Erkrankungen der Gelenke und der Wirbelsäule

Die Baker-Zyste, auch als Kniekehle der Kniekehle bekannt, ist ein gutartiger Tumor, der sich im Kniegelenk entwickelt.

Sein Aussehen erklärt sich aus der Anatomie des Kniegelenks - zwischen den Sehnen der Halbmembran- und Wadenmuskulatur im Poplitealbereich befindet sich ein Beutel zwischen den Sehnen.

Infolge eines Traumas, einer starken körperlichen Anstrengung sowie einiger Erkrankungen des Gelenks kann ein entzündlicher Prozess auftreten.

Alles über die Krankheit - Bursitis Ellenbogen

Die Schleimbeutelentzündung des Ellenbogengelenks wird als Entzündungsprozess in diesem Gelenk bezeichnet. Um die Muskeln und alle Gelenke herum befinden sich Synovialbeutel (lateinisch „Bursa“), die eine kleine Menge Flüssigkeit enthalten, die als Schmiermittel für Bewegungen und Reibung in diesem Gelenk dient.

Drei solcher Beutel befinden sich in der Nähe des Ellenbogengelenks: der brachiale, der subkutane Ulnar und der interossäre Ulnar.

In diesen Beuteln befindet sich eine gewisse Menge Flüssigkeit, und die Arbeit des Ellbogengelenks ist für uns unsichtbar und schmerzlos.

Beschreibung der Krankheit - Schleimbeutelentzündung des Kniegelenks

Die anatomischen Komponenten des Kniegelenks sind Schleimbeutel oder Taschen. Zellen, die sich auf ihrer inneren Oberfläche befinden, produzieren Synovialflüssigkeit, die dazu dient, das Gleiten von Gelenkflächen während der Bewegung zu erleichtern.

Eine Entzündung des periartikulären oder artikulären Beutels des Knies wird als Schleimbeutelentzündung des Kniegelenks bezeichnet.

Was ist Fußschleimbeutelentzündung?

Unter Schleimbeutelentzündung des Fußes wird ein Sammelbegriff verstanden, der Krankheiten kombiniert, die mit einer Entzündung der Sehnen und Gelenkbeutel im Fuß einhergehen. Es umfasst die folgenden pathologischen Zustände:

  1. Erkrankungen des Synovialbeutels der Achillessehne;
  2. Erkrankungen des Sehnenbeutels der Fersenaponeurose (Fersensporn);
  3. Ballen. Mehr Details.

Detaillierte Beschreibung der Krankheit - Big Toe Bursitis

Unter Ballen des großen Zehs wird ein großer Tumor im Bereich des großen Zehs verstanden.

Seine Entwicklung ist ein Zeichen für eine Fehlfunktion des Fußes, die häufig mit Plattfüßen verbunden ist..

Ein Ungleichgewicht im Muskelgleichgewicht kann auch zu Unebenheiten und Daumenabweichungen führen..

Gründe für die Entwicklung

Die Bursitis der großen Zehen entwickelt sich aus folgenden Gründen:

Osteoporose der Wirbelsäule als sehr gefährliche Krankheit

Osteoporose ist eine sehr häufige und schwerwiegende Krankheit in der gesamten Bevölkerung des Planeten. Diese schreckliche Krankheit wählt weder Männer noch Frauen, ältere Menschen oder Kinder aus. Die Krankheit kann sich bereits in jungen Jahren manifestieren, wenn sich das Skelett des Kindes gerade erst zu bilden beginnt.

Seine Essenz liegt in der Tatsache, dass die Knochen zerbrechlich und empfindlich gegenüber geringstem Stress oder Schaden werden. Dies kann im Laufe der Zeit dazu führen, dass eine Person einfach behindert wird.

Was ist Skoliose der Brustwirbelsäule??

Skoliose ist heute eine so häufige Erkrankung, dass ihre Lungenformen nicht mehr berücksichtigt werden. Beispielsweise kann eine seitliche Krümmung nicht wahrnehmbar sein, sich jedoch in Symptomen wie Rückenschmerzen, Brustschmerzen, Beinen sowie Müdigkeit äußern.

Skoliose ist eine Krümmung der Wirbelsäule, bei der sich die Wirbel um eine Mittelachse drehen.

Wenn ein Patient an einer Thoraxskoliose leidet, tritt im Brustbereich eine Wirbelsäulenverkrümmung auf, die sich visuell in der Anhebung der Schulterblätter, Schultern und einer signifikanten Vorwärtsverschiebung des Abdomens zeigt.

Wie man Gicht an den Beinen diagnostiziert und behandelt

Gicht an den Beinen ist eine chronische Entzündung der Gelenke, die am häufigsten an den großen Zehen auftritt. Die Ursache dieser Krankheit ist die Rückhaltung von Harnsäure im Blut sowie die Ablagerung ihrer Salze auf den Gelenken.

Das Auftreten solcher Formationen verläuft natürlich nicht spurlos: Es kommt zu Entzündungen in den Gelenken, die anschließend starke Schmerzen hervorrufen.

Ein anderer Name für Gicht ist Gichtarthritis. Am stärksten von dieser Krankheit betroffen sind Männer.

Was ist ein Zwischenwirbelbruch der Lendenwirbelsäule?

Fünf Wirbel (in der Medizin mit dem Buchstaben L bezeichnet), die durch Bandscheiben miteinander verbunden sind, bilden die Lendenwirbelsäule.

Letztere haben eine längliche ovale Form und erfüllen beim Gehen die Funktion von Stoßdämpfern, wodurch die gleichmäßigste Druckverteilung auf die Wirbel gewährleistet wird.

Wenn eine Zwischenwirbelhernie der Lendenwirbelsäule gebildet wird, "kommen" die Bandscheiben "nach vorne" (stark hervorstehend) und erreichen den Wirbelkanal. Infolgedessen werden die Nerven komprimiert, eine Person hat starke Schmerzen.

Wie man den Zustand eines Patienten mit Arthritis des Sprunggelenks lindert

Auf die Knöchelgelenke einer Person wird der Körper besonders belastet. Sie tragen sein Gewicht und sind ständig in Bewegung. Der Wert der Arbeit dieser Komponenten des menschlichen Skeletts ist groß.

Bei Unwohlsein fühlt sich eine Person unwohl, was ihre Bewegung einschränkt. Einige Krankheiten wie Arthritis können zu einem vollständigen Verlust der Bewegungsfähigkeit einer Person führen..

Daher müssen bei den geringsten Symptomen einer Knöchelarthritis Maßnahmen ergriffen werden: einen Arzt konsultieren und mit der Behandlung beginnen.

Wirbelsäulenerkrankungen

Wirbelsäulenerkrankungen sind eine große Gruppe von Krankheiten, von denen mehr als 85% der Bevölkerung betroffen sind. Wenn vor einem halben Jahrhundert Rückenprobleme hauptsächlich bei älteren Menschen auftraten, dann haben ein sitzender Lebensstil und die Computerisierung der Gesellschaft Rückenkrankheiten erheblich „verjüngt“. Betrachten Sie jede Pathologie kurz einzeln.

Arthritis der Wirbelsäule

Arthritis ist eine entzündliche Autoimmunerkrankung, die durch eine Schädigung des Bindegewebes und eine Beteiligung des Synovialgewebes gekennzeichnet ist. Der häufigste Ort zur Lokalisierung der Krankheit ist die Halswirbelsäule. Die Gefahr besteht darin, dass sich Arthritis im Frühstadium nicht manifestiert und auch bei mehreren Gelenkschäden diagnostiziert wird. Frauen werden viermal häufiger krank als Männer.

Arthrose der Wirbelsäule

Spondylarthrose ist eine degenerative Läsion der Zwischenwirbelgelenke, die zu einer Fehlfunktion der Funktionen der Wirbelsäule führt. Die Krankheit erstreckt sich auf die Becken-, Sakral- und Rippenknochen, was zu vorzeitigem Knorpelverschleiß und einer Schwächung der paravertebralen Muskeln und Bänder führt. Eine Person mit Arthrose der Wirbelsäule wird durch Unbehagen während der Bewegung gestört, sie kann Steifheit und Schmerzen beim Biegen fühlen.

