Schmerzhafte Schmerzen in der Schulter

Schmerzen in den Schultern sind eine ziemlich häufige Pathologie. Darüber hinaus konsultiert eine Person bei akuten Schmerzen normalerweise sofort einen Arzt. Aber einige können den leichten Schmerz ignorieren, während andere sie mit Schmerzmitteln übertönen. Nicht jeder hält dieses Problem für ernst, deshalb konsultieren sie nicht sofort einen Arzt. Dies kann jedoch zu einer eingeschränkten Beweglichkeit der Hand und sogar zu einer vollständigen Behinderung führen. Schließlich kann sogar ein leichter Schmerz in der Schulter ein Symptom für schwerwiegende Pathologien sein. Ohne Behandlung wird es sich intensivieren und es wird viel schwieriger, es loszuwerden..

Schmerzcharakteristik

Viele Menschen bemerken, dass ihre Schultern regelmäßig schmerzen. Dies kann auf Überlastung, nicht standardmäßige Belastung des Gelenks, Trauma und Erkrankungen des Bewegungsapparates zurückzuführen sein. Daher sind Menschen jeden Alters, auch Kinder, anfällig für diese Pathologie. Die Schulter ist ein ziemlich kompliziertes Gelenk. Es umfasst nicht nur das Gelenk selbst. Die Schulter wird auch als oberer Teil des Arms von ihm bis zum Ellbogen bezeichnet. Das Schlüsselbein, die Schulterblätter kommen in das Gelenk - das alles ist der Schultergürtel. Es gibt mehrere Gelenke, viele Muskeln, Nervenfasern und Blutgefäße. Daher können überall Schmerzen auftreten, aber die Patienten sagen, dass die Schulter schmerzt.

Wenn der Schmerz akut und scharf ist, beginnt der Patient sofort mit der Behandlung. Aber oft ist der Schmerz nicht stark. Sie können periodisch auftreten, beispielsweise nach einer Belastung des Arms, oder die Schulter schmerzt ständig. Solche Schmerzen können Blutergüsse, Ziehen, Backen sein. Abhängig von der Ursache des Auftretens können sie unterschiedliche Intensitäten haben..

Neben Schmerzen sind auch andere Symptome möglich. Selbst bei normaler Überlastung kann eine gesunde Person Taubheitsgefühle, Kribbeln, Schwäche oder Muskelkrämpfe verspüren. Und bei verschiedenen Krankheiten können Schmerzen mit Schwellungen, Hautrötungen, Deformationen des Schultergelenks und Bewegungseinschränkungen einhergehen. Manchmal treten Beschwerden nur dann auf, wenn Sie eine Hand heben, zurückbewegen und schwere Lasten tragen. Aus diesem Grund kann es unmöglich werden, die einfachsten Aktionen auszuführen..

Wenn solche Empfindungen nicht mit Schulterpathologien verbunden sind, entwickelt sich eine allgemeine Verschlechterung des Gesundheitszustands. Bei Erkrankungen der Wirbelsäule treten Kopfschmerzen, Schwindel und Steifheit im Nacken auf. Wenn Schmerzen von inneren Organen ausgehen, kann dies an Atemnot, Übelkeit, drückenden Gefühlen in der Brust und Bauchschmerzen erkannt werden.

Gründe für das Auftreten

Typischerweise treten solche Empfindungen bei einer Person nach erhöhter körperlicher Anstrengung oder einem langen Aufenthalt in einer unbequemen Position auf. Nach dem Streichen der Decke, Reparaturen, Tennis oder Sporttraining kann eine Person feststellen, dass ihre Schulter schmerzt. Normalerweise treten Beschwerden in der rechten Hand auf. Bodybuilder sind besonders anfällig für solche Empfindungen. Fast 80% dieser Sportler leiden regelmäßig an Schulterschmerzen. Dies ist auf unsachgemäßes Training oder Übertraining zurückzuführen.

Die zweite häufige Ursache für dieses Unbehagen ist eine Verletzung. Das Schultergelenk ist sehr kompliziert, dieses Gelenk kann viele Bewegungen mit großer Amplitude ausführen. Aber deshalb wird es so oft verletzt. Besonders viele ähnliche Verletzungen bei Sportlern. Schließlich ist die Schulter sehr beweglich, und wenn die Muskeln stark belastet sind, kann es zu einer Luxation kommen. Darüber hinaus bekommen Sportler häufig Verstauchungen oder Brüche, da sie das Gelenk über alle Maßen überlasten.

Aber auch bei gewöhnlichen Menschen sind Hände an vielen Aktivitäten beteiligt. Sie können Ihre Schulter mit einer scharfen Bewegung, einer starken Hand hinter dem Rücken oder beim Anheben verletzen, wenn Sie auf eine harte Oberfläche treffen und versuchen, das Gewicht zu heben. Beim Fallen heben die Menschen normalerweise ihre Hände, um sich zu schützen, sodass das Schultergelenk zuerst leidet. Am häufigsten gibt es blaue Flecken, Luxationen, Verstauchungen. Schwerwiegendere Verletzungen sind Humerusfrakturen oder Sehnenrisse. Darüber hinaus können das Schultergelenk, das Schlüsselbein, das Schulterblatt, die umgebenden Muskeln oder Bänder beschädigt werden.

Bei solch schweren Verletzungen sind die Schmerzen sehr stark, so dass eine Person sofort einen Arzt konsultiert. Aber leichte Verletzungen können sich zunächst nicht zeigen. Wenn beispielsweise eine Person auf ausgestreckte Arme fällt, Gewichte hebt oder beim plötzlichen Anhalten des Transports am Handlauf festgehalten wird, treten möglicherweise keine schmerzhaften Empfindungen auf einmal auf. Aber nach einer Weile gibt es schmerzende Schmerzen, die viele nicht einmal mit einem Trauma in der Vergangenheit in Verbindung bringen.

Zusätzlich zu Überlastung und Verletzungen können verschiedene Pathologien schmerzende Schmerzen verursachen.

Am häufigsten lokalisierte Schmerzen im Schultergelenk. Dies kann bei solchen Krankheiten auftreten:

  • Osteoarthrose;
  • humeroskapuläre Periarthritis;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Arthrose infektiösen oder nicht infektiösen Ursprungs;
  • Schleimbeutelentzündung, Sehnenentzündung, Synovitis.

Darüber hinaus können pathologische Prozesse in der Wirbelsäule, den Schulterblättern, den Schlüsselbeinen, der Schulterbürste und dem Unterarm zu einer Quelle solcher Schmerzen werden. Aber nicht nur Erkrankungen des Bewegungsapparates werden zur Ursache des Problems. Schmerzen können von inneren Organen auf die Schulter ausstrahlen. Die Ursache kann ein verminderter Muskeltonus, angeborene Fehlbildungen der Struktur und Kreislauferkrankungen sein. Selbst gewöhnliche Unterkühlung, wenn eine Person an einem Luftzug oder unter Klimaanlage arbeitet, kann einen ähnlichen Schmerz hervorrufen.

Manchmal ist es schwierig festzustellen, warum die Schultern schmerzen, da keine Pathologien erkannt werden. In solchen Fällen sprechen sie über die psychologischen Ursachen des Problems. Dies kann Stress, nervöse Überlastung, Angst sein. Spezialisten für psychosomatische Erkrankungen stellen fest, dass Schultern diejenigen Menschen verletzen können, die viel Verantwortung übernommen haben und ihre eigenen Bedürfnisse vergessen.

Pathologie des Schultergelenks

Am häufigsten treten Schmerzen im Schultergelenk aufgrund von Arthritis auf. Dies ist eine entzündliche Erkrankung, die bei Menschen jeden Alters auftritt und von akuten starken Schmerzen begleitet wird. Bei einem chronischen Verlauf, der beispielsweise bei rheumatoider Arthritis auftritt, können die Empfindungen jedoch schmerzhaft sein und sich periodisch verstärken. Arthritis kann erkannt werden, weil das Gelenk größer wird und die Haut rot und heiß werden kann. Darüber hinaus ist seine Mobilität stark eingeschränkt..

Zu seinen Sorten gehört die Schulter-Schulter-Periarthritis, bei der sich Weichteile um das Schultergelenk entzünden. Im Anfangsstadium geht die Krankheit mit ständigen Schmerzen einher, die sich mit bestimmten Bewegungen verstärken. Allmählich kann eine Person nicht die üblichen Handlungen ausführen, da sie starke Steifheit und Schmerzen verspürt.

Arthrose betrifft das Schultergelenk viel seltener. Gelenke, die starken Belastungen ausgesetzt sind, leiden normalerweise. Aber viele Sportler, Mover und Bauherren im Alter leiden unter dieser Pathologie. Bei der Arthrose nutzt sich die Knorpelschicht des Gelenks allmählich ab und wird dünner. Dies geschieht aufgrund von Durchblutungsstörungen und Stoffwechselprozessen sowie erhöhter körperlicher Anstrengung. Dieser Prozess verursacht schmerzende Schulterschmerzen. Sie treten zunächst erst abends nach Anstrengung auf und lassen in Ruhe nach. Aber allmählich verstärkt sich der Schmerz, wird konstant.

