Steißbeinschmerzen - Ursachen bei Männern und Frauen, Diagnose, Behandlungsmethoden und mögliche Folgen

Bei Verletzungen oder verschiedenen Krankheiten im Steißbein treten sehr starke Schmerzen und Unannehmlichkeiten auf. Eine Person kann nicht normal sitzen und gehen und im Schlaf keine bequeme Position finden. Schmerzen in diesem Teil der Wirbelsäule werden als Steißbein bezeichnet, aber es ist leicht, sie mit anorektalen Schmerzen zu verwechseln. In diesem Fall kann nur der Arzt den Ort und die Ursache der Beschwerden bestimmen. Schmerzen können einfach das Steißbein abgeben, was auf mögliche Erkrankungen anderer Organe hinweist.

Was ist Steißbeinschmerz?

Unter dem Steißbein versteht man die untere Wirbelsäule, bestehend aus 4-5 unterentwickelten verwachsenen Wirbeln. Bei den Vorfahren des Menschen dienten sie als Stütze des Schwanzes. Das Steißbein ist heute ein unnötiges rudimentäres Organ in Form eines umgekehrten Dreiecks. Dieser Teil der Wirbelsäule ist aufgrund des Sakrococcygealgelenks mit dem Kreuzbein (vorletzten Wirbelknochen) verbunden. Dank dieser Kombination bei Frauen kann das Steißbein während der Geburt abweichen, was einen physiologischen Prozess der Geburt ermöglicht.

Das Auftreten von Schmerzen in dieser Abteilung ist auf das Vorhandensein einer großen Anzahl von Nervenfasern zurückzuführen. Die terminalen Spinalnerven verlaufen durch die Steißbeinöffnungen und innervieren die folgenden Bereiche des menschlichen Körpers:

  • Beckenorgane, einschließlich Rektum und Blase;
  • äußere Genitalien (Schamlippen, Hodensack);
  • innere Geschlechtsorgane (Gebärmutter mit Gliedmaßen).

Es gibt viele Gründe, die das Auftreten von Schmerzen in diesem Bereich hervorrufen können. In der Medizin werden sie "Steißbein" genannt, wobei "Steißbein" das Steißbein und "allein" Schmerz ist. Die Gefahr des Symptoms besteht darin, dass bei Verletzungen im Steißbeinbereich andere Organe und Systeme leiden können. Oft gibt es Probleme beim Wasserlassen und beim Stuhlgang. Aufgrund der Verschlechterung der Blutversorgung wird ein günstiges Umfeld für die Entwicklung von Infektionen geschaffen.

Coccygodynia tritt häufiger bei Frauen auf, hauptsächlich über 40 Jahre. Die charakteristischen Anzeichen von Schmerzen, die das Steißbein direkt betreffen, sind folgende:

  • Beschwerden beim Geschlechtsverkehr bei Frauen;
  • Harninkontinenz, Gas;
  • Empfindungen sind an einem bestimmten Ort lokalisiert - direkt über dem Anus, zwischen dem Gesäß, direkt im Anus;
  • erhöhte Empfindungen beim Sitzen auf einer harten Oberfläche;
  • Erleichterung beim Vorbeugen.

Warum tut das Steißbein weh?

Es gibt viele Gründe, warum Schmerzen im Steißbeinbereich auftreten. Sie sind direkt mit dieser Abteilung der Wirbelsäule oder mit Erkrankungen der inneren Organe verbunden. Zu den Schmerzursachen, die durch Verstöße speziell im Steißbein verursacht werden, gehören:

  • Verletzungen. Es gibt einen direkten Schlag auf das Steißbein, das in sitzender Position darauf fällt, ein Trauma während schwerer Arbeit, chronische Auswirkungen auf den Steißbeinabschnitt bei Reitbegeisterten und Radfahrern.
  • Pilonidale Erkrankung (Zyste, epitheliale Steißbeinpassage). Es entwickelt sich aufgrund einer Entzündung des Haarfollikels auf der Haut im Rücken. Durch die Bildung von Zysten brechen Eiter durch fistelartige Öffnungen aus. Die Krankheit wird von Schwellungen und Rötungen der Haut über den Fokus von Entzündungen, Fieber begleitet.
  • Tumoren der Sacrococcygealregion. In diesem Bereich treten häufig Teratome auf. Es sind Tumoren aus Keimzellen, oft gutartig. Bei einer Infektion oder Malignität des Teratoms werden Schmerzen, Schwellungen und Rötungen der Haut sowie ein Fremdkörpergefühl im Steißbeinabschnitt beobachtet.
  • Fettleibigkeit. Vor dem Hintergrund von Übergewicht beim Sitzen befindet sich das Becken in der falschen Position, was zu einer Subluxation des Steißbeins führt.
  • Idiopathischer Schmerz. Sie haben keinen klaren Grund, sie entstehen und verschwinden unerwartet..
  • Schwangerschaft. Während dieser Zeit sind bei Frauen alle Bänder angespannt, da sie sich in einem Zustand maximaler Belastung befinden. Dies verursacht Schmerzen im Steißbein. Eine Frau muss diesen Zustand nur ertragen, aber Sie sollten trotzdem einen Arzt konsultieren, da sich während der Schwangerschaft Hämorrhoiden entwickeln können. Die Blutentladung während des Stuhlgangs zeigt dies an..

Schmerzen im Steißbein begleiten Menschen, die ständig auf Polstermöbeln sitzen. Dieses Symptom ist auch charakteristisch für diejenigen, die sich lange Zeit in einem Zustand von Stress oder emotionalem Schock befinden. Enge Kleidung führt auch zu Beschwerden an der unteren Wirbelsäule. Die Schmerzen im Steißbein im Stehen sind häufig mit postoperativen Narben im Perineum verbunden. Dieses Symptom wird auch bei Verwachsungen beobachtet, die sich nach einer Operation an den Beckenorganen gebildet haben..

Schmerzen können nur am Steißbein auftreten. In diesem Fall ist es mit einer Funktionsstörung anderer innerer Organe verbunden. Zu diesen Ursachen für Steißbeinschmerzen gehören:

  • Hämorrhoiden;
  • postoperative Narben im Perineum;
  • Proktitis, Sigmoiditis, Rektalfissuren;
  • Osteochondrose, beeinträchtigte Nervenenden, Spondylitis, Verlagerung der Bandscheiben und andere Erkrankungen der gesamten Wirbelsäule;
  • Darmkrebs;
  • eingeklemmter Nerv im Steißbein;
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems, einschließlich Prostataadenom, Urethritis, Salpingitis, Adnexitis, Blasenentzündung, Endometritis;
  • Dysbiose, Darmentzündung;
  • Tumoren der Beckenknochen;
  • häufige Verstopfung und Durchfall;

Beim Sitzen

Solche Schmerzen begleiten Liebende oft dazu, ständig auf Polstermöbeln zu sitzen. Der Steißbeinabschnitt nimmt in diesem Fall die falsche Position ein, wodurch in den mit Blut versorgenden Gefäßen eine Stagnation auftritt. Dann kommt es zu einer allmählichen Ansammlung von Salzen in den Wirbeln, die Schmerzen verursachen. Dies ist nicht sein einziger Grund. Die Risikofaktoren für Schmerzen umfassen Folgendes:

  • Mikrotraumas beim Reiten oder Radfahren;
  • übermäßige Streckung der Zwischenwirbelgelenke der Steißbeinabteilung während der Geburt;
  • Dermoidzyste des Steißbeins (angeborene Fehlbildung, bei der sich in dieser Wirbelsäule eine mit Hautgewebe mit wachsendem Haar gefüllte Höhle bildet).

Unter Frauen

Schmerzen im Steißbein können Frauen während der Menstruation begleiten. In diesem Fall werden Schmerzen im Unterbauch beobachtet. Die Gebärmutter während der Menstruation entfernt das gesamte tote Epithel, wodurch es sich stark zusammenzieht. Infolgedessen entwickeln sich Muskelschmerzen, die sich bis zum Steißbein erstrecken. Die Schwächung des Symptoms tritt am Ende der Menstruation auf. Uteruserkrankungen wie:

  • Endometriose, bei der das Wachstum des Endometriums (Zellschicht) auftritt.
  • posteriore Parametritis - eine Pathologie, die eine Entzündung der Bindehautschicht des Gebärmutterhalses verursacht.

Eine separate Gruppe von Ursachen für Steißbeinkrankheit sind Schwangerschaft und Geburt. Die folgenden Risikofaktoren für die Entwicklung dieser Pathologie werden hier hervorgehoben:

  • unbehandelte Verletzung der Steißbeinabteilung;
  • Abweichung des Steißbeins zur Vorbereitung auf die Wehen;
  • Mangel an Kalzium im Skelettsystem;
  • subkutane Fettblutung um das Steißbein während der Geburt;
  • entzündliche Erkrankungen der Genitalien;
  • übermäßige Erweiterung der Steißbeinabteilung bei großen Fötusgrößen.

Bei Männern

Vertreter des stärkeren Geschlechts sind durch "Jeep-Krankheit" gekennzeichnet. Es entwickelt sich unter ständiger Nutzung des federlosen Transports. Es umfasst Panzer, Raupentraktoren und gepanzerte Personentransporter. Wenn Sie mit einer solchen Technik fahren, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Entzündung des Steißbeins und der Steißbeinpassage, die zu einer Zyste führt. Bei seiner Eiterung bildet sich eine Fistel. Zusätzlich zur "Jeep-Krankheit" können Schmerzen im Steißbein bei Männern die oben genannten Krankheiten verursachen..