Mit fortschreitender Zerstörung des Knorpels können schwerwiegendere Probleme bis zur Behinderung des Patienten auftreten.

Spondylitis ankylosans

Die ankylosierende Spondylitis ist eine chronische systemische Erkrankung der Zwischenwirbelgelenke, bei der sie sich entzünden und mit einem vollständigen Verlust der Mobilität vollständig zusammenwachsen können. Die Krankheit kann auch die Rippenwirbel- und Iliosakralgelenke betreffen. Am häufigsten wird bei Männern im Alter von 20 bis 30 Jahren eine Spondylitis ankylosans diagnostiziert. Unter allen rheumatologischen Erkrankungen ist die Spondylitis ankylosans die letzte.

Schmorls Hernie

Schmorl-Knorpelknoten - bestimmte strukturelle und anatomische Veränderungen in den Wirbelkörpern, bei denen das Knorpelgewebe unterhalb oder oberhalb des liegenden Wirbels in den Schwammkörper gedrückt wird. Schmols Hernie ist mit starken Schmerzen im Bereich der Schädigung verbunden und kann nur bei einer Röntgenuntersuchung festgestellt werden. Manchmal ist die Krankheit angeborener Natur, aber meistens handelt es sich um Rückenprobleme, die infolge von Haltungsstörungen nach Blutergüssen und Verletzungen auftreten..

Dorsopathie

Dorsopathie ist keine spezifische Krankheit, sondern ein allgemeiner Begriff, der verschiedene degenerativ-dystrophische Erkrankungen der Wirbelsäule und des paravertebralen Bindegewebes umfasst. Pathologische Prozesse haben eine andere Ätiologie, aber im Anfangsstadium manifestieren sie sich mit gleichermaßen periodischen Schmerzen und Beschwerden. Darüber hinaus können die Schmerzen nicht nur im Rücken, im unteren Rücken oder in der Halswirbelsäule lokalisiert werden, sondern es kommt häufig zu Bestrahlungen des Magens, der oberen und unteren Extremitäten. Dorsopathie wird bei jedem zweiten Erwachsenen diagnostiziert und kann, wenn sie nicht behandelt wird, chronisch werden.

Ischias

Eine Entzündung des Ischiasnervs wird als Ischias bezeichnet. Es tritt aufgrund einer Kompression der Wurzeln des Rückenmarks in der lumbosakralen Wirbelsäule auf. Es gibt viele Gründe für das Auftreten einer neuralgischen Erkrankung, und daher tritt sie bei allen Menschen auf unterschiedliche Weise auf, von Beschwerden in der Lendengegend bis zu Schmerzen in den Füßen.

Kyphose

Die Krümmung der Wirbelsäule mit einer Ausbuchtung in der anteroposterioren (sagittalen) Ebene ist Kyphose. Die Brustwirbelsäule ist der Ort der häufigsten Lokalisation der Krankheit, es sind jedoch auch Fälle der Diagnose einer Lenden- und Halskrümmung bekannt. Kann angeboren und erworben sein. Letzteres ist unterteilt in physiologische, normalerweise bei Erwachsenen beobachtete und pathologische, die als Komplikationen anderer Krankheiten und Wirbelkörperfrakturen auftreten. Die Behandlung der Krankheit hängt vom Entwicklungsstadium und den Ursachen ab. Die Kyphose, die sich während des intensiven Wachstums des Kindes aktiv entwickelt, wird als Scheuermann-Mau-Krankheit bezeichnet.

Lordose

Die Lordose der Wirbelsäule ist eine Krankheit, bei der die Ausbuchtung der Wirbelsäule nach vorne zeigt und wie ein Bogen aussieht. Physiologische Lordose bildet sich im ersten Lebensjahr ab einem Alter von 5 bis 6 Monaten (wenn das Kind beginnt, sich selbstständig zu setzen). Eine pathologische Art von Wirbelsäulenerkrankungen entwickelt sich in jedem Alter. Die Gründe hierfür sind eine Verletzung des Bewegungsapparates und des Bandapparates, Fettleibigkeit; bei Kindern - Rachitis, Dysplasie der Hüftgelenke oder Geburtsverletzungen.

Zwischenwirbelhernie

Zwischenwirbelhernie ist die Verlagerung des Pulpakerns der Bandscheibe, gefolgt von einem Bruch des Faserrings und einer Entzündung der Wurzeln der Spinalnerven. Die zervikalen und lumbalen Regionen sind am anfälligsten für die Krankheit, aber mit verschiedenen Krümmungen entwickelt sich auch im Brustbereich eine Hernie der Bandscheibe.

Myositis

Myositis - Schädigung der Muskelfasern unter dem Einfluss verschiedener Faktoren (Verletzungen, Infektionen, Autoimmunerkrankungen). Eine ziemlich seltene Erkrankung tritt hauptsächlich an den Nackenmuskeln auf (60% der Fälle), an zweiter Stelle in der Häufigkeit des Auftretens steht die Lendenwirbelsäule. Die Hauptmanifestation der Myositis ist eine schwere Muskelschwäche, die zu Atrophie führen kann..

Wirbelsäulentumor

Pathologische Neubildungen der Wirbelsäule oder des Rückenmarks sind relativ selten - in 10-15% der Fälle bei allen Tumoren des Knochengewebes. Ein gutartiger Tumor hat eine eigene Kapsel und kann nicht metastasieren. Ein bösartiger Tumor wächst schnell, breitet sich auf andere Gewebe aus und ist tödlich. Fast wie alle anderen Erkrankungen der Wirbelsäule verursacht der Tumor akute Schmerzen im Rücken und im unteren Rücken. Dies ist die Gefahr eines Neoplasmas - bis zum letzten Entwicklungsstadium kann eine Person fälschlicherweise vermutete Osteochondrose oder entzündliche Erkrankungen des Beckens behandeln.

Osteoporose

Osteoporose ist eine chronisch fortschreitende systemische Stoffwechselerkrankung, die durch eine Verletzung der Struktur des Knochengewebes (erhöhte Fragilität und verringerte Knochendichte) gekennzeichnet ist. Die Ursachen für Osteoporose sind ein Ungleichgewicht im Stoffwechsel und ein Mangel an Kalzium im Körper. Für einen Patienten kann bereits ein kleiner Bluterguss eine Fraktur hervorrufen. Bei 50% der Frauen und 30% der älteren Männer leidet die Wirbelsäule an Osteoporose.

Osteochondrose

Eine der häufigsten Erkrankungen der Wirbelsäule ist die Osteochondrose, eine degenerative Läsion des Gelenkknorpels und degenerative Prozesse des Knochengewebes um den Knorpel. Am Ort ihres Einsatzes wird die Osteochondrose in zervikale, thorakale und lumbale Osteochondrose unterteilt. In der Anfangsphase ist die Krankheit asymptomatisch und wird bereits erkannt, wenn verschiedene Komplikationen auftreten (Verengung des Wirbelkanals, Radikulitis, Spondylose)..

Wirbelsäulenfraktur

Eine der schwerwiegendsten Verletzungen, die am menschlichen Körper auftreten können, ist ein Bruch der Wirbelsäule. Die Verletzung ist gekennzeichnet durch eine Verletzung der anatomischen Integrität eines oder mehrerer Wirbel und eine Kompression der Körper von Muskelsegmenten, Blutgefäßen und Nervenenden. Unterscheiden Sie zwischen Kompression (Kompression der Wirbel) und Dekompression (Dehnung der Wirbel). Beide Frakturen bergen eine große Gefahr, wenn das Rückenmark beschädigt wird.

Vorsprung

Ein pathologischer Prozess in der Halswirbelsäule, bei dem der Faserring seine Festigkeit verliert und die Kerne der Bandscheibe innerhalb der Wirbelsäule verschoben werden. Übermäßige körperliche Aktivität, viele andere Erkrankungen des Rückens (Verletzungen, schwache Muskeln und Krümmung der Wirbelsäule, Skoliose, Osteochondrose), Infektionskrankheiten und somatische Pathologien tragen zur Protrusion bei..

