Warum gibt es Schmerzen in der unteren Wirbelsäule??

Jeder möchte wissen, warum die untere Wirbelsäule schmerzt, weil er für die Rückenbeweglichkeit verantwortlich ist. Aufgrund der physiologischen Struktur einer Person müssen die Lendenwirbel der maximalen Belastung standhalten, was zu häufigen und starken Schmerzen führt. In der Medizin gibt es eine Reihe von Ursachen und Krankheiten, die Schmerzen in der unteren Wirbelsäule verursachen, von denen jede eine angemessene Behandlung erfordert.

1. Osteochondrose

Schmerzen in der unteren Wirbelsäule werden durch Osteochondrose verursacht - die Verformung und Zerstörung von Knorpelgewebe. Die Krankheit ist das häufigste Syndrom und betrifft Frauen und Männer gleichermaßen.

Anzeichen von Krankheit

In der Anfangsphase der Entwicklung zeigt die Osteochondrose der unteren Wirbelsäule keine signifikanten Schmerzen, so dass eine Person nicht sofort Hilfe von einer medizinischen Einrichtung sucht, da sie glaubt, dass das Unwohlsein durch Überlastung verursacht wird.

Aber im Laufe der Zeit beginnen offensichtliche Anzeichen zu stören. Die Krankheit manifestiert sich:

  • Schmerzhafte Schmerzen im unteren Rückenbereich;
  • Ermüden;
  • Erhöhtes Schwitzen;
  • Blasse Haut.

Ein vorzeitiger Besuch bei einem Spezialisten führt zu Komplikationen, die zu einer vollständigen Behinderung führen können.

Behandlungsmethoden

Zur Behandlung von Osteochondrose, die Schmerzen im unteren Teil der Wirbelsäule verursacht, verwenden Sie:

  • Schmerzmittel;
  • Muskelrelaxantien;
  • Vitaminkomplex;
  • Chondoprotektoren;
  • Physiotherapie;
  • Akupunktur;
  • Hirudotherapie.

2. Hernie der Sakralwirbelsäule

In der unteren Wirbelsäule sind Schmerzen häufig mit einem Leistenbruch verbunden. Die Krankheit wird durch eine Stoffwechselstörung im Körper, eine unzureichende Durchblutung und den Mangel an essentiellen Vitaminen hervorgerufen..

Anzeichen von Krankheit

Bei einem Leistenbruch treten Schmerzen im Kreuzbein nicht sofort auf. Erstens beginnt eine Person durch solche Symptome gestört zu werden:

  • Steifheit im unteren Rücken zum Zeitpunkt der körperlichen Anstrengung;
  • Unterschiedliche Temperatur der Haut der Beine;
  • Amyotrophie;
  • Verbrennung;
  • Taubheit.

Dann kommen akute Schmerzen in der Wirbelsäule darunter, die paroxysmal sind.

Behandlungsmethoden

Die Hernientherapie besteht aus konservativen Methoden:

  • Entzündungshemmende Medikamente;
  • Chondoprotektoren;
  • Muskelrelaxantien;
  • Massagen
  • Physiotherapie.

3. Spondylarthrose

Der untere Rücken schmerzt aufgrund von Spondylarthrose, einer degenerativen Gelenkerkrankung, die ohne geeignete Behandlung zu schwerwiegenden Störungen der Organmobilität führt.

Anzeichen von Krankheit

Spondylarthrose manifestiert sich:

  • Ständiger schmerzender Schmerz im unteren Teil der Wirbelsäule, der auf eines der Pobacken oder den Oberschenkel ausstrahlt;
  • Steifheit der Bewegungen am Morgen;
  • Beeinträchtigter Muskeltonus.

Behandlungsmethoden

Für die Behandlung der Krankheit sind eine Reihe von Maßnahmen erforderlich, darunter:

  • Nichtsteroid-Medikamente;
  • Präparate zur Wiederherstellung des Knorpels;
  • Muskelrelaxantien;
  • Physiotherapie;
  • Massagen
  • Therapeutische Gymnastik.

4. Krebs

Wenn die untere Wirbelsäule schmerzt, kann die Ursache Krebs sein - ein bösartiger Tumor, der viele Funktionen im Körper stört.

Anzeichen von Krankheit

Sie können das Vorhandensein von Krebs an folgenden Zeichen erkennen:

  • Scharfe, stechende Schmerzen;
  • Gestörtes Wasserlassen;
  • Verminderte Organempfindlichkeit
  • Kribbeln und Gänsehaut.

Wenn Sie nicht mit der notwendigen Behandlung beginnen, entsteht eine Lähmung..

Behandlungsmethoden

Um das Neoplasma zu beseitigen, führen die Ärzte einen chirurgischen Eingriff durch, dann eine medikamentöse Therapie.

5. Wirbelsäulenkrümmung

Eine häufige Ursache für Schmerzen in der Sakralwirbelsäule ist die Krümmung, die sich in der frühen Kindheit bildet.

Anzeichen von Krankheit

Die Krankheit manifestiert sich:

  • Schmerzen in der unteren Wirbelsäule;
  • Ermüden;
  • Asymmetrie des Beckens;
  • Beeinträchtigte Darmfunktion.

Behandlungsmethoden

Die konservative Therapie wird für jeden Patienten individuell verschrieben, abhängig vom Krankheitsstadium und den strukturellen Merkmalen des Körpers.

6. Verletzung

Alle Arten von Verletzungen werden zu einem häufigen Grund dafür, dass der Rücken unten schmerzt..

Anzeichen von Krankheit

Anzeichen von Verletzungen sind Schmerzen und Beschwerden, die durch Bücken, Kniebeugen und Gehen entstehen.

Behandlungsmethoden

Um eine Verletzung zu heilen, verschreiben Ärzte Bettruhe, Medikamente, Salben und Physiotherapie.

Ärzte, die Rückenschmerzen behandeln

Unter solchen Spezialisten:

  • Neurologe;
  • Neurochirurg;
  • Wirbeltier;
  • Podologe Traumatologe.

Weniger beliebte Ursachen für Rückenschmerzen

Zusätzlich zu den oben genannten Krankheiten gibt es andere Ursachen für Rückenschmerzen:

  • Spondylose;
  • Aortenaneurysma;
  • Alle Arten von Arthritis;
  • Verschiedene Infektionen;
  • Pyelonephritis;
  • Viele gynäkologische Erkrankungen;
  • Schwangerschaft.

Zusammenfassen

Wenn Schmerzen in der unteren Wirbelsäule auftreten, sollten Sie sofort einen qualifizierten Fachmann um Hilfe bitten, um unvorhergesehene Folgen zu vermeiden.

Einen Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Schmerzen im unteren Rücken

Schmerzen im unteren Rückenbereich ist eine wörtliche Übersetzung des englischen Begriffs "Schmerzen im unteren Rückenbereich". Der Ausdruck "niedriger Rücken" entspricht dem russischen Wort "unterer Rücken". Daher ist es besser, anstelle von "Schmerzen im unteren Rücken" die lakonische Formulierung "Schmerzen im unteren Rücken" zu verwenden..

Schmerzen im unteren Rückenbereich sind recht häufig und treten am häufigsten bei älteren Menschen auf. Mehr als die Hälfte der über 60-Jährigen leidet unter periodischen oder chronischen Schmerzen in der Lendenwirbelsäule. Schmerzen im unteren Rückenbereich sind einer der häufigsten Gründe, einen Arzt aufzusuchen. Die Anzahl der Wirbelsäulenverletzungen am Arbeitsplatz nimmt jedoch ab, möglicherweise weil die Menschen mehr über das Problem wissen und versuchen, es zu verhindern..

Die Wirbelsäule (Wirbelsäule) besteht aus Wirbelknochen (Wirbel). Die Wirbel sind mit einer dünnen Knorpelschicht bedeckt und werden getrennt und auch mit Hilfe von Scheiben, die aus einem gelartigen Material und Knorpel bestehen, amortisiert. Sie werden von Bändern und Muskeln an Ort und Stelle gehalten, einschließlich:

  • zwei Iliopsoas-Muskeln, die sich auf beiden Seiten der Wirbelsäule befinden;
  • zwei Muskeln, die die Wirbelsäule begradigen und sich entlang der Wirbelsäule dahinter erstrecken;
  • viele kurze paraspinale Muskeln zwischen den Wirbeln.

Diese Muskeln helfen, die Wirbelsäule zu stabilisieren. Die Bauchmuskeln, die von der Brustbasis bis zum Becken verlaufen, stabilisieren auch die Wirbelsäule und unterstützen die Bauchorgane.

