Warum tut die Ferse beim Gehen weh: Ursachen für Fersenschmerzen nach dem Schlafen, Behandlungsmethoden

Wenn die Ferse beim Gehen schmerzt und keine sichtbaren Hautschäden vorliegen, müssen Sie sich an einen Orthopäden wenden. Dies ist eines der charakteristischen Symptome bei der Entwicklung von Pathologien, die im Anfangsstadium der Entwicklung gut auf die Therapie ansprechen. Durch die rechtzeitige Diagnose von Gelenkerkrankungen und deren kompetente Behandlung werden schwerwiegende Komplikationen vermieden.

Warum kann die Ferse beim Gehen weh tun?

Es ist wichtig zu wissen! Ärzte unter Schock: „Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen Gelenkschmerzen.“ Lesen Sie mehr.

Die Ursachen für Fersenschmerzen während der Bewegung können vielfältig sein - von banalen trockenen Schwielen bis hin zur Entwicklung schwerwiegender Pathologien, beispielsweise rheumatoider Arthritis, Psoriasis-Arthritis oder Spondylarthrose mit ankylosierendem Zustand. Beschwerden im Fuß können durch Tuberkulose, Osteomyelitis, Epiphysitis, Periostitis, Chondropathie und Tibia-Neuropathie ausgelöst werden. Das Auftreten von schmerzhaften Empfindungen häufiger 2-3 mal pro Woche mit hoher Wahrscheinlichkeit weist auf eine sich entwickelnde Pathologie hin.

Atrophie des subkutanen Fettkissens in der Ferse

Eine Atrophie oder eine Verringerung der Größe der Fettschicht in der Ferse wird mit starkem Gewichtsverlust beobachtet. Da dieser Stoff eine stoßdämpfende Funktion ausübt, treten Beschwerden auf, wenn der Fuß ruht. Atrophie entwickelt sich häufig mit einer starken Zunahme der körperlichen Anstrengung, die während eines intensiven Sporttrainings auf langen Strecken auftritt.

Achilles

Die Achillessehne entzündet sich aufgrund übermäßiger konstanter Belastungen und des Tragens schmaler Schuhe mit hohen Absätzen. Das Hauptsymptom einer Achillitis sind Schmerzen in der Calcanealregion, die durch Bewegung verstärkt werden. Schwellungen und Schwellungen der Haut deuten ebenfalls auf eine Sehnenentzündung hin..

Wenn eine Person keine medizinische Hilfe sucht, entwickelt sich mit einer starken Abnahme der Immunität ein eitriger Prozess. In diesem Fall ist es unmöglich, sich im Raum zu bewegen. Im akuten Verlauf des Entzündungsprozesses können Sehnenfasern reißen.

Schleimbeutelentzündung

Bursitis ist eine Entzündung eines der Synovialbeutel des Fußes, die sich normalerweise in der Achillessehne und im Calcaneus befindet. Eine Entzündung tritt als Ergebnis von Mikrotraumas (z. B. Rissen oder Einstichen), übermäßigem Stress, angeborenen Missbildungen, Rückfall von Arthritis, endokrinen oder Stoffwechselstörungen auf. Die akutesten, ruckartigen Schmerzen treten auf, wenn pathogene Mikroorganismen, normalerweise Staphylokokken, in die Ferse eindringen. Sie gehen mit Schwellungen, Hautrötungen und einem Anstieg der lokalen Körpertemperatur einher.

Langjährig

Dies ist eine natürliche Ursache für Schmerzen nicht nur in der Ferse, sondern auch in den Knien, Knöcheln und am gesamten Fuß. Sie entstehen durch Überlastung der Wadenmuskulatur, die Ansammlung von Milchsäure in ihnen, die das Weichgewebe reizt und ein unangenehmes Brennen hervorruft. Schmerzen verschwinden normalerweise nach einer kurzen Pause.

Der Arzt sollte konsultiert werden, um Venen an den Waden, Beinen und das Auftreten spezifischer Pathologien von Blutgefäßen "Netzen" und "Sternen" zu untersuchen. Durchblutungsstörungen können Fersenschmerzen verursachen.

Wirbelsäulenerkrankungen

Osteochondrose der thorakalen oder lumbosakralen Lokalisation, ankylosierende Spondylitis, schwere Skoliose oder Kyphose gehen mit einer falschen Lastverteilung auf die Wirbelstrukturen und Beine einher. In solchen Fällen gehen Fersenschmerzen deutlich schwerwiegenderen Symptomen voraus - Steifheit kleiner Gelenke, Entzündung und Zerstörung des ersten Knorpels und dann der Knochenstrukturen. Nur die Behandlung der Hauptpathologie der Wirbelsäule ermöglicht es, Beschwerden beim Gehen zu beseitigen..

Infektionen

Infektionserreger (Viren, Bakterien, Pilze) gelangen auf verschiedene Weise in die Bänder, Muskeln, Sehnen und Gelenkhöhlen. Dies tritt normalerweise bei Verletzungen auf, die mit Hautschäden einhergehen. Von seiner Oberfläche dringen epidermale oder goldene Staphylokokken in tief liegende Gewebe ein. Pathogene Mikroorganismen können auch durch den Blutfluss aus den Primärherden in den Organen der Atemwege, des Urogenitalsystems oder des Magen-Darm-Trakts übertragen werden. Neben Fersenschmerzen, Körpertemperatur und Schwitzen treten auch dyspeptische Störungen (Übelkeit, Appetitlosigkeit) auf.

Fettleibigkeit

Übergewicht kann Schmerzen in den Füßen hervorrufen, aber nur, wenn es in kurzer Zeit zunimmt. Wenn das Körpergewicht ständig erhöht wird, "gewöhnen" sich die Fersen an die entstehenden Lasten.

Fettleibigkeit ist eine der häufigsten Ursachen für die Entwicklung entzündlicher und degenerativ-dystrophischer Pathologien. Daher ist es möglich, dass sich Arthritis oder Arthrose mit Fersenschmerzen manifestiert.

Tumoren

Das Calcaneal-Sarkom, ein malignes Neoplasma, das aus den zellulären Elementen des Bindegewebes stammt, manifestiert sich klinisch in Schmerzen. Im Anfangsstadium der Tumorbildung treten nur leichte Beschwerden auf, deren Schweregrad jedoch allmählich zunimmt. Die begleitenden Symptome deuten auf ein Calcaneus-Sarkom hin - Anämie, schneller Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit.

Faszienüberlastung

In unbequemen Schuhen führen ständige Belastungen der Füße zu einer Überlastung der Faszie - der Bindegewebsmembranen, die die Gefäße, Nerven und Muskeln bedecken. Wenn die Ursache des Schmerzes nicht beseitigt ist, kann der nächste Schritt eine akute Entzündung sein, bei der die Bewegung sehr schwierig sein wird.

Gicht

Die Gicht ist normalerweise das erste betroffene Gelenk des großen Zehs. Aber der Schmerz davon strahlt oft auf den gesamten Fuß aus, einschließlich der Ferse. Diese Pathologie entwickelt sich aus einer Störung in der Regulation der Purinsynthese. Harnsäuresalze beginnen zu kristallisieren und lagern sich in der Gelenkhöhle ab, was zu Reizungen und Entzündungen der Weichteile und der Synovialmembranen führt. Die wichtigsten Anzeichen für Gichtanfälle sind akute Schmerzen, Rötungen und ein Anstieg der lokalen Temperatur..

Problemschuhe

Dies ist die häufigste Ursache für Fersenschmerzen. Sie treten beim Tragen von Schuhen mit hohen Absätzen oder flachen Sohlen auf. In diesem Fall besteht die Gefahr von Mikrotrauma für den Knorpel der Gelenke und deren weitere Zerstörung. Die Trophäe des Knorpelgewebes ist auch aufgrund von Durchblutungsstörungen infolge einer Verengung der Blutgefäße gestört. Und wenn neue, schlecht ausgewählte Schuhe getragen werden, wird die Haut an den Fersen verletzt, was bei jedem Schritt starke Schmerzen verursacht.

Fersensporn oder Plantarfasziitis

Diese Pathologie ist durch das Auftreten schmerzhafter Empfindungen in der Ferse entzündlichen Ursprungs gekennzeichnet. Die Ursachen für die Entwicklung des Fersensporns sind Dehnung oder längeres Trauma bis zum Auswachsen der Plantarfaszie des Calcaneus. Normalerweise ist dies das Ergebnis eines langen Aufenthalts an den Beinen, Plattfüßen oder einer Beschädigung der Knochenstrukturen des Fußes. Die Faszie entzündet sich und verursacht die Bildung eines Knochenwachstums. Und er wiederum verletzt sie ständig. Ein solcher Teufelskreis führt nur beim Gehen, aber auch in Ruhe zu Schmerzen.

Reaktive Arthritis

Dies ist eine aseptische Entzündung, die die Gelenke gleichzeitig oder nach einer extraartikulären Infektion betrifft. Es kann Atemwege, Darm, Urogenital sein. Eine wichtige Rolle bei der Pathogenese der reaktiven Arthritis spielt die Überreaktion des Immunsystems auf das Eindringen von Infektionserregern. Sie beginnt Antikörper zu produzieren, die ihre eigenen Zellen angreifen. Neben Fersenschmerzen, Schwellungen und Rötungen der Haut werden Bewegungseinschränkungen beobachtet.

