Ursachen von Rückenschmerzen in der Lendenwirbelsäule und deren Behandlung

Wenn der Rücken in der Lendenwirbelsäule schmerzt, kann dies verschiedene Gründe haben. Der Schmerz kann sowohl in der Wirbelsäule lokalisiert sein als auch von inneren Organen und Weichteilen ausgehen. Manchmal gehen Schmerzen mit systemischen Pathologien einher und sind eines ihrer Symptome. Um die Voraussetzungen für unangenehme Empfindungen zu finden, müssen Sie sich einer vollständigen Diagnose unterziehen - dies hilft, die Behandlung rechtzeitig zu beginnen.

Osteokondritis der Wirbelsäule

Meistens ist der Schmerz im Bereich der Wirbelsäule lokalisiert, genauer gesagt - in der lumbosakralen Region. Wenn der Rücken in der Lendenwirbelsäule schmerzt, werden daher alle möglichen Ursachen in primäre und sekundäre unterteilt. Die Hauptursachen sind alle Wirbelkrankheiten (funktionelle, degenerative, entzündliche und andere), und alle anderen Krankheiten werden als sekundär eingestuft.

Die häufigste Voraussetzung, unter der Schmerzen auftreten, ist. Es tritt mit einer Verengung der Bandscheiben, Feuchtigkeitsverlust durch den Knorpel und der Annäherung der Bandscheiben zusammen. Der Schmerz entsteht aufgrund der Wirkung der Bandscheiben auf die Nervenwurzeln und anderer Symptome (beeinträchtigte Organe, Taubheitsgefühl, "Gänsehaut usw.") - vor dem Hintergrund einer Verschlechterung der Blutversorgung der Zone.

Osteochondrose ohne Behandlung wird kompliziert durch:

  • ;;
  • Hernie;
  • Zerstörung der Scheibe;
  • Sequestrierung (Verlust) der Festplatte.

Die Schmerzen bei dieser Pathologie verstärken sich im Verlauf und geben das Bein zurück, begleitet von scharfen, scharfen Anfällen in der Lendengegend. Osteochondrose mit dem Alter wird bei 60-80% der Menschen beobachtet.

Wirbelsyndrom mit anderen Pathologien

Die Ursachen für Schmerzen in der Wirbelsäule können nicht nur durch Osteochondrose verursacht werden. In der Medizin gibt es das Konzept des „Wirbelsyndroms“, das durch verschiedene Pathologien mit einer Änderung der Konfiguration der Wirbelsäule, ihrer Beweglichkeit und Funktionen mit eingeschränkter Haltung und Gangart verursacht wird.

Die Krümmung ist eine weitere häufige Voraussetzung für Rückenschmerzen. Die Lende kann leiden unter:

Kyphose ist angeboren - wenn das Kind einen keilförmigen Wirbel hat, einen Halbwirbel, aber dies ist selten. Häufiger treten Rückenschmerzen mit Kyphose vor dem Hintergrund von Spondylitis (Entzündung des Knorpels und der Wirbel nach Typ) und Spondylitis (Gelenke an den Wirbelprozessen) auf. Auch Kyphose und übermäßige Lordose können nach Verletzungen, erfolglosen Operationen, vor dem Hintergrund eines alternden Organismus auftreten. Eine seitliche Krümmung (Skoliose) in der Lendengegend ist selten, hauptsächlich in der Lendengegend.

Seit vielen Jahren erfolglos mit Gelenkschmerzen zu kämpfen. "Ein wirksames und erschwingliches Mittel zur Wiederherstellung der Gesundheit und Beweglichkeit der Gelenke wird in 30 Tagen helfen. Dieses natürliche Mittel bewirkt, was bisher nur eine Operation konnte."

Vertebrogener Schmerz kann die Niederlage der gesamten Säule bei ankylosierender Spondylitis begleiten. In diesem Fall kann sich eine gewölbte Verformung bilden, die zu Schmerzen vom Steißbein bis zum Hals führt. In schweren Fällen nimmt die Körpergröße ab, die Wirbel sind fixiert. Eine Schädigung des unteren Rückens bei jeder Krankheit kann von Lumbalgie begleitet werden - einem scharfen Hexenschuss mit unachtsamer Bewegung, der aufgrund einer plötzlichen Verletzung der Wurzeln auftritt. Das Pferdeschwanz-Syndrom kann zu einer schwerwiegenden Komplikation werden, wenn der große Plexus eingeklemmt wird.

Schmerzursachen bei Frauen

Rückenschmerzen bei Frauen können bestimmte Ursachen haben. Schmerz kann zusätzlich zu den oben beschriebenen Voraussetzungen von solchen Zuständen herrühren:

  • Menstruation. Während der Menstruation sind Schmerzen möglicherweise kein Signal für ein Problem. Bei einigen Frauen ist es ein individuelles Merkmal des Körpers und wird als primäre Algomenorrhoe bezeichnet, während es keine organischen Ursachen hat. Wenn das Syndrom plötzlich auftritt, kann dies auf hormonelle Störungen und entzündliche Erkrankungen hinweisen. Normalerweise sind die Empfindungen im Bauch stärker, aber sie geben oft auch an die Wirbelsäule ab.
  • Ovulation. Schmerzen in der Mitte des Zyklus werden meistens zu einem Zeichen dafür, dass ein Ei den Eierstock verlässt. Der Eisprung ist bei vielen Frauen mit Beschwerden im unteren Rücken und Bauch der Leistengegend verbunden.
  • Schwangerschaft. Schmerzen bei schwangeren Frauen im Rücken sind mit einer Zunahme der Belastung der Wirbelsäule verbunden, solche Symptome sind charakteristisch für das zweite und dritte Trimester. In der frühen Phase nach der Empfängnis kann auch ein ähnliches Zeichen auftreten, und seine Ursachen können sowohl natürlich (Embryonenanhaftung, hormonelle Umstrukturierung) als auch pathologisch (Eileiterschwangerschaft) sein. Um Schmerzen zu lindern, muss eine Frau einen Verband tragen, auf bequemen Kissen schlafen und Kissen unter den Bauch legen.

Oft treten im unteren Rückenbereich nach der Abtreibung Schmerzen auf, mit Endometritis, Zervizitis, Erosion, Kolpitis, mit Adnexitis - eine rechtzeitige Diagnose ist wichtig.

Andere Ursachen und Krankheiten

Schmerzen im unteren Rückenbereich sind ein häufiges Symptom bei Nierenerkrankungen. Am häufigsten sind ziehende, schmerzende Empfindungen in Verbindung mit einer leicht erhöhten Temperatur ein Zeichen für Pyelonephritis oder eine Entzündung des Nierenparenchyms. Die Krankheit ist mit einer Infektion oder Unterkühlung verbunden. Nicht seltener ist die Ursache des Problems die Urolithiasis, wenn im Nierenbecken Kalküle auftreten. Weniger häufige Schmerzen aufgrund von:

  • Auslassung der Niere;
  • Tumoren
  • Zysten
  • Gutartige Bildung;
  • Glomerulonephritis.

Das Schmerzsyndrom bei solchen Krankheiten gibt häufig unter den Rippen, dem Nabel und dem Unterbauch nach. Es gibt andere mögliche Ursachen für Empfindungen im unteren Rückenbereich:

  • Verletzungen der Zusammensetzung des Knochengewebes. Bei Osteomalazie, Osteoporose werden die Wirbel und Knochen dünner, die Schmerzen treten bei Bewegung auf und später - in Ruhe.
  • Tumoren der Lymphknoten, Metastasen in diesem Bereich. Viele Tumoren mit einer anderen Lokalisation ohne Behandlung führen zu Metastasen im Wirbelsäulenbereich, in den Nieren und in den Gefäßen.
  • Infektionen Epidurale Abszesse, Tuberkulose und vertebrale Osteomyelitis können starke Schmerzen hervorrufen.
  • Verletzungen. Kompressionswirbelfraktur, Fraktur der Beckenknochen führen auch zu einem starken Schmerzsyndrom in der Zone des Gürtels.
  • Myositis. Bei Muskelentzündungen, die in jedem Bereich des Körpers auftreten können, sind schmerzhafte Symptome im unteren Rückenbereich lokalisiert. Häufiger verursachen sie schwere Unterkühlung oder körperliche Überlastung..

Andere mögliche Ursachen für Empfindungen können das Reiter-Syndrom, psychische Störungen, Blinddarmentzündung, Cholezystitis, Pankreatitis bei Männern sein - Nebenhodenentzündung, akute Prostatitis.

Rückenschmerzen bei Kindern

In der Kindheit schmerzt die Wirbelsäule am häufigsten in der Lendengegend aufgrund von Haltungsstörungen. Kinder sitzen nicht in der Schule, zu Hause, verbringen viel Zeit am Computer, Fernseher, tragen eine Tasche auf einer Schulter. Alle diese Faktoren verursachen die Entwicklung von Kyphose, Kyphoskoliose und übermäßiger Lordose. Erhöhen Sie das Risiko für Pathologien Plattfüße, Fußdeformitäten.

Überlastung der Muskeln im Sportunterricht wird zu alltäglichen Schmerzzuständen. Dehnung der Muskeln, Bänder, Blutergüsse, ein Schlag auf den Rücken, scharfe abnormale Bewegungen und ein Steißbeinbruch können ebenfalls schmerzhafte Anzeichen verursachen. Kinder mit Adipositas, die auf weichen Matratzen schlafen, einen hypodynamischen Lebensstil führen und häufig unter Stress leiden, leiden häufig unter Schmerzen..

In der Kindheit seltener werden Schmerzen hervorgerufen durch:

  • Cholezystitis, Stagnation der Galle, Knick der Gallenblase;
  • Pankreasentzündung, reaktive Pankreatitis;
  • Pyelonephritis, das Auftreten von Steinen oder Sand in der Niere.

Es tut weh bei Kindern im unteren Rücken mit Grippe, schwerem SARS, bei jugendlichen Mädchen - während der ersten Menstruation oder vor ihnen. Bei Jugendlichen können morgendliche Schmerzen in der Wirbelsäule auf die Entwicklung eines Leistenbruchs oder sogar eines Tumors hinweisen. Es ist wichtig, die Symptome nicht zu ignorieren.!

Arten von Rückenschmerzen und Symptomen

Wenn Ihr Rücken schmerzt, hilft die Wahl der richtigen Behandlung bei der richtigen Interpretation der Schmerzen. In Bezug auf die Schwere kann es sein:

  • Chronisch, regelmäßig auftretend, aber mäßig stark;
  • Akut - scharf, schießend, plötzlich oder nach Einwirkung einer Reihe von Faktoren.

Rückenschmerzen können auch mechanisch (verursacht durch degenerative Veränderungen) oder entzündlich (tritt bei Entzündungen der Wirbelsäule, der Weichteile und der Organe auf) sein. Der Schmerz ist lokal (lokal), reflektiert (geht von anderen Organen aus, gibt an den unteren Rücken ab), radikulär (aufgrund der Kompression der Wurzeln), diffus (in mehreren Bereichen der Wirbelsäule vorhanden).