Das Rückenmark befindet sich innerhalb der Wirbelsäule. Im gesamten Rückenmark verlassen Nervenwurzeln es, um sich mit anderen Nerven des menschlichen Körpers zu verbinden. Der Teil des Spinalnervs, der der Wirbelsäule am nächsten liegt, wird als Nervenwurzel bezeichnet. Da sich die Spinalnerven in unmittelbarer Nähe der Wirbel befinden, können sie eingeklemmt werden, was zu Schmerzen führt.

Der untere Teil der Wirbelsäule verbindet die Brust mit dem Becken und den Beinen. Somit ist der untere Rücken in fast allen täglichen Aktivitäten enthalten. Schmerzen im unteren Rückenbereich können viele tägliche Aktivitäten einschränken und dadurch die Lebensqualität beeinträchtigen.

Ursachen von Rückenschmerzen

Die häufigsten Ursachen für Rückenschmerzen sind:

  • Zwischenwirbelhernie oder Protrusion der Bandscheibe stehen unter den Ursachen für Rückenschmerzen an erster Stelle
  • Muskeln und Bänder dehnen. Dehnungen von Muskeln und Bändern können durch Gewichtheben, Bewegung oder nach plötzlichen Bewegungen (z. B. während eines Sturzes oder eines Autounfalls) auftreten. Lendenmuskeln und Bänder von körperlich schwachen Menschen sind anfälliger für Traumata.
  • Osteokondritis der Wirbelsäule
  • Kompressionsfraktur;
  • Stenose des Wirbelkanals der Lendenwirbelsäule;
  • Spondylolisthesis;
  • Fibromyalgie

Osteochondrose der Wirbelsäule wird durch Degeneration der Bandscheibe verursacht, die die Wirbel bedeckt und schützt. Es wird angenommen, dass diese Krankheit (zumindest teilweise) mit Knorpelverschleiß verbunden ist. Menschen, bei denen ein oder mehrere Wirbel mehrfach belastet sind, sind für die Entwicklung einer Osteochondrose prädisponiert. Scheiben zwischen den Wirbeln verlieren Wasser und Nährstoffe, der Abstand zwischen ihnen nimmt ab und drückt häufig die Nervenwurzeln zusammen. Knochenwachstum (Osteophyten), die die Nervenwurzel komprimieren, können auch am Wirbel auftreten. All diese Veränderungen können Schmerzen im unteren Teil der Wirbelsäule sowie eine verminderte Beweglichkeit verursachen..

Kompressionsfrakturen entstehen normalerweise, wenn die Knochendichte aufgrund von Osteoporose abnimmt, die häufig bei älteren Menschen auftritt. Wirbel sind auch anfällig für die Entwicklung von Osteoporose. Eine Kompressionsfraktur, die häufig plötzliche akute Schmerzen verursacht, kann von einer Kompression der Wurzel des Spinalnervs begleitet sein, was wiederum zu chronischen Schmerzen im unteren Rücken führt. Die meisten Osteoporosefrakturen treten in der Hals- oder Brustwirbelsäule auf..

Ein Leistenbruch oder ein Vorsprung der Bandscheibe ist die häufigste Ursache für Schmerzen im unteren Rückenbereich. Derzeit tritt die Krankheit sogar bei Kindern im schulpflichtigen Alter auf. Der Grund für diesen Zustand bei Kindern ist eine falsche Belastung der Wirbelsäule (schwere Aktentaschen, unsachgemäßer Sportunterricht, ständiges Sitzen am Schreibtisch und an einem Computer mit nach vorne geneigtem Körper). Bei Schmerzen im unteren Rücken muss zunächst die Zwischenwirbelhernie ausgeschlossen werden.

Die Stenose des Lendenwirbelkanals ist eine Verengung des Wirbelkanals, die durch die Mitte der Wirbelsäule verläuft und das Rückenmark in der Lendenwirbelsäule enthält. Stenose ist eine häufige Ursache für Rückenschmerzen bei älteren Menschen. Eine Stenose der Wirbelsäule kann sich auch bei Menschen mittleren Alters entwickeln, die mit einem engen Wirbelkanal geboren wurden. Stenose kann durch Spondylose, Spondylarthrose, Spondylolisthesis, rheumatoide Arthritis, Spondylitis ankylosans und Paget-Knochenerkrankung verursacht werden. Eine Stenose der Wirbelsäule kann Ischias und Schmerzen in der Lendenwirbelsäule verursachen.

Die Spondylolisthesis ist eine teilweise Verlagerung des Wirbels in der Lendenwirbelsäule. Normalerweise tritt es bei Menschen mit einem häufigen Geburtsfehler (Spondylolyse) auf, der einen Teil des Wirbels schwächt. Meistens verursacht eine leichte Verletzung während der Pubertät oder zu Beginn des Erwachsenenalters (insbesondere bei Sportlern) einen Bruch eines Teils des Wirbels. Dann gleitet der Wirbel relativ zum unteren Wirbel. Wenn er weit genug ausgerutscht ist, kann dies Schmerzsymptome verursachen. Spondylolisthesis kann auch im Erwachsenenalter auftreten. Menschen mit Listen haben das Risiko, eine Stenose des Lendenwirbelkanals zu entwickeln.

Fibromyalgie ist die Ursache von Schmerzen, zu denen manchmal auch Schmerzen im unteren Rückenbereich gehören. Diese Störung verursacht chronisch diffuse Schmerzen in den Muskeln und anderen Weichteilen im ganzen Körper..

Schwerwiegende Gründe, die weniger häufig sind, sind:

  • Wirbelsäuleninfektion;
  • Schwellung der Wirbelsäule;
  • ein Aortenaneurysma in der Bauchhöhle;
  • einige gastrointestinale Störungen wie perforiertes Geschwür, Divertikulitis und Pankreatitis;
  • einige Harnwegserkrankungen wie Niereninfektionen, Nierensteine ​​und Prostatainfektionen;
  • bestimmte Anomalien im Beckenbereich, wie eine Eileiterschwangerschaft, eine Beckenentzündung, Eierstockkrebs und andere Fortpflanzungsorgane.

Andere relativ seltene Symptome, die nicht so schwerwiegend sind wie die oben beschriebenen, umfassen Gürtelrose und verschiedene Arten von entzündlicher Arthritis, wie z. B. Spondylitis ankylosans.

Diagnose von Schmerzen im unteren Rücken

Die schwerwiegendsten Indikationen für einen Arztbesuch sind hohes Fieber oder Symptome, die auf Nervenschäden, Aortenaneurysma, Magen-Darm-Probleme oder Störungen des Harnsystems hinweisen. Aber selbst wenn Ihr unterer Rücken nur weh tut, insbesondere wenn der Schmerz länger als 3 Tage dauert, müssen Sie einen Termin mit einem Spezialisten vereinbaren.

Was kann ein Arzt fragen?

Zunächst wird der Arzt Sie ausführlich nach den Symptomen und den damit verbundenen Krankheiten fragen. Dann wird er eine körperliche Untersuchung durchführen und die Reflexe überprüfen.

Fragen können wie folgt sein:

  • Wie können Sie den Schmerz charakterisieren??
  • Wie scharf ist sie??
  • Wo es lokalisiert ist und wo es gibt?
  • Was Schmerzen lindert und verstärkt?
  • Wie und wann hat es angefangen??
  • Gibt es andere Symptome (wie Taubheitsgefühl, Schwäche, Harnverhaltung oder Harninkontinenz)??

Forschung

Eine Röntgenaufnahme des unteren Rückens zeigt nur den Zustand der Knochen. Es kann helfen, degenerative Veränderungen zu erkennen, die durch Arthrose, Kompressionsfraktur, Spondylolisthesis und Spondylitis ankylosans verursacht werden. Die Magnetresonanztomographie (MRT) oder Computertomographie (CT) liefert jedoch ein klareres Bild der Knochen und insbesondere die MRT kann den Zustand von Weichteilen, einschließlich Bandscheiben und einigen Nerven, anzeigen. MRT oder CT werden verwendet, um Zwischenwirbelhernien, Stenosen der Wirbelsäule, Krebs und Infektionen zu bestätigen oder auszuschließen..

Bei Verdacht auf Rückenmarkskompression wird sofort eine MRT durchgeführt. In seltenen Fällen, wenn die Ergebnisse eines MRT-Scans Fragen aufwerfen, wird Myolographie oder CT verschrieben. Bei Verdacht auf Krebs oder Infektion wird manchmal eine Biopsie durchgeführt.