Radikulitis

Radikulopathie ist eine Kompression und entzündliche Läsion der Wurzeln des Rückenmarks, die in die Zwischenwirbelöffnungen eintreten. In 90% der Fälle ist die Ursache der Radikulitis das fortgeschrittene Stadium der Osteochondrose, die restlichen 10% sind andere Probleme mit der Wirbelsäule (Verletzungen, Hernien, Verschleiß und Verformung der Wirbelsäule und der Bandscheiben). Die schmerzhaften Symptome einer Radikulitis, im Volksmund als "Rückenschmerzen" bezeichnet, können die lumbosakrale, zervikale und thorakale Wirbelsäule betreffen. In schweren Fällen können Taubheitsgefühl, Muskelkrämpfe und Verlust der motorischen Aktivität auftreten..

Wirbelsäulenkrebs

Wenn wir alle Erkrankungen der Wirbelsäule betrachten, sind ihre primären und sekundären bösartigen Tumoren die schwerwiegendsten Probleme. Primärer Wirbelsäulenkrebs wird relativ selten diagnostiziert, wenn ein Tumor das Rückenmark direkt betrifft. Häufiger entwickeln sich Neoplasmametastasen zunächst in anderen Organen - dies sind sekundäre Tumoren der Wirbelsäule.

Schnell fortschreitende Rückenprobleme onkologischer Natur werden nicht nur durch die radikale Methode (Tumorentfernungsoperation) gelöst, es können auch Chemotherapie-Sitzungen verordnet werden.

Skoliose

Eine unnatürliche Krümmung der Wirbelsäule nach rechts oder links, die eine Verformung der Wirbelsäule und des Brustkorbs zur Folge hat, wird als Skoliose bezeichnet. Normalerweise wird die Krankheit in der Natur erworben, in seltenen Fällen ist sie angeboren. Die Pathologie entwickelt sich aktiv während des intensiven Skelettwachstums im Kindes- und Jugendalter sowie bei konstanter Spannung der Rückenmuskulatur und ungleichmäßiger Verteilung der Gelenkbelastung bei Erwachsenen.

Die Krankheit wird nach dem Winkel und der Krümmungsebene des Rückens klassifiziert: zervikothorakale, thorakale, lumbal-thorakale, lumbale, kombinierte Skoliose.

Selbst bei einer leichten Verformung sind Haltungsstörungen immer sichtbar, bei der Entwicklung der Pathologie tritt ein Rippenbuckel auf, es treten keilförmige Wirbel auf, ein Becken verzieht sich, es treten Klammern von Nervenenden auf, die die qualitative Funktion des Nervensystems beeinträchtigen, und die normale Funktion der inneren Organe wird behindert.

Stenose

Die Stenose der Wirbelsäule ist eine Krankheit, die das menschliche Rückenmark betrifft. Es ist gekennzeichnet durch eine Verengung des Wirbelkanals und ein Einklemmen der Nervenwirbel. Die Symptome einer Stenose sind ausgeprägt: Krämpfe, Schmerzen, Taubheitsgefühl in Schultern, Nacken, oberen und unteren Extremitäten sowie Empfindlichkeitsverlust können auftreten. Am häufigsten wird eine Stenose bei älteren Menschen diagnostiziert oder ist eine Komplikation der Arthrose.

Spondylose

Spondylose ist der involutionelle Prozess des Verschleißes und der Alterung der anatomischen Strukturen der Wirbelsäule, der durch die Proliferation von Knochengewebe in der Nähe der Wirbel gekennzeichnet ist. Die Krankheit ist asymptomatisch oder mit leichten Symptomen. Bei einem langen Verlauf der Spondylose können sich zusätzliche Erkrankungen der Wirbelsäule entwickeln, da das Lumen des Zwischenwirbelkanals abnimmt, Sehnen und Nerven verletzt werden und die Wirbel miteinander verschmelzen.

Chondrose

Chondrose ist eine degenerativ-dystrophische Pathologie, bei der einzelne Abschnitte des Knorpelgewebes, aus denen die Bandscheiben bestehen, zu Knochen degenerieren. Die Krankheitssymptome werden bei älteren Menschen in größerem Maße beobachtet, weshalb eine sehr lange Zeit verringerte Wirbelbeweglichkeit mit irreversiblen altersbedingten Veränderungen verbunden war. Die moderne Medizin hat es jedoch ermöglicht, alle Feinheiten der Wirbelsäule gründlich zu untersuchen und Wege zur Bekämpfung der Krankheit zu finden.

Behandlung von Erkrankungen der Wirbelsäule

Die Diagnose und Behandlung der Krankheit sollte unter strenger Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Abhängig von der Art der Beschwerden kann sich der Orthopäde, Traumatologe, Endokrinologe, Neurologe, Rheumatologe, Onkologe, manuelle oder einfache Familientherapeut mit dem Problem befassen.

Es gibt viele Möglichkeiten zur Behandlung von Rücken und Wirbelsäule: Medikamente und Blockaden, physiotherapeutische Verfahren, Massagen, Bewegungstherapie, manuelle Therapie, Osteopathie und chirurgische Eingriffe.

Ich rate Ihnen, weitere Artikel zum Thema zu lesen

Verfasser: Petr Vladimirovich Nikolaev

Der Arzt ist manueller Therapeut, orthopädischer Traumatologe und Ozontherapeut. Expositionsmethoden: Osteopathie, postisometrische Entspannung, intraartikuläre Injektionen, weiche manuelle Technik, Tiefengewebemassage, analgetische Technik, Kraniotherapie, Akupunktur, intraartikuläre Arzneimittelverabreichung.

Gelenkerkrankungen: die sogenannten Symptome und die Behandlung von Krankheiten

Gelenkpathologien sind entzündlich und degenerativ-dystroph. Einige werden durch die Einführung von Infektionserregern in den Körper provoziert, andere - durch Verletzungen, einen sitzenden Lebensstil, übermäßige körperliche Anstrengung. Die Gründe für die Entwicklung von Gelenkerkrankungen, ihre Schwere, die Anzahl der auftretenden Komplikationen bestimmen die therapeutische Taktik.

Klassifikation von Gelenkerkrankungen

Es ist wichtig zu wissen! Ärzte unter Schock: „Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen Gelenkschmerzen.“ Lesen Sie mehr.

Es gibt viele Klassifikationen von Gelenkerkrankungen. Die Kriterien für ihre Unterteilung in Hauptgruppen sind Pathogenese, Ätiologie, Art des Verlaufs, Krankheitsbild, Prognose für die Genesung. Die Pathologie selbst kann akut, subakut, chronisch sein und sich langsam oder schnell entwickeln..

Art der GelenkerkrankungenEigenschaften
EntzündlichDer Entzündungsprozess wird von Arthritis, Sehnenentzündung, Tendovaginitis, Periarthritis, Bursitis, Synovitis begleitet. Während sich die Krankheit entwickelt, sind fast alle Gelenkstrukturen allmählich betroffen - Synovialmembranen, Knorpel, Knochengewebe, Band-Sehnen-Apparat
Degenerativ-dystrophischBei solchen Pathologien kommt es zu einer langsamen Zerstörung des Knorpels, einer Verformung der Knochenstrukturen und einer Muskelschwäche. Dazu gehören Arthrose, deformierende Arthrose, Osteochondrose, Spondylarthrose
AutoimmunKrankheiten entstehen durch eine unzureichende Reaktion des Immunsystems auf externe oder interne negative Faktoren. Anstatt infektiöse oder allergische Erreger zu zerstören, beginnt es, seine eigenen Zellen anzugreifen.
AnsteckendPathologien entstehen durch aktives Wachstum, Vermehrung von Bakterien, Viren und Pilzen, die in die Gelenkhöhle eingedrungen sind. Sie entwickeln sich häufig vor dem Hintergrund von Infektionen der Atemwege, des Darms und des Urogenitals
EitrigEitriges Exsudat reichert sich in der Gelenkhöhle mit infektiöser Arthritis, Synovitis, Bursitis an. Sein Eindringen in den systemischen Kreislauf kann eine Sepsis verursachen, eine lebensbedrohliche Erkrankung.

