Warum treten beim Sitzen und Stehen Steißbeinschmerzen auf: Ursachen, Diagnose und Behandlung

Die Ursachen für Schmerzen im Steißbein beim Sitzen und Stehen sind vielfältig. Beschwerden im unteren Rückenbereich werden durch entzündliche und degenerativ-dystrophische Läsionen von Knochen, Knorpel, Weichteilen, Bändern, Muskeln und Sehnen hervorgerufen. Die Schmerzen sind scharf, pochend, schneidend oder schmerzend, drückend, stumpf. Beschwerden jeglicher Intensität können erst nach Behandlung der Pathologie, die sie verursacht hat, beseitigt werden.

Wie man die Schmerzquelle bestimmt

Es ist wichtig zu wissen! Ärzte unter Schock: „Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen Gelenkschmerzen.“ Lesen Sie mehr.

Das Steißbein oder Steißbein wird als unterer Teil der Wirbelsäule bezeichnet, der aus 4 bis 5 verschmolzenen Wirbeln besteht. Es dient als Ort der Befestigung von Bändern, Muskeln und Sehnen, daher ist es etwas falsch, es als Rudiment zu betrachten. Die Niederlage einer mit dem Steißbein verbundenen Bindegewebsstruktur führt zu Schmerzen.

Die Tatsache, dass unangenehme Empfindungen in diesem Knochen lokalisiert sind, ist nicht schwer zu verstehen. Es gibt mehrere spezifische Anzeichen:

  • der Schmerzbereich liegt zwischen dem Gesäß;
  • Der Schmerz ist im Bereich etwas oberhalb des Anus am stärksten ausgeprägt, und manchmal befindet er sich im Anus.
  • schon ein leichter Druck auf das Steißbein verursacht Unbehagen;
  • Schmerzen treten fast immer bei einem langen Aufenthalt in sitzender Position auf, insbesondere auf einem harten Stuhl oder Hocker;
  • beim Aufsteigen steigt seine Intensität deutlich an.

Ein weiteres typisches Zeichen dafür, dass Schmerzen im Steißbein lokalisiert sind, ist das schnelle Verschwinden beim Vorbeugen. Diese Symptome werden als Steißbein bezeichnet. Am häufigsten tritt es bei Frauen über 40 auf.

Ursachen für Steißbeinschmerzen beim Sitzen und Stehen

Beschwerden beim Sitzen oder Heben können aufgrund eines entzündlichen oder zerstörerischen Prozesses auftreten, der sich im Steißbein entwickelt. Aber meistens wird es reflektiert. Es breitet sich auf ihn aus anderen durch Pathologie geschädigten Organen aus, die von den gemeinsamen Nervenplexus innerviert werden.

Schmerzen aus dem Steißbein

Durch eine klare Lokalisierung der Schmerzen im Steißbeinbereich können Sie die Pathologie, die sie ausgelöst hat, schnell diagnostizieren. Am häufigsten manifestiert sich Steißbein in der Bildung von gutartigen oder bösartigen Tumoren, wobei der Knochen übermäßigen Belastungen ausgesetzt wird, was typisch für Fettleibigkeit ist.

Steißbeinschmerzen treten häufig in 2-3 Schwangerschaftstrimestern auf. Es ist natürlich und erfordert keine Analgetika - für seine Beseitigung reicht eine kurze Pause. Beschwerden beim Sitzen oder Stehen sind aufgrund des ständig wachsenden Volumens und Gewichts der Gebärmutter und der Produktion spezieller Hormone im Körper zur Vorbereitung des Geburtskanals zu spüren.

Verletzung

Steißbeinverletzungen sind selten, werden jedoch zur häufigsten Ursache für Beschwerden. Die Intensität des Schmerzes hängt vom Grad der Schädigung des Knochens und der Weichteile ab. Bei einer Fraktur ist sie akut, durchdringend und strahlt auf benachbarte Körperteile aus. Selbst nach einer scheinbar vollständigen Genesung bleiben die Beschwerden im unteren Rückenbereich sehr lange bestehen. Seine Schwere nimmt in der Nebensaison während des akuten Verlaufs von Atemwegserkrankungen oder chronischen Erkrankungen zu. Wenn bei Verkehrsunfällen normalerweise ein Bruch auftritt, können in den folgenden Situationen weniger schwere Verletzungen auftreten:

  • aus großer Höhe in sitzender Position fallen;
  • starker direkter Schlag auf den unteren Rücken;
  • komplizierte Geburt;
  • permanent verlängertes Mikrotrauma des Steißbeinknochens beim Reiten oder Reiten.

In diesen Fällen verschwindet der Schmerz normalerweise nach Resorption des Hämatoms und entzündlichem Ödem. Bei einer Geweberegeneration von schlechter Qualität nimmt sie jedoch chronische Natur an und verschlechtert sich nach körperlicher Anstrengung oder intensivem Sporttraining..

Während der Geburt tritt eine Subluxation der Steißbeinwirbel auf. Wenn der Fötus den Geburtskanal passiert, verschiebt sich der Knochen, um den Ausgang aus dem Becken zu erweitern. Aber manchmal ist die Verschiebung des Steißbeins zu groß, was zur Ursache seiner Subluxation wird. Dies ist bei schneller Entbindung oder einem großen Fötus möglich. Gefährdet sind auch Frauen mit einem schmalen Becken.

Pilonidale Krankheit

Die sogenannte Hautläsion zwischen dem Gesäß ist etwas höher als das Steißbein. Eine Pathologie entsteht durch eine Schädigung des Haarfollikels bei Verletzungen, Unterkühlung, Ekzemen und allergischer Dermatitis. Dies führt zu einer Verstopfung der Hautporen zwischen den Pobacken. Wenn ein solcher Prozess in einem anderen Teil des Körpers stattfinden würde, würde sich nur eine gut behandelbare Akne bilden. Eine Blockade des interglutealen Follikels durch vermehrtes Schwitzen und Reiben der Unterwäsche führt zu einer Infektion der Poren. Es bildet sich eine Zyste, die mit eitrigem Exsudat gefüllt ist und über die fistelartigen Passagen ausgeschieden wird. Für pilonidale Erkrankungen sind folgende Symptome charakteristisch:

  • kurzfristige stumpfe Schmerzen im Steißbein, die in sitzender Position auftreten;
  • erhöhte Schmerzen während Unterkühlung, körperliche Anstrengung;
  • Juckreiz, Mazeration (Schwellung der oberen Schicht der Epidermis) der Hautstrukturen;
  • leichte Entladung in den Tiefen der Falte.

Die Pathologie wird so dargestellt, dass die Haut zwischen den Pobacken gezogen oder gezogen und geglättet wird. Im akuten Krankheitsverlauf gibt es Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung des Körpers.

Tumoren der Sacrococcygealregion

Schmerzen im Kreuzbein können durch ein Teratom ausgelöst werden, einen embryonalen Zelltumor, der sich aus Endo-, Exo- und Mesoderm entwickelt. Am häufigsten werden gutartige Neubildungen festgestellt, während ihre Bildung beim Kind vor seiner Geburt mit Hilfe von Ultraschall festgestellt wird. Wenn das Teratom nicht rechtzeitig erkannt und nicht entfernt wird, ist seine Infektion oder Degeneration zu einem bösartigen Tumor möglich. Im letzteren Fall reicht eine Operation nicht aus - eine mehrstufige Chemotherapie ist erforderlich. Die folgenden Symptome können auf die Bildung eines Teratoms hinweisen:

  • Schwäche, Lethargie, Schläfrigkeit;
  • schneller Gewichtsverlust;
  • leichtes Fieber (zwischen 37,1 und 38,0 ° C) für lange Zeit.

Wenn der gutartige Tumor klein ist, hat die Person überhaupt keine Symptome. Große Teratome komprimieren benachbarte Organe, was zu einer Vielzahl klinischer Manifestationen führt. Bösartige Tumoren verursachen starke Schmerzen im Steißbein, Metastasen, einschließlich der Wirbelsäule.

Fettleibigkeit

Übergewicht ist die Ursache für Schmerzen nicht nur im Steißbein, sondern auch in fast allen Gelenken. Übergewicht führt beim Sitzen zu einer falschen Positionierung der Beckenknochen. Und dies ist einer der provozierenden Faktoren für die Subluxation des Steißbeinknochens. Die Risikogruppe umfasst Frauen mit einem Massenindex über 27,4, Männer - 29,4. Mit der Adipositas steigt die Belastung der Wirbelsegmente signifikant an, was häufig zu einem Anstoß für die Entwicklung entzündlicher und degenerativ-dystrophischer Pathologien wird: Arthrose, Arthritis, Spondylarthrose, Osteochondrose.

Idiopathischer Schmerz

Schmerzen im Steißbein treten manchmal ohne Grund auf. Im unteren Rückenbereich sind von Zeit zu Zeit Beschwerden zu spüren, während der Untersuchung werden jedoch keine Pathologien festgestellt. Oft geht ihm eine Neurose oder Depression voraus, weshalb in der Therapie Antidepressiva und Beruhigungsmittel eingesetzt werden. In den meisten Fällen tritt plötzlich eine Steißbeinkrankheit auf und verschwindet bald. Wenn es eine chronische Form annimmt, werden den Patienten physiotherapeutische Verfahren verschrieben, die den Zustand der Steißbeinstrukturen verbessern.

Schmerzen im Steißbein

Wenn die Ursache für Steißbein nicht im Steißbein gefunden wird, wird eine Beckenuntersuchung durchgeführt. Ihre Niederlage führt zum Auftreten von reflektierten Schmerzen im unteren Punkt des Rückens.

Hämorrhoiden

Hämorrhoiden - eine Pathologie, deren charakteristische Anzeichen Thrombose, Entzündung, Expansion und Tortuosität von Hämorrhoidenvenen sind, die Knoten in der Nähe des Rektums bilden. Es entwickelt sich allmählich, so dass die Intensität der Schmerzen im Steißbein mit Hämorrhoiden langsam aber stetig zunimmt.

Anfänglich gibt es Schwere und Juckreiz in der anorektalen Region, Störungen der Peristaltik. Prädisposition für das Auftreten von Schmerzen:

  • die Verwendung von fetthaltigen Lebensmitteln, Alkohol, salzreichen Lebensmitteln, Gewürzen, Gewürzen;
  • erhebliche körperliche Aktivität.

Eines der typischen Anzeichen von Hämorrhoiden ist das Auftreten von frischem Blut oder dunklen Blutgerinnseln im Kot. Schmerzen im Steißbein treten auf, wenn Stuhlgang, Niesen, Sitzen auf harten Gegenständen, längeres Stehen. Permanenter Blutverlust führt zu Anämie, die sich in Schwäche, schneller Ermüdbarkeit, Blässe der Haut, schlechtem Zustand der Nägel und Haare äußert.