Behandlung von Schmerzen im unteren Rückenbereich

Die Behandlung von Schmerzen im unteren Rücken wird in Abhängigkeit von der Grundursache der Schmerzen durchgeführt. Bei Zwischenwirbelhernien kann Ihnen eine Behandlung mit Massagen, Physiotherapieübungen, Wirbelsäulentraktion und anderen minimalinvasiven Eingriffen wie Akupunktur oder Reflexzonenmassage verschrieben werden.

Wir behandeln seit 18 Jahren Rückenschmerzen, Zwischenwirbelhernien und Vorsprünge.

Der Artikel wurde zu Yandex Webmaster 21.07.2014, 16:41 Uhr hinzugefügt

Wenn Sie Materialien von unserer Website kopieren und auf anderen Websites platzieren, müssen Sie jedem Material einen aktiven Hyperlink zu unserer Website hinzufügen:

  • 1) Der Hyperlink kann zu der Domain www.spinabezboli.ru oder zu der Seite führen, von der Sie unsere Materialien kopiert haben (nach Ihrem Ermessen).
  • 2) Auf jeder Seite Ihrer Website, auf der unsere Materialien veröffentlicht werden, sollte ein aktiver Hyperlink zu unserer Website www.spinabezboli.ru vorhanden sein.
  • 3) Es sollte nicht verboten werden, Hyperlinks von Suchmaschinen zu indizieren (mit "noindex", "nofollow" oder anderen Mitteln).
  • 4) Wenn Sie mehr als 5 Materialien kopiert haben (d. H. Auf Ihrer Website mehr als 5 Seiten mit unseren Materialien, müssen Sie Hyperlinks zu allen Artikeln des Autors einfügen). Darüber hinaus sollten Sie auf der Hauptseite Ihrer Website einen Link zu unserer Website www.spinabezboli.ru einfügen.

Wenn Sie Materialien von unserer Website kopieren und auf anderen Websites platzieren, müssen Sie jedem Material einen aktiven Hyperlink zu unserer Website hinzufügen:

  • 1) Der Hyperlink kann zu der Domain www.spinabezboli.ru oder zu der Seite führen, von der Sie unsere Materialien kopiert haben (nach Ihrem Ermessen).
  • 2) Auf jeder Seite Ihrer Website, auf der unsere Materialien veröffentlicht werden, sollte ein aktiver Hyperlink zu unserer Website www.spinabezboli.ru vorhanden sein.
  • 3) Es sollte nicht verboten werden, Hyperlinks von Suchmaschinen zu indizieren (mit "noindex", "nofollow" oder anderen Mitteln).
  • 4) Wenn Sie mehr als 5 Materialien kopiert haben (d. H. Auf Ihrer Website mehr als 5 Seiten mit unseren Materialien, müssen Sie Hyperlinks zu allen Artikeln des Autors einfügen). Darüber hinaus sollten Sie auf der Hauptseite Ihrer Website einen Link zu unserer Website www.spinabezboli.ru einfügen.

Telefonische Anfragen in Moskau: +7 (495) 745-18-03.

Warum tut der untere Rücken bei Männern weh?

Schmerzen im unteren Rücken treten aufgrund einer Vielzahl von Ursachen auf. In den meisten Fällen hat es einen pathologischen Ursprung und erfordert diagnostische und therapeutische Maßnahmen. Die häufigste Ursache für unangenehme Empfindungen in der Lendengegend ist die Osteochondrose mit einem ICD-Code von 10 M42.

Mögliche Gründe

Beschwerden im unteren Rücken der Wirbelsäule beziehen sich auf polyetiologische pathologische Zustände. Es scheint auf den Einfluss einer Vielzahl von Gründen zurückzuführen zu sein, die zur Vereinfachung der Diagnose in mehrere Gruppen unterteilt wurden:

  • Wirbelsäulenerkrankungen - Osteochondrose, Hernie und Protrusion von Bandscheiben mit Schmerzen, früheren Verletzungen, Veränderungen der Kammform.
  • Autoimmunerkrankungen - Rheuma, rheumatoide Arthritis, Spondylitis ankylosans, systemischer Lupus erythematodes.
  • Erkrankungen der inneren Organe, die zum Auftreten von Schmerzen im unteren Rücken führen - Pankreatitis, Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Pathologie der inneren Geschlechtsorgane bei Frauen, Prostata bei Männern.
  • Onkologische Prozesse, die einen anderen Gewebeursprung haben, mit Lokalisierung des Primärtumors oder von Metastasen in der Lendengegend - Sarkom, Neurom, Lipom.
  • Physiologische Ursachen und Psychosomatik.

Das Auftreten von Schmerzen im unteren Rücken erfordert zuverlässige diagnostische Maßnahmen. Für jede Gruppe von provozierenden Faktoren wird eine Behandlung ausgewählt, die grundlegende Unterschiede aufweist.

Die Natur und Manifestation von Schmerz

Die Auswirkungen jeder Ursachengruppe führen zum Auftreten von Schmerzen, die sich in Charakter und Intensität unterscheiden. Das Auftreten anderer begleitender klinischer Symptome hilft, den Ursprung des Schmerzsyndroms zu vermuten..

Pathologie der Wirbelsäule

Krankheiten, Verletzungen mit Schäden an verschiedenen Strukturen der Wirbelsäule sind die häufigste Ursache für Schmerzen im unteren Rückenbereich.

  • Osteochondrose ist eine umfangreiche Gruppe von pathologischen Zuständen, die die Entwicklung degenerativ-dystrophischer Prozesse in den Strukturen verschiedener Teile der Wirbelsäule, einschließlich des unteren Rückens, kombiniert. Vor dem Hintergrund der Knorpelzerstörung nimmt die Höhe der Bandscheiben ab, was zu einer Verletzung der Wirbelsäulenwurzeln im Bereich des Austritts aus dem Kammkanal führt. In den umliegenden Geweben entwickelt sich eine Entzündungsreaktion. Der pathologische Zustand führt zu Schmerzen unterschiedlicher Schwere in der Lendengegend, die normalerweise am rechten oder linken Bein auftreten und während der Beinbeugung zum Steißbein, Kreuzbein, Hüftgelenk und Gesäß gelangen können. Beim Menschen nimmt auch die Muskelkraft auf der betroffenen Seite ab, es tritt Taubheitsgefühl auf, das mit einem Zusammendrücken und einer Funktionsstörung der motorischen und sensorischen Fasern der Wirbelsäulenwurzeln verbunden ist.
  • Protrusion oder Hernie der Bandscheibe - vor dem Hintergrund degenerativer degenerativer Prozesse bildet sich ein Protrusion mit oder ohne Schädigung der Fasern des Faserrings. Bei der posterioren und posterolateralen Lokalisation von Veränderungen tritt eine Kompression der Wirbelsäulenfasern auf, die einen scharfen Schmerz im Rücken direkt unterhalb des unteren Rückens verursacht, auf den sie zu „schießen“ beginnen. Da Unbehagen eine mechanische Kompression der Nerven hervorruft, nimmt sie bei Verwendung nichtsteroidaler entzündungshemmender Arzneimittel praktisch nicht ab. Der Fingerdruck auf den Schmerzbereich beeinflusst seine Intensität nicht.

Die degenerativ-dystrophische Pathologie der Wirbelsäule, begleitet von einer Kompression der Wirbelsäulenwurzeln, ist gekennzeichnet durch das Auftreten oder die Verstärkung von Schmerzen während Bewegungen, Biegen, Drehen, Heben von Beinen, Laufen, insbesondere nach körperlicher Anstrengung, Heben von Gewichten, Ausführen statischer oder dynamischer Arbeit. Es ist schwer für eine Person zu gehen, tief durchzuatmen oder auszuatmen. Bei Sportlern führen Wirbelsäulenprobleme zu Kreuzheben.

Die Beschwerden verschlimmern sich normalerweise abends, es fällt einer Person schwer, ins Bett zu gehen. Am Morgen nach dem Schlafengehen verbessert sich der Zustand der Person, sodass das Bewegen einfacher ist. Der Rückstoß von Schmerzen in den Beinen nimmt auch nach dem Sitzen ab.

