Steißbeinschmerzen nach der Geburt: Ursachen, Merkmale

Während sich die Frau in einer Schwangerschaftsposition befindet, ändern ihre Beckenknochen ihre Position, um die Geburt zu erleichtern und das Aussehen des Kopfes des Babys glatt und schnell zu machen. Das Steißbein tut nach der Geburt weh, denn wenn eine Frau ein Kind zur Welt bringt, wird das Steißbein belastet und Druck auf ihn ausgeübt. Oft ist dieser Prozess mit Verletzungen dieses Wirbelsektors behaftet, es tritt das Auftreten eines Schmerzsyndroms dieses Organs auf.

Es sollte beachtet werden, dass Schmerzen im Steißbein nach der Geburt als häufiges und durchaus zu erwartendes Phänomen angesehen werden. Meistens vergeht es im ersten Monat nach der Geburt. Es gibt jedoch Zeiten, in denen das Steißbein aufgrund schwerer Verletzungen schmerzt, beispielsweise aufgrund der Größe des Kindes. Darüber hinaus können während und nach der Geburt alte Verletzungen auftreten, die vor der Schwangerschaft aufgetreten sind.

Merkmale von Steißbeinschmerzen nach der Geburt

Steißbeinschmerzen nach der Geburt können viele Ursachen haben. Sie hängen jedoch alle mit der Tatsache zusammen, dass sie aufgrund von Komplikationen auftreten, die während des Geburtsprozesses auftreten, z. B. aufgrund einer Geburt, die sich über einen langen Zeitraum hinzog, einer Beckenpräsentation. Die Hauptgründe sind:

  1. Schnelle Geburt. Sehr oft ist der Grund, warum das Steißbein nach der Geburt schmerzt, die schnelle Geburt des Babys, bei der eine Subluxation des Steißbeins gebildet wird. Dies hängt damit zusammen, dass sich das Gewebe des Geburtskanals nicht so schnell auf eine schnelle Entbindung vorbereiten kann.
  2. Skoliose. Eine solche Pathologie ist vor der Geburt unsichtbar und wird nicht rechtzeitig behandelt. Es ist jedoch die geringste Krümmung eines Teils der Wirbelsäule, insbesondere der lateralen, die nach der Geburt besonders akut ist.
  3. Verletzung der Wirbelsäule, Erkrankungen der inneren Organe vor der Schwangerschaft. Schmerzen können aufgrund früherer Verletzungen auftreten. Warum? Da zum Zeitpunkt der Geburt die Belastung des gesamten Körpers einer Frau enorm wird, ist es möglich, die Nervenenden zu klemmen, die zum Steißbein führen.
  4. Erkrankungen des Urogenitalsystems, Entzündungsprozess in den Gelenken. In solchen Fällen ist es notwendig, die Grundursache zu beseitigen und dann das Schmerzsyndrom zu beseitigen.
  5. Hämorrhoiden und Rektalerkrankungen. Sehr oft treten aus diesem Grund im letzten Stadium der Schwangerschaft Schmerzen in den Steißbeinwirbeln auf. Ihre Intensität ist immer ungefähr gleich.

Steißbeinschmerzen sind zunächst keine Bedrohung, da sie damit zusammenhängen, dass sich die Beckenknochen während der Schwangerschaft auseinander bewegen, um die Geburt des Kindes zu gewährleisten. Daher ist es in den ersten drei bis vier Wochen nach der Geburt ganz natürlich, dass eine Frau Beschwerden und Schmerzen hat, da sich die Knochen in einem für sie ungewöhnlichen Zustand befinden.

Nach dem ersten Monat nach der Geburt fallen die Beckenelemente jedoch allmählich zusammen und die Schmerzen sollten aufhören. Bitte beachten Sie, dass das Steißbein nach der Geburt weh tun kann, obwohl ein Kaiserschnitt durchgeführt wurde.

Was tun, um Schmerzen im Steißbein loszuwerden??

Postpartale Schmerzen im Steißbein helfen dabei, spezielle Gymnastikübungen am Ball zu lindern. Sie müssen sie richtig und regelmäßig machen..

Darüber hinaus erleichtern Sie erheblich den Zustand der Übungen, die für schwangere Frauen bestimmt sind. Hier ist es sehr wichtig, mindestens die ersten Kurse unter der Aufsicht eines Spezialisten zu absolvieren, um zu lernen, wie man sie richtig macht.

Sie müssen sich daran erinnern, dass Sie kein schweres Gewicht heben können. Es ist auch kontraindiziert, auf einer weichen Matratze usw. zu sitzen und zu schlafen. Darüber hinaus ist für die Wiederherstellung eine vollständige Pause erforderlich. Wenn Sie sich also hinlegen können, verwenden Sie sie immer.

Was den Grund betrifft, warum es in den Steißbeinwirbeln weh tut, wie das Einklemmen des Ischiasnervs, wird die Behandlung mit Hilfe von Schmerzen und Entzündungen durchgeführt. Zusätzlich können in solchen Fällen manuelle und Akupunktur verschrieben werden. Verwenden Sie auch reizende Tinkturen, die zur Aktivierung der Durchblutung in den betroffenen Bereichen beitragen.

Wenn Schmerzen in den Steißbeinwirbeln mit einer Verletzung verbunden sind, z. B. einer Steißbeinfraktur oder einer Subluxation, wenden Sie zunächst konservative Behandlungsmethoden an, bei denen mindestens eine Woche lang vollständige Ruhe und Bettruhe erforderlich sind. Darüber hinaus sollten Spezialisten das Steißbein durch das Rektum machen. In diesem Fall wird Bettruhe für weitere zwei Wochen vorgeschrieben..

Wenn solche Behandlungsmethoden nicht das richtige Ergebnis brachten, die Schmerzen nicht verschwanden, wird eine Operation vorgeschrieben, bei der die Steißbeinwirbel vollständig entfernt werden.

Warum ist Frieden so wichtig? Nach der Geburt braucht eine Frau mindestens einige Tage Ruhe und Bettruhe. Dies liegt an der Tatsache, dass ihr Körper während der Geburt einer enormen Belastung und Stress ausgesetzt ist, die alle Lebenskräfte wegnehmen. Es braucht Zeit, um sie und die normale Funktion aller Organe wiederherzustellen. Ruhe und richtige Ernährung sowie Schlaf tragen zu einer schnellen Genesung bei.

Steißbeinschmerzen nach der Geburt: Ursachen

Die Erklärung, warum das Steißbein nach der Geburt schmerzt, ist einfach: 9 Monate lang bereitete sich der Körper auf die Geburt vor und die Wirbel des unteren Abschnitts, einschließlich des Steißbeins, bewegten sich allmählich auseinander. Und jetzt können freudige Empfindungen nach der Geburt eines Babys durch schmerzhafte und unangenehme Symptome ersetzt werden, die mit dem natürlichen Genesungsprozess verbunden sind.

In einigen Fällen kann es eine anhaltende Natur sein, die ein Signal des Körpers über die Schwere des Problems ist.

Ursachen

Steißbeinschmerzen nach der Geburt treten aus folgenden Gründen auf:

  • infolge des Entbindungsprozesses - Weglassen des Perineums, unnatürliche Abweichung des Steißbeinknochens zurück, wenn sich das Kind entlang des Geburtskanals bewegte, Trauma des Perineums, Bandriss, Luxation des Steißbeins;
  • als Folge der Verschlimmerung fortgeschrittener Erkrankungen - einer Wirbelhernie (warum kann sie dem Steißbein verabreicht werden), Einklemmen des Ischiasnervs, Entzündung des Urogenitalsystems, Erkrankungen des Rektums.

Das Steißbein schmerzt nach der Geburt und bei einem Mangel an Magnesium und Kalzium im Körper, die für die Bildung des Knochensystems des Kindes aufgewendet wurden.

Der Schmerz kann scharf sein, schmerzen, ein charakteristisches Brennen haben und auftreten, wenn eine Frau lange sitzt und während des Stuhlgangs und der Rückenlage scharf aufsteht.

