Schmerzen im unteren Rücken

Rückenschmerzen in der Lendengegend, Ursachen und Behandlungsmethoden

Schmerzen in der Lendengegend sind eine der häufigsten Ursachen, die einen Patienten dazu zwingen, die Hilfe eines Neurologen oder Therapeuten in Anspruch zu nehmen. Schmerzen in der lumbosakralen Wirbelsäule können die Behinderung dauerhaft beeinträchtigen und Bewegung und Selbstpflege unmöglich machen. Akute Rückenschmerzen betreffen gleichermaßen häufig Männer und Frauen.

Bei Jugendlichen und Jugendlichen treten häufig Schmerzen in der Lendengegend auf, wenn sie im mittleren und hohen Alter häufiger auftreten. Dies ist auf schnelles Wachstum, Schwäche in den schwachen Muskeln des unteren Rückens und Verletzungen zurückzuführen. Daher sind Schmerzen im lumbosakralen Bereich des Rückens ein dringendes Problem, dem sich jeder stellen kann.

Schmerzen im unteren Rückenbereich mit lumbaler Osteochondrose

Schmerzen im unteren Rücken mit Osteochondrose können durch Husten und Niesen bei jeder Bewegung verschlimmert werden, insbesondere wenn der Körper nach vorne geneigt ist. Zusammen mit Schmerzen im unteren Rückenbereich kann sich eine lumbale Osteochondrose als Verletzung der Empfindlichkeit bestimmter Bereiche der Haut oder der Muskeln der unteren Hälfte des Rumpfes und der Beine, Schwächung oder Verschwinden der Sehnenreflexe der Beine manifestieren.

  • Bei Osteochondrose wird in der Regel eine Krümmung der Lendenwirbelsäule beobachtet. Abhängig von der Ebene, in der die Krümmung auftritt, werden Skoliose (Krümmung nach rechts oder links), Lordose (Vorwärtskrümmung) und Kyphose (Glättung der Lendenwirbelsäule oder sogar Rückkrümmung) unterschieden. Für den Fall, dass das Rückenmark während der Osteochondrose eingeklemmt wird, liegt eine Verletzung des Urinierens oder Stuhlgangs sowie eine Verletzung der Empfindlichkeit der Blase oder der Genitalien vor.
  • Am häufigsten manifestiert sich die lumbale Osteochondrose jedoch in radikulären Schmerzen - d.h. Entwicklung infolge des Einklemmens der Nervenwurzeln, die auf der einen oder anderen Ebene vom Rückenmark abweichen. Eines der bekanntesten Lumbalsyndrome ist der Hexenschuss. Es tritt zum Zeitpunkt von körperlicher Belastung oder in einer ungünstigen Position des Körpers auf und manchmal ohne ersichtlichen Grund. Plötzlich, innerhalb weniger Minuten oder Stunden, tritt ein scharfer stechender Schmerz auf („Hexenschuss“), der oft brennt und platzt („als ob der Pflock im unteren Rücken stecken würde“)..

Der Patient friert in einer unbequemen Position ein und kann sich nicht aufrichten, wenn im Moment des Hebens von Gewichten ein Anfall auftritt. Versuche, vom Bett herunterzukommen, zu husten oder das Bein zu beugen, gehen mit einem starken Anstieg der Schmerzen im unteren Rücken und im Kreuzbein einher. Wenn der Patient aufgefordert wird, auf seinen Füßen zu stehen, zeigt sich eine scharfe Unbeweglichkeit der gesamten Lendenwirbelsäule aufgrund von Muskelverspannungen.

Tests der lumbosakralen Osteochondrose

Diese Tests dienen zur Durchführung einer vorläufigen Diagnose. Sie werden mit den Namen der Ärzte benannt, die sie vorgeschlagen haben..

Symptom DejerineWenn Sie die Bauchpresse belasten und auf den unteren Rücken hören, werden die Schmerzen stärker. In diesem Fall besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der Patient an Osteochondrose leidet.
Symptom NeriWenn vor dem Berühren der Brust Schmerzen im unteren Rückenbereich mit einem scharfen Vorwärtsbogen des Kopfes auftreten, deutet dies auch auf Probleme mit der Wirbelsäule hin.
Symptom LasegaDies ist nach den folgenden Aktionen zu spüren: Wenn Sie auf dem Rücken liegen, müssen Sie jedes Bein anheben. Wenn danach der untere Rücken gebrochen wird und der Schmerz entlang des Ischiasnervs im Bein auftritt, ist dies ein Hinweis auf eine Pathologie der Wirbelsäule.
Symptom LerreyWenn bei einer Person entlang des Ischiasnervs Schmerzen auftreten, nachdem sie sich nach vorne erhoben hat, ohne die Knie aus einer liegenden Position zu beugen, sprechen wir über Manifestationen von Chondrose.

Bandscheibenvorfall

Eine Hernie der Bandscheibe ist eine ebenso seltene Ursache, deren klinische Manifestation Schmerzen in der lumbosakralen Wirbelsäule sind. Die Bandscheibe (innerer Pulpakern) mit langer traumatischer Wirkung sowie mit zunehmendem Alter verliert ihre elastischen Eigenschaften und ihre elastischen Fähigkeiten.

Bei fortgesetzter Exposition (Übergewicht, Trauma, fortschreitende Osteoporose) wird der Faserring der Scheibe dünner, es bilden sich Defekte. Durch diese Schwachstellen im Faserring kann sich der Zellstoffkern der Scheibe bewegen und sogar hervorstehen.

Ursachen von Rückenschmerzen

Rückenschmerzen sind ein unspezifisches Symptom, das durch eine Vielzahl unterschiedlicher Ursachen verursacht werden kann. Aufgrund der Intensität des Rückens des Rückens in der Lendengegend, unabhängig davon, ob er konstant oder periodisch, primär oder sekundär ist, kann es Gründe geben, die ihn verursachen:

  • Osteomyelitis;
  • Spondylitis ankylosans;
  • Deformierende Spondylose;
  • Wachstumskrankheit - Skoliose;
  • Infektiöse Läsionen der Bandscheiben und Wirbel (epiduraler Abszess, Wirbelsäulentuberkulose, Brucellose);
  • Metabolische Knochenerkrankungen - Osteomalazie, Osteoporose;
  • Primärtumoren und metastatische Tumoren des Rückenmarks, der Wirbel, des retroperitonealen Raums;
  • Nichtinfektiöse entzündliche Erkrankungen - rheumatoide Arthritis, Reiter-Syndrom, Spondylitis ankylosans;
  • Nierentumoren;
  • Atherosklerose der Bauchaorta und ihrer Äste.
  • Spondylitis;
  • Pathologie des Hüftgelenks;
  • Wirbelsäulenepiduritis;
  • Vorsprung der Bandscheiben in der Lendengegend;
  • Osteokondritis der Wirbelsäule;
  • Akute Zwischenwirbelhernie;
  • Darmverschluss, atypischer Verlauf einer akuten Blinddarmentzündung;
  • Urolithiasis-Krankheit;
  • Akute Verstauchung, Wirbelkörperfrakturen;
  • Hexenschuss, Ischias;
  • Akute Kreislaufstörungen der Wirbelsäule - Schlaganfall;
  • Akute Pyelonephritis.

Ausstrahlender Schmerz bei einigen Erkrankungen der inneren Organe:

  • Erkrankungen der Beckenorgane. Bei Frauen - entzündliche Prozesse in den Gebärmutteranhängen, Endometriose, Gebärmutterkrebs, Eierstockkrebs, sexuell übertragbare Krankheiten (Chlamydien, Ureaplasmose, Gonorrhoe, Trichomoniasis usw.) Bei Männern - Prostatitis, Prostatakrebs;
  • Erkrankungen des Magens, der Bauchspeicheldrüse, des Zwölffingerdarms, der Gallenblase;
  • Darmerkrankungen - Entzündung des Divertikulums, Colitis ulcerosa, Tumoren des Darms;
  • Nierenerkrankung - Nierenkolik, Nierensteine;
  • Frustrierendes Aortenaneurysma.

