Schmerzen im unteren Rückenbereich: Was tun, Gründe, Behandlung, warum gibt es Rückenschmerzen?

Gelegentliche oder anhaltende Schmerzen im unteren Rückenbereich signalisieren häufig die allmähliche Entwicklung einer entzündlichen oder degenerativ-dystrophischen Pathologie. Je früher die Diagnose gestellt wird, desto besser ist die Prognose für eine vollständige Genesung. Schmerzen in der lumbosakralen Wirbelsäule führen zu Osteochondrose, Hernie, Protrusion, Infektion und Pathologie der inneren Organe.

Ursachen von Rückenschmerzen

Es ist wichtig zu wissen! Ärzte unter Schock: „Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen Gelenkschmerzen.“ Lesen Sie mehr.

Wenn der Patient über Rückenschmerzen klagt, vermutet der Arzt zunächst die Entwicklung einer Pathologie des Bewegungsapparates. Und erst nach dessen Ausschluss wird eine gründliche Diagnose durchgeführt, um den Zustand der inneren Organe zu beurteilen. Tatsache ist, dass die Lendenwirbel und Bandscheiben von den gemeinsamen Nervenstämmen mit ihnen innerviert werden. Daher sind Schmerzen, die beispielsweise im Magen-Darm-Trakt auftreten, im unteren Rückenbereich zu spüren.

Erhöhte Belastung

Dies sind relativ natürliche Ursachen für Rückenschmerzen. Bei harter körperlicher Arbeit oder intensivem Sporttraining sind die Muskeln einem erhöhten Stress ausgesetzt. Sie reichern Milchsäure an, die die Skelettmuskelfasern reizt. Daher ist zusätzlich zu den Schmerzen ein ziemlich starkes Brennen zu spüren. Alle unangenehmen Empfindungen verschwinden nach einer kurzen Pause infolge der Entfernung von Milchsäure aus dem Muskelgewebe.

Wenn nach jeder Belastung Schmerzen im unteren Rückenbereich auftreten und deren Schweregrad nicht innerhalb von 1-2 Stunden abnimmt, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Übermäßige körperliche Aktivität und schweres Heben verursachen häufig Mikrotrauma der Bandscheiben und Wirbel, die Entwicklung degenerativ-dystrophischer Pathologien.

Osteochondrose und Zwischenwirbelhernie

Die lumbale Osteochondrose mit einem Schweregrad von 1, 2, 3 ist die Hauptursache für Schmerzen im unteren Rückenbereich. Im Anfangsstadium treten leichte Beschwerden auf, die auf eine leichte Zerstörung der Bandscheiben hinweisen. Wenn sich eine Person in diesem Stadium an einen Neurologen wendet, ist es möglich, die Pathologie vollständig zu stoppen und das beschädigte Gewebe sogar teilweise wiederherzustellen. Akute, starke Schmerzen, die durch Kippen oder Drehen des Körpers verstärkt werden, weisen auf eine ernsthafte Schädigung der Wirbelstrukturen hin.

Bei Osteochondrose 2 oder 3 des Röntgenstadiums bilden sich häufig Hernien oder Vorsprünge. Sie verursachen nicht nur stechende Schmerzen, sondern auch schwerwiegende Komplikationen - radikuläres Syndrom, diskogene Myelopathie.

Gynäkologische Erkrankungen

Beschwerden im unteren Rückenbereich betreffen Frauen mit Adnexitis, einem entzündlichen Prozess bei gleichzeitiger Beteiligung der Eierstöcke und Eileiter (Uterusanhänge). Zusätzlich zu den Schmerzen tritt ein vaginaler Ausfluss auf, es treten Schwierigkeiten mit der Schwangerschaft auf, die Menstruationsfunktion ist gestört.

Ähnliche Symptome begleiten den Verlauf des Entzündungsprozesses in den Eileitern, die Bildung von Zysten in den Eierstöcken, die Bildung von Polypen in der Gebärmutterhöhle.

Nierenerkrankung

Da sich die Nieren in unmittelbarer Nähe des unteren Rückens befinden, kann sich eine Abnahme ihrer funktionellen Aktivität klinisch durch Bestrahlungsschmerzen im unteren Rücken manifestieren. Die Niederlage dieser bohnenförmigen Organpaare wird durch Urinstörungen, den Nachweis von Eiter- oder Blutverunreinigungen im Urin und eine Verschlechterung des allgemeinen Gesundheitszustands angezeigt. Schmerzen im unteren Rückenbereich werden häufig bei Blasenentzündungen beobachtet, einschließlich hämorrhagischer, Glomerulonephritis, Pyelonephritis, chronischer und akuter Niereninsuffizienz.

Schwangerschaft

Dies ist eine der natürlichen Ursachen für Rückenschmerzen. Während der Schwangerschaft, wenn das Baby geboren wird, nehmen die Größe der Gebärmutter und das Gewicht des Fötus zu, was zu einer Kompression der darunter liegenden Nervenenden führt. In den späteren Stadien der Schwangerschaft beginnt im Körper einer Frau ein spezielles Hormon, Relaxin, zu produzieren. Unter seinem Einfluss entspannen sich die Bänder und Sehnen, um den Durchgang des Kindes durch den Geburtskanal zu erleichtern. Dies kann die Schwere der Schmerzen erheblich erhöhen..

Endometriose

Eine häufige gynäkologische Pathologie, bei der Zellen der inneren Schicht der Wände der Gebärmutter außerhalb davon wachsen. Endometrioidgewebe ist empfindlich gegenüber im Körper produzierten Hormonen, so dass sich Endometriose klinisch durch monatliche Blutungen manifestiert. Dies führt zur Entwicklung eines entzündlichen Prozesses, dessen eines der Symptome Schmerzen sind, die auf die lumbosakrale Wirbelsäule ausstrahlen.

Monatlich

Bei 50% der Frauen treten vor oder während monatlicher Blutungen mäßig ausgeprägte Zugschmerzen im Unterbauch auf. Sie sind sehr physiologisch und verschwinden sofort am Ende der Menstruation. Unbequeme Empfindungen können sich auf den unteren Rücken und die Sakralregion ausbreiten. Ihr pathologischer Ursprung wird durch begleitende Symptome belegt. Dies sind dyspeptische Störungen, Durchfall oder Verstopfung, häufige Kopfschmerzen, Schwindel. In solchen Fällen kann bei Frauen eine Algomenorrhoe oder eine Menstruationsstörung diagnostiziert werden.

Brustgröße

Die Wirbelsäule von Frauen mit großen Brüsten ist einem erhöhten Stress ausgesetzt. Und mit ihrer falschen Verteilung ist die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung eines destruktiv-degenerativen Prozesses hoch. Frauen mit großen Brüsten hängen auch oft zusammen, was den Zustand der Wirbelsäule weiter verschlechtert.

Schuhwerk

Rückenschmerzen am Ende des Tages treten häufig bei Frauen auf, die enge Schuhe mit hohen Absätzen tragen. Kompression großer und kleiner Gefäße, Durchblutungsstörungen in den Beinen und im Beckenbereich. Das Ergebnis ist eine Verletzung des Trophismus der Bandscheiben der Lendenwirbelsäule, deren Zerstörung. Die Situation wird durch erhöhte Belastungen der Wirbelsäule sowie deren unsachgemäße Verteilung verschärft.

Höhepunkt

Während der natürlichen Wechseljahre verringert der Körper die Östrogenproduktion, wodurch die Erholungsprozesse im Bewegungsapparat reguliert werden. Knochengewebe verlieren die Fähigkeit, die für ihre Regeneration notwendigen Spurenelemente vollständig aufzunehmen. Sie werden zerbrechlich, was zu spontanen Frakturen führt. Wechseljahre Schmerzen im unteren Rücken können das erste Symptom der Knochenresorption sein, die Entwicklung von Osteoporose.

Übergewicht

Übergewicht ist einer der Faktoren, die eine lumbosakrale Osteochondrose hervorrufen. Übergewicht wird zur Ursache für erhöhte Belastungen der Bandscheiben, deren Mikrotrauma und weitere Zerstörung. Übergewichtige Menschen essen oft schlecht. In ihrer Ernährung herrschen kalorienreiche Lebensmittel vor, denen frisches Obst und Gemüse mit einem hohen Gehalt an Spurenelementen und Vitaminen fehlt. Die Kombination aus erhöhter Belastung und Nährstoffmangel bestimmt die Entwicklung einer lumbalen Osteochondrose.

Onkologische Erkrankungen

Veränderungen im genetischen Apparat von Zellen stören die Regulation ihres Wachstums und ihrer Teilung. Dies führt zur pathologischen Proliferation von Geweben, zur Bildung von gutartigen oder bösartigen Tumoren. Schmerzen im unteren Rückenbereich können nicht nur durch Kompression der empfindlichen Nervenenden, der Wirbelsäule, der Weichteile und der Blutgefäße durch das Neoplasma auftreten. Der Tumor "absorbiert" viel Kalzium, so dass ein Mangel dieses Spurenelements in den Knochenstrukturen auftritt, was zu deren Ausdünnung führt..

Unterkühlung

Die Skelettmuskeln der lumbosakralen Region sind häufig unter dem Einfluss niedriger Temperaturen entzündet. Myositis entwickelt sich - eine Pathologie, die sich klinisch durch lokale Schmerzen im betroffenen Muskel manifestiert. Seine Schwere nimmt mit Bewegungen und Palpation signifikant zu. In Reaktion auf eine Entzündung nimmt der Muskeltonus zu, was zu einer Steifheit der Lendenwirbelsäule führt.

Schmerzklassifikation

Die Erstdiagnose kann dem Patienten anhand einer detaillierten Beschreibung der auftretenden Symptome gestellt werden. Jede Pathologie ist durch ein spezifisches Schmerzsyndrom gekennzeichnet, einschließlich ihrer Intensität, Häufigkeit und Zustände vor dem Auftreten von.