Calcaneus Verletzungen

Ein Fersenschlag auf einer harten Oberfläche verursacht immer Schmerzen. Seine Intensität nimmt allmählich ab, insbesondere bei begrenzten Belastungen des Fußes. Nach einigen Stunden bildet sich jedoch ein entzündliches Ödem. Es drückt auf die empfindlichen Nervenenden, was wiederum zu erhöhten Schmerzen führt. Und nach einigen Tagen bildet sich an der Stelle des Ödems ein ausgedehntes Hämatom. Unmittelbar nach einer schweren Verletzung müssen Sie sich zur Röntgenaufnahme an die Notaufnahme wenden und eine Fraktur ausschließen.

Diagnoseregeln

Auch „vernachlässigte“ Gelenkprobleme können zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nur nicht, es einmal am Tag zu verschmieren..

Aufgrund der vielfältigen Ursachen von Fersenschmerzen wird die Erstdiagnose selten aufgrund der Beschwerden des Patienten und seiner externen Untersuchung gestellt. Allgemeine klinische Blutuntersuchungen werden durchgeführt, um Anämie oder Leukozytose festzustellen. Die Ergebnisse biochemischer Analysen helfen dabei, Autoimmunerkrankungen auszuschließen oder zu bestätigen. Folgende instrumentelle Studien werden ebenfalls durchgeführt:

  • Röntgen des Sprunggelenks, Fußknochen in zwei Vorsprüngen;
  • Spiral-CT, MRT;
  • Osteoscintigraphie - Radionukliddiagnostik mittels Kontrastmittel;
  • Röntgenaufnahme von Brust und Bauch;
  • Densitometrie zum Ausschluss der Knochenresorption.

Bei Verdacht auf ein Neoplasma ist eine Studie zu Tumormarkern - spezifischen Substanzen, Tumor-Vitalprodukten - angezeigt. Die Artenzugehörigkeit von Infektionserregern und ihre Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika werden durch bakterielle Inokulationsmedien von biologischen Proben nachgewiesen.

Welcher Arzt behandelt Fersenschmerzen?

Wenn es keine offensichtlichen Ursachen für Schmerzen in der Ferse gibt, z. B. Hühneraugen, ist es unmöglich, diese selbst zu diagnostizieren. Es ist ratsam, sich direkt an einen Orthopäden zu wenden, der Pathologien des Bewegungsapparates behandelt. Sie können einen Termin mit einem Allgemeinarzt - Therapeuten - vereinbaren. Er wird alle notwendigen diagnostischen Tests verschreiben. Entsprechend ihren Ergebnissen wird der Patient an Fachärzte überwiesen: Rheumatologe, Orthopäde, Chirurg, Spezialist für Infektionskrankheiten, Endokrinologe.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass die Fersenschmerzen durch eine Verletzung verursacht werden, sollten Sie sofort einen Traumatologen kontaktieren.

Erste Hilfe

Bei akuten Schmerzen sollten Sie sich hinlegen und dem Fuß eine Position geben, in der die Schwere der Beschwerden minimal ist. Zur Vereinfachung können Sie eine enge Rolle oder ein Kissen unter das Schienbein legen. Als Anästhetika sollten nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs) verwendet werden - Nise, Ketorol, Ibuprofen. Sie können nicht mehr als eine Tablette einnehmen, insbesondere bei Gastritis oder Magengeschwüren.

Wenn der Schmerz nicht nachlässt und sogar noch stärker wird, müssen Sie dringend einen Arzt aufsuchen.

Es ist verboten, vor der Diagnose kalte Kompressen anzuwenden, da diese bei Gefäßerkrankungen zu Komplikationen führen. Ausnahme - Fersenverletzung:

  • schwerer Bluterguss;
  • Luxation;
  • Schädigung des Bewegungsapparates, der Sehne.

In diesen Fällen müssen Sie einen Beutel mit Eiswürfeln an der Ferse befestigen, der 10 Minuten lang in ein dichtes Tuch gewickelt ist. Der Vorgang sollte stündlich wiederholt werden, um Schmerzen zu beseitigen und Schwellungen zu vermeiden..

Das Aufwärmen (Fußbäder, Heizkissen) ist vor der Diagnose ebenfalls kontraindiziert. Wenn der Entzündungsprozess in den Fersenstrukturen abläuft, breitet er sich unter dem Einfluss von Hitze schnell auf gesundes Gewebe aus.

Behandlungsmethoden

Fersenschmerzen während des Gehens können nicht ohne Behandlung der Pathologie, die sie provoziert hat, beseitigt werden. Ärzte beginnen sofort - unmittelbar nach der Diagnose - mit der Behandlung von autoimmunen, infektiösen, reaktiven, degenerativ-dystrophischen Erkrankungen. Ein integrierter Ansatz wird unter Verwendung lokaler und systemischer Medikamente, Physiotherapie- und Massageverfahren sowie Bewegungstherapie praktiziert.

Bei akuten Schmerzen, die die Bewegung behindern, wird den Patienten ein sparsames Regime gezeigt. Es ist notwendig, jegliche Belastung des Fußes auszuschließen. Hierzu ist das Tragen von orthopädischen Geräten vorgeschrieben - halbstarre Orthesen oder elastische Bandagen. Sie können sich nur mit einem Stock oder Krücken im Raum bewegen.

Physiotherapie

Physiotherapeutische Maßnahmen werden als eigenständige Behandlungsmethoden eingesetzt, jedoch häufiger mit einer Einnahme von Medikamenten und einer Bewegungstherapie kombiniert. Elektrophorese oder Ultraphonophorese mit Glukokortikosteroiden, NSAIDs und Anästhetika hilft, akute Schmerzen zu stoppen, die normalerweise mit Entzündungen verbunden sind. Während der Rehabilitationsphase werden diese Verfahren mit Chondroprotektoren der Gruppe B durchgeführt. Um Fersenschmerzen zu beseitigen, kann der Arzt mehrere Sitzungen mit folgenden physiotherapeutischen Maßnahmen verschreiben:

Nach Beendigung der Entzündung werden Anwendungen mit Ozokerit oder Paraffin praktiziert. Akupunktur wird angewendet, Balneotherapie mit Schlamm und Mineralwasser, Hirudotherapie (Behandlung mit medizinischen Blutegeln).

Drogen Therapie

Zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen, die sich klinisch durch Fersenschmerzen manifestieren, werden Grundmedikamente, Immunsuppressiva, die die Funktion des Immunsystems korrigieren, beispielsweise Methotrexat, verwendet. Bei infektiösen Läsionen der Calcanealstrukturen wird eine Antibiotikatherapie mit Cephalosporinen (Cefotaxim, Ceftriaxon), Makroliden (Azithromycin, Clarithromycin) und halbsynthetischen Penicillinen (Amoxiclav, Augmentin) durchgeführt. In der Therapie werden Mittel mit analgetischer Wirkung auch direkt zur Schmerzlinderung eingesetzt:

  • NSAIDs mit den Wirkstoffen Nimesulid, Ibuprofen, Ketoprofen, Diclofenac, Meloxicam, Lornoxicam, Ketorolac;
  • Glukokortikosteroide für medizinische Blockaden - Triamcinolon, Phlosteron, Diprospan, Dexamethason, Methylprednisolon;
  • Muskelrelaxantien gegen Muskelkrämpfe - Sirdalud, Midokalm, Baklosan.

Nach dem Stoppen einer akuten Entzündung helfen Salben und Gele mit einer wärmenden, lokal reizenden und ablenkenden Wirkung bei der Bewältigung von Fersenschmerzen. Dies sind Kapsikam, Finalgon, Viprosal, Apizartron, Nayatoks.

Operativer Eingriff

Mit der Unwirksamkeit einer konservativen Therapie, einschließlich medizinisch schmerzloser Schmerzen, ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt. Operationen werden mit schwerer Zerstörung des Knorpelgewebes und schwerer Verformung der Knochenstrukturen durchgeführt. Es wird eine Arthrodese durchgeführt, bei der das Gelenk künstlich in der optimalen Position fixiert wird und dann allmählich verknöchert. Um jedoch den gesamten Bewegungsumfang aufrechtzuerhalten, wird häufiger Endoprothetik eingesetzt - das Gelenk wird durch ein Implantat ersetzt..

Abhängig von der Art der diagnostizierten Pathologie kann die Operation auf verschiedene Arten durchgeführt werden, beispielsweise durch Entfernen eines Teils des Knochens, Sequestrierung oder Calcanealsporn. Ein chirurgischer Eingriff ist nach dem Nachweis eines bösartigen oder gutartigen Neoplasmas angezeigt.

Behandlung mit Volksheilmitteln

Nach der Haupttherapie dürfen Ärzte Volksheilmittel anwenden. Es ist ratsam, sie im Stadium einer nachhaltigen Remission chronischer Krankheiten oder während der Rehabilitationsphase nach Infektionen anzuwenden. Die Zusammensetzung der Mittel nach den Rezepten der traditionellen Medizin umfasst verschiedene Zutaten, hauptsächlich pflanzlichen und tierischen Ursprungs. Einige von ihnen haben bestenfalls keine therapeutische Wirksamkeit, im schlimmsten Fall sind sie unsicher. Daher ist es vor Beginn der Behandlung erforderlich, einen Arzt zu konsultieren.

