Schultergelenkschmerzen: Behandlung

Die menschliche Schulter ist das beweglichste menschliche Gelenk. Aufgrund der Tatsache, dass wir es täglich verwenden und intensiven Belastungen aussetzen, sind Schulterschmerzen jedem bekannt.

Die Struktur des Schultergelenks

Für die korrekte Bestimmung der Schmerzursachen in den Schultergelenken und der Behandlung benötigt der Arzt Kenntnisse über die Merkmale seiner Struktur. Sie werden auch für uns nicht überflüssig sein. Der Skapularknochen und der Humerus bilden das kugelförmige Schultergelenk. Deshalb ist es das beweglichste im ganzen Körper und hat die Fähigkeit, sich zu beugen und zu beugen, sich hinein und heraus zu drehen, Bewegungen wie Biegen und Biegen auszuführen, sich hinein und heraus zu drehen sowie Ihre Hand hin und her zu nehmen und Rotationen durchzuführen. Das Gelenk selbst ist mit Knorpelgewebe bedeckt und von Muskeln, Bändern und Sehnen umgeben. Wenn eine der aufgeführten Komponenten beschädigt ist, treten Schmerzen in den Schultergelenken auf, deren Ursachen nachstehend erläutert werden.

Arten von Schmerzen in der Schulter und die Ursachen ihres Auftretens

Aufgrund der unterschiedlichen Art des Auftretens von Schmerzen in der Schulter unterscheiden Spezialisten diese Arten von Schmerzen:
• kurzfristig oder langfristig;
• chronisch oder akut;
• Stark oder schwach, schmerzhaft.
So klagt ein Patient über scharfe Schmerzen während der Bewegung, ein anderer über Schmerzen in Ruhe und der dritte leidet zu jeder Tageszeit unter chronischen Schmerzen. Daher müssen die Schmerzursachen ermittelt werden. Es kann sich um Schäden, Entzündungen, schlechte Vererbung oder Stoffwechselstörungen handeln..

Mechanische Schäden sind Verstauchungen oder Risse der Bänder, Quetschungen, Kompressionen, Luxationen oder Brüche. Es kann sowohl unerwartet als Folge eines Schocks als auch nach längerer nicht normalisierter körperlicher Anstrengung auftreten.

Entzündungsprozesse im Gelenk entstehen durch die Entwicklung von Krankheiten wie verschiedenen Arten von Arthritis, Osteoarthritis oder Bursitis. Am häufigsten wird bei Osteoarthrose eine deformierende oder rheumatoide Arthritis diagnostiziert - dies ist eine chronische Entzündung des Gelenks, bei der körpereigene Antikörper das Gewebe zerstören. Der Patient hat ständige Schmerzen. Eine geschwollene Schulter und Rötung sind sichtbar. Mit der Zeit wird der Knorpel deformiert und es ist wahrscheinlich, dass er die Fähigkeit verliert, eine kranke Hand zu bewegen. Schleimbeutelentzündung ist eine Entzündung der intraartikulären Flüssigkeit, bei der ihre Menge abnimmt und sich ihre Eigenschaften ändern, was zum Austrocknen des Gewebes führt und das Gelenk beginnt, sich zu verformen. Synovitis ist eine Entzündung der Knorpelmembran, bei der sich Eiter ansammelt und benachbarte Gewebe schädigen kann.
Degenerative Prozesse sind durch eine Schädigung des Knorpels selbst und eine Ossifikation des Gelenks gekennzeichnet. Sie zeichnen sich durch ein Knirschen und eine Einschränkung der Schulterbeweglichkeit aus. Zunächst ist vorne ein leichter Schulterschmerz zu spüren, der sich im Verlauf der Krankheit verstärkt und häufiger und länger anhält. Die Muskeln beginnen zu verkümmern, die Blutversorgung verschlechtert sich, Müdigkeit tritt auf.

Diagnose von Erkrankungen des Schultergelenks

Wenn körperliche Schäden Schmerzen im Schultergelenk verursachen, ist es nicht schwierig, einem Arzt eine Behandlung zu verschreiben. Wenn es jedoch keinen offensichtlichen Grund gibt und die Symptome für die meisten Gelenkerkrankungen geeignet sind, ist eine qualitativ hochwertige Diagnose erforderlich. Zunächst wird eine Untersuchung und Erfassung der Anamnese des Patienten durchgeführt, eine Röntgenaufnahme wird verschrieben, wenn die Röntgenaufnahme nicht ausreicht, ein Ultraschall oder eine MRT durchgeführt, manchmal eine Arthrographie. Exsudat-, Urin- und Blutuntersuchungen können ebenfalls erforderlich sein..

Behandlung von Schultergelenkschmerzen

Wenn plötzlich Schmerzen in den Schultern auftreten, führen wir die Behandlung häufig selbst durch. Mit improvisierten Mitteln mit Beschwerden umgehen. Zum Beispiel kalte oder warme Kompressen.

Eis lindert Schmerzen im Schultergelenk, kann jedoch nicht bei Plexitis angewendet werden, da es einen zusätzlichen Krampf verursachen kann..

Das komplexe Behandlungsschema für Schulterschmerzen umfasst folgende Maßnahmen:
• Bereitstellung eines Ruhezustands für ein schmerzendes Gelenk;
• Fixieren der Schulter in einer Position;
• die Ernennung von nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs) in Form von Pulvern, Tabletten, Salben, Gelen, Cremes (Ibuprofen, Aspirin, Nimesil, Diclofenac, Voltaren);
• Wenn NSAIDs nicht mit Schmerzen im Schultergelenk fertig werden, werden der Behandlung Schmerzmittel hinzugefügt (Baralgin, Analgin, Reopyrin)..
• Verwendung von Kortikosteroiden oder Hyaluronsäure als Injektionen in das Gelenk;
• Physiotherapie (Phono- oder Elektrophorese, Ultraschall, Lasertherapie, Paraffintherapie);
• Komprimiert mit Dimexid oder Schlamm;
• Massage und eine Reihe von Übungen;
• Nach der allgemeinen Behandlung ist es notwendig, Urlaub zu machen und das Ergebnis durch einen Besuch in einem auf balneologische oder Schlammbehandlung spezialisierten Sanatorium zu korrigieren.

Leider kann eine Gelenkerkrankung in einem vernachlässigten Zustand möglicherweise nicht behandelt werden, dann ist eine Operation der einzige Ausweg.

Es ist auch nicht immer möglich, bei Frakturen auf eine Operation zu verzichten. Einige Krankheiten wie Schleimbeutelentzündung oder Synovitis erfordern das Abpumpen der entstehenden Flüssigkeit aus den Gelenken. Dieses Schema ist nur eine Empfehlung. Daher sollte die Behandlung bei Schmerzen in der Schulter nur von einem Arzt verordnet werden, um Komplikationen zu vermeiden.
Es gibt jedoch allgemeine Tipps für jeden Patienten, die definitiv keinen Schaden anrichten:
• Begrenzen Sie die Aufnahme von salzig, würzig und ölig;
• Alkohol und Tabak ablehnen;
• Schwimmen oder Radfahren.

Behandlung von Schmerzen im Schultergelenk mit Volksheilmitteln

Wenn schmerzende Schmerzen in der Schulter gequält werden, kann die Behandlung mit Hilfe von Mumiye durchgeführt werden, die mehrmals täglich gerieben werden muss. Dieses Mittel lindert Muskelverspannungen und lindert Schmerzen..

Wenn Sie beim Anheben Ihrer Hand Schmerzen in der Schulter verspüren, erfolgt die Behandlung durch Massage mit Propolis. Sie müssen 10 Gramm Propolis zu 100 Gramm Schweineschmalz hinzufügen und Ihre Schulter reiben.

Adams Apfel wird zur Rettung kommen, wenn das Schultergelenk schmerzt und die Behandlung fehlschlägt. Verwenden Sie Mahlgut, Tinkturen, Abkochungen und Kompressen aus dieser Pflanze.
Wenn die Schmerzen des Schultergelenks anstrengend sind, kann die Behandlung mit Kastanientinktur durchgeführt werden. 300 Gramm zerkleinerte Rosskastanie werden auf eine Flasche Mondschein genommen und zwei Wochen lang darauf bestanden. Reiben Sie die schmerzende Schulter vor dem Schlafengehen und wickeln Sie sie mit einem Wollschal oder -schal ein.
Alternative Behandlungsmethoden erfordern keine hohen Materialkosten und können im Kampf gegen Gelenkerkrankungen helfen und Schmerzen im Schultergelenk, deren Behandlung komplex ist, mit Medikamenten, Bewegungstherapie usw. besiegen. Andernfalls kann der unabhängige unkontrollierte Einsatz von Volksheilmitteln zu Komplikationen führen.

Wie man Schulterschmerzen lindert

Wie Sie wissen, ist die Schulter ständig allen Arten von Belastungen ausgesetzt, und jedes Unbehagen in ihrem Bereich kann die Arbeitsfähigkeit und Aktivität einer Person ernsthaft beeinträchtigen. Daher können Schmerzen im Schultergelenk, die beim Arzttermin sehr häufig auftreten, auf keinen Fall ignoriert werden. Schließlich kann eine häufige Verschiebung der Untersuchung auf einen späteren Zeitpunkt dazu führen, dass jede Bewegung des Arms akute Schmerzen verursacht.

Ursachen von Schulterschmerzen

Sie sollten wissen, dass Schmerzen im Schultergelenk in diesem Bereich nicht immer ein Problem sind. Sehr oft wird es reflektiert und zeigt das Vorhandensein einer völlig anderen Krankheit an.

Betrachten Sie die häufigsten Ursachen für Schulterschmerzen:

  • Sehnenentzündung;
  • Bizepssehnenentzündung;
  • Schleimbeutelentzündung;
  • Kollisionssyndrom;
  • Gelenkverletzungen;
  • Erkrankungen der inneren Organe;
  • Periarthrose des Schulterblatts.

Sehnenentzündung ist die häufigste Ursache für Schmerzen im Schultergelenk. Bei dieser Krankheit entzünden sich die das Gelenk umgebenden Sehnen. Am häufigsten bedroht eine solche Diagnose diejenigen, die sich regelmäßig übermäßiger körperlicher Anstrengung aussetzen, bei der die Sehnen am Knochen reiben, was das Auftreten von Schmerzen und Reizungen hervorruft.

Schmerzen im Schultergelenk stören auch die Sehnenentzündung des Bizeps. Es ist chronisch und verschlimmert sich auch bei kleinen Bewegungen. Wenn eine Sehne reißt, erscheint eine Ausbuchtung an der Schulter, ähnlich einer Kugel.

Schleimbeutelentzündung wird auch durch übermäßige körperliche Anstrengung hervorgerufen. Zusätzlich zu den Schmerzen im Schultergelenk ist diese Krankheit jedoch durch das Auftreten von Ödemen im Bereich des sogenannten Gelenkbeutels (dem weichen Gelenk, der das Gelenk umgibt) gekennzeichnet..

Das Kollisionssyndrom wird üblicherweise als Störung bezeichnet, bei der sich Ablagerungen von Kalziumsalzen in der Sehne bilden, die unter dem Schulterblatt und dem Schlüsselbein verläuft. Diese Krankheit ist durch plötzliche starke Schmerzen im Schultergelenk gekennzeichnet. Sie verschlechtert sich normalerweise, wenn sie ihre Hand hebt.

Eine sehr häufige Ursache für Schmerzen im Schultergelenk sind Verletzungen. Wenn wir bei jungen Menschen Unfälle ausschließen, sind sie in der Regel das Ergebnis von zu aktivem Sport oder einer Art Kampf. Bei Erwachsenen sind Verletzungen des Schultergelenks mit Osteoporose oder Gewebeverschleiß verbunden. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass im Erwachsenenalter häufig eine Störung des Kalziumstoffwechsels in den Knochen vorliegt.

Oft sind Schmerzen im Schultergelenk ein Zeichen für Erkrankungen der inneren Organe. Sie können die häufigsten hervorheben:

  • Cervical Ischias;
  • Tumoren der Brust;
  • Herzinfarkt;
  • Pathologie der Leber;
  • Angina pectoris;
  • Lungenentzündung.