Physiologische Gründe

Schmerzen im unteren Rückenbereich können auftreten, wenn Sie:

  1. Sind übergewichtig;
  2. Zusätzliches Risiko für Frauen;
  3. Sind Sie schwanger oder haben vor kurzem geboren?
  4. Verbringen Sie viel Zeit damit, ein Auto oder einen Computer zu fahren.
  5. Sind Sie meistens sesshaft (Büroangestellte) oder stehend (Verkäufer, Kellner, Straßenwerbung, Chirurgen)?
  6. Dynamische körperliche Arbeit mit einer starken Veränderung der Körperhaltung (insbesondere wenn Ihre Spezialität mit starker körperlicher Anstrengung verbunden ist);
  7. Laden Sie sich übermäßig im Fitnessstudio oder Fitnessclub. Seien Sie äußerst vorsichtig, wenn Sie kürzlich mit dem Training begonnen haben.
  8. Vorliebe für Sommerhäuser;
  9. Erreichte die Postmenopause, die der Entwicklung von Osteoporose förderlich ist.

Schmerzen im unteren Rücken und Schwangerschaft

Die Schwangerschaft verschlimmert die Manifestationen von Krankheiten im Körper der Mutter. Aufgrund von Veränderungen im hormonellen Hintergrund und erhöhtem Stress treten Pathologien besonders häufig in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft auf. Zusätzlich zu den Schmerzen, die mit der Gefahr einer Frühgeburt einhergehen, kann die Ursache für Schmerzen im schwangeren unteren Rücken sein:

  • Hernie der Bandscheibe;
  • Radikulitis;
  • Pankreatitis
  • Pyelonephritis;
  • Urolithiasis.

Warum tut der Rücken unter dem unteren Rücken weh?

Wenn der Rücken niedriger ist als der untere Rücken, sind neben offensichtlichen Erkrankungen der Wirbelsäule (Ischias, Hexenschuss, Zwischenwirbelhernien, Spondylitis ankylosans usw.) mögliche Ursachen periodische Schmerzen während der Menstruation bei Frauen, Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane wie Entzündungen der Gebärmutter - Oophoritis, Salpingo-Oophoritis (Adnexitis) sowie Erkrankungen des Beckenperitoneums, des Darms, der Blinddarmentzündung (Prozess des Blinddarms, bei Männern - Erkrankungen der Prostata, der Blase.

Schmerzen über dem unteren Rücken

Wenn der Rücken oben rechts unten im Rücken schmerzt, können die Leberschmerzen mit pathologischen Veränderungen in der Leber ausstrahlen - Hepatitis, Leberversagen und der Gebrauch toxischer Medikamente. Der Schmerz ist am häufigsten im rechten Hypochondrium lokalisiert..

Wenn der Schmerz rechts oder links direkt über dem unteren Rücken zu spüren ist, liegt die Ursache möglicherweise in einer akuten Nierenerkrankung. Viele chronische Nierenerkrankungen wie polyzystische Nierenerkrankungen, maligne Neoplasien der Niere und chronische Pyelonephritis gehen mit geringfügigen Symptomen einher, da die Nierenkapsel allmählich gedehnt wird.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen??

  1. Wenn die Rückenschmerzen den unteren Rücken spülen und sich etwas höher befinden (im Brustbereich). Begleitet von Schwitzen, Erbrechen und Übelkeit, Atemnot.
  2. Der Schmerz spült das Peritoneum, die Brust, den Hals und den Kiefer.
  3. Dem Patienten ist schwindelig, es kommt zu Verwirrung.
  4. Tachykardie beginnt
  5. Verletzung der Wirbelsäule, begleitet von Kontrollverlust über Stuhlgang, Wasserlassen.
  6. Füße schwächen, Gesäß, Genitalien taub.

Diagnose

Um festzustellen, welche Krankheit Schmerzen im unteren Rückenbereich hervorrief, muss eine umfassende diagnostische Untersuchung durchgeführt werden.

  • Allgemeine und biochemische Analysen von Urin und Blut.
  • Tumormarker, die während der Tumorbildung im Blut vorhanden sind.

Instrumentelle Forschungsmethoden:

  • Röntgen der Wirbelsäule.
  • Endoskopie von Darm, Magen und Gebärmutter.
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle.
  • Magnetresonanztomographie.

Wie man Rückenschmerzen in der Lendenwirbelsäule behandelt?

Wie behandelt man den unteren Rücken? Der Ansatz zur Behandlung des Rückens hängt vollständig von den Symptomen der Krankheit, der Diagnose des Arztes und dem Stadium der Krankheit ab. In der Regel wird ein integrierter Ansatz verwendet, der mehrere Behandlungsmethoden umfasst..

Schmerzmittel. Salbe lindert Entzündungen, Verstauchungen und wirkt wärmend, wenn der untere Rücken kalt ist.

Folgende Salbengruppen werden unterschieden:

  • kombinierte Arzneimittel (zur Behandlung von Verstauchungen und Verletzungen sowie entzündungshemmende und analgetische Wirkungen, die aufgrund des darin enthaltenen Heparins und Demethylsulfoxids eine heilende Wirkung haben);
  • entzündungshemmende Analgetika (dazu gehören kühlende Medikamente, die Reizungen lindern - Menthol, Lavendel und Schmerzmittel - Nurofen, Iboprofen, Diclofenac);
  • Chondroprotektoren (eine der aktiven Komponenten solcher Arzneimittel ist Chondroitinsulfat, das bei pathologischen Prozessen im Knorpelgewebe verwendet wird und zur aktiven Wiederherstellung der Knorpeloberflächen der Gelenke beiträgt);
  • reizende Medikamente (die Wirkung beruht auf Vasodilatation und Durchblutung der Schmerzquelle).

Mit Hilfe von therapeutischen Übungen kann der Patient Schmerzen lindern, die Muskeln stärken und den Abstand zwischen den Wirbeln vergrößern. Sie helfen dabei, die gequetschten Wurzeln der Nerven freizugeben, den Blutfluss im betroffenen Bereich zu normalisieren und die Stoffwechselprozesse zu verbessern..

Damit eine solche Gymnastik behandelt und nicht verkrüppelt werden kann, müssen alle Empfehlungen des behandelnden Arztes befolgt werden.

  1. Bewegungen werden langsam und reibungslos ohne scharfe Kurven ausgeführt.
  2. Der Raum muss vor dem Training belüftet werden.
  3. Der Patient sollte Kleidung tragen, die die Bewegung nicht einschränkt.
  4. Die Übung wird durchgeführt, wenn der Patient einatmet und beim Ausatmen in die ursprüngliche Position zurückkehren muss.
  5. Die Last steigt allmählich an. Zuerst beträgt die Anzahl der Ansätze ungefähr 10, und dann werden sie erhöht;
  6. Während des Turnens sollten Sie Ihre Gesundheit überwachen. Wenn ein scharfer Schmerz beginnt, müssen Sie Ihr Studium beenden.

Darüber hinaus hilft die Massage perfekt dabei, Schmerzen in der Lendenwirbelsäule loszuwerden. Die positiven therapeutischen Wirkungen der Massage umfassen Folgendes:

  • Verbesserung der Blutversorgung des erkrankten Körperteils;
  • Muskeln kneten, wodurch sie und Bänder flexibler und elastischer werden;
  • Linderung akuter Schmerzen;
  • Beseitigung von Toxinen, die sich in den Muskeln und im Unterhautgewebe angesammelt haben;
  • angenehme Empfindungen durch Stimulation der Nervenenden der Haut;
  • positive Gefühle.

Er kann einem Spezialisten in der Klinik anvertraut oder zu Hause durchgeführt werden. In jedem Fall ist der Nutzen von ihm von unschätzbarem Wert.

Welchen Arzt soll ich kontaktieren??

Bei Rückenschmerzen, deren Ursache nicht bekannt ist, muss zunächst ein Therapeut konsultiert werden. Es wird helfen, die Krankheit durch die Kombination von Symptomen zu bestimmen.