Schmerzhafte, krampfhafte Empfindungen, verbunden mit Zucken, sind charakteristisch für Myalgie oder Muskelkrämpfe. Stumpfe, häufig auftretende Symptome erfordern eine Untersuchung der Organe des Urogenitalsystems, insbesondere wenn sie an Intensität zunehmen. Akute Schmerzen nach körperlicher Arbeit können auf eine Komplikation der Osteochondrose mit Hernie oder Protrusion zurückzuführen sein. Dolch, unerträgliche Schmerzen treten auf, wenn der Pferdeschwanz zusammengedrückt wird und dringend in ein Krankenhaus eingeliefert werden muss.

Diagnose von Rückenerkrankungen

Die Wahl eines Spezialisten für die Erstbehandlung hängt von zusätzlichen Manifestationen und der Art der Schmerzen ab. Wenn der Schmerz in Rückenlage nicht nachlässt, sich aufgrund einer Änderung der Körperposition nicht ändert, mit allgemeinem Unwohlsein verbunden ist, sprechen wir über die Pathologie der inneren Organe. Sie sollten sich an einen Urologen oder Gastroenterologen wenden, wenn es unmöglich ist, die Empfindungen zu identifizieren - an einen Therapeuten. Der Arzt wird eine Reihe von Untersuchungen verschreiben:

Ein längst vergessenes Mittel gegen Gelenkschmerzen! "Der effektivste Weg zur Behandlung von Gelenk- und Wirbelsäulenproblemen" Lesen Sie mehr >>>

  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Biochemie;
  • Ultraschall oder MRT der Peritonealorgane;
  • Ultraschall des retroperitonealen Raumes, Blase.

Weibliche Pathologien werden unter Aufsicht eines Frauenarztes behandelt und untersucht, nachdem sie auf einem Sessel mit Abstrichen und Beckenultraschall untersucht wurden. Um die Art des Schmerzes und seine Ursache zu klären, müssen Sie von einem Orthopäden, Vertebrologen überprüft werden - Radiographie, MRT, Analyse auf Rheumafaktor sind vorgeschrieben. Wenn Sie Osteoporose vermuten, benötigen Sie möglicherweise Tests auf Kalzium, Phosphor und eine Reihe von Hormonen. Im Falle einer Verletzung der Lendengegend sollten Sie sich an die Notaufnahme oder die Abteilung für Traumatologie wenden.

Arzneimittelbehandlung

Die Behandlung wird vollständig von der genauen Ursache des Schmerzes bestimmt. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) helfen, die Krankheit vorübergehend zu betäuben, aber nicht zu heilen. Diese Medikamente lindern Entzündungen, beseitigen Schmerzen. Schwere Fälle (Hexenschuss, Hexenschuss) erfordern die Einführung von Medikamenten in den Muskel, die Vene. Gebrauchte Amelotex, Meloxicam, Dexalgin,.

In weniger schwerwiegenden Fällen können Salben mit NSAIDs (Diklak) verwendet werden, sie schmieren den Bereich des Gürtels und andere schmerzhafte Bereiche, der Schmerz lässt schnell nach. Bei Osteochondrose wird normalerweise verschrieben, Tabletten mit NSAIDs in Kursen von bis zu 7 bis 10 Tagen zu trinken, um lange Zeit zu betäuben und die Entzündungsreaktion zu beseitigen.

Bei Rückenschmerzen in der Lendengegend kann die Behandlung solche Mittel umfassen (wenn die Krankheit durch Probleme mit der Wirbelsäule verursacht wird):

  • Vitamine der Gruppe B (Combilipen, Milgamma);
  • Muskelrelaxantien (Baklosan, Midokalm);
  • Chondroprotektoren (Arthra, Don);
  • Glukokortikosteroide in Injektionen (Diprospan, Hydrocortison).

Nierenerkrankungen werden mit Kräuterpräparaten, Antibiotika, steinlösenden Medikamenten und Sandwaschmitteln behandelt. Wenn der Schmerz durch Tumore verursacht wird, wird die Behandlung unter Aufsicht eines Onkologen durchgeführt..

Andere Behandlungen

Physiotherapie wird normalerweise nur bei chronischen Erkrankungen der Wirbelsäule empfohlen. Schmerzen im unteren Rückenbereich aufgrund einer Entzündung der inneren Organe während der Physiotherapie können sich verstärken, die Infektion wird schwerwiegendere Folgen haben. Von physiotherapeutischen Techniken werden empfohlen:

  • Elektrophorese mit Schmerzmitteln, Magnesia, Anästhetika, Kortikosteroiden;
  • Elektrische Muskelstimulation - entspannt, beseitigt Krämpfe, optimiert die Durchblutung der Lendenwirbelsäule;
  • Amplipulse - lindert Schmerzen, verbessert das trophische Gewebe;
  • Balneotherapie, Paraffin- und Schlammbehandlung - wärmt auf, lindert Schmerzen und erhöht die Entfernungsrate von Entzündungsprodukten.

Dem Patienten kann auch ein Extrakt der Wirbelsäule, eine manuelle Therapie und eine Behandlung mit einem Osteopathen verschrieben werden. Es ist obligatorisch, dass Bewegungstherapie durchgeführt wird - ohne Gymnastik ist es nicht möglich, die Gesundheit des unteren Rückens wiederherzustellen. Der Orthopäde erklärt Ihnen auch, wie Sie Erkrankungen der Wirbelsäule behandeln können - Sie können Bandagen und Korsetts tragen, um eine Haltung zu bilden und Schmerzen zu lindern.

Hausmittel

Sie können Rückenschmerzen mit Volksheilmitteln reduzieren. Es gibt eine Reihe von Rezepten, die bei Erkrankungen der Wirbelsäule nützlich sind:

  • Ein Stück Ingwerwurzel reiben. Zu gleichen Teilen mit Honig mischen. Tragen Sie die Mischung auf ein Tuch auf und legen Sie sie auf den Problembereich. Decken Sie die Oberseite mit einem Tuch ab, wickeln Sie sie mit einem Verband oder einem Taschentuch ein und lassen Sie sie eine Stunde lang einwirken.
  • Johanniskraut und Beinwellgras gleichermaßen mischen. Brauen Sie einen Esslöffel der Mischung mit einem Glas Wasser, bestehen Sie eine Stunde. Trinken Sie mindestens einen Monat lang dreimal täglich 100 ml. Bei Schmerzen und Schmerzen in der Lendenwirbelsäule hilft diese Methode, die Mobilität wiederherzustellen und den Knorpel zu verbessern.
  • Kombinieren Sie 3 Esslöffel Mandelöl und 10 Tropfen Eukalyptusöl. Tragen Sie bei Bedarf Öl auf, um den Problembereich zu reiben, wenn Schmerzen auftreten.

Vorbeugung von Schmerzen

Um nicht über Schmerzen in der Wirbelsäule und im Gürtel Bescheid zu wissen, müssen Sie eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen ergreifen. Es ist wichtig, unter Einbeziehung von Hüttenkäse, Milchprodukten und Nüssen - Kalziumquellen - auf der Speisekarte zu essen. Hypodynamie und Fettleibigkeit sind inakzeptabel - sie müssen mit Hilfe von Sportarten und Cardio-Belastungen bekämpft werden. Alle infektiösen Erkrankungen müssen rechtzeitig behandelt werden, mehr Wasser trinken - damit Sie chronische Schmerzen bei Nierenproblemen vermeiden können.

Das orthopädische Regime ist sehr wichtig für die Gesundheit der Wirbelsäule. Sie können keine Gewichte heben, ohne die Last zu teilen - Sie müssen mit einem schweren Gegenstand in Ihren Händen gerade aufstehen. Wenn Sie in sitzender Position arbeiten, sollten Sie regelmäßig 3-5 Minuten lang trainieren - dies hilft, Stagnation und degenerative Prozesse zu vermeiden. Das Schlafen auf einer orthopädischen Matratze und das frühzeitige Vermeiden einer Krümmung der Wirbelsäule helfen, Probleme in Zukunft zu vermeiden..

Warum tut die Wirbelsäule in der Mitte des Rückens weh? Methoden zur Behandlung und Beseitigung von Schmerzen.

Oft wird eine Person mit einem Eichhörnchen verglichen, das praktisch nie aufhört und ständig in Bewegung ist. In der Tat erfordert der moderne Lebensrhythmus, dass wir uns schnell an verschiedene Bedingungen und ein rasendes Tempo anpassen können. Übermäßiger Stress, Bewegungsmangel und schlechte Gewohnheiten prägen unseren Gesundheitszustand. Eines der häufigsten Probleme mit dem Wohlbefinden sind Schmerzen in der Wirbelsäule in der Mitte des Rückens. Die Voraussetzungen dafür sind sehr unterschiedlich, manchmal sogar unerwartet. Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum es keine einzige Behandlung für Pathologie gibt. Die richtige Diagnose ist erforderlich, um die Art der Therapie auszuwählen..

Mechanische Verletzungen und Muskelverspannungen

Es ist wichtig zu wissen! Ärzte unter Schock: „Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen Gelenkschmerzen.“ Lesen Sie mehr.

Jegliche mechanische Schädigung der Wirbelsäule verursacht Schmerzen und beeinträchtigt das volle Leben. Die häufigsten sind:

  • Muskelverstauchungen durch plötzliche Bewegungen;
  • schwere Lasten auf dem Rücken, die Gewichte tragen;
  • Prellungen der Wirbelsäule.

In diesem Fall geht nicht nur die motorische Aktivität einer Person mit Schmerzen einher, sondern sie tritt auch in Ruhe auf.

Symptome

Bei Brüchen der Muskelfasern wird die Integrität der Blutgefäße verletzt, was zum Auftreten von Ödemen und Hämatomen im geschädigten Bereich führt. Charakteristische Anzeichen mechanischer Verletzungen der Wirbelsäule:

  • begrenzte Mobilität;
  • Beschwerden in Kurven und Biegungen;
  • das Auftreten von Hämatomen und Schürfwunden;
  • Weichteilödem.

Um schwerwiegende Erkrankungen auszuschließen, sollte eine Röntgenaufnahme gemacht werden..

Behandlung

Wie behandelt man Schmerzen in der Mitte der Wirbelsäule aufgrund eines Traumas? Es ist notwendig, dem Opfer Frieden zu verschaffen und die wunde Stelle kalt zu behandeln. Wenn die Rückenverletzungen schwerwiegend sind, muss die Person während der Behandlung und der anschließenden Rehabilitation ein Stützkorsett tragen. Um Entzündungen im verletzten Bereich zu reduzieren, die Manifestation von Schmerzen zu reduzieren, Schwellungen zu beseitigen, wird der Arzt dem Patienten nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschreiben. Um Blutergüsse schnell loszuwerden, werden Venotonika verwendet, zum Beispiel Troxevasin, Heparinsalbe, Voltaren. Wenn während der Verletzung die Unversehrtheit der Haut beeinträchtigt wurde, ist eine antimikrobielle oder antibakterielle Therapie erforderlich, damit die in die Wunde eindringenden Keime keine Infektion verursachen.

Sobald die akuten Schmerzen nachlassen, kann die Behandlung mit Medikamenten durch Physiotherapie, Massage und Bewegungstherapie unterstützt werden. Eine Reihe von Übungen sollte von einem medizinischen Rehabilitationslehrer unter Berücksichtigung des Zustands des Patienten ausgewählt werden.