Volksheilmittel zur Beseitigung von FersenschmerzenKochfunktionen
AnästhesiesalbeIn einem Mörser 30 g Lanolin und einen Teelöffel Tinktur aus roter Paprika zu einem homogenen Zustand mahlen. Fügen Sie ein paar Tropfen ätherische Öle von Wacholder und Rosmarin hinzu und geben Sie in kleinen Portionen 100 g medizinische Vaseline ein. Reiben Sie die Ferse gegen Schmerzen ein
KomprimierenEin frisches großes Blatt Meerrettich zerdrücken, mit Honig einfetten und an der Ferse befestigen. Mit Plastikfolie und Mullverband sichern und ca. eine Stunde halten
KräuterteeGießen Sie in eine Thermoskanne einen Teelöffel Elecampane, Kamille, Ringelblume, Johanniskraut, Thymian und gießen Sie 2 Tassen kochendes Wasser. Eine Stunde einwirken lassen, abkühlen lassen, abseihen, dreimal täglich 100 ml nach den Mahlzeiten trinken

Mögliche Komplikationen

Jede entzündliche oder degenerativ-dystrophische Pathologie hat ihre eigene Liste möglicher Komplikationen. Ohne medizinische Intervention verstärkt sich die Intensität der Fersenschmerzen nur. Um ihre Schwere zu verringern, beginnt eine Person zu hinken und symmetrische Gelenke zu belasten. Und dies führt oft zu ihrer allmählichen Zerstörung, einer Veränderung der Struktur von Knorpel und Knochengewebe.

Wenn der Patient keine medizinische Hilfe sucht, beginnt der Prozess der Fusion des Gelenkraums. Im Endstadium tritt eine teilweise oder vollständige Immobilisierung auf (Ankylose).

Vorsichtsmaßnahmen

Der Ausschluss von Faktoren aus dem üblichen Lebensstil, die eine Schädigung des Weich-, Knorpel- und Knochengewebes hervorrufen, trägt dazu bei, das Auftreten von Schmerzen in der Ferse zu verhindern. Dies bedeutet, unbequeme Schuhe zu tragen, auf rutschigen oder unebenen Oberflächen zu gehen und lange auf den Beinen zu sein. Ärzte empfehlen, bei Bedarf Gewicht zu verlieren, fetthaltige Lebensmittel durch frisches Gemüse, Beeren und Obst in der Ernährung zu ersetzen sowie mit dem Rauchen aufzuhören und Alkohol zu trinken..

Ursachen von Fersenschmerzen beim Gehen, nach dem Schlafen, in Ruhe, Krankheiten und deren Behandlung

Ein Zustand, bei dem die Fersen wund sind, kann aus vielen Gründen auftreten, was eine detaillierte Untersuchung und Behandlung durch verschiedene Spezialisten (Traumatologe, Chirurg, Rheumatologe, Onkologe, Spezialist für Infektionskrankheiten und sogar einen TB-Spezialisten) erfordert. Das Folgende sind die Hauptkrankheiten, bei denen Schmerzen in diesem anatomischen Bereich auftreten können.

Ursachen von Fersenschmerzen, die mit keiner Krankheit verbunden sind

  • Das lange Tragen eines hohen Absatzes führt zu einer Überlastung des Fußgewebes;
  • Mit einer Zunahme der motorischen Aktivität;
  • Schnelle Gewichtszunahme.

In einer separaten Gruppe ist es notwendig, eine so häufige Krankheit wie trockenen Mais zu beseitigen (siehe, wie man trockene Hühneraugen loswird). Es verursacht nicht nur viele Unannehmlichkeiten, sondern auch im Laufe der Zeit starke Schmerzen beim Gehen.

Entzündungskrankheiten

Plantarfasziitis (Calcanealsporn)

Es ist gekennzeichnet durch Schmerzen der entzündlichen Genese in der Projektion der Fersen aufgrund von Dehnung oder längerer Schädigung durch ein Wachstum der Plantarfaszie des Calcaneus. Eine solche Pathologie tritt aufgrund eines längeren Stehens auf den Beinen, eines Traumas der Fußknochen oder Plattfüße auf. Der Verlauf dieser Krankheit bildet einen pathologischen Kreis, dh die entzündete Faszie ist an der Bildung eines Knochenwachstums (Osteophyten) an der Ferse beteiligt, und letztere, die es ständig traumatisiert, lässt diesen Prozess nicht nach. Aufgrund dessen sind die Fersen bei solchen Patienten ständig wund und ohne Remissionsphasen. Das Schmerzsyndrom lässt erst nach der Behandlung des Fersensporns nach und dann nicht lange. Besonders ausgeprägte Fersenschmerzen unmittelbar nach dem Schlafen sowie nach dem Gehen oder Laufen.

Achillessehne (Entzündung der Achillessehne)

Der Entzündungsprozess bei dieser anatomischen Formation erfolgt durch ständige Belastung der Wadenmuskulatur (bergauf klettern, springen), das Tragen unbequemer Quetschschuhe und das Gehen mit hohen Absätzen. Die Krankheit ist durch Schmerzen in der Projektion der Sehne und in ihrer Gesamtheit gekennzeichnet. Darüber hinaus treten Schmerzen über den Fersen mittlerer Intensität und Schwellung der Sehne selbst auf. Ohne Behandlung und verminderte Immunität kann es zu einer eitrigen Entzündung der Achillessehne kommen, dann werden die Schmerzen über der Ferse stärker, bis eine Person keinen Schritt mehr tun kann. Zusätzlich zu den angegebenen kann eine Entzündung ein solches Niveau erreichen, dass eine Sehnenruptur auftreten kann. Dieser Zustand erfordert eine medizinische Notfallversorgung..

Calcaneal tuberosus Osteochondropathie

Das Wesentliche dieser Pathologie liegt in der Tatsache, dass sich aus unbekannten Gründen eine sterile Nekrose der Abschnitte des schwammigen Calcaneus entwickelt, die die größte Belastung zu tragen beginnen. Ein charakteristisches Symptom sind Schmerzen, die bei geringster Anstrengung in der Ferse auftreten. Das Gehen mit einer solchen Krankheit bringt dem Patienten starke Schmerzen, die fast nicht beseitigt werden. Die Patienten bewegen sich nur mit Hilfe von Krücken oder einem Stock und treten gleichzeitig nur auf den Vorfuß. Die Haut über der Ferse ist fast immer geschwollen und weist Anzeichen von Unterernährung (Atrophie) auf. Es kommt zu einer Atrophie der Unterschenkelmuskulatur..

Calcaneal Bursitis

Dieser pathologische Zustand manifestiert sich in den klassischen Symptomen einer Entzündung, nämlich Schwellung, Schmerz, Funktionsstörung, erhöhte lokale Temperatur, Rötung.

Übung Periostitis

Diese Krankheit ist durch eine Entzündung des Periostes aufgrund übermäßiger Belastung gekennzeichnet. Oft tritt eine solche Pathologie bei Sportlern und Gewichthebern auf. Schmerzen in der Ferse und Entzündungen der periostalen Substanz hören einige Wochen nach dem Ende des Stresses auf.

Onkologische Erkrankungen

Kalkaneales Sarkom

Es zeichnet sich dadurch aus, dass das Schmerzsyndrom zunächst weniger ausgeprägt ist und mit Hilfe von Analgetika leicht entfernt werden kann, nach einiger Zeit jedoch intensiver wird. Unterwegs treten Symptome einer Krebsvergiftung (Gewichtsverlust, Erschöpfung, Anämie) auf. Mit fortschreitendem Tumorwachstum können pathologische Calcaneusfrakturen auftreten..

Erkrankungen des peripheren Nervensystems

Neuropathie des Nervus tibialis, nämlich seiner Medianäste

Es manifestiert sich als Verletzung der Flexionsfunktion des Fußes und trophischer Störungen in der Haut über der Ferse. Ein Merkmal dieser Pathologie ist, dass Schmerzen in der Ferse durch völlige Taubheit ersetzt werden. Eine lang anhaltende Neuropathie führt zum Auftreten von trophischen Geschwüren in der Ferse.

Traumatischer Ursprung

Calcaneusfraktur

Tritt mit einem starken Einfluss auf die Projektion der Ferse auf. Es zeichnet sich dadurch aus, dass sich das Opfer nicht auf die Ferse konzentrieren und noch mehr Schritte unternehmen kann. Die Bewegungen im Knöchel sind aufgrund des daraus resultierenden Hämatoms und der starken Schmerzen stark eingeschränkt.

Je nach Grad der Quetschung ähnelt das Krankheitsbild einer Fraktur des Calcaneus, und die Diagnose der Fersenintegrität ist nur mit Hilfe der Radiographie möglich. Auch nach einigen Wochen treten beim Gehen Fersenschmerzen auf.

Epiphysitis

Repräsentiert die Trennung von Knorpelgewebe zwischen zwei Ossifikationspunkten. Dieser Zustand tritt nur bei Kindern im Alter von 7 bis 16 Jahren mit Fersenverletzung oder erhöhter körperlicher Anstrengung auf. Es sollte beachtet werden, dass es nach dem Schlafen oft Schmerzen in der Ferse gibt, dh ohne körperliche Aktivität.

Krankheit durch Infektion verursacht

Knochentuberkulose

Diese Infektionskrankheit betrifft den Calcaneus, der nicht nur zu starken Schmerzen, sondern auch zu einer fallartigen Nekrose des Knochengewebes in der Ferse führt. In Ermangelung einer angemessenen Behandlung bildet sich eine Fistel, die zu einer periodischen Remission und Wiederentzündung unter Freisetzung von eitrigem Inhalt aus dem Knochen neigt (siehe Übertragung der Tuberkulose)..