Wenn der Grund offensichtlich ist: Dem Schmerz ging ein Trauma voraus, der Schmerz trat vor dem Hintergrund der Schwangerschaft, des Menstruationszyklus oder einer chronischen Krankheit auf, ist es sinnvoll, sofort einen engeren Spezialisten zu kontaktieren.

Selbstmedikation ist nur zulässig, wenn die Ursache des Schmerzes genau bekannt ist..

Rückenschmerzen: die häufigsten Ursachen

Laut Statistik treten bei Rückenschmerzen dieses unangenehme und beängstigende Symptom mindestens einmal im Leben bei etwa 80% der Menschen verschiedener Altersgruppen auf. Gleichzeitig ist es wichtig, zwischen Situationen unterscheiden zu können, in denen schmerzhafte Empfindungen auftreten sollten, und wann man sich keine Sorgen machen sollte.

Wenn dem Auftreten von Schmerzen körperliche Anstrengung oder ein kleiner Schlag vorausgingen, besteht innerhalb von 2-3 Tagen kein Grund zur Besorgnis. Aber wenn Ihr Rücken lange Zeit stark schmerzt und die Schmerzen nicht mit Muskelschmerzen vergleichbar sind, beeilen Sie sich, einen Arzt aufzusuchen.

Warum tut mein Rücken weh?

Die Ursachen für Rückenschmerzen sind vielfältig, von geringfügigen äußeren Faktoren bis hin zur Entwicklung verschiedener pathologischer Prozesse, von denen es auch viele gibt. Gleichzeitig unterscheiden Ärzte immer noch drei häufige Ursachen, die am häufigsten auftreten:

  1. Unspezifische Schmerzen - kombiniert eine Reihe von Faktoren, darunter Muskelschmerzen, die durch falsche Haltung, längeren Aufenthalt in einer Haltung (unangenehm) und Überlastung aufgrund übermäßiger körperlicher Anstrengung auf Wirbelsäule und Rücken verursacht werden, häufiger als andere. Dieser Punkt schließt auch schmerzhafte Empfindungen ein, die nach Unterkühlung aufgetreten sind. In solchen Fällen heißt es: „Ich habe eine Erkältung“..
  2. Strahlende Schmerzen sind seltener, können aber nicht ausgeschlossen werden. Dies schließt Erkrankungen der inneren Organe ein, die sich in anderen Körperteilen befinden. Zum Beispiel die Bildung von Tumoren und Lungentuberkulose, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, des Herzens und andere. In jedem dieser Fälle kann der Schmerz in seinen verschiedenen Bereichen auf den Rücken ausstrahlen (nachgeben).
  3. Mechanische Schädigung und Pathologie der Wirbelsäule - Schmerzen in der Wirbelsäule treten auch aufgrund einer Vielzahl von Faktoren auf. Wir sprechen von pathologischen Prozessen. Dazu gehören alle Erkrankungen der Wirbelsäule, die mit Verletzungen (Blutergüssen, Frakturen usw.) beginnen und mit Osteochondrose, Radikulitis, Hernienbildung und anderen Erkrankungen der Wirbelsäule, die die Wirbelsäule betreffen, enden.

Dies sind die Hauptursachen für Rückenschmerzen, wenn wir sie allgemein herausgreifen. All diese Probleme bedrohen schwerwiegende Verletzungen der Wirbelsäulenfunktion und erfordern einen obligatorischen Arztbesuch.

In einigen Fällen besteht ohne angemessene Behandlung das Risiko, ernsthafte Probleme zu entwickeln, die zu schwerwiegenden Komplikationen führen können. Wenn Rücken- oder Rückenmarksgewebe betroffen ist, besteht die Gefahr einer Lähmung der Gliedmaßen oder sogar des gesamten Körpers.

Symptome

Um einen Arzt rechtzeitig zu konsultieren und Ihre Beschwerden korrekt zu beschreiben, müssen Sie eine Vorstellung von den Symptomen haben. Gleichzeitig können die Symptome von Rückenschmerzen leicht unterschiedlich sein, und angesichts der Tatsache, dass der Schmerz selbst ein Symptom ist, sollten seine Hauptmanifestationen unterschieden werden, die sich in Art und Ort unterscheiden:

  • Schmerzhafte Empfindungen sind von Natur aus: scharf, stumpf, nähen, schneiden, schmerzen, brennen ziehen usw..
  • Schmerzempfindungen sind stark, mäßig und schwach, diese Indikatoren sind für jede Person individuell. Sie müssen jedoch berücksichtigt werden, wenn beispielsweise Methoden zur Behandlung chronischer Rückenschmerzen festgelegt werden..
  • Rückenschmerzen entlang der gesamten Wirbelsäule - ein Haartrockner ist eher selten. Häufiger sind schmerzhafte Empfindungen entweder punktgenau oder werden einer separaten Abteilung der Wirbelsäule (zervikal, thorakal, lumbal) zugeordnet..
  • Es kommt jedoch auch vor, dass Schmerzen im oberen Teil der Wirbelsäule (oder einem anderen) ausstrahlen. In diesem Fall betrifft das Schmerzsyndrom andere Teile des Rückens, es wird oft als Wandern bezeichnet.
  • Akute Schmerzen in der Wirbelsäule verursachen in der Regel maximale Beschwerden und spiegeln sich am meisten im Alltag wider. Sie sind jedoch häufig wellig und leichter zu behandeln. Gleichzeitig sind stumpfe Schmerzen durch eine geringere Intensität gekennzeichnet, aber ständig vorhanden, über einen längeren Zeitraum fixiert und sprechen schlechter auf die Therapie an.

Dies sind die allgemeinen Bestimmungen bezüglich Schmerzen in verschiedenen Teilen des Rückens. Neben dem Verständnis der allgemeinen Schmerzsymptome ist es auch wichtig zu wissen, dass sich das klinische Bild je nach Krankheit ändern kann. In einem Fall sind Schmerzen zwischen den Wirbeln der Halswirbelsäule zu spüren, in einem anderen Fall sind sie in der Lendengegend lokalisiert und haben einen anderen Charakter.

Aus diesem Grund lohnt es sich, die Symptome verschiedener pathologischer Prozesse, die von Rückenschmerzen begleitet werden, getrennt zu betrachten.

Osteochondrose

Wenn der Rücken in der Wirbelsäule schmerzt, ist Osteochondrose die wahrscheinlichste Diagnose, da diese Krankheit häufiger auftritt als andere. Es ist auch wichtig zu verstehen, dass Ärzte drei Arten von Osteochondrose unterscheiden: zervikale, thorakale und lumbale.

In jedem dieser Fälle sind die Schmerzen zwischen den Wirbeln an verschiedene Teile der Wirbelsäule gebunden. Die Krankheit selbst beinhaltet die Zerstörung des Knorpels in den Bandscheiben, während der pathologische Prozess auch in den Wirbeln auftritt, da sie aufgrund der Verringerung des Lumens zwischen ihnen gelöscht werden.

Das Hauptsymptom der Krankheit sind Schmerzen, es können jedoch auch klinische Anzeichen des Nervensystems auftreten, da mit hoher Wahrscheinlichkeit das Rückenmark betroffen ist und seine Wurzeln beeinträchtigt sind.

Myositis

Eine seltene Krankheit, die durch einen entzündlichen Prozess im Muskelgewebe des Körpers, einschließlich des Rückens, gekennzeichnet ist. Myositis geht häufiger mit Schmerzen einher, aber auch scharfe Schmerzen oder sogenannte Rückenschmerzen sind möglich.

Das Schmerzsyndrom ist direkt an der Stelle lokalisiert, an der das Muskelgewebe entzündet wurde, aber der Schmerz kann in nahegelegene Bereiche ausstrahlen.

Spondylose

Wenn die Wirbelsäule schmerzt, kann eine der wahrscheinlichen Ursachen die Spondylose sein. Diese Pathologie ist gekennzeichnet durch die Proliferation des Knochengewebes der Wirbel sowie deren degenerative Veränderungen. In diesem Fall treten bei körperlicher Anstrengung schmerzhafte Empfindungen auf, die auf einen längeren Aufenthalt in einer Position zurückzuführen sind, beispielsweise während sitzender Arbeit.