Tumoren

Im Anfangsstadium der Bildung eines bösartigen Tumors des distalen Dickdarms treten keine Symptome auf. Dies ist der Grund für die späte Diagnose von Neoplasmen, die durch Behandlungsmetastasen kompliziert werden. Der Tumor kann im Darm wachsen oder das Rektum bedecken und sich auf die Gebärmutter, die Blase und die Wirbelstrukturen ausbreiten. Die Pathologie wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • Peristaltikstörung (Verstopfung, Durchfall);
  • Darmverschluss;
  • Schmerzen im Steißbein, verschlimmert durch Sitzen und Stehen;
  • Blutungen aus dem Anus;
  • das Auftreten von Blutverunreinigungen in Fäkalien;
  • Anämie;
  • schneller Gewichtsverlust.

Fettleibigkeit, Morbus Crohn und entzündliche Darmerkrankungen prädisponieren für die Bildung von Tumoren des Rektums. Der Zusammenhang zwischen der Häufigkeit ihrer Bildung und der Verwendung einer großen Anzahl von Fleischprodukten wird hergestellt..

Piriformis-Syndrom

Dies ist der Name des Symptomkomplexes, der auftritt, wenn der Ischiasnerv in der subpiriformen Öffnung verletzt wird. Die Ursachen für die Entwicklung des Syndroms sind frühere Verletzungen, anatomische Merkmale der Muskelstruktur, angeborene oder erworbene Anomalien der Wirbelsäule. Viel seltener sind Schmerzen im Steißbein beim Heben nach intensiver körperlicher Anstrengung zu spüren. Klinisch manifestiert sich das Syndrom:

  • periphere Parese (verminderte Kraft) des Fußes;
  • Schmerzen entlang des betroffenen Nervs.

Die Intensität der Steißbeinzunahme nimmt zu, wenn sich der Ischiasnerv infolge einer Kompression entzündet. In diesem Fall ist der Schmerz nicht im Steißbein lokalisiert, sondern strahlt auf die Leiste, den Oberschenkel, die Seite und den Knöchel aus.

Endometriose

Die Endometriose ist durch die Proliferation des Drüsengewebes der Gebärmutter darüber hinaus gekennzeichnet. Fragmente des Endometriums dringen in andere Organe ein und unterliegen während des Menstruationszyklus denselben Veränderungen. Klinisch äußert sich dies in Schmerzen, einer Zunahme der betroffenen Organe und Menstruationsstörungen. Oft kommt es zu einem Ausfluss aus den Brustdrüsen. Unbehandelt steigt die Wahrscheinlichkeit einer Unfruchtbarkeit signifikant an..

Bei der Endometriose wird Steißbeinschmerzen mit der Bildung von Pathologieherden in dem Bereich beobachtet, in dem sich die uterosakralen Bänder befinden. Dies tritt auf, wenn die Wände der Gebärmutter beschädigt sind. Der Schmerz verstärkt sich vor und während der Menstruation, schwächt sich ab oder verschwindet nach Abschluss des Zyklus vollständig.

Erkrankungen der lumbosakralen Wirbelsäule

Das Hauptsymptom einer Osteochondrose der lumbosakralen Region sind Schmerzen im unteren Rücken, die auf das Steißbein, das Kreuzbein, ausstrahlen. Wenn sich ein Zwischenwirbelbruch gebildet hat, steigt die Intensität der Steißbein aufgrund einer Verletzung der Wirbelsäulenwurzeln an. Der Schmerz verstärkt sich beim Aufstehen, Sitzen, bei der geringsten körperlichen Anstrengung beim Gehen. Bei Osteochondrose mit radikulärem Syndrom sind auch folgende Symptome charakteristisch:

  • begrenzte Bewegungsfreiheit;
  • verminderte Empfindlichkeit des betroffenen Bereichs;
  • Reduzierung des Muskelvolumens.

Oft ist die Ursache für Steißbeinschmerzen die Spondylolisthesis. Es entsteht infolge eines Traumas, degenerativer Veränderungen der Wirbelsäule, Tumoren, wenn der darüber liegende Wirbel in Bezug auf den darunter liegenden verdrängt wird.

Einstufung

Auch „vernachlässigte“ Gelenkprobleme können zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nur nicht, es einmal am Tag zu verschmieren..

Die Klassifizierung von Schmerzen im Steißbein basiert auf ihrer Lokalisation, Intensität und Bestrahlung in nahe gelegenen Körperteilen.

Steißbeinschmerzen beim Aufstehen

Solche Schmerzen nennt man Steißbein. Es ist in sitzender Position auf jeder harten Oberfläche zu spüren. Aber sobald eine Person aufsteht, verstärkt sich der Schmerz um ein Vielfaches. Beschwerden befinden sich direkt zwischen dem Gesäß und breiten sich nicht auf benachbarte Körperbereiche aus.

Steißbeinschmerzen in sitzender Position

Anorektale Schmerzen treten immer in sitzender Position auf und ihre Schwere während der Genesung ist praktisch unverändert. Ihre Ursachen sind zahlreich und hängen normalerweise mit dem Entzündungsprozess in den umgebenden Geweben zusammen..

Diagnosemethoden

Die Diagnose wird auf der Grundlage einer externen Untersuchung des Patienten, seiner Beschwerden, des Vorliegens von Verletzungen, entzündlichen oder degenerativ-dystrophischen Erkrankungen in der Anamnese gestellt.

Palpation

Zeigen Sie Schmerzen beim Abtasten an der Quelle des Unbehagens an. Beim Drücken auf das Steißbein, die lumbosakralen Wirbel, die Bereiche der Muskeln, Bänder und Sehnen treten unangenehme Empfindungen unterschiedlicher Intensität auf. Wenn sich die Schwere der Schmerzen mit zunehmender mechanischer Belastung nicht ändert, werden sie höchstwahrscheinlich reflektiert. Die informativste Palpation durch das Rektum. Auf diese Weise wird die Beweglichkeit der Steißbeinstrukturen beurteilt, Tumoren im Dickdarm und in der Vagina ausgeschlossen.

MRT, Ultraschall

Mit Hilfe von Ultraschall ist es möglich, Pathologien des Bewegungsapparates in einem frühen Entwicklungsstadium zu diagnostizieren. Die Studie wird durchgeführt, um den Zustand von Blutgefäßen in der Nähe des Steißbeins und in den Organen des kleinen Beckens zu untersuchen. Ultraschall ist das sicherste diagnostische Verfahren, um Tumore und entzündliche Prozesse in der Bauchhöhle mit hoher Genauigkeit zu erkennen..

Auf MRT-Bildern werden Weich-, Knorpel- und Knochenstrukturen klar sichtbar gemacht. Diagnosemanipulation wird häufig verwendet, wenn andere Verfahren nicht informativ sind..

Röntgen

Die Studie hilft, die Ursachen für Steißbeinschmerzen zu identifizieren. Mithilfe der Radiographie können Sie lumbale Osteochondrose, Zwischenwirbelhernie und Spondylolisthesis diagnostizieren. Das Verfahren ermöglicht es Ihnen auch, das Stadium der Krankheit, den Grad der Gewebeschädigung und die Anzahl der Komplikationen zu bestimmen.

Wann und zu welchem ​​Arzt

Es wird kein Fehler sein, sich an einen Allgemeinarzt zu wenden - einen Therapeuten. Nach der Untersuchung, der Identifizierung der Schmerzursache im Steißbein oder wenn Sie eine bestimmte Pathologie vermuten, wird der Patient an einen anderen Spezialisten überwiesen. Wenn der Patient im Voraus vermutet, dass es zu Beschwerden im unteren Rückenbereich gekommen ist, ist es ratsam, sofort einen Termin mit einem Traumatologen, Neurologen, Orthopäden, Endokrinologen oder Wirbeltier zu vereinbaren.

Fragen des Arztes während des Termins

An der Rezeption fragt der Arzt normalerweise, wann der Schmerz aufgetreten ist, wie lange und wie intensiv er ist. Die Diagnose hilft bei der Ermittlung von Faktoren, die Schmerzen im Steißbein vorausgehen. Der Arzt wird Sie fragen, ob es kürzlich starke Schläge im Rücken und blaue Flecken beim Sturz gegeben hat.

Steißbeinschmerzbehandlung

Der Steißbeinschmerz verschwindet erst, wenn die Pathologie, die ihn hervorgerufen hat, geheilt ist. Ein integrierter Behandlungsansatz wird mit Medikamenten, Bewegungstherapie, Massage und Physiotherapie praktiziert.

Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente

Um akute Schmerzen vollständig zu beseitigen, werden NSAIDs zur parenteralen Verabreichung verwendet: Diclofenac, Movalis, Meloxicam, Ketorolac, Ortofen. Kapseln, Pillen, Tabletten - Ibuprofen, Ketoprofen, Celecoxib, Nimesulid, Etoricoxib kommen schnell mit mäßigen Schmerzen zurecht. Sie können schwache, ziehende, schmerzende Empfindungen loswerden, indem Sie Salben und Gele (Fastum, Voltaren, Nise, Arthrosilen, Ketorol) auftragen..

Abführmittel

Steißbeinschmerzen treten häufig beim Stuhlgang auf. Eine Person beginnt, einen Toilettenbesuch zu verzögern, was zu Verstopfung führt, die eher neurogenen Ursprungs ist. Daher verschreiben Ärzte Abführmittel in Tabletten, Tropfen, Kautabletten und Pulvern zur Auflösung in Wasser (Guttalax, Slabilen, Senada)..

Lokalanästhetika

Mit der Unwirksamkeit von Tabletten und Salben wird die Einführung von Anästhesielösungen (Novocain, Lidocain) in die Weichteile in der Nähe des Steißbeins praktiziert. Wenn Coccygodynie durch Muskelkrämpfe hervorgerufen wird, kann sie für eine lange Zeit beseitigt werden.

Spezielle Kissen

In einer Apotheke oder einem Geschäft für medizinische Geräte können Sie ein spezielles orthopädisches Gerät kaufen - ein Kissen in Form eines Keils oder einer flachen Rolle. Seine Verwendung reduziert die Intensität der Schmerzen, wird eine gute Prävention ihres Auftretens.

Physiotherapie

Chronische Schmerzen im Steißbein werden oft durch den ständigen Krampf der Muskeln in der Nähe erschwert. Die effektivsten Behandlungsmethoden unter Verwendung physikalischer Faktoren. Dies sind Magnetotherapie, Lasertherapie, UHF-Therapie, Stoßwellentherapie, Darsonvalisierung.

Physiotherapie

In der Rehabilitationsphase erstellt der Bewegungstherapeut ein individuelles Programm von Physiotherapieübungen. Regelmäßiges Training stärkt die Muskeln und den Band-Sehnen-Apparat, beschleunigt die Durchblutung und die Mikrozirkulation..

