Rückenschmerzen in der frühen Schwangerschaft

Lesen Sie den Artikel:

Nach modernen Daten ist dies das erste Alarmsignal, das auf eine nachteilige Manifestation hinweist, wenn im menschlichen Körper schmerzhafte Empfindungen auftreten. Erfahrene Mütter und Geburtshelfer-Gynäkologen wissen jedoch, dass eine Schwangerschaft mit schwerwiegenden Veränderungen im Körper der zukünftigen Mutter einhergeht.

Das erste Trimester eines wichtigen Zeitraums gilt als „am verantwortungsvollsten“, da der Entwicklungsprozess nacheinander ersetzt wird. Es ist wichtig zu wissen, dass Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rücken im Frühstadium ihre eigenen Ursachen haben. Glücklicherweise ist Schmerz nicht immer der Grund, sich über Pathologien Sorgen zu machen. Um sich keine Sorgen zu machen und das Baby nicht gerne zu tragen, lohnt es sich zu verstehen, welche Schmerzen bei der Pathologie auftreten und normal sind.

Das Ziehen des Unterbauchs und des unteren Rückens kann auf zahlreiche normale Prozesse im Körper mit Schmerzen im unteren Rücken während der Schwangerschaft zurückzuführen sein:

  1. Im frühen Stadium der Schwangerschaft (1-2 Wochen) wird das Ei an die Uterusschleimhaut gebunden. Manchmal kann der Prozess von geringfügigen und für die Frau unsichtbaren Schmerzen im Unterbauch begleitet sein. Zu diesem Zeitpunkt wird die werdende Mutter nicht einmal der Schwangerschaft verdächtigt und nimmt solche Schmerzen als Vorbote der Menstruation.
  2. Für 3-4 Wochen die Bildung von Chorion, dem Gewebe, aus dem dann die Plazentabildung erfolgt. In diesem Stadium sind die Zotten an der Gebärmutter befestigt, es erscheinen Blutgefäße und die Blutversorgung des Embryos. Diese Periode kann von Schmerzen im unteren und unteren Rückenbereich begleitet sein.
  3. Nach weiteren 2 Wochen ändert sich das Lumen der Gefäße, die den Embryo füttern, signifikant. Der Durchmesser der Venen und Arterien wird dichter und dicker. Die Muskelschicht verschwindet vollständig. In diesem Stadium wird seine natürliche biologische Abwehr gebildet. Der Blutfluss zur Gebärmutter und zu den äußeren Organen nimmt zu, da der Blutfluss in diesem Organ dem der lebenswichtigen Bestandteile des Körpers entspricht: Gehirn, Nieren, Herz. Ein solcher Ansturm kann von leichten Schluckschmerzen im Unterbauch und im Rücken begleitet sein..
  4. Nach 7-8 Wochen findet eine Biosynthese von Relaxin statt, die sich nicht nur in den Eierstöcken, sondern auch im Chorion entwickelt. Dies ist ein weiterer Grund, warum es in den frühen Stadien den unteren Rücken brechen kann..
  5. Nach 9 bis 10 Wochen beginnen die Muskelfasern signifikant an Größe zuzunehmen. Die Masse der Gebärmutter und ihre Größe nehmen in dieser Zeit um ein Vielfaches zu. Während dieser Zeit werden der Bandapparat sowie wichtige Bänder gedehnt. Solche anatomischen Veränderungen verdichten sich allmählich, werden dicht und zuverlässig. Während dieser Zeit manifestiert sich der Schmerz im Steißbein.
  6. Mit 11 und 12 Wochen endet das erste Trimester der Schwangerschaftsperiode. Alle Organsysteme sind vollständig und korrekt ausgebildet. Manchmal ist die Gebärmutter während dieser Zeit so weit wie möglich reduziert, aber Sie sollten sich keine Sorgen machen. Solche Ermäßigungen sind nicht gefährlich, wenn sie 8 Mal am Tag nicht überschreiten. Der Ton tritt oft genau in der Zeit der Aktivität auf, selten während des Schlafes und der Ruhe. Der Blutabfluss während dieser Zeit erfolgt spontan, der Uterus ist stufenweise reduziert, wodurch keine Krampfadern vorhanden sind.

Schmerzempfindungen beeinflussen auch das Harnsystem der Frau erheblich. Die Belastung der Nieren nimmt zu, sie beginnen intensiv zu funktionieren, so dass Rückenschmerzen am charakteristischsten werden. Vergessen Sie nicht den häufigen und spontanen Drang zur Toilette.

Vergessen Sie trotz der vielen normalen schmerzhaften Empfindungen nicht, dass es mit der Pathologie weh tun kann.

Solche Manifestationen während der Schwangerschaft erfordern erhöhte Aufmerksamkeit:

  1. Wenn starke Schmerzen auftreten, kann dies auf die Möglichkeit einer Fehlgeburt hinweisen. Wenn Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Schwangerschaft nicht rechtzeitig ergriffen werden, kann der Prozess erheblich weiter voranschreiten. Wenn die Selbstabtreibung bereits begonnen hat, sind die Schmerzen regelmäßig und stark genug. Viele glauben, dass eine Bedrohung ohne Blutsekrete unmöglich ist, aber das ist nicht so. Deshalb ist es besser, einen Arzt aufzusuchen, wenn die Schmerzen ernsthaft zu stören beginnen.
  2. Die Lende kann während dieser Zeit mit einer gefrorenen Schwangerschaft krank sein. Im Embryo entwickelt sich ein entzündlicher Prozess, der an die Wände der Gebärmutter übergeht. Die Periode ist gekennzeichnet durch Fieber und starke scharfe Schmerzen, die für eine Blinddarmentzündung charakteristisch sind.
  3. Starke Schmerzen können von einer Eileiterschwangerschaft sprechen. Bei dieser Pathologie entwickelt sich der Embryo außerhalb der Gebärmutterhöhle, häufig in der Röhre. Oft tut eine Frau einseitig weh. In diesem Fall müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden, da die Möglichkeit des Todes bei einem Rohrbruch maximal ist.
  4. Blasendrift ist ein seltenes, aber gefährliches Phänomen, bei dem der Fötus wiedergeboren wird und sein Gewebe degeneriert. Frau fühlt Schmerz und Toxikose.
  5. Bestehende Uterusmyome während der Schwangerschaft beginnen schnell zu wachsen. Die Blutversorgung der Gebärmutter nimmt zu, es treten Schmerzen auf, insbesondere im unteren Rücken und im Kreuzbein.
  6. Wenn eine Frau vor der Schwangerschaft Probleme mit dem Harnsystem hatte, ist eine Verschlimmerung von Krankheiten maximal möglich. Pyelonephritis und Urolithiasis entwickeln sich häufiger als andere. Dies ist auf einen Anstieg des Säuregehalts von Urin und Blut zurückzuführen. Diese Entwicklung geht mit Rückenschmerzen und Schwellungen sowie einer Veränderung des Urins einher..

Dabei können folgende Schlussfolgerungen gezogen werden: Schmerzen im ersten Stadium der Schwangerschaft können normal sein, sich aufgrund der Entwicklung des Embryos manifestieren und pathologisch sein. Im ersten Trimester sollte eine Frau auf sich und den Embryo aufpassen, da sich der Fötus entwickelt und Unterstützung benötigt. Im Falle eines schmerzhaften Gefühls sollten Sie einen Arzt konsultieren, der diagnostiziert und versteht, was genau mit dem Körper passiert und ob solche Veränderungen normal sind.

Schmerzen im unteren Rücken während der Schwangerschaft - starkes Ziehen im Frühstadium im ersten Trimester

Wenn eine Frau während der Schwangerschaft im ersten Trimester Rückenschmerzen hat, ist dies in den meisten Fällen normal. Solche Empfindungen sind ein wesentlicher Bestandteil der Zeit, in der ein Baby geboren wird. Das Auftreten von Schmerzen kann mit physiologischen Prozessen im Körper der Mutter verbunden sein. Wenn sich die Lebensbedingungen ändern, kann der Lebensstil auch zu Rückenbeschwerden führen.