Ischias

Der Begriff bezieht sich auf die Verletzung des Ischiasnervs mit seiner weiteren Entzündung. Der pathologische Prozess wird von Schneiden, Nähen und scharfen Schmerzen begleitet. Bei Ischias sind Schmerzen nicht ständig zu spüren, sie entstehen plötzlich, rollen in Wellen.

Es tut sehr weh mit Ischias direkt an der Stelle, an der die Verletzung oder Entzündung aufgetreten ist. Aufgrund der Tatsache, dass der Ischiasnerv eine sehr große Länge hat, sind schmerzhafte Empfindungen in verschiedenen Bereichen vorhanden, meistens schmerzen die Beine.

Osteoporose

Die Krankheit entwickelt sich aufgrund eines Kalziummangels im Körper. Infolgedessen verliert das Knochengewebe entlang der gesamten Wirbelsäule seine Elastizität und Steifheit, überall bilden sich Mikrotrauma und Risse.

Bei diesem pathologischen Prozess schmerzt die gesamte Wirbelsäule, insbesondere in den späten Stadien der Krankheit.

Bandscheibenvorfall

Akute und starke Schmerzen in der Wirbelsäule können auf einen Bandscheibenvorfall hinweisen. In diesem Fall ist das Schmerzsyndrom konstant, nimmt jedoch mit körperlicher Anstrengung, Biegung, Husten, plötzlichen oder unachtsamen Bewegungen zu.

In den meisten Fällen bildet sich in der Lendenwirbelsäule ein Leistenbruch, der durch die Anfälligkeit dieses Bereichs für übermäßig große Lasten und schweres Heben erklärt wird. Oft liegt ein Leistenbruch als Komplikation einer Osteochondrose vor, der auf die Merkmale des Verlaufs dieser Pathologie zurückzuführen ist.

Darüber hinaus ist die Hernie nicht nur bei Schmerzen gefährlich, sondern es besteht auch die Gefahr einer Verletzung der Nervenäste des Rückenmarks und der Entwicklung neurologischer Symptome.

Übermäßige Beweglichkeit der Wirbelsäule

Andernfalls wird dieses Problem als Wirbelhypermobilität oder Wirbelsäuleninstabilität bezeichnet. Ein deutliches Zeichen der Pathologie sind schmerzhafte Empfindungen, die mit intensiver körperlicher Anstrengung und Gewichtheben zunehmen. Schmerzhafte Empfindungen im Rücken sind inkonsistent, sie lassen entweder nach oder treten plötzlich wieder auf.

In diesem Fall leidet die Halswirbelsäule am meisten. Wenn die Krankheit fortschreitet, wird es für eine Person schwierig, den Kopf zu halten.

Skoliose

Seltsamerweise ist die Krümmung der Wirbelsäule eine direkte Ursache für Schmerzen. Eines der häufigsten Probleme ist die Skoliose. Schmerzen bei Skoliose sind muskulöser Natur. Dies ist auf die erhöhte Belastung bestimmter Rückenmuskeln zurückzuführen, während andere entspannt sind..

Bei der Skoliose werden aufgrund der Krümmung der Wirbelsäule einzelne Bandscheiben komprimiert und das Knorpelgewebe deformiert. Die schmerzhaften Empfindungen bei Skoliose sind konstant, schmerzen oder ziehen, ihre Intensität ist gering, in seltenen Fällen sind die Schmerzen stark und akut.

Wirbelsäulenverletzung

Natürlich reagiert jeder mechanische Schaden, auch kleinere, mit schmerzhaften Empfindungen. In diesem Fall ist der Schmerz stärker, je schwerer der Schaden ist, und manchmal ist sogar bei einem leichten blauen Fleck ein akuter Schmerz zu spüren, der auf einen schweren inneren Schaden hinweisen kann. In diesem Fall werden Beulen, Blutergüsse, Verstauchungen und Luxationen berücksichtigt, aber Frakturen sind die schwerste Art von Verletzung.

Es ist bemerkenswert, dass sich alte, lang heilende Verletzungen nach Jahrzehnten bemerkbar machen. Rücken- und Nackenschmerzen können Sie also daran erinnern, wie Sie als Kind auf das Eis gefallen sind.

Spondylitis ankylosans

Diese gefährliche Krankheit wird auch als ankylosierende Spondylitis bezeichnet. Die Pathologie ist gekennzeichnet durch einen chronischen Entzündungsprozess in den Gelenken, dh eine Entzündung der Wirbelsäule.

Die Spondylitis ankylosans geht mit starken Schmerzen einher, und die Intensität des Schmerzsyndroms ist von Beginn des pathologischen Prozesses an hoch und verstärkt sich erst in Zukunft. Gleichzeitig verstärken sich die Schmerzen nach dem Ausruhen und abhängig von Wetteränderungen, aber sie werden durch NSAIDs und Physiotherapie gut gestoppt.

Onkologische Erkrankungen

Krebs ist die gefährlichste Pathologie, ein klares Zeichen dafür ist Schmerz. In diesem Fall tritt das Schmerzsyndrom sowohl bei gutartigen als auch bei bösartigen Neubildungen auf, wenn sie nicht weit von der Wirbelsäule entfernt lokalisiert sind und Druck auf sie ausüben.

Eine noch gefährlichere Manifestation der Onkologie sind Metastasen. In diesem Fall sind die Schmerzen konstant und stark, sie verfolgen die Person immer und überall, unabhängig von ihrer Körperhaltung oder Handlung. Der Rücken tut auch im Liegen genauso weh.

Nierenerkrankung

Die Ursachen für Schmerzen in der Lendengegend liegen nicht immer in Rückenproblemen. Aufgrund der anatomischen Lage der Nieren reagieren die sie betreffenden Pathologien auch mit starken Schmerzen in der Lendengegend. Der Schmerz kann stumpf und ziehend oder scharf genäht sein, ihre Intensität variiert je nach Krankheit und Grad seines Fortschreitens..

Es ist wichtig zu verstehen, dass Schmerzen auf beiden Seiten oder nur auf einer Seite auftreten können, was darauf hinweist, welche Niere am pathologischen Prozess beteiligt ist.

Herzkreislauferkrankung

Die Meinung, dass bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems Schmerzen ausschließlich im Brustbereich auftreten, ist falsch. Beispielsweise umkreisen bei koronarer Herzkrankheit und Myokardinfarkt Schmerzempfindungen, die im Brustbereich nach hinten ausstrahlen. Sie sind als scharf charakterisiert, Nähte, treten scharf auf.

Zu den Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems gehören Aneurysmen der Aortendivisionen, bei denen akute scharfe Schmerzen in der Nähe der Wirbelsäule im Brustbereich auftreten.

Pathologie des Verdauungstrakts

Erkrankungen des Verdauungstrakts führen häufig auch zu Rückenschmerzen. In solchen Fällen gibt es jedoch immer eine Reihe von charakteristischen klinischen Symptomen. Neben Schmerzen gibt es Verdauungsstörungen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Durchfall sowie allgemeines Unwohlsein.

Infektionen

Unter den mit Rückenschmerzen einhergehenden Infektionskrankheiten ist die Knochentuberkulose die schwerste und gefährlichste. Die Krankheit geht mit schweren pathologischen Prozessen im Gewebe der Knochen einher, die gesamte Wirbelsäule tut weh. Schmerzen in der Natur, manchmal ziehen, manchmal nähen, aber immer konstant.

Erkrankungen der Atemwege

Die Lunge nimmt einen großen Teil der Brustregion des Körpers ein, so dass Lungenerkrankungen häufig von Rückenschmerzen begleitet werden. Unter solchen Beschwerden werden Lungenentzündung, Lungentuberkulose, Pleuritis usw. unterschieden..

Bei solchen Pathologien verstärken sich die Schmerzen beim Husten, Niesen, tiefen Atmen und Gähnen. Darüber hinaus wird das Krankheitsbild durch Husten, Atemnot und andere ähnliche Symptome bereichert.

