbelkörper scharfe Spitzen aus Knochengewebe - Osteophyten - auf. Dies geschieht, weil die Knochenkörper miteinander in Kontakt stehen und an den Seiten gelöscht werden. Der Körper baut anstelle des alten neues Knochengewebe auf, seine Exzesse bilden sich wie Dornen. Es überrascht nicht, dass spinale Osteophyten scharfe Kanten haben. Mit diesen Kanten verformen sie das Knorpelgewebe, beeinflussen die Nervenwurzeln und Blutgefäße..

Die schlimmste Komplikation der Krankheit ist jedoch die Stenose des Wirbelkanals, bei der Osteophyten auf das Rückenmark drücken. Infolgedessen kann eine Person behindert werden und die Empfindlichkeit unterhalb des unteren Rückens vollständig verlieren.

Spondylose verstärkt die Symptome einer Osteochondrose des unteren Rückens. Der Patient wird schlimmer und das Risiko für schwerwiegendere Komplikationen steigt.

Lendenvorsprung

Die Bandscheibe ist von Natur aus eine Feder zwischen den Wirbeln, die es der Wirbelsäule ermöglicht, nach Bewegungen und Belastungen in ihre physiologische Position zurückzukehren. Bei Osteochondrose verlieren die Bandscheiben Feuchtigkeit, wodurch sie nicht mehr elastisch sind. Und wie eine gepresste Feder können sie seitlich herausragen. Diese Änderung der Form der Bandscheibe wird als Protrusion oder Protrusion bezeichnet.

Ein Vorsprung kann die Symptome degenerativer Prozesse verstärken: Schmerzen, Steifheit, Verschlechterung der Innervation der inneren Organe und Hände. Die Wahrscheinlichkeit, die Nervenwurzeln der Lendenwirbelsäule zu klemmen, steigt.

Aber Protrusion ist nicht nur an sich schrecklich, sondern auch in seiner extremen Form - der Zwischenwirbelhernie. Dies ist eine Krankheit, bei der ein Vorsprung dem Druck von Knochenkörpern und Ausbrüchen nicht standhält..

Lendenhernie

Die Bandscheibe besteht aus einer dichten Fasermembran und einem weichen Zellstoffkern. Wenn das Knorpelgewebe der Membran trocknet und dann hervorsteht, besteht die Gefahr eines Bruchs. Wenn dies unter dem Druck von Knochenkörpern geschieht, verlässt der Pulpakern teilweise seine physiologische Position und geht nach draußen.

In diesem Fall kann die Pulpa die Nervenwurzeln der Lendenwirbelsäule quetschen. Das Ergebnis sind starke, scharfe Schmerzen, die eine Bewegung verhindern. Sowie eine Verletzung der Innervation der Muskeln oder inneren Organe, für die dieser Nerv verantwortlich war. In der Lendengegend sind dies die Muskeln der Beine, der Blase, des Rektums und der Genitalien. Inkontinenz von Urin oder Kot kann zu einer Störung der Arbeit dieser Organe führen oder umgekehrt. Eine Person kann normalerweise nicht auf die Toilette gehen, und aufgrund von überschüssiger Flüssigkeit im Körper treten Schwellungen am Körper auf.

Bei Füßen aufgrund einer Störung der Innervation treten Symptome einer Parästhesie auf - ihre Empfindlichkeit ist beeinträchtigt. Es scheint, als ob Gänsehaut auf ihnen läuft, Taubheit ist vorhanden. Außerdem werden die Muskeln der Beine geschwächt, und es fällt dem Patienten schwer, lange zu gehen.

Schmerzhafte Empfindungen machen es manchmal unmöglich, auch nur minimale Körperbewegungen auszuführen. Schmerzen in den Beinen und im Beckenbereich.

Eine Hernie ist am gefährlichsten, wenn das Pulpagewebe in Richtung des Wirbelkanals austritt. Dann ist ein Zustand wie eine Stenose des Wirbelkanals möglich. Wenn keine dringenden Maßnahmen ergriffen werden, kann der Patient lebenslang behindert bleiben. Die Situation wird durch die Tatsache kompliziert, dass die hintere (dorsale) Hernie aufgrund ihrer Lage für den Chirurgen sehr schwer zu erreichen ist.

Lumbalgie

Lumbalgie oder, wie man sagt, Rückenschmerzen entstehen durch Kompression der Nervenwurzeln der Lendenwirbelsäule. Eine Person in diesem Zustand (normalerweise nach einer plötzlichen Bewegung) friert in einer bestimmten Position ein, die durch Schmerzen eingeschränkt wird. Es gibt keine Möglichkeit, sich im betroffenen Bereich zu bewegen.

Dies geschieht aufgrund eines Krampfes der Lendenmuskulatur, der eine starke Steifheit verursacht. In der Tat ist dies eine besondere Schutzreaktion des Körpers. Indem er verhindert, dass sich die Muskeln bewegen, bewahrt er das Nervengewebe vor noch größeren Schäden, die auftreten können, wenn der Patient weitere Bewegungen ausführt.

Hexenschuss ist keine eigenständige Krankheit oder Diagnose, sondern eine Manifestation eines anderen pathologischen Prozesses.

Meist handelt es sich um Osteochondrose, Osteophyten oder Hernienvorsprünge. Wenn Rückenschmerzen auftreten, können Sie nicht versuchen, die Muskeln mit Gewalt zu bewegen. Versuchen Sie sich zu beruhigen, nehmen Sie eine bequeme Pose ein. Nehmen Sie ein Analgetikum und denken Sie nach dem Angriff darüber nach, zu einem Neurologen zu gehen. Vielleicht muss es in Ihrem Fall so schnell wie möglich erledigt werden, sonst treten noch schwerwiegendere Komplikationen auf.

Lumbale Arthrose

Die lumbale Arthrose ist eine Krankheit, bei der die Facettengelenke der Lendenwirbelsäule zerstört werden. Entzündungsprozesse wie bei Osteochondrose treten nicht auf, ebenso die Gefahr des Einklemmens von Nervengewebe. Eine Krankheit wie Arthrose geht jedoch häufig mit einer Osteochondrose des Lendenknorpels einher und trägt zu ihren unangenehmen Symptomen bei. Dies ist in erster Linie ein Schmerzsyndrom. Eine weitere unangenehme Manifestation der Krankheit ist ein Gefühl der Steifheit..

Erschöpfte Facettengelenke erfahren Reibung untereinander. Für den Patienten ist es schwierig, Bewegungen mit dem Körper auszuführen, er möchte sich ständig aufrichten. Der untere Rücken scheint verknöchert zu sein.

Es tut am meisten weh nach dem Aufwachen und am Ende des Tages. Im ersten Fall ist die Ursache eine statische Position im Schlaf. Vermeiden Sie, dass dieses Symptom nicht funktioniert, aber es ist leicht, es sofort zu beseitigen. Um dies zu erreichen, reicht es aus, sich aktiv zu bewegen und noch besser gezielte Morgenübungen für Patienten mit Arthrose durchzuführen. Im zweiten Fall die Schmerzquelle in den Belastungen, die Gelenkgelenke während des Tages erlebten. Um die Schmerzen zu lindern, legen Sie sich einfach hin und entspannen Sie sich, beseitigen Sie alle Stressfaktoren.

Vorbereitungen

Wenn der Patient von endlosen Schmerzattacken gequält wird, ist es zu früh, um darüber nachzudenken, wie verhindert werden kann, dass sich die Krankheit weiterentwickelt. Das Wichtigste ist zunächst, die Symptome zu stoppen. Beseitigen Sie Schmerzen, stellen Sie Mobilität und Empfindlichkeit wieder her. Hierzu ist eine primäre medizinische Therapie erforderlich. Zunächst werden Schmerzmittel wie Ketorol oder Ketanov eingesetzt. Wenn der Schmerz zu stark ist, wird eine Injektionsblockade der Wirbelsäule mit Novocain verschrieben.