Beeinträchtigte Körperhaltung

Eine falsche Haltung ist eine der häufigsten Ursachen für Schmerzen in der Wirbelsäule. Jeder dritte Bewohner der Erde leidet unter solchen Verstößen und hat Beschwerden im Rücken und Nacken.

Das Bücken wird verursacht, indem der Kopf nach vorne geführt und die Schultern abgerundet werden. Es gibt eine signifikante Abweichung der Position des Körpers von seiner normalen Achse, eine zusätzliche Belastung für den unteren Rücken. Indem wir die Wirbelsäule einer konstanten Spannung aussetzen, provozieren wir versehentlich eine Verlängerung des Wirbelsäulenknorpels. Allmählich verliert der Rücken seine übliche Unterstützung und es treten Schmerzen in der Lendengegend auf. Wenn Sie keine Haltungskorrektur durchführen, steigt die Wahrscheinlichkeit der Bildung eines Zwischenwirbelbruchs.

Die Krümmung der Wirbelsäule entsteht, wenn der Körper während der Arbeit falsch ist, und das systematische Heben von Gewichten. Selbst die Wahl einer Matratze kann Ihre Körperhaltung beeinträchtigen und anschließend Rückenschmerzen verursachen..

Symptome

Die Anfangsstadien der Wirbelsäulenverkrümmung sind visuell nicht erkennbar, die Pathologie macht sich durch erhöhte Müdigkeit, schwache oder mäßige Schmerzen im Bereich der Verformung bemerkbar. Bei schwerwiegenderen Verstößen gegen die Körperhaltung macht sich das Problem mit bloßem Auge bemerkbar. Die Position des Körpers weicht von der richtigen Achse der Wirbelsäule ab, eine Schulter kann sich erheben, die Bildung eines Buckels. Bei schweren Deformationen treten starke Rückenschmerzen und Bewegungsschwierigkeiten auf. Die Krümmung führt zu einer Schädigung der inneren Organe und zur Entwicklung von Pathologien in diesen.

Behandlung

In den Anfangsstadien der Skoliose zielt die Behandlung darauf ab, das Muskelkorsett zu stärken, damit es die Wirbelsäule in der richtigen Position halten kann. Dem Patienten werden Massagekurse und therapeutische Übungen verschrieben. Je höher der Krümmungsgrad ist, desto länger dauert der Therapieverlauf. Bei komplexen pathologischen Veränderungen in der Wirbelsäulenachse ist der einzige Ausweg die Operation.

Degenerative und dystrophische Pathologien

Der Entwicklung dystrophischer Störungen gehen viele Faktoren voraus. Dies sind Erkrankungen der Wirbelsäule, der Abdruck des Lebensstils eines Menschen und Probleme mit seinem Stoffwechsel. Am häufigsten treten Rückenschmerzen im Zusammenhang mit degenerativ-dystrophischen Problemen bei Hernien, Osteochondrose und Protrusionen auf.

Bandscheibenvorfall

Schmerzen in der Wirbelsäule in der Mitte des Rückens können auf einen Leistenbruch zwischen den Wirbeln hinweisen. Die Pathologie geht mit einer Ausbeulung oder einem Bruch des Faserrings einher, bei dem sich sein Inhalt in den Wirbelkanal bewegt und auf die Nervenenden und Wurzeln um den Wirbel drückt. Diese Störung ist durch brennende Schmerzen in der Mitte des Rückens gekennzeichnet. Es verstärkt sich mit Husten, körperlicher Aktivität und dem Aufstehen nach dem Schlafengehen. Die Intensität der Schmerzen hängt von der Schwere des Zustands des Patienten ab und kann schwach oder stark sein.

Symptome

Ein Leistenbruch ist an folgenden Anzeichen zu erkennen:

  • Einschränkung der Mobilität, Unfähigkeit, den Rücken nach längerer Ruhe zu strecken;
  • Schmerz macht sich bei jeder Veränderung der Körperhaltung bemerkbar;
  • Taubheitsgefühl der Gliedmaßen oder ein Kribbeln;
  • Schwäche, Gefühlsverlust im Rücken;
  • Probleme beim Wasserlassen.

Die Diagnose erfolgt durch CT, MRT, Untersuchung und Palpation des Patienten, Blutuntersuchung und Radiographie.

Behandlung

Orthopäden oder Neuropathologen sind an der Behandlung von Erkrankungen beteiligt, die mit Schmerzen in der Mitte des Rückens aufgrund eines Leistenbruchs zwischen den Wirbeln verbunden sind. In den frühen Stadien der Pathologie können Sie sich auf konservative Therapiemethoden beschränken. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Muskelrelaxantien und Chondroprotektoren werden verwendet, um den Zustand des Patienten zu lindern, Weichteilödeme im Problembereich zu reduzieren und den Entzündungsherd zu beseitigen. Sie helfen, die Durchblutung in nahe gelegenen Geweben zu verbessern und Muskelkrämpfe zu lindern.

In Verbindung mit der medizinischen Behandlung werden häufig physiotherapeutische Methoden eingesetzt: Elektrophorese, Schlammtherapie, Ultraschall, Magnetotherapie, interstitielle Stimulation, physiotherapeutische Übungen, Massage und andere. Wenn diese Methoden nicht den gewünschten Effekt erzielen, wenden Ärzte radikale Methoden an - chirurgische Eingriffe.

Thoraxosteochondrose

Ein Problem dieser Art tritt aus vielen Gründen auf, wobei die Hauptstörungen Stoffwechselstörungen und übermäßige Belastungen der Bandscheiben sind. Nach dystrophischen Veränderungen nutzen sie sich ab, kollabieren, die Mikrozirkulation im Blut verschlechtert sich, Gewebe und Knochenstrukturen sind unterernährt. Der Faserring wird dünner und schrumpft, die Nervenenden erfahren eine starke Kompression und der Zellstoffkern funktioniert nicht mehr. Zwischenwirbelgelenke kollabieren, Osteophyten bilden sich.

Symptome

Es gibt zwei Arten von verletzenden Schmerzen: Dorsago und Dorsalgie. Die erste befindet sich in der Brust und zwischen den Schulterblättern und ähnelt Rückenschmerzen, die plötzlich und scharf sind. Dorsago wird immer von Muskelkrämpfen begleitet. Die zweite Art von Schmerz tritt allmählich auf und unterscheidet sich von der vorherigen in ihrer Intensität. Wenn bei Dorsago die Kammer scharf und stark ist, dann ist Dorsalgie durch mäßige Intensität gekennzeichnet, das Schmerzsyndrom tritt allmählich auf. Bei plötzlichen Bewegungen und tiefem Atmen nimmt die Intensität zu.

Andere Anzeichen der Krankheit:

  • Einschränkung der motorischen Funktion der Wirbelsäule;
  • mühsames Atmen;
  • das Auftreten von Interkostalschmerzen;
  • Taubheit der Arme und Beine;
  • Zerbrechlichkeit, Verschlechterung des Zustands der Nägel;
  • Probleme des Verdauungstraktes.

Behandlung

Die Diagnose einer thorakalen Osteochondrose kann mittels MRT, CT und Radiographie erfolgen. Während die Krankheit in akuter Form vorliegt, werden dem Patienten nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Glukokortikosteroide und Muskelrelaxantien verschrieben, um Schmerzen zu lindern, den entzündlichen Fokus und die Schwellung des Gewebes zu beseitigen. Um die Gelenke zu normalisieren, verschreibt der Arzt dem Patienten Chondroprotektoren.

In der chronischen Form der Pathologie ist die Physiotherapie mit dem Arzneimittelkomplex verbunden: Elektrophorese, UHF-Erwärmung, Laserkorrektur, Iontophorese, Phonophorese. Die Erholungsphase nach der Behandlung umfasst Physiotherapieübungen.

Scheibenvorsprung

Eine der Manifestationen der Osteochondrose ist die Wirbelprotrusion. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch ein Ausbeulen der Bandscheibe über den Spalt zwischen den Wirbeln hinaus. Protrusion ist die gleiche Zwischenwirbelhernie, nur im Anfangsstadium ihrer Bildung.

Symptome

Bei der Pathologie schmerzt die Wirbelsäule in der Mitte des Rückens normalerweise in dem Bereich, in dem eine Verletzung ihrer Struktur lokalisiert ist. Zu Beginn der Bildung des Vorsprungs ist das Unbehagen mäßig, schmerzhaft, aber mit der Entwicklung der Krankheit verstärkt sich nicht, wird akuter und brennt.

Auch „vernachlässigte“ Gelenkprobleme können zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nur nicht, es einmal am Tag zu verschmieren..

Behandlung

Zur Klärung der Diagnose werden dem Patienten Untersuchungsmethoden wie Elektrokardiogramm, Radiographie oder CT, MRT, Ultraschall des Brustbeins und Blutuntersuchung zugewiesen. Es ist möglich, Schmerzen in der Wirbelsäule in der Mitte des Rückens, die durch Protrusion verursacht werden, mit Medikamenten, manueller und physiotherapeutischer Behandlung zu behandeln. Wenn sie unwirksam sind, ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt.

Fast alle degenerativ-dystrophischen Pathologien des Rückens gehen mit dem Auftreten von Schmerzen einher. Ihre Symptome sind einander sehr ähnlich. Um die richtige Diagnose zu stellen, muss eine gründliche Untersuchung durch einen Spezialisten durchgeführt werden.

Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems

Bei brennenden Schmerzen in der Wirbelsäule in der Mitte des Rückens nach dem Schlafen oder nachts können wir die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Herz- und Blutgefäßerkrankungen annehmen. Zum Beispiel sind Angina pectoris und Myokardinfarkt nur durch dieses Symptom gekennzeichnet..

Herzinfarkt

Eine solche Krankheit bedeutet nekrotische Veränderungen im Herzmuskel aufgrund einer akuten Ischämie. Bei dieser Pathologie bildet sich eine Thrombose in der Koronararterie. Dieser Zustand verursacht eine plötzliche Verletzung des Blutkreislaufprozesses und eine Verstopfung der Hauptherzarterie. Oft führt dieser Zustand zum Tod des Patienten. Um die Wahrscheinlichkeit des Todes zu verringern, müssen rechtzeitig Rettungsmaßnahmen in Bezug auf den Patienten ergriffen werden.

Herzinfarktsymptome

Um einer Person rechtzeitig Erste Hilfe bei einem Herzinfarkt zu leisten, müssen Sie die Anzeichen einer Pathologie kennen. Das:

  • Schmerzen in der Mitte des Rückens und des Brustbeins;
  • in Ruhe brennende Empfindungen in der Mitte der Wirbelsäule;
  • Schwäche, Schwindel;
  • verengte Empfindung im Brustbein;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Blässe der Haut;
  • Kurzatmigkeit, Luftmangel;
  • klebriger kalter Schweiß;
  • Probleme, tief durchzuatmen.

Um die Krankheit zu diagnostizieren, ist es notwendig, die Klinik der Krankheit zu untersuchen, ein Elektrokardiogramm und einen Troponin-Test zu erstellen und die erforderlichen Labortests durchzuführen.