Starke Schmerzen

Solche Schmerzen manifestieren sich klinisch in einer lumbalen Osteochondrose von 2-3 Schweregraden. Zu diesem Zeitpunkt wurden die Bandscheiben erheblich zerstört und verloren ihre Dämpfungseigenschaften. Sie mildern die Belastung während der Bewegung nicht, daher werden Weichteile aufgrund der Instabilität der Wirbelstrukturen komprimiert. Auch in Ruhe treten starke Schmerzen auf. Sie verstärken sich beim Drehen und Biegen, lautem Lachen, Husten, Niesen, begleitet von einem Gefühl von "kriechenden Gänsehaut", Muskelschwäche.

Stechender Schmerz

Akuter Schmerz tritt auf, wenn ein Osteophyt oder eine verlagerte Bandscheibe der Wirbelsäulenwurzeln verletzt. So manifestiert sich ein Hexenschussanfall, der für rheumatische Pathologien, lumbosakrale Osteochondrose und Radikulopathie charakteristisch ist. Der Schmerz ist so scharf, durchdringend und brennend, dass eine Person keinen Schritt machen kann, um ins Bett zu kommen. Er kann sich oft nicht aufrichten, weil er Angst hat, schmerzhafte Empfindungen hervorzurufen..

Auch „vernachlässigte“ Gelenkprobleme können zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nur nicht, es einmal am Tag zu verschmieren..

Drückender Schmerz

Dumpfe, schmerzende, drückende Schmerzen im unteren Rückenbereich sind ein Symptom für Pathologien innerer Organe, einschließlich des Urogenitalsystems und des Fortpflanzungssystems. Solche unangenehmen Empfindungen können auf Osteochondrose, Spondylarthrose und Spondylitis hinweisen. Sie sind nicht lokalisiert, sondern erstrecken sich bis zu den Hüften, dem Gesäß und sogar den Knöcheln. Am häufigsten deuten schmerzende Schmerzen auf einen zerstörerischen Prozess in der Wirbelsäule und einen entzündlichen Prozess in den inneren Organen hin.

Chronischer Schmerz

Ständige Schmerzen in der Lendengegend weisen auf eine chronische Pathologie hin. Sie sind akut, stark bei Rückfällen und strahlen auf benachbarte Körperteile aus. Im Stadium der Remission treten leichte Beschwerden nach Unterkühlung, körperlicher Anstrengung, Verschlimmerung anderer Pathologen und akuten Virusinfektionen der Atemwege auf. Schmerzen werden durch Bücken, Drehen des Körpers, Treppensteigen und längeres Gehen verschlimmert.

Diagnosemethoden

Die Diagnose wird auf der Grundlage der Beschwerden des Patienten, seiner externen Untersuchung, seiner Krankengeschichte sowie der Ergebnisse instrumenteller und biochemischer Studien gestellt. Die Radiographie ist am informativsten bei der Erkennung von Pathologien des Bewegungsapparates. Auf den erhaltenen Bildern sind die deformierten Wirbelkörper und die Verringerung des Abstands zwischen ihnen, die gebildeten Knochenwucherungen (Osteophyten) gut sichtbar..

Bei Verdacht auf Hernienprotrusion, Protrusion, Erkrankungen der inneren Organe werden MRT, CT und Ultraschall durchgeführt. Diese Studien können die Lokalisation der Pathologie erkennen und den Grad des Entzündungsprozesses beurteilen.

Stellen Sie sicher, dass Sie allgemeine klinische Blut- und Urintests durchführen. Bei Verdacht auf eine systemische Erkrankung (Gicht, rheumatoide Arthritis) sind biochemische, serologische Studien angezeigt..

Welcher Spezialist kann helfen?

Oft gehen Schmerzen im unteren Rückenbereich einem Trauma voraus - Subluxation der Wirbel, schwere Blutergüsse, Schädigung des Rückenmarks. In solchen Fällen ist es ratsam, sofort einen Traumatologen zu kontaktieren.

Die Ernennung zum Therapeuten ist kein Fehler. Dieser Allgemeinarzt verfügt über die erforderlichen Fähigkeiten zur Diagnose von Erkrankungen der Wirbelsäule und der inneren Organe. Nach dem Studium dieser Studien wird er den Patienten zur weiteren Therapie an einen Facharzt überweisen - einen Rheumatologen, Neurologen und Orthopäden.

Erste Hilfe

Wenn starke akute Schmerzen auftreten, müssen Sie sich auf eine harte Oberfläche legen und eine Position des Körpers einnehmen, in der die unangenehmen Empfindungen nachlassen. Sie können Ihre Knie leicht beugen, indem Sie ein Kissen oder eine gefaltete Decke darunter legen. Wenn Sie die Schmerzen schnell beseitigen, können Sie jedes nichtsteroidale entzündungshemmende Medikament verwenden, z. B. Ketorol, Nise, Ibuprofen, Diclofenac.

Behandlungsmethoden

Um Schmerzen in der Lendenwirbelsäule zu stoppen, können Medikamente mit analgetischer Wirkung eingesetzt werden. Es wird aber bald wieder auftauchen, wenn keine kompetente Therapie der Hauptpathologie durchgeführt wird. Viele Erkrankungen der inneren Organe sprechen gut auf die Behandlung an, einschließlich Krebs. Es ist jedoch unmöglich, die zerstörten Bandscheiben und deformierten Wirbel bei Osteochondrose vollständig wiederherzustellen. Die Behandlung zielt auf eine stabile Remission ab, in deren Stadium keine Schmerzen im unteren Rückenbereich auftreten.

Arzneimittelbehandlung

Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs) in Tabletten und Kapseln werden immer zur ersten Wahl - Ketorol, Nise, Ibuprofen, Celecoxib, Ketoprofen.

In der Onkologie werden narkotische Analgetika verwendet, beispielsweise Tramadol. Wenn der Schmerz durch Krämpfe der Skelettmuskulatur verursacht wird, werden den Patienten Muskelrelaxantien verschrieben. Dies ist Midokalm, Sirdalud, Baklosan. Um den erhöhten Tonus der glatten Muskeln zu entfernen, kann No-shpa, Drotaverina, verwendet werden. Analgetika Spazmalgon, Baralgin, Maxigan werden auch zur Behandlung von Pathologien innerer Organe eingesetzt..

Salben und Gele

Mittel zur äußerlichen Anwendung werden verwendet, um unangenehme Empfindungen im unteren Rückenbereich mit schwacher und mittlerer Schwere zu beseitigen. Salben sind auch in Therapien enthalten, um die Dosen systemischer Arzneimittel (Injektionen, Tabletten) zu reduzieren und die pharmakologische Belastung des Körpers zu verringern.

Externe Heilmittel gegen RückenschmerzenNamen von ArzneimittelnTherapeutische Wirkung
NSAIDsFastum, Voltaren, Arthrosilen, Nise, KetorolEntzündungshemmend, analgetisch, abschwellend
Erwärmende Salben, GeleCapsicam, Finalgon, Viprosal, Nayatoks, EfkamonAnalgetikum, lokal reizend, ablenkend
Chondroprotektoren für OsteochondroseTeraflex, Chondroxid, Chondroitin-AkosStimulierende Bandscheibenregeneration, Analgetikum, entzündungshemmend

Injektionen

Bei der Auswahl der Schmerzmittel berücksichtigt der Arzt die Art der Pathologie, das Stadium seines Verlaufs und die Intensität der Beschwerden. Um akute Schmerzen zu beseitigen, werden häufig Arzneimittelblockaden mit Glukokortikosteroiden (Triamcinolon, Diprospan, Methylprednisolon) und Anästhetika (Lidocain, Trimecain) angewendet. Hormonelle Medikamente sind sehr giftig für innere Organe, daher werden sie nicht öfter als einmal alle 1-3 Monate angewendet.

Die intramuskuläre Injektion von NSAIDs (Ortofen, Movalis, Xefokam, Meloxicam, Diclofenac) hilft, starke Schmerzen zu stoppen. Wenn der Verlauf der Pathologie durch Muskelkrämpfe kompliziert wird, wird Midokalm verwendet, zu dem auch das Anästhetikum Lidocain gehört.

Übung und Übung

Bei der Diagnose bereits aufgetretener Pathologien oder um diese zu verhindern, empfehlen Ärzte den Patienten tägliche Physiotherapieübungen.

Regelmäßige Schulungen tragen dazu bei:

  • Verbesserung der Durchblutung im unteren Rückenbereich;
  • Stärkung des muskulösen Rahmens des Rückens;
  • Reduzieren Sie die Schwere der Schmerzen.

Der Übungskomplex wird vom behandelnden Arzt unter Berücksichtigung der Art der Pathologie, der Anzahl der entwickelten Komplikationen und der körperlichen Vorbereitung des Patienten erstellt.

Massage

Um die Blutversorgung des Gewebes mit Nährstoffen zu verbessern, den Tonus der Skelett- und glatten Muskeln zu normalisieren, die Muskeln zu stärken, wird den Patienten eine Massage empfohlen:

Heilungsverfahren werden nicht nur zu therapeutischen Zwecken durchgeführt, sondern auch zur Verhinderung von Exazerbationen chronischer Krankheiten.

Aufwärmen und Kryotherapie

Die thermische Wirkung auf den unteren Rücken hilft, Schmerzen loszuwerden, jedoch erst, nachdem der akute Entzündungsprozess gestoppt wurde. Gebrauchte Heizkissen, Salben mit lokaler Reizwirkung, Bäder.

Kryotherapie ist eine Kältebehandlung, die Anpassungssysteme aktiviert. Dies ist ein physiotherapeutisches Verfahren, dessen Wirkung auf der Reaktion des Körpers auf Unterkühlung der äußeren Hautschicht beruht.