Aber oft treten Schmerzen aus viel gefährlicheren Gründen auf. Es kann ein Symptom für Erkrankungen des Bewegungsapparates oder der Organe des Verdauungs- und Urogenitalsystems sein. Solche Pathologien können in milder Form auftreten und auch eine Bedrohung für das Leben von Mutter und Fötus darstellen..

In welchen Situationen sind Rückenschmerzen im ersten Trimester normal?

Wenn die Rückenschmerzen nicht von zusätzlichen Symptomen begleitet werden, sind höchstwahrscheinlich die Ursachen für ihr Auftreten:

  1. Uterusdruck auf die Wirbelsäule, Spannung des Muskelkorsetts des Rückens. Normalerweise beginnen Rückenschmerzen im zweiten oder dritten Trimester, aber bei einigen Frauen tritt dieses Symptom bereits in den 2-3 Monaten der Schwangerschaft auf.
  2. Entspannen Sie sich, Progesteron - dies sind Hormone, die für die Entspannung der Gebärmuttermuskulatur verantwortlich sind und Fehlgeburten vorbeugen. Andere Muskelfasern, insbesondere das Muskelkorsett des Rückens, entspannen sich jedoch zusammen mit der Gebärmutter. Daher nimmt der Grad der Unterstützung der Wirbelsäule ab, es treten Schmerzen auf.
  3. Harte oder weiche nicht orthopädische Matratze. Oder falsche Haltung während des Schlafes, längerer Aufenthalt in einer Position während der Ruhe.
  4. Außerdem kann der Rücken nach dem Training weh tun, wenn Sie lange am Computer sitzen, auf Beinen stehen, einen aktiven Arbeitstag in hochhackigen Schuhen verbringen.

Hypodynamie und ein Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen können ebenfalls zum Einsetzen von Schmerzen beitragen.

Ein nachteiliger Faktor kann unangenehme Empfindungen im Rücken verursachen, dann ist der Schmerz normalerweise nicht stark, erträglich. Und manchmal wirken mehrere Faktoren gleichzeitig und der Schmerz verstärkt sich manchmal.

Welche Pathologien können sich durch Rückenschmerzen manifestieren?

Eine Schwangerschaft ist eine Zeit, in der der Körper einer Frau nicht nur wieder aufgebaut wird, sondern auch anfälliger für das Auftreten oder die Verschlimmerung verschiedener Pathologien wird. Wenn beispielsweise eine Frau vor der Empfängnis eine Skoliose hatte, kann dies asymptomatisch sein. Und die Belastung des unteren Rückens während der Geburt eines Kindes wird zu einem bestimmenden Faktor für das schnelle Fortschreiten der Pathologie. Und hier beginnt sich Skoliose in Rückenschmerzen zu manifestieren.

Wenn eine Frau zusätzlich zu den Schmerzen zusätzliche Symptome hat, kann dies auf die Entwicklung von Krankheiten hinweisen:

  1. Symptome von Dyspepsie und Verdauungsstörungen, Gewichtsverlust, Schmerzen unter den Rippen - Pathologien des Verdauungssystems.
  2. Verletzung des Urins, Blut im Urin, Fieber, akute Schmerzen in der Lendenwirbelsäule und im Unterbauch - Pathologie des Harnsystems.
  3. Scharfe, stechende Schmerzen in Rücken, Brust und Nacken. Sowie Bewegungseinschränkung, Taubheitsgefühl der Gliedmaßen, Schwindel - Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Wenn Schmerzen im unteren Rücken mit Blutungen aus der Vagina einhergehen, kann dies ein Symptom für eine bevorstehende Fehlgeburt sein. In jedem Fall müssen Sie einen Arzt aufsuchen, wenn eine Frau besorgt und besorgt über irgendwelche Symptome ist. Nur ein Spezialist kann die Frage beantworten, warum der Rücken schmerzt, sofortige und angemessene Maßnahmen ergreifen, um das Symptom zu beseitigen..

Was tun, wenn Sie im ersten Trimester ständig über Rückenschmerzen besorgt sind?

Die Behandlung von Rückenschmerzen im ersten Trimester besteht hauptsächlich in der Normalisierung des Lebensstils, der Verbesserung der Lebensbedingungen und der Anwendung sicherer Therapiemethoden. Zur Not kann der Arzt Schmerzmittel verschreiben, die leicht und für die schwangere Frau zugelassen sind..

Was tun, um Ihren Zustand selbst zu lindern:

  1. Machen Sie einfache Gymnastik, Yoga für schwangere Frauen. Es ist ratsam, dass der Unterricht in Anwesenheit eines Lehrers stattfindet. Kann einzeln oder in einer Gruppe mit anderen schwangeren Frauen geübt werden.
  2. Machen Sie mehr Ruhe, gehen Sie an der frischen Luft spazieren.
  3. Richtig, voll essen. Es ist besser, eine Diät zu machen, die kalziumreiche Lebensmittel enthält. Dies ist Milch und Sauermilch, Nüsse, Fisch und Fleisch, Gemüse. Die Hauptsache ist, sicherzustellen, dass Lebensmittelallergien nicht zu Rückenschmerzen hinzugefügt werden. Daher ist es besser, exotische Produkte auszuschließen.
  4. Nehmen Sie einen von Ihrem Arzt verschriebenen pharmakologischen Vitamin-Mineral-Komplex oder angereicherte Phytopräparate.
  5. Wählen Sie die richtige orthopädische Matratze (mittelhart, elastisch, aus natürlichen Materialien).
  6. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, welche Haltung zum Schlafen am besten geeignet ist. Normalerweise empfehlen Experten, auf der linken Seite zu schlafen und Kissen unter den Kopf und zwischen die Knie zu legen. Wenn die Gebärmutter wächst, wird auch ein Kissen unter den Bauch gelegt.
  7. Um den Rücken zu stützen, können Sie einen individuellen Verband tragen, der den Bauch nicht zusammendrückt.
  8. Legen Sie alle Schuhe und hochhackigen Stiefel bis zum nächsten Jahr beiseite. Bevorzugen Sie leichte Schuhe mit flachen Sohlen.
  9. Beginnen Sie den Pool zu besuchen.
  10. Vor dem Schlafengehen ist es sinnvoll, ein entspannendes warmes Bad zu nehmen, das mit Aromatherapie kombiniert werden kann.
  11. Einige Frauen profitieren von einer sanften Rückenmassage mit einem sanften Strahl warmen Wassers in der Dusche..
  12. Ein schmerzender Fleck kann mit Hilfe von topischen Präparaten (Salben, Cremes) behandelt werden. Die Hauptsache ist, dass diese Mittel für die Verwendung während der Schwangerschaft zugelassen werden.

Der beste Rat, den eine schwangere Frau mit Rückenschmerzen bekommen kann, ist der Rat eines Arztes. Schließlich wissen Experten alles über Schwangerschaft und können unerwartete Lösungen vorschlagen, um den Zustand der werdenden Mutter zu lindern.

Welchen Spezialisten sollte ich im ersten Trimester wegen Rückenschmerzen kontaktieren?

Um das Risiko einer Fehlgeburt sofort auszuschließen, ist es besser, zuerst einen Frauenarzt zu konsultieren. Wenn diesbezüglich alles normal ist, können Sie sich an den Therapeuten wenden, der die Untersuchung durchführen wird, und die Frau dann an einen Spezialisten mit einem engen Profil verweisen.

Bei Rückenschmerzen der werdenden Mutter kann eine Untersuchung erforderlich sein:

Möglicherweise müssen Sie Tests durchführen und einen MRT-Scan durchführen, um die Ursache des unangenehmen Symptoms zu ermitteln.

Was mit Rückenschmerzen im ersten Trimester nicht zu tun ist

Während der Schwangerschaft sollten Sie sich nicht selbst behandeln. Nehmen Sie Medikamente auch in kleinen Dosen ein - dies bedeutet, dass die Gesundheit Ihres Kindes einem großen Risiko ausgesetzt ist. Sie können Ihren Zustand jedoch nicht ignorieren, da einige Pathologien eine dringende, manchmal chirurgische Behandlung erfordern.

