Schmerzen im Daumen: Ursachen, Diagnose, Behandlung

Jeder Mensch fühlte mindestens einmal in seinem Leben Schmerzen im Daumen, legte aber keinen großen Wert auf sie. Dieses Symptom kann jedoch zu einem alarmierenden „Zeichen“ für ein Trauma, eine neurologische, metabolische oder entzündliche Erkrankung werden. In Somalia heißt der Daumen Großvater, in Malaysia der Bruder. Taucher benutzen diesen Finger als Befehl für einen dringenden Aufstieg und das Militär - um die Kontrolle über das Heck zu befehlen. Der Daumen der Hand ist anderen entgegengesetzt, er befindet sich in einem Winkel und sein Bewegungsbereich ist viel größer. Solche physiologischen Merkmale ermöglichen es dem ersten Finger, nicht nur beim Erfassen von Bewegungen, sondern auch bei der Feinmotorik eine wichtige Rolle zu spielen..

Warum tut der Daumen an meiner Hand weh??

Anatomisch besteht der Daumen aus zwei Phalangen (Knochenbasen), einem Gelenk- und einem Bandapparat. Letztere schränken die Beweglichkeit der Gelenke ein und stärken ihre Kapseln. Die Bewegung des ersten Fingers wird durch die Beugemuskeln, Streckmuskeln sowie die abduzierenden und adduzierenden Muskelbündel bereitgestellt.

Aufgrund der erhöhten Belastung dieses Fingers können viele Pathologien unterschiedlicher Art auftreten:

  • Verletzungen des ersten Fingers (Brüche, Risse, Luxationen);
  • Schädigung des Bandapparates („Daumen des Skifahrers“);
  • "Pianistisches Leiden" oder Morbus de Quervin (stenotische Ligamentitis);
  • neurologische Störungen (Tunnelsyndrom);
  • Gelenkerkrankungen (Arthrose, Arthritis);
  • eine Zunahme und Entzündung der periartikulären Beutel (Schleimbeutelentzündung, Hygrom);
  • systemische entzündliche Erkrankungen (Rheuma);
  • Stoffwechselstörungen (Gicht, Dupuytren-Kontraktur);
  • Erbkrankheiten und Autoimmunerkrankungen (Raynaud-Krankheit).

Krankheitsoptionen

Betrachten Sie jede der möglichen Ursachen der Krankheit.

Verletzungen

Ein Daumenbruch tritt auf, wenn ein starker Schlag, ein erfolgloser Sturz oder ein Fingerschlag in einem Arbeitsmechanismus auftritt. Zum Zeitpunkt der Verletzung können Sie ein charakteristisches „Knirschen“ hören, nach dem ein scharfer Schmerz im Daumen und ein brennendes Gefühl auftreten. Schwellung und Blutung treten auch im betroffenen Bereich auf. Der Finger ist immobilisiert, seine Achse ist verletzt und er nimmt eine nicht anatomische (gekrümmte) Position ein. Verletzungen treten häufiger bei Kindern, Basketballspielern, Boxern, Fabrikarbeitern und älteren Menschen auf.

Die Luxation - die Verschiebung der Gelenkflächen - äußert sich in Schmerzen zum Zeitpunkt der Verletzung und deren Verstärkung beim Versuch, sich im Gelenk zu bewegen. Der Finger schwillt an, wird blass und im betroffenen Bereich dagegen rot. Bei Sportlern - Volleyballspielern - und mit einem starken Sturz auf den Arm werden häufig Versetzungen beobachtet.

Bandschaden

Eine häufige Schädigung des Bandapparates des Daumens ist der Bruch des Seitenbandes, das die Knochen an der Basis des Fingers verbindet (Sie können das Band unter dem Daumen fühlen, indem Sie letzteres vollständig ziehen). Solche Schäden werden oft als "Finger des Skifahrers" bezeichnet, was mit der Verletzungsmethode verbunden ist: Auf die Hand fallen, in die der Skistock geklemmt ist.

Das ist interessant! Chronische Schäden am Kollateralband werden auch als "Ranger-Hand" bezeichnet. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die schottischen Ranger das Töten von Kaninchen durch „Falten des Halses“ praktizierten und dadurch das Daumenband verletzten.

Wenn das Seitenband beschädigt ist, sind normalerweise Schmerzen an der Fingerbasis, Schwellungen und Hämatome zu spüren. Möglicherweise Taubheitsgefühl der Phalangen sowie eine Verletzung der Greifbewegungen (manchmal gibt es Schwierigkeiten beim Halten von Gegenständen).

De-Kerven-Krankheit

Als Ursache der Krankheit wird die Verengung des "Bettes" angesehen, in dem sich die Sehnen des ersten Fingers befinden. Normalerweise tritt eine Krankheit bei Menschen mit einer erhöhten Belastung des Daumens auf: Pianisten, Büroangestellte usw. Die Pathologie entwickelt sich allmählich: Schmerzen im Daumen, Handgelenk wachsen; Fingermobilität ist eingeschränkt, lokale Schwellung tritt auf. Manchmal gehen nicht nur die Bewegungen des Fingers, sondern des gesamten Pinsels verloren.

Neurologische Störungen

Eine Option für neurologische Störungen ist das Tunnelsyndrom. Die Pathologie ist mit einer Kompression des N. medianus durch die Bänder und Sehnen des Handgelenks verbunden. Die Krankheit wird als professionell eingestuft, weil Am häufigsten treten Gebärdensprachdolmetscher, Schlagzeuger, Maler, Bowling- und E-Sport-Enthusiasten auf.

Es gibt eine Schmerzläsion in Daumen, Zeige- und Mittelfinger, Kribbeln und Taubheitsgefühl in diesen Bereichen. Gleichzeitig verursacht eine Zunahme der Schmerzen sogar eine kurze Biegung der Hand.

Gelenkerkrankungen

Arthrose des Daumens - Rhizarthrose - kann das Ergebnis von Stoffwechselstörungen, Verletzungen, Lebensstil und angeborenen Pathologien der Handgelenke sein. Oft leiden die Gelenkflächen in Höhe des Handgelenks: Patienten spüren während der Fingerrotation ein „Knirschen“, der Bewegungsbereich nimmt ab, manchmal tritt eine sichtbare Verformung des betroffenen Bereichs auf. Die Patienten sind besorgt über schmerzende Schmerzen im Daumengelenk, die nach manueller Arbeit auftreten (in den späteren Stadien der Krankheit werden die Schmerzen konstant)..

Pathologie periartikulärer Beutel

Bei einer Schleimbeutelentzündung des Daumens entzündet sich der periartikuläre Beutel und nimmt zu. Eine warme und rote „Schwellung“ sowie Schmerzen treten auf, die durch das Fühlen des betroffenen Bereichs verstärkt werden. Wenn die Ursache der Schleimbeutelentzündung eine Verletzung war, ist eine Infektion des periartikulären Beutels mit der Entwicklung einer eitrigen Entzündung möglich. In solchen Fällen verschlechtert sich der Zustand des Patienten stark: Es gibt Fieber, Schwäche und Schwindel.

Eine Folge einer Bursitis des Daumens kann ein Hygrom sein. Es tritt auf Höhe des Handgelenks in Form einer tumorähnlichen Formation auf, die mit einer viskosen Flüssigkeit gefüllt ist. Mit Druck auf das Hygrom breitet sich der Schmerz auf die Bürste aus. In Ruhe ist eine völlige Schmerzfreiheit möglich. Die Ursache der Pathologie sind Verletzungen, das weibliche Geschlecht (20-35 Jahre alt) und eine erbliche Veranlagung.

