Behandlung von Symptomen der Handgelenkserkrankung

Arthrose der Hände ist eine Erkrankung des Bewegungsapparates, die bei Frauen etwa neunmal häufiger diagnostiziert wird als bei Männern. Die Pathologie der Finger bezieht sich auf seltene Pathologien, meistens betrifft die Krankheit das Hüft-, Knie- oder Schultergelenk. Die Behandlung der Arthrose der Hände sollte ab dem Moment beginnen, an dem die ersten Symptome auftreten. Je früher mit der Therapie begonnen wurde, desto höher sind die Chancen, die Mobilität und die volle motorische Aktivität der Hände wiederherzustellen. In späteren Stadien kann der pathologische Prozess nicht geheilt werden und kann zu einer Behinderung einer Person und infolgedessen zu einer Behinderung führen.

Krankheitsbeschreibung

Arthrose der Hände ist eine schwere Erkrankung, die durch Degeneration und Zerstörung des Knorpels in den Gelenken sowie der Gelenkkapsel gekennzeichnet ist. Der pathologische Prozess geht mit einer Verformung der Knochenelemente einher. Pathologie bezieht sich auf degenerativ-dystrophisch und hat einen chronischen, irreversiblen Ursprung. Die Krankheit geht einher mit dem Auftreten von Robben und Knötchen an den Phalangen der Finger, schmerzhaften Empfindungen, Mobilitätsverlust und voller motorischer Aktivität.

Die Niederlage der Hände entwickelt sich langsam, ausgeprägte Anzeichen treten bereits in dem Stadium auf, in dem signifikante deformierende Veränderungen im Knorpelgewebe aufgetreten sind, was den Behandlungsprozess erschwert.

Ursachen

In den meisten Fällen tritt eine Arthrose der Hände bei Frauen über 40-45 Jahren auf, die in die Wechseljahre eingetreten sind. Zu diesem Zeitpunkt treten schwerwiegende hormonelle Veränderungen in ihrem Körper auf, die Östrogenproduktion nimmt ab, was zur Krankheit führt. Andere Ursachen für Arthrose der Hände:

  • erbliche Veranlagung;
  • Gelenkverletzungen der oberen Gliedmaßen;
  • Pathologie der Bänder;
  • Schuppenflechte;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Diabetes mellitus.

In einigen Fällen sind die provozierenden Faktoren infektiöse und entzündliche Prozesse, die sich im menschlichen Körper entwickeln. Auch die Entwicklung der Krankheit steht in engem Zusammenhang mit den Merkmalen der Arbeitstätigkeit einer Person. Die Hauptrisikogruppe umfasst Profisportler, Weber und Näherinnen, Pianisten und Personen, die schwere körperliche Arbeit verrichten.

Formen der Krankheit

Je nachdem, welches Gelenk von einer degenerativ-dystrophischen Erkrankung betroffen war, unterscheiden sich verschiedene Arten der Arthrose der Hände.

Die Hauptformen der Pathologie:

Jede dieser Sorten hat ihre eigenen Entwicklungsmerkmale und -symptome. Basierend auf diesen Faktoren wird die optimale Behandlungstaktik ausgewählt.

Knoten

Die knotige Arthrose der Hände manifestiert sich am häufigsten in Form von Knötchen von Heberden und Bouchard. Die Hauptunterschiede dieser Arten der Krankheit:

  • Heberdenknötchen - bilden sich im Bereich der Gelenke an den extremen Phalangen der Finger;
  • Bushar-Knötchen - treten an den Gelenken der mittleren Fingerhälften auf.

Diese Dichtungen sind Knochenwachstum auf dem Gelenkgewebe. Heberdens Wucherungen können sich ohne ausgeprägte Symptome und Schmerzen bilden, meist symmetrisch am Mittel- und Zeigefinger. Nach einiger Zeit treten im Bereich der Robben Beschwerden, Brennen, Schmerzen, Schwellungen und Rötungen auf.

Bouchards Robben gehen nicht mit schmerzhaften Empfindungen einher, sondern tragen zur Knochenverformung und zum Verlust der Gelenkbeweglichkeit bei.

Arthrose des Daumens (Rhizarthrose)

Rhizarthrose ist ein pathologischer Prozess, der die metacarpophalangealen und metacarpalen Karpalgelenke des Daumens betrifft. Die Krankheit ist in der Daumenbasis lokalisiert. Die Folge dieser Art von Krankheit sind degenerativ-dystrophische Veränderungen im Knorpel.