Beim Gehen

Die häufigste Ursache ist hier eine Verletzung. Wenn beim Gehen eine Kokzygodynie festgestellt wird, kann dies auch auf Wirbelsäulenerkrankungen hinweisen, beispielsweise Osteochondrose. Der Schmerz wirkt sich gleichzeitig auf den unteren Rücken, das Gesäß und das Bein aus. Das gleiche passiert, wenn der Ischiasnerv verletzt ist und Neuralgie. Diese Pathologien gehen mit akuten, brennenden Schmerzen einher. Die Liste der Ursachen für Steißbein beim Gehen umfasst Folgendes:

  • Osteoporose;
  • innere Hämorrhoiden;
  • Enterokolitis;
  • schweres fötales Gewicht, schwierige Geburt.

Zwischen dem Gesäß im Steißbein

In diesem Fall sind die Ursachen häufig Hämorrhoiden - intern oder extern. Zusätzlich zu ihm können schmerzhafte Empfindungen zwischen dem Gesäß dazu führen, dass Sie lange auf einem weichen Sitz oder in der Toilette sitzen. Anorektale Schmerzen können solche Pathologien verursachen:

  • Durchfall oder Verstopfung;
  • Operationen im Anus, aufgrund derer sich im Anus cicatriciale Deformitäten bildeten;
  • Prolaps des Perineums;
  • Störungen des neuromuskulären Apparats des Beckenbodens;
  • Pilonidzyste;
  • Steißbeinverletzung.

Warum tut das Steißbein bei einem Teenager weh?

Wenn ein Teenager gerne Rad fährt, kann er regelmäßig an Steißbein leiden. Besonders oft manifestiert es sich bei längerem Skifahren nach einer langen Pause. Bei Mädchen ist Steißbein mit dem Tragen enger Jeans mit groben, engen Nähten verbunden. Diese Pathologie wird auch durch längeres Sitzen in der Schule auf harten Sitzen während des Unterrichts verursacht, insbesondere in der falschen Position. Wenn Sie anfangen, mit geradem Rücken zu sitzen, kann der Schmerz nach einer Weile vergehen.

Das Kind hat

In der frühen Kindheit beginnen sich einige Erkrankungen des Bewegungsapparates zu entwickeln, die Steißbein verursachen können. Darüber hinaus sind Kinder sehr mobil und daher eher verletzt. Schmerzen im Steißbeinbereich treten unmittelbar nach einem Sturz oder Bluterguss auf. Die Ursache für Steißbein können neben Verletzungen auch entzündliche Erkrankungen der inneren Organe sein.

Diagnose

Um die Lokalisation des Schmerzsyndroms zu bestimmen, führt der Arzt eine Palpation durch - die Untersuchung des Problembereichs mit seinen Händen. Während des Eingriffs verursacht der Druck auf das Steißbein das Auftreten oder die Verstärkung von Schmerzen. Berühren im Bereich von 5-6 cm um den Schwanzknochen kann ebenfalls zu Beschwerden führen. Um die Motilität des Steißbeinabschnitts zu analysieren, kann der Arzt eine Palpation durch das Rektum durchführen. Dies hilft gleichzeitig, Tumoren im Bereich der Vagina bei Frauen, Hämorrhoiden und Analfissuren auszuschließen. Von den instrumentellen Diagnosemethoden sind folgende Studien vorgeschrieben:

  • Röntgenaufnahme der Sacrococcygealregion. Hilft bei der Diagnose von frischen oder chronischen Verletzungen..
  • Computer- und Magnetresonanztomographie (CT, MRT). Es wird durchgeführt, um Erkrankungen der Wirbelsäule in der Lendengegend auszuschließen, beispielsweise Zwischenwirbelhernien und Pathologien des Beckenorgans.
  • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) der Bauchhöhle. Diese Studie ist notwendig, um mögliche Tumoren und Entzündungen im Untersuchungsgebiet zu identifizieren..
  • Knochenszintigraphie. Es wird mit Verdacht auf Metastasen durchgeführt. Es besteht in der Registrierung der Strahlung radioaktiver Isotope, die in den Körper eingeführt werden..
  • Myelographie Dabei wird Kontrastmittel in den Wirbelkanal eingeführt. Es wird durchgeführt, um Wirbelsäulenhernien zu erkennen..

Was tun, wenn das Steißbein schmerzt?

Eine erste Konsultation sollte einen Termin mit dem Therapeuten vereinbaren. Nach der Untersuchung kann der Arzt die Ursache für Steißbein vorschlagen, wonach er den Patienten an engere Spezialisten überweist. Bei einer solchen Pathologie sind häufig Konsultationen mit einem Proktologen, Chirurgen, Neurologen, Osteopathen, Vertebrologen, Gynäkologen oder Urologen erforderlich. Eine umfassende Diagnostik hilft dabei, die Ursache der Steißbeinentzündung genau zu identifizieren und das Behandlungsschema zu bestimmen.

Den meisten Patienten wird eine konservative Therapie verschrieben. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Behandlung der identifizierten Steißbeinkrankheit oder einer anderen damit einhergehenden Pathologie. Bei entzündlichen Erkrankungen sind Antibiotika erforderlich, bei Tumoren - Operation und Chemotherapie, Luxation - Rektalreduktion oder Operation. Unabhängig von der Ursache hat die Behandlung folgende Aufgaben:

  • dem Patienten Ruhe geben;
  • Anästhesie mit Medikamenten;
  • Wiederherstellung der normalen Durchblutung durch Massage und manuelle Therapie;
  • einen Physiotherapiekurs bestehen;
  • Physiotherapieübungen machen.

Es gibt keine spezifische Behandlung für Steißbein während der Schwangerschaft. Die Aufnahme von Entzündungshemmern und Schmerzmitteln während der Geburt ist kontraindiziert. Frauen müssen mit Schmerzen fertig werden, indem sie ein weiches Kissen oder einen aufblasbaren Gummikreis in Form eines Donuts (in der Apotheke erhältlich) unter die Steißbeinabteilung legen. Dies wird allen Patienten empfohlen, die an Steißbein leiden. Eine solche Vorrichtung reduziert den Druck auf die Steißbeinregion, reduziert die Schmerzen.

Wie zu Hause zu behandeln

Patienten mit Steißbein empfahlen Bettruhe. Es muss in den ersten Tagen beobachtet werden, bis die Schmerzen nachlassen. Die Sitzzeit sollte begrenzt sein. Wenn Sie gezwungen sind zu sitzen, wird empfohlen, spezielle Kissen in Form eines Donuts unter den Steißbeinbereich zu legen. Zusätzlich müssen Sie Verstopfung verhindern. Zu diesem Zweck wird empfohlen, Lebensmittel mit viel Ballaststoffen zu verwenden. Zur Behandlung von Steißbein zu Hause werden Medikamente verschrieben, hauptsächlich Schmerzmittel.

Arzneimittelbehandlung

Mit mäßigen Schmerzen verwalten Ärzte die Ernennung von nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs). Sie haben eine analgetische Wirkung und helfen, Entzündungen zu reduzieren, Fieber zu senken und Fieber zu beseitigen. Indikationen für die Verwendung von NSAIDs sind wie folgt:

  • Schmerzen verschiedener Ätiologien, einschließlich postoperativ, neuralgisch, posttraumatisch, myalgisch;
  • Fieber bei Infektionskrankheiten;
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates wie Arthrose, Osteochondrose, Ischias, rheumatoide Arthritis.

NSAIDs können sowohl intern als auch extern verwendet werden, beispielsweise in Form eines Gels. Diese Medikamente bringen maximale Wirksamkeit bei der rektalen Verabreichung. In diesem Fall werden Zäpfchen verwendet. Unter den NSAIDs verwenden solche Medikamente gute Bewertungen:

  • Ibuprofen. Die Dosierung für die orale Verabreichung beträgt 400 mg bis zu dreimal täglich. Die Behandlungsdauer beträgt 5 Tage. Ibuprofen-Gel wird 2 Wochen lang bis zu 2-4 mal täglich auf die Entzündungsstelle aufgetragen.
  • Diclofenac. Es wird in Form von intramuskulären Injektionen mit einer Dosierung von 75 mg 1-2 mal täglich verschrieben. Das Verfahren wird 5 Tage lang durchgeführt, danach wird auf orale Verabreichung umgestellt. Die Dosierung der Tabletten beträgt 25-50 mg bis zu dreimal täglich. Diclofenac-Salbe wird bis zu 2-4 Mal täglich auf den Steißbeinbereich aufgetragen.
  • Ketoprofen. Die Dosis wird wie folgt bestimmt: für Tabletten - 100 mg 3-mal täglich, für intramuskuläre Injektionen - 10 mg (1 Ampulle) täglich für 1-2 Tage, für Gel - 2-mal täglich.
  • Aspirin. Die Dosis beträgt 100 mg bis zu dreimal am Tag. Nehmen Sie das Medikament nicht länger als 5-7 Tage ein.

Von den Salben zur Beseitigung schmerzhafter Empfindungen können auch Bystrum-Gel, Finalgon, Capsicam, Nise-Gel und Ketonal verwendet werden. Zur Entspannung krampfhafter Muskeln werden Medikamente aus der Gruppe der Muskelrelaxantien eingesetzt. Sie sind zur Schmerzlinderung und schnelleren Genesung indiziert. Unter den Muskelrelaxantien werden folgende Medikamente unterschieden:

Wenn es Probleme mit dem Stuhlgang gibt, muss der Patient Abführmittel einnehmen. Sie werden nur bei Verstopfung eingesetzt, da Belastungen in der Steißbeinabteilung noch größere Beschwerden verursachen. Um dieses Problem zu beseitigen, wird empfohlen, hauptsächlich pflanzliche Abführmittel einzunehmen, wie z.