Autoimmunerkrankungen

Bestimmte Verstöße gegen den funktionellen Zustand der Immunität gehen mit einer „fehlerhaften“ Produktion von Antikörpern gegen körpereigene Gewebe einher. Dies führt zur Entwicklung spezifischer Entzündungsreaktionen verschiedener Lokalisationen. Am häufigsten ist das Bindegewebe der Strukturen des Bewegungsapparates einschließlich der Lendenwirbelsäule betroffen. Autoimmunpathologische Prozesse, einschließlich Rheuma, rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes, Sklerodermie, sind durch mehrere charakteristische Merkmale des klinischen Verlaufs gekennzeichnet:

  • Schmerzen im unteren Rücken schmerzen, sie geben selten im Bein nach.
  • Gleichzeitig sind große oder kleine Gelenke betroffen, was mit einer Verletzung ihres Funktionszustands und ihrer Schmerzen einhergeht.

Die Autoimmunpathologie ist unabhängig vom Ort spezifischer entzündlicher Veränderungen durch ein allmähliches Fortschreiten gekennzeichnet. Es erfordert eine lebenslange Behandlung, um die übermäßige Immunantwort des menschlichen Körpers gegen sein eigenes Gewebe zu unterdrücken..

Erkrankungen der inneren Organe

Pathologische Prozesse in Organen, die nahe am unteren Rücken in der Bauchhöhle, im retroperitonealen Gewebe und in der Beckenhöhle lokalisiert sind, führen zur Entwicklung von Schmerzen im unteren Rücken. Es hat verschiedene Merkmale, abhängig von der Herkunft des pathologischen Prozesses. Die häufigsten Krankheiten sind:

    Pyelonephritis ist eine infektiöse Entzündung des pyelokalizealen Systems der Nieren, die normalerweise in einem Organ links oder rechts lokalisiert ist. In diesem Fall tritt ein dumpfer, schmerzender Schmerz von unten auf. Gleichzeitig entwickelt sich eine infektiöse Vergiftung mit einem Anstieg der Körpertemperatur, Schwäche, Schmerzen in Muskeln und Gelenken und einer Verschlechterung des Appetits. Pathologische Verunreinigungen treten im Urin in Form von Blut-, Eiter- und Schleimstreifen auf, es wird trüb.

Wenn sich eine Pathologie entwickelt, ist der Funktionszustand des Organs beeinträchtigt, was die frühzeitige Einleitung geeigneter therapeutischer Maßnahmen erfordert.

Onkologische Prozesse

Gutartige oder bösartige Tumoren in der Lendengegend umfassen Sarkom, Lipom, Neurom, Chondrom. Ihre Bildung geht mit einer Deformität der Wirbelsäule und Schmerzen unterschiedlicher Intensität einher. Wenn der Krebs fortschreitet, geht der Prozess mit starken Schmerzen einher, die nur mit Hilfe von narkotischen Analgetika reduziert werden können. Dauerhafte Beschwerden.

Mit der Onkologie entwickelt sich im Laufe des Jahres relativ schnell eine Vergiftung mit einem Anstieg der Körpertemperatur, Erschöpfung des Körpers bis zur Kachexie.

Physiologische Ursachen und Psychosomatik

Bei einem Kind, Jugendlichen, normalerweise Mädchen, können Schmerzen manchmal neurogenen Ursprungs sein, was nicht mit der Entwicklung einer Pathologie verbunden ist. In diesem Fall kann der Schmerz von selbst vergehen. Bei einem jungen Mädchen manifestiert sich Psychosomatik häufiger als bei einem jungen Mann. Während der Schwangerschaft sind Schmerzen mit einer Zunahme der Belastung der Wirbelsäule verbunden. Die Beschwerden bei schwangeren Frauen verstärken sich in den letzten Monaten, wenn die Gebärmutter eine Verlagerung der inneren Organe verursacht.

Diagnosemethoden

Um den Ursprung von Rückenschmerzen herauszufinden, müssen Sie zum Arzt gehen und die Strukturen der Wirbelsäule visualisieren. Hierzu werden verschiedene Methoden der Instrumentalforschung eingesetzt. Dazu gehören Röntgen, Computer, Magnetresonanztomographie und Ultraschall. Bei Bedarf sind zusätzliche Labortests vorgeschrieben. Basierend auf den Ergebnissen stellt der Arzt eine Diagnose und wählt die Behandlung aus.

Es ist möglich, Schmerzen im unteren Rückenbereich zu Hause zu behandeln, jedoch nur nach Verschreibung von Empfehlungen durch einen Arzt und deren disziplinierte Umsetzung, die zur Linderung von Beschwerden beitragen. Eine wirksame Behandlung ohne Diagnose, mit der Sie die Ursache der Veränderungen finden können, ist nicht zu vereinbaren. Bei einer nicht näher bezeichneten Diagnose müssen zusätzliche Untersuchungen durchgeführt werden.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente lindern Schmerzen durch Medikamente. Angemessener Schlaf, Ernährung, Training mit speziellen Übungen, Gehen an der frischen Luft helfen, die Pathologie loszuwerden..

Rückenschmerzen in der Lendengegend

Die meisten Menschen, meistens mittleren Alters und älter, haben Rückenschmerzen in der Lendengegend, und sowohl Männer als auch Frauen leiden gleichermaßen. Schmerzen können nach körperlicher Anstrengung, Unterkühlung, Heben und Tragen der Schwerkraft oder infolge eines längeren Aufenthalts in einer festen Position auftreten. "Eintritt in den Rücken" - so oft gekennzeichnet durch Schmerzen im unteren Rückenbereich des Patienten.

Ursachen

Es sollte beachtet werden, dass Schmerzen unterschiedlicher Intensität hauptsächlich bei Menschen im aktiven Alter auftreten, die nicht älter als 60 Jahre sind. Dies ist auf die ständige Arbeit der Muskeln zurückzuführen, die die Wirbelsäule und ihre natürlichen Biegungen unterstützen. Da sich die Person meist in aufrechter Position befindet, ruhen die Muskeln kaum.

Die Verwundbarkeit der Lendengegend ist auf das Vorhandensein ihrer Schwächen zurückzuführen: das Petit-Dreieck und das Grünfeld-Lesgaft-Viereck (Raute). Das Petit Triangle hat eine schwach ausgeprägte Muskelschicht und stellt eine kleine Lücke zwischen den Endkanten des Latissimus und dem äußeren schrägen Muskel dar. Die Grünfeld-Lesgaft-Raute blockiert die schrägen Bauchmuskeln nicht von oben, sie ist schwach gestärkt und neigt daher zur Bildung von Lendenhernien.

Der Lendenmuskel ist der tiefste im Körper. Es beeinflusst die Flexibilität, Kraft, Bewegungsfreiheit und Beweglichkeit der Gelenke, die Arbeit der inneren Organe. Es ist dieser Muskel, der für die Aufrechterhaltung der vertikalen Position einer Person verantwortlich ist und aktiv am Anheben der Beine beim Gehen beteiligt ist.

Die ordnungsgemäße Funktion des Lendenmuskels unterstützt den gesamten Oberkörper und bildet eine Plattform für die inneren Organe der Bauchhöhle. Bei häufiger Reduktion aufgrund von Stress oder Überlastung beginnt sich dieser Muskel zu verkürzen, was zu Schmerzen im unteren Rückenbereich, Kompression der Nervenenden, Wirbelkörperdeformität und der Entwicklung degenerativer Prozesse in den Gelenken führen kann. Chronische Krämpfe des Lendenmuskels wirken sich äußerst negativ auf Haltung, Atemtiefe und den Zustand lebenswichtiger Organe aus.

Schmerzen im unteren Rückenbereich als Symptom

Der untere Rücken kann aufgrund von Problemen mit der Wirbelsäule oder vor dem Hintergrund systemischer Erkrankungen krank sein. Klinisch werden verschiedene Formen des Schmerzsyndroms unterschieden: lokal, projektiv, reflektiert, radikulär (radikulär) und aufgrund von Muskelkrämpfen.

Das lokale Schmerzsyndrom in der Lendengegend ist konstanter Natur, seine Intensität hängt von der Position des Körpers ab. Darüber hinaus nimmt der Schmerz mit den Bewegungen und dem Abtasten eines bestimmten Bereichs zu. Bei dieser Form von Schmerz kann die Beweglichkeit des Rumpfes und der unteren Gliedmaßen eingeschränkt sein..