Auch schwanger wird nicht empfohlen:

  1. Massieren Sie die Sakralregion stark selbst und bitten Sie einen geliebten Menschen, eine Massage durchzuführen - dies kann zu einer gefährlichen Erhöhung des Uterustons führen.
  2. Nehmen Sie ein heißes Bad, um sich zu entspannen.
  3. Harte Arbeit zu leisten, einschließlich Hausarbeit.
  4. Tragen Sie alle Präparate zur äußerlichen Anwendung mit wärmender Wirkung auf die Lendenwirbelsäule auf. Verwenden Sie ein Heizkissen mit heißem Wasser, machen Sie wärmende Kompressen - das heißt, erwärmen Sie in irgendeiner Weise den Bereich des unteren Rückens und des Kreuzbeins.

Rückenschmerzen während der Schwangerschaft beunruhigen viele werdende Mütter. Und normalerweise ist sein Auftreten nicht mit dem Verlauf pathologischer Prozesse verbunden. Der Körper der Frau reagiert auf Veränderungen, die während der Entbindung des Körpers auftreten, oder die schwangere Frau schläft einfach auf einer unbequemen Matratze und trägt hochhackige Schuhe. Jeder Fall ist individuell. Um die Ursache der Schmerzen festzustellen und die Entwicklung gefährlicher Krankheiten auszuschließen, müssen Sie einen Gynäkologen aufsuchen und ihn über das Problem informieren..

Ursachen und Behandlung von Rückenschmerzen in der frühen Schwangerschaft

Die meisten Frauen haben Rückenschmerzen in der späten Schwangerschaft. Sie entstehen durch Überdehnung der Bänder der Gebärmutter, übermäßige Belastung der Wirbelsäule oder Nierenerkrankungen. All diese Phänomene treten aufgrund einer starken Vergrößerung der Gebärmutter auf, was zu einer Kompression der inneren Organe führt. Aufgrund der Zunahme des Bauches verschiebt sich der Schwerpunkt der schwangeren Frau, es wird für sie schwierig zu gehen, was zu ständigen Rückenschmerzen führt.

Auf den ersten Blick scheint es unverständlich, aus welchen Gründen der untere Rücken zu Beginn der Schwangerschaft schmerzt. Es scheint, dass es einer Frau noch nicht gelungen ist, an Gewicht zuzunehmen, was zu Verspannungen der Rückenmuskulatur oder einer Überlastung der Wirbelsäule führen kann. Und die Gebärmutter im ersten Trimester ist immer noch klein...

Wir werden herausfinden, warum die werdenden Mütter während der frühen Schwangerschaft Rückenschmerzen haben, wie dieses Symptom vermieden werden kann und was zu tun ist, wenn es auftritt.

Haben viele Frauen in der frühen Schwangerschaft Rückenschmerzen? Laut Statistik treten in den ersten 12 Wochen bei der Hälfte der Frauen unangenehme Empfindungen auf. Diese Schmerzen sind mild und haben schmerzenden oder ziehenden Charakter..

Warum Schmerzen in den frühen Stadien auftreten

Es ist wichtig zu wissen! Ärzte unter Schock: „Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen Gelenkschmerzen.“ Lesen Sie mehr.

Viele werdende Mütter beklagen, dass sie zu Beginn der Schwangerschaft Schmerzen haben, Schmerzen haben oder im unteren Rücken ziehen. Die Ursache für dieses Phänomen sind meist natürliche Veränderungen im Körper einer Frau. Schmerzen können jedoch aufgrund von Kompression oder Schädigung der inneren Organe auftreten. In den frühen Stadien der Schwangerschaft kann der untere Rücken aufgrund einer beeinträchtigten kontraktilen Funktion der Gebärmutter, Erkrankungen der Wirbelsäule oder des Urogenitalsystems krank sein.

Wir werden verstehen, aus welchen Gründen zu Beginn der Schwangerschaft am häufigsten Rückenschmerzen auftreten.

Tabelle 1. Mögliche Schmerzursachen im ersten Trimester

Provokativer FaktorSchmerzursachenBeschreibung des SchmerzsyndromsAssoziierte Symptome
Embryo-ImplantationAnbringung eines befruchteten Eies am Endometrium an der Innenfläche der GebärmutterSchmerzen im Unterbauch unterschiedlicher Schwere, die auf das Kreuzbein und den unteren Rücken ausstrahlenEine kleine Menge hellroten Blutes kann aus der Vagina freigesetzt werden (sogenannte Implantationsblutung).
ChorionbildungKeimung von Choriongewebe in der Uteruswand, begleitet von physiologischen SchmerzenEine Frau hat in der frühen Schwangerschaft (4-5 Wochen) geringe Schmerzen im unteren Rücken, im Kreuzbein und im Unterbauch.Die schwangere Frau hat keine anderen störenden Symptome.
Erhöhte UterusdurchblutungBeschleunigung des Blutflusses in der Gebärmutter, um den Fötus vor Sauerstoffmangel zu schützenSchmerzhafte Schmerzen im unteren Rücken, die erstmals in der 6. bis 7. Schwangerschaftswoche auftretenMangel an anderen Symptomen, die beunruhigend sein könnten
Hormonelle Veränderungen im KörperErhöhte Entspannungshormonspiegel führen zu einer Entspannung der Bänder und einer erhöhten Beweglichkeit der WirbelsäulengelenkeDie schmerzende Natur des Schmerzes. Bei einer Frau, als würde sie in der frühen Schwangerschaft den unteren Rücken ziehenSchmerzhafte Empfindungen können sich nach langen Spaziergängen, Sitzen oder Schlafen in einer unbequemen Position verstärken.
Erhöhter UterustonPathologische Kontraktion der Uterusmuskulatur aufgrund eines ProgesteronmangelsDie Schmerzen sind spastisch oder paroxysmal. Lokalisiert vom Unterbauch und im Sakralbereich bis zur LendenwirbelsäuleDas Auftreten eines blutigen Ausflusses aus der Scheide weist auf eine Bedrohung oder eine Fehlgeburt hin, die begonnen hat
EileiterschwangerschaftEmbryonenimplantation in den Eileiter, was zu einer Dehnung oder sogar zum Bruch des letzteren führtSchmerzende, schneidende oder verkrampfte Schmerzen im Kreuzbein und im unteren Rücken (rechts oder links)Schmerzen beim Toilettengang. Das Auftreten von spärlichen Flecken aus der Vagina für eine lange Zeit
VerstopfungKompression des Dickdarms mit vergrößertem Uterus, Störung des StuhlgangsEine Frau zieht in der frühen Schwangerschaft den unteren Rücken und das Kreuzbein einVerletzung des Stuhlgangs, ein Gefühl des unvollständigen Stuhlgangs
GestationspyelonephritisEntzündung der Nieren verursacht SchmerzenDie Schmerzen sind ziemlich stark und strahlen auf den Unterbauch, die äußeren Schamlippen oder sogar die Hüften ausFieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche, häufiges schmerzhaftes Wasserlassen
Erkrankungen des BewegungsapparatesSchädigung der Wirbelsäule oder übermäßige Spannung der RückenmuskulaturSchmerzhafte Schmerzen, die sich nach dem Sitzen in derselben Position verschlimmern. Mit einer Schädigung der Wurzeln oder Nerven der Wirbelsäule sind die Schmerzen akut und schießen in der NaturEingeschränkte Beweglichkeit im unteren Rücken, konstante Muskelspannung. Radikulitis ist durch motorische, sensorische und autonome Störungen gekennzeichnet

Die physiologische Entwicklung der Schwangerschaft

Leichte Schmerzen im unteren Rücken und im Unterbauch im Frühstadium treten häufig am 6.-7. Schwangerschaftstag auf. Aus den Genitalien einer Frau können einige Blutstropfen herausragen, die nicht gerinnen und keine Gerinnsel bilden. Alle diese Symptome deuten auf die Implantation eines befruchteten Eies hin, dh auf seine Anhaftung an der Uteruswand.

Zu Beginn der Schwangerschaft kann der untere Rücken aufgrund der Bildung von Chorion krank sein. Aus letzterer wird in Zukunft eine Plazenta gebildet, durch die der Fötus von der Mutter alle notwendigen Nährstoffe erhält. Die Keimung von Choriongewebe in der Uteruswand führt bei einer Frau nach 4-5 Wochen zu Schmerzen.