In welchen Fällen müssen Sie einen Arzt aufsuchen?

Wenn das Steißbein nach der Geburt schmerzt, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Dies gilt insbesondere für die folgenden Zustände: Der Schmerz dauert nicht länger als 2 Wochen, es gab einen Riss der Bänder und des Schamgelenks, der Schmerz gibt in den Gesäßmuskel nach.

Welchen Arzt sollte ich nach der Geburt wegen Schmerzen im Steißbein kontaktieren??

Es gibt viele Ursachen für Schmerzen im Steißbein nach der Geburt, und jede von ihnen erfordert die Hilfe eines Spezialisten. Eine Frau kann sich wenden an:

Die Untersuchung muss mit einem Gynäkologen begonnen werden, der bei Bedarf andere Ärzte überweist, zusätzliche Studien verschreibt und herausfindet, warum das Steißbein schmerzt.

Diagnose

Um eine therapeutische Taktik auszuwählen, wenn das Steißbein nach der Geburt schmerzt, muss eine Diagnose durchgeführt werden, die Folgendes umfasst:

  • Labortests - Blut- und Urintests;
  • Röntgen
  • MRT oder CT;
  • Ultraschall der inneren Organe.

Behandlung

Die Behandlung hängt in erster Linie von der Ursache des Schmerzes sowie von der Art des Krankheitsverlaufs ab. Die Prinzipien der Behandlung, wenn das Steißbein nach der Geburt schmerzt, werden nach Bestimmung der Ätiologie der Krankheit festgelegt, mögliche Risikofaktoren.

Medikamente

Bei der Verschreibung von Arzneimitteln werden zunächst Mittel ausgewählt, die beim Stillen sicher sind - alle Arzneimittel über die Muttermilch können in den Körper des Babys gelangen und dessen Gesundheit schädigen. Unter den erlaubten können identifiziert werden:

  • Troxevasin-Salbe, die mit äußerster Vorsicht angewendet wird - sie hilft bei Schwellungen, Entzündungen und Schmerzen;
  • Das homöopathische Präparat Traumel-C wird für Kompressen bei starken Schmerzen im Steißbein verwendet.
  • Heparinsalbe - ein antimikrobielles und abschwellendes Mittel, das unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden kann.

Auch die Verwendung von therapeutischen Pflastern, die auf das Steißbein geklebt und über einen längeren Zeitraum nicht entfernt werden können, ist nicht verboten - seine medizinische Zusammensetzung hat eine verlängerte therapeutische Wirkung.

Physiotherapie

Coccyalgia (Steißbeinschmerzen, einschließlich postpartaler Schmerzen) wird erfolgreich mit Physiotherapie behandelt, die viele Techniken in ihrem Arsenal hat. Unter ihnen:

  • Elektrophorese - Mit einem Gerät, das konstante elektrische Impulse erzeugt, wird eine therapeutische Wirkung erzielt. In einigen Fällen wird die Elektrode direkt in das Rektum eingeführt, um eine intensivere Wirkung auf die Entzündungsstelle zu erzielen.
  • Ultraphonophorese - Das Verfahren beinhaltet die Einführung von Arzneimitteln durch Ultraschall. Dank dieser Behandlung werden die Gewebe mit Sauerstoff gesättigt, aktivieren den Zellstoffwechsel, erwärmen sich, was zu einer Linderung der Symptome und zur Beseitigung von Schmerzen führt.
  • Therapeutischer Schlamm, der eine thermische (Kompressions-) Wirkung oder eine spezifische chemische Wirkung als Reizstoff für Nervenrezeptoren hat.
  • Anwendungen mit Paraffin zum Aufwärmen und Ozokerit zur Stimulierung der Durchblutung.

Physiotherapeutische Verfahren werden im Rahmen einer komplexen Therapie eingesetzt, um Schmerzen zu lindern und Entzündungen zu lindern.

Massage

Die therapeutische Massage liefert ein gutes Ergebnis - durch die Verwendung von entspannenden Gelen und Salben werden Krämpfe aus dem Perineum und dem Scham-Steißbein-Muskel gelindert und Schmerzen reduziert. Es sollte nur von einem Spezialisten durchgeführt werden, nachdem eine Frau diagnostiziert und die Ätiologie der Steißbeinschmerzen bestimmt wurde.

Übungen

Therapeutische Übungen ohne Kontraindikationen können den Zustand erheblich verbessern, Schmerzen lindern und die Muskeln der unteren Wirbelsäule stärken. Abhängig von der Schwere der Erkrankung sollten folgende Übungen durchgeführt werden:

  • stehend, liegend und sitzend - mit einer milden Form;
  • liegen und stehen - mit einem Durchschnitt;
  • mit erhobenen Beinen auf der Seite oder auf dem Rücken liegen sowie auf allen Vieren - in schweren Fällen der Krankheit.

Zu den wirksamen Übungen gehören:

  • Boot - Auf dem Bauch liegend müssen Sie Ihre Arme und Beine strecken und leicht zur Seite auseinander heben und versuchen, sie gleichzeitig einige Sekunden lang vom Boden abzureißen. Allmählich kann diese Zeit verlängert werden.
  • An den Knien gebogene Laufbeine sollten um Ihre Arme gewickelt und so nah wie möglich am Kinn gezogen werden. Fahren Sie in dieser Position mehrmals mit guter Amplitude auf dem Rücken.
  • Wenn Sie auf allen Vieren stehen, müssen Sie Ihren Rücken in einem Bogen beugen und einige Sekunden lang halten, dann beugen und gut strecken.

Gymnastik liefert nur bei systematischen Übungen Ergebnisse. Lesen Sie mehr über Bewegungstherapie für die Wirbelsäule →

Volksmethoden

Wenn das Steißbein sehr wund ist, besonders im Sitzen, können Volksmethoden helfen:

  • warme Bäder - mit Kräuteraufgüssen, zum Beispiel Geranien;
  • therapeutische Kompressen aus der Infusion von Baldrian oder derselben Geranie;
  • Mahlen, in dessen Zusammensetzung Tannenöl oder aus Honig und Essig hergestellt ist (2: 1).

Trotz der einfachen Komponenten muss die Verwendung dieser Rezepte mit dem Arzt vereinbart werden.

Allgemeine Empfehlungen und Prävention

Für eine schnelle Genesung nach der Geburt und zur Linderung von Steißbeinschmerzen wird empfohlen:

  • therapeutische Übungen durchführen;
  • Vermeiden Sie das Heben von Gewichten und ernsthafte körperliche Anstrengung.
  • Verwenden Sie zum Schlafen eine orthopädische Matratze.
  • Bleiben Sie nicht lange in einer Pose;
  • Machen Sie keine plötzlichen Bewegungen, springen Sie nicht auf eine harte Oberfläche.

Beim Füttern des Babys muss eine bequeme Position gewählt werden, in der die Belastung des Steißbeins minimal wäre.

Um diesen Zustand zu verhindern, müssen Sie auch während der Schwangerschaft kalzium- und magnesiumreiche Lebensmittel in Ihre Ernährung aufnehmen, sich mehr bewegen, Verletzungen vermeiden und täglich eine Reihe von Übungen zur Stärkung der Wirbelsäule durchführen.

Bei der Geburt eines Kindes wird der Körper einer Frau ernsthaft belastet. Sie müssen darauf vorbereitet sein, dass eine vollständige Wiederherstellung einige Zeit in Anspruch nimmt. Mit einem kompetenten Ansatz werden die mit den Folgen der Geburt verbundenen Schmerzen nachlassen und die Frau kann die Freude an der Mutterschaft voll und ganz erleben, ohne mit körperlichem Leiden belastet zu sein.

Steißbein nach der Geburt: Ursachen und Behandlung

Für jede Frau bringt die Geburt nicht nur Freude über das lang erwartete Treffen mit dem Baby, sondern auch eine schmerzhafte Rehabilitationsphase. Selbst wenn alles reibungslos verlief, können nach einer Weile Schmerzen im Steißbein auftreten. Was ist der Grund und wie geht man mit Unbehagen um? Steißbein tut nach der Geburt schwer weh. Was soll ich tun? Antworten auf diese Fragen finden Sie in diesem Artikel..