Projektionsschmerzen werden durch Schäden an den vertebralen und paravertebralen (paravertebralen) Strukturen verursacht. Es kann verschüttet oder lokal sein und entsteht durch Kompression von Nervenenden, die Signale an den entsprechenden Teil des Gehirns übertragen. Gleichzeitig breiten sich Schmerzempfindungen entlang des betroffenen Nervs aus und nehmen während Drehungen und Neigungen des Körpers zu. Bei schwerer Arbeit oder Bewegung treten pochende Schmerzen auf, deren Ursprung mit einer axialen Belastung der Wirbelsäule verbunden ist.

Das radikuläre Schmerzsyndrom ist durch Plötzlichkeit und ausgeprägte Intensität gekennzeichnet: Es sind Patienten, die es ernst meinen, wenn sie sagen, dass sie den Rücken „gepackt“ haben. Der Schmerz ist so akut, dass sich eine Person nicht aufrichten kann und oft gezwungen ist, in der Position zu bleiben, in der die radikulären Rückenschmerzen sie überholt haben.

In Abwesenheit von Bewegungen geht auch das radikuläre Schmerzsyndrom nicht vorbei und bekommt einen schmerzenden Charakter. Bewegungsversuche gehen jedoch mit schweren Krämpfen und scharfem, brennendem Hexenschuss einher. In den allermeisten Fällen schießt es nicht nur in den unteren Rücken, sondern auch in das gesamte Bein bis zum Knöchel. Kennzeichnend für radikuläre Schmerzen ist die Stärkung beim seitlichen Drehen, Kippen und Anheben der geraden Beine aus der Bauchlage.

Das reflektierte Schmerzsyndrom weist auf eine Schädigung der inneren Organe hin. Dies liegt daran, dass die Lendenwirbelsäule und das Gewebe in der Nähe des pathologischen Fokus von demselben Nerv innerviert werden. Da der Schmerz von der Innenseite des Körpers zur Oberfläche des Rückens geht, ist der Schmerz verschwommen, verschwommen, bleibt bei Bewegungen bestehen und verstärkt sich nicht mit Druck.

Schmerzen im unteren Rücken können akut und chronisch sein. Wenn dieses Symptom nicht länger als drei Monate stört, sprechen sie über die akute Form. Wenn während dieser Zeit das geschädigte Gewebe nicht wiederhergestellt wird, fällt es in die Kategorie chronisch.

Einstufung

Schmerzen im unteren Rückenbereich werden nach dem Mechanismus des Auftretens klassifiziert und können nozizeptiv, neuropathisch und psychogen sein. Der nozizeptive Typ tritt bei Reizung der Schmerzrezeptoren - Nozizeptoren - auf und wird durch Gewebeschäden aufgrund eines mechanischen Traumas oder einer lokalen Entzündung (Verstauchungen, Blutergüsse) verursacht..

Neuropathische Schmerzen begleiten das Einklemmen der Nervenwurzeln der Zwischenwirbelhernie. Sie zeichnen sich durch Bestrahlung (Rückkehr) der unteren Extremitäten aus und sind mit Taubheit und einer gewissen Steifheit der Bewegungen verbunden. Solche Schmerzen verschwinden nicht von alleine und sind normalerweise chronisch.

Psychogener Typ - ein seltenes Phänomen, dessen Ursache eine traumatische Situation oder eine Funktionsstörung des Nervensystems sein kann.

Diese Klassifizierung ist an Bedingungen geknüpft, da meistens alle drei Arten von Schmerzen auf die eine oder andere Weise verursacht werden. Ärzte verwenden verschiedene Begriffe, um Schmerzen zu bestimmen: Hexenschuss, Lumbalgie und lumbale Ischialgie.

Hexenschuss ist eine plötzliche Schmerzattacke, deren Beginn Patienten als „Lücke“, „Stoß“ beschreiben und mit einem Blitzschlag oder einem elektrischen Schlag vergleichen. Die Lumbalgie beginnt allmählich und ist durch schmerzende Schmerzen hauptsächlich im unteren Rücken am Ende der Wirbelsäule gekennzeichnet.

Bei Lumbalgie schmerzt der Rücken nicht ständig, Schmerzen treten nach einem langen Aufenthalt in einer festen Position oder im Rumpf auf. Es ist für Patienten schwierig, sich zu biegen und selbst einfache Aktionen wie Waschen, Zähneputzen oder Bügeln durchzuführen. Sie suchen nach der vorteilhaftesten Haltung, um die Spannung der Lendenmuskulatur zu verringern und ihren Zustand zu lindern..

Die lumbale Ischialgie ist ein Schmerzsyndrom, das die Lendengegend, das Gesäß und den hinteren Teil eines oder beider Beine abdeckt. Es verstärkt sich bei jeder Bewegung, einschließlich Husten oder Niesen..

Mögliche Pathologien

Am häufigsten schmerzt der untere Rücken aufgrund von Muskelverspannungen, insbesondere bei zu intensivem Training oder ungewöhnlicher körperlicher Arbeit. In diesem Fall ist ein Schmerzprovokateur ein Bruch der Bindefasern an den Stellen der Muskelansammlung.

Unter den Pathologien, die dieses Symptom verursachen, sollte Folgendes beachtet werden:

  • Zwischenwirbelhernie. Die Hauptzeichen sind ein scharfer Schmerz, der unerwartet auftritt, ein Gefühl der Steifheit, Taubheit im Rücken, Schwäche in den unteren Extremitäten;
  • Kompressionsfraktur der Wirbelsäule. Es tritt bei Verletzungen, Osteoporose und Tumoren auf;
  • Pferdeschwanz-Syndrom. Dieser Symptomkomplex wird durch die Kompression eines massiven Nervenbündels zwischen dem ersten Lendenwirbel und dem Steißbein verursacht. Es äußert sich in starken Schmerzen rechts oder links in Höhe der Taille und darunter. Das Schmerzsyndrom strahlt auf ein oder beide Gliedmaßen und die Leistenzone aus. Das Fortschreiten der Krankheit führt zu einer Verletzung der Tastempfindlichkeit und einer schweren Schwäche der Beine. Unbehandelt entwickeln sich schwere Komplikationen bis zur Behinderung;
  • akutes abdominales Aortenaneurysma. Schmerzen und Schweregefühl im unteren Rückenbereich sind oft das einzige Anzeichen für diesen Zustand. Es wird am häufigsten bei älteren Menschen diagnostiziert, die an Arteriosklerose leiden und über nächtliche Schmerzen durchdringender Natur klagen.
  • infektiöse Läsionen. Ziehen und stumpfe Schmerzen im unteren Rücken führen zu chronischen bakteriellen Infektionen der Haut, des Urogenital- und Atmungssystems, eines gestörten Immunsystems und von hormonellen Medikamenten. Zusätzlich zu den Schmerzen sind Beschwerden im Bauch- und Leistenbereich, hinter dem Brustbein usw.;
  • Neoplasien. Schmerzen sorgen Tag und Nacht und nehmen allmählich zu. In der Regel kommt es ohne ersichtlichen Grund zu einem starken Gewichtsverlust. Tumore werden am häufigsten bei Menschen über 50 diagnostiziert, bei denen in der Vergangenheit Krebs aufgetreten ist..

Bei Pathologien des Verdauungstrakts können Gürtelschmerzen auftreten. Das Gefühl, das den unteren Rücken zieht, geht oft mit gynäkologischen Erkrankungen einher. Angeborene Skelettdefekte und Stoffwechselstörungen können auch Rückenschmerzen verursachen.

Behandlung

Die Behandlung von Lendenschmerzen jeglicher Herkunft ist einer der schwierigsten medizinischen Bereiche. Alle modernen Studien zu diesem Thema sprechen von einer Sache: Akute Schmerzen im unteren Rücken und in den unteren Extremitäten sollten so schnell wie möglich beseitigt werden. Wenn Sie nicht rechtzeitig betäuben und chronische Schmerzen zulassen, werden die Voraussetzungen für die Entwicklung psychogener Störungen geschaffen. Überlagert mit klinischen Symptomen verlangsamen sie den Heilungsprozess und schwächen das Ergebnis. Daher lindern sie vor allem Schmerzen unabhängig von ihrer Intensität.

Um Schmerzen loszuwerden, werden entzündungshemmende nichtsteroidale Medikamente und Analgetika benötigt. In schweren Fällen, wenn es für eine Person sehr schmerzhaft ist zu gehen und ihr Rücken sehr schmerzt, werden therapeutische Blockaden angewendet.

Analgetika sind schwach, mäßig aktiv und stark. Letztere ermöglichen es Ihnen, Schmerzen schnell zu lindern, haben aber viele Nebenwirkungen. Ihre Verwendung ist gerechtfertigt für schwere Schäden an den Bandscheiben und Kompression der Nervenenden.

