Hand und Handgelenk tun weh

Eine Hand ist ein Teil der Hand, der aus den Knochen des Handgelenks, des Mittelhandknochens, der Finger (Phalanx) und der Weichteile besteht. Im Alltag stoßen wir häufig auf Schmerzen in den oberen Gliedmaßen, weil sie jeden Tag eine Vielzahl von Bewegungen ausführen.

Es gibt viele Ursachen für Schmerzen in der Hand, genau in der Hand - von einem eingeklemmten Nerv bis zu einer chronischen Gelenkerkrankung. Wir werden die wichtigsten in diesem Artikel betrachten.

Schmerzursachen

Wenn es Schmerzen in den Gelenken der oberen Extremitäten gibt, ist es notwendig, die Ursache zu identifizieren, die Schmerzen verursacht. Es gibt viele verschiedene Krankheiten, die Schmerzen am Handgelenk verursachen können..

Wir listen die Hauptkrankheiten des Handgelenks auf:

  1. Gicht. Die Anreicherung von Harnsäure und ihren Derivaten in den Gelenken kann zu dieser Krankheit führen. Gicht äußert sich in starken und scharfen Schmerzen in den Gelenken der Beine, aber während sich die Krankheit entwickelt, beginnen die Hände zu leiden. Um die betroffenen Gelenke bilden sich charakteristische Gichtkegel. Wenn die Hände nachts wund sind, kann dies ein Zeichen von Gicht sein, da es sich nachts häufiger manifestiert..
  2. Handhygrom ist eine mit Flüssigkeit gefüllte Formation, die sich um ein Gelenk oder eine Sehne bildet. Am häufigsten gibt es eine schmerzlose Schwellung am Arm über dem Handgelenk. Das Hygrom sieht aus und fühlt sich an wie eine glatte Beule unter der Haut. Normalerweise sind sie nicht gefährlich, können aber Schmerzen verursachen, große Größen erreichen oder einen Nerv quetschen.
  3. Osteoarthrose ist eine Krankheit, die sich aufgrund einer Ausdünnung des Knorpels entwickelt, der die Gelenke der Knochen bedeckt, aus denen das Gelenk besteht. Der betroffene Knorpel beginnt sich zu verdünnen, zu reißen, zu dehydrieren und verliert seine Dämpfungseigenschaften. Bei Arthrose der Handgelenke manifestieren sich Schmerzen in den kleinen Handgelenken, dem Mittelhandgelenk des Daumens, in den Ellbogen- und Schultergelenken. Die Art der Schmerzen ist normalerweise langweilig, tagsüber schlimmer, insbesondere bei körperlicher Anstrengung. Die Schmerzen lassen am Morgen und auch nach einer langen Pause nach.
  4. Arthritis ist eine Entzündung des Gelenks, begleitet von ständigen Schmerzen im Handgelenk. Die folgenden Symptome können ebenfalls beobachtet werden: steife Gelenke am Morgen, Hautrötung, lokaler Temperaturanstieg sowie scharfe Schmerzen und Schwellungen des Handgelenks bei akuter Arthritis.
  5. Das Tunnelsyndrom ist eine Läsion der peripheren Nerven aufgrund einer längeren Kompression und eines Traumas der Kanäle des Bewegungsapparates. Die Krankheit verursacht Schmerzen, Taubheitsgefühl und Kribbeln in Hand und Fingern. Normalerweise treten diese Empfindungen allmählich auf, der Peak tritt nachts auf. Beim Karpaltunnelsyndrom sind Daumen, Zeigefinger, Mittel- und Halbringfinger am stärksten betroffen. Die Ursache der Krankheit ist Druck auf den Nerv, der in einem engen Kanal am Handgelenk verläuft. Dies ist möglich bei einer Schwellung der Sehnen, die das Handgelenk oder den Nerv selbst bewegen, wodurch die Empfindlichkeit und Bewegung der Finger gesteuert wird.
  6. Peritendinitis ist eine Entzündung der Bänder und Sehnen. Normalerweise betrifft die Krankheit die Sehnen, die für die Streckung des Handgelenks und des Bandes des Handgelenks verantwortlich sind. Eine Besonderheit der Peritendinitis sind akute Schmerzen im Handgelenk. Manchmal kann entlang der Sehne eine Schwellung beobachtet werden. Charakteristisch ist ein Symptom für das Auftreten von Schmerzen beim Drücken auf den betroffenen Bereich.
  7. Die De-Querven-Krankheit entwickelt sich durch häufiges Drehen der Hand und Ergreifen von Bewegungen, zum Beispiel durch Erziehen eines Kindes, Stricken. In diesem Fall entzündet sich die Strecksehnenmembran des Daumens der Hand. Die Schmerzsorgen an der Basis des ersten Fingers, auch in diesem Bereich gibt es Schwellungen, Knirschen bei Bewegungen ist möglich. Um die De-Kerven-Krankheit zu diagnostizieren, müssen Sie Ihren Daumen beugen, ihn mit Ihren Fingern an Ihre Handfläche halten und Ihr Handgelenk in Richtung des kleinen Fingers neigen. Diese Technik verursacht Schmerzen an der Basis des Fingers..
  8. Verletzungen, Luxationen oder Brüche. Zusätzlich zu den Schmerzen kann es zu Steifheit der Bewegungen, Schwellung des Handgelenks und Verlust der Beweglichkeit der Hand kommen.
  9. Läsionen der Halswirbelsäule. In einigen Fällen sind es Veränderungen in diesem Bereich, die sich als Schmerz in der Hand manifestieren können. Unangenehme Empfindungen im Handgelenk bei dieser Krankheit sind mit der Tatsache verbunden, dass eine Kompression oder Entzündung der Nervenbahnen am Ausgang des Rückenmarks zu einer beeinträchtigten Übertragung von Nervenimpulsen führt, die zur Hand gehen. Schmerzen können im vollen Arm oder in einzelnen Fingern gegeben werden. Normalerweise sind die Schmerzen vom Ellbogen bis zur Hand lokalisiert.
  10. Tendovaginitis ist eine Entzündung der Sehnenscheide. Es kann sich durch Schmerzen im Handgelenk und in den Händen manifestieren. Die Krankheit kann durch eine Reihe kleinerer Sehnenverletzungen, Traumata oder Verstauchungen in der Vergangenheit, Infektionen oder rheumatoide Arthritis verursacht werden..
  11. In einigen Fällen können Schmerzen in den Händen ein Zeichen für eine Herzerkrankung sein, insbesondere wenn der Schmerz in der linken Hand lokalisiert ist und gleichzeitig die oberen Gliedmaßen betrifft. Dieses Symptom ist ein charakteristisches Zeichen für eine Verschlimmerung der koronaren Herzkrankheit oder des Myokardinfarkts..

Diagnosemethoden

Jeder Schmerz ist ein Alarm, wenn er nicht lange verschwindet. Welchen Arzt soll ich kontaktieren, wenn mir die Hände brechen? In diesem Fall wird die Diagnose von einem Traumatologen, Chirurgen, Rheumatologen oder Neurologen gestellt. Zunächst muss der Arzt lebensbedrohliche Erkrankungen ausschließen - Verletzungen der Wirbelsäule, Bandscheibenüberstand, Herzinsuffizienz. Hierzu ist eine Radiographie vorgeschrieben.

Verwenden Sie gegebenenfalls als zusätzliche Methode die Ultraschalluntersuchung und die Magnetresonanztomographie. Wenn das Handgelenk schmerzt, umfasst die Diagnose außerdem klinische Forschungsmethoden - Untersuchung, Anamnese, Palpation. Nach einer vollständigen Untersuchung und Diagnose wird eine Behandlung verordnet.

Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren, wenn Sie die folgenden Symptome beobachten:

  • die Hand ist geschwollen und tut lange weh;
  • Verformung der Hand im Handgelenk;
  • der Handrücken ist sehr wund;
  • Schmerz dauert mehr als zwei Tage;
  • Schwäche in der Hand, es ist unmöglich, Bewegungen auszuführen und Gegenstände zu halten;
  • Knochen am Handgelenk schmerzen;
  • Schmerzen gehen einher mit Schmerzen hinter dem Brustbein, Atemnot, Atemversagen, Schmerzen in der Wirbelsäule, starken Kopfschmerzen;
  • Der Schmerz verstärkt sich nachts, nachdem er auf den Arm geladen oder Sport gemacht hat.
  • Bewegungen im Gelenk sind begrenzt, die Hand im Handgelenk kann nicht gestreckt, gedreht werden.

Behandlungsmethoden

Starke Schmerzen in den Gelenken der oberen Gliedmaßen verursachen Beschwerden und stoßen aus dem üblichen Lebensrhythmus heraus. Wie und wie man Entzündungen der Hand behandelt?

Wichtig! Die Therapie sollte unabhängig von der Ursache umfassend sein und darauf abzielen, drei Probleme gleichzeitig zu lösen: Behandlung der Grunderkrankung, Wiederherstellung der Handfunktionen und Beseitigung von Schmerzen.

Die Behandlung hängt von der Art der Krankheit ab. Die Schmerzreduktion und die funktionelle Entwicklung der Hand während der Erholungsphase unterliegen jedoch allgemeinen Regeln.

Arzneimittelbehandlung

Das Hauptinstrument zur Linderung von Schmerzen in den Handgelenken sind Medikamente. Dazu gehören Schmerzmittel, entzündungshemmende Medikamente und Glukokortikosteroide..