Angeborene Pathologie

Der Faktor angeborener Anomalien ist äußerst selten, tritt aber immer noch auf. In diesem Fall liegt der Hauptverdacht in dem angeborenen Übermaß oder der unzureichenden Anzahl von Wirbeln in der Wirbelsäule. Dies betrifft die Muskeln und Bänder, die Struktur des Körpers, droht mit einem Vorsprung der Wirbelsäule oder Kompression, die immer mit Schmerzen einhergeht.

Schwangerschaft und Geburt

Eine Schwangerschaft ist auch eine der Ursachen für schmerzhafte Rückensymptome. Schmerzen in der Wirbelsäule und andere Probleme ähnlicher Art treten im dritten Trimester häufiger auf, was vollständig vom Wachstum des Fötus und einer erhöhten Belastung der Wirbelsäule abhängt.

In solchen Fällen sind die Schmerzen normalerweise stumpf, ziehen, lassen nach oder verschwinden vorübergehend nach einer kurzen Pause, wenn sich die werdende Mutter hinlegt.

Entzündungsprozesse

Die Masse verschiedener entzündlicher Prozesse führt zur Entwicklung von Schmerzen, über einige davon haben wir bereits gesprochen. Nehmen Sie mindestens Spondylitis (Spondylitis ankylosans). Diese Pathologie entsteht im lumbosakralen Bereich, dann entzündet sich die Entzündung und damit der schmerzende Rückenschmerz die Wirbelsäule hinauf.

Schmerzen in der Wirbelsäule

Wie bereits eingangs erwähnt, gibt es eine Klasse von Schmerzen, die als Bestrahlung bezeichnet werden. Dies bedeutet, dass Rückenschmerzen von anderen Abteilungen oder Organen, in denen die Krankheit ausgebrochen ist, auf die Wirbelsäule "übertragen" werden. Reden wir mehr über solche Schmerzen.

Pathologie des Herzens und der Hauptgefäße

Die wahrscheinlichsten Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, begleitet von Rückenschmerzen, wurden bereits erwähnt. Es ist nur wichtig zu verstehen, dass solche Pathologien neben Schmerzen auch mit Blutdruckstörungen, Arrhythmien und Blässe der Haut einhergehen. Dies ist ihr Unterscheidungsmerkmal.

Erkrankung der Gallenblase

Das deutlichste Beispiel für einen solchen pathologischen Prozess ist die Cholezystitis, die zur Bestrahlung von Schmerzen im rechten Schulterblatt und im zentralen Teil der Wirbelsäule im Brustbereich führt.

Die akute Form der Krankheit geht mit starken Schmerzen einher, während die chronische schwieriger zu diagnostizieren ist, da die Schmerzen zeitweise auftreten und von geringer Intensität sind.

Pankreasläsionen

Die häufigste Pankreaserkrankung ist die Pankreatitis. Klinisches Zeichen für diesen Zustand sind Bauchschmerzen, aber es handelt sich auch um Gürtel, die als scharfe Nähte charakterisiert sind. Zusätzlich zu den Schmerzen des Patienten treten jedoch nach dem Verzehr von fetthaltigen, süßen und frittierten Lebensmitteln Übelkeit, Erbrechen und schmerzhafte Empfindungen auf.

Pathologien der Nieren und der oberen Harnwege

Erkrankungen der Nieren und Harnwege gehen ebenfalls mit Schmerzen einher und sind in der Regel intensiv. Während der Urolithiasis treten starke Schmerzen auf, die jedoch nicht nur in der Lendengegend zu spüren sind. Im Unterbauch und in der Leiste sind schwere Beschwerden vorhanden.

Diagnose

Wie aus der riesigen Liste möglicher Probleme hervorgeht, müssen die Hauptursachen für das Auftreten der Wirbelsäule ermittelt werden, um Schmerzen in der Wirbelsäule zu beseitigen. Dazu müssen Sie einen Arzt konsultieren und eine vollständige Diagnose durchführen, die Folgendes umfasst:

  • Die Radiographie ist eine einfache und effektive Methode, um den Zustand der Wirbelsäule zu bestimmen, Deformitäten und verschiedene Pathologien zu erkennen.
  • Die CT-Computertomographie zeigt die Pathologie der Bandscheiben und Wirbel genauer.
  • Die MRT - Magnetresonanztomographie ist eine noch fortschrittlichere und effektivste diagnostische Methode, die nicht nur Probleme in der Struktur der Wirbel und Bandscheiben aufzeigt, sondern es auch ermöglicht, die Beteiligung von Nerven und Rückenmark am pathologischen Prozess zu identifizieren oder auszuschließen.

Wenn diese Untersuchungen keine Ergebnisse erbracht haben, wenden Sie sich an Spezialisten mit einem engen Profil anderer Bereiche. Möglicherweise liegt das Problem in Erkrankungen des Herzens, des Magen-Darm-Trakts, der Nieren, der Beckenorgane usw..

Wie man Rückenschmerzen behandelt

Die Behandlung von akuten Rückenschmerzen erfordert einen integrierten und systematischen Ansatz. Die Kontrollmethoden werden nach einer vollständigen Untersuchung und einer genauen Diagnose klar. Es ist auch wichtig zu verstehen, dass bei Problemen dieser Art, die nur ein Arzt einnimmt, eine Selbstmedikation nicht akzeptabel ist.

Der behandelnde Arzt bestimmt das Behandlungsschema, das höchstwahrscheinlich medikamentöse Therapie, Physiotherapie, Bewegungstherapie und einen Massagekurs umfasst.

Physiotherapie

Es ist eine der Hauptmethoden für den Umgang mit Wirbelsäulenerkrankungen. Die Behandlung von Rückenschmerzen umfasst die folgenden Verfahren:

Die Behandlung wird mit einem Kurs durchgeführt, der aus 7-10 Eingriffen oder mehr besteht. Die Intervalle zwischen den Eingriffen betragen 3-5 Tage.

Gymnastik

Physiotherapieübungen und Gymnastik sind ebenfalls in der Schmerzbehandlung enthalten. Diese Techniken werden jedoch hauptsächlich verwendet, um sich zu erholen, wenn starke Schmerzen verschwunden sind. Gymnastik ist erforderlich, um die Muskelelastizität und -mobilität wiederherzustellen, den Ton beizubehalten und die Erholung nach Rückenverletzungen zu beschleunigen.

Es ist wichtig, die ersten Kurse mit einem Physiotherapeuten durchzuführen, der die Methodik korrigiert und die Belastungen verteilt und Ihnen beibringt, wie man es richtig macht. In Zukunft wird der Unterricht zu Hause durchgeführt, und vor allem sind die Anforderungen ein systematischer Ansatz..

Drogen Therapie

Die medikamentöse Therapie ist der Kern jeder Behandlung. Jedes Medikament wird von einem Arzt basierend auf den diagnostischen Daten verschrieben. Die Technik hängt von der Intensität des Schmerzsyndroms und dem Stadium des Fortschreitens der Krankheit ab.

Die folgenden Medikamente werden für Schmerzen in der Wirbelsäule benötigt:

  • NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente) - werden in Form von Salben, Tabletten, Injektionen, manchmal in Form von Zäpfchen verschrieben. NSAIDs wirken entzündungshemmend und analgetisch und senken die lokale Temperatur.
  • Analgetika - Schmerzmittel, die Nervenzentren blockieren, die für die Erkennung von Schmerzen verantwortlich sind.
  • Muskelrelaxantien werden verabreicht, wenn Muskelkrämpfe beseitigt werden müssen..
  • Vitaminkomplexe, einschließlich B-Vitamine. Ihre Wirkung hilft, Nervenfasern wiederherzustellen und Stoffwechselprozesse aufzubauen. Eine gute Option wäre das Medikament "Neuromultivit" in Injektionen, einschließlich eines Komplexes von B-Vitaminen.

Die Dauer der medikamentösen Therapie, die Häufigkeit des Drogenkonsums und die Dosierung werden vom Arzt festgelegt.