Im Löwenanteil der Fälle ist die Schmerzquelle ein entzündlicher Fokus. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente wie Ibuprofen oder Diclofenac werden verwendet, um damit umzugehen..

Wenn der Patient von Krämpfen der Lendenmuskulatur gequält wird, kann ein Kurs von Muskelrelaxantien wie Sirdalud oder Midokalm verschrieben werden. Diese Mittel sollten nur in Kursen und außerhalb der akuten Krankheitsperiode getrunken werden. Sie wirken auf das Gehirn und entspannen die Muskeln..

In letzter Zeit hat die Popularität von neuen Artikeln wie Chondroprotektoren zugenommen. Diese Mittel wurden von Apothekern entwickelt, um Knorpelregenerationsmechanismen zu integrieren. Nicht alle Ärzte neigen dazu zu glauben, dass Substanzen oder Substanzkomplexe in der Lage sind, eine solche Aufgabe zu bewältigen. Viele Neurologen behaupten, dass die Wirkung von Chondroprotektoren auf einem Placebo beruht und dass ein Hintergrund der allgemeinen Verbesserung durch Bewegungstherapie und andere medizinische Verfahren damit verbunden ist. Ob dies so ist oder nicht, ist jetzt schwer zu sagen, da es bisher wenig Forschung und Erfahrung mit der Verwendung solcher Tools gibt. In jedem Fall, ob Sie Chondroprotektoren verwenden oder nicht - diese Frage bleibt für die Entscheidung von Ihnen und Ihrem behandelnden Arzt.

Physiotherapieübungen wirken sich von unschätzbarem Wert positiv auf den Zustand des unteren Rückens aus. Die Durchblutung der betroffenen Gewebe verbessert sich, die geklemmten Gelenke und Nervenwurzeln werden freigesetzt. Muskelkrämpfe verschwinden.

Wenn der Patient die Entwicklung deformierender Veränderungen verlangsamen und nicht nur die Symptome stoppen möchte, muss er sich nur mit Bewegungstherapie befassen. Wir müssen uns jedoch daran erinnern, dass die motorische Aktivität nur außerhalb der Exazerbationsperiode gut ist. Die ersten Lektionen werden am besten unter Aufsicht eines erfahrenen Lehrers durchgeführt. Dann können Sie es zu Hause tun. Die wichtigste Voraussetzung ist die Regelmäßigkeit. Wenn Sie die Übungen einmal pro Woche oder weniger machen, verbessert sich der Zustand des betroffenen Gewebes nicht..

Wir machen Sie auf folgende Übungen aufmerksam, die regelmäßig aufgeladen werden können:

  • Wenn wir liegen oder sitzen, beginnen wir, die Bauchpresse zu belasten, bis wir ein wenig müde werden.
  • Wir stehen auf allen vieren auf. Wir beginnen uns zu beugen und bis zum maximalen unteren Rücken zu beugen. In diesem Fall biegt sich der Kopf entgegen der Lendenwirbelsäule. Fünf oder zehn Wiederholungen werden ausreichen, um das Wohlbefinden zu betrachten;
  • Wir legen uns auf den Rücken, beugen unsere Beine leicht im Kniegelenk, legen unsere Handflächen unter den Hinterkopf. Wir neigen beide Beine gleichzeitig, zuerst zehnmal in eine Richtung, dann zehnmal auf die andere Seite;
  • Legen Sie sich auf den Rücken und ziehen Sie die Socken beider Füße so weit wie möglich zur Seite des Kopfes. Wir bleiben ungefähr fünf Sekunden am Maximalpunkt. Fünf oder sieben Wiederholungen reichen aus.

Darüber hinaus sind normale Visa an der Querstange nützlich - sie dehnen den unteren Rücken und entlasten die Knorpelgelenke vom Druck. Das Schwimmen im Pool ist eine ideale Option für körperliche Aktivität. Im Wasser ist das Körpergewicht gleichmäßig verteilt, keiner der Wirbelsäulenabschnitte ist übermäßig belastet. Gleichzeitig werden die Muskeln gestärkt, wodurch Sie auch die Krankheitssymptome loswerden können. Eine weitere interessante Option zur Bekämpfung von Erkrankungen der Lendenwirbelsäule sind Übungen auf dem Evminov-Brett.

Ich rate Ihnen, weitere Artikel zum Thema zu lesen

Verfasser: Petr Vladimirovich Nikolaev

Der Arzt ist manueller Therapeut, orthopädischer Traumatologe und Ozontherapeut. Expositionsmethoden: Osteopathie, postisometrische Entspannung, intraartikuläre Injektionen, weiche manuelle Technik, Tiefengewebemassage, analgetische Technik, Kraniotherapie, Akupunktur, intraartikuläre Arzneimittelverabreichung.

Nach der Menstruation schmerzen der untere Rücken und der Unterbauch

Warum der untere Rücken schmerzt

Schmerzen im unteren Rücken während der Schwangerschaft im ersten Trimester

Ursachen von Rückenschmerzen in der Lendenwirbelsäule und deren Behandlung

Wenn der Rücken in der Lendenwirbelsäule schmerzt, kann dies verschiedene Gründe haben. Der Schmerz kann sowohl in der Wirbelsäule lokalisiert sein als auch von inneren Organen und Weichteilen ausgehen. Manchmal gehen Schmerzen mit systemischen Pathologien einher und sind eines ihrer Symptome. Um die Voraussetzungen für unangenehme Empfindungen zu finden, müssen Sie sich einer vollständigen Diagnose unterziehen - dies hilft, die Behandlung rechtzeitig zu beginnen.

Osteokondritis der Wirbelsäule

Meistens ist der Schmerz im Bereich der Wirbelsäule lokalisiert, genauer gesagt - in der lumbosakralen Region. Wenn der Rücken in der Lendenwirbelsäule schmerzt, werden daher alle möglichen Ursachen in primäre und sekundäre unterteilt. Die Hauptursachen sind alle Wirbelkrankheiten (funktionelle, degenerative, entzündliche und andere), und alle anderen Krankheiten werden als sekundär eingestuft.

Die häufigste Voraussetzung, unter der Schmerzen auftreten, ist. Es tritt mit einer Verengung der Bandscheiben, Feuchtigkeitsverlust durch den Knorpel und der Annäherung der Bandscheiben zusammen. Der Schmerz entsteht aufgrund der Wirkung der Bandscheiben auf die Nervenwurzeln und anderer Symptome (beeinträchtigte Organe, Taubheitsgefühl, "Gänsehaut usw.") - vor dem Hintergrund einer Verschlechterung der Blutversorgung der Zone.

Osteochondrose ohne Behandlung wird kompliziert durch:

  • ;;
  • Hernie;
  • Zerstörung der Scheibe;
  • Sequestrierung (Verlust) der Festplatte.

Die Schmerzen bei dieser Pathologie verstärken sich im Verlauf und geben das Bein zurück, begleitet von scharfen, scharfen Anfällen in der Lendengegend. Osteochondrose mit dem Alter wird bei 60-80% der Menschen beobachtet.

Wirbelsyndrom mit anderen Pathologien

Die Ursachen für Schmerzen in der Wirbelsäule können nicht nur durch Osteochondrose verursacht werden. In der Medizin gibt es das Konzept des „Wirbelsyndroms“, das durch verschiedene Pathologien mit einer Änderung der Konfiguration der Wirbelsäule, ihrer Beweglichkeit und Funktionen mit eingeschränkter Haltung und Gangart verursacht wird.