Krankheitsprävention

Das Auftreten von Schmerzen im unteren Rückenbereich zu verhindern, kann eine Ausnahme vom gewohnten Lebensstil von Faktoren sein, die sie provozieren. Sie sollten Schuhe mit hohen Absätzen aufgeben und zu kalorienreiche Lebensmittel in der Ernährung einschränken. Eine ausgezeichnete Prävention von Pathologien ist tägliche Bewegung, Schwimmen, Yoga.

Ähnliche Artikel

Wie man Gelenkschmerzen vergisst?

  • Gelenkschmerzen schränken Ihre Bewegung und Ihr ganzes Leben ein...
  • Sie sind besorgt über Unbehagen, Knirschen und systematische Schmerzen...
  • Vielleicht haben Sie eine Reihe von Drogen, Cremes und Salben ausprobiert...
  • Aber nach der Tatsache zu urteilen, dass Sie diese Zeilen lesen, haben sie Ihnen nicht viel geholfen...

Der Orthopäde Valentin Dikul behauptet jedoch, dass es ein wirklich wirksames Mittel gegen Gelenkschmerzen gibt! Lesen Sie mehr >>>

Ursachen von Rückenschmerzen in der Lendenwirbelsäule und deren Behandlung

Wenn der Rücken in der Lendenwirbelsäule schmerzt, kann dies verschiedene Gründe haben. Der Schmerz kann sowohl in der Wirbelsäule lokalisiert sein als auch von inneren Organen und Weichteilen ausgehen. Manchmal gehen Schmerzen mit systemischen Pathologien einher und sind eines ihrer Symptome. Um die Voraussetzungen für unangenehme Empfindungen zu finden, müssen Sie sich einer vollständigen Diagnose unterziehen - dies hilft, die Behandlung rechtzeitig zu beginnen.

Osteokondritis der Wirbelsäule

Meistens ist der Schmerz im Bereich der Wirbelsäule lokalisiert, genauer gesagt - in der lumbosakralen Region. Wenn der Rücken in der Lendenwirbelsäule schmerzt, werden daher alle möglichen Ursachen in primäre und sekundäre unterteilt. Die Hauptursachen sind alle Wirbelkrankheiten (funktionelle, degenerative, entzündliche und andere), und alle anderen Krankheiten werden als sekundär eingestuft.

Die häufigste Voraussetzung, unter der Schmerzen auftreten, ist. Es tritt mit einer Verengung der Bandscheiben, Feuchtigkeitsverlust durch den Knorpel und der Annäherung der Bandscheiben zusammen. Der Schmerz entsteht aufgrund der Wirkung der Bandscheiben auf die Nervenwurzeln und anderer Symptome (beeinträchtigte Organe, Taubheitsgefühl, "Gänsehaut usw.") - vor dem Hintergrund einer Verschlechterung der Blutversorgung der Zone.

Osteochondrose ohne Behandlung wird kompliziert durch:

  • ;;
  • Hernie;
  • Zerstörung der Scheibe;
  • Sequestrierung (Verlust) der Festplatte.

Die Schmerzen bei dieser Pathologie verstärken sich im Verlauf und geben das Bein zurück, begleitet von scharfen, scharfen Anfällen in der Lendengegend. Osteochondrose mit dem Alter wird bei 60-80% der Menschen beobachtet.

Wirbelsyndrom mit anderen Pathologien

Die Ursachen für Schmerzen in der Wirbelsäule können nicht nur durch Osteochondrose verursacht werden. In der Medizin gibt es das Konzept des „Wirbelsyndroms“, das durch verschiedene Pathologien mit einer Änderung der Konfiguration der Wirbelsäule, ihrer Beweglichkeit und Funktionen mit eingeschränkter Haltung und Gangart verursacht wird.

Die Krümmung ist eine weitere häufige Voraussetzung für Rückenschmerzen. Die Lende kann leiden unter:

Kyphose ist angeboren - wenn das Kind einen keilförmigen Wirbel hat, einen Halbwirbel, aber dies ist selten. Häufiger treten Rückenschmerzen mit Kyphose vor dem Hintergrund von Spondylitis (Entzündung des Knorpels und der Wirbel nach Typ) und Spondylitis (Gelenke an den Wirbelprozessen) auf. Auch Kyphose und übermäßige Lordose können nach Verletzungen, erfolglosen Operationen, vor dem Hintergrund eines alternden Organismus auftreten. Eine seitliche Krümmung (Skoliose) in der Lendengegend ist selten, hauptsächlich in der Lendengegend.

Seit vielen Jahren erfolglos mit Gelenkschmerzen zu kämpfen. "Ein wirksames und erschwingliches Mittel zur Wiederherstellung der Gesundheit und Beweglichkeit der Gelenke wird in 30 Tagen helfen. Dieses natürliche Mittel bewirkt, was bisher nur eine Operation konnte."

Vertebrogener Schmerz kann die Niederlage der gesamten Säule bei ankylosierender Spondylitis begleiten. In diesem Fall kann sich eine gewölbte Verformung bilden, die zu Schmerzen vom Steißbein bis zum Hals führt. In schweren Fällen nimmt die Körpergröße ab, die Wirbel sind fixiert. Eine Schädigung des unteren Rückens bei jeder Krankheit kann von Lumbalgie begleitet werden - einem scharfen Hexenschuss mit unachtsamer Bewegung, der aufgrund einer plötzlichen Verletzung der Wurzeln auftritt. Das Pferdeschwanz-Syndrom kann zu einer schwerwiegenden Komplikation werden, wenn der große Plexus eingeklemmt wird.

Schmerzursachen bei Frauen

Rückenschmerzen bei Frauen können bestimmte Ursachen haben. Schmerz kann zusätzlich zu den oben beschriebenen Voraussetzungen von solchen Zuständen herrühren:

  • Menstruation. Während der Menstruation sind Schmerzen möglicherweise kein Signal für ein Problem. Bei einigen Frauen ist es ein individuelles Merkmal des Körpers und wird als primäre Algomenorrhoe bezeichnet, während es keine organischen Ursachen hat. Wenn das Syndrom plötzlich auftritt, kann dies auf hormonelle Störungen und entzündliche Erkrankungen hinweisen. Normalerweise sind die Empfindungen im Bauch stärker, aber sie geben oft auch an die Wirbelsäule ab.
  • Ovulation. Schmerzen in der Mitte des Zyklus werden meistens zu einem Zeichen dafür, dass ein Ei den Eierstock verlässt. Der Eisprung ist bei vielen Frauen mit Beschwerden im unteren Rücken und Bauch der Leistengegend verbunden.
  • Schwangerschaft. Schmerzen bei schwangeren Frauen im Rücken sind mit einer Zunahme der Belastung der Wirbelsäule verbunden, solche Symptome sind charakteristisch für das zweite und dritte Trimester. In der frühen Phase nach der Empfängnis kann auch ein ähnliches Zeichen auftreten, und seine Ursachen können sowohl natürlich (Embryonenanhaftung, hormonelle Umstrukturierung) als auch pathologisch (Eileiterschwangerschaft) sein. Um Schmerzen zu lindern, muss eine Frau einen Verband tragen, auf bequemen Kissen schlafen und Kissen unter den Bauch legen.

Oft treten im unteren Rückenbereich nach der Abtreibung Schmerzen auf, mit Endometritis, Zervizitis, Erosion, Kolpitis, mit Adnexitis - eine rechtzeitige Diagnose ist wichtig.

Andere Ursachen und Krankheiten

Schmerzen im unteren Rückenbereich sind ein häufiges Symptom bei Nierenerkrankungen. Am häufigsten sind ziehende, schmerzende Empfindungen in Verbindung mit einer leicht erhöhten Temperatur ein Zeichen für Pyelonephritis oder eine Entzündung des Nierenparenchyms. Die Krankheit ist mit einer Infektion oder Unterkühlung verbunden. Nicht seltener ist die Ursache des Problems die Urolithiasis, wenn im Nierenbecken Kalküle auftreten. Weniger häufige Schmerzen aufgrund von:

  • Auslassung der Niere;
  • Tumoren
  • Zysten
  • Gutartige Bildung;
  • Glomerulonephritis.

Das Schmerzsyndrom bei solchen Krankheiten gibt häufig unter den Rippen, dem Nabel und dem Unterbauch nach. Es gibt andere mögliche Ursachen für Empfindungen im unteren Rückenbereich:

  • Verletzungen der Zusammensetzung des Knochengewebes. Bei Osteomalazie, Osteoporose werden die Wirbel und Knochen dünner, die Schmerzen treten bei Bewegung auf und später - in Ruhe.
  • Tumoren der Lymphknoten, Metastasen in diesem Bereich. Viele Tumoren mit einer anderen Lokalisation ohne Behandlung führen zu Metastasen im Wirbelsäulenbereich, in den Nieren und in den Gefäßen.
  • Infektionen Epidurale Abszesse, Tuberkulose und vertebrale Osteomyelitis können starke Schmerzen hervorrufen.
  • Verletzungen. Kompressionswirbelfraktur, Fraktur der Beckenknochen führen auch zu einem starken Schmerzsyndrom in der Zone des Gürtels.
  • Myositis. Bei Muskelentzündungen, die in jedem Bereich des Körpers auftreten können, sind schmerzhafte Symptome im unteren Rückenbereich lokalisiert. Häufiger verursachen sie schwere Unterkühlung oder körperliche Überlastung..

Andere mögliche Ursachen für Empfindungen können das Reiter-Syndrom, psychische Störungen, Blinddarmentzündung, Cholezystitis, Pankreatitis bei Männern sein - Nebenhodenentzündung, akute Prostatitis.