Ab 6-7 Wochen treten aufgrund des aktiven Blutflusses zur Gebärmutter schmerzende Schmerzen im Bauch und Rücken auf. Dieser Prozess ist physiologisch, dh völlig natürlich. Eine beschleunigte Durchblutung hilft, den Fötus mit der richtigen Menge an Sauerstoff und Nährstoffen zu sättigen. Dies gewährleistet den normalen Schwangerschaftsverlauf und die Geburt eines gesunden Babys.

Wenn Sie während der Schwangerschaft in den frühen Stadien Rückenschmerzen haben, geraten Sie nicht in Panik. Kleinere Schmerzen können häufig auftreten. Wenn die Schmerzen sehr stark sind, wenden Sie sich zur Untersuchung an den Frauenarzt. Er wird Sie untersuchen und die Ursache der unangenehmen Symptome ermitteln..

Hormonelle Veränderungen

Im Körper schwangerer Frauen treten eine Reihe hormoneller Veränderungen auf. Ihr Körper wird wieder aufgebaut und bereitet sich darauf vor, ein Baby sicher zu ertragen und zu bekommen. Bei werdenden Müttern beginnt das Hormon Relaxin aktiv zu synthetisieren. Im ersten Trimester wird es von den Eierstöcken produziert. Die Hauptaufgabe von Relaxin besteht darin, das Gewebe des Schamgelenks zu erweichen und dessen Schädigung während der Geburt zu verhindern.

Das Hormon entspannt leicht die Bänder der Wirbelsäule, was zu einer Hypermobilität der Zwischenwirbelgelenke führt. Aus diesem Grund kann eine Frau im Frühstadium (am Ende des ersten Trimesters) während der Schwangerschaft Rückenschmerzen haben. Die Schmerzen schmerzen in der Natur und verursachen keinen Leistungsabfall. Sie stellen keine Gefahr für die Gesundheit der werdenden Mutter dar.

Physiologische Schmerzen im unteren Rückenbereich während der frühen Schwangerschaft sollten von pathologischen unterschieden werden. Letzteres ist intensiver Natur und geht mit dem Auftreten eines eitrigen oder blutigen Ausflusses aus der Vagina, Fieber und anderen störenden Symptomen einher.

Uterushypertonizität

Einige Frauen beschweren sich, dass sie in der frühen Schwangerschaft regelmäßig ihren unteren Rücken ziehen. Die Ursache für unangenehme Empfindungen kann eine erhöhte kontraktile Aktivität der Muskeln der Gebärmutter sein. Es entwickelt sich aus verschiedenen Gründen und führt zu Fehlgeburten, spontaner Abtreibung..

  • hormonelle Störungen. Ein Mangel an Progesteron, das im Frühstadium im Corpus luteum produziert wird, führt zu einer pathologischen Kontraktion des Myometriums. Hypertonizität wird auch durch Hypo- oder Hyperthyreose verursacht - eine Verletzung der Funktion der Schilddrüse;
  • Genitalinfektionen. Chlamydien, Mykoplasmose, Ureaplasmose, Herpes genitalis und einige andere Infektionskrankheiten führen zur Entwicklung einer Endometritis - einer Entzündung der inneren Gebärmutterschleimhaut. Dies provoziert die Freisetzung von biologisch aktiven Substanzen, die die kontraktile Aktivität der Muskeln erhöhen;
  • Gebärmutterkrankheit. Adenomatöse Knoten, Myome, Polypen und andere tumorähnliche Formationen stören das normale Wachstum der Gebärmutter und verursachen deren Hypertonizität. Eine erhöhte kontraktile Aktivität ist das Ergebnis von Kürettage und Abtreibung in der Vergangenheit.
  • sozioökonomische Faktoren. Die Entwicklung einer Pathologie kann durch häufigen Stress, harte körperliche Arbeit, Unterernährung, Schlafmangel, Rauchen oder Alkoholmissbrauch verursacht werden. Eine erhöhte kontraktile Aktivität der Gebärmutter wird häufig bei Mädchen unter 18 Jahren und über 35 Jahren beobachtet.

Bei Frauen mit Hypertonizität in der frühen Schwangerschaft wird nicht nur der untere Rücken gezogen, sondern es treten auch Schmerzen im Unterbauch und im Sakralbereich auf. Das Schmerzsyndrom ähnelt den Empfindungen, die während der Menstruation auftreten.

Das Auftreten von Blutungen aus der Vagina ist ein alarmierendes Symptom. Blutungen weisen auf ein hohes Risiko einer Fehlgeburt oder einer spontanen Abtreibung hin, die bereits begonnen hat.

Eileiterschwangerschaft

Wenn Sie in den frühen Stadien (ab der 3. Schwangerschaftswoche) auf einer Seite einen schmerzenden unteren Rücken haben, treten Flecken in der Vagina auf - Sie können eine Eileiterschwangerschaft vermuten. Laut Statistik tritt es in 2% der Fälle auf. Die Pathologie tritt am häufigsten vor dem Hintergrund von Verwachsungen oder Verstopfungen der Eileiter auf. Infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Geschlechtsorgane (Chlamydien), Endometriose, hormonelle Störungen, Tumoren, frühere Operationen usw. führen dazu..

Charakteristische Anzeichen einer Tubenschwangerschaft:

  • starke Schmerzen im Unterbauch einerseits, die in den unteren Rücken ausstrahlen;
  • Beschwerden beim Stuhlgang und beim Wasserlassen;
  • häufige Blutungen aus der Vagina in geringer Menge;
  • allgemeine Schwäche, Apathie, Reizbarkeit;
  • eine Zunahme der Anhänge bei zweimanueller Untersuchung;
  • Nichtübereinstimmung der Größe der Gebärmutter mit der Schwangerschaft.

Auch „vernachlässigte“ Gelenkprobleme können zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nur nicht, es einmal am Tag zu verschmieren..

Eine Eileiterschwangerschaft ist gefährlich, da sie ohne Behandlung zum Bruch des Eileiters führt. Dies führt zu inneren Blutungen und zur Entwicklung einer Bauchfellentzündung. Ohne rechtzeitige medizinische Versorgung kann ein Rohrbruch zum Tod einer schwangeren Frau führen.

Wenn Sie Symptome einer Eileiterschwangerschaft feststellen, gehen Sie sofort zum Arzt. Ein Spezialist wird Sie untersuchen, die Diagnose bestätigen oder ablehnen. Dann wird er Ihnen die notwendige Behandlung verschreiben. Eine bestätigte Eileiterschwangerschaft erfordert eine Operation. Der Fötus wird laparoskopisch entfernt..

Wenn Sie verstehen, dass Sie schwanger sind, gehen Sie sofort zum Termin beim Frauenarzt. Ihr Arzt wird Sie untersuchen und feststellen, ob Ihre Schwangerschaft normal ist. Danach werden Sie registriert und erhalten eine Austauschkarte.

Während der Schwangerschaft des Babys müssen Sie regelmäßig verschiedene Ärzte untersuchen und bestimmte Tests bestehen. All dies wird dazu beitragen, gefährliche Komplikationen zu identifizieren und geeignete Maßnahmen zu ergreifen..

Verdauungstrakt

In einigen Fällen schmerzt der untere Rücken in der frühen Schwangerschaft aufgrund von Verstopfung. Letzteres entwickelt sich aufgrund der Kompression des Dickdarms durch den wachsenden Uterus. Die richtige Ernährung und die Einnahme bestimmter pflanzlicher Heilmittel helfen, das Problem zu beseitigen und den Stuhl zu normalisieren. Es ist unerwünscht, synthetische Abführmittel während der Schwangerschaft zu verwenden.

Wenn Verstopfung auftritt, konsultieren Sie einen Arzt. Er wird Ihnen sagen, wie Sie am besten essen und welche Medikamente Sie einnehmen müssen. Vermeiden Sie Selbstmedikation, da dies Ihnen oder Ihrem Baby schaden kann..