Die Krümmung ist eine weitere häufige Voraussetzung für Rückenschmerzen. Die Lende kann leiden unter:

Kyphose ist angeboren - wenn das Kind einen keilförmigen Wirbel hat, einen Halbwirbel, aber dies ist selten. Häufiger treten Rückenschmerzen mit Kyphose vor dem Hintergrund von Spondylitis (Entzündung des Knorpels und der Wirbel nach Typ) und Spondylitis (Gelenke an den Wirbelprozessen) auf. Auch Kyphose und übermäßige Lordose können nach Verletzungen, erfolglosen Operationen, vor dem Hintergrund eines alternden Organismus auftreten. Eine seitliche Krümmung (Skoliose) in der Lendengegend ist selten, hauptsächlich in der Lendengegend.

Seit vielen Jahren erfolglos mit Gelenkschmerzen zu kämpfen. "Ein wirksames und erschwingliches Mittel zur Wiederherstellung der Gesundheit und Beweglichkeit der Gelenke wird in 30 Tagen helfen. Dieses natürliche Mittel bewirkt, was bisher nur eine Operation konnte."

Vertebrogener Schmerz kann die Niederlage der gesamten Säule bei ankylosierender Spondylitis begleiten. In diesem Fall kann sich eine gewölbte Verformung bilden, die zu Schmerzen vom Steißbein bis zum Hals führt. In schweren Fällen nimmt die Körpergröße ab, die Wirbel sind fixiert. Eine Schädigung des unteren Rückens bei jeder Krankheit kann von Lumbalgie begleitet werden - einem scharfen Hexenschuss mit unachtsamer Bewegung, der aufgrund einer plötzlichen Verletzung der Wurzeln auftritt. Das Pferdeschwanz-Syndrom kann zu einer schwerwiegenden Komplikation werden, wenn der große Plexus eingeklemmt wird.

Schmerzursachen bei Frauen

Rückenschmerzen bei Frauen können bestimmte Ursachen haben. Schmerz kann zusätzlich zu den oben beschriebenen Voraussetzungen von solchen Zuständen herrühren:

  • Menstruation. Während der Menstruation sind Schmerzen möglicherweise kein Signal für ein Problem. Bei einigen Frauen ist es ein individuelles Merkmal des Körpers und wird als primäre Algomenorrhoe bezeichnet, während es keine organischen Ursachen hat. Wenn das Syndrom plötzlich auftritt, kann dies auf hormonelle Störungen und entzündliche Erkrankungen hinweisen. Normalerweise sind die Empfindungen im Bauch stärker, aber sie geben oft auch an die Wirbelsäule ab.
  • Ovulation. Schmerzen in der Mitte des Zyklus werden meistens zu einem Zeichen dafür, dass ein Ei den Eierstock verlässt. Der Eisprung ist bei vielen Frauen mit Beschwerden im unteren Rücken und Bauch der Leistengegend verbunden.
  • Schwangerschaft. Schmerzen bei schwangeren Frauen im Rücken sind mit einer Zunahme der Belastung der Wirbelsäule verbunden, solche Symptome sind charakteristisch für das zweite und dritte Trimester. In der frühen Phase nach der Empfängnis kann auch ein ähnliches Zeichen auftreten, und seine Ursachen können sowohl natürlich (Embryonenanhaftung, hormonelle Umstrukturierung) als auch pathologisch (Eileiterschwangerschaft) sein. Um Schmerzen zu lindern, muss eine Frau einen Verband tragen, auf bequemen Kissen schlafen und Kissen unter den Bauch legen.

Oft treten im unteren Rückenbereich nach der Abtreibung Schmerzen auf, mit Endometritis, Zervizitis, Erosion, Kolpitis, mit Adnexitis - eine rechtzeitige Diagnose ist wichtig.

Andere Ursachen und Krankheiten

Schmerzen im unteren Rückenbereich sind ein häufiges Symptom bei Nierenerkrankungen. Am häufigsten sind ziehende, schmerzende Empfindungen in Verbindung mit einer leicht erhöhten Temperatur ein Zeichen für Pyelonephritis oder eine Entzündung des Nierenparenchyms. Die Krankheit ist mit einer Infektion oder Unterkühlung verbunden. Nicht seltener ist die Ursache des Problems die Urolithiasis, wenn im Nierenbecken Kalküle auftreten. Weniger häufige Schmerzen aufgrund von:

  • Auslassung der Niere;
  • Tumoren
  • Zysten
  • Gutartige Bildung;
  • Glomerulonephritis.

Das Schmerzsyndrom bei solchen Krankheiten gibt häufig unter den Rippen, dem Nabel und dem Unterbauch nach. Es gibt andere mögliche Ursachen für Empfindungen im unteren Rückenbereich:

  • Verletzungen der Zusammensetzung des Knochengewebes. Bei Osteomalazie, Osteoporose werden die Wirbel und Knochen dünner, die Schmerzen treten bei Bewegung auf und später - in Ruhe.
  • Tumoren der Lymphknoten, Metastasen in diesem Bereich. Viele Tumoren mit einer anderen Lokalisation ohne Behandlung führen zu Metastasen im Wirbelsäulenbereich, in den Nieren und in den Gefäßen.
  • Infektionen Epidurale Abszesse, Tuberkulose und vertebrale Osteomyelitis können starke Schmerzen hervorrufen.
  • Verletzungen. Kompressionswirbelfraktur, Fraktur der Beckenknochen führen auch zu einem starken Schmerzsyndrom in der Zone des Gürtels.
  • Myositis. Bei Muskelentzündungen, die in jedem Bereich des Körpers auftreten können, sind schmerzhafte Symptome im unteren Rückenbereich lokalisiert. Häufiger verursachen sie schwere Unterkühlung oder körperliche Überlastung..

Andere mögliche Ursachen für Empfindungen können das Reiter-Syndrom, psychische Störungen, Blinddarmentzündung, Cholezystitis, Pankreatitis bei Männern sein - Nebenhodenentzündung, akute Prostatitis.

Rückenschmerzen bei Kindern

In der Kindheit schmerzt die Wirbelsäule am häufigsten in der Lendengegend aufgrund von Haltungsstörungen. Kinder sitzen nicht in der Schule, zu Hause, verbringen viel Zeit am Computer, Fernseher, tragen eine Tasche auf einer Schulter. Alle diese Faktoren verursachen die Entwicklung von Kyphose, Kyphoskoliose und übermäßiger Lordose. Erhöhen Sie das Risiko für Pathologien Plattfüße, Fußdeformitäten.

Überlastung der Muskeln im Sportunterricht wird zu alltäglichen Schmerzzuständen. Dehnung der Muskeln, Bänder, Blutergüsse, ein Schlag auf den Rücken, scharfe abnormale Bewegungen und ein Steißbeinbruch können ebenfalls schmerzhafte Anzeichen verursachen. Kinder mit Adipositas, die auf weichen Matratzen schlafen, einen hypodynamischen Lebensstil führen und häufig unter Stress leiden, leiden häufig unter Schmerzen..

In der Kindheit seltener werden Schmerzen hervorgerufen durch:

  • Cholezystitis, Stagnation der Galle, Knick der Gallenblase;
  • Pankreasentzündung, reaktive Pankreatitis;
  • Pyelonephritis, das Auftreten von Steinen oder Sand in der Niere.

Es tut weh bei Kindern im unteren Rücken mit Grippe, schwerem SARS, bei jugendlichen Mädchen - während der ersten Menstruation oder vor ihnen. Bei Jugendlichen können morgendliche Schmerzen in der Wirbelsäule auf die Entwicklung eines Leistenbruchs oder sogar eines Tumors hinweisen. Es ist wichtig, die Symptome nicht zu ignorieren.!