Rheuma

Die Ursache für Rheuma kann eine Bakterienflora (Streptokokken) und / oder eine erbliche Veranlagung sein. Rheuma manifestiert sich normalerweise an großen Gelenken, aber auch Hände sind häufig betroffen. In der Regel entzünden sich Gelenkflächen auf beiden Seiten symmetrisch, es treten starke Schmerzen auf und der Allgemeinzustand geht mit Fieber, Schwitzen und Apathie einher. Die Krankheit ist auch mit einer Schädigung des Herzens, der Gehirngefäße und der Haut verbunden. Letzteres ist gekennzeichnet durch die Bildung von rheumatischen Knötchen um die Gelenke, kleine Blutungen usw..

Gicht

Eine Krankheit ist eine Störung des Harnsäurestoffwechsels. Manifestationen ähneln Rheuma, die Niederlage hat jedoch die Natur von Anfällen (Anfälle, die den häufigen Verzehr von Fleisch provozieren) als einseitige Monoarthritis (ein Gelenk, eine Seite). Gleichzeitig können Ablagerungen von Harnsäure, Tofus, an Händen, Füßen, Ohren und im Gesicht auftreten..

Dupuytrens Kontraktur

Schmerzen im Daumen können in einigen Fällen zu Dupuytrens Kontraktur führen. Die Essenz der Krankheit ist das Wachstum von Narbengewebe um die Palmar-Sehnen. Infolgedessen erscheint eine dichte Narbe der Handfläche, die Finger beugen sich, ohne sich strecken zu können - der Pinsel verliert seine Funktionen. Die Ursache können Stoffwechselstörungen, Verletzungen, erbliche Veranlagung und Diabetes sein.

Raynaud-Syndrom

Das Raynaud-Syndrom ist eine Krankheit, die mit einem Krampf der Arterien verbunden ist. Überkühlung, Verletzungen, Stress sowie Autoimmunerkrankungen provozieren die Krankheit. Das Syndrom manifestiert sich zuerst in kurzfristigen Krämpfen der Blutgefäße, dann verlängert mit Schwellungen, blauen Fingern sowie der Bildung von Geschwüren und Nekroseherden (Gewebetod). Häufiger sind 2-4 Finger betroffen, in seltenen Fällen ist ein Krampf der Daumengefäße möglich.

Daumenschmerzbehandlung

Jede der festgestellten Beschwerden erfordert einen individuellen therapeutischen Ansatz, und Sie müssen immer einen Spezialisten konsultieren, da nur dieser Medikamente verschreiben kann.

  • Verletzung Im Falle einer Luxation ist eine Reduktion der Gelenkflächen und eine Immobilisierung erforderlich. Wenn eine Fraktur durchgeführt wird, werden Knochenfragmente verglichen und ein Gipsverband von der Fingerspitze auf das Ellbogengelenk aufgetragen.
  • Bandschaden. Bei einem vollständigen Bruch des Kollateralbandes ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich, bei dem der beschädigte Bandapparat an einem speziellen „Anker“ am Knochen vernäht wird. Der Ort ist immobilisiert, wonach das Band "Wurzeln schlägt"..
  • De-Kerven-Krankheit. Am Arm des Patienten wird eine Gips- oder Plastikschiene angelegt (anderthalb Monate). Anschließend wird ein spezieller Verband für den Daumen getragen. Bei Schmerzen werden entzündungshemmende Medikamente verschrieben (Nurofen, Diclofenac). Wenn eine konservative Behandlung unwirksam ist, wird eine teilweise Sehnenentfernung durchgeführt.
  • Neurologische Störungen. Beim Tunnelsyndrom wird die Hand mit einer Orthese stabilisiert (Tag und Nacht wird empfohlen). Bei Schmerzen werden entzündungshemmende Medikamente verschrieben (Ibuprofen, Naproxen). Wenn die Therapie fehlschlägt, ist eine chirurgische Durchtrennung des Querbandes der Hand möglich.
  • Gelenkerkrankungen. Bei Arthrose sind nichtsteroidale entzündungshemmende (Indomethacin) und Schmerzmittel (Ketorolac) anwendbar. Es werden auch Chondroprotektoren (Teraflex), Physiotherapie (Elektro-, Phonophorese) und Physiotherapieübungen gezeigt..
  • Pathologie periartikulärer Beutel. Bei Schleimbeutelentzündung sind Breitbandantibiotika (Ceftriaxon, Amoxiclav) und entzündungshemmende Medikamente (Nimesil) anwendbar. Es ist möglich, die Schleimbeutel zu punktieren und mit Antiseptika zu spülen. In extremen Fällen ist das Entfernen des Beutels mit der Kapsel angezeigt..
  • Rheuma. Bei Rheuma werden Antibiotika (Azithromycin, Amoxicillin), entzündungshemmende Medikamente (Nurofen, Diclofenac) sowie Aminochinolone (Plaquenil) eingesetzt. In diesem Fall ist die Behandlung von Infektionsherden im Körper erforderlich: Mandelentzündung, Sinusitis und Karies.
  • Gicht. Ein akuter Gichtanfall wird durch entzündungshemmende Medikamente (Indomethacin, Phenylbutazon) gestoppt. Während die kontinuierliche Behandlung durch Allopurinol und eine Diät mit einer Einschränkung von Fleisch, Sauerampfer, Kakaoprodukten und Kaffee durchgeführt wird.
  • Die Kontraktur von Dupuytren wird mit thermischen Verfahren behandelt. Anlegen einer speziellen Fingerverlängerung für die Nacht und Blockade mit Kortikosteroid-Medikamenten (Hydrocortison). Eine radikale Behandlung ist jedoch nur eine rekonstruktive Operation.
  • Raynaud-Syndrom. Die Behandlung der Krankheit kann konservativ mit Vasodilatatoren (Phentolamin) oder chirurgisch erfolgen. Letzteres beinhaltet die Entfernung von Nervenfasern, die einen Krampf der Handgefäße verursachen.

Wie man Krankheiten vorbeugt?

Da Schmerzen im Daumen viele Ursachen haben können, ist eine umfassende Prävention erforderlich:

  1. Prävention von Verletzungen des ersten Fingers (Brüche, Risse, Luxationen).
  2. Überwachung und frühzeitige Diagnose von Schäden am Bandapparat (insbesondere in charakteristischen Branchen: Skifahren, Nordic Walking usw.).
  3. Prävention beruflicher Beschwerden durch Erhebung von Bürstengebühren (für Pianisten, Schriftsteller, Büroangestellte).
  4. Rechtzeitige Erkennung und Behandlung von Stoffwechselerkrankungen. Mit Gicht - eine strenge Diät mit einer Einschränkung der Aufnahme von Purinen - Vorläufer von Harnsäure (Fleisch, Alkohol, Schokolade usw.).
  5. Änderung des Lebensstils: Übergewicht abbauen, Cardio-Belastungen einführen, schwere körperliche Arbeit begrenzen und schlechte Gewohnheiten (Rauchen und Alkoholkonsum) beseitigen.
  6. Beseitigung chronischer Infektionsherde: Mandelentzündung, Sinusitis, kariöse Zähne usw..

Tut der Daumen weh? Konsultieren Sie einen Arzt, um eine ernsthafte Pathologie auszuschließen.!

