Gicht. Symptome, Ursachen, Vorbeugung und Behandlung von Gicht

Inhalt:

Guten Tag, liebe Besucher des Projekts "GOOD IS!", Abschnitt "Medizin"!

Im heutigen Artikel werden wir Sie mit einer Krankheit wie Gicht näher kennenlernen. damit.

Gicht (Podagra) ist eine Krankheit, die mit einem Anstieg des Harnsäuregehalts im Blut und dem Verlust ihrer Kristalle im Gewebe verbunden ist, was mit der Entwicklung einer akuten Schwellung der Gelenke mit starken Schmerzen einhergeht. Ein akuter Anfall von Arthritis ist am häufigsten mit dem Verzehr einer großen Anzahl von Eiweißnahrungsmitteln, Bier und anderen alkoholischen Getränken am Vorabend verbunden. Im Verlauf der Krankheit entwickelt sich eine Urolithiasis..

Symptome von Gicht

Das kleine Gelenk an der Basis des großen Zehs ist die häufigste Stelle für einen akuten Gichtanfall. Andere Gelenke, die betroffen sein können, sind die Knöchel, Knie, Hände, Finger und Ellbogen. Akute Gichtanfälle sind durch ein schnelles Einsetzen von Schmerzen im betroffenen Gelenk gekennzeichnet, gefolgt von einem Anstieg von Hitze, Schwellung, Rötung und starkem Schmerz. Der Schmerz kann so stark sein, dass selbst die Berührung einer Decke auf der Haut über dem betroffenen Gelenk unerträglich sein kann. Patienten können Fieber mit akuten Gichtanfällen entwickeln. Diese schmerzhaften Anfälle klingen normalerweise innerhalb weniger Stunden bis zu mehreren Tagen mit oder ohne Behandlung ab. In seltenen Fällen kann der Angriff mehrere Wochen dauern. Die meisten Patienten überleben im Laufe der Jahre wiederholte Arthritis-Anfälle..

Harnsäurekristalle können sich in winzigen, mit Flüssigkeit gefüllten Säcken (Bursa) um die Gelenke ablagern. Diese Uratkristalle können Entzündungen in der Schleimbeutel verursachen, die zu Schmerzen und Schwellungen um die Gelenke führen, was als Schleimbeutelentzündung bezeichnet wird. In seltenen Fällen führt Gicht zu einer chronischen Form der Gelenkentzündung, die einer rheumatoiden Arthritis ähnelt..

Bei chronischer (Tofus) Gicht lagern sich knotige Massen von Harnsäurekristallen (Tofus) in verschiedenen Weichteilen des Körpers ab. Trotz der Tatsache, dass sie am häufigsten als harte Knötchen um die Finger, an den Ellbogenspitzen und um den großen Zeh herum gefunden werden, können Tofusknötchen überall im Körper auftreten. Sie wurden in unerwarteten Bereichen wie Ohren, Stimmbändern oder (selten) um das Rückenmark herum gefunden!

Ursachen der Gicht

Die Hauptursache für Gicht ist eine erhöhte Ansammlung von Harnstoff im Körper, die auf die Verwendung von Nahrungsmitteln mit hohem Puringehalt zurückzuführen ist. Natürlich wird bei einer normalen ausgewogenen Ernährung und gesunden Nieren Harnstoff zusammen mit dem Urin aus dem Körper ausgeschieden. Wenn jedoch die Menge an Purinen, die in den Körper gelangen, größer ist als die Ausscheidungsrate, werden sie in Kristalle umgewandelt und setzen sich in den Gelenken ab, so dass sich Gicht entwickelt.

Zu den Produkten, die die Menge an Harnstoff erhöhen, gehören: Fleisch, Fisch, pflanzliches Eiweiß (Hülsenfrüchte, Pilze), alkoholische Getränke und kalorienreiche Lebensmittel

Unerwünschte Faktoren, die das Risiko für die Entwicklung der Krankheit erhöhen:

  • Nierenerkrankung - Pyelonephritis, Glomerulonephritis und andere Formen von Nephritis;
  • schlechte Ernährung;
  • Fettleibigkeit;
  • Unterkühlung oder Überhitzung des Körpers (Bad, Sauna);
  • unkontrollierte Einnahme bestimmter Medikamente.

Dennoch behaupten einige Ärzte, dass viele Patienten keine Beziehung zwischen Harnstoff und Gicht haben. Die Krankheit tritt auch bei Menschen auf, deren Harnstoffspiegel im Körper normal ist.

Gichtbehandlung

Die Behandlung von Gicht sollte gerichtet werden auf:

  • verminderte Harnsäurespiegel im Körper;
  • Anästhesie und Entfernung von Ödemen;
  • Stoppen des Entzündungsprozesses;
  • Normalisierung der Ernährung.

1. Verminderte Harnsäurespiegel im Körper

Um den Harnsäurespiegel im Körper zu senken, der tatsächlich die Hauptursache für Entwicklung und Gichtanfälle ist, können Sie die folgenden Tools verwenden:

Medikamente: Probenecid (Santuril, Benemid), Febuxostat (Ulorik, Adenurik).

Andere Produkte: Mineralwasser (alkalisch) - Borjomi, Essentuki, Narzan.

2. Linderung von Schwellungen und Schmerzen

Beinschwellungen und Anfälle von akuten Schmerzen, die bei Gicht auftreten, können auf folgende Weise beseitigt werden:

Schmerzmittel: Ibuprofen, Naproxen, Diclofenac.

Zum Stoppen des Entzündungsprozesses: Glukokortikoide (Hormone) - Hydrocortison, Cortison, Prednison. Diese Gruppe von Medikamenten wird von einem Arzt nur bei schweren Anfällen und der raschen Entwicklung von Gicht verschrieben. Es wird nicht empfohlen, unabhängig über die Verwendung dieser Hormone zu entscheiden!

Nicht verwenden: Aspirin- und Salicylsäurepräparate, z Sie tragen zur Retention von Harnsäure im Körper bei.

3. Diät gegen Gicht

Die Behandlung von Patienten mit Gicht zielt in erster Linie darauf ab, den Gehalt an Harnsäureverbindungen, einschließlich Harnsäure, im Körper des Patienten zu verringern. Dies kann weitgehend mit Hilfe einer speziellen Diät Nr. 6 (Tabelle Nr. 6) erreicht werden, die bei Gicht angewendet wird. Purinreiche Lebensmittel müssen von der Ernährung ausgeschlossen werden. Dazu gehören alle Innereien (Leber, Niere, Gehirn, Zunge). Fleisch von Jungtieren, fetthaltige Fleisch- und Fischsorten, Konserven, geräuchertes Fleisch, Hering, Sprotten, Sardinen.

Pro Woche sind nur 200-300 Gramm mageres gekochtes Fleisch erlaubt. Da beim Kochen von Fleisch und Fisch bis zu 50% der darin enthaltenen Purinbasen in die Brühe gelangen, kann der Patient keine Fleisch- und Fischbrühe essen. Begrenzen Sie das Salz (bis zu 6-7 Gramm pro Tag). Dies bedeutet, dass Sie Lebensmittel ohne Salz kochen und die Fertiggerichte nur in einer Menge von einem halben Teelöffel Salz pro Tag hinzufügen müssen. Eliminieren Sie feuerfeste Fette (Hammel, Schweinefleisch) aus der Nahrung, da sie die Ausscheidung von Harnsäure durch die Nieren verlangsamen. Sie können Butter, Ghee (Fettgrenze auf 10 Gramm pro Tag) und Pflanzenöl essen.

Obwohl die überwiegende Mehrheit der Purinquelle tierische Produkte sind, kommen sie in vielen pflanzlichen Lebensmitteln vor. Dies sind frische Hülsenfrüchte (Erbsen, Bohnen, Linsen), Pilze, Spinat, Blumenkohl sowie Kaffee, Tee, Kakao und Schokolade. Sie sollten auch begrenzt sein. Und umgekehrt sollten Milch-, Milch- und Milchsäureprodukte, Eier, Kartoffeln, Brot und Getreide, die arm an Purinen sind, in der Ernährung weit verbreitet sein..