Unter welchen Umständen treten Schmerzen auf??

Während der Geburt hat eine Frau physiologische Veränderungen in ihrem Körper. Während der Streckung der Beckenknochen kann das Steißbein betroffen sein. Schmerzen in diesem Bereich nennt man Steißbein..

Eine Frau nach der Geburt kann Schmerzen im Steißbein spüren:

Wenn man lange sitzt, wird es akut, wenn die arbeitende Frau beschließt, aufzustehen.

Während Sie auf dem Rücken liegen, können Schmerzen im Steißbein auftreten.

Während der Geburt kann das Steißbein gebrochen werden, dann sind die Schmerzen akut und rund um die Uhr. Sie kann auch in die Leistengegend geben. Es wird für eine Frau schwierig, sich um ihr Kind zu kümmern, sie fühlt sich ständig unwohl. Sie kann Steißbeinschmerzen nach der Geburt während der Geburt fühlen..

Wie fühlt sich der Schmerz an??

Empfindungen im Prozessbereich können unterschiedliche Eigenschaften aufweisen. Eine Frau kann fühlen:

Brennen im Steißbein.

Normalerweise werden die Empfindungen stärker, wenn sich die arbeitende Frau bückt, auch wenn sie längere Zeit in einer Position sitzt. Schmerzen im Steißbein bei Frauen können einige Monate nach der Geburt auftreten. Es tritt aufgrund von Krankheiten wie Blasenentzündung, Hämorrhoiden, Endometritis sowie aufgrund der Ablagerung von Salzen auf, die auftreten, wenn sich der Körper im Sitzen nicht in der richtigen Position befindet. Daher tut das Steißbein aufgrund der Geburt nicht immer weh. Die genaue Ursache können Sie von Ihrem Arzt ermitteln.

Warum tut das Steißbein nach der Geburt weh??

Da der Prozess den freien Durchgang des Babys durch den Geburtskanal verhindert, hat sich die Natur um den Ausweg aus dieser Situation gekümmert. Während der Schwangerschaft wird das Steißbein weicher und weicht kurz vor einem freudigen Ereignis vom Baby ab. Aus diesem Grund kann sich eine Frau auch während der Schwangerschaft in diesem Bereich unwohl fühlen. Wenn sich der Körper erholt, nehmen die Schmerzen im Steißbein nach der Geburt ab und verschwinden vollständig. Geschieht dies jedoch nicht, sollten Sie dringend einen Arzt konsultieren.

Die Hauptursachen für Steißbeinschmerzen bei Frauen:

Eingeklemmter Nerv in der Lendengegend und im Kreuzbein. Dieser Grund ist der häufigste..

Übermäßig starke Abweichung des Steißbeins während der Geburt. Dies kann passieren, wenn die Frucht sehr groß ist. Im Allgemeinen ist das Steißbein während der Wehen nicht gebogen, um die Wege zu vergrößern und das Baby zu schieben.

Als Folgen nach Perinealverletzung. Es kann zu Blutungen im Steißbein kommen, die Schmerzen verursachen.

Aufgrund eines Traumas der Bänder während der Geburt, die neben dem Anhang liegen.

Nach einer Luxation oder Fraktur des Steißbeins. Es kann passieren, wenn die Geburt schwierig war.

Eingeklemmter Ischiasnerv.

Mangel an Kalzium im Körper.

Gelenkentzündung, Osteochondrose.

Erkrankungen des Urogenitalsystems und der Beckenorgane.

Knorpel- und Salzformationen.

Das Kind ist sehr groß.

Das Baby hat einen großen Kopf.

Die Beckenknochen einer Frau sind schmal, so dass die Geburt kompliziert sein kann.

Falsche Darstellung des Kindes.

Schnelle Arbeit.

Selbst während einer normalen Geburt kann es zu einer leichten Schwellung und Schmerzen des Steißbeins kommen. Es wird als häufiges Ereignis angesehen und nicht behandelt, wenn es nicht pathologisch ist..

Wie man Steißbeinschmerzen loswird?

Coccyalgia verschwindet im Grunde von selbst. Nach 2 Wochen beginnt es allmählich zu verblassen. Das vollständige Verschwinden von Schmerzen im Steißbein nach der Geburt tritt bei jeder Frau auf unterschiedliche Weise auf. Eine Frau in der Arbeit kann in ein paar Wochen Erleichterung empfinden, die andere in ein paar Monaten und manchmal auch länger. Normalerweise ist keine Behandlung erforderlich, außer bei sehr akuten Schmerzen. Dann kann sie sich an einen Frauenarzt wenden, der sich nach der Untersuchung an einen engen Spezialisten wendet.

Ärzte können diese Methoden zur Behandlung von Steißbeinschmerzen bei Frauen anwenden:

Physiotherapie - Ultraschall, Paraffin, therapeutische Übungen.

Lokal- oder Vollnarkose.

Steißbeinmassage.

Der Arzt kann Bettruhe und die Verwendung von orthopädischen Kissen für den Stuhl verschreiben..

Akupunktur, Hirudotherapie und andere unkonventionelle Behandlungen.

Allgemeine Empfehlungen zur Schmerzlinderung

Um Beschwerden und Entzündungen zu reduzieren, benötigen Sie:

Weniger sitzen.

Leg dich nicht auf den Rücken.

Tragen Sie eine postpartale Zahnspange.

Schlafen Sie nicht auf weichen Oberflächen, sondern verwenden Sie zum Sitzen ein orthopädisches Stuhlkissen.

Nicht schwer heben.

Setz dich so wenig wie möglich und lüge mehr.

Wenn möglich, besuchen Sie den Pool.

Wie man Steißbeinschmerzen zu Hause behandelt

  • Nehmen Sie ein Bad mit einem Sud aus Geranien, um Schmerzen zu lindern. Nehmen Sie dazu 2 Esslöffel Gras und gießen Sie sie mit einem Liter kochendem Wasser ein. Dann zum Kochen bringen und 5-10 Minuten bei schwacher Hitze kochen lassen. Die Geranie eine halbe Stunde ziehen lassen, dann abseihen und ins Bad geben.
  • Machen Sie Kompressen aus einem Sud aus Geranien. Befeuchten Sie dazu ein Stück Gaze oder Taschentuch in einem Sud aus Gras und tragen Sie es auf die betroffene Stelle auf. Dann müssen Sie es mit Polyethylen abdecken und mit einer warmen Decke oder einem Schal umwickeln. Täglich nachts oder tagsüber in der Ruhe eine Kompresse machen. Allmählich wird der Schmerz verschwinden. Auf die gleiche Weise können Sie eine Kompresse aus Baldrian-Tinktur anwenden.
  • Durch Reiben mit Tannenöl können Entzündungen betäubt und beseitigt werden. Reiben Sie dazu das Produkt dreimal täglich in das Steißbein.
  • Verwenden Sie Jod anstelle von Angst.
  • Reiben Sie die wunde Stelle mit einer Salbe aus einem Teil Essig und zwei Teilen Honig ein. Es kann abwechselnd mit Tannenöl verwendet werden.
  • Verwenden Sie Troxevasin Salbe als Anästhetikum.

Wenn Hausmittel unwirksam waren, die Schmerzen nicht nachlassen, müssen Sie dringend einen Arzt aufsuchen. Er kann eine Röntgenaufnahme verschreiben, um die Ursachen und die weitere Behandlung festzustellen..

Wie man Steißbeinschmerzen mit Bewegung loswird?

Wenn eine Frau keine Einschränkungen in Bezug auf körperliche Aktivität hat, kann eine Reihe von Bewegungstherapieübungen durchgeführt werden. Aber es hilft nur, wenn der Schmerz wirklich aufgrund des Geburtsprozesses aufgetreten ist und nicht aufgrund von Krankheiten oder Verletzungen.

Übungen zur Schmerzlinderung im Steißbein:

Eine Frau liegt mit gebeugten Beinen auf dem Rücken und zieht sie dann an ihre Brust. Führt ferner das Mischen und Züchten der Beine 10-15 mal durch.

Eine Frau liegt mit gebeugten Beinen auf dem Rücken, klemmt den Ball zwischen ihre Beine und beginnt, ihn 5-10 Sekunden lang mit den Knien zu drücken. Wiederholen Sie dies 6-8 Mal.

Der Patient befindet sich in Bauchlage. Der Ball wird wie in der vorherigen Übung geklemmt, aber die Beine sind gerade. Eine Frau rollt es 5-10 Sekunden lang mit der Innenseite des Unterschenkels und wiederholt es 8-10 Mal.

In der Ausgangsposition bringt der Patient die Füße zum Gesäß. Sie hebt langsam ihr Becken an, damit sie Spannung und Druck in den Muskeln ihres Rückens spüren kann.

Die Frau liegt auf dem Bauch und hebt dann langsam ihre Arme und Beine 2-4 mal so hoch wie möglich. Zwischen den Wiederholungen dauert eine Pause von 5-7 Sekunden.

Der Patient führt die letzte Übung im Stehen durch. Sie beugt sich allmählich und dreht den Körper in verschiedene Richtungen.

Es ist ratsam, nach dem Training eine therapeutische Massage durchzuführen. Bewegungstherapie sollte durchgeführt werden, um die Gesundheit der arbeitenden Frau zu verbessern. Wenn der Schmerz weiterhin stört, sollte eine ärztliche Untersuchung durchgeführt werden, um die Ursache der Beschwerden zu ermitteln..

Wann ist ein Arzt aufzusuchen??

Nicht immer müssen Schmerzen im Steißbein ertragen werden. Dies kann ein Zeichen für verschiedene Pathologien sein, die nach der Geburt auftreten oder sich verschlimmern können..

Gehen Sie zum Arzt, wenn:

Starke Schmerzen lassen nach 14 Tagen nicht nach.

Sie gibt den Gesäßmuskeln nach.

Schmerzen im Ischiasnerv.

Es gibt Verstauchungen im Schamgelenk.

Also: Schmerzen im Steißbein nach der Geburt können sowohl ein normales physiologisches Phänomen als auch ein Zeichen für eine Pathologie sein. Zögern Sie daher nicht, zum Arzt zu gehen, wenn dieser nach zwei Wochen nach der Geburt nicht verschwindet. Sie können Bewegungstherapie und traditionelle Medizin verwenden. Bevor Sie jedoch Steißbeinschmerzen zu Hause behandeln, müssen Sie sicherstellen, dass die Ursache der Angst nicht mit Krankheiten zusammenhängt.

Steißbeinschmerzen nach der Geburt

Steißbein nach der Geburt tut weh

Trotz der Tatsache, dass sich Schwangerschaft auf physiologische Prozesse bezieht, beobachten wir in einigen Fällen postpartale Komplikationen. Eines dieser Probleme ist Steißbeinschmerzen. In der Zeit nach der Geburt kann sich jede Frau damit auseinandersetzen. Oft stört diese Beschwerde vom ersten Tag an und kann mehrere Monate dauern. Versuchen wir herauszufinden, warum das Steißbein nach der Geburt zu schmerzen beginnt und was eine Frau tun sollte, um dieses Problem zu lösen..

Die Hauptsymptome der Schmerzen

  • Bei längerem Sitzen stören die Schmerzen im Steißbein und verstärken sich, wenn eine Frau aufsteht.
  • das Vorhandensein von Schmerzen während des Stuhlgangs;
  • in Rückenlage sind Schmerzen im Steißbein störend;
  • Schmerz, der in die Leistengegend ausstrahlt;
  • bei Vorhandensein einer Steißbeinfraktur sehr starke und scharfe Schmerzen.

Schmerzursachen

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn die Dauer der Schmerzen im Steißbein etwa 2-3 Wochen beträgt. Dieser Zustand ist physiologisch, weil Während der Schwangerschaft und vor der Geburt gehen die Beckenknochen auseinander und geben dem Baby die Möglichkeit, selbständig geboren zu werden. Daher ist der Schmerz zunächst das Ergebnis einer ungewöhnlichen Anordnung der Knochen. Im Laufe der Zeit nehmen die Knochen ihre ursprüngliche Position ein und solche Beschwerden vergehen schnell. In dieser Hinsicht können Schmerzen im Steißbein auch diejenigen Mütter stören, die sich einer chirurgischen Entbindung unterzogen haben.

Es gibt Fälle, in denen Schmerzen im Steißbein nach der Geburt eines Kindes eine Folge einer schnellen Geburt sind. In diesem Fall ist der Grund eine Subluxation der Steißbeinwirbel aufgrund der fehlenden Vorbereitung des Geburtskanalgewebes für die Geburt eines Kindes.

Auch das Vorhandensein von Skoliose kann ähnliche Beschwerden verursachen. In der Tat wird eine geringfügige Krümmung der Wirbelsäule häufig ignoriert und nicht rechtzeitig behandelt, sondern manifestiert sich während der Schwangerschaft und nach der Geburt.

Eine weitere Ursache für Schmerzen im Steißbein kann eine Wirbelsäulenverletzung vor der Schwangerschaft oder das Vorhandensein von Erkrankungen der inneren Organe sein, begleitet von einer Prise Nerven im Steißbein. In diesem Fall ist der Schmerz von gleicher Intensität und sie beginnen bereits vor der Entbindung zu stören.

Verschiedene Pathologien der Organe des Urogenitalsystems, neuralgische Zustände, Entzündungen der Gelenke, Hämorrhoiden, Verletzungen der Muskeln des Perineums und des Beckenbodens infolge einer Geburt können ebenfalls Ursachen für Steißbeinschmerzen sein.

Ein Osteopath kann nach einer gründlichen Untersuchung des gesamten Körpers die Frage beantworten, warum die Steißbeinschmerzen nach der Geburt besorgt sind.

Steißbeinschmerzbehandlung

Der Ansatz zur Behandlung dieses Problems sollte umfassend sein, nur in diesem Fall ist das positivste Ergebnis in kürzerer Zeit möglich. Die richtige Diagnose, die Identifizierung der Grundursache und die rechtzeitige qualifizierte Unterstützung sind der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung.

Osteopathie behandelt erfolgreich Steißbeinschmerzen. Die Verwendung spezieller osteopathischer Techniken ermöglicht es, Muskelverspannungen zu lösen, ihre Blutversorgung und Innervation zu normalisieren, die korrekte Position des Kreuzbeins und benachbarter anatomischer Formationen wiederherzustellen, den Widerstand des Körpers zu erhöhen und Selbstheilungsmechanismen zu starten.

Ich muss sagen, dass die Behandlung von Steißbeinschmerzen einen individuellen Ansatz erfordert, ebenso wie die Behandlung von osteopathischen Funktionsstörungen im Körper. Die Osteopathie betrachtet den Körper als Ganzes, daher reicht es manchmal nicht aus, die beschädigte Struktur zu korrigieren, um dieses Problem zu behandeln. Wir geben eine ungefähre Abfolge von Manipulationen an. Es ist notwendig, die Atmungs- und Beckenmembranen zu trainieren und auszugleichen. Beseitigen Sie vorhandene Blockaden in den Gelenken des Beckenrings, stellen Sie die Beweglichkeit (Beweglichkeit) der Bauchhöhle und des kleinen Beckens wieder her, wenn eine Beeinträchtigung der Beweglichkeit vorliegt. Hierzu werden Muskelenergietechniken, viszerale, fasziale, Mobilisierungs- und allgemeine osteopathische Techniken eingesetzt. Die Wahl hängt von der technischen Ausstattung des Osteopathen ab. Somit stellt der Osteopath die normale Blutversorgung in der Bauchhöhle und im Becken wieder her. Erst danach arbeitet der Osteopath direkt mit dem Steißbein. Seine Beweglichkeit, intraossäre Spannung wird bestimmt. Danach wird die Korrektur auf verschiedene Arten durchgeführt. Im Wesentlichen werden zwei Ansätze verwendet: extern und intern (pro Rektum). Nach der Korrektur werden Spannungen der Dura Mater notwendigerweise beseitigt und ein Cranio-Sacral-Gleichgewicht (Occiput-Sacrum) wird durchgeführt, um die Vitalität des Körpers zu erhöhen.

Vergessen Sie nicht, dass es sehr wichtig ist, rechtzeitig Hilfe zu suchen und den Prozess nicht zu starten, um seinen Verlauf zu verkomplizieren.

Warum tut Steißbein nach der Geburt weh??

Nach der Geburt klagen viele Frauen über Schmerzen im Steißbein.

Die meisten Gynäkologen sind diesem Thema treu, weil Die Geburt eines Kindes ist eine enorme Belastung für den Körper, und die untere Rückenregion ist in allen Stadien der Entstehung eines neuen Lebens involviert.

Schmerzhafte Symptome sollten innerhalb von 2-4 Wochen von selbst verschwinden.

Für den Fall, dass sich Ihre Gesundheit verschlechtert und das Steißbein seit mehreren Monaten wund ist, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden.

Eine unzureichende Behandlung führt zu ernsthaften Problemen des Bewegungsapparates.

Steißbeinschmerzen während der Schwangerschaft und nach der Geburt: normal oder abweichend

Ab dem ersten Schwangerschaftstrimester kann sich eine Frau im Rücken leicht unwohl fühlen. In den späteren Stadien leiden etwa 90% der werdenden Mütter an Steißbeinschmerzen. Diesen Prozessen gehen eine Reihe von Gründen voraus..

Sie sind physiologischer und pathologischer Natur. Um ihr Nervensystem nicht mit unnötigen Gefühlen zu überlasten und rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen, muss eine Frau die Normal- und Abweichungsoptionen kennen. Viele Ursachen beziehen sich auf das Auftreten von Schmerzen nach der Geburt..

Physiologische Gründe

Zu physiologischen, d.h. Zu den ungefährlichen Schmerzursachen gehören:

  • Divergenz der Beckenknochen, um den Durchgang des Fötus durch den Geburtskanal zu erleichtern;
  • eine Vergrößerung der Gebärmutter und dementsprechend ihr Druck auf die Bänder des Beckenbodens;
  • hohes fötales Gewicht;
  • Beckenpräsentation des Babys (Beine nach unten);
  • Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt (besonders häufige Verstopfung, Hämorrhoiden);
  • Störungen des psychosomatischen Systems.

Pathologische Ursachen

Pathologische Ursachen sind die folgenden Zustände des Körpers der werdenden Mutter:

  • Risiko einer Fehlgeburt;
  • Folgen von Rückenverletzungen;
  • Mangel an Mineralsalzen, Magnesium;
  • Neoplasma am Steißbein (Zyste, Tumor usw.);
  • Rektalerkrankung;
  • Entzündung und Infektion der Genitalien, Beckenorgane.

Wenn auch nur geringfügige Symptome von Steißbeinschmerzen festgestellt werden, müssen Sie dies Ihrem Frauenarzt mitteilen. Es hilft bei der Diagnose und Ermittlung der Ursache und beseitigt mögliche negative Folgen..

Ursachen und Art der Steißbeinschmerzen nach der Geburt

In den ersten Wochen nach der Geburt des Babys kann eine Frau in sitzender Position, in einer streng horizontalen Position (insbesondere auf einer weichen Matratze) mit Stuhlgang unangenehme und schmerzhafte Empfindungen im Zusammenhang mit dem Steißbein verspüren.

Länger andauernde (mehr als 14 Tage) und akute Schmerzen weisen darauf hin, dass während der Geburt eine Verletzung aufgetreten ist, die die normale Funktion Ihres Körpers beeinträchtigt hat:

  • Steißbeinversatz. Ein erfolgloser Sturz oder eine erfolglose Drehung kann diese Art von Veränderung der Knochenposition hervorrufen. Es ist erwähnenswert, dass sich die Symptome möglicherweise nicht am ersten Tag manifestieren, sondern nach einer starken Belastung der Rückenregion. In diesem Fall ist der Hauptfaktor bei der Exazerbation die Geburt..
  • Enge Geburtskanäle und eine unabhängige Entbindung können für eine Frau gefährlich sein, weil Das erste, worauf sich die Last konzentriert, ist der Steißbeinknochen, der zu Rissen oder sogar Brüchen führen kann.
  • Während der Geburt können bestimmte Nervenenden eingeklemmt werden, was zu akuten Schmerzen und einer Unfähigkeit führt, sich normal zu bewegen.
  • Beckenschmerzen und Verletzungen der Beckenbänder.
  • Zahlreiche Nähte und Tränen des Geburtskanals.
  • Falsche Verabreichung der Epiduralanästhesie während der Entbindung.

Es gibt auch andere Abweichungen, die in einem geschwächten weiblichen Körper nach dem Auftreten des Babys auftreten und Schmerzen in der Sakralregion verursachen, insbesondere im Steißbein.

  • Stillen + unausgewogene Ernährung = Kalziummangel.
  • Ablagerung von Salzen aufgrund geringer körperlicher Aktivität.
  • Entzündung der Gebärmutter, Eileiter, Blase, Eierstöcke usw..
  • Hämorrhoiden.
  • Analfissuren.

Video: "Rehabilitation nach der Geburt: eine echte Erfahrung"

Beseitigung von Schmerzen im Steißbein

Bei einem leichten Schmerzsyndrom eilt der Patient normalerweise nicht ins Krankenhaus, sondern versucht, selbst Erste Hilfe zu leisten. In diesem Fall sollte die Selbstmedikation besonders vorsichtig sein.

Erstens befinden sich viele Frauen im Stillstadium, sodass die meisten Medikamente gefährlich sind. Und zweitens ist eine Heimtherapie, ohne die Ursache der Schmerzen festzustellen, in den meisten Fällen fast unwirksam.

Sie können Ihre unangenehmen Manifestationen nur durch Bettruhe (es ist wichtig, eine harte, vorzugsweise orthopädische Oberfläche zu wählen), warmes Getränk, den richtigen Tagesablauf und Bewegungsmangel lindern (das Heben schwerer Gegenstände ist verboten)..

Der Arzt verschreibt normalerweise Beckenultraschall, Röntgen, Blut- und Urintests und in einigen Fällen auch die Rücken-MRT.

Die Behandlung wird individuell verordnet: Jemand sollte die Ursachen beseitigen, die zum Auftreten von Schmerzen beitragen, und jemand sollte zur stationären Überwachung kommen.

Arzneimittelbehandlung

In den meisten Fällen werden Medikamente verschrieben. Grundsätzlich sind dies Schmerzmittel und Salben (Ketanov, Nurofen usw.).

Hämorrhoiden Symptome, die Schmerzen im Steißbein verursachen, werden mit Kerzen und Salben (Relief, Sanddorn, Natalsid usw.) behandelt. Darüber hinaus verschreibt der Arzt Kalzium- und Magnesiumpräparate für eine schnellere Genesung nach der Geburt und Knochenregeneration (Kalzium D3 Nycomed, Magne B 6)..

Die Behandlung von Schmerzen im Steißbein, unabhängig von der Ursache des Auftretens, ist eine komplexe Methode. Viele Neurologen, insbesondere beim aktiven Stillen, raten Ihnen, die Symptome mithilfe eines Chiropraktikers wie Akupunktur zu beseitigen.

Ethnowissenschaften

Sie sollten traditionelle Medizin Rezepte nicht rabattieren. Tannenöl gilt als ausgezeichnetes entzündungshemmendes und analgetisches Mittel. Es ist preiswert und kann in jeder Apotheke gekauft werden. Öl sollte auf die Handfläche aufgetragen und dreimal täglich mit dem Übergang zum Steißbein in den Rücken gerieben werden. Behandlungsverlauf: 7 Tage.

Wichtig! Es ist notwendig, das Öl an einer wunden Stelle zu reiben, auf keinen Fall eine Kompresse, weil Sie können eine Hautverbrennung bekommen.

Paprika-Tinktur hat auch eine heilende Wirkung: Es ist notwendig, die Gaze zu befeuchten und 15 Minuten lang auf das Steißbein aufzutragen. Dadurch werden die Durchblutung und die Ernährung der inneren Organe verbessert. 1 Mal pro Tag vor dem Schlafengehen auftragen. Die Tinktur aus lila Blüten hat den gleichen Effekt. Tragen Sie die Lösung auf ein weiches Tuch auf und befestigen Sie sie auf der Rückseite. Mit Frischhaltefolie oben befestigen. Warten Sie ca. 2 Stunden. Behandlungsverlauf: 5 Tage.

Bäder mit einem Sud aus Geranien sind gut gegen Schmerzen und Entzündungen. Bereiten Sie zuerst einen Sud aus frischen oder getrockneten Stielen und Blättern der Pflanze vor. 5 Teelöffel trockene Rohstoffe (10 Esslöffel frische) sollten mit 1,5 Litern gekochtem Wasser (Temperatur ca. 90 Grad) gegossen werden. Bestehen Sie 30 Minuten und gießen Sie es in ein großes Bad. Der gleiche Sud kann als Kompresse für die Nacht verwendet werden.

Baldrian-Tinktur wird äußerlich häufig zur Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates eingesetzt. Befeuchten Sie eine große Schicht Watte in der Zusammensetzung (ungefähr eine Flasche pro Verfahren) und befestigen Sie sie an einer wunden Stelle. Wickeln Sie eine warme Wolldecke oder einen warmen Schal darüber. Steh drei Stunden.

Physiotherapie

Der therapeutische Übungskomplex ist sowohl zur Behandlung als auch zur Vorbeugung von Steißbeinschmerzen sehr nützlich.

Wichtig! Der Körper einer Frau erholt sich nach einer natürlichen Geburt nach etwa 6 Wochen, nach einem Kaiserschnitt - nach 8-9 Wochen. Daher sollte die Bewegungstherapie nicht früher als in diesem Zeitraum und nach Rücksprache mit einem Gynäkologen begonnen werden.

Übungen:

  1. Ausgangsposition - auf einer harten Oberfläche liegen, Arme und Beine ausgestreckt, Körper entspannt. Zwischen den Fersen müssen Sie den mittelgroßen Ball halten. Ziehen Sie die Socken nach vorne. Versuchen Sie, den Ball etwa 7 Sekunden lang zu halten. 10 mal wiederholen.
  2. Ausgangsposition - siehe 1. Sie sollten die Knie beugen und das Becken leicht anheben. Versuchen Sie so viel wie möglich, um den Beckenbereich zu belasten. Absenken und mit einer Frequenz von 5 Sekunden wiederholen. 15-20 Sätze.
  3. Ausgangsposition - auf einer horizontalen Fläche mit gebeugten Knien liegen. Halten Sie einen kleinen Ball zwischen Ihre Knie. Heben Sie das Becken an, damit der Ball an Ort und Stelle bleibt und nicht fällt. 20 mal wiederholen. Intervall zwischen Wiederholungen von 6 Sekunden.
  4. Ausgangsposition - auf einer harten Oberfläche sitzend, ist der Rücken gerade. Lehnen Sie sich vor, während Sie versuchen, Ihre Zehen mit Ihrer Hand zu erreichen. Legen Sie 2 Bälle in einem Winkel von 45 Grad zu Ihrem Körper (links und rechts). Berühren Sie abwechselnd den ersten Ball, die Zehen und den zweiten Ball. Mindestens 10 Mal wiederholen.
  5. Ausgangsposition - stehend, Füße schulterbreit auseinander. Machen Sie Drehungen und kippen Sie nach links und rechts, wobei Sie die Muskeln des Beckens und nicht die Brust maximal belasten. 30 mal wiederholen.

Bei erhöhten Schmerzen und Beschwerden ist es notwendig, die Übungen abzubrechen. Während der Bewegungstherapie sollten die Bewegungen glatt sein, ohne zu ruckeln und schnell zu gehen. Nach jeder Übung müssen Sie eine Pause einlegen und die Atmung wiederherstellen.

Video: "Was tun mit Schmerzen in der Wirbelsäule nach der Geburt?"

Massage

Das sicherste Werkzeug bei der komplexen Behandlung von Steißbeinschmerzen ist die Massage.

Es sei jedoch daran erinnert, dass diese harmlose Behandlungsmethode eine Reihe von Kontraindikationen aufweist:

  • Fehlen einer genauen Diagnose;
  • akute Schmerzen und Entzündungen (der Verlauf wird erst nach Beseitigung der Symptome durchgeführt);
  • eingeklemmte Nervenenden;
  • Schmerzen aufgrund von Verletzungen, Blutergüssen oder Brüchen.

Der Spezialist verbringt normalerweise 10 vollständige Sitzungen mit jeweils ca. 40 Minuten. Nachdem es eine spürbare Verbesserung gibt. Eine junge Mutter hat jedoch nicht immer Zeit, den Behandlungsraum zu besuchen. In diesem Fall können Sie es selbst tun und Ihren Mann oder nahe Verwandte bitten, die wunde Stelle zu massieren.

Um die Situation nicht zu verschlimmern, müssen Sie wissen, wie man eine therapeutische Massage durchführt:

  • Dehnen Sie die gesamte Sakralregion, um die Durchblutung und die weitere Schmerzlosigkeit des Verfahrens zu verbessern. Die Bewegungen sollten stark sein, aber gleichzeitig gleiten (als würde die Inschrift gelöscht).
  • Point-Strike-Technik. Mit leichten Bewegungen, mit ein paar Fingern auf das Gewebe schlagen und sich auf das Steißbein konzentrieren.
  • Faust dreht sich. Wir legen eine geballte Hand auf das Steißbein, drücken und beginnen, es nach rechts und dann nach links zu drehen. Dies kann ein brennendes Gefühl verursachen..
  • Wir wiederholen die 3 Übungen, nur verwenden wir anstelle der Faust die Daumen beider Hände. Scrollen Sie mit dem Punkt nach oben und erfassen Sie maximal den gesamten schmerzenden Bereich.
  • Am Ende reiben wir die Sakralzone mit dem Handrücken. Das Steißbein streicheln und leicht kneten.

Fazit

Nach dem Erscheinen eines neuen Lebens, das etwa 40 Wochen lang im Magen der Mutter lebte, verändert sich der Körper jeder Frau. Darüber hinaus ist der Geburtsvorgang eine enorme Belastung für den gesamten Beckenabschnitt. Daher berichten etwa 70% der Mütter über schmerzhafte Symptome im Steißbein.

Gynäkologen halten dies für eine absolute Norm, weil für die Diskrepanz der Knochen und ihre Rückkehr in ihre ursprüngliche Position - eine lange Prozedur, begleitet von einigen Beschwerden und manchmal Schmerzen.

Es lohnt sich, einen Arzt aufzusuchen, wenn das Steißbein länger als 14 Tage schmerzt. Dies ist keine Normoption. In diesem Fall wird eine Frau diagnostiziert und eine komplexe Behandlung verschrieben. Dies kann medizinische Therapie, Bewegungstherapie, Massage, Chiropraktiker usw. sein..

Eine frisch geprägte Mutter sollte für ihre Gefühle nach der Geburt sehr verantwortlich sein, da viele Krankheiten im Anfangsstadium leichter zu behandeln sind als im fortgeschrittenen Stadium.

