Rückenschmerzen der Nieren

Wenn der Rücken im Bereich der Nieren schmerzt, beginnt eine Person zu glauben, dass sie Probleme mit diesem bestimmten Organ hat. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Oft ist die Ursache der Beschwerden die Wirbelsäule, bei manchen Menschen treten die Schmerzsymptome im Nervensystem auf.

Oft nehmen Menschen fälschlicherweise Schmerzen in der Lendengegend zurück, um eine Nierenpathologie zu manifestieren, da im letzteren Fall das Schmerzsyndrom etwas höher lokalisiert ist - auf der Höhe des 12. Rippenpaares. Auf die eine oder andere Weise ist das Auftreten von Rückenschmerzen nicht die Norm, daher sollte eine Person mit einem solchen Symptom untersucht werden, um die genaue Ursache festzustellen..

Schmerzursachen

Es gibt zwei Hauptgruppen von Ursachen, die zu Schmerzen im Nierenbereich führen:

  • primär - aufgrund von Problemen mit der Wirbelsäule;
  • sekundär - sind ein Symptom der somatischen Pathologie.

Die Hauptursachen sind: Osteochondrose (am häufigsten), Bandscheibenvorfall, Protrusion der Bandscheibe, Spondylarthrose, Krümmung der Wirbelsäule, Wirbelsäulenverletzung. Sekundäre Ursachen: Tumorprozesse, infektiöse Entzündungen der Wirbel, Nierenerkrankungen, Beckenorgane, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, rheumatoide Arthritis und andere.

Das akute Schmerzsyndrom tritt in folgenden Fällen auf:

  • Verstauchungen der Wirbelsäule (Schmerzen sind links und rechts lokalisiert, sie verschenken nirgendwo und die Mobilität ist eingeschränkt)
  • Verletzungen der Lendenwirbel, die zu scharfen akuten Schmerzen führen (zuerst schmerzt der Rücken beim Gehen, dann beim Liegen oder Sitzen);
  • Verschiebung der Bandscheiben (Schmerzen treten auf der rechten oder linken Seite auf, die Person nimmt eine erzwungene Position ein, möglicherweise eine Verletzung der Empfindlichkeit);
  • Arthrose der Zwischenwirbelgelenke (der Rücken schmerzt einerseits im Bereich der Nieren, wo auch eine Abnahme der Empfindlichkeit festgestellt wird).

Der Schmerz wird bei einer Reihe von Krankheiten chronisch:

  • deformierende Spondylarthrose: Es gibt eine sogenannte. Claudicatio intermittens, ziehende Schmerzen, Schmerzen, Schwäche der Gliedmaßen und eine Abnahme der Empfindlichkeit;
  • Spondylarthrose ankylosans: Bei jungen Menschen werden häufiger Schmerzen diagnostiziert, mit Schmerzen im unteren Rückenbereich, Steifheit nach dem Schlaf am Morgen, einer Verletzung der Körperhaltung und Beschwerden in der Brust.
  • Tumorbildungen;
  • Osteomyelitis (infektiöse Knochenentzündung);
  • Tumorbildungen;
  • Multiples Myelom.

Einseitige Schmerzen im Nierenbereich

Eine einseitige Schmerzlokalisation kann zusätzlich zu Erkrankungen des Bewegungsapparates direkt mit dem Organ des Harnsystems assoziiert sein. Schmerzen auf der rechten Seite gehen mit folgenden Zuständen einher:

  • akute Pyelonephritis oder Verschlimmerung des chronischen Prozesses: Es gibt Schmerzen in der entzündeten Niere, es treten dysurische Störungen auf, die Temperatur steigt;
  • Nephroptose (oder herabhängende Niere): Der Schmerz ist stumpf, lang anhaltend, mild und wird durch längeres Stehen oder Sitzen verschlimmert.

Dazu gehört auch die Urolithiasis, deren Komplikation eine Nierenkolik ist: Der Schmerz ist akut, von der betroffenen Seite intensiv, tritt entlang des Ureters in die Leistengegend auf, der Patient eilt herum, kann keine erzwungene Position einnehmen. Wir sprechen auch von einem Tumor in der Niere anderer Art..

Bei einigen Patienten schmerzt der Rücken im Bereich der Nieren rechts mit Erkrankungen der Gallenblase, gynäkologischen Problemen, Magen-Darm-Erkrankungen, Blinddarmentzündung, die nicht so häufig ist. Wenn Schmerzen auf der Ebene der Nieren auf der linken Seite des Rückens auftreten, betrifft der pathologische Prozess die linke Niere (Nierenvorfall, akute Pyelonephritis, Bewegung von Steinen aus der linken Niere usw.). Übrigens ist es in der Regel wahrscheinlicher, dass Nephroptose die rechte Niere betrifft..

Wie manifestiert sich der Schmerz?

Von den häufigen Begleitsymptomen, die bei einer Vielzahl von Krankheiten auftreten können, unterscheiden sie Schwäche, Lethargie, Leistungsminderung, Reizbarkeit, schlechte Laune, Fieber, Schlaflosigkeit usw. Pathologien des Harnsystems gehen häufig mit folgenden Symptomen einher:

  • erhöhter Druck (häufig verbunden mit Nierenpathologie, mit einem Anstieg des diastolischen Drucks);
  • Schwellung am Morgen (Schwellung "gehen" von oben nach unten, was auf ihren Nierenursprung hinweist);
  • dysurische Störungen (Pollakiurie - häufiges Wasserlassen, Strongurie - schmerzhaftes Wasserlassen usw.).

Die aufgeführten Phänomene sind höchstwahrscheinlich renaler Natur. In Kombination mit Rückenschmerzen müssen Sie einen Arzt aufsuchen (für den Anfang einen Therapeuten). Ein weiteres charakteristisches Zeichen für die Pathologie des Urogenitalsystems ist eine Veränderung der Urinfarbe. Es kann sich verfärben oder in der Farbe von „Fleischresten“ (Glomerulonephritis) verfärben, Blut oder eitrige Einschlüsse, Flocken usw. können im Urin beobachtet werden..

Wenn der Schmerz einen unerträglichen, ausgeprägten und schmerzhaften Charakter hat, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Vielleicht sprechen wir über Nierenkoliken, die mit herkömmlichen Schmerzmitteln nicht aufhören. Separater Urin wird klein, Blut kann darin sichtbar gemacht werden.

Schmerzen bei schwangeren Frauen

Während der Schwangerschaft steigt die Belastung des Rückens aufgrund einer Gewichtszunahme des Fötus signifikant an. Dies ist ein völlig normales Phänomen, das mit Hilfe eines speziellen Stützgürtels für schwangere Frauen oder eines Verbandes gelindert werden kann. Beschwerden sind in diesem Fall langfristiger Natur, sie sollten keine schmerzenden, aber unerträglichen Schmerzen verursachen. Schwangere Rückenschmerzen nehmen beim Gehen, Stehen und im Liegen zu.

Die renale Natur von Rückenschmerzen sollte nicht ausgeschlossen werden. Bei schwangeren Frauen können sich chronische Nierenerkrankungen (z. B. Pyelonephritis) verschlimmern, was eine schnelle und kompetente Behandlung erfordert. Das Auftreten von Schwellungen ist ein schwerwiegender Grund, einen Arzt aufzusuchen, da dies eine Manifestation der Gestose sein kann - ein sehr gefährlicher Zustand.

Bei letzteren fehlen jedoch normalerweise Nierenschmerzen, aber dies ist kein Grund für die schwangere Frau, sich selbst gegenüber unaufmerksam zu sein. Achten Sie darauf, den Druck zu überwachen: Das Vorhandensein von Ödemen und arterieller Hypertonie ist ein Hinweis auf einen Notfall-Krankenhausaufenthalt.