Schmerzen in den Fingergelenken

Die menschliche Hand ist einer der beweglichsten Körperteile. Dank seiner anatomischen Struktur können Sie eine Vielzahl von Bewegungen ausführen, während die Bewegungen am genauesten sind und die von Hand ausgeführte Arbeit möglicherweise am dünnsten ist. Leider verursachen altersbedingte Veränderungen im gesamten Körper und der Verschleiß der Verbindungszonen selbst eine Einschränkung und Beeinträchtigung der Handbeweglichkeit. Am häufigsten treten während der Flexion Schmerzen in den Fingergelenken auf. Dies ist ein charakteristisches Symptom für den Beginn eines entzündlichen oder pathologischen Prozesses. Eine rechtzeitige Behandlung von Schmerzen in den Gelenken der Finger der Hände hilft dabei, die degenerative Zerstörung der Elemente der Gelenke der oberen Extremität zu stoppen und das Auftreten von Muskelverspannungen und Veränderungen im Bandapparat zu verhindern. Daher ist es so wichtig, die auftretenden Schmerzen in den Fingergelenken nicht außer Acht zu lassen..

Ein unangenehmes Gefühl in der Bürste ist ziemlich häufig, insbesondere bei Personen, die einer älteren Alterskategorie angehören. Statistische Analysedaten sind enttäuschend.

Alter GeschlechtStatistischer Schmerzindikator
Über vierzigJeden zehnten
Über sechzig Jahre altJeder dritte
Weibliches Geschlecht ab vierzig JahrenVor dem Hintergrund eines hormonellen Übergangszustands

In der modernen Welt treten in jüngster Zeit bei jungen Menschen Schmerzen in den Fingergelenken auf. Wenn Schmerzen in den Gelenken der Finger der Hände auftreten, treten die Gründe, aus denen dieser schmerzhafte Zustand auftritt, am häufigsten aufgrund des Vorhandenseins solcher Krankheiten und Störungen auf, die Reizungen hervorrufen und eine Empfindlichkeit in der Hand verursachen:

  • Arthritis (Psoriasis oder Rheumatoide);
  • Gicht;
  • Arthrose (Osteoarthrose, Rhizarthrose);
  • Entzündung der Sehne, wodurch sie an Größe zunimmt;
  • eine Veränderung der Knorpeloberfläche, wodurch die Gelenkbewegungsfunktion beeinträchtigt wird;
  • bakterielle oder virale Entzündung der Verbindungsregion;
  • posttraumatische Faktoren;
  • Verrenken;
  • hormonelle Veränderungen.

Andere Ursachen sind seltener..

Wenn Gelenke an den Fingern schmerzen, kann die Behandlung erst durchgeführt werden, nachdem eine Diagnose durch Fachärzte auf der Grundlage von Röntgenstrahlen gestellt wurde. Mit dieser Studie können Sie Veränderungen in festen Strukturen bestimmen, die infolge längerer entzündlicher oder degenerativer Prozesse oder infolge traumatischer Effekte aufgetreten sind, unabhängig von der Zeit, zu der sie empfangen wurden. Die charakteristischen Symptome der oben genannten Krankheiten bilden die Grundlage für die Bestimmung von Veränderungen bei Blutuntersuchungen: allgemeine klinische und biochemische Analyse.
Bei einem symmetrischen Auftreten von Schmerzen in den Gelenken der Finger der Hände kann die zu behandelnde Wirkung durch den Gehalt an Purinen im Blut bestimmt werden. Eine systemische Erkrankung wird anhand der Indikatoren des Rheumafaktors festgestellt. Und der entzündliche Verlauf der Krankheit während der Diagnose kann durch die Definition von Anti-Streptokokken-Antikörpern ergänzt werden.

Schmerzen in den Fingergelenken: Behandlung und Therapie

Jede Manifestation von Schmerz ist eine Reaktion auf einen provozierenden Faktor, der die Schmerzrezeptoren reizt. Wenn der Schmerz infolge mechanischer Belastung oder körperlicher Anstrengung auftritt, müssen sie gestoppt werden und der Arm sollte vorübergehend vorübergehend vollständig immobilisiert werden. Kälte sollte auf den Schadensbereich angewendet werden. Und im Falle einer akuten Beschädigung der angezeigten Verbindungselemente wird eine medizinische Notfallversorgung durchgeführt. Wenn es einen anderen Grund gibt, zielt die Therapie in solchen Fällen darauf ab, den Verlauf der Grunderkrankung zu stoppen.

Therapieplan, um die Intensität schmerzhafter Empfindungen zu stoppen:

Die Reflexion unangenehmer Empfindungen in der Hand kann nicht nur durch akute Entzündungen verursacht werden. Unabhängig von der Ursache ihres Auftretens handelt es sich entweder um degenerative Veränderungen in den Weichteilen oder um ein Mikrotrauma, das ohne therapeutische Aufmerksamkeit bleibt und bei längerer Reizung der Nervenenden zu Entzündungen führen kann. Ein Zustand, in dem sich der Entzündungsprozess aktiv entwickelt, sollte durch die Ernennung von antibakteriellen, nichtsteroidalen entzündungshemmenden und hormonellen Arzneimitteln gestoppt werden.

Bei systemischen und degenerativen Erkrankungen kann eine entzündungshemmende Therapie nur vorübergehend Abhilfe schaffen. Bei der Behandlung von Schmerzen in den Fingergelenken ist auf innere Veränderungen im Körper zu achten. Bei systemischen Pathologien der Gelenke kann es also zu Komplikationen im Herz-Kreislauf-System kommen, und bei Erschöpfung der Gelenkflächen oder bei Salzablagerungen ist das Gelenksyndrom selbst bereits eine Komplikation.

Wenn die Fingergelenke während der Behandlung wund sind, sollte auf den Zustand des lokalen trophischen Ernährungsprozesses geachtet werden. Möglicherweise gibt es in der Extremität Perioden mit längerer Kompression der Weichteile oder der Arm ist ständig mit mechanischen Bewegungen überlastet, was auch die trophische Ernährung stört und den Zustand des Band- und Muskelapparates verschlechtert. Komplexe innere Prozesse im gesamten Körper verschlechtern nicht nur die Nährstoffversorgung der Strukturen der Verbindung, sondern führen auch zu irreversiblen zerstörerischen Effekten innerhalb der Knochenbildung. Infolgedessen erfüllt die knorpelige Oberfläche nicht mehr die Funktion von Bewegungen, und die Fähigkeit, feine Arbeit mit den Händen auszuführen, geht allmählich verloren, und innerhalb der anatomischen Struktur der Hand beginnen sich irreversible Schäden und Verformungen des harten Gewebes zu bilden. Um eine Schädigung der Knorpeloberfläche der Handgelenke zu vermeiden, muss eine Behandlung durchgeführt werden, indem solche Medikamente verschrieben werden, die beschädigten Knorpel reparieren und dabei helfen, die Manifestationen von Schmerzen in den Fingergelenken zu stoppen. Gleichzeitig sollte die Behandlung darauf abzielen, die weitere Entwicklung des Zerstörungsprozesses sowohl des Knorpels selbst als auch des Knochengewebes zu verhindern. Die Therapie umfasst Medikamente wie Chondroprotektoren. Sie stimulieren die regenerativen Eigenschaften der Oberfläche im Kontaktbereich zwischen den Knochen..

Patienten beschreiben Schmerzen in den Daumengelenken häufig separat. Ein solches Auftreten eines unangenehmen Gefühls kann auf Veränderungen in den Weichteilen der oberen Extremität, Veränderungen im Bandapparat und eine Veränderung des Radius hinweisen. Auch schwere Erkrankungen des Körpers können die Ursache sein. Der Patient sollte sich einer diagnostischen Untersuchung des Hormon- und Immunsystems unterziehen, um Anomalien in den Ergebnissen festzustellen..