Liste der Gelenkerkrankungen

Manchmal wird bei dem Patienten eine seltene Gelenkerkrankung diagnostiziert, aber meistens werden Arthritis, Arthrose, Schleimbeutelentzündung und Synovitis festgestellt, die sich vor ihrem Hintergrund entwickelt haben. Die Faktoren, die sie provozieren, sind seit langem bekannt, die Formen des Kurses wurden untersucht und wirksame Behandlungsmethoden wurden identifiziert.

Arthralgie

Wenn Neurotransmitter der Entzündung, die End- oder Zwischenprodukte des Abbaus von Immunreaktionen, Salzkristallen, Toxinen oder Knochenwachstum die Neurorezeptoren der Synovialmembranen reizen, tritt Arthralgie auf. Dies ist keine Krankheit, sondern ein Komplex von Symptomen, die die Pathologie begleiten. Arthralgie oder Gelenkschmerzen variieren in Lage, Anzahl der betroffenen Gelenke, Charakter, Intensität. Sie begleiten Pathologien jeglichen Ursprungs:

  • rheumatisch;
  • endokrine;
  • ansteckend;
  • Autoimmun;
  • traumatisch.

Zur Linderung direkt schmerzhafter Empfindungen ist der Einsatz lokaler oder systemischer Analgetika ausreichend. Aber Sie können Arthralgie nur dann vollständig loswerden, wenn Sie die Krankheit ausführen, die ihn provoziert hat.

Arthritis

Dies ist eine entzündliche Erkrankung, die, wenn sie nicht behandelt wird, schnell fortschreitet und zahlreiche Komplikationen hervorruft.

Arthritis ist reaktiv, psoriatisch, gichtartig, ansteckend. Am gefährlichsten ist die rheumatoide Pathologie, deren Ursachen noch nicht bekannt sind.

Während sich Arthritis entwickelt, sind Weich-, Knorpel- und Knochengewebe am Entzündungsprozess beteiligt, was zu einer Abnahme der funktionellen Aktivität des Gelenks führt. Die meisten Pathologien sprechen gut auf eine konservative Therapie an. Während es nicht möglich ist, rheumatoide, psoriatische, gichtartige Arthritis vollständig zu heilen.

Arthrose

Dies ist der Name einer degenerativ-dystrophischen Erkrankung, die kleine, große Gelenke betrifft. Arthrose entsteht durch natürliche Alterung des Körpers, frühere Verletzungen, geringe körperliche Aktivität und übermäßigen Stress. Knorpelgewebe nutzen sich ab und Knochenplatten wachsen, werden deformiert.

Klinisch manifestiert sich eine Arthrose von 1 Schweregrad fast nicht. Daher wenden sich Patienten an Ärzte mit bereits irreversiblen Veränderungen des Knorpels und der Knochen. Sie klagen über morgendliche Schwellung, Schmerzen, Steifheit der Bewegungen, Knirschen während der Beugung oder Streckung der Gelenke.

Spondylitis ankylosans

Ankylosierende Spondylitis oder ankylosierende Spondylitis ist eine schwere Pathologie, die eine Ankylose hervorruft (teilweise oder vollständige Fusion von Knochenstrukturen). Die Krankheit betrifft die Zwischenwirbelgelenke in der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule. Infolgedessen nimmt der Bewegungsbereich ab und anschließend wird die Wirbelsäule vollständig stationär.

Spondylitis ankylosans - Autoimmunpathologie, bis schließlich unklarer Ursprung. Vermutlich ist der Grund für seine Entwicklung die Kombination von HLA-B27-Antigentransport und dem Eindringen von Infektionserregern in den Körper.

Morbus Reiter

Reiter-Syndrom - rheumatische Pathologie. Es betrifft nicht nur ein oder mehrere Gelenke, sondern auch den Urogenitaltrakt, die Augenschleimhaut. Die Krankheit wird in 80% der Fälle bei jungen Männern diagnostiziert, Frauen und Kinder leiden viel seltener darunter. Die Reiter-Krankheit ist eine Autoimmunerkrankung, die sich aufgrund einer unzureichenden Reaktion des Immunsystems auf die Einschleppung von Krankheitserregern von Darm- oder Urogenitalinfektionen - Shigella, Salmonella, Yersinia, Ureaplasma - entwickelt.

Symptome einer Pathologie treten gleichzeitig oder abwechselnd auf. Die erste manifestiert normalerweise Urethritis. Es gibt Störungen des Wasserlassens, spärlicher Schleimausfluss aus der Harnröhre. Der Verlauf des Reiter-Syndroms geht auch mit Gelenkschmerzen, Steifheit, Anzeichen einer Augenentzündung (Bindehautentzündung, Iridozyklitis, uevit) einher..

Still-Krankheit

Dies ist eine schwere systemische Pathologie einer unbekannten Ätiologie. Vermutlich entwickelt sich die Still-Krankheit als Folge des Eindringens in den Körper, der Aktivierung von Cytomegalieviren, Rötelnviren, Parainfluenza, Epstein-Barr, Mykoplasmen und Escherichia. Die infektiöse Komponente wird durch charakteristische Symptome angezeigt - Fieber, geschwollene Lymphknoten, Schüttelfrost.

Mit fortschreitender Still-Krankheit sind Organe des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems betroffen, und auf der Haut bilden sich flache rosa Flecken und Papeln. Wenn im Anfangsstadium nur ein Gelenk beschädigt ist, sind nach einiger Zeit die Gelenke Knöchel, Knie, Handgelenk, Ellbogen, Hüfte, Schläfen-Oberkiefer, Interphalangeal und Metatarsophalangeal am Entzündungsprozess beteiligt.

Schleimbeutelentzündung

Dies ist der Name einer akuten, subakuten oder chronischen Pathologie, die durch eine Schädigung des Entzündungsprozesses des Synovialbeutels gekennzeichnet ist. Es sammelt Exsudat mit Verunreinigungen von Eiter, Blut, Fibrin oder zerstörten roten Blutkörperchen..

Die wichtigsten Symptome einer Schleimbeutelentzündung sind starke Gelenkschmerzen, entzündliche Schwellungen, Verdichtungsbildung und Bewegungseinschränkungen. Wenn die Pathologie durch die Aktivität infektiöser Krankheitserreger hervorgerufen wird, steigt die Körpertemperatur und bei Kindern treten dyspeptische Störungen auf.

Bursitis entsteht durch ständige mechanische Reizung der Bursa, Unterkühlung, Verletzungen, Rückfälle von Arthritis und Arthrose. In den meisten Fällen spricht es gut auf die Behandlung an, einschließlich der Antibiotikatherapie..

Hygroma

Dies ist eine tumorähnliche Formation, in der sich eine serös-faserige oder serös-schleimige Flüssigkeit befindet. Am häufigsten bildet sich das Hygrom in der Nähe der Sehnenscheiden und des Handgelenks, der Knöchelgelenke. Vermutlich wird eine erbliche Veranlagung zur Ursache für die Bildung eines gutartigen zystischen Tumors. Es wurde auch eine Beziehung zwischen der Bildung dieses runden Siegels und einem wiederholten Trauma gefunden..

Wenn die Größe des Hygroms klein ist, gibt es nur Unannehmlichkeiten im Aussehen. Aber große Tumoren komprimieren die Nervenenden, was zu starken Schmerzen und manchmal zu einer Verletzung der Empfindlichkeit führt.

Osteoporose

Osteoporose ist eine Erkrankung des Skeletts, deren Verlauf mit einer Veränderung der Knochenstruktur einhergeht. Sie werden spröde, weniger haltbar, was zu häufigen spontanen Frakturen führt. Osteoporose ist eine multifaktorielle Pathologie. Am häufigsten leiden Frauen nach dem Einsetzen der natürlichen Wechseljahre aufgrund einer Abnahme der Östrogenproduktion darunter. Die Ursachen für die Knochenresorption sind endokrine Erkrankungen, Alterung, längeres Stillen und asthenischer Körperbau.