  • Fitolak;
  • Tinktur des Omentums;
  • Ogarkov fällt;
  • Proctofitol;
  • Kafiol.

Blockade

NSAIDs und Schmerzmittel bewirken keine Wirkung mit einem sehr starken Schmerzsyndrom. In diesem Fall wird dem Patienten eine Blockade gezeigt - das Einführen einer Anästhesielösung mit einer Spritze in das Gewebe um den schmerzenden Bereich, um Schmerzen und Muskelverspannungen zu lindern. Dieses Verfahren hat zusätzlich entzündungshemmende und krampflösende Wirkungen. Die Blockade wird umfassend unter Einnahme von NSAIDs und Muskelrelaxantien durchgeführt. Am häufigsten wird Novocain für dieses Verfahren verwendet, es können jedoch auch die folgenden Medikamente verwendet werden:

Massage

Dieses Verfahren beseitigt Muskelverspannungen, verbessert die Durchblutung an der Expositionsstelle und aktiviert so die Erholungsprozesse. Eine Massage ist zulässig, wenn im Körper keine eitrigen Entzündungsprozesse bei hohen Temperaturen und keine bösartigen Neubildungen auftreten. Wenn Sie sich anpassen, können Sie eine Selbstmassage durchführen. Es ist jedoch vorzuziehen, das Verfahren einem Spezialisten zu überlassen. Die Massagetechnik ist wie folgt:

  1. Der Sakralbereich erwärmt sich. Sie reiben diesen Bereich mit den Fingern, als wollten sie die Inschrift auf dem Tisch löschen. Starke Bewegungen, das Kreuzbein während der Massage kann nicht geschont werden.
  2. Als nächstes wechseln sie zur Punktschocktechnik. Dazu werden an verschiedenen Stellen der Sakralregion die Finger geschlagen, wobei der Schwerpunkt auf der Steißbeinabteilung liegt. Es ist wichtig, dass die Schläge keine Schmerzen verursachen.
  3. Dann legen sie eine Faust auf die Steißbeinregion und drehen sie von links nach rechts, so dass ein brennendes Gefühl entsteht.
  4. Die Finger wiederholen dasselbe..
  5. Am Ende des Verfahrens wird die Sakralregion gerieben. Der Patient sollte 15 Minuten lang regungslos still liegen.

Physiotherapie

In der modernen Medizin werden häufig physiotherapeutische Methoden eingesetzt, um die menschliche Gesundheit zu verbessern und die Genesung zu beschleunigen. Solche Verfahren helfen, einen bestimmten Bereich und eine bestimmte Tiefe des Gewebes zu beeinflussen. Ergebnis - Anzeichen von Entzündungen, Schmerzen und Schwellungen werden beseitigt. Physiotherapie beinhaltet die Exposition gegenüber dem menschlichen Körper mit Wärme, Strom, Kälte, Magnetfeld und Ultraschallwellen. Bei Steißbein werden die folgenden Verfahren als nützlich angesehen:

  • Ultraschalltherapie Es geht um den Aufprall auf den menschlichen Körper mit den gleichen Schwingungen. Ultraschallwellen dringen tief in das Körpergewebe ein, verbessern die lokale Durchblutung und beschleunigen die Heilung von beispielsweise Knorpel und Nerven. Der Therapieverlauf umfasst 10-12 Sitzungen. Sie werden jeden Tag oder jeden zweiten Tag durchgeführt..
  • Darsonvalization. Repräsentiert die Exposition des Körpers gegenüber Hochfrequenzstrom (110 kHz) und Spannung bis zu 25 kV. Der Behandlungsverlauf umfasst 20 Eingriffe, die täglich oder jeden zweiten Tag durchgeführt werden. Der durch die Elektrode gelieferte Strom verbessert die Mikrozirkulation, wirkt bakterizid und beseitigt Entzündungen.
  • Diadynamische Therapie. Es besteht in der Wirkung eines elektrischen Stroms mit einer Frequenz von 50-100 Hz auf den Körper. Um entzündungshemmende und krampflösende Wirkungen sicherzustellen, werden 7-8 Sitzungen einer diadynamischen Therapie durchgeführt. Ein Eingriff dauert 6-10 bis 20 Minuten.
  • Paraffintherapie. Während dieses Vorgangs wird auf 52-55 Grad erhitztes Paraffin auf die Haut aufgetragen. Es wird mit einem speziellen Pinsel aufgetragen, wodurch eine Schicht mit einer Dicke von 1 bis 2 cm entsteht. Ein Wachstuch wird darauf geklebt und eine Decke wird gelegt, um die Wärme aufrechtzuerhalten. In diesem Zustand liegt eine Person etwa 30-60 Minuten. Der Verlauf der Paraffintherapie beträgt 12-20 Sitzungen. Aufgrund der Hitze verbessert es die lokale Durchblutung, lindert Muskelkrämpfe und wirkt entzündungshemmend.
  • Phonophorese. Aufgrund von Ultraschallschwingungen werden Medikamente in den Körper eingeführt. Das Verfahren hat eine entzündungshemmende Wirkung, stimuliert Stoffwechselprozesse. Der durchschnittliche Kurs beträgt 7-12 Sitzungen Phonophorese.
  • UHF Die Ultrahochfrequenztherapie verbessert den Stoffwechsel, die Durchblutung und die Lymphzirkulation. Zusätzlich hat das Verfahren analgetische und immunstimulierende Wirkungen. Die Eingriffe werden täglich oder jeden zweiten Tag durchgeführt. Die Essenz von UHF ist die Auswirkung von hochfrequentem elektrischem Strom auf den Körper.

Akupunktur

Bei diesem Verfahren werden spezielle Nadeln an bestimmten Stellen des menschlichen Körpers installiert. Dies hilft, Schmerzen zu beseitigen, die lokale und allgemeine Immunität zu stärken und den psycho-emotionalen Zustand zu normalisieren. Für die erste Steißbeinentzündung wird ein Kurs von 10-12 Verfahren empfohlen. Bei einem chronischen Verlauf der Pathologie vergeht es 1 Mal pro Quartal.

Der Akupunkturraum ist so ausgestattet, dass sich der Patient psychisch wohl fühlt. Hierzu kann der Vorgang sogar von Unterhaltungsmusik begleitet werden. Die gesamte Sitzung ist wie folgt:

  1. Der Patient liegt auf der Couch.
  2. Der Spezialist desinfiziert den Nadelinstallationsbereich und schraubt sie dann vorsichtig in bestimmte biologisch aktive Stellen des Körpers.
  3. Nach der Installation von 8-10 Nadeln bleibt der Patient 20-40 Minuten lang ruhig liegen.
  4. Am Ende der Sitzung werden die Nadeln entfernt, obwohl sie von selbst aus der Haut austreten können.

Operation

Dies ist ein extremes Maß an Behandlung, das angewendet wird, wenn die konservative Therapie unwirksam ist. Indikationen für eine Operation sind folgende Fälle:

  • Nicht-Gewerkschaftsbruch der Steißbeinknochen;
  • unerträgliche Schmerzen, die mit Medikamenten nicht beseitigt werden können;
  • Steißbeinzyste;
  • signifikante Verschlechterung der Lebensqualität des Patienten;
  • chronische Fistelbildung.

Der Zweck des chirurgischen Eingriffs ist die Extirpation (Entfernung) des Steißbeinknochens. Die Operation wird als Kokzygektomie bezeichnet. Es kann auf zwei Arten durchgeführt werden:

  • Rückläufig. Es handelt sich um eine Resektion, beginnend vom letzten Steißbeinwirbel bis zum ersten. Diese Methode ist gefährlicher und traumatischer, da sie zu einer Schädigung des äußeren Analsphinkters und der äußeren Membran des Rektums führen kann.
  • Integrade. Es wird in umgekehrter Reihenfolge durchgeführt - vom ersten Wirbel bis zur Spitze der Steißbeinabteilung. Von den Komplikationen nach der Operation, der Bildung eines Hämatoms oder eines postoperativen Seroms ist eine Infektion der "Fossa coccihealis" möglich, die nach Entfernung der Wirbel verbleibt,

Behandlung mit Volksheilmitteln

Die meisten Volksrezepte für Steißbein werden extern angewendet. Kompressen und Reiben lindern Schmerzen. Für solche Verfahren werden die folgenden Werkzeuge verwendet:

  • Befeuchten Sie ein Stück Baumwolle mit Baldrian-Tinktur. An einer wunden Stelle befestigen, mit einem Stück Polyethylen abdecken, mit einem Pflaster fixieren und mit etwas Warmem umwickeln. Lassen Sie eine Kompresse über Nacht. Wiederholen, bis die Schmerzen beseitigt sind..
  • Mahlen Sie so viel Radieschen, dass 300 ml Saft daraus gepresst werden. Dazu 200 ml Honig und 1 ml Alkohol geben. Rühren Sie, dann verwenden Sie die Masse, um die wunde Stelle zu reiben. Wiederholen Sie den Vorgang bis zu dreimal am Tag. Zwischen den Sitzungen im Regal des Kühlschranks aufbewahren und den Deckel fest schließen.
  • Schmieren Sie die Steißbeinregion vor dem Schlafengehen mit Jod und wickeln Sie sie warm ein. Es wird empfohlen, dieses Verfahren nicht öfter als 2-3 Mal pro Woche durchzuführen. Der Kurs dauert 1,5-2 Monate.
  • 1-2 g Mumie mit Rosenöl verdünnen, so dass die Mischung die Konsistenz von dicker Sauerrahm hat. Schmieren Sie einen wunden Punkt bis zu zweimal im Laufe des Tages.
  • Für 500 g blauen Ton 1 TL nehmen. Apfelessig. Mischen Sie die Komponenten und tragen Sie sie auf die Entzündungsstelle auf. Legen Sie Polyethylen darauf und wärmen Sie es dann auf. Komprimieren Sie jeden Tag vor dem Schlafengehen.

