Schmerzen im Hypochondrium und im Rücken

Schindeln unter den Rippen und im Rücken, Beschwerden auf der rechten oder linken Seite sind Anzeichen für einen pathologischen Prozess im Körper. Dies kann eine Fehlfunktion des Bewegungsapparates, der Nieren, der Bauchspeicheldrüse und des Verdauungstrakts sein. Eine vollständige Untersuchung der Wirbelsäule und der inneren Organe ermöglicht es Ihnen, akute oder dumpfe, drückende Schmerzen loszuwerden..

Ursachen

Die Ursachen für Schmerzen im Hypochondrium von hinten sind natürlich und pathologisch. Letztere umfassen akute, subakute und chronische Erkrankungen der Wirbelsäule und der inneren Organe sowie Verletzungen unterschiedlicher Schwere. Um eine Erstdiagnose zu stellen und schnell die Schmerzursache für einen Arzt zu finden, hilft nicht nur die Lokalisierung, sondern auch der Komplex der begleitenden Symptome. Zum Beispiel deuten Steifheit, ein Anstieg der lokalen Körpertemperatur, ein Knirschen beim Kippen und Drehen des Körpers eindeutig auf eine fortschreitende Osteochondrose hin.

Es gibt nicht so viele physiologische Schmerzursachen unter den Rippen, die zurückgeben. Sie sind natürlich für Anfänger, die sofort mit dem aktiven Training begonnen haben. Nicht trainierte Muskeln haben keine Zeit, sich an erhöhte Belastungen anzupassen, so dass sie mehrere Tage lang weh tun. Ein solches Unbehagen ist auch für die gesamte Zeit der Geburt eines Kindes charakteristisch.

Verschiedene Faktoren provozieren es:

  • ständige Schwankungen des hormonellen Hintergrunds;
  • Mangel in der Ernährung von Lebensmitteln mit hohem Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen;
  • Kompression des wachsenden Uterus von Organen in der Bauchhöhle.

In der klinischen Praxis gab es Fälle von Schmerzen vor dem Hintergrund von Stress, emotionalen Umwälzungen und Depressionen. Um die Patienten vor ihnen zu bewahren, nahmen die Ärzte nicht Analgetika, sondern Antipsychotika, Beruhigungsmittel und Antidepressiva in das Behandlungsschema auf.

Tinea Schmerzen unter Rippen und Rücken

Rückenschmerzen im Bereich der Rippen im Rücken, die sich bis zum Bauch und (oder) zum unteren Teil der Brust erstrecken, sind ein Leitsymptom vieler Pathologien. Meistens ist dies ein Zeichen für einen entzündlichen oder degenerativ-dystrophischen Prozess in der Brust- oder Lendenwirbelsäule. Unbequeme Empfindungen werden durch Kippen und sogar Ändern der Körperposition erheblich verstärkt. Sie können auch durch kürzlich erlittene Verletzungen verursacht werden: Blutergüsse, Stürze, gezielte Schläge. Eine Abnahme der funktionellen Aktivität eines der Organe des Harnsystems prädisponiert ebenfalls für deren Aussehen..

Zwischenwirbelhernie

Mit zunehmendem Alter nimmt die Rate der Erholungsprozesse im Körper ab. Vor dem Hintergrund einer Abnahme der Kollagenproduktion führt dies zu einer langsamen, aber anhaltenden Zerstörung der knorpeligen Bandscheiben. Sie verlieren an Festigkeit, Elastizität und werden über die Wirbelsäule hinaus verschoben. Es entsteht ein Leistenbruch, der die Blutgefäße und empfindlichen Nervenwurzeln verletzt. Zusätzlich zu den Gürtelschmerzen weisen die folgenden Symptome darauf hin:

  • tonische Muskelspannung;
  • Bewegungseinschränkung im betroffenen Bereich der Wirbelsäule.

Der Rücken tut besonders weh, wenn der Faserring der Scheibe gerissen ist und der Vorsprung des Pulpakerns ausgeprägt ist. Aufgrund der Verletzung von Nerven fällt die Empfindlichkeit bestimmter Körperteile aus, es kommt zu einem "kriechenden Kriechen". Wenn eine Person auch in diesem Stadium der Hernienbildung nicht zum Arzt geht, ist ihre Behinderung sehr wahrscheinlich.

Interkostale Neuralgie

Ein solcher pathologischer Zustand ist so schmerzhaft, dass der sofortige Einsatz starker Analgetika erforderlich ist. Die Ursachen sind Verletzungen, Osteochondrose, bösartige und gutartige Neubildungen, Aktivierung von Herpesviren, Vergiftungen, gastrointestinale Pathologien. Eine starke Kompression des Nervs, die mit einem entzündlichen Ödem, Knochenwachstum und Muskelkrämpfen endet, äußert sich in folgenden Symptomen:

  • ständige scharfe Schmerzen, Brennen, Kribbeln;
  • ihre Kräftigung beim Husten oder Niesen, Körper dreht sich;
  • erzwungene Körperhaltung zur Schmerzlinderung;
  • Gefühlsverlust;
  • starkes Schwitzen;
  • Blutdruckspitzen.

Pyelonephritis

Rückenschmerzen auf beiden Seiten, die nach vorne ausstrahlen, können auf eine Nierenschädigung mit Pyelonephritis hinweisen. Dies ist der Name einer unspezifischen infektiösen Pathologie, die durch die Einführung von Bakterien hervorgerufen wird. Die akute Form ist gekennzeichnet durch Fieber, Schmerzen in der Lendengegend, Schüttelfrost, Fieber. Die Entwicklung einer chronischen Pyelonephritis wird durch Schwäche, Appetitlosigkeit, vermehrtes Wasserlassen und nicht intensive Gürtelschmerzen angezeigt. Zur Behandlung werden antibakterielle Arzneimittel verwendet, gegen die diese Art von pathogenem Mikroorganismus empfindlich ist..

Rippen auf dem Rücken auf beiden Seiten tun weh

Rückenschmerzen unter den Rippen sind ein spezifisches Symptom für lumbale, lumbosakrale oder thorakale Osteochondrose. Sie treten von Zeit zu Zeit nach Verletzungen auf, wenn das Opfer keine medizinische Hilfe suchte. Gebrochene Bänder, Sehnen und Rückenmuskeln sind nicht richtig zusammengewachsen, daher können sie die Belastungen, die beim Gehen entstehen, nicht bewältigen. Schmerzen im gesamten Hypochondrium weisen auch auf die Entwicklung von Nierenerkrankungen hin.

Osteochondrose

Es tritt aufgrund erhöhter körperlicher Anstrengung, eines sitzenden Lebensstils, natürlicher Alterung des Körpers, Hämatopoese und endokrinen Störungen auf. Die Bandscheibe wird zerstört, verliert ihre stoßdämpfenden Eigenschaften. Er mildert die Wirbelschläge nicht mehr gegeneinander, was zu deren Verformungen führt. Knochenstrukturen wachsen mit der Bildung von Wucherungen - Osteophyten. Schmerzen im Hypochondrium von hinten von hinten sind eine natürliche Folge ihrer Kompression der Wirbelsäulenwurzeln. Die folgenden Symptome sind charakteristisch für lumbale und lumbosakrale Osteochondrose:

  • paroxysmale oder stechende Schmerzen;
  • ihre Verstärkung nach körperlicher Anstrengung, Bestrahlung der oberen und unteren Extremitäten;
  • Knirschen, Klicken beim Biegen und Drehen;
  • Parese;
  • "Kriechende Kriecher", Kribbeln, Brennen;
  • erhöhter Muskeltonus während der Palpation.

Die Klinik für Thoraxosteochondrose ist viel vielfältiger. Beim Arzttermin klagen die Patienten über einen trockenen, unproduktiven Husten, ein Gefühl von Luftmangel beim Einatmen und Halsschmerzen. Die Kompression des Blutgefäßes durch Osteophyten in Höhe der Brustwirbel kann zu Sauerstoffmangel in der Brust führen. Eine Person leidet unter Schwindel, starken Kopfschmerzen, Bewegungsstörungen, Gedächtnisstörungen und verminderter geistiger Leistungsfähigkeit.

Urolithiasis-Krankheit

Urolithiasis ist eine Pathologie, die sich durch die Bildung von Steinen in den Organen des Harnsystems manifestiert. In der Anfangsphase der Entwicklung ist es asymptomatisch. Gelegentlich treten leichte Beschwerden auf, die schnell verschwinden. Im Laufe der Zeit bilden sich jedoch Steine ​​aus mikroskopisch kleinen Sandkörnern, die das Wasserlassen ernsthaft beeinträchtigen.

Im Krankheitsbild überwiegen folgende Symptome:

  • Schmerzen in der Lendengegend, die während der Exazerbation vorne zu spüren sind;
  • Trennung kleiner Teile des Urins;
  • ein Gefühl der unvollständigen Entleerung der Blase;
  • das Auftreten von Blutverunreinigungen im Urin, seine Verdickung;
  • Schwellung der Knöchel, Beine, Gesicht.

Wenn der Harnleiter durch einen großen Stein blockiert ist, tritt im Nierenbecken ein starker Druckanstieg auf. Diese Nierenstruktur ist mit vielen Schmerzrezeptoren ausgestattet, die an ihrer Dehnung beteiligt sind. Sie werden bei der Steinentladung verletzt, und ihr Eintritt in den Harnleiter ist mit Brüchen behaftet, die für das menschliche Leben gefährlich sind.

Schmerzen im oberen Quadranten von hinten

Wenn die Rippen nur von hinten schmerzen, ist eine gründliche Diagnose der Bauchhöhle und der Wirbelsäule erforderlich. Sie können auf eine infektiöse und nicht infektiöse Schädigung der Nieren, Probleme mit der Blase, den Nieren und den Harnwegen hinweisen. Häufige Ursachen für das Schmerzsyndrom einer solchen Lokalisation sind Ischias, Osteochondrose, Rheuma mittlerer oder mittlerer Schwere. Sie sollten Ihren Arzt auch über die jüngsten Verletzungen informieren, insbesondere bei älteren Patienten. In diesem Alter verschwindet sogar ein kleiner Riss im Wirbel nicht lange.

Rheuma

Wenn sich der Patient beschwert, dass der Schmerz im Rücken nachlässt, vermutet der Arzt Rheuma. Dies ist eine entzündliche infektiös-allergische Pathologie, die das Bindegewebe betrifft. Nicht nur Wirbel- und Gelenkstrukturen sind geschädigt, sondern auch das Herz mit Blutgefäßen.

Die Ursache für Rheuma ist eine genetische Veranlagung zur Bildung einer unzureichenden Immunantwort auf die Einführung von Streptokokken in den Körper. Jedes nachfolgende Eindringen pathogener Bakterien führt zu rheumatischen Anfällen. Ihre spezifischen Merkmale:

  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • multiple symmetrische Arthralgie;
  • akute Schmerzen in der Lendengegend.

Langzeitbehandlung von Rheuma mit Immunsuppressiva, Glukokortikosteroiden und nichtsteroidalen Antiphlogistika. Aber es ist immer noch nicht möglich, endlich damit fertig zu werden. Ein wichtiger Bestandteil der komplexen Therapie ist daher die Vorbeugung von Streptokokkeninfektionen.

Radikulitis

Radikulopathie ist eine Krankheit, die infolge einer Schädigung der Wirbelsäulenwurzeln auftritt. Grundlage seiner Pathogenese sind degenerativ-dystrophische Veränderungen der Wirbelsäule. Früher oder später führen sie immer zu einer Verformung der Wirbelkörper, einer Ausdünnung und Zerbrechlichkeit der Bandscheiben.

Wenn das in der Nähe der Wirbelsäule befindliche Nervenende beeinträchtigt ist, tritt ein starker, stechender Schmerz auf, der sich auf die Hüften, Seiten und sogar den Unterschenkel erstreckt. Es strahlt entlang des Nervs aus, dessen Wurzel von einem Osteophyten zusammengedrückt wird.

Radikulopathie manifestiert sich wie folgt:

  • verminderte Muskelkraft;
  • Verlust der Empfindlichkeit;
  • Gangänderungen;
  • erzwungene Körperhaltung.

Schmerzen im Hypochondrium von hinten von hinten sind auch charakteristisch für eine Thoraxradikulopathie, eine gefährliche Beteiligung der sympathischen Nerven am pathologischen Prozess. Es werden verschiedene vegetovaskuläre Störungen festgestellt. Eine Person leidet unter übermäßigem Schwitzen, kalten Extremitäten und Schwellungen. Aufgrund der allgemeinen Innervation sind Schmerzen im Herzbereich, Atemnot und Husten keine Seltenheit.

Schmerzen im rechten Hypochondrium und im Rücken

Das Schmerzsyndrom einer solchen Lokalisation wird immer zum Grund für eine gründliche Untersuchung der Nieren. Und mit seinem häufigen Auftreten unter dem Schulterblatt vermutet der Arzt Lungenschäden. Dies weist normalerweise auf die Entwicklung eines entzündlichen Prozesses bakteriellen, viralen oder pilzlichen Ursprungs hin. Die Bildung von malignen Neoplasmen in ihnen, die die funktionelle Aktivität verringern, ist jedoch nicht ausgeschlossen.

Lungenentzündung

Schmerzen unter der rechten Rippe treten nicht sofort auf. Ab dem Zeitpunkt des Eindringens infektiöser Krankheitserreger in die Lungenpleura dauert es mehrere Tage. Eine Lungenentzündung wird häufig dadurch verursacht, dass Sie wegen Tracheitis, Bronchitis, Mandelentzündung und Grippe nicht zum Arzt gehen. Es prädisponiert auch Herzinsuffizienz für chronische Bronchitis, chronische Nasopharynxinfektion, angeborene Fehlbildungen der Lunge, schwere Immunschwäche, verlängerte Immobilisierung, ältere Menschen und seniles Alter. Die Krankheit äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Temperaturanstieg.
  • Starke Schmerzen hinter dem Brustbein rechts.
  • Kurzatmigkeit, Kurzatmigkeit.
  • Blasse Haut, blaues Nasolabialdreieck.
  • Starkes Schwitzen.

Bei Kindern und geschwächten Patienten sind Verdauungsstörungen und Peristaltik häufig - Durchfall, Übelkeit und Erbrechen, Appetitunterdrückung.

Pleuritis

Schmerzen am unteren Rand der Rippen auf der rechten Seite können auf Pleuritis hinweisen - die Bildung eines entzündlichen Fokus im Bereich der Pleuraschichten. Dies führt zur Ablagerung von Fibrinfasern auf der Pleura unter weiterer Bildung von Adhäsionen. Es ist auch möglich, dass sich eitriger, seröser oder hämorrhagischer Erguss in der Pleurahöhle ansammelt.

In den meisten Fällen wird bei Patienten eine infektiöse Pleuritis diagnostiziert: parasitär, bakteriell, pilzartig, viral. Es entwickelt sich aber auch aufgrund von bösartigen Tumoren der Pleura, Brustkrebs, Lymphom, Ovarialtumoren, systemischer Vaskulitis, Lupus erythematodes, rheumatoider Arthritis, Myokardinfarkt. Neben Schmerzen auf der rechten Seite ist Pleuritis gekennzeichnet durch:

  • Husten
  • Erhöhen der Temperatur auf signifikante Zahlen;
  • verminderter Appetit;
  • erdiger Hautton;
  • Mundgeruch.

Gleichzeitige Therapie und Pleuritis und die Pathologie, die sie provozierte. Es werden systemische Antibiotika, Antimykotika oder antivirale Mittel verwendet. In schwerer Form werden Glukokortikosteroide in Form von Injektionslösungen verwendet.

Schmerzen im linken Hypochondrium und im Rücken

Schmerzen im Rücken und unter der linken Rippe sind viel seltener und charakteristisch für Pathologien der inneren Organe. In der Anfangsphase ihrer Entwicklung sind sie nur in einem bestimmten Gebiet lokalisiert. Mit fortschreitendem entzündlichen oder degenerativen Prozess strahlen die Schmerzen jedoch auf die Brust- oder Lendenwirbelsäule aus. Welche Pathologien können auf dauerhafte oder vorübergehende Schmerzen auf der linken Seite hinweisen:

  • Pankreatitis;
  • Glomerulonephritis;
  • Angina pectoris;
  • Milzabszess.

Schmerzen auf der linken Seite sind eines der typischen Symptome einer Vorinfarkterkrankung. Daher ist ein sofortiger Krankenhausaufenthalt einer Person erforderlich, da sonst das Risiko einer schweren, irreversiblen Schädigung des Herzmuskels hoch ist.

Selbst leichte, selten auftretende Schmerzen im Hypochondrium und im Rücken sollten ein Signal sein, zum Arzt zu gehen. Die im Anfangsstadium erkannte Pathologie ist viel einfacher zu behandeln. Wenn eine Person durch Einnahme von Analgetika Schmerzen übertönt, ihre Intensivierung ignoriert, entstehen Komplikationen. Daher muss der Arzt bald nicht nur die Pathologie mit hohem Schweregrad behandeln, sondern auch deren Folgen beseitigen.

Warum der Rücken rechts schmerzt: Ursachen für Verstöße

Rückenschmerzen auf der rechten Seite treten selten aufgrund natürlicher Ursachen auf, beispielsweise aufgrund von Muskelverspannungen nach einem harten Arbeitstag. Häufiger signalisiert ihr Aussehen eine Pathologie, die sich im Körper entwickelt. Daher sollten auch leichte Rückenschmerzen Anlass sein, einen Arzt um medizinische Hilfe zu bitten. Eine rechtzeitige konservative und manchmal chirurgische Behandlung hilft, die Entwicklung von Komplikationen zu vermeiden, die oft irreversibel sind.

Wo tut es weh

Es ist wichtig zu wissen! Ärzte unter Schock: „Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen Gelenkschmerzen.“ Lesen Sie mehr.

Beim ersten Termin bittet der Arzt den Patienten, genau anzugeben, wo die Schmerzen am häufigsten auftreten. Ihre Lokalisierung legt den Grund für die Verschlechterung des Wohlbefindens nahe. Eine detaillierte Diagnose hilft dem Patienten, die begleitenden Symptome und die Art der Schmerzen zu beschreiben. Sie schmerzen, ziehen, drücken, pochen, brennen, stechen. Leichte Schmerzen deuten normalerweise auf einen chronisch entzündlichen oder degenerativen Prozess hin, starke Schmerzen - seine Verschlimmerung.

Zwischen den Schulterblättern

Die Lokalisation von Schmerzen zwischen den Schulterblättern ist charakteristisch für entzündliche Lungenschäden, insbesondere wenn sie von Fieber, Atemnot, Luftmangel beim Einatmen und trockenem, unproduktivem Husten begleitet werden. Sie treten auch bei Schäden, Kompression der Wirbelsäulenwurzeln in der Brustwirbelsäule mit verlagerten Bandscheiben, deformierten Wirbeln, Knochenwachstum (Osteophyten) auf..