Bei der Behandlung von Gicht müssen Sie mehr rohes Gemüse als das, was Sie dürfen, sowie Beeren und Obst essen. Von den Früchten sind Zitrusfrüchte aufgrund ihrer ausgeprägten alkalisierenden Wirkung vorzuziehen. Beeren und Früchte können roh und kulinarisch verarbeitet verzehrt werden. Viele Ärzte und dahinter standen die Patienten lange Zeit sehr vorsichtig mit Tomaten. Sogar jetzt gibt es eine Meinung, dass die Vorteile von ihnen viel weniger als schädlich sind, und dies ist mit einem hohen Gehalt an organischen Säuren in Tomaten verbunden. Studien der letzten Jahre haben jedoch gezeigt, dass es keinen Grund für eine negative Einstellung zu Tomaten gibt. Sie haben wirklich viele organische Säuren, aber vor allem Zitronensäure und Äpfelsäure, die der Körper sicherlich braucht. Der Gehalt an Oxalsäure in Tomaten ist sehr gering: etwa achtmal geringer als in Rüben oder Kartoffeln. Und Purine in Tomaten sind zehnmal weniger als in Fleisch, Fisch, Bohnen, Erbsen. Die moderne Ernährungswissenschaft behauptet, dass Tomaten sogar für diejenigen von Vorteil sind, die an verschiedenen Störungen des Purinstoffwechsels leiden..

Allen Patienten, unabhängig vom Körpergewicht, wird empfohlen, einmal pro Woche Fastentage zu verbringen. Es gibt viele Entlademöglichkeiten: Gemüse (1,5 kg Gemüse in jeder Küche), Obst (1,5 kg Äpfel oder Orangen ohne Schale), Hüttenkäse (400 g Hüttenkäse und 0,5 Liter Kefir), Milch oder Kefir (1,5 kg) Liter Kefir oder Milch). Die Entladediät enthält nur sehr wenige Lebensmittelpurine und dies wirkt sich sehr positiv auf die Stoffwechselprozesse im Körper aus.

An jedem Entladetag sollte die Menge der getrunkenen Flüssigkeit nicht weniger als 1,5 Liter betragen. Trinken Sie an normalen Tagen die gleiche Menge Flüssigkeit. Empfohlene Früchte, Beeren, Gemüsesäfte (für übergewichtige Menschen - natürlich ohne Zucker), Milch, schwacher Tee, alkalisches Mineralwasser wie Borjomi. Trinken Sie am Tag des Entladens nur Tee und Mineralwasser.

In keinem Fall können Patienten mit Gicht auch nur kurzfristige Kurse mit vollständigem Hunger erhalten, die heute so in Mode sind. Und hier ist der Grund: Bereits in den ersten Tagen des Fastens steigt der Harnsäurespiegel im Blut an, was zur Entwicklung eines Schmerzanfalls beitragen kann.

Wenn Gicht mit Fettleibigkeit kombiniert wird, was sehr häufig beobachtet wird, ist es notwendig, eine reduzierte (mit einer reduzierten Kalorien) Diät einzuhalten. Gleichzeitig sind in der Ernährung die oben genannten Produkte begrenzt, ebenso wie Zucker, Süßigkeiten, Kuchen, Gebäck, Mehlgerichte und alles Fettige.

Eine Diät gegen Gicht ist ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung. Die komplexe Therapie dieser Krankheit umfasst auch Medikamente und physiotherapeutische Verfahren. Sie werden vom Arzt für jeden Patienten individuell verschrieben, angesichts der Schwere der Gicht und des Vorhandenseins von Begleiterkrankungen.

Alternative Behandlung für Gicht

- Morgens auf nüchternen Magen 0,5 Stunden vor den Mahlzeiten 2 Tassen frische Erdbeeren (Erdbeeren) nach dem Mittagessen essen - 1 Tasse und 2 Tassen abends. Essen Sie gleichzeitig kein saures und salziges Fleisch. Die Behandlungsdauer beträgt 2 Monate.

- 4 EL. Esslöffel getrocknete Erdbeeren gießen 4 Tassen kochendes Wasser. Bestehen Sie auf 1,5 Stunden, trinken Sie 1 Glas pro Stunde vor den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen. Daher müssen Sie tagsüber 4 Gläser trinken. Iss nicht sauer und salzig. Die Behandlungsdauer beträgt 40 Tage.

- 2 EL. Löffel lila Blumen gießen ein Glas Wodka. Bestehen Sie eine Woche lang an einem dunklen Ort. Nehmen Sie dreimal täglich 50 Tropfen Tinktur vor den Mahlzeiten ein.

- 3 EL. Johanniskraut ein Glas kochendes Wasser einschenken. Bestehen Sie auf 2 Stunden und belasten Sie dann. Trinken Sie dreimal täglich 1/3 Tasse vor den Mahlzeiten. Die Behandlungsdauer beträgt 1-2 Monate. Es wird bei chronischer Gicht angewendet..

- Schmerzkompressen von gleichen Teilen Jod, Rizinusöl und Ammoniak lindern. Kompressen täglich machen.

- Nehmen Sie 1 Teil Rizinusöl und 2 Teile denaturierten Alkohol. Tragen Sie für die Nacht ein in dieser Mischung getränktes Tuch auf Ihren Fuß auf. Schmerzen und Beulen am Daumen gehen vorbei. Wunde Stellen mit Rheuma einreiben.

- Die Wurzeln und Blätter des Waldveilchens hämmern, am Daumen befestigen. Gichtkegel erweichen.

- Anästhetikum gegen Gicht, Calcanealsporn, Gelenkschmerzen: Fliederblüten müssen verwelkt sein. In 1-1,5 cm lange Stücke schneiden, in ein Liter oder mehr Glas geben und daran denken, es zu zerstoßen, um 1/3 des Glases herzustellen. Gießen Sie den Wodka so ein, dass er die Flieder bedeckt, schließen Sie ihn fest und lassen Sie ihn 10 Tage im Dunkeln einweichen. Schmerz einreiben.

- Die Salbe, die wie folgt zubereitet wird, lindert auch Schmerzen: Gießen Sie ein rohes Ei (in die Schale) mit Essigessenz, schließen Sie es fest und legen Sie es 10-12 Tage lang an einen dunklen Ort. Dann 150-200 g Butter hinzufügen und mischen. Steigen Sie Ihren Fuß für 10 Minuten. Halten Sie dann Ihren Fuß über den Dampf und schmieren Sie einen Knochen mit einem Holzstab, damit die Salbe schmilzt. Machen Sie aus dieser Salbe eine Kompresse für die Nacht. Wiederholen Sie den Vorgang für 2 Wochen. Machen Sie eine Pause von 2 Wochen und versuchen Sie es erneut. Alle Zapfen werden aufgelöst.

Gicht

Allgemeine Information

Gicht ist eine Krankheit, die die Gelenke einer Person betrifft. Dieser Vorgang erfolgt im Zusammenhang mit der Ablagerung von Uraten - Harnsäuresalzen.

Gichtarthritis wurde erstmals im 17. Jahrhundert in einem englischen Werk namens Abhandlung über Gicht beschrieben. Darin wurde der Schmerz während der Gicht mit dem Schmerz „wenn das Glied mit einer Presse gedrückt wird“ verglichen..

Meistens betrifft Gicht Männer. Darüber hinaus wird die Krankheit bei ungefähr drei Menschen pro tausend Einwohner beobachtet. Gicht manifestiert sich in der Regel bei Menschen, die bereits vierzig Jahre alt sind. Frauen leiden in der Zeit nach den Wechseljahren an Gicht. Wenn eine Person Gicht entwickelt, werden die Symptome der Krankheit durch die Niederlage von Gelenken im menschlichen Körper ausgedrückt: Dies können Gelenke der Hände, Finger, Knie, Ellbogen, Füße sein. Meistens betrifft die Krankheit jedoch die Gelenke der Fußfinger.