Arten von Rückenschmerzen und Symptomen

Wenn Ihr Rücken schmerzt, hilft die Wahl der richtigen Behandlung bei der richtigen Interpretation der Schmerzen. In Bezug auf die Schwere kann es sein:

  • Chronisch, regelmäßig auftretend, aber mäßig stark;
  • Akut - scharf, schießend, plötzlich oder nach Einwirkung einer Reihe von Faktoren.

Rückenschmerzen können auch mechanisch (verursacht durch degenerative Veränderungen) oder entzündlich (tritt bei Entzündungen der Wirbelsäule, der Weichteile und der Organe auf) sein. Der Schmerz ist lokal (lokal), reflektiert (geht von anderen Organen aus, gibt an den unteren Rücken ab), radikulär (aufgrund der Kompression der Wurzeln), diffus (in mehreren Bereichen der Wirbelsäule vorhanden).

Schmerzhafte, krampfhafte Empfindungen, verbunden mit Zucken, sind charakteristisch für Myalgie oder Muskelkrämpfe. Stumpfe, häufig auftretende Symptome erfordern eine Untersuchung der Organe des Urogenitalsystems, insbesondere wenn sie an Intensität zunehmen. Akute Schmerzen nach körperlicher Arbeit können auf eine Komplikation der Osteochondrose mit Hernie oder Protrusion zurückzuführen sein. Dolch, unerträgliche Schmerzen treten auf, wenn der Pferdeschwanz zusammengedrückt wird und dringend in ein Krankenhaus eingeliefert werden muss.

Diagnose von Rückenerkrankungen

Die Wahl eines Spezialisten für die Erstbehandlung hängt von zusätzlichen Manifestationen und der Art der Schmerzen ab. Wenn der Schmerz in Rückenlage nicht nachlässt, sich aufgrund einer Änderung der Körperposition nicht ändert, mit allgemeinem Unwohlsein verbunden ist, sprechen wir über die Pathologie der inneren Organe. Sie sollten sich an einen Urologen oder Gastroenterologen wenden, wenn es unmöglich ist, die Empfindungen zu identifizieren - an einen Therapeuten. Der Arzt wird eine Reihe von Untersuchungen verschreiben:

Ein längst vergessenes Mittel gegen Gelenkschmerzen! "Der effektivste Weg zur Behandlung von Gelenk- und Wirbelsäulenproblemen" Lesen Sie mehr >>>

  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Biochemie;
  • Ultraschall oder MRT der Peritonealorgane;
  • Ultraschall des retroperitonealen Raumes, Blase.

Weibliche Pathologien werden unter Aufsicht eines Frauenarztes behandelt und untersucht, nachdem sie auf einem Sessel mit Abstrichen und Beckenultraschall untersucht wurden. Um die Art des Schmerzes und seine Ursache zu klären, müssen Sie von einem Orthopäden, Vertebrologen überprüft werden - Radiographie, MRT, Analyse auf Rheumafaktor sind vorgeschrieben. Wenn Sie Osteoporose vermuten, benötigen Sie möglicherweise Tests auf Kalzium, Phosphor und eine Reihe von Hormonen. Im Falle einer Verletzung der Lendengegend sollten Sie sich an die Notaufnahme oder die Abteilung für Traumatologie wenden.

Arzneimittelbehandlung

Die Behandlung wird vollständig von der genauen Ursache des Schmerzes bestimmt. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) helfen, die Krankheit vorübergehend zu betäuben, aber nicht zu heilen. Diese Medikamente lindern Entzündungen, beseitigen Schmerzen. Schwere Fälle (Hexenschuss, Hexenschuss) erfordern die Einführung von Medikamenten in den Muskel, die Vene. Gebrauchte Amelotex, Meloxicam, Dexalgin,.

In weniger schwerwiegenden Fällen können Salben mit NSAIDs (Diklak) verwendet werden, sie schmieren den Bereich des Gürtels und andere schmerzhafte Bereiche, der Schmerz lässt schnell nach. Bei Osteochondrose wird normalerweise verschrieben, Tabletten mit NSAIDs in Kursen von bis zu 7 bis 10 Tagen zu trinken, um lange Zeit zu betäuben und die Entzündungsreaktion zu beseitigen.

Bei Rückenschmerzen in der Lendengegend kann die Behandlung solche Mittel umfassen (wenn die Krankheit durch Probleme mit der Wirbelsäule verursacht wird):

  • Vitamine der Gruppe B (Combilipen, Milgamma);
  • Muskelrelaxantien (Baklosan, Midokalm);
  • Chondroprotektoren (Arthra, Don);
  • Glukokortikosteroide in Injektionen (Diprospan, Hydrocortison).

Nierenerkrankungen werden mit Kräuterpräparaten, Antibiotika, steinlösenden Medikamenten und Sandwaschmitteln behandelt. Wenn der Schmerz durch Tumore verursacht wird, wird die Behandlung unter Aufsicht eines Onkologen durchgeführt..

Andere Behandlungen

Physiotherapie wird normalerweise nur bei chronischen Erkrankungen der Wirbelsäule empfohlen. Schmerzen im unteren Rückenbereich aufgrund einer Entzündung der inneren Organe während der Physiotherapie können sich verstärken, die Infektion wird schwerwiegendere Folgen haben. Von physiotherapeutischen Techniken werden empfohlen:

  • Elektrophorese mit Schmerzmitteln, Magnesia, Anästhetika, Kortikosteroiden;
  • Elektrische Muskelstimulation - entspannt, beseitigt Krämpfe, optimiert die Durchblutung der Lendenwirbelsäule;
  • Amplipulse - lindert Schmerzen, verbessert das trophische Gewebe;
  • Balneotherapie, Paraffin- und Schlammbehandlung - wärmt auf, lindert Schmerzen und erhöht die Entfernungsrate von Entzündungsprodukten.

Dem Patienten kann auch ein Extrakt der Wirbelsäule, eine manuelle Therapie und eine Behandlung mit einem Osteopathen verschrieben werden. Es ist obligatorisch, dass Bewegungstherapie durchgeführt wird - ohne Gymnastik ist es nicht möglich, die Gesundheit des unteren Rückens wiederherzustellen. Der Orthopäde erklärt Ihnen auch, wie Sie Erkrankungen der Wirbelsäule behandeln können - Sie können Bandagen und Korsetts tragen, um eine Haltung zu bilden und Schmerzen zu lindern.

Hausmittel

Sie können Rückenschmerzen mit Volksheilmitteln reduzieren. Es gibt eine Reihe von Rezepten, die bei Erkrankungen der Wirbelsäule nützlich sind:

  • Ein Stück Ingwerwurzel reiben. Zu gleichen Teilen mit Honig mischen. Tragen Sie die Mischung auf ein Tuch auf und legen Sie sie auf den Problembereich. Decken Sie die Oberseite mit einem Tuch ab, wickeln Sie sie mit einem Verband oder einem Taschentuch ein und lassen Sie sie eine Stunde lang einwirken.
  • Johanniskraut und Beinwellgras gleichermaßen mischen. Brauen Sie einen Esslöffel der Mischung mit einem Glas Wasser, bestehen Sie eine Stunde. Trinken Sie mindestens einen Monat lang dreimal täglich 100 ml. Bei Schmerzen und Schmerzen in der Lendenwirbelsäule hilft diese Methode, die Mobilität wiederherzustellen und den Knorpel zu verbessern.
  • Kombinieren Sie 3 Esslöffel Mandelöl und 10 Tropfen Eukalyptusöl. Tragen Sie bei Bedarf Öl auf, um den Problembereich zu reiben, wenn Schmerzen auftreten.

Vorbeugung von Schmerzen

Um nicht über Schmerzen in der Wirbelsäule und im Gürtel Bescheid zu wissen, müssen Sie eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen ergreifen. Es ist wichtig, unter Einbeziehung von Hüttenkäse, Milchprodukten und Nüssen - Kalziumquellen - auf der Speisekarte zu essen. Hypodynamie und Fettleibigkeit sind inakzeptabel - sie müssen mit Hilfe von Sportarten und Cardio-Belastungen bekämpft werden. Alle infektiösen Erkrankungen müssen rechtzeitig behandelt werden, mehr Wasser trinken - damit Sie chronische Schmerzen bei Nierenproblemen vermeiden können.