Unter den Rippen

In diesem Bereich des Rückens befinden sich viele innere Organe, deren Schädigung sich durch Schmerzen im Rücken rechts manifestiert. Sie können auf Probleme hinweisen, die bei Leber, Gallenblase, Milz und Bauchspeicheldrüse aufgetreten sind und sich verschlimmern. Magen-Darm-Störungen, einschließlich Übelkeit und Erbrechen, bestätigen die sich entwickelnde Pathologie eines der inneren Organe..

Seite rechts

Schmerzen in der rechten Seite sind eines der Hauptsymptome von Pathologien des Harnsystems. Sie begleiten immer den Entzündungsprozess, der in den Nieren, Harnleitern und der Harnblase auftritt. Besonders gefährlich für seine schweren Komplikationen ist eine infektiöse Läsion mit der schnellen Beteiligung gesunder Gewebe und Organe. Eine viel seltenere Ursache für Schmerzen auf der rechten Seite ist die Blinddarmentzündung..

Unterer Rücken

Ziehende, ständige Schmerzen im unteren Rückenbereich können durch Entzündungen der Beckenorgane ausgelöst werden. In den allermeisten Fällen deutet dies jedoch auf destruktive degenerative Veränderungen der Bandscheiben und Wirbel hin. Akuter Schmerz in der Lendengegend ist charakteristisch für eine Entzündung der Nervenwurzel oder deren Kompression, ein Trauma der gebildeten Zwischenwirbelhernie.

Mögliche Schmerzursachen

Verschiedene Pathologien können rechts Rückenschmerzen hervorrufen, die eine Person nicht selbst diagnostizieren kann. Fast alle Erkrankungen der Wirbelsäule manifestieren sich in einem ähnlichen Symptom. Aber zu argumentieren, dass es Schäden an den Bandscheiben und Wirbeln waren, die zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens führten. Wirbelsäulenwurzeln befinden sich entlang der Wirbelsäule und innervieren nicht nur ihre Strukturen, sondern auch innere Organe. Wenn ein pathologischer Prozess in den Nieren oder in der Leber abläuft, dann breitet sich der Schmerz von ihnen entlang der Nervenfasern aus, er ist im Rücken zu spüren. Solche Schmerzen werden als "reflektiert" bezeichnet und strahlen aus.

Haushaltsgründe

Beschwerden im rechten Rücken können durch Muskelverspannungen infolge übermäßig intensiver Bewegungen oder nach einem langen Aufenthalt in einer Körperposition durch Heben von Gewichten verursacht werden. Schmerzen sind nach Stürzen, Blutergüssen und Beulen ganz natürlich. Es wird oft zu einem ständigen Begleiter einer Person, bei der zuvor Kompressionsfrakturen der Wirbelsäule, Subluxation der Wirbel und Kompression des Rückenmarks festgestellt wurden. In solchen Fällen sind die Schmerzen relativ mild, was normalerweise auf einen starken Wetterwechsel, eine erhöhte Belastung des Rückens und Unterkühlung zurückzuführen ist.

Aber ohne eine gründliche Diagnose kann man nicht über die Natürlichkeit solcher Empfindungen sprechen. In der Tat kann das ständige Heben und Tragen von Gewichten, das sich häufig in einer nicht physiologischen Position befindet, ein Mikrotrauma der Bandscheiben mit der Weiterentwicklung einer schweren Pathologie der Wirbelsäule hervorrufen.

Wirbelsäulenerkrankungen

Das Hauptsymptom aller Pathologien der Wirbelsäule sind Rückenschmerzen. Das Erscheinungsbild rechts ist typisch für eine einseitige Verletzung der Nervenwurzel. Dies tritt häufig bei Osteochondrose der Hals-, Brust-, Lenden- und Lumbosakralwirbelsäule auf. Besonders häufig treten Schmerzen mit bereits entwickelten Komplikationen auf: Protrusion, Zwischenwirbelhernie, diskogene Myelopathie, radikuläres Syndrom.

Schmerzen auf der rechten Seite des Rückens können auch auf solche Krankheiten hinweisen:

  • Spondylarthrose - Osteoarthrose der Bogengelenke;
  • Spondylitis ankylosans (Spondylitis ankylosans) - eine chronische systemische Erkrankung mit vorherrschender Lokalisation in den Iliosakralgelenken;
  • Ischias - Schädigung der Wurzeln des Rückenmarks;
  • Rheuma - eine entzündliche infektiös-allergische systemische Läsion des Bindegewebes.

Eine Schädigung der Bandscheiben, Wirbel und insbesondere der Kompression der Wirbelsäulenwurzeln äußert sich selten in deutlich lokalisierten Schmerzen. Sie breiten sich auf benachbarte Körperteile aus und strahlen auf Arme, Beine und Seiten aus.

Auch „vernachlässigte“ Gelenkprobleme können zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nur nicht, es einmal am Tag zu verschmieren..

Pathologie des Verdauungssystems

Die Ursache für Schmerzen in der Lenden- und Brustwirbelsäule sind häufig Pathologien des Verdauungssystems. Sie sind charakteristisch für Cholezystitis, Pankreatitis, entzündliche Darmerkrankungen, einschließlich Autoimmunerkrankungen. Wenn sich der Entzündungsprozess verstärkt, nimmt die Schwere der Schmerzen zu. Sie werden scharf, umkreisen sich und lassen auch nach einer langen Pause nicht nach.

Wenn der Schmerz brennt, pocht, schneidet, ist das Risiko einer Blinddarmentzündung hoch, insbesondere bei einer atypischen (retrocekalen) Position des Anhangs.

Herzkreislauferkrankung

Schmerzen auf der rechten Seite des Rückens mit Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems sind nicht typisch. In einigen Fällen ist eine solche Lokalisierung jedoch möglich. Patienten mit thorakaler Osteochondrose leiden häufig unter strahlenden Schmerzen im Herzen. Es ist jedoch sehr wichtig, sie von den Symptomen der Angina pectoris oder des Myokardinfarkts zu unterscheiden - Krankheiten, die nicht nur die Gesundheit, sondern auch das menschliche Leben bedrohen. Die Intensität der Herzschmerzen nimmt bei der Einnahme von Nitroglycerin ab.

Nierenerkrankung

Dies ist eine ziemlich häufige Ursache für lumbales Drücken oder stechende Schmerzen aufgrund der häufigen Innervation der Wirbelstrukturen und Harnorgane. Rückenbeschwerden gehen mit Polyzystik, Hydronephrose und Krebs einher, was zu einer Vergrößerung von ein oder zwei Nieren führt.

Pathologien der Nieren, manifestiert durch Rückenschmerzen auf der rechten SeiteEigenschaften
PyelonephritisDas Hauptsymptom dieser unspezifischen infektiösen Pathologie der Nieren sind dumpfe Schmerzen in der Lendengegend unterschiedlicher Intensität, oft einseitig, begleitet von Fieber
GlomerulonephritisDiese immunentzündliche Läsion der Nieren äußert sich in Schmerzen in der Lendengegend, Hyperthermie, Schüttelfrost, allgemeiner Schwäche, Übelkeit und Appetitlosigkeit
Urolithiasis-KrankheitWenn ein Stein entweicht, insbesondere ein großer, treten starke Schmerzen in der Lendenwirbelsäule auf, die nicht von der Position des Körpers abhängen. Befindet sich der Zahnstein in den unteren Teilen der Harnleiter, strahlt der Schmerz auf die Leistengegend, die Oberschenkel und das Gesäß aus

Schwangerschaft

Ab der 16. Schwangerschaftswoche nimmt die Größe der Gebärmutter zu. Es drückt auf die rechtsseitigen empfindlichen Nervenenden, was zur Ursache für den "reflektierten" Schmerz im unteren Rücken wird. Sie verschwinden normalerweise nach einer kurzen Pause im Liegen..

Ab der 30. Schwangerschaftswoche verschiebt sich der Schwerpunkt aufgrund einer Zunahme des Abdomens erheblich. Um sich beim Gehen nicht zu bücken, muss eine Frau die Muskeln ihres gesamten Rückens belasten. Einige Stunden später gibt es schmerzende, dumpfe Schmerzen. Der Körper signalisiert also das Bedürfnis nach Ruhe.

In den späteren Stadien der Schwangerschaft wird die Entwicklung von Relaxin zur Schmerzursache, was zu einer erhöhten Elastizität des Band-Sehnen-Apparats zur Vorbereitung des Geburtskanals führt. Da dieses Hormon wahllos wirkt, wirkt es auf alle Bänder, was Schmerzen im unteren Rücken und im Sakralbereich verursacht.

Gynäkologische Ursachen

Ziehende, schmerzende Schmerzen in der Lendenwirbelsäule deuten häufig auf eine rechtsseitige Entwicklung des Entzündungsprozesses in einem der Organe des Fortpflanzungssystems hin. Sie begleiten eine Eileiterschwangerschaft, die Bildung einer Ovarialzyste, Uterusmyome. Allmählich zunehmende Schmerzen sind charakteristisch für Genitaltumoren, die Gefahr einer Fehlgeburt während der Schwangerschaft. Wenn eine Frau über Beschwerden im unteren Rückenbereich klagt, wird immer eine Differentialdiagnose durchgeführt, um gynäkologische Pathologien auszuschließen.

