Mein Magen tut weh: Was kann das bedeuten?

Bauchschmerzen treten häufig auf. Jeder kennt diese unangenehmen Empfindungen: von leichten Beschwerden bis zu Schmerzen, von denen es sich in den Augen verdunkelt. Die Ferien sind vorbei, wir empfehlen Ihnen, Gesundheitsprobleme in diesem Jahr ernst zu nehmen. In dem Artikel erzählen wir sehr detailliert, warum der Magen schmerzt und was er bedeuten kann.

Ärzte teilen den Schmerz nach Herkunft in 4 verschiedene Arten ein:

  • Was wir Koliken nennen, nennen Experten viszerale Schmerzen. Solche Schmerzen manifestieren sich in der Regel im Unterbauch und treten aufgrund einer Reizung der Nervenfasern während eines Krampfes auf. In diesem Fall muss der Krampf entfernt werden - und der Schmerz selbst verschwindet.
  • Die zweite Art von Schmerz ist viel ausgeprägter und schmerzhafter - Ärzte sagen: parietaler Schmerz. Es ist scharf und schneidend, durch Bewegung verschlimmert, die Bauchmuskeln sind angespannt. Solche Schmerzen treten aufgrund einer Reizung des Gewebes auf, das unsere inneren Organe stützt. Nur ein Arzt kann mit solchen Schmerzen umgehen.
  • Es gibt Schmerzen, die durch Stress und nervöse Spannungen verursacht werden. Offiziell wird ein solcher Schmerz als psychogen bezeichnet. Es kann sich überall und jederzeit manifestieren und jede Stärke haben. Bis Sie mit Stress fertig werden, werden die Schmerzen nicht verschwinden. In seltenen Fällen benötigen Sie die Hilfe eines Psychologen.
  • Neurogen ist ein scharfer, schießender und brennender Schmerz, der auftritt, wenn sich die Umgebungstemperatur (heißer Kaffee und Eiscreme) ändert oder wenn ein Schmerzpunkt berührt wird.

Warum ich?

Bauchschmerzen können aus verschiedenen Gründen verursacht werden..

Meistens ist es mit einer Verletzung des Verdauungssystems verbunden: sowohl Entzündung als auch gewöhnliche Lebensmittelvergiftung. Die Ursache für Bauchschmerzen ist häufig ein Krampf, der aus einer Reihe von Gründen verursacht wird: von Stress und Menstruation bis zu bestimmten Lebensmitteln und verwandten Krankheiten (z. B. Urolithiasis).

Vergessen Sie nicht, dass Bauchschmerzen die Ursache für urologische, gynäkologische, kardiovaskuläre und endokrine Erkrankungen sein können. Bei Erkrankungen des Blutes und des Nervensystems treten häufig chronische Bauchschmerzen mittlerer Intensität auf.

Kartographie des Schmerzes

Manchmal entspricht die Lokalisation von Bauchschmerzen dem betroffenen Organ. Zum Beispiel treten bei Erkrankungen des Magens und des Zwölffingerdarms schmerzhafte Empfindungen im Magenbereich auf - direkt unter dem Ende des Brustbeins. Es muss jedoch beachtet werden, dass eine ähnliche Lokalisation bei Myokardinfarkt, Lungenentzündung und Pyelonephritis (entzündliche Nierenerkrankung) auftritt..

  • Schmerzen in der Nabelgegend - ein Zeichen für Erkrankungen des Dünndarms.
  • Im rechten Hypochondrium - Gallenblasenerkrankung.
  • Bei Pankreatitis werden Schmerzen im linken Hypochondrium, dem Herpes zoster, beobachtet.
  • Wehendes rechtes Ileum - Sie haben möglicherweise eine Blinddarmentzündung oder Probleme mit dem Blinddarm.
  • Im linken Ileum - das Sigma.

In jedem Fall muss bei Bauchschmerzen beachtet werden, dass es zu viele Ursachen geben kann und eine ärztliche Beratung für eine korrekte Interpretation erforderlich ist..

Was zu tun ist?

Bei unerwarteten und starken Bauchschmerzen wird natürlich empfohlen, einen Arzt zu konsultieren. Wenn die Ursache des Schmerzes bekannt ist und dies ein Krampf ist, gibt es krampflösende Mittel, um ihn zu lindern. Das bekannte No-Spa kann ein Beispiel für ein solches Mittel sein: Sein Wirkstoff Drotaverin hilft, die glatten Muskeln des Darms zu entspannen. Antispasmodika wirken auf spezielle Muskeln der inneren Organe und beseitigen unangenehme Empfindungen. Es ist sehr wichtig, dass solche Medikamente die Symptome von Krankheiten, die eine chirurgische Notfallversorgung erfordern, nicht maskieren. Deshalb ist es dringend erforderlich, einen Arzt zu rufen, wenn das krampflösende Mittel die Schmerzen nicht beseitigen konnte.

Was nicht zu tun?

Bei akuten oder chronischen Bauchschmerzen, die periodisch (paroxysmal) auftreten oder ständig beobachtet werden (dieser Schmerz wird als Bauchschmerzen bezeichnet), ist die Verwendung von Analgetika kategorisch kontraindiziert.

Die Verwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln (Analgetika) sowie Kombinationen, die diese enthalten, maskieren häufig die wahren Schmerzursachen und ersetzen die Behandlung der zugrunde liegenden Krankheit, die Schmerzen verursacht. Dies kann zum Fortschreiten der Krankheit beitragen. In einigen Fällen führt die Einnahme von Analgetika zur Entwicklung von Nebenwirkungen..

Durch die Einnahme von Antazida- und Enzympräparaten kann das Auftreten von Schmerzen verhindert werden, die mit Fehlern in der Ernährung verbunden sind (reichlich Fett, frittierte, würzige Lebensmittel, übermäßiger Alkohol, Kaffee). Sie helfen auch bei Sodbrennen, Gas, einem Gefühl von Druck oder Fülle im Magen, Rumpeln und Beschwerden im Magen. Übrigens erleichtern Enzympräparate wiederum die Verdauung von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen, was zu ihrer vollständigeren Absorption im Dünndarm beiträgt.

Bei Magenschmerzen sofort einen Arzt aufsuchen:

  • während der Schwangerschaft gefühlt;
  • dauert mehr als sechs aufeinanderfolgende Stunden und / oder intensiviert;
  • begleitet von wiederholtem Erbrechen und Magen-Darm-Störungen;
  • begleitet von Fieber;
  • eingewandert (zuerst in der Nabelgegend gefühlt und dann verschoben);
  • verstärkt durch eine Veränderung der Körperhaltung;
  • schlimmer nach dem Toilettengang;
  • begleitet von Blutungen;
  • geht nach Einnahme eines krampflösenden Mittels nicht vorbei.

In all diesen Fällen ist qualifizierte Unterstützung erforderlich. In einigen Fällen ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich, daher können Sie den Anruf eines Krankenwagens nicht verzögern.

Warum tut es weh? Was ist Schmerz??

Schmerz ist ein unangenehmes Gefühl unterschiedlicher Schwere. Es entsteht durch die Übertragung eines Signals entlang der Nervenfasern vom Ort des Auftretens zum Gehirn. Schutz in der Natur, der den Körper über Schäden an Körperteilen informiert..

Was ist Schmerz?

Schmerz ist eine unangenehme subjektive Empfindung, die mit anderen Worten beschrieben werden kann. Es kann stumpf oder scharf, schmerzhaft oder stark sein, brennen, nähen, schneiden, dolchartig, chronisch oder episodisch.

Schmerzen entstehen durch die Arbeit eines speziellen Systems. Auf der Haut, den Schleimhäuten, in den Muskeln und Kapseln der inneren Organe befinden sich spezielle Zellen - Rezeptoren, sogenannte Nozizeptoren. Ihre Aufgabe ist es, Nervenimpulse bei Verletzung der Integrität, des Drucks und anderer negativer Auswirkungen auf den Bereich, in dem sie sich befinden, zu übertragen. Signale können von inneren Organen oder von der Hautoberfläche oder von Schleimhäuten kommen. Entlang der Nerven gelangen Signale in das Gehirn, wo sie analysiert werden. Der Körper reagiert auf Schäden..

Wenn eine Person den Beinmuskel streckt, schont sie beim Gehen instinktiv ihr Bein, berührt die Hitze und zieht an ihrer Hand.

Das Schmerzsystem ist ein komplexer Prozess der Interaktion zwischen Nervenenden, dem Gehirn, Rezeptoren in den inneren Organen, der Haut und den Schleimhäuten. Es basiert auf der physiologischen Reaktion des Körpers auf Reizungen.

Warum brauchst du Schmerzen?

Schmerz ist eines der alten Signalsysteme. Es liegt dem Überleben zugrunde, weil es Angst um Gesundheit und Leben hervorruft. Schmerz lehrt, was möglich ist und was nicht, zeigt die Grenzen der Belastungen des menschlichen Körpers an. Jeder weiß, wenn Sie von der Couch fallen, können Sie schlagen und vom Dach - Sie werden Ihr Leben verlieren.

Jeder Kontakt mit einer aggressiven Flüssigkeit, einem heißen oder eisigen Gegenstand oder ein Schlag auf die Oberfläche führt zu schmerzhaften Empfindungen unterschiedlicher Intensität. Der Mensch vermeidet instinktiv, was gefährlich und unangenehm ist.