Die Krankheit geht einher mit einem Knirschen der Gelenke, deren Schmerzen, Taubheitsgefühl, Beweglichkeitsschwierigkeiten, Schwellungen und Hyperämie. Ohne geeignete Behandlung führt Rhysarthrose zur vollständigen Zerstörung von Knorpel, Gelenken und Knochenelementen.

Arthrose des Handgelenks

Handgelenksarthrose wird als seltene Pathologie angesehen. Wie andere Formen geht es mit der Zerstörung von Knochen und Knorpel einher. Die Hauptsymptome sind ein spezifisches Knirschen, Schmerzen, eine beeinträchtigte motorische Aktivität der Hände. Mit der Zeit werden die Anzeichen der Krankheit stärker, eine Person verliert die Fähigkeit, Bewegungen mit den oberen Gliedmaßen auszuführen.

Entwicklungsstadien

Die Arthrose der Hände hat 3 Entwicklungsstadien, von denen jedes durch seine spezifischen Zeichen gekennzeichnet ist.

Das Anfangsstadium der Krankheit wird als das erste Stadium angesehen, in dem die Symptomatik noch keine äußere Manifestation aufweist. In den meisten Fällen ahnt eine Person nicht einmal die Entwicklung einer Pathologie.

In der zweiten Phase wird das klinische Bild deutlicher, der Patient beginnt sich Sorgen über Schmerzen und Beschwerden zu machen, was die Gelenkbeweglichkeit verschlechtert. Der dritte Grad gilt als der schwerste und vernachlässigtste, da er mit einer sichtbaren Verformung der Finger und Gelenke sowie der Zerstörung des Knorpels einhergeht.

Symptome

Das klinische Bild der Erkrankung des Bewegungsapparates hängt von seinem Stadium ab, von dem jedes seine eigenen spezifischen Unterschiede aufweist.

Erste Stufe:

  1. Leichte Schwellung der Finger.
  2. Das Auftreten von leichten Schmerzen während der körperlichen Arbeit.

Zweite Etage:

  1. Rötung und Schwellung der Haut in den Gelenken.
  2. Stärkung des Schmerzsyndroms, das den Patienten nicht nur während der Arbeit beunruhigt.
  3. Das Auftreten von Knirschen in den Gelenken.
  4. Steifheit, verminderte Beweglichkeit der Finger.
  5. Die Bildung der Knoten von Heberden und Bouchard.
  6. Muskelschwäche.

Dritter Abschnitt:

  1. Die Finger schwellen stark an, es wird eine Hyperämie beobachtet.
  2. Das Auftreten von Knötchen geht mit einer Knochenverformung einher..
  3. Die Gelenke sind fast vollständig bewegungsunfähig, wodurch eine Person nicht einmal ihre Finger beugen oder einen kleinen Gegenstand mit der Hand nehmen kann.

Symptome einer maxillofazialen Arthrose finden Sie unter diesem Link..

In den schwersten Fällen geht das dritte Stadium der Pathologie mit einer abnormalen Fusion der Gelenkknochen einher. Der Schmerz stört den Patienten und wird in Ruhe intensiver.

Diagnose

Um die effektivste Taktik zur Behandlung der Arthrose der Hände zu wählen, muss diese korrekt diagnostiziert werden. Die wichtigsten diagnostischen Maßnahmen sind Röntgenuntersuchung und rheumatischer Test.

Die Röntgenuntersuchung ermöglicht es, das Vorhandensein von Verformungen und Gelenkelementen sowie die Bildung von Knötchen an den Phalangen der Finger festzustellen.

Ein rheumatischer Test ist ein immunologischer Bluttest, dessen Hauptzweck darin besteht, einen bestimmten Marker und ein spezifisches Protein sowie ein rheumatoides Element zu identifizieren, das die Diagnose einer Arthrose der Hände bestätigt.

Behandlung

Die Behandlung von Arthrose der Hände ist komplex und besteht aus der Verwendung einer breiten Palette von Medikamenten, physiotherapeutischen Methoden, physiotherapeutischen Übungen und der richtigen Ernährung. Bei Vorliegen dieser Krankheit sollte sich nicht selbst behandeln. Die Verwendung verschiedener Salben, Gele und anderer Mittel zur äußerlichen Anwendung hilft für einige Zeit, die Symptome der Arthrose zu beseitigen, hat jedoch keinen Einfluss auf die Grundursache. Die Behandlung sollte nur von einem Spezialisten ausgewählt werden.