Video

Es wurde ein Fehler im Text gefunden?
Wählen Sie es aus, drücken Sie Strg + Eingabetaste und wir werden es reparieren!

Ursachen von Steißbeinschmerzen beim Sitzen, Stehen, Diagnose und Behandlung

Steißbeinschmerzen sind selten. Es dauert etwa 1% aller Probleme mit der Wirbelsäule. Schmerzen können leichte Beschwerden verursachen oder den normalen Lebensverlauf vollständig stören. Darüber hinaus verläuft es häufig unabhängig und ohne Konsequenzen und dient manchmal als alarmierendes Signal für schwerwiegende Zustände. Wenn daher Schmerzen im Steißbein auftreten, muss ein Therapeut, ein orthopädischer Traumatologe oder ein Neurologe aufgesucht werden.

Was ist das Steißbein??

Das Steißbein ist der letzte Teil unserer Wirbelsäule. Es ist durch ein halbbewegliches Gelenk am Kreuzbein befestigt und ist in der Tat ein Rudiment. Das heißt, bei Tieren ist dies der Knochen, der für die Bewegung des Schwanzes verantwortlich ist. Der Mann hat keinen Schwanz, aber das Steißbein bleibt.

Dieser Knochen besteht aus mehreren Schwanzwirbeln, die die Anatomen unter Berücksichtigung des Steißbeins als Ganzes nicht trennen. Mit seiner Form wiederholt er das Kreuzbein und bildet die Schale des menschlichen Beckens. Es gibt 4 Arten von Steißbeinkonfigurationen, die sich in Richtung und Winkel zwischen Steißbein und Kreuzbein unterscheiden. Es wird angenommen, dass die meisten Fälle von idiopathischen (d. H. Ohne ersichtlichen Grund auftretenden) Schmerzen bei Typ 4 auftreten.

Trotz seiner rudimentären Herkunft erfüllt das Steißbein eine Reihe wichtiger Funktionen. Viele Muskeln, Bänder und Sehnen sind daran befestigt, bilden den Beckenboden und unterstützen unsere inneren Organe. Zusätzlich wird in sitzender Position das Gewicht einer Person spezifisch auf Steißbein und Ischium verteilt.

Was ist Steißbein??

Steißbeinkonfiguration - 4 Typen

Steißbeinschmerzen (Steißbeinschmerzen) treten normalerweise nach 40 Jahren auf, und Frauen klagen viel häufiger darüber als Männer. Dieses Syndrom hat charakteristische Anzeichen:

  • Der Schmerz ist an einer bestimmten Stelle lokalisiert: zwischen dem Gesäß, direkt über dem Anus oder direkt darin.
  • Das Berühren des Steißbeins ist fühlbar oder schmerzhaft.
  • Der Schmerz wird durch längeres Sitzen auf harten Oberflächen oder unmittelbar nach dem Aufstehen verschlimmert.
  • In sitzender Position tritt Erleichterung auf, wenn Sie sich nach vorne lehnen
  • Die Defäkation kann schwierig sein
  • Frauen fühlen sich beim Geschlechtsverkehr unwohl

Ursachen von Steißbeinschmerzen

Schmerzen aus Steißbein und KreuzbeinSteißbeinschmerzen
  • Verletzungen - Subluxation und Luxation, Fraktur
  • Zysten
  • Tumoren
  • Fettleibigkeit
  • Schmerz ohne klare Ursache
  • Erkrankungen des Rektums und des umgebenden Gewebes (Hämorrhoiden, Tumoren)
  • Piriformis-Syndrom
  • Weibliche Genitalerkrankungen (Endometriose)
  • Veränderungen in der lumbosakralen Wirbelsäule

Schmerzen aus Steißbein und Kreuzbein

Verletzung

Verletzungen sind eine der häufigsten Ursachen für Schmerzen im Steißbein. Es gibt verschiedene Verletzungsmechanismen, die Steißbein verursachen können:

  • In sitzender Haltung auf das Steißbein fallen
  • Direkter Schlag auf das Steißbein (zum Beispiel bei Kontaktsportarten)
  • Geburtsverletzung
  • Chronische Wirkung auf das Steißbein (für Radfahrer, Reitbegeisterte)

Von einem Sturz oder Schlaganfall bis zum Auftreten des ersten Schmerzes im Steißbein kann eine beträchtliche Zeitspanne vergehen, so dass der Zusammenhang zwischen Beschwerden und Trauma häufig nicht erkannt wird. Ein Bruch des Steißbeins tritt hauptsächlich beim Aufprall in seinem Bereich auf. Aber Subluxation tritt oft während der Geburt auf. In einer normalen Situation, wenn das Baby den Geburtskanal passiert, „bewegt“ sich das Steißbein ein wenig zurück und erweitert den Ausgang aus dem Becken. In einigen Situationen (schmales Becken, großer Fötus, schnelle Geburt) kann der Schwanzknochen über seine Fähigkeiten hinausgehen. Infolgedessen wird das Steißbein hypermobil und verursacht Schmerzen beim Sitzen und Stehen.

Im Gegensatz zu den oben genannten Gründen sind Steißbeinschmerzen während der Schwangerschaft häufig physiologischer Natur. Bei Frauen befinden sich alle Bänder in einem Zustand maximaler Belastung, der Schmerzen verursacht. Diesen Zustand müssen Sie nur "ertragen". Obwohl wir nicht vergessen dürfen, dass während der Schwangerschaft Hämorrhoiden, Tumore und Zysten auftreten können.

Pilonidale Krankheit

Pilonidale Krankheit (Pilonidzyste, epitheliale Steißbeinpassage) ist ein Prozess, der im Haarfollikel der Rückenhaut (im Steißbein) beginnt. Unter die Haut eindringendes Haar bildet einen Durchgang für Bakterien. Infolgedessen entstehen Zysten, die durch fistelartige Öffnungen Eiter ausbrechen und viel Ärger verursachen können. Obwohl häufig asymptomatische Epithelpassagen gefunden werden, handelt es sich um einen zufälligen Fund.

Es wird angenommen, dass es eine erbliche Veranlagung zur Bildung von Pilonidzysten gibt. Darüber hinaus sind Fettleibigkeit, ein sitzender Lebensstil, reichlich Haarwuchs und unzureichende Hygiene Risikofaktoren. Diese Krankheit hat einen anderen Namen: Jeep-Krankheit. Es wird angenommen, dass amerikanische Soldaten, die in Jeeps im Gelände fuhren, sich oft über die geöffneten Abszesse beschwerten.

Symptome einer Piloniderkrankung:

  • Schmerzen im Bereich der Zyste, manchmal unerträglich
  • Schwellung und Rötung der Haut über dem entzündeten Bereich
  • Sichtbare Löcher und Passagen, wenn Eiter Fisteln durchbricht
  • Manchmal Fieber

Zur Bestätigung der Diagnose werden Röntgen- und Ultraschalluntersuchungen durchgeführt, manchmal wird eine Probe aus der Fistel entnommen. Die Hauptbehandlung für die suppurative Epithelpassage ist die Operation. Wenn viele fistelige Passagen gefunden werden, wird vor der Operation ein Farbstoff in sie eingeführt, um nichts zu verpassen. Alle Zysten und Passagen werden herausgeschnitten, ein Verband wird an der Wunde angelegt. Verschreiben Sie gegebenenfalls Antibiotika. Ein Merkmal der Pilonid-Krankheit ist ihre Tendenz zum Rückfall. Am häufigsten tritt die Krankheit jedoch nach einer korrekt durchgeführten Operation zurück.

Tumoren der Sacrococcygealregion

Im Bereich des Steißbeins und des Kreuzbeins treten häufiger Teratome auf - Tumoren aus Keimzellen. Typischerweise sind solche Teratome gutartig und können jedes Gewebe enthalten, einschließlich Haare und Nägel. Keimtumoren treten häufiger bei Kindern auf, und die meisten Fälle werden vor der Geburt durch Ultraschall diagnostiziert. Aber manchmal machen sich Teratome erst im Erwachsenenalter bemerkbar. Wenn ein Tumor infiziert oder bösartig ist, können Symptome auftreten, einschließlich Schmerzen, Schwellungen, Hautrötungen und einem Fremdkörpergefühl im Steißbein. Gutartige Teratome werden umgehend behandelt, bösartige Teratome erfordern eine aggressive Chemotherapie und haben eine zweifelhafte Prognose.

Tumormetastasen aus anderen Organen und Geweben fallen häufig in das Kreuzbein und das Steißbein. Darm-, Gebärmutterhals-, Endometrium-, Eierstock- und Blasenkrebs metastasieren zu Knochen. Bei metastasierten Läsionen gibt es einige Merkmale:

  • In der Vergangenheit gab es eine Tatsache von Krebs (aber nicht immer)
  • häufiger treten Metastasen gleichzeitig mit dem Wachstum des ursprünglichen Tumors auf
  • Solche Schmerzen werden schlecht mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Mitteln behandelt
  • Wirbelsäulenmetastasen verursachen ihre Zerstörung, was zu pathologischen Frakturen führt
  • das Auftreten von Schwäche, Gewichtsverlust und subfebriler Temperatur.