Der Arzt kann je nach Situation verschreiben:

  1. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente sind die größte und am häufigsten verwendete Gruppe von Medikamenten, die eine ausgeprägte analgetische Wirkung haben. Normalerweise verwendet "Ibuprofen", "Diclofenac". Sie helfen, Entzündungen und Schmerzen zu lindern..
  2. Zur Linderung von durch Autoimmunerkrankungen verursachten Schmerzen (z. B. bei rheumatoider Arthritis) werden Glukokortikosteroidhormone (Prednisolon, Triamcinolon) eingesetzt. Sie haben eine starke entzündungshemmende Wirkung und bringen schnell Linderung..
  3. Salben, die entzündungshemmende und anästhetische Komponenten enthalten, können auch die Wirkung von Arzneimitteln verstärken. Zum Beispiel Finalgon, Dolgit, Ortofen. Wenn sich der Arm entwickelt hat und die Hand schmerzt, können sie auch verschrieben werden, um Schmerzen zu lindern.

Mobilitätseinschränkung

Die Behandlung der anfänglichen Entzündung der Handsehne umfasst folgende Maßnahmen:

  • das Auferlegen eines Fixierverbandes, der das Glied immobilisiert und dessen mögliche körperliche Anstrengung ausschließt;
  • teilweise oder vollständige Einschränkungen der Ausübung von Arbeitspflichten, Sport und Tätigkeit im Allgemeinen;
  • Die Behandlung von Sehnenentzündungen erfordert zwangsläufig eine zusätzliche Entladung mit Hilfe spezifischer Hilfsmittel.

Operativer Eingriff

Eine chirurgische Behandlung wird nur verordnet, wenn andere Methoden nicht das gewünschte Ergebnis erzielt haben..

Operationen werden durchgeführt bei:

  • Infektionskrankheiten wie Tenosynovitis, Bursitis und Arthritis (es ist erforderlich, die von der Infektion betroffenen Gewebe zu reinigen);
  • falsch verschmolzene Knochen nach Frakturen;
  • Bandrisse.

Typischerweise umfasst die Operation einen von zwei Ansätzen:

  • offene Operation - ein Einschnitt wird etwa 5 cm über dem betroffenen Gelenk oder der betroffenen Sehne vorgenommen;
  • Die Arthroskopie ist eine sanfte Operation, bei der mehrere Punktschnitte vorgenommen werden, von denen eine eine winzige Kamera (Arthroskop) enthält, mit der der Chirurg sehen kann, was im Gelenk geschieht.

Physiotherapieübungen und Massage

Spezielle Übungen helfen dabei, Schmerzen im Handgelenk zu lindern, die aus verschiedenen Gründen verursacht werden. Normalerweise zielt ein Kurs von Physiotherapieübungen darauf ab, die Blutversorgung zu verbessern und Stoffwechselprozesse wiederherzustellen.

Eine Reihe von Übungen lohnt sich auch dann, wenn Ihre Hände durch harte Arbeit verletzt werden.

Gymnastik sollte 3-4 mal am Tag für 10 Wiederholungen durchgeführt werden.

Ausgangsposition - am Tisch sitzen. Pinsel und Unterarm auf dem Tisch.

  1. Prise und Prise.
  2. Heben mit der Abduktion von Daumen und Zeigefinger zusammen.
  3. Vier Finger zusammen heben.
  4. Drehen Sie die Handfläche mit ausgestreckten Fingern auf und ab.
  5. Biegen Sie die Phalangen der Finger unter die Handfläche und drücken Sie.
  6. Hängen Sie die Bürste vom Tisch. Heben und senken Sie die Bürste (Unterarm mit einer gesunden Hand fixiert).
  7. Setzen Sie die Bürste auf den Ellbogen, biegen Sie die Phalangen der Finger. Abduktion und Adduktion des Daumens, kreisförmige Bewegungen des Daumens in beide Richtungen.
  8. Opposition der Finger gegen den Daumen mit Stärkung und weiterem Auffächern der Finger.

Ausgangsposition - am Tisch stehen:

  1. Kompass um den Daumen.
  2. Fingerdehnung: Groß - Index, Groß - Mittel usw..
  3. Setzen Sie Ihre Handflächen zusammen. Heben und senken Sie die Unterarme (Ellbogen).
  4. Setzen Sie Ihre Handflächen zusammen. Mit dem Versuch, zuerst auf geschlossene Finger und dann auf geschiedene zu drücken. Ellbogen parallel zum Boden.

Muskelverspannungen werden durch Massage gelindert. Sie können es selbst tun oder einen Spezialisten konsultieren. In diesem Fall wird der gesamte Mittelhandknochenbereich ausgearbeitet, damit die Gelenke wieder normal funktionieren und die Lymphdrainage des Gewebes und der Blutfluss wiederhergestellt werden können..

Physiotherapie

Physiotherapeutische Behandlungsmethoden sollten unter Berücksichtigung des Alters der Patienten, der Begleiterkrankungen, des Krankheitsbildes, der Schwere der Gelenkschäden und der zu lösenden Probleme angewendet werden.

Bei Schmerzen in den Gelenken der oberen Gliedmaßen werden folgende Verfahren angewendet:

  • Galvanisierung - Niederspannungs-Gleichstrombehandlung. Einer der Vorteile dieser Methode ist die Einführung einer medizinischen Substanz in die Haut, ohne deren Integrität zu verletzen.
  • Lasertherapie - Behandlung mit elektromagnetischer Strahlung im Bereich von Infrarot bis Ultraviolett, die eine große Energie und biologische Wirkung hat. Laserstrahlung hat eine deutlich stimulierende, entzündungshemmende, abschwellende, desensibilisierende, analgetische und normalisierende lokale Blutflusswirkung.
  • Frische Bäder wirken erfrischend und belebend, wenn sie 10-15 Minuten lang verschrieben werden. In diesem Fall überschreitet die Wassertemperatur 34-35 Grad nicht. Zusätzlich können dem Bad verschiedene Abkochungen von Kräutern zugesetzt werden;
  • Wärmetherapie. Es werden fast alle Arten von Kühlmitteln verwendet: Schlamm, Sapropel, Paraffin, Ozokerit, Ton usw..

Verhütung

Um einen Arztbesuch mit der Frage zu vermeiden, was zu tun ist, wenn das Handgelenk der rechten und linken Hand beim Biegen und Drücken schmerzt, ist es wichtig, einfache Regeln zu befolgen:

  1. Jede Aktivität, die mit der Verwendung eines Computers verbunden ist, muss sich notwendigerweise mit Entspannung abwechseln.
  2. Es ist unmöglich, eine Unterkühlung zu verhindern. Vergessen Sie daher nicht, in der kalten Jahreszeit Handschuhe zu tragen.
  3. Es wird empfohlen, eine Reihe von körperlichen Übungen durchzuführen.
  4. Beim Sport sollten Sie auf den Handschutz achten. Spezielle Polster und Handschuhe schützen vor Verletzungen..
  5. Missbrauche keine Produkte, die große Mengen Salz enthalten..
  6. Schlechte Gewohnheiten sollten aufgegeben werden.

Fazit

Schöne Hände sind nicht nur gepflegte Haut und perfekte Maniküre. Oft beginnt die Schönheit der Hände mit der Gesundheit der Gelenke und Muskeln der Hände. Wenn Schmerzen während der Beugung der Finger oder beim Zusammenpressen der Hand zur Faust auftreten, lohnt es sich, darauf zu achten. Sorgen Sie für 2-3 Tage für den Rest einer kranken Extremität.

Wenn der Schmerz anhält oder sich verstärkt, konsultieren Sie einen Arzt. Dies kann ein Zeichen für viele schwere Krankheiten sein. Nach der Durchführung der Forschung wird der Spezialist eine umfassende Behandlung verschreiben. Mit allen Empfehlungen können Sie die Beweglichkeit der Gelenke wiederherstellen und Beschwerden vergessen.

Ursachen und Methoden zur Behandlung von Schmerzen in Händen und Handgelenk

Es gibt viele Gründe, warum die Hände wund sind, weil die oberen Gliedmaßen eine sehr komplexe Struktur haben..

Die Ursachen für Beschwerden können wie folgt klassifiziert werden:

  • mechanische Verletzungen;
  • Gelenkschäden;
  • die Entwicklung von Infektionskrankheiten;
  • Pathologien anderer Organe des Körpers.

Aufgrund einer solchen Vielzahl von Schmerzursachen in den Händen eines gewöhnlichen Menschen, der nicht mit der Medizin verwandt ist, ist es äußerst schwierig, die Wurzel des Problems zu identifizieren. Daher ist es in dieser Situation am besten, einen Termin mit einem Arzt zu vereinbaren.

Normalerweise unterscheiden Ärzte drei Hauptarten mechanischer Schäden:

Knochenbrüche an der Hand einer Person (die Lunat- und Skaphoidknochen sind am stärksten von dieser Verletzung betroffen) können zu Komplikationen führen wie:

  • Dystrophie und Schwellung des Handgelenks;
  • Glätten seiner Kanten;
  • Schwellung und Verformung;
  • Akuter Schmerz.

Am häufigsten gehen jedoch Frakturen der Handwurzelknochen schnell vorbei..

Eine Schädigung des Gelenkbandapparates ist normalerweise schmerzhafter. Versetzungen und Tränen machen sich unmittelbar nach der Verletzung bemerkbar und äußern sich in scharfen und starken Schmerzen.

Muskelverletzungen, zum Beispiel Verstauchungen, sind für eine Person normalerweise nicht so gefährlich wie Frakturen und Schäden am Gelenkbandapparat. Wenn Sie sie erhalten, müssen Sie jedoch sicherstellen, dass die Verletzung den Rest des Handgelenks nicht schädigt. Daher wird empfohlen, die Zeit für eine Röntgenaufnahme von Handgelenk und Handfläche zu finden.

Schmerzen in der Hand können durch Berufskrankheiten von Pianisten, Nähfabriken, Massagetherapeuten usw. verursacht werden. Diese Krankheit wird "Sehnenentzündung" genannt. Es manifestiert sich in Form von schmerzenden Schmerzen und Schwäche der Finger bei Belastung der Hände. Außerdem kann der Patient ein unangenehmes Knirschen in den Phalangen und am Handgelenk spüren. Dieses Syndrom ist sehr schwer zu heilen und verläuft selten spurlos. Es ist zu beachten, dass das Handgelenk der rechten Hand normalerweise schmerzt, wenn die Pathologie durch eine berufliche Tätigkeit einer Person verursacht wird.

Viel gefährlicher sind Schäden an Bändern und Gelenken, die nicht durch ein Trauma, sondern durch eine Krankheit verursacht werden. In diesem Fall kann die Krankheit lange Zeit ohne Symptome auftreten und letztendlich zu gefährlichen Komplikationen bis hin zu einem vollständigen Verlust der Beweglichkeit des Handgelenks und der Finger in der Handfläche führen. Daher sollte eine ältere Person vorsichtiger mit ihrer Gesundheit umgehen, da die meisten dieser Krankheiten nach 50 auftreten.

Einer der häufigsten Gründe, warum Handgelenke weh tun, ist rheumatoide Arthritis. Diese Krankheit ist nicht ansteckend. Es wird durch eine Fehlfunktion des Immunsystems des Patienten verursacht, wodurch die körpereigenen Abwehrsysteme beginnen, ihre eigenen Zellen anzugreifen, was einen entzündlichen Prozess hervorruft.

Rheumatoide Arthritis ist normalerweise chronischer Natur, und beginnend im Bereich der linken und rechten Hand wächst der Entzündungsschwerpunkt entlang der Gliedmaßen weiter und betrifft sogar die Halswirbelsäule.

Rheumatoide Arthritis kann an folgenden Symptomen erkannt werden:

  • Schwellung und Rötung der Haut im Bereich der geschädigten Bereiche;
  • Einschränkung der Mobilität bis zu ihrem vollständigen Verlust und Unfähigkeit, eine gebogene Bürste zu begradigen;
  • das Auftreten von Schwierigkeiten beim Zusammenpressen der Fäuste;
  • Knorpeldeformität;
  • träge ständige Beschwerden in den Gelenken der Hände.

Laut medizinischer Statistik ist diese Pathologie hauptsächlich von Frauen im Alter von 25 bis 55 Jahren betroffen. Zusammen mit ihnen sind Männer mittleren Alters und Jugendliche in der Pubertät gefährdet.

Eine andere Form der nichtinfektiösen Gewebeschädigung ist die Arthrose, die sich in vorzeitigem Verschleiß und Löschen des Knorpels sowie in der Bildung von Knochenwachstum äußert - Osteophyten, die die Gelenke des Patienten deformieren. Dies führt zu akuten Anfällen, aber die Krankheit tritt normalerweise bei älteren Menschen auf. Es ist zu beachten, dass sich die Krankheit als Komplikation vor dem Hintergrund einer schlecht geheilten Handgelenksfraktur entwickeln kann..

Akuter Schmerz ist ein zusätzliches Symptom für Gicht. Normalerweise beginnt die Entwicklung dieser Krankheit mit den unteren Extremitäten, daher kennt eine Person ihre Diagnose bereits und ist sich der Ursache von Beschwerden bewusst, meistens mit dem Auftreten charakteristischer Empfindungen im Handgelenkbereich.

Manchmal können unangenehme Empfindungen in der rechten Extremität auftreten, die durch mechanische Kompression der Nervenenden im Muskelgewebe an der Biegung des Handgelenks verursacht werden. Das Phänomen der Schmerzen in der Hand während der Flexion wird als Tunnelsyndrom bezeichnet. Dieses Problem tritt bei Personen auf, die viel Zeit am Computer verbringen und die Maus ohne einen speziellen ergonomischen Teppich verwenden, um die natürliche Position der Handfläche sicherzustellen.

Schmerzen im Handgelenk und in den Phalangen der Finger können durch eine Infektionskrankheit - Arthritis - verursacht werden. Darüber hinaus ist die Infektion zusammen mit einer akuten Läsion, die sich in Form von Rötung, Schwellung und starken Schmerzen manifestiert, manchmal träge und stört eine Person nur in regelmäßigen Abständen. Eine solche Arthritis kann nur durch eine gründliche ärztliche Untersuchung erkannt werden. Und es besteht die Gefahr, dass bei einem solchen asymptomatischen Krankheitsverlauf der Knorpel und die Gelenke selbst so weit zusammenbrechen können, dass die Veränderungen bereits irreversibel werden.

Oft sind die Ursachen mit Problemen anderer Organe des Körpers verbunden. Infektiöse Schäden am Knorpel können auftreten, indem pathogene Mikroben aus anderen Körperteilen durch das Blut in sie eingeschleust werden.

Oft werden Schmerzen im Handgelenk zum Symptom eines Herzinfarkts und Schlaganfalls..

Probleme können aufgrund geringfügiger hormoneller Störungen vorübergehend sein und weisen möglicherweise nicht auf eine Pathologie hin. Sehr oft identifizieren Ärzte durch unangenehme Empfindungen in den Händen des Patienten Erkrankungen der Halswirbelsäule:

  • Osteochondrose;
  • Hernie der Bandscheibe;
  • seine Verschiebung;
  • Radikulitis.

Schmerzen in der linken Hand sind eine der deutlichsten Manifestationen neuralgischer Pathologien des Nervs im Ellenbogen. Und wenn nur einzelne Finger links schmerzen, deutet dies höchstwahrscheinlich auf Erkrankungen der Wirbelsäule hin.

Die gleichen Probleme mit der linken Handfläche provozieren das Dupuytren-Syndrom. Es manifestiert sich in Form von Versiegelungen auf der Haut im zentralen Teil der Handfläche, die die Beweglichkeit des Ringfingers und des kleinen Fingers einschränken, während die linke Hand aufgrund dieses Kallus wund ist.

Daher können Schmerzen aus ganz anderen Gründen auftreten. In einigen Fällen wird die Wurzel des Problems vom Patienten selbst erkannt, und manchmal erfordert die Bestimmung der Läsion eine sorgfältige Diagnose.

Natürlich sollten Sie nicht bei jedem erlittenen Schaden einen Arzt mit Handbeschwerden konsultieren. Das Hauptzeichen einer ernsteren Pathologie in der Handfläche sind anhaltende Schmerzen ohne ersichtlichen Grund. Vernachlässigen Sie in diesem Fall nicht die medizinische Versorgung. Folgende Spezialisten können bei der Diagnose helfen:

Die Reihenfolge der Untersuchung hängt von vielen Umständen ab, beginnt jedoch immer mit einer visuellen Untersuchung und einer mündlichen Befragung des Patienten. Zunächst wird während der Diagnose der Zustand des Patienten auf die schwerwiegendsten Krankheiten untersucht, zu denen auch Erkrankungen der Wirbelsäule und des Herzens gehören. Anschließend werden eine Röntgenuntersuchung sowie gegebenenfalls Ultraschall und MRT durchgeführt.

Basierend auf diesen Studien kann der Arzt die Hauptliste der Faktoren, die Schmerzen in den Gliedmaßen hervorrufen können, meistens zumindest grob umreißen. Abhängig davon werden detailliertere Tests durchgeführt:

  • es wird eine Probe für Arthritis entnommen;
  • eine Person wird auf Diabetes getestet;
  • Analyse für Gicht wird gegeben;
  • Der Patient wird auf Rheuma untersucht.

So sieht ein typisches Untersuchungsverfahren aus, um herauszufinden, warum das Opfer Gelenkschmerzen in der linken oder rechten Hand hat. Bei Verdacht auf gefährliche Krankheiten sowie in schwierigen Diagnosefällen werden ernstere Studien durchgeführt..

Für eine genauere Diagnose sollten Sie so bald wie möglich vor dem ersten Arztbesuch herausfinden, ob die schmerzhaften Empfindungen selten sind, erst nach körperlicher Überlastung auftreten, akut oder chronisch sind.

Die richtige Behandlungstaktik hängt vom Grund ab, warum eine Person Schmerzen in den Händen hat. Die aufeinanderfolgende Anwendung aller bekannten Medikamente ohne Rezept kann den Zustand nur verschlimmern. Daher ist es vor Beginn der Behandlung erforderlich, die richtige Diagnose zu stellen.

Die Behandlung der Krankheit sollte von einem qualifizierten Arzt durchgeführt werden. Daher werden die folgenden therapeutischen Methoden nur zur allgemeinen Kenntnisnahme und zum Verständnis dessen gegeben, was in Zukunft auf Sie warten könnte. Also, was tun, wenn die Gelenke der Hände weh tun??

Im Allgemeinen werden die in diesem Fall bekannten Behandlungsmethoden in die folgenden Gruppen eingeteilt:

  • Massage, deren Wirksamkeit bei gleichzeitiger Anwendung von therapeutischen Salben und Kompressen zunimmt;
  • Einnahme von Arzneimitteln und Vitaminkomplexen;
  • manuelle Therapie, Reiben von Heilgelen und Injektionen;
  • Berufsgymnastik;
  • Behandlung von Erkrankungen anderer Organe im Körper, wenn der Schmerz nicht durch pathologische Prozesse in der Handfläche verursacht wird;
  • in den schwersten Fällen die Operation;
  • und natürlich den richtigen Lebensstil mit mäßigem Stress und einer obligatorischen vollen Ruhe aufrechtzuerhalten.

Im Detail können Sie die Merkmale der Behandlung anhand der Ursachen schmerzhafter Symptome betrachten..

Neben Gips werden auch Physiotherapie und in einigen Fällen Massagen zur Behandlung von Handgelenksfrakturen verschrieben. Im Falle einer komplizierten Fraktur mit Fragmentierung oder Verschiebung ist es manchmal erforderlich, sich einer Operation zu unterziehen, damit der Chirurg die für die menschliche Anatomie natürliche Knochenposition wiederherstellt.

Sehnenentzündung wird mit nichtsteroidalen Medikamenten behandelt, die für den Kampf gegen diese Krankheit, Gymnastik und Physiotherapie charakteristisch sind. Bäder auf Kräuterbasis sind gut geeignet, um Stress abzubauen, aber all diese Maßnahmen führen nicht zum gewünschten Ergebnis, ohne die Intensität der Belastungen zu verringern und die Ruhezeiten zu verlängern.

Arthrose wird mit entzündungshemmenden Medikamenten unter Verwendung von Physiotherapie und Verfahren behandelt. Es gibt mehrere beliebte Volksrezepte für die Behandlung von Arthrose im Pinsel sowohl der rechten als auch des linken Handgelenks:

  • Mischen Sie Honig und Salz im Verhältnis eins zu eins und legen Sie dann über Nacht einen mit der Mischung gefetteten Verband auf die beschädigten Stellen. Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung auf diese Weise ist, die Hände warm zu halten.
  • Erleichtert den Zustand des Kohlblattes. Es sollte ohne zusätzliche Behandlung auf erkrankte Gewebe angewendet werden..
  • Heilerde hat sich bei der Behandlung von Arthrose bewährt..
  • Geriebene rohe Kartoffeln haben eine kurzfristige analgetische Wirkung, die auch in Form eines Verbandes auf die Handgelenke und Phalangen der Finger aufgetragen werden sollte.

Diclofenac und Celebrex werden zur Behandlung von Gicht angewendet. Bei dieser Diagnose ist eine strikte Ernährung mit Ausnahme von Fleischgerichten, Hülsenfrüchten, Tomaten und Spirituosen obligatorisch.

Nachdem die Diagnose einer rheumatoiden Arthritis gestellt wurde, verschreibt der Arzt Methotrexat und Prednisolon. Zusätzlich werden entzündungshemmende Medikamente, Physiotherapie und Massage verschrieben.

Wenn das Syndrom auf Knorpelprobleme zurückzuführen ist, wird der Patient normalerweise von starken Schmerzen gequält. In solchen Fällen werden Analgetika verschrieben..

Es sei jedoch daran erinnert, dass Schmerzmittel das Problem nicht selbst lösen, sondern nur kurzfristig lindern. Daher sollten solche Medikamente als vorübergehende Maßnahme eingenommen werden, bevor qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch genommen wird, und die Haupttherapie in keiner Weise ersetzen.

Nach dem Erkennen von Arthritis bei einem Patienten wird ihm normalerweise eine Antibiotikakur verschrieben, die eine Basistherapie mit Kompressen oder Salben kombiniert, die Schmerzen in den Handgelenken lindern. Um Stress von geschädigten Geweben abzubauen und Regenerationsmechanismen zu stimulieren, werden physiotherapeutische Verfahren durchgeführt und Massagen verschrieben. Sie können auch bewährte Volksheilmittel verwenden. Analgetika werden zur Schmerzlinderung verschrieben..

Wie behandelt man Schmerzen im Zusammenhang mit Problemen mit der Halswirbelsäule? Das Syndrom kann durch therapeutische Übungen, Bäder mit Kräuterinfusionen und physiotherapeutische Verfahren beseitigt werden.

Es gibt mehrere einfache Empfehlungen, die häufig dazu beitragen, die Entwicklung von Schmerzen zu verhindern:

  • Wenn der Schmerz nicht durch eine schwere Krankheit verursacht wird, wird empfohlen, Schmuck an Händen und Handgelenk aufzugeben, da das Zusammendrücken des Gewebes mit Armbändern und Ringen und eine beeinträchtigte Durchblutung der Grund sein können, warum das gesamte Glied schmerzt.
  • Bei Komplikationen sollte das verletzte Glied fixiert und kalt auf die Haut gelegt werden, um Komplikationen zu vermeiden..
  • Menschen, die aufgrund ihrer Arbeitsleistung einem Risiko für solche Probleme ausgesetzt sind, wird empfohlen, während der Arbeit kurze Pausen einzulegen und einige einfache Übungen durchzuführen, um Stress abzubauen..
  • Um Probleme mit der Wirbelsäule zu vermeiden, müssen Sie Ihre Haltung überwachen: Versuchen Sie, ohne sich zu bücken zu gehen, und halten Sie Ihren Rücken genau in sitzender Position.
  • Für eine bessere Durchblutung der Gliedmaßen lohnt es sich, auf den übermäßigen Gebrauch starker Kaffeesorten zu verzichten. In den kälteren Monaten sollten Sie mit Handschuhen gehen und eine Überkühlung der Hände auf andere Weise nicht zulassen.
  • Wenn eine Frau während der Schwangerschaft oder unmittelbar nach der Geburt einer Frau leichte Schmerzen im Handgelenk und in den Phalangen ihrer Finger entwickelt, fehlt ihrem Körper Kalzium und Magnesium. Das Nachfüllen von Vitaminen und Mineralstoffen sollte die Funktion der Gliedmaßen normalisieren. Auch in solchen Fällen ist es notwendig, viel Wasser zu trinken - mindestens zwei Liter pro Tag.

Schmerzen in den Händen sind ein häufiges Syndrom, das aus einer Vielzahl von Gründen verursacht wird. Oft kann eine ungeschulte Person nicht zwischen einfacher Überarbeitung und dem Auftreten einer schweren Krankheit unterscheiden, so dass der Schmerz, der in diesem Fall als Alarm vom Körper wirkt, einfach ignoriert wird. Dies kann leider zu sehr schwerwiegenden Folgen führen..

Ärzte empfehlen daher, sich mit den möglichen Ursachen von Beschwerden in den Händen vertraut zu machen und sich natürlich einer regelmäßigen jährlichen Untersuchung zu unterziehen.

Warum Hände weh tun können

Schmerzen in den Händen: über die Ursachen, Symptome und Behandlung

Die Hände stehen ständig unter Druck, weil wir jeden Tag etwas mit unseren Händen an Kleinigkeiten tun oder einige komplexe Aufgaben ausführen. Wenn die Hände wund sind, ist dies ein Signal für Erkrankungen der Gelenke oder inneren Organe. Lesen Sie im Artikel mehr über die Ursachen und Merkmale von Schmerzen in den Händen der Hände.

Handverletzung

Wenn die Bänder des Handgelenks beschädigt sind, werden zuerst akute Schmerzen gefühlt, dann wird gezogen, es wird schmerzhaft, die Bürste zu bewegen, die Bewegungen sind begrenzt. Wenn die Phalanx des Bürstenfingers verrutscht ist, tritt an der Stelle der Verletzung ein Ödem auf, dieser Teil ist deformiert. Aber eine Luxation der verrückten, skaphoiden, erbsenförmigen und anderen kleinen Knochen beeinträchtigt die Arbeit des Pinsels, es ist schwer zu erkennen. Wenn es einen Handbruch gibt, sind die Bewegungen stark eingeschränkt, die Stelle des Schadens schwillt an, die Hand kann sich pathologisch bewegen und es ist ein Knirschen von Trümmern zu hören. Zur Fixierung der Fraktur wird Gips oder Orthese verwendet. Normalerweise verschreibt der Arzt Physiotherapie mit Massage, Physiotherapieübungen. Manchmal führen sie eine Operation aus, um die normale Struktur des Pinsels wiederherzustellen.

Sehnenentzündung bei Überlastung der Hände

Wenn Sie schwere Aktivitäten ausführen, entzünden sich die Sehnen der Hand. Menschen, die ähnliche Bewegungen mit ihren Händen wiederholen, sind gefährdet, zum Beispiel Sportler, Mover, Pianisten, Näherinnen. Unbedeutende Schmerzen werden allmählich akut, insbesondere während der Anstrengung. Schwäche tritt in den Händen auf, Schwellungen sind spürbar, Sehnen „knirschen“. Die Behandlung muss mit einer Verringerung der Belastung begonnen werden, damit die Bürste mindestens einige Tage ruht. Nichtsteroidale Medikamente und Physiotherapie helfen bei einem schrittweisen Übergang zur Spezialgymnastik. Warme Bäder lösen Stress gut.

Merkmale des Tunnelsyndroms

Dieses Syndrom wird auch als Karpaltunnelsyndrom bezeichnet, bei dem der Nervus medianus komprimiert ist (er verläuft im Bereich der Knochenwände und des Querbandes des Handgelenks). Experten nennen unter anderem berufliche Aktivitäten - lange Arbeit am Computer, Musikinstrumente spielen sowie Veränderungen im hormonellen Hintergrund. Rheumatoide Arthritis, Tumore, Zysten oder Frakturen können zu Provokateuren werden. Aufgrund eines Gewebeödems wird der Nerv komprimiert und entzündet. Neben Schmerzen macht sich auch Taubheitsgefühl in der Hand bemerkbar, Finger bewegen sich nur schwer. taub, eingeschränkte Beweglichkeit der Finger. Bei diesem Syndrom müssen Sie die Aktivitäten ändern, sich einer Therapie unterziehen, eine chirurgische Korrektur vornehmen (falls erforderlich) und die Bürste mit einer Orthese fixieren.

Deformierende Osteoarthrose

Es wird angenommen, dass die Knorpelbeschichtung der Handgelenke durch Frakturen der Handgelenksknochen, intraartikuläre Frakturen der Finger (insbesondere wenn sie falsch fusioniert sind), Stoffwechselstörungen und systemische Erkrankungen (z. B. Polyarthrose mit rheumatoider Arthritis) beschädigt wird. Der Schmerz tritt bei Belastung der Hand und sogar in Ruhe auf (dies ist eine Verschlimmerung). Gelenkknirschen kombiniert mit Handdeformität, Bewegungseinschränkung und Ödemen. Aufgrund der eingeschränkten Feinmotorik ist es schwierig, heikle Arbeiten auszuführen. Arthrose wird umfassend behandelt - mit Chondroprotektoren, entzündungshemmenden Medikamenten, Physiotherapie, Massage, Gymnastik.

Aseptische Nekrose

Das Blut fließt schlecht zum Knochengewebe, so dass es stirbt und sich auflöst. Eine Entzündung bringt Schmerzen in Ruhe und Arbeit, eine Schwellung ist spürbar. Aseptische Nekrose kann durch einen Bruch und eine Entzündung des Knochens verursacht werden..

De-Kerven-Krankheit

Häufige Dreh- und Greifbürstenbewegungen sind mit Entzündungen der Strecksehnenscheide behaftet. Dies passiert zum Beispiel, wenn Sie das Kind oft in die Arme nehmen, stricken oder Bowling spielen. An der Basis des ersten Fingers sind Schmerzen zu spüren, Schwellungen sind sichtbar, manchmal knirscht es während der Bewegung. Um festzustellen, ob es sich um eine Krankheit handelt, beugen Sie den Daumen, halten Sie ihn an Ihre Handfläche, halten Sie ihn mit Ihren Fingern fest und neigen Sie Ihr Handgelenk in Richtung des kleinen Fingers. Wenn es keine Schmerzen gibt, ist alles in Ordnung.

"Schreibkrampf"

Nach langem Tippen oder Schreiben tritt ein schmerzhafter Krampf der Finger auf. Oft ist ein „verkrampfter“ Krampf ein Begleiter von zervikaler Osteochondrose, neurozirkulatorischer Dystonie und Stress. Wenn Sie versuchen, nach einem Krampf weiterzuarbeiten, wird die Hand schwächer und zittert. Physiotherapie mit entspannenden Bädern, Gymnastik, Psychotherapie.

Schnappfingersyndrom

Bei ständiger Überlastung der Hand (oder in den Wechseljahren) schwellen die Synovialmembranen an, mit denen die Sehnen der Finger bedeckt sind. Infolgedessen ist der gebogene Finger schwer zu begradigen, und die angewendeten Anstrengungen reagieren mit einem Klick. Dann treten Schmerzen an der Innenseite der Finger auf. Um die Fingermobilität wiederherzustellen, wird eine Operation empfohlen..

Gichtarthritis

Eines der Anzeichen von Gicht ist die Ansammlung von Harnsäuresalzen (Uraten) in den Gelenken. Der Prozess beginnt mit einer Entzündung des Gelenks an der Basis des großen Zehs, die sich fortsetzt, einschließlich einer Beeinträchtigung des Handgelenks. Ödeme und starke Schmerzen in Form von Pochen oder Brennen können mehrere Tage dauern. Der wunde Fleck errötet. Sie können mit Hilfe von Diclofenac, Celebrex, einer strengen Diät (Ablehnung von Fleisch, Bohnen, Alkohol und Tomaten) fertig werden. Reduziert nach einer Exazerbation die Menge an Harnsäure im Blut-Allopurinol.

Rheumatoide Arthritis

Erstens sind die Handgelenke und an der Basis der Finger wund. Die Niederlage ist symmetrisch, Fesseln Bewegung, Schmerzen sind am Morgen stärker. Neben Ödemen ist die Haut an der Entzündungsstelle heiß. In späteren Stadien sind rheumatoide Knötchen mit Deformität der Finger zu sehen. Die Behandlung erfordert Methotrexat mit Prednison, entzündungshemmende Medikamente, Massage mit Bewegungstherapie und Physiotherapie.

Systemischer Lupus erythematodes

Vor einer hellen Manifestation der Krankheit beginnt eine Entzündung der kleinen Handgelenke. Der Schmerz kann kurz auftreten und verschwinden, aber es kommt vor, dass anhaltende Schmerzen mit Ödemen und Rötungen nicht lange anhalten. Mögliche Atrophie, beeinträchtigte Bürstenbewegungen. Die Behandlung basiert auf Zytostatika sowie Corticosteroidhormonen und nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten. Möglicherweise ist eine Blutreinigung erforderlich (Plasmapherese)..

Über das Raynaud-Syndrom

Unterschiede des Syndroms sind Taubheitsgefühl der Finger, ihre Blässe aufgrund von Kälte und Stress. Die Gefäße verengen sich, das Blut fließt schlecht zu den Händen.

Schmerzen in den Händen als Signale des Körpers

Der Vorbote eines Myokardinfarkts sind oft Schmerzen und Kribbeln in der linken Hand (manchmal in beiden oder nur in der rechten). Die Empfindlichkeit der Hände nimmt mit Diabetes zu, da die Durchblutung im Körper beeinträchtigt wird. Die Hände können während der Schwangerschaft wund, kribbeln und taub sein.

Tipps von Spezialisten für Schmerzen in den Händen

Wenn die Hände anschwellen, entfernen Sie alle Schmuckstücke von Ihren Händen. Wenn Sie Bürsten verletzen, müssen Sie sie bewegungslos reparieren und kalt auftragen. Wenn Sie nach dem Training Schmerzen verspüren, reduzieren Sie diese. Eine Unterbrechung oder Änderung der Aktivität wird empfohlen, wenn mit sich wiederholenden Bewegungen gearbeitet wird, wenn Schmerzen in den Händen auftreten. Nur ein Spezialist wird diagnostizieren und eine Behandlung verschreiben, wenn: der Schmerz nach einer Bürstenverletzung nicht lange nachlässt, Schwellungen und Handbewegungen eingeschränkt sind, Rötungen und hohe Hauttemperaturen an der Stelle der Verletzung auftreten und wenn die Bürste oder die Finger taub sind.

Präventionsmethoden

Spezielle Übungen, die die Muskeln der Hände stärken, sind wirksam. Wenn Sie dieselben Bewegungen viele Male wiederholen müssen, machen Sie öfter eine Pause. Es hilft, die Position des Körpers und die Position der Hände zu ändern, beispielsweise beim Lesen oder am Computer. Nützliches Aufwärmen der Finger und Gelenke der Hände, Direktheit der Haltung. Spezielle Handschuhe reduzieren Vibrationen beim Arbeiten mit vibrierenden Objekten und Geräte reduzieren die Belastung beim Sport. Es ist besser, die Hände nicht zu unterkühlen, nicht zu rauchen und weniger Koffein zu verwenden, damit sich die Blutgefäße nicht verengen und das Blut gut in die Hände fließt.

Handschmerzen - Ursachen, Diagnose, Behandlung

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Die menschliche Hand ist ein sehr komplexes und empfindliches Instrument. Sie ist häufig verschiedenen Verletzungen, Verletzungen, Infektionen und anderen Pathologien ausgesetzt. Eines der Symptome vieler pathologischer Zustände sind Schmerzen in den Händen. Es kann als direkter Indikator für Erkrankungen der Bürste dienen und ein Symptom für Störungen anderer Organe und Systeme im Körper sein.

Wir listen die Hauptkrankheiten auf, für die das Auftreten dieses Symptoms charakteristisch ist. In den meisten Fällen verursachen sie Schmerzen in der Hand:

  • rheumatoide Arthritis;
  • Gicht;
  • Osteoarthrose;
  • Gelenkentzündung (Arthritis);
  • Tunnel (Karpal) -Syndrom;
  • Entzündung der Bänder und Sehnen (Peritendinitis);
  • Verletzungen
  • Läsionen der Halswirbelsäule;
  • koronare Herzkrankheit und Myokardinfarkt.

Rheumatoide Arthritis

Rheumatoide Arthritis ist eine der häufigsten und schwerwiegendsten Autoimmunerkrankungen. Der Grund dafür ist, dass das Immunsystem des Patienten beginnt, die Zellen seines eigenen Körpers als fremd wahrzunehmen und sie anzugreifen, was Entzündungen, Funktionsstörungen des Organs oder Systems verursacht und zur Entwicklung einer Pathologie führt. Rheumatoide Arthritis tritt hauptsächlich im mittleren Alter auf - zwischen 25 und 55 Jahren, aber auch Kinder sind anfällig für diese Krankheit, insbesondere während der Pubertät. Der Ausbruch der Krankheit bei Kindern ist häufig akut. Gleichzeitig sind nicht nur die Gelenke der Gliedmaßen, sondern auch die Gelenke der Halswirbelsäule am chronischen Entzündungsprozess beteiligt. Diese Krankheit bei Frauen ist viel häufiger, aber auch Vertreter des stärkeren Geschlechts sind dafür anfällig..

In den meisten Fällen ist der Verlauf der rheumatoiden Arthritis chronisch. Der Entzündungsprozess beginnt normalerweise in den Gelenken der Finger der Füße und Hände und beginnt sich über die Gliedmaßen auszubreiten und erfasst die Knöchel-, Knie-, Ellbogen-, Hüft- und Schultergelenke. Sehr oft wirkt sich der pathologische Prozess auf die Handgelenkregion aus und verursacht Schmerzen in den Handgelenken.

Ein charakteristisches Merkmal der rheumatoiden Arthritis ist die Symmetrie der Gelenkschäden - Entzündungen entstehen in denselben Gelenken an Armen und Beinen. In den betroffenen Bereichen kommt es zu Schwellungen und Rötungen der Haut. Entzündete Gelenke haben eine eingeschränkte Beweglichkeit und erhalten eine charakteristische fusiforme Form. Der Schmerz ist sowohl konstant als auch periodisch. Akuter Schmerz für diese Krankheit ist normalerweise nicht charakteristisch und der Schmerz ist normalerweise von mäßiger Intensität. Die Patienten bemerken nach dem Aufwachen mehrere Stunden lang Steifheit und haben das Bedürfnis, "auseinander zu gehen". Darüber hinaus sind die Schmerzen bei rheumatoider Arthritis nach dem Training etwas reduziert.

Bei der rheumatoiden Arthritis sind nicht nur die Gelenke direkt betroffen, sondern auch das angrenzende Knorpelgewebe sowie die Knochenstrukturen. Ein kontinuierlicher und anhaltender Entzündungsprozess ist die Ursache für die langsame Zerstörung des umgebenden Gewebes..

Neben Schmerzen ist die rheumatoide Arthritis in der Hand auch durch die rasche Entwicklung von Störungen und Schwierigkeiten bei der Beugung und Streckung der Finger gefährlich. Darüber hinaus gibt es Deformationen der Hand, die schwer zu korrigieren sind. Wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, entstehen in den betroffenen Gelenken häufig Luxationen und Subluxationen. In schweren Fällen können Handkrankheiten sogar vom Ellenbogen abweichen.

Solche Verformungen der Finger haben zwei Hauptgründe:
1. Die Zerstörung der Bänder und Gelenkkapseln beraubt die Gelenke der Stabilität, aber die Sehnen sorgen weiterhin für Traktion, was zur Entwicklung einer Verformung führt - die Finger beginnen, zur Ellbogenseite abzuweichen, die Streckung ist begrenzt und es treten Subluxationen auf.

2. Sehnen, die am rheumatoiden Prozess beteiligt sind, werden zerstört, durch Narbengewebe ersetzt und in den Bereichen, in denen sie am anfälligsten für Reibung und Druck sind, gerissen. Eines der Symptome, die solchen "spontanen" Sehnenrupturen vorausgehen, sind Schmerzen auf der Rückseite des Handgelenks.

Die Diagnose der rheumatoiden Arthritis basiert auf der Erfassung charakteristischer Patientenbeschwerden, Röntgendaten und Labortests, bei denen das Vorhandensein des sogenannten Rheumafaktors im Blut des Patienten festgestellt wird. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie mit der Entwicklung einer rheumatoiden Arthritis begonnen haben, müssen Sie sich so schnell wie möglich an einen spezialisierten Rheumatologen wenden. Diese Krankheit ist vollständig unheilbar, aber mit Hilfe einer entzündungshemmenden Therapie oder sogar eines chirurgischen Eingriffs ist es möglich, fortschreitende Veränderungen der Gelenke rechtzeitig zu stoppen.

Gicht

Der Grund für die Entwicklung von Gicht ist die Anreicherung von Substanzen in den Gelenken, die im Verlauf des Stickstoffstoffwechsels gebildet werden, insbesondere Harnsäure und ihre Derivate, die sogenannten Urate. Die Quelle dieser Substanzen in unserer Ernährung sind Fleischprodukte, daher wird Gicht oft auch als Fleischfresserkrankheit bezeichnet. Meistens erkranken Männer, außerdem steigt die Wahrscheinlichkeit dieser Pathologie mit dem Alter.

Bei Gicht leiden am häufigsten Gelenke der unteren Extremitäten: Zehen, Füße, Knöchel und Knie. Ein charakteristisches Symptom dieser Pathologie ist ein akuter Beginn mit unerträglichen Schmerzen im großen Zeh. In diesem Bereich entwickeln sich Ödeme und ausgeprägte Rötungen. In Zukunft breitet sich der pathologische Prozess auf andere Gelenke aus und kann sich auch auf die oberen Gliedmaßen ausbreiten, was insbesondere die Handgelenksregion betrifft und Schmerzen in den Gelenken der Hände verursacht. Im Gegensatz zur rheumatoiden Arthritis wird bei Gicht die Symmetrie der Läsionen an den rechten und linken Gliedmaßen nicht beobachtet.

In der akuten Gichtperiode hat der Patient unerträgliche starke Schmerzen in den betroffenen Gelenken, die normalerweise als Brennen, Drücken, Platzen und Pochen gekennzeichnet sind. Der Schmerz hat nachts maximale Intensität und nimmt morgens ab. Mit dem Übergang der Krankheit in das chronische Stadium bilden sich um die betroffenen Gelenke sogenannte Tofusse - charakteristische Gichtkegel. Gichtverschärfungen werden zwei- bis sechsmal im Jahr beobachtet und dauern bis zu mehreren Tagen.

Faktoren, die den Beginn eines Angriffs provozieren, sind normalerweise:

  • alkoholische Getränke nehmen;
  • große Portionen Fleisch oder fetthaltige Gerichte;
  • Missbrauch von Kaffee, starkem Tee oder Kakao;
  • Badeverfahren.

Die Diagnose der Gicht basiert auf den Beschwerden des Patienten sowie auf den Ergebnissen chemischer und mikroskopischer Untersuchungen der Gelenkflüssigkeit. Darin befinden sich Harnsäurekristalle..

Analgetika werden verwendet, um Schmerzen bei einem akuten Gichtanfall zu lindern, und entzündungshemmende Medikamente (zum Beispiel Indomethacin) werden verwendet, um Entzündungen zu lindern. In Zukunft ist es notwendig, sich strikt an eine Diät zu halten, die Fleischprodukte, Fisch und Alkohol begrenzt. Darüber hinaus ist es nach Ermessen des Nephrologen in regelmäßigen Abständen angezeigt, sich einer Therapie mit Arzneimitteln zu unterziehen, die die Harnsäure im Blut reduzieren.

Osteoarthrose

Schmerzen im Handgelenk können Arthrose verursachen - eine Krankheit, die auf vorzeitigem Altern und Ausfransen des Knorpels beruht, der die Gelenke der Knochen bedeckt, aus denen das Gelenk besteht. Der betroffene Knorpel beginnt sich zu verdünnen, zu reißen, zu dehydrieren und seine Dämpfungseigenschaften zu verlieren. Eine Manifestation davon ist Schmerz. Mit der Zeit beginnen Osteophyten auf der Gelenkoberfläche aufzutreten - spitzenartige Knochenwachstum, das die Konfiguration des Gelenks verändert, dessen Verformung verursacht und die umgebenden Gewebestrukturen verletzt, was zu erhöhten Schmerzen führt. Fast immer ist diese Pathologie das Los älterer Menschen, obwohl es auch familiäre erbliche Formen der Arthrose gibt, bei denen der Ausbruch der Krankheit in der Jugend oder sogar in der Kindheit festgestellt wird.

Schmerzen bei Arthrose werden häufiger in den Knie- und / oder Hüftgelenken beobachtet. Diese Pathologie betrifft jedoch häufig die oberen Gliedmaßen. Bei Arthrose der Handgelenke werden Schmerzen in den kleinen Gelenken der Hände, dem Mittelhandgelenk des Daumens, in den Ellbogen- und Schultergelenken festgestellt. Oft ist der Anstoß für eine Fraktur des Handgelenks der Anstoß für die Entwicklung einer Arthrose des Handgelenks.

Die klassischen Symptome einer Osteoarthrose im Handgelenk sind:

  • Schmerzen bei körperlicher Anstrengung;
  • schmerzhafte Empfindlichkeit mit Druck im Handgelenk;
  • Einschränkung der Gelenkmobilität.

Schmerzen mit Arthrose sind von Natur aus stumpf und nehmen tagsüber zu, insbesondere bei körperlicher Anstrengung. Die Intensität der Schmerzen nimmt sowohl morgens als auch nach einer langen Pause signifikant ab. In Gelenken werden regelmäßig charakteristische Knirschen und Klicken festgestellt. Mit fortschreitender Krankheit wird das Schmerzsyndrom ausgeprägter, der Schmerz verschwindet nach der Ruhe nicht und kann auch nachts auftreten. Der Krankheitsverlauf ist wellig: Manchmal dauert die Exazerbation mehrere Monate, und manchmal hört der Anfall bereits nach wenigen Tagen auf.