Wenn Sie einen Patienten mit einem Herzinfarkt vermuten, können Sie nicht zögern. Sie müssen dringend einen Krankenwagen rufen, der den Patienten auf die Intensivstation bringt.

Angina pectoris

Diese Form der Koronarerkrankung ist auf eine Nichtübereinstimmung zwischen der dem Myokard zugeführten Sauerstoffmenge und der von ihm verbrauchten Menge zurückzuführen. Die Art des Schmerzes ist bedrückend, brennend und tritt nach einem Angriff auf. Lokalisierung von Druckempfindungen - im Bereich des Brustbeins gehen sie entlang der Wirbelachse nach unten. Manchmal konzentriert sie sich auf das obere Peritoneum.

Symptome von Angina pectoris

Andere Symptome sind:

  • Dyspnoe;
  • Angstgefühle, Panikattacken;
  • Schmerzen in der Wirbelsäule in der Mitte des Rückens nach dem Schlafen;
  • Arrhythmie;
  • Engegefühl in der Brust während des Trainings.

Für die Diagnose der Krankheit sind folgende Indikationen erforderlich:

  • Laborbluttest;
  • Holter-Elektrokardiogramm;
  • multispinale CT;
  • Echokardiographie;
  • Stresstests.

Behandlung von Rückenschmerzen mit Herzerkrankungen

Wenn eine Herzerkrankung Schmerzen in der Wirbelsäule in der Mitte des Rückens verursacht, besteht das Ziel der Behandlung darin, die Durchblutung der Gefäße wiederherzustellen. Zu diesem Zweck werden Arzneimittel verwendet, die die Bildung von Blutplättchen hemmen, beispielsweise Aspirin, Plavix, Thrombolytika, die zur Auflösung bereits gebildeter Blutgerinnsel beitragen. Betablocker werden häufig eingesetzt, um den Sauerstoffbedarf des Herzmuskels zu senken und den Tod von Herzzellen zu verhindern. Beta-Blocker (Bisaprolol, Metaprolol und andere) werden verwendet, um das Ausmaß an Angst- und Stresshormonen zu reduzieren, die den Zustand eines kranken Herzens nachteilig beeinflussen. Um die Belastung des Myokards zu verringern, werden dem Patienten Nitrate verschrieben, die die Venen und Arterien erweitern (Dinitrat, Nitroglycerin), und um den Sauerstoffverbrauch zu verringern, werden Calciumantagonisten (Verapamil).

Die Behandlung umfasst Änderungen des Lebensstils, das Aufgeben von schlechten Gewohnheiten und die Überprüfung der Ernährung. Erhöhte körperliche Aktivität - Laufen, Gehen, Schwimmen, Aerobic, Tennis - verbessert den Myokardzustand und beseitigt Brust- und Rückenschmerzen.

Aufgrund der geringen Effizienz einer konservativen Therapie führen Ärzte die Behandlung mit radikalen chirurgischen Methoden durch und führen eine Bypass-Transplantation der Koronararterien oder eine Angioplastie des Koronarballons durch.

Erkrankungen der Atemwege

Rückenschmerzen können durch Erkrankungen der Atemwege (Bronchitis und Lungenentzündung) erklärt werden..

Bronchitis

Bei der Pathologie ist die Schleimhaut oder die gesamte Dicke der Organwände betroffen, was zu einer Verletzung der Sekretion und motorischen Aktivität der Zilien führt, und der Prozess der Reinigung der Bronchien ist schwierig. Während eines ständigen und schwächenden Hustens treten übermäßige Verspannungen und Krämpfe der Brust- und Interkostalmuskulatur auf, Brustschmerzen treten näher an der Mitte des Rückens auf.

Symptome einer Bronchitis

Andere für die Krankheit charakteristische Anzeichen sind:

  • schwerer Husten, nachts schlimmer;
  • Erhöhung der Körpertemperatur auf 37,5-38 Grad;
  • übermäßiges Schwitzen, Unwohlsein;
  • Kurzatmigkeit, Muskelschwäche;
  • andere respiratorische Symptome.

Zur Bestimmung der Bronchitis verschreibt der Arzt die folgenden diagnostischen Methoden: Bronchoskopie, Bronchographie, Röntgenaufnahme der Lunge, Blutuntersuchung (klinisch, immunologisch, biochemisch), Sputumanalyse, Elektrokardiogramm, Echokardiographie.

Lungenentzündung

Der infektiöse Entzündungsprozess, der in der Medizin im Lungengewebe auftritt, wird als Lungenentzündung bezeichnet. Seine Erreger sind Viren, Bakterien und Pilze. Abhängig von der Lokalisation des Entzündungsschwerpunkts wird die Krankheit als rechtsseitige, linksseitige oder bilaterale Pneumonie definiert.

Zeichen

Schmerzen in der Wirbelsäule in der Mitte des Rückens mit Atemwegserkrankungen treten nicht immer auf. Wenn dies jedoch der Fall ist, liegt seine Lokalisierung in der zentralen Zone des Brustbeins. Unbequeme Empfindungen sind stumpf, schmerzen in der Natur und strahlen unter den Rippen nach hinten aus. Daher klagen Patienten häufig über Schmerzen in der Mitte der Wirbelsäule..

Andere Anzeichen einer Lungenentzündung:

  • Kurzatmigkeit, Kurzatmigkeit;
  • ein Gefühl der Schwere zwischen den Schulterblättern und im Brustbein;
  • produktiver häufiger Husten, besonders wenn versucht wird, tief durchzuatmen;
  • hohe Körpertemperatur, Schüttelfrost;
  • hervorstehende Hypochondrien.

Behandlung von Rückenschmerzen mit Atemwegserkrankungen

Um eine Lungenentzündung zu diagnostizieren, muss ein Arzt nur mit einem Phonendoskop auf die Lunge hören und eine Röntgenaufnahme machen. Zur Klärung der Diagnose werden Ultraschall und Echokardiographie der Pleurahöhle, eine klinische Blutuntersuchung und eine Sputumuntersuchung vorgeschrieben.

Grundlage für die Behandlung entzündlicher Erkrankungen der Bronchien und der Lunge ist die antibakterielle Therapie. Die Wahl des Arzneimittels wird vom Arzt individuell getroffen. Von den beliebten Arzneimitteln zur Behandlung von Bronchitis und Lungenentzündung werden Antibiotika der Penicillin-, Makrolith- und Cephalosporin-Gruppe verschrieben. Mukolytika und Expektorans werden verwendet, um Sputum zu verdünnen und abzulassen..

Nach Beendigung der akuten Krankheitsphase wird dem Patienten Physiotherapie gewährt: Elektrophorese, Erhitzen, Einatmen, Massage, Atemübungen, UHF.

Wenn dringend Hilfe benötigt wird

Die Mentalität des russischen Volkes ist so groß, dass es selbst bei starken Schmerzen nicht eilig ist, einen Arzt aufzusuchen. Stattdessen werden sie hartnäckig weiterhin mit Volksheilmitteln behandelt, ohne zu ahnen, dass eine Verzögerung manchmal ein Leben kosten oder eine Behinderung verursachen kann.

Verschieben Sie den Arztbesuch in folgenden Situationen nicht:

  • wenn der Schmerz akut ist und länger als 2-3 Tage anhält;
  • wenn es eine Manifestation chronischer Krankheiten gibt, begleitet von schmerzhaften unangenehmen Empfindungen, die länger als 10 Tage andauern;
  • wenn der Schmerz scharf und plötzlich auftritt, hat eine hohe Intensität;
  • wenn die Ursache eine Verletzung ist;
  • wenn es ein Gefühl der Taubheit in den Armen oder Beinen gibt.

In Situationen, in denen der Schmerz auf die Schulter oder unter das Schulterblatt ausstrahlt, ein Erstickungsgefühl oder eine Orientierungslosigkeit einer Person im Weltraum beobachtet wird, muss dringend ein Ambulanzteam gerufen werden.

Die Methoden der Ersten Hilfe für das Opfer hängen von seiner Diagnose ab, die nur von einem kompetenten Spezialisten durchgeführt werden kann. Um das Leiden des Patienten zu lindern, versuchen Sie, vor dem Eintreffen des Krankenwagens für Ruhe zu sorgen, die Wirbelsäule zu entlasten und Ibuprofen oder Acetoaminophen zur Schmerzlinderung einzunehmen. Wenn Sie einen Herzinfarkt vermuten, müssen Sie der Person Nitroglycerin geben und einen Krankenwagen rufen.

Mit dem Auftreten von Schmerzen in der Wirbelsäule in der Mitte des Rückens sollten Sie sich auf keinen Fall selbst behandeln. Massagen, Sportbelastungen und unkontrollierte Medikamente können nicht nur den erwarteten Effekt erzielen, sondern auch den Zustand des Patienten verschlimmern und ihn zu einem Rollstuhl führen.

Wie man Rückenschmerzen behandelt

Mit dem Auftreten von Rückenschmerzen entsteht sofort die Idee einer Radikulitis. In der Tat kann sogar die Pathologie des Magen-Darm-Trakts die Ursache für Beschwerden im unteren Rücken werden. Daher untersuchen Ärzte den Patienten sorgfältig, bevor sie ein therapeutisches Schema erstellen. Wenn der Rücken in der Lendengegend schmerzt, kann nur ein Neurologe entscheiden, wie die Pathologie behandelt werden soll. Oft sind Ärzte mit engen Spezialisierungen mit der Therapie verbunden - ein Gastroenterologe, Endokrinologe, Onkologe, Gynäkologe, Urologe. Abhängig von den diagnostizierten Krankheiten wird die weitere Behandlung zu Hause oder im Krankenhaus durchgeführt.

Die Grundprinzipien der Behandlung

Schmerzen, die die Lendenwirbelsäule betreffen, können ziehen, in der Natur schmerzen oder sich in starken und scharfen Anfällen manifestieren. Wenn der Patient während der Untersuchung keine Pathologien der Organe anderer lebenswichtiger Systeme aufgedeckt hat, sind folgende Maßnahmen im therapeutischen Schema enthalten:

  • Einnahme pharmakologischer Präparate zur Beendigung entzündlicher Prozesse, Beseitigung von Schmerzen, Wiederherstellung beschädigter Knochen- und Gelenkgewebe;
  • physiotherapeutische Verfahren zur Beschleunigung der Regeneration von Wirbeln und Skelettmuskeln;
  • Physiotherapie oder Gymnastikunterricht.

Bei scharfen und starken Schmerzen, die die Bewegung einschränken, werden den Patienten Medikamente zur intramuskulären Verabreichung verschrieben. In diesem Fall wird der Krankenhausaufenthalt in der Regel in einem Krankenhaus durchgeführt. Nach der Besserung wird der Patient zur weiteren Genesung zu Hause entlassen.

Die richtige Behandlung

Die Hauptursache für Rückenschmerzen ist eine destruktive degenerative Schädigung der Wirbel oder eine gebildete Zwischenwirbelhernie. Unabhängig davon, wie erfolgreich die Behandlung ist, empfehlen die Ärzte den Patienten, den Faktor, der die Pathologie verursacht hat, aus ihrem normalen Lebensstil zu streichen. Andernfalls kehrt die Krankheit nach einiger Zeit zurück oder wird chronisch, gefährlich durch ihre Rückfälle..

Um mit der Behandlung von akuten oder zurückziehenden Schmerzen zu beginnen, sollte Bettruhe folgen. Wenn der Entzündungsprozess zur Ursache der Pathologie wird, trägt bereits eine geringe motorische Aktivität zu ihrer Ausbreitung bei. Neurologen wird empfohlen, ein orthopädisches Kissen und eine Matratze zu kaufen. Sie reduzieren die Belastung des schmerzenden Rückens und verhindern das Zusammendrücken und Einklemmen der Muskeln und Nervenwurzeln. Wenn es keine Möglichkeit gibt, spezielle Geräte zu kaufen, müssen Sie eine Matratze und ein Kissen mittlerer Härte für den Schlaf wählen.

Um die Genesung zu beschleunigen, sollten während der Behandlung die folgenden medizinischen Empfehlungen befolgt werden:

  • Vermeiden Sie körperliche Aktivität und aktiven Sport. In der Rehabilitationsphase können Sie Yoga machen, schwimmen oder einfach nur an der frischen Luft spazieren gehen.
  • fetthaltige und frittierte Lebensmittel von der Ernährung ausschließen. Sie wirken sich negativ auf den Zustand der Blutgefäße in der Lendenwirbelsäule aus und tragen zur Ablagerung von schlechtem Cholesterin bei. Ein Mangel an Nährstoffen und biologisch aktiven Substanzen ist eine der Ursachen für die Zerstörung des Knochengewebes.
  • Nicht trinken oder rauchen. Wenn Sie die schädliche Sucht überhaupt nicht überwinden können, sollten Sie sie zumindest während der Behandlung vergessen. Giftige Harze, Nikotin und Ethanol beeinträchtigen Venen, Arterien und Kapillaren und verlangsamen die Wiederherstellung von Knochen-, Gelenk- und Knorpelgewebe bei Männern und Frauen.

Eine beschleunigte Regeneration hilft bei der Einnahme ausgewogener Komplexe von Vitaminen und Mineralstoffen. Einige von ihnen enthalten eine erhöhte Menge an Kalzium, aber solche Medikamente können nur nach Anweisung eines Arztes eingenommen werden. Daher ist es ratsam, einfache Medikamente zu kaufen - Complivit, Pikovit, Supradin, Vitrum, Macrovit.

Bei häufigen Schmerzen im unteren Rückenbereich sollten Sie aktive Sportarten ersetzen und an der frischen Luft spazieren gehen

Pharmakologische Präparate

Trotz der Wirksamkeit von Volksheilmitteln und physiotherapeutischen Verfahren können nur Apothekenmedikamente schwere Rückenschmerzen schnell beseitigen. Wenn die Beschwerden mild sind, hilft die Verabreichung von Kapseln, Dragees und Tabletten. Bei starken Schmerzen verschreiben Neuropathologen intravenöse und intramuskuläre Injektionen, um den Zustand des Patienten zu lindern. Viele der Medikamente zur Behandlung des unteren Rückens haben schwerwiegende Nebenwirkungen und viele Kontraindikationen. Die strikte Einhaltung der medizinischen Empfehlungen bezüglich der verwendeten Dosierungen und der Dauer der Kursaufnahme verhindert negative Folgen..

Injizierbare Lösungen

Injizierbare Formen von Präparaten, die B-Vitamine enthalten, werden fast immer zur Behandlung von Lendenschmerzen verwendet. Sie zeigen eine neurotrope Aktivität:

  • Normalisierung der Innervation des Skelettmuskels;
  • Wiederherstellung der Übertragung von Nervenimpulsen;
  • zur Regeneration betroffener Nervenfasern beitragen;
  • den Stoffwechsel von Substanzen beschleunigen;
  • erhöhen die funktionelle Aktivität des zentralen und peripheren Nervensystems.

Die Zusammensetzung der Arzneimittel enthält auch Analgetika (Lidocain, Novocain), so dass die Zubereitungen von B-Vitaminen mäßige analgetische Eigenschaften haben. Die wirksamsten Mittel zur Behandlung von Rückenschmerzen zeigen solche Injektionen:

  • Milgamma,
  • Kombilipen,
  • Neurobion,
  • Trigamma.

Injizierbare Medikamente werden bei akuten Schmerzen verschrieben, die oft als "Rückenschmerzen" bezeichnet werden. Und bei chronischer Pathologie bringt ihre Verwendung nicht das erwartete Ergebnis. Vitamine werden als separates Medikament und in Kombination mit entzündungshemmenden nichtsteroidalen Medikamenten verwendet. Es sind NSAIDs, die die erste Wahl bei der Behandlung von Rückenschmerzen sind. Lösungen für die intramuskuläre Injektion innerhalb weniger Minuten stoppen die Entzündung, verringern die Schwere der Beschwerden und beseitigen die Schwellung der Weichteile.

Medikamente, die am häufigsten von einem behandelnden Neuropathologen verschrieben werden:

  • Diclofenac,
  • Meloxicam,
  • Ketoprofen,
  • Xefokam,
  • Ketonal,
  • Arthrosilen,
  • Movalis,
  • Ortofen,
  • Flamax,
  • Voltaren.

Einige der oben genannten Arzneimittel sind strukturelle Analoga, können jedoch in der Intensität der therapeutischen Wirkung und der Anzahl der Nebenwirkungen variieren. Bei der Auswahl nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente berücksichtigt der Arzt viele Faktoren. Beispielsweise haben Zubereitungen, die Indomethacin enthalten, eine ausgeprägte analgetische Wirkung, schädigen jedoch gleichzeitig Gelenke und Knorpel schwer. Und Meloxicam stört im Gegensatz zu Aceclofenac den Magen-Darm-Trakt nicht.

Injizierbare nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente beseitigen schnell lumbale Schmerzen

Trotz der Wirksamkeit von NSAIDs bei der Behandlung von Rückenschmerzen verschreiben Neuropathologen sie mit Vorsicht, insbesondere in injizierbaren Formen. Tatsache ist, dass bereits eine einzige intramuskuläre Injektion einer Lösung zu Geschwüren der Schleimhäute des Verdauungstrakts führen kann. Es ist strengstens verboten, NSAIDs in Injektionen oder Tabletten für Personen zu verwenden, bei denen Gastritis sowie ulzerative Läsionen des Magens und des Zwölffingerdarms diagnostiziert werden. Die Behandlung von Rückenschmerzen bei Männern und Frauen mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln sollte mit der Verwendung von Protonenpumpenhemmern kombiniert werden - Omeprazol, Pantoprazol, Rabeprazol oder deren importierten Analoga.

Pillen, Kapseln, Dragees

Nach einer Injektion nimmt der Patient NSAIDs und B-Vitamine in Tabletten oder Kapseln ein, um das Therapieergebnis zu festigen. Wenn der untere Rücken schmerzt und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente durch Injektion kontraindiziert sind, verschreibt der Arzt Tabletten mit solchen Wirkstoffen. Häufig verwendete Medikamente sind:

Zur Behandlung von Pathologien der Wirbelsäule werden häufig Arzneimittel mit einer kombinierten Zusammensetzung verwendet. Zum Beispiel enthält Neurodiclovit Diclofenac und einen Komplex von B-Vitaminen. Als Teil von Next wird Ibuprofen mit Paracetamol kombiniert.

Schmerzen in der Lendenwirbelsäule treten bei Muskelkrämpfen auf.

Die Nervenwurzeln werden gezogen, was zur Entwicklung eines sekundären radikulären Syndroms führt. Muskelrelaxantien helfen, die Innervation von Nervenimpulsen zu normalisieren und Krämpfe zu stoppen. Bei akuten Schmerzen wird eine kurze Injektionsphase durchgeführt, und dann setzt der Patient die Behandlung mit Tabletten fort:

Während der Rehabilitationsphase wird empfohlen, Chondroprotektoren einzunehmen, darunter Arthra, Teraflex, Don, Structum. Die Zusammensetzung der Tabletten enthält normalerweise Glucosamin, Chondroitin, Extrakte aus Knorpelhaien und Heilpflanzen, die zur Wiederherstellung der Knochenstrukturen der Wirbelsäule beitragen. Vor der Behandlung von Rückenschmerzen mit Chondroprotektoren beurteilt der Arzt den Grad der Schädigung des Gelenk- und Knorpelgewebes. Bei der Diagnose schwerwiegender destruktiver Veränderungen kann die Therapie mit diesen Medikamenten länger als ein Jahr dauern..

Muskelrelaxantien in Pillen und Injektionen lindern Krämpfe - eine häufige Ursache für akute Schmerzen im unteren Rückenbereich

Salben, Gele, Cremes, Balsame

Neben Arzneimitteln zur parenteralen und oralen Anwendung verschreiben Neuropathologen Mittel für die externe Anwendung. Sie werden mehrmals täglich auf die Lendenwirbelsäule aufgetragen, bis die Schmerzen vollständig beseitigt sind. Einige Salben (Capsicam, Finalgon, Apizartron, Nayatoks, Viprosal) enthalten Bienen- und Schlangengift, Paprikaextrakt und ätherische Öle.

Alle diese organischen Substanzen wirken wärmend. Bei Patienten mit empfindlicher Haut können Verbrennungen und Symptome allergischer Reaktionen auftreten. Und bevor Sie Rückenschmerzen behandeln, die durch einen entzündlichen Prozess hervorgerufen werden, sollten Sie Ihren Arzt über die Sicherheit der Verwendung solcher externer Mittel befragen. Neuropathologen verschreiben in der Regel folgende Salben und Gele:

  • homöopathisch - Ziel T, Traumeel C. Sie enthalten Pflanzenextrakte und chemische Verbindungen, die den Stoffwechsel verbessern und eine analgetische Wirkung haben. Viele Ärzte stehen der Homöopathie ziemlich skeptisch gegenüber, aber Patienten, die sie nicht als pseudowissenschaftlich betrachten, können geheilt werden. Einer der schwerwiegenden Nachteile solcher Salben ist die lange Therapiedauer;
  • NSAIDs - Voltaren, Ibuprofen, Bystrumgel, Dolobene. Eine Salbe mit nichtsteroidalen Antiphlogistika zieht gut in die Haut ein und dringt schnell in den Schadensbereich ein. Nach einmaliger Anwendung nimmt die Schwere des Schmerzsyndroms ab, die Beweglichkeit der Wirbel wird wiederhergestellt.

Eine wirksame Stimulierung der Normalisierung des Gewebestoffwechsels und der Linderung dystrophischer Veränderungen erfolgt nach der Anwendung externer Mittel mit Chondroprotektoren:

Es spielt keine Rolle, ob ein Wirbel krank ist oder eine Entzündung die gesamte Lendenwirbelsäule befallen hat - Salben mit Chondroprotektoren helfen dabei, durch den pathologischen Prozess geschädigtes Gelenk- und Knorpelgewebe wiederherzustellen.