Eine Variation dieser degenerativen Pathologie ist die Ablagerung von Calciumsalzen im Gelenk. Verkalkungen unterliegen normalerweise Sehnen, die sich von der Schulter bis zum Schulterblatt oder Schlüsselbein erstrecken. Aus diesem Grund ist die Beweglichkeit des Gelenks stark eingeschränkt, das Syndrom der „gefrorenen“ Schulter entwickelt sich, wenn Bewegungen blockiert werden.

Pathologien anderer Teile des Skeletts

Oft ist die Schmerzquelle nicht im Gelenk lokalisiert, sondern in einem anderen Teil der Kragenzone oder des oberen Schultergürtels. Die häufigste Schmerzursache ist die Pathologie der Halswirbelsäule. Es kann Osteochondrose oder Zwischenwirbelhernie sein. Diese Pathologien führen zur Kompression von Nervenfasern und Blutgefäßen. Infolge von Unterernährung des Gewebes treten Taubheitsgefühl und schmerzende Schmerzen in der gesamten Kragenzone auf. Sie treten jedoch normalerweise in der rechten oder linken Schulter auf.

Die Ursache für solche Pathologien können nicht nur erhöhte Belastungen oder altersbedingte Veränderungen sein. Jetzt entwickelt sich Osteochondrose bei jungen Menschen häufig aufgrund eines sitzenden Lebensstils und eines längeren Sitzens am Computer. Schmerzhafte Schmerzen treten aufgrund einer Abnahme des Muskeltonus und einer Verlangsamung der Stoffwechselprozesse auf. Dieses Problem tritt auch aufgrund einer Skoliose auf, bei der eine Schulter abfällt. In diesem Fall ist die Belastung des Schultergürtels ungleichmäßig verteilt und es treten Schmerzen auf.

Schmerzhafte Schmerzen können auch aufgrund einer Schädigung der Weichteile im Schultergürtel auftreten. Am häufigsten entwickelt sich eine Entzündung aufgrund einer erhöhten Belastung der Hände. Es kann Sehnenentzündung einer der Sehnen, Entzündung der Rotatorenmanschette der Schulter, myofasziales Syndrom, Myalgie sein.

Erkrankungen der inneren Organe

Wenn eine Person Schmerzen in der linken Schulter hat, deutet dies nicht immer auf artikuläre oder vertebrologische Pathologien hin. Sehr oft tritt ein solches Symptom bei einer koronaren Herzkrankheit auf. Es kann auch das erste Anzeichen eines Myokardinfarkts sein. Wenn solche Schmerzen auftreten, sollten Sie daher so bald wie möglich einen Arzt konsultieren, insbesondere wenn sie sich mit der Bewegung verstärken und von Atemnot, Übelkeit und Schweregefühl in der Brust begleitet werden.

Neben Herzerkrankungen können Magen-, Gallenblasen- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen die Ursache für schmerzende Schmerzen in den Schultern sein. Zum Beispiel kann Cholelithiasis schmerzende Schmerzen in der rechten Schulter verursachen. Normalerweise gibt es in diesem Fall immer noch Krämpfe in der Seite, Übelkeit, Verdauungsstörungen.

Ähnliche Probleme können auch Kreislaufstörungen umfassen. Aufgrund dessen verschlechtert sich die Ernährung des Gewebes, die Muskeln werden schwächer und das Gelenk beginnt schlechter zu arbeiten. Es gibt schmerzende Schmerzen im Schultergürtel, ein Gefühl von Taubheit oder Kribbeln in den Muskeln kann auftreten.

Behandlungsmerkmale

Wenn eine Person lange Zeit unter schmerzenden Schmerzen in der Schulter leidet, fragt sie sich immer, was zu tun ist, um sie loszuwerden, aber sie geht nicht immer sofort zum Arzt. Einige Patienten versuchen, Schmerzen durch Einnahme von Schmerzmitteln oder nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten zu lindern. Oft ist eine solche Behandlung tatsächlich wirksam. Wenn der Schmerz mit Überlastung oder leichtem Trauma verbunden ist, verbessert sich der Zustand des Patienten. Schwerwiegendere Fälle können jedoch nicht auf diese Weise geheilt werden. Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren und sich einer Untersuchung zu unterziehen, um die Ursachen festzustellen.

Wenn keine Pathologien gefunden werden, empfiehlt der Arzt eine Pause für das schmerzende Gelenk. Es ist ratsam, die Schulter mit einem Verband zu fixieren oder einen speziellen Verband zu tragen. Dies hilft, Bewegungen zu vermeiden, die erhöhte Schmerzen hervorrufen. Darüber hinaus wird empfohlen, Schmerzmittel und entzündungshemmende Salben einzureiben. Effektive Voltaren, Ben-Homosexuell, Dolgit, Apizartron, Nikofleks. In der Regel reichen diese Maßnahmen aus, wenn Schmerzen aufgrund von Überlastung auftreten, und der Zustand des Patienten bessert sich nach einigen Tagen.

Tragen Sie nach einer Verletzung keine wärmenden Salben auf. Im Gegenteil, es wird helfen, Kälte anzuwenden. Darüber hinaus ist es auch bei leichten Schäden wie Blutergüssen oder Verstauchungen wichtig, den Arm in einer Position zu fixieren, in der keine Schmerzen auftreten. Normalerweise wird es in einem gebogenen Zustand mit dem Körper verbunden. Die Immobilisierung fördert eine schnellere Heilung von geschädigtem Gewebe.

Die verbleibenden therapeutischen Maßnahmen werden vom Arzt in Abhängigkeit von der Pathologie ausgewählt, die den Schmerz verursacht hat. Es können physiotherapeutische Eingriffe, therapeutische Übungen, Massagen sein. Von den Medikamenten können Chondroprotektoren, B-Vitamine, Muskelrelaxantien und Vasodilatatoren verwendet werden.

Zusätzlich zu einer solchen Behandlung können alternative Verfahren verwendet werden. Kompressen aus Flieder-Tinktur, Abkochung von Brennnessel und Rosmarin, Ton oder Klettenblättern lindern schmerzende Schmerzen. Im Inneren können Sie Kaffee aus Löwenzahnwurzeln, eine Viburnum-Abkochung und frische Milch mit ein paar Tropfen Alkohol zu sich nehmen.

Verhütung

Für die ordnungsgemäße Funktion der Schultergelenke muss gesorgt werden. Aber viele achten nicht auf sie und glauben, dass nur die Wirbelsäule und die Beine geschützt werden sollten. Dies gilt insbesondere für Sportler, die keine Übungen zur Stärkung der Muskeln des Schultergürtels in das Trainingsprogramm aufnehmen, diese aber gleichzeitig belasten.

Es gibt verschiedene Empfehlungen, die helfen, schmerzende Schmerzen in den Schultern zu vermeiden:

  • Versuchen Sie, die Belastung der Hände während des Tages zu verringern, und heben Sie keine Gewichte.
  • Bei einem sitzenden Lebensstil ist es notwendig, sich regelmäßig aufzuwärmen.
  • Das Essen sollte ausgewogen sein. Um Salzablagerungen zu vermeiden, müssen Sie Konserven und weniger Salzgerichte einschränken.
  • Behalten Sie Ihre Haltung im Auge.
  • Wählen Sie für Schlaf und Arbeit orthopädische Möbel.
  • Vermeiden Sie Verletzungen, Stress und Unterkühlung.

Ignorieren Sie nicht einmal leichte Schmerzen in der Schulter. Schließlich können sie das erste Symptom für schwerwiegende Pathologien sein. Und jede Krankheit ist im Anfangsstadium leichter zu heilen..

Schmerzen in der Schulter, warum die Schulter schmerzt, die Ursache für Schmerzen in den Schultern

Gepostet von Evdokimenko am 29.11.2019 · Aktualisiert am 20.03.2020

Am häufigsten sind Schulterschmerzen unscharf, Blutergüsse oder Schmerzen. Aber manchmal sind Schulterschmerzen so stark, dass sie mit Zahnschmerzen vergleichbar sind - sie berauben eine Person des Schlafes und des Friedens. Und fast immer von den Kranken als Katastrophe wahrgenommen.

Trotzdem ist es in den allermeisten Fällen nicht allzu schwierig, mit Schmerzen in Schulter oder Schultern fertig zu werden, egal wie stark sie sind. Es ist nur notwendig, die richtige Diagnose zu stellen und die richtige Behandlung für das Schultergelenk zu verschreiben.

Damit. Warum Schulter schmerzt?