Das Kind lernt aus einem persönlichen Beispiel. Nur wenige Menschen vermeiden Stürze, berühren die Hitze und andere Probleme. Gleichzeitig entsteht das Konzept, dass es weh tut, was bedeutet, dass es gefährlich ist. Mit 2 Jahren versteht das Baby die Objekte, die es umgeben, klar und weiß, welche von ihnen zu unangenehmen Empfindungen führen können.

Arten von Schmerzen

Es gibt verschiedene Klassifikationen zur Charakterisierung von Schmerzen. Akute und chronische Schmerzen unterscheiden sich durch die Dauer. Der erste wird nicht länger als drei Monate beobachtet, der zweite - von drei oder mehr.

Die Lokalisierung unterscheidet:

  • viszeraler Schmerz - tritt bei Pathologie der inneren Organe (Magengeschwür, Herzinfarkt, Cholelithiasis) oder Schädigung der Haut, der Schleimhäute auf; seine Vielfalt ist somatischer Schmerz (in Gelenken, Knochen mit Brüchen);
  • neuropathisch - tritt auf, wenn die Nervenenden betroffen sind (Neuritis, Polyneuropathie, Einklemmen der Nervenwurzeln);
  • gemischt - umfasst verschiedene Arten von Schmerzen gleichzeitig, es kommt mit Verletzungen, Verbrennungen, Heilung von großen Wunden.

Eine andere Klassifizierung beinhaltet die Trennung von Schmerz in zwei Arten - physiologische und pathologische. Im ersten Fall wird die Reaktion als Reaktion auf den Reiz beobachtet und ist direkt proportional zu seiner Stärke. Beispiel - Beule, Hautschaden.

Pathologische Schmerzen sind mit starken Beschwerden verbunden, die oft unerträglich sind. Sie wird vertreten durch:

  • Kausalgie - Schädigung der Nerven in der Peripherie;
  • Neuralgie - das Vorhandensein von Schmerzen entlang der Nervenfaser;
  • Hyperpathie - übermäßige Wahrnehmung eines Schmerzsignals durch das Nervensystem;
  • Phantomschmerzen - treten nach Entfernung der Extremität auf (Gefühl, dass ein nicht vorhandenes Bein oder Arm schmerzt) aufgrund einer Reizung der Nervenenden.

Eine andere Sichtweise ist psychogener Schmerz. Erscheint in beeindruckbaren, nervösen, emotionalen Persönlichkeiten mit dem Vertrauen, dass es wehtun wird. Der Einfluss des traumatischen Faktors auf die physische Ebene tritt nicht auf, aber es treten immer noch Beschwerden auf.

Muss ich Schmerzen ertragen?

Es macht keinen Sinn, Schmerzen zu erleiden, insbesondere wenn sie sich durch einen Migräneanfall oder einen blauen Fleck äußern. Ausnahmen, wenn Sie keine Analgetika und andere Medikamente einnehmen können, sind die folgenden Situationen:

  1. Verdacht auf Blinddarmentzündung. Vor der Untersuchung durch einen Arzt ist es verboten, Medikamente zu verwenden, um das klinische Bild nicht zu verschmieren. Das Analgetikum wird die Schwere der Symptome lindern, es besteht die Gefahr einer fehlerhaften Diagnose. Das ist gefährlich.
  2. Schwangerschaft. Im ersten Trimester ist es daher unerwünscht, Medikamente einzunehmen - nur nach Absprache mit dem Arzt.
  3. Allergie gegen Schmerzmittel. In diesem Fall wählt der Arzt die Behandlung aus.

Bei Verdacht auf Myokardinfarkt oder Angina-Attacke sind Analgetika oder krampflösende Mittel nicht wirksam. Wenn der Druck es zulässt, werden Nitrate benötigt. Als nächstes wird die Taktik vom Arzt oder Sanitäter festgelegt.

Was ist eine Schmerzschwelle?

Das Ausmaß der Schmerzen, die ertragen werden können, ist für jeden unterschiedlich. Dies hängt von der Anfälligkeit der Nozizeptoren, der Übertragungsgeschwindigkeit des Signals entlang der Nerven und der Exposition ab. Menschen mit einer niedrigen Schmerzschwelle können weinen und schreien und sich über Schmerzen nach einer intramuskulären Injektion selbst einer schmerzlosen Substanz beklagen. Oft ohnmächtig, wenn sie eine Spritze oder andere medizinische Geräte sehen.

Mit einer hohen Schmerzschwelle kann eine Person Zähne ohne Betäubung behandeln, einen Herzinfarkt an den Beinen erleiden und keine Hilfe bei einem Knochenriss suchen.

Mit welchen Schmerzen kann man zu Hause umgehen?

Wenn die Ursache des Schmerzes bekannt ist und keine Gefahr für eine Person darstellt, können Sie selbst mit unangenehmen Empfindungen umgehen. Bedingungen und Krankheiten, wenn Sie zu Hause bleiben können:

  • Migräneanfall (Art der Kopfschmerzen) - unangenehme, aber nicht gefährliche Symptome: Je früher das Schmerzmittel eingenommen wird, desto schneller vergeht es;
  • Blutergüsse, Abrieb - Eis hilft;
  • Gastritis, die aufgrund eines Ernährungsfehlers verschlimmert wird - tritt bei Normalisierung der Ernährung unter Einnahme von Protonenpumpenhemmern auf;
  • längere körperliche Aktivität (Gehen, Arbeiten auf dem Gelände oder rund um das Haus) - Aushelfen ist Ruhe, ein warmes Bad, eine entspannende Massage;
  • Augenbelastung nach längerer Arbeit am Computer - Sie müssen pausieren;
  • Verschlimmerung der Osteochondrose, nicht begleitet von Taubheitsgefühl, Funktionsstörung der Gliedmaßen, Organe - entzündungshemmende Medikamente, Muskelrelaxantien einnehmen, körperliche Aktivität einschränken;
  • unbequeme Position des Körpers, der Gliedmaßen - Sie müssen eine bequeme Haltung einnehmen, Ihren Arm und Ihr Bein reiben.
Foto: LEGION-MEDIA

Wann sollte man mit Schmerzen zum Arzt gehen?

Es gibt Situationen, in denen keine Lebensgefahr besteht, aber versuchen Sie nicht, das Problem selbst zu lösen. Dies wird die Krankheit verzögern, das klinische Bild verschmieren. Beispiele:

  • Zahnschmerzen - verursacht durch Entzündungen, Nervenschäden, ohne die Hilfe eines Zahnarztes können Sie ohne Zahn bleiben, in schweren Fällen kommt es zu einer eitrigen Verschmelzung des Kieferknochens;
  • Ohrenschmerzen - erfordert eine Untersuchung und Beratung aus Gründen und zur Behandlung;
  • Schmerzen in den Gelenken bei Bewegung oder in Ruhe - verbunden mit fortschreitenden Krankheiten, verlangsamt die Therapie die Entwicklung;
  • Rückenschmerzen - implizieren Manifestationen von Osteochondrose, eine entzündungshemmende unterstützende Behandlung ist für bis zu sechs Monate angezeigt;
  • Tränenfluss, Schmerzen, Augenschmerzen - eine Untersuchung durch einen Augenarzt ist obligatorisch, es besteht das Risiko einer Sehbehinderung;
  • schmerzende Schmerzen im Bauch oder im unteren Rücken - ein Zeichen für einen chronischen Prozess in den Organen, in der Regel treten akute Zustände mit Schmerzen auf, die sich in Stärke ausdrücken;
  • Fersenschmerzen - Symptome eines Fersensporns ohne Behandlung gehen nirgendwo hin;
  • häufige Kopfschmerzen oder begleitet von Übelkeit, Erbrechen, was keine Linderung bringt - es ist wichtig, einen erhöhten Hirndruck auszuschließen;
  • Halsschmerzen mit akuten Virusinfektionen der Atemwege, Mandelentzündung, Erkältungen - Sie müssen untersuchen, ob Antibiotika, antiseptische Sprays, Lutschtabletten und andere Medikamente verschrieben werden müssen.

Wenn Sie Zweifel an der Ursache der Schmerzen haben, ist es besser, einen Arzt aufzusuchen, als zu warten, bis alles verschwunden ist..

Welchen Schmerz sollte ich einen Krankenwagen rufen

Das Schmerzsyndrom sollte immer alarmierend sein. Menschen, die seit langem an verschiedenen Krankheiten leiden, wissen, wann sie einen weiteren Angriff haben, und es ist Zeit, ein Krankenwagenteam anzurufen. Erstläufer machen den Fehler, einen Hilferuf zu verschieben.