Fettleibigkeit

Fettleibigkeit, bei der der Body-Mass-Index bei Frauen 27,4 und bei Männern 29,4 übersteigt, ist ein starker Faktor für das Auftreten von Steißbein. Übermäßiges Gewicht führt zu einer falschen Positionierung des Beckens in sitzender Position, was wiederum zu einer Subluxation des Steißbeins führt.

Idiopathischer Schmerz

Wahre Steißbein ist oft genau Schmerz ohne klaren Grund. Solche Symptome treten plötzlich auf und verschwinden manchmal genauso plötzlich. Obwohl in einigen Fällen von Schmerzen ein chronischer Verlauf akzeptiert wird. Diesen Menschen wird geraten, sich einer vorbeugenden Physiotherapie zu unterziehen und Exazerbationen mit Schmerzmitteln zu lindern..

Schmerzen im Steißbein

Hämorrhoiden

Hämorrhoiden - Ausdehnung der Venen im unteren Teil des Rektums. Es ist je nach Tiefe in externe und interne unterteilt. Bei bestimmten Menschen besteht eine Veranlagung für diese Krankheit. Wenn auslösende Faktoren sie beeinflussen, machen sich Hämorrhoiden bemerkbar. Diese Faktoren umfassen Schwangerschaft, ballaststoffarme Ernährung, chronische Verstopfung oder Durchfall..

Typische Beschwerden mit Hämorrhoiden sind Blutungen aus dem Anus und Juckreiz. In einigen Situationen können jedoch qualvolle Schmerzen auftreten. Es ist oft mit einer Hämorrhoidenvenenthrombose verbunden. Der gefallene und eingeklemmte venöse Knoten ist mit Blut verstopft, wodurch er sterben und sehr stark bluten kann. Wenn daher die Schmerzen im Bereich des Steißbeins und des Rektums stark zunehmen und auch mit der Freisetzung einer großen Menge Blut einhergehen, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Ein Begleiter von Hämorrhoiden sind oft Risse in der Nähe des Anus. Sie können auch unangenehme und schmerzhafte Empfindungen verursachen, insbesondere bei Stuhlgang. Daher ist bei Menschen, die über Schmerzen im Steißbein klagen, häufig die Untersuchung eines Proktologen mittels Rektoskopie erforderlich. Die Einhaltung eines schonenden Regimes während Exazerbationen und chirurgischer Behandlungen kann solche Patienten von Beschwerden befreien.

Tumoren

Darmkrebs kann sich hinter vielen Masken verstecken, einschließlich Steißbeinschmerzen. Wenn der Tumor im Darmlumen wächst, treten Blutungen und Defäkationsschwierigkeiten in den Vordergrund. In einigen Fällen beginnt der Tumor jedoch nach außen zu wachsen. Dann bedeckt es das Rektum, kann sich zur Blase bewegen, die Wand der Gebärmutter bei Frauen, das Kreuzbein und das Steißbein. In diesem Fall sind zahlreiche Nervenbahnen betroffen, es treten starke Schmerzen auf.

"Rote Fahnen" von bösartigen Neubildungen

  • Die Schmerzen nagen, sie quälen vor allem nachts
  • In den letzten sechs Monaten gab es einen Gewichtsverlust, der nicht mit der Ernährung zusammenhängt.
  • Rektale Blutungen enthalten Gerinnsel und Gewebestücke
  • Die Schmerzen links vom Steißbein hängen nicht von einer Änderung der Körperhaltung ab
  • Die Krankheit geht mit Schwäche und Fieber bis zu subfebrilen Zahlen einher
  • In der Vergangenheit wurde Darmkrebs behandelt

Diese Punkte stellen keinen obligatorischen bösartigen Prozess dar, sondern erfordern besondere Aufmerksamkeit eines Arztes. Lesen Sie mehr über die Symptome und die Diagnose von Darmkrebs..

Piriformis-Syndrom

Das Piriformis-Syndrom ist ein Schmerz im Ischiasnerv, der mit einem Krampf in der Piriformis-Region verbunden ist. Es tritt aufgrund eines Traumas, anatomischer Merkmale des Muskels, nach ungewöhnlicher körperlicher Anstrengung oder wenn die Wirbelsäule gebeugt ist auf. Ein krampfhafter Muskel komprimiert einen Nerv, was zu Entzündungen führen kann.

Beschwerden mit einem Piriformis-Symptom:

  • Schmerzen im Bein eines schmerzenden oder brennenden Charakters
  • Schmerzfokus - in der Mitte des Gesäßes
  • Der Schmerz breitete sich an der Außenseite des Beins aus
  • Schmerzen in der Leiste und im Steißbein

Das Piriformis-Syndrom ist eine Diagnose, die selten gestellt wird. Dies kann nur durch eine Novocainblockade im Bereich dieses Muskels bestätigt werden. Wenn der Schmerz nachlässt, ist die Ursache genau der Krampf und die Kompression des Ischiasnervs. Darüber hinaus ist diese Blockade auch ein medizinischer Eingriff. Ein anderer Weg ist die Einnahme von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten (Nise, Diclofenac) und Muskelrelaxantien.

Endometriose

Endometriose - das Einbringen von Zellen der inneren Gebärmutterschleimhaut in andere Gewebe und Organe. Die Oberflächenschicht dieser Membran (funktionelles Endometrium) wird monatlich abgestoßen und verlässt die Vagina in Form einer Menstruation. Wenn Endometriumzellen in der Gebärmutterwand, im Gebärmutterhals, in den Eierstöcken oder in anderen Organen auftreten, „menstruieren“ sie weiter. Es ist der Austritt von Blut, der Schmerzen bei der Endometriose verursacht.

Steißbeinschmerzen bei Frauen treten häufig auf, wenn sich im Bereich der uterosakralen Bänder, des Rektums oder der hinteren Wand der Gebärmutter Herde bilden. Die Besonderheit solcher Schmerzen ist das Auftreten oder die Intensivierung vor der Menstruation und die Abschwächung der Symptome danach.

Die Diagnose der Endometriose erfolgt mittels Ultraschall. Wenn das Schmerzsyndrom sehr stark ist, greifen sie häufig auf laparoskopische Operationen zurück. Mit einer speziellen Kamera können Sie die größten Brennpunkte erkennen und „verbrennen“. Nicht zu starke Schmerzen können die Verwendung oraler Kontrazeptiva reduzieren. Manchmal verschrieben andere hormonelle Medikamente.

Zusätzlich verursacht Adnexitis (Entzündung der Uterusanhänge) zusätzlich zu Schmerzen rechts oder links manchmal Schmerzen im Rektum. Neben Schmerzen im Steißbein kann dies das erste Anzeichen einer Eileiterschwangerschaft sein, wenn sich Blut im Douglas-Raum ansammelt (der Schmerz ist unterhalb des Steißbeins lokalisiert)..

Erkrankungen der lumbosakralen Wirbelsäule

Die Wirbelsäule in der Lendengegend ist einem enormen Stress ausgesetzt, so dass fast alle Menschen über 40 in dieser Abteilung mindestens Osteochondrose haben. Darüber hinaus finden sich unter den häufigen Diagnosen Zwischenwirbelhernien, Spondylolisthesis und verschiedene Krümmungsgrade. Wenn die Nervenwurzeln in den Prozess involviert sind, tritt das sogenannte radikuläre Syndrom auf:

  • Schmerzen im Bein, häufiger im Schienbeinbereich
  • periodische Schmerzen im unteren Rücken und Steißbein
  • Beschwerden breiten sich auf die Leistengegend und das Rektum aus
  • Kribbeln und Brennen können zusammen mit Schmerzen auftreten

Die Diagnose von Wirbelsäulenerkrankungen erfolgt mittels MRT. Wenn große Hernien und andere gesundheitsschädliche Veränderungen festgestellt werden, wird eine Operation durchgeführt. Meistens können die Schmerzen jedoch konservativ reduziert werden. Hierzu wird in der akuten Phase eine Anästhesie (Ibuprofen, Nise und andere nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente), ein sparsames Regime, die Einführung eines Anästhetikums in die Lendenwirbelsäule (Epiduralanästhesie) angewendet. Wenn die Schmerzen nachlassen, werden Physiotherapie, Schwimmen im Pool und Massage verschrieben.