Wenn Schmerzen in den Daumengelenken zu spüren sind, wird der Grund festgestellt. Erst dann werden Änderungen am Behandlungsplan vorgenommen, um das System aufrechtzuerhalten, in dem die Änderungen aufgetreten sind, um seine normale Funktion sicherzustellen.

Röntgen (hilft, Verletzungen auszuschließen oder eine kausale Schädigung der Synovialmembran festzustellen).
Die Magnetresonanztomographie kann in diesem Fall nur in den Fällen durchgeführt werden, in denen Defekte im Gelenk oder im umgebenden Gewebe festgestellt werden müssen.

Wie man Schmerzen in den Gelenken der Finger lindert

Zu diesem Zweck werden entzündungshemmende Medikamente in Kombination mit einer analgetischen Wirkung eingesetzt: Nise, Nimesil, Ibuprofen, mit Korrektur des wichtigsten pathologischen Prozesses. Angesichts der Auswirkungen körperlicher Aktivität in diesem Bereich, insbesondere wenn es sich um die rechte Hand handelt, sollten physiotherapeutische Methoden in die Therapie einbezogen werden. Wenn der Daumen am Arm schmerzt, wird die Behandlung durch Hilfsmaßnahmen ergänzt: Massage (lokal), Anwendungen (Paraffin, Schlamm).

Die lokale Verwendung von Arzneimitteln, einschließlich Schmerzmitteln, d. H. Mit einer kombinierten Wirkung, ist geeignet. In der Zeit der Verschlimmerung der Schmerzen in den Fingergelenken helfen Salben bei der lokalen Beseitigung. Mentholgele oder Gele, die Pfefferminzölextrakt enthalten, sind für diesen Zweck geeignet. Um die entzündlichen Prozesse in den Gelenken zu reduzieren, wird Dolgit, Bystrumgel, Diclofenac Creme verwendet. Zur Wiederherstellung der Blutflussgeschwindigkeit und zur Normalisierung der Stoffwechselprozesse wird Heparinsalbe verwendet..

Um die funktionelle Beweglichkeit des Handgelenks wiederherzustellen, werden Gymnastikübungen empfohlen..

Was verursacht Schmerzen in den Fingern?

Wenn die Finger wund sind, hat die Person Einschränkungen in ihren Bewegungen, daher wird das Leben minderwertig. Medizinische Statistiken zeigen, dass diese Probleme häufig Menschen im fortgeschrittenen Alter beunruhigen. Beispielsweise ändert sich bei Frauen der hormonelle Hintergrund, was zu sehr unangenehmen Empfindungen in den Fingern führt. Es gibt jedoch eine Reihe von Krankheiten, die den Fingern und in jüngeren Jahren Schmerzen bereiten können.

1. Rheumatoide Arthritis

Die Ursachen für Fingerschmerzen in den Händen sind mit rheumatoider Arthritis verbunden - Entzündung der Gelenke. Das körpereigene Schutzsystem wirkt auf das Bindegewebe und führt zu einer Schädigung des Knorpels. Diese Krankheit verformt die Finger, beeinträchtigt das Wohlbefinden eines Menschen und verursacht unangenehme Schmerzen.

Rheumatoide Arthritis ist in drei Stadien unterteilt. Die erste Stufe erscheint allmählich. Die Schmerzen sind nicht dauerhaft, sondern verursachen Unbehagen bei der Person. Das zweite Stadium wird durch fast ständige Schmerzen in den Fingern verursacht. Wenn Sie nicht mit der Behandlung beginnen, geht die Krankheit in das dritte Stadium über, was zum Zusammenbruch des Knorpels, zum Abrieb des Gewebes und zur Zerstörung der Gelenke führt.

Derzeit konnten die Wissenschaftler die genauen Ursachen der rheumatoiden Arthritis nicht ermitteln. Sie wissen nur, wie der Körper auf den Entzündungsprozess reagiert. Es gibt jedoch einige Faktoren, die diese Krankheit erschweren und verstärken:

  • Schlechte Ökologie;
  • Genetische Veranlagung;
  • Geringes Immunsystem;
  • Virus- und Infektionskrankheiten;
  • Hormonelle Störungen;
  • Regelmäßiger Stress;
  • Alle Arten von Fingerverletzungen.

Anzeichen von Krankheit

Das erste Anzeichen einer Krankheit kann als Schmerz im Gelenk des Mittelfingers oder Zeigefingers angesehen werden, da in ihnen eine Entzündung entsteht. Wenn schmerzhafte Empfindungen in einer Hand auftraten, würden sie leider bald in der anderen auftreten. Die Schwellung verschwindet nicht lange und die Schmerzen werden besonders nach dem Schlafen akut.

Einige Patienten vergleichen solche Schmerzen in den Fingern oft mit Zahnschmerzen, da die Empfindungen von Tag zu Tag stärker werden.

Unter den manifestierten Symptomen werden beobachtet:

  • Hautrötung der Finger;
  • Manchmal Fieber;
  • Schlafstörungen;
  • Verminderter Appetit;
  • Erschöpfung;
  • Pinselverzerrung.

Rheumatoide Arthritis muss behandelt werden. Daher wird empfohlen, beim ersten Anzeichen einen Arzt aufzusuchen.

Behandlungsmethoden

Es ist möglich, Fingerschmerzen sowohl mit medizinischen als auch mit volkstümlichen Methoden zu behandeln..

Ärzte verschreiben Medikamente, die den Entzündungsprozess verlangsamen, und Medikamente, die das Schmerzsyndrom senken. Der Komplex umfasst auch verschiedene Salben, Kompressen und Hirudotherapie.

Folk-Methoden umfassen die Verwendung von:

  • Rohe Kartoffeln;
  • Kürbisse
  • Honig;
  • Klette;
  • Weißkohl;
  • Hagebutte;
  • Nadelzweige und vieles mehr.

Die Hauptsache ist, all dies in den richtigen Proportionen und Rezepten zu verwenden.

Die richtige Ernährung wirkt sich positiv auf die rheumatoide Arthritis aus. Es wird dem Patienten empfohlen, Fett-, Süß- und Mehlprodukte von der Ernährung auszuschließen.

2. Osteoarthrose

Wenn die Fingergelenke geschwollen und wund sind, bestimmen die Ärzte die Arthrose der Person. Knorpelgewebe wird zerstört, was die Gelenke und das periartikuläre Gewebe betrifft, was zu Arthrose führt, einer häufigen Erkrankung, die die Finger betrifft.

Die Krankheit wird bei Menschen über 40 Jahren diagnostiziert. Bei Frauen ist die Wahrscheinlichkeit einer Arthrose höher als bei Männern. Laut Statistik bezieht sich diese Pathologie auf Erbkrankheiten. Gefährdet sind jedoch Personen, deren Arbeit mit kleinen, gleichmäßigen Bewegungen der Hände und Finger verbunden ist.

Osteoarthrose manifestiert sich möglicherweise lange Zeit nicht, weshalb Ärzte auf Patienten stoßen, deren Krankheit sich bereits in einem fortgeschrittenen Stadium befindet.

Unter den Ursachen für Probleme mit den Fingern fallen folgende Faktoren auf:

  • Alter;
  • Hormonelle Störungen;
  • Infektionen und Bakterien;
  • Erbpathologie;
  • Regelmäßiger Druck auf die Hände;
  • Alle Arten von Verletzungen.

Und auch Arthrose wird in zwei Formen unterteilt - Knoten- und Rhizarthrose.