Massage

Eine Massage ist eine weitere wirksame Methode, um Schmerzen loszuwerden. Wird nach Abklingen des Schmerzes ernannt und ausschließlich von einem Spezialisten mit engem Profil durchgeführt.

Massagetherapie kann die Durchblutung anregen, Schmerzen lindern, die Nasen- und Muskelelastizität wiederherstellen usw. Um einen spürbaren Effekt zu erzielen, ist ein Massagekurs von mindestens 10 Sitzungen erforderlich.

Verhütung

Um das Risiko der Entwicklung von Pathologien mit Schmerzen in der Wirbelsäule zu minimieren oder das Risiko eines erneuten Auftretens von Krankheiten zu verringern, müssen einfache vorbeugende Empfehlungen beachtet werden:

  • Beseitigen Sie schlechte Gewohnheiten.
  • Essen Sie richtig, essen Sie weniger Junk Food, wechseln Sie zu einem fraktionierten Nahrungsmittelsystem.
  • Um einen aktiven Lebensstil zu führen, sollten Sie Sport treiben, besser schwimmen oder eine Art Gymnastik betreiben.
  • Für den Rücken ist es nützlich, mindestens 3-4 Mal pro Woche an der horizontalen Leiste zu hängen.
  • Machen Sie im Sitzen Pausen, um sich aufzuwärmen.
  • Vermeiden Sie schwere körperliche Anstrengungen und Verletzungen..
  • Wenn es nicht möglich ist, Gewichtheben zu vermeiden, machen Sie alles richtig und heben Sie schwer mit einem flachen Rücken.
  • Schlafen Sie auf einem mäßig harten Bett und kaufen Sie eine orthopädische Matratze.

Denken Sie daran, wenn der Schmerz länger als 4 bis 5 Tage anhält oder so stark ist, dass er schwer zu ertragen ist, konsultieren Sie sofort einen Arzt. Durch den rechtzeitigen Beginn der Behandlung können Sie Gesundheit sparen und viele gefährliche Komplikationen vermeiden.

Rückenschmerzen - was zu tun ist?

Es gab kürzlich einen solchen Fall. Ich komme zu einem Anruf bei einer älteren Patientin, sie klagt über Schmerzen im unteren Rücken. Die Schmerzen sind stark, sie stören seit 3 ​​Wochen. Von einem Therapeuten und einem Neuropathologen untersucht und behandelt, wurden Injektionen und Pillen sowie Schmerzmittel und Vitamine und sogar Chondroprotektoren verschrieben - alles ohne Erfolg.

Bei der Untersuchung Schmerzen in der unteren Wirbelsäule, wenn Sie zum Aufstehen aufgefordert werden - Schmerzen im Hüftgelenk. Was zu tun ist? Nicht ohne Röntgenstrahlen auskommen! Sie versprach, ins Krankenhaus überwiesen zu werden, und sagte, dass ihr Sohn kommen sollte. Am nächsten Tag kam der Sohn nicht alleine, sondern brachte die alte Frau selbst in einen Rollstuhl. Sie wurde vom Kopf zur Untersuchung gebracht, es bestand der Verdacht auf eine Hüftfraktur, die dringend zur Traumatologie geschickt wurde, die Diagnose wurde bestätigt, ihre Großmutter wurde in ein Krankenhaus eingeliefert und operiert.
Es stellte sich heraus, dass sie überhaupt nicht behandelt wurden. Und anfangs waren die Beschwerden Rückenschmerzen.

Wie oft klagen Menschen über Rückenschmerzen? Jeden Tag werden ein oder zwei Patienten benötigt. Unabhängig von Alter und Geschlecht, Art der Aktivität und Körperbau.
Was ist Schmerz? Dies ist eine schützende Reaktion des Körpers, die sehr notwendig ist, denn wenn es keine Schmerzen gibt, können wir nicht feststellen, dass es Störungen im Körper gibt, dass etwas Ihre Gesundheit bedroht.

Der Mechanismus der Schmerzentwicklung im Körper ist allen Reflexen ähnlich - von den Schmerzrezeptoren geht der Impuls zuerst zum Rückenmark, dann wird er verarbeitet und an das Gehirn gesendet. Auf diese Weise sind alle Teile des Nervensystems beteiligt und im Gehirn selbst gibt es viele Schmerzzentren auf verschiedenen Ebenen. Dies legt nahe, dass die Schmerzwahrnehmung für den Körper sehr wichtig ist..

Es kommt aber auch vor, dass es Schäden gibt, aber keine Schmerzen. Am häufigsten tritt dies bei Tumorprozessen oder bei einer Verletzung von Schmerzrezeptoren auf.
Wenn diese Fasern und Zentren im Gehirn aufgrund der ständigen Reizung von Rezeptoren und Nervenfasern selbst gereizt werden, treten chronische Schmerzen auf. Es ist viel schwieriger, sie zu behandeln, da nicht nur die Organe und Gewebe, in denen sich die Rezeptoren befinden, sondern auch die Neuronen, die den Schmerz selbst übertragen, die Neuronen, betroffen sind..

Rückenschmerzen können aus verschiedenen Gründen verursacht werden. Hier werden wir sie nach der Lokalisation (dh dem Ort) der Schmerzen in verschiedenen Teilen des Rückens trennen und analysieren, was auf verschiedenen Ebenen weh tun kann und was die gesamte Wirbelsäule betrifft. Wir beschäftigen uns nicht mit seltenen Krankheiten: Wir beschreiben die häufigsten Ursachen für Rückenschmerzen in der Praxis.

1. Schmerzen im oberen Rücken

  1. Zunächst müssen die gefährlichsten Zustände ausgeschlossen werden - Herzkrankheiten. Daher wird bei Schmerzen im oberen Rückenbereich, im Bereich der Schulterblätter, insbesondere links, ein EKG (Elektrokardiographie) verschrieben, um ein akutes Koronarsyndrom und einen Myokardinfarkt auszuschließen, wenn eine Person älter ist. Myokarditis und andere entzündliche Herzerkrankungen in jungen Jahren.
  2. Wir schließen auch Lungenembolien oder Lungenembolien als lebensbedrohliche Erkrankung aus. Wenn die Schmerzen von Husten und Blut im Sputum begleitet werden, ist ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich.
  3. Wenn das Kardiogramm ohne Pathologie ist, denken wir an Dorsalgie. In diesem Teil des Rückens wird Thorakalgie korrekt genannt (vom lateinischen Wort Thorax - Brust), d. H. Verletzung der Wirbelsäule oder der mit der Wirbelsäule verbundenen Muskeln. Thorakalgie kann durch Osteochondrose der Wirbelsäule mit Schädigung der Brustregion verursacht werden. Dies ist der häufigste Grund. Die Intensivierung des Schmerzes tritt beim Bewegen auf, insbesondere beim Drehen. Wenn Sie sich einen solchen Rücken ansehen, können Sie sehen, wie angespannt die Muskeln um den wunden Punkt sind. Diese Schmerzen hängen mit einem bestimmten Ereignis zusammen - er hob ein Gewicht, blies aus, wurde nervös, es gab eine große Last auf seinem Rücken. Oft begleitet von Schmerzen im Brustbein, Schmerzen, nachts schlimmer in Bauchlage. Wenn die Schmerzen frisch sind - Schmerzmittel-Injektionen, B-Vitamine, Muskelrelaxantien werden verschrieben, alles verschwindet innerhalb von 3 Tagen, selten pro Woche. Wenn die Wirbelsäule selbst geschädigt ist - ein Bandscheibenvorfall, eine Schädigung der Nervenwurzeln, die sich von der Wirbelsäule aus erstrecken - ist die Behandlung lang. Hier ist eine Röntgenaufnahme erforderlich, und Neuropathologen führen solche Patienten durch. Weil sich chronische Schmerzen bilden, die schwieriger zu bewältigen sind. In diesem Stadium sind stärkere Medikamente verbunden.
  4. Periarthritis des Schulterblatts - Entzündung des Bandapparates des Gelenks von Schulterblatt und Schulter. Es tut im Bereich des Schulterblatts weh, es stört immer einerseits, häufiger rechts (mit welcher Hand er gearbeitet hat). Die Behandlung ist die gleiche wie bei Dorsalgie..
  5. Die Pathologie des Schultergelenks - Arthritis oder Trauma - kann nicht ausgeschlossen werden. Es kommt vor, dass Rückenschmerzen auftreten.
  6. Von den inneren Organen in Höhe des oberen Rückens sind die Lungen. Der Rücken beginnt zu schmerzen, wenn die Entzündung auf die Pleura übergeht - die Membran der Lunge, die reich an Schmerzrezeptoren ist. Die Schmerzen sind stark, schlimmer beim Atmen, um Schmerzen zu lindern, liegen die Menschen auf der kranken Seite. Bei Temperatur- und Brustschmerzen muss der Arzt Lungenerkrankungen vermuten. Wir machen eine Röntgenaufnahme, auf der meistens alles gut sichtbar ist. Die Behandlung ist immer im Krankenhaus. Eine Entzündung der Pleura - Pleuritis - tritt aus verschiedenen Gründen auf. Bakterien, Viren, tuberkulöse Mykobakterien und andere Infektionen können dies verursachen..
  7. Spontaner Pneumothorax - Luft tritt in die Pleura ein. Tritt häufig bei asthenischen Jugendlichen mit einem erblichen Bindegewebsdefekt (Bindegewebsdysplasie oder DZSP) auf. Es passiert mit starkem Husten während SARS, einem scharfen tiefen Atemzug, Trauma.
  8. Wenn der Patient eine onkologische Erkrankung hat, denkt der Arzt zunächst an Metastasen, die in der Wirbelsäule und in der Lunge auftreten können. Und sehr oft verursachen Metastasen in diesen Organen Erkrankungen der Brust, des Magens, der Gallenblase, der weiblichen Organe und der Nieren.