Schmerzen im Schultergelenk sind ein charakteristisches Zeichen für eine Krankheit wie Schulter-Schulter-Periarthrose. In diesem Fall kann es schmerzhaft, brennend oder scharf sein, oft verschlimmert sich der Schmerz bei Nacht. Zusätzliche Symptome sind Schmerzen im Unterarm und in der Hand. Diese Krankheit kann mehrere Wochen bis Monate dauern. Es ist zu beachten, dass manchmal eine vollständige Genesung des Patienten beobachtet wird und manchmal Komplikationen zu einer Blockierung der Schulter oder einer Beeinträchtigung der Handfunktion führen.

Weniger häufige Ursachen für Schulterschmerzen sind:

  • Arthrose;
  • Arthritis;
  • Das Vorhandensein von Hernien der Bandscheiben der Brust- und Halswirbelsäule;
  • Unterarmverkalkung;
  • Sehnenruptur;
  • Entzündungskrankheiten;
  • Impotentes Syndrom;
  • Neurogene Pathologie und Empfindlichkeitsstörungen.

Behandlung von Schultergelenkschmerzen

Vor Beginn der Behandlung von Schmerzen im Schultergelenk muss die eigentliche Ursache ermittelt werden. Dazu müssen Sie die erforderlichen Tests bestehen, sich einer Durchleuchtung und Ultraschalluntersuchung unterziehen und erst nach Erhalt der Diagnose mit der Behandlung fortfahren.

Bei Arthritis, Arthrose und Bursitis werden daher am häufigsten Chondroprotektoren und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Wenn die Krankheit begonnen hat, werden normalerweise Analgetika und Hormone verwendet, um Schmerzen im Schultergelenk zu lindern. Sie werden auch bei der Entwicklung von bösartigen Tumoren eingesetzt und oral, intravenös und in Form von intraartikulären Injektionen verabreicht..

Die Behandlung von Schmerzen im Schultergelenk mit deformierender Arthrose erfordert häufig chirurgische Eingriffe. In diesem Fall wird normalerweise auf einen Gelenkersatz zurückgegriffen.

Bei Verletzungen, Blutergüssen und Bänderrissen wird empfohlen, Eis auf die Läsionsstelle aufzutragen..

Schmerzen im Schultergelenk lindern Yoga perfekt, bei dem sich der Muskelmechanismus des Körpers entspannt, was für Nacken und Schultern sehr nützlich ist. Entzündungshemmende Salben, Kompressen, Magnetotherapie und Elektrophorese helfen gut.

Behandlung von Schmerzen im Schultergelenk mit Volksheilmitteln

Wenn das Schultergelenk schmerzt, können Volksheilmittel Schmerzen oft erheblich lindern oder sogar beseitigen.

Zu diesem Zweck werden üblicherweise folgende verwendet:

Ein hervorragendes Mittel für die traditionelle Medizin gegen Schmerzen im Schultergelenk sind Heilbäder.

Zur Herstellung eines Senfbades wird trockener Senf (100-200 g) genommen, mit warmem Wasser auf die Konsistenz von saurer Sahne verdünnt und in ein Bad mit heißem Wasser gegossen. Nehmen Sie dieses Bad sollte 20 Minuten vor dem Schlafengehen sein. Dann müssen Sie sich mit warmem Wasser waschen, warme Kleidung und Wollsocken anziehen und unter einer dicken Decke ins Bett gehen.

Schmerzen im Schultergelenk werden durch ein Heubad gelindert. Zur Herstellung wird 1 kg Staub pro Eimer Wasser entnommen, eine halbe Stunde darin gekocht, 50 Minuten infundiert und filtriert. Die Brühe sollte in ein Bad mit heißem Wasser gegossen werden. Nach dem Eingriff wird auch empfohlen, sich warm anzuziehen. Dieses Mittel ist jedoch für Menschen mit Herz- oder Geisteskrankheiten kontraindiziert..

Wenn das Schultergelenk schmerzt, empfehlen Volksheilmittel auch das Reiben, wobei der schmerzende Punkt zusätzlich massiert wird. 50 g Vogelkirschrinde werden mit einem Glas Wodka gemischt und 2 Wochen lang darauf bestanden. Danach wird die Infusion zweimal täglich im Bereich des erkrankten Gelenks gerieben.

Sie können auch 20 g gehackte Angelikawurzeln mit kochendem Wasser übergießen, 20 Minuten einwirken lassen, die entstandene Brühe mehrmals täglich abseihen und einreiben.

Bei entzündlichen Prozessen, die Schmerzen im Schultergelenk verursachen, ist die Verwendung von Salben zu Hause besonders effektiv. 40 g zerkleinerter Meerrettich werden mit Vaseline gemischt und um das erkrankte Gelenk gerieben. Eine solche Salbe hilft auch sehr gut: 50 g Schweinefett werden mit 3 g Propolis gemischt. Die Salbe für dieses Rezept beseitigt nicht nur Schmerzen, sondern lindert auch Entzündungen..

Verschiedene Tinkturen und Abkochungen zur oralen Verabreichung sind bei Schmerzen im Schultergelenk wirksam. Um eine Heilbrühe zuzubereiten, müssen Sie 30 g Schachtelhalmgras mit einem Glas kochendem Wasser übergießen und eine halbe Stunde darauf bestehen, ein paar Gläser pro Tag zu trinken.

Wenn das Schultergelenk schmerzt, bieten Volksheilmittel auch die Verwendung verschiedener Kompressen an. Es ist notwendig, 1 Esslöffel Honig, trockenen Senf und Pflanzenöl zu mischen. Erhitze die resultierende Mischung, lege sie auf ein Leinentuch und befestige sie eine halbe Stunde lang an der wunden Stelle. Der Vorgang muss innerhalb von 10 Tagen wiederholt werden..

Ursachen und Behandlung von Schmerzen im Schultergelenk beim Anheben, Abduktion, Flexion, Streckung des Arms

Der menschliche Körper ist ein sehr komplexer Mechanismus, bei dem in jedem Körperteil verschiedene Gewebe kombiniert werden, die gleichzeitig großzügig von Gefäßen und Nerven unterschiedlicher Kaliber geflochten werden. In einigen Bereichen gibt es mehr Nerven, in anderen möglicherweise überhaupt nicht.

Eine Nervenfaser kann Informationen aus nahe gelegenen, aber dennoch unterschiedlichen Geweben transportieren (z. B. aus der Gelenkkapsel und den Muskeln, die sie bewegen). Hinzu kommen ausreichend lange Nerven. Dazu gehören Fasern aus niedrigeren und höheren Organen. Sie enthalten also Informationen über Empfindungen (genau das tun empfindliche Nervenfasern) von Organen, die weit voneinander entfernt und nicht miteinander verbunden sind.

Warum ist das ein Exkurs? Es hängt direkt mit Ihrer Frage zusammen - was kann die Schmerzen im Schultergelenk verursachen. Dieses Symptom geht am häufigsten mit Erkrankungen der Gelenkstrukturen selbst und der Muskeln einher, die für die Bewegungen im Gelenk verantwortlich sind. Die Schmerzursachen können aber auch in der Pathologie der inneren Organe liegen. Große Nervenfasern enthalten Informationen über die Empfindlichkeit des Schultergürtels und gleichzeitig der Gallenblase (dann tut es rechts weh), des Herzens (der Schmerz ist links lokalisiert), des Zwerchfells (es kann auf beiden Seiten weh tun)..

Wir werden dies in der richtigen Reihenfolge prüfen, raten jedoch davon ab, die Diagnose selbst durchzuführen.

Anatomie

Im Folgenden werden wir auf einige Details der Anatomie zurückkommen. Wir werden es Ihnen kurz sagen.

Das Schultergelenk ist am beweglichsten. Es bietet Bewegung in jede Richtung. So kann der Arm vom Körper zur Seite und nach oben gezogen, dorthin gebracht, angehoben, hinter den Kopf oder hinter den Rücken gebracht und beim Biegen am Ellbogen gedreht werden (die sogenannte Bewegung um seine eigene Achse).

Eine hohe Beweglichkeit wird durch die Form des Gelenks bestimmt, die als sphärisch bezeichnet wird. Hier endet der Humerus mit einer fast vollständigen „Kugel“ und kommt mit einer fast flachen „Plattform“ an der Seite des Schulterblatts in Kontakt (dies wird als Gelenkhöhle bezeichnet). Wenn diese Gelenkstelle nicht allseitig von Knorpelgewebe umgeben wäre, würde der Schulterkopf bei jeder Bewegung aus dem Gelenk „herausfliegen“. Aber diese Gelenklippe sowie die Bänder, die das Gelenk der Knochen reichlich flechten, halten die Schulter an Ort und Stelle.

Die Gelenkkapsel ist eine Gewebebildung, deren Struktur dem Bandapparat ähnlich ist. Eine solche Struktur „umhüllt“ jede Verbindung und ermöglicht es, in diesem geschlossenen Raum zu zirkulieren. Die Besonderheit der Kapsel dieses speziellen Gelenks besteht darin, dass sie breit ist und einen Raum für eine Fülle von Bewegungen im Gelenk bildet.

Da das Gelenk viele Bewegungen ausführt, sollte es von einer großen Anzahl von Muskeln umgeben sein, deren Fasern in verschiedene Richtungen verlaufen und mit ihren Enden an verschiedenen Seiten des Humerus, an der Brust, am Schulterblatt und am Schlüsselbein anhaften. Letzteres wird, obwohl es nicht als Teil des Schultergelenks betrachtet wird, direkt in seine Aktivitäten einbezogen und ist eine zusätzliche Unterstützung für den in alle Richtungen rotierenden Humerus.

Muskeln haften am Humerus und weichen in verschiedene Richtungen von ihm ab. Sie bilden eine Rotationsmanschette der Schulter:

  • Der Deltamuskel ist für die Abduktion der Schulter verantwortlich.
  • subkapular - für die Drehung der Schulter nach innen;
  • nadostnaya - zum Anheben und zur Seite führen;
  • kleine Runde und Gerüst - Schulter herausdrehen.

Es gibt andere Muskeln wie Bizeps, deren Sehne sich im Gelenk erstreckt. Welche entzündet ist, kann indirekt daran gemessen werden, welche Bewegung beeinträchtigt ist oder Schmerzen verursacht (z. B. deutet der Schmerz, der beim Anheben der Hand auftritt, auf eine Entzündung des Supraspinatus-Muskels hin)..

Alle diese Strukturen - Muskeln, Bänder, Gelenkknorpel und Kapsel - werden von empfindlichen Nerven durchdrungen, die ein Schmerzempfinden im Gehirn hervorrufen. Wenn sich in einem der Gewebe eine Entzündung entwickelt, dehnt sie sich aus oder platzt.

Hier verlaufen motorische Fasern von der Wirbelsäule - entlang dieser ist ein Befehl an die Muskeln, die Extremität in die eine oder andere Richtung zu bewegen. Wenn sie zwischen Knochen oder anderen Strukturen eingeklemmt werden, treten auch Schmerzen auf..

Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass die "Schulter" der Sanitäter das obere Drittel des Arms genannt wird - von der Schulter bis zum Ellbogengelenk. Der Bereich vom Hals bis zum Schultergelenk wird in der Medizin als „Schultergürtel“ bezeichnet und bildet zusammen mit den das Schulterblatt und das Schlüsselbein umgebenden Strukturen den Schultergürtel.

Warum tut das Schultergelenk weh?

Die Ursachen von Schmerzen im Schultergelenk werden bedingt in zwei Gruppen eingeteilt:

  1. Pathologien, die mit dem Gelenk selbst und den umgebenden Bändern, Sehnen oder Muskeln verbunden sind. Dies umfasst Entzündungen der Kapsel, die die Schulter der Muskelmanschette, des Gelenkbeutels, des Knorpels an den Gelenkknochen, Muskeln, Sehnen oder des gesamten Gelenks drehen, sowie einige nicht entzündliche Erkrankungen derselben Strukturen.
  2. Pathologien mit extraartikulärer Lokalisation. Diese Gruppe umfasst Osteochondrose der Halswirbelsäule, Entzündung der empfindlichen Nervenfaser (Neuritis) oder des gesamten großen Nervs, der Teil des Plexus brachialis (Plexitis) ist, Brustkrankheit, Herzkrankheit oder Verdauungstrakt, dessen Entzündung oder Tumor dem Bereich "gibt" Schulter.