Physiotherapeutische Verfahren

Die meisten dieser therapeutischen Maßnahmen werden nicht für Patienten mit Schmerzen verschrieben, die durch einen akuten Entzündungsprozess verursacht werden. Die Verfahren beginnen, nachdem sie durch pharmakologische Präparate gestoppt wurden. Physiotherapie wird verwendet, um den Gewebestoffwechsel und die Geweberegeneration zu normalisieren und weitere degenerative Veränderungen der Lendenwirbelsäule zu verhindern. Mit welchem ​​physiotherapeutischen Verfahren können Sie Rückenschmerzen loswerden:

  • Elektrophorese. Medizinische Manipulationen sollen die schnelle Abgabe von Arzneimitteln (NSAIDs, Analgetika, Anästhetika, Chondroprotektoren) an beschädigte Bereiche des unteren Rückens sicherstellen. Während der Elektrophorese werden in eine medizinische Lösung getauchte Wattestäbchen auf den Rücken des Patienten gelegt. Darauf werden spezielle Platten gelegt, durch die Strom fließt. Unter dem Einfluss elektrischer Impulse dringen Chemikalienmoleküle schnell in den Entzündungsbereich ein;
  • Ultraschalltherapie. Schwankungen der Ultraschallwellen stimulieren die Durchblutung im unteren Rückenbereich. Nährstoffe und biologisch aktive Substanzen sowie molekularer Sauerstoff beginnen in geschädigte Gewebe einzudringen. Nach 5-10 Eingriffen verschwinden die Schmerzen des Patienten infolge der Linderung von Muskelkrämpfen und der Verbesserung des Stoffwechsels.
  • Lasertherapie. Laserpolarisiertes Licht wird zur Behandlung destruktiver Veränderungen der Bandscheiben der Lendenwirbelsäule eingesetzt. Unter dem Einfluss von Infrarotstrahlung wird die Blutversorgung des Gelenk- und Knorpelgewebes wiederhergestellt und der Stoffwechsel normalisiert. Physiotherapie hilft, Toxine aus der Wirbelsäule, Toxine und Endprodukte des Entzündungsprozesses zu entfernen.
  • Magnetotherapie. Während des Eingriffs wird der Patient einem Wellenmagnetfeld ausgesetzt, um die Durchblutung in geschädigten Geweben zu stimulieren.

Eine medizinische Manipulation ist vorgeschrieben, um weitere Schäden an den Lendenwirbeln zu stoppen und die Ausbreitung von Entzündungen auf gesundes Gewebe zu verhindern. Das Ergebnis ist das Verschwinden von Schmerzen und die Wiederherstellung des gesamten Bewegungsumfangs.

Zur Behandlung von starken Schmerzen, die Bein, Arm, Steißbein verursachen können, wird Physiotherapie mit der Verwendung von pharmakologischen Präparaten kombiniert. Und während der Rehabilitationsphase oder während der Remission chronischer Erkrankungen der Wirbelsäule werden Patienten für Schlammtherapie, Bäder mit Mineralwasser, klassische und genaue Massage und Akupunktur empfohlen.

Die Elektrophorese wird Patienten zur Behandlung von Rückenschmerzen und zur Linderung des Entzündungsprozesses verschrieben.

Traditionelle Heiler Rezepte

Um Rückenschmerzen zu behandeln, empfehlen traditionelle Heiler, viel Flüssigkeit zu trinken. Reines Wasser, Tee aus Kamille und Wildrose, Kompotte aus Beeren und Früchten helfen dabei, Endprodukte von Entzündungen, Toxinen und Toxinen schnell aus der Wirbelsäule zu entfernen. Als reichlich vorhandenes Getränk in der Volksmedizin werden Infusionen und Abkochungen von Heilkräutern verwendet. Nutzpflanzen enthalten biologisch aktive Substanzen mit entzündungshemmenden, analgetischen und antiseptischen Eigenschaften.

Wie können Sie Rückenschmerzen mit heilenden Infusionen heilen:

  • Gießen Sie eine Thermoskanne von 3 EL. Löffel Preiselbeerblätter, Johanniskraut und Ringelblumen, einen Liter kochendes Wasser einschenken und etwa eine Stunde ruhen lassen. Abseihen, statt Kaffee und Tee einen aromatischen Aufguss trinken;
  • In einen emaillierten oder Glasbehälter eine Handvoll getrocknete Beeren aus Hagebutte, Blaubeere und Wacholder geben und 2 Liter heißes Wasser einschenken. 30-40 Minuten in einem Wasserbad abseihen, abseihen und vor jeder Mahlzeit 0,5 Tassen Infusion trinken.

Rückenschmerzen können mit einer Kompresse oder Salbe aus Naturprodukten beseitigt werden. Wie man einen Trank macht:

  1. In einem Wasserbad schmelzen 3 EL. Esslöffel natürlicher Honig, abkühlen lassen und mit 2 EL mischen. Esslöffel Alkohol.
  2. Injizieren Sie vorsichtig 100 ml Vaseline in die Mischung und reiben Sie sie in die beschädigten Bereiche des unteren Rückens.

Dieses Werkzeug wird auch für therapeutische Kompressen bei Rückenschmerzen verwendet. Dazu sollte die Mischung nicht gerieben, sondern mit einer dünnen Schicht auf der Haut verteilt werden. Oben müssen Sie eine Plastikfolie auftragen und diese dann mit einem warmen Schal umwickeln. Die Dauer des Verfahrens beträgt 3-4 Stunden.

Die Behandlung von Rückenschmerzen erfolgt normalerweise zu Hause. Nur bei der Diagnose eines akuten Entzündungsprozesses wird der Patient in ein Krankenhaus eingeliefert. Je nach Ursache der Pathologie dauert die Therapie zwei Wochen bis mehrere Monate. Vorbehaltlich medizinischer Empfehlungen wird die Genesung jedoch erheblich beschleunigt, wie die Bewertungen geheilter Patienten belegen.

Infusionen von Heilkräutern lindern Rückenschmerzen und reinigen die Wirbelsäule von Toxinen und Toxinen

„Eines Morgens konnte ich einfach nicht aufstehen, ich dachte sogar, ich wäre gelähmt. Aber der Schmerz widerlegte eine solche Annahme, sie war so stark, dass sie es ihren Beinen gab. Er wurde im Krankenhaus mit Injektionen von Movalis und Midokalm behandelt und trank sie dann etwa eine Woche lang zu Hause. Der Schmerz war bereits am zweiten Tag verschwunden, aber der Arzt befahl, vor der Wiederherstellung des Sieges behandelt zu werden. ".

„Mein Schmerz verstärkte sich allmählich, wie ich vermute, nachdem ich in einem kalten Fluss gebadet hatte. Die Lende richtete sich einfach nicht auf, ich musste zur Krankenliste. Sie folgte allen Ratschlägen des Arztes, trank Ibuprofen und Sirdalud, schmierte Voltaren und klebte Senfpflaster auf ihren Rücken. Er erholte sich in fünf Tagen ".

„Der Arzt warnte, dass Schmerzen nicht die schlimmsten sind. Bei der Diagnose stellte sich heraus, dass meine Wirbel schnell zerstört wurden. Etwa ein Jahr lang nahm er Teraflex und rieb Honda in den Rücken. Mit Schmerzen trank Nise mit Omeprazol. Nach einer neuen Untersuchung war der Neuropathologe erfreut, dass keine neuen Läsionen gefunden wurden. “.

Ursachen von Rückenschmerzen

Medizinische Fachartikel

Risikofaktoren für Rückenschmerzen:

  • professionell (harte körperliche Arbeit, statische Belastung der Wirbelsäule, Gewichtheben, monotone körperliche Arbeit, einschließlich häufiger Vorwärtsbeugungen und Körperdrehungen; Arbeit begleitet von Vibraconnon-Prozessen);
  • psychosoziale Faktoren (bei Jugendlichen sind sie sogar wichtiger als mechanische, insbesondere bei einem langwierigen subakuten Verlauf);
  • schlechte Ernährung, Rauchen, unregelmäßiger Sport;
  • individuelle physikalische Faktoren (schwere Lasten und unnatürliche Körperhaltung, stereotype Bewegungen usw.);
  • geringe körperliche Aktivität, wodurch die Zeit für das Ansehen von Fernsehnachrichtensendungen verlängert wird;
  • Klassen in Wettkampfsportarten, Kampfkunst;
  • computergestützter Lebensstil.

Daher sind die Umweltrisikofaktoren für Schmerzen in der Wirbelsäule sehr unterschiedlich, können jedoch durch die Expositionsdauer beseitigt oder zumindest begrenzt werden. Ihre Identifizierung ist von großer Bedeutung für die Verhinderung des Fortschreitens, der Chronizität der Krankheit und letztendlich für die Verhinderung einer frühen Behinderung..

Faktoren, die auf schwerwiegende Ursachen für Rückenschmerzen hinweisen

Bestehender oder bereits vorhandener Tumor

Verwendung von Kortikosteroiden oder

Intravenöser Drogenkonsum

Verletzung (insbesondere schwerer Sturz oder Autounfall)

Infektionssymptome (Schüttelfrost, Fieber)

Konstitutionelle Symptome (Gewichtsverlust, Nachtschweiß, Anorexie)

Darm- und Blasenstörungen

Keine Verbesserung der Bettruhe

Der Schmerz dauert mehr als 6-8 Wochen

Infektion, Tumor, Bandscheibenvorfall, Pferdeschwanzsyndrom, Stenose der Wirbelsäule

Pferdeschwanz-Syndrom-Infektion, Tumor

Wenn gefährlichere Faktoren identifiziert werden, müssen schwerwiegende Ursachen für Rückenschmerzen ausgeschlossen werden..

Die Hauptursachen für Schmerzen in der Wirbelsäule

Schmerzen in der Wirbelsäule können das Ergebnis einer retroperitonealen Erkrankung sein (Magengeschwür, Zwölffingerdarmgeschwür, Bauchspeicheldrüsenkrebs; häufig sind die Schmerzen in der Lendenwirbelsäule lokalisiert, aber die Rückenbewegungen sind vollständig und verursachen keine Schmerzen!). Andere Ursachen können einen Wirbelsäulentumor umfassen; Infektion; Schmerzen, die mit Spondylose verbunden sind oder durch mechanische Faktoren verursacht werden; Schädigung der Bandscheiben, Spondylitis, Osteoporose, Osteomalazie.