Bei der Diagnose einer Osteoarthrose spielt eine Röntgenuntersuchung eine entscheidende Rolle. In der Radiographie wird das Vorhandensein von Knochenwachstum, die Verengung des Gelenkspaltes, die Abflachung und Verformung der Knorpeloberflächen der Gelenke sowie die Zerstörung des Knochengewebes selbst bestimmt. Die Behandlung von Arthrose beginnt mit der Beseitigung von Entzündungen und Schmerzen mit steroidalen und nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln. Sie verwenden auch Werkzeuge, die die Schutzeigenschaften des Knorpels verbessern. Der Hauptort bei der Behandlung dieser Krankheit ist jedoch die physikalische Therapie, physiotherapeutische Verfahren und die Spa-Behandlung.

Arthritis

Arthritis wird Gelenkentzündung genannt. Im Gegensatz zur rheumatoiden Arthritis, deren Ursache eine Autoimmunentzündung ist, beruht der pathologische Prozess bei gewöhnlicher Arthritis auf einer infektiösen Läsion. Infektionserreger können direkt in das Gelenk eindringen oder mit einem Blutstrom aus anderen Bereichen des Körpers in das Gelenk gelangen.

Es gibt zwei Formen von Arthritis:
1. Akut, das durch starke Schmerzen, Schwellungen, Hautrötungen im Gelenkbereich und Fieber gekennzeichnet ist;
2. Chronisch, langsam, nicht ausdrücklich und nur manchmal an schmerzhafte Empfindungen erinnernd.

Dieses implizite Symptom ist eine der Hauptgefahren bei chronischer Arthritis. Wenn der Patient die Krankheit lange Zeit ignoriert, besteht die Gefahr, dass das betroffene Gelenk vollständig verformt oder sogar zerstört wird.

Handgelenksarthritis ist durch ständige Schmerzen im Handgelenk gekennzeichnet. Das Vorhandensein von Schmerzen hängt nicht davon ab, ob körperliche Aktivität vorliegt oder nicht. Darüber hinaus ist das morgendliche Steifheitssyndrom des betroffenen Gelenks nach einer Nachtruhe häufig..

Die Diagnose von Arthritis basiert hauptsächlich auf Laboruntersuchungen der Synovialflüssigkeit - dem inneren Inhalt des Gelenkbeutels - und der Bestimmung des Vorhandenseins von Infektionserregern. Bei der Behandlung dieser Krankheit werden neben entzündungshemmenden und analgetischen Arzneimitteln häufig Antibiotika eingesetzt, um die Grundursache der Pathologie zu beseitigen..

Karpaltunnelsyndrom

Das Karpalsyndrom manifestiert sich in der Verletzung, Verengung und Schwellung des Nervs, die für die Empfindlichkeit der Mitte, des Index und des Daumens sowie der Handfläche verantwortlich ist. Diese Krankheit beginnt mit Kribbeln, Taubheitsgefühl, Brennen und Schmerzen in diesen Bereichen. Diese Empfindungen treten normalerweise nachts oder morgens auf. Allmählich führen pathologische Empfindungen zu einer starken Abnahme der Empfindlichkeit von Fingern und Handflächen. Das Karpalsyndrom wird häufig bei Frauen in den Wechseljahren beobachtet, und die rechte Extremität ist häufiger betroffen. Schmerzen in der rechten Hand lassen diese Patienten einige Stunden nach dem Schlafengehen aufwachen. Das Massieren und Schütteln der Bürste bringt zunächst Erleichterung. Am Morgen gibt es ein Gefühl der Schwellung der Hand, und es gibt auch mehrere Stunden lang Schwierigkeiten mit zarten Fingerbewegungen.

Darüber hinaus kann das Karpaltunnelsyndrom auf Arbeitsbedingungen zurückzuführen sein. Früher war diese Pathologie bei Schreibkräften üblich, und in der modernen Welt sind Menschen, die lange Zeit an einem Computer arbeiten, davon betroffen. Die konstante statische Belastung derselben Muskelgruppe sowie die unangenehme Position der Hände beim Arbeiten mit Tastatur oder Maus führen zu Nervenklemmen.

Um die Entwicklung dieser Pathologie zu verhindern, müssen vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden. Zum Beispiel ist es nützlich, spezielle Mauspads mit Rollen zu verwenden, um den Pinsel zu stützen. Sie helfen dabei, Ihre Hand bequemer anzuordnen und den größten Teil der Ladung von ihr zu entfernen. Um die Entwicklung eines Karpalsyndroms zu verhindern, müssen Sie häufige Pausen einlegen sowie Hände kneten und schütteln, wenn Sie langfristig am Computer arbeiten müssen.

Entzündung von Bändern und Sehnen (Peritendinitis)

Bürstenverletzungen

Drei Arten von Bürstenverletzungen können unterschieden werden:

  • Knochenverletzungen;
  • Verletzungen der Sehnen sowie des Gelenk- und Bandapparates;
  • Muskelverletzung.

Knochenverletzungen sind meistens mit Frakturen verbunden - die verrückten und skaphoiden Knochen des Handgelenks sind dafür am anfälligsten.

Diese akuten Zustände und Verletzungen sind das Ergebnis von Stürzen auf die Hand oder direkten Schlägen auf das Handgelenk. Nach Handverletzungen im Zusammenhang mit Frakturen können Komplikationen wie Dystrophie mit diffuser Schwellung des Handgelenks, Glättung der Gelenkkonturen und sehr intensives Schmerzsyndrom auftreten..

Je nach Schwere und Art des Schadens können die Fraktursymptome von Schwellungen und leichten Beschwerden bis hin zu qualvollen Schmerzen und offensichtlichen Deformationen der Hand reichen. Frakturen der Handgelenksknochen zeigen häufig keine ausgeprägten Symptome und werden daher fälschlicherweise als Verstauchungen diagnostiziert. Dies ist ihre Gefahr: Falsch behandelte oder nicht identifizierte Frakturen der Handwurzelknochen können schwerwiegende Folgen haben, beispielsweise einen Verlust der Beweglichkeit des Gelenks. Daher sollte beachtet werden, dass die Anzeichen eines Bruchs der Handknochen nicht immer offensichtlich sind. In einigen Fällen tritt die Verletzung nach einem Aufprall auf und bleibt unbemerkt und äußert sich nur bei schwerer körperlicher Anstrengung. Die damit verbundenen schmerzhaften Empfindungen werden als Zeichen eines einfachen Blutergusses angesehen.

Verletzungen der Sehnen und des Gelenkbandapparates der Hand äußern sich in Subluxationen, Luxationen, Verstauchungen und Rissen der Bänder. Alle diese pathologischen Zustände gehen in den allermeisten Fällen mit Schmerzen unterschiedlicher Intensität einher.

Subluxationen und Luxationen sind Anzeichen für Verletzungen und Insolvenz des Gelenkbandapparates der Hand. Infolge scharfer physikalischer Einflüsse oder einer Schwächung des Gelenkbeutels aufgrund von Entzündungen oder degenerativen Veränderungen wird die normale räumliche Konfiguration des Gelenks gestört. Einfach ausgedrückt befinden sich die Gelenkflächen der Knochen in der falschen Position zueinander..

Solche Zustände verursachen Dehnung und manchmal Bruch des Gelenkbeutels und sind recht einfach zu diagnostizieren. Das Vorhandensein einer Luxation wird in vielen Fällen visuell festgestellt, und die Diagnose kann wie bei einem Knochenbruch durch Röntgenuntersuchung eindeutig bestätigt werden.

Mit einer Schwächung des Gelenkapparates, die durch dystrophische Veränderungen im Gewebe des Gelenkbeutels verursacht wird, können Subluxationen und Luxationen "vertraut" werden. Sie können tagsüber wiederholt auftreten, und der Patient selbst setzt sie ein. Es sollte nicht gedacht werden, dass dies Erleichterung bringt. Mit der Zeit schwächen solche gewohnheitsmäßigen Luxationen das gesamte Gelenk immer mehr und können früher oder später seine Funktion vollständig verlieren.

Dehnung bezieht sich auf die pathologische (möglichere) Dehnung der Bänder und Sehnen. Das letzte und am stärksten ausgeprägte Stadium der Dehnung ist ein Bandriss, d.h. Verlust ihrer körperlichen Unversehrtheit. Am häufigsten wirkt sich die Dehnung in diesem Bereich entweder auf die Bänder aus, die die unteren Enden der Knochen des Unterarms, des Ulnars und des Radials zusammenhalten, oder auf die Bänder, die die Knochen des Handgelenks (Handwurzel) verbinden..

Symptome einer Sehnendehnung:

  • scharfer Schmerz im Handgelenk;
  • Schwellung;
  • Einschränkung des Bewegungsbereichs im Pinsel;
  • Instabilität eines oder mehrerer Gelenke.

Verletzungen des Muskelgewebes äußern sich hauptsächlich in Blutergüssen oder in schweren Fällen in offenen Wunden und Quetschungen von Weichteilen der Hand. Bei offenen Wunden stellen sich keine Fragen zur Diagnose der Schmerzursache in der Hand. Weichteilkontusionen sind durch das Fehlen von Hauterkrankungen gekennzeichnet, es treten jedoch Hämatome (Blutungen) unterschiedlicher Größe und Lokalisation auf. Bei solchen traumatischen Läsionen ist es immer erforderlich, eine Röntgenaufnahme der Hand durchzuführen, um sicherzustellen, dass kein Knochenbruch vorliegt. Darüber hinaus können Schmerzen in der Hand bei zu starker Muskelspannung auftreten, die durch übermäßige körperliche Anstrengung, unangenehme Position der Extremität oder längere Arbeit hervorgerufen wird.