Ursachen der Gicht

Faktoren, die den Beginn der Gicht hervorrufen, sind Diabetes mellitus und arterielle Hypertonie. Gicht tritt häufig bei Menschen auf, die eine erbliche Neigung zur Krankheit haben, sowie bei Menschen, die regelmäßig schlecht essen. Grundsätzlich tritt ein Gichtanfall auf, nachdem eine Person alkoholische Getränke eingenommen hat und stark zu viel gegessen hat. Besonders schlechte Auswirkung auf den Zustand von Patienten, die zu Gicht und Bier neigen. Gichtanfälle stören die Patienten hauptsächlich nachts. Bei einem solchen Anfall verspürt eine Person starke und plötzliche Schmerzen, Fieber in den Gelenken. Seine Gelenke werden rot. Bei einem wiederholten Gichtanfall ist zunächst ein Kribbeln im betroffenen Gelenk zu spüren. Ohne Behandlung der Gicht sind die oben beschriebenen Symptome häufiger zu spüren. Gleichzeitig werden die Exazerbationen länger. Allmählich betrifft die Krankheit neue Gelenke, manchmal leiden auch die Nieren und die Harnwege..

Symptome von Gicht

Der Beginn der intermittierenden Gicht gilt als erster Anfall von Arthritis. In diesem Fall hat eine Person regelmäßig Remissionen und akute Krankheitsanfälle. Während der Remission klagt der Patient überhaupt nicht über seinen Gesundheitszustand. Manchmal vergehen nach dem ersten Anfall bis zum erneuten Auftreten der Krankheit Jahre. Meistens werden solche Anfälle jedoch ein- oder zweimal im Jahr wiederholt. Gicht schreitet voran und ihre Anfälle wiederholen sich häufiger..

In den meisten Fällen treten bei einer an Gicht leidenden Person die Symptome zunächst als Läsion des I-Metatarsophalangealgelenks auf. In diesem Fall entwickelt sich eine akute Monoarthritis. Der Grund für die Niederlage dieser Gelenke ist, dass in diesen Gelenken hauptsächlich degenerativ-dystrophische Veränderungen im Knorpel auftreten. Daher wird Urat in ihnen früher als in anderen Gelenken abgelagert. In selteneren Fällen sind die anderen Gelenke der Beine die ersten, die betroffen sind, und noch seltener die Gelenke der Hände. Übrigens wird aus der griechischen Sprache das Wort "Gicht" als "Falle für einen Fuß" übersetzt..

Gelenkschmerzen mit Gicht entwickeln sich stark, ein Anfall kann morgens oder abends seltener beginnen - zu anderen Tageszeiten. Eine Person leidet unter sehr intensiven und scharfen Schmerzen. Manchmal kann der Schmerz unerträglich sein, und Analgetika helfen nicht, ihn loszuwerden. Sehr schnell treten Anzeichen einer lokalen Entzündung auf, die sich in wenigen Stunden so weit wie möglich manifestiert. In einigen Fällen steigt auch die Körpertemperatur des Patienten - sie kann sogar bis zu vierzig Grad ansteigen. Ödeme und Hyperämien der Haut über dem Gelenk sind häufig so stark ausgeprägt, dass sie Phlegmon ähneln können. Aufgrund derart unangenehmer Empfindungen ist die Beweglichkeit des Gelenks spürbar eingeschränkt. Nach einigen Tagen (3–7–10 Tage) verschwinden alle Krankheitssymptome vollständig.

Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, kann sie nach einer Weile eine Knochenzerstörung hervorrufen. Und mit einem mehr als vierjährigen Krankheitsverlauf erscheinen Tuberkel auf der Haut des Patienten, die sich bei Berührung ziemlich dicht anfühlen. In ihnen reichern sich Harnsäurekristalle an. Solche Tuberkel entstehen über schmerzende Gelenke. Sie haben eine gelbliche Farbe. Manchmal platzen die Tuberkel und weiße Krümel kommen aus ihnen heraus. Bei einigen Patienten mit Gicht bilden sich im Laufe der Zeit auch Nierensteine. In diesem Fall wird eine Person durch periodische Anfälle von Bluthochdruck und Nierenkoliken gestört. Manchmal, selten genug, betrifft Gicht auch den Herzmuskel.

Gichtdiagnose

Die äußeren Manifestationen der Gicht - Schwellung, Schwellung - entdeckt der Arzt bereits während der Untersuchung. Während der Umfrage wird festgestellt, dass der Patient Anzeichen der Krankheit hat.

Das genaueste Kriterium für die Diagnose von Gicht ist der mikroskopische Nachweis von Natriumurat in Tofus oder Synovialflüssigkeit. Tofus ist die Ablagerung von Kristallen in den Weichteilen von Harnsäure: Sie lagern sich in Form von Knötchen ab. Eine elastische dichte Masse, die die Gelenkhöhle füllt, wird als Synovialflüssigkeit bezeichnet.

Es gibt andere Anzeichen von Gicht, die für den Diagnoseprozess sehr wichtig sind. Zuallererst Hyperurikämie, bei der das Blut einen zu hohen Harnsäurespiegel enthält. Bei diesem Phänomen tritt Gicht jedoch nicht immer auf, weshalb dieses Phänomen nicht als Hauptkriterium für die Diagnose angesehen werden kann. Bei der Diagnose der Gicht wird die tägliche Harnsäureausscheidung im Urin bestimmt. Während der Verschlimmerung der Gicht zeigen die Ergebnisse eines Bluttests einen Anstieg der ESR, eine erhöhte Anzahl von Leukozyten. Die Röntgenuntersuchung ist auch einer der wichtigsten Punkte bei der Diagnose von Gicht. In diesem Fall können jedoch Anzeichen der Krankheit festgestellt werden, wenn sie seit mehreren Jahren fortschreitet..

Es ist wichtig, Gicht von anderen Krankheiten mit ähnlichen Symptomen zu unterscheiden. So wird Gicht manchmal mit rheumatoider oder traumatischer Arthritis verwechselt..

Gichtbehandlung

Die Behandlung der Gicht umfasst die schrittweise Durchführung mehrerer Therapiestufen. Zunächst ist es sehr wichtig, die akuten Manifestationen der Krankheit zu entfernen. Eine weitere Behandlung zielt darauf ab, eine weitere Verschlimmerung der Krankheit in Zukunft zu verhindern. Der behandelnde Arzt ergreift auch Maßnahmen, um Komplikationen der Krankheit zu behandeln und weitere unangenehme Manifestationen von Gicht zu verhindern - beispielsweise die Ablagerung von Urat in den Gelenken oder in anderen Geweben des Körpers. Darüber hinaus umfasst die Behandlung von Gicht die parallele Therapie einer Reihe von Begleiterkrankungen - Blutdruck, Fettleibigkeit, Diabetes usw..

Wenn ein Patient einen akuten Gichtanfall hat, werden entzündungshemmende Medikamente hauptsächlich zur Behandlung der Krankheit eingesetzt. Das Medikament Colchicin wird häufig verwendet, und der Arzt verschreibt auch andere entzündungshemmende Medikamente, beispielsweise Indomethacin, Diclofenac-Natrium. Wenn die Behandlung mit solchen Arzneimitteln einer Person keine Linderung bringt, wird die systemische oder intraartikuläre Anwendung von Glukokortikoiden angewendet. Es ist wichtig, dass die Person die Bettruhe genau beobachtet und sich das betroffene Glied in einem erhöhten Zustand befindet. Sie sollten bestimmte Ernährungsregeln für Gicht einhalten..

Die Behandlung von Gicht beinhaltet die Verwendung von Uricodepressiva. Diese Medikamente helfen, die Harnsäureproduktion zu unterdrücken. Allopurinol gilt als das am häufigsten verwendete Medikament mit dieser Wirkung. Die Medikamente, die zur Behandlung von Gicht verwendet werden, sollten Patienten für eine lange Zeit einnehmen - das ganze Jahr über. Dann passt der Arzt die weitere Art der Anwendung des Arzneimittels an. Neben Alopurinol stimulieren Urikosurika häufig die Harnsäureausscheidung..

Im Verlauf der Behandlung mit diesen Arzneimitteln ist zu beachten, dass mit der intensiven Ausscheidung von Harnsäure nach Beginn der Verwendung solcher Arzneimittel das Risiko von Nierensteinen signifikant zunimmt. Daher sind Maßnahmen zur Verhinderung der Urolithiasis sehr wichtig. Wenn Sie im Laufe des Jahres Antigout-Mittel einnehmen, kann sich das Risiko für Gichtanfälle erhöhen. Daher sollten parallel zu solchen Mitteln Colchicin oder nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel eingenommen werden.