Osteomyelitis

Dieser pathologische Zustand ist durch die Tatsache gekennzeichnet, dass im Knochen aufgrund der Vermehrung von Mikroorganismen eine Nekrose auftritt, die durch eitrige Fusion von Geweben verursacht wird. Die Krankheit ist sowohl durch allgemeine (Körpertemperatur bis zu 39 Grad, allgemeine Schwäche, Gewichtsverlust) als auch durch lokale Symptome (Fistel im Calcaneus, die eine signifikante Menge an Eiter freisetzt) ​​gekennzeichnet. Die Ferse ist ödematös und die darüber liegenden venösen Gefäße sind aufgrund der Kompression durch pastöses Gewebe stark erweitert. Mehr über die Symptome und die Behandlung von Osteomyelitis.

Pathologie durch Stoffwechselstörungen oder systemische Erkrankungen

Arthritis bei Psoriasis

Klinische Manifestationen sind der rheumatoiden Arthritis sehr ähnlich, aber aufgrund äußerer Manifestationen auf der Haut ist es möglich, sie zu unterscheiden. Eines der ersten Symptome ist das plötzliche Auftreten von Fersenschmerzen in Ruhe, manchmal wird eine Zunahme des Gelenks aufgrund der Ansammlung von pathologischer Flüssigkeit darin festgestellt. Patienten assoziieren normalerweise keine Schmerzen mit der Grunderkrankung, weshalb die falsche Behandlungstaktik gewählt wird.

Gicht

Gicht ist ein pathologischer Zustand, der durch die Ablagerung von Uraten, dh Harnsäuresalzen, gekennzeichnet ist. Bereits zu Beginn der Krankheit treten akute Schmerzen in den Gelenken auf, in diesem Fall in den Fersen, großen Zehen, Rötungen und Schwellungen der Haut darüber. Oft treten solche Symptome nachts auf. Während der Palpation wird ein Anstieg der Temperatur lokaler Gewebe und deren Schmerzen beobachtet. Ohne Behandlung der Gicht (einschließlich alternativer Methoden) halten solche Symptome je nach Stadium der Krankheit mehrere Tage oder Wochen an. Neben Schmerzen im Fersenbereich treten häufiger auch Schmerzen im Gelenkbereich des großen Zehs sowie ein Knöchel-, Kniegelenk- und Hüftgelenk auf. Finger und Achillessehne können am Entzündungsprozess beteiligt sein..

Spondylitis ankylosans

Bezieht sich auf entzündliche und degenerative Erkrankungen der Wirbelsäule und der Gelenke. Die Essenz der Spondylitis ankylosans besteht darin, dass der Körper Antikörper gegen seine eigenen Bänder und Gelenke produziert. Infolge solcher Prozesse beginnt die Ossifikation des Band-Gelenk-Apparats der Wirbelsäule, die Wirbel wachsen zusammen, die Flexibilität und Beweglichkeit der Wirbelsäule verschwindet vollständig. Eine der ersten Manifestationen dieser Krankheit sind starke Fersenschmerzen, aufgrund derer der Patient nicht auf dem Boden stehen kann.

Rheumatoide Arthritis

Diese Krankheit gilt als eine der schwersten ihrer Art, was durch den raschen Beginn und die anhaltenden Komplikationen fast aller Gelenke des menschlichen Skeletts bestätigt wird. Zu Beginn treten Schmerzen mittlerer Intensität, Ödeme und verminderte Beweglichkeit der Gelenke auf. Es sollte beachtet werden, dass Fersenschmerzen ein seltenes Symptom bei dieser Krankheit sind, aber wenn sie beginnen, zeigt dies die Beteiligung aller Gelenke des Fußes an dem Prozess an. Das Schmerzsyndrom tritt sowohl in Ruhe als auch bei geringster Belastung des Beins auf.

Diagnose von Fersenschmerzen

  • Patientenbeschwerden und klinische Untersuchung
  • Komplettes Blutbild bei Anämie oder Leukozytose
  • Blutchemie
  • Krebsmarker
  • Röntgenaufnahme der Knöchel- und Fußknochen auf beiden Seiten
  • Röntgenaufnahme von Brust und Bauch
  • Spiralcomputertomographie
  • MRT
  • Osteoscintigraphie (Knochenscan, hauptsächlich zur Erkennung von Metastasen, Nekrose oder Fistel)
  • Densitometrie (Knochendichtestudie)
  • Ultraschall Knöchel

Wie man Fersenschmerzen behandelt

Es ist wichtig zu verstehen, dass Fersenschmerzen unmittelbar nach einer vorläufigen Diagnose behandelt werden müssen. Bis zu diesem Zeitpunkt sollten alle Aktivitäten nur darauf abzielen, die Schmerzen zu stoppen, da letztere die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen.

Um die Schmerzen zu lindern, müssen folgende Maßnahmen getroffen werden:

  • Tägliches Dämpfen der Füße in warmem Wasser, gefolgt vom Reiben nichtsteroidaler entzündungshemmender Salben (Diclofenac 1 und 5%, Diprilif, Fastum Gel und andere);
  • Entsprechend den Indikationen und Schmerzen von mäßiger Intensität können Arzneimittel dieser Serie oral angewendet und intramuskulär verabreicht werden, sofern jedoch keine Erkrankungen des Magens und des Zwölffingerdarms vorliegen. Solche Medikamente umfassen: Dicloberl, Ibuprofen, Movalis, Nimesil, Fanigan, Dexalgin und Ketane;
  • Bei starken Schmerzen wird auch eine Blockade durchgeführt (Diprospan mit 2% Lidocain, das an der Stelle mit den größten Schmerzen injiziert wird). Diese Methode ist am besten für Calcanealsporn oder Arthritis gerechtfertigt.
  • Trophische Störungen im Fersenbereich werden mit Medikamenten behandelt, die die Blutrheologie verbessern und die Durchblutung erhöhen (Tivortin, Actovegin).
  • Bei trockenem Kallus besteht die Behandlung aus der Verwendung spezieller Pflaster, die ihn angreifen, oder aus der Verwendung einer Milchsäurelösung in der Colomac-Zubereitung.
  • Verschiedene Arten von chirurgischen Eingriffen (Entfernung eines Teils des Knochens, Sequestrierung oder Sporn);
  • Bei allen Arten von Schmerzen im Fersenbereich ist die Anwendung von Fußmassage, Bewegungstherapie (Gehen auf Zehen, Fußkante) und Tragen orthopädischer Einlegesohlen angezeigt.
  • Eine wichtige Behandlung und vorbeugende Maßnahme für fast alle Erkrankungen, die Schmerzen im Fersenbereich verursachen, ist die Reduzierung des Körpergewichts und das Tragen bequemer Schuhe.

Warum tun Fersen weh und es ist schwierig, morgens aufzustehen

Schmerzen in den Fersen sind normalerweise ein Symptom für den Entzündungsprozess in diesem Bereich. Abhängig von der jeweiligen Krankheit können Art und Intensität der Schmerzen variieren. Der Hauptfaktor, der Schmerzen hervorruft, ist eine Erhöhung der statischen Belastung der Fußsohle. Nach dem Ausruhen steigt diese Belastung stark an. Wenn Sie also auf die Beine kommen, sind die Schmerzen besonders ausgeprägt.

Ursachen

Das Schmerzsyndrom, das hauptsächlich am Morgen nach dem Schlafen auftritt, ist ein typisches Zeichen für eine Plantarfasziitis, besser bekannt als „Calcanealsporn“. Es ist zu beachten, dass „Sporn“ kein völlig korrekter Begriff ist, da ein Knochenwachstum vor dem Hintergrund einer Fasziitis nicht immer auftritt.

Es ist schwierig, morgens aufzustehen, selbst wenn die Calcanealregion verletzt ist. Mechanische Schäden können zu Knochenrissen, Verstauchungen der Bänder und Sehnen sowie zu Entzündungen der Schleimhaut des Beutels führen..

An dritter Stelle in Bezug auf die Prävalenz stehen Stoffwechselerkrankungen - Diabetes, Gicht. Bei Diabetes werden kleine Gefäße geschädigt: Ihre Schale verdickt sich, die Durchlässigkeit wird gestört, was die Durchblutung verlangsamt. Dies ist besonders ausgeprägt in den unteren Extremitäten, die mit nicht heilenden Geschwüren bedeckt sind..

Bei Gicht sammeln sich Harnsäuresalze an und lagern sich im Gewebe der Gelenke und der Umgebung ab. Gichtanfälle sind durch starke Schmerzen gekennzeichnet, die plötzlich, nachts oder morgens auftreten..

Einige Infektionskrankheiten wie Knochentuberkulose, Osteomyelitis und reaktive Arthritis gehen ebenfalls mit Fersenschmerzen einher..

Die vollständige Liste der Gründe sieht folgendermaßen aus:

  • Plantarfasziitis;
  • Haglund-Deformation (Osteochondropathie der Calcanealknolle);
  • Verletzungen - Verletzung der Integrität der Knochen, Band-Sehnen-Apparat;
  • Calcaneus-Epiphysitis (Nordkrankheit);
  • diabetische Angiopathie der unteren Extremitäten;
  • Gichtarthritis;
  • Bursitis - Entzündung des Synovialbeutels (Bursa);
  • infektiöse Läsionen - Osteomyelitis, Tuberkulose, reaktive Arthritis.

Plantarfasziitis

Die Plantar- oder Plantarfaszie verbindet die Calcanealknolle und die Köpfe der Mittelfußknochen. Sein Zweck ist es, den Längsbogen der Füße zu stützen. Wenn sich eine Person in aufrechter Position befindet, fallen fast 50% des Gewichts auf die Plantarfaszie, insbesondere an der Stelle, an der sie an der Calcanealknolle befestigt ist.
Aufgrund konstanter Belastungen treten Mikrofrakturen der Fasern auf, die normalerweise von selbst heilen. Unter dem Einfluss einer Reihe von Faktoren entwickelt sich jedoch eine chronische Entzündung, die von Schmerzen begleitet wird.