Operativer Eingriff

Operationen werden mit der Unwirksamkeit einer konservativen Behandlung über mehrere Monate durchgeführt, mit Schmerzen, die medizinisch nicht beseitigt werden können, oder mit komplizierter Pathologie. In einigen Fällen ist eine Steißbeinentfernung oder Entfernung des Steißbeinknochens erforderlich..

Ethnowissenschaften

Nach der Hauptbehandlung in der Erholungsphase können Volksheilmittel angewendet werden: Infusionen, Abkochungen, Kompressen, Reiben, hausgemachte Salben. Ihre Verwendung muss jedoch mit dem Arzt vereinbart werden.

Heimhilfe

NSAIDs in Tabletten helfen, Schmerzen zu beseitigen. Sie können sie jedoch nicht länger als eine Woche verwenden, da sie zu Geschwüren der Magenschleimhaut führen. Es ist besser, Mittel für die lokale Anwendung zu verwenden - betäubende Salben, Gele, Cremes. Mit orthopädischen Kissen und Bandagen können Sie die Schmerzschwere reduzieren.

Diät für die Krankheit

Eine Ernährungsumstellung trägt häufig zur Verbesserung des Wohlbefindens bei. Im Tagesmenü sollten Produkte mit groben Ballaststoffen dominiert werden - Getreide, Gemüse, Obst, aber die Fleischmenge sollte minimiert werden. Dies normalisiert die Peristaltik und beschleunigt die Regeneration beschädigter Gewebe.

Mögliche Komplikationen

Wenn der Patient beim Auftreten der ersten Symptome keine medizinische Hilfe sucht, werden nach und nach gesunde Gewebe und Organe in die Pathologie einbezogen. Es treten Komplikationen auf, die die Arbeit vieler lebenswichtiger Systeme beeinträchtigen - Verdauung, Herz-Kreislauf. Vielleicht die Umwandlung eines gutartigen Tumors in einen bösartigen.

Prävention von Exazerbationen

Die Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes während der Behandlung und während der Erholungsphase vermeidet schmerzhafte Rückfälle. Sie können nicht unterkühlen, setzen Sie das Lumbosacral übermäßiger körperlicher Anstrengung aus. Es ist notwendig, regelmäßig einen Arzt aufzusuchen, um den Zustand der Beckenorgane zu untersuchen und zu beurteilen.

Prognose

Mit der rechtzeitigen Behandlung einer Pathologie, die im Stehen und Sitzen Schmerzen im Steißbein hervorruft, ist die Prognose für eine vollständige Genesung günstig.

Steißbeinschmerzen - Ursachen bei Männern und Frauen, Diagnose, Behandlungsmethoden und mögliche Folgen

Bei Verletzungen oder verschiedenen Krankheiten im Steißbein treten sehr starke Schmerzen und Unannehmlichkeiten auf. Eine Person kann nicht normal sitzen und gehen und im Schlaf keine bequeme Position finden. Schmerzen in diesem Teil der Wirbelsäule werden als Steißbein bezeichnet, aber es ist leicht, sie mit anorektalen Schmerzen zu verwechseln. In diesem Fall kann nur der Arzt den Ort und die Ursache der Beschwerden bestimmen. Schmerzen können einfach das Steißbein abgeben, was auf mögliche Erkrankungen anderer Organe hinweist.

Was ist Steißbeinschmerz?

Unter dem Steißbein versteht man die untere Wirbelsäule, bestehend aus 4-5 unterentwickelten verwachsenen Wirbeln. Bei den Vorfahren des Menschen dienten sie als Stütze des Schwanzes. Das Steißbein ist heute ein unnötiges rudimentäres Organ in Form eines umgekehrten Dreiecks. Dieser Teil der Wirbelsäule ist aufgrund des Sakrococcygealgelenks mit dem Kreuzbein (vorletzten Wirbelknochen) verbunden. Dank dieser Kombination bei Frauen kann das Steißbein während der Geburt abweichen, was einen physiologischen Prozess der Geburt ermöglicht.

Das Auftreten von Schmerzen in dieser Abteilung ist auf das Vorhandensein einer großen Anzahl von Nervenfasern zurückzuführen. Die terminalen Spinalnerven verlaufen durch die Steißbeinöffnungen und innervieren die folgenden Bereiche des menschlichen Körpers:

  • Beckenorgane, einschließlich Rektum und Blase;
  • äußere Genitalien (Schamlippen, Hodensack);
  • innere Geschlechtsorgane (Gebärmutter mit Gliedmaßen).

Es gibt viele Gründe, die das Auftreten von Schmerzen in diesem Bereich hervorrufen können. In der Medizin werden sie "Steißbein" genannt, wobei "Steißbein" das Steißbein und "allein" Schmerz ist. Die Gefahr des Symptoms besteht darin, dass bei Verletzungen im Steißbeinbereich andere Organe und Systeme leiden können. Oft gibt es Probleme beim Wasserlassen und beim Stuhlgang. Aufgrund der Verschlechterung der Blutversorgung wird ein günstiges Umfeld für die Entwicklung von Infektionen geschaffen.

Coccygodynia tritt häufiger bei Frauen auf, hauptsächlich über 40 Jahre. Die charakteristischen Anzeichen von Schmerzen, die das Steißbein direkt betreffen, sind folgende:

  • Beschwerden beim Geschlechtsverkehr bei Frauen;
  • Harninkontinenz, Gas;
  • Empfindungen sind an einem bestimmten Ort lokalisiert - direkt über dem Anus, zwischen dem Gesäß, direkt im Anus;
  • erhöhte Empfindungen beim Sitzen auf einer harten Oberfläche;
  • Erleichterung beim Vorbeugen.

Warum tut das Steißbein weh?

Es gibt viele Gründe, warum Schmerzen im Steißbeinbereich auftreten. Sie sind direkt mit dieser Abteilung der Wirbelsäule oder mit Erkrankungen der inneren Organe verbunden. Zu den Schmerzursachen, die durch Verstöße speziell im Steißbein verursacht werden, gehören:

  • Verletzungen. Es gibt einen direkten Schlag auf das Steißbein, das in sitzender Position darauf fällt, ein Trauma während schwerer Arbeit, chronische Auswirkungen auf den Steißbeinabschnitt bei Reitbegeisterten und Radfahrern.
  • Pilonidale Erkrankung (Zyste, epitheliale Steißbeinpassage). Es entwickelt sich aufgrund einer Entzündung des Haarfollikels auf der Haut im Rücken. Durch die Bildung von Zysten brechen Eiter durch fistelartige Öffnungen aus. Die Krankheit wird von Schwellungen und Rötungen der Haut über den Fokus von Entzündungen, Fieber begleitet.
  • Tumoren der Sacrococcygealregion. In diesem Bereich treten häufig Teratome auf. Es sind Tumoren aus Keimzellen, oft gutartig. Bei einer Infektion oder Malignität des Teratoms werden Schmerzen, Schwellungen und Rötungen der Haut sowie ein Fremdkörpergefühl im Steißbeinabschnitt beobachtet.
  • Fettleibigkeit. Vor dem Hintergrund von Übergewicht beim Sitzen befindet sich das Becken in der falschen Position, was zu einer Subluxation des Steißbeins führt.
  • Idiopathischer Schmerz. Sie haben keinen klaren Grund, sie entstehen und verschwinden unerwartet..
  • Schwangerschaft. Während dieser Zeit sind bei Frauen alle Bänder angespannt, da sie sich in einem Zustand maximaler Belastung befinden. Dies verursacht Schmerzen im Steißbein. Eine Frau muss diesen Zustand nur ertragen, aber Sie sollten trotzdem einen Arzt konsultieren, da sich während der Schwangerschaft Hämorrhoiden entwickeln können. Die Blutentladung während des Stuhlgangs zeigt dies an..

Schmerzen im Steißbein begleiten Menschen, die ständig auf Polstermöbeln sitzen. Dieses Symptom ist auch charakteristisch für diejenigen, die sich lange Zeit in einem Zustand von Stress oder emotionalem Schock befinden. Enge Kleidung führt auch zu Beschwerden an der unteren Wirbelsäule. Die Schmerzen im Steißbein im Stehen sind häufig mit postoperativen Narben im Perineum verbunden. Dieses Symptom wird auch bei Verwachsungen beobachtet, die sich nach einer Operation an den Beckenorganen gebildet haben..

Schmerzen können nur am Steißbein auftreten. In diesem Fall ist es mit einer Funktionsstörung anderer innerer Organe verbunden. Zu diesen Ursachen für Steißbeinschmerzen gehören:

  • Hämorrhoiden;
  • postoperative Narben im Perineum;
  • Proktitis, Sigmoiditis, Rektalfissuren;
  • Osteochondrose, beeinträchtigte Nervenenden, Spondylitis, Verlagerung der Bandscheiben und andere Erkrankungen der gesamten Wirbelsäule;
  • Darmkrebs;
  • eingeklemmter Nerv im Steißbein;
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems, einschließlich Prostataadenom, Urethritis, Salpingitis, Adnexitis, Blasenentzündung, Endometritis;
  • Dysbiose, Darmentzündung;
  • Tumoren der Beckenknochen;
  • häufige Verstopfung und Durchfall;

Beim Sitzen

Solche Schmerzen begleiten Liebende oft dazu, ständig auf Polstermöbeln zu sitzen. Der Steißbeinabschnitt nimmt in diesem Fall die falsche Position ein, wodurch in den mit Blut versorgenden Gefäßen eine Stagnation auftritt. Dann kommt es zu einer allmählichen Ansammlung von Salzen in den Wirbeln, die Schmerzen verursachen. Dies ist nicht sein einziger Grund. Die Risikofaktoren für Schmerzen umfassen Folgendes:

  • Mikrotraumas beim Reiten oder Radfahren;
  • übermäßige Streckung der Zwischenwirbelgelenke der Steißbeinabteilung während der Geburt;
  • Dermoidzyste des Steißbeins (angeborene Fehlbildung, bei der sich in dieser Wirbelsäule eine mit Hautgewebe mit wachsendem Haar gefüllte Höhle bildet).

Unter Frauen

Schmerzen im Steißbein können Frauen während der Menstruation begleiten. In diesem Fall werden Schmerzen im Unterbauch beobachtet. Die Gebärmutter während der Menstruation entfernt das gesamte tote Epithel, wodurch es sich stark zusammenzieht. Infolgedessen entwickeln sich Muskelschmerzen, die sich bis zum Steißbein erstrecken. Die Schwächung des Symptoms tritt am Ende der Menstruation auf. Uteruserkrankungen wie:

  • Endometriose, bei der das Wachstum des Endometriums (Zellschicht) auftritt.
  • posteriore Parametritis - eine Pathologie, die eine Entzündung der Bindehautschicht des Gebärmutterhalses verursacht.