Ärzte, die sich mit Erkrankungen des Schultergelenks nicht auskennen, haben normalerweise nur zwei Antworten auf diese Frage. Wenn ein Patient über Schulterschmerzen klagt, sagen diese Ärzte, dass „es wegen des Nackens weh tut“, oder sie diagnostizieren „Arthrose der Schultergelenke“..

In der Tat ist eine Arthrose der Schultergelenke ziemlich selten - nur etwa 5-7% der Gesamtzahl der Fälle von Schulterschmerzen sind für Arthrose verantwortlich.

Kann meine Schulter von meinem Nacken schmerzen? Ja vielleicht. Dies ist aber auch nicht die häufigste Ursache für Schulterschmerzen..

Die häufigste Ursache für Schmerzen im Schultergelenk ist eine weit verbreitete Krankheit, die als Schulter-Schulter-Periarthritis bezeichnet wird. Es macht mehr als 50% aller Fälle von Schulterschmerzen aus.

Der zweite Platz ist wirklich "Nackenschmerzen", dh eine Schädigung der Halswirbelsäule mit Rückenschmerzen im Arm oder in der Schulter. Etwa 30% der Fälle von Schulterschmerzen.

Wie wir herausfanden, macht die Arthrose des Schultergelenks etwa 5-7% der Fälle von Schulterschmerzen aus.

Weitere 5-7% entfallen auf Arthritis, die bei Entzündungen des Schultergelenks auftritt. Zum Beispiel schmerzt oder entzündet sich die Schulter häufig mit rheumatoider Arthritis, Spondylitis ankylosans, Rheuma, Psoriasis-Arthritis, Polymyalgie-Rheuma.

Und einige Prozent der Menschen leiden unter Schulterschmerzen, die aus anderen Gründen verursacht werden: aufgrund von Gefäßerkrankungen, Steifheit der Nackenmuskulatur, Lebererkrankungen.

Akute Schulterschmerzen

Beachtung! Plötzlich auftretende akute Schmerzen in der linken Schulter, die buchstäblich in einer Sekunde vor dem Hintergrund der vollen Gesundheit begannen, können das erste Symptom eines Herzinfarkts sein! Scheint einem Kardiologen!

Plötzlich beginnende akute Schmerzen in der rechten Schulter, die auch vor dem Hintergrund der vollen Gesundheit auftreten, können das erste Symptom für einen Anfall einer Gallensteinerkrankung sein!

Schulterschmerzen, die länger als ein paar Tage dauern: Ursachen

Im Folgenden werde ich kurz auf die Besonderheiten dieser Schulterkrankheiten eingehen, die einige der obersten Zeilen unserer „Bewertung“ einnehmen und häufig vorkommen.

1. Schulterdrüsenperiarthritis

Diese Krankheit beginnt normalerweise nach einer erfolglosen Bewegung der Hand, nach dem Schlafen in einer unbequemen Position oder nach Überlastung der Hände mit ungewöhnlicher körperlicher Arbeit..

Bei einer Schulter-Schulter-Periarthritis kann eine Schulter krank werden - rechts oder links. Es kommt jedoch häufig vor, dass sich beide Schultern gleichzeitig entzünden.

Das Hauptsymptom der brachiozephalen Periarthritis ist eine signifikante Einschränkung bestimmter Bewegungen im Arm.

Zum Beispiel dreht sich eine Hand nicht gut um ihre Achse im oder gegen den Uhrzeigersinn, es ist schwierig, sich hinter ihrem Rücken aufzuwickeln, und sie steigt nicht gut durch die Seite nach oben. Bei solchen Bewegungen können sehr starke Schmerzen in der Schulter auftreten..

Manchmal ist die Beweglichkeit einer Hand mit Periarthritis so stark eingeschränkt, dass eine kranke Person ihre Hand nicht hinter den Rücken heben, ihre Hand nicht heben, ihre Haare kämmen oder mit der Hand in den Ärmel eines Hemdes oder einer Jacke fallen kann.

Schmerzen in der Schulter mit Schulter-Schulter-Periarthritis können unscharf und schmerzhaft sein. Aber oft sind die Schmerzen sehr stark. Sie können sogar nachts auftreten, und bei den schwersten Formen der Periarthritis werden Schulterschmerzen in der Nacht völlig unerträglich.

2. Schulterschmerzen durch Schäden oder einen Leistenbruch der Halswirbelsäule

Am häufigsten schießt der Nackenschmerz nur mit einer Hand - rechts oder links. In beiden Händen schießen Nackenschmerzen selten. Die zweite Hand tut entweder überhaupt nicht weh oder es tut weniger weh und in anderen Bereichen.

Gleichzeitig wird eine kranke Hand oft nicht nur in die Schulter, sondern auch über ihre gesamte Länge „geschossen“ - bis an die Fingerspitzen.

Schmerzen in der Schulter mit Rückenschmerzen im Nacken können sehr stark sein. Darüber hinaus schmerzt bei einigen Menschen die verletzte Hand tagsüber, wenn sie sich bewegt. Und andere taten nachts mitten im Schlaf weh.

Ein wesentliches Merkmal des Hexenschusses: Im Gegensatz zur Schulter-Schulter-Periarthritis oder Arthrose der Schulter bleibt in diesem Fall die normale Beweglichkeit des Arms fast immer erhalten. Nur manchmal nimmt die Fähigkeit, einen schmerzenden Arm über den Kopf zu heben und ihn vollständig zu strecken, leicht ab..

3. Arthrose der Schultergelenke

Meist leiden Menschen über 45 an Arthrose. Oft kranke Männer, die viele Jahre in harter körperlicher Arbeit gearbeitet haben: Bauherren, Schlosser, Schmiede. Und auch - Profisportler: Gewichtheber, Tennisspieler, Putter usw..

Schmerzempfindungen mit Arthrose der Schultergelenke sind meist sehr schwach, durchaus erträglich. Und diese Schmerzen entstehen nur beim Bewegen.

Beim Bewegen in einem arthritischen Gelenk ist ein Knirschen zu hören. Die Beweglichkeit der Schultergelenke mit Arthrose ist verringert, aber nicht viel.

Das Auftreten von kranken Schultergelenken mit Arthrose ist praktisch unverändert. Der Allgemeinzustand der Patienten und die Körpertemperatur bleiben normal.

4. Entzündung der Schultergelenke mit Arthritis

Von allen Arthritis entwickelt sich eine Entzündung der Schultergelenke am häufigsten mit ankylosierender Spondylitis und rheumatoider Arthritis, seltener mit Gelenkrheuma und Psoriasis-Arthritis, sehr selten mit Gicht.

Eine Besonderheit der Entzündung der Schultergelenke mit Arthritis: In der Regel entzünden sich zuerst einige andere Gelenke. Zum Beispiel Knie oder Füße oder Finger oder Zehen. Und erst dann werden die Schultern krank.

Arthritis beginnt ziemlich selten mit den Schultergelenken - obwohl es manchmal vorkommt.

Schmerzen in den Schultern mit Arthritis sind in Ruhe, spät in der Nacht oder am Morgen am stärksten ausgeprägt, lassen aber nachmittags und abends nach. Während der Bewegung oder nach einem leichten Aufwärmen nehmen solche Schmerzen meistens merklich ab..

Die Beweglichkeit der Schultergelenke bei Arthritis ist morgens fast immer eingeschränkt, aber bis zum Mittag, insbesondere nach einem leichten Aufwärmen, kann sich der Bewegungsumfang in den Schultern vollständig erholen (außer bei chronischer Arthritis)..

Der Allgemeinzustand von Patienten mit Arthritis ist oft unbefriedigend - der Patient kann Fieber, Schwäche, Schüttelfrost und Körperschmerzen haben.

5. Andere, seltenere Ursachen für Schulterschmerzen

Ein Video mit Gymnastik zur Behandlung von Schulterschmerzen ist hier zu sehen >>

Schulterschmerzen

Überblick

Schulterschmerzen sind ein häufiges Problem, das aus verschiedenen Gründen verursacht werden kann. Oft ist es ein Symptom einer anderen Krankheit..

Erkrankungen des Schultergelenks sind weit verbreitet: Ungefähr drei von zehn Erwachsenen haben sich jemals darüber beschwert, dass die Schulter schmerzt. Bei Menschen mittleren Alters und älteren Menschen wird Schulter-Schulter-Periarthritis häufig zur Ursache von Schulterschmerzen. Schulterinstabilität und Schädigung des Akromioklavikulargelenks treten normalerweise bei jüngeren Menschen auf, insbesondere bei Männern.

Solche Störungen sind in der Regel mit verschiedenen Arten von körperlicher Aktivität verbunden, bei denen das Schultergelenk aktiv genutzt wird. Zum Beispiel Bowling, eine Scheibe oder einen Speer werfen, mit einer Handsäge oder Axt arbeiten. Kontaktsportarten wie Hockey können ein Risikofaktor sein. Da während des Spiels die Gefahr einer Schulterverletzung besteht. Schmerzen im Schultergelenk können aufgrund einer falschen Haltung beim Arbeiten am Computer auftreten.