Es muss daran erinnert werden, dass in den meisten Fällen eine Bürstenverletzung verschiedene Arten von Läsionen kombiniert. Beispielsweise gehen Knochenbrüche fast immer mit Blutergüssen im Weichgewebe und häufig mit Sehnen oder Belastungen einher. Daher müssen sowohl die Diagnose als auch die Behandlung von Handverletzungen umfassend angegangen werden. Von großer Bedeutung ist die sorgfältige Erfassung von Patientenbeschwerden und eine detaillierte Erläuterung der Ursachen und Umstände der Verletzung. Die Klärung des Volumens und die Lokalisierung von Schäden an der Bürste erfolgt mittels Radiographie. Die Behandlung besteht darin, die Bewegungen der beschädigten Hand künstlich einzuschränken. Bei Frakturen oder Bänderbrüchen ist eine Operation angezeigt, um die anatomische Integrität der verletzten Strukturen wiederherzustellen.

Läsionen der Halswirbelsäule

Wenn es keine lokalen Ursachen für Schmerzen in der Hand gibt, wie z. B. Gelenkschäden oder Verletzungen, muss auf die Halswirbelsäule geachtet werden. In einigen Fällen kann sich die Pathologie in diesem Bereich als Schmerz in der Hand manifestieren:

  • Vorsprung der Bandscheibe;
  • Zwischenwirbelhernie;
  • Osteochondrose der Halswirbelsäule;
  • zervikaler Ischias.

Schmerzen in der Hand bei diesen Pathologien sind auf die Tatsache zurückzuführen, dass eine Kompression oder Entzündung der Nervenbahnen am Ausgang des Rückenmarks zu einer gestörten Übertragung und "Verzerrungen" von Nervenimpulsen führt, die zur Hand gehen. Schmerzen können im ganzen Arm, im Handgelenk oder in einzelnen Fingern auftreten. Charakteristisch ist das Syndrom der Schmerzausbreitung vom Ellenbogen auf die Hand. In einigen Fällen enthält dies diagnostische Informationen und ermöglicht es Ihnen, festzustellen, welcher der Wirbel die Entwicklung von Schmerzen verursacht hat.

Die Diagnose von Läsionen der Halswirbelsäule basiert weitgehend auf der Erfassung charakteristischer Beschwerden des Patienten sowie auf den Ergebnissen der Radiographie und Magnetresonanz sowie der Computertomographie der Wirbelsäule. Mit diesen Untersuchungen können Sie die Lokalisation des pathologischen Prozesses, sein Volumen und seine Prävalenz genau bestimmen.

Die Behandlung solcher Pathologien ist immer eine schwierige Aufgabe und dauert lange. In den frühen Stadien sind diese Krankheiten mehr oder weniger anfällig für eine konservative Therapie. Gleichzeitig sind Methoden der manuellen Exposition (mit Ausnahme eines Bandscheibenvorfalls!), Physiotherapeutische Eingriffe, physiotherapeutische Übungen und Spa-Behandlungen von großer Bedeutung. In den späteren Stadien der Entwicklung dieser Pathologien muss in den meisten Fällen auf chirurgische Eingriffe an der Wirbelsäule zurückgegriffen werden, um den Zustand des Patienten zu lindern.

Koronare Herzkrankheit und Myokardinfarkt

In einigen Fällen können Schmerzen in den Händen ein Zeichen für eine Herzerkrankung sein, insbesondere wenn der Schmerz in der linken Hand lokalisiert ist und gleichzeitig die oberen Gliedmaßen betrifft. Ein solches Symptom ist ein charakteristisches Zeichen für eine Verschlimmerung einer koronaren Herzkrankheit oder sogar eines Myokardinfarkts. Darüber hinaus können Schmerzen in der Hand von folgenden Manifestationen begleitet sein:

  • drückende Schmerzen hinter dem Brustbein, in der oberen Extremität, unter dem linken Schulterblatt;
  • Kurzatmigkeit, Kurzatmigkeit;
  • Blässe der Haut;
  • das Auftreten von kaltem Schweiß;
  • Übelkeit;
  • ungeklärte Angst und Furcht.

Wenn Sie Schmerzen in der linken Hand in Kombination mit den oben aufgeführten Symptomen verspüren, müssen Sie einen Notarzt rufen.

Die Diagnose einer koronaren Herzkrankheit basiert in erster Linie auf der Durchführung einer elektrokardiographischen Studie, der sorgfältigen Sammlung von Beschwerden und der Untersuchung des Patienten. Die Behandlung dieser Krankheit ist langwierig und umfasst die Verwendung einer großen Anzahl von Medikamenten zur Verbesserung der Blutversorgung des Herzmuskels.

Lokalisierter Schmerz

Diagnose

Handschmerzbehandlung

Schmerzen in der Hand können sich zu einem erheblichen Problem entwickeln, insbesondere wenn der Patient aufgrund dieses Symptoms die Fähigkeit verliert, seine übliche Arbeit auszuführen. Es ist klar, dass, wenn der Schmerz mit Verletzungen der Hand verbunden ist (Frakturen, Weichteilprellungen, Verstauchungen oder Bänderrisse), dieser Schmerz bei angemessener und rechtzeitiger Behandlung meistens vorübergehend ist. Wenn die Funktionen des verletzten Organs wiederhergestellt sind und das Gewebe heilt, verschwindet das Schmerzsyndrom.
Gleichzeitig sollte man aber die funktionelle Entwicklung der Bürste während der Rehabilitationsphase nicht vergessen. Das Vernachlässigen dieser Maßnahmen und das Loslassen des Heilungsprozesses kann in Zukunft mit Problemen behaftet sein. Bei einer Abnahme der funktionellen Aktivität in kleinen Hand- und Fingergelenken können sich Kontrakturen entwickeln - schmerzhafte Bewegungseinschränkungen. Darüber hinaus können verschmolzene Sehnen und Bänder pathologische Kontraktionen bilden, die auch die Arbeitseigenschaften der Hand erheblich beeinträchtigen können. Im Laufe der Zeit stellen Sie möglicherweise fest, dass die Hand nicht mehr so ​​effektiv ist wie zuvor. In einigen Fällen kann dies beispielsweise ein ernstes Problem sein, wenn die Arbeit des Patienten mit feinmotorischen Fähigkeiten der Finger verbunden war..

Haus- und Volksmethoden zur Behandlung von Schmerzen in der Hand umfassen Kompressen mit Abkochungen von Rosmarin und Brennnessel. Anwendungen werden aus einer Mischung dieser Kräuter gemacht. Es ist notwendig, die Mischung zu brauen, ein warmes Kräuterpulpe auf die Hand zu legen und es mit Polyethylen zu bedecken. Von oben müssen Sie Ihre Hand mit etwas Warmem umwickeln, zum Beispiel einem Schal oder einem Schal. Sie müssen jedoch verstehen - wenn Volksmethoden keine schnelle Linderung bringen, sollten Sie professionelle medizinische Hilfe suchen.

Schmerzen in der Hand: wenn Sie dringend einen Arzt aufsuchen müssen?

  • Schmerzen im Arm dauern länger als zwei Tage;
  • Empfindlichkeit von Fingern und Handflächen nimmt ab;
  • Schmerz verstärkt sich durch körperliche Anstrengung an der Hand;
  • Verformung der Hand oder der Gelenke macht sich optisch bemerkbar;
  • es gibt Einschränkungen oder Bewegungseinschränkungen in den Handgelenken;
  • ödematöse Phänomene beginnen am betroffenen Glied.

Schmerz in der Hand ist keine eigenständige Krankheit, sondern nur ein Symptom, das ein Indikator für das Vorhandensein vieler verschiedener oben beschriebener Pathologien sein kann. Daher besteht die medikamentöse Behandlung des direkten Schmerzsyndroms normalerweise in der Einnahme von Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Medikamenten. In den allermeisten Fällen ist eine solche Therapie jedoch nur vorübergehend - sie bringt dem Patienten für einen bestimmten Zeitraum Erleichterung, beseitigt jedoch nicht die unmittelbare Ursache der Schmerzen. Und das bedeutet, dass früher oder später der Schmerz zurückkehren wird.

Eine vollständige Behandlung von Schmerzen in den Händen der Hände, die eine dauerhafte und dauerhaft positive Wirkung hat, muss auf der Identifizierung und Beseitigung der Grundursache von Schmerzen beruhen. Um eine solche Therapie durchführen zu können, ist es häufig erforderlich, eine Vielzahl von Fachärzten zu gewinnen, um ein umfassendes Behandlungsschema zu erstellen. In der Tat können Schmerzen in der Hand häufig eine Folge von Krankheiten anderer Systeme und Organe des Körpers sein, beispielsweise nervös oder kardiovaskulär.

Wenn Schmerzen in den Händen auftreten, wenden Sie sich an folgende Spezialisten:

  • Neuropathologe;
  • Traumatologe;
  • Rheumatologe.

Die Vorbeugung von Schmerzen in den Händen umfasst:
  • Aufrechterhaltung einer ausgewogenen Ernährung;
  • Pflege der Hände bei traumatischen Arbeiten;
  • Abwechselnde Arbeitszeiten und Ruhezeiten mit Massage und Entspannung der Hände während der Arbeit am Computer.

Denken Sie daran, dass ein rechtzeitiger Zugang zu Ärzten bei Schmerzen in der Hand und eine frühzeitige Behandlung der Grunderkrankung die Entwicklung vieler Komplikationen verhindern kann, was bedeutet, dass Ihre Hände viele Jahre lang gesund und stark bleiben..

Autor: Pashkov M.K. Inhaltsprojektkoordinator.