Während eines Nachtschlafes wachsen Mikrorisse zusammen und die Faszie wird verkürzt. Wenn Sie morgens auf die Ferse treten, brechen die Faszienfasern wieder, was zu starken Schmerzen führt. Um weniger Schmerzen zu haben, müssen Sie eine Weile laufen - die Plantarfaszie dehnt sich allmählich aus und der Schmerz lässt nach.

Wenn Mikrorisse Tag für Tag wiederholt werden, breitet sich der Entzündungsprozess auf nahegelegene Strukturen aus, einschließlich Knochen und Periost. Als Ausgleichsreaktion des Körpers bilden sich marginale Knochenwachstum - Osteophyten oder Calcanealsporen.

Fasziitis und Sporen werden hauptsächlich bei Frauen beobachtet (80% der Fälle), und das Risiko, krank zu werden, steigt mit zunehmendem Alter. Vor einigen Jahrzehnten war diese Pathologie viel seltener und chronische Fußverletzungen wurden als Hauptursache angesehen..

Derzeit ist erwiesen, dass Entzündungen nicht nur Verletzungen, sondern auch eine Reihe anderer Faktoren hervorrufen können:

  • Flache Füße. Das Abflachen des Fußgewölbes führt zu einer falschen Lastverteilung und infolgedessen zu einem erhöhten Druck auf den Fersenbereich.
  • körperliche Überlastung. Übung, bei der die Hauptlast auf die unteren Gliedmaßen fällt, sowie Arbeit, die mit einem langen Aufenthalt an den Beinen verbunden ist;
  • Tragen von hochhackigen Schuhen oder flachen Sohlen sowie unbequemen, steifen oder schmalen Schuhen;
  • Gefäßerkrankungen - Arteriosklerose, Diabetes;
  • Infektionen - Chlamydien, Gonorrhoe;
  • altersbedingte Veränderungen, die mit einer Abnahme des Blutflusses in den unteren Extremitäten und einer Schwächung des Bandapparates verbunden sind.

All diese Zustände und Pathologien führen zu einer Verlangsamung der Genesungsprozesse und Faszien-Mikrofrakturen verschmelzen nicht vollständig..

Fersenschmerzen am Morgen sind ein Leitsymptom einer Plantarfasziitis. Die Patienten beschreiben es als scharf und schmerzhaft und vergleichen es mit einem Nagel in der Ferse. Der Schmerz kann an einer Stelle lokalisiert oder auf den gesamten Fuß übertragen werden. Wenn eine Person auseinander geht, kommt Erleichterung, aber am Abend kehrt der Schmerz zurück.

In den meisten Fällen ist ein Bein betroffen, eine gleichzeitige Entzündung ist jedoch sowohl in der linken als auch in der rechten Ferse nicht ausgeschlossen..

Haglund-Deformation (Osteochondropathie der Calcanealknolle)

Haglund-Deformitäten sowie Calcaneal-Sporen treten hauptsächlich bei Frauen auf. Der einzige Unterschied ist, dass das Alter in diesem Fall nicht kritisch ist. Frauen, die lieber hochhackige Schuhe tragen, sind jedoch gefährdet. Daher sind die meisten Fälle Mädchen unter 30 Jahren.

Haglund-Deformität ist ein Knochenwachstum (Spike), das sich im hinteren Bereich der Ferse näher am Knöchel befindet. Da die Achillessehne sehr eng ist, besteht eine ständige Reibung, die durch Gehen oder Laufen verstärkt wird.

Es ist erwähnenswert, dass neben der tatsächlichen Haglund-Verformung auch das Haglund-Syndrom vorliegt. Unter Haglund-Syndrom wird eine Entzündung der Achillessehne und der Synovialbeutel verstanden - retrocalcaneal und oberflächlich. Knochenwachstum kann fehlen.

Haglund-Deformität geht mit folgenden Symptomen einher:

  • Auf der Rückseite der Ferse tritt aufgrund der pathologischen Verdickung des Calcaneus ein Klumpen auf.
  • es tut weh, auf das Bein zu treten;
  • Schwellung und Rötung treten an der Biegung des Sprunggelenks auf.

Calcaneal Riss

Ein Riss im Fersenbein ist eine unvollständige, geschlossene Fraktur, bei der es keine Verschiebung gibt. Sie können solchen Schaden erleiden, wenn Sie aus großer Höhe fallen oder wenn Sie direkt in die Calcanealregion treffen. In jedem Fall sollte der äußere Aufprall sehr stark sein, da der Calcaneus sehr langlebig ist.

Bei einer geschlossenen Fraktur ist sich eine Person möglicherweise der Schwere der Verletzung nicht bewusst und betrachtet Fersenschmerzen als Folge eines blauen Flecks. Ein charakteristisches Symptom für einen vorhandenen Riss ist Schmerzen beim Gehen nach dem Schlafen oder beim langen Sitzen.

Achillessehnendehnung

Achillessehnenschäden sind eine der häufigsten Verletzungen der Weichteile des Sprunggelenks. Menschen, die einen aktiven Lebensstil führen, und Sportler sind in größerem Maße Dehnungen ausgesetzt. Im Gegensatz zur Lücke geht das Dehnen mit weniger schweren Symptomen einher, aber die Ferse tut ziemlich weh.

Die Schadensstelle ist normalerweise der Bereich der Calcanealknolle, an dem die Achillessehne befestigt ist. Daher ist der Schmerz hinter und knapp über der Ferse zu spüren und verstärkt sich beim Gehen, Laufen und Springen.

Wenn die Fersen morgens aufgrund einer Schädigung der Achillessehne weh tun, fixieren Sie das Sprunggelenk in einer festen Position, tragen Sie Eis auf und wenden Sie sich an die Notaufnahme.

Verstauchung

Das Sprunggelenk ist mit einem massiven Bandapparat ausgestattet, die meisten Bänder sind neben dem Calcaneus angebracht. Daher verursacht jede Beschädigung Schmerzen in den Fersen. Die am häufigsten gedehnten Seitenbänder, die die Fibula und die Fußknochen verbinden. In der Regel werden sie verletzt, wenn der Fuß bei aktiven Bewegungen scharf nach innen gedreht wird.

Lokale Anzeichen deuten auf eine Schädigung der Sprunggelenkbänder hin - Schmerzen an der äußeren Seitenfläche des Fußes, Schwellung und Rötung. Das Schmerzsyndrom ist akut und pulsierend, nimmt mit dem Einsetzen des Fußes und den Bewegungen des Sprunggelenks zu. Ein Bluterguss oder ein Bluterguss tritt häufig an der Stelle der Beschädigung auf..

Calcaneus-Epiphysitis (Nordkrankheit)

Warum heißt die Calcaneal-Zirbeldrüse Nordkrankheit? Liegt dies an niedrigen Temperaturen oder anderen für ein kaltes Klima typischen Faktoren? Diese Fragen werden normalerweise von den Eltern von Patienten gestellt, bei denen diese Pathologie diagnostiziert wird, da sie bei Jugendlichen im Alter von 9 bis 14 Jahren auftritt..

Die Krankheit ist nach dem Arzt benannt, der sie zuerst beschrieben hat - James Warren North. Die Calcaneal-Epiphysitis ist eine Entzündung der Zirbeldrüse (Endabschnitt des röhrenförmigen Knochens), die durch eine teilweise Trennung der Apophyse (Knochenprozess) aufgrund des unvollständigen Prozesses der Ossifikation und Fusion verursacht wird. Dieser Prozess endet normalerweise im Alter von 16 bis 18 Jahren, daher wird die Krankheit des Nordens etwas früher beobachtet - im Alter von 9 bis 14 Jahren.

Der Entzündungsprozess wird durch übermäßigen und wiederholt wiederholten Druck auf die Wachstumszone - die Epiphysenplatte am Ende des röhrenförmigen Knochens - verursacht. Auch äußere Faktoren wirken sich negativ aus - Gehen in Schuhen mit flachen Sohlen (Turnschuhe, Ballettschuhe), Kalziummangel im Körper, angeborene Anomalien in der Fußstruktur und Vererbung. Der dominierende Faktor, der eine Entzündung verursacht, ist jedoch eine intensive körperliche Aktivität am unvollständig gebildeten Knochen..

Diabetische Angiopathie

Bei Patienten mit Diabetes sind die Blutgefäße der inneren Organe und der unteren Extremitäten betroffen. Die Gefäße werden verengt und sklerosiert, wodurch die Blutversorgung der entsprechenden Organe gestört wird. Eine Schädigung der Gefäße der Beine führt zum Auftreten von nicht heilenden trophischen Langzeitgeschwüren, was durch den teilweisen Tod von Geweben erklärt wird.

Diese Geschwüre sind hauptsächlich auf der Plantar der Füße, Zehen und in der Nähe des Knöchels lokalisiert. Die Patienten klagen darüber, dass die Fersen und Fußsohlen wund sind, Taubheitsgefühl und Kälte in den Beinen zu spüren sind. Es gibt auch Nachtkrämpfe in den Wadenmuskeln und Claudicatio intermittens..