Betrachten Sie jede der Schmerzursachen im Detail, beginnend mit der ersten Gruppe von Pathologien.

Sehnenentzündung (Entzündung der Sehne des Muskels)

Da das Schultergelenk, wie gesagt, viele Muskeln umgibt, die hier mit ihren Sehnen verbunden sind, kann Sehnenentzündung eine unterschiedliche Lokalisation aufweisen. Die Symptome der Krankheit hängen davon ab..

Gemeinsame Merkmale einer Sehnenentzündung sind:

  • treten am häufigsten bei Personen auf, die stereotype Bewegungen mit ihren Schultern ausführen (Sportler, Beweger);
  • Der Schmerz kann scharf, stumpf oder schmerzhaft sein.
  • meistens ist der Schmerz im Schulterbereich scharf, tritt ohne ersichtlichen Grund auf;
  • Nachts tut es mehr weh;
  • Die Beweglichkeit der Hand nimmt ab (dh ziehen, beugen, heben wird schwierig)..

Supraspinatus Muskeltendinitis

Dies ist der Muskel, der sich im oberen Teil des Schulterblatts befindet und auf kurze Weise den äußeren Teil des Schulterkopfes erreicht. Ihre Sehne entzündet sich am häufigsten durch eine Verletzung oder wenn eine chronische Entzündung des Beutels vorliegt, der unter dem Akromialprozess des Schulterblatts liegt.

Hier verstärkt sich der Schmerz in der Schulter und lässt dann nach - Perioden. Maximaler Schmerz wird festgestellt, wenn Sie Ihre Hand um 60-120 Grad zur Seite nehmen. Es tut auch weh, wenn ich Druck auf meine Schulter ausübe oder sie tätschele.

Eine Komplikation einer unbehandelten Sehnenentzündung ist der unvollständige Bruch dieser Sehne..

Bizepssehnenentzündung

Dieser Muskel, der oft als Bizeps bezeichnet wird (das Wort "Bizeps" wird aus dem Lateinischen übersetzt - "Bizepsmuskel"), führt eine Beugung der Schulter- und Ellbogengelenke durch und ermöglicht es, die Hände mit den Handflächen nach oben zu drehen.

Symptome dieser Sehnenentzündung:

  • wiederkehrende Schmerzen an der Vorderseite der Schulter, oft geben sie den Arm zurück und runter;
  • es gibt keine Schmerzen in Ruhe;
  • Es ist schmerzhaft, den Arm in Schulter und Ellbogen zu beugen.
  • Druck auf den Unterarm ist schmerzhaft (der Bereich vom Ellbogengelenk bis zur Hand);
  • Sie können einen Punkt im Bereich des Humeruskopfes finden, dessen Abtasten scharfe Schmerzen verursacht.

Diese Sehnenentzündung kann durch einen vollständigen Bruch oder eine Subluxation der Sehne kompliziert werden. Die letzte Bedingung ist eine Sehne, die aus der Rille auf der Oberfläche des Knochens rutscht, in der sie liegen sollte.

Subklinische Muskeltendinitis

Dies ist eine Krankheit von Sportlern und harten Arbeitern. Es hat keine ausgeprägten Symptome. Nur Schmerzen während der Rotation der gesamten Extremität, wenn gleichzeitig auf das Schultergelenk gedrückt wird. Solche Schmerzen sind nicht nur in der Schulter lokalisiert, sondern breiten sich auch entlang der Rückseite des Arms bis zum Ellbogen und manchmal sogar tiefer aus - bis zu den Fingern der Hand.

Eine Komplikation dieses unbehandelten Zustands ist eine vollständige Sehnenruptur..

Entzündung der Rotatorenmanschette

Hier wird der Schmerz im Schultergelenk beim Anheben des Arms erkannt (wenn Sie etwas brauchen oder wenn Sie nippen).

Dies geschieht am zweiten Tag, nachdem eine Person intensiv mit ihren Händen gearbeitet hat, insbesondere wenn sie zuvor keine solche Arbeit ausführen musste (z. B. die Decke tünchen). Der Schmerz ist akut, stark, geht beim Absenken des Arms vorbei. Stört nicht in Ruhe.

Wenn eine Röntgenuntersuchung des Schultergelenks durchgeführt wird, wird der Radiologe sagen, dass er keine Pathologie sieht. Die Diagnose wird nur von einem Traumatologen oder Sportmediziner gestellt.

Entzündung des Gelenkbeutels (Schleimbeutelentzündung) und Entzündung des Gelenkbeutels zusammen mit den in der Nähe liegenden Sehnen (Sehnenschleimbeutelentzündung)

Hier sind die Schmerzen im Schultergelenk akut, treten ohne ersichtlichen Grund auf, schränken die Leistung von Handbewegungen ein und erlauben einem Außenstehenden (z. B. einem Arzt) nicht, passive Bewegungen mit einer kranken Hand auszuführen.

Kapsulitis (Entzündung der Gelenkkapsel)

Dieser Zustand ist selten, daher müssen Sie zuletzt darüber nachdenken, mit Ausnahme schwerwiegenderer Krankheiten wie Arthritis, Gelenkbandriss oder strahlenden Schmerzen bei Erkrankungen der Bauchorgane.

Kranke Schulterkapsel häufiger als Frauen im Alter von 40 bis 50 Jahren, die lange liegen mussten, ohne ihren Arm vollständig zu bewegen.

Die Entzündung entwickelt sich allmählich, für eine Person unmerklich. Irgendwann bemerkt er, dass es zu schwierig geworden ist (wie ein Gefühl der "Taubheit"), die übliche Bewegung mit der Hand auszuführen, was das Anheben oder die Einrichtung hinter ihrem Rücken erfordert. So wird es zum Beispiel schmerzhaft, ein Musikinstrument zu spielen oder mit einem BH-Verschluss gesteuert zu werden. Dieses Symptom wird "gefrorene Schulter" genannt..

Arthritis - Entzündung der inneren Strukturen des Gelenks

Die Krankheit entwickelt sich aufgrund von:

  • Kontakt des Gelenks mit infizierten Geweben;
  • Eindringen von Wunden mit einem infizierten Gegenstand oder Operation mit nicht sterilen Instrumenten;
  • Bakterien, die mit dem Blutfluss in das Gelenk gelangen;
  • Rheuma durch das Bakterium Streptococcus (entwickelt sich normalerweise nach Mandelentzündung oder Glomerulonephritis);
  • Blutungen bei Erkrankungen des Blutgerinnungssystems, wenn Blut, das in die Gelenkhöhle gelangt, anschließend eitert wird;
  • Gelenkverletzungen mit anschließender Entwicklung von Entzündung und Eiterung;
  • Stoffwechselerkrankungen (z. B. Gicht), wenn das Gelenk mit eingedrungenen Harnsäuresalzen gereizt wird;
  • Allergien gegen Substanzen, die in den Körper gelangen (häufig tritt eine solche Reaktion als Reaktion auf die Einführung von Proteinpräparaten in die Vene oder den Muskel auf: Seren, Antitoxine, Impfstoffe);
  • Autoimmunschaden, wenn der Körper die Gelenkproteine ​​als fremd betrachtet und beginnt, Antikörper gegen sie zu produzieren (dies geschieht bei rheumatoider Arthritis).

Wenn Arthritis nicht durch ein Trauma verursacht wird, kann sie bilateral lokalisiert sein..

Die Symptome der Arthritis können nicht ignoriert werden. Das:

  • starke Schmerzen im Schultergelenk;
  • es geht nicht in Ruhe vorbei, sondern verstärkt sich beim Bewegen, insbesondere wenn versucht wird, eine Hand hinter den Kopf zu legen, sie anzuheben oder zur Seite zu nehmen;
  • Der Schmerz verstärkt sich beim Abtasten (Abtasten durch einen Arzt) oder bei leichter Berührung des Gelenks.
  • Es ist unmöglich, eine Hand über eine bedingte Linie zu heben, die horizontal durch die Achse des Schultergelenks (dh über den Schultergürtel) gezogen wird.
  • das Gelenk ist aufgrund eines Ödems deformiert;
  • Das Gelenk kann sich heiß anfühlen.
  • Körpertemperatur steigt.

Arthrose - eine nicht entzündliche Läsion des Gelenkgewebes

Diese Pathologie ist mit der Entwicklung von Veränderungen im Gelenkknorpel verbunden, der den Kopf des Humerus oder die Gelenkfläche des Schulterblatts auskleidet. Es entwickelt sich am häufigsten als Folge einer häufig tolerierten Arthritis sowie bei älteren Menschen - aufgrund einer Verletzung der normalen Blutversorgung der Gelenkstrukturen.

Die Symptome einer Arthrose sind wie folgt:

  • akuter Schmerz in der Schulter, der bei jeder Bewegung der Hand auftritt, aber in Ruhe vergeht;
  • maximale Schmerzen - beim Heben von Gewichten mit dieser Hand;
  • Es tut weh, wenn Sie das Schlüsselbein und den Boden des Schulterblatts berühren.
  • Nach und nach entwickelt sich eine schlechte Beweglichkeit im Gelenk: Es ist nicht mehr schmerzhaft, aber es ist unmöglich, eine Hand zu heben und eine Hand hinter den Rücken zu werfen.
  • Bei Bewegungen in der Schulter ist ein Knirschen oder Geräusch zu hören.

Schulterverletzungen

Der Schmerz, der in der Schulter auftrat, nachdem er diesen Bereich getroffen hatte, auf die Seite gefallen war, Gewichte hob, abrupte oder unnatürliche Handbewegungen, deutet darauf hin, dass die Person das Schultergelenk selbst verletzt hat, sei es seine Bänder oder Sehnen.

Wenn nur Schulterschmerzen vorhanden sind und die motorische Funktion nicht beeinträchtigt wird, handelt es sich um Blutergüsse im periartikulären Gewebe. Wenn nach einer Verletzung Schmerzen in der Schulter bis zum Ellbogen festgestellt werden und es unmöglich ist, den Arm mit Schmerzen oder sogar Schmerzen aufgrund von Schmerzen zu bewegen, kann es zu einem Bruch der Sehnen und einer Schädigung der Muskeln kommen - nur ein Traumatologe kann diese Zustände unterscheiden.

Eine Verformung des Gelenks nach einer Verletzung mit der Unfähigkeit, den Arm zu bewegen, weist normalerweise auf eine Luxation hin. Wenn aktive Bewegungen nicht möglich sind, können Sie nur passiv (mit Hilfe der anderen Hand oder wenn eine externe Person dies tut) Bewegungen mit diesem Glied ausführen, während Sie unter der Haut ein Knirschen oder eine Bewegung spüren können, wenn der Bereich des Gelenks selbst oder darunter geschwollen ist schmerzhaft zu berühren, dann höchstwahrscheinlich eine Fraktur.

Ablagerung von Calciumsalzen im Gewebe von Sehnen oder Bändern

Dieser Zustand - Verkalkung der Weichteile des Gelenks - kann sich bei einer über 30-jährigen Person vor dem Hintergrund einer Verschlechterung der Stoffwechselprozesse entwickeln. Vor diesem Alter tritt eine Verkalkung bei einer Person auf, die an Nebenschilddrüsenerkrankungen leidet, bei denen der Kalziumstoffwechsel beeinträchtigt ist..

Die Symptome dieser Pathologie sind wie folgt:

  • Schulterschmerzen konstant;
  • verschwindet nicht alleine;
  • verstärkt durch Anheben oder Bewegen des Arms zur Seite;
  • seine Intensität nimmt mit der Zeit zu.

Wirbelsäulenerkrankungen

Pathologien im Bereich von 4-7 Wirbeln der Halswirbelsäule, ob es sich um Folgendes handelt:

  1. unkomplizierte Osteochondrose;
  2. Bandscheibenvorfall;
  3. Verschiebung eines Wirbels relativ zu einem anderen (Spondylolisthesis);
  4. Entzündung der Wirbelkörper (Spondylitis);
  5. Subluxationen oder Frakturen der Wirbel

wird sich durch Schmerzen im Schultergelenk manifestieren.

Versetzungen und Frakturen treten nach einer Verletzung auf. Spondylitis tritt am häufigsten vor dem Hintergrund der Tuberkulose auf, deren Manifestation trockener Husten, Unwohlsein, Schwitzen und niedrige Temperaturen waren.