Eine separate Gruppe von Ursachen für Steißbeinkrankheit sind Schwangerschaft und Geburt. Die folgenden Risikofaktoren für die Entwicklung dieser Pathologie werden hier hervorgehoben:

  • unbehandelte Verletzung der Steißbeinabteilung;
  • Abweichung des Steißbeins zur Vorbereitung auf die Wehen;
  • Mangel an Kalzium im Skelettsystem;
  • subkutane Fettblutung um das Steißbein während der Geburt;
  • entzündliche Erkrankungen der Genitalien;
  • übermäßige Erweiterung der Steißbeinabteilung bei großen Fötusgrößen.

Bei Männern

Vertreter des stärkeren Geschlechts sind durch "Jeep-Krankheit" gekennzeichnet. Es entwickelt sich unter ständiger Nutzung des federlosen Transports. Es umfasst Panzer, Raupentraktoren und gepanzerte Personentransporter. Wenn Sie mit einer solchen Technik fahren, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Entzündung des Steißbeins und der Steißbeinpassage, die zu einer Zyste führt. Bei seiner Eiterung bildet sich eine Fistel. Zusätzlich zur "Jeep-Krankheit" können Schmerzen im Steißbein bei Männern die oben genannten Krankheiten verursachen..

Beim Gehen

Die häufigste Ursache ist hier eine Verletzung. Wenn beim Gehen eine Kokzygodynie festgestellt wird, kann dies auch auf Wirbelsäulenerkrankungen hinweisen, beispielsweise Osteochondrose. Der Schmerz wirkt sich gleichzeitig auf den unteren Rücken, das Gesäß und das Bein aus. Das gleiche passiert, wenn der Ischiasnerv verletzt ist und Neuralgie. Diese Pathologien gehen mit akuten, brennenden Schmerzen einher. Die Liste der Ursachen für Steißbein beim Gehen umfasst Folgendes:

  • Osteoporose;
  • innere Hämorrhoiden;
  • Enterokolitis;
  • schweres fötales Gewicht, schwierige Geburt.

Zwischen dem Gesäß im Steißbein

In diesem Fall sind die Ursachen häufig Hämorrhoiden - intern oder extern. Zusätzlich zu ihm können schmerzhafte Empfindungen zwischen dem Gesäß dazu führen, dass Sie lange auf einem weichen Sitz oder in der Toilette sitzen. Anorektale Schmerzen können solche Pathologien verursachen:

  • Durchfall oder Verstopfung;
  • Operationen im Anus, aufgrund derer sich im Anus cicatriciale Deformitäten bildeten;
  • Prolaps des Perineums;
  • Störungen des neuromuskulären Apparats des Beckenbodens;
  • Pilonidzyste;
  • Steißbeinverletzung.

Warum tut das Steißbein bei einem Teenager weh?

Wenn ein Teenager gerne Rad fährt, kann er regelmäßig an Steißbein leiden. Besonders oft manifestiert es sich bei längerem Skifahren nach einer langen Pause. Bei Mädchen ist Steißbein mit dem Tragen enger Jeans mit groben, engen Nähten verbunden. Diese Pathologie wird auch durch längeres Sitzen in der Schule auf harten Sitzen während des Unterrichts verursacht, insbesondere in der falschen Position. Wenn Sie anfangen, mit geradem Rücken zu sitzen, kann der Schmerz nach einer Weile vergehen.

Das Kind hat

In der frühen Kindheit beginnen sich einige Erkrankungen des Bewegungsapparates zu entwickeln, die Steißbein verursachen können. Darüber hinaus sind Kinder sehr mobil und daher eher verletzt. Schmerzen im Steißbeinbereich treten unmittelbar nach einem Sturz oder Bluterguss auf. Die Ursache für Steißbein können neben Verletzungen auch entzündliche Erkrankungen der inneren Organe sein.

Diagnose

Um die Lokalisation des Schmerzsyndroms zu bestimmen, führt der Arzt eine Palpation durch - die Untersuchung des Problembereichs mit seinen Händen. Während des Eingriffs verursacht der Druck auf das Steißbein das Auftreten oder die Verstärkung von Schmerzen. Berühren im Bereich von 5-6 cm um den Schwanzknochen kann ebenfalls zu Beschwerden führen. Um die Motilität des Steißbeinabschnitts zu analysieren, kann der Arzt eine Palpation durch das Rektum durchführen. Dies hilft gleichzeitig, Tumoren im Bereich der Vagina bei Frauen, Hämorrhoiden und Analfissuren auszuschließen. Von den instrumentellen Diagnosemethoden sind folgende Studien vorgeschrieben:

  • Röntgenaufnahme der Sacrococcygealregion. Hilft bei der Diagnose von frischen oder chronischen Verletzungen..
  • Computer- und Magnetresonanztomographie (CT, MRT). Es wird durchgeführt, um Erkrankungen der Wirbelsäule in der Lendengegend auszuschließen, beispielsweise Zwischenwirbelhernien und Pathologien des Beckenorgans.
  • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) der Bauchhöhle. Diese Studie ist notwendig, um mögliche Tumoren und Entzündungen im Untersuchungsgebiet zu identifizieren..
  • Knochenszintigraphie. Es wird mit Verdacht auf Metastasen durchgeführt. Es besteht in der Registrierung der Strahlung radioaktiver Isotope, die in den Körper eingeführt werden..
  • Myelographie Dabei wird Kontrastmittel in den Wirbelkanal eingeführt. Es wird durchgeführt, um Wirbelsäulenhernien zu erkennen..

Was tun, wenn das Steißbein schmerzt?

Eine erste Konsultation sollte einen Termin mit dem Therapeuten vereinbaren. Nach der Untersuchung kann der Arzt die Ursache für Steißbein vorschlagen, wonach er den Patienten an engere Spezialisten überweist. Bei einer solchen Pathologie sind häufig Konsultationen mit einem Proktologen, Chirurgen, Neurologen, Osteopathen, Vertebrologen, Gynäkologen oder Urologen erforderlich. Eine umfassende Diagnostik hilft dabei, die Ursache der Steißbeinentzündung genau zu identifizieren und das Behandlungsschema zu bestimmen.

Den meisten Patienten wird eine konservative Therapie verschrieben. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Behandlung der identifizierten Steißbeinkrankheit oder einer anderen damit einhergehenden Pathologie. Bei entzündlichen Erkrankungen sind Antibiotika erforderlich, bei Tumoren - Operation und Chemotherapie, Luxation - Rektalreduktion oder Operation. Unabhängig von der Ursache hat die Behandlung folgende Aufgaben:

  • dem Patienten Ruhe geben;
  • Anästhesie mit Medikamenten;
  • Wiederherstellung der normalen Durchblutung durch Massage und manuelle Therapie;
  • einen Physiotherapiekurs bestehen;
  • Physiotherapieübungen machen.

Es gibt keine spezifische Behandlung für Steißbein während der Schwangerschaft. Die Aufnahme von Entzündungshemmern und Schmerzmitteln während der Geburt ist kontraindiziert. Frauen müssen mit Schmerzen fertig werden, indem sie ein weiches Kissen oder einen aufblasbaren Gummikreis in Form eines Donuts (in der Apotheke erhältlich) unter die Steißbeinabteilung legen. Dies wird allen Patienten empfohlen, die an Steißbein leiden. Eine solche Vorrichtung reduziert den Druck auf die Steißbeinregion, reduziert die Schmerzen.

Wie zu Hause zu behandeln

Patienten mit Steißbein empfahlen Bettruhe. Es muss in den ersten Tagen beobachtet werden, bis die Schmerzen nachlassen. Die Sitzzeit sollte begrenzt sein. Wenn Sie gezwungen sind zu sitzen, wird empfohlen, spezielle Kissen in Form eines Donuts unter den Steißbeinbereich zu legen. Zusätzlich müssen Sie Verstopfung verhindern. Zu diesem Zweck wird empfohlen, Lebensmittel mit viel Ballaststoffen zu verwenden. Zur Behandlung von Steißbein zu Hause werden Medikamente verschrieben, hauptsächlich Schmerzmittel.

Arzneimittelbehandlung

Mit mäßigen Schmerzen verwalten Ärzte die Ernennung von nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs). Sie haben eine analgetische Wirkung und helfen, Entzündungen zu reduzieren, Fieber zu senken und Fieber zu beseitigen. Indikationen für die Verwendung von NSAIDs sind wie folgt:

  • Schmerzen verschiedener Ätiologien, einschließlich postoperativ, neuralgisch, posttraumatisch, myalgisch;
  • Fieber bei Infektionskrankheiten;
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates wie Arthrose, Osteochondrose, Ischias, rheumatoide Arthritis.

NSAIDs können sowohl intern als auch extern verwendet werden, beispielsweise in Form eines Gels. Diese Medikamente bringen maximale Wirksamkeit bei der rektalen Verabreichung. In diesem Fall werden Zäpfchen verwendet. Unter den NSAIDs verwenden solche Medikamente gute Bewertungen:

  • Ibuprofen. Die Dosierung für die orale Verabreichung beträgt 400 mg bis zu dreimal täglich. Die Behandlungsdauer beträgt 5 Tage. Ibuprofen-Gel wird 2 Wochen lang bis zu 2-4 mal täglich auf die Entzündungsstelle aufgetragen.
  • Diclofenac. Es wird in Form von intramuskulären Injektionen mit einer Dosierung von 75 mg 1-2 mal täglich verschrieben. Das Verfahren wird 5 Tage lang durchgeführt, danach wird auf orale Verabreichung umgestellt. Die Dosierung der Tabletten beträgt 25-50 mg bis zu dreimal täglich. Diclofenac-Salbe wird bis zu 2-4 Mal täglich auf den Steißbeinbereich aufgetragen.
  • Ketoprofen. Die Dosis wird wie folgt bestimmt: für Tabletten - 100 mg 3-mal täglich, für intramuskuläre Injektionen - 10 mg (1 Ampulle) täglich für 1-2 Tage, für Gel - 2-mal täglich.
  • Aspirin. Die Dosis beträgt 100 mg bis zu dreimal am Tag. Nehmen Sie das Medikament nicht länger als 5-7 Tage ein.

Von den Salben zur Beseitigung schmerzhafter Empfindungen können auch Bystrum-Gel, Finalgon, Capsicam, Nise-Gel und Ketonal verwendet werden. Zur Entspannung krampfhafter Muskeln werden Medikamente aus der Gruppe der Muskelrelaxantien eingesetzt. Sie sind zur Schmerzlinderung und schnelleren Genesung indiziert. Unter den Muskelrelaxantien werden folgende Medikamente unterschieden:

Wenn es Probleme mit dem Stuhlgang gibt, muss der Patient Abführmittel einnehmen. Sie werden nur bei Verstopfung eingesetzt, da Belastungen in der Steißbeinabteilung noch größere Beschwerden verursachen. Um dieses Problem zu beseitigen, wird empfohlen, hauptsächlich pflanzliche Abführmittel einzunehmen, wie z.