Atemwegsverletzungen

Kurzatmigkeit, Schmerzen im mittleren Teil des Rückens, Kitzelgefühl und ein „Koma“ im Hals, unproduktiver Husten können Anzeichen sowohl für Osteochondrose in der Brust als auch für Pathologien der Atemwege sein. Letztere umfassen:

  • trockene Pleuritis - reaktive Entzündung der Pleura, die durch Brustschmerzen gekennzeichnet ist, die durch das Atmen verschlimmert werden und sich bis zur rechten Seite des Rückens erstrecken;
  • Pneumothorax - Ansammlung von Gas in der Pleurahöhle, die zu einer Kompression der Blutgefäße des Mediastinums, beeinträchtigten Atmungs- und Kreislauffunktionen, dem Auftreten von stechenden Stichschmerzen an der Seite der betroffenen Lunge führt;
  • Lungenentzündung - eine akute Lungenläsion infektiös-entzündlicher Natur, deren Symptom Schmerzen in der Brust ausstrahlt.

Ständig zunehmende Schmerzen auf der rechten Seite des Rückens gehen mit der Vergrößerung des Tumors in der Lunge einher, einschließlich bösartiger.

In welchen Fällen müssen Sie dringend Hilfe suchen

Nicht nur akute Schmerzen sollten ein Signal sein, einen Arzt aufzusuchen. Die größte Gefahr ist ein schwacher Schmerz, der mehrere Tage anhält und auch nach einer langen Pause nicht verschwindet. Es ist eine Schutzreaktion des Körpers auf entzündliche oder degenerative Schäden an den inneren Organen, der Wirbelsäule.

Bei schweren Begleitsymptomen wie Fieber, Blutdruckspitzen, Seh- und Hörstörungen, Schwindel, Übelkeit und Erbrechen sollte sofort ein Arzt konsultiert werden.

Was tun, wenn der Rücken rechts schmerzt?

Wenn der Arzttermin erst am nächsten Tag geplant ist und die Schmerzen nicht nachlassen, können Sie eine Pille eines nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimittels (NSAIDs) einnehmen. Dies ist Ketorol, Nise, Nurofen, Ketoprofen, Diclofenac. Bei schwachen Beschwerden reicht es aus, lokale NSAIDs - Voltaren-, Fastum- und Arthrosilen-Gele - aufzutragen. Es ist strengstens verboten, kalte Kompressen zu verwenden oder sich aufzuwärmen, um die Ursache für Rückenschmerzen auf der rechten Seite festzustellen. Dies kann zu einer erhöhten Entzündung oder einem anhaltenden Muskelkrampf führen..

Ursachen von Rückenschmerzen in der Lendenwirbelsäule und deren Behandlung

Wenn der Rücken in der Lendenwirbelsäule schmerzt, kann dies verschiedene Gründe haben. Der Schmerz kann sowohl in der Wirbelsäule lokalisiert sein als auch von inneren Organen und Weichteilen ausgehen. Manchmal gehen Schmerzen mit systemischen Pathologien einher und sind eines ihrer Symptome. Um die Voraussetzungen für unangenehme Empfindungen zu finden, müssen Sie sich einer vollständigen Diagnose unterziehen - dies hilft, die Behandlung rechtzeitig zu beginnen.

Osteokondritis der Wirbelsäule

Meistens ist der Schmerz im Bereich der Wirbelsäule lokalisiert, genauer gesagt - in der lumbosakralen Region. Wenn der Rücken in der Lendenwirbelsäule schmerzt, werden daher alle möglichen Ursachen in primäre und sekundäre unterteilt. Die Hauptursachen sind alle Wirbelkrankheiten (funktionelle, degenerative, entzündliche und andere), und alle anderen Krankheiten werden als sekundär eingestuft.

Die häufigste Voraussetzung, unter der Schmerzen auftreten, ist. Es tritt mit einer Verengung der Bandscheiben, Feuchtigkeitsverlust durch den Knorpel und der Annäherung der Bandscheiben zusammen. Der Schmerz entsteht aufgrund der Wirkung der Bandscheiben auf die Nervenwurzeln und anderer Symptome (beeinträchtigte Organe, Taubheitsgefühl, "Gänsehaut usw.") - vor dem Hintergrund einer Verschlechterung der Blutversorgung der Zone.

Osteochondrose ohne Behandlung wird kompliziert durch:

  • ;;
  • Hernie;
  • Zerstörung der Scheibe;
  • Sequestrierung (Verlust) der Festplatte.

Die Schmerzen bei dieser Pathologie verstärken sich im Verlauf und geben das Bein zurück, begleitet von scharfen, scharfen Anfällen in der Lendengegend. Osteochondrose mit dem Alter wird bei 60-80% der Menschen beobachtet.

Wirbelsyndrom mit anderen Pathologien

Die Ursachen für Schmerzen in der Wirbelsäule können nicht nur durch Osteochondrose verursacht werden. In der Medizin gibt es das Konzept des „Wirbelsyndroms“, das durch verschiedene Pathologien mit einer Änderung der Konfiguration der Wirbelsäule, ihrer Beweglichkeit und Funktionen mit eingeschränkter Haltung und Gangart verursacht wird.

Die Krümmung ist eine weitere häufige Voraussetzung für Rückenschmerzen. Die Lende kann leiden unter:

Kyphose ist angeboren - wenn das Kind einen keilförmigen Wirbel hat, einen Halbwirbel, aber dies ist selten. Häufiger treten Rückenschmerzen mit Kyphose vor dem Hintergrund von Spondylitis (Entzündung des Knorpels und der Wirbel nach Typ) und Spondylitis (Gelenke an den Wirbelprozessen) auf. Auch Kyphose und übermäßige Lordose können nach Verletzungen, erfolglosen Operationen, vor dem Hintergrund eines alternden Organismus auftreten. Eine seitliche Krümmung (Skoliose) in der Lendengegend ist selten, hauptsächlich in der Lendengegend.

Seit vielen Jahren erfolglos mit Gelenkschmerzen zu kämpfen. "Ein wirksames und erschwingliches Mittel zur Wiederherstellung der Gesundheit und Beweglichkeit der Gelenke wird in 30 Tagen helfen. Dieses natürliche Mittel bewirkt, was bisher nur eine Operation konnte."

Vertebrogener Schmerz kann die Niederlage der gesamten Säule bei ankylosierender Spondylitis begleiten. In diesem Fall kann sich eine gewölbte Verformung bilden, die zu Schmerzen vom Steißbein bis zum Hals führt. In schweren Fällen nimmt die Körpergröße ab, die Wirbel sind fixiert. Eine Schädigung des unteren Rückens bei jeder Krankheit kann von Lumbalgie begleitet werden - einem scharfen Hexenschuss mit unachtsamer Bewegung, der aufgrund einer plötzlichen Verletzung der Wurzeln auftritt. Das Pferdeschwanz-Syndrom kann zu einer schwerwiegenden Komplikation werden, wenn der große Plexus eingeklemmt wird.

Schmerzursachen bei Frauen

Rückenschmerzen bei Frauen können bestimmte Ursachen haben. Schmerz kann zusätzlich zu den oben beschriebenen Voraussetzungen von solchen Zuständen herrühren:

  • Menstruation. Während der Menstruation sind Schmerzen möglicherweise kein Signal für ein Problem. Bei einigen Frauen ist es ein individuelles Merkmal des Körpers und wird als primäre Algomenorrhoe bezeichnet, während es keine organischen Ursachen hat. Wenn das Syndrom plötzlich auftritt, kann dies auf hormonelle Störungen und entzündliche Erkrankungen hinweisen. Normalerweise sind die Empfindungen im Bauch stärker, aber sie geben oft auch an die Wirbelsäule ab.
  • Ovulation. Schmerzen in der Mitte des Zyklus werden meistens zu einem Zeichen dafür, dass ein Ei den Eierstock verlässt. Der Eisprung ist bei vielen Frauen mit Beschwerden im unteren Rücken und Bauch der Leistengegend verbunden.
  • Schwangerschaft. Schmerzen bei schwangeren Frauen im Rücken sind mit einer Zunahme der Belastung der Wirbelsäule verbunden, solche Symptome sind charakteristisch für das zweite und dritte Trimester. In der frühen Phase nach der Empfängnis kann auch ein ähnliches Zeichen auftreten, und seine Ursachen können sowohl natürlich (Embryonenanhaftung, hormonelle Umstrukturierung) als auch pathologisch (Eileiterschwangerschaft) sein. Um Schmerzen zu lindern, muss eine Frau einen Verband tragen, auf bequemen Kissen schlafen und Kissen unter den Bauch legen.

Oft treten im unteren Rückenbereich nach der Abtreibung Schmerzen auf, mit Endometritis, Zervizitis, Erosion, Kolpitis, mit Adnexitis - eine rechtzeitige Diagnose ist wichtig.

Andere Ursachen und Krankheiten

Schmerzen im unteren Rückenbereich sind ein häufiges Symptom bei Nierenerkrankungen. Am häufigsten sind ziehende, schmerzende Empfindungen in Verbindung mit einer leicht erhöhten Temperatur ein Zeichen für Pyelonephritis oder eine Entzündung des Nierenparenchyms. Die Krankheit ist mit einer Infektion oder Unterkühlung verbunden. Nicht seltener ist die Ursache des Problems die Urolithiasis, wenn im Nierenbecken Kalküle auftreten. Weniger häufige Schmerzen aufgrund von:

  • Auslassung der Niere;
  • Tumoren
  • Zysten
  • Gutartige Bildung;
  • Glomerulonephritis.