Das orthopädische Regime ist sehr wichtig für die Gesundheit der Wirbelsäule. Sie können keine Gewichte heben, ohne die Last zu teilen - Sie müssen mit einem schweren Gegenstand in Ihren Händen gerade aufstehen. Wenn Sie in sitzender Position arbeiten, sollten Sie regelmäßig 3-5 Minuten lang trainieren - dies hilft, Stagnation und degenerative Prozesse zu vermeiden. Das Schlafen auf einer orthopädischen Matratze und das frühzeitige Vermeiden einer Krümmung der Wirbelsäule helfen, Probleme in Zukunft zu vermeiden..

Rückenschmerzen: Ursachen, Symptome, Behandlung, Vorbeugung

Mehr als 90% der erwachsenen Bevölkerung in Industrieländern leiden regelmäßig unter Schmerzen in der Wirbelsäule. Die Ursache der pathologischen Reaktion können Rückenerkrankungen sein, aber manchmal ist das Auftreten eines Schmerzsymptoms mit einer Fehlfunktion der inneren Organe verbunden. In diesem Fall ist eine entscheidende Diagnose entscheidend. Nur ein Arzt kann eine Krankheit unterscheiden, ohne ärztliche Untersuchung ist dies nicht möglich. Das Behandlungsschema wird gemäß den Ergebnissen der Diagnose verschrieben und umfasst die Schmerzlinderung und Therapie der Hauptpathologie.

Charakterisierung von Schmerzen

Schmerzen in der Wirbelsäule sind nicht die Norm und gehören zur Kategorie der pathologischen Syndrome. Es stört Patienten unabhängig von Alter und Geschlecht. Schmerzen können in jedem Teil der Wirbelsäule auftreten, treten jedoch häufiger in den aktivsten Teilen auf - der Lendenwirbelsäule und der Halswirbelsäule. Der untere Rücken ist enormen Belastungen ausgesetzt, so dass vor allem die Lendenwirbelsäule leidet.

Der Schmerz kann unterschiedlicher Natur sein und in der Dauer variieren. Eine kurzfristige Schmerzreaktion ist oft physiologisch. Dies ist ein akutes Schmerzsyndrom, das von Schmerzmitteln gut gestoppt wird. Diese Art von Schmerz stellt keine Bedrohung für die menschliche Gesundheit dar und geht in wenigen Tagen von selbst über.

Das akute Schmerzsyndrom, das mit einem Anstieg der Körpertemperatur einhergeht, entwickelt sich mit infektiösen oder entzündlichen Erkrankungen. Wenn keine Anzeichen einer Vergiftung vorliegen, ist dies möglicherweise der Beginn der Entwicklung der Pathologie des Bewegungsapparates. Bei ständigen Schmerzen können Sie einen chronischen Krankheitsverlauf behaupten.

Das Schmerzsyndrom ist von Natur aus:

Der Schmerz kann punktuell oder weit verbreitet sein und von anderen Körperteilen ausgehen. Sollte alarmieren:

  • Nachtschmerzsyndrom, das in Ruhe auftritt;
  • chronische Schmerzen, deren Intensität nicht von einer Veränderung der Körperhaltung abhängt;
  • Ein gefährlicher Zustand ist eine Verletzung des Urinierens und Stuhlgangs, wenn eine Person nicht den Drang verspürt, auf die Toilette zu gehen.

Manchmal treten starke Schmerzen in der Brustwirbelsäule vor dem Hintergrund von Atemnot auf, begleitet von einem Gefühl des Quetschens hinter dem Brustbein und geben dem linken Glied, dem Schulterblatt und dem Schlüsselbein. Ein solches Krankheitsbild kann auf die Entwicklung eines lebensbedrohlichen Zustands hinweisen, bei dem es unmöglich ist, einen Krankenwagen zu rufen.

Gründe für das Auftreten

Das Auftreten einer Schmerzreaktion erfolgt unter dem Einfluss pathologischer und physiologischer Faktoren.

Bei einer gesunden Person können Schmerzen in der Wirbelsäule aus folgenden Gründen auftreten:

  • scharfe Bewegung (Rotation, Neigung) - es kommt zu einer Überdehnung des Muskelgewebes, was zu einer Reizung der Schmerzrezeptoren führt;
  • intensive Belastung - ungewöhnliche Bewegungen oder körperliche Übungen mit hoher Intensität führen zu oxidativen Reaktionen in den Muskeln und zur Bildung von Milchsäure;
  • Verletzungen der Wirbelsäule (Fraktur, Blutergüsse, Subluxation der Wirbel), Muskelverstauchung und Bänder sind die Ursache für scharfe Schmerzen, die zum Zeitpunkt der Verletzung auftreten und sich verstärken, wenn Ödeme auftreten.

Schmerzen bei längerem Stehen und Gehen können zu Übergewicht führen. Menschen mit Adipositas haben oft Rückenschmerzen im unteren Teil. Dies ist auf die erhöhte Belastung zurückzuführen, die zusätzliche Pfunde auf der Lendenwirbelsäule hat.

Wirbelsäulenerkrankungen

Die Basis des Axialskeletts einer Person ist die Wirbelsäule. Es besteht aus beweglich verbundenen Wirbeln, zwischen denen sich Bandscheiben befinden. Mit zunehmendem Alter oder unter dem Einfluss ursächlicher Faktoren lockert und verformt sich das Knorpelgewebe der Bandscheiben. Solche Veränderungen werden als degenerativ-dystroph bezeichnet. Infolgedessen entwickelt sich eine Osteochondrose. Die Ursache für Schmerzen in der Wirbelsäule sind Komplikationen einer destruktiven Erkrankung - Zwischenwirbelhernie und Osteophyten (Wachstum an den Wirbeln). Formationen wirken komprimierend auf die Wurzeln der Wirbelsäule.

Andere Wirbelsäulenerkrankungen manifestieren sich in Schmerzen:

  1. Die ankylosierende Spondylitis (ankylosierende Spondylitis) ist eine chronische Erkrankung, die die Lendenwirbelsäule betrifft. Es ist gekennzeichnet durch Schmerzen in der Wirbelsäule, die auftreten, wenn man längere Zeit in horizontaler Position bleibt, meistens nachts.
  2. Spondylolisthesis - Verschiebung des darüber liegenden Wirbels in Bezug auf den unteren. Der Schmerzimpuls bei dieser Krankheit erstreckt sich auf die unteren Extremitäten, was besonders nach dem Training zu spüren ist.
  3. Radikulopathie (radikuläres Syndrom) ist ein Komplex aus Schmerzen und neurologischen Symptomen, die beim Zusammendrücken der Wirbelsäulenwurzeln auftreten. Der Schmerz manifestiert sich in Form von Hexenschussattacken.
  4. Arthrose der Facettengelenke ist eine degenerativ-dystrophische Pathologie, die kleine Gelenke betrifft, die die Wirbel verbinden. Die Krankheit äußert sich in leichten Schmerzen, die schwerwiegend werden, wenn sich eine Synovitis anschließt (Entzündung des Synovialsacks).
  5. Die Stenose der Wirbelsäule ist eine Verengung des Wirbelkanals, die sich in Schmerzen in der Wirbelsäule äußert, die im Sitzen abwechselnd mit Lahmheit einhergehen.
  6. Das Hämangiom ist ein großer gutartiger Tumor, der nach dem Training oder im Schlaf Schmerzen und Brennen verursacht. Die Lokalisation des Schmerzes hängt vom Ort der Proliferation ab.
  7. Wirbelsäulenkrebs - primäres oder sekundäres malignes Neoplasma wird von ziehenden Schmerzen begleitet, die mit der dynamischen Entwicklung der Krankheit ausgeprägt werden. Schmerzen in der Wirbelsäule sind ständig vorhanden, ihre Intensität ändert sich nicht mit einer Änderung der Körperposition sowie bei der Einnahme von Analgetika.