Wenn Sie einen Krankenwagen rufen müssen:

  • mit Verschlimmerung der Galle oder Urolithiasis - das Risiko der Eiterung, Verstopfung der Passagen, beeinträchtigter Abfluss von Galle oder Urin;
  • Kopfschmerzen mit Sprach-, Bewusstseins- und Lähmungsstörungen - es kann ein Schlaganfall, ein Tumor oder Metastasen im Gehirn auftreten;
  • starke, akute Schmerzen hinter dem Brustbein oder in der linken Brusthälfte - es ist wichtig, das EKG dringend zu entfernen, um einen Herzinfarkt auszuschließen;
  • Wenn Schmerzen auf der linken Seite des Bauches oder über dem Nabel auftreten, kann es zu einem Magengeschwür kommen, 12 zu einem Zwölffingerdarmgeschwür.
  • bei Schmerzen nach Verletzungen, die von Ödemen begleitet werden, blaue Haut - dies sind Anzeichen eines Bruchs, Knochenrisses;
  • Bauchschmerzen von rechts unten, begleitet von Übelkeit, Erbrechen - Verdacht auf Blinddarmentzündung;
  • Übelkeit, Erbrechen, loser Stuhl, Fieber, akute Bauchschmerzen - Symptome einer Darminfektion, der Patient kann Menschen in seiner Umgebung infizieren;
  • Schmerzen in der Brust, unter dem Schulterblatt, Blut im Auswurf - dies wird bei Tuberkulose, Abszess, geschwollener Lunge beobachtet;
  • starke Rückenschmerzen, Blut im Urin - Anzeichen von Sandbewegung, Stein entlang der Harnwege, gestörter normaler Urinabfluss; · ·
  • Liegen keine Daten zum Vorliegen von Krankheiten vor, dann mit starken akuten Schmerzen jeglicher Lokalisation;
  • Während der Schwangerschaft sind bereits kleine Schmerzen im Unterbauch ein Grund für eine sofortige Untersuchung, um die Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs auszuschließen.

Kurzatmigkeit mit Schmerzen jeglicher Intensität und Lokalisation - ein Hinweis darauf, einen Krankenwagen zu rufen.

Schmerzdiagnose

Die Diagnose und Suche nach der Schmerzquelle beginnt mit einer ärztlichen Untersuchung, einer Sammlung von Beschwerden und einer Krankengeschichte. Nach einer vorläufigen Diagnose weist der Arzt oder Sanitäter den Patienten zur Untersuchung an.

Schmerzen können mit dem Ort des Problems zusammenhängen. Diagnosebeispiele in solchen Fällen:

  • Myokardinfarkt - EKG;
  • Zahnschmerzen - Untersuchung durch einen Zahnarzt;
  • Fraktur - Röntgen, CT-Scan des Verletzungsbereichs;
  • Cholezystitis, Pankreatitis - Ultraschall, MRT der Bauchorgane;
  • Pleuritis - Röntgenaufnahme der Brust in zwei Projektionen.

Bei neuropathischen Schmerzen treten Empfindungen selten an derselben Stelle auf wie die Pathologie. Symptome, Diagnosemöglichkeiten und vorgeschriebene Untersuchungen:

  • Hexenschuss auf der Rückseite des Oberschenkels und des Unterschenkels - Entzündung des Ischiasnervs - MRT der lumbosakralen Wirbelsäule, ENMG (eine Methode, mit der Sie die Arbeit der Nerven, die Geschwindigkeit der Impulse entlang dieser Muskeln und die Muskelreaktion auf Stimulation bewerten können) von den Beinen aus;
  • Brennen in den Zehen - diabetische Polyneuropathie - ENMG aus den Beinen;
  • Taubheitsgefühl, Schmerzen in den Händen - zervikale Osteochondrose - MRT der Halswirbelsäule.

Schmerzbehandlung

Die Grundlage der Schmerzbehandlung ist die Beseitigung der Ursache, die sie verursacht hat. Was und wann kann angewendet werden:

  1. Analgetika, nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs), Coxibs. Mit Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, Osteochondrose und anderen entzündlichen Prozessen.
  2. Antidepressiva, Antikonvulsiva. Indikationen - starke neuropathische Schmerzen bei Diabetes mellitus, Nervenverletzung.
  3. Antispasmodika. Topisch bei Pyelonephritis, Nierensteinen, Galle als Symptom.
  4. Opioid- und narkotische Analgetika. Sie werden in der Reihenfolge der strengen Berücksichtigung von Krebspatienten sowie von Verletzungen und Myokardinfarkt nach Operationen verschrieben.

In dem Fall, wenn der Schmerz durch einen entzündeten Blinddarm verursacht wird, ist eine Entzündung der Gallenblase vor dem Hintergrund von Steinen, einem Tumor, eine chirurgische Behandlung angezeigt.

Akupunktur oder Akupressur können als alternative und Hilfsmethode in der neurologischen Praxis bei Neuritis, Neuropathien und radikulären Schmerzen im Zusammenhang mit Osteochondrose eingesetzt werden. Die erste beinhaltet die Exposition gegenüber Punkten, die sich in bestimmten Bereichen des Körpers befinden, unter Verwendung spezieller Nadeln. Die zweite - die stimulierende Wirkung wird durch Drücken eines Fingers erreicht.

Schmerz ist ein Abwehrmechanismus. Es tritt als Reaktion auf Reizungen und Schäden an Rezeptoren im gesamten Körper auf. Sie befinden sich in den Gelenken, inneren Organen, der Haut und den Schleimhäuten. Signale werden durch Nervengewebe an das Gehirn gesendet. Akuter Schmerz ist normalerweise ein Zeichen eines plötzlichen Zustands, chronischer Schmerz ist ein Syndrom eines langfristigen Prozesses.

Bei Schmerzen ist es besser, einen Arzt zu konsultieren. Auch wenn keine Anzeichen einer Schädigung der Bänder, Knochen, Entzündungen der inneren Organe vorliegen. Es ist wichtig, akute Prozesse auszuschließen, dies kann nur ein Arzt tun.

Was tun, wenn ein Ohr in einem Erwachsenen schmerzt??

Schmerzen im Ohr können einem Erwachsenen die Möglichkeit nehmen, ruhig zu arbeiten, sich zu entspannen, nachzudenken und sogar zu sprechen. Was tun in einer solchen Situation? Wie kann dieser Schmerz gelindert werden? Die Antwort liegt in den Ursachen und Symptomen dieses Phänomens..

Ursachen von Ohrenschmerzen

Es gibt mehrere Gründe, warum das Ohr eines Erwachsenen innen oder außen schmerzt. Jeder von ihnen erfordert jedoch eine ärztliche Beratung, da er ohne angemessene Behandlung die menschliche Gesundheit schädigen kann.

  1. Ohrenentzündung. Dieser Prozess kann in jedem Teil des Ohrs auftreten (intern, mittel, extern). Beispielsweise tritt eine Mastoiditis aufgrund einer Schädigung der Mastoidhöhle des hinter dem Ohr befindlichen Schläfenbeins auf. In diesem Fall ist das Hörorgan sehr pulsierend, die Person fühlt sich im ganzen Körper schwach, die Temperatur steigt, Schwellungen bilden sich im Bereich der Krankheitslokalisation, das Gehör wird stumpf und es kann eine dicke Entladung aus dem Gehörgang beobachtet werden.
  2. Furunkulose ist eine Entzündung der Haarfollikel im Gehörgang. Die Schmerzen können mit der Kieferbewegung zunehmen..
  3. Schwefelkorken, der sich in einem starken Schmerzsyndrom im Ohr, einem trüben Gehör und einem Ausfluss aus dem Gehörgang äußert.
  4. Der Entzündungsprozess an der Verbindung des Mittelohrs mit dem Nasopharynx (Eustachische Röhre). Gleichzeitig erfährt eine Person Schmerzen und Druck in der Mitte des Kopfes. Manchmal geht diese Krankheit mit Entzündungen der Nasennebenhöhlen, Rhinitis oder Sinusitis einher.
  5. Beschädigung des Außenohrs. Dies ist häufig darauf zurückzuführen, dass bei einer Infektion schmutziges Wasser in die Ohrhöhle gelangt.
  6. Schmerzen in einem anderen Körperteil projizierten auf das Ohr. Dies tritt normalerweise bei Zahnschmerzen, Herpes im Gesicht, Myokardinfarkt und Entzündungen des Lymphsystems auf. In diesem Fall ist der Schmerz pulsierend und einseitig. Es kann nach dem Verzehr von kalten oder zu sauren Speisen und Getränken zunehmen..
  7. Fremdkörper in der Ohrhöhle (einschließlich Insekten). Dieses Problem tritt häufiger bei Kindern auf, umgeht aber auch Erwachsene nicht.
  8. Temperatureinwirkung (Unterkühlung, Verbrennung, Erfrierungen). In diesem Fall kann der Schmerz von Juckreiz im betroffenen Bereich begleitet sein..
  9. Ohrenverletzungen und mechanische Verletzungen.
  10. Periochondritis - eine Infektion im Gewebe des Ohrknorpels.

Schmerzen infolge einer schweren Krankheit gehen normalerweise mit folgenden Symptomen einher:

  • Trübung des Hörens;
  • Schwindel und Ungleichgewicht;
  • Entladung aus dem Ohr;
  • "Gurgeln" in der Ohrhöhle.

Die Intensität und Art des Schmerzes kann über den Ort der Pathologie aussagen. Wenn sie sich beim Schlucken verstärken, befindet sich die Läsion im Mittelohr. In Gegenwart von Sekreten und Farbveränderungen der Ohrmuschel kann über die Lokalisation der Krankheit im äußeren Bereich gestritten werden. Und ungleichmäßiger Gang und wachsende Schmerzen deuten auf eine Schädigung des Innenohrs hin.

Möglichkeiten, Schmerzen zu beseitigen

Was tun, wenn ein Ohr bei einem Erwachsenen schmerzt? Schließlich tritt dieses Problem häufig plötzlich auf und erfordert die Bereitstellung einer schnellen Hilfe, die unangenehme Symptome minimieren sollte.

Insekten im Ohr

Oft schmerzt das Ohr, weil Insekten in seine äußeren Teile eindringen. Gleichzeitig spürt das Opfer auch den Lärm und die Bewegung des Tieres. Manchmal hat der Patient Reflex-Erbrechen.