  1. Degenerativ und strukturell - Osteochondrose, Spondylose, Spondylarthrose, Verletzungen und Hernien der Bandscheiben, angeboren oder infolge einer pathologischen Fraktur erworben, Spondylolisthesis (Verschiebung des Wirbelkörpers relativ zum benachbarten Wirbel), Spondylolyse (Defekt des interartikulären Wirbelbogens in Form eines Wirbelsäulenbogens). (Scheuermann-Mau-Krankheit), Kompressionswirbelfrakturen, Wirbelsäulenstenose, Verletzungen (Blutungen, Frakturen, Fissuren).
  2. Stoffwechsel - Morbus Paget, Osteoporose, andere metabolische Knochenläsionen (Osteomalazie, Ochronose, Hyperparathyreoidismus).
    Nichtinfektiöse entzündliche Erkrankungen - Spondylitis, Sacroiliitis, Spondylitis ankylosans, Psoriasis-Spondylitis, reaktive Arthritis, rheumatoide Diskitis, Arthritis mit Colitis ulcerosa, Morbus Crohn.
  3. Infektiös - Osteomyelitis der Wirbelsäule und der Beckenknochen, Tuberkulose der Wirbelsäule, Syphilis, paraspinaler Abszess, Abszess der epithelialen Steißbeinpassage, Diskitis, epiduraler Abszess, paravertebrale Infektionen.
  4. Tumormetastasen in der Wirbelsäule (Krebs der Prostata, Brust, Lunge, Schilddrüse, Niere, Nebenniere, Melanom), Myelom, Blutsystemtumoren (Lymphom, Leukämie), seltene Tumoren (Osteosarkom, Osteoidosteom, aneurysmatische Knochenzyste, Hämangnom) etc.), primäre Knochenneoplasie, humorale Wirkungen von Knochentumoren.
  5. Andere - Hüftgelenksschäden (Osteoarthrose, rheumatoide Arthritis, aseptische Nekrose, Tuberkulose, Osteomyelitis), Steißbein.
  6. Schädigung des Rückenmarks - Arachnoiditis (nach Myelitis oder in der postoperativen Phase), Epiduritis, Tumor, Tuberkulose, Abszess.
  7. Weichteilpathologie - lumbosakrale Überlastung, Schädigung von Muskeln und Bändern, myofasziales Syndrom, Sehnenentzündung, Fibromyalgie, Polymyalgie rheumatica, Ischiasschleimbeutelentzündung.
  8. Erkrankungen der inneren Organe und Blutgefäße - Peeling-Aneurysma der Bauchaorta, Nieren- und Harnwegserkrankungen (Steine, Infektion, Tumor), Pankreatitis, Magengeschwür, Gallenwegserkrankung, Milz, retroperitoneale Blutung, retroperitonealer Tumor, Beckenabszess, Endometrose, entzündlich weiblicher Genitaltumor, Prostatitis, Prostatakrebs.
  9. Andere (Herpes zoster, Depression, Schwangerschaft, Simulation).

Vertebrogene Ursachen von Schmerzen in der Wirbelsäule

Die häufigsten Ursachen für Rückenschmerzen sind vertebrogene Schmerzen. Sie treten bei einer Vielzahl von Krankheiten auf, und daher ist eine genaue Diagnose der Schlüssel zu ihrer erfolgreichen Behandlung. Vertebrogener Schmerz (Dorsopathie) bezieht sich auf Schmerzsyndrome im Rumpf und an den Extremitäten der neviszeralen Ethnologie, die mit Erkrankungen der Wirbelsäule verbunden sind.

Die häufigste Ursache für Wirbelschmerzen in der Wirbelsäule sind degenerative degenerative Läsionen der Wirbelsäule:

  1. Osteochondrose (Protrusion oder Prolaps der Bandscheibe, degenerative Läsion der Bandscheibe und benachbarter Wirbelkörper);
  2. Spondylarthrose (Arthrose der Bogen- oder Facettengelenke);
  3. Spondylose (Knochenbildung unter dem vorderen Längsband).

Aufgrund dieser Veränderungen in der Wirbelsäule können sich eine dystrophische Spondylolisthesis und eine sekundäre Lendenstenose entwickeln. Bei der Entstehung des vertebrogenen Schmerzsyndroms ist die funktionelle Blockierung der Zwischenwirbelgelenke mit sekundärem muskel-tonischem Reflex-Syndrom von großer Bedeutung.

Osteochondrose

Die häufigste Ursache für akute Schmerzen in der Wirbelsäule. Die Ursache des Schmerzes ist eine degenerative Schädigung der Bandscheiben, die anschließend zu einer Veränderung der Zwischenwirbelgelenke und Bänder führt. Im Falle einer Schädigung der Bandscheiben der Lendenwirbelsäule ragt der Pulpenkern der Bandscheibe durch die Risse im Faserring in Form einer Hernie in posterolateraler Richtung in Richtung des posterolateralen Bandes, das am schwächsten ist, und drückt die Wurzeln der Spinalnerven zusammen. Der Pulpakern der Bandscheibe kann in Richtung des Wirbelkanals ragen, was zum Auftreten von Lendenschmerzen führt, aber eine Kompression der Nervenwurzeln tritt normalerweise nicht auf. In diesem Fall besteht jedoch ein gewisses Risiko eines Kompressionssyndroms der Elemente des Pferdeschwanzes, das durch dumpfe Schmerzen in den oberen Sakralregionen und Parasthesie im Gesäß, Genitalien oder Oberschenkel bei gleichzeitiger Verletzung der Funktionen von Darm und Blase gekennzeichnet ist.

Jüngste Studien haben gezeigt, dass radikuläre Lendenschmerzen, die durch einen Bandscheibenvorfall bei den meisten Patienten verursacht werden, innerhalb von 6 bis 18 Monaten vollständig verschwinden oder signifikant geschwächt sind. Schmerzen mit Osteochondrose treten auf oder verstärken sich nach körperlicher Anstrengung (schweres Heben oder unangenehme Biegung), schwächen sich in Ruhe (in Bauchlage) ab, breiten sich entlang der Rückseite des Beins aus, begleitet von eingeschränkter Bewegung. In der Anamnese solcher Patienten wurden in der Regel bereits ähnliche Anfälle beobachtet.

Bei akuten Schmerzen wird eine Pause von 2-3 Wochen vorgeschrieben. und Schmerzmittel: nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, nicht narkotische Analgetika. Nach Abklingen der Schmerzen wird bei Bedarf eine spezielle Reihe von Übungen empfohlen - manuelle Therapie.

Spondylarthrose oder Spondylitis ankylosans

Spondylarthrose entwickelt sich häufig bei Patienten über 50 Jahren und kann mit Osteochondrose assoziiert sein. Die Hauptveränderungen entwickeln sich in den Zwischenwirbelgelenken, was zu einer ausgeprägten Bewegungseinschränkung führt. Schmerzen in der Lendenwirbelsäule sind paravertebral lokalisiert, normalerweise stumpf, schmerzhaft, provoziert und verschlimmert durch körperliche oder anhaltende statische Belastung (Sitzen, Stehen), verschlimmern sich im Liegen, Sitzen. Die radiologischen Anzeichen einer Spondylarthrose sind:

  1. Subchondrale Sklerose der Gelenkflächen;
  2. Verengung des Gelenkraums bis zu seinem vollständigen Verschwinden;
  3. Knochenwachstum im Bereich der Gelenke, Verformung der Gelenkfortsätze.

In ausländischen Studien werden die radiologischen Parameter für die Spondylarthrose häufig nach der Kellgren-Klassifikation bewertet, nach der 4 Abstufungen unterschieden werden - von 1 (Abwesenheit von Osteophyten) bis 4 (große Osteophyten, Sklerose der Endplatten, Abnahme der Höhe der Bandscheiben, bis sie verschwinden)..

Schmerzmittel werden in der Behandlung verwendet, spezielle Übungen, Hydrotherapie, manuelle Therapie werden verschrieben.

Stenose der Wirbelsäule

Dies ist eine Verengung des Wirbelkanals, die zu einer Ischämie der Nervenwurzeln führt und zur Entwicklung einer neurogenen Claudicatio beiträgt. Die Osteoarthropathie der gewölbten (Zwischenwirbel-) Gelenke und Bandscheiben führt zu einer Verengung des Wirbelkanals. Eine übermäßige Belastung funktionell defekter Bandscheiben kann zur Bildung großer Osteophyten beitragen. Die Hypertrophie der Zwischenwirbelgelenke, der wachsende Osteophyt verformt sie und das gelbe Band verdickt sich. Infolge dieser Veränderungen verengen sich der Wirbelkanal und das Foramen vertebralis. Patienten klagen über ständige Schmerzen in der Lendengegend, die manchmal einen langweiligen Charakter haben und über das Bein ausstrahlen (falsche Claudicatio). Die Schmerzen beim Stehen und Gehen verschlimmerten sich.

Spondylolisthesis

Dies ist die Verschiebung des Wirbels nach vorne relativ zum darunter liegenden Wirbel (normalerweise ist der L5-Wirbel relativ zum Wirbel S1 nach vorne verschoben). Der Grad der Vorspannung ist unterschiedlich. Die Patienten klagen über Schmerzen, die in der Lendenwirbelsäule, auf der Rückseite des Oberschenkels und unten entlang der unteren Extremität lokalisiert sind. Körperliche Aktivität verstärkt den Schmerz. Die Spondylolisthesis ist eine sehr häufige Ursache für Schmerzen in der Wirbelsäule bei Patienten unter 26 Jahren und kann mit konventioneller Radiographie leicht diagnostiziert werden. Die Spondylolyse ist eine Form der Spondylolisthesis, bei der ein Defekt im interartikulären Teil des Wirbelbogens vorliegt, ohne den vorderen Wirbel zu verschieben. Es wird angenommen, dass dieser Defekt auf eine Verletzung der Osteosyntheseprozesse zurückzuführen ist und bei jungen Sportlern festgestellt werden kann.

Gleichzeitig gibt es andere Ursachen für Schmerzen in der Wirbelsäule, an die sich der Arzt erinnern muss, um medizinische Fehler zu vermeiden. Dazu gehören: nicht infektiöse entzündliche Erkrankungen (Spondylitis ankylosans, Reiter-Syndrom, rheumatoide Arthritis), metabolische Knochenläsionen (Osteoporose, Osteomalazie), Degeneration der gewölbten (Zwischenwirbel-) Gelenke, Pathologie des Iliosakralgelenks, Neoplasien der Wirbelsäule und des Rückenmarks sowie Rückenmarks- und Rückenmarksläsionen Bandscheiben (Tuberkulose, Brucellose, epiduraler Abszess), Wachstumskrankheiten (Skoliose), Verletzungen der Wirbelsäule und des Weichgewebes, Piriformis-Syndrom, Erkrankungen der inneren Organe, begleitet von reflektierten Schmerzen, Herpes zoster usw..

Spondyloarthropathie

Spondyloarthropathie bezeichnet eine Gruppe von Krankheiten, die durch eine Schädigung der Iliosakralgelenke und der Gelenke der Wirbelsäule gekennzeichnet sind. Dazu gehören: Spondylitis ankylosans (Spondylitis ankylosans), Reiter-Syndrom, Gicht, Psoriasis-Arthritis, Arthritis bei entzündlichen Darmerkrankungen, reaktive Arthritis. Öfter werden junge Männer krank. Der Schmerz ist lokalisiert, bilateral, tritt in Ruhe auf (verstärkt sich nachts und am frühen Morgen) und nimmt mit den Bewegungen ab. Am Morgen wird eine Steifheit der Gelenke festgestellt, die lange Zeit nicht verschwindet..

Maligne Neoplasien (Myelom, Metastasen in der Wirbelsäule, Tumoren der Wirbelsäule)

Alle bösartigen Neubildungen sind durch ständige, tiefe Schmerzen in der Wirbelsäule gekennzeichnet, deren Intensität sich tagsüber nicht ändert.