Die Behandlung von Gicht umfasst auch Physiotherapie, Paraffin- und Schlammanwendungen sowie Bäder mit Radon und Schwefelwasserstoff. Solche Verfahren sollten in der Phase der Remission durchgeführt werden. Gleichzeitig wird eine UV-Bestrahlung im Bereich des betroffenen Gelenks durchgeführt und hilft in einigen Fällen sogar, einen Angriff zu verhindern. Schmerz lindert die Kaliumlithiumelektrophorese. Zwischen den Exazerbationen zur wirksamen Behandlung der Gicht müssen therapeutische Übungen durchgeführt werden.

Es gibt auch einige traditionelle Medizinrezepte, die zur Behandlung von Gicht verwendet werden. Für das tägliche Trinken können Sie eine Sammlung von Kalamuswurzeln, Salbei und Bärentraubenblättern, Johanniskrautgras, zubereiten. Eine weitere Kollektion zum Trinken als Tee umfasst eine Mischung aus Klettenwurzel und Weizengras, Veilchen und Veronica-Kräutern. Darüber hinaus ist es nützlich, regelmäßig Infusionen von Minze, Brennnessel, Kamille, neun Kräften, Preiselbeerblättern, Maisstigmen und Leinsamen zu trinken. Als Mittel zur Linderung von Gelenkschmerzen wird ein Abkochen von Hafer empfohlen.

Zur Behandlung von Gicht nach Volksmethoden werden auch Salben zur topischen Anwendung hergestellt. Verwenden Sie dazu trockene Hopfenzapfen, deren Pulver zu gleichen Anteilen mit ungesalzenem Schweinefett gemahlen werden sollte.

Es ist auch in Mode, Kompressen aus Kräuterkochen auf die betroffenen Gelenke aufzutragen (dafür verwenden sie Hopfen, Holunder, Kamille). Sie können auch Klette, Kohlblätter auf wunde Stellen auftragen

Das Baden mit dem Zusatz von Abkochungen von Kräutern kann auch eine der Methoden zur Behandlung von Gicht sein. In diesem Fall können einem warmen Bad Abkochungen von Schachtelhalm, Holunder, Oregano, Klette, Brennnessel, Wacholder usw. hinzugefügt werden..

Gicht: Anzeichen und umfassende Behandlung

Gicht ist eine der vielen Gelenkerkrankungen, von denen Männer mittleren Alters häufiger betroffen sind..

Anfälle beginnen in der Regel nachts mit Gelenkschmerzen (manchmal gleichzeitig an mehreren Stellen). Einige bemerken, dass dem ein Gefühl des Juckreizes vorausgeht, das der Taubheit ähnelt. Der Schmerz nimmt allmählich zu und wird innerhalb weniger Stunden nach dem Einsetzen unerträglich. Schwellungen treten auf und die Haut über dem betroffenen Gelenk färbt sich rötlich.

Die Dauer des Anfalls kann von mehreren Tagen bis zu mehreren Wochen variieren, wenn eine Reihe von Lebensmitteln nicht eingeschränkt ist und keine angemessene Behandlung erfolgt.

Was ist das?

Gicht (Kings-Krankheit, Gichtarthritis) - eine chronisch fortschreitende Verletzung des Proteinstoffwechsels, bei der der Harnsäuregehalt im Blut (Hyperurämie) zunimmt und sich im Gewebe des Körpers ablagert.

Gicht betrifft 9% der Bevölkerung, die meisten von ihnen sind Männer. Die Krankheit entwickelt sich in der Regel in 40-65 Jahren. Normalerweise gelangt Harnsäure (ein Produkt aus dem Abbau von Purinen) in den Blutkreislauf und wird von den Nieren ausgeschieden. Unter dem Einfluss pathologischer Faktoren im Blut steigt der Harnsäuregehalt an und gleichzeitig verlangsamt sich seine Ausscheidung aus dem Körper.

Bei der Hälfte der Patienten ist die Hyperurämie über viele Jahre asymptomatisch und manifestiert sich, wenn sich Kristalle von Natriummonourat (Tofus) im Knorpel und in den Gelenken ansammeln. Tofus werden zerkleinert, Kristalle dringen in die Gelenkhöhle ein. Als Reaktion darauf „sendet“ das Immunsystem Neutrophile an den Ort der Krankheit, die Entzündungen des Gelenks und des umgebenden Gewebes stimulieren - es entsteht ein akuter Gichtanfall..

Was verursacht Gicht??

Die Ursache der Krankheit ist die Ablagerung von Harnsäurekristallen (Uraten) im Knorpel des Gelenks. Ihre Anhäufung führt zu Entzündungen, die von starken Schmerzen begleitet werden. Diese Kristalle sind das Endprodukt des Abbaus von Purinen - Substanzen, die normalerweise im menschlichen Körper vorhanden sind und mit bestimmten Lebensmitteln (Fleisch, Sardellen, Hering, Spargel, Pilze) versorgt werden..

In normaler Menge zerfällt Urat und wird von den Nieren mit Urin ausgeschieden. Mit zunehmender Harnsäureproduktion reicht die Nierenfunktion jedoch nicht aus, um Stoffwechselprodukte vollständig zu evakuieren, und einige von ihnen verbleiben in Form dichter, scharfer Kristalle, die das Knorpelgewebe umgeben und schädigen, im Körper. In Reaktion auf Reizungen entwickeln sich Entzündungen und Schwellungen im Gelenk.

Die Krankheit ist eng mit Fettleibigkeit, Bluthochdruck, Diabetes und Hyperlipidämie verbunden..

Risikofaktoren für Gicht sind:

  • Hyperurikämie - Ein hoher Harnsäurespiegel (über 68 mg / l) kann zur Entwicklung einer Verschlimmerung der Krankheit führen. Die optimale Harnsäurekonzentration beträgt 60 mg / l, unabhängig von Alter und Geschlecht;
  • Vererbung. Jeder vierte Patient hat einen Verwandten, der krank ist oder zuvor Symptome von Gicht festgestellt hat;
  • Alter. Die Krankheit kann sich in jedem Alter entwickeln, aber häufiger treten Symptome bei Menschen über 45 Jahren auf.
  • Fußboden. Männer sind häufiger krank, aber bei Frauen nach der Menopause ist die Inzidenzrate bei Männern nahezu gleich.
  • Rassenzugehörigkeit. Aufgrund der größeren Veranlagung von Spaniern und Afroamerikanern zu Fülle und Fettleibigkeit ist Gicht bei ihnen häufiger;
  • Fettleibigkeit. Ein Body-Mass-Index von mehr als 30 erhöht das Morbiditätsrisiko signifikant. Bei übergewichtigen Menschen ist das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, viermal höher.

Weniger häufige mögliche Ursachen für einen Angriff können sein:

  • Missbrauch von Alkohol, insbesondere Bier;
  • Essen von proteinreichen und purinen Lebensmitteln - Leber, Niere, Sardinen und Sardellen;
  • Magen- oder Magen-Darm-Blutungen (Magengeschwür);
  • Krankheiten, die mit einer massiven Zerstörung oder Degeneration von Zellen einhergehen (Leukämie, Lymphom, Psoriasis).

Der provozierende Faktor eines Angriffs kann sein:

  • Einnahme bestimmter Medikamente
  • Dehydration (Dehydration);
  • Fieber;
  • Gelenkverletzung;
  • Jüngste Operation;
  • Strahlentherapie;
  • Arzneimittelwechsel zur Behandlung von Gicht.

Obwohl die Behandlung mit Arzneimitteln, die den Harnsäurespiegel senken, das Fortschreiten der Krankheit zuverlässig kontrollieren und verhindern kann, kann der Übergang zu einem neuen Arzneimittel zu einer Verschlechterung führen. Wenn nach Beginn der Einnahme des Medikaments keine Besserung festgestellt wird oder schwerwiegendere Symptome der Krankheit auftreten, sollten Sie sofort Ihren Arzt kontaktieren, um die Behandlungstaktiken zu überprüfen.

Es wird eine familiäre Veranlagung festgestellt, die den genetischen Faktor des Auftretens der Krankheit bestätigt.