Die Krümmung der Wirbelsäule (Skoliose, pathologische Lordose-Kyphose) führt bei schwerer Verformung zu Schmerzen.

Pathologie der inneren Organe

Aus den Löchern austretende Wirbelsäulenwurzeln innervieren alle Teile des menschlichen Körpers, einschließlich der inneren Organe. Daher können Schmerzen in der Wirbelsäule eine Folge der Entwicklung eines pathologischen Prozesses in einem entfernten Fokus sein.

Häufige Ursachen für Schmerzen in der Wirbelsäule sind Schäden am Magen-Darm-Trakt:

  • Gastritis und Geschwür des Magens und des Zwölffingerdarms;
  • Cholezystitis - Entzündung der Wände der Gallenblase;
  • Gallensteinkrankheit - das Auftreten von Steinen in der Gallenblase;
  • Enterokolitis - Entzündung des Dünn- und Dickdarms.

Bei Magen-Darm-Erkrankungen treten Schmerzen im Magen oder im rechten Hypochondrium auf und erstrecken sich bis zur Lendenwirbelsäule.

Ziehschmerzen im unteren Teil der Wirbelsäule deuten auf eine Entzündung des Harnsystems hin:

  • Pyelonephritis - Entzündung des Nierenbeckens;
  • Blasenentzündung - Schädigung der Blase;
  • Prostatitis bei Männern - entzündliche Läsion der Prostata;
  • Adnexitis - eine Erkrankung der Gebärmutter und der Gliedmaßen bei Frauen;
  • Nierensteinkrankheit - akute Schmerzen im unteren Rücken treten auf, wenn sich Steine ​​bewegen (Nierenkolik);
  • Ovarialzyste - ein gutartiger Tumor bei Frauen.

Während der Schwangerschaft gehen Schmerzen in der Lendengegend mit einer Zunahme der Belastung der Wirbelsäule aufgrund des schnell wachsenden Fötus in den letzten Monaten der Schwangerschaft sowie einer erhöhten Produktion weiblicher Sexualhormone (Progesteron und Östrogen) einher..

Schmerzen in der Wirbelsäule können auf eine Läsion hinweisen:

  • Atmungssystem - Pleuritis, Lungenentzündung;
  • Herz und Blutgefäße - Myokardinfarkt, Angina pectoris;
  • Nervensystem - Interkostale Neuralgie äußert sich in Schmerzen in der Brust.

Oft ist die Ursache für Schmerzen in der Wirbelsäule, die sich auf die gesamte rechte Hälfte des Rückens erstrecken, eine autonome Dysfunktion. Diese Krankheit geht mit häufigen Stimmungsschwankungen, Schlaflosigkeit, Herzklopfen und Anfällen von Bronchospasmus einher.

Diagnose

Um die richtige Diagnose zu stellen, sind differenzielle Diagnosemaßnahmen erforderlich. Ein Orthopäde oder Vertebrologe behandelt Schmerzen in der Wirbelsäule. Zusätzlich benötigen Sie möglicherweise eine Beratung:

  • Traumatologe;
  • Gastroenterologe;
  • Gynäkologe;
  • Urologe;
  • Kardiologe;
  • Lungenarzt;
  • Onkologe.

In schweren Fällen wird die Wirbelsäule von einem Neurochirurgen überwacht, wenn ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist. Die Untersuchung beginnt mit einer visuellen Untersuchung und einer Anamnese mit der Identifizierung von Beschwerden, der Dauer der Pathologie. Je nach Krankheitsbild werden Labor- und Hardware-Forschungsmethoden vorgeschrieben:

  • allgemeine Analyse von Blut und Urin;
  • Elektrokardiogramm;
  • Radiographie
  • Magnetresonanztomographie.

Wenn Sie eine Schädigung der inneren Organe vermuten, wird eine Ultraschalluntersuchung vorgeschrieben.

Behandlung

Die therapeutische Taktik wird unter Berücksichtigung der Grunderkrankung ausgewählt. Die Beseitigung der Schmerzursache ist bei der Behandlung eines unangenehmen Symptoms von größter Bedeutung..

Um den Zustand zu lindern, wird eine medikamentöse Therapie durchgeführt, um Schmerzen in der Wirbelsäule zu lindern:

  • NSAIDs zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen - Ketorolac, Diclofenac, Ketoprofen;
  • Muskelrelaxantien zur Beseitigung von Muskelkrämpfen - Midokalm, Sirdalud;
  • B-Vitamine zur Verbesserung der Innervation des betroffenen Bereichs - Milgamma, Neuromultivit.

Um die therapeutische Wirkung zu verstärken, werden Muskelrelaxantien in Kombination mit B-Vitaminen verschrieben. Um einen akuten Anfall zu lindern, werden lokale Blockaden mit Novocain, Lidocain, durchgeführt.

Im Rahmen der Rehabilitationstherapie werden Massagen durchgeführt, um die Durchblutung und die Ernährung des Gewebes zu verbessern und den Muskelgewebeton wiederherzustellen. Bei anhaltender Remission sind physiotherapeutische Verfahren angezeigt:

  • Arzneimittelelektrophorese;
  • Magnetotherapie;
  • Ultraschallwellenbehandlung;
  • Schlammbäder;
  • Paraffinbäder.

Bei Erkrankungen der Wirbelsäule hilft eine manuelle Therapie durch einen qualifizierten Spezialisten, Schmerzen loszuwerden. Um die Funktionalität der Wirbelsäule zur Stärkung des Muskelkorsetts wiederherzustellen, wird eine Reihe von therapeutischen Übungen ausgewählt.

Verhütung

Schmerzen in der Wirbelsäule sind ein gefährliches Symptom, das die Lebensqualität eines Menschen erheblich beeinträchtigen kann. Die Einhaltung der Regeln eines gesunden Lebensstils trägt dazu bei, das Risiko seines Auftretens zu verringern:

  • ISS ordentlich;
  • einen aktiven Lebensstil führen;
  • Vermeiden Sie schwere körperliche Anstrengungen und Verletzungen.
  • rechtzeitige Behandlung chronischer Krankheiten;
  • Tragen Sie vorbeugende orthopädische Einlegesohlen und ein Korsett.

Wenn die ersten Symptome auftreten, die auf eine beginnende Krankheit hinweisen, können Sie den Arztbesuch nicht verzögern. Eine frühzeitige Diagnose erhöht die Chancen auf eine schnelle Genesung.

Schmerzen im unteren Rücken

Rückenschmerzen in der Lendengegend, Ursachen und Behandlungsmethoden

Schmerzen in der Lendengegend sind eine der häufigsten Ursachen, die einen Patienten dazu zwingen, die Hilfe eines Neurologen oder Therapeuten in Anspruch zu nehmen. Schmerzen in der lumbosakralen Wirbelsäule können die Behinderung dauerhaft beeinträchtigen und Bewegung und Selbstpflege unmöglich machen. Akute Rückenschmerzen betreffen gleichermaßen häufig Männer und Frauen.

Bei Jugendlichen und Jugendlichen treten häufig Schmerzen in der Lendengegend auf, wenn sie im mittleren und hohen Alter häufiger auftreten. Dies ist auf schnelles Wachstum, Schwäche in den schwachen Muskeln des unteren Rückens und Verletzungen zurückzuführen. Daher sind Schmerzen im lumbosakralen Bereich des Rückens ein dringendes Problem, dem sich jeder stellen kann.