Medikamente

Der Einsatz von Medikamenten zielt darauf ab, die Durchblutung des betroffenen Gelenks zu verbessern, die Knorpelstruktur zu normalisieren, Stoffwechsel- und Erholungsprozesse zu beschleunigen. Die folgenden Medikamente werden zur Behandlung von Handarthrose eingesetzt:

  1. Chondroprotektoren sind synthetische Ersatzstoffe für die Komponenten, aus denen normaler Knorpel besteht. Dazu gehören: Chondroxid, Arteparon, Dona, Rumalon, Aflutop.
  2. Vasodilatatoren - aktivieren die Mikrozirkulation im Blut und versorgen das betroffene Gewebe mit ausreichend Sauerstoff (Trental).
  3. Muskelrelaxantien - zur Beseitigung von Muskelverspannungen (Tizalud, Midokalm).
  4. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - reduzieren den Entzündungsprozess, beseitigen Schmerzen (Diclofenac, Metindol, Naklofen, Voltaren).
  5. Vitaminkomplexe zur Erhöhung der Immunität des Körpers.

Die Einnahme von Medikamenten lindert Entzündungen, regeneriert betroffenes Knorpelgewebe und stellt die Gelenkaktivität und -mobilität wieder her..

Assistive Therapie

Eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates spielen verschiedene Hilfsmethoden, unter denen die Physiotherapie unterschieden werden kann. Effektive physiotherapeutische Verfahren:

  • Lasertherapie;
  • Schlamm- und Paraffinbäder;
  • Magnetotherapie;
  • Elektrophorese;
  • Kryotherapie;
  • Massotherapie.

Es wird empfohlen, physiotherapeutische Behandlungsmethoden ausschließlich in der Remissionsperiode anzuwenden, wobei eine Verschärfung der Krankheit verboten ist. Bei der Behandlung der Pathologie werden auf jeden Fall physiotherapeutische Übungen empfohlen. Regelmäßiges Training hilft dabei, die Beweglichkeit und Flexibilität der Gelenke wiederherzustellen..

Häufig vorgeschriebene Übungen:

  • jeden Finger mit den Fingern der anderen Hand strecken;
  • Ballen und Lösen der Faust;
  • "Gehen" mit den Fingerspitzen;
  • Drücken und Lösen eines Gummiballs oder einer Rolle;
  • Klavier Nachahmung.

Darüber hinaus müssen Sie bei der Diagnose einer Handarthrose stets die richtige Ernährung einhalten. Produkte sollten kalorienarm sein, da eine Zunahme des Körpergewichts häufig zu einer Verschlimmerung der Krankheit führt. Es wird empfohlen, Süßigkeiten, Gebäck, alle scharfen, salzigen und eingelegten, roten Paprikaschoten und andere Gewürze von der Ernährung auszuschließen.

Das Menü des Patienten sollte von gekochtem, gebackenem, gebackenem Obst, Gemüse, Milchprodukten, Fleisch, Fisch, Nüssen, Aspik, Gelee und anderen Gerichten, die Gelatine enthalten, dominiert werden.

Volksmethoden

In den Anfangsstadien der Handerkrankung kann die konservative Behandlung durch traditionelle Medizin ergänzt werden. Es gibt viele Rezepte, um den Entzündungsprozess zu stoppen, Schmerzen zu lindern und die Gelenkflexibilität zu erhöhen. Beliebte Rezepte:

  1. Honig und Salz - Die Zutaten sollten zu gleichen Teilen gemischt, auf den Mullabschnitt aufgetragen und 8-10 Stunden lang auf dem schmerzenden Glied fixiert werden.
  2. Kartoffeln - 3-4 grüne Knollen sollten gehackt, in einem Wasserbad erhitzt und als Kompresse auf die Hand aufgetragen werden.
  3. Kefir, Zwiebel und Kreide - die Zwiebel sollte gerieben oder gehackt werden, etwas gehackte Kreide und Kefir hinzufügen und die resultierende Masse für Kompressen verwenden.
  4. Haferflocken - warmes Haferflockenmehl kann nachts auf die entzündete Stelle aufgetragen werden.
  5. Weißkohl - Kohl hacken, den Saft aus der entstehenden Masse pressen, den Mullbereich darin anfeuchten und 5-8 Stunden auf die Hand auftragen.