Was passiert im Gelenk??

Gelenkschmerzen entstehen nicht so sehr durch "mechanisches Trauma" durch die Kristalle des umgebenden Gewebes, sondern durch das Eindringen in das Gelenk und die Produktion einer großen Menge "entzündlicher Substanzen" direkt darin. Das heißt, die Schmerzursache bei einem Gichtanfall ist nicht mechanisch (scharfe Kristalle), sondern chemisch (reizende Substanzen)..

Angezogen von „entzündlichen Substanzen“ (sie werden als Entzündungsmediatoren bezeichnet) dringen Immunzellen in das Gelenk ein, die einerseits noch mehr Mediatoren produzieren, andererseits beginnen sie, ihre eigenen Gelenkstrukturen zu zerstören, und nehmen sie für einen „Angriff von Fremdstoffen“. Dies ist eine kurze Beschreibung der Entwicklung einer Autoimmunreaktion bei Gichtarthritis..

Wie beginnt der Angriff??

Vor dem Anfall fühlen sich die Patienten in der Regel vollkommen gesund, aber viele bemerken ein Kribbeln im betroffenen Gelenk. Viele bemerkten Müdigkeit, Reizbarkeit.

  1. In der Regel beginnt die Krankheit mit einem Angriff der sogenannten. Gichtarthritis. Am Anfang betrifft der Entzündungsprozess nur ein Gelenk.
  2. Der große Zeh ist normalerweise zuerst betroffen (seltener das Knöchel- oder Kniegelenk).
  3. Der Angriff beginnt meistens nachts oder morgens.
  4. Der Schmerz erscheint plötzlich; es hat einen quetschenden Charakter und zeichnet sich durch hohe Intensität aus.
  5. Das betroffene Gelenk schwillt schnell an und in seiner Projektion kommt es zu einer Hyperämie der Haut und einem lokalen Temperaturanstieg.

Ein wiederholter Gichtanfall entwickelt sich bei den meisten Patienten 6 bis 24 Monate nach dem ersten, bei einigen Patienten ist dieser Zeitraum jedoch viel länger (manchmal bis zu 10 bis 20 Jahre). Mit der Zeit nimmt die Häufigkeit akuter Gichtanfälle ohne Behandlung zu.

Erste Anzeichen

Das klinische Hauptzeichen der Krankheit ist ein Anfall von Gichtarthritis, der sich in 70% der Fälle im Daumen-, Knöchel- oder Kniegelenk entwickelt und gekennzeichnet ist durch:

  • das Auftreten von Wucherungen (Tofus) im Gelenk;
  • drückender, platzender Schmerz, der am häufigsten nachts und morgens auftritt und tagsüber nachlässt;
  • Schwellung und Hyperämie im betroffenen Gelenk;
  • erhöhter Puls;
  • Schüttelfrost;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • eine Erhöhung der Körpertemperatur auf 39 Grad;
  • Die Exazerbation dauert 2-7 Tage.

Anzeichen einer chronischen Gicht:

  • Gelenkverformung;
  • Knirschen im betroffenen Gelenk;
  • intensive, anhaltende Gelenkschmerzen;
  • Schwierigkeiten beim Reisen
  • Blasenentzündung;
  • Urolithiasis-Krankheit.

Symptome der Gicht bei Frauen und Männern

Der Beginn der intermittierenden Gicht (siehe Foto) gilt als erster Anfall von Arthritis. In diesem Fall hat eine Person regelmäßig Remissionen und akute Krankheitsanfälle. Während der Remission klagt der Patient überhaupt nicht über seinen Gesundheitszustand. Manchmal vergehen nach dem ersten Anfall bis zum erneuten Auftreten der Krankheit Jahre. Meistens werden solche Anfälle jedoch ein- oder zweimal im Jahr wiederholt. Gicht schreitet voran und ihre Anfälle wiederholen sich häufiger..

In den meisten Fällen treten bei einer an Gicht leidenden Person die Symptome zunächst als Läsion des I-Metatarsophalangealgelenks auf. In diesem Fall entwickelt sich eine akute Monoarthritis. Der Grund für die Niederlage dieser Gelenke ist, dass in diesen Gelenken hauptsächlich degenerativ-dystrophische Veränderungen im Knorpel auftreten. Daher wird Urat in ihnen früher als in anderen Gelenken abgelagert. In selteneren Fällen sind die anderen Gelenke der Beine die ersten, die betroffen sind, und noch seltener die Gelenke der Hände. Übrigens wird aus der griechischen Sprache das Wort "Gicht" als "Falle für einen Fuß" übersetzt..

Gelenkschmerzen mit Gicht entwickeln sich stark, ein Anfall kann morgens oder abends seltener beginnen - zu anderen Tageszeiten. Eine Person leidet unter sehr intensiven und scharfen Schmerzen. Manchmal kann der Schmerz unerträglich sein, und Analgetika helfen nicht, ihn loszuwerden. Sehr schnell treten Anzeichen einer lokalen Entzündung auf, die sich in wenigen Stunden so weit wie möglich manifestiert. In einigen Fällen steigt auch die Körpertemperatur des Patienten - sie kann sogar bis zu vierzig Grad ansteigen. Ödeme und Hyperämien der Haut über dem Gelenk sind häufig so stark ausgeprägt, dass sie Phlegmon ähneln können. Aufgrund derart unangenehmer Empfindungen ist die Beweglichkeit des Gelenks spürbar eingeschränkt. Nach einigen Tagen (3–7–10 Tage) verschwinden alle Krankheitssymptome vollständig.

Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, kann sie nach einer Weile eine Knochenzerstörung hervorrufen. Und mit einem mehr als vierjährigen Krankheitsverlauf erscheinen Tuberkel auf der Haut des Patienten, die sich bei Berührung ziemlich dicht anfühlen. In ihnen reichern sich Harnsäurekristalle an. Solche Tuberkel entstehen über schmerzende Gelenke. Sie haben eine gelbliche Farbe. Manchmal platzen die Tuberkel und weiße Krümel kommen aus ihnen heraus. Bei einigen Patienten mit Gicht bilden sich im Laufe der Zeit auch Nierensteine. In diesem Fall wird eine Person durch periodische Anfälle von Bluthochdruck und Nierenkoliken gestört. Manchmal, selten genug, betrifft Gicht auch den Herzmuskel.

Stufen

Zur Einstufung nach Schweregrad wird der Verlauf der Gicht in 4 Stufen unterteilt.

  • Stadium 1 - asymptomatische Hyperurikämie. Zu diesem Zeitpunkt bemerkt der Patient keine Symptome der Krankheit, aber der Harnsäurespiegel im Blut übersteigt 60 mg / l. Dieser Zustand erfordert keine spezielle Behandlung, nur eine regelmäßige Überwachung des Harnsäurespiegels und die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils mit einer Diät sind ausreichend. Bei einem gut organisierten Regime werden die Symptome der Gicht möglicherweise nicht einmal wahr, oder es wird Jahre dauern, bis sich der erste Anfall der Krankheit entwickelt.
  • Stufe 2 - ein akuter Anfall. In diesem Stadium aktivieren in den Gelenken abgelagerte Harnsäurekristalle den Entzündungsprozess, was zu starken Schmerzen und Schwellungen im betroffenen Gelenk führt. Der Schmerz lässt auch ohne Behandlung für 3 bis 10 Tage von selbst nach. Da andere dem ersten Angriff folgen, wird empfohlen, sofort einen Spezialisten zu konsultieren. Das Intervall zwischen den Anfällen kann mehrere Monate dauern, aber die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Anfalls steigt von Tag zu Tag. Daher ist es wichtig, die Behandlung rechtzeitig zu beginnen und den Harnsäurespiegel zu überwachen.
  • Stufe 3 - subakuter Kurs. Diese Phase umfasst den Zeitraum zwischen den Anfällen. Zu diesem Zeitpunkt fehlen die Symptome der Krankheit und die Gelenke funktionieren normal. Die Ablagerung von Harnsäurekristallen wird jedoch fortgesetzt, und dies kann in Zukunft zu wiederholten, schwereren und schmerzhafteren Gichtanfällen führen..
  • Stadium 4 - chronische Gicht. In fortgeschrittenen Fällen nimmt die Krankheit eine chronische Form an, deren Folge die Verformung und Zerstörung von Knochen und Knorpel im betroffenen Bereich ist. Da die anhaltende Entzündung anhält und an Intensität zunimmt, ist eine Nierenschädigung mit der Entwicklung eines Nierenversagens nicht ausgeschlossen.