Schmerzen im unteren Rückenbereich mit lumbaler Osteochondrose

Schmerzen im unteren Rücken mit Osteochondrose können durch Husten und Niesen bei jeder Bewegung verschlimmert werden, insbesondere wenn der Körper nach vorne geneigt ist. Zusammen mit Schmerzen im unteren Rückenbereich kann sich eine lumbale Osteochondrose als Verletzung der Empfindlichkeit bestimmter Bereiche der Haut oder der Muskeln der unteren Hälfte des Rumpfes und der Beine, Schwächung oder Verschwinden der Sehnenreflexe der Beine manifestieren.

  • Bei Osteochondrose wird in der Regel eine Krümmung der Lendenwirbelsäule beobachtet. Abhängig von der Ebene, in der die Krümmung auftritt, werden Skoliose (Krümmung nach rechts oder links), Lordose (Vorwärtskrümmung) und Kyphose (Glättung der Lendenwirbelsäule oder sogar Rückkrümmung) unterschieden. Für den Fall, dass das Rückenmark während der Osteochondrose eingeklemmt wird, liegt eine Verletzung des Urinierens oder Stuhlgangs sowie eine Verletzung der Empfindlichkeit der Blase oder der Genitalien vor.
  • Am häufigsten manifestiert sich die lumbale Osteochondrose jedoch in radikulären Schmerzen - d.h. Entwicklung infolge des Einklemmens der Nervenwurzeln, die auf der einen oder anderen Ebene vom Rückenmark abweichen. Eines der bekanntesten Lumbalsyndrome ist der Hexenschuss. Es tritt zum Zeitpunkt von körperlicher Belastung oder in einer ungünstigen Position des Körpers auf und manchmal ohne ersichtlichen Grund. Plötzlich, innerhalb weniger Minuten oder Stunden, tritt ein scharfer stechender Schmerz auf („Hexenschuss“), der oft brennt und platzt („als ob der Pflock im unteren Rücken stecken würde“)..

Der Patient friert in einer unbequemen Position ein und kann sich nicht aufrichten, wenn im Moment des Hebens von Gewichten ein Anfall auftritt. Versuche, vom Bett herunterzukommen, zu husten oder das Bein zu beugen, gehen mit einem starken Anstieg der Schmerzen im unteren Rücken und im Kreuzbein einher. Wenn der Patient aufgefordert wird, auf seinen Füßen zu stehen, zeigt sich eine scharfe Unbeweglichkeit der gesamten Lendenwirbelsäule aufgrund von Muskelverspannungen.

Tests der lumbosakralen Osteochondrose

Diese Tests dienen zur Durchführung einer vorläufigen Diagnose. Sie werden mit den Namen der Ärzte benannt, die sie vorgeschlagen haben..

Symptom DejerineWenn Sie die Bauchpresse belasten und auf den unteren Rücken hören, werden die Schmerzen stärker. In diesem Fall besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der Patient an Osteochondrose leidet.
Symptom NeriWenn vor dem Berühren der Brust Schmerzen im unteren Rückenbereich mit einem scharfen Vorwärtsbogen des Kopfes auftreten, deutet dies auch auf Probleme mit der Wirbelsäule hin.
Symptom LasegaDies ist nach den folgenden Aktionen zu spüren: Wenn Sie auf dem Rücken liegen, müssen Sie jedes Bein anheben. Wenn danach der untere Rücken gebrochen wird und der Schmerz entlang des Ischiasnervs im Bein auftritt, ist dies ein Hinweis auf eine Pathologie der Wirbelsäule.
Symptom LerreyWenn bei einer Person entlang des Ischiasnervs Schmerzen auftreten, nachdem sie sich nach vorne erhoben hat, ohne die Knie aus einer liegenden Position zu beugen, sprechen wir über Manifestationen von Chondrose.

Bandscheibenvorfall

Eine Hernie der Bandscheibe ist eine ebenso seltene Ursache, deren klinische Manifestation Schmerzen in der lumbosakralen Wirbelsäule sind. Die Bandscheibe (innerer Pulpakern) mit langer traumatischer Wirkung sowie mit zunehmendem Alter verliert ihre elastischen Eigenschaften und ihre elastischen Fähigkeiten.

Bei fortgesetzter Exposition (Übergewicht, Trauma, fortschreitende Osteoporose) wird der Faserring der Scheibe dünner, es bilden sich Defekte. Durch diese Schwachstellen im Faserring kann sich der Zellstoffkern der Scheibe bewegen und sogar hervorstehen.

Ursachen von Rückenschmerzen

Rückenschmerzen sind ein unspezifisches Symptom, das durch eine Vielzahl unterschiedlicher Ursachen verursacht werden kann. Aufgrund der Intensität des Rückens des Rückens in der Lendengegend, unabhängig davon, ob er konstant oder periodisch, primär oder sekundär ist, kann es Gründe geben, die ihn verursachen:

  • Osteomyelitis;
  • Spondylitis ankylosans;
  • Deformierende Spondylose;
  • Wachstumskrankheit - Skoliose;
  • Infektiöse Läsionen der Bandscheiben und Wirbel (epiduraler Abszess, Wirbelsäulentuberkulose, Brucellose);
  • Metabolische Knochenerkrankungen - Osteomalazie, Osteoporose;
  • Primärtumoren und metastatische Tumoren des Rückenmarks, der Wirbel, des retroperitonealen Raums;
  • Nichtinfektiöse entzündliche Erkrankungen - rheumatoide Arthritis, Reiter-Syndrom, Spondylitis ankylosans;
  • Nierentumoren;
  • Atherosklerose der Bauchaorta und ihrer Äste.
  • Spondylitis;
  • Pathologie des Hüftgelenks;
  • Wirbelsäulenepiduritis;
  • Vorsprung der Bandscheiben in der Lendengegend;
  • Osteokondritis der Wirbelsäule;
  • Akute Zwischenwirbelhernie;
  • Darmverschluss, atypischer Verlauf einer akuten Blinddarmentzündung;
  • Urolithiasis-Krankheit;
  • Akute Verstauchung, Wirbelkörperfrakturen;
  • Hexenschuss, Ischias;
  • Akute Kreislaufstörungen der Wirbelsäule - Schlaganfall;
  • Akute Pyelonephritis.

Ausstrahlender Schmerz bei einigen Erkrankungen der inneren Organe:

  • Erkrankungen der Beckenorgane. Bei Frauen - entzündliche Prozesse in den Gebärmutteranhängen, Endometriose, Gebärmutterkrebs, Eierstockkrebs, sexuell übertragbare Krankheiten (Chlamydien, Ureaplasmose, Gonorrhoe, Trichomoniasis usw.) Bei Männern - Prostatitis, Prostatakrebs;
  • Erkrankungen des Magens, der Bauchspeicheldrüse, des Zwölffingerdarms, der Gallenblase;
  • Darmerkrankungen - Entzündung des Divertikulums, Colitis ulcerosa, Tumoren des Darms;
  • Nierenerkrankung - Nierenkolik, Nierensteine;
  • Frustrierendes Aortenaneurysma.

Physiologische Gründe

Schmerzen im unteren Rückenbereich können auftreten, wenn Sie:

  1. Sind übergewichtig;
  2. Zusätzliches Risiko für Frauen;
  3. Sind Sie schwanger oder haben vor kurzem geboren?
  4. Verbringen Sie viel Zeit damit, ein Auto oder einen Computer zu fahren.
  5. Sind Sie meistens sesshaft (Büroangestellte) oder stehend (Verkäufer, Kellner, Straßenwerbung, Chirurgen)?
  6. Dynamische körperliche Arbeit mit einer starken Veränderung der Körperhaltung (insbesondere wenn Ihre Spezialität mit starker körperlicher Anstrengung verbunden ist);
  7. Laden Sie sich übermäßig im Fitnessstudio oder Fitnessclub. Seien Sie äußerst vorsichtig, wenn Sie kürzlich mit dem Training begonnen haben.
  8. Vorliebe für Sommerhäuser;
  9. Erreichte die Postmenopause, die der Entwicklung von Osteoporose förderlich ist.