Es wird nicht empfohlen, den Schädling selbst zu entfernen. Zuerst musst du ihn töten. Dazu reicht es aus, ein paar Tropfen Ethanol oder Pflanzenöl, die auf Körpertemperatur erhitzt wurden, in das Ohr zu geben. Dann müssen Sie einen Spezialisten aufsuchen, um ein Insekt zu extrahieren.

Die häufigste Ursache für Schmerzen im Ohr ist die Mittelohrentzündung. In diesem Fall verschreibt nur ein Arzt die Behandlung. Im Falle einer Otitis externa müssen Sie zuerst das Furunkel entfernen und dann Schmerzmittel und andere Arzneimittel (Otipax, Santorin, Tizin) verwenden..

Die Behandlung beinhaltet definitiv die Einnahme von Antibiotika für 8-10 Tage, da die Entzündung von einem eitrigen Verlauf begleitet wird. Der Arzt entfernt den unangenehmen Inhalt des Ohres und gräbt in die Passage spezielle Heilmittel (Amoxicillin, Augmentin, Cefuroxim). Es ist sehr wichtig, dass das Arzneimittel nicht auf das Trommelfell gelangt.

Die Unterbrechung des Einnahmeverlaufs von Antibiotika oder die Vernachlässigung der Krankheitssymptome ist mit der Entwicklung einer Pathologie und dem Auftreten von Hörverlust verbunden.

Andere Gründe

Wenn die Situation mit Insekten mehr oder weniger klar ist, was soll ich dann tun, wenn das Ohr eines Erwachsenen aus anderen Gründen schmerzt? Die Gefühle können unterschiedlich sein, daher können die Methoden zur Lösung von Beschwerden variieren..

Das erste, was zu tun ist, wenn ein Erwachsener Innenohrschmerzen hat, ist die Einnahme von Vasokonstriktoren (in der Nasenhöhle) und Schmerzmitteln. Stellen Sie dann sicher, dass das Hörorgan warm ist. Die nächste Komponente der Behandlung ist ein reichlich warmes Getränk und ein Arztbesuch.

Hausmittel

Wenn es keine Möglichkeit gibt, die Facharztpraxis zu besuchen, sollten Sie bewährte Volksheilmittel ausprobieren:

  1. Borsäure oder Kampferöl (je 1 Tropfen) wird in das Ohr getropft und der Gehörgang mit einem Wattestäbchen verschlossen. Ersetzen Sie diese Mittel durch Propolis-Tinktur. Der Eingriff wird zweimal täglich durchgeführt (tagsüber und vor dem Schlafengehen).
  2. Beeren können auch Ohrenkrankheiten behandeln. 150 Gramm Preiselbeeren, gekocht mit kochendem Wasser (1 l), müssen Sie ein paar Stunden darauf bestehen und 2 Tassen 30 Minuten vor dem Essen nehmen.
  3. Gehörgänge mit Wasserstoffperoxid spülen. Der Kopf für das Verfahren muss mit einem kranken Ohr nach oben auf eine horizontale Fläche gelegt werden. Geben Sie ein paar Tropfen hinein und ändern Sie diese Position 10-15 Minuten lang nicht. Senken Sie dann das schmerzende Ohr nach unten und lassen Sie die Flüssigkeit ablaufen.
  4. Eine normale Plastikflasche mit heißem Wasser, die in ein Handtuch gewickelt ist, erwärmt ein schmerzendes Ohr in nur wenigen Minuten sehr effektiv.
  5. Erwärmung mit einem mit warmem Pflanzenöl (Oliven, Mandeln, Nelken) angefeuchteten Tupfer. Das Ohr sollte mit einem Schal oder Handtuch bedeckt sein..
  6. Was ist zu behandeln, wenn ein Ohr bei einem Erwachsenen sehr lange schmerzt? Celandine wird zur Rettung kommen. 20 g der Pflanze werden mit 100 ml Wodka gegossen und 10 Tage lang infundiert. Dann wird 2-3 mal täglich ein in das Arzneimittel getauchter Tupfer ins Ohr gelegt.
  7. Nach dem Prinzip des Erhitzens mit Pflanzenöl können Sie Ihre Ohren mit Tinktur aus Lorbeerblatt (einem Esslöffel gehacktes Lorbeerblatt pro 200 ml gekochtem Wasser) behandeln..
  8. Im Verhältnis 1: 1 werden Honig und Wasser gemischt und 2-3 Tropfen in das schmerzende Ohr injiziert. Nach der Verarbeitung muss das thermische Regime überwacht werden (um Unterkühlung und Zugluft zu vermeiden). Honig in Kombination mit Zitrone oder Hagebutte ist perfekt zur Einnahme und Stärkung des menschlichen Immunsystems.
  9. Geschredderte frische Blätter von Kalanchoe können in Gaze eingewickelt und in den Gehörgang gegeben werden.
  10. 1 Tablette Mumie pro 1 Esslöffel Wodka wird als Tinktur zur Behandlung verwendet. 2-3 Tropfen sollten in das schmerzende Ohr eingeführt werden und die Flüssigkeit tief in den Kanal eindringen lassen.
  11. Ein Geranienblatt, das in einen Schlauch gefaltet und in den Gehörgang eingeführt wurde, verzögert den Schmerz.
  12. Ohr kann auch mit Knoblauch behandelt werden. Das zerkleinerte Produkt mit Pflanzenöl mischen und 10 Tage in einem Glas stehen lassen. Dekantieren Sie das Arzneimittel nach der angegebenen Zeit und gießen Sie es in einen geeigneten Behälter. Bewahren Sie das Produkt im Kühlschrank auf und erhitzen Sie es vor dem Gebrauch und gießen Sie 2-3 Tropfen in dieser Form in das schmerzende Ohr.
  13. Verschiedene Kompressen können Schmerzen lindern, sind jedoch in Fällen kontraindiziert, in denen Flüssigkeit oder Eiter aus dem Ohr freigesetzt werden. Die bekanntesten Volksrezepte für diese Technik: Alkohol mit Öl (1: 1); Roggenteig mit Honig; Kombucha-Schale; warme Zwiebel; Aloe-Saft.

Was zu behandeln ist, wenn ein Ohr bei einem Erwachsenen schmerzt, entscheidet jeder für sich selbst, vernachlässigt aber nicht die Hilfe eines Spezialisten. Da Schmerzen ein Symptom für schwere Krankheiten sein können, die zu schlimmen Folgen führen können.

Was kann man nicht machen

Sie wissen jetzt, wie Sie sich in kürzester Zeit und mit größter Wirkung selbst helfen können. Es bleibt zu verstehen, was nicht getan werden kann, wenn das Ohr bei einem Erwachsenen schmerzt. Die Menschen sind zu allem bereit, um das Schmerzsyndrom zu beseitigen. Aber manchmal führt ein solcher Ansturm zu unangenehmen Konsequenzen.

  1. Sie können keine Medikamente ohne ärztliche Verschreibung verwenden. Eine solche Selbstmedikation kann die Situation verschlimmern..
  2. Erwärmen Sie Ihr Ohr nicht ohne den Rat eines Arztes. Manchmal trägt ein Temperaturanstieg zur Entwicklung einer schädlichen Mikroflora bei.

Wenn Ihr Ohr innen oder außen schmerzt, wenden Sie sich am besten sofort an einen Spezialisten. Im Falle einer Infektion wird der Arzt einen speziellen Schutzverband an der Ohrmuschel anlegen, der das Eindringen von Bakterien verhindert und das Risiko schwerwiegender Folgen verringert. Und erst nach Untersuchung des Patienten und Diagnosestellung kann der HNO eine geeignete Behandlung für ihn verschreiben.

Wenn ein Erwachsener starke Ohrenschmerzen hat, müssen Sie den Arztbesuch nicht für später verschieben. Schließlich gibt es Krankheiten, die mit hoher Geschwindigkeit fortschreiten und sehr schnell Komplikationen verursachen können.

Der Artikel wurde von der praktizierenden Hausärztin Krizhanovskaya Elizaveta Anatolyevna geprüft.

Schmerzhafte Ohrenschmerzen besiegen!

Einführung

Ohrenschmerzen sind vielen Menschen aus erster Hand bekannt. Einige Menschen erleben es ständig, während andere es einmal erlebt haben. Es verursacht Beschwerden, stört den Schlaf und arbeitet normal.

Dieses Symptom kann durch verschiedene ätiologische Ursachen verursacht werden, die zur Entwicklung vieler Krankheiten führen können..

Ohrenschmerzen können durch die Pathologie jeder Abteilung verursacht werden. Sie unterscheiden 3: extern, sekundär, intern. Eine Person kann diesen Schmerz oft nicht lokalisieren, es scheint ihm, dass er draußen weh tut, und das Schmerzzentrum befindet sich zum Beispiel im Mittelohr.

Der Charakter kann auch unterschiedlich sein, der Schmerz schmerzt, drückt oder schießt, von schwacher, mittlerer oder starker Intensität. Sie sollten es nicht ignorieren, da dies schwerwiegende Folgen haben kann. Im Falle eines Auftretens lohnt es sich, einen HNO-Arzt zu konsultieren.

Die Gründe für das linke Innere

Schmerzhafte Schmerzen äußern sich in unangenehmen Empfindungen im Bereich von einem oder zwei Ohren. Es ist dauerhaft, manchmal kann es nachts intensivieren..