  • Fitolak;
  • Tinktur des Omentums;
  • Ogarkov fällt;
  • Proctofitol;
  • Kafiol.

Blockade

NSAIDs und Schmerzmittel bewirken keine Wirkung mit einem sehr starken Schmerzsyndrom. In diesem Fall wird dem Patienten eine Blockade gezeigt - das Einführen einer Anästhesielösung mit einer Spritze in das Gewebe um den schmerzenden Bereich, um Schmerzen und Muskelverspannungen zu lindern. Dieses Verfahren hat zusätzlich entzündungshemmende und krampflösende Wirkungen. Die Blockade wird umfassend unter Einnahme von NSAIDs und Muskelrelaxantien durchgeführt. Am häufigsten wird Novocain für dieses Verfahren verwendet, es können jedoch auch die folgenden Medikamente verwendet werden:

Massage

Dieses Verfahren beseitigt Muskelverspannungen, verbessert die Durchblutung an der Expositionsstelle und aktiviert so die Erholungsprozesse. Eine Massage ist zulässig, wenn im Körper keine eitrigen Entzündungsprozesse bei hohen Temperaturen und keine bösartigen Neubildungen auftreten. Wenn Sie sich anpassen, können Sie eine Selbstmassage durchführen. Es ist jedoch vorzuziehen, das Verfahren einem Spezialisten zu überlassen. Die Massagetechnik ist wie folgt:

  1. Der Sakralbereich erwärmt sich. Sie reiben diesen Bereich mit den Fingern, als wollten sie die Inschrift auf dem Tisch löschen. Starke Bewegungen, das Kreuzbein während der Massage kann nicht geschont werden.
  2. Als nächstes wechseln sie zur Punktschocktechnik. Dazu werden an verschiedenen Stellen der Sakralregion die Finger geschlagen, wobei der Schwerpunkt auf der Steißbeinabteilung liegt. Es ist wichtig, dass die Schläge keine Schmerzen verursachen.
  3. Dann legen sie eine Faust auf die Steißbeinregion und drehen sie von links nach rechts, so dass ein brennendes Gefühl entsteht.
  4. Die Finger wiederholen dasselbe..
  5. Am Ende des Verfahrens wird die Sakralregion gerieben. Der Patient sollte 15 Minuten lang regungslos still liegen.

Physiotherapie

In der modernen Medizin werden häufig physiotherapeutische Methoden eingesetzt, um die menschliche Gesundheit zu verbessern und die Genesung zu beschleunigen. Solche Verfahren helfen, einen bestimmten Bereich und eine bestimmte Tiefe des Gewebes zu beeinflussen. Ergebnis - Anzeichen von Entzündungen, Schmerzen und Schwellungen werden beseitigt. Physiotherapie beinhaltet die Exposition gegenüber dem menschlichen Körper mit Wärme, Strom, Kälte, Magnetfeld und Ultraschallwellen. Bei Steißbein werden die folgenden Verfahren als nützlich angesehen:

  • Ultraschalltherapie Es geht um den Aufprall auf den menschlichen Körper mit den gleichen Schwingungen. Ultraschallwellen dringen tief in das Körpergewebe ein, verbessern die lokale Durchblutung und beschleunigen die Heilung von beispielsweise Knorpel und Nerven. Der Therapieverlauf umfasst 10-12 Sitzungen. Sie werden jeden Tag oder jeden zweiten Tag durchgeführt..
  • Darsonvalization. Repräsentiert die Exposition des Körpers gegenüber Hochfrequenzstrom (110 kHz) und Spannung bis zu 25 kV. Der Behandlungsverlauf umfasst 20 Eingriffe, die täglich oder jeden zweiten Tag durchgeführt werden. Der durch die Elektrode gelieferte Strom verbessert die Mikrozirkulation, wirkt bakterizid und beseitigt Entzündungen.
  • Diadynamische Therapie. Es besteht in der Wirkung eines elektrischen Stroms mit einer Frequenz von 50-100 Hz auf den Körper. Um entzündungshemmende und krampflösende Wirkungen sicherzustellen, werden 7-8 Sitzungen einer diadynamischen Therapie durchgeführt. Ein Eingriff dauert 6-10 bis 20 Minuten.
  • Paraffintherapie. Während dieses Vorgangs wird auf 52-55 Grad erhitztes Paraffin auf die Haut aufgetragen. Es wird mit einem speziellen Pinsel aufgetragen, wodurch eine Schicht mit einer Dicke von 1 bis 2 cm entsteht. Ein Wachstuch wird darauf geklebt und eine Decke wird gelegt, um die Wärme aufrechtzuerhalten. In diesem Zustand liegt eine Person etwa 30-60 Minuten. Der Verlauf der Paraffintherapie beträgt 12-20 Sitzungen. Aufgrund der Hitze verbessert es die lokale Durchblutung, lindert Muskelkrämpfe und wirkt entzündungshemmend.
  • Phonophorese. Aufgrund von Ultraschallschwingungen werden Medikamente in den Körper eingeführt. Das Verfahren hat eine entzündungshemmende Wirkung, stimuliert Stoffwechselprozesse. Der durchschnittliche Kurs beträgt 7-12 Sitzungen Phonophorese.
  • UHF Die Ultrahochfrequenztherapie verbessert den Stoffwechsel, die Durchblutung und die Lymphzirkulation. Zusätzlich hat das Verfahren analgetische und immunstimulierende Wirkungen. Die Eingriffe werden täglich oder jeden zweiten Tag durchgeführt. Die Essenz von UHF ist die Auswirkung von hochfrequentem elektrischem Strom auf den Körper.

Akupunktur

Bei diesem Verfahren werden spezielle Nadeln an bestimmten Stellen des menschlichen Körpers installiert. Dies hilft, Schmerzen zu beseitigen, die lokale und allgemeine Immunität zu stärken und den psycho-emotionalen Zustand zu normalisieren. Für die erste Steißbeinentzündung wird ein Kurs von 10-12 Verfahren empfohlen. Bei einem chronischen Verlauf der Pathologie vergeht es 1 Mal pro Quartal.

Der Akupunkturraum ist so ausgestattet, dass sich der Patient psychisch wohl fühlt. Hierzu kann der Vorgang sogar von Unterhaltungsmusik begleitet werden. Die gesamte Sitzung ist wie folgt:

  1. Der Patient liegt auf der Couch.
  2. Der Spezialist desinfiziert den Nadelinstallationsbereich und schraubt sie dann vorsichtig in bestimmte biologisch aktive Stellen des Körpers.
  3. Nach der Installation von 8-10 Nadeln bleibt der Patient 20-40 Minuten lang ruhig liegen.
  4. Am Ende der Sitzung werden die Nadeln entfernt, obwohl sie von selbst aus der Haut austreten können.

Operation

Dies ist ein extremes Maß an Behandlung, das angewendet wird, wenn die konservative Therapie unwirksam ist. Indikationen für eine Operation sind folgende Fälle:

  • Nicht-Gewerkschaftsbruch der Steißbeinknochen;
  • unerträgliche Schmerzen, die mit Medikamenten nicht beseitigt werden können;
  • Steißbeinzyste;
  • signifikante Verschlechterung der Lebensqualität des Patienten;
  • chronische Fistelbildung.

Der Zweck des chirurgischen Eingriffs ist die Extirpation (Entfernung) des Steißbeinknochens. Die Operation wird als Kokzygektomie bezeichnet. Es kann auf zwei Arten durchgeführt werden:

  • Rückläufig. Es handelt sich um eine Resektion, beginnend vom letzten Steißbeinwirbel bis zum ersten. Diese Methode ist gefährlicher und traumatischer, da sie zu einer Schädigung des äußeren Analsphinkters und der äußeren Membran des Rektums führen kann.
  • Integrade. Es wird in umgekehrter Reihenfolge durchgeführt - vom ersten Wirbel bis zur Spitze der Steißbeinabteilung. Von den Komplikationen nach der Operation, der Bildung eines Hämatoms oder eines postoperativen Seroms ist eine Infektion der "Fossa coccihealis" möglich, die nach Entfernung der Wirbel verbleibt,

Behandlung mit Volksheilmitteln

Die meisten Volksrezepte für Steißbein werden extern angewendet. Kompressen und Reiben lindern Schmerzen. Für solche Verfahren werden die folgenden Werkzeuge verwendet:

  • Befeuchten Sie ein Stück Baumwolle mit Baldrian-Tinktur. An einer wunden Stelle befestigen, mit einem Stück Polyethylen abdecken, mit einem Pflaster fixieren und mit etwas Warmem umwickeln. Lassen Sie eine Kompresse über Nacht. Wiederholen, bis die Schmerzen beseitigt sind..
  • Mahlen Sie so viel Radieschen, dass 300 ml Saft daraus gepresst werden. Dazu 200 ml Honig und 1 ml Alkohol geben. Rühren Sie, dann verwenden Sie die Masse, um die wunde Stelle zu reiben. Wiederholen Sie den Vorgang bis zu dreimal am Tag. Zwischen den Sitzungen im Regal des Kühlschranks aufbewahren und den Deckel fest schließen.
  • Schmieren Sie die Steißbeinregion vor dem Schlafengehen mit Jod und wickeln Sie sie warm ein. Es wird empfohlen, dieses Verfahren nicht öfter als 2-3 Mal pro Woche durchzuführen. Der Kurs dauert 1,5-2 Monate.
  • 1-2 g Mumie mit Rosenöl verdünnen, so dass die Mischung die Konsistenz von dicker Sauerrahm hat. Schmieren Sie einen wunden Punkt bis zu zweimal im Laufe des Tages.
  • Für 500 g blauen Ton 1 TL nehmen. Apfelessig. Mischen Sie die Komponenten und tragen Sie sie auf die Entzündungsstelle auf. Legen Sie Polyethylen darauf und wärmen Sie es dann auf. Komprimieren Sie jeden Tag vor dem Schlafengehen.

Video

Es wurde ein Fehler im Text gefunden?
Wählen Sie es aus, drücken Sie Strg + Eingabetaste und wir werden es reparieren!

Schmerzen im Steißbein oder im Steißbein - Ursachen, Eigenschaften, Behandlungsmethoden

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Einführung

Das Steißbein ist der unterste Teil der Wirbelsäule, der von 4-5 unterentwickelten verwachsenen Wirbeln gebildet wird. Früher dienten diese Wirbel als Stütze des Schwanzes der menschlichen Vorfahren, heute ist das Steißbein ein rudimentäres, unnötiges Organ. Dieses Rudiment für Verletzungen und verschiedene Krankheiten kann jedoch zu ernsthaften Schmerzen und Unannehmlichkeiten führen: Es ist unmöglich, normal zu sitzen und zu gehen, selbst im Schlaf ist es schwierig, eine bequeme Position zu finden.