Komplikationen

Die folgenden Komplikationen der Krankheit treten am häufigsten auf:

  • Gichtarthritis (Gelenkschädigung der entzündlichen Ätiologie);
  • die Bildung von Gichtknoten;
  • Urolithiasis-Krankheit.

Gichtarthritis ist eine Folge der Immunantwort des Körpers, die kristalline Ablagerungen als Fremdkörper erkennt. Eine Entzündung entsteht durch die Migration einer großen Anzahl weißer Blutkörperchen zu einem pathologischen Fokus.

Urolithiasis ist eine weitere schwerwiegende Komplikation der Gicht. Das Ergebnis ist häufig ein Nierenversagen, das wiederum zum Tod führen kann.

Diagnose

Wenn sich die Gelenke mindestens einmal bemerkbar gemacht haben, ist ein Arztbesuch erforderlich. Und es spielt keine Rolle, wie schnell der Angriff ging und wie stark die Schmerzen waren. Andernfalls kann es zu einer Behinderung kommen.

Welcher Arzt behandelt Gicht? Rheumatologe. Beim ersten Termin wird er eine externe Untersuchung der Gelenke durchführen und den Zustand des Patienten diagnostizieren.

Die Diagnose wird direkt anhand klinischer und paraklinischer (Labor- und Instrumenten-) Untersuchungen gestellt. Bei einigen Patienten dauert die Diagnose nicht lange, während andere einer Reihe von Tests und Untersuchungen unterzogen werden müssen..

Bei der Diagnose von Gicht können folgende Stadien unterschieden werden:

  • Anamnese (Patientenumfrage);
  • Einschätzung des Krankheitsbildes des Krankheitsverlaufs;
  • instrumentelle Forschung;
  • Laborforschung.

Bei der Diagnose von Gicht werden folgende Methoden angewendet:

  • biochemische Analyse von Blut (ein erhöhter Harnsäurespiegel wird festgestellt; aufgrund der Untersuchung von Kreatinin im Blut wird die Relevanz des Nierenversagens bestimmt);
  • Radiographie (tatsächliche Veränderungen der Gelenke werden im Rahmen der Betrachtung der chronischen Form der Gichtarthritis untersucht);
  • die Untersuchung von Synovialflüssigkeit aus einem Gelenk, das wegen fehlender Bakterienflora und Vorhandensein von Harnsäurekristallen betroffen ist;
  • Ultraschall (die Studie untersucht die Nieren auf das Vorhandensein von Steinen in ihnen).

Die Diagnose der Gicht wird auf der Grundlage von zwei Kriterien aus den folgenden Kriterien gestellt:

  • Der Harnsäuregehalt im Blut liegt bei Männern über 416,4 mmol / l und bei Frauen über 356,9 mmol / l.
  • das Vorhandensein von Tofus;
  • Nachweis von Harnsäurekristallen in Synovialflüssigkeit oder Geweben;
  • akute vorübergehende Arthritis.

Wie sieht Gicht an den Beinen aus: detaillierte Fotos während des Angriffs:

Welche Krankheiten können mit Gicht verwechselt werden??

Welche anderen Krankheiten treten in einem gichtähnlichen Szenario auf? Diese Informationen sind besonders nützlich für diejenigen, die es gewohnt sind, sich anhand von Verzeichnissen oder Informationen aus dem Internet selbst zu diagnostizieren..

  • septische (eitrige) Arthritis. Diesem Zustand kann eine Art Haut oder eine „allgemeine“ Infektion, ein Trauma oder ein Mikrotrauma der Weichteile um das Gelenk vorausgehen. Fast immer geht septische Arthritis mit einem Anstieg der Körpertemperatur einher. Die Diagnose wird mit Hilfe der gleichen Gelenkpunktion festgelegt, und der Arzt wird anhand des Aussehens der erhaltenen Flüssigkeit eine vorläufige Schlussfolgerung über die Diagnose ziehen.
  • Pyrophosphat-Arthropathie (wird nachstehend beschrieben);
  • reaktive Arthritis. Diese Krankheit ist eine Reaktion auf das Vorhandensein eines Krankheitserregers im Körper und wird gemeinsam von einem Rheumatologen und einem Spezialisten für Infektionskrankheiten behandelt..
  • rheumatoide Arthritis - eine chronische Autoimmunerkrankung unbekannter Art, von der im Gegensatz zur Gicht hauptsächlich Frauen betroffen sind;
  • Arthrose (oft kombiniert mit Gicht);
  • Psoriasis-Arthritis (Entzündung der Gelenke in Kombination mit einer Hautkrankheit - Psoriasis).

Wie man Gicht behandelt

Patienten mit Gicht, die zum ersten Mal oder während einer Verschlimmerung der Krankheit entdeckt wurden, werden stationär in spezialisierten rheumatologischen Abteilungen regionaler oder städtischer Krankenhäuser behandelt.

Patienten mit Gicht während der Remissionsperiode der Krankheit können, sofern eine angemessene Therapie verordnet wird, von einem Rheumatologen, Nephrologen am Wohnort in Bezirkskliniken überwacht werden. Die ungefähre Behandlungsdauer unter stationären Bedingungen (spezialisierte rheumatologische Abteilungen) beträgt 7 bis 14 Tage, vorbehaltlich der Auswahl einer angemessenen wirksamen Therapie, der Verbesserung der klinischen und labortechnischen Anzeichen der Krankheit.

Bis heute war die moderne Pharmakologie nicht in der Lage, ein einziges Medikament vorzustellen, das gleichzeitig universell wäre und das Problem der Behandlung von Gicht wirklich lösen könnte.

Die Behandlung von Gicht, auch zu Hause, umfasst:

  • wenn möglich schnelle und sorgfältige Linderung eines akuten Anfalls;
  • Prävention des Rückfalls einer akuten Gichtarthritis;
  • Prävention oder Regression von Komplikationen der Krankheit, die durch die Ablagerung von Kristallen aus monosubstituiertem Natriumurat in Gelenken, Nieren und anderen Geweben verursacht werden;
  • Prävention oder Regression von Begleitsymptomen wie Fettleibigkeit, Hypertriglyceridämie oder Bluthochdruck;
  • Verhinderung der Bildung von Harnsäure-Nierensteinen.

Was tun mit einem akuten Anfall??

Wenn wir über die Behandlung von Gicht zu Hause sprechen, meinen wir in erster Linie das Verhalten bei einem akuten Gichtanfall.

  1. Bettruhe, absolute Ruhe, erhöhte Position der Extremität.
  2. Bei schmerzenden Gelenken - Anwendungen mit Dimexid oder Vishnevsky-Salbe.
  3. Halbhungerdiät - Gemüsebrühe, Gelee, flüssiger Brei.
  4. Reichlich vorhandenes alkalisches Getränk: Mineralwasser, Zitronensaft, Haferbrühe - die Hauptsache, so viel wie möglich.
  5. Der Arzt warnte wahrscheinlich, dass die zur Vorbeugung bestimmten Mittel nicht zur Linderung der Exazerbation beitragen. Wenn Sie sie regelmäßig wie vorgeschrieben eingenommen haben, fahren Sie fort. Wenn nicht, ist jetzt nicht die Zeit zu beginnen. Um Schmerzen zu lindern, finden Sie in Ihrem Medikamentenschrank nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente: Diclofenac, Indomethacin, Movalis, Nimesulid (die Liste geht weiter), aber kein Aspirin.
  6. Darüber hinaus könnte der Arzt Colchicin während einer Exazerbation empfehlen. Wenn ja, erinnern wir Sie daran, dass es in abnehmendem Muster getrunken werden sollte: 1 mg (1 Tablette) dreimal - am ersten Tag, am zweiten und dritten - 1 mg morgens und abends und ab dem vierten Tag - 1 Tablette nachts.