Die Hauptschmerzarten im Steißbein

Natur des SchmerzesAndere SymptomeDiagnosemethoden
SteißbeinStarke Steißbeinschmerzen beim Sitzen oder außerhalb des StuhlsEin Gefühl der Schwere im SteißbeinUntersuchung, digitale Untersuchung durch das Rektum
SteißbeinverletzungSchmerzen unterschiedlicher Intensität nach einem Sturz, einem Schlag oder einer schweren Geburt
  • Bluterguss über dem Steißbein
  • Symptome der Steißbeinkrankheit
Röntgen, MRT, digitale rektale Untersuchung
Pilonidale ZysteSchmerzen im Bereich eines Abszesses oder einer Fistel, oft „absorbierend“
  • Schwellung der Haut rot, heiß anzufassen
  • Verteilung des Eiters über dem Steißbein durch fistelartige Öffnungen
  • Temperaturanstieg
Inspektion, Ultraschall, Färbung aller fisteligen Passagen während der Operation
Tumoren des Kreuzbeins und des SteißbeinsAkute oder schmerzende Schmerzen, oft nachts, lindern NSAIDs schlecht
  • sichtbare Bildung unter der Haut über dem Steißbein
  • Gewichtsverlust, Fieber und Schwäche
  • Rückfall eines bösartigen Tumors an einer anderen Stelle
Inspektion, Ultraschall, MRT und CT, Osteoscintigraphie
HämorrhoidenBei Thrombose - akute, starke Schmerzen im Steißbein und Rektum
  • Scharlachrotes Blut beim Stuhlgang
  • juckende Haut in der Nähe des Kanalbereichs
  • vorgefallene Hämorrhoiden
Inspektion, Rektoskopie
EndometrioseChronische Beckenschmerzen, schlimmer vor und während der Menstruationin Kombination mit einer Endometriose des Gebärmutterhalses - Blutgerinnung vor der MenstruationUntersuchung, Ultraschall, Vaginaluntersuchung, diagnostische Raparoskopie
Piriformis-SyndromDer Schmerz an der Unterseite des Steißbeins strahlt aus, die Schmerzquelle befindet sich in der Mitte des Gesäßes und breitet sich über das Bein aus
  • Schmerzen beim Anheben und Zurückziehen des gebogenen Beins
  • Die Schmerzen im Steißbein und im Bein nehmen mit einer ungleichmäßigen Belastung der Wirbelsäule zu
  • oft - Schmerzen in der Nacht
Untersuchung, diagnostische Novocainblockade

Diagnose von Schmerzen im Steißbein

Palpation

Um die genaue Schmerzquelle zu bestimmen, tastet der Arzt zuerst ab, dh untersucht den Problembereich mit seinen Händen. Bei äußerer Palpation führt der Druck auf das Steißbein zum Auftreten oder zur Verstärkung von Schmerzen. Es kann unangenehm sein, im Bereich von 5-6 cm um den Schwanzknochen herum zu berühren.

Sehr informativ ist das Abtasten des Steißbeins durch das Rektum. In diesem Fall ist es möglich, die Beweglichkeit der Gelenke zu beurteilen sowie Tumorbildungen im Bereich des Rektums und der Vagina auszuschließen.

Röntgen

Die Röntgenaufnahme der Sakrococcygealregion hilft, frische oder chronische Verletzungen zu identifizieren, die zu Schmerzen geführt haben. Sehr oft weist das Steißbein einer bestimmten Person Merkmale auf, die nicht mit Schmerzen zusammenhängen. Daher garantieren Röntgenergebnisse keine genaue Diagnose..

MRT, Ultraschall

  • Normalerweise wird bei der Durchführung einer MRT der lumbosakralen Region dem Steißbein keine Aufmerksamkeit geschenkt. Das Hauptziel dieser Studie ist es, die Pathologie der Wirbelsäule im unteren Rückenbereich auszuschließen. Zum Beispiel große Hernienvorsprünge, die Schmerzen verursachen können, die das Steißbein verursachen.
  • Darüber hinaus kann die Becken-MRT Erkrankungen der Blase und der weiblichen Geschlechtsorgane ausschließen, die zu Schmerzen führen können.
  • Ultraschall der Bauchorgane (um Tumor- und Entzündungskrankheiten auszuschließen)
  • Knochenszintigraphie (mit Verdacht auf Metastasen) - die Einführung radioaktiver Isotope in den Körper mit anschließender Registrierung ihrer Strahlung.

Behandlung

Die Behandlung von Steißbeinschmerzen hängt von der Ursache ab, die sie verursacht hat. Entzündliche Erkrankungen erfordern eine Antibiotikatherapie. Gutartige und bösartige Tumoren erfordern Operationen und Chemotherapie. Luxationen und Frakturen des Steißbeins erfordern normalerweise eine Beobachtung, manchmal eine rektale Reposition oder einen chirurgischen Eingriff. Wenn eine Kokzygodynie durch Ausschluss anderer Diagnosen erfolgt, umfasst der Standardmaßstab:

NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente)

Die symptomatische Behandlung von Schmerzen trägt zur Aufrechterhaltung einer normalen Lebensqualität bei. Eine große Anzahl von NSAIDs wird in Apotheken verkauft, die häufigsten davon: Ibuprofen, Indomethacin, Diclofenac, Piroxicam (siehe Salben für Rückenschmerzen). Alle haben bis zu dem einen oder anderen Grad ähnliche Nebenwirkungen. Das wichtigste ist das Risiko eines Magen-Darm-Geschwürs. Daher sollten nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel nicht länger als 5 Tage eingenommen werden und die auf der Packung angegebene Tagesdosis überschreiten.

Abführmittel

Bei einem Patienten mit Steißbein auf die Toilette zu gehen, wird zu Folter. Überanstrengung führt zu erhöhtem Unbehagen. Angst vor Schmerzen verursacht "psychische Verstopfung". Das Ergebnis ist ein Teufelskreis. Daher müssen Sie manchmal Abführmittel (vorzugsweise Kräuter) verwenden, die den Stuhlgang erleichtern.

Lokale Betäubung

Wenn Schmerzmittel in Tabletten nicht helfen, injizieren sie Lokalanästhetika in das Steißbein. Dies ist ein schmerzloses Verfahren, mit dem Sie Krämpfe des umgebenden Gewebes lindern können. Infolgedessen kann Steißbein vollständig vergehen.

Mit speziellen Kissen

Apotheken und orthopädische Salons verkaufen Keil- oder Donutkissen. Ihre Essenz ist das Entladen der Steißbeinregion und der fehlende Kontakt mit einer festen Oberfläche. Bei echter Cocygodynie wird diese Methode auch als Prävention eines Rückfalls angesehen.

Physiotherapie

Alle körperlichen Wirkungen können nur nach Ausschluss eines akuten Entzündungsprozesses durchgeführt werden. Verwenden Sie Laser, Ultraviolett, Magnetbehandlung, Paraffinbäder und Darsonvalisierung. Dies ist besonders nützlich bei Patienten mit chronischen Schmerzen, bei denen ein Krampf der das Steißbein umgebenden Muskeln die Genesung beeinträchtigt.

Steißbeinentfernung

In sehr seltenen Fällen wird eine Steißbeinentfernung (Steißbeinentfernung) angewendet. Nur unerträgliche Schmerzen, eine Abnahme der Lebensqualität und die mangelnde Wirkung anderer Methoden zwingen die Chirurgen zu einer Operation. Tatsache ist, dass die postoperative Periode mit infektiösen Komplikationen verbunden ist. Daher ist die Kokzykotomie die letzte aller möglichen Methoden..

Schmerzlinderung zu Hause

Nach einer bestätigten Diagnose von Steißbein empfiehlt der Arzt normalerweise, dass Sie einfache Regeln befolgen, um Ihre Steißbeinschmerzen zu kontrollieren..

  • Begrenzen Sie die Sitzzeit
  • Wenn Sie gezwungen sind zu sitzen, müssen Sie spezielle Kissen verwenden - „Donuts“.
  • Bei starken Schmerzen können NSAIDs (Ibuprofen und andere) angewendet werden, jedoch nicht länger als 5 Tage
  • Essen ballaststoffreiche Lebensmittel (zur Vorbeugung von Verstopfung).

Fragen eines Arztes

Bevor Sie einen Arzt aufsuchen, sollten Sie die Antworten auf einige häufig gestellte Fragen prüfen, die Ihnen bei der richtigen Diagnose helfen können..

  • Wo genau ist der Schmerz zu spüren? (Punkt, Region oder gemeinsames Gefühl)
  • Was ist die Intensität des Schmerzes auf einer 10-Punkte-Skala?
  • Wann trat der Schmerz zum ersten Mal auf? Bezieht es sich auf einen Sturz oder eine Operation??
  • Welche Faktoren verstärken den Schmerz oder verursachen sein Auftreten? (Sitzen, Aufstehen, Gehen, Geschlechtsverkehr, Stuhlgang und andere)
  • Wie viele Minuten können Sie vor dem unerträglichen Schmerz und dem Wunsch, aufzustehen, sitzen?
  • Haben Sie Erfahrung mit speziellen Kissen??
  • Wie ist die Reaktion auf Schmerzmittel und andere Medikamente??
  • Ob das Vorhandensein von Blut im Kot, Schwierigkeiten beim Stuhlgang festgestellt wurde?
  • Gibt es Schwierigkeiten beim Urinieren? Harninkontinenz?
  • Haben gynäkologische Probleme?
  • Wann war die letzte Geburt? Wie sind sie geflossen??
  • Gibt es Schmerzen oder Beschwerden in den Beinen?
  • Hat sich das Körpergewicht in letzter Zeit stark verändert??
  • Gab es in der Vergangenheit Krebs??

Wenn Sie dringend einen Arzt aufsuchen müssen?

  • Wenn der Schmerz von Fieber begleitet wird
  • Wenn eine rektale Blutung vorliegt
  • Wenn sich der Schmerz aufbaut und die Schmerzmittel nicht stoppt
  • Wenn im Steißbeinbereich eine Fistel mit eitrigem Ausfluss oder geschwollener glühender Haut sichtbar ist
  • Wenn Sie eine Vorgeschichte von Krebs haben

Prognose für Steißbeinschmerzen

Die Entwicklung eines Schmerzsyndroms hängt direkt von seiner Ursache ab. Bei richtiger Behandlung können auch bösartige Prozesse günstig enden. Und ohne Therapie können gewöhnliche posttraumatische Schmerzen chronisch werden und die Arbeitsfähigkeit und Lebensqualität beeinträchtigen. Für eine günstige Prognose sind daher zwei Komponenten erforderlich: die richtige Diagnose und rechtzeitige Behandlung.