Um Schmerzen zu lindern, können Sie ein rezeptfreies Schmerzmittel wie Ibuprofen verwenden oder eine kalte Kompresse herstellen. Darüber hinaus kann eine zusätzliche Behandlung erforderlich sein, beispielsweise Physiotherapie, Kortikosteroidinjektionen und in komplexen Fällen eine Operation.

Die häufigsten Ursachen für Schulterschmerzen sind:

  • Verletzung der Haltung;
  • humeroskapuläre Periarthritis (adhäsive Kapsulitis, „gefrorene“ Schulter) - eine schmerzhafte Einschränkung, seltener ein völliger Bewegungsmangel im Schultergelenk;
  • Schädigung der Rotationsmanschette der Schulter - eine Gruppe von Muskeln und Sehnen, die das Schultergelenk umgeben;
  • gewohnheitsmäßige Schulterluxation (Schulterinstabilität) - häufige Luxationen, die mit einem unnatürlich großen Bewegungsvolumen (Hypermobilität) im Gelenk verbunden sind;
  • Schädigung des Akromioklavikulargelenks - Erkrankungen wie Arthrose, die das Schlüsselbein-Akromialgelenk betreffen - die Verbindung des Schlüsselbeins mit dem Akromialprozess des Schulterblatts im Schulterbereich;
  • Arthrose (Arthrose) des Schultergelenks;
  • Knochenbruch wie Humerus (im Unterarm) oder Schlüsselbein.

In einigen Fällen ist ein Schmerz in der Schulter zu spüren, aber tatsächlich liegt seine Quelle in einem anderen Körperteil, zum Beispiel im Nacken. In diesem Fall können Schmerzen an der Schulter oder am oberen Rücken auftreten. In seltenen Fällen kann die Ursache für Schmerzen in der linken Schulter eine Herzerkrankung wie Angina pectoris oder Myokardinfarkt sein.

Schulterschmerzen durch humeroskapuläre Periarthritis (gefrorene Schulter)

Periarthritis der Schulterdrüse („gefrorene Schulter“, adhäsive Kapsulitis) ist eine schmerzhafte Steifheit des Schultergelenks, die normale Bewegungen beeinträchtigt. Es tritt aufgrund von Verdichtung, Schwellung und Verdichtung des das Schultergelenk umgebenden Gewebes auf. Dadurch bleibt im Schultergelenk weniger Platz für den Humerus und Bewegungen werden steif und schmerzhaft..

Schmerzen in der Schulter-Schulter-Periarthritis beeinträchtigen normale Aktivitäten, z. B. selbständiges Anziehen, Autofahren und Schlafstörungen. Manchmal hört eine Person aufgrund von Schmerzen vollständig auf, ihre Hand im Schultergelenk zu bewegen. Die Symptome einer Schulter-Schulter-Periarthritis können sehr unterschiedlich sein, entwickeln sich jedoch in der Regel langsam über viele Monate und sogar Jahre.

Am häufigsten tritt eine brachiozephale Periarthritis nach dem 40. Lebensjahr auf. Risikofaktoren, die die Anfälligkeit für die Krankheit erhöhen, sind:

  • ein Trauma oder eine Operation im Schultergelenk;
  • Diabetes erhöht das Risiko einer Schulter-Schulter-Periarthritis aus unbekannten Gründen;
  • andere Krankheiten - einschließlich Herz- und Lungenerkrankungen, Schilddrüsenhyperaktivität (Hyperthyreose) und Dupuytren-Kontraktur (eine Krankheit, bei der sich ein oder mehrere Finger zur Handfläche beugen und die Beweglichkeit verlieren).

Schäden an der Rotatorenmanschette als Ursache von Schulterschmerzen

Die Rotationsmanschette der Schulter ist eine Gruppe von Muskeln und Sehnen, die das Schultergelenk umgeben. Sehnen sind eine dichte, elastische Bildung von Bindegewebe, durch die sich Muskeln an Knochen anlagern. Die Rotationsmanschette hält das Schultergelenk in der richtigen Position und ermöglicht es ihm, sich innerhalb akzeptabler Grenzen zu bewegen.

Unter den verschiedenen Symptomen sind die häufigsten Anzeichen einer Schädigung der Rotationsmanschette der Schulter:

  • Schmerzen im Schultergelenk treten auf, wenn Sie versuchen, Ihre Hand über das Niveau des Schlüsselbeins zu heben, um beispielsweise Ihre Haare zu kämmen oder den oberen Handlauf beim Transport zu ergreifen.
  • Schmerzen mit kreisenden Bewegungen in der Schulter;
  • Schmerzen vor oder an den Seiten des Schultergelenks;
  • Nachtschmerz.

Verschiedene Manschettenverletzungen, die mit Entzündungen, Verstauchungen oder sogar Bänderrissen verbunden sind, können zu solchen Manifestationen führen. Die häufigsten Läsionen, die Schulterschmerzen verursachen, werden nachfolgend beschrieben..

Sehnenentzündung ist eine Entzündung der Sehnen. Bursitis ist eine Entzündung des Gelenkbeutels, der das Gelenk umgibt und von der Gelenkkapsel, den Sehnen und den Bändern gebildet wird. Sehnenentzündung und Bursitis der Rotationsmanschette resultieren normalerweise aus Reizungen und Entzündungen nach einer Schulterverletzung oder Gelenküberlastung. Zum Beispiel kann eine Krankheit bei einer Person auftreten, die häufig Gewichte hebt oder Sportarten wie Speer- oder Diskuswerfen ausübt..

Bei einer Verletzung des Schultergelenks kann sich die Sehne oder der Gelenkbeutel entzünden und anschwellen. Dies bedeutet, dass die Muskeln und Sehnen im Gelenk weniger Bewegungsspielraum haben. Wenn Sehnen, Muskeln oder angrenzende Gewebe zwischen den Gelenkflächen der Schulter (Humeruskopf und Schulterblatt) eingeklemmt werden, verursacht jede Bewegung Schmerzen. Sehnenentzündung und Schleimbeutelentzündung entwickeln sich oft zusammen. Eine Verletzung der Sehnen, des Gelenkbeutels und anderer Weichteile an den Knochenvorsprüngen des Schultergelenks während der Bewegung wird als Kollisionssyndrom oder Impingement-Syndrom bezeichnet. Ständige Reibung oder Sehnenverletzungen im Laufe der Zeit führen zu Ausdünnung und sogar zum Bruch.

Ein Bruch der Muskeln und Sehnen der Schulter verursacht akute Schmerzen und möglicherweise ein Gefühl der Schwäche in Arm und Schulter. Bei manchen Menschen hat man beim Bewegen der Schulter auch das Gefühl, als würden Blasen darin platzen. Sehnenrisse aufgrund eines Kollisionssyndroms treten häufiger bei Menschen über 40 Jahren auf. In einem jüngeren Alter ist die Ursache für Tränen oft eine schwere Verletzung. Laut Statistik hat etwa die Hälfte der über 60-Jährigen teilweise oder vollständige Risse der Rotationsmanschette der Schulter, da die Sehnen mit dem Alter schwächer werden.

Schulterinstabilität (gewohnheitsmäßige Luxation) mit Schulterschmerzen

Das Schultergelenk besteht aus einem kugelförmigen Kopf am Humerus, der in die becherförmige Aussparung (Gelenkfossa) am Schulterblatt eintritt. Die Instabilität des Schultergelenks ist mit einer übermäßigen Bewegungsamplitude des Gelenkkopfes verbunden. Bei dieser Krankheit springt der Humeruskopf leicht nach oben und fällt auch bei sehr geringen Belastungen wieder ein. Versetzungen treten häufig auf: wenn der Kopf der Schulter die Gelenkfossa vollständig verlässt.

Die Symptome einer Instabilität des Schultergelenks können unterschiedlich sein. Oft beschreiben Menschen ihre Gefühle als ähnlich wie diejenigen, die passieren, wenn Sie Ihre Hand hinlegen:

  • Kribbeln;
  • die Schwäche;
  • Taubheit;
  • Müdigkeit in der Schulter;
  • Klicks, Knirschen in der Schulter, Einschränkung der Gelenkbeweglichkeit.

Bei einer Luxation der Schulter (wenn der Kopf des Gelenks die Fossa vollständig verlässt) klagt eine Person über:

  • stechender Schmerz;
  • spürbare Verschiebung der Handposition;
  • schmerzhafte Muskelkontraktion;
  • Handbeschränkung.

Es gibt zwei Arten von Instabilität des Schultergelenks:

  • traumatisch - Luxation tritt aufgrund eines scharfen Schlags auf;
  • atraumatisch - der Kopf des Gelenks verlässt allmählich die Gelenkfossa.

Traumatische Instabilität des Schultergelenks ist häufig das Ergebnis eines Unfalls. Atraumatisch tritt in der Regel durch ständige Bewegungen der Hände auf, beispielsweise beim Ballwerfen oder Schwimmen. Schulterinstabilität tritt normalerweise bei Personen unter 35 Jahren auf.

Schulterschmerzen durch Schädigung des Akromioklavikulargelenks

Das Akromioklavikulargelenk ist ein sitzendes Gelenk im oberen Teil der Schulter (es hat keinen Kopf und keine Höhle). Eine Schädigung des Akromioklavikulargelenks kann verbunden sein mit:

  • Arthrose (Arthrose) - eine Krankheit, bei der Gelenkschmerzen und Steifheit auftreten. Dies ist die häufigste Ursache für Störungen des Akromioklavikulargelenks.
  • Ruptur oder Verstauchung im Akromioklavikulargelenk - die Bänder sind Streifen aus dichtem Bindegewebe, die die beiden Knochen im Gelenk verbinden;
  • teilweise oder vollständige Luxation des Akromioklavikulargelenks, die für das Auge erkennbar sein kann.

Symptome einer Verletzung des Akromioklavikulargelenks:

  • Schmerzen im Schultergelenk;
  • begrenzte Bewegung des Gelenks;
  • Schmerzen in der oberen Schulter.

Verletzungen des Akromioklavikulargelenks treten am häufigsten bei Männern jeden Alters und Frauen im Alter von 20 bis 50 Jahren auf. Menschen, die Kontaktsport betreiben (z. B. Hockey), sind einem erhöhten Risiko für diese Störungen ausgesetzt. Sie sind auch wahrscheinlicher für diejenigen, die auf die Schulter fallen - zum Beispiel beim Skifahren..

Diagnose von Schulterschmerzen

Die Diagnose von Schulterschmerzen wird am häufigsten von Ärzten des chirurgischen Profils gestellt: orthopädischen Traumatologen oder Allgemeinchirurgen. Sie können jeden dieser Spezialisten je nach Verfügbarkeit kontaktieren. Um die Ursache des Schmerzes zu bestimmen, ist die körperliche Untersuchung und Ihre Geschichte darüber, wann und unter welchen Umständen die Schulter krank wurde, von größter Bedeutung. Der Arzt muss den Ort des Schmerzes sowie einige zusätzliche Informationen genau bestimmen:

  • Wurdest du kürzlich verletzt?
  • warum sich der Schmerz verschlimmert oder verschwindet;
  • Verschlechtert sich der Schmerz nachts?
  • ob der Schmerz allmählich oder scharf auftritt;
  • Hält es Sie davon ab, ein normales Leben zu führen - zum Beispiel zu arbeiten oder Sport zu treiben?
  • Gibt es andere Symptome?.

Während der Untersuchung vergleicht der Arzt die rechte und linke Schulter, untersucht die Haut auf Rötungen, Schwellungen oder Blutergüsse und eliminiert die Wahrscheinlichkeit von Luxationen, Frakturen oder anderen Verletzungen. Als einfache Tests kann Ihr Arzt Sie bitten, Ihre Hände hinter den Kopf zu legen und die Ellbogen zur Seite zu legen. Indem Sie feststellen, welche Bewegungen Schmerzen verursachen, kann Ihr Arzt die Ursache ermitteln..

Zusätzlich zur üblichen Untersuchung wird jedoch häufig eine zusätzliche Untersuchung vorgeschrieben, mit der Sie die Diagnose bestätigen und Art und Art der Gelenkschädigung klären können. Sie können eine Röntgenaufnahme der Schulter machen, wenn Sie den Zustand der harten Knochen und des Knorpels des Schultergelenks beurteilen müssen. Die Magnetresonanztomographie (MRT) wird in Fällen verschrieben, in denen der Arzt die Weichteile untersuchen muss, die das Gelenk bilden. Die Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) hilft auch, Probleme mit Gelenken, Bändern und Sehnen zu identifizieren..

Um häufige Krankheiten auszuschließen, die auch Schmerzen in der rechten und linken Schulter verursachen können, kann der Arzt eine Blutuntersuchung verschreiben. Diese Studie zeigt:

  • Polymyalgie-Rheuma - eine Krankheit, die durch Schmerzen und Steifheit in den Muskeln der Schulter und des Beckenbereichs gekennzeichnet ist;
  • Krebstumor;
  • Diabetes.

Schulterschmerzen: Behandlung

Die Methode zur Behandlung von Schulterschmerzen hängt vom Ergebnis der Diagnose und der Schwere der Symptome ab. Einige Arten von Krankheiten können zu Hause durch Anlegen von Kompressen und Einnahme von Schmerzmitteln kontrolliert werden. Sie sollten einen Arzt konsultieren, wenn die Schmerzen stark sind, infolge einer Verletzung aufgetreten sind oder nicht innerhalb weniger Wochen verschwinden.

Abhängig von der Ursache der Schulterschmerzen kann der Arzt empfehlen, bestimmte Belastungen der Schultergelenke zu vermeiden oder zu begrenzen. Bei einer Schulter-Schulter-Periarthritis müssen Sie beispielsweise vorübergehend aufhören, mit erhobenen Händen zu arbeiten (z. B. Stuckateure, Maler), oder das Heben und Tragen von Gewichten einschränken. Bei Instabilität des Schultergelenks sollten beispielsweise scharfe Schwungbewegungen in der Schulter wie Diskuswerfen sowie schwere Belastungen wie Langhantelübungen vermieden werden. Parallel zur Hauptbehandlung sind jedoch physiotherapeutische Übungen obligatorisch. Da vollständige Ruhe nur die Symptome verschlimmern.

Kalte Kompressen gegen Schulterschmerzen

Wenn Sie sich beispielsweise beim Sport an der Schulter verletzt haben, befestigen Sie einen Eisbeutel an einer verletzten Stelle, um Schmerzen zu lindern und Schwellungen zu reduzieren. Halten Sie das Eis 10-30 Minuten lang. Eine Tüte gefrorenes Gemüse ist ebenfalls geeignet. Wickeln Sie einen Eisbeutel in ein feuchtes Handtuch, um direkten Hautkontakt und Erfrierungen zu vermeiden.

Schmerzlinderung bei Schulterschmerzen

Schulterschmerzen können mit Schmerzmitteln wie Paracetamol oder nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln wie Ibuprofen, Diclofenac oder Naproxen gelindert werden. Befolgen Sie immer die Dosierungsempfehlungen in der Beilage und stellen Sie sicher, dass Sie keine Kontraindikationen haben. NSAIDs lindern Schmerzen und lindern die Schwellung des Gewebes der Kapsel des Schultergelenks. Bei entzündlichen Erkrankungen des Schultergelenks wird empfohlen, diese während der gesamten Behandlungsdauer und nicht nur während eines Schmerzanfalls einzunehmen.

Kortikosteroide zur Behandlung von Schulterschmerzen

Kortikosteroide sind Hormone der Nebennierenrinde, die eine starke Wirkung auf den Körper haben. Einschließlich sie lindern Schmerzen und Schwellungen des Gewebes. Möglicherweise werden Ihnen Kortikosteroide gegen brachiozephale Periarthritis verschrieben. Es gibt Hinweise darauf, dass sie Schmerzen kurz (für mehrere Wochen) lindern können. Sie greifen jedoch häufig auf die Einführung von Kortikosteroiden in Form von Injektionen zurück.

Injektionen von Kortikosteroiden in das Schultergelenk und in die Umgebung können mehrere Wochen lang Schmerzen lindern und die Amplitude schmerzloser Bewegungen in der Schulter erhöhen. Injektionen können die Krankheit jedoch nicht vollständig heilen und die Symptome können allmählich zurückkehren. Einige Experten glauben, dass Injektionen von Kortikosteroiden nur als letztes Mittel verschrieben werden sollten, da es keine ausreichenden Beweise für ihre Wirksamkeit gibt. Sie ermöglichen es Ihnen jedoch, die Schmerzen während der Rehabilitation und Physiotherapie auszuschalten.

Nach der Verabreichung von Kortikosteroiden können an der Injektionsstelle folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • kurzfristige Schmerzen;
  • Hautaufhellung;
  • Hautverdünnung.

Ein übermäßiger Gebrauch von Kortikosteroiden kann das Schultergelenk und den gesamten Körper schädigen. Daher wird eine solche Behandlung nur unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt.

Hyaluronat-Injektionen gegen Schulterschmerzen

Hyaluronat ist ein weiteres Arzneimittel, das als Injektion in das Schultergelenk zur Behandlung von Schmerzen eingesetzt wird. Nach einigen Studien lindert Hyaluronat Schmerzen bei bestimmten Gelenkerkrankungen..

Physiotherapie und Physiotherapie bei Schmerzen in der Schulter

In der Physiotherapie werden verschiedene physikalische Behandlungsmethoden angewendet: thermische Verfahren, Massage, Ultraschall- und gepulste elektromagnetische Therapie, Lasertherapie und andere. Der Physiotherapeut ist mit der Auswahl des erforderlichen Behandlungsschemas beschäftigt. Darüber hinaus ist die Physiotherapie unter Aufsicht eines Arztes für Bewegungstherapie bei der Behandlung von Schulterschmerzen von großer Bedeutung..

Wenn Ihre Schulter schmerzt, müssen Sie das Schultergelenk vorsichtig und allmählich entwickeln, da sonst die Muskeln schwächer werden und die Steifheit zunimmt. Gelenkimmobilisierung (Immobilität) verschlechtert nur das Wohlbefinden. Die Wiederherstellung der Gelenkbeweglichkeit mit starker Steifheit und Schmerzen kann schwierig sein. Hierzu gibt es spezielle Übungen, die von einem Physiotherapeuten gezeigt werden. In Zukunft können Sie sie selbst durchführen. Sie können auch an einen Chiropraktiker verwiesen werden, der mit Hilfe spezieller Techniken das Schultergelenk antreibt.

Nach einigen Studien ist die Langzeitphysiotherapie bei der Behandlung des Kollisionssyndroms (jede Schädigung der Sehnen der Rotationsmanschette) genauso wirksam wie eine Operation..

Arthrographische Ausdehnung (Hydrodilatation)

Bei der Behandlung der humeroskapulären Periarthritis ist manchmal eine arthrographische Gelenkdehnung angezeigt. Zu Beginn des Eingriffs wird eine spezielle Flüssigkeit in das Schultergelenk injiziert, die auf dem Röntgenbild deutlich sichtbar ist. Dann wird unter der Kontrolle einer Röntgenaufnahme eine Mischung aus Kochsalzlösung, Kortikosteroiden und Lokalanästhetikum in das Gelenk injiziert. Der Eingriff dauert normalerweise etwa 15 Minuten und wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Danach können Sie nach Hause gehen. Darüber hinaus kann Ihr Arzt eine Physiotherapie verschreiben, um den normalen Bewegungsumfang Ihres Schultergelenks wiederherzustellen..

Chirurgie bei Schulter-Schulter-Periarthritis

Wenn konservative Behandlungsmethoden nicht zur Bewältigung von Schulterschmerzen beigetragen haben, kann der Arzt eine Operation verschreiben. Eine der Arten der Intervention bei brachiozephaler Periarthritis ist die erzwungene Mobilisierung der Schulter - eine Manipulation, mit der Sie den Bewegungsbereich des Arms erweitern können. Zu diesem Zweck wird eine Anästhesie durchgeführt (häufiger ist eine Vollnarkose eine Anästhesie), und dann führt der Chirurg passive Bewegungen der Hand des Patienten im Schultergelenk durch, wodurch das Gewebe gedehnt wird. Danach wird normalerweise eine Physiotherapie verschrieben, um die Schulterbeweglichkeit wiederherzustellen..

Die zweite Methode ist die minimalinvasive Intervention - die arthroskopische Chirurgie (Debridement) mit Kapselfreisetzung. Dieser Eingriff wird mit einem Arthroskop durchgeführt, einem Gerät mit einer dünnen Sonde, die durch einen Punktschnitt in das Gelenk eingeführt wird. Der Chirurg führt mit Hilfe dieser Sonde alle Manipulationen im Gelenk durch. Während der Arthroskopie werden Bereiche beschädigten Gewebes, Narbenverklebungen, dh etwas, das die normale Bewegung stört, aus dem Gelenk entfernt. Dies lindert in der Regel die Symptome erheblich. Nach der Operation müssen Sie sich einer Physiotherapie unterziehen, um die Schulterbeweglichkeit vollständig wiederherzustellen.

Operation beim Brechen einer Rotationsmanschette (Rotator) einer Schulter

Wenn die Rotationsmanschette (Rotator) der Schulter gerissen ist, kann eine Operation verordnet werden, wenn der Spalt signifikant ist oder wenn andere Behandlungsmethoden innerhalb von 3-6 Monaten keine Ergebnisse erbracht haben. Es ist wahrscheinlich, dass eine frühzeitige Operation zu einer raschen Genesung beiträgt, aber bisher gibt es wenig Forschung zu diesem Thema..

Während der Operation werden kleine Fragmente der Knochen des Schulterblatts entfernt. Beschädigte Sehnen und Bereiche des Gelenkbeutels des Schultergelenks können ebenfalls entfernt werden. Danach ist im Gelenk mehr Platz für die freie Bewegung der Rotationsmanschette.

Es gibt verschiedene Arten des Zugriffs:

  • offene Operation - ein großer Einschnitt wird über die schmerzende Schulter gemacht;
  • halboffene Operation - ein kleinerer Einschnitt wird gemacht;
  • Die arthroskopische Chirurgie ist eine Art minimaler Eingriffsoperation, wenn alle Manipulationen durch einen Punktschnitt unter der Kontrolle einer Videokamera durchgeführt werden.

Wie die Praxis zeigt, kehren die Menschen nach einer halboffenen und arthroskopischen Operation einen Monat früher zur Arbeit zurück als nach einer offenen. Der Rehabilitationskurs beinhaltet Physiotherapie.

Chirurgie wegen Instabilität des Schultergelenks

Wenn Sie regelmäßig Luxationen des Schultergelenks feststellen (wenn der Kopf des Gelenks aus der Gelenkfossa herausragt), kann eine Operation erforderlich sein, um dies zu vermeiden und benachbarte Gewebe und Nerven vor Schäden zu schützen. Abhängig von der Art der Instabilität des Schultergelenks können während der Operation folgende Aktionen ausgeführt werden:

  • Bänder reißen oder nähen;
  • Stärkung der Kapsel des Schultergelenks durch Nähen.

Die Operation kann offen oder durch einen kleinen Einschnitt durchgeführt werden. Nach der Operation muss die Schulter mehrere Wochen lang (bewegungslos) mit einem speziellen Stützverband fixiert werden. Möglicherweise benötigen Sie auch Physiotherapie, um Ihre Muskeln zu stärken. Die vollständige Wiederherstellung kann mehrere Monate dauern..

Gelenkersatz (Arthroplastik) bei Arthrose des Schultergelenks

Gelenkersatz (Arthroplastik) ist die häufigste Behandlung für Schulterarthrose. Während der Operation entfernt der Chirurg das erkrankte Gelenk und ersetzt es durch ein künstliches Gelenk aus speziellem Kunststoff und Metall. Das künstliche Gelenk hält bis zu 20 Jahre, muss dann aber ersetzt werden.

Schulterluxation

Bei einer Luxation der Schulter verlässt der Kopf des Gelenks die Gelenkfossa mit einem teilweisen oder vollständigen Bruch des Gelenkbeutels, der von scharfen Schmerzen und einer plötzlichen Bewegungseinschränkung in der Schulter begleitet wird. Bei Schulterluxation sofort die nächste Notaufnahme kontaktieren oder einen Krankenwagen rufen.

Nach der Anästhesie korrigiert der Arzt die Luxation und fixiert den Arm mehrere Wochen lang mit einer Schiene oder einem Verband, um die Ruhe des Arms zu gewährleisten und gute Bedingungen für die Wiederherstellung verletzter Gewebe zu schaffen. Bei starken Schmerzen werden Analgetika verschrieben und im Stadium der Genesung - Physiotherapie und Physiotherapie.

Wann sollte man wegen Schulterschmerzen einen Arzt aufsuchen?

Sie sollten einen Arzt konsultieren, wenn die Schmerzen infolge einer Verletzung aufgetreten sind, wenn die Schulter so stark schmerzt, dass sie die Arbeit beeinträchtigt, wenn sich in einigen Wochen keine Besserung ergibt.

Wenn Sie sich Sorgen über Schmerzen im rechten oder linken Schultergelenk machen und andere Gelenke in Ordnung sind, können Sie sich je nach Verfügbarkeit dieser Spezialisten an einen Chirurgen oder orthopädischen Traumatologen wenden. Wenn zusätzlich zu den Schulterschmerzen andere Beschwerden auftreten, z. B. Schmerzen in anderen Gelenken, Fieber, Hautausschlag, wenden Sie sich an einen Rheumatologen. Vielleicht liegt eine systemische Erkrankung vor, und Schulterschmerzen sind nur eine ihrer Manifestationen. Wenn es schwierig ist, einen Termin bei einem Spezialisten zu vereinbaren, sei es ein Chirurg oder ein Rheumatologe, konsultieren Sie einen Allgemeinarzt oder einen Hausarzt. Er führt eine Erstprüfung durch und schreibt eine Überweisung an einen Spezialisten. Mit dem NaPravka-Dienst können Sie Ärzte finden und auswählen:

Sie könnten auch am Lesen interessiert sein

Lokalisierung und Übersetzung erstellt von Napopravku.ru. NHS Choices stellte den Originalinhalt kostenlos zur Verfügung. Es ist unter www.nhs.uk erhältlich. NHS Choices hat die Lokalisierung oder Übersetzung seines ursprünglichen Inhalts nicht überprüft und übernimmt keine Verantwortung dafür

Copyright-Hinweis: „Originalinhalt des Gesundheitsministeriums © 2020“

Alle Materialien auf der Website wurden von Ärzten überprüft. Selbst der zuverlässigste Artikel erlaubt es jedoch nicht, alle Merkmale der Krankheit bei einer bestimmten Person zu berücksichtigen. Daher können die auf unserer Website veröffentlichten Informationen einen Arztbesuch nicht ersetzen, sondern nur ergänzen. Artikel dienen nur zu Informationszwecken und sind beratender Natur..

Schulterschmerzen

Datum der Veröffentlichung: 13.05.2014
Datum der Aktualisierung: 02.16.2020
Alle Ärzte der Klinik

Schulterschmerzen sind eine der nervigsten. Das Schultergelenk ist ständig in Bewegung. Die einfachste Aufgabe - Tee für sich selbst einzuschenken und sich zur Arbeit zu setzen - wird sehr schwierig, da Sie eine Tasse nehmen müssen (Schulterarbeiten), Ihre Hand heben und eine Schachtel Tee (wieder) aus dem Schrank nehmen, einschenken, tragen, den Stuhl bewegen müssen... All diese Prozesse umfassen Schultern, und wenn sie weh tun, werden sogar gewöhnliche Dinge überwältigend. Jetzt erfahren Sie, wie Sie die Ursachen für Schmerzen im Schultergelenk identifizieren, welche Behandlung der Arzt möglicherweise verschreibt und wie Sie Beschwerden in diesem Körperteil vermeiden können.

Was macht deine Schultern weh??

Die Schulter ist das beweglichste Gelenk im menschlichen Körper: Kein anderes kann sich in so viele Richtungen bewegen. Das kugelförmige Gelenk der Schulter "läuft" ständig entlang des ausgekleideten Knorpels. Seine Bewegung wird durch Muskeln, Bänder und Nervenfasern gesteuert, die Signale sowohl vom Gehirn als auch von angrenzenden Körperteilen empfangen.

Das "Minus" des Schultergelenks - es ist nicht für eine große Last ausgelegt. Unter normalen Bedingungen funktioniert die Schulter so, wie sie sollte. Wenn Sie jedoch professionell Sport treiben, häufig Gewichte heben oder sich im Gegenteil ein wenig bewegen, führen Überlastungen oder Verletzungen zur Entwicklung von Entzündungsprozessen und Schmerzen. Die Schulter ist auch durch "reflektierte Schmerzen" gekennzeichnet - wenn die Ursachen für unangenehme Empfindungen beispielsweise in der Wirbelsäule oder im Herzen liegen.

Wenn eine Ursache-Wirkungs-Beziehung keine Fragen mit Verletzungen aufwirft (er fiel - schlug, hob Gewichte - "zog" an seiner Schulter), ist dies bei Krankheiten komplizierter. Viele Muskeln, Bänder und Sehnen arbeiten in der Schulter, und in jedem von ihnen kann eine Entzündung beginnen. In diesem Fall ist der Schmerz im Gelenk lokalisiert und kann sich höher oder niedriger ausbreiten. Wir listen verschiedene Krankheiten auf, die Beschwerden in der Schulter manifestieren können.

  • Arthritis und Arthrose des Schultergelenks. Knorpel wird im Gelenk zerstört - dies kann auf Verschleiß (Alter, ständiger Stress), Entzündung oder Verletzung zurückzuführen sein; Auch schlechte Gewohnheiten und Unterernährung spielen eine Rolle. Die Entwicklung der Krankheit hängt auch davon ab, welche Hand führt: Wenn der Patient Rechtshänder ist, tritt häufig eine Arthritis der rechten Hand auf.
  • Periarthritis. Eine häufige Krankheit, die sich von Arthritis dadurch unterscheidet, dass sie das Gewebe um das Gelenk betrifft. Bis zu 80% der Patienten, die über Schulterschmerzen klagen, erhalten eine Diagnose von Periarthritis.
  • Osteochondrose. Schmerzen treten aufgrund degenerativer Prozesse und Entzündungen im Knorpel auf. Übermäßige und unzureichende körperliche Aktivität führt zur Entwicklung der Krankheit. Sportler, Mover und Liebhaber der „Couch“ -Ruhe leiden unter Schulterbeschwerden, die durch Osteochondrose verursacht werden.
  • Myalgie, Muskelschmerzen. Es tritt bei Überlastung, Stress, schwerer körperlicher Anstrengung und Infektionskrankheiten auf..
  • Herzinfarkt. Wenn starke Schmerzen in der linken Schulter mit Schmerzen in der Brust einhergehen und Sie wissen, dass Sie zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen neigen, rufen Sie einen Krankenwagen.
  • Neubildungen. Beschwerden können durch einen gutartigen oder bösartigen Tumor verursacht werden..
  • Leber erkrankung. Ein weiteres Beispiel für reflektierte Schmerzen: Leberprobleme können sich als Beschwerden in der rechten Schulter manifestieren.

Schmerz kann auch genetischen Hintergrund haben. Mutationen von Genen führen zu übermäßiger Gelenkbeweglichkeit oder anderen Veränderungen, wodurch sich ein Schmerzsyndrom entwickelt.

Was ist der Schmerz?

Schmerzen können nicht nur nach Intensität (stark, scharf, scharf, schmerzhaft, schwach), sondern auch nach Lokalisation (in der rechten Schulter, in der linken, in Ellbogen, Rücken, Nacken, Hand) klassifiziert werden. Abhängig davon wird der Arzt die Ursachen des Problems ermitteln und eine Behandlung anbieten.

  • "Gefrorene Schulter" - Der Schmerz ist zu spüren, wenn der Arm zur Seite bewegt und beim Drehen angehoben wird. Bewegungen sind schwierig, die Art des Schmerzes ist schmerzhaft, dann scharf; Selbst bei einfachen Aktionen, bei denen die Hände angehoben werden müssen, treten Schwierigkeiten auf. Solche Symptome weisen auf das Vorhandensein von Periarthritis hin. Der Schmerz ist nachts besonders stark zu spüren. In fortgeschrittenen Fällen kann die Schulter nicht bewegt, die Hand nicht angehoben, zurückgenommen oder gedreht werden. Verdichtung ist im Gelenk zu spüren.
  • Muskelschmerzen, verstärkt durch Drücken, Bewegung, Muskelschwäche. All dies sind Anzeichen von Myalgie-Sorten: Fibromyalgie, Myositis, Polymyositis. Diese Krankheiten sind auch durch Kopfschmerzen und Übelkeit gekennzeichnet..
  • Wenn Sie schnell müde werden, sich die Schmerzen im Schultergelenk in Ruhe verschlimmern, möchten Sie die Schulter näher an die Brust drücken, die Armbewegungen sind schwierig, die Haut auf der Schulter ist kälter und blauer als überall sonst - das ist Osteochondrose. Mögliche Veränderungen des Blutdrucks, ein Knirschen im Gelenk ist zu hören.
  • Die Schulter schmerzt und „schießt“, die Hand wird taub bis zur Hand, körperliche Anstrengung erhöht das Unbehagen - wie Plexitis, Schädigung des Nervenplexus. Es ist notwendig, die Behandlung so bald wie möglich zu beginnen, da sonst die Krankheit auch die Sehnerven betrifft und im Endstadium eine Lähmung des Arms möglich ist.
  • Akuter Schmerz, der mit der Bewegung und im Laufe der Zeit stärker wird - Sehnenentzündung, Sehnenschaden.

Bei körperlicher Anstrengung schreiten viele Krankheiten schneller voran, so dass Schmerzen häufig im rechten Schultergelenk lokalisiert sind - da die meisten Menschen ihre rechte Hand häufiger benutzen als ihre linke. Es gibt jedoch Krankheiten, für die Schmerzen in einer bestimmten Schulter charakteristisch sind.

  • Schmerzen im linken Schultergelenk können ein Zeichen für einen Myokardinfarkt sein, wenn sich der Allgemeinzustand verschlechtert: Starke Schmerzen, Zittern, Arrhythmie, Ohnmacht sind möglich. Wenn es gleichzeitig in der linken Schulter und Brust schmerzt, verstärkt sich der Schmerz bei körperlicher Anstrengung und lässt in der Ruhe nach - dies ist Angina pectoris, das Herz erhält nicht genug Sauerstoff, Sie müssen einen Kardiologen konsultieren.
  • Schmerzen in der rechten Schulter können über die Leberpathologie "berichten": Cholezystitis, Cholelithiasis. In diesem Fall ist auch im rechten Hypochondrium Unbehagen zu spüren..

Unangenehme Empfindungen im Schultergelenk ohne Verletzungen und entzündliche Prozesse weisen auf Erkrankungen der inneren Organe hin. Wenn die Erstuntersuchung keine Pathologien der Schultergelenke selbst ergab, müssen die diagnostischen Verfahren fortgesetzt werden, da Schmerzen ein klares Signal dafür sind, dass etwas im Körper nicht stimmt.

Wie man die Ursachen von Schulterbeschwerden versteht?

Bestimmen Sie, wo der Schmerz lokalisiert ist, ob er sich im Schultergelenk konzentriert oder sich in Richtung Hals, Ellbogen und Brust ausbreitet. Welchen Schmerz fühlst du - scharf, scharf, schießend, bohrend? Tut etwas anderes zusammen mit meiner Schulter weh? Ist die Temperatur erhöht? Diese Informationen helfen Ihnen dabei, sich ungefähr vorzustellen, mit was Ihr Körper konfrontiert ist. Sie sollten jedoch einen Arzt konsultieren, um eine genaue Diagnose zu erhalten..

Der Spezialist wird Sie untersuchen, auf Ihre Beschwerden hören, Sie zu einer Blutuntersuchung, MRT und anderen Untersuchungen schicken, um die Ursachen der Beschwerden zu ermitteln, und erst dann eine Behandlung verschreiben. Es ist besser, auf eine Selbstdiagnose zu verzichten.

Joint Crunch - Wann man sich Sorgen macht

Schultern tun weh

Jeder kennt den Ausdruck „Schulter“, was die Entstehung einer Art moralischer Belastung, Belastung, Ärger bedeutet. Laut Psychophysiologen entstehen Beschwerden oder Schmerzen in den Schultern nur aufgrund der Belastungen, die wir aufgrund von Überverantwortung und Angstzuständen erfahren haben.

Schmerzen im Schultergelenk können eine Person in verschiedenen Altersstufen stören: Ältere Menschen erleben sie häufiger, aber bei jungen Menschen, die einen sitzenden Lebensstil führen, sind solche Probleme auch nicht ungewöhnlich. Abhängig von der Ursache, die es verursacht, können Schmerzen im Schultergelenk unterschiedliche Natur und Stärke haben.

Welche Krankheiten stören Gelenkschmerzen?

Bei Tendinitis steigt plötzlich ein scharfer oder ziehender Schmerz auf, der oft nachts auftritt. Die Sehne entzündet sich durch übermäßige Belastung der Schulter und verhindert die freie Bewegung des Arms

Bei Schleimbeutelentzündung bleibt der Schmerz lange bestehen, die Schulter schmerzt ständig. Es gibt eine Schwellung, der Patient kann seine Hand nicht heben, hat Schwierigkeiten, sie zur Seite zu nehmen

Bei einer Schulterverletzung sind in der Regel akute Schmerzen im geschädigten Bereich zu spüren, die bei Handbewegungen stärker werden. Das Schultergelenk kann durch Blutergüsse, Muskel- oder Sehnenrisse, Luxationen und Brüche verletzt werden

Mit der Kapsel spürt der Patient chronische Schmerzen im oberen Teil des Armes und des Halses, die Schultermuskeln funktionieren praktisch nicht. Es ist zu beachten, dass sich der Entzündungsprozess in der Gelenkkapsel ziemlich selten entwickelt.

Bei Arthritis steigt die Temperatur der Haut um das entzündete Schultergelenk an, es wird eine Schwellung beobachtet, Armbewegungen werden angekettet, aber der Schmerz ist periodisch: Nach einer kurzen akuten Periode lässt er normalerweise nach

Bei Arthrose sind die Symptome ähnlich wie oben beschrieben. Die Hand bewegt sich schwer, ein bestimmtes Knirschen ist im Gelenk zu hören. Im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit wird der Schmerz konstant, mit Palpation ist er auch im Bereich des Schulterblatts und des Schlüsselbeins zu spüren. Anschließend wird aufgrund von Knorpeldystrophie auch das Gelenk deformiert.

Bei zervikaler Osteochondrose breiten sich Schmerzen und Kribbeln im Arm aus und verstärken sich, wenn der Patient seinen Kopf oder Hals bewegt

Bei einer Schulter-Schulter-Periarthritis verursacht ein brennender Zugschmerz in der Schulter Nacken und Arm, insbesondere beim Versuch, sie anzuheben oder hinter den Rücken zu legen, sowie nachts. Diese Krankheit ist eine Komplikation der Osteochondrose in der Halswirbelsäule, die betroffene Extremität kann taub werden, allmählich verkümmern die Muskeln

Bei Osteoporose werden die Funktionen des Schultergelenks beeinträchtigt, die Hand geschwächt. Der Schmerz nimmt mit zusätzlicher körperlicher Anstrengung zu

Bei einer Neuritis des Nervus brachialis scheint es täuschend, dass das rechte oder linke Schultergelenk schmerzt, unerwartet Beschwerden auftreten und das Schmerzsyndrom normalerweise von hoher Intensität ist

Schmerzursachen

Jegliche Schmerzen entstehen durch ein Ungleichgewicht der Energiekonstitutionen im Körper, Ärzte der tibetischen Medizinklinik "Naran" erklären dies zuversichtlich.

Am häufigsten sind Gelenkprobleme das Ergebnis einer systematischen Unterkühlung, die eine Empörung über das "Yin" -Dosha "Wind" (Nervensystem) und den "Schleim" (endokrines und lymphatisches System) hervorruft. Kälte dringt durch die Haut in den Körper ein und trägt zur übermäßigen Ansammlung von Schleim bei, dringt in die inneren Organe ein, betrifft Schulter, Ellbogen, Knie und andere Gelenke, in denen sich degenerativ-dystrophische Pathologien entwickeln. Das Ungleichgewicht, der gestörte Zustand der Regulationssysteme „Wind“ (Nervensystem), „Schleim“ (lymphatisches und endokrines System), „Galle“ (Verdauungssystem) hat einen starken Einfluss auf die Schwächung der menschlichen Immunität und trägt zum Auftreten und zur Entwicklung von Gelenkerkrankungen bei.

Entzündungsprozesse in der Schulter sind häufig das Ergebnis der „Hitze“ -Krankheit, die durch das Überwiegen des Gallendosha (Vitalprinzip) verursacht wird. Überschüssige „Yang“ -Energie kann durch Reizbarkeit, Neid, Aggression und Unterernährung des Patienten ausgelöst werden.

Zu den Faktoren, die zum Auftreten scharfer Schmerzen im Schultergelenk beitragen, gehören:

  • Hypodynamie
  • Übermäßige Bewegung
  • Schulterverletzung
  • Beeinträchtigte Körperhaltung
  • Stoffwechselprobleme

Ist es möglich, den Schmerz mit tibetischer Medizin zu stoppen?

Tibetische Ärzte beantworten diese Frage fest - es ist möglich! Die Hauptunterschiede zwischen den in der Naran-Klinik verwendeten Methoden sind das Fehlen einer medikamentösen Behandlung, chirurgische Eingriffe und ein integrierter Behandlungsansatz. Völlig harmlose Verfahren und individuell verschriebene Phytopräparate verursachen keine Nebenwirkungen und sind von maximaler Wirksamkeit, da sie darauf abzielen, die ursprüngliche Ursache der Krankheit zu beseitigen.

Externe Expositionsmethoden und deren Ergebnisse

-Akupunktur lindert schnell Schmerzen, beseitigt Schwellungen und Entzündungen und stellt die funktionelle Beweglichkeit des Schultergelenks wieder her

-Die Akupressur der Kragenzone stimuliert die Immunkräfte des Körpers und löst einen Selbstheilungsmechanismus aus

- Die Vakuumtherapie aktiviert Stoffwechselprozesse, verbessert die Innervation und Ernährung des Gewebes

-Die Moxotherapie ist ideal zur Wiederherstellung des Wärme- und Energiehaushalts.

-Steintherapie bringt Ordnung in das Nervensystem, vertreibt überschüssige "Kälte"

-Hormé-Kompressen stellen die Schulterleistung wieder her, stärken die Immunität und vertreiben Kälte aus dem Körper

Nach einer Behandlung in der Naran-Klinik für tibetische Medizin kann man mit Sicherheit sagen, dass die Schulterschmerzen nicht zurückkehren werden, da die Ursache der Schmerzen (und nicht nur die Symptome) beseitigt wurde

Eine Reihe von Verfahren zu festen Kosten. Ideal zur Behandlung von Krankheiten.

Ergänzt perfekt die Prozeduren und behandelt Sie von innen heraus..

Jede komplexe Behandlungssitzung beginnt damit..

Verbessert die Durchblutung und Durchblutung

Beeinflusst biologisch aktive Punkte und aktiviert den Heilungsprozess.