Vorbehaltlich aller Empfehlungen endet ein akuter Anfall früher (innerhalb von drei Tagen) als spät (nach zwei Wochen)..

Auch wenn Sie anscheinend alles über Gicht wissen, können Sie Arztbesuche nicht vermeiden: Die Überwachung des Harnsäurespiegels, der Blutverschwendung und der Urintests dauert nicht lange, ermöglicht es Ihnen jedoch, das Problem rechtzeitig zu erkennen und zu beheben.

Arzneimittelbehandlung

Derzeit werden die folgenden Arten von Arzneimitteln verwendet, um den Harnsäurespiegel im Blut zu senken:

  • Analoga von Hypoxanthin. Diese Medikamente haben eine hemmende Wirkung auf Xanthioxidase, ein Enzym, das Hypoxanthin in Xanthin umwandelt (wonach Xanthin in Harnsäure umgewandelt wird). Somit ist es möglich, die Konzentration von Harnsäure im Blut zu verringern, wodurch die Entwicklung des Entzündungsprozesses mit Gicht verhindert wird. Gleichzeitig ist zu beachten, dass Arzneimittel auf der Basis von Hypoxanthinanaloga bei Personen mit schwerer Nierenerkrankung kontraindiziert sind.
  • Selektive Xanthinoxidasehemmer. Im Gegensatz zu Hypoxanthinanaloga hemmen diese Arzneimittel selektiv die Wirkung des Xanthinoxidaseenzyms. Sie werden von der Leber und nicht von den Nieren ausgeschieden, sodass sie von Patienten mit Nierenerkrankungen verwendet werden können.
  • Medikamente, die die Absorption von Harnsäure in den Nierentubuli stören. Die Behandlung mit solchen Arzneimitteln ist nur im Stadium der Remission der Krankheit ratsam, da solche Arzneimittel die Synthese von Harnsäure nicht hemmen, sondern deren Ausscheidung beschleunigen.

Um den Entzündungsprozess und das Schmerzsyndrom mit Gicht zu beseitigen, werden die folgenden Arten von Arzneimitteln verwendet:

  • Medikamente auf Colchicinbasis. Colchicin ist ein Alkaloid, das aus giftigen Pflanzen isoliert wird. Diese Substanz verhindert die Bildung von Kristallen und hemmt auch die Aktivität von Substanzen, die zum Entzündungsprozess führen. Medikamente auf Colchicinbasis sind Notfallmittel gegen einen Gichtanfall. Sie müssen Colchicin innerhalb der ersten 12 Stunden nach dem nächsten Gichtanfall einnehmen. Colchicin sollte nur mit Genehmigung des Arztes eingenommen werden, da es Nebenwirkungen auf den Magen-Darm-Trakt hat.
  • Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs). Der Wirkungsmechanismus nichtsteroidaler entzündungshemmender Arzneimittel ist die Hemmung des Cyclooxygenase-Enzyms, das für die Synthese der Hauptmediatoren des Entzündungsprozesses verantwortlich ist. Beliebte nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente sind Diclofenac, Ibuprofen, Aspirin und andere..
  • Glukokortikoide. Dies sind synthetische Analoga von Steroidhormonen, die in den Nebennieren produziert werden. Bei schweren Entzündungsreaktionen können Glukokortikoide einer Person schnell helfen, indem sie die Entzündungsreaktion eliminieren. In der Regel werden bei Gichtverschlimmerungen Kortikosteroide in kurzen Kursen verschrieben, da die Medikamente eine Vielzahl von Nebenwirkungen haben. Diese Medikamente können nicht abrupt abgeschafft werden, da dies zu einer Nebenniereninsuffizienz führen kann. In der Regel erfolgt der Drogenentzug schrittweise bei 5 mg in 1-2 Tagen. Der gewünschte Dosierungs- und Arzneimittelentzugsplan wird vom Arzt in Abhängigkeit von der Schwere des Entzündungsprozesses und dem Gewicht des Patienten verschrieben.

Gichtdiät

Bei der Bestätigung der Diagnose ist neben der Einnahme von Medikamenten die Ernährung von nicht geringer Bedeutung. Bei der Zusammenstellung eines Beispielmenüs sollten zwei Hauptfaktoren berücksichtigt werden:

  1. Essen Sie Lebensmittel, die im Körper keine Harnsäure bilden.
  2. Versorgen Sie den Körper mit den notwendigen Nährstoffen (Proteine, Fette, Kohlenhydrate), da Menschen mit Gicht ständig eine Diät einhalten müssen.

Das Menü sollte Milch und Eier sowie fettarmen Fisch enthalten. In der Zeit zwischen den Angriffen können Sie weiße Fleischsorten (Truthahn, Huhn) essen. Alle Produkte müssen gekocht serviert werden. Frittierte Lebensmittel können einen Angriff auslösen.

Beim Kochen von Fleisch werden die in diesen Produkten enthaltenen Purine ins Wasser abgegeben, und wenn sie geröstet werden, verbleiben sie im Inneren. Diese Eigenschaft des Kochens beinhaltet eine Kontraindikation für Menschen mit Gicht von Fisch- und Fleischkonserven.

  1. Wurst sollte nicht in die Ernährung aufgenommen werden. Neben dem Vorhandensein einer großen Anzahl von Purinen enthält es viel Salz und Gewürze.
  2. Suppen auf Fleischbrühe sind kontraindiziert. Sie sollten nur mit Gemüse in Wasser oder Milch zubereitet werden..
  3. Erlaubt, Haferbrei (Haferflocken, Buchweizen, Reis) sowie Nudeln zu essen. Sie können Brot, Hüttenkäse und fettarmen Käse essen.
  4. Bohnenprodukte (Soja, Linsen, Kichererbsen, Bohnen) sowie einige Pflanzen, die als Gewürze verwendet werden (Sellerie, Meerrettich, Spinat), sind kontraindiziert.
  5. Es wird empfohlen, Gerichte aus Gemüse zu kochen - Kartoffeln, Karotten, Zucchini, Weißkohl, Auberginen.

Konsumierte Süßigkeiten sollten keine Schokolade enthalten: Marshmallows, Marmelade, Marmelade. Es ist besser, auf Kuchen und Gebäck zu verzichten. Dies kann zu einer Verschlechterung des Blutzustands führen und Fettleibigkeit hervorrufen, was unerwünscht ist. Die Diät sollte Früchte haben: Pflaumen, Äpfel, Birnen, Orangen, Aprikosen.

Hausmittel

Seit Gicht seit der Antike bekannt ist, hat die Menschheit es geschafft, reiche Erfahrungen im Kampf gegen diese Krankheit zu sammeln. Viele auf Heilpflanzen basierende Volksheilmittel können die Ansammlung von Harnsäure im Blut bekämpfen oder Gelenkschmerzen während der Exazerbation lindern. Die Anwendung verschiedener Volksheilmittel sollte vom behandelnden Arzt informiert werden. Tatsache ist, dass einige von ihnen die Wirksamkeit der verschriebenen medikamentösen Behandlung verringern können. Es versteht sich, dass die traditionelle Medizin die Gicht nicht vollständig heilen kann, weshalb ihre Verwendung bei der Behandlung sekundärer, zusätzlicher Natur ist.

