Handschmerzen - Ursachen, Diagnose, Behandlung

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Die menschliche Hand ist ein sehr komplexes und empfindliches Instrument. Sie ist häufig verschiedenen Verletzungen, Verletzungen, Infektionen und anderen Pathologien ausgesetzt. Eines der Symptome vieler pathologischer Zustände sind Schmerzen in den Händen. Es kann als direkter Indikator für Erkrankungen der Bürste dienen und ein Symptom für Störungen anderer Organe und Systeme im Körper sein.

Wir listen die Hauptkrankheiten auf, für die das Auftreten dieses Symptoms charakteristisch ist. In den meisten Fällen verursachen sie Schmerzen in der Hand:

  • rheumatoide Arthritis;
  • Gicht;
  • Osteoarthrose;
  • Gelenkentzündung (Arthritis);
  • Tunnel (Karpal) -Syndrom;
  • Entzündung der Bänder und Sehnen (Peritendinitis);
  • Verletzungen
  • Läsionen der Halswirbelsäule;
  • koronare Herzkrankheit und Myokardinfarkt.

Rheumatoide Arthritis

Rheumatoide Arthritis ist eine der häufigsten und schwerwiegendsten Autoimmunerkrankungen. Der Grund dafür ist, dass das Immunsystem des Patienten beginnt, die Zellen seines eigenen Körpers als fremd wahrzunehmen und sie anzugreifen, was Entzündungen, Funktionsstörungen des Organs oder Systems verursacht und zur Entwicklung einer Pathologie führt. Rheumatoide Arthritis tritt hauptsächlich im mittleren Alter auf - zwischen 25 und 55 Jahren, aber auch Kinder sind anfällig für diese Krankheit, insbesondere während der Pubertät. Der Ausbruch der Krankheit bei Kindern ist häufig akut. Gleichzeitig sind nicht nur die Gelenke der Gliedmaßen, sondern auch die Gelenke der Halswirbelsäule am chronischen Entzündungsprozess beteiligt. Diese Krankheit bei Frauen ist viel häufiger, aber auch Vertreter des stärkeren Geschlechts sind dafür anfällig..

In den meisten Fällen ist der Verlauf der rheumatoiden Arthritis chronisch. Der Entzündungsprozess beginnt normalerweise in den Gelenken der Finger der Füße und Hände und beginnt sich über die Gliedmaßen auszubreiten und erfasst die Knöchel-, Knie-, Ellbogen-, Hüft- und Schultergelenke. Sehr oft wirkt sich der pathologische Prozess auf die Handgelenkregion aus und verursacht Schmerzen in den Handgelenken.

Ein charakteristisches Merkmal der rheumatoiden Arthritis ist die Symmetrie der Gelenkschäden - Entzündungen entstehen in denselben Gelenken an Armen und Beinen. In den betroffenen Bereichen kommt es zu Schwellungen und Rötungen der Haut. Entzündete Gelenke haben eine eingeschränkte Beweglichkeit und erhalten eine charakteristische fusiforme Form. Der Schmerz ist sowohl konstant als auch periodisch. Akuter Schmerz für diese Krankheit ist normalerweise nicht charakteristisch und der Schmerz ist normalerweise von mäßiger Intensität. Die Patienten bemerken nach dem Aufwachen mehrere Stunden lang Steifheit und haben das Bedürfnis, "auseinander zu gehen". Darüber hinaus sind die Schmerzen bei rheumatoider Arthritis nach dem Training etwas reduziert.

Bei der rheumatoiden Arthritis sind nicht nur die Gelenke direkt betroffen, sondern auch das angrenzende Knorpelgewebe sowie die Knochenstrukturen. Ein kontinuierlicher und anhaltender Entzündungsprozess ist die Ursache für die langsame Zerstörung des umgebenden Gewebes..

Neben Schmerzen ist die rheumatoide Arthritis in der Hand auch durch die rasche Entwicklung von Störungen und Schwierigkeiten bei der Beugung und Streckung der Finger gefährlich. Darüber hinaus gibt es Deformationen der Hand, die schwer zu korrigieren sind. Wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, entstehen in den betroffenen Gelenken häufig Luxationen und Subluxationen. In schweren Fällen können Handkrankheiten sogar vom Ellenbogen abweichen.

Solche Verformungen der Finger haben zwei Hauptgründe:
1. Die Zerstörung der Bänder und Gelenkkapseln beraubt die Gelenke der Stabilität, aber die Sehnen sorgen weiterhin für Traktion, was zur Entwicklung einer Verformung führt - die Finger beginnen, zur Ellbogenseite abzuweichen, die Streckung ist begrenzt und es treten Subluxationen auf.

2. Sehnen, die am rheumatoiden Prozess beteiligt sind, werden zerstört, durch Narbengewebe ersetzt und in den Bereichen, in denen sie am anfälligsten für Reibung und Druck sind, gerissen. Eines der Symptome, die solchen "spontanen" Sehnenrupturen vorausgehen, sind Schmerzen auf der Rückseite des Handgelenks.