Die Gefahr der Osteoporose liegt in ihrem langen asymptomatischen Verlauf. Die ersten Anzeichen, normalerweise schmerzhafte Empfindungen, treten auch bei vermehrter Ausdünnung der Knochen auf. Häufiger wird eine Pathologie jedoch nur während der Behandlung einer Fraktur des Radius, des Schenkelhalses und der Wirbelkörper diagnostiziert.

Osteochondrose

Dies ist der Name einer degenerativ-dystrophischen Erkrankung, die die Bandscheiben betrifft. Sie werden dünner, dichter, verlieren ihre Abschreibungseigenschaften. Die Wirbelkörper werden unter Bildung von Knochenwachstum (Osteophyten) allmählich deformiert. Die Hauptmerkmale einer zervikalen, thorakalen und lumbalen Osteochondrose sind Rückenschmerzen, die durch Kippen oder Drehen des Körpers, des Kopfes und der Einschränkung der Mobilität verstärkt werden.

Auch „vernachlässigte“ Gelenkprobleme können zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nur nicht, es einmal am Tag zu verschmieren..

Die Ursachen für die Entwicklung der Pathologie sind zahlreich und vielfältig. Dies ist ein sitzender Lebensstil, übermäßige Belastung der Wirbelsäule, endokrine, metabolische Pathologien, Fettleibigkeit, Hämatopoese. Ohne medizinische Intervention treten Hernien auf, es treten schwere Komplikationen der Osteochondrose auf - diskogene Myelopathie, Wirbelarteriensyndrom, radikuläres Syndrom.

Periarthritis

Periarthritis ist eine Krankheit, die durch die Entwicklung des Entzündungsprozesses im periartikulären Gewebe großer Gelenke gekennzeichnet ist. Die Gelenkkapsel, Bänder, Muskeln und Sehnen sind beschädigt. Die Hauptursachen der Krankheit sind frühere Verletzungen, übermäßige körperliche Anstrengung, Unterkühlung, systemische entzündliche und degenerativ-dystrophische Pathologien.

Am häufigsten wird die Schulter-Schulter-Periarthritis diagnostiziert. Klinisch manifestiert es sich in Schmerzen, die mit dem Anheben des Armes oder dem Führen hinter den Rücken, Schwellungen, Steifheit und Knirschen zunehmen. In den meisten Fällen ist die Pathologie einseitig, seltener werden bilaterale Gelenkschäden festgestellt..

Gicht

Gicht entwickelt sich aufgrund einer Dysregulation des Purinstoffwechsels. Der Körper steigt Harnsäure und ihre Salze. Sie kristallisieren, reichern sich nicht nur in der Gelenkhöhle, sondern auch in den Nierenstrukturen an. Gichtarthritis betrifft zuerst eines der Gelenke der Finger der Füße oder Hände, und dann sind andere kleine und große Gelenke allmählich am Entzündungsprozess beteiligt. Die Pathologie ist eng mit Fettleibigkeit, Bluthochdruck, Diabetes und Hyperlipidämie verbunden..

Ein weiterer Gichtanfall wird durch starke Schwellung und Rötung der Haut über dem Gelenk, pochende, brennende, scharfe Schmerzen angezeigt. Eine Nierenschädigung wird durch eine Verletzung des Urinierens, das Auftreten von Fremdeinschlüssen im Urin angezeigt.

Rheuma

Dies ist eine entzündliche infektiöse und allergische systemische Pathologie, die das Bindegewebe verschiedener Lokalisationen betrifft, hauptsächlich das Herz und die Blutgefäße. Ein typisches rheumatisches Fieber ist durch multiple symmetrische Arthralgie, Fieber und Polyarthritis gekennzeichnet. Die Krankheit nimmt schnell eine chronische Form an und wird von Herbst- und Frühlingsverschärfungen begleitet.

Frühere Streptokokkeninfektionen wie Mandelentzündung oder Scharlach können einen rheumatischen Anfall hervorrufen. Wenn eine Person keine Immunität gegen pathogene Bakterien entwickelt hat, entwickelt sich bei ihrer anschließenden Einführung eine komplexe autoimmune Entzündungsreaktion. Rheuma wird häufiger bei Patienten mit geschwächter Immunität und belasteter Familienanamnese diagnostiziert..

Felty-Syndrom

Dies ist der Name einer der Varianten der artikulär-viszeralen Form der rheumatoiden Arthritis, die bei 1-5% der Patienten diagnostiziert wurde. Dies ist eine HLA-DRw4-assoziierte Krankheit, die sich aufgrund einer Funktionsstörung des Immunsystems entwickelt. Im Körper des Patienten zirkulieren ständig Immunkomplexe, die die Phagozytose von Neutrophilen in der Milz aktivieren. Das Felty-Syndrom tritt nur bei Patienten mit seropositiver, schwerer, rheumatoider Arthritis auf.

Die Hauptsymptome der Pathologie sind Gelenkschmerzen, Steifheit der Bewegungen, Schwellung. Extraartikuläre Symptome sind die Bildung subkutaner Knötchen, entzündliche Läsionen der Lymphknoten und peripheren Nerven sowie Fieber.

Synovitis

Dies ist eine entzündliche Erkrankung, die die Synovialmembran betrifft. Pathologisches Exsudat mit Verunreinigungen von Blut, Eiter, seröser Flüssigkeit und (oder) Fibrin sammelt sich in der Gelenkhöhle an. Am häufigsten werden Knie-, Knöchel-, Handgelenk-, Schulter- und Ellbogengelenke durch Synovitis geschädigt. Verletzungen, Allergien, Blutkrankheiten, endokrine und Stoffwechselerkrankungen können Entzündungen der Synovialmembran hervorrufen.

Klinisch äußert sich eine Synovitis in Schmerzen, die durch Beugung und Streckung des Gelenks, Schwellung und Hautrötung verstärkt werden. Mit einem infektiösen Ursprung der Pathologie treten Symptome einer allgemeinen Vergiftung des Körpers auf - erhöhte Körpertemperatur, Fieber, Schwindel, Verdauungsstörungen.

Welchen Spezialisten zu kontaktieren

Der Grund für die Suche nach medizinischer Hilfe sind normalerweise Gelenkschmerzen. Es ist unmöglich, die Pathologie, die sie provoziert hat, unabhängig zu diagnostizieren. Daher ist es ratsam, einen Termin mit einem Allgemeinarzt zu vereinbaren. Er wird die notwendigen diagnostischen Tests verschreiben. Nach der Untersuchung der Ergebnisse wird der Therapeut den Patienten an Fachärzte überweisen.

Die Behandlung von rheumatoider und psoriatischer Arthritis, Spondylitis ankylosans, Gicht, Felty-Syndrom, Rheuma und anderen Autoimmunerkrankungen wird von einem Rheumatologen durchgeführt. Die Therapie von degenerativ-dystrophischen Erkrankungen wird von einem Orthopäden, Vertebrologen und Neurologen durchgeführt. Wenn Gelenkschmerzen durch frühere Verletzungen verursacht werden, wird ein Traumatologe weiter behandelt.

Diagnoseregeln

Die Diagnose wird auf der Grundlage von Patientenbeschwerden, Krankengeschichte, Ergebnissen instrumenteller und biochemischer Analysen gestellt. Am informativsten ist die Radiographie, mit der Deformationen von Knochenstrukturen erfasst werden können. Um die Lokalisation des Entzündungsprozesses festzustellen, werden MRT, CT und Ultraschall durchgeführt. Die Ergebnisse dieser Studien helfen bei der Beurteilung des Zustands von Knorpel und Weichteilen, Nervenstämmen, Blutgefäßen und Band-Sehnen-Apparaten.

Biochemische Analysen werden bei Verdacht auf Autoimmunerkrankungen durchgeführt sowie ausgeschlossen. Der Gehalt an C-reaktivem Protein, antinukleären Antikörpern und Rheumafaktor wird bestimmt.