2. Schmerzen in den mittleren Teilen des Rückens, im unteren Rücken und darüber

  1. Osteochondrose der Wirbelsäule in Höhe der Lendenwirbelsäule äußert sich in Lumbalgie - dies sind Schmerzen ohne Bestrahlung des Beins und Lumbishalgie -, wenn sich die Schmerzen entlang der Außenfläche des Oberschenkels ausbreiten. Dies geschieht, wenn die Nervenwurzeln eingeklemmt sind. Daher überprüft der Arzt die sogenannten „radikulären Symptome“ oder Spannungssymptome. Der Patient liegt auf dem Rücken und hebt ein und das zweite Bein an. Wenn ein Nerv aufgrund von Schmerzen eingeklemmt wird, kann das Bein nur in einem leichten Winkel angehoben werden.
  2. Auf etwa diesem Niveau befinden sich die Nieren. Hier überprüft der Arzt das Symptom von Pasternatsky, d.h. Schüttelt den Rücken im vorgeschlagenen Bereich der Nieren leicht, und wenn Schmerzen auftreten, sind die Nieren krank. Häufiger ist es ein Zeichen einer akuten Entzündung der Nieren oder einer Urolithiasis. Daher umfasst der Algorithmus zur Untersuchung von Schmerzen im Lendenbereich des Rückens notwendigerweise einen allgemeinen Urintest. Bei Entzündungen der Nieren, akuter Pyelonephritis oder Verschlimmerung chronischer Erkrankungen besteht eine hohe Temperatur, Rückenschmerzen können bei der geringsten Berührung auftreten. Bei der allgemeinen Urinanalyse wird die Anzahl der Leukozyten erhöht - entzündliche Veränderungen.
  3. Steine ​​kommen nicht nur in den Nieren vor, sondern auch in der Gallenblase. Schmerzen aufgrund einer Wirbelsäulenpathologie und Schmerzen aufgrund einer Entzündung der Gallenblase werden häufig verwechselt. Die Gallenblase befindet sich rechts unter der Rippe, und die rechte Hälfte des Rückens wird geschmerzt. Aber dieses Organ ist so heimtückisch, dass Schmerzen mit Cholezystitis auf die rechte Schulter, den unteren Rücken und sogar auf das Bein übertragen werden können. Der Stein kann nicht nur in der Gallenblase selbst "sitzen", sondern auch im Kanal. Es gibt möglicherweise keinen Stein, aber es kann eine Entzündung der Gallenblase und der Gänge geben, die beispielsweise durch Giardia, Opisthorchis und andere Parasiten verursacht wird. Normalerweise wird eine Gallenblasenentzündung durch Abtasten des Abdomens und die Bestimmung spezieller Reflexsymptome einer Gallenblasenentzündung festgestellt. Wenn Anzeichen einer Cholezystitis festgestellt werden, wird der Patient zu einem Ultraschall der Bauchhöhle und zu einem Gastroenterologen geschickt. Wenn sich die Cholelithiasis im akuten Stadium befindet, handelt es sich bereits um eine chirurgische Behandlung. Diese Krankheit ist insofern heimtückisch, als es möglicherweise keine Temperatur, Bitterkeit im Mund, losen Stuhl, sondern nur Schmerzen gibt. Dies geschieht mit einem langen Verlauf, wenn sich bereits chronische Schmerzen gebildet haben.
  4. Pankreasentzündung - Pankreatitis. Der Schmerz gibt oft im Rücken nach, nur links. Dies geschieht, wenn eine Entzündung den Schwanz der Bauchspeicheldrüse bedeckt. Wenn es eine Entzündung im Kopfbereich gibt, wird der Schmerz auf den unteren Rücken rechts und in der Mitte übertragen. Hier ist alles klarer, eine akute Pankreatitis kann ohne dyspeptische Phänomene einfach nicht auftreten. Hier handelt es sich neben starken Schmerzen meistens um „Dolch“ -Abdominalschmerzen, es kann zu Übelkeit und Erbrechen kommen. Und natürlich sind solche Schmerzen immer mit einer Verletzung der Ernährung verbunden, dies ist die Einnahme von starkem Alkohol in Kombination mit fetthaltigen Lebensmitteln. Akute Prozesse sind eine Aufgabe für Chirurgen. Da die Bauchspeicheldrüse beginnen kann, sich selbst zu verdauen, spricht man von Pankreasnekrose und erfordert einen Notfall. Wenn der Prozess chronisch ist, ist dies die Beobachtung eines Gastroenterologen. Und eine Diät mit Ausnahme von fett.
  5. Herpes Zoster - Gürtelrose. Es tritt im Rücken auf, oft im unteren Rücken. Zuerst treten Schmerzen auf, dann Herpesausbrüche in Form kleiner Vesikel. Es wird durch eine Art Herpesinfektion verursacht. Der Therapeut und der Neuropathologe behandeln normalerweise. Der Schmerz kann sehr stark sein und brennen. Dieses Virus breitet sich entlang des Nervs aus. Manchmal vergeht eine Woche vom Einsetzen der Schmerzen bis zu Hautausschlägen, und es ist schwierig, eine Diagnose zu stellen.

3. Schmerzen im unteren Rückenbereich

  1. Die häufigste Ursache sind Manifestationen einer Osteochondrose der Wirbelsäule. Verletzung oder degenerative Veränderungen der Wirbel in Höhe des Lumbosakralgelenks, Schmerzen strahlen auf das Steißbein oder die Wirbelsäule hinauf.
  2. Gynäkologische Ursachen können Rückenschmerzen verursachen (alles hängt von der anatomischen Position ab) - entzündliche Erkrankungen der weiblichen Organe.
  3. Urolithiasis, wenn der Stein durch den Harnleiter geht, häufiger im seitlichen Unterbauch, kann aber auch von hinten sein.
  4. Die Pathologie des Hüftgelenks (wie in unserem Fall, die am Anfang des Artikels angegeben ist), Arthritis, Arthrose oder sogar eine Fraktur des Schenkelhalses können Rückenschmerzen verursachen.
  5. Rektale Erkrankungen - Hämorrhoiden, gutartige oder bösartige Tumoren (wenn die Tumoren bösartig sind, verursachen sie nicht nur Schmerzen von selbst, sondern es können auch Schmerzen durch Metastasen an Wirbelsäule, Leber und Lunge auftreten)..
  6. Schließlich Prostatakrankheiten - es kann gutartige Prostatadysplasie oder Prostatakrebs sein. Diese Krankheiten entwickeln sich im Erwachsenenalter, daher dauern sie oft lange, auch ohne sichtbare Symptome, aber bei einer Schwächung des Körpers können sie Metastasen an der Lendenwirbelsäule, an der Lunge und an lokalen Lymphknoten abgeben.