Typische Rückenschmerzen

Beschwerden im unteren Rückenbereich, die mit Störungen des Bewegungsapparates verbunden sind, weisen die folgenden Besonderheiten auf:

  • Schmerzen im betroffenen Bereich, anhaltend;
  • Zunahme bei körperlicher Aktivität, intensive Arbeit;
  • kann plötzlich auftreten („durchschießen“) und verschwinden, wenn sich die Körperposition ändert;
  • Der Rücken kann so stark schmerzen, dass eine Person auf jede erdenkliche Weise versucht, die Belastung zu minimieren, die Bewegung zu begrenzen (Verschlimmerung von Erkrankungen der Wirbelsäule).
  • Am Morgen kann es zu Steifheit kommen, die dann allmählich verschwindet.
  • Schmerzen können auf das Gesäß und die Beine ausstrahlen;
  • Bei einer Krümmung der Wirbelsäule ist der Schmerz über dem unteren Rücken lokalisiert.

Diagnosemaßnahmen

Eine Person mit dem Auftreten von Schmerzen im Bereich der Nieren (zum Beispiel im Bereich der linken Niere, niedriger oder höher usw.) kann nicht mit Sicherheit wissen, dass das Problem genau in der Pathologie des Harnsystems liegt. Daher wenden sie sich in solchen Fällen zunächst an einen Allgemeinarzt (Allgemeinarzt). Der Arzt klärt die Anamnese, sammelt subjektive (Patientenbeschwerden, bittet mit der Hand zu zeigen, wo es weh tut) und objektive Daten (Untersuchung, Palpation usw.).

Schreiben Sie unbedingt eine Überweisung für Tests (allgemeine Analyse von Urin und Blut). In einigen Fällen ist die Diagnose nicht schwierig. Wenn ein Patient beispielsweise über Schmerzen beim Wasserlassen, häufiges Wasserlassen, eine Verringerung der abgetrennten Urinmenge und Schmerzen im suprapubischen Bereich klagt, handelt es sich höchstwahrscheinlich um Blasenentzündung. Basierend auf den Ergebnissen der Forschung wird eine Diagnose gestellt..

Darüber hinaus kann Ultraschall der Nieren, Urographie usw. verschrieben werden. Wenn Rückenschmerzen nicht mit einer Nierenpathologie verbunden sind, besteht der Verdacht auf eine Schädigung des Bewegungsapparates und neurologische Störungen. Instrumentelle Forschungsmethoden sind vorgeschrieben: Radiographie, Ultraschall, CT, MRT.

Behandlung

Unabhängig von der Ursache der Rückenschmerzen ist nur der Arzt berechtigt, eine Behandlung zu verschreiben. Darüber hinaus entspricht die Spezialisierung des medizinischen Mitarbeiters der etablierten Pathologie: Therapeut, Nephrologe oder Urologe behandelt Nierenerkrankungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates - Orthopäde, Chirurg, Neurologe. Mit Nierenpathologie, antibakteriellen Medikamenten, entzündungshemmenden Medikamenten, Schmerzmitteln, restaurativer Therapie kann eine therapeutische Diät verschrieben werden.

Bei der Behandlung von Erkrankungen der Wirbelsäule besteht die Hauptregel darin, die Belastung des Rückens zu verringern. Wenn Sie übergewichtig sind, müssen Sie eine hypokalorische Diät wählen. Eine Exazerbation erfordert die Verwendung von nichtsteroidalen und steroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln, Analgetika, in einigen Fällen werden Novocainblockaden durchgeführt. Vielleicht die Verwendung von orthopädischen Korsetts und Gürteln. Während der Remission beschäftigen sie sich mit Physiotherapie, Schwimmen, Massagekursen und physiotherapeutischen Eingriffen..

Nierenschmerzen

Schmerz an sich entsteht nie einfach so - auf jeden Fall muss es bestimmte Bedingungen geben, unter denen eine Person ihn fühlen kann. Um ein unangenehmes Gefühl loszuwerden, ist es wichtig, den Grund herauszufinden, der es provoziert hat. Am schwierigsten ist es zu verstehen, warum der Rücken im Bereich der Nieren schmerzt. In diesem Bereich des Körpers gibt es viele innere Organe, in denen Schmerzen zu spüren sind. Überlegen Sie, welche Ursachen in diesem Bereich Schmerzen hervorrufen können, und finden Sie heraus, wie Sie diese beseitigen können.

Die Hauptursachen für Schmerzen

Schmerz oder Schmerz ist normalerweise das allererste Signal, das anzeigt, dass nicht alles mit dem Körper in Ordnung ist. In einigen Fällen, wenn der Schmerz schwach genug ist, kann eine Person ihn für eine lange Zeit ignorieren, aber je stärker er ist, desto weniger Kräfte muss eine Person ertragen, und er geht zum Arzt. Es ist jedoch besser, eine Arztpraxis aufzusuchen, nicht wenn es wirklich schlimm wird, nämlich wenn die ersten Alarmsignale auftreten - ein leichter Schmerz.

Beachtung! Der Ort des Schmerzsyndroms kann nicht immer genau angeben, mit welchem ​​Organ nicht alles in Ordnung ist. Deshalb ist es wichtig, sich einer Diagnose zu unterziehen und erst dann mit der Behandlung zu beginnen. Zum Beispiel glaubt eine Person in einigen Fällen, dass ihr Rücken schmerzt, und tatsächlich sind es genau seine Nieren, die schmerzen.

Die Region der Nieren ist der Bereich des Rückens (unterer Rücken), der sich ungefähr auf Höhe des unteren Wirbels der Brustregion und der ersten beiden Wirbel der Lendenregion befindet. Die Nieren selbst sind für die Funktion verantwortlich, das Blut zu filtern, unnötige Elemente und Flüssigkeiten aus dem Körper auszuscheiden und zu entfernen. In diesem Teil des Körpers befinden sich jedoch auch andere Organe, einschließlich, wie bereits aus dem obigen hervorgeht, ein Teil der Wirbelsäule.

Meistens versucht die genaue Ursache für das Auftreten von Schmerzen im Nierenbereich, Menschen zu bestimmen, die an Erkrankungen des Urogenitalsystems leiden oder Probleme mit der Wirbelsäule haben. Hier ist es wichtig, vor Beginn der Behandlung die genaue Diagnose zu kennen. Sie sollten den Ratschlägen des Netzwerks nicht folgen, wenn nicht bekannt ist, was genau weh tut. Es ist jedoch immer noch notwendig, sich mit allen Hauptursachen für Schmerzen vertraut zu machen.

Tabelle. Die Hauptarten von Schmerzen.

Art des SchmerzesCharakteristisch
Am häufigsten treten solche Schmerzen vor dem Hintergrund eines Traumas auf. Natürlich sprechen wir nicht von geringfügigen Schäden - in diesem Fall reichen normalerweise Kompressen und ein sparsames Regime des Tages aus, um das Schmerzsyndrom zu beseitigen. Bei schweren Verletzungen wird eine stationäre Behandlung empfohlen. Solche Schmerzen können auch einen entzündlichen Prozess im Bereich der Nieren oder Urolithiasis hervorrufen. Im letzteren Fall hängt der Ort des Schmerzes stark davon ab, wo sich die Steine ​​befinden.
Normalerweise begegnen sie Menschen, die bereits eine Niere entfernt haben. Auch zukünftige Mütter, die zu viel Wasser getrunken haben, sind anfällig für sie. Manchmal treten schmerzende Schmerzen bei bösartigen oder gutartigen Formationen mit Hydronephrose auf, nehmen im Stehen zu und vergehen oder werden schwächer, wenn sich eine Person hinlegt. Somit ist es möglich, Wirbelschmerzen von Schmerzen zu unterscheiden, die mit einer Beeinträchtigung des Urogenitalsystems verbunden sind. Sie treten auch bei Spondylose auf..
Dieser Schmerz ist schmerzhaft und sehr unangenehm. Oft ist sie von Übelkeit, Fieber und Apathie begleitet. Normalerweise sind solche Schmerzen mit Nierenproblemen verbunden (Blutergüsse, Pyelonephritis usw.)..
Akute und starke Schmerzen, die sogenannte Nierenkolik, rollen in Wellen, verstärken sich und verschwinden allmählich. Es ist in der Lendengegend zu spüren, gibt in die Leistengegend. Tritt normalerweise aufgrund von Problemen mit dem Urinabfluss auf, aber es tritt bei entzündlichen Prozessen auf. Es kann nach übermäßigen Anstrengungen nach dem Sport als Folge von Stress auftreten. Auch häufige Ursachen sind Dehnung der Wirbelsäule, Wirbelkörperverlagerung, Arthrose der Gelenke.
Solche Schmerzen weisen meist auf eine Nierenerkrankung hin. Fühlt sich beim Fahren an.