Das Myelom ist ein Tumor des hämatopoetischen Gewebes. Die Krankheit beginnt normalerweise im Alter zwischen 50 und 60 Jahren und geht mit Schmerzen in der Wirbelsäule und anderen Knochen einher. Eine schwere Knochenzerstörung aufgrund der Tumorentwicklung kann zu spontanen Frakturen führen..

Wirbelsäulenmetastasen werden am häufigsten bei Lungen-, Brust- und Prostatakrebs beobachtet. Bei primären Tumoren der Wirbelsäule treten Symptome auf, wenn der Tumor in die Wurzeln der Wirbelsäule drückt oder hineinwächst. Zusätzlich zu starken Schmerzen gibt es eine Veränderung der Empfindlichkeit, motorische Störungen, die stetig fortschreiten.

Die Schmerzlinderung bei Patienten mit malignen Neoplasien erfordert häufig die Verwendung von narkotischen Analgetika. Im Anfangsstadium der Krankheit können jedoch nicht narkotische Analgetika verwendet werden, um leichte bis mittelschwere Schmerzen zu lindern.

Infektionen

Obwohl Osteomyelitis und Wirbelsäulentuberkulose seltene Krankheiten sind, sollte man nicht vergessen, dass sie ständige Schmerzen in der Wirbelsäule verursachen können, die sich tagsüber nicht ändern. Es gibt auch häufige Anzeichen der Krankheit: Fieber und Vergiftung. Patienten müssen in spezialisierten Krankenhäusern behandelt werden.

Die Ursache für Schmerzen in der Wirbelsäule kann eine Verletzung der Körperhaltung sein

Es sollte beachtet werden, dass Skoliose immer eine Pathologie ist. Anzeichen, die das Vorhandensein von Skoliose bestätigen, sind: sichtbare Verformung der Dornfortsätze der Wirbel; Asymmetrie von Schultern, Schulterblättern und Falten in der Taille, die in sitzender Position nicht verschwinden; Asymmetrie der paraspinalen Muskeln; übermäßige Brustkyphose und Deformitäten in der Sagittalebene. Lordose ist fast immer sekundärer Natur und beruht entweder auf einer Vorwärtsneigung des Beckens oder auf Veränderungen der Hüftgelenke.

Die Krümmung der Wirbelsäule kann als funktionell oder anatomisch interpretiert werden. Funktionell treten bei Muskelkrämpfen oder kurzen Beinen bei einem Kind auf. Anatomische Krümmungen sind Anzeichen einer angeborenen oder erworbenen Pathologie..

Eine Schädigung der Wirbelsäule tritt bei Prader-Willi-Syndrom, Scheuermann-Mau-Krankheit (juvenile Kyphose), Rachitis (unfixierte Kyphose aufgrund einer Schwäche des Band-Muskel-Apparats), tuberkulöser Spondylitis und Wirbelsäulenverletzungen auf.

Nevertebrogene Ursachen von Rückenschmerzen

Eine der häufigsten Ursachen für solche Schmerzen in der Wirbelsäule ist das myofasziale Schmerzsyndrom, das fast jeden vertebrogenen Schmerz komplizieren oder unabhängig davon beobachtet werden kann. Das myofasziale Schmerzsyndrom ist durch chronische Schmerzempfindungen gekennzeichnet, die in verschiedenen Triggerpunktbereichen von Muskel- und Fasziengewebe auftreten. Gleichzeitig klagen die Patienten über starke Schmerzen entlang lokaler Schmerzbereiche, die häufig ausstrahlen. Diese Pathologie wird manchmal mit Radikulopathie (radikulärer Schmerz) verwechselt. Triggerpunktbereiche sind am häufigsten in den oberen Bereichen des Trapezmuskels, auf der Oberfläche der Streckmuskeln des Rückens, im Muskelgewebe der unteren Abschnitte der paravertebralen Muskeln und in den Gesäßmuskeln lokalisiert. Die Bestimmung der Schmerzursachen in der Wirbelsäule basiert auf den Ergebnissen einer klinischen Untersuchung, Daten aus der Strahlendiagnostik und anderen paraklinischen Forschungsmethoden..

Fibromyalgie

Fibromyalgie sollte höchstwahrscheinlich als separate nosologische Form mit primären Muskelschäden betrachtet werden. Literaturdaten zeigen, dass Fibromyalgie angeboren sein kann, häufiger bei Frauen auftritt und sich vor dem Hintergrund eines physischen oder emotionalen Traumas entwickeln kann. Bei Fibromyalgie klagen Patienten über diffuse Schmerzen, schmerzhafte Zonen werden durch Abtasten bestimmt und diese Symptomatik dauert mindestens 3 Monate. Bei 25 Prozent der Patienten mit Fibromyalgie können verschiedene psychische Störungen auftreten.

Muskel- und Bandschäden

Nach geringfügigen Verletzungen, die während der Ausübung von körperlicher Arbeit und Sport aufgetreten sind, tritt ein ständiger oberflächlicher Schmerz in der Wirbelsäule auf, der durch die lokale Anwendung von Schmerzmitteln - NSAIDs (Gel) oder deren systemische Verabreichung erheblich erleichtert wird. Zusätzlich zu einer ausgeprägten analgetischen Wirkung haben diese Medikamente eine entzündungshemmende Wirkung, die die Rehabilitationszeit verkürzt.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Ein Bruch eines abdominalen Aortenaneurysmas oder eine retroperitoneale Blutung äußert sich in starken Rückenschmerzen, Kollaps, Parese und Empfindlichkeitsstörungen. In der Anamnese von Patienten mit Blutungen gibt es Hinweise auf die Einnahme von Antikoagulanzien. Das vergossene Blut komprimiert die Spinalnerven. Beide Situationen erfordern einen Notfall-Krankenhausaufenthalt..

Beckenerkrankungen, begleitet von Schmerzen in der Wirbelsäule

Stumpfe Rückenschmerzen sind eines der Hauptsymptome der Pyelonephritis. Die Krankheit tritt besonders häufig bei schwangeren Frauen auf, begleitet von häufigem, schmerzhaftem Wasserlassen und dem Auftreten von trübem Urin, Schüttelfrost und Fieber über 38 ° C. Behandlung mit Antibiotika und Uroseptika.

Schmerzen in der Wirbelsäule können ein Leitsymptom für Algodismenorea und Endometrose sein. In diesem Fall muss darauf geachtet werden, dass tiefe, schmerzende, verschüttete Schmerzen immer mit dem Menstruationszyklus verbunden sind. Die Behandlung wird von einem Frauenarzt durchgeführt. Schmerzmittel (NSAIDs, nicht narkotische Analgetika) werden zur Schmerzlinderung eingesetzt..

Rückenschmerzen werden unterschieden durch abdominales Aortenaneurysma, Eileiterschwangerschaft, Pankreatitis, perforierte Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre, Pyelonephritis und Urolithiasis, Beckentumor (z. B. Ischias-Tuberkeltumor) und entzündliche Erkrankungen der Gliedmaßen bei Frauen.

"Mechanische" Schmerzen in der Wirbelsäule

Die Wirbelsäule besteht aus vielen komplexen Gelenken zwischen den Wirbeln; schwammige Scheiben zwischen ihren Körpern, die dazu dienen, Stöße zu absorbieren, sowie von vielen Facettengelenken. Eine beeinträchtigte Funktion in einem Teil der Wirbelsäule kann die Funktion insgesamt beeinträchtigen, und ein Krampf der Wirbelmuskulatur erhöht nur die Schmerzen. Da sich eine Person die meiste Zeit in aufrechter Position befindet, wirken erhebliche Kräfte auf die Wirbelsäule, insbesondere beim Aufstehen. Gleichzeitig können bei relativ jungen Personen Bandscheibenrisse (ihre Faserringe) und bei älteren sogar Wirbelkörperfrakturen auftreten.

Bandscheibenvorfall

Am häufigsten tritt ein Bandscheibenbruch in der Lendenwirbelsäule auf, insbesondere bei den letzten beiden Bandscheiben. In typischen Fällen, einige Tage nach einer starken Anspannung der Rückenmuskulatur, verspürt eine Person plötzlich starke Schmerzen (in der Wirbelsäule) beim Husten, Niesen oder einer scharfen Wende (der Ausbruch der Krankheit kann allmählicher sein). Der Schmerz kann im unteren Teil des unteren Rückens (Hexenschuss) lokalisiert sein und auf das Gesäß und die Beine ausstrahlen - dann sprechen sie über Ischias, während der erweiterte Kern der Bandscheibe die Nervenwurzel komprimiert.

Zeichen: Einschränkung der Biegung des Rumpfes nach vorne, manchmal auch Einschränkung der Streckung; Die seitliche Biegung wird in geringerem Maße verletzt, aber wenn sie verletzt wird, dann einseitig. Bei einem Vorfall der L5 / S1-Bandscheibe treten entlang S radikuläre Schmerzen auf, mit charakteristischen Schmerzen im Wadenmuskel, einer Schwächung der Plantarflexion, einer verminderten Empfindlichkeit (beim Kribbeln mit einer Nadel) auf der Plantarseite des Fußes und der Rückseite des Unterschenkels sowie einer Abnahme des Achillesreflexes. Mit dem Vorfall der L4 / L5-Scheibe wird die Streckung des Daumens gestört und die Empfindlichkeit entlang der Außenfläche des Fußes verringert. Wenn die unteren Bandscheiben in zentraler Richtung prolapsieren, kann eine Cauda equina auftreten.

In den meisten Fällen wird den Patienten Frieden gezeigt, es wird empfohlen, auf einer harten Oberfläche zu liegen, Schmerzmittel sind wirksam. Myelographie und magnetische Kerntomographie können die Diagnose bestätigen, sie werden jedoch verwendet, wenn eine Dekompression mittels Laminektomie geplant ist (z. B. zur Dekompression des Pferdeschwanzes) oder wenn eine konservative Behandlung unwirksam ist und die Krankheitssymptome ausgeprägt sind.

Stenose des lumbalen vertebral-lateralen Rezessus

Arthrose der Facettengelenke (die einzigen Synovialgelenke im Rücken) kann zu einer allgemeinen Verengung des Lendenwirbelkanals oder nur seiner seitlichen Aussparungen (Vorsprünge) führen. Im Gegensatz zu den Symptomen eines Bandscheibenvorfalls in der Lendenwirbelsäule sind die Anzeichen dieser Verengung wie folgt.

  • Der Schmerz verstärkt sich beim Gehen, während Schmerz und Schweregefühl in einem oder beiden Beinen zu spüren sind, wodurch der Patient aufhört („intermittierende Claudicatio spinalis“).
  • Schmerzen treten bei Streckung der Wirbelsäule auf.
  • Negatives Laseg-Symptom.
  • Einige Symptome einer Schädigung des Zentralnervensystems.

Bestätigung der Diagnose. Die Computermyelographie (CT) und die magnetische Kerntomographie ermöglichen die Visualisierung des Wirbelkanals.

Behandlung. Die Dekompression des Wirbelkanals (Entfernen der hinteren Wand) führt zu guten Ergebnissen, wenn NSAIDs unwirksam sind, Steroide in den Epiduralraum eingeführt werden und ein Korsett verwendet wird (um das Wachstum der Lordose im Stehen zu verhindern)..