4. Einige Krankheiten betreffen die gesamte Wirbelsäule oder ihre Abteilungen

  1. Osteochondrose - am häufigsten festgestellt - sind degenerative Veränderungen in der Wirbelsäule, die alle Teile der Wirbelsäule betreffen. Es liegt eine polysegmentale Osteochondrose vor. Seine Manifestationen verursachen Symptome in allen Teilen der Wirbelsäule, daher kann es zu besonderen Schwierigkeiten bei der Diagnose kommen, sehr oft geschieht dies aufgrund von Osteoporose.
  2. Osteoporose - eine Abnahme des Kalziumgehalts in den Knochen manifestiert sich mit zunehmendem Alter stärker. Bei Männern und Frauen geschieht dies aus verschiedenen Gründen, aber es geht genauso vor. Bei Frauen nach den Wechseljahren ist dies mit einem niedrigen Östrogenspiegel verbunden, der den Kalziumstoffwechsel im gebärfähigen Alter reguliert, bei Männern meist aufgrund einer Schädigung des Magen-Darm-Trakts und einer beeinträchtigten Kalziumaufnahme. Bei Osteoporose werden die Knochen brüchig und dünn. Dies gilt auch für die Wirbelsäule. Mikrofrakturen treten mit dem geringsten Trauma in fortgeschrittenen Stadien auf. Zur Diagnose von Osteoporose wird eine Röntgenmethode verwendet - Densitometrie und Bestimmung des Calciumionenspiegels im Blut. Ärzte, Endokrinologen und Rheumatologen sind an der Behandlung und Diagnose beteiligt.
  3. Myelom - bezieht sich auf eine Gruppe von Leukämie oder Bluttumoren, wenn sich der Tumor auf der Ebene des Knochenmarks entwickelt. Die Anzahl der hämatopoetischen Zellen, aus denen Leukozyten wachsen, der Druck dieser Masse verursacht Knochenschmerzen. Bei dieser Krankheit sind flache Knochen betroffen, meistens das Brustbein, aber es kann Schmerzen in der Wirbelsäule geben. Jetzt hat die Anzahl der Fälle dieser Leukämie zugenommen. Sie diagnostizieren es durch das Vorhandensein von Ben-Jones-Protein im Urin, einem veränderten Protein, das Tumorzellen produzieren.
  4. Spondylitis ankylosans und andere Autoimmunerkrankungen - wenn Entzündungen der Wirbel autoimmuner Natur sind, d.h. wenn der Körper Antikörper gegen seine eigenen Zellen produziert. Autoimmunerkrankungen nehmen jetzt zu,
  5. Tumormetastasen treten häufig bei Lungen-, Brust- und Prostatakrebs in der Brust- und Lendenwirbelsäule auf.
  6. Reflexveränderungen in den Zakharyin-Geda-Zonen - ein Schmerzreflex von inneren Organen, der lokale (lokale) Spannungsherde in den Muskeln bestimmter Bereiche des Rückens hervorruft (siehe Bild). Diese Veränderungen sind Massagetherapeuten und Osteopathen bekannt. Es gibt erfahrene Ärzte, die durch den Zustand ihres Rückens etwas über Pathologie in den inneren Organen einer Person lernen. Das Prinzip des Auftretens dieser Reflexzonen bildet die Grundlage für die Behandlung mit Methoden wie Akupunktur, Akupunktur, Akupressur. Der Arzt wirkt auf die Zone und das innere Organ wird geheilt.
  7. Infektionskrankheiten der Wirbelsäule - Tuberkulose (kann mit einer HIV-Infektion kombiniert werden), Syphilis und Osteomyelitis sind sehr selten, aber der Arzt muss sie berücksichtigen und sich ihrer bewusst sein. Tuberkulöse Osteomyelitis ist schwer zu diagnostizieren, meistens wird die Diagnose nicht endgültig gestellt, aber die Behandlung sollte ernsthaft durchgeführt werden. Tuberkulose ist eine heimtückische Krankheit, bei der das Immunsystem geschwächt wird. Sie kann in den Körper eindringen und unerwartete Symptome zeigen. Im letzten Jahr habe ich zwei solche Patienten beobachtet.

5. Anhaltende Rückenschmerzen können auf eine schwere Erkrankung hinweisen.

Bei folgenden Symptomen vermutet der Arzt eine Onkologie und lässt sich eingehend untersuchen:

  • Rückenschmerzen passen nicht gut zu Schmerzmitteln,
  • Gewichtsverlust,
  • subfebrile Temperatur (37–37,5 Grad, die lange nicht vergeht),
  • Anämie, eine Abnahme des Hämoglobins, äußerlich sieht es aus wie Blässe oder Gelbfärbung der Haut, bläuliche Tönung der Lippen, "Kreise" unter den Augen,
  • erhöhte Erythrozytensedimentationsrate (ESR) bei der allgemeinen Blutanalyse,
  • Blutungsneigung.

Untersuchungsalgorithmus für Rückenschmerzen

1. Zunächst müssen Sie Routinetests durchführen - einen allgemeinen Bluttest, einen allgemeinen Urintest. Dies gibt uns eine Vorstellung vom Zustand des Körpers, den Entzündungsprozessen darin, dem Zustand des Harnsystems. Wenn sich die Analyse des Urins ändert, vermuten wir sofort, dass der Schmerz genau durch Nierenerkrankungen verursacht wird.

2. Biochemischer Bluttest, Lebertests (ALT, AST, Bilirubin, alkalische Phosphatase), PSA (C-reaktives Protein), Rheumafaktor - Indikatoren für Entzündungsaktivität, Proteinmenge, Verhältnis verschiedener Proteintypen im Blut - Albumin und Globuline sowie andere Indikatoren werden berücksichtigt wenn der Arzt eine Krankheit vermutet.

3. Oncomarker - mit Verdacht auf Tumorprozess.

4. Tests auf Infektionskrankheiten: HIV, Virushepatitis, Tuberkulose, Syphilis.

5. Röntgenaufnahme der Wirbelsäule - zeigt Veränderungen in der Wirbelsäule, das Vorhandensein von Wirbelhernien, Metastasen von Tumoren, entzündliche Phänomene.

6. CT-Scan der Wirbelsäule und der inneren Organe - eine sehr wichtige Untersuchung, die besser und detaillierter ist, als Veränderungen des Gewebes auf Röntgenstrahlen sichtbar sind.

7. MRT - eine teurere und informativere Methode, um die Ergebnisse der Computertomographie zu verfeinern. Sie können kombinierte Untersuchungen durchführen, die die inneren Organe und die Wirbelsäule selbst erfassen. Mit dieser Untersuchung können Sie die Ursachen für Schäden an inneren Organen genau identifizieren..

8. Wenn der Arzt an eine seltene Krankheit denkt, verschreibt er spezielle Untersuchungen (für Autoimmunerkrankungen, seltene Infektionen, eingehendere Studien zur Bestimmung des Körperzustands).

Die Behandlung von Rückenschmerzen wird natürlich je nach Ursache verordnet. Aber wir beginnen immer mit Schmerzmitteln - nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten oder krampflösenden Mitteln.

Trotz der Vielzahl der Ursachen von Rückenschmerzen ist unser Arzneimittel ausreichend entwickelt, um eine genaue Diagnose zu stellen und mit der Behandlung zu beginnen. Das Wichtigste ist, die Krankheit nicht zu beginnen und einen Arzt zu konsultieren, wenn der Schmerz drei Tage anhält, ganz zu schweigen von anhaltenden starken Schmerzen.

Autorin: Therapeutin Loginova Maria Pavlovna