Die häufigste Erkrankung der Wirbelsäule, die Schmerzen in der Schulter verursacht, ist Osteochondrose. Dies ist ein Zustand, in dem die zwischen den Wirbeln (Bandscheibe) an der Peripherie befindliche Knorpelformation dünner wird und ihr zentraler geleeartiger Abschnitt in Richtung des Wirbelkanals verschoben wird. Wenn ein solcher Kern oder die verbleibenden "nackten" Wirbel die Wurzel des vierten, fünften oder sechsten Halswirbelsäulennervs zusammendrücken und Schulterschmerzen auftreten.

Für Erkrankungen der Wirbelsäule ist Folgendes charakteristisch:

  • Schmerzen treten an Schulter und Arm auf: Sie breiten sich vom Schultergelenk bis zum Ellbogen und manchmal bis zur Hand aus.
  • verstärkt durch Drehen und Neigen des Kopfes;
  • zusammen mit dem Schmerz wird die Empfindlichkeit der Hand gestört: Sie gefriert oder fühlt im Gegenteil Hitze;
  • Gänsehaut an einer kranken Hand, Taubheitsgefühl oder Kribbeln beobachtet.

Osteochondrose wird häufig durch Schulter-Schulter-Periarthritis kompliziert, wenn Sehnen der Muskeln, die die Schulter bewegen, sowie die Kapsel und der Bandapparat dieses Gelenks entzündet werden. Periarthritis kann auch bei Schulterverletzungen oder reaktiven Entzündungen infolge eines chronischen Infektionsprozesses im Körper (Mandelentzündung, Entzündung der Nieren oder Bronchien) auftreten.

Hier ist der Schulterschmerz:

  • erscheint scharf, ohne ersichtlichen Grund;
  • allmählich wachsend;
  • tritt nachts auf;
  • verstärkt durch Anheben einer Hand sowie durch den Versuch, sie hinter Ihren Rücken zu bekommen, legen Sie sie hinter Ihren Kopf oder nehmen Sie sie zur Seite;
  • allein am Tag lässt der Schmerz nach;
  • lokalisierte Schmerzen in Schultern und Nacken;
  • Nach einigen Monaten, auch ohne Behandlung, verschwindet das Schmerzsyndrom, aber das Gelenk verliert an Beweglichkeit: Es wird unmöglich, eine Hand über eine horizontale Linie zu heben oder sie hinter den Rücken zu legen.

Brachialneuritis

Hier hat das Schultergelenk Schmerzen und ist in perfektem Zustand mit dem umgebenden Gewebe. Die Pathologie ist durch das Auftreten eines "Hexenschusses" in der Schulter gekennzeichnet, nach dem akute Schmerzen bestehen bleiben. Es wird durch Handbewegung verstärkt.

Schulterplexitis

Bei dieser Pathologie sind ein, zwei oder drei große Nervenstämme betroffen, die direkt unter dem Schlüsselbein verlaufen. Sie tragen Befehle an Hals, Arm und sammeln von dort aus Informationen über Empfindungen..

Pathologie entwickelt sich nach:

  • Verletzungen: Bruch des Schlüsselbeins, Verstauchung oder Luxation des Schultergelenks;
  • Geburtsverletzung - bei einem Neugeborenen;
  • längerer Aufenthalt in einer erzwungenen Position: bei komplexen und längeren Operationen an den Organen der Brust oder des Bauches, wobei die Merkmale der beruflichen Tätigkeit eine lange Position mit einer zugewiesenen oder erhobenen Hand erfordern;
  • Vibration
  • Krücken tragen;
  • allgemeine Infektionskrankheit (Krankheiten, die durch Viren der Herpesgruppe verursacht werden, sind dazu besonders fähig: Mononukleose, Herpes zoster, Herpes simplex, Windpocken);
  • Unterkühlung des Schulterbereichs;
  • infolge von Stoffwechselstörungen im Körper: mit Diabetes, Gicht).

Die Krankheit erfordert eine Notfallversorgung und ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • starke Schmerzen, die sich bis zur Schulter erstrecken, jedoch im Bereich über oder unter dem Schlüsselbein lokalisiert sind;
  • verstärkt durch Druck auf den Bereich unterhalb des Schlüsselbeins;
  • wird stärker, wenn man sich mit einer Hand bewegt;
  • gekennzeichnet als Schießen, Brechen, Bohren oder Schmerz;
  • kann sich wie Schmerzen in Schultern und Nacken anfühlen;
  • die Hand verliert an Empfindlichkeit an der Innenseite (wo der kleine Finger);
  • die Hand wird blass, kann sogar bläulich werden;
  • die Bürste kann anschwellen;
  • "Gänsehaut", die entlang der Innenseite des Arms "läuft", aber mehr im unteren Teil;
  • Hand fühlt sich schlecht heiß / kalt, Schmerzen.

Andere Gründe

Das Symptom, das häufiger als Schmerzen in den Schultermuskeln beschrieben wird, seltener - als Schmerzen in der Schulter oder im Schultergelenk - kann nicht nur bei Schleimbeutelentzündung, Sehnenentzündung, Schulter-Schulter-Periarthritis, Arthrose, Osteochondrose auftreten. Es gibt auch andere Krankheiten und Zustände:

  1. Verengungssyndrom (Impediment-Syndrom);
  2. zervikobrachiale Plexopathie;
  3. myofasziales Syndrom;
  4. Myelopathie.

Es gibt keine subjektiven Symptome, die für diese Krankheiten charakteristisch sind. Die Diagnose wird von einem Arzt gestellt - hauptsächlich von einem Neurologen. Es kann jedoch erforderlich sein, einen Rheumatologen oder Traumatologen zu konsultieren.

Reflektierter Schmerz

Es kann bei Erkrankungen der inneren Organe Schmerzen an der Schulter verursachen:

  1. Angina pectoris - ein Zustand, bei dem das Herz unter einer unzureichenden Sauerstoffversorgung leidet. Hier wird der Schmerz hinter dem Brustbein und gleichzeitig im linken Schultergelenk lokalisiert. Es tritt vor dem Hintergrund körperlicher Aktivität jeglicher Art auf, egal ob es gegen den Wind geht, Gewichte hebt oder Treppen steigt, es muss nicht mit der linken Hand bewegt werden. Der Schmerz vergeht in Ruhe. Es kann von einem Gefühl der Unterbrechung der Arbeit des Herzens begleitet sein. Mehr über Symptome, Diagnose und Behandlung von Angina pectoris.
  2. In ähnlicher Weise manifestiert Angina einen Myokardinfarkt. Aber hier ist das Hauptsymptom - auch wenn der Todesbereich des Herzmuskels klein ist - eine Verletzung des Allgemeinzustands. Dies ist eine Verletzung des Herzrhythmus, klebriger Schweiß, Zittern, Angst, es kann zu einem Bewusstseinsverlust kommen. Die Schmerzen sind sehr stark und erfordern eine medizinische Notfallversorgung. Mehr über Myokardinfarkt.
  3. Schmerzen in Schultern und Schulterblättern sind charakteristisch für Entzündungen der Bauchspeicheldrüse. In diesem Fall sind die Schmerzen stark, geben in die obere Bauchhälfte, begleitet von Übelkeit, losen Stühlen, Fieber.
  4. Wenn Schmerzen die rechte Schulter und das Schulterblatt betreffen, kann dies die Entwicklung einer Cholezystitis bedeuten - akut oder Verschlimmerung der chronischen. In diesem Fall werden normalerweise Übelkeit, ein bitterer Geschmack im Mund und ein Temperaturanstieg festgestellt.
  5. Eine Lungenentzündung des oberen Lappens kann auch von Schulterschmerzen einer erkrankten Lunge begleitet sein. In diesem Fall gibt es Schwäche, Luftmangel, Husten - trocken oder nass. Oft steigt die Temperatur.
  6. Rheumatische Polymyalgie. Wenn die Schulterschmerzen auftraten, nachdem eine Person an Mandelentzündung oder Scharlach gelitten hatte, insbesondere wenn zuvor eine Zunahme und Schmerzen des Kniegelenks aufgetreten waren, entwickelte sie höchstwahrscheinlich eine Komplikation - Rheuma. Und Schmerzen in der Schulter sind eine der Manifestationen dieser Krankheit.
  7. Tumoren des Gewebes der Brusthöhle. Zum Beispiel Krebs der Lungenspitze, der die Schulter und zwischen den Schulterblättern verletzt.

Lokalisierte Schulterschmerzen

Betrachten Sie die Merkmale von Schmerzen, die sich in jedem Schultergelenk entwickeln können:

Wenn es weh tutWas ist das
Wenn Sie Ihre Hand nach vorne heben oder zur Seite ziehenSupraspinatus Muskeltendinitis
Wenn sich der Arm um seine Achse in Richtung Daumen dreht, wenn der Ellbogen gegen den Körper gedrückt wirdSubklinische Muskeltendinitis
Wenn sich der Arm in der Schulter um seine Achse in Richtung des kleinen Fingers dreht, wenn der Ellbogen gegen den Körper gedrückt wirdEntzündete Muskeln im subkapulären Bereich
  • Die Vorderseite des Arms tut weh, wenn sich der Unterarm dem kleinen Finger zuwendet.
  • Es tut weh, die Tür mit einem Schlüssel zu öffnen
  • Schulterschmerzen schlimmer beim Heben
  • Wenn Sie den Arm am Ellbogen beugen, tut die Schulter weh
  • Der Schmerz „durchbohrt“ vom Ellbogen bis zur Schulter
Bizepssehnenentzündung
Das Gelenk tut bei jeder Bewegung weh. Der Schmerz verstärkt sich, wenn der Kopf gedreht oder der Hals bewegt wirdGelenkkapsel entzündet
Es tut nur weh, wenn Sie Gewichte heben, auch kleineInfizierte Sehne des Deltamuskels
Es tut weh, wenn Sie Ihre Arme zurücklegenSehnenentzündung oder Verstauchung der Sehne des Supraspinatus-Muskels
Die Schulter tut weh, wenn Sie Ihre Hand senkrecht hebenArthritis oder Arthrose eines kleinen Gelenks zwischen dem Blinddarm des Schulterblatts und dem Schlüsselbein, wenn die ihn umgebenden Muskeln entzündet sind
Meine Schulter tut weh, wenn ich versuche zu kämmen, meine Haare zu stylen, meine Hände hinter meinen Kopf zu werfen oder sie um die Achse in Richtung Daumen zu drehenSehne des Musculus infraspinatus oder pectoralis
Schmerzhafte Schmerzen treten nur auf, wenn die Hände hinter dem Rücken eingeführt werden und versucht wird, einen Gegenstand aus der Gesäßtasche zu holen. Es tut weh, die Hand auf den kleinen Finger zu legenDie Sehne des Musculus subscapularis war betroffen (aufgeweitet oder entzündet)
Schulter- und Nackenschmerzen
  • Arthritis
  • Osteochondrose
  • Myalgie
  • Plexitis des Schultergelenks
  • Arthrose
  • Arthritis
Schulter- und Armschmerzen
  • Zwischenwirbelhernie
  • Sehnenentzündung
  • Schleimbeutelentzündung
  • humeroskapuläre Periarthritis
Schmerzen vom Ellbogen bis zur Schulter
  • Periarthritis des Schulterblatts
  • Osteochondrose
  • Schleimbeutelentzündung
  • Entzündung des Knorpelgewebes des Ellenbogengelenks (Epicondylitis oder „Tennisellenbogen“, „Golferellenbogen“)
  • rheumatoide Arthritis
  • Luxationen des Ellenbogengelenks
  • Arthritis oder Arthrose des Schultergelenks
  • Gichtarthritis des Schultergelenks
Schulter- und RückenschmerzenDies deutet auf einen Muskelkrampf aufgrund eines längeren Aufenthalts in einer unbequemen Position, der gleichen Art von Muskelarbeit, Unterkühlung und Kompressionssyndrom hin.
Schulter- und Schlüsselbeinschmerzen
  • Schlüsselbeinbruch
  • Verletzung und Entzündung der Wurzeln der Spinalnerven
  • Neuralgie des Plexus brachialis
  • Interkostalneuralgie
  • humeroskapuläre Periarthritis

Wenn die rechte Schulter schmerzt

Schmerzen in der rechten Schulter sind charakteristisch für:

  1. Schleimbeutelentzündung;
  2. Bizepssehnenentzündung;
  3. Gelenkverletzungen;
  4. Myositis eines der Schultermuskeln;
  5. Verkalkung von periartikulären Geweben;
  6. humeroskapuläre Periarthritis;
  7. rechtsseitige Lungenentzündung;
  8. Exazerbationen der Gallensteinkrankheit.

Die folgenden Symptome deuten auf eine Schädigung des rechten Schultergelenks und nicht des Muskelgewebes hin:

  • ständige Schmerzen;
  • tut in Ruhe weh, verstärkt sich bei Bewegungen;
  • verschütteter Schmerz;
  • ausnahmslos sind alle bewegungen begrenzt;
  • sichtbare Gelenkvergrößerung.

Die linke Schulter tut weh

Dies ist eine gefährlichere Lokalisation des Symptoms: Schmerzen in der linken Schulter können von einem Myokardinfarkt begleitet sein. Es kann sogar sein, dass der Herzinfarkt abgesehen von diesem Symptom keine anderen Anzeichen aufweist, nur plötzliche Angst und ein scharfes "Einwerfen in Schweiß"..

Schmerzen in der Schulter links können von einer anderen Pathologie des Herzens sprechen - Angina pectoris. Dann begleitet dieses Symptom körperliche Aktivität, Gehen gegen den Wind (besonders kalt), Treppensteigen. Normalerweise verschwindet der Schmerz in Ruhe und wird durch die Einnahme von Nitroglycerin gelindert.

Schmerzen in der linken Schulter treten auf, wenn:

  • Brachialperiarthritis;
  • Sehnenverkalkung;
  • Impingement-Syndrom;
  • Verletzung der Spinalnervenwurzel
  • Verletzungen des Schultergelenks;
  • Tumoren der Schulter.

Diagnose basierend auf Schmerzintensität

Überlegen Sie, welche Krankheit das eine oder andere subjektive Merkmal von Schulterschmerzen verursachen kann.

Starker Schmerz

Dieser Schmerz wird beschrieben mit:

  1. Gestreckte Schultersehnen. Dann erinnert sich die Person, dass sie am Vorabend schwere Lasten erlitten hat oder in einer unbequemen Position schlafen konnte.
  2. Luxation der Schulter. In diesem Fall können Sie sich auch an die Episode erinnern, als jemand mit der Hand ruckte oder ein sich bewegendes Objekt greifen musste.
  3. Eine Humerusfraktur wird auch von starken Schulterschmerzen begleitet. Es gibt aber auch ein Trauma zu Beginn der Krankheit.
  4. Arthritis In diesem Fall wird das Gelenk rot, deformiert, es ist sehr schmerzhaft, es zu berühren.
  5. Bursite. Der Schmerz tritt plötzlich auf, erlaubt der Person nicht, ihre Hand zu bewegen, oder dem Arzt, der die Untersuchung durchführt.
  6. Trendinite. Die Pathologie äußert sich in Schmerzen bei verschiedenen Bewegungen, die davon abhängen, welche Sehne sich entzündet hat. Die Symptome einer schweren Sehnenentzündung sind oben beschrieben..
  7. Zwischenwirbelhernie. Darüber hinaus sind Schmerzen nicht nur in der Schulter, sondern auch im Nacken und im Gesicht. Die Hand gefriert, Gänsehaut läuft darüber, sie spürt nicht die Kälte, die Hitze.
  8. Erkrankungen der Lunge, Leber oder Milz. Sie sind oben beschrieben..

Stechender Schmerz

Wenn der Schmerz in den Schultermuskeln als scharf beschrieben werden kann, kann dies auf die Entwicklung einer neurologischen Erkrankung wie einer idiopathischen Brachialplexopathie hinweisen. Die Ursache dieser Pathologie ist unbekannt. Es wird angenommen, dass es vererbt wird, aber häufiger wird sein Aussehen durch Impfung provoziert. Diese Krankheit ist dadurch gekennzeichnet, dass sich zum einen kurze Äste aus dem Plexus brachialis entzünden. Es entwickelt sich normalerweise in 20-40 Jahren.

Hier tritt der Schmerz in einer Schulter plötzlich auf, hat einen scharfen Charakter. Nicht nur eine Schulter, sondern auch ein Schultergürtel tut weh. Dies dauert mehrere Tage und vergeht dann. Muskelschwäche tritt auf: Es wird schwierig, die Hand zu heben, sie hinter den Rücken zu legen, den Schlüssel in der Tür zu drehen und die Haare zu kämmen.

Auch scharfe Erkrankungen der Schulter gehen mit anderen Erkrankungen einher:

  • Arthritis des Schultergelenks;
  • Kapsulitis;
  • Pleuritis;
  • Cholelithiasis;
  • Zwischenwirbelhernie.

Stechender Schmerz

Dieses Syndrom wird begleitet von:

  1. Gelenkverletzungen;
  2. Sehnenentzündung, Tenobursitis;
  3. Arthritis oder Arthrose;
  4. Ruptur der Schultersehne;
  5. Zwischenwirbelhernie im zervikalen oder thorakalen Bereich;
  6. Angina pectoris;
  7. Leberpathologie;
  8. Herzinfarkt.

Quälende Schmerzen

Dies beschreibt Schmerzen in der Schulter-Schulter-Periarthritis. Es tritt nachts ohne ersichtlichen Grund auf. Es befindet sich nicht nur in der Schulter, sondern auch im Nacken. Es wird verstärkt, wenn Sie es hinter Ihren Rücken legen und Ihre Hand heben. Am Nachmittag lässt der Schmerz nach. Wenn keine Behandlung durchgeführt wird, wird das Gelenk steif.

Ständige Schmerzen

Wenn Ihre Schulter ständig schmerzt, könnte es sein:

  1. Sehnenentzündung;
  2. Verstauchung oder Bandriss, Bruch - wenn diesem Schmerz ein Trauma vorausging;
  3. Arthrose: Schmerz begleitet jede Bewegung, begleitet von einem Knirschen;
  4. humeroskapuläre Periarthritis. Der Schmerz tritt nachts auf, verstärkt sich allmählich, verstärkt sich mit dem Schmerz;
  5. Erkrankung der inneren Organe: Hepatitis, Cholezystitis, Lungenentzündung, Myokardinfarkt.

Stumpfer Schmerz

  • Sehnenentzündung. In diesem Fall verstärkt sich der Schmerz mit Bewegungen;
  • humeroskapuläre Periarthritis. Schmerz hat auch einen Zusammenhang mit Bewegungen;
  • Erkrankungen des Bauches;
  • Verletzung der Zwischenwirbelhernie der unteren Hals- oder oberen Brustregion;
  • Herzinfarkt.

Brennender Schmerz

Das Syndrom solcher Merkmale ist Erkrankungen der Wirbelsäule inhärent. Hier nimmt der Schmerz mit aktiven Handbewegungen zu, aber wenn das Glied fixiert ist, verschwindet der Schmerz.

Zusätzlich zu den Schmerzen wird die Empfindlichkeit der Hand gestört, "Gänsehaut" verläuft regelmäßig entlang der Hand. Die Kraft der Muskeln der oberen Extremität nimmt ab. Sie kann kalt werden.

Stechender Schmerz

Solche Schmerzen sind charakteristisch für Entzündungen der Spinalnervenwurzel, die bei Osteochondrose, Spondylose und Wirbelsäulenverletzungen auftreten können..

Taubheitsschmerz

Dieses Symptom wird begleitet von:

  • humeroskapuläre Periarthritis;
  • Zwischenwirbelhernie;
  • Tumoren der Brust;
  • Schleimbeutelentzündung;
  • Schulterluxation.

Was tun, wenn Schulterschmerzen auftreten?

Damit die Behandlung von Schmerzen im Schultergelenk der Hand korrekt ist, muss deren Ursache ermittelt werden. Zunächst beginnen sie mit einer Konsultation eines Therapeuten, dessen Untersuchung darauf abzielt, lebensbedrohliche Pathologien wie Myokardinfarkt, akute Cholezystitis, Lungenentzündung, akute Pankreatitis und Angina pectoris zu beseitigen. Wenn der Arzt den Verdacht auf innere Erkrankungen bestätigt, wendet er sich entweder an den zuständigen Spezialisten (Chirurg, Gastroenterologe, Kardiologe) oder schreibt eine Überweisung für einen Krankenhausaufenthalt in einem multidisziplinären Krankenhaus aus.

Wenn eine lebensbedrohliche Pathologie ausgeschlossen ist, wird einer Person empfohlen, einen Orthopäden für Traumatologen zu konsultieren. Dieser Spezialist überprüft die Bewegung entlang jeder der Achsen der Extremität und fühlt das Gelenk. Er kann diese Art von Studien verschreiben:

  • Gelenkradiographie: Es zeigt Knochenpathologie: Fraktur, Luxation, Fraktur;
  • Radiographie der Hals- und Brustwirbelsäule;
  • Ultraschall des Gelenks, der Muskelentzündungen, Rupturen oder Verstauchungen der Bänder und Sehnen sowie das Vorhandensein von Entzündungsflüssigkeit im Gelenk aufdeckt;
  • CT des Gelenks oder der Wirbelsäule - wenn die Röntgenaufnahme keine umfassenden Informationen lieferte.

Wenn der Orthopäde die Pathologie des Bewegungsapparates ausschließt, leitet er ihn an einen Neurologen weiter. Dieser Spezialist prüft Sensitivität und Reflexe. Wenn er an eine Pathologie neurologischer Natur denkt, konzentriert er sich zur Klärung der Diagnose auf die Daten solcher Studien:

  • CT-Scan der unteren Hals- und oberen Brustwirbelsäule;
  • Elektromyographie;
  • Ultraschall mit Dopplerographie großer Gefäße des Kopfes, des Halses, der oberen Extremität.

Die Behandlung von Schulterschmerzen hängt von der Diagnose ab. Bevor Sie ankommen oder einen Arzt aufsuchen, dürfen Sie nur Schmerzmittel einnehmen:

  1. in Form einer Salbe oder eines Gels: "Diclofenac" ("Voltaren"), "Ibufen", "DIP";
  2. nur auf den Bereich des Schultergelenks und des umgebenden Gewebes;
  3. nur wenn die Verbindung von Schmerz mit Bewegung.

Unmittelbar vor dem Besuch eines Spezialisten können Sie Ihre eigenen Schmerzen nicht stoppen. Daher kann der Arzt die Ursache nicht ermitteln oder Sie nicht auf die Diagnosemethode hinweisen, die zuerst benötigt wird.

Wenn eine Verbindung von Schmerz mit einer bestimmten Bewegung des Arms besteht, ist es auch notwendig, das betroffene Glied zu immobilisieren (immobilisieren), es am Ellbogen zu beugen und zum Körper zu führen. In diesem Fall können Sie Schmerzmittel in Form von Tabletten einnehmen, bevor Sie zum Orthopäden oder Neurologen gelangen: „Analgin“, „Ibuprofen“, „Diclofenac“..

Wenn Gelenkschmerzen nach einer Verletzung oder einem Training auftreten, gelten auch hier die oben genannten Regeln für die Immobilisierung und Einnahme von Schmerzmitteln. Erste Hilfe wird ergänzt durch die Beantragung eines erkrankten Gelenks:

  • am ersten Tag - Eis: alle 3 Stunden 15-20 Minuten;
  • ab dem zweiten Tag - trockene Hitze (Aufwärmen mit einer blauen Lampe oder einem Heizkissen) - dreimal täglich für 20 Minuten.

Es ist nicht möglich, Volksheilmittel selbst einzunehmen, bevor Sie einen Therapeuten konsultieren, und Sie können keine Schultermassage oder Bewegungstherapie durchführen. All dies wird von einem Spezialisten beauftragt..

Schmerzen im Schultergelenk - Ursachen, Art, Behandlungsmethoden

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Einführung

Schmerzen im Schultergelenk sind ein Ärgernis, das nicht nur älteren Menschen, sondern auch vielen jungen Menschen bekannt ist. Besonders betroffen sind Patienten mit Schmerzen im rechten Schultergelenk. Schließlich kann die rechte Hand bei starken Schmerzen nicht normal funktionieren, was zu einer Vielzahl von häuslichen Unannehmlichkeiten führt.

Im Prinzip spielt es jedoch keine Rolle, ob Schmerzen im rechten oder linken Schultergelenk auftreten. In jedem Fall ist dieses Symptom eine Manifestation einer schweren Krankheit, die behandelt werden muss..

Faktoren, die zu Schmerzen in der Schulter beitragen

Ursachen

Charakterisierung von Schulterschmerzen bei verschiedenen Krankheiten

Schulterverletzungen

Die häufigsten Verletzungen des Schultergelenks sind Verletzungen wie Blutergüsse, Luxationen der Schulter, Ruptur der Schultersehne, Ruptur der Muskeln. Solche Verletzungen können bei einem versehentlichen Sturz sowie bei plötzlichen Bewegungen und übermäßigen Belastungen des Gelenks auftreten (z. B. bei Sportlern)..

Bei älteren Patienten mit Osteoporose kann eine intraartikuläre Fraktur des Humerus auftreten, wenn sie fallen oder auf die Schulter schlagen.

Verletzungen des Schultergelenks gehen mit akuten, scharfen Schmerzen im geschädigten Bereich einher. Der Schmerz verstärkt sich mit Handbewegungen; In einigen Fällen kann sich der Arm aufgrund von Schmerzen nicht aktiv bewegen. Bei Blutergüssen - der einfachsten Form der Verletzung - sind die Schmerzen weniger stark. Die motorische Funktion der Hand kann intakt bleiben.

Osteochondrose

Bei Osteochondrose der Halswirbelsäule treten starke Schmerzen im rechten oder linken Schultergelenk sowie im gesamten Arm auf. Der durch Osteochondrose verursachte Schmerz nimmt mit Bewegungen von Kopf und Hals zu. Es kann von Parästhesien begleitet sein - ein Kribbeln oder Taubheitsgefühl in der Hand, ein Gefühl von "kriechenden Kriechen"..

Eine zervikale Osteochondrose kann mit einer Komplikation wie Schulter-Schulter-Periarthritis (Periarthrose) einhergehen. Das Hauptsymptom dieser Komplikation sind Schmerzen im Schultergelenk, die unvernünftig erscheinen. Der Schmerz tritt zuerst nachts auf und unterscheidet sich nicht in der Intensität, aber dann nimmt die Stärke der schmerzhaften Empfindungen allmählich zu.

Im Laufe mehrerer Wochen oder Monate entwickelt sich die Krankheit. Der Schmerz im Schultergelenk nimmt mit den Handbewegungen stark zu, dh wenn Sie versuchen, den Arm anzuheben, nehmen Sie ihn zur Seite oder legen Sie ihn hinter Ihren Rücken. In Ruhe lässt der Schmerz nach. Daher versucht die Patientin unbewusst, eine Pose einzunehmen, in der sie sie nicht erlebt: Er drückt die Schulter einer kranken Hand an die Brust.

Wenn die Schulter-Schulter-Periarthritis nicht behandelt wird, wird das betroffene Schultergelenk steif und der Patient kann seinen Arm nicht über ein horizontales Niveau heben.
Mehr über Osteochondrose

Arthritis

Arthrose

Arthrose (eine Gelenkerkrankung, die mit dystrophischen Veränderungen im Knorpel verbunden ist) tritt hauptsächlich bei älteren Menschen auf. Die Arthrose des Schultergelenks ist durch akute Schmerzen bei jeder Bewegung gekennzeichnet. Verstärkt besonders die Schmerzen bei körperlicher Anstrengung im Zusammenhang mit Gewichtheben.

Mit der Zeit wird das von Arthrose betroffene Schultergelenk inaktiv: Der Patient kann seinen Arm nicht heben oder seinen Arm hinter dem Rücken greifen. Beim Fühlen des Schlüsselbeins und des unteren Randes des Schulterblatts werden Schmerzen in diesen Bereichen festgestellt.

Tendinitis

Sehnenentzündung, Sehnenentzündung, verursacht häufig Schmerzen im Schultergelenk. Die Sehne des Schultergelenks kann sich aufgrund übermäßiger Belastung der Schulter entzünden - bei Personen, die im Profisport oder bei harter körperlicher Arbeit tätig sind.

Schmerzen im Schultergelenk mit Sehnenentzündung sind sowohl akut als auch schmerzhaft und stumpf. Charakteristisch sind jedoch scharfe, plötzlich einsetzende Schmerzen. Die Intensität der Schmerzen nimmt nachts zu. Die Armbeweglichkeit in der Schulter ist reduziert.

Kapsulitis

Schulterkapselentzündung (Entzündung der Gelenkkapsel) ist eine seltene, aber äußerst schmerzhafte Erkrankung. Ständige, schmerzende Schmerzen betreffen das Schultergelenk selbst sowie den Schulter- und Nackenbereich. Ärzte charakterisieren die Empfindungen des Patienten bei dieser Krankheit als „gefrorene Schulter“: Die Muskeln der betroffenen Schulter werden bei den Bewegungen so eingeschränkt.

Schmerzen im Schultergelenk mit Kapsel erlauben es dem Patienten nicht, seine Hand zu heben, sie beiseite zu nehmen oder sie hinter seinen Rücken zu wickeln.

Brachialneuritis

Verkalkung der Bänder

Bei Menschen über 30 Jahren kann der Kalziumstoffwechsel beeinträchtigt sein, wenn Verkalkungen im Sehnengewebe auftreten (Verkalkungsherde). Die Bildung solcher Herde in den Bändern des Schultergelenks führt zu starken, ständigen Schmerzen in der Schulter. Schmerzen im Schultergelenk werden durch Versuche, den Arm zu bewegen (Heben oder Ziehen zur Seite), verstärkt..

Stechender Schmerz

Starker Schmerz

Es ist ein stumpfer Schmerz

Das Auftreten von schmerzenden Schmerzen im Schultergelenk ist bei Sehnenentzündung möglich (bei dieser Krankheit können die Schmerzen akut sein).

Schmerzhafte Schmerzen in Schulter, Nacken, Schultergelenk, kombiniert mit steifen Muskeln - ein Zeichen von Kapsulitis (Entzündung der Gelenkmembran).

Schmerzhafte Schmerzen im Schultergelenk, die mit einer Wetteränderung verbunden sind, treten bei Schulter-Schulter-Periarthritis und bei unbehandelten chronischen Gelenkverletzungen auf.

Welchen Arzt sollte ich wegen Schmerzen im Schultergelenk kontaktieren??

Da Schmerzen im Schultergelenk durch Krankheiten verschiedener Art ausgelöst werden können, ist es bei Auftreten dieses Symptoms erforderlich, Ärzte verschiedener Fachrichtungen zu konsultieren. Dies liegt an der Tatsache, dass Sie sich an den Spezialisten wenden müssen, der an der Behandlung und Diagnose der Pathologie beteiligt ist. Dies äußert sich in bestimmten Symptomen, einschließlich Schmerzen im Schultergelenk. Somit ist es offensichtlich, dass die Wahl eines Facharztes, der wegen Schmerzen im Schultergelenk behandelt werden muss, durch die Kombination aller verfügbaren Symptome bestimmt wird, da dies auf die bestehende Krankheit hindeutet. Wir werden unten angeben, welche Ärzte welcher Fachrichtung wegen Schmerzen im Schultergelenk konsultiert werden sollten, abhängig von den anderen Symptomen, mit denen es kombiniert wird. In diesem Fall werden wir mögliche zusätzliche Symptome in allgemeiner Form ohne Detaillierung anführen, da sie zur Orientierung des Patienten im präklinischen Stadium und nicht zur Erstellung eines vollständigen Krankheitsbildes erforderlich sind.

Wenn der Schmerz im Schultergelenk nach einer Verletzung (z. B. einem blauen Fleck, schwerem Heben, zu starkem Winken des Arms, Luxation usw.) auftritt und scharf und scharf ist, verstärkt er sich mit jeder Handbewegung (manchmal Armbewegungen im Allgemeinen) unmöglich), dann sollten Sie sich an einen Traumatologen wenden (Anmeldung), der mit der Diagnose und Behandlung traumatischer Verletzungen des Bewegungsapparates befasst ist.

Wenn die Schmerzen im Schultergelenk stark sind, sich auf den Arm ausbreiten, sich durch Bewegungen des Kopfes und des Halses verschlimmern, mit einem Gefühl der Taubheit, Kribbeln und Krabbeln der "Gänsehaut" am Arm, möglicherweise mit Schwindel und Kopfschmerzen, verbunden sind, wird Osteochondrose vermutet. In diesem Fall müssen Sie sich an einen Wirbeltier (Anmeldung) oder einen Neurologen (Anmeldung) wenden, dessen Kompetenz die Diagnose und Behandlung dieser Pathologie umfasst. Wenn Sie einen Verdacht auf Osteochondrose haben, können Sie sich auch an einen Chiropraktiker (Anmeldung) oder einen Osteopathen (Anmeldung) wenden, der auch Wirbelsäulenerkrankungen behandeln kann.

Wenn der Schmerz im Schultergelenk vor dem Hintergrund voller Gesundheit auftritt, stört er zunächst nur nachts, wird aber mit der Zeit stärker und länger, spürt sich bereits Tag und Nacht, verstärkt sich, wenn der Arm angehoben wird, wird zur Seite bewegt und zurückgelegt, aber nimmt in Ruhe ab, dann wird die Schulter-Schulter-Periarthritis vermutet. In diesem Fall müssen Sie sich an einen orthopädischen Traumatologen wenden.

Wenn der Schmerz im Schultergelenk schießt, schmerzt, langweilig, bricht, auch im Schlüsselbein, Arm und Schulter spürbar ist und sich nachts verstärkt, hervorgerufen durch Handbewegungen, wird eine Neuritis der Nerven des Plexus brachialis (Plexitis brachialis) vermutet. In diesem Fall müssen Sie einen Neurologen kontaktieren.

Wenn es im Bereich eines oder beider Schultergelenke zu Schwellungen kommt, Schmerzen (nachts am stärksten), die sich bei der geringsten Berührung der Schulter verstärken, die Armbewegungen begrenzt sind, wird eine Arthritis des Schultergelenks vermutet. In diesem Fall müssen Sie einen Traumatologen, Rheumatologen (Anmeldung) oder einen Arthrologen (Anmeldung) kontaktieren. Wenn nur ein Gelenk betroffen ist, sollten Sie sich an einen Traumatologen oder Arthrologen wenden, da es sich in solchen Fällen um Arthritis handelt, an deren Behandlung diese Spezialisten beteiligt sind. Wenn jedoch beide Gelenke betroffen sind, sollten Sie sich an einen Rheumatologen wenden, da in diesem Fall eine hohe Wahrscheinlichkeit für rheumatoide Arthritis besteht, deren Behandlung nicht von einem Traumatologen oder Arthrologen, sondern von einem Rheumatologen durchgeführt wird.

Wenn im Schultergelenk als Reaktion auf eine Handbewegung, die sich bei körperlicher Anstrengung verstärkt, starke Schmerzen auftreten, können diese auf den Arm oder Ellbogen übertragen werden und im Laufe der Zeit zu einer Verringerung des Bewegungsbereichs im Gelenk führen (der Patient kann seinen Arm nicht anheben usw.). ) und verursachen ein hörbares Knirschen, wenn Sie sich mit einer Hand bewegen, dann wird eine Arthrose des Schultergelenks vermutet, und in diesem Fall ist es notwendig, einen orthopädischen Traumatologen oder Arthrologen zu konsultieren.

Wenn Schmerzen jeglicher Art und Schwellung im Schultergelenk auftreten, die Armbewegungen begrenzt sind, Schmerzen auftreten oder sich mit Armbewegungen verstärken, Taubheitsgefühl, Schwäche und erhöhter Tonus der Armmuskulatur auftreten, Temperatur, Kopfschmerzen und allgemeine Schwäche aufgezeichnet werden, besteht der Verdacht auf Sehnenentzündung, Kapsulitis oder Schleimbeutelentzündung. In diesem Fall müssen Sie sich an einen orthopädischen Unfallchirurgen oder Chirurgen wenden (Anmeldung)..