Um die Artenzugehörigkeit pathogener Mikroorganismen festzustellen, werden biologische Proben in Nährmedien ausgesät. Die Studie zeigt die Empfindlichkeit von Infektionserregern gegenüber Drogen..

Behandlungsmethoden für Gelenkerkrankungen

Die meisten Krankheiten sprechen gut auf eine konservative Behandlung an, aber es gibt solche, die nur durch chirurgische Eingriffe beseitigt werden können. Ein umfassender Ansatz zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen und degenerativ-dystrophischen Pathologien wird praktiziert. Neben der Verabreichung von Medikamenten werden für Patienten Physiotherapie, Massage und Bewegungstherapie empfohlen. Um die Schwere der Schmerzen zu verringern und die Gelenkstrukturen zu stabilisieren, wird das Tragen von orthopädischen Geräten gezeigt - Shants Kragen, Korsetts, elastische Bandagen, Orthesen.

Drogen Therapie

Bei der Behandlung von Gelenkerkrankungen werden Arzneimittel verschiedener klinischer und pharmakologischer Gruppen verwendet. Zur Linderung von akuten, starken Schmerzen werden Medikamente in Form von Tabletten oder Injektionslösungen eingesetzt. Die lokale Anwendung von Salben, Gelen und Cremes hilft, schwache Beschwerden loszuwerden. Normalerweise sind NSAIDs, Glukokortikosteroide, Muskelrelaxantien, Medikamente zur Verbesserung der Durchblutung und Chondroprotektoren in Therapien enthalten, um die Schwere der Symptome zu verringern. Infektionskrankheiten werden mit Antibiotika und antimikrobiellen Mitteln behandelt..

Operativer Eingriff

Bei akuten Schmerzen, die nicht medizinisch behoben werden können, Gelenkdeformitäten, schwerwiegenden Komplikationen, die aufgetreten sind, ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt. Der Arzt entfernt Knochenwachstum, führt plastische Operationen an den Bindegewebsstrukturen durch und entfernt Knorpelpartikel aus den Gelenkhöhlen. Wenn das Gelenk stark deformiert ist, wird es durch ein Implantat ersetzt.

Übungen

Während der Rehabilitationsphase wird den Patienten eine tägliche Physiotherapie und Gymnastik empfohlen. Regelmäßiges Training ist erforderlich, um alle Gelenkfunktionen wiederherzustellen, die Durchblutung zu verbessern, den Muskelrahmen zu stärken und beschädigtes Gewebe zu regenerieren. Eine Reihe von Übungen wird von einem Physiotherapeuten zusammengestellt, nachdem die Ergebnisse der Diagnose und Behandlung untersucht wurden.

Hausmittel

Erst nach der Hauptbehandlung dürfen Ärzte Volksheilmittel verwenden - Alkoholtinkturen, Wasserinfusionen, Kräutertees, Anwendungen, Kompressen, hausgemachte Salben, Reiben. Sie haben eine schwache analgetische Wirkung und helfen, Beschwerden in der Wirbelsäule und den Gelenken zu beseitigen..

Gelenkerkrankung Diät

Ernährungswissenschaftler empfehlen, dass Patienten mit Gelenkerkrankungen fettreiche und einfache Kohlenhydrate wie Fast Food, Fertiggerichte und reichhaltiges Gebäck ausschließen. Die Grundlage des Tagesmenüs sollten Müsli, mageres Fleisch, Fisch, Hüttenkäse, Käse, frisches Gemüse, Obst und Beeren sein.

Prävention von Gelenkerkrankungen

Um Gelenkschäden mit entzündlicher oder degenerativ-dystrophischer Pathologie zu vermeiden, empfehlen Ärzte, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, bei Bedarf Gewicht zu verlieren und Infektionskrankheiten rechtzeitig zu behandeln.

Ähnliche Artikel

Wie man Gelenkschmerzen vergisst?

  • Gelenkschmerzen schränken Ihre Bewegung und Ihr ganzes Leben ein...
  • Sie sind besorgt über Unbehagen, Knirschen und systematische Schmerzen...
  • Vielleicht haben Sie eine Reihe von Drogen, Cremes und Salben ausprobiert...
  • Aber nach der Tatsache zu urteilen, dass Sie diese Zeilen lesen, haben sie Ihnen nicht viel geholfen...

Der Orthopäde Valentin Dikul behauptet jedoch, dass es ein wirklich wirksames Mittel gegen Gelenkschmerzen gibt! Lesen Sie mehr >>>

Behandlung von Erkrankungen der Wirbelsäule und der Gelenke

Die Wirbelsäule und die Gelenke sind die Stütze, auf der der Muskelrahmen des Körpers ruht. Deshalb ist es so wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung der Wirbelsäule und der Gelenke zu beginnen. Die Wirbelsäule besteht aus den zervikalen, thorakalen und lumbosakralen Teilen, von denen jeder seine eigene Anzahl von Wirbeln hat und viele Funktionen erfüllt, hauptsächlich motorische und tragende Funktionen. Darüber hinaus befindet sich das Rückenmark in der Wirbelsäule und sorgt für Innervation, Reflexe und Körperbewegungen. Wirbel wiederum sind eine komplexe Struktur des Körpers, des Bogens und der Prozesse. Knorpelige Bandscheiben dämpfen Bewegungen und die Integrität des Bewegungsapparates.

Die Skelettstruktur des Körpers umfasst auch Gelenke, die ebenfalls knorpelige Schichten aufweisen, die für reibungslose menschliche Bewegungen sorgen. Mit Stoffwechselstörungen, Verletzungen, systemischen Erkrankungen, einem sitzenden Lebensstil und dem Altern verliert die Wirbelsäule an Flexibilität und Mobilität, was zu einer großen Liste von Pathologien führt.

Sie können in drei Hauptgruppen von Krankheiten zusammengefasst werden:

  • Entzündungsprozesse: Radikulitis in verschiedenen Teilen der Wirbelsäule oder des Gelenks. Diese Gruppe von Krankheiten umfasst eine ankylosierende Spondylitis, die durch eine Entzündung der Wirbelgelenke und angrenzender Gewebe gekennzeichnet ist.
  • Anatomische Veränderungen: Krümmung der Wirbelsäule, am häufigsten ist Skoliose, die in jedem Segment der Wirbelsäule lokalisiert ist; Verschiebungen, Subluxationen.
  • Degenerative Pathologien: Veränderungen der Wirbelsäulenstrukturen, z. B. Hernien, Bandscheibenvorsprung, Osteochondrose, Dystrophie des Knorpels der Bandscheiben, Spondylose - Überwachsen des Knochengewebes mit Wirbelkörperdeformität.

Gelenkerkrankungen sind häufig mit Erkrankungen der Wirbelsäule verbunden und treten aus den gleichen Gründen auf. Die häufigsten Erkrankungen sind Arthritis, Arthrose, Schleimbeutelentzündung (Entzündung des Gelenkbeutels) und Rheuma, die sich auch auf den Zustand des Herzens auswirken.

Die klinischen Symptome von Erkrankungen der Wirbelsäule und der Gelenke können je nach Pathologie und Schweregrad variieren, und die Symptome können viele innere Organe und Systeme betreffen, was die Diagnose der anfänglichen Pathologie erschwert. Ein häufiges Anzeichen für Probleme mit dem Bewegungsapparat sind häufig Rücken- und Gelenkschmerzen. Rückenschmerzen sind eine Folge der Kompression von Nervenenden und Wurzeln aufgrund degenerativer Veränderungen der Wirbel.

Behandlung

Bisher werden bei der Behandlung von Erkrankungen der Wirbelsäule und der Gelenke eine Vielzahl von Methoden und Werkzeugen zur Behandlung des osteoartikulären Apparats eingesetzt. Der Behandlungsverlauf ist meist komplex und wird je nach Diagnose, Entwicklungsgrad und damit verbundenen Erkrankungen verschrieben.