Erkrankungen des Harnsystems

Bei schwangeren Frauen sind die Nieren häufig betroffen. Am häufigsten entwickelt sich eine Gestationspyelonephritis - eine akute Entzündung des pyelokalizealen Systems. Laut Statistik wird die Krankheit bei 12-17% der werdenden Mütter festgestellt. Die Pathologie tritt im zweiten Trimenon der Schwangerschaft (insbesondere nach 22 bis 27 Wochen) seltener auf - am Ende des ersten.

Wenn Sie Fieber haben, sind Rückenschmerzen während der Schwangerschaft sehr schmerzhaft - Sie haben möglicherweise Pyelonephritis. Wenn Sie verdächtige Symptome bemerken, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Die rechtzeitige Aufnahme ins Krankenhaus hilft, Komplikationen zu vermeiden..

Während der Schwangerschaft treten im Körper einer Frau eine Reihe von Veränderungen auf, die zur Entwicklung einer Pyelonephritis beitragen. Erstens nehmen die Nieren einer schwangeren Frau zu. Zweitens dehnen sich aufgrund des allmählichen Wachstums der Gebärmutter und der Wirkung von Progesteron bei der werdenden Mutter die Harnleiter und das Nierenbecken aus. Drittens verlangsamt sich vor dem Hintergrund hormoneller Veränderungen bei einer Frau die Peristaltik der oberen Harnwege. Dies führt zu einer Verletzung der Urodynamik und einer Stagnation des Urins in den Nieren. Unter solchen Bedingungen entwickelt sich Pyelonephritis mit besonderer Leichtigkeit..

Charakteristische Symptome der Krankheit:

  • schnelles und schmerzhaftes Wasserlassen;
  • Erhöhung der Körpertemperatur auf 38-40 Grad;
  • starke Kopfschmerzen, Schüttelfrost und andere Anzeichen einer Vergiftung;
  • Schmerzen im unteren Rückenbereich, die auf die Leistengegend, die Schamlippen und die inneren Oberschenkel ausstrahlen;
  • Herzklopfen, Blutdruckabfall;
  • scharfe Schmerzen beim Schlagen anstelle der Projektion der Nieren (das Symptom des Schlags wird von einem Arzt überprüft).

Bei 30% der Frauen mit Gestationspyelonephritis tritt eine Frühgeburt auf. Die perinatale Mortalität beträgt 25%. Dies bedeutet, dass jedes vierte Baby während der Geburt und kurz nach der Geburt stirbt. In den frühen Stadien der Schwangerschaft kann die Krankheit zu Fehlgeburten führen..

Erkrankungen des Bewegungsapparates

Wenn eine Frau zuvor Probleme mit der Wirbelsäule hatte, kann sich ihr Zustand während der Geburt des Kindes verschlechtern. In den frühen Stadien der Schwangerschaft kann der untere Rücken aufgrund von Osteochondrose, Spondylose, Spondylitis oder Radikulitis krank sein. In jungen Jahren sind diese Krankheiten selten..

Unangenehme Empfindungen im unteren Rückenbereich werden durch das Sitzen in einer unbequemen Position oder das Gehen in High Heels erklärt. In diesem Fall treten Schmerzen aufgrund von Verspannungen der Muskeln des unteren Rückens auf (das sogenannte myofasziale Schmerzsyndrom)..

Diagnose

Um eine verlässliche Ursache herauszufinden, sollte sich eine Frau einer Untersuchung durch einen Gynäkologen unterziehen. Nach einem Gespräch mit dem Patienten kann der Arzt das Vorhandensein einer bestimmten Pathologie vermuten. Eine bimanuelle Studie wird ihm helfen, verschiedene Neoplasien, Uterushypertonizität oder eine Zunahme seiner Anhänge während der Tubenschwangerschaft zu identifizieren.

Um physiologische Schmerzen von pathologischen zu unterscheiden, macht der Arzt auf Folgendes aufmerksam:

  • das Vorhandensein eines pathologischen Ausflusses aus der Vagina;
  • Art, Stärke und Art des Schmerzes;
  • den Zustand der Gebärmutter und der Gliedmaßen während der zweimanuellen Untersuchung;
  • das Auftreten anderer pathologischer Symptome (hohes Fieber, Schwierigkeiten beim Urinieren und Stuhlgang, Einschränkung der Bewegungen der Wirbelsäule usw.).

Von großer Bedeutung für die Diagnose einer komplizierten Schwangerschaft ist eine Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) der Beckenorgane, mit der der Zustand des Embryos, der Gebärmutter und seiner Gliedmaßen beurteilt werden kann. Um Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems zu identifizieren, muss eine Frau einen Urintest und einen Abstrich auf der Mikroflora aus der Vagina bestehen. Wenn nötig, vereinbaren Schwangere zusätzliche Studien oder Konsultationen mit anderen Spezialisten.

Wie man physiologische Rückenschmerzen lindert

Mit elementaren Maßnahmen können Sie Beschwerden loswerden oder lindern. Wenn Sie in Ihrer frühen Schwangerschaft einen unteren Rücken haben, versuchen Sie es mit einfachen Übungen. Sie stärken die Muskeln, verbessern die Durchblutung der Beckenorgane und helfen bei der Bildung der richtigen Atmung, um ein gesundes Baby sicher zu ertragen und zur Welt zu bringen.


Schmerzempfindungen können auch mit Hilfe von Fitness, Aerobic, Wassergymnastik, Yoga usw. gelindert werden. Kurse, die speziell für schwangere Frauen entwickelt wurden, sind ebenfalls nützlich. Sie müssen das attraktivste Programm auswählen und es zum Spaß machen.

Behandlung von pathologischen Rückenschmerzen in der frühen Schwangerschaft

Erwägen Sie die Option, als eine Frau in der frühen Schwangerschaft begann, sich den unteren Rücken zu brechen. Sie ging zum Arzt, erhielt jedoch eine enttäuschende Diagnose. Was erwartet sie und das Baby in der Zukunft? Hat sie eine Chance zu gebären und ein gesundes Baby zu bekommen??

Uterushypertonizität kann zu spontanen Abtreibungen führen, aber eine Abtreibung kann durch eine angemessene Behandlung vermieden werden. Erkrankungen der Nieren, der Wirbelsäule, des Herzens und der Organe des endokrinen Systems verschlechtern ebenfalls die Prognose und erschweren den Verlauf der Schwangerschaft. Eine adäquate Therapie hilft jedoch, unangenehme Folgen zu vermeiden..

Eine Eileiterschwangerschaft hat eine schlechte Prognose für das Baby. Es erfordert eine künstliche Unterbrechung und endet immer mit dem Tod des Fötus. Eine vorzeitige Behandlung kann schwerwiegende Folgen für eine Frau haben.

Tabelle 2. Behandlungsmethoden für verschiedene Krankheiten bei schwangeren Frauen

Warum der untere Rücken in der frühen Schwangerschaft schmerzt

Die lang erwarteten Nachrichten über die Schwangerschaft sind eines der wichtigsten Ereignisse im Leben jeder Frau. Aber wenn ein neues Leben im Körper einer zukünftigen Mutter zu wachsen und sich zu entwickeln beginnt, erfährt ihr Körper viele Veränderungen, die sich auf ihr allgemeines Wohlbefinden auswirken können. Unangenehme Empfindungen werden zur Ursache für starke Gefühle und Stress. In den frühen Stadien der Schwangerschaft stößt das faire Geschlecht häufig auf Schmerzen im unteren Rückenbereich. Damit dies nicht zu Panik führt, sollten Sie die Ursache für ihr Auftreten herausfinden..