Wenn die Schulter ständig starke Schmerzen hat, die durch Bewegungen mit der Hand (insbesondere beim Anheben oder zur Seite) verstärkt werden, besteht der Verdacht auf eine Verkalkung der Bänder des Gelenks. In diesem Fall müssen Sie einen orthopädischen Unfallchirurgen kontaktieren.

Wenn Schmerzen und Schwellungen im Schultergelenk auftreten, die hartnäckig nicht vergehen und sich mit der Zeit verstärken, kombiniert mit zunehmend eingeschränkten Handbewegungen, schlechter allgemeiner Gesundheit, Appetitlosigkeit und Abmagerung, wird ein bösartiger Tumor im Gelenkbereich vermutet. In diesem Fall müssen Sie einen Onkologen kontaktieren (Anmeldung).

Wenn Schmerzen im Schultergelenk mit Muskelschwäche sowie einer Nasenstimme, einer Senkung des unteren Augenlids, einer Beeinträchtigung des Schluckens und Kauens und im Allgemeinen einer Schwäche verschiedener Muskeln verbunden sind und sich alle Symptome nach körperlicher Anstrengung verschlechtern und tagsüber nicht gleichermaßen zum Ausdruck kommen, wird Myasthenia gravis vermutet. In diesem Fall müssen Sie einen Neurologen kontaktieren.

Wenn eine Person nicht nur an Schmerzen in der Schulter, sondern auch in anderen Gelenken leidet, Muskelschmerzen, kombiniert mit Zerbrechlichkeit und Dehnung der Haut, Überdehnung der Extremitäten, wenn sie vollständig gestreckt ist, dann wird ein Gelenkhypermobilitätssyndrom vermutet. In diesem Fall müssen Sie einen Rheumatologen kontaktieren.

Wenn Schmerzen im Schultergelenk mit einer Schädigung der Schleimhäute (Bindehautentzündung, Erosion der Mundhöhle, Balanoposthitis usw.) sowie Anzeichen einer systemischen Infektion (z. B. Fieber, Schüttelfrost, Schwitzen, schlechte allgemeine Gesundheit, Kopfschmerzen, Nervosität und) verbunden sind usw.) oder tritt nach einer kürzlich aufgetretenen Infektionskrankheit (z. B. Erysipel, Mandelentzündung, Candidiasis, Chlamydien usw.) auf, bei der eine reaktive Arthritis vermutet wird. In diesem Fall müssen Sie einen Rheumatologen kontaktieren.

Welche Tests und Untersuchungen kann ein Arzt bei Schmerzen im Schultergelenk verschreiben??

Da Schmerzen im Schultergelenk durch verschiedene Zustände und Krankheiten hervorgerufen werden, kann der Arzt jeweils eine Vielzahl von Test- und Untersuchungslisten verschreiben, um den Zustand des Gelenks zu identifizieren und zu bewerten. Die Liste der jeweiligen Tests und Untersuchungen hängt davon ab, welche Krankheit der Arzt als Schmerzquelle vermutet. Und der Verdacht des Arztes auf eine bestimmte Krankheit wird neben Schulterschmerzen immer durch die vorhandenen Symptome einer Person verursacht. Aus diesem Grund geben wir im Folgenden an, welche Untersuchungen auf Schmerzen im Schultergelenk in Abhängigkeit von den Begleitsymptomen verordnet werden können..

Wenn Schmerzen im Schultergelenk nach einer früheren Verletzung (z. B. Blutergüsse, starke übermäßige körperliche Anstrengung, Luxation usw.) akut sind und durch Handbewegungen verstärkt werden, verschreibt der Arzt die folgenden Untersuchungen, um Schäden an den Strukturen des Bewegungsapparates festzustellen ::

  • Röntgenaufnahme des Schultergelenks (Anmeldung) und der Hände (Anmeldung);
  • Computertomographie des Gelenks (Anmeldung) und angrenzender Gewebe;
  • Ultraschall des Gelenks (Anmeldung);
  • Magnetresonanztomographie des Gelenks (Anmeldung);
  • Arthroskopie (Anmeldung).

In der Praxis ist vor allem eine Röntgenaufnahme immer obligatorisch, da diese Methode die einfachste, kostengünstigste und billigste ist und gleichzeitig schwere Verletzungen wie Brüche, Risse, Luxationen der Gelenkknochen usw. erkennen kann. In vielen Fällen reicht eine Röntgenaufnahme aus, um eine Diagnose zu stellen und die Art der Gelenkschädigung zu identifizieren, weshalb die anderen oben genannten Untersuchungen häufig nicht vorgeschrieben sind.

Wenn jedoch aufgrund der Ergebnisse einer Röntgen- oder Untersuchung auch eine Schädigung der Knorpelstrukturen des Schultergelenks angenommen wird, wird eine Computertomographie vorgeschrieben, mit der Art und Ort der Schädigung geklärt werden können.

Wenn nach den Ergebnissen einer Röntgen- und Untersuchung eine Schädigung der Weichteile (Bänder, Sehnen, Gelenkkapsel usw.) festgestellt wird, wird zusätzlich eine Ultraschalluntersuchung (Aufzeichnung) oder eine Magnetresonanztomographie (Aufzeichnung) vorgeschrieben. Natürlich ist die Magnetresonanztomographie eine aussagekräftigere Studie, aber aufgrund ihrer hohen Kosten und des Mangels an Spezialisten wird sie relativ selten eingesetzt, und daher sind Ärzte in den meisten Fällen mit der Ernennung eines Ultraschalls zufrieden.

Schließlich wird die Arthroskopie nur in Fällen verschrieben, in denen nach den Ergebnissen einer Röntgen- und Untersuchung offensichtlich ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist, um die Folgen der Verletzung zu beseitigen (z. B. eine Ansammlung von Blut in der Gelenkhöhle usw.). In solchen Situationen können Sie mit der Arthroskopie gleichzeitig die Art und den Grad der Schädigung bewerten und die erforderliche Behandlung durchführen (z. B. Blut aus der Gelenkhöhle entfernen, Knorpelfragmente entfernen usw.)..

Wenn die Schmerzen im Schultergelenk stark sind und sich möglicherweise auf den Arm ausbreiten, verstärkt durch Bewegungen von Kopf und Hals, kombiniert mit Parästhesien (Taubheitsgefühl, Kribbeln, Kribbeln) und möglicherweise Kopfschmerzen, wird Schwindel und Osteochondrose vermutet. In diesem Fall verschreibt der Arzt zunächst eine Röntgenaufnahme der Wirbelsäule (Anmeldung) in zwei Projektionen. Andere Untersuchungen sind in der Regel nicht vorgeschrieben, da Sie mit einer Röntgenaufnahme Osteochondrose mit hoher Genauigkeit diagnostizieren können. Wenn jedoch aufgrund der Röntgenergebnisse andere Pathologien der Wirbelsäule vermutet werden oder der Zustand des Rückenmarks beurteilt oder Komplikationen der Osteochondrose identifiziert werden müssen, kann zusätzlich eine Magnetresonanztomographie vorgeschrieben werden. In Fällen, in denen keine Tomographie durchgeführt werden kann, wird sie durch Myelographie ersetzt (Anmeldung).

Wenn Schmerzen im Schultergelenk ohne ersichtlichen Grund vor dem Hintergrund der vollen Gesundheit auftreten und zunächst nur nachts von geringer Intensität und spürbar sind, wird sie mit der Zeit stärker und wird nicht nur nachts, sondern auch tagsüber verstärkt, wenn Sie Ihren Arm zur Seite legen und ihn hinlegen hinter dem Rücken oder Anheben, nimmt in Ruhe ab, dann wird die Schulter-Schulter-Periarthritis vermutet. In diesem Fall verschreibt der Arzt folgende Tests und Untersuchungen:

  • Allgemeine Blutuntersuchung (Anmeldung);
  • Bluttest auf Rheumafaktor (Anmeldung) und C-reaktives Protein;
  • Röntgenaufnahme der Halswirbelsäule (Anmeldung) und des Schultergelenks;
  • Computertomographie des Schultergelenks und der Halswirbelsäule;
  • Ultraschall des Schultergelenks (Anmeldung);
  • Magnetresonanztomographie des Schultergelenks;
  • Arthrographie
  • Arthroskopie.

Zunächst werden Röntgenstrahlen, eine allgemeine Blutuntersuchung und eine Blutuntersuchung auf C-reaktives Protein verschrieben. Wenn eine ESR durch das Ergebnis einer allgemeinen Blutuntersuchung erhöht wird und ein C-reaktives Protein im Blut nachgewiesen wird, deutet dies auf einen akuten Verlauf der Periarthritis hin. Leider ist Röntgen nicht die genaueste Methode zur Diagnose einer Schulter-Schulter-Periarthritis, aber es wird in erster Linie überall eingesetzt, da es erschwinglich und billig ist. Wenn möglich, ist es jedoch wünschenswert, anstelle einer Röntgenaufnahme eine Computertomographie durchzuführen. Nach einer Röntgen- oder Computertomographie wird ein Ultraschall des Gelenks verschrieben, um den Zustand der Weichteile (Bänder, Sehnen usw.) zu beurteilen. Wenn es eine technische Möglichkeit gibt, wird anstelle von Ultraschall eine Magnetresonanztomographie vorgeschrieben, mit der Sie ein breiteres Spektrum an Informationen über den Zustand von Weichteilen erhalten. Dies schließt normalerweise die Untersuchung ab. Wenn der Arzt jedoch der Ansicht ist, dass der Zustand des Gelenks so ist, dass ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist, kann eine Arthrographie oder Arthroskopie verordnet werden.

Wenn die Schmerzen im Schultergelenk stark sind und einen schießenden, bohrenden, brechenden oder schmerzenden Charakter tragen, der nachts schlimmer ist, hervorgerufen durch Handbewegungen, kombiniert mit Muskelschwäche, vermutet der Arzt eine Plexitis (Neuritis) und schreibt in diesem Fall die folgenden Tests und Untersuchungen vor:

  • Neurologische Untersuchung mit Definition von Reflexen, Erkennung von Bewegungsstörungen und Empfindlichkeit;
  • Elektroneurographie;
  • Elektromyographie (Anmeldung).

Normalerweise reicht eine Untersuchung durch einen Neurologen (Einschreibung) aus, um eine Plexitis zu diagnostizieren. Zur Bestätigung der Diagnose einer Plexitis wird jedoch entweder eine Elektroneurographie oder eine Elektromyographie verschrieben und durchgeführt. Darüber hinaus ist die Elektroneurographie vorzuziehen. Danach, wenn es notwendig ist, die Ursache der Plexitis festzustellen, verschreibt der Arzt Ultraschall, Röntgen und Tomographie des Schultergelenks, Röntgen der Lunge (Anmeldung), eine Blutuntersuchung auf die Konzentration von Zucker, Rheumafaktor und C-reaktivem Protein sowie eine biochemische Blutuntersuchung (Anmeldung)..

Wenn eines oder beide Schultergelenke geschwollen sind, bei Handbewegungen Crepitus (Knirschen) zu hören ist, Schmerzen in Ruhe oder bei Bewegungen (besonders stark nachts) zu spüren sind, ist der Bereich der Handbewegungen aufgrund von Schmerzen begrenzt (z. B. kann die Hand nicht nach oben angehoben werden) Eine Arthritis des Schultergelenks wird vermutet, und in diesem Fall verschreibt der Arzt die folgenden Tests und Untersuchungen:

  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Bluttest auf Rheumafaktor und C-reaktives Protein;
  • Blutuntersuchung auf das Vorhandensein von Antikörpern (Anmeldung) gegen das Gelenkgewebe;
  • Koagulogramm (APTTV, PTI, TV, Fibrinogen) (Anmeldung);
  • Ultraschall des Gelenks;
  • Gelenkthermographie;
  • Röntgen des Gelenks (Anmeldung);
  • Magnetresonanztomographie;
  • Szintigraphie;
  • Arthrographie
  • Arthroskopie.