Oft kann der Patient selbst den genauen Ort des Schmerzes nicht bestimmen und beschwert sich beim Arzt über Schmerzen im Steißbein (dieser Schmerz wird als anorektal bezeichnet). Der Schmerz des Steißbeins selbst wird Steißbein genannt..

Spezialisten müssen entscheiden, ob der Schmerz durch Krankheiten und Verletzungen des Steißbeins selbst verursacht wird oder ob der Schmerz von anderen Organen (Darm, Beckenknochen, Urogenitalorgane) stammt, und einfach dem Steißbein „geben“. Die Behandlung hängt von der Lösung dieses Problems ab..

Schmerzursachen im Steißbein

  • Folgen von Verletzungen.
  • Erkrankungen der gesamten Wirbelsäule, die das Steißbein betreffen (Osteochondrose, Verlagerung der Bandscheiben, beeinträchtigte Nervenenden usw.).
  • Erkrankungen der Beckenbodenmuskulatur und der Nerven.
  • Pathologische Prozesse in den Beckenknochen.
  • Erkrankungen des Rektums oder des Sigmas (Hämorrhoiden, Sigmoiditis, Proktitis, Rektalfissuren).
  • Perinealprolaps (z. B. aufgrund schwerer Wehen).
  • Perineales Trauma während der Geburt (Blutung im subkutanen Fett, das das Steißbein umgibt).
  • Übermäßige Verlängerung des Steißbeins bei schwerer Arbeit.
  • Cicatricial Deformitäten des Anus, die als Komplikation der Operation auftreten.
  • Störungen des Darms, die zu häufiger Verstopfung oder Durchfall und damit zur Gewohnheit führen, lange auf der Toilette zu sitzen.
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems (Blasenentzündung, Adnexitis usw.).
  • Steißbeinzyste.
  • Die Gewohnheit, ständig auf Polstermöbeln zu sitzen.
  • Emotionale Umwälzungen, Stress.
  • Enge Kleidung (Jeans), die Druck auf das Steißbein ausübt.
  • Idiopathische Schmerzen (Schmerzen unbekannter Herkunft). Solche Schmerzen können plötzlich auftreten und plötzlich verschwinden. Ungefähr 1/3 aller Schmerzen im Steißbein sind idiopathisch.

Merkmale von Steißbeinschmerzen bei verschiedenen Krankheiten

Schmerzen nach einer Verletzung

Verletzungen verursachen meistens starke, scharfe, scharfe Schmerzen im Steißbein. Eine Steißbeinverletzung (Bruch, Riss, Bluterguss, Luxation, Verschiebung) kann auftreten, wenn der Sturz oder Schlag im Gesäßbereich nicht erfolgreich ist. Schmerzen nach einer Verletzung können anfallsartig oder dauerhaft sein. Beim Gehen und Sitzen verstärkt es sich. Die Lokalisation von posttraumatischen Schmerzen ist vielfältig: im oder in der Nähe des Steißbeins (oben, unten, seitlich).

Normalerweise treten Schmerzen im Steißbein unmittelbar nach einer Verletzung auf. In einigen Fällen kann es jedoch leicht ausgeprägt sein und schnell vergehen. Nach einigen Jahren, wenn der Patient die Verletzung bereits vergessen hat, treten plötzlich starke, brennende Schmerzen auf.

Steißbeinschmerzen, kombiniert mit Rückenschmerzen, Kreuzbein

Bei Osteochondrose, einer Zyste der Wirbelsäule in der Lenden- oder Sakralregion, ist eine Kombination von Schmerzen im Steißbein mit Schmerzen im unteren Rücken und im Kreuzbein charakteristisch. In diesem Fall die Hauptbeschwerden des Patienten - für Rückenschmerzen und auf dem Weg -, dass die Schmerzen dem Steißbein "geben".

Das gleiche Krankheitsbild wird beobachtet, wenn die Nervenenden in der Lenden- und Sakralwirbelsäule beeinträchtigt sind. Eine Verletzung des Ischiasnervs (Ischias) geht mit brennenden, scharfen Schmerzen im Steißbein oder darüber einher.

Lumbale und sakrale Schmerzen gehen mit Steißbeinschmerzen einher, auch mit Hämorrhoiden, Erkrankungen des Rektums.

Steißbeinschmerzen beim Aufstehen

Steißbeinschmerzen beim Lehnen

Schmerzen während Neigungen sind normalerweise das Ergebnis chronischer Entzündungsprozesse in Organen in der Nähe des Steißbeins (im Darm oder in der Blase, in der Gebärmutter und ihren Gliedmaßen)..

Schmerzen im Steißbein beim Kippen treten auf, wenn der Patient an folgenden Krankheiten leidet:

  • Dysbiose;
  • Kolitis;
  • Sigmoiditis;
  • Blasenentzündung;
  • Adnexitis;
  • Endometritis und andere.

Steißbeinschmerzen

Steißbeinschmerzen beim Sitzen

Der Grund für solche Schmerzen ist die Gewohnheit, ständig auf Polstermöbeln zu sitzen. Das Steißbein befindet sich in der falschen Position. In den Blutgefäßen tritt eine Stagnation auf. Dies führt zur Ablagerung von Salzen in den Wirbeln, aus denen das Steißbein besteht, und zu Schmerzen.

Sportler - Radfahrer und Pferdesportler klagen über Schmerzen im Steißbein beim Sitzen. Sie haben eine andere Schmerzursache: Steißbein-Mikrotrauma, das während dieser spezifischen Sportarten auftritt.

Steißbeinschmerzen beim Sitzen sind bei Frauen nach der Geburt möglich, wenn sie sich verformen (übermäßige Streckung der Zwischenwirbelgelenke).

Schließlich ist der durch das Sitzen verschlimmerte Steißbeinschmerz charakteristisch für die Dermoidzyste des Steißbeins. Eine Dermoidzyste ist eine angeborene Entwicklungsanomalie, die in der Bildung eines Hohlraums im Steißbein besteht, der mit Hautgewebe mit wachsendem Haar gefüllt ist.

Schmerz und ziehender Schmerz im Steißbein

Schmerzhafte Schmerzen im Steißbein können bei Entzündungen der inneren Geschlechtsorgane auftreten (bei Männern bei Prostatitis oder Prostataadenom und bei Frauen bei Entzündungen der Eierstöcke und Eileiter)..

Ziehschmerzen im Steißbein sind ein zusätzliches Symptom für Osteochondrose der Lenden- oder Sakralwirbelsäule. Manchmal tritt es bei Hämorrhoiden sowie bei langem Sitzen auf der Toilette aufgrund häufiger Verstopfung auf.

Steißbeinschmerzen

Schmerzen über dem Steißbein

Steißbeinschmerzen während der Menstruation

Steißbeinschmerzen während der Schwangerschaft und nach der Geburt

Steißbeinschmerzen bei Männern

Bei Männern können Steißbeinschmerzen durch die sogenannte "Jeep-Krankheit" verursacht werden. Diese Krankheit tritt bei häufigem Fahren auf einem federlosen Transport auf (Kettenschlepper, in der Armee - auf Panzern, gepanzerten Personentransportern). Die Steißbeinbelastung ist bei Verwendung dieser Technik zu hoch. Es kann eine Entzündung der Steißbeinpassage oder der Steißbeinzyste verursachen. Dieser Schlaganfall oder diese Zyste ist ein hohler Schlauch, der vom Ende des Steißbeins unter die Haut geht und blind endet.

Eine Entzündung der Steißbeinpassage wird als "Jeep-Krankheit" bezeichnet. Wenn die Entzündung in das eitrige Stadium übergeht, bildet sich am häufigsten eine Fistel - Eiter bricht nach außen aus. Die Behandlung ist nur chirurgisch.

Welchen Arzt sollte ich wegen Steißbeinschmerzen kontaktieren??

Schmerzen im Steißbein und in der Region um das Steißbein können auf eine Vielzahl verschiedener Krankheiten und Zustände zurückzuführen sein. Bei einem Schmerzsyndrom dieser Lokalisation muss sich eine Person daher an verschiedene Spezialisten wenden. Die Wahl eines Spezialisten hängt von den Begleitsymptomen und der möglichen Ursache von Steißbeinschmerzen ab, da diese Faktoren bestimmen, welche Kompetenz der Arzt bei der Behandlung der Krankheit hat, die zu Steißbeinschmerzen führte.

Wenn der Schmerz im Steißbein durch eine Verletzung hervorgerufen wird, z. B. einen Sturz auf das Gesäß, einen Schlag auf das Steißbein, eine übermäßige Ausdehnung des Steißbeins während der Geburt, eine Blutung im subkutanen Fett um das Steißbein während der Geburt usw., müssen Sie einen Unfallarzt kontaktieren (Anmeldung) oder an den Chirurgen (Anmeldung). Traumatische Schmerzen im Steißbein sind scharf, akut, können kontinuierlich auftreten oder sporadisch auftreten und durch Gehen und Sitzen verstärkt werden. Der Schmerz selbst kann sowohl im Steißbein selbst als auch in dessen Nähe lokalisiert werden, beispielsweise darunter, oben, unten, seitlich. Das Hauptunterscheidungsmerkmal von traumatischen Schmerzen im Steißbein ist die Tatsache seiner Verletzung, an die sich eine Person normalerweise erinnert.

Wenn der Steißbeinschmerz durch Erkrankungen der Wirbelsäule verursacht wird (z. B. Osteochondrose, Verlagerung der Bandscheiben, beeinträchtigte Nervenenden usw.), müssen Sie sich an einen Wirbeltier wenden (Anmeldung). Wenn es aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, einen Termin bei einem Wirbeltier zu vereinbaren, sollten Sie sich an einen Neurologen (Anmeldung), einen Neurologen (Anmeldung), einen Traumatologen, Chiropraktiker (Anmeldung) oder einen Osteopathen (Anmeldung) wenden. Schmerzen im Steißbein aufgrund von Erkrankungen der Wirbelsäule ziehen, schmerzen in der Natur, kombiniert mit Schmerzen im Kreuzbein und im unteren Rücken, und bei vielen Menschen vergehen die Schmerzen im Steißbein nur und sind dort nicht lokalisiert. Neben Steißbeinschmerzen sind Erkrankungen der Wirbelsäule durch Kopfschmerzen, Schwindel, Schmerzen im betroffenen Teil der Wirbelsäule, erhöhte oder geschwächte Empfindlichkeit der Beine und Arme gekennzeichnet, was sie von anderen Ursachen für Steißbeinschmerzen unterscheiden kann.