Warum schmerzt das Steißbein??

Warum Steißbein schmerzt, müssen Sie sofort herausfinden, sobald dieses Problem aufgetreten ist. Es kann viele Gründe dafür geben (Steißbein, Trauma oder Krankheit der inneren Organe), und einige von ihnen sind gefährlich. Wenn sie nicht rechtzeitig erkannt werden, kann sich der Zustand ernsthaft verschlechtern, und die Therapie kann keine Genesung garantieren. Die gefährlichste Ursache, das Auftreten von Schmerzen im Steißbein, ist die Bildung von Krebstumoren im Bereich der Beckenorgane, des Rektums und der direkten Beckenknochen.

1. Steißbeinzyste

Die Steißbeinzyste ist eine schwerwiegende Erkrankung, die durch eine pathologische Veränderung der Faser im Steißbein gekennzeichnet ist, wodurch die epithelial-Steißbeinpassage gebildet wird. Die Verletzung gehört zum Bereich der proktologischen Erkrankungen. Befindet sich die Zyste in der Nähe des Anus, besteht aufgrund des Eindringens von Bakterien aus dem Kot in den betroffenen Bereich eine ernsthafte Sepsisgefahr. Die Behandlungsmethode wird je nach Schadensgrad ausgewählt. Was zu tun ist, um die Krankheit zu beseitigen, wird vom Arzt festgelegt. Aus diesem Grund ist es inakzeptabel, Volksheilmittel zur Behandlung von Steißbeinschmerzen einzusetzen.

Die Bildung der Steißbeinzyste wird durch viele Faktoren hervorgerufen, von denen die wichtigsten sind:

  • Kreuzbeinverletzung;
  • Mangel an körperlicher Aktivität;
  • übermäßiges Schwitzen im Bereich der Gesäßfalte;
  • ein starker Rückgang der Immunität;
  • schlechte Hygiene.

Die Symptome der Krankheit sind klar und ermöglichen es Ihnen, die Ursache für Steißbeinschmerzen schnell und genau zu bestimmen, warum die Behandlung sofort beginnt. Das Auftreten einer Zyste wird durch Schmerzen im Steißbein (Schmerzen können links oder rechts vom Steißbein stärker sein) und im Gesäß, Schwellung des Problembereichs, Haarwuchs in der Haut an der Stelle der Zyste, ausgeprägte Verdickung der Gesäßfalte und schwere allgemeine Vergiftung des Körpers nachgewiesen. Der Schmerz im Steißbein ist intensiv und verstärkt sich mit Bewegungs- und Haltungsänderungen..

Die Behandlung der Krankheit erfolgt hauptsächlich chirurgisch. Die Bürste muss entfernt werden. Manipulationen werden unter örtlicher Betäubung durchgeführt und verursachen dem Patienten keine ernsthaften Beschwerden. Komplikationen nach der Operation treten äußerst selten auf. Die Krankheit wird oft fälschlicherweise als nicht gefährlich angesehen, aber in Wirklichkeit entwickeln sich leicht Komplikationen, die eine Bedrohung für das Leben darstellen, wenn sie nicht behandelt werden.

2. Steißbeinverletzung

Ein Steißbein-Bluterguss ist eine der häufigsten Ursachen für Schmerzen, die bei Menschen jeden Alters diagnostiziert werden. Eine Verletzung der Haut ist in diesem Fall selten und daher wird äußerlich festgestellt, dass der Bluterguss nicht immer auftritt. Eine Verletzung tritt auf, wenn eine Person auf die Gesäßregion fällt. Der Schmerz entwickelt sich gleichzeitig stark und kann manchmal sogar zu einer Betäubung und Unfähigkeit führen, sich mehrere Minuten lang zu bewegen. Im Falle eines blauen Flecks wird zuerst eine Druckwirkung auf das Gewebe ausgeübt, die sich aus der Wirkung des verletzenden Objekts auf das Gewebe ergibt. Ferner bleibt der Schmerz aufgrund des Drucks auf das Hämatomgewebe bestehen, der aufgrund einer Beschädigung kleiner Gefäße gebildet wird.

Die Hauptsymptome der Krankheit sind:

  • Schmerzen unterschiedlicher Stärke, die auf die Wirbelsäule ausstrahlen (zurück in die Steißbeinschmerzen);
  • Schwellung im Schadensbereich;
  • Prellung;
  • Schwierigkeiten beim Fahren;
  • deutliche Zunahme der Schmerzen beim Sitzen;
  • Schmerzen, die nach einem langen Aufenthalt im Stehen auf die Beine ausstrahlen;
  • Schmerzen im verletzten Bereich beim Sex, die bei Frauen und Männern auftreten;
  • Darmschmerzen.

Die Behandlung wird von einem Arzt durchgeführt. Der Patient muss sich mit der Position auf seiner Seite ausruhen. Sie müssen sich regelmäßig und sehr vorsichtig von einer Seite zur anderen drehen. Wenn das Gewebe wiederhergestellt ist, wird die Bettruhe aufgehoben. Für die Therapie sind unbedingt Physiotherapie und Medikamente verschrieben..

3. Bruch des Steißbeins

Eine Fraktur wird etwas seltener diagnostiziert als ein Bluterguss und ist eine schwere Krankheit. Der Schmerz entwickelt sich akut und kann je nach Ort der Fraktur lange anhalten oder mehrere Tage nach der Verletzung vergehen. In einer solchen Situation kann es sein, dass das Opfer nicht rechtzeitig medizinische Hilfe in Anspruch nimmt. Aus diesem Grund schreitet die Krankheit nur fort, was zum Auftreten einer schwerwiegenden Komplikation führt, die sogar zu einer Behinderung führen kann. Es tut dann im Steißbein dann ständig weh.

Die Hauptsymptome, die bei einer Steißbeinfraktur auftreten, sind besonders starke Schmerzen, Schwellungen, Rötungen im betroffenen Bereich sowie Gehschwierigkeiten. In vielerlei Hinsicht ähnelt die Fraktur in Manifestationen einem blauen Fleck, und daher ist für die Diagnose eine Röntgenaufnahme obligatorisch.

4. Luxation des Steißbeins

Meistens hat das Problem einen traumatischen Ursprung und tritt bei Frauen nach schweren Geburten mit einem großen Fötus auf. Schmerzen bei Frauen im Steißbein, die nach der Geburt unbedeutend sind, können ohne Schädigung auftreten. Bei Männern tritt das Problem am häufigsten bei Verkehrsunfällen auf, wenn eine allgemeine Beckenverletzung vorliegt. Es ist nicht möglich, die Krankheit selbst zu diagnostizieren, und es ist eine ärztliche Beratung erforderlich. Leichte bis mittelschwere Luxationsschmerzen und nur in seltenen Fällen akut. Es kann dem unteren Rücken oder den Beinen verabreicht werden, wodurch die Mobilität erheblich beeinträchtigt wird. In einigen Fällen ist eine Person aufgrund der starken Steifheit der Bewegungen praktisch immobilisiert.

Bei vielen Patienten mit Stuhlgang nehmen die Schmerzen erheblich zu, da sich das Steißbein zum Zeitpunkt der Reinigung des Rektums bewegt. Aus diesem Grund ist es bei der Behandlung der Pathologie erforderlich, mindestens die ersten Reinigungsklistiere zu verwenden, um dem verletzten Steißbein maximale Ruhe zu gewährleisten. Je nachdem, wie schwer die Verletzung ist, erfolgt die Behandlung ambulant oder in einem Krankenhaus. In der Erholungsphase ist ein Kurs mit Physiotherapie obligatorisch.

5. Osteochondrose des Steißbeins

Schwanzknochenosteochondrose bezieht sich auf Wirbelsäulenprobleme. In Verletzung der Bandscheiben und des Gewebes der Wirbel. Wie jede Art von Osteochondrose, die das Steißbein betrifft, hat es seine eigenen hellen Manifestationen und kann von einem Arzt leicht diagnostiziert werden. Es ist dringend erforderlich, die Krankheit zu behandeln und unbedingt einen Arzt zu konsultieren. Allein können Sie den Zustand des Patienten nur ernsthaft verschlechtern. Wenn die Störung nicht behandelt wird, nimmt die Lebensqualität im Verlauf rasch ab.

Das Problem tritt am häufigsten aufgrund von Verletzungen und mangelnder körperlicher Aktivität auf. Sehr oft stoßen Frauen, die eine natürliche Geburt mit einem großen Fötus hatten, auf ein Problem. In diesem Fall treten die Schmerzen im Steißbein fast unmittelbar nach der Geburt des Babys auf und können sehr stark sein..

Die Hauptsymptome der Krankheit sind:

  • Schmerzen, die ständig vorhanden sind oder durch einen Anfall auftreten (der Rücken in der Steißbeinregion schmerzt wie bei jeder Form von Chondrose);
  • erhöhte Schmerzen bei körperlicher Anstrengung und ein scharfer Übergang von einer sitzenden in eine stehende oder liegende Position;
  • Steißbeinbeschwerden.