Die Diagnose der rheumatoiden Arthritis basiert auf der Erfassung charakteristischer Patientenbeschwerden, Röntgendaten und Labortests, bei denen das Vorhandensein des sogenannten Rheumafaktors im Blut des Patienten festgestellt wird. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie mit der Entwicklung einer rheumatoiden Arthritis begonnen haben, müssen Sie sich so schnell wie möglich an einen spezialisierten Rheumatologen wenden. Diese Krankheit ist vollständig unheilbar, aber mit Hilfe einer entzündungshemmenden Therapie oder sogar eines chirurgischen Eingriffs ist es möglich, fortschreitende Veränderungen der Gelenke rechtzeitig zu stoppen.

Gicht

Der Grund für die Entwicklung von Gicht ist die Anreicherung von Substanzen in den Gelenken, die im Verlauf des Stickstoffstoffwechsels gebildet werden, insbesondere Harnsäure und ihre Derivate, die sogenannten Urate. Die Quelle dieser Substanzen in unserer Ernährung sind Fleischprodukte, daher wird Gicht oft auch als Fleischfresserkrankheit bezeichnet. Meistens erkranken Männer, außerdem steigt die Wahrscheinlichkeit dieser Pathologie mit dem Alter.

Bei Gicht leiden am häufigsten Gelenke der unteren Extremitäten: Zehen, Füße, Knöchel und Knie. Ein charakteristisches Symptom dieser Pathologie ist ein akuter Beginn mit unerträglichen Schmerzen im großen Zeh. In diesem Bereich entwickeln sich Ödeme und ausgeprägte Rötungen. In Zukunft breitet sich der pathologische Prozess auf andere Gelenke aus und kann sich auch auf die oberen Gliedmaßen ausbreiten, was insbesondere die Handgelenksregion betrifft und Schmerzen in den Gelenken der Hände verursacht. Im Gegensatz zur rheumatoiden Arthritis wird bei Gicht die Symmetrie der Läsionen an den rechten und linken Gliedmaßen nicht beobachtet.

In der akuten Gichtperiode hat der Patient unerträgliche starke Schmerzen in den betroffenen Gelenken, die normalerweise als Brennen, Drücken, Platzen und Pochen gekennzeichnet sind. Der Schmerz hat nachts maximale Intensität und nimmt morgens ab. Mit dem Übergang der Krankheit in das chronische Stadium bilden sich um die betroffenen Gelenke sogenannte Tofusse - charakteristische Gichtkegel. Gichtverschärfungen werden zwei- bis sechsmal im Jahr beobachtet und dauern bis zu mehreren Tagen.

Faktoren, die den Beginn eines Angriffs provozieren, sind normalerweise:

  • alkoholische Getränke nehmen;
  • große Portionen Fleisch oder fetthaltige Gerichte;
  • Missbrauch von Kaffee, starkem Tee oder Kakao;
  • Badeverfahren.

Die Diagnose der Gicht basiert auf den Beschwerden des Patienten sowie auf den Ergebnissen chemischer und mikroskopischer Untersuchungen der Gelenkflüssigkeit. Darin befinden sich Harnsäurekristalle..

Analgetika werden verwendet, um Schmerzen bei einem akuten Gichtanfall zu lindern, und entzündungshemmende Medikamente (zum Beispiel Indomethacin) werden verwendet, um Entzündungen zu lindern. In Zukunft ist es notwendig, sich strikt an eine Diät zu halten, die Fleischprodukte, Fisch und Alkohol begrenzt. Darüber hinaus ist es nach Ermessen des Nephrologen in regelmäßigen Abständen angezeigt, sich einer Therapie mit Arzneimitteln zu unterziehen, die die Harnsäure im Blut reduzieren.

Osteoarthrose

Schmerzen im Handgelenk können Arthrose verursachen - eine Krankheit, die auf vorzeitigem Altern und Ausfransen des Knorpels beruht, der die Gelenke der Knochen bedeckt, aus denen das Gelenk besteht. Der betroffene Knorpel beginnt sich zu verdünnen, zu reißen, zu dehydrieren und seine Dämpfungseigenschaften zu verlieren. Eine Manifestation davon ist Schmerz. Mit der Zeit beginnen Osteophyten auf der Gelenkoberfläche aufzutreten - spitzenartige Knochenwachstum, das die Konfiguration des Gelenks verändert, dessen Verformung verursacht und die umgebenden Gewebestrukturen verletzt, was zu erhöhten Schmerzen führt. Fast immer ist diese Pathologie das Los älterer Menschen, obwohl es auch familiäre erbliche Formen der Arthrose gibt, bei denen der Ausbruch der Krankheit in der Jugend oder sogar in der Kindheit festgestellt wird.