Gründe primär und sekundär

Wenn wir direkt über Erkrankungen des Bewegungsapparates sprechen, können die Schmerzursachen in primäre (vertebrogene) und sekundäre unterteilt werden. Primäre sind viel häufiger als sekundäre. Die ersten umfassen:

  • negative Veränderungen im Knorpel der Bandscheibe;
  • Osteochondrose;
  • Verletzungen
  • Skoliose;
  • Vorsprung;
  • chronische Bandscheibenerkrankung.

Sekundäre Gründe sind:

  • Arthritis;
  • Spondylitis;
  • entzündliche Prozesse;
  • Entwicklung von Tumoren in der Wirbelsäule.

Auf eine Notiz! Infektionskrankheiten, Verdauungsprobleme, Beckenorgane sind sekundäre Ursachen.

Die Hauptkrankheiten, die Schmerzen hervorrufen

Das erste, was zu sagen ist, betrifft direkt jene Krankheiten, die Schmerzen hervorrufen können, die mit inneren Organen verbunden sind. Zum Beispiel Jade und Pyelonephritis. Der erste ist der Entzündungsprozess, der durch die Niere verläuft, und der zweite ist eine Entzündung des Nierenbeckens. Pathologien können sowohl infektiös als auch nicht infektiös sein. Im ersten Fall tritt eine Infektion über den Urogenitaltrakt auf, und im zweiten Fall ist die Ursache Unterkühlung. Zusätzlich zu den Schmerzen bei Pyelonephritis klagt eine Person über Fieber, Schwäche, Übelkeit, Schwierigkeiten und schmerzhaftes Wasserlassen. Manchmal kann Urin im Urin auftreten.

Auf eine Notiz! In der Regel entwickeln sich diese beiden Pathologien meist genau in der kalten Jahreszeit aufgrund einer unzureichenden Erwärmung des Körpers in der Lendenwirbelsäule und im Rücken.

Auch können Nierenschmerzen aufgrund eines Nierenvorfalls auftreten, der wie die oben erwähnte Krankheit aufgrund von Unterkühlung auftreten kann. In diesem Fall steigt die Spannung der Arterien, die die Nieren mit Blut versorgen, dadurch steigt auch der Druck, es entwickelt sich eine Urindiurese - Hyperurie. In einigen Fällen produzieren die Nieren tagsüber bis zu 5 Liter Urin. Manchmal kann ein Nierenprolaps mit Diabetes verbunden sein..

Eine weitere wichtige Ursache für Schmerzen im Nierenbereich ist die Urolithiasis. In der Regel ist dies auf eine falsche und unausgewogene Ernährung sowie auf Anomalien in den Nieren zurückzuführen. Steine ​​bilden sich durch eine zu hohe Calciumkonzentration im Urin. Dieses Element wird langsam ausgeschieden, setzt sich dadurch in den Nieren ab - die Bildung von Steinen.

Auf eine Notiz! Die Steine ​​im Frühstadium überschreiten kaum die Größe der Sandkörner, verursachen nur beim Passieren der Harnröhre Schmerzen. Größere Elemente können jedoch selbst Schmerzen in den Nieren hervorrufen.

Nicht weniger Beschwerden und Schmerzen im Nierenbereich können verschiedene Erkrankungen der Wirbelsäule verursachen. Oft bereiten die Schmerzen durch Osteochondrose oder Schmerzen infolge eines Zwischenwirbelbruchs einer Person große Probleme. Darüber hinaus ähneln die Schmerzen denen, die der Patient bei einer Schädigung der Nieren oder anderer innerer Organe in diesem Körperteil erleiden kann.

Erkrankungen der Wirbelsäule, die am häufigsten mit einer Verformung der Bandscheibe oder den darin auftretenden geldgenerierenden Prozessen verbunden sind, gehen jedoch mit einer Steifheit der Bewegungen einher und nehmen mit körperlicher Anstrengung, Gewichtheben oder längerem bewegungslosem Sitzen zu.

Diagnose und Behandlung

In der Regel geht eine Person mit dem ersten Anzeichen von Schmerz zum Therapeuten. Nach dem Sammeln der Krankengeschichte und der Untersuchung des Patienten wird er ihn anweisen, die erforderlichen Tests durchzuführen und Diagnosen durchzuführen. Es ist wichtig, dem Arzt Ihre Gesundheit so genau wie möglich zu beschreiben und den Beginn der Periode des Schmerzbeginns zu markieren. Es hilft also, die wahre Ursache für das Auftreten von Schmerzen zu bestimmen und eine genaue Diagnose zu erstellen:

  • allgemeine Blutanalyse;
  • Analyse des Urins;
  • Blutchemie;
  • Ultraschall
  • Radiographie.

Wenn Sie genauer wissen möchten, was der Ultraschall der Wirbelsäule zeigt, und auch darüber nachdenken möchten, was er zeigt, welche Funktionen und Vorteile er hat, können Sie den Artikel darüber auf unserem Portal lesen.

In der Regel reichen diese Diagnosemethoden aus, um zu verstehen, womit der Schmerz verbunden ist - direkt mit den Nieren oder die Ursache sind Probleme mit dem Wirbelsystem. Als nächstes wird der Patient zu einem hochspezialisierten Arzt geschickt.

Die Behandlung hängt ganz davon ab, was die Schmerzen verursacht hat. Medikamente und Physiotherapie werden jedoch normalerweise trotzdem eingesetzt. Bei Vorliegen von Erkrankungen der Wirbelsäule wird der Patient auch an Physiotherapie und Massagen teilnehmen..

Auf eine Notiz! In bestimmten Fällen kann dem Patienten sowohl bei Nierenerkrankungen als auch bei Pathologien des Wirbelsystems eine Operation empfohlen werden.

Es ist besser, sich nicht selbst zu behandeln, um Gesundheitsschäden zu vermeiden. Es kann vorkommen, dass eine Person improvisierte Mittel zur Behandlung von Nieren einsetzt, obwohl sie tatsächlich Probleme mit der Wirbelsäule hat. In jedem Fall wird jedoch empfohlen, dass Sie Ihren Lebensstil ändern, richtig essen, mit dem Rauchen aufhören und Alkohol trinken - beides schlechte Gewohnheiten in jedem Szenario sind einer der wichtigsten negativen Faktoren. Und die Diät sollte salzige, geräucherte, würzige Speisen und kohlensäurehaltige Getränke vollständig ausschließen.

Krankheitsprävention

Schritt 1. Es wird empfohlen, so viel Wasser wie möglich zu trinken. Es ist gut für die Nieren und für den ganzen Körper. Die tägliche Norm für einen Erwachsenen liegt bei 2-3 Litern.

Schritt 2. Es ist wichtig, gute Ruhe und Schlaf nicht zu vergessen. Es wird auch empfohlen, auf einer bequemen orthopädischen Matratze zu schlafen, um Rückenerkrankungen vorzubeugen..

Wenn Sie mehr über die Auswahl der richtigen orthopädischen Matratze erfahren und sich mit einer detaillierten Anleitung vertraut machen möchten, können Sie einen Artikel darüber auf unserem Portal lesen.

Schritt 3. Wenn es Schmerzen gibt, können Sie eine Kompresse anwenden, um sie zu lindern. Missbrauche keine Drogen, insbesondere solche, die ohne ärztliche Verschreibung verwendet werden.

Schritt 4. Es wird empfohlen, vor dem Trinken von Medikamenten einen Arzt zu konsultieren. In der Regel muss der Arzt jedoch vor einem Termin eine Diagnose stellen.