Wenn der Schmerz als leicht oder mittelschwer charakterisiert ist, verschreibt der behandelnde Arzt Mittel auf der Basis von Analgin oder Paracetamol. Wenn Läsionen der paravertebralen Strukturen am häufigsten verwendet werden, werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - NSAIDs, die eine dreifache Wirkung haben. Sie stoppen nicht nur die Schmerzen, sondern unterdrücken auch Entzündungen und senken die Körpertemperatur.

NSAIDs werden in Tabletten oder Injektionen sowie in Form von Salben oder Gelen verwendet. Die Medikamente mit Diclofenac, Ketoprofen, Ibuprofen helfen am besten. Intramuskuläre Injektionen werden mit Voltaren, Meloxicam und Ketorolac durchgeführt. Topisch angewendet werden Nise, Ortofen, Fastum Gel, Dolobene, Diclac.

Gute Ergebnisse zeigen sich bei der Verwendung von Klebstoffen - Voltaren mit Diclofenac, Versatis mit Lidocain, Nanoplast. Vitamine der Gruppe B, die Ärzte in Injektionen oder Tabletten verschreiben, helfen bei der Heilung von Rückenschmerzen. Die beliebtesten sind Milgamma, Trigamma, Compligamm B, Neurovitan, Neuromultivit, Combilipen, Neurobeks Neo.

Muskelkrämpfe rufen oft ein starkes Schmerzsyndrom hervor, das Muskelrelaxantien hilft - Midokalm, Norflex, Sirdalud, Disipal, Baclofen. Starke Schmerzen und durch Entzündungen verursachte Pulsationen werden durch hormonelle Medikamente - Prednisolon, Betamethason, Phlosteron, Diprospan - gestoppt.

Therapeutische Blockade

Manchmal sind therapeutische Blockaden die einzige Möglichkeit, Schmerzen zu beseitigen. Durch eine Injektion wird eines der Glieder der pathologischen Kette ausgeschaltet, wodurch der Schmerzimpuls den Rücken, die Beine und die inneren Organe nicht erreicht. Blockaden können zu diagnostischen Zwecken verwendet werden, um die wahre Schmerzursache festzustellen..

Nach der Injektion vergeht der Schmerz in wenigen Minuten, der Vorgang selbst ähnelt einer Punktion. Indikationen für die Umsetzung sind wie folgt:

  • Osteochondrose und ihre Komplikationen - Protrusion und Bandscheibenvorfall;
  • Myositis;
  • Neuralgie;
  • Spondylarthrose (Verkalkung der Wirbelgelenke).

Medizinische Blockaden werden nicht mehr als viermal im Jahr durchgeführt. Falls erforderlich, können 10 oder mehr Injektionen verschrieben werden. Zwischen ihnen brauchen Sie eine Pause von 5-7 Tagen. Lösungen für die Blockade-Injektion enthalten mehrere Komponenten, die wichtigsten sind Novocain und Lidocain. Um Entzündungen zu lindern, werden ihnen Kortikosteroide zugesetzt. Die Zusammensetzung zur Injektion kann auch Vitamine, Thrombolytika, Enzyme enthalten. Um die neuromuskuläre Übertragung zu normalisieren, wird ATP in die Lösung eingeführt.

Rückenschmerzen - was zu tun ist?

Es gab kürzlich einen solchen Fall. Ich komme zu einem Anruf bei einer älteren Patientin, sie klagt über Schmerzen im unteren Rücken. Die Schmerzen sind stark, sie stören seit 3 ​​Wochen. Von einem Therapeuten und einem Neuropathologen untersucht und behandelt, wurden Injektionen und Pillen sowie Schmerzmittel und Vitamine und sogar Chondroprotektoren verschrieben - alles ohne Erfolg.

Bei der Untersuchung Schmerzen in der unteren Wirbelsäule, wenn Sie zum Aufstehen aufgefordert werden - Schmerzen im Hüftgelenk. Was zu tun ist? Nicht ohne Röntgenstrahlen auskommen! Sie versprach, ins Krankenhaus überwiesen zu werden, und sagte, dass ihr Sohn kommen sollte. Am nächsten Tag kam der Sohn nicht alleine, sondern brachte die alte Frau selbst in einen Rollstuhl. Sie wurde vom Kopf zur Untersuchung gebracht, es bestand der Verdacht auf eine Hüftfraktur, die dringend zur Traumatologie geschickt wurde, die Diagnose wurde bestätigt, ihre Großmutter wurde in ein Krankenhaus eingeliefert und operiert.
Es stellte sich heraus, dass sie überhaupt nicht behandelt wurden. Und anfangs waren die Beschwerden Rückenschmerzen.

Wie oft klagen Menschen über Rückenschmerzen? Jeden Tag werden ein oder zwei Patienten benötigt. Unabhängig von Alter und Geschlecht, Art der Aktivität und Körperbau.
Was ist Schmerz? Dies ist eine schützende Reaktion des Körpers, die sehr notwendig ist, denn wenn es keine Schmerzen gibt, können wir nicht feststellen, dass es Störungen im Körper gibt, dass etwas Ihre Gesundheit bedroht.

Der Mechanismus der Schmerzentwicklung im Körper ist allen Reflexen ähnlich - von den Schmerzrezeptoren geht der Impuls zuerst zum Rückenmark, dann wird er verarbeitet und an das Gehirn gesendet. Auf diese Weise sind alle Teile des Nervensystems beteiligt und im Gehirn selbst gibt es viele Schmerzzentren auf verschiedenen Ebenen. Dies legt nahe, dass die Schmerzwahrnehmung für den Körper sehr wichtig ist..

Es kommt aber auch vor, dass es Schäden gibt, aber keine Schmerzen. Am häufigsten tritt dies bei Tumorprozessen oder bei einer Verletzung von Schmerzrezeptoren auf.
Wenn diese Fasern und Zentren im Gehirn aufgrund der ständigen Reizung von Rezeptoren und Nervenfasern selbst gereizt werden, treten chronische Schmerzen auf. Es ist viel schwieriger, sie zu behandeln, da nicht nur die Organe und Gewebe, in denen sich die Rezeptoren befinden, sondern auch die Neuronen, die den Schmerz selbst übertragen, die Neuronen, betroffen sind..

Rückenschmerzen können aus verschiedenen Gründen verursacht werden. Hier werden wir sie nach der Lokalisation (dh dem Ort) der Schmerzen in verschiedenen Teilen des Rückens trennen und analysieren, was auf verschiedenen Ebenen weh tun kann und was die gesamte Wirbelsäule betrifft. Wir beschäftigen uns nicht mit seltenen Krankheiten: Wir beschreiben die häufigsten Ursachen für Rückenschmerzen in der Praxis.