Rückenschmerzen bei Kindern

In der Kindheit schmerzt die Wirbelsäule am häufigsten in der Lendengegend aufgrund von Haltungsstörungen. Kinder sitzen nicht in der Schule, zu Hause, verbringen viel Zeit am Computer, Fernseher, tragen eine Tasche auf einer Schulter. Alle diese Faktoren verursachen die Entwicklung von Kyphose, Kyphoskoliose und übermäßiger Lordose. Erhöhen Sie das Risiko für Pathologien Plattfüße, Fußdeformitäten.

Überlastung der Muskeln im Sportunterricht wird zu alltäglichen Schmerzzuständen. Dehnung der Muskeln, Bänder, Blutergüsse, ein Schlag auf den Rücken, scharfe abnormale Bewegungen und ein Steißbeinbruch können ebenfalls schmerzhafte Anzeichen verursachen. Kinder mit Adipositas, die auf weichen Matratzen schlafen, einen hypodynamischen Lebensstil führen und häufig unter Stress leiden, leiden häufig unter Schmerzen..

In der Kindheit seltener werden Schmerzen hervorgerufen durch:

  • Cholezystitis, Stagnation der Galle, Knick der Gallenblase;
  • Pankreasentzündung, reaktive Pankreatitis;
  • Pyelonephritis, das Auftreten von Steinen oder Sand in der Niere.

Es tut weh bei Kindern im unteren Rücken mit Grippe, schwerem SARS, bei jugendlichen Mädchen - während der ersten Menstruation oder vor ihnen. Bei Jugendlichen können morgendliche Schmerzen in der Wirbelsäule auf die Entwicklung eines Leistenbruchs oder sogar eines Tumors hinweisen. Es ist wichtig, die Symptome nicht zu ignorieren.!

Arten von Rückenschmerzen und Symptomen

Wenn Ihr Rücken schmerzt, hilft die Wahl der richtigen Behandlung bei der richtigen Interpretation der Schmerzen. In Bezug auf die Schwere kann es sein:

  • Chronisch, regelmäßig auftretend, aber mäßig stark;
  • Akut - scharf, schießend, plötzlich oder nach Einwirkung einer Reihe von Faktoren.

Rückenschmerzen können auch mechanisch (verursacht durch degenerative Veränderungen) oder entzündlich (tritt bei Entzündungen der Wirbelsäule, der Weichteile und der Organe auf) sein. Der Schmerz ist lokal (lokal), reflektiert (geht von anderen Organen aus, gibt an den unteren Rücken ab), radikulär (aufgrund der Kompression der Wurzeln), diffus (in mehreren Bereichen der Wirbelsäule vorhanden).

Schmerzhafte, krampfhafte Empfindungen, verbunden mit Zucken, sind charakteristisch für Myalgie oder Muskelkrämpfe. Stumpfe, häufig auftretende Symptome erfordern eine Untersuchung der Organe des Urogenitalsystems, insbesondere wenn sie an Intensität zunehmen. Akute Schmerzen nach körperlicher Arbeit können auf eine Komplikation der Osteochondrose mit Hernie oder Protrusion zurückzuführen sein. Dolch, unerträgliche Schmerzen treten auf, wenn der Pferdeschwanz zusammengedrückt wird und dringend in ein Krankenhaus eingeliefert werden muss.

Diagnose von Rückenerkrankungen

Die Wahl eines Spezialisten für die Erstbehandlung hängt von zusätzlichen Manifestationen und der Art der Schmerzen ab. Wenn der Schmerz in Rückenlage nicht nachlässt, sich aufgrund einer Änderung der Körperposition nicht ändert, mit allgemeinem Unwohlsein verbunden ist, sprechen wir über die Pathologie der inneren Organe. Sie sollten sich an einen Urologen oder Gastroenterologen wenden, wenn es unmöglich ist, die Empfindungen zu identifizieren - an einen Therapeuten. Der Arzt wird eine Reihe von Untersuchungen verschreiben:

Ein längst vergessenes Mittel gegen Gelenkschmerzen! "Der effektivste Weg zur Behandlung von Gelenk- und Wirbelsäulenproblemen" Lesen Sie mehr >>>

  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Biochemie;
  • Ultraschall oder MRT der Peritonealorgane;
  • Ultraschall des retroperitonealen Raumes, Blase.

Weibliche Pathologien werden unter Aufsicht eines Frauenarztes behandelt und untersucht, nachdem sie auf einem Sessel mit Abstrichen und Beckenultraschall untersucht wurden. Um die Art des Schmerzes und seine Ursache zu klären, müssen Sie von einem Orthopäden, Vertebrologen überprüft werden - Radiographie, MRT, Analyse auf Rheumafaktor sind vorgeschrieben. Wenn Sie Osteoporose vermuten, benötigen Sie möglicherweise Tests auf Kalzium, Phosphor und eine Reihe von Hormonen. Im Falle einer Verletzung der Lendengegend sollten Sie sich an die Notaufnahme oder die Abteilung für Traumatologie wenden.

Arzneimittelbehandlung

Die Behandlung wird vollständig von der genauen Ursache des Schmerzes bestimmt. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) helfen, die Krankheit vorübergehend zu betäuben, aber nicht zu heilen. Diese Medikamente lindern Entzündungen, beseitigen Schmerzen. Schwere Fälle (Hexenschuss, Hexenschuss) erfordern die Einführung von Medikamenten in den Muskel, die Vene. Gebrauchte Amelotex, Meloxicam, Dexalgin,.

In weniger schwerwiegenden Fällen können Salben mit NSAIDs (Diklak) verwendet werden, sie schmieren den Bereich des Gürtels und andere schmerzhafte Bereiche, der Schmerz lässt schnell nach. Bei Osteochondrose wird normalerweise verschrieben, Tabletten mit NSAIDs in Kursen von bis zu 7 bis 10 Tagen zu trinken, um lange Zeit zu betäuben und die Entzündungsreaktion zu beseitigen.

Bei Rückenschmerzen in der Lendengegend kann die Behandlung solche Mittel umfassen (wenn die Krankheit durch Probleme mit der Wirbelsäule verursacht wird):

  • Vitamine der Gruppe B (Combilipen, Milgamma);
  • Muskelrelaxantien (Baklosan, Midokalm);
  • Chondroprotektoren (Arthra, Don);
  • Glukokortikosteroide in Injektionen (Diprospan, Hydrocortison).

Nierenerkrankungen werden mit Kräuterpräparaten, Antibiotika, steinlösenden Medikamenten und Sandwaschmitteln behandelt. Wenn der Schmerz durch Tumore verursacht wird, wird die Behandlung unter Aufsicht eines Onkologen durchgeführt..

Andere Behandlungen

Physiotherapie wird normalerweise nur bei chronischen Erkrankungen der Wirbelsäule empfohlen. Schmerzen im unteren Rückenbereich aufgrund einer Entzündung der inneren Organe während der Physiotherapie können sich verstärken, die Infektion wird schwerwiegendere Folgen haben. Von physiotherapeutischen Techniken werden empfohlen:

  • Elektrophorese mit Schmerzmitteln, Magnesia, Anästhetika, Kortikosteroiden;
  • Elektrische Muskelstimulation - entspannt, beseitigt Krämpfe, optimiert die Durchblutung der Lendenwirbelsäule;
  • Amplipulse - lindert Schmerzen, verbessert das trophische Gewebe;
  • Balneotherapie, Paraffin- und Schlammbehandlung - wärmt auf, lindert Schmerzen und erhöht die Entfernungsrate von Entzündungsprodukten.

Dem Patienten kann auch ein Extrakt der Wirbelsäule, eine manuelle Therapie und eine Behandlung mit einem Osteopathen verschrieben werden. Es ist obligatorisch, dass Bewegungstherapie durchgeführt wird - ohne Gymnastik ist es nicht möglich, die Gesundheit des unteren Rückens wiederherzustellen. Der Orthopäde erklärt Ihnen auch, wie Sie Erkrankungen der Wirbelsäule behandeln können - Sie können Bandagen und Korsetts tragen, um eine Haltung zu bilden und Schmerzen zu lindern.

Hausmittel

Sie können Rückenschmerzen mit Volksheilmitteln reduzieren. Es gibt eine Reihe von Rezepten, die bei Erkrankungen der Wirbelsäule nützlich sind:

  • Ein Stück Ingwerwurzel reiben. Zu gleichen Teilen mit Honig mischen. Tragen Sie die Mischung auf ein Tuch auf und legen Sie sie auf den Problembereich. Decken Sie die Oberseite mit einem Tuch ab, wickeln Sie sie mit einem Verband oder einem Taschentuch ein und lassen Sie sie eine Stunde lang einwirken.
  • Johanniskraut und Beinwellgras gleichermaßen mischen. Brauen Sie einen Esslöffel der Mischung mit einem Glas Wasser, bestehen Sie eine Stunde. Trinken Sie mindestens einen Monat lang dreimal täglich 100 ml. Bei Schmerzen und Schmerzen in der Lendenwirbelsäule hilft diese Methode, die Mobilität wiederherzustellen und den Knorpel zu verbessern.
  • Kombinieren Sie 3 Esslöffel Mandelöl und 10 Tropfen Eukalyptusöl. Tragen Sie bei Bedarf Öl auf, um den Problembereich zu reiben, wenn Schmerzen auftreten.

Vorbeugung von Schmerzen

Um nicht über Schmerzen in der Wirbelsäule und im Gürtel Bescheid zu wissen, müssen Sie eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen ergreifen. Es ist wichtig, unter Einbeziehung von Hüttenkäse, Milchprodukten und Nüssen - Kalziumquellen - auf der Speisekarte zu essen. Hypodynamie und Fettleibigkeit sind inakzeptabel - sie müssen mit Hilfe von Sportarten und Cardio-Belastungen bekämpft werden. Alle infektiösen Erkrankungen müssen rechtzeitig behandelt werden, mehr Wasser trinken - damit Sie chronische Schmerzen bei Nierenproblemen vermeiden können.