Anzeichen von Krankheit

Das erste Stadium der Arthrose manifestiert sich in Muskelkrämpfen, nächtlichen Schmerzen der Finger und leicht sichtbaren Ödemen. Im nächsten Stadium gibt es Schmerzen, wenn die Finger gebeugt sind, eine Art Knirschen, die nicht mit einem normalen Knirschen zu vergleichen ist, und eine Zunahme der betroffenen Extremität. In der dritten Phase sind die Schmerzen dauerhaft, eine Person kann ihre Finger nicht vollständig bewegen und fühlt sich taub. Am Ende ist die Phalanx deformiert.

Wenn die rechtzeitige Behandlung nicht begonnen wird, führt Arthrose zu einer Behinderung oder einem vollständigen Verlust der Selbstversorgung.

Behandlungsmethoden

Um eine Osteoarthrose zu diagnostizieren, muss ein Arzt eine Röntgenuntersuchung durchführen, die sofort das Vorhandensein der Krankheit oder ihr Entwicklungsstadium anzeigt.

Zur Behandlung der Krankheit verwenden:

  • Medikamente, die Entzündungen töten;
  • Schmerzmittel;
  • Hyaluronsäure;
  • Verschiedene Salben und Cremes;
  • Lasertherapie;
  • Magnetotherapie;
  • Therapeutische Gymnastik;
  • Massagen
  • Volksmedizin.

Experten empfehlen die Einhaltung eines orthopädischen Regimes, wenn die Krankheit durch übermäßige Belastungen verursacht wird. Sie sollten den Sport oder die berufliche Tätigkeit aufgeben, die zu Komplikationen an den Fingern geführt haben.

3. Stenosierende Ligamentitis

Wenn eine Person Schmerzen und taube Finger hat, deutet dies auf eine stenotische Ligamentitis hin. Die Krankheit wird auch Schnappfingerkrankheit oder Morbus Nott genannt. Ligamentitis wird durch cicatriciale Veränderungen der Bänder verursacht, die aufgrund monotoner Bewegungen auftreten.

Solche Probleme mit Fingern und Zehen können nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei kleinen Kindern auftreten. Oft sind Daumen und Ringfinger betroffen.

Unter den Ursachen für das Erwachen von Schmerzen in den Fingern unterscheiden Experten:

  • Übermäßige Belastungen;
  • Berufliche Tätigkeiten im Zusammenhang mit monotonen Bewegungen der Finger;
  • Entzündungsprozesse;
  • Genetische Veranlagung;
  • Unsachgemäße Struktur von Bändern, Geweben, Sehnen;
  • Diabetes mellitus;
  • Atherosklerose;
  • Schilddrüsenprobleme.

Anzeichen der Krankheit

Die Krankheit hat folgende Symptome:

  • Wenn eine Person ihre Finger beugt oder streckt, beginnt sie zu klicken. Der Morgen ist die schwierigste Zeit des Schmerzes;
  • Druck auf die Handfläche bringt scharfe Schmerzen;
  • Schmerzen können die Hand betreffen und der Schulter geben;
  • Fehlende Fingerfunktionalität.

Die stenosierende Ligamentitis, die erhebliche Schmerzen in den Fingern verursacht, weist drei Entwicklungsstadien auf:

  • Das Anfangsstadium äußert sich in leichten Schmerzen in den Fingerkuppen und Klicks;
  • In der zweiten Phase kann eine Person ihre Finger nicht ohne nennenswerte Anstrengung strecken.
  • Im Endstadium beugen sich die wunden Finger vollständig. Nur eine Operation kann sie wieder in ihre ursprüngliche Position bringen..

Die Krankheit hat schwerwiegende Folgen. Wenn die Fingerkuppen wund sind, sollten Sie sofort zur Konsultation ins Krankenhaus gehen.

Behandlungsmethoden

Zur Behandlung der stenosierenden Ligamentitis verwenden Spezialisten:

  • Nichtsteroidale Medikamente, die Entzündungen beseitigen;
  • Kortikosteroidblockade;
  • Manuelle Therapie;
  • Osteopathie
  • Reflexzonenmassage
  • Phonophorese;
  • Therapeutische Gymnastik.

Nach der Diagnose entwickelt der Arzt für jeden Patienten persönlich einen therapeutischen Kurs.

4. Gicht

Schmerzen in den Fingern können Gicht verursachen. Die Krankheit wird durch die Ansammlung von kristallinen Substanzen in den Gelenken verursacht, die Knochenwachstum verursachen. Gefährdet sind Finger oder Zehen. Knochenwachstum kann sich sowohl an einem Finger als auch an mehreren Phalangen bilden..

Leider leiden Frauen häufiger an Gicht. Männer werden erst nach 40 Jahren überholt.

Diese Krankheit verursacht Schmerzen an den Fingern, schränkt die Bewegung ein, verringert die Arbeitsfähigkeit und lässt eine Person ihre Lieblingsarbeit aufgeben.

Unter den Ursachen für Gicht der Finger unterscheiden Wissenschaftler:

  • Erbliche Veranlagung;
  • Übergewicht;
  • Bluthochdruck;
  • Diabetes mellitus;
  • Häufiger Gebrauch von starkem Kaffee;
  • Eine große Menge Alkohol im Blut;
  • Ungesundes Essen;
  • Nierenprobleme.

Anzeichen von Gicht

Typische Symptome der Krankheit sind:

  • Scharfer, paroxysmaler Schmerz in den Fingern;
  • Erhöhte lokale Temperatur;
  • Geschwollene Gelenke;
  • Unwohlsein;
  • Gut sichtbare Knoten unter der Haut der Finger.

Gichtverschlimmerungen können nach mehreren Monaten oder Jahren auftreten. Und dazwischen spürt eine Person keine Knochenprobleme. Daher empfehlen Experten bei den ersten unverständlichen Anzeichen, zum Beispiel ein Gelenk am Finger zu schmerzen, sofort ein Krankenhaus aufzusuchen.

Behandlungsmethoden

Das erfolgreiche Erreichen von Schmerzbehandlungsergebnissen besteht in einem integrierten Ansatz:

  • Drogen Therapie;
  • Gele, Cremes, Salben;
  • Massagen
  • Physiotherapie;
  • Hausmittel.

Ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung ist eine Diät, die Folgendes umfasst:

  • Ablehnung von fettem Fisch und Fleisch;
  • Abstinenz von geräucherten, gesalzenen und konservierten Lebensmitteln;
  • Empfang einer begrenzten Menge Kaffee und Tee;
  • Ausschluss des Rauchens und Trinkens alkoholischer Getränke;
  • Trinken Sie die vorgeschriebene Menge an Flüssigkeit;
  • Dämpfen oder Kochen;
  • Das Vorhandensein von Milchprodukten in der Ernährung.

Die Verwendung von Volksheilmitteln sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden.

5. Psoriasis-Arthritis

Wenn die Finger einer Person geschwollen sind, kann Psoriasis-Arthritis die Ursache sein. Die Krankheit tritt als eigenständige Krankheit oder als begleitende Form der Psoriasis als Entzündung der Gelenke auf.

Die Pathologie entwickelt sich nicht nur an den Fingern, sondern auch an anderen Gelenken. Eine solche Entzündung führt zu einer Behinderung und erfordert eine regelmäßige Behandlung.

Psoriasis-Arthritis ist häufig erblich bedingt. Experten haben jedoch andere Faktoren identifiziert, die die Krankheit hervorrufen:

  • Infektionskrankheiten
  • Regelmäßige Stresssituationen;
  • Prellungen oder Verletzungen der Gliedmaßen;
  • Einige Arzneimittel;
  • Das Vorhandensein einer großen Menge Melanin im Blut;
  • Herzkrankheit.