Sie sollten wissen, dass es bei schmerzhaften Symptomen im Rücken und in den Gelenken erforderlich ist, sich nicht mit der Behandlung zu befassen, sondern sich einer Diagnose und Beratung durch spezialisierte Spezialisten zu unterziehen. Selbstmedikation kann den Zustand verschlimmern. In Moskau können Sie sich bei Problemen mit dem Bewegungsapparat an die Klinik des Akademikers A.G. Gritsenko. Dies ist ein Zentrum für die Behandlung von Erkrankungen der Wirbelsäule und der Gelenke, in dem Diagnostik und Therapie mit modernen Methoden und qualifizierten Ärzten mit Erfahrung auf diesem Gebiet durchgeführt werden.

Die Behandlung der Wirbelsäule und der Gelenke umfasst die folgenden Methoden:

  • Manuelle Therapie. Eine Methode zur Beeinflussung der Wirbelsäule und der Gelenke mit einer Reihe von Übungen und Massagen. Lindert effektiv die Schmerzen und gibt den Organen die frühere Funktionalität zurück.
  • Drogen Therapie. Die Symptome werden durch die Einnahme von Medikamenten gestoppt, die Schmerzen beseitigen, Entzündungen und Muskelkrämpfe lindern..
  • Operativer Eingriff. Bei schweren Hernien, Tumoren und anderen Pathologien in einem fortgeschrittenen Stadium, wenn die medikamentöse Behandlung der Wirbelsäule und der Gelenke unwirksam ist und eine manuelle Therapie schädlich sein kann, wird die chirurgische Behandlung angewendet.
  • Physiotherapie. Es wird in Kombination mit anderen Methoden sowie während der Rehabilitationsphase nach Behandlungszyklen angewendet. Lindert Schmerzen, regt die Durchblutung an, entspannt Muskelkrämpfe.
  • Viele Erkrankungen der Wirbelsäule führen zu lebenslangen Behinderungen. Je früher die Diagnose gestellt und die Behandlung begonnen wird, desto größer sind die Chancen auf Genesung oder verlängerte Remission.

Bewertungen

Ich ging in die Klinik wegen der Behandlung von Kopfschmerzen und Schwindel. Ich dachte, etwas mit dem Gehirn stellte sich als Problem mit der Wirbelsäule und dem Hals heraus. Vielen Dank, Ärzte, beruhigt, sagten, dass alles behandelt wird. Verschriebene Medikamente, Massage, Physiotherapie. Alles ist sehr aufmerksam, schnell, höflich. Sie nehmen kein zusätzliches Geld, vereinbaren Termine für den Preis. Sie müssen nur einen Termin im Voraus vereinbaren. Es ist so einfach zu kommen, dass Sie keinen Termin bekommen können.

Ich möchte den Ärzten der Klinik Gritsenko ein großes Dankeschön sagen. Ich dachte, in meinem Alter schmerzen und knistern die Gelenke - es ist natürlich, dass ich es schon einmal behandelt habe, hauptsächlich, um Schmerzen zu lindern, sonst ist es unmöglich, Treppen zu steigen. Und sie sagten mir, dass es möglich sei, meine Arthrose zu behandeln, sie vereinbarten Termine und die Ärzte selbst sind sehr angenehm, ernst, erfahren. Ich habe angefangen, behandelt zu werden, der Schmerz ist bereits verschwunden, ich werde mich weiterhin einer Behandlung unterziehen, ich hoffe, es wird helfen.

Erkrankungen der Gelenke und Knochen, der Wirbelsäule und des Parodontiums. Von einer Kette angekettet

Erkrankungen der Gelenke und Knochen, der Wirbelsäule und des Parodontiums sind Glieder einer einzigen pathogenetischen Kette, deren Name eine Verletzung des Mineralstoffwechsels darstellt. Ohne eine Korrektur des Kalziumstoffwechsels ist es unmöglich, bei der Behandlung dieser und anderer knochenartikulärer Pathologien eine stabile Remission zu erreichen..

Schauen Sie sich die Wurzel an - suchen Sie nach einer häufigen Ursache für verwandte Krankheiten!

Die Krankheit der modernen Medizin ist das Fehlen eines integrierten Ansatzes. Spezialisten behandeln nur Krankheiten auf ihrem Gebiet. Bei Parodontitis geht der Patient zum Zahnarzt, mit Schmerzen in der Wirbelsäule - zum Neurologen, mit Arthritis - zum Rheumatologen, mit Frakturen - zum Traumatologen. Und jeder Arzt verschreibt eine eng abgestimmte Therapie, um schmerzhafte Symptome zu lindern. Leider wird die zugrunde liegende Ursache für Gesundheitsstörungen des osteoartikulären Systems von praktizierenden Ärzten häufig nicht berücksichtigt..

Und Erkrankungen der Gelenke und Knochen, der Wirbelsäule und des Parodontiums sind die Früchte eines Baumes, die normalerweise gleichzeitig reifen. Und die Jahreszeit ihrer Reifung ist als Annäherung an das biologische Alter berüchtigt. Die Grenzen des anatomischen und physiologischen Alterns sind beweglich und viele Krankheiten sind heute viel jünger. Beispielsweise sind Erkrankungen der Gelenke und Knochen, der Wirbelsäule und des Parodontiums bei 30-Jährigen keine Seltenheit mehr. Daher ist es falsch, diese Erkrankungen nur für ältere Menschen in Betracht zu ziehen.

Warum ist der faire Sex immer noch schwach??

Frauen haben ein erhöhtes Risiko, mit Beginn der Wechseljahre Arthritis und Arthrose, Parodontitis, Osteochondrose und Osteoporose zu entwickeln. Mit einem Rückgang der Produktion von Sexualhormonen platzt die magische Schutzkuppel, die Knochen, Gelenke, Zähne und auch die Schönheit der Haare und Zähne der Frau schützt.

Beachten Sie, dass in Bezug auf die betrachteten Krankheiten das Konzept des „schwächeren Geschlechts“ mehr als gerechtfertigt erscheint, da die meisten von ihnen Frauen früher und häufiger begegnen als Männer. Insbesondere leiden sie viermal häufiger an Osteoporose. Bei Männern ist die Abnahme der Androgenproduktion mit der Zeit länger und Erkrankungen der Gelenke und Knochen, der Wirbelsäule und des Parodontiums treten seltener und später auf..

Hormone oder Wer regiert den Ball auf der inneren Bühne??

Nicht nur die Synchronität des Ausbruchs und der Entwicklung osteoartikulärer Erkrankungen weist auf ihre häufige Ursache hin, sondern auch ein direkter Zusammenhang mit dem Hormonstatus. Hormone sind die Hauptfiguren auf der inneren Stufe des menschlichen Körpers und bestimmen die Zeit von X, zu der unsere Knochen, Gelenke und Zähne nachlassen. Worin drückt sich das aus? Zuallererst bei der Alterung aller Arten von Bindegewebe, einschließlich Knochen, Knorpel, Parodontium. Hier tauchen ungebetene Gäste nicht auf - Erkrankungen der Gelenke und Knochen, der Wirbelsäule und des Parodontiums.

Tatsache ist, dass männliches Testosteron und weibliche Östrogene nicht nur für die Fortpflanzungsfunktionen verantwortlich sind - ohne sie sind Geweberneuerung und Zellgeburt unmöglich. Das wichtigste anabole Hormon ist immer noch Testosteron, das nicht reich an weiblichem Körper ist, weshalb das Skelett von Frauen anfangs zerbrechlicher ist. In den Wechseljahren fallen nicht nur Östrogene, sondern auch Testosteron auf kritische Werte, was zu einem starken Verlust an Knochenmasse führt - Osteoporose.

Betrachten Sie ein ungefähres Schema für die Entwicklung von Osteoporose. Ein hormoneller Mangel verringert die Bildung von Knochenzellen von Osteozyten, die an der Knochenmineralisierung beteiligt sind, so dass Kalzium nicht aus dem Blut in das Knochengewebe gelangt. Poren und Hohlräume bilden sich im Knochen, da der Prozess der Knochenresorption (Zerstörung) mit einem Mangel an Sexualhormonen im Gegensatz dazu verstärkt wird und die Reste der Mineralmatrix (in der Kalzium vorherrscht) ins Blut gelangen. Blut kann im Prinzip eine extrem geringe Menge an Kalzium enthalten (normalerweise sollten 99% dieses Minerals im Skelett konzentriert sein). Da das Knochengewebe dies jedoch nach wie vor nicht akzeptiert, beginnt ein mineralisches Ungleichgewicht - eine Verletzung des Kalzium-Phosphor-Stoffwechsels.