Das orthopädische Regime ist sehr wichtig für die Gesundheit der Wirbelsäule. Sie können keine Gewichte heben, ohne die Last zu teilen - Sie müssen mit einem schweren Gegenstand in Ihren Händen gerade aufstehen. Wenn Sie in sitzender Position arbeiten, sollten Sie regelmäßig 3-5 Minuten lang trainieren - dies hilft, Stagnation und degenerative Prozesse zu vermeiden. Das Schlafen auf einer orthopädischen Matratze und das frühzeitige Vermeiden einer Krümmung der Wirbelsäule helfen, Probleme in Zukunft zu vermeiden..

Schmerzen im unteren Rücken: Sorten und Hauptursachen

Schmerz ist eine der Arten von Schutzreaktionen des Körpers als Reaktion auf den Einfluss eines pathogenen Faktors. Neben der Mobilisierung verschiedener Funktionssysteme dient es als eine Art Signal für den Menschen selbst über die anhaltenden negativen Veränderungen im Körper. Unter den vielen verschiedenen Lokalisierungsschwerpunkten unangenehmer Empfindungen sind die Schmerzen im unteren Rückenbereich am häufigsten.

Es ist bekannt, dass mehr als 80% der Menschen mindestens einmal in ihrem Leben auf solche klinischen Symptome gestoßen sind. In der Regel tritt ein ähnliches Symptom im Erwachsenenalter auf - im Alter von 35 bis 55 Jahren, obwohl manchmal auch Rückenschmerzen bei Jugendlichen auftreten.

Lange Zeit wurde ein solches Unbehagen ausschließlich als Manifestation einer Radikulitis angesehen, weshalb die Patienten zu einer Konsultation mit einem Neurologen geschickt wurden.

Es wurde jedoch weiter nachgewiesen, dass diese Krankheit nur in 8% der Fälle diagnostiziert wird, wenn Rückenschmerzen auftreten. Daher wird derzeit die einzig richtige Hypothese anerkannt, dass solche Symptome mit orthopädischen, rheumatologischen, traumatologischen Problemen sowie mit verschiedenen Läsionen innerer Organe in Höhe des Kreuzbeins und des unteren Rückens verbunden sein können.

Nach Dauer wird der Schmerz in akut und chronisch unterteilt. Eine akute Form eines solchen Syndroms ist angezeigt, wenn solche klinischen Manifestationen nicht länger als 3 Monate dauern. Es braucht so viel Zeit, um Gewebeschäden zu reparieren und zu heilen. Wenn die Schmerzen im unteren Rücken länger anhalten, handelt es sich um eine chronische Form der Krankheit. In Übereinstimmung mit den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation wird eine subakute Form, die mehrere Wochen dauert, in eine separate Gruppe eingeteilt.

Therapeutische Klassifikation der Pathologie

Unterscheiden Sie klinisch mehrere Arten dieses Syndroms:

  • lokal;
  • Projektion;
  • reflektiert;
  • radikulär (oder radikulär);
  • durch Muskelkrämpfe entstehen.

Die lokalen Schmerzen in der Lendenwirbelsäule sind konstant, ihre Intensität kann je nach Position des Körpers variieren und sie verstärkt sich auch mit der Bewegung. In diesem Fall kann der Patient die Lokalisation schmerzhafter Bereiche genau anzeigen, und der Druck auf sie geht mit starken Beschwerden einher. Vor dem Hintergrund dieser Schmerzform ist die Beweglichkeit der Beine und des Rumpfes häufig eingeschränkt.

Projektionsschmerzen im unteren Rückenbereich sind neurologischen Ursprungs. Es kann an jeder Stelle verschüttet oder konzentriert werden. Es tritt auf, wenn die Nervenfasern, die Schmerzimpulse auf den entsprechenden Teil des Gehirns übertragen, beschädigt oder eingeklemmt werden. In diesem Fall können sich unangenehme Empfindungen entlang des Nervs ausbreiten. Beschwerden werden durch Drehen des Körpers verschlimmert und erhalten bei Übungen und Bewegungen, die mit direktem Drücken (axialer Belastung) der Wirbelsäule verbunden sind, einen pulsierenden Charakter.

Radikuläre Schmerzen im unteren Rücken haben alle lumbalen Symptome, dh sie treten plötzlich ohne ersichtlichen Grund auf. In Ruhe hat es einen dumpfen, schmerzenden Charakter, aber jede Bewegung wird von schmerzhaften, scharfen, schießenden Schmerzimpulsen begleitet. Fast immer tritt diese Form von Unbehagen im unteren Rückenbereich bei der Bestrahlung unangenehmer Empfindungen im rechten oder linken Bein auf, normalerweise unterhalb des Kniegelenks. Das Kippen, Drehen auf der Seite und das Anheben der geraden Beine führen zu einer Verschiebung der Wurzeln und verstärken die Schmerzen im unteren Rückenbereich.

Das reflektierte Schmerzsyndrom tritt bei Schädigung der inneren Organe auf. Das Auftreten von Beschwerden ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Gewebe in der Nähe des Fokus der Pathologie und ein bestimmter Bereich der Wirbelsäule durch denselben Nerv verbunden sind. Bei dieser Art von Schmerz entsteht ein verschwommenes Gefühl des Unbehagens, das sich von der Innenseite des Körpers auf die äußere Oberfläche des Rückens ausbreitet. Darüber hinaus ändert sich die Intensität unangenehmer Empfindungen während der Bewegung und beim Abtasten der Wirbelsäule praktisch nicht.

Für eine andere Klassifikation ist die Zuordnung von primären und sekundären Schmerzen im unteren Rücken charakteristisch. Die Hauptursache für das primäre Syndrom ist eine mechanische Schädigung des Kamms, die mit einer Funktionsstörung der Muskeln und Bänder, Osteochondrose und Bandscheibenvorfällen verbunden ist. Sekundäre Schmerzen im unteren Rückenbereich sind eine Folge anderer Krankheiten, die Knochen und Knorpel der Wirbelsäule nicht direkt betreffen.

Einteilung nach dem pathogenetischen Mechanismus des Auftretens

In Übereinstimmung mit der Pathogenese des Auftretens des Schmerzsyndroms kann sein:

  • Nozizeptiv. Erscheint mit Reizung bestimmter Schmerzrezeptoren (sogenannte Naziceptoren) infolge von Gewebeschäden aufgrund von Trauma, Verstauchung, Blutergüssen, Entzündungen usw. Solche Rückenschmerzen sind akut, ihre Intensität hängt von der Schwere und Dauer des pathologischen Prozesses ab. Wenn die Krankheit jedoch Knochen- oder Muskelgewebe betrifft, wird das Schmerzsyndrom stumpf und schmerzt. Es intensiviert sich während der Bewegung und verschwindet praktisch in Ruhe, hat eine klare Lokalisation.
  • Neuropathisch. In der Regel tritt eine Schädigung der Wirbelwurzeln infolge eines Zwischenwirbelbruchs auf. Solche Schmerzen, die sich bis zu den unteren Extremitäten erstrecken, sind chronisch und gehen mit einer Verletzung der Empfindlichkeit der Haut und motorischen Störungen einher.
  • Psychogen. Schmerzen im unteren Rücken einer ähnlichen Genese sind äußerst selten. In der Regel wird eine ähnliche Diagnose gestellt, wenn die Ärzte innerhalb von sechs Monaten die genaue Ursache für die Beschwerden in der Wirbelsäule nicht identifizieren konnten..

Eine solche Klassifizierung ist jedoch sehr willkürlich, da bei Patienten mit chronischen Schmerzen in der Lendengegend alle pathophysiologischen Mechanismen an der Entstehung von Symptomen beteiligt sind.

Die Entstehung eines solchen Krankheitsbildes ist keine eigenständige Krankheit. Dies ist nur ein Symptom für einen pathologischen Prozess. Daher verwenden Ärzte für ihre Bezeichnung Begriffe, die die Lokalisierung und Intensität bestimmen. Akute pochende Krämpfe im unteren Rückenbereich wurden als Hexenschuss bezeichnet und schmerzhafte, stumpfe, chronische Schmerzen - Lumbalgie oder lumbale Ischialgie.

Ätiologische Faktoren

Experten glauben, dass die häufigste Ursache für Rückenschmerzen Muskelverspannungen sind.

Ohne geeignete Vorbereitung oder übermäßig intensive körperliche Aktivität kommt es daher zu einem Riss der Bindegewebsfasern, insbesondere an der Stelle der Muskelanhaftung, die Rückenschmerzen verursacht.