Das Schmerzsyndrom bei solchen Krankheiten gibt häufig unter den Rippen, dem Nabel und dem Unterbauch nach. Es gibt andere mögliche Ursachen für Empfindungen im unteren Rückenbereich:

  • Verletzungen der Zusammensetzung des Knochengewebes. Bei Osteomalazie, Osteoporose werden die Wirbel und Knochen dünner, die Schmerzen treten bei Bewegung auf und später - in Ruhe.
  • Tumoren der Lymphknoten, Metastasen in diesem Bereich. Viele Tumoren mit einer anderen Lokalisation ohne Behandlung führen zu Metastasen im Wirbelsäulenbereich, in den Nieren und in den Gefäßen.
  • Infektionen Epidurale Abszesse, Tuberkulose und vertebrale Osteomyelitis können starke Schmerzen hervorrufen.
  • Verletzungen. Kompressionswirbelfraktur, Fraktur der Beckenknochen führen auch zu einem starken Schmerzsyndrom in der Zone des Gürtels.
  • Myositis. Bei Muskelentzündungen, die in jedem Bereich des Körpers auftreten können, sind schmerzhafte Symptome im unteren Rückenbereich lokalisiert. Häufiger verursachen sie schwere Unterkühlung oder körperliche Überlastung..

Andere mögliche Ursachen für Empfindungen können das Reiter-Syndrom, psychische Störungen, Blinddarmentzündung, Cholezystitis, Pankreatitis bei Männern sein - Nebenhodenentzündung, akute Prostatitis.

Rückenschmerzen bei Kindern

In der Kindheit schmerzt die Wirbelsäule am häufigsten in der Lendengegend aufgrund von Haltungsstörungen. Kinder sitzen nicht in der Schule, zu Hause, verbringen viel Zeit am Computer, Fernseher, tragen eine Tasche auf einer Schulter. Alle diese Faktoren verursachen die Entwicklung von Kyphose, Kyphoskoliose und übermäßiger Lordose. Erhöhen Sie das Risiko für Pathologien Plattfüße, Fußdeformitäten.

Überlastung der Muskeln im Sportunterricht wird zu alltäglichen Schmerzzuständen. Dehnung der Muskeln, Bänder, Blutergüsse, ein Schlag auf den Rücken, scharfe abnormale Bewegungen und ein Steißbeinbruch können ebenfalls schmerzhafte Anzeichen verursachen. Kinder mit Adipositas, die auf weichen Matratzen schlafen, einen hypodynamischen Lebensstil führen und häufig unter Stress leiden, leiden häufig unter Schmerzen..

In der Kindheit seltener werden Schmerzen hervorgerufen durch:

  • Cholezystitis, Stagnation der Galle, Knick der Gallenblase;
  • Pankreasentzündung, reaktive Pankreatitis;
  • Pyelonephritis, das Auftreten von Steinen oder Sand in der Niere.

Es tut weh bei Kindern im unteren Rücken mit Grippe, schwerem SARS, bei jugendlichen Mädchen - während der ersten Menstruation oder vor ihnen. Bei Jugendlichen können morgendliche Schmerzen in der Wirbelsäule auf die Entwicklung eines Leistenbruchs oder sogar eines Tumors hinweisen. Es ist wichtig, die Symptome nicht zu ignorieren.!

Arten von Rückenschmerzen und Symptomen

Wenn Ihr Rücken schmerzt, hilft die Wahl der richtigen Behandlung bei der richtigen Interpretation der Schmerzen. In Bezug auf die Schwere kann es sein:

  • Chronisch, regelmäßig auftretend, aber mäßig stark;
  • Akut - scharf, schießend, plötzlich oder nach Einwirkung einer Reihe von Faktoren.

Rückenschmerzen können auch mechanisch (verursacht durch degenerative Veränderungen) oder entzündlich (tritt bei Entzündungen der Wirbelsäule, der Weichteile und der Organe auf) sein. Der Schmerz ist lokal (lokal), reflektiert (geht von anderen Organen aus, gibt an den unteren Rücken ab), radikulär (aufgrund der Kompression der Wurzeln), diffus (in mehreren Bereichen der Wirbelsäule vorhanden).

Schmerzhafte, krampfhafte Empfindungen, verbunden mit Zucken, sind charakteristisch für Myalgie oder Muskelkrämpfe. Stumpfe, häufig auftretende Symptome erfordern eine Untersuchung der Organe des Urogenitalsystems, insbesondere wenn sie an Intensität zunehmen. Akute Schmerzen nach körperlicher Arbeit können auf eine Komplikation der Osteochondrose mit Hernie oder Protrusion zurückzuführen sein. Dolch, unerträgliche Schmerzen treten auf, wenn der Pferdeschwanz zusammengedrückt wird und dringend in ein Krankenhaus eingeliefert werden muss.

Diagnose von Rückenerkrankungen

Die Wahl eines Spezialisten für die Erstbehandlung hängt von zusätzlichen Manifestationen und der Art der Schmerzen ab. Wenn der Schmerz in Rückenlage nicht nachlässt, sich aufgrund einer Änderung der Körperposition nicht ändert, mit allgemeinem Unwohlsein verbunden ist, sprechen wir über die Pathologie der inneren Organe. Sie sollten sich an einen Urologen oder Gastroenterologen wenden, wenn es unmöglich ist, die Empfindungen zu identifizieren - an einen Therapeuten. Der Arzt wird eine Reihe von Untersuchungen verschreiben:

Ein längst vergessenes Mittel gegen Gelenkschmerzen! "Der effektivste Weg zur Behandlung von Gelenk- und Wirbelsäulenproblemen" Lesen Sie mehr >>>

  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Biochemie;
  • Ultraschall oder MRT der Peritonealorgane;
  • Ultraschall des retroperitonealen Raumes, Blase.

Weibliche Pathologien werden unter Aufsicht eines Frauenarztes behandelt und untersucht, nachdem sie auf einem Sessel mit Abstrichen und Beckenultraschall untersucht wurden. Um die Art des Schmerzes und seine Ursache zu klären, müssen Sie von einem Orthopäden, Vertebrologen überprüft werden - Radiographie, MRT, Analyse auf Rheumafaktor sind vorgeschrieben. Wenn Sie Osteoporose vermuten, benötigen Sie möglicherweise Tests auf Kalzium, Phosphor und eine Reihe von Hormonen. Im Falle einer Verletzung der Lendengegend sollten Sie sich an die Notaufnahme oder die Abteilung für Traumatologie wenden.

Arzneimittelbehandlung

Die Behandlung wird vollständig von der genauen Ursache des Schmerzes bestimmt. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) helfen, die Krankheit vorübergehend zu betäuben, aber nicht zu heilen. Diese Medikamente lindern Entzündungen, beseitigen Schmerzen. Schwere Fälle (Hexenschuss, Hexenschuss) erfordern die Einführung von Medikamenten in den Muskel, die Vene. Gebrauchte Amelotex, Meloxicam, Dexalgin,.

In weniger schwerwiegenden Fällen können Salben mit NSAIDs (Diklak) verwendet werden, sie schmieren den Bereich des Gürtels und andere schmerzhafte Bereiche, der Schmerz lässt schnell nach. Bei Osteochondrose wird normalerweise verschrieben, Tabletten mit NSAIDs in Kursen von bis zu 7 bis 10 Tagen zu trinken, um lange Zeit zu betäuben und die Entzündungsreaktion zu beseitigen.

Bei Rückenschmerzen in der Lendengegend kann die Behandlung solche Mittel umfassen (wenn die Krankheit durch Probleme mit der Wirbelsäule verursacht wird):

  • Vitamine der Gruppe B (Combilipen, Milgamma);
  • Muskelrelaxantien (Baklosan, Midokalm);
  • Chondroprotektoren (Arthra, Don);
  • Glukokortikosteroide in Injektionen (Diprospan, Hydrocortison).

Nierenerkrankungen werden mit Kräuterpräparaten, Antibiotika, steinlösenden Medikamenten und Sandwaschmitteln behandelt. Wenn der Schmerz durch Tumore verursacht wird, wird die Behandlung unter Aufsicht eines Onkologen durchgeführt..

Andere Behandlungen

Physiotherapie wird normalerweise nur bei chronischen Erkrankungen der Wirbelsäule empfohlen. Schmerzen im unteren Rückenbereich aufgrund einer Entzündung der inneren Organe während der Physiotherapie können sich verstärken, die Infektion wird schwerwiegendere Folgen haben. Von physiotherapeutischen Techniken werden empfohlen:

  • Elektrophorese mit Schmerzmitteln, Magnesia, Anästhetika, Kortikosteroiden;
  • Elektrische Muskelstimulation - entspannt, beseitigt Krämpfe, optimiert die Durchblutung der Lendenwirbelsäule;
  • Amplipulse - lindert Schmerzen, verbessert das trophische Gewebe;
  • Balneotherapie, Paraffin- und Schlammbehandlung - wärmt auf, lindert Schmerzen und erhöht die Entfernungsrate von Entzündungsprodukten.

Dem Patienten kann auch ein Extrakt der Wirbelsäule, eine manuelle Therapie und eine Behandlung mit einem Osteopathen verschrieben werden. Es ist obligatorisch, dass Bewegungstherapie durchgeführt wird - ohne Gymnastik ist es nicht möglich, die Gesundheit des unteren Rückens wiederherzustellen. Der Orthopäde erklärt Ihnen auch, wie Sie Erkrankungen der Wirbelsäule behandeln können - Sie können Bandagen und Korsetts tragen, um eine Haltung zu bilden und Schmerzen zu lindern.