Erkrankungen der Gelenke und Knochen, der Wirbelsäule und des Parodontiums infolge einer Verletzung des Mineralstoffwechsels

Die Verletzung des Mineralstoffwechsels ist die Grundlage für parodontale Gewebeerkrankungen. Mit Parodontitis im Kiefergewebe beginnen degenerativ-dystrophische Prozesse, und daher werden die Lücken zwischen den Zähnen immer größer. Bei Parodontitis (die bei 90% der Menschen auftritt) geht die Zerstörung der Kieferknochenstruktur mit einer Entzündung des Parodontalgewebes und einer Eiterung der Parodontaltaschen einher. Studien zeigen einen direkten Zusammenhang zwischen der Schwere der Parodontitis und dem Grad des Verlustes der Knochenmineraldichte..

Der Zusammenhang zwischen Arthrose und Arthritis mit dem Skelettsystem wird durch ihre alternativen Namen angezeigt - Arthrose und Arthrose. In beiden Fällen kommt es zu degenerativ-dystrophischen Veränderungen der Gelenke, zur Zerstörung des Knorpels, bei Arthrose jedoch vor dem Hintergrund einer Entzündung. Der Begriff Osteochondrose kombiniert auch zwei antike griechische Wurzeln (Knochen + Knorpel), was auf die Verbindung der Krankheit mit Knochen- und Knorpelgeweben hinweist.

Obwohl Erkrankungen der Gelenke und Knochen, der Wirbelsäule und des Parodontiums normalerweise parallel auftreten, ist die Zerstörung des Knochengewebes im Anfangs- und Mittelstadium problematisch. Manifestationen destruktiver Prozesse deuten jedoch auf eine implizite Demineralisierung und Knochenresorption hin:

  • im Parodont (Plaque, Zahnstein, Zahnfleischbluten, Zahnbeweglichkeit, Eiterung in den Zahn-Zahnfleisch-Taschen);
  • in Gelenken (Schmerzen, Steifheit, Auftreten von Randwachstum des Knochens - Osteophyten, Knirschen während des Trainings, Entzündung mit Arthritis).

Dies ermöglicht es uns, Parodontitis und Parodontitis, Arthrose und Arthritis sowie Marker für Osteochondrose-Erkrankungen als Begleiter von Osteoporose zu bezeichnen.

Calcium, kennen Sie Ihren Platz!

Calcium ist nicht nur für Knochen, Zähne, Haare, Nägel, sondern auch für Gelenke sehr wichtig, da es Teil von Knorpel und Bändern ist. Entgegen den lauten Versprechungen der Werbetreibenden - große Pharmaunternehmen - ist die Behandlung von Erkrankungen der Gelenke und Knochen, der Wirbelsäule und des Parodontiums mit herkömmlichen kalziumhaltigen Arzneimitteln jedoch zwecklos. Im Falle einer Verletzung des Kalziumstoffwechsels besteht die Aufgabe nicht nur darin, so viel Kalzium wie möglich in den Körper einzubringen - dies ist nur gefährlich, da das Risiko einer Hyperkalzämie und einer Verkalkung von Blutgefäßen, Organen und Weichteilen besteht!

Die Korrektur des Mineralstoffwechsels erfordert eine gezielte Abgabe von Kalzium an das Hauptdepot, für das die Knochenbildung wiederhergestellt werden muss, dh die Geburt neuer Osteozyten! Und dies ist nur durch die Exposition gegenüber dem endokrinen System durch eine Erhöhung des Testosteronspiegels möglich..

Tatsächlich ist die Medizin seit langem zu dieser Entscheidung gekommen und versucht, knochenartikuläre Pathologien mit der Einführung zusätzlicher Hormone zu behandeln. Ein Hormonersatz, der eine schnelle therapeutische Wirkung hat, hat jedoch viele verheerende Nebenwirkungen und unterdrückt schließlich auch die natürliche Hormonproduktion des Körpers.

Ein sicherer Weg, der mit der menschlichen Physiologie übereinstimmt, Kalzium entlang des wahren Weges zu lenken, wurde von russischen Wissenschaftlern gefunden, die die einzigartigen Eigenschaften des Nebenprodukts des Drohnen-Brut-Homogenats entdeckten. Die darin enthaltenen entomologischen Hormone erwiesen sich als Vorläufer der Hormone für den Menschen, die die Testosteronsynthese und damit die Osteosynthese und Mineralisierung des Knochens stimulieren.

Ein individueller Ansatz zur Prävention und Behandlung von osteoartikulären Erkrankungen

Basierend auf Drohnen-Brut-Homogenisat als anabole Schlüsselkomponente wurden beispiellose Osteoprotektoren geschaffen:

  1. Zusätzlich zum Homogenat enthält Osteomed 200 mg Calciumcitrat, das sicherste, effektivste und leicht verdaulichste Ca-Salz. In Bezug auf ein elementares Makroelement sind es nur 40 mg Ca, aber unter Berücksichtigung seines genauen Treffers im Ziel (Knochen) ist mehr nicht erforderlich, um Hyperkalzämie und Verkalkung zu vermeiden. Osteomed eignet sich perfekt zur Vorbeugung von Osteoporose und verwandten Krankheiten sowie zur Stärkung von Zähnen, Haaren und Nägeln.
  2. Osteomed Forte enthält zusätzlich zum Homogenat 250 mg Calcium Quote, Vitamin D, das für das osteoartikuläre System nützlich ist3 und B6 (Sie sind auch in der natürlichen Form im Drohnenhomogenat enthalten). Erhöhtes Ca und Vitamin D.3 und B6 macht dieses Medikament wirksam bei schweren Frakturen, schwerer Demineralisierung der Knochen und Hypokalzämie (bestätigt durch Densitometrie und Analyse).
  3. Osteo-Vit mit Drohnenhomogenat, angereichert mit Vitamin D.3 und B6, enthält aber kein Kalzium. Dieses Tool hilft bei der Einrichtung eines Mineralstoffwechsels für Personen mit Hyperkalzämie und Verkalkung (z. B. Nierensteine ​​oder Verkalkung von Blutgefäßen). Osteo-Vit fördert die korrekte Umverteilung von Kalzium bereits im Körper, stärkt und stellt das Knochengewebe wieder her, stimuliert das Immunsystem und verhindert die Entwicklung von Entzündungsprozessen.

Abhängig vom spezifischen Verlauf der knochenartikulären Pathologien und der Ca-Konzentration im Körper sollte eines dieser Arzneimittel bevorzugt werden. Erkrankungen der Gelenke und Knochen, der Wirbelsäule und des Parodontiums erfordern einen individuellen Ansatz für ihre Prävention und Therapie, wie die Entwickler dieser Reihe von Osteoprotektoren berücksichtigt haben.

Das Behandlungsschema für Arthrose und Arthritis umfasst notwendigerweise die folgenden Mittel:

  • Löwenzahn P - Chondroprotektor (Knorpelschutz), der die Bildung neuer Chondrozyten - Knorpelzellen stimuliert;
  • Apitonus P, der die Durchblutung und Ernährung von periartikulären Geweben und Knochen verbessert;
  • Dihydroquercetin Plus, das den Zustand der Blutgefäße, den Blutfluss und die Ernährung des Bindegewebes normalisiert.

Die Behandlung von Osteoporose, Arthritis, Parodontitis, Parodontitis, Osteochondrose und anderen knochenartikulären Pathologien mit natürlichen, sicheren und gleichzeitig wirksamen Mitteln ist möglich. Dies ist die beste Alternative zu hochdosierten Kalziumpräparaten, Chemotherapie und Hormonersatz, deren Nebenwirkungen lebenswichtige Organe und Systeme treffen und letztendlich nur die Situation verschlechtern..