Um die Art der Arthritis (rheumatisch, Gicht usw.) zu identifizieren, verschreibt der Arzt eine allgemeine Blutuntersuchung, eine Blutuntersuchung auf C-reaktives Protein, einen rheumatischen Faktor, ein Koagulogramm und eine Blutuntersuchung auf Antikörper gegen Gelenkgewebe. Als nächstes werden notwendigerweise Röntgenaufnahmen und Ultraschalluntersuchungen des Gelenks vorgeschrieben und durchgeführt, um die Art und den Grad der Schädigung der Gelenkstrukturen beurteilen zu können. Wenn es eine technische Möglichkeit gibt, werden zusätzlich Magnetresonanztomographie und Gelenkthermographie vorgeschrieben. Wenn nach den Ergebnissen der Untersuchung des Gewebezustands eine Operation erforderlich ist, verschreibt der Arzt eine Arthrographie oder Arthroskopie und führt diese durch.

Wenn der Schmerz im Schultergelenk scharf ist und als Reaktion auf Handbewegungen auftritt, die durch körperliche Anstrengung verstärkt werden und sich möglicherweise bis zum Ellbogen oder Arm erstrecken, was schließlich zu einer Verringerung des Bewegungsbereichs im Gelenk und dem Auftreten eines hörbaren Knirschens während der Armbewegungen führt, vermutet der Arzt eine Arthrose des Schultergelenks und schreibt folgende Tests und Untersuchungen vor:

  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Bluttest auf Rheumafaktor und C-reaktives Protein;
  • Biochemischer Bluttest (Gesamtprotein, Albumin, Harnstoff, Kreatinin, Harnsäure usw.);
  • Koagulogramm (APTT, PTI, TV, Fibrinogen);
  • Röntgen des Schultergelenks;
  • Computer- oder Magnetresonanztomographie.

Zunächst verschreibt der Arzt einen allgemeinen Bluttest, einen biochemischen Bluttest, ein Koagulogramm und einen Bluttest auf Rheumafaktor und C-reaktives Protein, da sie Arthrose von Arthritis unterscheiden. Dann ist eine Röntgenaufnahme des Gelenks obligatorisch, was in den allermeisten Fällen eine Diagnose ermöglicht. Wenn jedoch zusätzliche Informationen über den Zustand des Knorpels, der Bänder, Sehnen und anderer Weichteile des Gelenks benötigt werden, wird eine zusätzliche Tomographie (Computer- oder Magnetresonanztomographie, abhängig von den technischen Fähigkeiten der Einrichtung) vorgeschrieben.

Wenn das Schultergelenk leicht geschwollen ist, sind Schmerzen jeglicher Art zu spüren, die durch Armbewegungen entstehen oder sich verstärken, möglicherweise kombiniert mit Taubheit, Schwäche und erhöhtem Muskeltonus des Arms, Temperatur, Kopfschmerzen und Schwäche. Der Arzt vermutet eine Erkrankung der weichen Gelenkstrukturen (Sehnenentzündung, Kapsulitis), Schleimbeutelentzündung) und ernennt eine Röntgenaufnahme in Kombination mit Ultraschall oder Magnetresonanztomographie. Eine Röntgenaufnahme ist erforderlich, um das Vorhandensein von Knochenschäden auszuschließen, ermöglicht jedoch nicht die Diagnose von Schleimbeutelentzündung, Kapsulitis oder Sehnenentzündung. Daher wird neben Röntgenstrahlen auch Ultraschall oder Tomographie zur Diagnose von Bursitis, Kapsulitis oder Sehnenentzündung verschrieben, deren Ergebnisse es Ihnen ermöglichen, den Zustand der Weichteile des Gelenks vollständig zu beurteilen. Es ist ratsam, eine Tomographie durchzuführen. Wenn diese jedoch nicht verfügbar ist, können Sie sich auf Ultraschall beschränken.

Wenn der Schmerz im Schultergelenk konstant und intensiv ist und durch Bewegungen mit der Hand (insbesondere durch Anheben oder zur Seite) verstärkt wird, vermutet der Arzt eine Verkalkung der Bänder des Schultergelenks und verschreibt eine Röntgenaufnahme, um diese Pathologie zu diagnostizieren.

Wenn im Schultergelenk anhaltende Schmerzen und Schwellungen auftreten, die sich im Laufe der Zeit verschlimmern, kombiniert mit begrenzten Armbewegungen, schlechter allgemeiner Gesundheit, ursachenlosem Gewichtsverlust und anderen Symptomen, vermutet der Arzt einen bösartigen Tumor und verschreibt in diesem Fall eine breite Palette verschiedener Tests und Untersuchungen, die erforderlich sind um die Lokalisation und Größe des Neoplasmas, der Metastasen usw. zu identifizieren. Bei Verdacht auf ein malignes Neoplasma muss der Arzt eine Röntgenaufnahme, Ultraschalluntersuchung und Biopsie (Aufzeichnung) einer verdächtigen Gewebestelle mit histologischer Untersuchung verschreiben.

Wenn der Schmerz im Schultergelenk mit einer Muskelschwäche einer Gruppe kombiniert wird, die Nasenstimmen, Absenken des unteren Augenlids, Schluck- und Kaustörungen hervorruft, ändern alle vorhandenen Symptome ihre Intensität während des Tages, verschlechtern sich jedoch nach körperlicher Anstrengung immer deutlich, vermutet der Arzt Myasthenia gravis. und schreibt für seine Diagnose die folgenden Tests und Untersuchungen vor:

  • Eine Blutuntersuchung auf Antikörper gegen den Acetylcholinrezeptor;
  • Proserinprobe;
  • Elektromyographie;
  • Elektroneurographie;
  • Computertomographie des Mediastinums (Sternum).

Bei Verdacht auf Myasthenia gravis sind zwangsläufig ein Proserin-Test und ein Bluttest auf Antikörper gegen den Acetylcholin-Rezeptor vorgeschrieben, da genau diese Tests es ermöglichen, die Krankheit eindeutig zu identifizieren und zu bestätigen. Die Elektromyographie wird verschrieben, um die Muskelaktivität zu untersuchen, und die Elektroneurographie wird verwendet, um die Geschwindigkeit von Impulsen entlang der Nervenfasern zu bestimmen. Eine Computertomographie der mediastinalen Organe kann verschrieben werden, um nach möglichen Ursachen für Myasthenia gravis zu suchen..

Wenn eine Person anhaltende, lang anhaltende Schmerzen in der Schulter und anderen Gelenken hat, kombiniert mit Muskelschmerzen, Zerbrechlichkeit, Streckung und Dünnheit der Haut sowie Überdehnung der Gelenke bei vollständiger Streckung von Bein, Arm, Fingern usw., dann der Arzt vermutet gemeinsames Hypermobilitätssyndrom. In diesem Fall führt der Arzt zur Diagnose der Krankheit eine gründliche Untersuchung durch, befragt den Patienten auf Hernien, Prolaps der inneren Organe, Krampfadern usw. und fordert den Patienten auf, bestimmte Posen einzunehmen, um den Grad der Streckung der Gelenke zu beurteilen. Basierend auf den auf diese Weise gesammelten Daten wird die Diagnose eines Gelenkhypermobilitätssyndroms gestellt. Wenn es notwendig ist, den Zustand des Gelenkgewebes zu beurteilen, kann der Arzt eine Röntgen-, Tomographie- oder Ultraschalluntersuchung verschreiben. Diese Studien sind jedoch nicht obligatorisch, sondern nur zusätzlich.

Wenn Schmerzen in der Schulter oder anderen Gelenken mit einer Schädigung der Schleimhäute (Bindehautentzündung, Erosion der Mundhöhle, Balanoposthitis usw.) verbunden sind und Schmerzen und Schädigungen der Schleimhäute vor dem Hintergrund von Anzeichen einer systemischen Infektion (z. B. Fieber, Schüttelfrost, Schwitzen) auftreten, schlechte allgemeine Gesundheit, Kopfschmerzen, Nervosität usw.) oder nach einer kürzlich aufgetretenen infektiösen und entzündlichen Erkrankung eines Organs (z. B. Erysipel, Mandelentzündung, Candidiasis, Chlamydien usw.) vermutet der Arzt eine reaktive Arthritis und verschreibt Folgendes Analysen und Untersuchungen:

  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Bluttest auf C-reaktives Protein, Rheumafaktor und antinukleären Faktor;
  • Analyse auf das Vorhandensein von HLA 27-Antigen;
  • PCR-Analyse (Aufzeichnung) von Blut, Abstrich aus der Harnröhre (Aufzeichnung) oder Infektion des Genitaltrakts (Aufzeichnung) (Candidiasis, Gardnerellose, Chlamydien (Aufzeichnung), Ureaplasmose (Aufzeichnung), Mycoplasmose (Aufzeichnung), Gonorrhoe (Aufzeichnung), Syphilis (Aufzeichnung) Anmeldung) usw.), Tuberkulose, Streptokokken usw.;
  • Bakteriologische Aussaat (Registrierung) von Gelenkflüssigkeit;
  • Gelenkröntgen.

Bei Verdacht auf reaktive Arthritis verschreibt der Arzt unbedingt einen allgemeinen Bluttest, einen Bluttest auf C-reaktives Protein, einen rheumatoiden und antinukleären Faktor, da diese Labortests die Diagnose bestätigen können. Wenn möglich, wird eine Analyse auf das Vorhandensein von HLA 27-Antigen vorgeschrieben, deren positives Ergebnis eine eindeutige Bestätigung der reaktiven Arthritis ist. Nach der Diagnose verschreibt der Arzt zur Bestimmung der Ursache der reaktiven Arthritis (Identifizierung der pathogenen Mikrobe) PCR-Tests auf Infektionen und bakteriologische Kultur der Gelenkflüssigkeit. Danach kann eine Röntgenaufnahme verschrieben werden, um den Allgemeinzustand des Gelenks zu beurteilen. Da diese jedoch bei reaktiver Arthritis nicht sehr aussagekräftig ist, wird sie nur als zusätzliche und nicht als obligatorische Untersuchungsmethode angesehen.

Behandlung von Schultergelenkschmerzen

Die Beseitigung von Schmerzen im Schultergelenk ist eine symptomatische Behandlung, die Teil der komplexen Behandlung von Schultergelenkerkrankungen ist. Wenn der Schmerz beseitigt ist, aber die Ursache der Krankheit nicht beseitigt ist, tritt der Schmerz im Gelenk nach einer Weile wieder auf.

Daher verschreibt der Arzt nach der Untersuchung des Patienten und der Erstellung einer Diagnose eine umfassende Behandlung, einschließlich der Beseitigung der Krankheitsursache, der Unterbrechung seines Entwicklungsmechanismus und der Wiederherstellungsmaßnahmen.

Aber das Leiden des Patienten muss gelindert werden! Daher ist eine symptomatische analgetische Therapie bei Erkrankungen und Verletzungen des Schultergelenks von großer Bedeutung und sollte zuerst durchgeführt werden. Um Schmerzen im Schultergelenk zu lindern, werden sowohl traditionelle als auch traditionelle Medizin eingesetzt.

Traditionelle Medizin

Die traditionelle Medizin verwendet physikalische und medikamentöse Methoden, um Schmerzen im Schultergelenk zu lindern..

Zu den physikalischen Methoden gehört das Abkühlen (Aufbringen von Kompressen auf Eis oder kaltes Wasser an einer wunden Stelle). Diese Methode der Schmerzlinderung eignet sich als Erste Hilfe bei Gelenkverletzungen..

Die Arzneimittelanästhesie wird unter Verwendung der folgenden Arzneimittel durchgeführt:
1. Entzündungshemmende nichtsteroidale Medikamente:

  • Diclofenac;
  • Ibuprofen;
  • Indomethacin;
  • Nise
  • Ketanov.
2. Steroidhormone:
  • Prednison;
  • Dexamethason;
  • Hydrocortison.
3. Betäubungsmittel:
  • Promedol;
  • Omnopon;
  • Fentanyl.

In den meisten Fällen werden Medikamente der ersten der aufgeführten Gruppen erfolgreich zur Linderung von Schmerzen im Schultergelenk eingesetzt. Sie werden dem Patienten auf verschiedene Weise verabreicht: in Form von Tabletten, Injektionen (intramuskulär, intravenös und sogar intraartikulär), Salben und Gelen.

Die Medikamente der letzten beiden Gruppen werden in schweren Fällen selten angewendet, wenn es unmöglich ist, Schmerzen mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten zu lindern.