Die Ursachen solcher Symptome können jedoch bei weitem nicht immer so "harmlos" sein. Folgende Krankheiten sind im Hinblick auf eine weitere Entwicklungsprognose gefährlich:

  • Tumor. Weniger als 1% der Patienten mit Rückenschmerzen werden diagnostiziert. Zu den Risikofaktoren zählen Krebs in der Vorgeschichte, plötzlicher Gewichtsverlust ohne ersichtlichen Grund, Alter über 50 Jahre, Schmerzimpulse im Schlaf oder in Ruhe.
  • Infektion. Für eine solche Diagnose sprechen ein Anstieg der Körpertemperatur, chronische bakterielle Läsionen der Epidermis, des Urogenitalsystems, der Atemwege, Immunschwächezustände und die Einnahme von Kortikosteroiden. Wenn die Rückenschmerzen durch eine Infektion verursacht werden, „schmerzt“ der Rücken in der Regel und in Ruhe gibt es zusätzlich Beschwerden im Bauch, hinter der Brust usw..
  • Pferdeschwanz-Syndrom. Die Krankheit ist mit dem Einklemmen einer großen Nervenfaser im lumbosakralen Bereich verbunden. In diesem Fall bewegt sich der Schmerz in der Natur, gibt auf den Bereich des Gesäßes und die Rückseite der Beine. Bei einer schweren Läsion verliert eine Person die Empfindlichkeit der unteren Extremitäten und die Fähigkeit, sie vollständig zu lösen.
  • Kompressionsfraktur der Wirbelsäule. In den allermeisten Fällen geht ein schweres Trauma voraus, manchmal kann es sich bei einer Kombination aus älteren Menschen (über 70 Jahre) und Osteochondrose entwickeln.
  • Akutes Bauchaneurysma. Oft ist diese Pathologie asymptomatisch und ihre einzige klinische Manifestation sind Schmerzen im unteren Rückenbereich. Eine solche Diagnose wird bei gleichzeitigen atherosklerotischen Formationen in den Gefäßen, bei älteren Patienten, bei Nähschmerzen in Ruhe oder nachts vorgeschlagen.
  • Bandscheibenvorfall. Begleitet von plötzlichen Schmerzen, Empfindungen, als ob sie den Rücken in der Lendenwirbelsäule „einschränken“ würden, Muskelschwäche in den Beinen.

Darüber hinaus kann ein erstickender, akuter oder umgekehrt schmerzender Stichschmerz im unteren Rücken das Ergebnis angeborener Anomalien in der Struktur der Wirbelsäule (z. B. Spondylolisthesis), eines Vorsprungs oder einer Schädigung der Bandscheiben, verschiedener Gelenkschäden mit Arthritis (juvenil, reaktiv), ankylosierender Spondylitis sein. In einigen Fällen werden Rückenschmerzen durch Stoffwechselstörungen (Morbus Paget), Osteoporose, neurologische Störungen (Kneifen oder Entzündung (Ischias) des Ischiasnervs ist ein anschauliches Beispiel) verursacht..

Projektionsschmerzen treten bei Geschwüren oder Tumoren der hinteren Magenwand, Pankreatitis, Entzündungsprozessen und Dickdarmdivertikulitis auf. Bei Frauen ist diese Symptomatik manchmal das Ergebnis gynäkologischer Erkrankungen und bei Männern Prostata- oder Prostatitis-Tumoren..

Wenn der Rücken in der Lendengegend stark krank ist, der Schmerz akut unerträglich ist, kann dies auf eine Urolithiasis und das Fortschreiten des Zahnsteines entlang des Harnleiters hinweisen.

Wenn der Patient einen Arzt mit Beschwerden über Rückenschmerzen konsultiert, sind die Taktiken der Diagnose und weiteren Behandlung wie folgt:

  1. Untersuchung einer Person unter Anamnese unter besonderer Berücksichtigung von Symptomen, die auf lebensbedrohliche Zustände hinweisen (spezifische Anzeichen eines Tumors, Aneurysmas usw.).
  2. Wenn keine Manifestationen schwerwiegender Krankheiten vorliegen, verschreiben Sie in der akuten Phase eine Anästhesietherapie, therapeutische Übungen und Massagen.
  3. Die Identifizierung von Symptomen gefährlicher Pathologien erfordert eine weitere Diagnose durch Labor- und Instrumentenmethoden..
  4. Nach der Diagnose werden bestimmte Medikamente verschrieben, manchmal ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich..

Wenn die Untersuchung des Patienten keine Informationen liefert und die Wirkung von Tabletten und Injektionen nicht innerhalb von sechs Monaten zu Ergebnissen führt, empfehlen sie, einen Spezialisten zu konsultieren, um den psychogenen Ursprung der Krankheit auszuschließen oder zu bestätigen.

Rückenschmerzen in der Lendengegend: Besonderheiten der Symptome, wann ein Arzt zu konsultieren ist, diagnostische Methoden

Chronische Beschwerden im unteren Rückenbereich werden in der Regel durch bestimmte Faktoren verursacht, die mit dem Lebensstil des Patienten und dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen zusammenhängen.

Einige sind für eine nicht-medikamentöse Korrektur durchaus geeignet, andere können nur mit Hilfe von Medikamenten, Physiotherapie oder Operation korrigiert werden.

Wenn der Rücken in der Lendenwirbelsäule chronisch ist, sollten Sie folgende Faktoren berücksichtigen:

  • zu hohe Belastung der Wirbelsäule im Zusammenhang mit beruflichen Tätigkeiten, längerer Aufenthalt in einer unbequemen Position sowohl am Arbeitsplatz als auch im Alltag;
  • Mangel an regelmäßiger Bewegung oder zu plötzlicher Beginn des Trainings;
  • signifikante körperliche Anstrengung ohne angemessenes Muskeltraining;
  • Haltungsstörungen (Skoliose, Kyphoskoliose, Bücken);
  • Fettleibigkeit;
  • häufige Erkältungen;
  • Schädigung des Verdauungstraktes;
  • Rauchen, Koffeinmissbrauch.

Chronische Schmerzen treten normalerweise sowohl nach akuter Regression als auch unabhängig davon als primäres Symptom auf. Die häufigsten Ursachen für das Auftreten sind Instabilität der Wirbelsäule gegen Osteochondrose, myofasziales Syndrom (Beschwerden in Verbindung mit falscher Lastverteilung oder übermäßiger Überlastung der Rückenmuskulatur), Arthrose der Facettengelenke der Wirbelsäule. Beschwerden werden normalerweise durch Gehen, Bewegen, Drehen oder Kippen des Körpers verschlimmert..

Akute Schmerzen in der Lendengegend sind normalerweise mit Verletzungen des Knochens, des Bindegewebes oder des Muskelgewebes des Kamms und einem Sturz verbunden. Das plötzliche Auftreten solcher Empfindungen kann auf den Austritt des Steins aus der Niere und seine Abwärtsbewegung entlang der Harnwege hinweisen. Sehr oft klagen Frauen darüber, dass der Rücken nach der Geburt in der Lendengegend aufgrund der hohen Belastung des Beckens und der Sakralwirbelsäule schmerzt.

Bei jeder Person treten ähnliche Symptome auf, aber nicht jeder geht zum Arzt. Also wann einen Termin vereinbaren?

Indikationen für die Untersuchung, wenn der Rücken in der Lendengegend schmerzt, sind folgende Risikofaktoren:

  • älteres Alter;
  • das Vorhandensein chronischer Erkrankungen des Bewegungsapparates;
  • begleitende infektiöse Pathologien;
  • Fieber, das Auftreten von Symptomen einer allgemeinen Vergiftung, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust;
  • das Vorhandensein von Blut im Urin, Tachykardie, Bauchschmerzen und andere Anzeichen, die auf eine Schädigung der inneren Organe hinweisen.

Wenn der Rücken in der Lendengegend schmerzt, beginnt normalerweise eine Person mit der Selbstbehandlung. Die Patienten verwenden eine Vielzahl von entzündungshemmenden und wärmenden Salben, die in jeder Apotheke in einem breiten Sortiment angeboten werden. Wenn sich der Zustand jedoch nicht innerhalb von 7 bis 10 Tagen bessert, dient dies als Grund für den Besuch eines Chirurgen, Orthopäden oder Traumatologen.

Um die Schmerzursache in der Lendengegend zu bestimmen, wenden Ärzte die folgenden Diagnosemethoden an:

  • Röntgenographie. Zuweisen ist in den allermeisten Fällen die Hauptmethode zur Identifizierung von Wirbelkörperfrakturen. Auf dem Bild können Sie die Höhe des Spaltes zwischen den Wirbeln, die Verformung der Bandscheibe, degenerative Veränderungen im Kamm und Tumoren einstellen. In einigen Fällen reicht eine regelmäßige Röntgenaufnahme nicht aus, der Vorgang wird unter Last wiederholt (nach vorne oder zur Seite kippen usw.)..
  • Elektromyographie. Hilft bei der Bestimmung der Erregbarkeit und der funktionellen Leitung von Nervenenden. Es wird für Radikulopathien aus einem unklaren Grund verschrieben, wenn der Rücken in der Lendengegend vor der Operation schmerzt.
  • Densitometrie (Verfahren zur Bestimmung der Knochendichte). Zuweisen, um Osteoporose und ihre Schwere zu erkennen.
  • Computer- und Magnetresonanztomographie (CT oder MRT). Sie sind eine informativere Alternative zur Röntgenuntersuchung. Sie können während eines Eingriffs ein Bild in mehreren Projektionen aufnehmen, um das Vorhandensein eines Tumors im Rückenmark oder die Pathologie der Myelinscheide festzustellen. Darüber hinaus zeichnen sich CT und MRT durch eine geringere Strahlenexposition aus.
  • Szintigraphie. Die Studie wird mit kontrastierenden radioaktiven Isotopen durchgeführt. Hauptsächlich zur Diagnose von malignen Neubildungen verschrieben.
  • Myelographie Das Verfahren ähnelt der Szintigraphie, in diesem Fall wird jedoch eine Kontrastlösung direkt in den betroffenen Bereich injiziert. Mit dieser Studie können Sie die Konturen und die Lokalisation der Zwischenwirbelhernie genau bestimmen, wenn der Rücken in der Lendengegend schmerzt..

Ein allgemeiner Bluttest wird ebenfalls verschrieben (ESR- und Leukozytenzahlen sind wichtig für die Diagnose eines Infektionsprozesses), Studien zur Bestimmung der Konzentration von Kalzium, Phosphor und alkalischer Phosphatase. Gemäß den Indikationen werden Tests durchgeführt, um den Rheumafaktor und andere spezifische Marker für Arthritis zu identifizieren. Falls erforderlich, machen Sie eine Röntgenaufnahme der Brust, eine Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle und des Harnsystems.

Es werden jedoch nicht alle der oben genannten Methoden für einen bestimmten Patienten verschrieben. Sie werden nur für die Differentialdiagnose lebensbedrohlicher Zustände benötigt (solche Situationen machen weniger als 10% aus). Wenn der Rücken in der Lendenwirbelsäule schmerzt, geben Sie in der Regel Röntgen-, CT-, MRT- oder einige Labortests an, um die genaue Ursache zu bestimmen.

Akute Schmerzen im unteren Rücken: Geschlechtsmerkmale, Beschwerden während der Schwangerschaft

Permanente Beschwerden im unteren Rückenbereich sind in der Regel das Ergebnis chronischer degenerativer Prozesse im Bindegewebe der Bandscheiben, die häufig mit Entzündungen einhergehen.

Solche Empfindungen können von unterschiedlicher Intensität sein - von akutem Brennen und scharfen Schmerzen vor dem Hintergrund motorischer Aktivität bis hin zu dumpfen Schmerzen in Ruhe. Ein ähnliches Problem wird jedoch nicht allein gelöst. Knorpeldystrophie kann Jahre andauern und ohne geeignete Behandlung die Lebensqualität erheblich verschlechtern und zu Behinderungen führen.

Periodisch auftretende akute Schmerzen im unteren Rückenbereich sind normalerweise auf Muskelkrämpfe, eine Schwächung der Muskulatur der Muskulatur um den Kamm und ein Einklemmen der Nervenenden zurückzuführen (in diesem Fall treten plötzlich unangenehme Empfindungen auf, die auf Ferse, Oberschenkel und Perineum ausstrahlen können). Manchmal reichen einige Tage regelmäßiger Anwendung von Schmerzmitteln aus, um solche Symptome zu beseitigen. In einigen Fällen erfordert Hexenschuss die Verwendung von ernsthaften Analgetika in Form von Injektionen oder Tabletten. Bei regelmäßigen Verletzungen von Muskeln oder Bindegewebe steigt jedoch das Risiko, chronische Erkrankungen der Wirbelsäule zu entwickeln, erheblich an.

Bei Frauen treten starke Schmerzen im unteren Rückenbereich häufig vor dem Hintergrund gynäkologischer Erkrankungen (Tumoren und Entzündungsprozesse in der Gebärmutter und den Gliedmaßen) auf. Oft wird ein ähnliches Syndrom bei der Menstruation festgestellt.

Frauen klagen häufig über Beschwerden im unteren Rücken während der Schwangerschaft. Ein ähnliches Krankheitsbild ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen. Dies ist vor allem eine Zunahme des Körpergewichts und seiner ungleichmäßigen Verteilung. Das Hauptgewicht des Fötus fällt genau auf die Lendengegend, was zu einer erhöhten Belastung der Muskeln und Gelenke des Kamms führt.

Darüber hinaus beginnt näher an der Geburt eine verstärkte Synthese biologisch aktiver Substanzen, die für die Divergenz der Beckenknochen "verantwortlich" sind, um die Wehen zu erleichtern. Daher treten häufig gerade wegen dieser physiologischen Veränderungen starke Rückenschmerzen auf. In der Zeit nach der Geburt kann ein solches Unbehagen durch eine Folge einer Epiduralanästhesie verursacht werden..

Schmerzen im unteren Rücken

Rückenschmerzen in der Lendengegend, Ursachen und Behandlungsmethoden

Schmerzen in der Lendengegend sind eine der häufigsten Ursachen, die einen Patienten dazu zwingen, die Hilfe eines Neurologen oder Therapeuten in Anspruch zu nehmen. Schmerzen in der lumbosakralen Wirbelsäule können die Behinderung dauerhaft beeinträchtigen und Bewegung und Selbstpflege unmöglich machen. Akute Rückenschmerzen betreffen gleichermaßen häufig Männer und Frauen.

Bei Jugendlichen und Jugendlichen treten häufig Schmerzen in der Lendengegend auf, wenn sie im mittleren und hohen Alter häufiger auftreten. Dies ist auf schnelles Wachstum, Schwäche in den schwachen Muskeln des unteren Rückens und Verletzungen zurückzuführen. Daher sind Schmerzen im lumbosakralen Bereich des Rückens ein dringendes Problem, dem sich jeder stellen kann.

Schmerzen im unteren Rückenbereich mit lumbaler Osteochondrose

Schmerzen im unteren Rücken mit Osteochondrose können durch Husten und Niesen bei jeder Bewegung verschlimmert werden, insbesondere wenn der Körper nach vorne geneigt ist. Zusammen mit Schmerzen im unteren Rückenbereich kann sich eine lumbale Osteochondrose als Verletzung der Empfindlichkeit bestimmter Bereiche der Haut oder der Muskeln der unteren Hälfte des Rumpfes und der Beine, Schwächung oder Verschwinden der Sehnenreflexe der Beine manifestieren.

  • Bei Osteochondrose wird in der Regel eine Krümmung der Lendenwirbelsäule beobachtet. Abhängig von der Ebene, in der die Krümmung auftritt, werden Skoliose (Krümmung nach rechts oder links), Lordose (Vorwärtskrümmung) und Kyphose (Glättung der Lendenwirbelsäule oder sogar Rückkrümmung) unterschieden. Für den Fall, dass das Rückenmark während der Osteochondrose eingeklemmt wird, liegt eine Verletzung des Urinierens oder Stuhlgangs sowie eine Verletzung der Empfindlichkeit der Blase oder der Genitalien vor.
  • Am häufigsten manifestiert sich die lumbale Osteochondrose jedoch in radikulären Schmerzen - d.h. Entwicklung infolge des Einklemmens der Nervenwurzeln, die auf der einen oder anderen Ebene vom Rückenmark abweichen. Eines der bekanntesten Lumbalsyndrome ist der Hexenschuss. Es tritt zum Zeitpunkt von körperlicher Belastung oder in einer ungünstigen Position des Körpers auf und manchmal ohne ersichtlichen Grund. Plötzlich, innerhalb weniger Minuten oder Stunden, tritt ein scharfer stechender Schmerz auf („Hexenschuss“), der oft brennt und platzt („als ob der Pflock im unteren Rücken stecken würde“)..

Der Patient friert in einer unbequemen Position ein und kann sich nicht aufrichten, wenn im Moment des Hebens von Gewichten ein Anfall auftritt. Versuche, vom Bett herunterzukommen, zu husten oder das Bein zu beugen, gehen mit einem starken Anstieg der Schmerzen im unteren Rücken und im Kreuzbein einher. Wenn der Patient aufgefordert wird, auf seinen Füßen zu stehen, zeigt sich eine scharfe Unbeweglichkeit der gesamten Lendenwirbelsäule aufgrund von Muskelverspannungen.

Tests der lumbosakralen Osteochondrose

Diese Tests dienen zur Durchführung einer vorläufigen Diagnose. Sie werden mit den Namen der Ärzte benannt, die sie vorgeschlagen haben..

Symptom DejerineWenn Sie die Bauchpresse belasten und auf den unteren Rücken hören, werden die Schmerzen stärker. In diesem Fall besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der Patient an Osteochondrose leidet.
Symptom NeriWenn vor dem Berühren der Brust Schmerzen im unteren Rückenbereich mit einem scharfen Vorwärtsbogen des Kopfes auftreten, deutet dies auch auf Probleme mit der Wirbelsäule hin.
Symptom LasegaDies ist nach den folgenden Aktionen zu spüren: Wenn Sie auf dem Rücken liegen, müssen Sie jedes Bein anheben. Wenn danach der untere Rücken gebrochen wird und der Schmerz entlang des Ischiasnervs im Bein auftritt, ist dies ein Hinweis auf eine Pathologie der Wirbelsäule.
Symptom LerreyWenn bei einer Person entlang des Ischiasnervs Schmerzen auftreten, nachdem sie sich nach vorne erhoben hat, ohne die Knie aus einer liegenden Position zu beugen, sprechen wir über Manifestationen von Chondrose.

Bandscheibenvorfall

Eine Hernie der Bandscheibe ist eine ebenso seltene Ursache, deren klinische Manifestation Schmerzen in der lumbosakralen Wirbelsäule sind. Die Bandscheibe (innerer Pulpakern) mit langer traumatischer Wirkung sowie mit zunehmendem Alter verliert ihre elastischen Eigenschaften und ihre elastischen Fähigkeiten.

Bei fortgesetzter Exposition (Übergewicht, Trauma, fortschreitende Osteoporose) wird der Faserring der Scheibe dünner, es bilden sich Defekte. Durch diese Schwachstellen im Faserring kann sich der Zellstoffkern der Scheibe bewegen und sogar hervorstehen.

Ursachen von Rückenschmerzen

Rückenschmerzen sind ein unspezifisches Symptom, das durch eine Vielzahl unterschiedlicher Ursachen verursacht werden kann. Aufgrund der Intensität des Rückens des Rückens in der Lendengegend, unabhängig davon, ob er konstant oder periodisch, primär oder sekundär ist, kann es Gründe geben, die ihn verursachen:

  • Osteomyelitis;
  • Spondylitis ankylosans;
  • Deformierende Spondylose;
  • Wachstumskrankheit - Skoliose;
  • Infektiöse Läsionen der Bandscheiben und Wirbel (epiduraler Abszess, Wirbelsäulentuberkulose, Brucellose);
  • Metabolische Knochenerkrankungen - Osteomalazie, Osteoporose;
  • Primärtumoren und metastatische Tumoren des Rückenmarks, der Wirbel, des retroperitonealen Raums;
  • Nichtinfektiöse entzündliche Erkrankungen - rheumatoide Arthritis, Reiter-Syndrom, Spondylitis ankylosans;
  • Nierentumoren;
  • Atherosklerose der Bauchaorta und ihrer Äste.
  • Spondylitis;
  • Pathologie des Hüftgelenks;
  • Wirbelsäulenepiduritis;
  • Vorsprung der Bandscheiben in der Lendengegend;
  • Osteokondritis der Wirbelsäule;
  • Akute Zwischenwirbelhernie;
  • Darmverschluss, atypischer Verlauf einer akuten Blinddarmentzündung;
  • Urolithiasis-Krankheit;
  • Akute Verstauchung, Wirbelkörperfrakturen;
  • Hexenschuss, Ischias;
  • Akute Kreislaufstörungen der Wirbelsäule - Schlaganfall;
  • Akute Pyelonephritis.