Schritt 5. Es ist wichtig, Ihre Ernährung zu kontrollieren und das Gleichgewicht der Nährstoffe und Mineralien zu überwachen, die mit der Nahrung in den Körper gelangen.

Schritt 6. Es ist erforderlich, regelmäßig einen Arzt aufzusuchen, um vorbeugende Untersuchungen und Untersuchungen durchzuführen. Das Prinzip „Wenn ich krank werde, werde ich kommen“ ist grundsätzlich nicht wahr.

Video - Rückenschmerzen in den Nieren

Wenn der Rücken im Bereich der Nieren schmerzt, ist dies ein Signal, dass Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen müssen. Tatsache ist, dass die meisten Krankheiten, die die Ursache für dieses unangenehme Gefühl sein können, ziemlich gefährlich sind. Und wenn nicht rechtzeitig Hilfe geleistet wird, kann dies zu traurigen Konsequenzen führen.

Diagnostik - Kliniken in Moskau

Wählen Sie anhand der Bewertungen und des besten Preises aus den besten Kliniken und vereinbaren Sie einen Termin

Klinik für Orientalische Medizin "Sagan Dali"

  • Beratung ab 1500
  • Diagnose von 0
  • Reflextherapie ab 1000

Aufgrund dessen kann der Rücken in den Nieren und im unteren Rücken schmerzen

Sehr oft, wenn der Rücken im Bereich der Nieren schmerzt, können Patienten nicht verstehen, was Beschwerden verursacht. Sie beginnen, die Art der Krankheit selbst zu erraten, während die Zeit, die zur schnellen Beseitigung der Krankheit zur Verfügung steht, knapp wird. Was Schmerzen im Bereich des unteren Rückens und der Nieren hervorruft und wie man ihren Typ bestimmt?

Ursachen

Es gibt eine Reihe von Gründen, die Probleme im Nierenbereich verursachen. Laut medizinischer Praxis sind mehr als 90% der Fälle von Beschwerden in diesem Bereich mit der Wirbelsäule verbunden, und nur ein geringer Prozentsatz geht auf Nierenprobleme oder Krankheiten anderer Art zurück.

Die Hauptursachen für Schmerzen im Nierenbereich sind also:

  1. Osteochondrose.
  2. Aortenaneurysma.
  3. Zwölffingerdarm- oder Magengeschwüre.
  4. Beckenentzündung.
  5. Harnwegssteine.
  6. Radikulitis.
  7. Nierenerkrankung.

Die Liste der Beschwerden ist sehr umfangreich, sodass Sie nicht schnell verstehen können, warum der Rücken im Bereich der Nieren schmerzt, aber es gibt eine Möglichkeit, dies anhand der Symptome von Beschwerden und ihrer Art zu klären.

Arten von Rückenschmerzen

Da die Hauptprobleme mit dem Kamm oder den Nieren zusammenhängen, lohnt es sich zu bestimmen, wie sich die Schmerzen bei Radikulitis oder Osteochondrose von den Erkrankungen des gepaarten Organs unterscheiden.

Merkmale von Schmerzen bei Erkrankungen der Wirbelsäule

Wenn der Patient an Problemen mit den Wirbeln leidet, manifestiert sich das Unbehagen wie folgt:

  • Es treten scharfe oder ziehende Schmerzen auf, die das Aufrichten des Rückens beeinträchtigen.
  • Schmerz gibt in die Mitte des unteren Rückens oder kann auf die Beine gegeben werden;
  • Bewegungen erhöhen das Unbehagen aufgrund von Muskelkrämpfen in den Nieren;
  • Schmerzen können durch Einreiben von wärmenden oder entzündungshemmenden Medikamenten in den betroffenen Bereich reduziert werden.

Hitze hilft also, den Griff von Radikulitis und Osteochondrose recht gut zu lockern, und macht es möglich zu verstehen, dass dies eine Erkrankung des Rückens ist, da Wärmemittel nur krampfhafte Muskeln positiv beeinflussen.

Symptome einer Nierenerkrankung

Am häufigsten beginnen die Nieren aufgrund von Pyelonephritis oder Glomerulonephritis zu schmerzen. Außerdem. Eine häufige Ursache für Beschwerden kann ein Stein im Harntrakt des Körpers sein, der sich in Form einer schmerzhaften Kolik in den Nieren manifestiert.

Darüber hinaus hilft eine Analyse früherer Aktivitäten, die Ursache der Krankheit schnell zu bestimmen. Wenn zum Beispiel kürzlich nasse Kleidung oder Schuhe passiert sind, ist eine Hypothermie durchaus möglich, die sich negativ auf die Arbeit der Nieren auswirkt.

Darüber hinaus können Grippe, Erkältungen oder Mandelentzündungen in jüngster Zeit auch zu Glomerulonephritis führen. Wenn sich die Bedingungen, unter denen die Person normalerweise ruht, geändert haben oder der Rücken stark belastet wurde, wird der Körper mit ziemlicher Sicherheit eine Verletzung der Wirbelsäule oder der angrenzenden Muskeln erleiden

Wenn eines der folgenden Symptome vorliegt, lohnt es sich außerdem, einen Nierenschaden anzunehmen:

  • allgemeine Verschlechterung der Gesundheit, manifestiert in Lethargie, schneller Müdigkeit und Schwäche;
  • Bluthochdruck verursacht Kopfschmerzen;
  • Schwellungen an Beinen und Gesicht, die morgens auftreten und abends glätten;
  • Schüttelfrost, Schwitzen, Fieber;
  • Appetitlosigkeit, häufige Übelkeit, Erbrechen;
  • häufiges Wasserlassen und Schmerzen;
  • Der Schmerz lässt in keiner Position des Körpers nach.

Darüber hinaus signalisiert die Urinqualität zugunsten einer Nierenerkrankung. Wenn es zu gesättigt oder im Gegenteil farblos geworden ist, können Sie gesundheitliche Probleme erkennen.

Darüber hinaus hilft der Inhalt von Fremdstoffen wie Blut oder Schleim im Urin zu verstehen, was mit dem Körper geschieht..

Die Ursache der Krankheit gibt auch die Ursache der Krankheit an. Wenn zum Beispiel wirklich Probleme mit den Nieren auftreten, treten Beschwerden auf einer Seite und nicht auf zwei gleichzeitig auf.

Darüber hinaus erfolgt die Lokalisierung etwas unterhalb des letzten Kantenpaars und kann über Folgendes hinausgehen:

  • zu den äußeren Genitalien;
  • am Harnleiter und seinen Kanälen;
  • seitlich von Bauch und Leiste;
  • zur Innenseite des Oberschenkels.

Schmerzen bei Nierenerkrankungen sind selbst ein separates Symptom, das hilft zu verstehen, was mit dem Körper geschieht. Unangenehme Empfindungen sind also in der Regel akut, aber nur von kurzer Dauer.

Dies liegt an der Tatsache, dass Nierenerkrankungen häufig Ablagerungen bilden, die die Harnwege blockieren. Diese Barrieren beginnen sich unter dem Druck des Flüssigkeitsflusses zu bewegen und verletzen nahe gelegene Nerven mit ihren Rändern, was zu Schmerzattacken führt.

Wenn jedoch nicht eine Urolithiasis auftritt, sondern eine Entzündung des gepaarten Organs, schwillt sie an und nimmt zu. Da die Nierenkapsel eine Vielzahl von Nervenprozessen enthält, führt ihre Ausdehnung zu deren Reizung und damit zu Schmerzen.

Normalerweise hat es einen schmerzenden Typ und ist links oder rechts vom unteren Rücken lokalisiert. Darüber hinaus ist dieses Unbehagen schlecht ausgeprägt, was es ermöglicht, es bei Osteochondrose oder mit Steinen im Harnsystem von dergleichen zu unterscheiden.

Die Anhäufung lebenswichtiger Organe in der Nähe der Lendenwirbelsäule gibt Anlass zur Sorge, und dies ist völlig gerechtfertigt. In den meisten Fällen werden Beschwerden durch Probleme mit der Wirbelsäule verursacht. Sie sollten sich daher an die schweren Belastungen der letzten Tage erinnern.

Wenn sie nicht da wären, sollten Sie sich ernsthafte Sorgen über den Zustand der Nieren oder des Harnsystems machen, da die Behandlung dieser Organe zu Hause ohne negative Folgen für den Körper unmöglich ist, und Sie sollten sich daher sofort an Spezialisten wenden.

Nierenschmerzen

Hinterlasse einen Kommentar 84.698

Plötzliche Schmerzen in der Lendengegend oder Ziehen stören viele Menschen. Ohne Untersuchung ist es schwierig herauszufinden, ob Ihr Rücken schmerzt oder es sich um akute und starke Schmerzen im Nierenbereich handelt. Sie müssen verstehen, dass der Rücken in den Nieren schmerzt - dies ist nicht die Hauptkrankheit, sondern die Manifestation eines der Symptome, die mit der Entwicklung der Pathologie einhergehen. Schmerzen im Nierenbereich sind ein charakteristisches Zeichen für viele Krankheiten. Ohne einen Arzt herauszufinden, warum unangenehme Anzeichen aufgetreten sind, funktioniert nicht. Sie müssen sich an einen Spezialisten wenden.

Primäre und sekundäre Ursachen

Schmerz manifestiert sich niemals von alleine. Sie sind das Ergebnis pathogener Prozesse. Um die richtige Diagnose und den Termin der Behandlung durchführen zu können, müssen die Ursachen der Beschwerden bekannt sein. Sie sind in zwei Gruppen unterteilt:

  1. primär, verbunden mit einer Schädigung der Wirbelsäule;
  2. sekundär, mit pathologischen Veränderungen in den inneren Organen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Primär

Jede Abweichung von der Norm, die im elastischen Bewegungsapparat auftritt, kann zur Entwicklung eines schmerzhaften Prozesses führen, bei dem der Rücken in der Lendengegend schmerzt. Primäre Ursachen sind in der Regel weitaus häufiger. Die folgenden Arten von Bandscheibenerkrankungen werden unterschieden:

  • Verletzung des Gelenkknorpels (Veränderungen des Knochens, des Knorpels mit Beeinträchtigung der Bandscheiben und Wirbel);
  • chronische Pathologie der Zwischenwirbelgelenke (Gelenke, die für die Beweglichkeit der Wirbelsäule verantwortlich sind, sind betroffen).
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Sekundär

Sekundäre Ursachen sind:

  • gekrümmte Wirbelsäule (Skoliose);
  • das Auftreten von Neoplasmen in unmittelbarer Nähe der Wirbel;
  • Verletzungen
  • Infektionskrankheiten;
  • Ergebnis eines Schlaganfalls;
  • Funktionsstörungen des Verdauungssystems;
  • Abweichungen in der Funktionalität der Beckenorgane.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wunde rechte Niere

Wenn es Schmerzen im rechten Rückenbereich auf der rechten Seite gibt, ist es falsch zu sagen, dass die Nieren besorgt sind, da solche Empfindungen über eine Vielzahl physiologischer Pathologien "sprechen" können. Ein schmerzhaftes Gefühl im Bereich der Niere rechts kann von Blinddarmentzündung, Gallenentzündung und Darmerkrankungen sprechen. Gynäkologische Komplikationen und urogenitale Pathologien können beim Urinieren auch einen Schmerzanfall im unteren Rücken oder Schmerzen auf der rechten Seite hervorrufen.

Darüber hinaus können morgens Schmerzen auftreten, die bei folgenden Krankheiten auf der rechten Seite auftreten:

  • Nierenentzündung;
  • bösartiger Tumor des Organs;
  • gutartige Tumoren;
  • Nierensteine.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Rückenschmerzen in der Niere auf der linken Seite

Nieren - ein gepaartes Organ, das sich rechts und links im Körper befindet. Wenn die linke Seite Schmerzen aufweist, sollten Sie diese daher nicht ignorieren. Störung des Gelenkknorpels, eingeklemmter Nerven, Pathologie der inneren Organe mit Spiegelanordnung - das erste, worauf Sie bei der Diagnose achten müssen. Ein Stein in der Niere, Pyelonephritis, ein bösartiger Tumor können auch ein Gefühl der Kompression im Bereich der linken Niere hervorrufen, das manchmal auf beiden Seiten nachgibt.

Symptome der Pathologie

Schmerzen im unteren Rücken rechts oder links im Bereich der Nieren sind ein charakteristisches Zeichen für die Entwicklung vieler Krankheiten. Es ist wichtig, auf zusätzliche Manifestationen zu achten, die mit Schmerzen im unteren Rücken und in den Nieren einhergehen:

  • Schwäche, Kraftverlust, Lethargie;
  • erhöhter Blutdruck (Kopfschmerzen);
  • morgendliche Schwellung, abends verschwinden sie (Gesicht, Beine);
  • Abweichung von der Norm des Urinierens (Anzeichen einer Blasenentzündung);
  • Fieber (Schüttelfrost, Schwäche).

Die Stärke der Symptome ändert sich nicht durch eine Änderung der Körperposition. Es ist verboten, sich selbst zu behandeln. Wenn bei Ihnen die oben genannten Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Bei Nierenerkrankungen ist eine Verschlechterung der Eigenschaften des Urins charakteristisch. Es nimmt eine gesättigte dunkle Farbe an oder verliert sie vollständig (farblos). Im Urin können Fremdverunreinigungen vorhanden sein: Blut, Sedimente, Flocken. Es ist wichtig, auf den Ort des Schmerzes zu achten. Bei Nierenerkrankungen tut es am häufigsten in der Lendengegend weh, und die Niere tut weh. Nach dem Wasserlassen treten Schmerzen auf, die in der Leiste, im Harnleiter und im inneren Oberschenkel auftreten können.

Manifestationen von Schmerz

Schmerzen in der Seite, die durch Nierenkomplikationen verursacht werden, sind vielfältiger Natur und hängen von der Ursache ihrer Entwicklung ab. Meistens ist es einseitig, stört von der Seite der rechten Niere und der linken. Schmerzempfindungen sind vorübergehend, können aber dauerhaft sein und die Krankheit bis zur vollständigen Genesung begleiten. Es ist wichtig, die Art des Schmerzes richtig zu verstehen, um Informationen an das Wissen eines Spezialisten weiterzugeben, die bei der korrekten Diagnose der Krankheit helfen.

Es ist ein stumpfer Schmerz

Für Tuberkulose, Nierenvorfall, chronische Entzündung, Pathologien des Nierenbeckens, schmerzende Schmerzen sind charakteristisch. Darüber hinaus können während der Schwangerschaft schmerzende Schmerzen auftreten. Der Schmerz ist instabil und seine Stärke wird durch die Position des Körpers beeinflusst. Es schmerzt im Bereich der Nieren, wenn Sie sich bewegen, zittern und auch, wenn Sie eine horizontale Position einnehmen. Es ist diese Manifestation von Schmerzen im Nierenbereich, die sich von Pathologien der Wirbelsäule unterscheidet. Die Schmerzen gehen mit allgemeiner Schwäche, erhöhten Toilettenbesuchen und einer über dem Normalwert liegenden Körpertemperatur einher.

Quälende Schmerzen

Bei Verletzungen und Muskelschäden ist ein Zugschmerz im Bereich der Nieren im unteren Rücken charakteristisch. Nach Verletzungen können Schmerzen auftreten, auch wenn der Körper in Ruhe ist (dies ist ein wichtiges Signal) und wenn die Verletzung nicht schwerwiegend ist, vergehen sie bald. Die Hauptsache in diesem Moment ist, sich hinzulegen und eine warme Kompresse auf den störenden Bereich aufzubringen. Aber wenn der Schaden schwerwiegend genug ist, sind die Rückenschmerzen konstant und verschwinden nicht, sondern verstärken sich nur, es ist unmöglich, ihn zu ertragen, es ist sehr gefährlich. Deshalb müssen Sie sofort ins Krankenhaus gehen.

Oft begleitet von Ziehschmerzen, Nierenerkrankungen, viel seltener von Blinddarmentzündung oder Hernie.

Stechender Schmerz

Ein scharfer Nierenschmerz ist die schwerwiegendste Art von Schmerz. Die Grundlage für das Auftreten von akuten Nierenschmerzen können Nierenerkrankungen, das Vorhandensein von Neoplasien und eine Eileiterschwangerschaft sein. Scharfe Nierenschmerzen können mit Schmerzmitteln nicht korrigiert werden, da das tatsächliche Bild des Krankheitsverlaufs verschmiert wird. In den schwierigsten Situationen ist es erlaubt, krampflösende Mittel ("No-shpa") einzunehmen. Begleitende scharfe Schmerzen im Nierenbereich Temperatur, Übelkeit, Erbrechen, Schwäche.

Starker Schmerz

Plötzlich treten starke Rückenschmerzen im Nierenbereich auf. Sie treten paroxysmal auf, geben den Bauch ab und wirken sich auf Harnleiter und Genitalien aus. Beim Urinieren tut es normalerweise seitlich weh. Starke Empfindungen wachsen oder lassen nach. Diese Manifestation von Schmerz begleitet in der Regel die Nierenpathologie. Eine solch starke Manifestation ist mit einer Verletzung der Urinableitung im Zusammenhang mit dem Entzündungsprozess des Organs verbunden.

Stechender Schmerz

Akute, schwere Nierenkrämpfe sind normalerweise charakteristisch für Nierenkoliken. Unangenehme Empfindungen treten zuerst in der Seite auf und verwandeln sich allmählich in Rückenschmerzen, die sich auf den Beckenbereich auswirken. Wenn das Absenken des Bauches beim Urinieren weh tut, bedeutet dies, dass die Steine ​​in die Blase gelangt sind. Eine Nierenkolik ist durch einen plötzlichen Beginn und Krampfanfälle gekennzeichnet. Das Ändern der Position des Körpers lindert nicht die Schmerzstärke. Ein Angriff kann so schnell gehen, wie er begonnen hat. Aber es gibt Zeiten, in denen der Nervenkitzel gedämpft wird, und dann ist es wichtig, rechtzeitig einen Spezialisten zu konsultieren.

Stumpfer Schmerz

Die Entwicklung eines dumpfen Schmerzes zeigt die Wahrscheinlichkeit an, Pathologien der inneren Organe zu entwickeln, manchmal aufgrund von Verletzungen. Stumpfe Schmerzen können beim Wasserlassen bei Frauen auftreten, was auf Erkrankungen der Beckenorgane hinweist. Ein weiterer Grund für seine Manifestation kann das Weglassen der Niere sein. Dann begleiten unangenehme Empfindungen eine Person beim Gehen, mit Husten, mit körperlicher Anstrengung. Wenn Sie auf einer Seite liegen, verschwinden sie und wenn sie auf Ihrem Bauch liegen, verstärken sie sich.

Pochen

Die pulsierende Natur des Schmerzes begleitet eine chronische Nierenentzündung. Der chronische Krankheitsverlauf ist eine Folge der akuten Form, er kann fast asymptomatisch verlaufen. Das erste Anzeichen einer chronischen Form sind pochende Schmerzen in der Seite. Ihre weitere Verteilung hängt davon ab, welches Organ betroffen ist: die rechte oder die linke Niere. Wenn beide Organe krank sind, geht der pulsierende Schmerz auf den gesamten Rücken über.

Diagnose

Wenn der Rücken im Bereich der Nieren schmerzt und die Gründe unbekannt sind, sollte die Person zunächst auf den Temperaturindikator (das Vorhandensein des Entzündungsprozesses), zusätzliche Symptome (Übelkeit, Erbrechen, auf welcher Seite die Nieren schmerzen) achten und sofort einen Spezialisten konsultieren.

Der Arzt befragt zunächst ausführlich den Patienten und untersucht das Vorhandensein von Ödemen. Sie können das Vorhandensein eines Nierenproblems vom Rücken unterscheiden, indem Sie in der Lendenwirbelsäule nach hinten tippen. Die Nierenpathologie wird beim Klopfen von einem dumpfen Schmerz begleitet. Um die angebliche Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen, werden Labordiagnosen durchgeführt:

  • allgemeine Urinanalyse (Vorhandensein von Salzen, Dichte wird bestimmt);
  • allgemeine Blutuntersuchung (bei Pathologien der Nieren im Blut werden Veränderungen beobachtet);
  • Blutchemie;
  • Radiographie der Lendenwirbelsäule (zeigt das Vorhandensein von Wirbelkörperveränderungen);
  • Ultraschall (zeigt die Größe der Niere, das Vorhandensein von Steinen darin).
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Behandlungsmethoden

Diät und Diät

Das erste, worauf Sie achten müssen, ist die Ernährung. Die unkontrollierte Aufnahme von Flüssigkeit und Salz sind die ersten Feinde mit Funktionsstörungen bei der Arbeit der Nieren. Die Nichtbeachtung dieser Regel führt zu anhaltenden Ödemen und erhöhtem Blutdruck. Abhängig vom Grad der Komplexität der Krankheit wird eine Beschränkung der Salzaufnahme eingeführt. Die Norm liegt zwischen 3 und 7 Gramm pro Tag.

Bei den oben beschriebenen gesundheitlichen Problemen ist es notwendig, die Verwendung von Kalium und Phosphor zu kontrollieren. Alle getrockneten Früchte, frischen Früchte (außer Äpfel und Birnen), gebratenes Gemüse und Milchsäureprodukte müssen nur begrenzt verwendet werden, da sie eine große Anzahl von Mikroelementen enthalten. Das Ernährungsschema muss von einem Arzt genehmigt werden. Nur er kann individuell Lebensmittel bestimmen, die für den Verzehr ungeeignet und für die Ernährung notwendig sind..

Medikamente

Welche Medikamente verwendet werden, hängt von der Form der Krankheit ab. Bei Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses werden notwendigerweise entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Bei Urolithiasis werden Medikamente benötigt, um Schmerzen zu lindern. Die Verwendung klassischer Schmerzmittel ("Analgin", "Ibuprofen") bringt nicht das gewünschte Ergebnis, daher verwenden Ärzte stärkere Medikamente. Die medizinische Behandlung kommt nicht ohne anabole Steroide (Nerobol, Retabolil, Lespenefril) aus..

Ethnowissenschaften

Die Verwendung alternativer Rezepte bei der Behandlung von Nierenerkrankungen kann ein wirksames Ergebnis erzielen, dies erfordert jedoch einen längeren Zeitraum. Um Kräuter verwenden zu können, müssen Beeren von einem Spezialisten zugelassen werden. Die effektivsten Rezepte sind:

  • Maisseide. Perfekt mit Ödemen umgehen. Mit ihnen ist es sehr wichtig, eine Diät einzuhalten. Bei 1 EL. l Sie benötigen 200 ml heißes Wasser und kochen für 20 Minuten. Dann bestehen Sie für etwa 30 Minuten. Akzeptierte Brühe für 2 EL. l alle 3 Stunden.
  • Bärentraube. Das Gras bewältigt den Entzündungsprozess und entfernt Flüssigkeit aus dem Körper. Bei 1 EL. l Pflanzen benötigen 200 ml kochendes Wasser, das etwa 30 Minuten lang infundiert wird. Dann filtriert und dreimal täglich für eine viertel Tasse eingenommen.
  • Blaue Kornblume. Es hat eine starke harntreibende Wirkung. Zur Vorbereitung der Infusion benötigen Sie 1 EL. l pflanzt 400 ml kochendes Wasser. 3 mal täglich für 2 EL einnehmen. l.
  • Rettich. Rettichsaft lindert wirksam Entzündungen, wirkt harntreibend. Pro Tag werden ca. 100-150 ml benötigt. Um den Geschmack des Saftes zu verbessern, können Sie Honig hinzufügen.
  • Schachtelhalm. Geeignet für solche Krankheiten, wenn eine Wärmetherapie erlaubt ist. Die Infusion von Kräutern wird bei der Einnahme von Thermalbädern (Fuß, sitzend, voll) hinzugefügt..
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was tun zur Vorbeugung??

Schmerzen in der Lendengegend werden in der Regel zum Hauptindikator für Nierenprobleme. Wer es mindestens einmal an sich selbst erlebt hat, wird solche Empfindungen nicht noch einmal erleben wollen. Um eine unangenehme Situation zu vermeiden, müssen Sie einfache Empfehlungen befolgen:

  • Drogen nicht missbrauchen;
  • es ist notwendig, Unterkühlung zu vermeiden;
  • rechtzeitige Behandlung von Krankheiten;
  • körperliche Aktivität ist erforderlich;
  • Körperhygiene;
  • reduzierte Salzaufnahme.

Nur ständige Vorsicht in Bezug auf Ihren Körper verhindert Krankheiten. Selbstmedikation führt nie zu guten Ergebnissen. Durch systematische Untersuchungen alle 6 Monate können Sie Ihre Gesundheit überwachen und das Problem frühzeitig verhindern. Und es ist unerlässlich, alle schlechten Gewohnheiten loszuwerden.

Was tun, wenn Ihr Rücken im Nierenbereich schmerzt?

Rückenschmerzen in der Niere treten aus vielen Gründen auf - von einer unbequemen Position bis zu schweren Erkrankungen der inneren Organe. Beschwerden im unteren Rücken schränken die Bewegung ein und verursachen Angstzustände.

Viele interessieren sich für die Frage: Was tun mit Nierenschmerzen? Betrachten Sie die möglichen Ursachen von Schmerzen in diesem Bereich und wie man sie behandelt.

Die Hauptursachen des Symptoms

Schmerz ist ein Spiegelbild des pathologischen Prozesses im menschlichen Körper. Es ist äußerst wichtig, die Ursachen von Schmerzen zu verstehen und Störungen der Funktion der inneren Organe von Problemen des Bewegungsapparates unterscheiden zu können.

Mögliche Ursachen für Knochen, Gelenke und Muskeln

In den meisten Fällen sind die Ursachen für Schmerzen im Nierenbereich mit Erkrankungen der Wirbelsäule verbunden. Dazu gehören Osteochondrose der lumbosakralen Wirbelsäule mit Protrusion und Zwischenwirbelhernie. Unter diesen Bedingungen wird die Wirbelsäulenwurzel eingeklemmt, was zu Schmerzen in der Lendengegend führt - Hexenschuss und Ischias. Stechender Schmerz und gibt im Bein nach.

Schmerzen im Bereich der Nieren von hinten treten bei Spondylarthrose auf. Diese Krankheit ist mit einer Schädigung der kleinen Zwischenwirbelgelenke verbunden. Schmerzen in der Lendengegend geben den Hüften zu, eine Person hat morgens Steifheit, die körperliche Aktivität ist begrenzt, die Wirbelsäule ist gebeugt.

Darüber hinaus wird das Volumen der Atembewegungen häufig reduziert, und Rückenschmerzen können auch während der Inspiration auftreten. Bei deformierender Spondylose klagen Patienten über schmerzende Rückenschmerzen, die durch Gehen verschlimmert werden, verminderte Empfindlichkeit der Gliedmaßen und Lahmheit.

Wenn Sie Ihren Rücken ziehen, ist dies höchstwahrscheinlich ein Zeichen für Muskelbelastung. Dehnung tritt nach übermäßiger körperlicher Anstrengung auf. Der Schmerz nimmt mit dem Abtasten und Biegen zu, Schwellungen treten auf, Bewegungen werden eingeschränkt.

Bei Frakturen der Lendenwirbel tritt ein starker, intensiver Schmerz auf, der sich mit der Bewegung verstärkt. Schwere Verletzungen können mit Taubheitsgefühl und sogar Lähmungen der Beine, unwillkürlichem Wasserlassen und beeinträchtigter erektiler Funktion einhergehen.

Symptome von Rückenschmerzen in den Nieren können Tumoren der Lendenwirbelsäule hervorrufen. Die Patienten haben ein Gefühl der Rückenschwäche, die Empfindlichkeit der unteren Extremitäten ist gestört, was sich in Taubheitsgefühl, Brennen, krabbelnden Ameisen und anderen Symptomen äußert.

In fortgeschrittenen Fällen kommt es zu Verletzungen der Funktionen der Beckenorgane, einer Abnahme der motorischen Aktivität der unteren Extremitäten bis hin zur Lähmung.

Im Falle einer Schädigung der Wirbel der Lendenwirbelsäule mit Infektionskrankheiten (Tuberkulose, Brucellose, Syphilis, Gonorrhoe und andere) variieren die Symptome je nach spezifischer Infektion, aber in erster Linie anhaltende Rückenschmerzen ohne eine Vorgeschichte von Verletzungen.

Es kann sein, dass die Temperatur nicht ansteigt (Fieber tritt nur bei 25% der Patienten auf), aber in einigen Fällen wird die Temperatur ohne Symptome von SARS, einer Erkältung, auf 37,5 Grad gehalten. Bei einem akuten Infektionsprozess kann die Körpertemperatur auf 39-40 Grad steigen. Mit dem raschen Fortschreiten der Krankheit wird eine Abnahme der Empfindlichkeit der unteren Extremitäten festgestellt, es treten Krämpfe und Lähmungen auf.

Andere Gründe

Schmerzen in der Lendengegend werden auch durch Erkrankungen der inneren Organe hervorgerufen. Wenn die rechte Seite des Rückens in den Nieren schmerzt, kann dies auf eine Blinddarmentzündung, eine Entzündung der Gallenblase und Darmerkrankungen hinweisen. Pathologie der rechten Niere, gynäkologische Erkrankungen können auch einen Schmerzanfall hervorrufen.

Was verursacht die richtige Niere? Der Schmerz verursacht eine Hydronephrose, die zu einer Parenchymatrophie und einer vergrößerten Niere oder einer Nephroptose (herabhängende Niere) führt. Meistens ist es die rechte Niere, die bei Frauen über ihre anatomische Position hinaus verschoben ist.

In solchen Fällen treten dumpfe Nierenschmerzen auf. Unangenehme Empfindungen begleiten eine Person beim Gehen, mit Husten, mit körperlicher Anstrengung. Wenn Sie auf einer Seite liegen, verschwinden sie und wenn sie auf Ihrem Bauch liegen, verstärken sie sich.

Akute Schmerzen in der rechten Niere treten bei Urolithiasis auf, wenn sich der Stein bewegt, was zu einer Schädigung der Schleimhaut und zu Krämpfen führt. In diesem Fall wird der Urinabfluss gestört und der Druck im Becken steigt an. In 60% der Fälle bilden sich Steine ​​in der rechten Niere.

Schmerzen in der linken Niere treten aus den gleichen Gründen auf wie in der rechten. Schmerzen können von Pyelonephritis, Glomerulonephritis, einem gutartigen Tumor sprechen.

Wenn Rückenschmerzen mit Nierenerkrankungen verbunden sind, treten charakteristische Begleitsymptome auf:

  • morgendliche Schwellung im Gesicht und an den Beinen, abends vorbei;
  • Abweichung von der Norm des Urinierens;
  • Temperaturanstieg;
  • Schwäche, Kraftverlust, Lethargie;
  • Anstieg des Blutdrucks.

Wichtig! Wenn die oben genannten Symptome auftreten, müssen Sie dringend einen Arzt aufsuchen. Selbstmedikation in solchen Situationen ist inakzeptabel, da sie den Zustand verschlechtern und zu Komplikationen der Krankheit führen kann.

Diagnosemethoden

Der Arzt bestimmt die Ursache für das Auftreten von Schmerzen im Bereich der Nieren anhand der Sammlung von Beschwerden, der Untersuchung der Anamnese und der Untersuchung des Patienten.

Zur Klärung der Diagnose werden Labor- und Instrumentenforschungsmethoden vorgeschrieben:

  • Blutuntersuchungen: allgemein, biochemisch, Tank-Seeding;
  • Urintests: allgemein nach Nechiporenko, nach Zimnitsky ein Drei-Glas-Test;
  • Ultraschall der Nieren und Bauchorgane;
  • Röntgen der Wirbelsäule;
  • Urographie nach Indikationen;
  • CT und MRT.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Es lohnt sich, einen Termin beim Arzt zu vereinbaren, wenn die Schmerzen mäßig, aber konstant sind. Wenn ein akuter Anfall auftritt, schmerzende Schmerzen ständig zunehmen und nicht verschwinden, treten andere Symptome auf, insbesondere Übelkeit mit Erbrechen, Bestrahlung benachbarter Organe und Bereiche, einen Krankenwagen rufen.

Sofortiger medizinischer Rat ist erforderlich, wenn:

  • Der Schmerz verschwindet 2-3 Tage lang nicht.
  • Schmerzen traten nach einer Verletzung auf;
  • seine Intensität nimmt in horizontaler Position nicht ab;
  • Schmerz geht mit Fieber einher;
  • Schmerzen im unteren Rücken sind mit Taubheitsgefühl im Gesäß, Oberschenkel, Bein, Fuß, Leistenbereich verbunden;
  • An einem Ort gibt es ständig anhaltende Schmerzen.

Symptomatische Behandlungsmethoden

Was tun mit Rückenschmerzen in den Nieren? Allen Patienten wird diese Frage bei Beschwerden in der Lendengegend gestellt. Es ist wichtig, nicht in Panik zu geraten und sich nicht selbst zu behandeln. Eine komplexe Therapie wird von einem Arzt nach der Diagnose und der Erstellung einer genauen Diagnose verschrieben.

Die symptomatische Therapie wird angewendet, um die Symptome zu lindern und den Zustand des Patienten zu lindern. Es heilt jedoch nicht die Grunderkrankung..

Medikamente

Wenn das Schmerzsyndrom durch Erkrankungen der Wirbelsäule verursacht wird, verschreibt der Arzt Arzneimittel wie eine symptomatische Therapie:

  • Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs): Ibuprofen, Nimesulid, Ketorol, Diclofenac und andere. Sie werden in Form von Tabletten, Injektionen und Salben verschrieben;
  • Muskelrelaxantien entfernen Muskelkrämpfe: Midokalm, Baclofen, Sirdalut;
  • Chondroprotektoren verbessern den Zustand des Knorpelgewebes: "Alflutop", "Don", "Structum";
  • B-Vitamine: "Neurobion", "Combilipen", "Milgamma".

Beachtung! Es ist nicht möglich, NSAIDs in Injektionen oder Tabletten für Personen zu verwenden, bei denen Gastritis und ulzerative Läsionen des Magens und des Zwölffingerdarms diagnostiziert werden. Diese Medikamente können eine Verschlimmerung der Krankheit verursachen..

Wie die Praxis zeigt, helfen nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente und Schmerzmittel bei Nierenkoliken mit Urolithiasis nicht viel - sie „schmieren“ das Syndrom nur ein wenig, was die Diagnose schwierig macht.

Wenn eine Person stark schmerzende Nieren hat, müssen Sie zuerst einen Arzt rufen. Um den Zustand des Patienten zu lindern, können Sie Folgendes tun:

  • den Patienten zu legen oder ihm zu helfen, eine bequeme Haltung einzunehmen;
  • Wenn es eine Temperatur gibt, geben Sie ein Antipyretikum;
  • Geben Sie dem Patienten ein krampflösendes Mittel - zum Beispiel „No-shpu“.
  • Druck und Temperatur überwachen;
  • Bei Bedarf Hilfe leisten, wenn sich der Patient wenden muss.

Wichtig! Erwärmungsvorgänge sind absolut unmöglich. Wenn der Schmerz durch Pyelonephritis verursacht wird, verschlechtert die Erwärmung die Situation nur, da sich die Entzündung durch die Hitze verstärkt.

Wenn die Ursache der Schmerzen in einer Nierenerkrankung liegt, sollte besonders auf eine gesunde Ernährung geachtet werden. Geben Sie dazu eine große Menge Salz auf und minimieren Sie die Flüssigkeitsmenge. Sie sollten auch die Aufnahme von Nahrungsmitteln mit hohem Phosphor- und Kaliumgehalt begrenzen..

Hausmittel

Traditionelle Medizinrezepte reduzieren Beschwerden und Beschwerden im unteren Rückenbereich durch Osteochondrose und Einklemmen des Ischiasnervs.

Betrachten Sie einige Rezepte:

  • 10 g Hopfenzapfen gießen ein Glas kochendes Wasser und verdampfen auf die Hälfte des Volumens. Es hilft sehr, wenn man den unteren Rücken zweimal am Tag reibt - morgens und abends;
  • Den schwarzen Rettich fein reiben, zwischen die Leinwände aus Baumwollstoff legen, alles auf den unteren Rücken legen, mit Pergamentpapier bedecken, einen Wollschal binden;
  • Sie können auch Tinktur aus Pfeffer auf Alkohol herstellen: 30 g scharfen roten Pfeffer fein hacken und ein Glas Wodka oder 70% Alkohol hinzufügen. Nach zwei Wochen ist die Tinktur fertig - abseihen und die wunden Stellen reiben;
  • Kartoffeln schälen und auf einer feinen Reibe reiben. Legen Sie die Schicht auf den unteren Rücken, bedecken Sie sie mit einer Plastiktüte und binden Sie einen warmen Schal oder Schal. Nach 35 Minuten muss die Kompresse entfernt werden.

Physiotherapie

Physiotherapeutische Verfahren werden für Erkrankungen der Wirbelsäule nach Beendigung der akuten Periode verschrieben. Sie werden verwendet, um den Gewebestoffwechsel zu normalisieren, das Gewebe zu regenerieren und weitere degenerative Veränderungen der Lendenwirbelsäule zu verhindern.

Schmerzlinderung:

  • Ultraschalltherapie - Schwankungen der Ultraschallwellen stimulieren die Durchblutung im unteren Rückenbereich. Nährstoffe und biologisch aktive Substanzen sowie molekularer Sauerstoff beginnen in geschädigte Gewebe einzudringen.
  • Elektrophorese - Die therapeutische Manipulation dient der beschleunigten Abgabe von Arzneimitteln (NSAIDs, Analgetika, Anästhetika, Chondroprotektoren) an die geschädigten Bereiche des unteren Rückens. Bei der Elektrophorese werden in eine medizinische Lösung getauchte Wattestäbchen auf den Rücken des Patienten gelegt. Darauf werden spezielle Platten gelegt, durch die Strom fließt. Unter dem Einfluss elektrischer Impulse dringen Chemikalienmoleküle schnell in den Entzündungsbereich ein;
  • Magnetotherapie - Während des Eingriffs wird der Patient von einem Wellenmagnetfeld beeinflusst, um die Durchblutung in geschädigten Geweben zu stimulieren.

Massage und Gymnastik lösen Verspannungen und Stress in den Muskeln, verbessern die Durchblutung und stimulieren Stoffwechselprozesse, wodurch die Ursache von Rückenschmerzen beseitigt wird.

Fazit

Nierenschmerzen können durch Erkrankungen der Wirbelsäule oder der inneren Organe verursacht werden. Die Behandlungstaktik ist in diesem Fall im ersten und zweiten Fall unterschiedlich.

Um die effektivste Therapie zu wählen, ist es wichtig, eine genaue Diagnose zu stellen. Beschwerden im unteren Rückenbereich sind daher Anlass für einen Arztbesuch. Um Komplikationen zu vermeiden, sollten Sie sich nicht selbst behandeln. Die rechtzeitige Suche nach qualifizierter medizinischer Hilfe hilft, die Krankheit frühzeitig zu heilen..