1. Schmerzen im oberen Rücken

  1. Zunächst müssen die gefährlichsten Zustände ausgeschlossen werden - Herzkrankheiten. Daher wird bei Schmerzen im oberen Rückenbereich, im Bereich der Schulterblätter, insbesondere links, ein EKG (Elektrokardiographie) verschrieben, um ein akutes Koronarsyndrom und einen Myokardinfarkt auszuschließen, wenn eine Person älter ist. Myokarditis und andere entzündliche Herzerkrankungen in jungen Jahren.
  2. Wir schließen auch Lungenembolien oder Lungenembolien als lebensbedrohliche Erkrankung aus. Wenn die Schmerzen von Husten und Blut im Sputum begleitet werden, ist ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich.
  3. Wenn das Kardiogramm ohne Pathologie ist, denken wir an Dorsalgie. In diesem Teil des Rückens wird Thorakalgie korrekt genannt (vom lateinischen Wort Thorax - Brust), d. H. Verletzung der Wirbelsäule oder der mit der Wirbelsäule verbundenen Muskeln. Thorakalgie kann durch Osteochondrose der Wirbelsäule mit Schädigung der Brustregion verursacht werden. Dies ist der häufigste Grund. Die Intensivierung des Schmerzes tritt beim Bewegen auf, insbesondere beim Drehen. Wenn Sie sich einen solchen Rücken ansehen, können Sie sehen, wie angespannt die Muskeln um den wunden Punkt sind. Diese Schmerzen hängen mit einem bestimmten Ereignis zusammen - er hob ein Gewicht, blies aus, wurde nervös, es gab eine große Last auf seinem Rücken. Oft begleitet von Schmerzen im Brustbein, Schmerzen, nachts schlimmer in Bauchlage. Wenn die Schmerzen frisch sind - Schmerzmittel-Injektionen, B-Vitamine, Muskelrelaxantien werden verschrieben, alles verschwindet innerhalb von 3 Tagen, selten pro Woche. Wenn die Wirbelsäule selbst geschädigt ist - ein Bandscheibenvorfall, eine Schädigung der Nervenwurzeln, die sich von der Wirbelsäule aus erstrecken - ist die Behandlung lang. Hier ist eine Röntgenaufnahme erforderlich, und Neuropathologen führen solche Patienten durch. Weil sich chronische Schmerzen bilden, die schwieriger zu bewältigen sind. In diesem Stadium sind stärkere Medikamente verbunden.
  4. Periarthritis des Schulterblatts - Entzündung des Bandapparates des Gelenks von Schulterblatt und Schulter. Es tut im Bereich des Schulterblatts weh, es stört immer einerseits, häufiger rechts (mit welcher Hand er gearbeitet hat). Die Behandlung ist die gleiche wie bei Dorsalgie..
  5. Die Pathologie des Schultergelenks - Arthritis oder Trauma - kann nicht ausgeschlossen werden. Es kommt vor, dass Rückenschmerzen auftreten.
  6. Von den inneren Organen in Höhe des oberen Rückens sind die Lungen. Der Rücken beginnt zu schmerzen, wenn die Entzündung auf die Pleura übergeht - die Membran der Lunge, die reich an Schmerzrezeptoren ist. Die Schmerzen sind stark, schlimmer beim Atmen, um Schmerzen zu lindern, liegen die Menschen auf der kranken Seite. Bei Temperatur- und Brustschmerzen muss der Arzt Lungenerkrankungen vermuten. Wir machen eine Röntgenaufnahme, auf der meistens alles gut sichtbar ist. Die Behandlung ist immer im Krankenhaus. Eine Entzündung der Pleura - Pleuritis - tritt aus verschiedenen Gründen auf. Bakterien, Viren, tuberkulöse Mykobakterien und andere Infektionen können dies verursachen..
  7. Spontaner Pneumothorax - Luft tritt in die Pleura ein. Tritt häufig bei asthenischen Jugendlichen mit einem erblichen Bindegewebsdefekt (Bindegewebsdysplasie oder DZSP) auf. Es passiert mit starkem Husten während SARS, einem scharfen tiefen Atemzug, Trauma.
  8. Wenn der Patient eine onkologische Erkrankung hat, denkt der Arzt zunächst an Metastasen, die in der Wirbelsäule und in der Lunge auftreten können. Und sehr oft verursachen Metastasen in diesen Organen Erkrankungen der Brust, des Magens, der Gallenblase, der weiblichen Organe und der Nieren.

2. Schmerzen in den mittleren Teilen des Rückens, im unteren Rücken und darüber

  1. Osteochondrose der Wirbelsäule in Höhe der Lendenwirbelsäule äußert sich in Lumbalgie - dies sind Schmerzen ohne Bestrahlung des Beins und Lumbishalgie -, wenn sich die Schmerzen entlang der Außenfläche des Oberschenkels ausbreiten. Dies geschieht, wenn die Nervenwurzeln eingeklemmt sind. Daher überprüft der Arzt die sogenannten „radikulären Symptome“ oder Spannungssymptome. Der Patient liegt auf dem Rücken und hebt ein und das zweite Bein an. Wenn ein Nerv aufgrund von Schmerzen eingeklemmt wird, kann das Bein nur in einem leichten Winkel angehoben werden.
  2. Auf etwa diesem Niveau befinden sich die Nieren. Hier überprüft der Arzt das Symptom von Pasternatsky, d.h. Schüttelt den Rücken im vorgeschlagenen Bereich der Nieren leicht, und wenn Schmerzen auftreten, sind die Nieren krank. Häufiger ist es ein Zeichen einer akuten Entzündung der Nieren oder einer Urolithiasis. Daher umfasst der Algorithmus zur Untersuchung von Schmerzen im Lendenbereich des Rückens notwendigerweise einen allgemeinen Urintest. Bei Entzündungen der Nieren, akuter Pyelonephritis oder Verschlimmerung chronischer Erkrankungen besteht eine hohe Temperatur, Rückenschmerzen können bei der geringsten Berührung auftreten. Bei der allgemeinen Urinanalyse wird die Anzahl der Leukozyten erhöht - entzündliche Veränderungen.
  3. Steine ​​kommen nicht nur in den Nieren vor, sondern auch in der Gallenblase. Schmerzen aufgrund einer Wirbelsäulenpathologie und Schmerzen aufgrund einer Entzündung der Gallenblase werden häufig verwechselt. Die Gallenblase befindet sich rechts unter der Rippe, und die rechte Hälfte des Rückens wird geschmerzt. Aber dieses Organ ist so heimtückisch, dass Schmerzen mit Cholezystitis auf die rechte Schulter, den unteren Rücken und sogar auf das Bein übertragen werden können. Der Stein kann nicht nur in der Gallenblase selbst "sitzen", sondern auch im Kanal. Es gibt möglicherweise keinen Stein, aber es kann eine Entzündung der Gallenblase und der Gänge geben, die beispielsweise durch Giardia, Opisthorchis und andere Parasiten verursacht wird. Normalerweise wird eine Gallenblasenentzündung durch Abtasten des Abdomens und die Bestimmung spezieller Reflexsymptome einer Gallenblasenentzündung festgestellt. Wenn Anzeichen einer Cholezystitis festgestellt werden, wird der Patient zu einem Ultraschall der Bauchhöhle und zu einem Gastroenterologen geschickt. Wenn sich die Cholelithiasis im akuten Stadium befindet, handelt es sich bereits um eine chirurgische Behandlung. Diese Krankheit ist insofern heimtückisch, als es möglicherweise keine Temperatur, Bitterkeit im Mund, losen Stuhl, sondern nur Schmerzen gibt. Dies geschieht mit einem langen Verlauf, wenn sich bereits chronische Schmerzen gebildet haben.
  4. Pankreasentzündung - Pankreatitis. Der Schmerz gibt oft im Rücken nach, nur links. Dies geschieht, wenn eine Entzündung den Schwanz der Bauchspeicheldrüse bedeckt. Wenn es eine Entzündung im Kopfbereich gibt, wird der Schmerz auf den unteren Rücken rechts und in der Mitte übertragen. Hier ist alles klarer, eine akute Pankreatitis kann ohne dyspeptische Phänomene einfach nicht auftreten. Hier handelt es sich neben starken Schmerzen meistens um „Dolch“ -Abdominalschmerzen, es kann zu Übelkeit und Erbrechen kommen. Und natürlich sind solche Schmerzen immer mit einer Verletzung der Ernährung verbunden, dies ist die Einnahme von starkem Alkohol in Kombination mit fetthaltigen Lebensmitteln. Akute Prozesse sind eine Aufgabe für Chirurgen. Da die Bauchspeicheldrüse beginnen kann, sich selbst zu verdauen, spricht man von Pankreasnekrose und erfordert einen Notfall. Wenn der Prozess chronisch ist, ist dies die Beobachtung eines Gastroenterologen. Und eine Diät mit Ausnahme von fett.
  5. Herpes Zoster - Gürtelrose. Es tritt im Rücken auf, oft im unteren Rücken. Zuerst treten Schmerzen auf, dann Herpesausbrüche in Form kleiner Vesikel. Es wird durch eine Art Herpesinfektion verursacht. Der Therapeut und der Neuropathologe behandeln normalerweise. Der Schmerz kann sehr stark sein und brennen. Dieses Virus breitet sich entlang des Nervs aus. Manchmal vergeht eine Woche vom Einsetzen der Schmerzen bis zu Hautausschlägen, und es ist schwierig, eine Diagnose zu stellen.