Die häufigsten ätiologischen Faktoren sind: Trauma entzündlicher Erkrankungen (äußere, mittlere, innere Mittelohrentzündung), Aufnahme von Fremdkörpern, Intoxikationssyndrom.

Ohrenschmerzen mit Otitis externa sind normalerweise gekennzeichnet durch:

  • Intensität
  • Stärkt sich mit Druck auf den Tragus;
  • Begleitet von einer vorübergehenden Abnahme und / oder einem Hörverlust;
  • Dauert normalerweise ein paar Tage und beginnt dann abzunehmen.
  • Es geht einher mit Juckreiz, Lärm, einem Gefühl der Verstopfung, einer Spülung der Ohrmuschel und des äußeren Gehörgangs.

Mit Mittelohrentzündung:

  • Mittlere oder hohe Intensität;
  • Es nimmt mit dem Kauen und Schlucken zu (aufgrund der Verbindung zwischen Mittelohr und Nasopharynx mit Hilfe des Hörschlauchs), aus Angst vor Schmerzen verweigert eine Person häufig Nahrung, was zu Hunger führt;
  • Es zeichnet sich durch eine längere Dauer aus, der Prozess kann von akut zu chronisch gehen;
  • Begleitet von Hörverlust (vorübergehend oder länger);
  • Es verläuft häufig vor dem Hintergrund des Intoxikationssyndroms (subfebrile oder fieberhafte Temperatur, Schwäche, allgemeines Unwohlsein);
  • Isolierung von eitrigem Inhalt aus dem äußeren Gehörgang (aufgrund einer Perforation des Trommelfells).

Die Mitte besteht aus einer Trommelfellhöhle und einem Hörschlauch, die Trommelfellhöhle hat auch eigene Unterabschnitte (obere, mittlere, untere). Die Besonderheit ist, dass der obere Teil eine Verbindung mit der Höhle des Mastoidfortsatzes (Antrum) hat, bei deren Niederlage eine solche Komplikation wie Meningitis auftreten kann. Seine Symptome: Fieber bis zu fieberhaften Größen, steifer Nacken, Schallangst, Photophobie. Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Mit interner Mittelohrentzündung (Labyrinthitis):

  • Ohrenschmerzen von schwacher oder mittlerer Intensität;
  • Begleitet von Tinnitus;
  • Das Gehör ist oft reduziert;
  • Schwindel, Koordinationsstörungen, Übelkeit sind typische Manifestationen (dies tritt bei Reizung des Corti-Organs in der Cochlea des Innenohrs auf).

Im Falle einer Verletzung:

  • Mit einem blauen Fleck oder einer Fraktur des Schläfenbeins, Mastoidfortsatz;
  • Bruch oder Beschädigung des Trommelfells (mit starkem Aufprall einer Schallwelle);
  • Das Vorhandensein von Fremdkörpern (sowohl Haushaltsgegenstände als auch Insekten, Parasiten) im Außenohr;
  • Thermische Schäden (Verbrennungen und Erfrierungen);
  • Verätzungen (Laugen und Säuren);
  • Eardrum-Verletzung während der Ohrenreinigung.

Diese Schmerzen zeichnen sich durch starke Intensität aus und verschwinden häufig mit der Neutralisation des Schädigungsfaktors. Eine Selbstbehandlung wird nicht empfohlen, sodass Sie Ihren Zustand verschlimmern können.

Fremdkörper getroffen:

  • Schwefelstopfen;
  • Scharfe Gegenstände, die die Wände des äußeren Gehörgangs beschädigen und Schmerzen und Blutungen verursachen.
  • Fremdkörper, nerviger Charakter;
  • Ein lebender Fremdkörper, der sich im äußeren Gehörgang bewegt, führt zu einer Reizung der Nervenenden des Vagusnervs, was zu Schwindel und Reflexerbrechen führt.

Ein Fremdkörper kann durch Otoskopie mit weiterer Extraktion nachgewiesen werden.

Ursachen für schmerzende Schmerzen:

  • Entzündliche Erkrankungen des Außen-, Mittel- und Innenohrs;
  • Schlecht behandelte Erkältungen;
  • Infektionsherde jeglicher Lokalisation;
  • Sensorische neuronale Störungen;
  • Wasser, das in den äußeren Gehörgang eintritt;
  • Falsches Waschen der Nase mit Erkältungen;
  • Falsche Reinigung der Ohren mit Wattestäbchen;
  • Treffer eines Fremdkörpers;
  • Chemische und thermische Reizung;
  • Verletzungen der Schädelknochen;
  • Starke Auswirkungen einer Schallwelle;
  • Schnelles Tauchen tief.

Intoxikationssyndrom:

Ohrenschmerzen mit Intoxikationssyndrom treten auf, wenn toxische Produkte in den Blutkreislauf gelangen, die die Ohrnerven reizen (Vestibular und Cochlea)..

Am häufigsten sind Toxine die Produkte der lebenswichtigen Aktivität von Mikroorganismen (Exotoxine) oder Produkte, die während ihres Todes freigesetzt werden (Endotoxine). Auch diese Produkte können exogen in die Person gelangen (mit Lebensmitteln usw.)..

Bei solchen Schäden sollte der Fokus außerhalb der Ohrzone gesucht und behandelt werden. Es können Atemwegserkrankungen, Entzündungen der Lymphknoten, Pathologien der inneren Organe sein.

Was tun mit der Behandlung?

Wenn Sie Schmerzen in den Ohren haben, die nicht von selbst verschwinden, sollten Sie einen Facharzt konsultieren. Er wird in der Lage sein, die Pathologie richtig zu diagnostizieren und die richtige Behandlung zu verschreiben.

Wenn es aus irgendeinem Grund unmöglich ist, einen Arzt aufzusuchen, können die Schmerzen auf folgende Weise gelindert werden:

    • Tragen Sie eine kalte Kompresse oder ein kaltes feuchtes Tuch, Tiefkühlkost und Eis 20 bis 30 Minuten lang auf das Außenohr auf, um Schmerzen zu lindern.
    • Kaugummi kauen, dies hilft, den Druck zwischen dem Oropharynx und der Höhle des Mittelohrs auszugleichen und dadurch Schmerzen zu lindern. Wenn das Ohr das Kind verletzt, sollte diese Methode nicht angewendet werden, da es möglicherweise keinen Kaugummi verwenden kann. Wenn Sie eine vertikale Position einnehmen, können Sie den Druck im Mittelohr verringern. Wenn das Ohr das Baby verletzt, halten Sie es in seinen Armen, so dass es sich in einer aufrechten Position befindet.
  • Ohrentropfen, die ohne Rezept hervorragend sind, eine ziemlich starke Wirkung haben und starke Schmerzen im Ohr lindern, können verwendet werden, wenn das Trommelfell nicht perforiert ist.
  • In der Apotheke können Sie Schmerzmittel wie Paracetamol oder Ibuprofen kaufen, die sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen Ohrenschmerzen lindern können. (Geben Sie Kindern kein Aspirin, da sich eine allergische Reaktion entwickeln kann.).
  • Wenn beim Fliegen in einem Flugzeug Schmerzen im Ohr auftreten, können diese durch Schlucken oder Kauen von Kaugummi gestoppt werden. Säuglinge sollten eine Saugflasche oder die Brust der Mutter erhalten, da Schluckbewegungen den Druck in der Mittelohrhöhle verringern und Schmerzen lindern.

Fazit

Schmerzhafte Schmerzen sind oft das erste und einzige Symptom der Krankheit. Es wird durch verschiedene Faktoren verursacht. Meist handelt es sich um entzündliche Erkrankungen (Mittelohrentzündung). Sie können schwerwiegende Folgen haben. Wenn Sie Schmerzen haben, sollten Sie daher einen Arzt konsultieren.

Häufige Ursachen für Schmerzen im linken Ohr

Das Schlucken nach dem Verweilen an der frischen Luft oder spontane Schmerzen im linken Ohr ist der Grund für eine zusätzliche Untersuchung des Körpers. Es gibt viele Krankheiten, die, wenn sie nicht behandelt werden, zu einem teilweisen oder vollständigen Hörverlust führen können..

p, blockquote 2.0,0,0,0 ->

Daher ist es hilfreich, sich über die häufigsten Ursachen von Ohrenschmerzen und Erste-Hilfe-Methoden zu informieren..

p, blockquote 3,0,0,0,0,0 ->

Häufige Ursachen für Ohrenschmerzen

p, blockquote 4,0,0,0,0,0 ->

Es gibt viele Ursachen für Beschwerden im Ohr. Hier sind die wahrscheinlichsten:

p, blockquote 5,0,0,0,0 ->

  • Erkrankungen der HNO-Organe: Mandelentzündung, Mandelentzündung, Pharyngitis, Laryngitis. Alle von ihnen werden nicht nur von Halsschmerzen begleitet, oft beim Schlucken eines Ohres schmerzt.
  • Angina. Führt häufig zur Entwicklung einer Eustachitis - einer Entzündung der Schleimhaut in der Eustachischen Röhre. Der Patient klagt über Tinnitus und das Gefühl von schillerndem Wasser.
  • Morbus Menière. Diese Läsion des Innenohrs ist nicht eitrig. Das Volumen der Endolymphe nimmt zu, der innere Labyrinthdruck steigt an. Der Patient hat Schwindelanfälle und Erbrechen.
  • Sinusitis ist ein entzündlicher Prozess in den Nebenhöhlen. Pathologien von Organen in der Nähe der Ohren sind immer mit der Entwicklung von Komplikationen behaftet, da die Infektion leicht in die Höhle des Mittelohrs eindringen kann.
  • Bösartige Neubildungen im Ohr.
  • Erkrankungen der Zähne. Für den Patienten ist der Zusammenhang zwischen normaler Karies und Ohrenschmerzen nicht offensichtlich, aber tatsächlich besteht er. Selbst falsch installierte Prothesen können zu Beschwerden und Beschwerden im Ohr führen..
  • Neuralgie. Es kann auch sein, dass der Schmerz vor dem Hintergrund einer Trigeminusentzündung auftrat. In diesem Fall werden wir über Neuralgie sprechen.

p, blockquote 6.0,0,0,0,0 ->

In welchen anderen Fällen können Ohrenschmerzen auftreten? Manchmal geschieht dies vor dem Hintergrund einer guten allgemeinen Gesundheit, wenn:

p, blockquote 7,0,0,0,0 ->

  • Verletzung des Druckmechanismus im Trommelfellbereich. Dies wird häufig von Menschen angetroffen, die beruflich viel Zeit auf Flügen verbringen.
  • Zu starke Kälteempfindlichkeit. Die Nervenenden des Gehörgangs reagieren akut auf den Reiz in Form einer niedrigen Lufttemperatur. Bei erhöhter Kälteempfindlichkeit sollte das Tragen von Kopfbedeckungen nicht vernachlässigt werden..

Wenn der Schmerz von Natur aus stumpf ist und unregelmäßig auftritt, kann er als indirektes Symptom für einen gutartigen Tumor der Speicheldrüsen dienen.

p, blockquote 8,0,0,0,0 ->

Ursachen von Ohrenschmerzen bei Kindern

p, blockquote 9,0,1,0,0 ->

Am häufigsten entwickeln Kinder eine Mittelohrentzündung. Darüber hinaus gibt es mehrere weitere Gründe:

p, blockquote 10,0,0,0,0 ->

  • In den Gehörgang von Fremdkörpern gelangen. Um dies zu verhindern, dürfen Sie ein Kind im Alter von 1-3 Jahren nicht mit kleinen Gegenständen allein lassen. Wenn das Kind dennoch einen Fremdkörper in sein Ohr eingeführt hat, ist es besser, nicht zu versuchen, ihn selbst herauszuziehen. Es besteht die Gefahr, dass das Motiv noch tiefer getrieben wird. Sie müssen die Notaufnahme eines nahe gelegenen Krankenhauses kontaktieren, dort können sie leicht einen Fremdkörper bekommen.
  • Mumps - eine Infektionskrankheit, die durch Läsionen der Drüsenorgane gekennzeichnet ist.
  • Insektenstiche. Ein Kind kann ein kleines Insekt nicht nur in die Ohrmuschel, sondern auch in den Gehörgang beißen.
  • Nichtbeachtung der persönlichen Hygiene des Kindes durch die Eltern. Bei unregelmäßiger Reinigung der Ohren sammelt sich Schwefel in ihnen an, was zur Bildung eines Schwefelpfropfens und zur Entwicklung eines Entzündungsprozesses führt.

Es ist notwendig, das Kind sorgfältig zu überwachen und seine persönliche Hygiene nicht zu vernachlässigen. Um eine Infektion mit Mumps zu verhindern, müssen Sie sich impfen lassen. Der Impfstoff wird von den meisten Kindern ohne Folgen toleriert..

p, blockquote 11,0,0,0,0 ->

Entzündungskrankheiten

p, blockquote 12,0,0,0,0 ->

Eine der häufigsten Ursachen für Beschwerden in einem oder beiden Ohren ist die Mittelohrentzündung. Dies ist ein entzündlicher Prozess, der im Gewebe des äußeren Gehörgangs oder in der Höhle des Mittelohrs auftritt.

p, blockquote 13,0,0,0,0 ->

Am häufigsten entwickelt sich die Krankheit vor dem Hintergrund einer Infektion der oberen Atemwege. Zu den gefährdeten Personen zählen Menschen mit schwacher Immunität, die häufig erkältet sind..

p, blockquote 14,0,0,0,0 ->

Basierend auf der Lokalisation der Entzündungsstelle wird die Mittelohrentzündung unterteilt:

p, blockquote 15,0,0,0,0 ->

  • Mitte. Bei Mittelohrentzündung ist die Entzündung im Trommelfell lokalisiert. Der Prozess wird von Temperatur, Rötung und Schwellung begleitet. Da das Trommelfell viele Nervenenden hat, sind die Schmerzen sehr ausgeprägt. Wenn Sie auf Ihrer Seite liegen, lassen die Schmerzen in Ihren Ohren leicht nach.
  • Äußere. Externe Mittelohrentzündung ist eine Krankheit, die sich häufig nach dem Schwimmen in einem offenen Teich oder Pool manifestiert. Durch das Eindringen von Wasser in den Gehörgang wird das Gewebe gerötet und schwillt an..
  • Innere. Wenn eine Entzündung den Bereich des Innenohrs betrifft, sprechen wir von einer inneren Mittelohrentzündung. Zusätzlich zu akuten Schmerzen wird dem Patienten schwindelig und leicht übel.

Beachtung! Es muss daran erinnert werden, dass die Mittelohrentzündung niemals von selbst verschwindet. In jedem Fall ist die Hilfe eines Arztes erforderlich, da sonst Komplikationen auftreten können.

Eine dieser Komplikationen ist die Mastoiditis. Bei dieser Krankheit konzentriert sich der Entzündungsprozess auf den Prozess des Schläfenbeins.

p, blockquote 17,0,0,0,0,0 ->

Verletzungen

p, blockquote 18,0,0,0,0 ->

Ohrverletzungen führen oft zu Schmerzen. Sie können sich als unbedeutend und sehr schwerwiegend herausstellen und erfordern einen sofortigen Krankenhausaufenthalt.

p, blockquote 19,1,0,0,0 ->

  • Das Außenohr, dh die Ohrmuschel, kann durch einen Schlag, einen Tierbiss oder einen Sturz aus großer Höhe verletzt werden. Symptome wie Rötung, Schwellung, Blutergüsse, Schmerzen bei Berührung.
  • Das Mittelohr wird durch das Eindringen eines Fremdkörpers in den Gehörgang geschädigt, was besonders für kleine Kinder wichtig ist, einen starken Schlag, einen starken Druckabfall. Zu den Symptomen gehören starke Schmerzen, das Auftreten von Blut und Hörverlust.
  • Eine Schädigung des Innenohrs geht häufig mit Übelkeit und Koordinationsstörungen einher.
  • Besonders schwerwiegend sollte die Verletzung der Integrität des Trommelfells aufgrund mechanischer Verletzungen sein. Die vollständige Wiederherstellung dauert mehrere Wochen..

Verbrennungsverletzungen können auch auf Ohrverletzungen zurückgeführt werden. Wenn die Verbrennung so schwerwiegend ist, dass sich eine Blase auf der Haut bildet, müssen Sie einen Verband anlegen und die Notaufnahme kontaktieren.

p, blockquote 20,0,0,0,0 ->

Erste Hilfe bei Ohrenschmerzen

p, blockquote 21,0,0,0,0 ->

Um Erste Hilfe bei Ohrenschmerzen richtig zu leisten, müssen Sie die Ursachen für das Auftreten richtig einschätzen. Wenn es eine mechanische Verletzung gibt, Blut auftritt, der Verdacht auf einen Trommelfellbruch besteht, ist es dringend erforderlich, einen Arzt aufzusuchen.

p, blockquote 22,0,0,0,0 ->

Starke Schmerzen im Ohr eines schießenden Charakters weisen auf Anzeichen eines entzündlichen Prozesses hin. Müssen ein Anästhetikum nehmen. Bei hohen Temperaturen - über 38 ° C - muss ein Antipyretikum eingenommen werden.

p, blockquote 23,0,0,0,0 ->

Wenn Beschwerden mit einer schweren Erkältung kombiniert werden, hilft ein Vasodilatator-Nasentropfen, die Erkrankung zu lindern..

p, blockquote 24,0,0,0,0 ->

Es wird nicht empfohlen, sich selbst Antibiotika zu verschreiben, trockene Wärme anzuwenden und die Ohren zu wärmen, bevor Sie einen Arzt aufsuchen und eine genaue Diagnose stellen. Mit der latenten Entwicklung einer eitrigen Infektion wird dies den Zustand des Patienten verschlechtern.

p, blockquote 25,0,0,0,0 ->

Behandlung und Diagnose

p, blockquote 26,0,0,0,0 ->

Die Krankheit sollte nicht dem Zufall überlassen werden, auch wenn die Symptome gering erscheinen. Es ist notwendig, den HNO-Arzt zu kontaktieren. Der Spezialist führt eine Otoskopie durch - Untersuchung der Gehörgänge und des Trommelfells eines kranken Ohrs mit einem speziellen Gerät, einem Otoskop.

p, blockquote 27,0,0,0,0 ->

Die Otoskopie hilft bei der Diagnose des Vorhandenseins von Fremdkörpern und Schwefelstopfen im Gehörgang, bei der Beurteilung des Zustands des Trommelfells und der Art der Entladung, falls vorhanden.

p, blockquote 28,0,0,1,0 ->

Zur Klärung der Diagnose können folgende Tests und Untersuchungen erforderlich sein:

p, blockquote 29,0,0,0,0 ->

  • Allgemeine Analyse von Blut und Urin.
  • Computertomographie der Schläfenknochen,
  • Audiometrie.