Zusätzlich zur Diät und medikamentösen Behandlung gibt es die folgenden Volksheilmittel, um den Verlauf der Gicht zu lindern:

  • Sellerie. 1 Esslöffel riechende Selleriewurzel wird mit 400 ml kochendem Wasser gefüllt. Die Mischung wird 2 Stunden lang bestanden. Es ist notwendig, die Infusion 3 bis 4 Mal am Tag eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten zu trinken, um die Hyperurikämie zu bekämpfen (um den Harnsäurespiegel im Blut zu senken)..
  • Hypericum-Infusion. 2 Esslöffel Johanniskraut werden mit 1 Liter kochendem Wasser gegossen und 2 bis 3 Stunden lang darauf bestanden. Durch Gaze oder Sieb gesiebt, wird die Infusion dreimal täglich in 50 - 70 ml getrunken. Bei chronischer Gicht kann der Behandlungsverlauf mehrere Monate betragen. Johanniskraut reduziert Hyperurikämie und lindert Schmerzen etwas.
  • Rübenanwendungen. Kochen Sie die Rüben zu einer weichen Konsistenz, zerdrücken Sie sie zu Brei und fügen Sie bei Bedarf 1 - 2 Esslöffel Sonnenblumenöl hinzu. Die resultierende Mischung wird auf die betroffenen Bereiche aufgetragen. Bei Geschwüren der Haut im Tofusbereich sind Anwendungen verboten.
  • Pappelknospen. Pappelpulverknospen werden im Verhältnis 1 zu 4 mit Vaseline oder einer anderen pflanzlichen Ölbasis gemischt. Die resultierende Salbe wird 1 bis 2 Mal täglich während der Exazerbationsperioden auf das betroffene Gelenk aufgetragen, um die Schmerzen zu lindern.
  • Königskerze ist gewöhnlich. Trockene Königskerzenblüten werden mit Wodka oder medizinischem Alkohol (50 g Blätter pro 0,5 Liter Flüssigkeit) gegossen. Die Mischung wird 5-7 Stunden lang an einem sonnengeschützten Ort infundiert und dann zum Einreiben der betroffenen Gelenke in die Haut verwendet. Das Mittel lindert auch Schmerzen bei akuten Anfällen..
  • Chicoree. 2 Teelöffel Chicorée gießen 200 ml kochendes Wasser und bestehen auf 4 - 5 Stunden. Die Infusion wird 2 bis 3 Mal täglich vor den Mahlzeiten eine halbe Tasse getrunken. Chicorée ist auch wirksam bei der Kontrolle von Hyperurikämie.
  • Bäder aus Kamille. Kamillenbäder werden bei Gicht der Hände oder Füße eingesetzt. Für die Zubereitung benötigen Sie 100 g trockene Kamille, 5 Liter warmes kochendes Wasser und 10 - 15 g Salz. Nehmen Sie ein Bad für 10 bis 15 Minuten, bis das Wasser auf Raumtemperatur abgekühlt ist. Das weitere Vorhandensein von Gliedmaßen im Wasser ist riskant, da die Gefahr einer Unterkühlung und einer Verschlimmerung der Gicht besteht. Daher werden die Gliedmaßen vorsichtig mit einem Badetuch trocken gewischt und warm gehalten. Regelmäßige Kamillenbäder reduzieren entzündliche Ödeme und tragen zum frühen Einsetzen der Remission bei.

Die neuesten Daten zur Gichtbehandlung

Jüngsten Berichten zufolge verursacht Fettleibigkeit am wahrscheinlichsten Gicht aufgrund des übermäßigen Verzehrs von fetthaltigen Lebensmitteln tierischen Ursprungs. Gefährdet sind Liebhaber von Würstchen, Würstchen, Speck und Hamburgern. Es ist ein Überschuss an Proteinen, der zu einem Überschuss an Harnsäure führt, und Übergewicht führt zu einer erhöhten Belastung der Gelenke und beschleunigt dadurch die Entwicklung des Entzündungsprozesses.

Amerikanische Wissenschaftler haben auch einen direkten Zusammenhang zwischen Calcium- und Ascorbinsäuremangel und der Entwicklung von Gicht gefunden. Mit zunehmendem Alter werden diese essentiellen Substanzen für den Körper selbst von Menschen vermisst, die einen gesunden Lebensstil führen und sich nicht über Übergewicht beschweren. Daher ist es nach vierzig Jahren erforderlich, jährlich untersucht zu werden und von Ihrem Arzt verschriebene Multivitamine einzunehmen.

Kürzlich wurde ein neues Medikament entwickelt, das die Synthese von Harnsäure unterdrückt - Benzobromaron. Aktive klinische Studien mit diesem Arzneimittel sind im Gange und in einigen westlichen Ländern wurde es bereits zugelassen und in Betrieb genommen. Aber bevor sich die Neuheit auf dem heimischen Pharmamarkt festsetzt, wird es wahrscheinlich lange dauern.

Es ist auch bekannt über die experimentelle Entwicklung neuer nicht-hormoneller entzündungshemmender Medikamente, die das Interleukin-Protein direkt beeinflussen und eine Gichtentzündung der Gelenke und Gewebe hervorrufen. Der genaue Zeitpunkt des Auftretens dieser Arzneimittel auf dem freien Markt ist jedoch schwer zu bestimmen.

Prävention von Exazerbationen

Am häufigsten tritt Gicht an den Stellen auf, an denen das Gelenk verletzt wurde. Seien Sie daher vorsichtig mit solchen Orten. Schmale und unbequeme Schuhe sollten nicht getragen werden, da sie den großen Zeh, den die Gicht so „liebt“, schwer beschädigen können. Hauptsächlich zur Vorbeugung von Gichtanfällen werden Ernährung und ausgewogene Ernährung eingesetzt..

Der Lebensstil muss vollständig überprüft werden, um ihn gesund zu machen. Sie sollten Ihre Geschmackspräferenzen überdenken. Diät Nr. 6 wird empfohlen, die hilft, Harnsäure und Urat im Körper zu reduzieren. Produkte, die Purinbasen, die Hauptquelle für Urat, enthalten, sind streng begrenzt oder sogar vollständig ausgeschlossen. Aber schlechte Purine und daher erlaubte Milch, Käse, Eier, Gemüse, Obst und Getreide werden Sie nicht hungern lassen. Die Ernährung des Patienten sollte Vollkornprodukte, Eier, Gemüse, Obst und Milchprodukte mit einem geringen Fettgehalt enthalten.

In Lebensmitteln sollten Sie die Aufnahme von Fleisch, Fisch, Kaviar, Pilzen und Hülsenfrüchten begrenzen. Außerdem müssen Sie den Verbrauch begrenzen: geräuchertes Fleisch, Marinaden, Sardellen, Blumenkohl, Spargel, Sauerampfer, Schokolade. Eine solche Diät führt zu einer Normalisierung des Körpergewichts und verringert die Belastung der Gelenke während der Verschlimmerung der Gicht erheblich.

Alkohol und Rauchen hemmen die Ausscheidung von Harnsäure aus dem Körper. Folglich lagern sich seine Kristalle stärker in den Fugen ab. Zur Vorbeugung sollte Alkohol, insbesondere Bier, vollständig beseitigt und das Rauchen eingestellt werden. Die Verwendung von Tee, Kaffee, Kakao wird nicht empfohlen. Zusätzlich zur Diät lohnt es sich, mindestens einmal pro Woche einen Entladetag mit einem Monoprodukt durchzuführen.

Zunächst sind kleine Gelenke betroffen. Daher lohnt es sich, der Entwicklung ihrer Mobilität besondere Aufmerksamkeit zu widmen. Die Aufmerksamkeit sollte auf die Bereiche konzentriert werden, in denen Schmerzen auftreten. Jeden Tag lohnt es sich, für die Gelenke zu turnen. Zunächst wird es ungewöhnlich sein, da es für die Gelenke aufgrund von Ablagerungen immer schwieriger wird, beweglich zu sein. Es wird empfohlen, mehr Zeit in der Luft zu verbringen und Spaziergänge zu machen..

Sieger

Vor ungefähr 30 Jahren ereignete sich der erste Angriff des Padagra. Und erst vor 7 Jahren diagnostizierte er Gicht für sich. Ärzte behandelten sowohl blaue Flecken als auch Verstauchungen. Die Hauptsache hier ist zu verstehen, wie Harnsäure gebildet und wie sie ausgeschieden wird. Purinreiche Proteine ​​sind die Hauptquelle für Harnsäure. 12% der Lebensmittel werden den Rest metabolisiert. Das Schlimmste im Essen ist Kalbfleisch und roter Fisch. Mit zunehmendem Alter reagiert Ihr Körper empfindlich auf Lebensmittel mit einem niedrigeren Puringehalt. Das Schlimmste, was den Stoffwechsel erhöht, ist Alkohol und körperliche. Belastung. Insbesondere unter dem Stoffwechsel leiden Menschen mit erhöhter Muskelmasse. Was kann Säure löschen,
Natürlich Alkali. Essen Sie daher Lebensmittel mit einer alkalischen Seite. Und die Folgen werden mit entzündungshemmenden und analgetischen Mitteln behandelt.