Behandlung

Wenn Plantarfasziitis (Fersensporn) die Ursache für morgendliche Schmerzen in den Fersen ist, ist ein in Richtung der Finger gebogenes Auswachsen auf dem Röntgenbild deutlich sichtbar. Manchmal erreicht ein Osteophyt eine Länge von mehr als einem Zentimeter. Interessanterweise können sich manche Menschen selbst mit einem großen Sporn nur mit Krücken bewegen, während andere sich ihrer Krankheit nicht einmal bewusst sind.

Zur Behandlung von Fersensporn verschreiben Ärzte Medikamente und physiotherapeutische Verfahren. Damit sind zwei Hauptaufgaben gelöst - Entzündungen werden beseitigt und die Elastizität des Bandapparates erhöht..

Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs) auf der Basis von Diclofenac und Ibuprofen sowie Voltaren, Nise, Aspirin usw. werden zur Linderung des Schmerzsyndroms eingesetzt. Manchmal verschwinden die Schmerzen nicht den ganzen Tag, auch wenn sie divergieren. In diesem Fall werden Injektionen direkt in die Calcanealregion durchgeführt. Eine solche Injektion wird nur von einem Chirurgen und nicht mehr als einmal im Monat durchgeführt. Bei therapeutischen Blockaden wird eine Kombination aus Anästhetika (Lidocain, Novocain 1%) und hormonellen Wirkstoffen (Diprospan, Phlosteron, Hydrocortison) verwendet.

Die größte Wirkung bei Entzündungen der Plantarfaszie hat jedoch die Physiotherapie:

  • Magnetresonanz- und Stoßwellentherapie;
  • Elektrophorese mit Hydrocortison;
  • Laser;
  • Strahlentherapie.

Wenn Sie die von Ihrem Arzt empfohlene vollständige Physiotherapie absolvieren, müssen Sie morgens nicht herumlaufen und haben Angst, von einem Stuhl oder Stuhl aufzustehen. Der Schmerz hört auf, da der Fersensporn in den meisten Fällen erfolgreich behandelt wird. Die Behandlungsdauer kann auf eine Woche begrenzt sein oder sich über mehrere Monate erstrecken - alles hängt von den individuellen Merkmalen eines bestimmten Patienten ab.

Als wirksame Ergänzung zur Hauptbehandlung werden topische Mittel verschrieben - entzündungshemmende, chondroprotektive, wärmende Salben. Sie werden in der Regel 2-3 mal täglich angewendet..

Haglund-Deformitäten können sowohl konservativ als auch chirurgisch behandelt werden. Die am häufigsten verwendeten therapeutischen Methoden, die fast die gleichen sind wie bei Calcanealsporn. Es gibt jedoch einen Unterschied: Bei einer Haglund-Deformität werden Injektionen mit Glukokortikosteroiden nicht empfohlen, da dies das Risiko eines Bruchs der Achillessehne erhöht. Das Tragen von Schuhen mit oder ohne weichen Rücken beschleunigt die Genesung..

Um die Krankheit des Nordens zu heilen, reicht es aus, den Füßen eine Pause zu gönnen und jegliche körperliche Aktivität auszuschließen. Am besten ändern Sie Ihren Sport zumindest für eine Weile. Da Epiphysitis kein Ansporn ist und kein Knochenwachstum auftritt, werden in äußerst seltenen Fällen Schmerzmittel und andere Arzneimittel eingesetzt. Um die Belastung der Ferse und die Spannung der Achillessehne beim Gehen zu verringern, müssen Sie die Fersen verwenden. Diese Geräte werden in Schuhe gesteckt und können in einem orthopädischen Salon, Schuhgeschäft oder einer Apotheke gekauft werden.

Ein Calcanealriss erfordert die obligatorische Immobilisierung der Extremität, und die vollständige Genesung ist in etwa 3 Monaten abgeschlossen. Diese Dauer ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Calcaneus eine unterstützende Funktion ausübt und wenn sich eine Person in aufrechter Position befindet, drückt das Gewicht ihres Körpers darauf.

Wenn Sie die Achillessehne oder die Bänder dehnen, legen Sie unmittelbar nach der Verletzung eine kalte Kompresse auf das Bein und fixieren Sie es in einer festen Position. Es ist am besten, aus einem elastischen Verband eine Acht zu machen - dies hilft nicht nur, das Gelenk zu entlasten, sondern lindert auch Schmerzen und beschleunigt die Wiederherstellung beschädigter Gewebe.

Nützliche Tipps

Wenn der Fersenschmerz jeden Morgen auftritt und dann vergeht, aber abends wieder auftritt, ist es notwendig, die Ursache herauszufinden. Im Falle einer Entzündung der Plantarfaszie wird der Arzt die notwendige Behandlung verschreiben, die Medikamente, Physiotherapie und die Verwendung von orthopädischen Geräten umfasst.

Das Tragen von Einlegesohlen oder Absätzen in orthopädischen Schuhen schafft optimale Bedingungen für die Fußsohle. Ein guter Effekt wird auch durch das Aufkleben am Tag erzielt - das Verbinden mit speziellen Bändern, die den Längsbogen tragen, sowie Nachtclips.

Am einfachsten ist die Straßburger Socke, die die Plantarfaszie die ganze Nacht in gedehnter Position fixiert. Einige Patienten benötigen Orthesen mit offenen Zehen.

Es ist auch erwähnenswert, dass man in der Anfangsphase sogar mit einem Sporn nach Volksrezepten fertig werden kann. In fortgeschrittenen Fällen kann man manchmal nicht auf eine Operation verzichten.

Was tun, wenn die Ferse weh tut und es weh tut, morgens nach dem Schlafen darauf zu treten?

In diesem Artikel werden wir die möglichen Gründe analysieren, warum die Ferse schmerzt, und auch, warum es besonders schmerzhaft ist, morgens nach dem Schlafen darauf zu treten.

Ein unangenehmes Gefühl im Fersenbereich am Morgen ist ein schrecklich unangenehmes Phänomen. Eine Person ist nach dem Schlafen entspannt und daher scheinen die Schmerzempfindungen besonders hell zu sein. Normalerweise nehmen solche Schmerzen während des Tages ab oder verschwinden sogar, aber Sie müssen nur Ihren Beinen eine Pause geben oder umgekehrt, sie überanstrengen, unangenehme Empfindungen kehren wieder zurück. Viele, die beim Gehen nach dem Schlafengehen Fersenschmerzen haben, haben es nicht eilig, einen Spezialisten zu konsultieren. Dies ist genau das, was passiert, weil tagsüber alles nachlässt und der Grund zur Besorgnis von selbst verschwindet. Ein solches Verhalten ist grundsätzlich falsch und sogar gefährlich, da solche Symptome zu vielen äußerst unangenehmen Krankheiten führen. Natürlich kann Ihnen nichts Schreckliches passieren, aber in diesem Fall ist es besser, übermäßige Wachsamkeit zu zeigen.

Fersenschmerzen am Morgen: Ursachen und Behandlung

Nicht krankheitsbedingte Ursachen von Fersenschmerzen am Morgen

  • Übermäßige körperliche Anstrengung an den Beinen
  • Neue enge Schuhe
  • Zu hochhackige Schuhe
  • Langer Spaziergang am Vorabend

Krankheiten, die morgens starke Fersenschmerzen verursachen

  • Fersensporn
  • Fasziitis
  • Diabetischer Fuß
  • Gicht
  • Osteoporose
  • Arthrose, Arthritis
  • Tuberkulose-Prozess
  • Neuropathische Schmerzen
  • Tendenz
  • Verschiedene Verletzungen

Lassen Sie uns detaillierter über jede Krankheit sprechen, bei der die Fersen nach dem Schlafen und Sitzen weh tun..

Fersensporn

Wenn Sie sich fragen, warum die Fersen am Morgen nach dem Schlafen weh tun, achten Sie auf den wunden Bereich. Gibt es dort ein kleines Wachstum, das Ihnen Unbehagen bereitet? Wenn Sie so etwas finden, haben Sie höchstwahrscheinlich eine Krankheit wie einen Fersensporn. Der „Sporn“ selbst ist eine Ablagerung von Salzen im Bereich des Calcaneus und wächst ohne angemessene Behandlung so stark, dass sich eine Person einfach nicht bewegen kann.

Die Behandlung von Fersensporn beinhaltet hauptsächlich die Verwendung von Mitteln, die extern angewendet werden (verschiedene Salben, Cremes, Kompressen). Wenn die Krankheit in ein chronisches Stadium eingetreten ist, werden Injektionen, Hardware-Behandlungen und manchmal sogar chirurgische Eingriffe verordnet.

Fasziitis

In diesem Fall ist der Grund, warum es weh tut, morgens auf die Fersen zu gehen, eine Entzündung der Plantarfaszie. Es ist eine Bindegewebsscheide, die den Längsbogen des Fußes stützt.

Die Behandlung basiert auf der Fixierung des Fußes, der Einnahme von Medikamenten zur Linderung von Entzündungen oder Schmerzen (Verschlucken oder topische Anwendung) und sogar einer Operation in besonders schweren Fällen.

Diabetischer Fuß

Schmerzen in der Ferse vor dem Hintergrund eines langen Diabetesverlaufs verursachen Gefäßschäden, die als Angiopathie bezeichnet werden. Wenn der Diabetes fortschreitet, kann die Durchblutung der Gliedmaßen beeinträchtigt sein, und dies geschieht hauptsächlich im Fersenbereich.

Wenn Sie morgens nur Schmerzen in der linken Ferse spüren, ist dies höchstwahrscheinlich nicht der Fall, da bei dieser Krankheit beide Gliedmaßen gleichzeitig zu schmerzen beginnen. Zusätzlich zu Schmerzen kann Taubheitsgefühl oder eine Gänsehaut auftreten. Manchmal verstärkt sich der Schmerz nach Taubheit - es tritt ein trophisches Geschwür auf. Dann, am Morgen, schmerzt nur eine Ferse scharf am Bein, zum Beispiel die rechte Ferse.