Anzeichen von Psoriasis-Arthritis

Die Hauptzeichen der Krankheit sind Gelenkschmerzen, die erhebliche Beschwerden verursachen. Begleitende Symptome sind:

  • Schwellung von Problembereichen;
  • Schmerz durch Berührung;
  • Rötung oder Blau der Haut;
  • Erhöhte lokale Temperatur;
  • Das Aussehen der Finger scheint verkürzt zu sein;
  • Die Elastizität ist beeinträchtigt;
  • Psoriasis betrifft häufig die Nagelplatte..

Wenn die Krankheit eine bösartige Form annimmt, hat eine Person die folgenden Symptome:

  • Fieber;
  • Schnelle Ermüdbarkeit;
  • Plötzlicher Gewichtsverlust;
  • Starke Bewegungseinschränkung;
  • Geschwollene Lymphknoten.

Männer sind anfälliger für die bösartige Form der Psoriasis-Arthritis. Zusätzlich zur Behinderung kann die Krankheit tödlich sein.

Bisher haben Wissenschaftler keinen einzigen Weg gefunden, um Psoriasis-Arthritis zu heilen. Es ist notwendig, sich rechtzeitig an das Krankenhaus zu wenden, um Hilfe zu erhalten, um den richtigen Behandlungsverlauf vorzuschreiben, der den Gesundheitszustand und die Rechtsfähigkeit unterstützt..

Behandlungsmethoden

Wenn eine Person Psoriasis-Arthritis entwickelt hat, wird sie ihr ganzes Leben lang behandelt.

  • Arzneimittel, die Schmerzen, Entzündungen und Schwellungen beseitigen;
  • Kortikosteroide, die akute Schmerzen lindern;
  • Medikamente, die die Immunität künstlich unterdrücken;
  • Vitaminkomplex
  • Psycholeptiker;
  • Verschiedene Cremes und Salben;
  • Knochenreparaturmedikamente
  • Magnetotherapie;
  • Ultraschallbehandlung;
  • Physiotherapie;
  • Obligatorische Diät.

In einigen Fällen greifen Ärzte auf eine Operation zurück. Denken Sie daher daran, dass eine rechtzeitige Behandlung der Schlüssel zu einer kompetenten Gesundheit ist.

6. Infektiöse Arthritis

Wenn beim Biegen die Finger weh tun, können Ärzte infektiöse Arthritis diagnostizieren - komplexe Gelenkprobleme.

Leider kann sich diese Krankheit sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern bilden und gleichzeitig ein oder mehrere Gelenke betreffen..

Die Ursachen der Krankheit sind infektiöse, virale oder pilzliche Läsionen, die aufgrund des Blutflusses in die Gelenke gelangen. Die Krankheit wird von einer infizierten Mutter auf Neugeborene übertragen.

Es gibt eine Kategorie von Menschen, die anfälliger für infektiöse Arthritis sind. Dies sind Patienten, die an solchen Krankheiten leiden:

  • Rheumatoide Arthritis;
  • Onkologische Erkrankungen;
  • Sexuell übertragbare Krankheiten;
  • Diabetes mellitus;
  • Anämie;
  • Alkohol- und Drogenabhängigkeit.

Wenn die rechtzeitige Behandlung der infektiösen Arthritis nicht begonnen wird, kann die Krankheit tödlich sein..

Anzeichen der Krankheit

Das Hauptsymptom einer Krankheit sind Schmerzen in den Fingern, die keinen vollwertigen Lebensstil zulassen. Die folgenden Symptome umfassen:

  • Schmerzhafte Bewegungen;
  • Schwellung der Finger;
  • Gelenkschmerzen;
  • Änderung bekannter Linien;
  • Problematische Handbewegungen.

Wenn eine Person Schmerzen hat, wenn die Finger gebeugt sind, sollten Sie sofort zum Arzt gehen, um eine Diagnose und Behandlung zu erhalten.

Behandlungsmethoden

Die Therapie der infektiösen Arthritis wird stationär durchgeführt, da der Patient unter strenger Aufsicht von Spezialisten stehen sollte. Die Behandlung kann mehrere Wochen oder Monate dauern. Es hängt alles vom Stadium der Krankheit ab.

Um eine Krankheit zu behandeln, verschreiben Ärzte:

  • Antibiotika;
  • Entzündungshemmende Medikamente;
  • Schmerzmittel;
  • Physiotherapie.

In schweren Fällen greifen Spezialisten auf chirurgische Eingriffe zurück, wenn die Antibiotikatherapie keine Ergebnisse erbracht hat und die Schmerzen weiterhin stark sind.

Ärzte behandeln Schmerzen in den Fingern

Wenn die Fingergelenke schmerzen, müssen Sie folgende Spezialisten kontaktieren:

  • Therapeut;
  • Rheumatologe;
  • Der Chirurg;
  • Neuropathologe;
  • Traumatologe;
  • Endokrinologe;
  • Hämatologe.

Weniger beliebte Ursachen für Fingerschmerzen

Es gibt eine Reihe weniger populärer Gründe, warum Finger an Ihren Händen weh tun, zum Beispiel:

  • Osteomyelitis;
  • Schleimbeutelentzündung;
  • Angiospastische periphere Krise;
  • Polyzythämie;
  • De-Kerven-Krankheit;
  • Tenovaginitis;
  • Tunnel Apfelwein;
  • Schwangerschaft;
  • Karpaltunnelsyndrom;
  • Rhizarthrose;
  • Raynaud-Syndrom.

Zusammenfassen

Wenn die Fingergelenke wund sind, sind die Ursachen und die Behandlung unterschiedlich. Und um verschiedene Komplikationen oder chirurgische Eingriffe zu vermeiden, sollten Beschwerden im Anfangsstadium behandelt werden. Daher müssen Sie bei den ersten schmerzhaften Symptomen sofort ins Krankenhaus.

Einen Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Was tun, wenn die Fingergelenke weh tun? Ursachen und Behandlung

Die Finger der Hände einer Person sind das Hauptarbeitswerkzeug, mit dem körperliche Aufgaben ausgeführt werden. Wenn die Beine so konstruiert sind, dass sie sich bewegen, dienen die Finger dazu, alle Funktionen auszuführen, einschließlich der heikelsten Operationen, deren Ausführung ohne sie fast unmöglich ist. Je häufiger das Werkzeug während des Betriebs verwendet wird, desto schneller fällt es aus, wenn keine ordnungsgemäße Pflege erfolgt.

Viele von uns beklagen sich oft darüber, dass manchmal nach einem Arbeitstag die Gelenke der Finger der Hände sehr wund sind oder die Finger im Schlaf völlig taub werden, aber nur wenige Menschen achten darauf und vergebens. Wenn Symptome und Ursachen nicht rechtzeitig erkannt werden und keine ordnungsgemäße Behandlung durchgeführt wird, kann eine fortgeschrittene Krankheit schwerwiegendere Folgen haben..

In diesem Artikel werden wir im Detail untersuchen, warum die Gelenke der Finger schmerzen, wir werden die häufigsten Ursachen und aktuellen Methoden zur Behandlung von Gelenkschmerzen nennen.

Schmerzursachen in den Fingergelenken

Warum treten also Schmerzen in den Fingergelenken auf und wie kann dieses Problem behandelt werden? Ärzte-Rheumatologen unterteilen alle Gelenkschmerzen in zwei große Kategorien: mechanische und entzündliche.