Volksheilmittel dürfen nur während der Remissionsperiode des pathologischen Prozesses angewendet werden. Im akuten Stadium wird empfohlen, sie aufzugeben.

Betrieb

Chirurgische Eingriffe werden in äußerst seltenen Fällen angewendet, wenn keine positive Wirkung durch konservative Therapie und andere Behandlungsmethoden erzielt wird. Eine Indikation für eine Operation ist auch die Zerstörung von Knorpel und Gelenkelementen.

Bei schwerwiegenden irreversiblen Veränderungen wird dem Patienten eine Operation verschrieben. Die Knorpelentfernung kann teilweise oder vollständig erfolgen, wobei das betroffene Gelenk entfernt und durch eine Endoprothese ersetzt wird.

Zahnersatz besteht aus modernen Materialien, die keine Allergien auslösen und vom menschlichen Körper gut vertragen werden.

Mögliche Komplikationen

Es wird empfohlen, eine Arthrose der Hände zu behandeln, wenn sich die ersten Symptome der Krankheit manifestieren. Dies hilft, schwerwiegende Komplikationen für den Bewegungsapparat zu vermeiden..

Ohne kompetente Behandlung kann eine fortschreitende Pathologie zu einer raschen Schädigung und Entzündung der umgebenden Gelenkelemente sowie der Gewebe führen, die die Höhle bedecken. Die schwerwiegendste Komplikation einer Arthrose der Hände ist die vollständige Unbeweglichkeit der oberen Extremität infolge einer Behinderung.

Unterschiede bei Arthrose und Arthritis der Hand

Arthrose und Arthritis sind schwerwiegende Erkrankungen des Bewegungsapparates, die sich erheblich entwickeln. Arthrose geht mit einer Verformung der Gelenke und Knochenelemente einher, beeinträchtigt die Beweglichkeit und verringert die motorische Aktivität der Hände. Gleichzeitig wirkt es sich jedoch nicht auf den gesamten menschlichen Körper aus.

Arthritis wird als schwerwiegendere systemische Erkrankung entzündlicher Natur angesehen, bei der einige innere Organe verletzt und die Blutzusammensetzung verändert sind.

Der Unterschied zwischen Spondylose und Spondylarthrose der Halswirbelsäule ist in diesem Artikel zu finden..

Verhütung

Die Vorbeugung von Arthrose ist ein wirksames Mittel, um die Entwicklung einer schweren Krankheit zu verhindern. Zu diesem Zweck raten Experten, ein paar einfache Empfehlungen zu befolgen - regelmäßig Sport für die oberen Gliedmaßen, Raucherentwöhnung und andere schlechte Gewohnheiten, richtig essen.

Video

Sprechen Sie in diesem Video über die Besonderheiten der Arthrose der Hände.

Ergebnisse

  1. Arthrose der Hände - eine schwerwiegende Pathologie, die am häufigsten bei älteren Frauen auftritt.
  2. Arthrose geht einher mit Knirschen und Gelenkschmerzen, eingeschränkter Mobilität, Schwellung und Verlust der motorischen Aktivität.
  3. Die Krankheit entwickelt sich aufgrund von erblicher Abhängigkeit, Diabetes, Psoriasis, Verletzungen der Bänder und Gelenke.
  4. Die Pathologie hat drei Entwicklungsstadien, von denen jedes von charakteristischen Symptomen zunehmender Natur begleitet wird.
  5. Zur Behandlung der Arthrose der Hände werden eine breite Palette von Medikamenten, physiotherapeutische Verfahren, die Einhaltung einer speziellen Diät sowie regelmäßige Physiotherapieübungen eingesetzt. Sie können den Therapieverlauf durch traditionelle Medizin ergänzen.

Lesen Sie in diesem Material auch über die Deformierung der Polyosteoarthrose mit Polyneuropathie der Hände..

Rheumatoide Arthrose: Erwachsenendiagnose, Symptome, Behandlung

Die Besonderheiten der Behandlung und Symptome der Arthrose des Ellenbogengelenks

Methoden zur Behandlung der Arthrose des großen Zehs

Anzeichen und Ursachen von Arthrose des Sprunggelenks