6 Ursachen für Steißbeinschmerzen nach der Geburt. Wie ernst ist es und was zu tun ist?

Oft hat eine Frau nach der Geburt ein Steißbein. Laut Gynäkologen gelten solche unangenehmen Beschwerden am Steißbein nach der Geburt als alltäglich. Solche Schmerzen sollten jedoch nach einiger Zeit verschwinden..

Wenn eine Frau während des Mutterschaftsurlaubs 2-3 Monate oder länger unangenehme Beschwerden am Steißbein hat, muss sie auf jeden Fall die Ursache finden und beseitigen.

Mit der Zeit wird eine solche Krankheit nur noch stärker, und es wird schwieriger, eine solche Krankheit zu heilen und alle Schmerzsymptome zu beseitigen.

Warum tritt Schmerz auf??

Warum tut das Steißbein nach der Geburt weh? Schmerzen nach der Geburt am Steißbein entstehen aus folgenden Gründen:

  • aufgrund eines eingeklemmten Nervs im Kreuzbein und im Steißbein. Auf diese Weise treten nach der Geburt Schmerzen am Steißbein auf.
  • Mit einer starken Abweichung des Steißbeinknochens zurück, als das Baby durch die Gebärmutterkanäle des Geburtskanals ging (normalerweise ein großes Baby). Im Allgemeinen beugt sich das Steißbein während der Geburt immer. Dies ist notwendig, um den Geburtskanal der Uteruskanäle zu verdicken und dementsprechend für das leichte Aussehen des Babys.
  • Aufgrund des postpartalen Prolapses des Perineums, der auch zu Steißbeinschmerzen führt. Eine ähnliche Ursache für Steißbeinschmerzen betrifft Frauen nach einer schwierigen Geburt.
  • Mit Geburtstrauma zum Perineum. Somit tritt eine Blutung im Steißbein, Kreuzbein und dann Schmerz auf und es bildet sich ein Bluterguss.
  • Aufgrund von Schäden an den Bändern, die sich in der Nähe des Steißbeinknochens befinden. Dies ist bei der Geburt selten, aber es passiert.
  • Mit einer Geburtsfraktur (Luxation) eines beschädigten Steißbeins. Sehr selten passiert dies bei sehr schwierigen Geburten.

In welchen Situationen treten Schmerzen auf??

Während der Geburt treten im weiblichen Körper verschiedene physiologische Veränderungen auf.

Wenn sich die Beckenknochen auseinander bewegen, ist manchmal der Steißbeinknochen betroffen. Daher ist das Steißbein nach der Geburt sehr wund.

Ein junger Patient spürt in solchen Situationen Schmerzen am Steißbein:

  • mit einer längeren Position in sitzender Position. Beim Sitzen auf dem Steißbein wird der Schmerz schärfer;
  • Wenn Sie scharf aufstehen, tut auch das Steißbein weh.
  • beim Liegen auf dem Bett, auf dem Rücken - auf der Wirbelsäule nach der Geburt;
  • wenn man "auf große Weise" auf die Toilette geht. Während der Geburt bricht manchmal das Steißbein und unangenehme Beschwerden werden schärfer. Sie dauern rund um die Uhr. Ähnliche Schmerzen geben in der Leiste.

Daher wird es für eine junge Mutter schwierig, sich um ihr Baby zu kümmern, da sie ständig die oben genannten schmerzhaften Symptome spürt.

Art des Schmerzes

Wenn unangenehme Beschwerden am Steißbein nicht mit seinem Trauma verbunden sind, schmerzen die Schmerzen im Steißbein nach der Geburt normalerweise, brennen seltener oder sind scharf. In diesem Fall leidet der Patient an Beschwerden im Perineum. Dies passiert häufiger beim Sitzen, Bleiben für eine Position oder Kippen.

Nach einem Trauma des Steißbeinknochens verspürt die kranke Frau starke Schmerzen, die sich auf Gesäß und Beine ausbreiten.

Video

Steißbeinschmerzübungen

Diagnose

Bei der Diagnose nach der Geburt und bei einer Schädigung des Steißbeins stellt der Gynäkologe die richtige Diagnose für die junge Mutter und wählt einen bestimmten Behandlungsplan aus. Somit führt der Arzt die folgende Diagnose durch:

  • die Verwendung von instrumenteller Manipulation. Hier überprüft der Gynäkologe die Art der Verletzung des Steißbeinknochens - kombiniert oder nicht. Wenn das Trauma des Steißbeinrückens kombiniert wird, wird die junge Mutter auch während des Mutterschaftsurlaubs Schamknochen sowie anderer Formationen verletzt.
  • Geschichte nehmen. Hier analysiert der Gynäkologe die Merkmale der Entbindung (z. B. Vakuumextraktion), prüft, ob bestimmte Faktoren prädisponieren, und findet bei der jungen Mutter während des Mutterschaftsurlaubs heraus, in welchem ​​Zeitraum das Steißbein schmerzt.
  • Palpation. Ein Gynäkologe führt diesen Eingriff über das Rektum durch. In diesem Fall zeigt der Gynäkologe manchmal Mobilität oder hört ein spezifisches Geräusch der Verschiebung von Knochenfragmenten, das einer Schneekrise ähnelt.
  • Röntgen. Während der Röntgenaufnahme untersucht der Gynäkologe den Zustand des weiblichen Beckens und Steißbeins nach der Geburt und prüft auch auf Brüche und Risse. Mit einer solchen Studie ist es jedoch schwierig, kleine Verletzungen zu erkennen - sie werden durch MRT bestimmt;
  • Die MRT selbst ist eine wirksame diagnostische Methode. Während einer MRT zeigt der Gynäkologe selbst kleinste Verletzungen auf und bewertet das Gewebe in Schichten.

Wann Sie einen Frauenarzt kontaktieren sollten

Häufig wird die Schädigung des weiblichen Steißbeins von Gynäkologen auf die schwere Natur der Geburt zurückgeführt.

Patienten während des Mutterschaftsurlaubs entwickeln häufig postpartale Schmerzen am Steißbein sowie Ödeme und Verstauchungen.

Gynäkologen achten oft nicht darauf und schreiben eine Frau und ein Baby nach Hause.

Nach kurzer Zeit schmerzt die junge Mutter am Steißbein, wenn die Verschiebung gering war.

Bei stärkeren Verschiebungen der Wirbel verschiedener Teile der Wirbelsäule fallen sie nicht zusammen, die Bänder sind angespannt und die Schmerzen werden sehr stark.

Somit leidet der gebärende Patient unter akuten Schmerzen beim Gehen. Darüber hinaus werden dem Gesäß unangenehme Beschwerden zugefügt, die an Entzündungsgefühle der verschiedenen Ischiasnerven erinnern.

Die gebärende Patientin sollte einen Arzt aufsuchen, wenn:

  • leidet seit mehr als 14 Tagen an unangenehmen Empfindungen im Steißbein;
  • unangenehme akute Beschwerden geben dem Gesäß;
  • Schambehaarung (Schamgelenk) ist gedehnt;
  • unangenehme Beschwerden breiten sich in Richtung verschiedener Ischiasnerven aus.

In der Regel heilen Gynäkologen das Steißbein während einer manuellen Spezialtherapie, einer Behandlung mit Pillen gegen verschiedene Entzündungen sowie verschiedenen Analgetika.

Ausgewählte Medikamente sollten keine Nebenwirkungen haben. In schwierigen Situationen operieren Chirurgen eine Frau.

Wie man Schmerzen loswird?

Was tun, wenn das Steißbein wund ist??

Um unangenehme Beschwerden am Steißbein unmittelbar nach der Geburt zu lindern, verschreiben Gynäkologen einer Frau eine entspannende und unterstützende Physiotherapie..

So führt eine kranke Frau im Mutterschaftsurlaub verschiedene Übungen mit einem Gymnastikball durch.

Bei unangenehmen Steißbeinerkrankungen hält der gebärende Patient die folgenden medizinischen Empfehlungen ein:

  • Zunächst sitzt es nicht auf weichen Sofa- oder Bettoberflächen und hebt keine Gewichte.
  • liegt mehr als sitzt;
  • Zur Vorbeugung werden wärmende Kompressen verwendet. Dann wärmt der Patient das erkrankte Steißbein mit einem gekochten Ei oder trägt heißes Salz darauf auf, das in ein Handtuch gewickelt ist;
  • trägt einen speziellen Verband.