  1. Entzündungsschmerzen sind durch Manifestationen einer anhaltenden Steifheit am Morgen gekennzeichnet, die eine Stunde oder länger anhalten kann. Schmerzen werden durch Bewegungen gelindert. Darüber hinaus bemerken die Patienten bei entzündlichen Schmerzen auch andere Symptome: Rötung der Gelenke, Schwellung, eingeschränkter Bewegungsumfang, beeinträchtigte Beweglichkeit.
  2. Mechanische Schmerzen können von Anzeichen einer lokalen Entzündung begleitet sein. Letztere sind jedoch in der Regel unbedeutend und schwach ausgedrückt. Oft bemerken Patienten sie nicht einmal.

Lassen Sie uns genauer betrachten, warum die Gelenke der Finger schmerzen und welche Krankheiten die Art und Weise sind, dieses Symptom zu provozieren..

  1. Rheumatoide Arthritis. Chronische autoimmune entzündliche systemische Erkrankungen, die hauptsächlich die kleinen Gelenke des Körpers betreffen, eine Beteiligung großer Gelenke und innerer Organe am pathologischen Prozess jedoch nicht ausschließen. Bei Schmerzen, die mit rheumatoider Arthritis verbunden sind, werden 5-7% aller Fälle angegeben. Die Metacarpophalangealgelenke des Zeige- und Mittelfingers sind entzündet. Die Gelenke schwellen an, röten sich, die Haut über ihnen fühlt sich heiß an. Die Gelenke sind sehr schmerzhaft, eine Person kann nicht einmal ihre Hand ballen. Die Läsion ist oft an beiden Händen symmetrisch. Ein charakteristisches Merkmal ist, dass die entzündeten Gelenke morgens oder in der zweiten Hälfte der Nacht schmerzen, was mit einer Steifheit der Bewegungen in den Händen einhergeht. Am Abend vergeht der Schmerz.
  2. Psoriasis-Arthritis. Es erscheint auf der Oberfläche der äußeren Hülle - der Haut. Schmerzen in den Fingergelenken treten in der distalen Phalanx auf. Schwellungen manifestieren sich in dem Maße, in dem Finger von der Form von Würsten mit einer roten Farbe mit leichtem Blau erfasst werden. Die Symptome einer Psoriasis sind durch die Schwierigkeit der Streckung der Hände und Daumen gekennzeichnet..
  3. Infektiöse Arthritis. Systemische Symptome während der Entwicklung dieser Krankheit können vollständig fehlen. Die Entwicklung der Krankheit ist durch das Auftreten akuter Schmerzen gekennzeichnet, die mehrere Stunden bis mehrere Tage dauern können. Das betroffene Gelenk fühlt sich heiß an. In einigen Fällen können Fieber und Schüttelfrost auftreten.
  4. Gicht ist eine ziemlich häufige Krankheit, von der hauptsächlich Menschen über 50 Jahre betroffen sind. Die Ursache für Gicht ist eine Verletzung des Harnsäurestoffwechsels - letzterer wird schlecht aus dem Körper ausgeschieden und in den Gelenken und im Knorpel abgelagert, wodurch deren normale Funktion beeinträchtigt wird. Ein charakteristisches Zeichen für Gicht sind starke brennende Schmerzen..
  5. Osteoarthrose ist eine nicht entzündliche Verformung der Gelenke, die durch ihre Verdickung und eingeschränkte Beweglichkeit gekennzeichnet ist. Diese Krankheit ist eng mit dem östrogenen Hintergrund verbunden und daher typisch für ältere Frauen. Zu den Ursachen für Arthrose gehören: erbliche Veranlagung, Stoffwechselstörungen im Körper, beruflicher Stress und andere. Das Hauptsymptom der Krankheit ist neben Schmerzen in den Handgelenken die Bildung von subkutanen Knötchen und Ödemen. Sie tragen zum Auftreten einer charakteristischen Verformung der Finger bei: einer Verdickung in der Mitte und einer Gesamtansicht der Spindel.
  6. Stenosierende Ligamentitis. Die Pathologie ähnelt unmittelbar zwei Krankheiten - Arthritis und Arthrose. Nur die Röntgenaufnahme kann die wahre Ursache feststellen. Die Klinik der Krankheit ist ziemlich typisch. Es tut weh, die Bürste zu biegen und zu lösen. Manchmal kann es eine geballte Handfläche blockieren. Bei der Erweiterung sind Klicks deutlich zu hören.
  7. Wenn die Schmerzen im Daumengelenk stören, kann Rhizarthrose die wahrscheinlichste Ursache sein. Sein Auftreten ist mit einer erheblichen Überlastung der Gelenke verbunden, die durch Infektionen, Vergiftungen und Traumata verursacht wird. Auch bei der Untersuchung besteht kein Zweifel an der Diagnose: einem bestimmten Schmerzpunkt, erhöhten Schmerzen mit einer charakteristischen Belastung - Drehen des Schlüssels, Öffnen der Abdeckungen, Drehen der Türgriffe. Im Anfangsstadium der Krankheit schmerzt der Daumen am Arm erst nach Anstrengung, während sich die Krankheit entwickelt, treten die Schmerzen auch in Ruhe auf. Allmählich verformt sich das Gelenk, aktive Aktionen werden unmöglich.
  8. Sehr unangenehme plötzliche scharfe Schmerzen bekannt Rheuma. Er brachte diese Schärfe der Manifestationen in die Gelenke seiner Finger und begleitete den gesamten Prozess mit Rötung, Schwellung und eingeschränkter Bewegungsfreiheit. Hinzu kommt ein möglicher Hautausschlag und Fieber, und es wird ein vollständiges Bild der Krankheit gezeichnet, dessen Behandlung bereits mit Hilfe eines Arztes möglich ist.
  9. Das sogenannte Tunnelsyndrom, das am häufigsten bei jungen Menschen diagnostiziert wird, kann zu schmerzhaften Empfindungen im Zeigefingergelenk führen. Er erscheint während einer langen Arbeit am Computer. Bei fast allen Spezialisten, deren Aktivitäten mit einer solchen Aktivität zusammenhängen, können früher oder später ähnliche Symptome auftreten..

Risikofaktoren

Faktoren, die die Entwicklung verschiedener Erkrankungen der Fingergelenke beeinflussen:

  • hormonelle Veränderungen;
  • Pathologie des Immunsystems;
  • verschiedene erbliche Faktoren;
  • Infektionen (oft chronisch);
  • Stoffwechselerkrankung;
  • Exposition gegenüber verschiedenen schädlichen Faktoren wie: häufige Hände in kaltem Wasser (für lange Zeit) usw.
  • Mikrotrauma, das als Folge eines Traumas der Hände auftritt (meistens bei Sportlern oder bei einem Sklaven, der besondere körperliche Anstrengung erfordert).

Nur ein Traumatologe oder Rheumatologe kann feststellen, ob ein Patient an einer bestimmten Krankheit leidet, die Schmerzen in den Fingergelenken verursacht, und auch die richtige Behandlung verschreiben.

Fingerflexions- und Extensionsschmerzen

Schmerzen während der Flexion können auf das Vorhandensein der folgenden Krankheiten hinweisen:

  • eingeklemmte Wirbelnerven;
  • stenosierende Ligamentitis;
  • Arthrose der Gelenke;
  • Tunnelsyndrom;
  • Osteoarthrose;
  • Tenosynovitis.