Schmerzen in der Lendengegend treten hauptsächlich aus physiologischen Gründen auf, die mit zahlreichen Veränderungen im Körper verbunden sind. Dies ist nicht gefährlich für die Gesundheit einer Frau und ihres ungeborenen Kindes. Daher sollten Sie verstehen, was genau solche Schmerzen hervorruft:

  • Bereits in den ersten Schwangerschaftswochen beginnt sich der Körper allmählich darauf vorzubereiten, dass der Fötus ständig zunimmt. Zunächst ändert sich die Struktur der Wirbelsäule in der Lendengegend, da nach kurzer Zeit die gesamte Belastung in diesen bestimmten Abschnitt gelangt.
  • In der sechsten Woche wird der Sakralabschnitt verändert. Mit der Zeit wird es viel elastischer, so dass die Frau später keine starken Beschwerden durch den Druck der Masse des Kindes auf die Wirbelsäule verspürt. Während dieser Zeit treten regelmäßig schmerzhafte Empfindungen auf, die das allgemeine Wohlbefinden der zukünftigen Mutter nicht beeinträchtigen.
  • Die Gebärmutter nimmt deutlich zu und steigt etwas höher an, weshalb der untere Rücken unter hoher Spannung steht.
  • Etwa in der zehnten Schwangerschaftswoche sind Rückenschmerzen mit dem schnellen Wachstum des Fötus verbunden, was zu einem starken Anstieg der Belastung des gesamten Körpers führt. Während dieser Zeit hat die Frau immer noch keine Zeit, sich an die Schwere des Bauches zu gewöhnen. Beim Gehen müssen Sie die Wirbelsäule der Einfachheit halber zu stark beugen.
  • In den letzten Tagen des ersten Trimesters beginnen sich die Bänder unter dem Druck des Kindes intensiv zu dehnen. Diese Gefühle verursachen großes Unbehagen, aber es sollte keinen Grund zur Sorge geben, da dies ein natürlicher Prozess ist..

Schmerzen im unteren Rückenbereich in der frühen Schwangerschaft

Medizinische Fachartikel

Schmerzen im unteren Rückenbereich in der frühen Schwangerschaft können je nach Schwere der Symptome sowohl ein völlig natürliches Phänomen im Zusammenhang mit Verstauchungen als auch ein ziemlich alarmierendes Zeichen sein, das auf Fehlfunktionen im Körper hinweist.

Krampfhafte Schmerzen im unteren Rücken können bei übermäßiger Dehnung der Gebärmuttermuskulatur auftreten. Ein solches Phänomen kann zur Entwicklung einer Symphysitis führen, bei der die Schmerzen viel stärker sind und sich zusätzlich zum unteren Rücken auf Oberschenkel und Leistengegend ausbreiten.

Schmerzen im unteren Rückenbereich in der frühen Schwangerschaft können durch einen erhöhten Uterustonus verursacht werden. Dieses Phänomen tritt häufig in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft auf und erfordert eine obligatorische Behandlung..

Schmerzen im unteren Rückenbereich können aufgrund einer Vergrößerung des Abdomens mit einer Zunahme der Belastung der Lendengegend verbunden sein..

Die Aufrechterhaltung eines inaktiven und unangemessenen Lebensstils kann sich auch auf den Zustand der Lendenwirbelsäule auswirken, insbesondere wenn die Frau in der Vergangenheit Probleme mit der Wirbelsäule hatte. Längeres Sitzen in einer unbequemen Position oder Sitzen kann auch zu Beschwerden im unteren Rückenbereich führen..

Ein so häufiges Problem während der Schwangerschaft wie Verstopfung kann auch zu Beschwerden im unteren Rückenbereich führen.

Schmerzen im unteren Rückenbereich in der frühen Schwangerschaft können bei Nierenerkrankungen, Myositis, Genitalinfektionen, Entzündungen der Gebärmutter und ihrer Gliedmaßen usw. auftreten..

Angesichts der vielen Gründe, die in der frühen Schwangerschaft zu Lendenschmerzen führen können, ist es beim Auftreten eines solchen Symptoms unbedingt erforderlich, den behandelnden Arzt zu benachrichtigen.

Ursachen von Rückenschmerzen in der frühen Schwangerschaft

Unter den vielen Faktoren, die Schmerzen im unteren Rücken verursachen können, können wir die folgenden Ursachen für Schmerzen im unteren Rücken in der frühen Schwangerschaft separat unterscheiden:

  • Hypertonizität der Gebärmutter. In den frühen Stadien der Schwangerschaft kann dieses Problem durch hormonelle Veränderungen und eine unzureichende Produktion von Progesteron im Körper einer Frau verursacht werden. Darüber hinaus kann die Uterushypertonizität eine Folge einer Krankheit wie Endometriose sein, die das Ergebnis entzündlicher Prozesse in der Gebärmutter und ihren Gliedmaßen ist, und auch bei Überdehnung der Uterusmuskulatur, Vorhandensein von Tumoren (Uterusmyomen) und emotionaler Überlastung auftreten. Schmerzen im unteren Rücken mit Uterushypertonizität können mit Schmerzen im Unterbauch sowie im Sakralbereich kombiniert werden.
  • Symphysitis. Die Ursache für die Entwicklung einer Symphysitis können Veränderungen des hormonellen Hintergrunds sein, die während der Schwangerschaft im Körper einer Frau auftreten. Unter dem Einfluss von Relaxin kommt es im Bereich der Schamgelenke zu einer Erweichung des Gewebes. Dies ist ein natürlicher Prozess für die Schwangerschaft, aber bei Symptomen wie starker Schwellung und Knochendiskrepanz im parietalen Bereich ist ein Arztbesuch erforderlich. Zusätzlich zu Schmerzen im unteren Rücken und in der Leiste können Beschwerden mit Symphysitis in den Hüften und im Steißbein auftreten. Die Intensivierung des Schmerzes bei Vorhandensein dieser Pathologie wird mit einer Änderung der Haltung festgestellt, in einer liegenden Position ist es für eine Frau schwierig, ihre Beine anzuheben und zu strecken.
  • Verstopfung. In den frühen Stadien der Schwangerschaft kann die Ursache für Schmerzen, die in den unteren Rücken ausstrahlen, ein so heikles Problem wie Verstopfung sein. Um es zu beseitigen und den Stuhl zu normalisieren, muss eine Frau zuerst ihre Ernährung ausbalancieren. Es ist möglich, Kräuterpräparate einzunehmen, die helfen, den Darm zu entleeren. Sie können solche Medikamente nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt einnehmen. Schwangere Abführmittel nicht erlaubt.
  • Vergrößerung und Verlagerung der Gebärmutter. Dieses Phänomen in der frühen Schwangerschaft ist ein natürlicher Prozess und kann zu Beschwerden in der Lendengegend führen. In diesem Fall treten sowohl das den Uterus stützende Band als auch das die Wirbelsäule stützende Band infolge der Verschiebung des Schwerpunkts des Abdomens auf. Nach 20 Schwangerschaftswochen verschwindet dieses Symptom normalerweise..
  • Osteochondrose und Ischias. Diese Krankheiten verursachen oft Schmerzen im unteren Rücken. Wenn eine Frau zuvor Probleme mit der Wirbelsäule hatte, können Rückenschmerzen während der Schwangerschaft durch eine Verschlimmerung von Osteochondrose und Radikulitis verursacht werden.

Zusätzlich zu den aufgeführten Gründen können Rückenschmerzen in der frühen Schwangerschaft mit anderen Erkrankungen einhergehen, die die Gesundheit und Schwangerschaft einer Frau gefährden können. Wenn Sie daher unangenehme Empfindungen in der Lendenwirbelsäule verspüren, sollten Sie unbedingt einen Arzt konsultieren. Symptome von Schmerzen im unteren Rückenbereich wie Vaginalausfluss und Bauchschmerzen erfordern eine medizinische Notfallversorgung..

Ursachen von Rückenschmerzen während der frühen Schwangerschaft

Das betrachtete Symptom tritt bei der überwiegenden Mehrheit der Frauen in verschiedenen Stadien der Geburt eines Kindes auf. Schmerzen im unteren Rücken während der Schwangerschaft im Frühstadium manifestieren sich nicht so oft. Näher an der Geburtszeit übt der erwachsene Fötus Druck auf die lumbalen und sakralen Teile der Wirbelsäule aus, was Schmerzen der einen oder anderen Art von Stärke, Dauer und Natur verursacht.

Wie gehe ich mit Lendenschmerzen um, wenn die meisten Medikamente für schwangere Frauen kontraindiziert sind? Wie kann man häufige Rückenschmerzen von schwereren Erkrankungen der inneren Organe und Systeme unterscheiden? Wann und welcher Arzt ist am besten geeignet, um eine zukünftige Mutter zu kontaktieren?