3. Schmerzen im unteren Rückenbereich

  1. Die häufigste Ursache sind Manifestationen einer Osteochondrose der Wirbelsäule. Verletzung oder degenerative Veränderungen der Wirbel in Höhe des Lumbosakralgelenks, Schmerzen strahlen auf das Steißbein oder die Wirbelsäule hinauf.
  2. Gynäkologische Ursachen können Rückenschmerzen verursachen (alles hängt von der anatomischen Position ab) - entzündliche Erkrankungen der weiblichen Organe.
  3. Urolithiasis, wenn der Stein durch den Harnleiter geht, häufiger im seitlichen Unterbauch, kann aber auch von hinten sein.
  4. Die Pathologie des Hüftgelenks (wie in unserem Fall, die am Anfang des Artikels angegeben ist), Arthritis, Arthrose oder sogar eine Fraktur des Schenkelhalses können Rückenschmerzen verursachen.
  5. Rektale Erkrankungen - Hämorrhoiden, gutartige oder bösartige Tumoren (wenn die Tumoren bösartig sind, verursachen sie nicht nur Schmerzen von selbst, sondern es können auch Schmerzen durch Metastasen an Wirbelsäule, Leber und Lunge auftreten)..
  6. Schließlich Prostatakrankheiten - es kann gutartige Prostatadysplasie oder Prostatakrebs sein. Diese Krankheiten entwickeln sich im Erwachsenenalter, daher dauern sie oft lange, auch ohne sichtbare Symptome, aber bei einer Schwächung des Körpers können sie Metastasen an der Lendenwirbelsäule, an der Lunge und an lokalen Lymphknoten abgeben.

4. Einige Krankheiten betreffen die gesamte Wirbelsäule oder ihre Abteilungen

  1. Osteochondrose - am häufigsten festgestellt - sind degenerative Veränderungen in der Wirbelsäule, die alle Teile der Wirbelsäule betreffen. Es liegt eine polysegmentale Osteochondrose vor. Seine Manifestationen verursachen Symptome in allen Teilen der Wirbelsäule, daher kann es zu besonderen Schwierigkeiten bei der Diagnose kommen, sehr oft geschieht dies aufgrund von Osteoporose.
  2. Osteoporose - eine Abnahme des Kalziumgehalts in den Knochen manifestiert sich mit zunehmendem Alter stärker. Bei Männern und Frauen geschieht dies aus verschiedenen Gründen, aber es geht genauso vor. Bei Frauen nach den Wechseljahren ist dies mit einem niedrigen Östrogenspiegel verbunden, der den Kalziumstoffwechsel im gebärfähigen Alter reguliert, bei Männern meist aufgrund einer Schädigung des Magen-Darm-Trakts und einer beeinträchtigten Kalziumaufnahme. Bei Osteoporose werden die Knochen brüchig und dünn. Dies gilt auch für die Wirbelsäule. Mikrofrakturen treten mit dem geringsten Trauma in fortgeschrittenen Stadien auf. Zur Diagnose von Osteoporose wird eine Röntgenmethode verwendet - Densitometrie und Bestimmung des Calciumionenspiegels im Blut. Ärzte, Endokrinologen und Rheumatologen sind an der Behandlung und Diagnose beteiligt.
  3. Myelom - bezieht sich auf eine Gruppe von Leukämie oder Bluttumoren, wenn sich der Tumor auf der Ebene des Knochenmarks entwickelt. Die Anzahl der hämatopoetischen Zellen, aus denen Leukozyten wachsen, der Druck dieser Masse verursacht Knochenschmerzen. Bei dieser Krankheit sind flache Knochen betroffen, meistens das Brustbein, aber es kann Schmerzen in der Wirbelsäule geben. Jetzt hat die Anzahl der Fälle dieser Leukämie zugenommen. Sie diagnostizieren es durch das Vorhandensein von Ben-Jones-Protein im Urin, einem veränderten Protein, das Tumorzellen produzieren.
  4. Spondylitis ankylosans und andere Autoimmunerkrankungen - wenn Entzündungen der Wirbel autoimmuner Natur sind, d.h. wenn der Körper Antikörper gegen seine eigenen Zellen produziert. Autoimmunerkrankungen nehmen jetzt zu,
  5. Tumormetastasen treten häufig bei Lungen-, Brust- und Prostatakrebs in der Brust- und Lendenwirbelsäule auf.
  6. Reflexveränderungen in den Zakharyin-Geda-Zonen - ein Schmerzreflex von inneren Organen, der lokale (lokale) Spannungsherde in den Muskeln bestimmter Bereiche des Rückens hervorruft (siehe Bild). Diese Veränderungen sind Massagetherapeuten und Osteopathen bekannt. Es gibt erfahrene Ärzte, die durch den Zustand ihres Rückens etwas über Pathologie in den inneren Organen einer Person lernen. Das Prinzip des Auftretens dieser Reflexzonen bildet die Grundlage für die Behandlung mit Methoden wie Akupunktur, Akupunktur, Akupressur. Der Arzt wirkt auf die Zone und das innere Organ wird geheilt.
  7. Infektionskrankheiten der Wirbelsäule - Tuberkulose (kann mit einer HIV-Infektion kombiniert werden), Syphilis und Osteomyelitis sind sehr selten, aber der Arzt muss sie berücksichtigen und sich ihrer bewusst sein. Tuberkulöse Osteomyelitis ist schwer zu diagnostizieren, meistens wird die Diagnose nicht endgültig gestellt, aber die Behandlung sollte ernsthaft durchgeführt werden. Tuberkulose ist eine heimtückische Krankheit, bei der das Immunsystem geschwächt wird. Sie kann in den Körper eindringen und unerwartete Symptome zeigen. Im letzten Jahr habe ich zwei solche Patienten beobachtet.

5. Anhaltende Rückenschmerzen können auf eine schwere Erkrankung hinweisen.

Bei folgenden Symptomen vermutet der Arzt eine Onkologie und lässt sich eingehend untersuchen:

  • Rückenschmerzen passen nicht gut zu Schmerzmitteln,
  • Gewichtsverlust,
  • subfebrile Temperatur (37–37,5 Grad, die lange nicht vergeht),
  • Anämie, eine Abnahme des Hämoglobins, äußerlich sieht es aus wie Blässe oder Gelbfärbung der Haut, bläuliche Tönung der Lippen, "Kreise" unter den Augen,
  • erhöhte Erythrozytensedimentationsrate (ESR) bei der allgemeinen Blutanalyse,
  • Blutungsneigung.

Untersuchungsalgorithmus für Rückenschmerzen

1. Zunächst müssen Sie Routinetests durchführen - einen allgemeinen Bluttest, einen allgemeinen Urintest. Dies gibt uns eine Vorstellung vom Zustand des Körpers, den Entzündungsprozessen darin, dem Zustand des Harnsystems. Wenn sich die Analyse des Urins ändert, vermuten wir sofort, dass der Schmerz genau durch Nierenerkrankungen verursacht wird.

2. Biochemischer Bluttest, Lebertests (ALT, AST, Bilirubin, alkalische Phosphatase), PSA (C-reaktives Protein), Rheumafaktor - Indikatoren für Entzündungsaktivität, Proteinmenge, Verhältnis verschiedener Proteintypen im Blut - Albumin und Globuline sowie andere Indikatoren werden berücksichtigt wenn der Arzt eine Krankheit vermutet.

3. Oncomarker - mit Verdacht auf Tumorprozess.

4. Tests auf Infektionskrankheiten: HIV, Virushepatitis, Tuberkulose, Syphilis.

5. Röntgenaufnahme der Wirbelsäule - zeigt Veränderungen in der Wirbelsäule, das Vorhandensein von Wirbelhernien, Metastasen von Tumoren, entzündliche Phänomene.

6. CT-Scan der Wirbelsäule und der inneren Organe - eine sehr wichtige Untersuchung, die besser und detaillierter ist, als Veränderungen des Gewebes auf Röntgenstrahlen sichtbar sind.

7. MRT - eine teurere und informativere Methode, um die Ergebnisse der Computertomographie zu verfeinern. Sie können kombinierte Untersuchungen durchführen, die die inneren Organe und die Wirbelsäule selbst erfassen. Mit dieser Untersuchung können Sie die Ursachen für Schäden an inneren Organen genau identifizieren..

8. Wenn der Arzt an eine seltene Krankheit denkt, verschreibt er spezielle Untersuchungen (für Autoimmunerkrankungen, seltene Infektionen, eingehendere Studien zur Bestimmung des Körperzustands).

Die Behandlung von Rückenschmerzen wird natürlich je nach Ursache verordnet. Aber wir beginnen immer mit Schmerzmitteln - nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten oder krampflösenden Mitteln.

Trotz der Vielzahl der Ursachen von Rückenschmerzen ist unser Arzneimittel ausreichend entwickelt, um eine genaue Diagnose zu stellen und mit der Behandlung zu beginnen. Das Wichtigste ist, die Krankheit nicht zu beginnen und einen Arzt zu konsultieren, wenn der Schmerz drei Tage anhält, ganz zu schweigen von anhaltenden starken Schmerzen.

Autorin: Therapeutin Loginova Maria Pavlovna