Wenn die Schmerzen im Steißbein durch Erkrankungen der Muskeln und Nerven des Beckenbodens (z. B. Ischias) verursacht werden, sollten Sie einen Neurologen oder Chiropraktiker konsultieren. Bei Schmerzen, die durch eingeklemmte Nerven verursacht werden, sind die Schmerzen scharf, scharf, stark, brennend, nicht mit der Zeit abgeklungen und gleichzeitig im Steißbein, im unteren Rücken, im Kreuzbein und im Bein lokalisiert. Darüber hinaus ist der Schmerz meistens etwas höher oder ganz oben im Steißbein zu spüren.

Wenn der Steißbeinschmerz durch Erkrankungen des Rektums und des Sigmas (z. B. Hämorrhoiden, Proktosigmoiditis, Proktitis, Analfissuren, Kolitis usw.) oder Anusdeformitäten aufgrund von Operationen oder Verletzungen verursacht wird, sollten Sie einen Proktologen konsultieren (Anmeldung). Bei Erkrankungen des Rektums und des Sigmas hat der Schmerz im Steißbein einen ziehenden Charakter, wird mit Schmerzen im Kreuzbein und im unteren Rücken sowie im Anus kombiniert, kann nicht nur im Steißbein lokalisiert werden, sondern auch darunter, tritt oft plötzlich auf, wenn der Körper nach vorne geneigt wird. Und bei Deformitäten des Anus aufgrund von Operationen und Verletzungen treten die Schmerzen im Steißbein beim Aufstehen auf und sind wie unter dem Steißbein lokalisiert.

Wenn der Steißbeinschmerz mit dem Herabhängen des Perineums oder Operationen an den Bauchorganen verbunden ist, muss ein Gynäkologe (Anmeldung) oder ein Chirurg konsultiert werden, da in einer solchen Situation eine chirurgische Behandlung erforderlich ist. Schmerzen nach Operationen an den Bauchorganen treten im Steißbein beim Aufstehen aus sitzender oder liegender Position auf und können nicht so sehr im Steißbein lokalisiert werden, wie es darunter zu spüren ist.

Wenn der Steißbeinschmerz durch eine Zysten- oder Knochenpathologie verursacht wird (z. B. Osteoporose, Gelenkdeformität usw.), sollten Sie einen Traumatologen oder Chirurgen mit einem Endokrinologen konsultieren (Anmeldung). Schmerzen dieser Herkunft geben normalerweise nur das Steißbein.

Wenn die Schmerzen im Steißbein auf die Gewohnheit zurückzuführen sind, lange Zeit auf der Toilette zu sitzen und unter Verstopfung zu leiden, sollten Sie einen Gastroenterologen (Anmeldung) und einen Ernährungsberater (Anmeldung) konsultieren. In diesem Fall zieht der Schmerz im Steißbein.

Wenn die Schmerzen im Steißbein durch Erkrankungen des Urogenitaltrakts verursacht werden, sollten Frauen einen Gynäkologen und Männer einen Urologen kontaktieren (Anmeldung). Steißbeinschmerzen, die durch Erkrankungen des Urogenitaltrakts (Blasenentzündung, Adnexitis, Endometritis, Prostataadenom usw.) verursacht werden, treten normalerweise auf, wenn der Körper nach vorne geneigt ist und in der Natur zieht, kombiniert mit Schmerzen im Unterbauch, Schmerzen beim Wasserlassen, pathologischem Ausfluss von den Genitalien usw..

Steißbeinschmerzen können durch enge Kleidung, Stress, starke Emotionen oder die Gewohnheit ausgelöst werden, ständig auf weichen Sitzen zu sitzen. In solchen Situationen müssen Sie einen Chiropraktiker oder Osteopathen kontaktieren und natürlich den Schmerzfaktor beseitigen.

Es gibt Schmerzen im Steißbein unklaren Ursprungs, wenn es nicht möglich ist, einen eindeutigen ursächlichen Faktor zu identifizieren. In diesem Fall wird empfohlen, einen Wirbeltier, Chiropraktiker oder Osteopathen zu konsultieren.

Bei Steißbeinschmerzen kann es daher erforderlich sein, einen der folgenden Spezialisten zu kontaktieren:

  • Wirbeltier;
  • Chiropraktiker;
  • Osteopath;
  • Traumatologe;
  • Der Chirurg;
  • Proktologe;
  • Gynäkologe;
  • Urologe.

Welche Studien können Ärzte für Steißbeinschmerzen verschreiben??

Bei Schmerzen im Steißbein können Ärzte verschiedene Tests und Untersuchungen verschreiben, da dieses Symptom durch eine Vielzahl verschiedener Krankheiten und Zustände hervorgerufen wird. Der Zweck der Untersuchung auf Steißbeinschmerzen besteht darin, die Ursachen dieser Empfindung herauszufinden und den Zustand des Körpers zu beurteilen, damit die wirksamste und angemessenste Behandlung verordnet werden kann. Die Auswahl der Tests und Untersuchungen zur Verschreibung von Steißbeinschmerzen erfolgt durch den Arzt auf der Grundlage der Begleitsymptome sowie der Art und Merkmale der Schmerzen selbst, die es ermöglichen, einen ursächlichen Faktor zu vermuten. Dementsprechend zielen Analysen und Untersuchungen darauf ab, die diagnostische Annahme des Arztes zu bestätigen oder zu widerlegen.

Wenn eine Person beispielsweise sagt, dass in der Vergangenheit ein Schlaganfall, ein Bluterguss im Steißbein aufgetreten ist oder sie nach der Geburt zu schmerzen begann, versteht der Arzt, dass die Schmerzen im Steißbein in dieser Situation höchstwahrscheinlich traumatisch sind. In diesem Fall verschreibt der Arzt eine Röntgenaufnahme des Beckenbereichs (Anmeldung), untersucht und tastet das Steißbein ab und fühlt möglicherweise das perigoneale subkutane Gewebe mit einem Finger durch den Anus. Basierend auf den Tests verschreibt der Arzt die Behandlung.

Wenn der Schmerz im Steißbein zieht, wird er mit Schmerzen im Kreuzbein und im unteren Rücken kombiniert oder gibt nur dem Steißbein vom unteren Rücken oder Kreuzbein, kombiniert mit Kopfschmerzen, Schwindel, Schmerzen im betroffenen Teil der Wirbelsäule, erhöhtem oder geschwächtem Gefühl in den Beinen und Armen, dann vermutet der Arzt eine Erkrankung der Wirbelsäule und verschreibt in diesem Fall folgende Untersuchungen:

  • Panorama-Röntgenaufnahme der Wirbelsäule (Anmeldung). Die Methode ist einfach, aber sehr informativ, da Sie damit Bandscheibenvorfälle, Osteochondrose, Krümmung der Wirbelsäule usw. diagnostizieren können..
  • Myelographie (Anmeldung). Die Methode ist komplex und gefährlich, da ein Kontrastmittel in den Wirbelkanal eingeführt wird. Wird zur Erkennung von Wirbelsäulenhernien verwendet.
  • Computer- oder Magnetresonanztomographie (Anmeldung). Methoden mit hoher Genauigkeit können Erkrankungen der Wirbelsäule diagnostizieren, die zu Schmerzen im Steißbein führen können. Leider werden sie aufgrund der hohen Kosten, des Mangels an notwendiger Ausrüstung und Spezialisten relativ selten verwendet.

Wenn der Schmerz im Steißbein akut, scharf, stark, brennend und mit der Zeit nicht nachlassend ist und gleichzeitig auch im unteren Rücken, im Kreuzbein und im Bein zu spüren ist, schlägt der Arzt eine Erkrankung der Nerven und Muskeln des Beckenbodens vor. In diesem Fall führt der Arzt zunächst eine detaillierte Untersuchung des Patienten durch, fragt ihn nach dem Krankheitsverlauf, bittet um verschiedene Posen und beschreibt die auftretenden Empfindungen. Normalerweise reichen diese einfachen Schritte aus, um eine Diagnose zu stellen, aber der Arzt kann zusätzlich eine Blutuntersuchung auf Syphilis (Anmeldung) verschreiben (neurologische Symptome treten häufig in späteren Stadien dieser Infektion auf), einen Ultraschall (Anmeldung) der Beckenorgane durchführen (Anmeldung), um deren Größe zu bestimmen. das Vorhandensein von Adhäsionen und die theoretische Möglichkeit der Kompression von Nerven und Geweben. Zusätzlich kann der Arzt für eine neurologische Ursache von Schmerzen im Steißbein eine Röntgenaufnahme der Extremität, des Kreuzbeins und des unteren Rückens verschreiben, um festzustellen, ob die Schmerzen mit einer Pathologie der Wirbelsäule verbunden sind. Eine Röntgenaufnahme in Gegenwart der technischen Ausrüstung einer medizinischen Einrichtung kann durch Computer- oder Magnetresonanztomographie ersetzt werden, mit der die Ursache einer neurologischen Erkrankung, die wiederum zu Schmerzen im Steißbein führte, immer genau bestimmt werden kann. Wenn der Steißbeinschmerz vermutlich durch eine Erkrankung der Muskeln des Beckenbodens verursacht wird, kann der Arzt eine Elektroneuromyographie (Aufzeichnung) verschreiben, um den Grad der Beeinträchtigung der Nervenleitung und Kontraktilität der betroffenen Muskeln zu bestimmen.

Wenn der Steißbeinschmerz mit dem Herabhängen des Perineums oder Adhäsionen aufgrund einer Operation verbunden ist, kann der Arzt einen Ultraschall der Bauchorgane (Aufzeichnung) und des Beckens sowie eine berechnete oder Magnetresonanztomographie verschreiben, um die Anzahl der Adhäsionen, die Position der Organe relativ zueinander usw. zu bestimmen. d. Leider kann die Beseitigung von Schmerzen im Steißbein ähnlichen Ursprungs nur chirurgisch erfolgen. Unterscheidungsmerkmale des Schmerzsyndroms aufgrund des Weglassens des Perineums oder von Adhäsionen in der Bauchhöhle sind, dass der Schmerz im Bereich unter dem Steißbein zu spüren ist und beim Aufstehen aus einer liegenden oder sitzenden Position sowie bei körperlicher Anstrengung stark zunimmt.

Wenn der Schmerz im Steißbein mit der Erkrankung nahegelegener Gelenke (Hüften, Knie usw.) kombiniert wird oder der Verdacht auf eine Zyste besteht und der Schmerz selbst eher auf das Steißbein übertragen wird als dort lokalisiert, verschreibt der Arzt eine Röntgenaufnahme der unteren Teile der Wirbelsäule, Arthroskopie (Aufzeichnung) ) und wenn möglich Magnetresonanz oder Computertomographie.