Es werden Medikamente eingesetzt, die den Heilungsprozess beschleunigen, sowie eine zuckersenkende Therapie..

Gicht

Diese Krankheit wird durch Stoffwechselstörungen im Körper verursacht, insbesondere durch Harnsäure. Dies ist ein schwerwiegender Grund, warum die Fersen am Morgen nach dem Schlafen schmerzen und manchmal der Schmerz im Allgemeinen zum Erwachen führt..

Der Schmerzanfall selbst wird durch die Einnahme von Schmerzmitteln gestoppt, und die Behandlung der Krankheit selbst impliziert eine Verringerung des Harnsäurespiegels im Körper: eine spezielle Diät mit minimalem Verzehr von Fleischprodukten, Kräuterpräparaten, Medikamenten (z. B. Allopurinol).

Osteoporose

Osteoporose ist eine Krankheit, die aufgrund einer Abnahme der Knochendichte und Änderungen ihrer Zusammensetzung auftritt. Wenn Sie morgens beim Gehen Schmerzen in den Fersen haben und auch eine Krümmung der Wirbelsäule vorliegt, liegt die Ursache aller Unannehmlichkeiten nur bei Osteoporose.

Die Grundlage für die Behandlung dieser Krankheit ist die Einnahme von Medikamenten, die die körpereigenen Substanzen und Mikroelemente auffüllen (der Arzt kann beispielsweise eine Behandlung mit Vitaminen und Calcium D3 Nycomed verschreiben).

Arthritis, Arthrose

Und in der Tat und in einem anderen Fall - Gelenkerkrankung. Arthritis ist ihre Entzündung, Arthrose ist altersbedingte Veränderung. Bei diesen Krankheiten sind die Fersen abends besonders wund, aber es kommt oft vor, dass es schwierig ist, morgens aufzustehen..

Auch hier helfen entzündungshemmende und analgetische Medikamente. Wenn der Fall schwerwiegend ist, wird ein entzündetes Gelenk durchstochen..

Tuberkulose-Prozess

Wenn die Fersen am Morgen sehr wund sind, kann die Ursache eine so schwere Krankheit wie Knochentuberkulose sein. Bei einer tuberkulösen Läsion schmilzt der Calcaneus und es bilden sich Hohlräume. Dies ist eine sehr schwerwiegende Pathologie, die zu Behinderungen führen kann..

Die Behandlung ist sehr lang und dauert bis zu drei Jahre. In der Regel handelt es sich dabei um eine Reihe von Maßnahmen, die darauf abzielen, die Widerstandsfähigkeit des Körpers und die Zerstörung von Infektionen zu erhöhen.

Neuropathie

Neuropathie ist eine Krankheit, bei der der Schmerz nicht aufgrund einer äußeren Schädigung auftritt, sondern aufgrund der Erregung von Neuronen des zentralen oder peripheren Nervensystems, die ebenso für die Reaktion auf eine Schädigung des Körpers verantwortlich sind, dh für gewöhnliche Schmerzen.

Dies sind in der Regel scharfe Schmerzen, die plötzlich auftreten. Bei ihnen können Schmerzen in den Füßen in der Nähe der Ferse nur am Morgen auftreten und den ganzen Tag anhalten.

Die Behandlung einer solchen Krankheit ist ein sehr komplexer Prozess, herkömmliche Schmerzmittel bringen normalerweise keine Linderung. Gute Ergebnisse werden mit einer krampflösenden Behandlung gezeigt.

Tendenz

Tendenitis ist eine Entzündung der Achillessehne. Dies ist der Fall, warum es immer noch schmerzhaft ist, morgens auf die Fersen zu treten. Tritt normalerweise aufgrund einer zu hohen Belastung des Fußes auf..

Entzündungshemmend und analgetisch. Zu Beginn der Behandlung - Fixierung des Fußes und Erkältung an einer wunden Stelle, am Ende - eine Reihe spezieller Übungen zur Entwicklung einer beschädigten Sehne.

Verschiedene Verletzungen

Hier sind einige Verletzungen, die dazu führen können, dass Ihre Fersen am Morgen beim Aufstehen weh tun:

  • Verletzung
  • Fraktur
  • Sehnenausdehnung oder -ruptur

All diese Verletzungen sind der Grund, warum die Fersen der Beine am Morgen weh tun..

Die Behandlung beinhaltet die vollständige Fixierung der Extremität und die Verwendung von Schmerzmitteln.

Was tun mit akuten Fersenschmerzen am Morgen? Wir empfehlen Ihnen, sich an einen Spezialisten zu wenden, der Ihnen die richtige Diagnose stellen und die richtige Behandlung verschreiben kann, was zu einer schnellen und vollständigen Genesung führt.

Sie können die Ursache für Fersenschmerzen bei einem Kind herausfinden, indem Sie den entsprechenden Artikel auf unserer Website lesen.

Ursachen von Fersenschmerzen am Morgen oder nach einer Pause

Fersenschmerzen am Morgen sind ein häufiges Problem, mit dem jede zehnte Person konfrontiert ist. Die Krankheit ist als Plantarfasziitis oder Calcanealsporn bekannt. Es ist gekennzeichnet durch starke Fersenschmerzen am Morgen und nach der Ruhe, wenn eine Person beim Aufstehen auf der Sohle ruht. Dieses Phänomen nennt man - Startschmerz..

Warum treten Fersenschmerzen morgens oder nach der Ruhe auf? Was sollte getan werden, um es zu reduzieren? Lass es uns herausfinden.

Beschreibung der Anfangsschmerzen

Scharfe schmerzhafte Empfindungen in der Ferse treten ab dem ersten Schritt auf, den eine Person macht, wenn sie morgens aus dem Bett steigt und auf ihren Fuß tritt. Daher werden sie als Startschmerz bezeichnet. In diesem Fall beschreiben Patienten dieses Gefühl als starkes Brennen oder als so scharfen Schmerz, dass sie es mit einem Nagel oder einer Nadel in der Ferse vergleichen. Beim Versuch, qualvolle Schmerzen loszuwerden, ändert eine Person die Position des Körpers, um die Belastung der Ferse zu verringern.

Der morgendliche Anfangsschmerz mit Fersensporn ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • scharfe Schmerzen in der Ferse am Morgen oder nach dem Ausruhen auf dem Fuß;
  • Zärtlichkeit des Fußes unter der Ferse beim Abtasten;
  • Schmerzreduktion nach dem „Gehen“.

Nach den ersten schmerzhaften Schritten nimmt das Stichgefühl in der Ferse ab. Beim "Gehen" spürt eine Person keine so starken Schmerzen mehr.

Um Schmerzen beim Gehen zu vermeiden, ändert eine Person ihren Gang und verteilt das Körpergewicht von der Ferse auf einen anderen Teil der Sohle. Die Bewegungen eines Mannes mit einem Fersensporn werden unangenehm, er ist lahm, schwankt.

Ursachen von Fersenschmerzen

In den allermeisten Fällen ist die Ursache für morgendliche Fersenschmerzen eine Plantarfasziitis oder ein Calcanealsporn. Um zu verstehen, warum bei dieser Krankheit ein scharfes Brennen in der Ferse auftritt, erinnern wir uns daran, was Faszien sind und welche Funktion sie erfüllen.

Die Plantarfaszie (Plantaraponeurose) haftet an der Calcanealknolle und den Phalangen der Finger und bildet einen Längsbogen des Fußes. Die Funktion der Plantarfaszie ist die Aufnahme von Belastungen des Fußes. Somit sorgt die Faszie beim Gehen für Dämpfung. Plantare Aponeurose besteht aus Kollagenfasern. In aufrechter Position übt die gesamte Masse einer Person Druck auf die Faszie aus. In diesem Fall wird die maximale Belastung durch die Befestigung der Faszie an der Ferse erfahren.

Warum ist es schmerzhaft, morgens oder nach einem Ruhezustand mit Plantarfasziitis auf die Ferse zu treten? Die Ursachen für beginnende Schmerzen liegen in der Verletzung der Biomechanik des Fußes und in entzündlichen und degenerativen Veränderungen der Faszie. Bei jedem Schritt wird die Aponeurose gezogen. Wenn die Faszienelastizität verloren geht, hält sie den Belastungen nicht stand und es treten Mikrorisse in den Kollagenfasern auf, aus denen sie besteht. In diesem Fall spürt die Person scharfe Schmerzen im Fuß von der Ferse.

Mikrorisse werden häufiger unabhängig voneinander wiederhergestellt. Bei ständiger Fußreizung gehen diese Mikrotraumas jedoch mit einer aseptischen (nicht infektiösen) Entzündung einher. Bei Plantarfasziitis breitet sich eine Entzündung aus, die Fersenschmerzen verursacht. Die angespannte Faszie verhindert das Absenken des Fußgewölbes, so dass die Verbindung der Aponeurose mit der Calcanealknolle einer konstanten Belastung ausgesetzt ist und von einem schmerzhaften Brennen des Fußes unter der Ferse begleitet wird.