Abhängig von der Art der Entstehung unangenehmer Beschwerden verschreibt der Gynäkologe der Patientin folgende Behandlung:

  • Physiotherapie;
  • Massage;
  • die Passage der Vitamintherapie;
  • Beim Einklemmen einer Vielzahl von Ischiasnerven wird einer jungen Mutter Bettruhe verschrieben, die Medikamente gegen verschiedene postpartale Entzündungen und verschiedene Analgetika einnimmt.
  • manuelle Therapie;
  • Akupunktur.

Wenn der Gynäkologe Risse und Brüche am Steißbein gefunden hat, verschreibt er im akuten Stadium eine konservative Behandlung, bei der der gebärende Patient mindestens 7 Tage lang hauptsächlich auf dem Bett liegt.

Wenn der Gynäkologe eine Luxation oder Fraktur mit einer Verschiebung eines bestimmten Knochens diagnostiziert hat, passt der Chirurg diese während einer manuellen medizinischen Untersuchung durch das Rektum an. Danach liegt der Patient hauptsächlich 10 Tage auf dem Bett.

Wenn der Gynäkologe eine Nicht-Vereinigung diagnostizierte und die obige konservative Behandlung nicht die gewünschten spezifischen Ergebnisse erbrachte und die Steißbeinschmerzen nicht verschwanden, führt der Gynäkologe-Chirurg eine chirurgische Operation durch.

Drogen Therapie

Alle Begleiterkrankungen, die der Gynäkologe bei der Untersuchung der Patientin festgestellt hat, müssen ebenfalls geheilt werden. Zum Beispiel verschreibt ein Neurologe die Behandlung mit verschiedenen Medikamenten, um Stress abzubauen..

Während der Schwangerschaft können Frauen keine Psychopharmaka oder andere Medikamente einnehmen. Deshalb entfernen sie unangenehme Beschwerden auf diese Weise: Sie sitzen auf einem speziellen Gummikreis.

Es reduziert die Belastung des Steißbeins erheblich.

Es wird von allen Menschen verwendet, die eine solche Krankheit haben..

Wenn das Steißbein sehr wund ist, lindert der gebärende Patient solche Schmerzen durch die Verwendung von Ibuprofen und Naproxen. Der Patient stellt auch Mikroclyster her und setzt Kerzen ein.

In schwierigeren Situationen injizieren Gynäkologen Novocain in den betroffenen Bereich.

Übungen

Wenn nach der Geburt keine schwerwiegenden Erkrankungen und Verletzungen vorliegen, wird eine kranke Frau einem therapeutischen Übungskomplex unterzogen. In einer ähnlichen Situation führt sie die folgenden Übungen durch:

  • liegt auf dem Rücken, beugt beide Beine und zieht sie an die Brust. Dann bringt er und spreizt seine Beine. Die Anzahl solcher Übungen: 11-15 mal.
  • In Rückenlage drückt er den Ball zwischen die Beine, drückt ihn dann 6-10 Sekunden lang und entspannt sich. Anzahl der Übungen: 7-8 mal.
  • Außerdem werden die gebogenen Beine gestreckt, und der Ball rollt 6 bis 10 Sekunden lang entlang des Innenbereichs des linken oder rechten Unterschenkels. Die Anzahl der Übungen: 9-10 mal.
  • Beugt die Beine und legt die Fersen an das Gesäß. Hebt vorsichtig das Becken an, ohne die Wirbelsäulenmuskulatur zu belasten. Somit werden nur die Gesäßmuskeln, der Rücken und die Bauchmuskeln angespannt.
  • Es dreht sich auf den Bauch und hebt dann sofort seine Beine und Arme hoch. Die Übung wird 3-4 Mal durchgeführt. Zwischen den Wiederholungen wird eine Pause von 6-7 Sekunden eingelegt.
  • Steigt und vervollständigt die Bewegungstherapie auf diese Weise - kippt oder dreht sich von einer Seite zur anderen.

Nach der Bewegungstherapie macht der Patient eine Steißbeinmassage.

Manuelle Therapie

Da eine kranke Frau während des Stillens während des Mutterschaftsurlaubs keine Medikamente zur Behandlung einnimmt, wird sie manuell behandelt. Auf diese Weise kann der Patient bestehende Probleme und Beschwerden einfach und schnell bewältigen..

Beim Fühlen und leichten Klopfen des Patienten identifiziert der Chiropraktiker Problembereiche, in denen die Organe, Gewebe und Wirbel bewegungslos oder sehr gestresst sind. Nachdem der Therapeut das Problem identifiziert hat, beginnt er es mit seinen Händen zu reinigen.

Infolgedessen nimmt der weibliche Muskelbandapparat die richtige Position ein und hört auf, verschiedene Nerven zu komprimieren.

Bei längerer manueller Therapie verbessert sich das Muskelgedächtnis und der Patient beseitigt die Schmerzsyndrome und ihre Ursachen.

Volksmethoden

Nach der Geburt und nach Absprache mit dem behandelnden Gynäkologen verwendet die kranke Frau auch verschiedene Rezepte aus der traditionellen Medizin.

Um Steißbeinschmerzen nach der Geburt zu beseitigen, verwendet der gebärende Patient die folgenden Volksmethoden zur Behandlung von Steißbeinschmerzen:

  • nimmt ein Bad mit Geranienkochung. Er nimmt 4 Teelöffel Geranie und gießt 4 Tassen gekochtes Wasser ein und kocht bei schwacher Hitze 10 Minuten lang. Ferner verlässt es diese Behandlungslösung 30 Minuten lang, härtet sie aus und gießt sie in das Bad.
  • Wendet Geranienkompressen auf den beschädigten Bereich an. Außerdem tränkt es die Gaze in einer Kräuterlösung aus Geranie, drückt sie auf den betroffenen Steißbeinknochen auf und bedeckt sie mit einem Film aus Polyethylen. Das Steißbein ist mit einem Frotteetuch bedeckt. Der gebärende Patient führt diesen Vorgang jeden Tag durch, bis die Beschwerden verstrichen sind..
  • Es setzt Kompressen aus Baldrian Tinktur. Dann befeuchtet es Turunda aus Watte oder Gaze und trägt es auf die beschädigte Stelle auf. Deckt Steißbein mit warmem, dickem Plaid ab..
  • Reibt dreimal täglich Tannenöl in ein krankes Steißbein.
  • Er nimmt gewöhnlichen Essig und Honig im Verhältnis 1: 2, mischt sich gut und reibt sich in die betroffene Stelle.
  • Manchmal zieht beim Entfernen des Entzündungsprozesses am Steißbein ein Jodgitter.
  • Schmiert das Steißbein mit Troxevasin-Salbe.

Vorbeugende Maßnahmen

Der Körper der Patientin während des Mutterschaftsurlaubs ist stark geschwächt und befindet sich in einem stressigen Zustand. Eine Frau braucht viel Zeit, um ihre Gesundheit vollständig wiederherzustellen.

Um den postpartalen Zustand zu verbessern und die Schmerzen zu lindern, führt der gebärende Patient die folgenden Aktionen aus:

  • reduziert jegliche körperliche Aktivität;
  • bei der Anwendung von Kegel-Übungen werden die Beckenmuskeln gestärkt;
  • liegt mehr als sitzt;
  • allgemeine Stärkung der Gymnastik;
  • trinkt eine große Anzahl gesunder Tees und Getränke;
  • verbraucht kalziumreiche Lebensmittel.

Infolgedessen kann eine kranke Frau während des Mutterschaftsurlaubs nach dem Lesen dieses Artikels das Auftreten schwerer Komplikationen nach der Geburt und starke Schmerzen im Steißbein vermeiden.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste. Wir werden es reparieren und du wirst + Karma haben