Der Ursprung der Schmerzen im ersten Trimenon der Schwangerschaft

Das erste Trimester ist eine wichtige und wichtige Zeit für Mutter und ungeborenes Kind, deren Dauer von der 1. bis zur 12. Woche reicht. Dies ist die Zeit, in der die Organe und Systeme des Kindes gelegt und die zukünftige Mutter an ihren neuen Zustand angepasst werden.

Schmerzen in der Lenden- und Sakralwirbelsäule werden von Geburtshelfern als vollständig physiologischer Zustand angesehen.

Die gleichen "normalen" Schmerzen und Veränderungen während der Schwangerschaft umfassen:

  • Kribbeln und Schwellen der Brustdrüsen;
  • Veränderungen der äußeren Genitalien - Zyanose und Schwellung aufgrund erhöhter Durchblutung der Blutorgane zu den Beckenorganen;
  • Das Wasserlassen kann zunehmen;
  • Erhöhte Müdigkeit, Schläfrigkeit;
  • Übelkeit und Erbrechen - besonders morgens;
  • Schwindel;
  • Veränderungen der Sinnesorgane - der Geruchssinn wird schärfer als vor der Schwangerschaft. Geschmack ändert sich.

Die Knochenmobilität wird durch das Hormon schwangerer Frauen - Relaxin - gewährleistet. Es wird von den Eierstöcken und dem Platz eines Kindes (Plazenta) synthetisiert. Dank seiner Entwicklung gewinnen Bindegewebe (Bänder) eine erhöhte Elastizität und werden beweglicher als die Beckenknochen. Schmerzen im unteren Rückenbereich können durch Verschieben des Schwerpunkts entstehen.

Veränderungen im Körper von Frauen im ersten Trimester

Die ersten 4 Wochen für eine schwangere Frau verlaufen meistens ruhig. Es gibt geringfügige Veränderungen seitens des Staates - Stimmungsschwankungen, häufige Müdigkeit. Je mehr sich das Wohlbefinden der schwangeren Frau ändert, desto länger trägt sie den Fötus.

Nach 6-7 Wochen tritt häufig Verstopfung auf, bei der Schmerzen im Unterbauch auftreten können. In solchen Fällen wird empfohlen, die schwangere Ernährung zu überprüfen - mehr trinken und genügend Ballaststoffe essen.

Die Gebärmutter wächst und übt Druck auf die Blase aus, was nicht nur häufiges Wasserlassen verursacht, sondern manchmal auch Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rückenbereich.

Nach 10-12 Wochen treten Rückenschmerzen aufgrund übermäßig gedehnter Uterusstränge auf - spezielle Bänder, an denen das Organ aufgehängt ist.

Im Allgemeinen macht sich der untere Rücken im ersten Trimester selten bemerkbar - die Schmerzen sind mild und kurz und verschwinden oft in der 20. bis 21. Woche vollständig.

Was können Rückenschmerzen im Frühstadium sagen?

Eine Schwangerschaft hat keinen Einfluss auf die Anfälligkeit des Körpers für Infektionserreger. Wenn nicht umgekehrt - das Risiko für entzündliche Erkrankungen bei schwangeren Frauen ist höher, da die Barrierefunktionen des Körpers verringert sind. Entzündungskrankheiten infektiöser Natur können unabhängig vom Gestationsalter auftreten. In ihrem Krankheitsbild haben sie ein Symptom wie Rückenschmerzen. Zu den infektiösen Erkrankungen der Beckenorgane gehören Blasenentzündung, Pyelonephritis aus den Organen des Fortpflanzungssystems - Vaginitis, Vulvovaginitis.

Nur ein Spezialist hilft bei der endgültigen Diagnose, nachdem eine umfassende Diagnose verschrieben wurde - eine Reihe von Labor- und Instrumentenforschungsmethoden, die für die Anwendung bei schwangeren Frauen zugelassen sind.

Bei Pyelonephritis werden neben Rückenschmerzen auch häufiges Wasserlassen, Fieber, Schüttelfrost und Weichteilödeme beobachtet. Die Trübung des Urins ist aufgrund des Vorhandenseins von Bakterienzellen stark beeinträchtigt.

Sie können die Untersuchung beginnen, indem Sie den Geburtshelfer aufsuchen, bei dem Sie beobachtet werden. Dies kann wie geplant erfolgen, aber bei akuten Schmerzen oder Komplikationen sollten Sie einen Patienten außerhalb der Reihe konsultieren oder einen Notfall anrufen. Informieren Sie den Arzt an der Rezeption ausführlich über die Art und den Ort der Schmerzen. Nach einer Krankengeschichte entscheidet der Geburtshelfer, ob er Sie zur weiteren Diagnose an spezialisierte Spezialisten überweist.

Wenn eine entzündliche Erkrankung festgestellt wird, werden schwangeren Frauen Antibiotika verschrieben. Nach einer vollständigen antibakteriellen Behandlung lassen die Entzündungssymptome einschließlich der Schmerzen im unteren Rückenbereich nach.

Nicht entzündliche Schmerzen

Die zunehmenden Schmerzen im unteren Rücken und im unteren Rücken sollten die werdende Mutter alarmieren und zu einem ernsthaften Grund für einen Arztbesuch werden, da es in den frühen Stadien der Schwangerschaft Bedingungen gibt, die nicht nur ihre Gesundheit, sondern auch die Gesundheit des ungeborenen Kindes gefährden. Eine frühe Schwangerschaft wird oft durch Eileiterschwangerschaft und Fehlgeburten erschwert..

Die Gefahr der Frühgeburt

Das Risiko für diesen Zustand steigt bei Frauen über 30-40 Jahre, die bereits Schwangerschaften mit ähnlichen Komplikationen hatten oder eine belastete gynäkologische Vorgeschichte haben. Studien zeigen, dass in mehr als der Hälfte der Fälle Fehlgeburten aufgrund angeborener Missbildungen auftreten, die sich beim Fötus entwickeln..

Vom Körper einer Frau wird es als Fremdkörper wahrgenommen, wonach es lange vor seiner vollständigen Bildung aus der Gebärmutterhöhle ausgestoßen wird. Die Ursachen für die Gefahr einer Fehlgeburt können folgende Faktoren sein:

  1. Rhesuskonflikt von Mutter und Fötus;
  2. Genetischer oder erblicher Faktor;
  3. Fetale Missbildungen;
  4. Hormonelles Ungleichgewicht bei der Mutter;
  5. Falsche anatomische Struktur der Gebärmutter.

Um die Diagnose zu klären und eine geeignete Therapie durchzuführen, müssen Sie sich sofort an eine Geburtsklinik oder eine andere spezialisierte Einrichtung wenden. Blutungen sind eine Bedrohung für das Leben, nicht nur für den Fötus, sondern auch für die tragende Frau.

Eileiterschwangerschaft

Eine weitere Komplikation, bei der der Fötus nicht in die Gebärmutterhöhle gelangt, sondern seine Entwicklung im Eileiter fortsetzt. Während sich der Fötus entwickelt, verstärken sich die Bauchschmerzen der Frau und bekommen einen akuten Dolchcharakter. Bei vorzeitiger Behandlung der schwangeren Frau mit dem Arzt kommt es zu einem Bruch des Eileiters - eine Komplikation, die lebensgefährlich ist. Schmerzen während des Bruchs des Eileiters strahlen manchmal auf den Hals und die Schultern aus. Zusätzlich zu den wichtigsten klinischen Symptomen - Schmerzen - treten beim Reißen eines Rohrs Blutungen auf, ähnlich wie bei Menstruationsblutungen. Wenn eines dieser Symptome auftritt, wird empfohlen, sofort einen Arzt aufzusuchen.

Der Ursprung der Schmerzen im zweiten Trimester

Lendenschmerzen treten im zweiten Trimester viel häufiger auf als im ersten. Dies ist auf eine Zunahme der Belastung der Wirbelsäule und eine Verschiebung des Schwerpunkts des Körpers der schwangeren Frau zurückzuführen. Aufgrund der Tatsache, dass der Magen zu wachsen beginnt und nach vorne ragt, beugt sich der untere Rücken, was die Lendenwirbelsäule zusätzlich belastet. Andere Ursachen für Lendenschmerzen können sein:

  • Hormonstörungen;
  • Erhöhte Belastung einzelner Muskelgruppen;
  • Erhöhtes Körpergewicht einer schwangeren Frau;
  • Exazerbationen chronischer Krankheiten, die eine Frau bereits vor der Schwangerschaft im Körper hatte - Wirbelsäulenpathologie, Ischias.