Ausstrahlender Schmerz bei einigen Erkrankungen der inneren Organe:

  • Erkrankungen der Beckenorgane. Bei Frauen - entzündliche Prozesse in den Gebärmutteranhängen, Endometriose, Gebärmutterkrebs, Eierstockkrebs, sexuell übertragbare Krankheiten (Chlamydien, Ureaplasmose, Gonorrhoe, Trichomoniasis usw.) Bei Männern - Prostatitis, Prostatakrebs;
  • Erkrankungen des Magens, der Bauchspeicheldrüse, des Zwölffingerdarms, der Gallenblase;
  • Darmerkrankungen - Entzündung des Divertikulums, Colitis ulcerosa, Tumoren des Darms;
  • Nierenerkrankung - Nierenkolik, Nierensteine;
  • Frustrierendes Aortenaneurysma.

Physiologische Gründe

Schmerzen im unteren Rückenbereich können auftreten, wenn Sie:

  1. Sind übergewichtig;
  2. Zusätzliches Risiko für Frauen;
  3. Sind Sie schwanger oder haben vor kurzem geboren?
  4. Verbringen Sie viel Zeit damit, ein Auto oder einen Computer zu fahren.
  5. Sind Sie meistens sesshaft (Büroangestellte) oder stehend (Verkäufer, Kellner, Straßenwerbung, Chirurgen)?
  6. Dynamische körperliche Arbeit mit einer starken Veränderung der Körperhaltung (insbesondere wenn Ihre Spezialität mit starker körperlicher Anstrengung verbunden ist);
  7. Laden Sie sich übermäßig im Fitnessstudio oder Fitnessclub. Seien Sie äußerst vorsichtig, wenn Sie kürzlich mit dem Training begonnen haben.
  8. Vorliebe für Sommerhäuser;
  9. Erreichte die Postmenopause, die der Entwicklung von Osteoporose förderlich ist.

Schmerzen im unteren Rücken und Schwangerschaft

Die Schwangerschaft verschlimmert die Manifestationen von Krankheiten im Körper der Mutter. Aufgrund von Veränderungen im hormonellen Hintergrund und erhöhtem Stress treten Pathologien besonders häufig in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft auf. Zusätzlich zu den Schmerzen, die mit der Gefahr einer Frühgeburt einhergehen, kann die Ursache für Schmerzen im schwangeren unteren Rücken sein:

  • Hernie der Bandscheibe;
  • Radikulitis;
  • Pankreatitis
  • Pyelonephritis;
  • Urolithiasis.

Warum tut der Rücken unter dem unteren Rücken weh?

Wenn der Rücken niedriger ist als der untere Rücken, sind neben offensichtlichen Erkrankungen der Wirbelsäule (Ischias, Hexenschuss, Zwischenwirbelhernien, Spondylitis ankylosans usw.) mögliche Ursachen periodische Schmerzen während der Menstruation bei Frauen, Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane wie Entzündungen der Gebärmutter - Oophoritis, Salpingo-Oophoritis (Adnexitis) sowie Erkrankungen des Beckenperitoneums, des Darms, der Blinddarmentzündung (Prozess des Blinddarms, bei Männern - Erkrankungen der Prostata, der Blase.

Schmerzen über dem unteren Rücken

Wenn der Rücken oben rechts unten im Rücken schmerzt, können die Leberschmerzen mit pathologischen Veränderungen in der Leber ausstrahlen - Hepatitis, Leberversagen und der Gebrauch toxischer Medikamente. Der Schmerz ist am häufigsten im rechten Hypochondrium lokalisiert..

Wenn der Schmerz rechts oder links direkt über dem unteren Rücken zu spüren ist, liegt die Ursache möglicherweise in einer akuten Nierenerkrankung. Viele chronische Nierenerkrankungen wie polyzystische Nierenerkrankungen, maligne Neoplasien der Niere und chronische Pyelonephritis gehen mit geringfügigen Symptomen einher, da die Nierenkapsel allmählich gedehnt wird.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen??

  1. Wenn die Rückenschmerzen den unteren Rücken spülen und sich etwas höher befinden (im Brustbereich). Begleitet von Schwitzen, Erbrechen und Übelkeit, Atemnot.
  2. Der Schmerz spült das Peritoneum, die Brust, den Hals und den Kiefer.
  3. Dem Patienten ist schwindelig, es kommt zu Verwirrung.
  4. Tachykardie beginnt
  5. Verletzung der Wirbelsäule, begleitet von Kontrollverlust über Stuhlgang, Wasserlassen.
  6. Füße schwächen, Gesäß, Genitalien taub.

Diagnose

Um festzustellen, welche Krankheit Schmerzen im unteren Rückenbereich hervorrief, muss eine umfassende diagnostische Untersuchung durchgeführt werden.

  • Allgemeine und biochemische Analysen von Urin und Blut.
  • Tumormarker, die während der Tumorbildung im Blut vorhanden sind.

Instrumentelle Forschungsmethoden:

  • Röntgen der Wirbelsäule.
  • Endoskopie von Darm, Magen und Gebärmutter.
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle.
  • Magnetresonanztomographie.

Wie man Rückenschmerzen in der Lendenwirbelsäule behandelt?

Wie behandelt man den unteren Rücken? Der Ansatz zur Behandlung des Rückens hängt vollständig von den Symptomen der Krankheit, der Diagnose des Arztes und dem Stadium der Krankheit ab. In der Regel wird ein integrierter Ansatz verwendet, der mehrere Behandlungsmethoden umfasst..

Schmerzmittel. Salbe lindert Entzündungen, Verstauchungen und wirkt wärmend, wenn der untere Rücken kalt ist.

Folgende Salbengruppen werden unterschieden:

  • kombinierte Arzneimittel (zur Behandlung von Verstauchungen und Verletzungen sowie entzündungshemmende und analgetische Wirkungen, die aufgrund des darin enthaltenen Heparins und Demethylsulfoxids eine heilende Wirkung haben);
  • entzündungshemmende Analgetika (dazu gehören kühlende Medikamente, die Reizungen lindern - Menthol, Lavendel und Schmerzmittel - Nurofen, Iboprofen, Diclofenac);
  • Chondroprotektoren (eine der aktiven Komponenten solcher Arzneimittel ist Chondroitinsulfat, das bei pathologischen Prozessen im Knorpelgewebe verwendet wird und zur aktiven Wiederherstellung der Knorpeloberflächen der Gelenke beiträgt);
  • reizende Medikamente (die Wirkung beruht auf Vasodilatation und Durchblutung der Schmerzquelle).

Mit Hilfe von therapeutischen Übungen kann der Patient Schmerzen lindern, die Muskeln stärken und den Abstand zwischen den Wirbeln vergrößern. Sie helfen dabei, die gequetschten Wurzeln der Nerven freizugeben, den Blutfluss im betroffenen Bereich zu normalisieren und die Stoffwechselprozesse zu verbessern..

Damit eine solche Gymnastik behandelt und nicht verkrüppelt werden kann, müssen alle Empfehlungen des behandelnden Arztes befolgt werden.

  1. Bewegungen werden langsam und reibungslos ohne scharfe Kurven ausgeführt.
  2. Der Raum muss vor dem Training belüftet werden.
  3. Der Patient sollte Kleidung tragen, die die Bewegung nicht einschränkt.
  4. Die Übung wird durchgeführt, wenn der Patient einatmet und beim Ausatmen in die ursprüngliche Position zurückkehren muss.
  5. Die Last steigt allmählich an. Zuerst beträgt die Anzahl der Ansätze ungefähr 10, und dann werden sie erhöht;
  6. Während des Turnens sollten Sie Ihre Gesundheit überwachen. Wenn ein scharfer Schmerz beginnt, müssen Sie Ihr Studium beenden.

Darüber hinaus hilft die Massage perfekt dabei, Schmerzen in der Lendenwirbelsäule loszuwerden. Die positiven therapeutischen Wirkungen der Massage umfassen Folgendes:

  • Verbesserung der Blutversorgung des erkrankten Körperteils;
  • Muskeln kneten, wodurch sie und Bänder flexibler und elastischer werden;
  • Linderung akuter Schmerzen;
  • Beseitigung von Toxinen, die sich in den Muskeln und im Unterhautgewebe angesammelt haben;
  • angenehme Empfindungen durch Stimulation der Nervenenden der Haut;
  • positive Gefühle.

Er kann einem Spezialisten in der Klinik anvertraut oder zu Hause durchgeführt werden. In jedem Fall ist der Nutzen von ihm von unschätzbarem Wert.

Welchen Arzt soll ich kontaktieren??

Bei Rückenschmerzen, deren Ursache nicht bekannt ist, muss zunächst ein Therapeut konsultiert werden. Es wird helfen, die Krankheit durch die Kombination von Symptomen zu bestimmen.

Wenn der Grund offensichtlich ist: Dem Schmerz ging ein Trauma voraus, der Schmerz trat vor dem Hintergrund der Schwangerschaft, des Menstruationszyklus oder einer chronischen Krankheit auf, ist es sinnvoll, sofort einen engeren Spezialisten zu kontaktieren.

Selbstmedikation ist nur zulässig, wenn die Ursache des Schmerzes genau bekannt ist..