Innerhalb weniger Monate können Osteophyten (Spikes) an der Stelle wachsen, an der die Faszie an der Ferse befestigt ist. Sie werden Fersensporn genannt. Osteophyten sind nicht immer auf dem Röntgenbild zu finden, sondern nur in der Hälfte der Fälle. Schmerzen in der Ferse und ihre Intensität hängen nicht vom Vorhandensein eines Sporns und seiner Größe ab. 10% der Menschen haben Sporen, aber die Hälfte von ihnen hat keine Schmerzen in den Fersen. Fersensporn verursachen keine Symptome, können aber durch Frakturen kompliziert werden..

Der Mechanismus der Entwicklung von Morgenschmerzen in der Ferse

Warum tun Fersen am Morgen weh? Denken Sie daran, dass der Fersensporn aufgrund degenerativer Veränderungen in der Plantarfaszie auftritt, die aus Kollagenfasern besteht, bei denen aufgrund von Entzündungen während des Trainings Mikrofrakturen auftreten. Nachts, wenn sich die Plantarfaszie in einem natürlichen komprimierten Zustand befindet, beginnen die Mikrorisse, die sich tagsüber darauf gebildet haben, zu verschmelzen und werden durch Narbengewebe ersetzt. Am Morgen, wenn eine Person auf der Sohle ruht, streckt sich die Faszie und unter Last brechen ihre Kollagenfasern wieder. Gleichzeitig verspürt eine Person starke Schmerzen im Bereich der Befestigung der Plantarfaszie am Calcaneus.

Der Mechanismus der Fersenschmerzen nach der Ruhe ist der gleiche wie nach einer Nacht Schlaf. Während der Ruhe beginnen Mikrofrakturen der Kollagenfasern der Faszie zusammenzuwachsen, und wenn sie auf dem Fuß ruhen, bilden sie sich wieder. In beiden Fällen hat die Person akute Schmerzen.

Warum tritt Plantarfasziitis auf?

Die Hauptursache für die als „Calcaneal Sporn“ bekannte Krankheit ist Überlastung oder Fußverletzung. Während des Laufens oder Gehens tritt unter den folgenden Bedingungen eine Faszienüberlastung auf.

  1. Langes Gehen mit platten Füßen. Die Biomechanik mit einem flachen Fuß beim Gehen oder Laufen ist gebrochen. Während der Unterstützung des Fußes wird die Faszie gedehnt, was im Laufe der Zeit zu einem Verlust ihrer Elastizität führt. In diesem Fall treten Mikrotraumas auf, die Schmerzen unter der Ferse verursachen. Mikrorisse gehen mit Entzündungen einher, die auch Schmerzen in der Ferse verursachen. Bei einem Plattfuß aufgrund einer Verletzung der Biomechanik tritt auch in den Knie- und Hüftgelenken ein Brennen auf.
  2. Ein hoher Fußgewölbe mit verkürzter Aponeurose geht mit einer Verletzung der Biomechanik des Fußes einher und führt zu Mikrobursts der Faszie mit Fersenschmerzen.
  3. Eine Überlastung der Fußsehnen tritt beim Gehen in hochhackigen Schuhen auf. In diesem Fall wird das menschliche Körpergewicht von der Ferse in die Mitte des Fußgewölbes umverteilt, was der Belastung nicht standhält. Infolgedessen wird ein quer verlaufender Plattfuß gebildet, der die Bedingungen für die Entwicklung einer Plantarfasziitis und das Auftreten von Schmerzen in den Fersen am Morgen oder nach der Ruhe schafft.
  4. Falsch ausgewählte, unbequeme oder schmale Schuhe überlasten die Fußsehnen und bilden im Laufe der Jahre Plattfüße. Ein langer Spaziergang mit Überlastung der Faszie schafft Bedingungen für ein Mikrotrauma der Faszie und geht mit Schmerzen im Fuß unter der Ferse einher.
  5. Bei Athleten-Läufern tritt eine Überlastung des Fußes auf. Anstelle von Aponeurose-Mikrorissen entwickelt sich unter ständiger Belastung eine Faszienentzündung, die sich in Fersenschmerzen äußert.
  6. Langes Laufen auf einer harten Oberfläche in Kombination mit unsachgemäßen Schuhen überlastet die Fußfaszie, schafft Bedingungen für Dehnung und Mikrotrauma der Fußsehnen, was morgens nach dem Schlafen oder Ausruhen starke Schmerzen im Calcaneus verursacht.
  7. Arbeiten, die mit einer längeren Belastung der Beine verbunden sind, selbst bei einem normalen Fuß, führen zur Bildung von Plattfüßen. Die ständige Spannung, die die Aponeurose für die Fortsetzung des Arbeitstages erfährt, führt zu einer Verletzung der Struktur und einem Verlust der Faszienelastizität. Darüber hinaus ist die Durchblutung der Extremitäten beeinträchtigt, was wiederum zu degenerativen Veränderungen der plantaren Aponeurose führt.
  8. Übergewicht erhöht die Wahrscheinlichkeit, Fersensporn zu entwickeln, da die Faszie stärker belastet wird. Mit der Zeit wird die Elastizität der Aponeurose gestört, die keinem hohen Gewicht standhält und zerrissen ist, was das Auftreten eines Fersensporns und morgendliche Schmerzen in den Fersen verursacht.
  9. Fußverletzungen treten häufiger beim Springen von Höhen zu Fersen auf. In diesem Fall entwickelt sich eine Entzündung des umgebenden Gewebes, die auch das Auftreten chronischer Fersenschmerzen hervorruft, auch wenn Sie nach dem Schlafen auf dem Fuß ruhen.
  10. Ältere Patienten klagen häufig über Fersenschmerzen nach Schlaf oder Ruhe. Altersbedingte Veränderungen bei diesen Patienten führen zu einem Verlust der Faszienelastizität und einer Abnahme der Fettschicht in der Ferse. Dies führt auch zum Auftreten von Aponeurose-Mikrobursts..
  11. Schmerzen in den Fersen nach Schlaf oder Ruhe treten häufig bei Patienten mit entzündlichen Gelenkerkrankungen auf. Dazu gehören Gicht, Spondylitis ankylosans und begleitende Arthritis bei Psoriasis. Bei chronischen Gelenkerkrankungen sind Fersenschmerzen durch einen längeren Verlauf gekennzeichnet und erfordern häufig die Verwendung von Kortikosteroiden.

Wie man Fersenschmerzen am Morgen oder nach einer Pause behandelt

Wie heile ich Fersenschmerzen? Eine wirksame Methode zur Beseitigung von Kampfempfindungen in der Ferse und zur Behandlung von Fersensporn ist die medizinische Gymnastik. Der Zweck der Übungen besteht darin, die Faszie nach einer Nachtruhe oder einer Nachmittagsruhe zu dehnen. Während der Nacht wachsen Mikrofrakturen an der Faszie zusammen, aber wenn Sie morgens nach dem Schlafen oder Ausruhen auf dem Fuß ruhen, werden die Kollagenfasern erneut verletzt. Gymnastik ohne Belastung dehnt durch eine sanfte Technik die Faszie und verhindert Tränen am Morgen und Schmerzen in der Ferse. Das heißt, bevor Sie aus dem Bett aufstehen, müssen Sie die Faszie mit spezieller Gymnastik dehnen. Die Übung erfolgt nach dem Schlafen oder Ausruhen. Gymnastik trainiert den Fuß, streckt die Plantarfaszie, beugt neuen Mikrorissen vor, reduziert Entzündungen und beschleunigt die Genesung.

Die Verwendung von orthopädischen Orthesen in der Nacht, die den Fuß in einem Winkel von 90 Grad bewegungsunfähig machen, hilft, Fersenschmerzen beim Gehen am Morgen oder in Ruhe zu lindern. Der Zweck ihrer Anwendung ist die Fixierung der Plantarfaszie während der Dehnung während des Schlafes. Daher reißen Mikrofrakturen, die nachts eher auf einer gedehnten als auf einer komprimierten Faszie heilen, morgens nicht so stark, was zu Fersenschmerzen führt.

Um Schmerzen in der Ferse zu lindern, werden orthopädische Einlegesohlen und Fersen verwendet, die Erkrankungen lindern, die zu Plantarfasziitis führen..

In der akuten Phase der Krankheit werden Fersenschmerzen durch die Verschreibung von Bettruhe und die Verwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln in Form von Gelen und Salben gelindert. Bei starken Schmerzen in der Ferse werden Injektionen mit Steroidmedikamenten angewendet. Dies ist jedoch eine vorübergehende Maßnahme, die nicht heilt, sondern den Zustand nur vorübergehend lindert.

Zusammenfassen. Die unmittelbare Ursache für beginnende Fersenschmerzen beim Gehen nach dem Schlafen oder Ausruhen sind Mikrorisse der Kollagenfasern der Plantarfaszie. Diese Krankheit wird Plantarfasziitis oder Calcanealsporn genannt. Die Ursache der Krankheit ist mit entzündlichen und degenerativen Veränderungen verbunden, die auf andere Krankheiten (Plattfüße, Gicht, Arthritis) oder auf provozierende Faktoren zurückzuführen sind, z. B. das Tragen unbequemer Schuhe, Übergewicht, Profisport, Gehen in High Heels und Stehen auf den Füßen. Um die morgendlichen Schmerzen in den Fersen beim Gehen zu verringern, wird in erster Linie therapeutische Gymnastik empfohlen, bequeme Schuhe mit orthopädischen Einlegesohlen und Fersen zu tragen und unnötige Belastungen der Füße zu vermeiden. Es ist auch notwendig, einen Arzt aufzusuchen, um die Ursachen von Fersenschmerzen zu diagnostizieren und eine vollständige Palette von therapeutischen Maßnahmen für Plantarfasziitis durch einen Arzt zu verschreiben.