Wie viel Rückenschmerzen nach einer Wirbelsäulenoperation

Laut Statistik [1] leiden 70–80% der Bevölkerung unseres Landes mindestens einmal in ihrem Leben an Rückenschmerzen in der Lendengegend oder medizinisch gesehen an Schmerzen im unteren Rückenbereich. In Großbritannien liegt die Prävalenz bei 59%, in Dänemark bei 70% und in Finnland bei 75% [2]. Von allen in unserem Land ausgestellten "Krankenständen" betrifft ein Drittel Rückenschmerzen [3]..

Die Ursachen für Rückenschmerzen können sehr unterschiedlich sein - von psychogenen Faktoren bis hin zu Krebsmetastasen. Glücklicherweise machen schwerwiegende Pathologien nicht mehr als 5% der Fälle von Schmerzen im unteren Rückenbereich aus. Die Hauptursache ist Überlastung oder Muskelkrämpfe sowie andere Probleme des Bewegungsapparates.

Arten von Rückenschmerzen in der Lendengegend

Rückenschmerzen sind wie bei jedem anderen Organ vielfältig. Meistens ist es die Art des Schmerzes - das erste Zeichen, anhand dessen der Arzt eine Annahme über die Art der Krankheit treffen kann.

Rückenschmerzen können von Natur aus sein:

  • primär - verursacht durch chronische funktionelle oder dystrophische Veränderungen im Gewebe der Wirbelsäule und der Muskeln, manchmal unter Beteiligung benachbarter Strukturen - die Wurzeln der Spinalnerven;
  • sekundär - verursacht durch Verletzungen, Entzündungen, Arthritis oder Arthrose der Zwischenwirbelgelenke, Schädigung der inneren Organe.

Die Dauer der Schmerzen kann sein:

  • akut - tritt aufgrund eines neuen Schadens oder eines neu auftretenden pathologischen Zustands auf, ist untrennbar damit verbunden, dauert bis zu sechs Wochen;
  • subakut - dauert 6-12 Wochen;
  • chronisch - länger als 12 Wochen.

Typische klinische Manifestationen hängen von der Schmerzquelle ab..

Muskel-Tonic- und myofasziale Schmerzsyndrome

Unterkühlung, ständige unbequeme Körperhaltung während der Arbeit oder Ruhe, falsche motorische Stereotypen, degenerative Erkrankungen der Wirbelsäule, Veränderung der Höhe und Elastizität der Bandscheiben führen zu einer ungleichmäßigen Belastung der Muskeln. Einige von ihnen werden ständig überlastet, andere erhalten im Gegenteil nicht die notwendige Last. Infolgedessen tritt in einzelnen Muskeln ein Krampf auf, der Schmerzen verursacht. Es erscheinen die sogenannten Triggerpunkte, deren Auswirkung Krämpfe und Schmerzen verstärkt. Charakteristische Merkmale myofaszialer Schmerzen:

  • deutlich begrenzter Bereich (lokaler Schmerz);
  • in den Tiefen der Muskelschicht gefühlt;
  • Im Muskel ist ein dichter, enger Bereich oder eine dichte Schnur zu spüren, in der besonders schmerzhafte Punkte festgestellt werden.
  • Wenn er diesen Punkten ausgesetzt wird, verstärkt sich der Schmerz stark und der Patient zittert (Sprungsymptom).
  • Einschränkung der Mobilität;
  • Wenn Sie es schaffen, den Muskel zu dehnen, lassen die Schmerzen nach.

Auf diese Art von Schmerz wirken wärmende Salben oder beliebte Geräte wie der Reflextherapie-Nadelapplikator Kusnezow perfekt. Ihre Wirkung ist zwar nur von kurzer Dauer, da sie die Ursache des Muskelkrampfes nicht beseitigen. Eine zuverlässigere Methode ist die Injektion eines Anästhetikums oder einer Akupunktur direkt am Triggerpunkt sowie die Kinesiotherapie, Physiotherapie und manuelle Therapie.

Kompressionsradikulopathie

Es wird durch Zusammendrücken oder Dehnen der Wurzeln der Spinalnerven aufgrund eines Bandscheibenvorfalls oder einer Verringerung seiner Höhe und infolgedessen des Abstands zwischen den Wirbeln verursacht. Solche Schmerzen werden häufiger als „oberflächlich“ empfunden und breiten sich mehr in der Haut als in den Tiefen des Gewebes aus. Es nimmt dramatisch zu, wenn man niest, hustet und die Wirbelsäule belastet. Es ist solch ein Schmerz, der sich wie ein klassischer "Rückenschmerz" anfühlt, der entlang der Nervenwurzel nachgibt.

Stenose der Wirbelsäule

Es tritt aufgrund eines Bandscheibenvorfalls, eines Vorsprungs (Vorsprungs) seines Teils in den Wirbelkanal oder des Auftretens einer Sequestrierung - des exfolierten Teils der Bandscheibe - auf. Auf die eine oder andere Weise wird eine Formation namens Pferdeschwanz zusammengedrückt - die Wurzeln der untersten Spinalnerven innervieren die unteren Extremitäten. In diesem Fall breitet sich der Schmerz entlang des Verlaufs der Nervenwurzel vom unteren Rücken bis zum Fuß aus, tritt sowohl in Ruhe als auch beim Gehen auf, verstärkt sich bei gestreckter Wirbelsäule und nimmt beim Vorbeugen ab.

Facettensyndrom

Es wird durch die Pathologie kleiner Zwischenwirbelgelenke (Facettengelenke) verursacht. Der Schmerz kann lokal sein und auf die Leiste, das Steißbein, auf der Rückseite des Oberschenkels ausstrahlen (geben). Stärkt mit Neigungen und Rotation im unteren Rücken.

Alle diese Arten von Schmerzen treten scharf auf, manchmal kann der Patient sogar sagen, an welchem ​​Tag und nach welcher Exposition (er hat etwas angehoben, sich geirrt usw.). Der Schmerz verstärkt sich abends und nach dem Training und nimmt nach der Ruhe ab. Häufiger ist diese Art von Schmerz charakteristisch für Menschen mittleren Alters und ältere Menschen..

Entzündliche Schmerzen

Es wird durch entzündliche Schäden an den Wirbelsäulengelenken verursacht - verschiedene Arten von Arthritis: Rheumatoide, Morbus Reiter, Spondylitis ankylosans usw. Entzündungsschmerzen treten häufig bei relativ jungen Menschen auf und entwickeln sich allmählich. Sie ist zu Beginn des Tages maximal und nimmt abends oder nach dem Training ab. Oft begleitet von morgendlicher Steifheit..

Andere mögliche Ursachen für Rückenschmerzen sind Pathologien der inneren Organe wie Nierensteine ​​oder Entzündungen der Gliedmaßen bei Frauen. Da sich viele Krankheiten zumindest in Bezug auf Schmerzen auf ähnliche Weise manifestieren können, ist es besser, sich nicht selbst zu diagnostizieren, sondern einen Arzt zu konsultieren.

Eine sofortige Rücksprache mit einem Spezialisten ist erforderlich, wenn:

  • Schmerzen traten nach einem Trauma auf, insbesondere bei Frauen im Alter;
  • eine Geschichte von Krebs;
  • Schmerz geht mit Fieber einher;
  • scharf und ohne ersichtlichen Grund wird das Gewicht reduziert;
  • Gangwechsel oder Beine werden weggenommen;
  • Schwierigkeiten beim Urinieren und Stuhlgang.

Diese Symptome können eine Manifestation schwerer Krankheiten sein, die eine sofortige Behandlung erfordern..

Pathologiediagnostik

Bei Schmerzen im Rücken- und Lendenbereich muss der Arzt zunächst lebensbedrohliche Zustände beseitigen - zum Glück sind sie recht selten.

Allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen können entzündliche Veränderungen, einen erhöhten Kalziumspiegel, der für Metastasen maligner Neoplasien in Knochenstrukturen charakteristisch ist, sowie eine Veränderung der Anzahl von Blutzellen im Myelom usw. nachweisen. Für ältere Männer können prostataspezifische Antigentests vorgeschrieben werden, um einen möglichen Prostatakrebs auszuschließen.

Die Röntgenuntersuchung zeigt eine Veränderung der Höhe der Bandscheiben, mögliche Osteophyten - Überwachsen des Knochengewebes durch eine nicht richtig verteilte Belastung der Wirbel, eine Veränderung der Form der Wirbel selbst.

Computertomographie und MRT zeigen Schwellungen der Bandscheibe, Verkalkungen (Verkalkungsstellen) und Stenosen der Wirbelsäule.

Heute werden diese beiden Studien durch Ultraschall der Wirbelsäule ersetzt, der es ermöglicht, ähnliche Veränderungen zu erkennen, ohne den Patienten einer übermäßigen Strahlenexposition auszusetzen.

Neurologische Beratung erforderlich, nach Indikationen - Chiropraktiker.

Nach einer vollständigen Untersuchung wird die Behandlungsstrategie klar. In der Regel ist es möglich, mit therapeutischen Methoden mit Schmerzen in der Lendengegend umzugehen, eine Operation ist relativ selten angezeigt..

Medikamente gegen Schmerzen in der Lendenwirbelsäule

In 95% der Fälle hat der Patient keinen Grund zur Sorge: In der Regel stellen Rückenschmerzen keine Gefahr für die Gesundheit dar und können geheilt werden. Das myofasziale Syndrom wird schneller korrigiert - es kann mehrere Monate dauern, bis radikuläre Schmerzen beseitigt sind. Auf die eine oder andere Weise ist in den meisten Fällen eine medikamentöse Therapie erforderlich. Verwenden Sie nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs), um Schmerzen zu lindern und Schwellungen zu reduzieren, Chondroprotektoren, um den Zwischenwirbelknorpel zu erhalten. Manchmal werden Hormone verschrieben, um Schmerzen und Schwellungen zu lindern: Sie wirken schneller als nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente und werden unter Aufsicht eines Arztes in Form von Blockaden und Tropfern verabreicht.

Medikamente können in Form von Salben und Gelen vorliegen - diese Methode zur Behandlung von Rückenschmerzen ist in der Werbung beliebt. Als Methode zur Einführung des Wirkstoffs in den Körper ist die Verwendung externer Wirkstoffe jedoch die unwirksamste, die vorhergesagt werden kann, da der größte Teil des Arzneimittels nicht einmal in die Haut eindringt.

Eine andere beliebte Methode ist die orale Medikation oder einfacher Tabletten und Kapseln. Es ist nicht schwierig, eine Pille zu trinken, die Wirkung tritt ziemlich schnell auf - normalerweise innerhalb einer halben oder einer Stunde, aber ein längerer Gebrauch von Medikamenten kann den Zustand des Magen-Darm-Trakts beeinträchtigen.

Der schnellste und effektivste Weg zur Schmerzlinderung ist daher die direkte Injektion in den krampfartigen Muskel oder den Bereich der betroffenen Wurzel, die sogenannte Blockade. Ihr einziger Nachteil ist die strikte Anforderung an einen hochqualifizierten Arzt, der diese Manipulation durchführt.

Nicht medikamentöse Therapie

In der Regel wird die medikamentöse Behandlung durch nicht medikamentöse Methoden ergänzt. Welche Art von Physiotherapie benötigt wird, entscheidet der behandelnde Arzt. Dies kann eine klassische Massage oder manuelle Therapie, osteopathische Eingriffe sowie Akupunktur sein. Die Ergebnisse zeigen eine Dosenmassage mit minimalem Blutvergießen an den Triggerpunkten. Es lindert Muskelkrämpfe und stellt die Durchblutung wieder her. Die Verwendung verschiedener Kräuter stimuliert die Durchblutung im krampfhaften Bereich, verbessert die hämatopoetische Funktion der Milz und die Funktion der Nieren, den Zustand des Nervengewebes zu kontrollieren. Die Kinesitherapie gewinnt ebenfalls an Beliebtheit - spezielle Gymnastik in Form von Kursen auf speziellen Dekompressionssimulatoren, die helfen, verspannte Muskeln zu lindern, neue motorische Stereotypen zu bilden und so die Ursache von Rückenschmerzen zu beseitigen.

Die beste Option zur Behandlung von Rückenschmerzen ist daher eine Kombination aus medikamentösen Methoden und einem nicht-medikamentösen Ansatz. Solch eine komplexe Arbeit in verschiedene Richtungen ermöglicht es Ihnen, die Krankheit schnell zu bewältigen, Schmerzen vollständig loszuwerden oder eine dauerhafte Wirkung zu erzielen.

An welche Klinik kann ich mich wenden??

Kommentare zu diesem Thema wurden uns vom führenden Arzt der TAO-Klinik für Traditionelle Chinesische Medizin Zhang Zitsian gegeben:

„Ich denke, es gibt keine Person, die noch nie Rückenschmerzen hatte. Und dieses Problem erfordert immer die volle Aufmerksamkeit von Spezialisten. Zunächst müssen Sie sicherstellen, dass die Ärzte ordnungsgemäß qualifiziert sind. So arbeiten beispielsweise in der Klinik für traditionelle chinesische Medizin "TAO" echte Fachleute auf ihrem Gebiet. Sie haben an den besten Universitäten Chinas studiert und praktizieren jetzt unter Vertrag in Russland. Dies haben wir durch den Abschluss einer Vereinbarung mit der Henan University erreicht, die Spezialisten zu uns entsendet..

Bei der Behandlung von Rückenschmerzen ist es auch wichtig, dass der Patient von einem Arzt überwacht wird. Spezialisten arbeiten seit mehreren Jahren in der TAO-Klinik, sodass Sie nicht ständig den Arzt wechseln müssen. Dies wirkt sich natürlich positiv auf die Behandlung aus..

Unsere Klinik bietet verschiedene Dienstleistungen der traditionellen chinesischen Medizin an. Dies ist Akupunktur und verschiedene Arten von Massagen, Kräutermedizin und vieles mehr. Dank der von der TAO-Klinik bereitgestellten Verfahren können chirurgische Eingriffe auch dann vermieden werden, wenn Sie anscheinend nicht darauf verzichten können.

In der Regel bieten wir eine Behandlung an. In der Regel besteht ein Kurs aus zehn Sitzungen. Wenn der Patient den gesamten Kurs auf einmal bezahlt, erhält er 15% Rabatt. “.

P. S. Detaillierte Informationen zu Dienstleistungen und Preisen erhalten Sie bei der TAO-Klinik für Traditionelle Chinesische Medizin oder auf der Website.

Lizenz für die Erbringung medizinischer Dienstleistungen Nr. LO-77-01-000911 vom 30. Dezember 2008, ausgestellt vom Moskauer Gesundheitsministerium.

Rückenschmerzen können ein Symptom für viele Krankheiten sein. Der rechtzeitige Zugang zu einem Arzt kann den Behandlungsprozess erheblich beschleunigen und vereinfachen.

Für die Behandlung der Wirbelsäule in Kliniken der traditionellen chinesischen Medizin kann Folgendes verschrieben werden:

  • Akupunktur;
  • Phytotherapie;
  • Massage;
  • eine Reihe von Übungen (Physiotherapie-Übungen) Qigong.
Angebotene Dienstleistungen.

Kliniken der traditionellen chinesischen Medizin können bei Erkrankungen der Wirbelsäule helfen, wie zum Beispiel:

  • Zwischenwirbelhernie;
  • Vorsprung der Bandscheibe;
  • Skoliose;
  • Osteochondrose.
Um mehr zu lernen.

Die traditionelle chinesische Medizin zielt darauf ab, die körpereigenen Schutzressourcen zu stimulieren und kann in Verbindung mit traditionellen Behandlungsmethoden angewendet werden.

Die Kosten für die Behandlung der Wirbelsäule können von den vorgeschriebenen Verfahren, der Dauer des Therapieverlaufs sowie den Qualifikationen des Arztes abhängen.

Sie können mehr über die Klinik und die Kosten der Eingriffe erfahren, indem Sie sich für eine Erstberatung anmelden.

Akupunktur kann für viele Krankheiten empfohlen werden, einschließlich akuter und chronischer Stadien..

Informieren Sie sich über Rabatte auf die Behandlung in Kliniken für traditionelle chinesische Medizin!

  • 1 http://www.chelsma.ru/files/misc/bol_v_spine_tekst_lekcii_2_.pdf
  • 2 clck.ru/EENZg
  • 3 http://sevgb6.ru/doc/klinicheskie-rekomendacii/xronicheskaya-bol-v-spine.pdf

Schmerzen im unteren Rückenbereich - in der lumbosakralen Region, die nur aus acht Wirbeln besteht - können sich plötzlich verstärken. Dies passiert oft und manchmal, da sie unerträglich sind, erfordern sie möglicherweise einen Anruf beim Haus eines Ärzteteams und weitere Krankenhausaufenthalte. Um dies zu verhindern, ergreifen Sie vorbeugende Maßnahmen: Bewegen Sie sich mehr, essen Sie abwechslungsreich und vergessen Sie nicht, mindestens alle zwei bis drei Jahre bei einem Neurologen aufzutauchen.

Rückenschmerzen - erfolgloses Syndrom der Wirbelsäulenchirurgie

In der englischen Literatur wird der Begriff "Failed Back Surgery Syndrom" (FBSS) verwendet, ein Syndrom der erfolglosen Wirbelsäulenchirurgie, das als längerer oder wiederkehrender chronischer Schmerz im unteren Rücken und / oder in den Beinen nach einer anatomisch erfolgreichen Wirbelsäulenchirurgie definiert wird.

Dieser Begriff umfasst eine heterogene Gruppe von Ursachen und Restsymptomen nach chirurgischer Behandlung der Pathologie der Lendenwirbelsäule.

Schmerzen, die nach einer chirurgischen Dekompression der Lenden- und Sakralwurzeln auftreten, treten häufig auf..

Rückfälle von Rückenschmerzen nach chirurgischer Behandlung von Hernien der Bandscheiben der Lendenwirbelsäule werden bei 5 bis 38% der operierten Patienten festgestellt. Basierend auf postoperativen Revisionen des Wirbelkanals wurde vermutet, dass ein Schmerzrückfall bei 36,4% der operierten Patienten durch einen Narbenadhäsionsprozess im Epiduralraum verursacht wurde, der die Nervenwurzel und die dazugehörige Radikulararterie komprimierte, und bei 28,2% durch eine Kombination des Narbenadhäsionsprozesses mit einem leichten Rückfall Bandscheibenvorfall.

Schmerzursachen

Studien haben gezeigt, dass die Hauptursachen für IFBSS Foraminalstenose, innere Zerstörung der Bandscheibe, Pseudoarthrose und neuropathische Schmerzen sein können, die in mehr als 70% der Fälle auftreten.

Schmerzen können durch Veränderungen in fast allen Strukturen der Wirbelsäule verursacht werden: Bandscheibe, Synovialverbindung, Muskeln, Bänder, Iliosakralgelenk. Mit jedem der angetroffenen Mechanismen (Kompression der Nervenwurzel, Arthritis, Instabilität, Bandscheibendegeneration, Myositis, Fasziitis, Bursitis) entwickelt ein postoperativer Patient Arachnoiditis und Fibrose. Mit den Geräten zur Fixierung der Wirbelsäule traten neue Schmerzursachen auf.

In einem signifikanten Teil der Fälle von postoperativer lumbaler Ischialgie ist der einzige Grund für ihr Auftreten "nicht-chirurgische" Veränderungen, unter denen es psychologische Gründe gibt, sowie die sogenannten "muskuloskelettalen" Veränderungen, die als degenerativ-dystrophische Veränderungen sowohl in der Wirbelsäule als auch im umgebenden Gewebe verstanden werden. und pathogenetisch bedingte Veränderungen in entfernten Skelett-, Gelenk- und Muskel-Band-Strukturen.

Gleichzeitig ist es nicht möglich, den einzigen Faktor unter allen skelettartikulären und muskelbandigen Veränderungen bei Patienten mit lumbaler lumbaler Ischialgie anzugeben, da in den meisten Fällen ein Komplex von Gründen signifikant zu sein scheint.

Das Auftreten eines lumbalen Ischialgiesyndroms nach Dekompression der lumbalen und sakralen Wurzeln kann mit dem Vorhandensein von primären und Satelliten-Triggerzonen sowie mit komorbiden Störungen (Depressionen und Angstzuständen) verbunden sein..

Behandlung

Die Behandlung von Patienten mit FBSS ist oft schwierig, da weder eine konservative Therapie noch wiederholte chirurgische Eingriffe an der Wirbelsäule eine angemessene Schmerzreduktion bewirken. FBSS kann bei 30% der Patienten auftreten, bei denen typische Probleme auftreten: Schlafstörungen, Depressionen, familiäre, wirtschaftliche und soziale Probleme.

Die epidurale Rückenmarkstimulation (SCS) wird als wirksamste Behandlung für diese Patientengruppe vorgeschlagen. Es ist wirksam, wenn Analgetika, insbesondere Opioide, nicht wirksam sind, wenn schwere Nebenwirkungen auftreten oder eine wiederholte Operation an der Wirbelsäule erforderlich ist..

Der Behandlungsalgorithmus für Patienten mit FBSS sollte Folgendes umfassen: Behandlung von myogenen Triggerzonen und Hautbereichen mit Allodynie, Triggerzonen der postoperativen Narbe, komorbide Störungen (Depressionen und Angstzustände), ein Fitnessprogramm.

R.G. Yesin, O.R. Yesin, G.D. Akhmadeeva, G.V. Salikhova