Wenn die Steißbeinschmerzen mit der Gewohnheit verbunden sind, lange auf der Toilette zu sitzen und zu schieben, wird der Arzt eine Reihe von Studien verschreiben, um die Ursachen für Verstopfung zu identifizieren: Stuhlanalyse auf Dysbiose, Gastroskopie (Anmeldung) zur Identifizierung von Magengeschwüren oder Gastritis, allgemeine Blutuntersuchung, biochemische Blutuntersuchung (Bilirubin, Cholesterin, Triglyceride, Gesamtprotein, Albumin, alkalische Phosphatase, AcAT, AlAT, Amylase, Lipase usw.) zur Bewertung von Leber und Bauchspeicheldrüse.

Wenn der Steißbeinschmerz mit Erkrankungen des Rektums und des Sigmas (z. B. Hämorrhoiden, Proktosigmoiditis, Proktitis, Analfissuren, Kolitis usw.) verbunden ist, treten bei der Person schmerzhafte Schmerzen auf, die mit Schmerzen im Kreuzbein, im unteren Rücken und im Anus verbunden sind verstärkt durch Vorbeugen. Darüber hinaus verspürt eine Person bei diesen Krankheiten Schmerzen, Brennen oder ein Gefühl der Schwere im Anus, Rektum oder Perineum, das sich während des Stuhlgangs verstärkt. Sie hat einen eitrigen, schleimigen oder blutigen Ausfluss aus dem Anus, häufigen und schmerzhaften Drang zum Stuhlgang und Verstopfung wechselt mit Durchfall. Bei Vorliegen solcher Symptome führt der Arzt zunächst eine externe Untersuchung des Perineums und des Analbereichs durch und zeigt auch mit dem Finger das Vorhandensein innerer Hämorrhoiden auf. Als nächstes werden eine Kotanalyse für Koprologie, Dysbiose und Wurmeier, eine bakteriologische Stuhlkultur, eine allgemeine Analyse von Blut und Urin sowie eine Koloskopie (Anmeldung) oder Sigmoidoskopie (Anmeldung) vorgeschrieben. In einigen Fällen kann zusätzlich zur Koloskopie oder Sigmoidoskopie eine Irrigoskopie (Röntgenaufnahme des Darms mit einem Kontrastmittel) vorgeschrieben werden (Aufzeichnung). Wenn sich ein Patient aus irgendeinem Grund keiner Koloskopie, Sigmoidoskopie oder Irrigoskopie unterziehen kann, kann der Arzt eine Blutuntersuchung auf das Vorhandensein von antineutrophilen zytoplasmatischen Antikörpern und Antikörpern gegen Saccharomyceten anordnen, um das Vorhandensein eines autoimmunen Entzündungsprozesses zu beurteilen.

Wenn der Schmerz im Steißbein durch Deformitäten des Anus oder Perineums aufgrund von Operationen und Verletzungen verursacht wird, verschreibt der Arzt einen Ultraschall der Beckenorgane (Anmeldung) sowie eine Irrigoskopie (Röntgenaufnahme des Darms mit einem Kontrastmittel), um zu verstehen, welche Form die Organe haben und wo schwerwiegende Deformationen vorliegen sie befinden sich usw. Anstelle der Irrigoskopie kann nach Möglichkeit eine Computer- oder Magnetresonanztomographie vorgeschrieben werden..

Schmerzen im Steißbein, die auftreten, wenn der Körper nach vorne geneigt ist, einen ziehenden, schmerzenden Charakter haben, kombiniert mit Schmerzen im Unterbauch, Schmerzen oder Schwierigkeiten beim Wasserlassen, pathologischem Ausfluss aus den Genitalien usw., sind mit Erkrankungen des Urogenitaltrakts verbunden. In einer solchen Situation muss der Arzt eine allgemeine Urinanalyse, eine Urinanalyse nach Nechiporenko (Aufzeichnung), eine Bestimmung von Harnstoff und Kreatinin im Urin, eine bakteriologische Urinkultur, Tests auf verschiedene sexuell übertragbare Infektionen (Aufzeichnung) (zum Beispiel Gonorrhoe (Aufzeichnung) für Frauen und Männer verschreiben., Syphilis, Ureaplasmose (Anmeldung), Mykoplasmose (Anmeldung), Candidiasis, Trichomoniasis, Chlamydien (Anmeldung), Gardnerellose usw.) sowie Zystoskopie (Anmeldung), Ultraschall der Nieren (Anmeldung) und Beckenorgane. Frauen erhalten auch einen Tupfer von der Vagina zur Flora (Anmeldung), und Männer erhalten einen Tupfer von der Harnröhre.

Bei Schmerzen im Steißbein unbekannter Herkunft können Ärzte alle Tests und Untersuchungen verschreiben, um die Ursachen der Beschwerden herauszufinden.

Wie man Steißbeinschmerzen behandelt

Sondierungsuntersuchung

Für die wirksame Behandlung von Steißbeinschmerzen ist es wichtig, die Ursache korrekt zu ermitteln. Ein Patient mit solchen Schmerzen sollte sich zuerst an einen Proktologen wenden. Dieser Spezialist schickt den Patienten bei Bedarf zu einem Gynäkologen, Neurologen, Chirurgen oder Osteopathen. Manchmal wird die Hilfe des Therapeuten benötigt.

Jeder dieser Ärzte untersucht den Patienten nicht nur, sondern befragt ihn auch sehr ausführlich. Der Patient sollte bereit sein, detailliert über die Art des Schmerzes und seine Lokalisation zu berichten und sich an die früheren Verletzungen und chirurgischen Eingriffe zu erinnern, die er erlitten hat.

Bei einigen Patienten mit Steißbeinschmerzen kann keine genaue Diagnose gestellt werden. Dann wird eine symptomatische Behandlung angewendet, die in den meisten Fällen zu guten Ergebnissen führt. Manchmal verschwinden die Schmerzen im Steißbeinbereich von selbst ohne Behandlung. Aber Sie müssen nicht darauf hoffen - wenn Sie solche Schmerzen haben, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt.

Die Hauptaspekte der Behandlung

In den meisten Fällen werden Schmerzen im Steißbein mit konservativen Methoden behandelt (d. H. Ohne Operation). Umfassende Behandlung umfasst die Versorgung des Patienten mit Ruhe, Anästhesie mit Medikamenten, Wiederherstellung der Durchblutungsstörung durch Massage, manuelle Therapie, Physiotherapie, Bewegungsphysiotherapie.

Alle identifizierten Begleiterkrankungen unterliegen einer obligatorischen Behandlung..

Um negative Emotionen zu beseitigen oder zu schwächen, werden Neuropsychotropika verwendet (nach Rücksprache mit einem Therapeuten)..

Ärzte können nicht nur bei Steißbeinschmerzen bei Schwangeren helfen. Entzündungshemmende und analgetische Medikamente sind für schwangere Frauen kontraindiziert. Eine Röntgendiagnostik ist ebenfalls ausgeschlossen. Daher müssen Frauen Schmerzen im Steißbein ertragen und ein weiches Kissen oder einen Donut-förmigen Gummiring darunter legen (in Apotheken erhältlich)..

Das Sitzen in einem solchen Kreis wird nicht nur schwangeren Frauen empfohlen, sondern auch allen Patienten mit Schmerzen in einer solchen Lokalisation. Dieses einfache Gerät beseitigt die Belastung und den Druck auf das Steißbein im Sitzen und reduziert so die Schmerzen.

Anästhesie

Bei mäßigen Schmerzen im Steißbein werden normalerweise nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente wie Naproxen, Ibuprofen usw. verschrieben. Diese Medikamente werden in Form von Zäpfchen oder Mikroclystern verabreicht..

Bei starken Schmerzen sind diese Mittel jedoch unwirksam. Novocainblockaden werden angewendet, wenn eine Novocainlösung mit einer Spritze in ein Gewebe an einer schmerzhaften Stelle injiziert wird. Zusätzlich zu Novocain können Lidocain, Kenalog, Hydrocortison, Diprospan und andere Medikamente zur Schmerzblockade eingesetzt werden.

Manuelle Therapie, Massage, Akupunktur

Schmerzen im Steißbein werden durch digitale Massage der Muskeln des Rektums und Massage der Muskeln des Beckenbodens (bei Krampf) stark gelindert..

Die manuelle Therapie durch einen erfahrenen Spezialisten verbessert die Durchblutung des Steißbeins, beseitigt die Blutstase, lindert Muskelkrämpfe und hilft bei der Wiederherstellung des Steißbeins.

Akupunktur (Akupunktur) wird häufig bei Schmerzen im Steißbein eingesetzt, wodurch deren Intensität erheblich verringert wird. Die richtige Wahl der biologisch aktiven Akupunkturpunkte kann die Schmerzen vollständig lindern.

Physiotherapie

Physiotherapie

Es ist nicht nur möglich, sondern auch notwendig, Sport zu treiben und Morgenübungen für eine Person mit Schmerzen im Steißbein durchzuführen. Mit einigen Einschränkungen: Laufen, Springen, zügiges Gehen, Ruckeln, Anstrengung sollten von den Übungen ausgeschlossen werden.

Gymnastik gegen Schmerzen im Steißbein sollte folgende Übungen umfassen:
1. Legen Sie sich auf den Rücken auf den Boden, beugen Sie die Knie und spreizen Sie sie auseinander. Legen Sie die Handflächen auf die Innenseite der Kniegelenke. Versuchen Sie, Ihre Knie zu verbinden, während Sie dieser Bewegung mit Ihren Händen entgegenwirken.
Die Anzahl der Wiederholungen beträgt 8 bis 12 Mal in kurzen Intervallen (10 bis 15 Sekunden)..

2. Drücken Sie in derselben Position den Ball zwischen die gebeugten Knie (Fußball, Volleyball oder einen anderen gleich großen). Legen Sie die Handflächen auf den Bauch. Mit dem Versuch, den Ball 5-7 Sekunden lang mit den Knien zu drücken, während die Handflächen das Herausragen des Bauches verhindern.
Die Anzahl der Wiederholungen - 6-8 mal mit den gleichen Ruheintervallen wie in der ersten Übung.

3. Legen Sie den Ball auf den Rücken und drücken Sie den Ball zwischen die Füße der gestreckten Beine. Drücken Sie den Ball 5-7 Sekunden lang mit Stopps zusammen.
Die Anzahl der Wiederholungen - 6-8 mal; Intervalle - 10-15 Sekunden.

4. Legen Sie sich auf den Rücken, spreizen Sie die an den Knien gebogenen Beine zur Seite und heben Sie das Becken für 3-5 Sekunden an. Die Gesäßmuskeln müssen sich straffen.
Die Anzahl der Wiederholungen - 6-8 mal; Intervalle - 10-15 Sekunden.

Bei allen Übungen gegen Steißbeinschmerzen sollte der Patient langsam, gemessen, rhythmisch und zwischen den Wiederholungen der Übungen ruhen. Sie können ruhige Musik einschalten. Für eine größere Effektivität wird empfohlen, zweimal täglich eine Reihe von Übungen durchzuführen.