Schmerzen im unteren Rücken und Schwangerschaft

Die Schwangerschaft verschlimmert die Manifestationen von Krankheiten im Körper der Mutter. Aufgrund von Veränderungen im hormonellen Hintergrund und erhöhtem Stress treten Pathologien besonders häufig in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft auf. Zusätzlich zu den Schmerzen, die mit der Gefahr einer Frühgeburt einhergehen, kann die Ursache für Schmerzen im schwangeren unteren Rücken sein:

  • Hernie der Bandscheibe;
  • Radikulitis;
  • Pankreatitis
  • Pyelonephritis;
  • Urolithiasis.

Warum tut der Rücken unter dem unteren Rücken weh?

Wenn der Rücken niedriger ist als der untere Rücken, sind neben offensichtlichen Erkrankungen der Wirbelsäule (Ischias, Hexenschuss, Zwischenwirbelhernien, Spondylitis ankylosans usw.) mögliche Ursachen periodische Schmerzen während der Menstruation bei Frauen, Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane wie Entzündungen der Gebärmutter - Oophoritis, Salpingo-Oophoritis (Adnexitis) sowie Erkrankungen des Beckenperitoneums, des Darms, der Blinddarmentzündung (Prozess des Blinddarms, bei Männern - Erkrankungen der Prostata, der Blase.

Schmerzen über dem unteren Rücken

Wenn der Rücken oben rechts unten im Rücken schmerzt, können die Leberschmerzen mit pathologischen Veränderungen in der Leber ausstrahlen - Hepatitis, Leberversagen und der Gebrauch toxischer Medikamente. Der Schmerz ist am häufigsten im rechten Hypochondrium lokalisiert..

Wenn der Schmerz rechts oder links direkt über dem unteren Rücken zu spüren ist, liegt die Ursache möglicherweise in einer akuten Nierenerkrankung. Viele chronische Nierenerkrankungen wie polyzystische Nierenerkrankungen, maligne Neoplasien der Niere und chronische Pyelonephritis gehen mit geringfügigen Symptomen einher, da die Nierenkapsel allmählich gedehnt wird.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen??

  1. Wenn die Rückenschmerzen den unteren Rücken spülen und sich etwas höher befinden (im Brustbereich). Begleitet von Schwitzen, Erbrechen und Übelkeit, Atemnot.
  2. Der Schmerz spült das Peritoneum, die Brust, den Hals und den Kiefer.
  3. Dem Patienten ist schwindelig, es kommt zu Verwirrung.
  4. Tachykardie beginnt
  5. Verletzung der Wirbelsäule, begleitet von Kontrollverlust über Stuhlgang, Wasserlassen.
  6. Füße schwächen, Gesäß, Genitalien taub.

Diagnose

Um festzustellen, welche Krankheit Schmerzen im unteren Rückenbereich hervorrief, muss eine umfassende diagnostische Untersuchung durchgeführt werden.

  • Allgemeine und biochemische Analysen von Urin und Blut.
  • Tumormarker, die während der Tumorbildung im Blut vorhanden sind.

Instrumentelle Forschungsmethoden:

  • Röntgen der Wirbelsäule.
  • Endoskopie von Darm, Magen und Gebärmutter.
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle.
  • Magnetresonanztomographie.

Wie man Rückenschmerzen in der Lendenwirbelsäule behandelt?

Wie behandelt man den unteren Rücken? Der Ansatz zur Behandlung des Rückens hängt vollständig von den Symptomen der Krankheit, der Diagnose des Arztes und dem Stadium der Krankheit ab. In der Regel wird ein integrierter Ansatz verwendet, der mehrere Behandlungsmethoden umfasst..

Schmerzmittel. Salbe lindert Entzündungen, Verstauchungen und wirkt wärmend, wenn der untere Rücken kalt ist.

Folgende Salbengruppen werden unterschieden:

  • kombinierte Arzneimittel (zur Behandlung von Verstauchungen und Verletzungen sowie entzündungshemmende und analgetische Wirkungen, die aufgrund des darin enthaltenen Heparins und Demethylsulfoxids eine heilende Wirkung haben);
  • entzündungshemmende Analgetika (dazu gehören kühlende Medikamente, die Reizungen lindern - Menthol, Lavendel und Schmerzmittel - Nurofen, Iboprofen, Diclofenac);
  • Chondroprotektoren (eine der aktiven Komponenten solcher Arzneimittel ist Chondroitinsulfat, das bei pathologischen Prozessen im Knorpelgewebe verwendet wird und zur aktiven Wiederherstellung der Knorpeloberflächen der Gelenke beiträgt);
  • reizende Medikamente (die Wirkung beruht auf Vasodilatation und Durchblutung der Schmerzquelle).

Mit Hilfe von therapeutischen Übungen kann der Patient Schmerzen lindern, die Muskeln stärken und den Abstand zwischen den Wirbeln vergrößern. Sie helfen dabei, die gequetschten Wurzeln der Nerven freizugeben, den Blutfluss im betroffenen Bereich zu normalisieren und die Stoffwechselprozesse zu verbessern..

Damit eine solche Gymnastik behandelt und nicht verkrüppelt werden kann, müssen alle Empfehlungen des behandelnden Arztes befolgt werden.

  1. Bewegungen werden langsam und reibungslos ohne scharfe Kurven ausgeführt.
  2. Der Raum muss vor dem Training belüftet werden.
  3. Der Patient sollte Kleidung tragen, die die Bewegung nicht einschränkt.
  4. Die Übung wird durchgeführt, wenn der Patient einatmet und beim Ausatmen in die ursprüngliche Position zurückkehren muss.
  5. Die Last steigt allmählich an. Zuerst beträgt die Anzahl der Ansätze ungefähr 10, und dann werden sie erhöht;
  6. Während des Turnens sollten Sie Ihre Gesundheit überwachen. Wenn ein scharfer Schmerz beginnt, müssen Sie Ihr Studium beenden.

Darüber hinaus hilft die Massage perfekt dabei, Schmerzen in der Lendenwirbelsäule loszuwerden. Die positiven therapeutischen Wirkungen der Massage umfassen Folgendes:

  • Verbesserung der Blutversorgung des erkrankten Körperteils;
  • Muskeln kneten, wodurch sie und Bänder flexibler und elastischer werden;
  • Linderung akuter Schmerzen;
  • Beseitigung von Toxinen, die sich in den Muskeln und im Unterhautgewebe angesammelt haben;
  • angenehme Empfindungen durch Stimulation der Nervenenden der Haut;
  • positive Gefühle.

Er kann einem Spezialisten in der Klinik anvertraut oder zu Hause durchgeführt werden. In jedem Fall ist der Nutzen von ihm von unschätzbarem Wert.

Welchen Arzt soll ich kontaktieren??

Bei Rückenschmerzen, deren Ursache nicht bekannt ist, muss zunächst ein Therapeut konsultiert werden. Es wird helfen, die Krankheit durch die Kombination von Symptomen zu bestimmen.

Wenn der Grund offensichtlich ist: Dem Schmerz ging ein Trauma voraus, der Schmerz trat vor dem Hintergrund der Schwangerschaft, des Menstruationszyklus oder einer chronischen Krankheit auf, ist es sinnvoll, sofort einen engeren Spezialisten zu kontaktieren.

Selbstmedikation ist nur zulässig, wenn die Ursache des Schmerzes genau bekannt ist..