Symptome

Anzeichen einer schweren Fingergelenkerkrankung sind die folgenden Symptome:

  1. Das Auftreten von Knotenformationen in den Gelenken;
  2. Knarren der Finger;
  3. Schmerzen mit Druck;
  4. Scharfe stechende Schmerzen;
  5. Verfärbung der Haut (Rötung);
  6. Schwierigkeiten bei der Feinmotorik;
  7. Erhöhte Körpertemperatur t ° C;
  8. Gemeinsame Transformation;
  9. Dichtungen an der Fingerbiegung;
  10. Schwieriger Fingergriff;
  11. Die Entwicklung von Entzündungen und Tumorbildungen um die Gelenke;
  12. Wellenartige Schmerzen (Unbehagen verstärkt sich nachts und verschwindet tagsüber fast).

Wenn Sie einen Weg finden, um zu heilen und vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, können Sie die Ursachen der Gelenkschmerzen besser kennen.

Diagnose

Bevor Sie herausfinden, wie Sie Schmerzen in den Fingergelenken behandeln können, müssen Sie die richtige Diagnose stellen. Daher wird Personen mit Gelenkschmerzen und extremen Beschwerden beim Biegen der oberen Gliedmaßen die folgende Diagnose empfohlen:

  • Blutbiochemie;
  • Radiographie
  • CT-Scan
  • Blutuntersuchung (allgemein), Urin;
  • Magnetresonanztomographie
  • Bluttest auf das Vorhandensein von Rheumafaktor, Purinen, Anti-Streptokokken-Antikörpern.

Das Auftreten von Beschwerden während der Beugung der Finger sollte nicht ignoriert werden. Das Ignorieren des Problems kann schwerwiegende Folgen haben. Oft gehen aktive Bewegungen verloren. Und in der Folge kann ein scheinbar unbedeutendes Problem, wie die Unfähigkeit, einen Finger zu beugen, zu einer Behinderung führen.

Was tun bei Schmerzen in den Fingergelenken??

Es lohnt sich, einen Facharzt zu kontaktieren, wenn:

  • Starke Gelenkschmerzen verschwinden auch nach der Anwendung von Schmerzmitteln nicht.
  • Gelenkschmerzen gehen mit einem Anstieg der allgemeinen Körpertemperatur oder anderen pathologischen Symptomen (Bindehautentzündung, Hautausschlag usw.) einher.
  • Gelenkschmerzen traten nach der Verletzung auf und gehen mit einer starken Schwellung sowie Verformungen der Gelenkkonturen einher.
  • Schmerzen in den Fingergelenken verschwinden eine Woche lang nicht.

Behandlung

Bei Schmerzen in den Fingergelenken sollte die Behandlung zunächst auf die Beseitigung der Grunderkrankung abzielen. Wenn aufgrund eines entzündlichen Prozesses Schmerzen in den Fingergelenken auftreten, werden Antibiotika, Hormone und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben.

Bei dystrophischen Läsionen ist es zunächst erforderlich, beschädigten Gelenkknorpel mithilfe von Chondroprotektoren und unterstützenden Maßnahmen wiederherzustellen: Massage, manuelle Therapie, Physiotherapie.

Arzneimittelbehandlung

Bei entzündlichen Prozessen wird dem Patienten eine Behandlung mit Schmerzmitteln und nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln (Indomethacin, Ibuprofen, Piroxicam, Voltaren und viele andere) verschrieben..

Bei starken Schmerzen werden hormonelle Kortikosteroid-Medikamente eingesetzt, die in die Gelenkhöhle injiziert werden können. Bei Arthrose werden Chondroprotektoren für lange Kurse verschrieben, die den Knorpel nähren und helfen, seine Zerstörung zu stoppen.

Physiotherapie

Schmerzen in den Fingergelenken deuten auf eine Fehlfunktion oder eine Fehlfunktion hin. Zunächst müssen Sie sich von körperlichen Anstrengungen zurückziehen.

Physiotherapeutische Methoden sind wichtig und wirksam im Kampf gegen Krankheitserreger von Erkrankungen der Fingergelenke. Diese Methoden umfassen: Elektrophorese mit Novocain (elektrischer Schlag), Resonanztherapien und Elektroschlaf.

Während der Remission wird die therapeutische Wirkung auf die Finger durch eine Massage, Schlammschmieren, manuelle Therapie und therapeutische Übungen durchgeführt. Es wird auch empfohlen, Schwefelwasserstoff, Radon und Schlammquellen in den Spa-Bedingungen zu besuchen. Die Behandlung in einem Sanatorium erfolgt ohne Verschlimmerung einer arthritischen Erkrankung und wird nur nach gründlicher Untersuchung durch einen Spezialisten verordnet.

Diät

Produkte, die bei Gelenkschmerzen helfen:

  1. Fisch und andere Meeresfrüchte. Das darin enthaltene Kalzium, Eisen und Phosphor trägt zur Normalisierung des Mineralstoffwechsels bei;
  2. Leinsamenöl oder Fischöl. Die Omega-3-Fettsäuren, aus denen diese Produkte bestehen, verbessern die Gefäßgesundheit und helfen, den Fettstoffwechsel wiederherzustellen.
  3. Apfelessig hilft, das Blut zu alkalisieren und Salze zu entfernen.

Fügen Sie außerdem Ihrer Ernährung hinzu:

  • Salat;
  • Rettich;
  • Eigelb;
  • Johannisbeere;
  • Nüsse
  • Granatapfelfrüchte und Saft;
  • Feigen;
  • Blumenkohl;
  • Olivenöl;
  • Ingwer;
  • natürlicher fettarmer Käse.

Es sollte begrenzt oder vollständig ausgeschlossen werden: Milchprodukte mit hohem Fettgehalt, Süßigkeiten, Gebäck, würzige oder salzige Gerichte, Mayonnaise, geräuchertes Fleisch, starker Tee und Kaffee sowie Produkte, die Oxalsäure (Spinat, Sauerampfer, Rhabarber) enthalten..

Hausmittel

Zu Hause können Sie einige Volksheilmittel ausprobieren, die die Hauptbehandlung ergänzen und Schmerzen in den Fingergelenken lindern können.

  1. Lorbeerblätter und Wacholdernadeln werden zerkleinert und dann der Butter hinzugefügt. Täglich sollten Sie Ihre Hände mit der erhaltenen Salbe massieren.
  2. Eine Kompresse aus zerkleinerter Kreide und einem fermentierten Milchprodukt (Kefir, fermentierte Backmilch) sollte über Nacht angewendet werden. Gekochtes Haferflockenmehl kann auf ähnliche Weise verwendet werden..
  3. Im Inneren können Sie Birkensaft nehmen. Dies ist die Quelle vieler Vitamine, nützlicher Substanzen, die nicht nur die Gelenke, sondern auch den ganzen Körper positiv beeinflussen.
  4. Ein Esslöffel Olivenöl mit ein paar Tropfen frischem Knoblauchsaft sollte am Morgen vor der ersten Mahlzeit getrunken werden. Somit kann eine Entzündung durch eine Verschlimmerung von Schmerzen in den Handgelenken gelindert werden.

Vergessen Sie nicht andere nicht-medikamentöse Behandlungsmethoden: Physiotherapie, Schlammtherapie, Massage, Paraffintherapie und Ultraschall.

Übungen

Sie helfen dabei, den Bewegungsapparat in gutem Zustand zu halten, sind einfach genug und benötigen nicht viel Zeit. Ein paar Minuten am Tag können Ihnen Alter ohne Krankheit geben..

Denken Sie daran: Die Antwort auf die Frage, warum die Gelenke der Finger oder Zehen schmerzen und was damit zu tun ist, sollte Sie zuallererst aufregen. Vertrauen Sie dem Arzt, aber behalten Sie die Situation unter Kontrolle. Wie Gelenke auf welche Weise zu behandeln sind - nur Sie entscheiden.