Manchmal werden Röntgenstrahlen verschrieben.

p, blockquote 30,0,0,0,0 ->

Bei älteren Menschen mit Diabetes kann eine maligne externe Mittelohrentzündung diagnostiziert werden. Um dies festzustellen, müssen Sie:

p, blockquote 31,0,0,0,0 ->

  • Magnetresonanztomographie des Kopfes.
  • Radionuklid-Scan.

Hilfe bei Ohrenschmerzen bei diagnostizierten Mittelohrentzündungen sind Medikamente. Zunächst werden Schmerzmittel benötigt. Tropfen mit antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften werden ebenfalls verschrieben. In einigen Fällen kann es erforderlich sein, Antibiotika einzunehmen.

p, blockquote 32,0,0,0,0 ->

Die Diagnose und Behandlung der Mittelohrentzündung sollte nur von einem qualifizierten Spezialisten durchgeführt werden, da eine fortgeschrittene Entzündung zu einer Neuritis des Hörnervs und infolgedessen zu einer Schwerhörigkeit führt.

p, blockquote 33,0,0,0,0 ->

Wenn die Ursache der Schmerzen in Problemen mit den Zähnen liegt, müssen Sie nicht nur den HNO-Arzt, sondern auch den Zahnarzt kontaktieren.

p, blockquote 34,0,0,0,0 ->

Vorbeugende Maßnahmen

p, blockquote 35,0,0,0,0 ->

Akute Mittelohrentzündung ist sehr oft eine Komplikation einer Erkältung, die nicht bis zum Ende behandelt wird. Auch Ohrenschmerzen treten vor dem Hintergrund fortgeschrittener Erkrankungen des Nasopharynx auf. Um die Ausbreitung einer Infektion im Körper zu verhindern, ist es auch bei einer leichten Erkältung erforderlich, den Behandlungsverlauf immer abzuschließen und die verschriebenen Medikamente vollständig und pünktlich einzunehmen.

p, blockquote 36,0,0,0,0 ->

Es ist wichtig, sich immer dem Wetter anzupassen, Hüte bei Minusgraden oder starkem Wind zu tragen. Wenn nach dem Gehen stechende Schmerzen im Ohr, Kopfschmerzen oder Halsschmerzen aufgetreten sind, sollten Sie sofort ein heißes Bad nehmen oder duschen und versuchen, Ihre Füße warm zu halten. Dies verhindert die Entwicklung von Erkältungen..

p, blockquote 37,0,0,0,0 -> p, blockquote 38,0,0,0,1 ->

Eltern von Kleinkindern müssen sicherstellen, dass nach dem Baden oder dem Besuch des Pools in den Ohren des Kindes kein Wasser mehr vorhanden ist. Sie müssen auch vorsichtig sein, wenn Sie auf die persönliche Hygiene achten - reinigen Sie Ihre Ohren mit Wattestäbchen. Grobe Bewegungen verletzen leicht das Trommelfell.

Datum der Veröffentlichung: 24.04.2018

Neurologe, Reflexologe, Funktionsdiagnostiker

Erfahrung 33 Jahre, höchste Kategorie

Berufliche Fähigkeiten: Diagnose und Behandlung des peripheren Nervensystems, vaskuläre und degenerative Erkrankungen des Zentralnervensystems, Behandlung von Kopfschmerzen, Linderung von Schmerzsyndromen.

10 Gründe für Kopfschmerzen: Warum haben Sie Kopfschmerzen??

Kopfschmerzbehandlung: Massage und Bewegung zu Hause

Ilya Burlakovsky Doktor, Biohacker, Autor der Methode zum Entriegeln des atlanto-axialen Gelenks

Selbst minimale Kopfschmerzen beeinträchtigen die Lebensqualität erheblich. Was können wir über Schmerzen sagen, die es nicht erlauben, vollständig zu arbeiten, Haushaltsaktionen durchzuführen oder einfach nur aus dem Bett zu kommen? Wenn Sie es satt haben, die Pille „vom Kopf“ zu trinken, ist es Zeit, die Ursachen der Kopfschmerzen herauszufinden und sich möglicherweise selbst zu helfen - mithilfe von Massagen und Übungen.

Für einen modernen Menschen sind Kopfschmerzen zu einer normalen Situation geworden, für die es keinen Sinn macht, Zeit zu verschwenden, und es einfacher ist, Beschwerden mit Pillen zu trinken. Wie jeder Schmerz signalisiert ein Kopfschmerz Probleme im Körper - er ist primär und sekundär, wenn er mit einer anderen Krankheit verbunden ist.

Die Ursachen von Kopfschmerzen sind viel größer als die, über die wir sprechen werden. Um eine genaue Diagnose zu stellen, ist es notwendig, den Ort, die Art und die Dauer der Schmerzen zu verstehen, Tests durchzuführen und von einem Arzt untersucht zu werden. Bei einigen Arten von Kopfschmerzen können Sie sich selbst helfen: Wir geben effektive Übungen, die beim regelmäßigen Training helfen.

Finden Sie heraus, warum Sie Kopfschmerzen haben?

Spannungs-Kopfschmerz

Dumpfer, eintöniger Schmerz bedeckt den Kopf von zwei Seiten wie ein Reifen. Wenn Sie mehr als 15 Tage im Monat von solchen Schmerzen heimgesucht werden, gilt dies bereits als chronisch. "Helm der Neurotiker" - auch diese Art von Kopfschmerzen genannt - überholt oft Menschen, die häufig unter Stress, emotionalem Stress und Überlastung leiden.

Die angespannten Nackenmuskeln, die lange Zeit angespannt waren, verursachen ebenfalls diese Schmerzen. Daher tragen Büroangestellte, die den ganzen Tag am Computer und am Telefon sitzen, Citramon immer bei sich. Übrigens, bei häufigem Gebrauch von Analgetika verursachen Sie Kopfschmerzen, wie Sie wussten?

Was zu tun ist? Brauen Sie Tee mit Kamille, schalten Sie beruhigende Musik ein, füllen Sie den Raum mit angenehmen Gerüchen, atmen Sie tief ein und probieren Sie diese Übungen aus.

  1. Drücken Sie mit offenen Handflächen mit den Fingerspitzen auf den Whisky. Massage in kleinen kreisenden Bewegungen.
  1. Rund um eine Handfläche in Form einer Krabbe. Wickeln Sie Ihre Finger um die Schläfen und Frontallappen des Schädels. Mit einem sanften Griff einmassieren.
  1. Nehmen Sie mit einer offenen Handfläche den Whisky und drücken Sie, um die Intensität zu ändern.

Vegetativ-vaskuläre Dystonie

Der Schmerz pulsiert in den Schläfen, der Allgemeinzustand ist gebrochen, das Gesicht sieht geschwollen aus, als hättest du die ganze Nacht geraucht. Der Schmerz kann sofort zwei Teile des Kopfes bedecken und dem Hinterkopf, der Stirn, den Schläfen und den Augäpfeln etwas zurückgeben. Meistens schmerzt der Kopf mit VSD morgens oder abends.

Oft überholen solche Schmerzen zum Zeitpunkt des Wetterwechsels, bei Frauen ist sie mit dem Menstruationszyklus verbunden. Vielleicht sind Ihre Blutgefäße krampfhaft oder Ihr Blutdruck springt abrupt - bei einer IRR sind die Kopfschmerzen zweitrangig und dienen meist als Zeichen einer Fehlfunktion im zentralen und autonomen Nervensystem.

Was zu tun ist? Schließen Sie Koffein von der Diät aus, gehen Sie schwimmen, machen Sie eine feuchte Kompresse und lernen Sie die komplexen Verfahren.

  1. Pads mit ausgestreckten Fingern zum Drücken mit horizontalen Bewegungen auf die Nackenmuskulatur in Höhe des Haaransatzes
  1. Verbinden Sie den Zeige- und Mittelfinger. Massieren Sie den Boden mit kurzen kreisenden Bewegungen bis zu dem Punkt, an dem nach den Empfindungen die Schädelknochen beginnen. Um es zu fühlen, lehnen Sie Ihren Kopf zurück - es wird irgendwo auf der Faltlinie sein.
  1. Verbinden Sie den Zeige- und Mittelfinger. Massieren Sie oben mit kurzen kreisenden Bewegungen den Punkt, an dem nach den Empfindungen die Knochen des Schädels beginnen. Um es zu fühlen, lehnen Sie Ihren Kopf zurück - es wird irgendwo auf der Faltlinie sein.
  1. Legen Sie Ihre Finger auf die Nackenmuskeln, die die Wirbelsäule auskleiden. Drücken Sie mit den Fingerspitzen in einer greifenden Bewegung und ändern Sie die Intensität.

Osteochondrose der Halswirbelsäule

Kopfschmerzen mit Osteochondrose treten plötzlich am Hinterkopf auf und breiten sich dann auf den gesamten Schädel aus. Charakteristische Begleitsymptome sind Taubheitsgefühl und Kribbeln der Finger, Schwindel, Verschlechterung der Sinne, fühlbare Krämpfe im Nacken. Bei Gebärmutterhalskrebserkrankungen wird die Durchblutung gestört, Nerven und Arterien werden durch die Verlagerung der Wirbel eingeklemmt.

Für 90% der Besitzer von Telefonen und Geräten ist die Formulierung „Smartphone“ -Hals relevant, da am Ende des Tages Krämpfe in der Halswirbelsäule bei einem solchen Lebensstil einfach unvermeidlich sind.


Bearbeiten von Atlanta mit einem medizinischen Stift

Was zu tun ist? Die Verbesserung der gesamten Wirbelsäule ist die einzig wahre Behandlungsoption für Osteochondrose. Besuchen Sie zunächst einen Chiropraktiker, der den ersten Halswirbel (Atlas) korrigieren kann, oder zumindest morgens mit einer Dehnung.

Migräneanfall

Diese Krankheit lässt einfach keine Chance für ein erfülltes Leben. In den Tagen der Migräneattacken ist eine Person absolut handlungsunfähig, weil unerträgliche Schmerzen, die ausschließlich in einer Hälfte des Kopfes auftreten, buchstäblich niederschlagen. Oft handelt es sich um eine Erbkrankheit, die für Frauen charakteristischer ist. Ärzte assoziieren diese Pathologie mit einer Verletzung des Serotoninaustauschs - einer Substanz, die an der Übertragung von Nervenimpulsen beteiligt ist.

Ein Migräneanfall dauert 4 Stunden bis 3 Tage, was durch typische Anzeichen vorhergesagt werden kann - helle Blitze beginnen vor den Augen zu springen, das Sichtfeld verengt sich und verschwimmt, das Bild verdoppelt sich.

Der Arzt verschreibt die Behandlung von Migräne streng, hier hilft keine Selbstmedikation, da in verschiedenen Stadien der Migräne unterschiedliche Medikamente eingesetzt werden.

Was zu tun ist? Sobald Sie die entgegenkommenden Symptome spüren, nehmen Sie sich Zeit, um auf den Sturm zu warten - mäßige Beleuchtung, Bettruhe, warmes Bad. Es wurde zuverlässig festgestellt, dass eine harte Massage der Finger, des Halses und der Pillen hilft.

  1. Fassen Sie mit der Faust Ihrer linken Hand die Faust Ihrer rechten. Legen Sie den Daumen der rechten Hand darauf. Halten Sie Ihre Fäuste eine Minute lang fest zusammen und wechseln Sie dann den Besitzer.
  1. Drücken Sie mit dem Index und dem Daumen den Muskel zusammen, der zum Daumen der anderen Hand führt. Wechseln Sie die Handflächen nacheinander.
  1. Massieren Sie mit Daumen und Zeigefinger die Fingerspitzen der anderen Hand. Wechseln Sie die Hände und fühlen Sie Druck.
  1. Fassen Sie mit allen Fingern (außer dem Daumen) die Finger der anderen Hand und bilden Sie eine halbe Faust. Die Daumen an beiden Händen werden auf die Handfläche gedrückt. Drücken Sie mit pulsierenden Bewegungen.
  1. Ziehen Sie die Finger mit Ausnahme des großen zurück und dehnen Sie die Muskeln des Handgelenks vor Schmerzen. Den Besitzer wechseln.
  1. Drehen Sie den Mittelfinger hinter dem Ringfinger und ziehen Sie ihn zurück. Den Besitzer wechseln.
  1. Massieren Sie mit Daumen und Zeigefinger die mittleren Phalangen der Finger der anderen Hand. Wechseln Sie die Hände und fühlen Sie Druck.
  1. Ziehen Sie die Finger der Reihe nach zurück. Halten Sie die Dehnung leicht am unteren Spannungspunkt. Ändern Sie die Hände auf Gefühle.
  1. Massieren Sie mit Daumen und Zeigefinger die unteren Phalangen der Finger der anderen Hand. Wechseln Sie die Hände und fühlen Sie Druck.
  1. Massieren Sie mit Daumen und Zeigefinger den Mittelpunkt in der Handfläche der anderen Hand. Wechseln Sie die Hände und fühlen Sie Druck.

Erhöhter Hirndruck

Dringende und platzende Schmerzen werden häufig nach einer Geburt oder einer traumatischen Hirnverletzung beobachtet. Ohne Erfahrung können Sie mit einem Migräneanfall verwechselt werden - auch Unverträglichkeit gegenüber hellem Licht, Übelkeit und verschwommenem Sehen.

Aufgrund des erhöhten Drucks im Schädel ist der Schmerz über die gesamte Oberfläche des Kopfes sehr stark, manchmal wird er auf den Bereich um die Augen übertragen. Die Schmerzen aufgrund von ICP nehmen allmählich zu, nicht an einem Tag. Es überholt am häufigsten am Morgen, begleitet von Erbrechen, Ödemen und verminderter Libido.

Was zu tun ist? Elektrophorese und Akupunktur müssen von einem qualifizierten Spezialisten durchgeführt werden, und Sie können sich zu Hause mit einfachen Übungen bedienen: Kopf nach oben und unten, links und rechts neigen.

Virus- oder Bakterienkrankheit

Kopfschmerzen sind in diesem Fall ein sekundäres Symptom, und die Intensität variiert von trägen Schmerzen bei akuten Virusinfektionen der Atemwege bis hin zu akuten und pochenden Meningitis. Das letzte Beispiel ist übrigens der Grund für einen dringenden Krankenhausaufenthalt.

In milden Fällen geht der Kopf schnell vorbei, wenn Sie sich erholen oder Antipyretika einnehmen. Wenn Sie sich eine Infektion zuziehen, kommt es zusätzlich zu Kopfschmerzen zu Schüttelfrost und Schüttelfrost - der Körper kämpft mit fremden "Eindringlingen"..

Kopfschmerzen mit neurologischen Symptomen gehen mit Menningitis, Lungenentzündung, Malaria und Typhus einher.

Was zu tun ist? Körperliche Übungen, um solche Kopfschmerzen loszuwerden, funktionieren nicht, es ist notwendig, die Grunderkrankung zu behandeln.

Sinusentzündung

Kopfschmerzen aufgrund von Entzündungen in den Nebenhöhlen gehen mit einer verstopften Nase und einer laufenden Nase einher. Es ist tief und konstant, je nach den Empfindungen des Patienten, und befindet sich im Oberkiefer-, Paranasal- oder Paranasalbereich. Schwellung des Gesichts, Krämpfe an Stirn und Wangenknochen, bei plötzlichen Bewegungen verstärken sich die Kopfschmerzen - all dies sind Anzeichen einer Entzündung der Nebenhöhlen.

Sinuskopfschmerz verschwindet mit der Grunderkrankung - einer Allergie, Infektion oder Neoplasie.

Was zu tun ist? Für eine genaue Diagnose sowie eine Behandlungsmethode - an den Arzt.

Trigeminusneuralgie

Sie werden diesen Schmerz als einen kurzen, aber schmerzhaften Blitz erkennen, der plötzlich in jedem Bereich des Gesichts auftritt. Das Intervall eines Angriffs beträgt 10 Sekunden bis 2 Minuten, und es helfen keine Pillen - Sie müssen nur warten. Die Muskeln des Gesichts können krampfhaft und unkontrolliert schrumpfen, und die Schmerzpunkte wandern von Angriff zu Angriff.

So ist der Trigeminus durch Karies, Stomatitis und sogar den falschen Biss betroffen. Möglicherweise ist niemand vor solchen Angriffen sicher. Schmerzen gehen von der Unterseite des Kiefers, im Nacken und im Kinn aus, wenn der Unterkieferast berührt wird und wenn er der Nase nachgibt, dann vom Oberkiefer.

Die stärksten Schmerzen treten auf, wenn neben den Schläfen, der Stirn und den Augenbrauen auch die Augenpartie betroffen ist..

Was zu tun ist? Es ist dringend erforderlich, zum Arzt zu gehen, da die Ursachen der Krankheit sehr unterschiedlich sein können - Zahnerkrankungen, Stoffwechselstörungen, zerebrale Aneurysmen und mehr.

Cluster-Kopfschmerz

Dies ist der Schmerz, der Menschen bereit macht, Selbstmord zu begehen - er ist unerträglich schmerzhaft. Es fühlt sich an wie ein Prozess, bei dem ein Auge von innen durchbohrt wird. Clusterschmerz konzentriert sich nur auf einen Punkt im Gesicht, meistens auf die Stirn oder das Auge. Es geht einher mit Rötung der Augen, verstopfter Nase und verstärktem Schwitzen. Angriffe von 15 Minuten bis 2 Stunden erfolgen in Serie - 2-3 Mal am Tag für Wochen oder Monate und treten dann für mehrere Jahre zurück. Exazerbationen treten während der Halbjahreszeit auf, und laut Statistik leiden Männer eher.

Was zu tun ist? Behalten Sie einen gesunden Lebensstil bei, unterziehen Sie sich einer Verhaltenstherapie und trinken Sie Pillen, nachdem Sie dies mit Ihrem Arzt besprochen haben.

Koffeinnadel

Wir haben bereits die missbräuchlichen Kopfschmerzen erwähnt, die auftreten, wenn die üblichen Pillen aufgegeben werden. Das gleiche passiert mit dem Körper, wenn Sie eine andere "Droge" ablehnen - Kaffee, Soda oder Tee. Der Körper reagiert auf eine scharfe Ablehnung eines solchen Dopings mit pulsierenden Kopfschmerzen in den Schläfenbereichen, Schwäche, Reizung, Ablenkung, Angst, Angst, Schlafstörungen und Übelkeit.

Was zu tun ist? Probieren Sie neben einer ausgewogenen Ernährung mit Ausnahme schädlicher Produkte Kräutermedizin und Kinesiotherapie.

Fragen Sie bei medizinischen Fragen zuerst Ihren Arzt.