Exazerbationen der Krankheit treten mit unterschiedlicher Intensität auf. Die Steißbeinosteochondrose kann sich einmal in mehreren Jahren und möglicherweise mehrmals im Jahr an sich selbst erinnern. Die Behandlung der Krankheit zielt darauf ab, akute Symptome zu lindern und Remissionsperioden zu verlängern. Die Hauptprovokateure für das Auftreten von Symptomen einer Osteochondrose sind starke körperliche Anstrengung, Unterkühlung, starker Stress und erfolglose Bewegungen, bei denen unnatürlicher Druck auf das Steißbein ausgeübt wird. Besonders häufig manifestiert sich das Problem im Winter bei starkem Eis, wenn die Bewegungen sehr angespannt und eingeschränkt werden. Regelmäßige Übungen mit Physiotherapie zu diesem Zeitpunkt tragen dazu bei, eine Verschlechterung der Pathologie zu vermeiden.

6. Krebs der Beckenknochen

Krebsartige Läsionen der Beckenknochen führen auch zu dumpfen Schmerzen im Steißbein, und manchmal tut es in der Nähe des Steißbeins weh. Es ist meist sekundär und entwickelt sich aufgrund der Metastasierung der Haupttumorbildung. In den meisten Fällen geht Krebs von den Beckenorganen, der Bauchhöhle und den Weichteilen des Unterkörpers auf die Beckenknochen über.

In seltenen Fällen kann Beckenkrebs als eigenständige Krankheit auftreten, bei der sich bösartige Zellen direkt im Knochengewebe entwickeln. Bei dem Patienten können folgende Krankheitstypen diagnostiziert werden: osteogenes Sarkom, Osteoblastoklestom und parostales Sarkom. Unter allen onkologischen Läsionen nimmt der primäre Knochenkrebs nicht mehr als 1% und direkt das Becken ein - noch weniger. Gleichzeitig ist diese Form der Krankheit aufgrund der vollständigen Latenz der Pathologie im Anfangsstadium und insbesondere der raschen Entwicklung äußerst schwierig und gefährlich.

Die Hauptsymptome einer gefährlichen Krankheit, die leider nur in 3 und manchmal 4 Stadien auftreten, sind:

  • Schmerzen im Bereich des Steißbeins mit schmerzendem Charakter, die ständig und regelmäßig paroxysmal verstärkt werden und eine deutliche Ausstrahlung auf das Steißbein haben;
  • eine starke Abnahme der Beweglichkeit der unteren Extremitäten;
  • unklare Bauchschmerzen;
  • ursachenlose Übelkeit;
  • große Schwäche;
  • scharfer Gewichtsverlust;
  • anhaltender Temperaturanstieg.

Mit der Krankheit ist die Prognose für den Patienten ungünstig. Am häufigsten wird die Krankheit in der Form erkannt, in der es möglich ist, nur polyative Hilfe zu leisten, um den letzten Lebensabschnitt des Patienten zu erleichtern. Eine wirksame Therapie wird nur festgestellt, wenn die Krankheit zu Beginn der Entwicklung diagnostiziert wird, was äußerst selten ist, da der Tumor während der Untersuchung aus einem anderen Grund zufällig entdeckt wird.

7. Entzündung des Steißbeins

Eine Entzündung des Steißbeins tritt auf, wenn eine Infektion in den Bereich des Organs eindringt. Dies kann bei einer offenen Verletzung oder bei einer Durchblutung durch den Entzündungsherd im Körper auftreten. Weniger häufig dringt die Infektion bei Erkrankungen benachbarter Organe in das Steißbeingewebe ein. Die Pathologie des Steißbeins tritt bei Personen jeden Alters und Geschlechts gleichermaßen auf. Darüber hinaus erhöhen sie die Wahrscheinlichkeit eines Problems mit einem sitzenden Lebensstil, wenn sie sehr schmale Unterwäsche oder Kleidung tragen, die den Blutfluss im Beckenbereich und das verletzte Steißbein verletzt. In der Schwangerschaft besteht auch ein höheres Kollisionsrisiko mit dem Steißbein..

In der Verletzung tritt ein dumpfer Schmerz im Steißbein auf, der beim Sitzen und Untersuchen des Problembereichs merklich schlimmer ist. Wenn eine Entzündung fortschreitet, werden auch Rötungen der Haut über dem Steißbein und ein lokaler Temperaturanstieg beobachtet. Wenn zu diesem Zeitpunkt keine therapeutischen Maßnahmen eingeleitet werden, werden die Schmerzen scharf und zuckend, und es entsteht eine allgemeine Vergiftung des Körpers. Dies führt zum Verlust der Arbeitsfähigkeit und erfordert eine obligatorische dringende Behandlung für medizinische Hilfe..

Von besonderer Gefahr ist die schnelle eitrige Entzündung des Steißbeins, die mit akuten starken Schmerzen beginnt. Eine Person tut im Anus und im Steißbein weh. Wenn Sie nicht sofort einen Arzt konsultieren, entwickelt sich bei ihm in kurzer Zeit eine Sepsis, die zur Todesursache des Patienten wird. Wenn die Entzündung chronisch ist, führt sie ohne Therapie schließlich zur Entwicklung eines Krebstumors.

Die Behandlung von Entzündungen erfolgt im Anfangsstadium mit Medikamenten und mit einem fortgeschrittenen Zustand oder einem akuten eitrigen Prozess - chirurgisch. Welche Art von Therapie erforderlich ist, wird nur ein Arzt bestimmen. Bei der Behandlung mit Medikamenten sind Antibiotika obligatorisch.

8. Steißbeinosteomyelitis

Osteomyelitis ist eine eitrige Entzündung des Knochens. Am häufigsten entwickelt sich die Krankheit, nachdem eine eitrige Entzündung der Haut im Steißbein nicht richtig behandelt wurde. Normalerweise tritt eine primäre Eiterung aufgrund einer Blockade der Talgdrüse auf, wonach sich die Entzündung in der Tiefe ausbreitet. Der Hauptverursacher der Osteomyelitis ist Staphylococcus.

Bei der Pathologie treten platzende Schmerzen beim Abtasten des Steißbeins sowie bei einer scharfen Vorwärtsbeugung und aktivem Gehen auf. Wenn eitrige Massen über den Bereich des Knochens hinausgehen, schmelzen sie das Gewebe und bilden äußere und innere Fisteln. Von diesen ist der Ausfluss von Eiter und Gebärmutter leicht zu bemerken. Fisteln zum Rektum sind besonders gefährlich, da dadurch schnell eine Sepsis auftreten kann. Eine Behandlung zu Hause für diese Art von Krankheit ist nicht akzeptabel.

9. Hämorrhoiden

Hämorrhoiden sind ein häufiges proktologisches Problem, bei dem Schmerzen im Steißbein zu spüren sind. Die Krankheit betrifft Männer und Frauen. Die Diagnose ist einfach, und der Arzt stellt mit einer einfachen visuellen Untersuchung den Verstoß fest. Steißbeinschmerzen treten am häufigsten bei inneren Hämorrhoiden auf.

Die Hauptsymptome der Krankheit sind Schmerzen während des Stuhlgangs oder längeres Sitzen und Blutabfluss von geringfügig bis intensiv, gefährlich. Es ist unmöglich, unabhängig zu verstehen, ob Hämorrhoiden oder ein Tumor des Rektums auftreten. Der Schmerz im Steißbein tritt zum Zeitpunkt der Verschlimmerung der Krankheit auf, wenn ein aktiver Entzündungsprozess beginnt (Schmerz im Rektum im Steißbein). In diesem Fall ist das Steißbein zum Zeitpunkt der Defäkation besonders schwer, wenn ein starker Druck auf den Bereich des Hämorrhoidenkegels ausgeübt wird.

Die Behandlung der Krankheit kann mit Hilfe von Medikamenten oder in schweren Fällen durch eine chirurgische Methode durchgeführt werden. Eine Operation ist normalerweise nur erforderlich, wenn die Beulen groß sind und die medikamentöse Therapie fehlschlägt.

Seltene Ursachen für Steißbeinschmerzen

Seltene Auslöser von Steißbeinschmerzen sollten ebenfalls berücksichtigt werden. Ärzte nennen sie die wichtigsten:

  • Abrieb der Gesäßfalte;
  • parasitäre Läsionen des Dickdarms;
  • Insektenstiche im Bereich der Gesäßfalte;
  • Ekzem - Symptome von Steißbeinschmerzen werden mit Juckreiz kombiniert;
  • Dermatosen;
  • ein Riss in der Gesäßfalte - das Steißbein schmerzt;
  • längeres Sitzen auf einer harten Oberfläche (das Steißbein tut ohne Grund weh und geht von selbst vorbei).

Die Behandlung solcher Ursachen von Steißbeinschmerzen ist einfacher..

Welcher Arzt behandelt

Konsultieren Sie zur Behandlung einen Arzt. Zunächst müssen Sie einen Therapeuten aufsuchen, der sich an einen Spezialisten wendet. Ein Traumatologe, Neurologe, Proktologe, Chirurg, Dermatologe oder Onkologe kann die Verletzung behandeln. Der Hauptspezialist, der die Therapie durchführt, wird nach Feststellung der Diagnose bekannt. Die Ursachen und die Behandlung von Steißbeinschmerzen sollten nur von einem Spezialisten bestimmt werden.

Ergebnisse

Wenn es starke Schmerzen im Steißbein gibt, die länger als einen Tag anhalten, müssen Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen. Es ist unmöglich, sich selbst zu behandeln, da es wichtig ist, die Ursache des unangenehmen Phänomens, das manchmal sehr gefährlich ist, genau zu verstehen, und dann Zeitverlust aufgrund einer Behandlung zu Hause Leben kosten kann. Die Ursachen für Schmerzen im Steißbein sind vielfältig und werden von Spezialisten in verschiedenen Bereichen behandelt..

Einen Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.