Hausmittel

Sie können Rückenschmerzen mit Volksheilmitteln reduzieren. Es gibt eine Reihe von Rezepten, die bei Erkrankungen der Wirbelsäule nützlich sind:

  • Ein Stück Ingwerwurzel reiben. Zu gleichen Teilen mit Honig mischen. Tragen Sie die Mischung auf ein Tuch auf und legen Sie sie auf den Problembereich. Decken Sie die Oberseite mit einem Tuch ab, wickeln Sie sie mit einem Verband oder einem Taschentuch ein und lassen Sie sie eine Stunde lang einwirken.
  • Johanniskraut und Beinwellgras gleichermaßen mischen. Brauen Sie einen Esslöffel der Mischung mit einem Glas Wasser, bestehen Sie eine Stunde. Trinken Sie mindestens einen Monat lang dreimal täglich 100 ml. Bei Schmerzen und Schmerzen in der Lendenwirbelsäule hilft diese Methode, die Mobilität wiederherzustellen und den Knorpel zu verbessern.
  • Kombinieren Sie 3 Esslöffel Mandelöl und 10 Tropfen Eukalyptusöl. Tragen Sie bei Bedarf Öl auf, um den Problembereich zu reiben, wenn Schmerzen auftreten.

Vorbeugung von Schmerzen

Um nicht über Schmerzen in der Wirbelsäule und im Gürtel Bescheid zu wissen, müssen Sie eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen ergreifen. Es ist wichtig, unter Einbeziehung von Hüttenkäse, Milchprodukten und Nüssen - Kalziumquellen - auf der Speisekarte zu essen. Hypodynamie und Fettleibigkeit sind inakzeptabel - sie müssen mit Hilfe von Sportarten und Cardio-Belastungen bekämpft werden. Alle infektiösen Erkrankungen müssen rechtzeitig behandelt werden, mehr Wasser trinken - damit Sie chronische Schmerzen bei Nierenproblemen vermeiden können.

Das orthopädische Regime ist sehr wichtig für die Gesundheit der Wirbelsäule. Sie können keine Gewichte heben, ohne die Last zu teilen - Sie müssen mit einem schweren Gegenstand in Ihren Händen gerade aufstehen. Wenn Sie in sitzender Position arbeiten, sollten Sie regelmäßig 3-5 Minuten lang trainieren - dies hilft, Stagnation und degenerative Prozesse zu vermeiden. Das Schlafen auf einer orthopädischen Matratze und das frühzeitige Vermeiden einer Krümmung der Wirbelsäule helfen, Probleme in Zukunft zu vermeiden..

Rückenschmerzen: die häufigsten Ursachen

Laut Statistik treten bei Rückenschmerzen dieses unangenehme und beängstigende Symptom mindestens einmal im Leben bei etwa 80% der Menschen verschiedener Altersgruppen auf. Gleichzeitig ist es wichtig, zwischen Situationen unterscheiden zu können, in denen schmerzhafte Empfindungen auftreten sollten, und wann man sich keine Sorgen machen sollte.

Wenn dem Auftreten von Schmerzen körperliche Anstrengung oder ein kleiner Schlag vorausgingen, besteht innerhalb von 2-3 Tagen kein Grund zur Besorgnis. Aber wenn Ihr Rücken lange Zeit stark schmerzt und die Schmerzen nicht mit Muskelschmerzen vergleichbar sind, beeilen Sie sich, einen Arzt aufzusuchen.

Warum tut mein Rücken weh?

Die Ursachen für Rückenschmerzen sind vielfältig, von geringfügigen äußeren Faktoren bis hin zur Entwicklung verschiedener pathologischer Prozesse, von denen es auch viele gibt. Gleichzeitig unterscheiden Ärzte immer noch drei häufige Ursachen, die am häufigsten auftreten:

  1. Unspezifische Schmerzen - kombiniert eine Reihe von Faktoren, darunter Muskelschmerzen, die durch falsche Haltung, längeren Aufenthalt in einer Haltung (unangenehm) und Überlastung aufgrund übermäßiger körperlicher Anstrengung auf Wirbelsäule und Rücken verursacht werden, häufiger als andere. Dieser Punkt schließt auch schmerzhafte Empfindungen ein, die nach Unterkühlung aufgetreten sind. In solchen Fällen heißt es: „Ich habe eine Erkältung“..
  2. Strahlende Schmerzen sind seltener, können aber nicht ausgeschlossen werden. Dies schließt Erkrankungen der inneren Organe ein, die sich in anderen Körperteilen befinden. Zum Beispiel die Bildung von Tumoren und Lungentuberkulose, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, des Herzens und andere. In jedem dieser Fälle kann der Schmerz in seinen verschiedenen Bereichen auf den Rücken ausstrahlen (nachgeben).
  3. Mechanische Schädigung und Pathologie der Wirbelsäule - Schmerzen in der Wirbelsäule treten auch aufgrund einer Vielzahl von Faktoren auf. Wir sprechen von pathologischen Prozessen. Dazu gehören alle Erkrankungen der Wirbelsäule, die mit Verletzungen (Blutergüssen, Frakturen usw.) beginnen und mit Osteochondrose, Radikulitis, Hernienbildung und anderen Erkrankungen der Wirbelsäule, die die Wirbelsäule betreffen, enden.

Dies sind die Hauptursachen für Rückenschmerzen, wenn wir sie allgemein herausgreifen. All diese Probleme bedrohen schwerwiegende Verletzungen der Wirbelsäulenfunktion und erfordern einen obligatorischen Arztbesuch.

In einigen Fällen besteht ohne angemessene Behandlung das Risiko, ernsthafte Probleme zu entwickeln, die zu schwerwiegenden Komplikationen führen können. Wenn Rücken- oder Rückenmarksgewebe betroffen ist, besteht die Gefahr einer Lähmung der Gliedmaßen oder sogar des gesamten Körpers.

Symptome

Um einen Arzt rechtzeitig zu konsultieren und Ihre Beschwerden korrekt zu beschreiben, müssen Sie eine Vorstellung von den Symptomen haben. Gleichzeitig können die Symptome von Rückenschmerzen leicht unterschiedlich sein, und angesichts der Tatsache, dass der Schmerz selbst ein Symptom ist, sollten seine Hauptmanifestationen unterschieden werden, die sich in Art und Ort unterscheiden:

  • Schmerzhafte Empfindungen sind von Natur aus: scharf, stumpf, nähen, schneiden, schmerzen, brennen ziehen usw..
  • Schmerzempfindungen sind stark, mäßig und schwach, diese Indikatoren sind für jede Person individuell. Sie müssen jedoch berücksichtigt werden, wenn beispielsweise Methoden zur Behandlung chronischer Rückenschmerzen festgelegt werden..
  • Rückenschmerzen entlang der gesamten Wirbelsäule - ein Haartrockner ist eher selten. Häufiger sind schmerzhafte Empfindungen entweder punktgenau oder werden einer separaten Abteilung der Wirbelsäule (zervikal, thorakal, lumbal) zugeordnet..
  • Es kommt jedoch auch vor, dass Schmerzen im oberen Teil der Wirbelsäule (oder einem anderen) ausstrahlen. In diesem Fall betrifft das Schmerzsyndrom andere Teile des Rückens, es wird oft als Wandern bezeichnet.
  • Akute Schmerzen in der Wirbelsäule verursachen in der Regel maximale Beschwerden und spiegeln sich am meisten im Alltag wider. Sie sind jedoch häufig wellig und leichter zu behandeln. Gleichzeitig sind stumpfe Schmerzen durch eine geringere Intensität gekennzeichnet, aber ständig vorhanden, über einen längeren Zeitraum fixiert und sprechen schlechter auf die Therapie an.

Dies sind die allgemeinen Bestimmungen bezüglich Schmerzen in verschiedenen Teilen des Rückens. Neben dem Verständnis der allgemeinen Schmerzsymptome ist es auch wichtig zu wissen, dass sich das klinische Bild je nach Krankheit ändern kann. In einem Fall sind Schmerzen zwischen den Wirbeln der Halswirbelsäule zu spüren, in einem anderen Fall sind sie in der Lendengegend lokalisiert und haben einen anderen Charakter.

Aus diesem Grund lohnt es sich, die Symptome verschiedener pathologischer Prozesse, die von Rückenschmerzen begleitet werden, getrennt zu betrachten.

Osteochondrose

Wenn der Rücken in der Wirbelsäule schmerzt, ist Osteochondrose die wahrscheinlichste Diagnose, da diese Krankheit häufiger auftritt als andere. Es ist auch wichtig zu verstehen, dass Ärzte drei Arten von Osteochondrose unterscheiden: zervikale, thorakale und lumbale.

In jedem dieser Fälle sind die Schmerzen zwischen den Wirbeln an verschiedene Teile der Wirbelsäule gebunden. Die Krankheit selbst beinhaltet die Zerstörung des Knorpels in den Bandscheiben, während der pathologische Prozess auch in den Wirbeln auftritt, da sie aufgrund der Verringerung des Lumens zwischen ihnen gelöscht werden.

Das Hauptsymptom der Krankheit sind Schmerzen, es können jedoch auch klinische Anzeichen des Nervensystems auftreten, da mit hoher Wahrscheinlichkeit das Rückenmark betroffen ist und seine Wurzeln beeinträchtigt sind.

Myositis

Eine seltene Krankheit, die durch einen entzündlichen Prozess im Muskelgewebe des Körpers, einschließlich des Rückens, gekennzeichnet ist. Myositis geht häufiger mit Schmerzen einher, aber auch scharfe Schmerzen oder sogenannte Rückenschmerzen sind möglich.

Das Schmerzsyndrom ist direkt an der Stelle lokalisiert, an der das Muskelgewebe entzündet wurde, aber der Schmerz kann in nahegelegene Bereiche ausstrahlen.

Spondylose

Wenn die Wirbelsäule schmerzt, kann eine der wahrscheinlichen Ursachen die Spondylose sein. Diese Pathologie ist gekennzeichnet durch die Proliferation des Knochengewebes der Wirbel sowie deren degenerative Veränderungen. In diesem Fall treten bei körperlicher Anstrengung schmerzhafte Empfindungen auf, die auf einen längeren Aufenthalt in einer Position zurückzuführen sind, beispielsweise während sitzender Arbeit.

Ischias

Der Begriff bezieht sich auf die Verletzung des Ischiasnervs mit seiner weiteren Entzündung. Der pathologische Prozess wird von Schneiden, Nähen und scharfen Schmerzen begleitet. Bei Ischias sind Schmerzen nicht ständig zu spüren, sie entstehen plötzlich, rollen in Wellen.

Es tut sehr weh mit Ischias direkt an der Stelle, an der die Verletzung oder Entzündung aufgetreten ist. Aufgrund der Tatsache, dass der Ischiasnerv eine sehr große Länge hat, sind schmerzhafte Empfindungen in verschiedenen Bereichen vorhanden, meistens schmerzen die Beine.

Osteoporose

Die Krankheit entwickelt sich aufgrund eines Kalziummangels im Körper. Infolgedessen verliert das Knochengewebe entlang der gesamten Wirbelsäule seine Elastizität und Steifheit, überall bilden sich Mikrotrauma und Risse.

Bei diesem pathologischen Prozess schmerzt die gesamte Wirbelsäule, insbesondere in den späten Stadien der Krankheit.

Bandscheibenvorfall

Akute und starke Schmerzen in der Wirbelsäule können auf einen Bandscheibenvorfall hinweisen. In diesem Fall ist das Schmerzsyndrom konstant, nimmt jedoch mit körperlicher Anstrengung, Biegung, Husten, plötzlichen oder unachtsamen Bewegungen zu.

In den meisten Fällen bildet sich in der Lendenwirbelsäule ein Leistenbruch, der durch die Anfälligkeit dieses Bereichs für übermäßig große Lasten und schweres Heben erklärt wird. Oft liegt ein Leistenbruch als Komplikation einer Osteochondrose vor, der auf die Merkmale des Verlaufs dieser Pathologie zurückzuführen ist.

Darüber hinaus ist die Hernie nicht nur bei Schmerzen gefährlich, sondern es besteht auch die Gefahr einer Verletzung der Nervenäste des Rückenmarks und der Entwicklung neurologischer Symptome.

Übermäßige Beweglichkeit der Wirbelsäule

Andernfalls wird dieses Problem als Wirbelhypermobilität oder Wirbelsäuleninstabilität bezeichnet. Ein deutliches Zeichen der Pathologie sind schmerzhafte Empfindungen, die mit intensiver körperlicher Anstrengung und Gewichtheben zunehmen. Schmerzhafte Empfindungen im Rücken sind inkonsistent, sie lassen entweder nach oder treten plötzlich wieder auf.

In diesem Fall leidet die Halswirbelsäule am meisten. Wenn die Krankheit fortschreitet, wird es für eine Person schwierig, den Kopf zu halten.

Skoliose

Seltsamerweise ist die Krümmung der Wirbelsäule eine direkte Ursache für Schmerzen. Eines der häufigsten Probleme ist die Skoliose. Schmerzen bei Skoliose sind muskulöser Natur. Dies ist auf die erhöhte Belastung bestimmter Rückenmuskeln zurückzuführen, während andere entspannt sind..

Bei der Skoliose werden aufgrund der Krümmung der Wirbelsäule einzelne Bandscheiben komprimiert und das Knorpelgewebe deformiert. Die schmerzhaften Empfindungen bei Skoliose sind konstant, schmerzen oder ziehen, ihre Intensität ist gering, in seltenen Fällen sind die Schmerzen stark und akut.

Wirbelsäulenverletzung

Natürlich reagiert jeder mechanische Schaden, auch kleinere, mit schmerzhaften Empfindungen. In diesem Fall ist der Schmerz stärker, je schwerer der Schaden ist, und manchmal ist sogar bei einem leichten blauen Fleck ein akuter Schmerz zu spüren, der auf einen schweren inneren Schaden hinweisen kann. In diesem Fall werden Beulen, Blutergüsse, Verstauchungen und Luxationen berücksichtigt, aber Frakturen sind die schwerste Art von Verletzung.

Es ist bemerkenswert, dass sich alte, lang heilende Verletzungen nach Jahrzehnten bemerkbar machen. Rücken- und Nackenschmerzen können Sie also daran erinnern, wie Sie als Kind auf das Eis gefallen sind.

Spondylitis ankylosans

Diese gefährliche Krankheit wird auch als ankylosierende Spondylitis bezeichnet. Die Pathologie ist gekennzeichnet durch einen chronischen Entzündungsprozess in den Gelenken, dh eine Entzündung der Wirbelsäule.

Die Spondylitis ankylosans geht mit starken Schmerzen einher, und die Intensität des Schmerzsyndroms ist von Beginn des pathologischen Prozesses an hoch und verstärkt sich erst in Zukunft. Gleichzeitig verstärken sich die Schmerzen nach dem Ausruhen und abhängig von Wetteränderungen, aber sie werden durch NSAIDs und Physiotherapie gut gestoppt.

Onkologische Erkrankungen

Krebs ist die gefährlichste Pathologie, ein klares Zeichen dafür ist Schmerz. In diesem Fall tritt das Schmerzsyndrom sowohl bei gutartigen als auch bei bösartigen Neubildungen auf, wenn sie nicht weit von der Wirbelsäule entfernt lokalisiert sind und Druck auf sie ausüben.

Eine noch gefährlichere Manifestation der Onkologie sind Metastasen. In diesem Fall sind die Schmerzen konstant und stark, sie verfolgen die Person immer und überall, unabhängig von ihrer Körperhaltung oder Handlung. Der Rücken tut auch im Liegen genauso weh.

Nierenerkrankung

Die Ursachen für Schmerzen in der Lendengegend liegen nicht immer in Rückenproblemen. Aufgrund der anatomischen Lage der Nieren reagieren die sie betreffenden Pathologien auch mit starken Schmerzen in der Lendengegend. Der Schmerz kann stumpf und ziehend oder scharf genäht sein, ihre Intensität variiert je nach Krankheit und Grad seines Fortschreitens..

Es ist wichtig zu verstehen, dass Schmerzen auf beiden Seiten oder nur auf einer Seite auftreten können, was darauf hinweist, welche Niere am pathologischen Prozess beteiligt ist.

Herzkreislauferkrankung

Die Meinung, dass bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems Schmerzen ausschließlich im Brustbereich auftreten, ist falsch. Beispielsweise umkreisen bei koronarer Herzkrankheit und Myokardinfarkt Schmerzempfindungen, die im Brustbereich nach hinten ausstrahlen. Sie sind als scharf charakterisiert, Nähte, treten scharf auf.

Zu den Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems gehören Aneurysmen der Aortendivisionen, bei denen akute scharfe Schmerzen in der Nähe der Wirbelsäule im Brustbereich auftreten.

Pathologie des Verdauungstrakts

Erkrankungen des Verdauungstrakts führen häufig auch zu Rückenschmerzen. In solchen Fällen gibt es jedoch immer eine Reihe von charakteristischen klinischen Symptomen. Neben Schmerzen gibt es Verdauungsstörungen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Durchfall sowie allgemeines Unwohlsein.

Infektionen

Unter den mit Rückenschmerzen einhergehenden Infektionskrankheiten ist die Knochentuberkulose die schwerste und gefährlichste. Die Krankheit geht mit schweren pathologischen Prozessen im Gewebe der Knochen einher, die gesamte Wirbelsäule tut weh. Schmerzen in der Natur, manchmal ziehen, manchmal nähen, aber immer konstant.

Erkrankungen der Atemwege

Die Lunge nimmt einen großen Teil der Brustregion des Körpers ein, so dass Lungenerkrankungen häufig von Rückenschmerzen begleitet werden. Unter solchen Beschwerden werden Lungenentzündung, Lungentuberkulose, Pleuritis usw. unterschieden..

Bei solchen Pathologien verstärken sich die Schmerzen beim Husten, Niesen, tiefen Atmen und Gähnen. Darüber hinaus wird das Krankheitsbild durch Husten, Atemnot und andere ähnliche Symptome bereichert.

Angeborene Pathologie

Der Faktor angeborener Anomalien ist äußerst selten, tritt aber immer noch auf. In diesem Fall liegt der Hauptverdacht in dem angeborenen Übermaß oder der unzureichenden Anzahl von Wirbeln in der Wirbelsäule. Dies betrifft die Muskeln und Bänder, die Struktur des Körpers, droht mit einem Vorsprung der Wirbelsäule oder Kompression, die immer mit Schmerzen einhergeht.

Schwangerschaft und Geburt

Eine Schwangerschaft ist auch eine der Ursachen für schmerzhafte Rückensymptome. Schmerzen in der Wirbelsäule und andere Probleme ähnlicher Art treten im dritten Trimester häufiger auf, was vollständig vom Wachstum des Fötus und einer erhöhten Belastung der Wirbelsäule abhängt.

In solchen Fällen sind die Schmerzen normalerweise stumpf, ziehen, lassen nach oder verschwinden vorübergehend nach einer kurzen Pause, wenn sich die werdende Mutter hinlegt.

Entzündungsprozesse

Die Masse verschiedener entzündlicher Prozesse führt zur Entwicklung von Schmerzen, über einige davon haben wir bereits gesprochen. Nehmen Sie mindestens Spondylitis (Spondylitis ankylosans). Diese Pathologie entsteht im lumbosakralen Bereich, dann entzündet sich die Entzündung und damit der schmerzende Rückenschmerz die Wirbelsäule hinauf.

Schmerzen in der Wirbelsäule

Wie bereits eingangs erwähnt, gibt es eine Klasse von Schmerzen, die als Bestrahlung bezeichnet werden. Dies bedeutet, dass Rückenschmerzen von anderen Abteilungen oder Organen, in denen die Krankheit ausgebrochen ist, auf die Wirbelsäule "übertragen" werden. Reden wir mehr über solche Schmerzen.

Pathologie des Herzens und der Hauptgefäße

Die wahrscheinlichsten Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, begleitet von Rückenschmerzen, wurden bereits erwähnt. Es ist nur wichtig zu verstehen, dass solche Pathologien neben Schmerzen auch mit Blutdruckstörungen, Arrhythmien und Blässe der Haut einhergehen. Dies ist ihr Unterscheidungsmerkmal.

Erkrankung der Gallenblase

Das deutlichste Beispiel für einen solchen pathologischen Prozess ist die Cholezystitis, die zur Bestrahlung von Schmerzen im rechten Schulterblatt und im zentralen Teil der Wirbelsäule im Brustbereich führt.

Die akute Form der Krankheit geht mit starken Schmerzen einher, während die chronische schwieriger zu diagnostizieren ist, da die Schmerzen zeitweise auftreten und von geringer Intensität sind.

Pankreasläsionen

Die häufigste Pankreaserkrankung ist die Pankreatitis. Klinisches Zeichen für diesen Zustand sind Bauchschmerzen, aber es handelt sich auch um Gürtel, die als scharfe Nähte charakterisiert sind. Zusätzlich zu den Schmerzen des Patienten treten jedoch nach dem Verzehr von fetthaltigen, süßen und frittierten Lebensmitteln Übelkeit, Erbrechen und schmerzhafte Empfindungen auf.

Pathologien der Nieren und der oberen Harnwege

Erkrankungen der Nieren und Harnwege gehen ebenfalls mit Schmerzen einher und sind in der Regel intensiv. Während der Urolithiasis treten starke Schmerzen auf, die jedoch nicht nur in der Lendengegend zu spüren sind. Im Unterbauch und in der Leiste sind schwere Beschwerden vorhanden.

Diagnose

Wie aus der riesigen Liste möglicher Probleme hervorgeht, müssen die Hauptursachen für das Auftreten der Wirbelsäule ermittelt werden, um Schmerzen in der Wirbelsäule zu beseitigen. Dazu müssen Sie einen Arzt konsultieren und eine vollständige Diagnose durchführen, die Folgendes umfasst:

  • Die Radiographie ist eine einfache und effektive Methode, um den Zustand der Wirbelsäule zu bestimmen, Deformitäten und verschiedene Pathologien zu erkennen.
  • Die CT-Computertomographie zeigt die Pathologie der Bandscheiben und Wirbel genauer.
  • Die MRT - Magnetresonanztomographie ist eine noch fortschrittlichere und effektivste diagnostische Methode, die nicht nur Probleme in der Struktur der Wirbel und Bandscheiben aufzeigt, sondern es auch ermöglicht, die Beteiligung von Nerven und Rückenmark am pathologischen Prozess zu identifizieren oder auszuschließen.

Wenn diese Untersuchungen keine Ergebnisse erbracht haben, wenden Sie sich an Spezialisten mit einem engen Profil anderer Bereiche. Möglicherweise liegt das Problem in Erkrankungen des Herzens, des Magen-Darm-Trakts, der Nieren, der Beckenorgane usw..

Wie man Rückenschmerzen behandelt

Die Behandlung von akuten Rückenschmerzen erfordert einen integrierten und systematischen Ansatz. Die Kontrollmethoden werden nach einer vollständigen Untersuchung und einer genauen Diagnose klar. Es ist auch wichtig zu verstehen, dass bei Problemen dieser Art, die nur ein Arzt einnimmt, eine Selbstmedikation nicht akzeptabel ist.

Der behandelnde Arzt bestimmt das Behandlungsschema, das höchstwahrscheinlich medikamentöse Therapie, Physiotherapie, Bewegungstherapie und einen Massagekurs umfasst.

Physiotherapie

Es ist eine der Hauptmethoden für den Umgang mit Wirbelsäulenerkrankungen. Die Behandlung von Rückenschmerzen umfasst die folgenden Verfahren:

Die Behandlung wird mit einem Kurs durchgeführt, der aus 7-10 Eingriffen oder mehr besteht. Die Intervalle zwischen den Eingriffen betragen 3-5 Tage.

Gymnastik

Physiotherapieübungen und Gymnastik sind ebenfalls in der Schmerzbehandlung enthalten. Diese Techniken werden jedoch hauptsächlich verwendet, um sich zu erholen, wenn starke Schmerzen verschwunden sind. Gymnastik ist erforderlich, um die Muskelelastizität und -mobilität wiederherzustellen, den Ton beizubehalten und die Erholung nach Rückenverletzungen zu beschleunigen.

Es ist wichtig, die ersten Kurse mit einem Physiotherapeuten durchzuführen, der die Methodik korrigiert und die Belastungen verteilt und Ihnen beibringt, wie man es richtig macht. In Zukunft wird der Unterricht zu Hause durchgeführt, und vor allem sind die Anforderungen ein systematischer Ansatz..

Drogen Therapie

Die medikamentöse Therapie ist der Kern jeder Behandlung. Jedes Medikament wird von einem Arzt basierend auf den diagnostischen Daten verschrieben. Die Technik hängt von der Intensität des Schmerzsyndroms und dem Stadium des Fortschreitens der Krankheit ab.

Die folgenden Medikamente werden für Schmerzen in der Wirbelsäule benötigt:

  • NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente) - werden in Form von Salben, Tabletten, Injektionen, manchmal in Form von Zäpfchen verschrieben. NSAIDs wirken entzündungshemmend und analgetisch und senken die lokale Temperatur.
  • Analgetika - Schmerzmittel, die Nervenzentren blockieren, die für die Erkennung von Schmerzen verantwortlich sind.
  • Muskelrelaxantien werden verabreicht, wenn Muskelkrämpfe beseitigt werden müssen..
  • Vitaminkomplexe, einschließlich B-Vitamine. Ihre Wirkung hilft, Nervenfasern wiederherzustellen und Stoffwechselprozesse aufzubauen. Eine gute Option wäre das Medikament "Neuromultivit" in Injektionen, einschließlich eines Komplexes von B-Vitaminen.

Die Dauer der medikamentösen Therapie, die Häufigkeit des Drogenkonsums und die Dosierung werden vom Arzt festgelegt.

Massage

Eine Massage ist eine weitere wirksame Methode, um Schmerzen loszuwerden. Wird nach Abklingen des Schmerzes ernannt und ausschließlich von einem Spezialisten mit engem Profil durchgeführt.

Massagetherapie kann die Durchblutung anregen, Schmerzen lindern, die Nasen- und Muskelelastizität wiederherstellen usw. Um einen spürbaren Effekt zu erzielen, ist ein Massagekurs von mindestens 10 Sitzungen erforderlich.

Verhütung

Um das Risiko der Entwicklung von Pathologien mit Schmerzen in der Wirbelsäule zu minimieren oder das Risiko eines erneuten Auftretens von Krankheiten zu verringern, müssen einfache vorbeugende Empfehlungen beachtet werden:

  • Beseitigen Sie schlechte Gewohnheiten.
  • Essen Sie richtig, essen Sie weniger Junk Food, wechseln Sie zu einem fraktionierten Nahrungsmittelsystem.
  • Um einen aktiven Lebensstil zu führen, sollten Sie Sport treiben, besser schwimmen oder eine Art Gymnastik betreiben.
  • Für den Rücken ist es nützlich, mindestens 3-4 Mal pro Woche an der horizontalen Leiste zu hängen.
  • Machen Sie im Sitzen Pausen, um sich aufzuwärmen.
  • Vermeiden Sie schwere körperliche Anstrengungen und Verletzungen..
  • Wenn es nicht möglich ist, Gewichtheben zu vermeiden, machen Sie alles richtig und heben Sie schwer mit einem flachen Rücken.
  • Schlafen Sie auf einem mäßig harten Bett und kaufen Sie eine orthopädische Matratze.

Denken Sie daran, wenn der Schmerz länger als 4 bis 5 Tage anhält oder so stark ist, dass er schwer zu ertragen ist, konsultieren Sie sofort einen Arzt. Durch den rechtzeitigen Beginn der Behandlung können Sie Gesundheit sparen und viele gefährliche Komplikationen vermeiden.