Arten von Schmerzsyndromen des unteren Rückens

Schmerzen, die von einem Uteruston begleitet werden, werden als falsch oder Kontraktionen von Brexton Hicks bezeichnet. Solche "Trainings" -Kontraktionen werden als Vorbereitung des Körpers einer Frau auf die Geburt angesehen. Es lohnt sich, auf die Intervalle zwischen den Uterusbelastungen zu achten..

Die Lordose - die Lumbalkurve der Wirbelsäule - wird noch stärker gekrümmt, da mit zunehmendem Fötus die Belastung auf andere Bereiche fällt als vor der Schwangerschaft. Schmerzen im unteren Rücken im zweiten Trimester ziehen, länger andauern, können auch nachts auftreten. Die Ursache für dieses Schmerzsyndrom kann auch ein wachsendes Körpergewicht einer schwangeren Frau, ein Weichteilödem und eine abwechselnde Arbeit der Bauchmuskeln sein.

Lendenschmerzen im Kreuzbein sind auch ein häufiges Auftreten im zweiten Trimester. Ein Signal für eine erhöhte und anhaltende Belastung sind stumpfe oder schmerzende Schmerzen mittlerer Stärke mit Bestrahlung (Rückstoß) im Gesäß, im unteren Rücken und in den Oberschenkelgelenken.

Schmerzen im unteren Rücken in verschiedenen Wochen des zweiten Trimesters

  1. Von der 13. bis zur 15. Woche - wenn zusätzlich zu Bauch- und Rückenschmerzen Blutungen unterschiedlicher Intensität auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Krämpfe und Bauchschmerzen in dieser Zeit können über den Tonus der Gebärmutter sprechen. Wenn der Schmerz ohne andere Komplikationen vorliegt, wird empfohlen, bequeme Schuhe zu tragen und die werdende Mutter eher auszuruhen.
  2. Von der 16. bis zur 19. Woche treten charakteristische Rückenschmerzen aufgrund erhöhter Verstauchung und Belastung des Rückens auf. Die Gebärmutter wächst schnell, weshalb die Belastung der Wirbelsäule zunimmt. Wenn die schwangere Frau auch leichte Blutungen feststellt, die von akuten und anhaltenden Bauchschmerzen begleitet werden, sollten Sie sofort Hilfe suchen.
  3. Von der 20. bis zur 25. Woche - Schmerzen im unteren Rückenbereich, die sich bis zum Steißbein und Gesäß erstrecken, begleiten die werdende Mutter fast den gesamten Zeitraum mit Ausnahme der 24. Woche. Dies alles geschieht aus dem gleichen Grund - intensives Wachstum der Gebärmutter, das Gewicht der Schwangeren.
  4. Von der 26. bis zur 28. Woche - der Schwerpunkt verschiebt sich weiter, die Mutter kann bereits die Bewegungen des Babys in der Gebärmutter spüren. Es können auch Schmerzen an der Seite des Bauches auftreten - dies ist auf eine erhöhte Spannung der Bänder der Gebärmutter zurückzuführen. Scharfe, paroxysmale Schmerzen am Ende des 2. Trimesters können zu Symptomen des Beginns einer Frühgeburt werden - in diesem Fall ist eine dringende Konsultation eines Spezialisten erforderlich.

Schmerzbehandlungsmethoden

Bei der Kontaktaufnahme mit einem Geburtshelfer ist es wichtig, die Art und Häufigkeit der Schmerzen zu erklären. Wenn es Beweise gibt, wird er die werdende Mutter zu einer Konsultation mit einem Neurologen schicken. Mit einem CT- oder MRT-Scan wird die Behandlung diagnostiziert und verschrieben, während die Auswirkungen von Medikamenten und Physiotherapie auf Mutter und Fötus bewertet werden.

Die Behandlung und Vorbeugung von Rückenschmerzen im zweiten Trimester beruht auf der Einhaltung des Arbeits- und Ruhezustands, der richtigen Ernährung (um das Gewicht innerhalb normaler Grenzen zu halten) und der Begrenzung der erhöhten Belastung der zukünftigen Mutter. Es wird empfohlen, gemessene Gymnastikbelastungen (spezielle Übungen für schwangere Frauen) durchzuführen, High Heels aufzugeben und nur bequeme Schuhe zu tragen. Zusätzlich zu den aufgeführten Methoden zur Behandlung von Rückenschmerzen wird Folgendes gezeigt:

  • Massage;
  • Akupunktur;
  • Aromatherapie
  • Reflexzonenmassage;
  • Osteopathie;
  • Die Verwendung von homöopathischen Mitteln;
  • Die Verwendung lokaler Exposition mit anästhetischer Wirkung;
  • Korsett oder Verband tragen.

Alle oben genannten Methoden müssen mit dem Geburtshelfer abgestimmt werden, den Sie beobachten.

Lendenschmerzen im 3. Trimester

Während dieser Zeit ist die Belastung der Lendenwirbelsäule höher als im Rest, da der Uterus zusammen mit dem Fötus am Ende der Schwangerschaft seine maximale Größe erreicht. Angesichts der Tatsache, dass einige Neugeborene kurz vor der Entbindung 5 Kilogramm erreichen, können wir davon ausgehen, dass ein solches Gewicht bei konstanter Exposition eine erhebliche Belastung für die Wirbelsäule darstellt.

Drei Wochen vor der Geburt macht der hohe Gehalt an Schwangerschaftshormonen im Blut die Knochen des Beckens und seiner Gelenke (Schambehaarung, Sakralgelenke) noch elastischer und beweglicher. Dies stellt den normalen Verlauf des Fötus durch den Geburtskanal sicher und eliminiert das Risiko von Komplikationen während der Geburt..

Solche Prozesse sind jedoch nicht immer günstig für die Mutter - eine erhöhte Weichheit der Gelenke (Bandscheiben) kann zur Entwicklung eines Leistenbruchs und einer Osteochondrose führen. Diese Zustände treten bei starken und anhaltenden Schmerzen auf..

Pathologie des unteren Rückens

Die Substitution von Knorpel- oder Bindegewebe durch Knochengewebe mit Kompression der Nervenwurzeln aufgrund von Proliferation wird als Osteochondrose bezeichnet. Die Ursachen für das Auftreten sind häufig Übergewicht (es ist besser, während der Schwangerschaft eine Diät einzuhalten) sowie Bewegungsmangel.

Bei Osteochondrose bei schwangeren Frauen ist eine konservative Therapie anwendbar. In besonders fortgeschrittenen Fällen, in denen der Prozess der Wurzelzerstörung begonnen hat, ist eine Operation angezeigt. Der erste ist ein Kaiserschnitt, um den Fötus zu schützen, der zweite zielt auf die Dekompression der Wurzeln des Rückenmarks ab.

Skoliose, die sich bereits im schulpflichtigen Alter gebildet hat, kann bei schwangeren Frauen schwerwiegende Komplikationen verursachen..

Durch die Belastung des Fötus auf die Lendenwirbelsäule beginnt sich diese noch schneller zu entwickeln, wodurch das umliegende Gewebe geschädigt und ein anhaltendes Schmerzsyndrom verursacht wird.

Hernie ist eine Verletzung der Integrität der Bandscheibe. Darauf erscheinen charakteristische Erhebungen, deren Kontakt mit den Nervenfasern scharfe, stechende Schmerzen verursacht. Das Schmerzsyndrom wird mit dem wachsenden Körpergewicht der schwangeren Frau intensiver. Die Behandlung hängt von der Periode ab - bei einer Schwangerschaftswoche von 37 bis 38 wird ein Kaiserschnitt durchgeführt. Erst danach kann eine Operation am Rücken durchgeführt werden. Die konservative Behandlung umfasst die Verabreichung von Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Arzneimitteln unter Berücksichtigung der Möglichkeit der Anwendung bei schwangeren Frauen.

Um unerwünschte Komplikationen im dritten Trimester und während der Geburt zu vermeiden, ist es wichtig, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen.