Muskelschmerzen

Muskeln sind Organe des menschlichen Körpers, die aus Muskelgewebe bestehen. Sie ermöglichen es einer Person, Körperbewegungen auszuführen und sich unter dem Einfluss von Nervenimpulsen zusammenzuziehen. Der Begriff "Myalgie" bezieht sich auf ein Symptom, das durch Muskelschmerzen ausgedrückt wird. Es kann durch eine Vielzahl von Faktoren ausgelöst werden, die in diesem Artikel berücksichtigt werden..

Myalgie tritt bei Bewegung oder Druck auf die Muskeln auf. Ein oder mehrere Muskeln können davon betroffen sein. Schmerzhafte Empfindungen können Bänder und Sehnen in der Nähe umfassen. Wenn Sie wissen möchten, warum die Muskeln Ihres Körpers schmerzen und wie Sie Muskelschmerzen lindern können, wenden Sie sich an die CELT Pain Clinic. Unsere Ärzte werden diagnostizieren und herausfinden, warum Sie sich unwohl fühlen. Dementsprechend wird eine Behandlung verschrieben, die notwendigerweise wirksam sein wird.

  • Erstberatung - 4.000
  • Erstberatung mit dem Leiter der Schmerzklinik - 4.500
Einen Termin vereinbaren

Ursachen von Muskelschmerzen

Die Ursachen für Muskelschmerzen können unterschiedlich sein. Nachfolgend sind die häufigsten aufgeführt..

Muskelverletzungen

Muskelverletzungen entstehen in der Regel durch körperliche Anstrengung. Sie decken bestimmte Muskelgruppen ab und umfassen:

  • Verstauchungen - entstehen durch eine starke Verstauchung oder Kontraktion der Muskeln und sind durch Muskelsteifheit und Schmerzen gekennzeichnet, die mehrere Tage anhalten;
  • Muskelüberlastungen oder Krepatura treten während eines intensiven Trainings auf, wenn Sie sich auf ein neues Stressniveau bewegen. Sie sind durch schmerzhafte Empfindungen in den Muskeln gekennzeichnet, die aufgrund ihrer Mikrotraumas entstehen.

Muskel-Tonic-Syndrom

Das muskeltonische Syndrom ist eine langfristig anhaltende Muskelspannung, die von der Bildung schmerzhafter Versiegelungen begleitet wird. Dieser Zustand ist durch einen Muskelkrampf gekennzeichnet, der in der Regel reflexiv mit Pathologien der Wirbelsäule aufgrund einer Reizung der Nervenwurzeln auftritt. Das Syndrom tritt auf, wenn:

  • Osteochondrose der Wirbelsäule;
  • intensive Belastung des Rückens;
  • lange statische Belastungen.

Es ist üblich, zwischen zwei Arten von Syndromen zu unterscheiden:

  • diffus - der Muskelabschnitt ist beteiligt;
  • generalisiert - Beuger- und Streckermuskeln beteiligt.

Die häufigsten Arten des Muskel-Tonic-Syndroms sind die Syndrome der folgenden Muskeln:

  • die Vorderwand des Brustbeins;
  • birnenförmig;
  • kleiner Brustkorb;
  • Schrägmuskel des Kopfes;
  • Iliakalumbal;
  • Gastrocnemius;
  • Rücken.

Infektiöse Muskelerkrankungen

Eine parasitäre, bakterielle und virale Myositis ist eine Entzündung der Muskeln, die auftritt, auch aufgrund der Komplikation anderer Krankheiten. Wenn Myositis alle Muskeln des Körpers verletzen kann: obere und untere Gliedmaßen und Rumpf. Bei Bewegungen manifestiert sich der Schmerz stärker, in den Muskeln spürt man verspannte Knötchen.

Bei eitriger Myositis verstärkt sich der Schmerz und wird begleitet von:

  • Fieber;
  • Spannung des betroffenen Muskels;
  • Schwellung des Muskelkater und Rötung der Haut darüber.

Fibromyalgie

Fibromyalgie ist ein symmetrischer Schmerz in den Muskeln, Bändern und Sehnen chronischer Natur. Es kann in der Region lokalisiert werden:

  • Nacken;
  • Truhe
  • Hals
  • unterer Rücken;
  • Hüften in der Nähe des Knies.

Am häufigsten tritt dieses Schmerzsyndrom bei Frauen auf. Neben symmetrischen Schmerzen im ganzen Körper treten folgende Symptome auf:

  • Schlafstörungen;
  • Morgensteifigkeit
  • chronische Müdigkeit;
  • Apnoe.

Andere Ursachen für Muskelschmerzen

Andere Faktoren, die Muskelschmerzen verursachen können, sind:

  • rheumatische Erkrankung (rheumatische Polymyalgie);
  • Einnahme von Medikamenten zur Senkung des Blutdrucks und der Statine
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Muskelentzündung einer Autoimmun-Ätiologie;
  • Mangel an Kalzium und Kalium im Körper.

Muskelschmerzen. Gründe und Behandlung

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Allgemeine Information

Muskelschmerzen oder Myalgie sind fast jedem bekannt. Muskeln können sowohl bei Stress als auch in Ruhe weh tun. Myalgie ist nicht lebensbedrohlich, erschwert jedoch die Existenz von Myalgie erheblich.
Laut Statistik leiden etwa 2% der Einwohner wirtschaftlich prosperierender Länder ständig unter Muskelschmerzen.

Schmerzursachen

Wissenschaftliche Arbeiten zu den Ursachen von Muskelschmerzen besagen, dass die meisten Schmerzfälle mit der Bildung eines anhaltenden Muskelkrampfes verbunden sind. Die Faktoren, die die Entwicklung von Krämpfen auslösen, sind vielfältig.

Verletzung und Überspannung
Im Trauma ist Muskelverspannungen eine Reaktion des Körpers.

Falsche Haltung
Eine längere unphysiologische Position des Körpers führt zu Muskelermüdung und Krämpfen. Das Sitzen an einem unbequemen Tisch, das Tragen einer Tasche auf einer Schulter oder das Arbeiten in einer festen Position kann zu Krämpfen führen. Die Muskeln des Körpers „binden“ sich an diese Position, was zu einer Stoffwechselstörung führt.

Stress
Emotionaler Stress kann auch zu Muskelschmerzen und Krämpfen führen. Diese Art von Schmerz wird nicht nur bei Erwachsenen beiderlei Geschlechts, sondern auch bei Babys beobachtet.

Der Ursprung von Muskelschmerzen kann unterschiedlich sein. Die häufigste Form der Myalgie ist also die Fibromyalgie - Schmerzen, die in Bändern, Sehnen und Fasermuskeln auftreten. Diese Störung verursacht oft Schlaflosigkeit. Bei fast zwei Dritteln der Patienten, die zu einem Neurologen kommen, sind Muskelschmerzen mit morgendlicher Steifheit und asthenischem Syndrom verbunden.
Fibromyalgie betrifft am häufigsten den Nacken, den Hinterkopf, die Schultern, die Muskeln in der Nähe der Kniegelenke und der Brust. Vertreter des schwächeren Geschlechts neigen eher zur Myalgie. Schmerzen verstärken oder provozieren eine emotionale oder physische Überlastung sowie anhaltenden Schlafmangel, Unterkühlung und chronische Krankheiten.

Besonders anfällig für Muskelschmerzsyndrom sind junge und starke, aber anfällig für Nervosität, Depressionen, Angstzustände, Frauen und Mädchen in der Pubertät. Bei Männern sind Muskelschmerzen häufiger mit harter körperlicher Arbeit oder Training verbunden..

Primäre Myalgie ist eine Verletzung des Zustands der Weichteile, in dem der Schmerz große Bereiche der Muskeln betrifft, aber wenn er an bestimmten Stellen gedrückt wird, konzentriert er sich.

Eine weitere sehr häufige Ursache für Muskelschmerzen ist eine Entzündung der Muskelfasern - Myositis. Myositis ist oft eine Komplikation nach schweren Infektionen, Überanstrengung und Verletzungen..
Myositis ist gekennzeichnet durch dumpfe Muskelschmerzen, die während der Arbeit intensiver werden..

Muskelschmerzen können die ersten Anzeichen einer schweren Erkrankung sein, wie Polymyositis oder Polymyalgie-Rheuma..

Schmerzen nach dem Training

Muskelschmerzen nach dem Training können in zwei Kategorien eingeteilt werden: gut und schlecht. Der erste erscheint, wenn der Muskel belastet ist. Es sammelt Milchsäure, ein Produkt von Stoffwechselprozessen in einem intensiv arbeitenden Muskel. Je mehr Bewegungen wiederholt werden, desto höher ist die Milchsäurekonzentration. Und nach dem Training wird die Säure so stark, dass sie die Nervenenden beeinflusst und ein brennendes Gefühl verursacht. Dieser Prozess ist für den Körper völlig harmlos. Nach dem Unterricht mit Blutfluss verlässt die gesamte Milchsäure die Muskeln. Und das Vorhandensein von Säure im Blut wirkt sich sehr positiv auf den Körper aus, beschleunigt die Regenerationsprozesse und verbindet freie Radikale.

Um Schmerzen zu lindern, können Sie 200 ml Wasser mit einer Prise Backpulver darin trinken. Dies reduziert den Blutsäuregehalt und erhöht die Muskelschmerzschwelle..

Verzögerte Muskelschmerzen sind Schmerzen, die sich mit zu viel und ungewöhnlichem Stress entwickeln. Es erscheint zwangsläufig sowohl bei kürzlich engagierten als auch bei jenen, die neue Übungen in das Training einführen, die Länge der Klassen oder ihre Vielfalt erhöhen.

Solche Schmerzen sind das Ergebnis mikroskopischer Brüche von Muskelbündeln. Das heißt, dies sind tatsächlich mikroskopisch kleine Wunden mit Blutungen. Deshalb tut es weh. Solche Verletzungen lassen den Körper aktiver arbeiten, Hormone und andere biologisch aktive Substanzen absondern, die die Geweberegeneration beschleunigen. Der Stoffwechsel von Proteinzellen wird beschleunigt, wie dies bei Weichteilverletzungen der Fall ist. Dadurch werden die Muskeln voluminöser.
Gleichzeitig werden Prozesse nicht nur in geschädigten Muskeln, sondern auch im gesamten Körper beschleunigt, da mit dem Blutstrom Wirkstoffe in alle Gewebe und Organe gelangen. Haare und Nägel wachsen schneller, Hautzellen regenerieren sich.

Der durch die Verletzung hervorgerufene Schmerz unterscheidet sich durch seine Natur. Sie ist scharf und schmerzt, kann während der Arbeit der betroffenen Extremität „schießen“. Oft bildet sich an der Stelle der Verletzung ein Bluterguss oder eine Schwellung. Unterbrechen Sie sofort das Training, wenn in einem Gelenk ein Knirschen oder Klicken zu hören ist. Dies zeigt die Wahrscheinlichkeit einer sofortigen Verletzung an..

Eine andere Art von Schmerz kann sich durch Übertraining entwickeln. Dieser Zustand tritt auf, wenn zu viele schwere Trainings mit Mikrotrauma stattfinden und diese häufig sind. In diesem Fall hat der Körper keine Zeit, den Schaden zu reparieren, und sie sammeln sich an. Der Muskel ist erschöpft, die Immunität nimmt ab und die Hormonproduktion nimmt ab. In diesem Zustand ist eine Person sehr anfällig für Verletzungen..

Beinschmerzen

2. Lang stehen oder sitzen. Wenn sich eine Person längere Zeit hintereinander in einer festen Position befindet, verschlechtert sich die Durchblutung. Den Muskeln fehlt Sauerstoff, es sammeln sich Stoffwechselprodukte an und es treten Schmerzen auf. Solche Schmerzen sind langweilig und schmerzen, können manchmal zu Krämpfen führen,
3. Gefäßerkrankungen. Sehr oft schmerzen die Beine, wenn der Zustand der Gefäße gestört ist. Das Blut bewegt sich schlecht und fließt in das Gewebe, Nervenrezeptoren werden gereizt und es entstehen Schmerzen,
4. Thrombophlebitis. Bei ihm tun die Beinmuskeln sehr weh. Der Schmerz ist ruckartig, es gibt ein brennendes Gefühl entlang der betroffenen Vene. Normalerweise begleitet der Schmerz den Patienten die ganze Zeit und er fühlt sich in den Waden stärker an,
5. Atherosklerose. Gefühl, als wären die Beine zusammengedrückt,
6. Erkrankungen der Wirbelsäule,
7. Erkrankungen des peripheren Nervensystems (Neuralgie). Die Angriffe dauern einige Sekunden bis einige Minuten, in den Intervallen sind keine Schmerzen zu spüren,
8. Myositis. Dies ist eine sehr schmerzhafte Erkrankung, die vor dem Hintergrund einer schweren Krankheit auftritt.,
9. Osteomyelitis,
10. Fettleibigkeit. Bei einem großen Körpergewicht wird die Belastung der unteren Extremitäten erhöht, so dass die Muskeln schmerzen. Diejenigen, die viel Gewicht in Kombination mit einer kleinen Fußgröße haben, leiden mehr,
11. Krämpfe.
12. Myoenthesitis und Paratenonitis. Diese Krankheiten betreffen das Gewebe um die Sehnen und die Sehnen selbst. Erscheint unter starker Belastung.,
13. Fibromyalgie. Dies ist eine rheumatische Erkrankung, die sich häufiger beim gerechteren Geschlecht mit einer genetischen Veranlagung entwickelt.

Schmerzen in den Händen

Die Muskeln der Hände bestehen aus den Muskeln der Hand, des Schultergürtels und der Schulter. Schmerzen in den Muskeln der Hände können pathogen sein, mit einer Änderung der Permeabilität der Zellmembranen der Zellen, aus denen die Muskelfasern bestehen, mit einer Schwellung des Gewebes sowie mit entzündlichen Prozessen in den Muskeln. Es kann sich aber auch bei gesunden Personen nach ungewöhnlicher körperlicher Aktivität und schwerem Sporttraining entwickeln.

Ursachen:
1. Polymyositis,
2. Infektionskrankheiten: Brucellose, Grippe, Schädigung der Muskelfasern mit Parasitentoxinen (Toxoplasma, Zystizerkose, Trichinose),
3. Alkoholische und andere Arten von Vergiftungen,
4. Störung der Stoffwechselprozesse bei Glykogenose, Diabetes mellitus, primärer Amyloidose,
5. Verletzung,
6. Diffuse Myalgie aufgrund einer Infektion mit dem Coxsackie-Virus oder der Influenza,
7. Beeinträchtigte Produktion bestimmter Enzyme,
8. Muskelrheuma. Charakteristisch für Menschen über 50,
9. Erkrankungen des peripheren Nervensystems,
10. Entzündung der Muskelfasern,
11. Osteomyelitis,
12. Fibromyalgie.

Für den Fall, dass die Schmerzen in den Handmuskeln für einige Zeit nicht verschwinden oder sehr stark sind, müssen Sie einen Termin mit einem Rheumatologen, Traumatologen und Neurologen vereinbaren.

Rückenschmerzen

Ein längerer Aufenthalt in einer nicht physiologischen Position verursacht notwendigerweise Muskelverspannungen und Schmerzen in den Rückenmuskeln. Menschen, die harte Arbeit leisten oder Sport treiben, leiden ebenfalls darunter..
Der Schmerz entsteht, wenn die Muskeln angespannt sind und dadurch müde werden, die Durchblutung sich verschlechtert und das Gewebe unter Sauerstoffmangel leidet.

Ursachen:
1. Osteochondrose. Platziert den ersten Platz in der Liste,
2. Skoliose (Krümmung der Wirbelsäule),
3. Bandscheibenvorfälle,
4. Kurzbein-Syndrom. Bei dieser Verletzung ist ein Bein etwa einen halben Zentimeter kürzer als das andere. Eltern von Babys sollten auf die Länge der Beine achten. Schon 3 mm Unterschied können zu schwerwiegenden Verletzungen der Bildung des Bewegungsapparates führen. Daher sollte die Behandlung rechtzeitig begonnen werden.,
5. Verringern Sie das Volumen der Hälfte des Beckens. Diese Pathologie wird oft mit verkürzten Beinen kombiniert.,
6. Länglicher zweiter Mittelfußknochen. Unter Experten wird ein solcher Fuß "Griechisch" genannt. Bei dieser Struktur ändert sich die Dämpfungsfunktion des Fußes, sodass die Wadenmuskeln mit einer doppelten Belastung arbeiten. Es führt zu Schmerzen,
7. Kurze Schultern. Eine solche Verletzung der Struktur des Skeletts wird selten beobachtet und führt zu einer übermäßigen Spannung der Muskeln der Schultern,
8. Kyphose ist eine Krümmung der Wirbelsäule im Brustbereich, die mit einem gewissen Grad an Annäherung als Bücken bezeichnet werden kann. Bei Kyphose in ständiger Spannung die Muskeln der Schultern und des Nackens,
9. Fugen blockieren. Dies ist die häufigste Ursache für Rückenschmerzen. Außerdem sind nahegelegene Wirbel blockiert,
10. Langzeitkompression des Muskels. Der Riemen einer Tasche oder ein Leinengurt kann einen Muskel quetschen,
11. Gynäkologische Erkrankung. Bei gynäkologischen Erkrankungen sind manchmal nahegelegene Muskelfasern an dem Prozess beteiligt. In solchen Fällen können Schmerzen im unteren Rückenbereich auftreten,
12. Erkrankungen der Verdauungsorgane. Manchmal leidet der Patient mit einem Magengeschwür unter Schmerzen.

Gelenk- und Muskelschmerzen

3. Verletzungen (Brüche von Gelenkbeuteln, Verstauchungen, Blutergüssen, Brüchen),
4. Infektionen. Bei Grippe und Halsschmerzen klagen Patienten sehr oft über Muskelschmerzen und -schmerzen. Der Patient leidet unter hoher Körpertemperatur, Fieber,
5. übermäßige körperliche Belastung. In den Muskeln sammelt sich viel Milchsäure an, die mit den Nervenfasern interagiert und Schmerzen verursacht.,
6. eingeklemmter oder verletzter Nerv. Bei neurologischen Erkrankungen werden sehr häufig stechende Schmerzen beobachtet..

Bei Schmerzen in Muskeln und Gelenken sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen, da ohne Behandlung als Schmerzquelle keine Behandlung wirksam ist.

Schmerzen während der Schwangerschaft

Alle Veränderungen, die im Körper einer schwangeren Frau auftreten, wirken sich notwendigerweise auf die Muskeln aus. Darüber hinaus sind glatte Muskeln, die die Wände der Gebärmutter, des Darms, der Blutgefäße und der Haarfollikel bilden, stärker in den Prozess involviert..
Wenn sich einige Muskeln während der gesamten Schwangerschaftsperiode in einem Entspannungszustand befinden, z. B. Gefäße, Därme, tragen andere im Gegenteil eine große Last. Und wenn die zukünftige Mutter vor der Empfängnis keinen Sportunterricht hatte, verursacht diese neue Belastung Muskelschmerzen.

Dies betrifft vor allem die Bauchmuskeln. Die Muskeln, die zuvor den Bauch flach gemacht haben (Bauchmuskeln oder Rectus abdominis-Muskeln), halten jetzt die Gebärmutter in der richtigen Position. Die Skelettmuskulatur hat auch eine große Belastung, da das Gewicht der Frau ständig zunimmt. Um den Muskeln zu helfen, mit der Belastung fertig zu werden, sollten schwangere Frauen Gymnastik machen, einschließlich Dehnübungen.
Die Beckenbodenmuskulatur wird einem sehr schweren Test unterzogen. Sie hält die Unterseite der Gebärmutter mit dem Fötus und hilft auch, das Baby zu reproduzieren. Während der Schwangerschaft ist es sehr wichtig, diese Muskeln zu stärken, da sie, wenn sie schwach und nicht elastisch genug sind, während der Geburt von einem Arzt verletzt oder seziert werden können. Zukünftige Lieferhilfe kann Harninkontinenz bedrohen.

Die Rückenmuskeln sind auch schwerer. Schließlich verschiebt sich der Schwerpunkt im weiblichen Körper, der Rücken muss sich darauf einstellen. Was können wir über die Beinmuskeln sagen, die einen vergrößerten und veränderten Körper tragen müssen? Und sie reagieren mit Muskelkrämpfen, Schmerzen am Abend.
Um all diese unangenehmen Phänomene zu verhindern und zu lindern, sollten Vitamine mit Spurenelementen eingenommen werden: Kalzium, Kalium, Magnesium, Vitamin E, D, C. Und Sie sollten auf jeden Fall Übungen machen. Und es ist besser, Ihren Körper im Voraus auf die Schwangerschaft vorzubereiten und im Voraus Sport zu treiben.

Schmerz und Temperatur sind Symptome eines toxischen Schocks.

Anzeichen eines toxischen Schocks:
1. qualvolle Muskelschmerzen,
2. Kopfschmerzen,
3. Temperaturanstieg für 39 Grad in kurzer Zeit,
4. Halsschmerzen,
5. Durchfall,
6. Schwellung der Schleimhäute von Mund und Nase,
7. Erbrechen,
8. Bewusstseinsstörungen,
9. Hautausschläge an Füßen und Handflächen,
10. beeinträchtigte Koordination,
11. beschleunigter Puls,
12. Gliedmaßen werden zyanotisch.

Wenn ein toxischer Schock wahrscheinlich ist, sollte sofort ein Krankenwagen gerufen werden. Das Opfer sollte an einen warmen Ort gebracht werden, seinen Puls messen und prüfen, ob es atmet.
Das Toxic-Shock-Syndrom entwickelt sich in einigen Fällen unter ständiger Verwendung von Vaginalabstrichen. Die Behandlung besteht in der Einnahme von Antibiotika, manchmal unter Verwendung einer Sauerstoffmaske.

In Zukunft besteht eine Wahrscheinlichkeit von 30 Prozent, dass der Schock erneut auftritt. Daher sollten Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen:
1. Verwenden Sie keine Tampons mehr oder tun Sie es so wenig wie möglich,
2. Verwenden Sie abwechselnd Pads und Tampons,
3. Verwenden Sie Tupfer, die weniger absorbieren,
4. Tampons so vorsichtig wie möglich einführen, um die Vaginalschleimhaut nicht zu beschädigen,
5. Die Tupfer sollten mindestens alle acht Stunden gewechselt werden,
6. Verwenden Sie nach einem toxischen Schock mindestens 3-4 Monate lang keine Tampons.

Schmerzen bei einem Kind

Wenn von Zeit zu Zeit Muskelschmerzen eines Kindes auftreten, ist dies meistens mit einer vorübergehenden Zunahme der körperlichen Aktivität verbunden, aber manchmal müssen die Eltern gezwungen werden, das Kind zum Arzt zu bringen.

Muskelschmerzen können sowohl bei einem ruhigen als auch bei einem sehr aktiven Baby beobachtet werden. Meistens schmerzen die Muskeln nach dem Aufladen, wenn die Muskeln zuvor mit Hilfe von Massagen oder Aufwärmübungen nicht richtig aufgewärmt wurden. Solche Schmerzen können von unterschiedlicher Intensität sein, aber in wenigen Tagen vergehen sie von selbst, wenn Sie die körperliche Aktivität reduzieren.

Wenn das Baby ständig Muskelschmerzen in einem oder beiden Gliedmaßen hat, wenn es eine Schwellung und einen Temperaturanstieg gibt, ist die Hilfe eines Arztes erforderlich, da die Ursache für das Unwohlsein eine Verletzung oder Krankheit sein kann.

Muskelkrämpfe treten bei Kindern auf und ihr Aussehen hängt in keiner Weise mit der Ernährung, dem Körperbau und sogar dem Alter des Kindes zusammen.
Manchmal können nach dem Training bei heißem Wetter ohne Trinkwasser thermische Krämpfe auftreten. Manchmal treten nachts Krämpfe auf, sie sind sehr schmerzhaft und bedecken meistens die Unterschenkel.

Muskulöse Nachtschmerzen sind oft mit einem Mangel an Magnesium, Kalzium und B-Vitaminen im Körper des Kindes verbunden. Die Schmerzen verstärken sich durch Schlafmangel und Übererregung des Kindes..

Ein Kind, das an Muskelkrämpfen leidet, sollte zur therapeutischen Massage genommen werden, wobei die Verwendung von Energiegetränken verboten ist. Bereichern Sie Ihre Ernährung mit einem Vitamin-Mineral-Komplex mit einem hohen Gehalt an Kalzium, Magnesium und Kalium. Kaliumquellen sind Zitrusfrüchte, Kartoffeln, Karotten, Bananen, Äpfel, Erdbeeren und Pflaumen. Magnesium kommt in Nüssen, Vollkornprodukten und grünem Blattgemüse vor. Die Kalziumquelle sind Milchprodukte. Physiotherapie hat eine sehr gute Wirkung..

Vaginaler Muskelschmerz

Vaginalmuskelschmerzen werden bei Vaginismus beobachtet. Wenn bei dieser Krankheit ein Finger, ein gynäkologisches Instrument oder ein Tampon in die Vagina eingeführt wird, werden die Muskeln schmerzhaft reduziert. Diese Krankheit ist mit einer Verletzung der konditionierten Reflexe verbunden. Eine der Arten von Vaginismus ist Dyspareunie, wenn die Muskeln der Vagina und der Vulva vor, während und nach der Kopulation schmerzen.

Am häufigsten verursachen Schmerzen in den Muskeln der Vagina erhebliche Schäden im persönlichen Leben einer Frau. Die Ursache für solche Schmerzen kann ein psychisches Trauma oder eine Erkrankung der Fortpflanzungsorgane sein. Unabhängig davon, was Schmerzen verursacht, führt dies meistens zu Einsamkeit und Abneigung gegen Sex.

Der Schmerz, der während der Kopulation auftritt, ist am häufigsten akut. Es kann drei Arten geben:
1. Oberfläche,
2. tief,
3. nach der Geburt.

Manchmal sind oberflächliche Schmerzen so stark, dass der Arzt nicht einmal eine gynäkologische Untersuchung durchführen kann. Schmerzattacken können sogar durch Radfahren oder hartes Sitzen verursacht werden.

Tiefe Schmerzen sind mit Kopulation verbunden. Es breitet sich im Unterbauch aus und schießt auf das Kreuzbein. Dieser Schmerz wird als stumpf charakterisiert..

Postpartale Schmerzen treten während der Stillzeit bei Frauen auf, die zum ersten Mal ein Baby zur Welt gebracht haben. Sie können 3 bis 12 Monate dauern, normalerweise etwa sechs Monate.

Vaginalmuskeln können nach Verletzungen, Geburt und Operationen schmerzen. Während der Geburt sind die Muskeln der Vagina einer großen Belastung ausgesetzt, sie bilden einen Geburtskanal, durch den der Fötus ausgestoßen wird. Während der Geburt werden häufig Gebärmutterhals, Perineum und Vagina verletzt..

Manchmal ist der Schritt geschnitten oder zerrissen. Nicht in allen Fällen stellt sich heraus, dass der ursprüngliche Zustand des Gewebes vollständig wiederhergestellt ist. Manchmal entwickelt sich eine Entzündung in den Gelenken.

Schmerzen in der Nacht

Muskelschmerzen in der Nacht sind am häufigsten mit Anfällen verbunden. Besonders häufig treten Krämpfe in den Wadenmuskeln auf. Ziehen Sie einfach am Bein, es bringt ihr sofort Schmerzen. Viele Betroffene bekommen nachts aufgrund von Wadenmuskelschmerzen nicht genug Schlaf.

Ursachen:

  • Muskelverspannungen tagsüber,
  • Mangel an Magnesium, Kalzium und Kalium in der Ernährung,
  • Primärphase von Diabetes.

Ein Arzt sollte aufgesucht werden, wenn:
  • Schmerzen traten nach dem Training auf und verschwinden nicht nach der Ruhe,
  • wenn die Schmerzen zucken oder schmerzen,
  • wenn der Schmerz länger als 3 aufeinanderfolgende Nächte anhält.

Bevor Sie einen Arzt aufsuchen, können Sie versuchen, Ihre Ernährung mit Kräutern, Radieschen, Karotten sowie Spitzen, Dill und Salat zu diversifizieren. Zweimal täglich sollte eine Tablette Kalziumpantothenat eingenommen werden. Der Behandlungsverlauf kann anderthalb Wochen betragen..
Beinübungen, die direkt im Bett durchgeführt werden können, sind sehr nützlich. Vor dem Schlafengehen können Sie den wunden Punkt mit einem Heizkissen erwärmen, aber nicht sehr heiß.

Hunger und Schmerz

Muskelschmerzen sind eine der Komplikationen des Fastens. Sie treten nicht bei jedem auf, sondern nur, wenn das Fasten lang genug ist oder wenn eine Person während des Hungers unter einer schweren Muskelüberlastung leidet. Schmerzen werden dadurch erklärt, dass beim Fasten in den Muskeln alle Stoffwechselprozesse gehemmt werden. Um Schmerzen zu lindern, verwenden Sie Erwärmung, Massage, reduzieren Sie die Intensität des Trainings.

Während des Fastens sind auch Krämpfe möglich. Sie treten auch bei längerem Hunger auf und sind auf einen Mangel an Phosphor-, Calcium- und Natriumsalzen im Körper zurückzuführen. Am häufigsten beginnen Krampfschmerzen mit den Fingern der oberen Extremitäten, gehen auf die Waden und sogar auf die Kaumuskulatur über. Es ist effektiv, eine einprozentige Lösung von essbarem Salz innerhalb von 20 Millilitern zu verwenden. Manchmal reicht eine Einzeldosis aus, um dies zu erleichtern. Manchmal muss man zweimal trinken. Trinken Sie die Lösung sollte aufgewärmt werden.
Schmerzen während des Hungers sind nicht gefährlich und sollten keine Angst haben.

Schmerzsalbe

1. Narkoseflüssigkeit. Zu seinen Bestandteilen gehören Novocain, Menthol, Alkohol und Anestezin. Es wird bei Myositis, Radikulitis, Muskel- und Bandverletzungen eingesetzt..
2. Apizartron. Zutaten: Bienengift, Methylsalicylat, Senföl. Wirksam bei Neuralgien, Verletzungen, Radikulitis, Myositis. Zuerst wird die Oberfläche des Körpers mit einer Salbe behandelt, die eine Minute lang belassen wird. Anschließend wird die Massage durchgeführt.
3. Sanitas. Zutaten: Eukalyptus- und Zitronenmelissenöl, Methylsalicylat, Vaseline, Terpentin, Kampfer.
4. Bom beng. Zusammensetzung: Menthol, Methylsalicylat, Vaseline.
5. Vipratox. Zusammensetzung: Kampfer, Methylsalicylat, Schlangengift. Wirksam bei Muskelschmerzen.
6. Gymnastogal. Es lindert Muskelschmerzen sehr schnell und ist sowohl bei Myositis als auch bei Trauma, Arthritis, Radikulitis und Hexenschuss angezeigt. Nach der Behandlung die Hände gründlich waschen..
7. Camphocin. Zutaten: Tinktur aus rotem Pfeffer, Terpentin, Salicylsäure, Rizinusöl. Sehr effektiv bei Arthritis, Trauma und Myositis..
8. Mellivenon. Zusammensetzung: Bienengift, Chloroform und andere Wirkstoffe. Wirksam bei Muskelschmerzen, Osteochondrose, Schleimbeutelentzündung. Wird für Ultraschallbehandlungen verwendet.
9. Myoton. Die Basis des Arzneimittels sind Extrakte aus Heilkräutern, die Schmerzen beseitigen und die Durchblutung verbessern. Das Medikament ist in verschiedenen Varianten erhältlich.
10. Naftalgin. Zutaten: Pottwalfett, Methylsalicylat, Analgin, Naphthalanöl. Es lindert Schmerzen mit Muskelverletzungen, Radikulitis.

Medikament

1. Nicht hormonelle entzündungshemmende Medikamente. Sie lindern nicht nur die Schmerzen, sondern lindern auch etwaige Entzündungen. Für einige Zeit können Sie Ihren Zustand erheblich lindern. Sie können jedoch nicht zu oft angewendet werden, da diese Medikamente viele Nebenwirkungen haben, insbesondere die Leber und die Organe des Magen-Darm-Trakts negativ beeinflussen. Sie können sie erst nach dem Essen einnehmen.
2. Kalt und warm. Eis ist sehr gut als erste Behandlung für Muskelschmerzen, die durch Verletzungen verursacht werden. Es muss sofort auf die betroffene Stelle aufgetragen werden, es lindert Schmerzen, hemmt Stoffwechselprozesse im Gewebe und stoppt dadurch die Entzündungsreaktion. Tragen Sie kein Eis direkt auf die Haut auf, es ist besser, ein Frotteetuch zu legen. Andernfalls können Sie einfrieren. Warme Kompressen können nur 72 Stunden nach der Verletzung durchgeführt werden (wenn der Schmerz durch eine Verletzung verursacht wird). Wärme beschleunigt die Bewegung des Blutes und verbessert die Stoffwechselprozesse. Somit verbessert sich der Zustand der Gewebe. Warme Bäder können sehr effektiv sein. Stattdessen können Sie einfach ein Heizkissen anbringen oder schmerzende Muskeln mit einer wärmenden Salbe einreiben.
3. Massage. Diese Methode eignet sich in Fällen, in denen Muskelschmerzen idiopathisch sind oder durch schwere Belastungen verursacht werden..
4. Ein enger Verband. Es kann bei Muskelschmerzen in Armen oder Beinen eingesetzt werden. Zum Anziehen sollten elastische Bandagen verwendet werden. Verbinden Sie nicht sehr fest. Nehmen Sie nach dem Anlegen des Verbandes eine horizontale Position ein und setzen Sie den schmerzenden Fuß (Arm) von der Decke auf die Walze, um sie anzuheben.
5. Therapeutische Übung. Es sollte vom Arzt entsprechend der Schmerzursache verschrieben werden..
6. Arzneimittel der ersten Wahl: Finalgon, Fastum, Nurofen, Ketonal, Ketorol, Voltaren.

Wenn der Schmerz durch körperliche Anstrengung verursacht wird, aber keine Verletzung vorliegt, sollten Sie das Training nicht vollständig abbrechen. Aber sie sollten sehr weich sein, mehr Aufmerksamkeit sollte Dehnübungen, Gehen gewidmet werden.

Hausmittel

Autor: Pashkov M.K. Inhaltsprojektkoordinator.

Ursachen von Schmerzen in Gelenken und Muskeln, Symptome und Behandlung von Krankheiten, die Schmerzen verursachten

Es ist unwahrscheinlich, dass Sie eine Person treffen können, die mindestens einmal keine Schmerzen in den Gelenken und Muskeln verspürt. Dies können Erkrankungen der Gelenke selbst oder ihrer Weichteile sein, oder es können Symptome von Krankheiten vorliegen, die nicht direkt mit dem Bewegungsapparat zusammenhängen. Jedes Gelenk besteht aus Knochen und Knorpel, die von Sehnen, Bändern und Muskeln umgeben sind, und kann ohne die entsprechende Arbeit dieser Strukturen nicht normal funktionieren. Wenn es also zu Knochenerkrankungen, Problemen in Sehnen, Bändern und Muskeln kommt, wirkt sich dies auf die Arbeit des Gelenks aus.

Manchmal kann es schwierig sein, Muskelschmerzen von Gelenkschmerzen zu unterscheiden. In jüngster Zeit ist eine häufige Beschwerde von Patienten Schmerzen in den Gelenken und Muskeln, die gleichzeitig den gesamten Körper bedecken. In der Medizin ist sogar das entsprechende Konzept der Myoarthralgie aufgetaucht. Myoarthralgie ist keine Krankheit, sondern eine Erkrankung mit einem ausgeprägten Schmerzsyndrom der Gelenke und Muskeln. Patientenbeschwerden sind darauf zurückzuführen, dass es für sie schwierig ist zu gehen, morgens schwierig aufzustehen und selbst einfache Hausarbeiten zu einem Problem werden. Oft ist der Schmerz schwer zu lokalisieren, er breitet sich im ganzen Körper aus.

Warum Gelenke und Muskeln weh tun können

Es ist wichtig zu wissen! Ärzte unter Schock: „Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen Gelenkschmerzen.“ Lesen Sie mehr.

Die Ursachen für Schmerzen in den Gelenken und Muskeln sind sehr unterschiedlich. Erstens kann es sich um Erkrankungen des Bewegungsapparates handeln. Sehr bedingt können alle Krankheiten in entzündliche und degenerative Erkrankungen unterteilt werden. Degenerative Veränderungen treten normalerweise bei älteren Patienten auf. Mit zunehmendem Alter wird das Knorpelgewebe dünner, die Durchblutung der Gelenke kann beeinträchtigt werden, was zu mangelnder Ernährung und Aktivierung von Zerstörungsprozessen führt. Ein Beispiel ist eine Krankheit wie Gicht. Am häufigsten treten degenerative Erkrankungen bei Frauen auf. Dies ist auf Veränderungen im weiblichen Körper zurückzuführen, die während der Wechseljahre auftreten. Zu diesem Zeitpunkt tritt bei Frauen häufig Osteoporose auf, bei der Kalzium aus den Knochen ausgewaschen wird..

Infektionsprozesse in den Gelenken sind ebenfalls möglich und sekundäre Arthrose, die eine Folge früherer Verletzungen ist. Sekundäre Arthrose tritt hauptsächlich bei Sportlern auf, Männer erkranken hier häufiger, weil sie Extremsportarten lieben und große körperliche Anstrengungen unternehmen.

Wenn Gelenke und Muskeln des gesamten Körpers schmerzen, besteht der Verdacht auf allgemeine Erkrankungen des Körpers und seiner Systeme. Systemische Erkrankungen umfassen Rheuma, rheumatoide Arthritis, Sklerodermie und systemischen Lupus erythematodes. Dies sind Autoimmunerkrankungen, bei denen in allen Organen eine Pathologie des Bindegewebes vorliegt. Trotz der Tatsache, dass Rheuma durch Streptokokken verursacht wird, entwickelt sich ein Autoimmunprozess weiter..

Zu den Situationen, die Schmerzen in Muskeln und Gelenken hervorrufen, gehören:

  • Krepatura;
  • Infektionskrankheiten;
  • Wirbelsäulendeformität;
  • Blutkrankheiten;
  • Tumorprozesse;
  • Erkrankungen des neurologischen und zentralen Nervensystems;
  • Schwangerschaft.

Diese umfangreiche Liste kann fortgesetzt werden, enthält jedoch auch eine Reihe schwerwiegender Krankheiten. Als Erstes müssen Sie feststellen, warum Muskeln und Gelenke weh tun. Wenden Sie sich dazu unbedingt an einen Spezialisten.

Ursachen und Symptome

Jede Krankheit weist eine Reihe von Symptomen auf. In diesem Fall ist das Hauptsymptom der Schmerz, und die Krankheiten selbst sind sehr unterschiedlich. Daher müssen Sie bei der Beschreibung schmerzhafter Empfindungen sehr vorsichtig sein und alle ihre Merkmale notieren und beheben:

  • Art des Schmerzes (Schmerzen, Schneiden, Nähen, Ziehen);
  • Orte der Lokalisierung;
  • tritt in den gleichen Körperteilen auf oder wandert;
  • tritt periodisch auf oder wird ständig gefühlt;
  • die Intensität, die sie betrifft;
  • ob Schwäche, Müdigkeit, Schmerzen im ganzen Körper vorhanden sind.

Bei Schmerzen in Muskeln und Gelenken, die durch allgemeine Krankheiten verursacht werden, gibt es sicherlich Symptome, die diese charakterisieren.

Der Phytotherapeut, Homöopath und Ernährungswissenschaftler Ermolenko Lyudmila wird Ihnen Wissen zu diesem Thema mitteilen:

Körperliche Belastung oder Krepatura - ein Zustand, der jedem Menschen vertraut ist. Wenn das Training unterbrochen wurde oder sich die Art der Belastung ändert, ungewöhnliche körperliche Arbeit geleistet wird und die Muskelfasern brechen können. Mikrotrauma tritt auf, Milchsäure sammelt sich an den Bruchstellen an, was zu Schmerzen im Körper führt.

Infektionskrankheiten sind eine häufige Schmerzquelle in Muskeln, Gelenken, Knochen und Schmerzen im ganzen Körper. Wahrscheinlich hatten alle Schmerzen, Gelenkschmerzen bei ARI, SARS, Mandelentzündung und Grippe. Die Ursache dieser Symptome ist eine Vergiftung des Körpers. In diesem Fall kommt es normalerweise zu einem Temperaturanstieg, Fieber, Schüttelfrost, allgemeiner Schwäche und Kopfschmerzen. Komplikationen von Infektionen sind entzündliche Erkrankungen. Myositis ist ein Beispiel, Schmerzen sind in den Gliedmaßen und im Rumpf lokalisiert und verstärken sich normalerweise mit der Bewegung. Oft werden Fieber und Schüttelfrost beobachtet, die Körpertemperatur steigt, Hautrötungen und Muskelverspannungen sind möglich. Eine helminthische Invasion kann auch eine Myositis verursachen..

Zu den Symptomen von Autoimmunerkrankungen gehören Schwellungen der Gelenke, Einschränkungen und Steifheit der Bewegungen. Fieber, Abmagerung, Hautausschläge, Anzeichen von Herz- und Nierenschäden können auftreten. Rheumatoide Arthritis ist durch flüchtige Schmerzen gekennzeichnet, die regelmäßig auftreten..

Bei einem Mangel an Kalium und Kalzium treten Muskelschmerzen und Krämpfe auf, die mit einem Ungleichgewicht der Elektrolyte im Gewebe verbunden sind. Diese Zustände verursachen häufig Schlaflosigkeit und werden als Fibromyalgie bezeichnet..

Schmerzen in den Muskeln und Gelenken sind charakteristisch für das Syndrom der chronischen Müdigkeit, das mit der Aktivität des Herpesvirus verbunden ist, auch wenn sich dies äußerlich nicht manifestiert.

Die Ursache für Schmerzen in den Gelenken und Muskeln können Blutkrankheiten sein, beispielsweise Leukämie. In diesem Fall sind die Symptome einer allgemeinen Krankheit:

  • vergrößerte Lymphknoten;
  • das Auftreten von blauen Flecken an verschiedenen Stellen;
  • Milz und Leber können vergrößert sein.

Auch „vernachlässigte“ Gelenkprobleme können zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nur nicht, es einmal am Tag zu verschmieren..

Sie werden interessantes Material über das Problem aus der Geschichte des Neurologen Michail Moiseevich Sperling hervorheben:

Muskeln und Gelenke können durch Erkrankungen des Nervensystems, beispielsweise Polyneuropathie, verletzt werden. Am häufigsten sind die unteren Extremitäten der Ort des Problems. Beobachtete:

  • Taubheitsgefühl, Gänsehaut, Brennen, ein Gefühl des Zerreißens der Haut;
  • Empfindlichkeitsänderung;
  • verminderte Schwere der Reflexe.

Bei ständigen stressigen oder depressiven Zuständen ist ein Muskelkrampf möglich, der die Blutversorgung und Ernährung des Gelenks stört und Schmerzen verursacht.

Diagnose

Die Diagnose basiert auf Beschwerden und Untersuchungen des Patienten, den Ergebnissen von Labortests und objektiven Forschungsmethoden.

Um eine Diagnose zu stellen, müssen Sie Folgendes bestehen: eine allgemeine Analyse von Blut und Urin, eine biochemische Blutuntersuchung. Kann zugeordnet werden: Radiographie, Arthroskopie, MRT, Ultraschall, Gelenkpunktion.

Es gibt eine spezielle Gruppe von Patienten mit starken Schmerzen bis zum Auftreten depressiver Zustände. Muskeln und Gelenke des ganzen Körpers sind zur gleichen Zeit unerträglich schmerzhaft, aber zur gleichen Zeit zeigen alle durchgeführten Studien keine Pathologien. In diesem Fall können wir über die Erkrankung des Zentralnervensystems sprechen, die eine Änderung der Schwelle der Schmerzempfindlichkeit verursacht.

Aufgrund der Vielzahl von Krankheiten, deren Symptome Schmerzen in Muskeln und Gelenken sind, kann es erforderlich sein, einen Rheumatologen, Onkologen, Spezialisten für Infektionskrankheiten, Neurologen und Hämatologen zu konsultieren. Nur eine umfassende Untersuchung kann eine genaue Diagnose garantieren..

Behandlung

Unabhängig von der Ursache der Schmerzen beginnt die Behandlung mit der Ernennung von Schmerzmitteln, in der Regel NSAIDs. Verwenden:

Die Liste ist bei weitem nicht vollständig, es gibt eine große Anzahl ähnlicher Medikamente.

Wenn die Schmerzen durch Gelenkerkrankungen verursacht werden, werden den Patienten Chondroprotektoren (Tabletten, Gele, Injektionen in das Gelenk), Physiotherapie, Physiotherapie und Massage verschrieben. Es ist möglich, Schmerzen infolge von Radikulitis, Osteochondrose, Rheuma und Arthritis mit Medikamenten in Form von Salben, Gelen und Balsamen zu behandeln.

Bei Gelenk- und Muskelschmerzen, die durch allgemeine Krankheiten verursacht werden, ist es zunächst erforderlich, die Grunderkrankung zu behandeln. Abhängig von der Pathologie, die Schmerzen in Muskeln, Gelenken und Knochen verursacht, können folgende Medikamente verschrieben werden:

  • Antibiotika
  • antiparasitisch;
  • Virostatikum;

Weitere Informationen zu antiviralen Medikamenten finden Sie im Video:

  • Entgiftung;
  • Zytostatika und Immunsuppressiva;
  • Muskelrelaxantien;
  • Antidepressiva.

Die Dauer der Behandlung hängt von der Schmerzursache und den individuellen Eigenschaften des Körpers ab. In diesem Fall ist es nicht sinnvoll, über einige allgemeine Begriffe zu sprechen.

Wenn der Schmerz durch Krepatura verursacht wird, muss während des Trainings ausreichend auf das Aufwärmen, den Entspannungsprozess und die Muskelbelastung geachtet werden. Eine Kontrastdusche, heiße Bäder helfen, Schmerzen loszuwerden. Schmerzen verschwinden normalerweise nach 3-7 Tagen. Das Timing hängt von den individuellen Eigenschaften des Körpers ab..

Es ist erwähnenswert, dass die traditionelle Medizin über ein großes Arsenal an wirksamen Mitteln verfügt: Tinkturen, Reiben, Abkochungen zur Behandlung von Gelenk- und Muskelschmerzen.

Hier sind zwei einfache, aber effektive Volksrezepte:

  1. In einem Glas kaltem kochendem Wasser einen Esslöffel Meersalz auflösen. Machen Sie eine Kompresse an einer wunden Stelle. Mindestens 15 Tage wiederholen.
  2. Trocknen Sie jeden Ton in der Sonne. Ein Stück Ton mit Wasser verdünnen, auf einer wunden Stelle verteilen, mit einer Folie abdecken und mit einem wärmespeichernden Tuch umwickeln. 30-40 Minuten gedrückt halten. Wiederholen, bis positiv..

Schwangerschaft und Muskelschmerzen

Während der Schwangerschaft schmerzen die Füße oft, sie verkrampfen sich besonders nachts. Dies liegt daran, dass während der Schwangerschaft:

  • erhöhte Belastung der Gelenke;
  • es gibt einen Mangel an Kalzium im Körper;
  • Veränderungen in der Biomechanik des Skelettsystems verschiebt sich der Schwerpunkt.

All dies kann zu einer Verletzung der Blutversorgung der Gelenke und der darin enthaltenen Stoffwechselprozesse führen. Dies kann zur Zerstörung des Knorpelgewebes und zum Auftreten von Arthrose führen. Es kann auch eine Entzündung auftreten, die zu Arthritis führt. Mit dem Auftreten von Schmerzen in den Extremitäten während der Schwangerschaft sollten Sie diese auf keinen Fall ignorieren. Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren, um die richtige Diagnose und die Wahl der Behandlungsmethode unter Berücksichtigung des Zustands des Patienten zu erhalten.

Verhütung

Trotz der Erfolge der modernen Medizin ist es unwahrscheinlich, dass ein magisches Werkzeug erfunden wird, das alle Gesundheitsprobleme zuverlässig lindert. Das beste Heilmittel gegen Krankheiten ist die Vorbeugung. Das beste Rezept ist ein gesunder Lebensstil: eine ausgewogene Ernährung, ausreichende körperliche Aktivität, mangelnde Gewohnheiten, Schutz vor Infektionen und Stärkung der Immunität. In diesem Fall wird das Krankheitsrisiko minimiert. Wenn unangenehme Symptome auftreten, sollten Sie schneller einen Arzt aufsuchen.

Ähnliche Artikel

Wie man Gelenkschmerzen vergisst?

  • Gelenkschmerzen schränken Ihre Bewegung und Ihr ganzes Leben ein...
  • Sie sind besorgt über Unbehagen, Knirschen und systematische Schmerzen...
  • Vielleicht haben Sie eine Reihe von Drogen, Cremes und Salben ausprobiert...
  • Aber nach der Tatsache zu urteilen, dass Sie diese Zeilen lesen, haben sie Ihnen nicht viel geholfen...

Der Orthopäde Valentin Dikul behauptet jedoch, dass es ein wirklich wirksames Mittel gegen Gelenkschmerzen gibt! Lesen Sie mehr >>>

Muskelschmerzen verursachen

Fast alle Menschen haben Muskelschmerzen. Die Gründe für diese Empfindungen sind jedoch oft unterschiedlich. Es gibt Schmerzen natürlicher, biologisch gerechtfertigter Natur, zum Beispiel nach Sport oder intensiver körperlicher Arbeit. Darüber hinaus sind sie in keiner Weise mit irgendeiner Pathologie verbunden.
Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass Muskelschmerzen, Muskelverspannungen, Zuckungen usw. auftreten. beobachtet aufgrund des Vorhandenseins von Erkrankungen des Nervensystems.
In solchen Fällen sollten Sie zum Arzt gehen und sich der empfohlenen Therapie unterziehen. Nicht ertragen und leiden, es wird nicht von selbst vergehen.

Muskelschmerzen können lokaler Natur sein, zum Beispiel kann ein Muskelkater gefühlt werden. Muskelschmerzen sind auch im ganzen Körper oder in mehreren Körperteilen zu spüren. Fälle von intermittierenden Schmerzen sind keine Seltenheit, wenn eine Person an einem Ort Schmerzen hat, dann an einem anderen.

Für eine vollständige und genaue Diagnose von Muskelschmerzen verwenden unsere Spezialisten spezielle kombinierte Techniken zur Differenzierung. Danach wählen wir individuell die notwendigen Methoden zur Heilung von Muskelschmerzen aus, indem wir universelle Methoden der restaurativen Medizin anwenden. Es wird behandelt!

Rufen Sie +7 495 135-44-02 an

Wir helfen in den schwersten Fällen, auch wenn die vorherige Behandlung nicht geholfen hat..

Erstberatung und Prüfung 2.500Medizinische Rehabilitationstherapie ab 5000

Muskelschmerzen

Alle Menschen haben von Zeit zu Zeit Muskelschmerzen, aber alle Schmerzen sollten angemessen differenziert werden..

Es gibt Muskelschmerzen, zum Beispiel nach angemessener körperlicher Anstrengung - edel und erfordern keine Intervention von Ärzten.

Es gibt jedoch Muskelschmerzen, die auf die Entwicklung einer bestimmten Pathologie hinweisen.

Es können entweder Pathologien oder Verletzungen des direkten Muskelgewebes sein oder Pathologien der Nervenfasern, die den Muskel inert machen, Gefäßpathologien und Invasionen oder genetische Erkrankungen sind nicht ausgeschlossen.

Jeder Schmerz muss bearbeitet und richtig unterschieden werden..
Für eine vollständige Diagnose ist eine gemeinsame Untersuchung durch Ärzte erforderlich: ein Psychotherapeut und ein Arzt für Rehabilitationstherapie in der Neurologie.

In letzter Zeit gibt es immer häufiger Situationen, in denen sich Muskelschmerzen bei Störungen höherer Nervenaktivität manifestieren. Dieser Muskelschmerz ist nicht mit körperlichen Gewebestörungen verbunden, sondern wird durch gestörte interneuronale Verbindungen hervorgerufen. Lokalisierte Muskelschmerzen im ganzen Körper gehen häufig mit Störungen wie Neurose, Depression und Angststörungen einher.

Wir können Muskelschmerzen nicht nur richtig unterscheiden, sondern auch schnell helfen!

Das Gefühl von Muskelschmerzen wird oft mit anderen Symptomen kombiniert, die sich in viel geringerem Maße manifestieren können und die die Person nicht immer beachtet..

Muskelschmerzen können kombiniert werden

  • Schmerzen im Herzen, Herzklopfen, Schmerzen in der Brust, Schmerzen in der Brust.
  • Psychosomatische Störungen.
  • Muskelschmerzen. Muskelschmerzen ("Twist").
  • Schmerzen im unteren Rücken, Schwere im unteren Rücken oder Rücken.
  • Kopfschmerzen verschiedener Art und Intensität.
  • Schwere im Körper. Schweregefühl in den Gliedern.
  • Gefühl von Hitze oder Schüttelfrost. Angriffe oder "Gezeiten" Hitze, Schüttelfrost.
  • Gefühl eines Klumpens im Hals. Schluckbeschwerden, Ersticken.
  • Übelkeit, Magenschmerzen, Magen-Darm-Störungen.
  • Gefühl von Schwäche, Leere, Müdigkeit.
  • Schwindel. Impotenz.
  • Taubheitsgefühl und Kribbeln in verschiedenen Körperteilen.

Menschen leiden oft unter Muskelschmerzen in einer Vielzahl von Situationen. Das weit verbreitete Auftreten von Muskelschmerzen wird weitgehend durch die Ursachen erklärt, die sie verursachen..

Nach erhöhter körperlicher Aktivität, mit unterschiedlich starken Verletzungen sowie mit verschiedenen
Erkrankungen des Bewegungsapparates, Invasionen (Vorhandensein von Würmern), Infektionen, Erkrankungen der inneren Organe, endokrine Erkrankungen, neurologische Erkrankungen. Darüber hinaus manifestieren sich Muskelschmerzen sehr häufig in verschiedenen Störungen höherer Nervenaktivität.

Muskelschmerzen können bei Stress, Depressionen, Neurosen und anderen psychischen Störungen auftreten. Solche Muskelschmerzen werden aufgrund ihrer Herkunft als psychogene Schmerzen bezeichnet..

Wie manifestieren sich Muskelschmerzen?

1. „Ich bin 21 Jahre alt. Ich habe Muskelschmerzen zwischen Fuß und Knöchel um den Umfang über der Ferse, die vor ungefähr 2,5 Jahren mit einem relativ langen Stand begannen. Am Ende des Tages verstärkten sich die Schmerzen. Beim Gehen taten die Beine nicht weh.
Vor ungefähr einem halben Jahr breiteten sich die Schmerzen nach dem gleichen Muster auf das gesamte Bein aus - die Waden- und Oberschenkelmuskulatur - und abends traten Muskelschmerzen auf, wenn man die Treppe hinaufging, insbesondere im hinteren Teil des Oberschenkels über dem Knie. In den letzten 3-4 Wochen tun die Beine den ganzen Tag weh, sobald er aus dem Bett kommt. Muskelschmerzen ziehen, Muskeln sind wie nach großer körperlicher Anstrengung eingeschränkt, obwohl es keine gibt.

War beim Chirurgen - er hat mich zu einem Neurologen geschickt. Der Neurologe verschrieb eine andere Behandlung, die jedoch nicht half. Was ist der Ursprung dieser Muskelschmerzen? Welchen Spezialisten soll ich kontaktieren? “

2. „Hallo Doktor! Ich schreibe im Namen meines Mannes. Ich selbst bin Kinderarzt, kann meinen Mann jedoch nicht diagnostizieren. Mein Mann ist 34 Jahre alt, stressige Arbeit, möglicherweise im Zusammenhang mit beruflichen Gefahren (Herstellung von Fräsern für die Holzbearbeitung, er ist Lagerverwalter). Im Juli dieses Jahres hatte er nach dem Verzehr von Tomaten, die offensichtlich nicht natürlich, aber mit Nitraten gesättigt waren, eine einzige Entspannung von Stuhl, Übelkeit, Magenschmerzen und Appetitlosigkeit.

Keine Selbstdiagnose erforderlich

Am Vorabend gab es einen Zeckenstich. Die Zecke wurde teilweise entfernt, aber es gab keine Rötung und keine Anzeichen von Borreliose. Nach diesen beiden Vorfällen (Tomatenvergiftung und Zeckenstich) traten merkwürdige Symptome auf: Müdigkeit, Muskelschmerzen, insbesondere in den Muskeln der Beine und des Rückens, Schwindel, Schläfrigkeit (gut geschlafen, konnte aber tagsüber im Sitzen und Stehen einschlafen), fast kein Appetit Es gab Schmerzen in den Augen, das Gesicht schwoll ein wenig an (einmal), es gab ein Gefühl der Taubheit in den Beinen und Armen, und sogar er beschrieb das Gefühl des "Kochens in den Muskeln, als ob etwas sprudelte", Schwindel, der sich während der Anstrengung verstärkte. Er wurde untersucht. Blutuntersuchungen zeigten einen leichten Anstieg der roten Blutkörperchen, einen Anstieg des Hämoglobins und einen Anstieg der durchschnittlichen Hämoglobinkonzentration in den roten Blutkörperchen. Zusätzlich gab es bei einer normalen Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen einen leichten Anstieg der Lymphozyten.
Der Rest der Analysen war nicht schlecht und stimmte mit der Norm überein (Biochemie, Lebertests, Urin, Ultraschall der Bauchhöhle, Kardiogramm, Ultraschall des Herzens und MRT des Gehirns und der Lendenwirbelsäule, Radiographie der Halswirbelsäule in normaler Position und Kopfneigung, Dopplerographie der Gefäße des Gehirns und der Gefäße der unteren Extremitäten, Ultraschall der Schilddrüse) spendeten noch Blut für die Borreliose, weder IgG noch IgM wurden nachgewiesen. Konsultiert einen Optiker - Sehvermögen ist normal, es gibt keine Veränderungen im Fundus. Aber der Neurologe warnte und vermutete einen "Zustand vor dem Schlaganfall". Schlussfolgerung eines Neurologen: Zustand nach zerebrovaskulärer Krise.
Langzeitfolgen einer kraniospinalen Verletzung des Steißbeins. Venöse zerebrale Dysfunktion. Hypotonischer VSD-Typ.

Die Analysen wurden mehrmals wiederholt. Es ist alles OK. Die Beschwerden sind jedoch die gleichen, außerdem alarmiert mich Tachykardie bei normalem oder reduziertem Druck (z. B. Puls 144 bei einem Druck von 120 bis 84 und dies ist in Ruhe, in liegender Position und ohne Stress), Muskelschmerzen, Taubheitsgefühl in den unteren Extremitäten, periodisches „Gurgeln“ ”In den Muskeln, Herzklopfen, Schmerzen in den Wadenmuskeln und im Trizeps der linken Hand, kleines Zittern in den Extremitäten, Zittern im Körper am Morgen, Erwachen mit einem Gefühl der Müdigkeit, Schmerzen in den Muskeln nach einer minimalen Belastung (vorher nicht). Ehemann sportlich, ohne Übergewicht. Übrigens bemerkt er die Verschlechterung nach dem Trinken, obwohl er selten ein wenig trinkt. Die Potenz ist während des gesamten Krankheitszeitraums nahezu Null. Von den vorherigen Krankheiten gab es nichts Verdächtiges. Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort und Ihren Rat..

Diagnose


Wie Sie wissen, haben alle Organe und Gewebe Nervenenden, die sowohl Informationen über den Zustand eines bestimmten Körperteils an das Gehirn übertragen als auch Informationen vom Gehirn zurück übertragen, wodurch der Zustand und die Vitalität eines bestimmten Teils eines Organs oder Gewebes reguliert werden. Ohne die Beteiligung des Gehirns, seine Verarbeitung von Informationen und Rückmeldungen von Organen und Geweben des gesamten Organismus als Ganzes kann kein einziger biologischer Prozess im Körper durchgeführt werden. Informationen, zum Beispiel in Form von Muskelschmerzen, werden durch Strukturen gebildet, Teile des Gehirns, die Signalinformationen an den Geist übertragen, so dass eine Person die eine oder andere Entscheidung über die Notwendigkeit trifft, Maßnahmen zur Vermeidung von Schmerzen zu ergreifen. Muskelschmerzen, dies ist eine spezielle Information für unser Bewusstsein, die uns vor jeder Gefahr warnt und die Person selbst über die Wege und Methoden zur Beseitigung dieser Gefahr entscheidet.

Aber was passiert, wenn die Gehirnstrukturen, die Informationen verarbeiten, beispielsweise über den Zustand einer oder einer Gruppe von Muskeln, unter dem Einfluss eines pathologischen Faktors, zerstört werden? Es wird eine Verletzung der Informationsverarbeitung geben und der menschliche Geist beginnt, falsche Informationen über den tatsächlichen Zustand des Muskelsystems zu erhalten. In diesem Fall kann eine Person Muskelschmerzen an einem bestimmten Ort oder allgemeine Muskelschmerzen im gesamten Körper oder den sogenannten „schwebenden“ Muskelschmerz spüren, der nicht an einen bestimmten Muskel gebunden ist und abwechselnd an verschiedenen Stellen empfunden werden kann einzelner Muskel oder Muskelgruppe.
Muskelschmerzen, die keine spezifischen lokalen (lokalen), klar definierten Ursachen haben, bei deren Diagnose Ärzte unterschiedlicher Fachrichtungen Schwierigkeiten haben, die wahren Ursachen von Muskelschmerzen zu identifizieren, oder die vorgeschriebene Behandlung nicht hilft oder unwirksam ist, können auf Muskelschmerzen psychogener Natur zurückgeführt werden.

Mögliche Gründe


Am häufigsten werden solche Muskelschmerzen mit der Entwicklung verschiedener depressiver Zustände, Angststörungen, Neurosen und hohen Belastungen aufgezeichnet.
In der Regel geht bei hohen Belastungen und asthenischen Zuständen das Gefühl von Muskelschmerzen von selbst über, am Ende von äußerem Stress und einer kurzen Ruhezeit, Wiederherstellung des normalen Modus, vertrauter Lebensrhythmus.

In Fällen der Bildung und Entwicklung verschiedener pathologischer Geisteszustände bleibt das Gefühl von Muskelschmerzen bestehen oder kehrt in regelmäßigen Abständen zurück, kann sich in verschiedene Körperteile verwandeln und „bewegen“.

In solchen Fällen, wenn sich ein Patient bei einem Psychiater, Psychotherapeuten (Psychotherapeuten) über das Vorhandensein von Muskelschmerzen beschwert, macht der Psychotherapeut auf seine Natur aufmerksam. In der Regel werden sie nicht scharf ausgedrückt und mit anderen Symptomen kombiniert, die für eine bestimmte psychische Störung charakteristisch sind.
Um mögliche somatische Pathologien auszuschließen und im Zweifelsfall kann der Psychotherapeut den Patienten für eine zusätzliche Untersuchung an einen Arzt mit entsprechender Spezialisierung überweisen.

Wie werden Muskelschmerzen behandelt?

Zur Behandlung von Muskelschmerzen, die psychogenen Ursprungs sind (psychogene Muskelschmerzen), wird eine individuell ausgewählte komplexe Therapie verwendet, die nicht nur die Verwendung spezifischer Medikamente (neurometabolische Therapie) umfasst, sondern auch Rehabilitationstherapie, Psychotherapie, eine individuell ausgewählte Diät und ein tägliches Regime. Abhängig von den Ursachen und Formen der Störung der Nervenaktivität werden physiotherapeutische Verfahren, Physiotherapieübungen, Ernährung und Tagesablauf vorgeschrieben.

In schwierigen Situationen kann eine aktive Infusionstherapie mit stationären Ersatztechniken erforderlich sein.

Manchmal, was in solchen Situationen ziemlich selten ist, kann eine Behandlung in einem Krankenhaus rund um die Uhr empfohlen werden. In diesem Fall können die Spezialisten der Gehirnkliniken einen Krankenhausaufenthalt in ihrem eigenen Krankenhaus im ruhigen Zentrum von Moskau empfehlen.

Rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen weiter

Wir sind immer bereit, Ihnen auch in schwierigsten Situationen zu helfen.!