Schmerzen bei Arthrose werden häufiger in den Knie- und / oder Hüftgelenken beobachtet. Diese Pathologie betrifft jedoch häufig die oberen Gliedmaßen. Bei Arthrose der Handgelenke werden Schmerzen in den kleinen Gelenken der Hände, dem Mittelhandgelenk des Daumens, in den Ellbogen- und Schultergelenken festgestellt. Oft ist der Anstoß für eine Fraktur des Handgelenks der Anstoß für die Entwicklung einer Arthrose des Handgelenks.

Die klassischen Symptome einer Osteoarthrose im Handgelenk sind:

  • Schmerzen bei körperlicher Anstrengung;
  • schmerzhafte Empfindlichkeit mit Druck im Handgelenk;
  • Einschränkung der Gelenkmobilität.

Schmerzen mit Arthrose sind von Natur aus stumpf und nehmen tagsüber zu, insbesondere bei körperlicher Anstrengung. Die Intensität der Schmerzen nimmt sowohl morgens als auch nach einer langen Pause signifikant ab. In Gelenken werden regelmäßig charakteristische Knirschen und Klicken festgestellt. Mit fortschreitender Krankheit wird das Schmerzsyndrom ausgeprägter, der Schmerz verschwindet nach der Ruhe nicht und kann auch nachts auftreten. Der Krankheitsverlauf ist wellig: Manchmal dauert die Exazerbation mehrere Monate, und manchmal hört der Anfall bereits nach wenigen Tagen auf.

Bei der Diagnose einer Osteoarthrose spielt eine Röntgenuntersuchung eine entscheidende Rolle. In der Radiographie wird das Vorhandensein von Knochenwachstum, die Verengung des Gelenkspaltes, die Abflachung und Verformung der Knorpeloberflächen der Gelenke sowie die Zerstörung des Knochengewebes selbst bestimmt. Die Behandlung von Arthrose beginnt mit der Beseitigung von Entzündungen und Schmerzen mit steroidalen und nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln. Sie verwenden auch Werkzeuge, die die Schutzeigenschaften des Knorpels verbessern. Der Hauptort bei der Behandlung dieser Krankheit ist jedoch die physikalische Therapie, physiotherapeutische Verfahren und die Spa-Behandlung.

Arthritis

Arthritis wird Gelenkentzündung genannt. Im Gegensatz zur rheumatoiden Arthritis, deren Ursache eine Autoimmunentzündung ist, beruht der pathologische Prozess bei gewöhnlicher Arthritis auf einer infektiösen Läsion. Infektionserreger können direkt in das Gelenk eindringen oder mit einem Blutstrom aus anderen Bereichen des Körpers in das Gelenk gelangen.

Es gibt zwei Formen von Arthritis:
1. Akut, das durch starke Schmerzen, Schwellungen, Hautrötungen im Gelenkbereich und Fieber gekennzeichnet ist;
2. Chronisch, langsam, nicht ausdrücklich und nur manchmal an schmerzhafte Empfindungen erinnernd.

Dieses implizite Symptom ist eine der Hauptgefahren bei chronischer Arthritis. Wenn der Patient die Krankheit lange Zeit ignoriert, besteht die Gefahr, dass das betroffene Gelenk vollständig verformt oder sogar zerstört wird.

Handgelenksarthritis ist durch ständige Schmerzen im Handgelenk gekennzeichnet. Das Vorhandensein von Schmerzen hängt nicht davon ab, ob körperliche Aktivität vorliegt oder nicht. Darüber hinaus ist das morgendliche Steifheitssyndrom des betroffenen Gelenks nach einer Nachtruhe häufig..

Die Diagnose von Arthritis basiert hauptsächlich auf Laboruntersuchungen der Synovialflüssigkeit - dem inneren Inhalt des Gelenkbeutels - und der Bestimmung des Vorhandenseins von Infektionserregern. Bei der Behandlung dieser Krankheit werden neben entzündungshemmenden und analgetischen Arzneimitteln häufig Antibiotika eingesetzt, um die Grundursache der Pathologie zu beseitigen..

Karpaltunnelsyndrom

Das Karpalsyndrom manifestiert sich in der Verletzung, Verengung und Schwellung des Nervs, die für die Empfindlichkeit der Mitte, des Index und des Daumens sowie der Handfläche verantwortlich ist. Diese Krankheit beginnt mit Kribbeln, Taubheitsgefühl, Brennen und Schmerzen in diesen Bereichen. Diese Empfindungen treten normalerweise nachts oder morgens auf. Allmählich führen pathologische Empfindungen zu einer starken Abnahme der Empfindlichkeit von Fingern und Handflächen. Das Karpalsyndrom wird häufig bei Frauen in den Wechseljahren beobachtet, und die rechte Extremität ist häufiger betroffen. Schmerzen in der rechten Hand lassen diese Patienten einige Stunden nach dem Schlafengehen aufwachen. Das Massieren und Schütteln der Bürste bringt zunächst Erleichterung. Am Morgen gibt es ein Gefühl der Schwellung der Hand, und es gibt auch mehrere Stunden lang Schwierigkeiten mit zarten Fingerbewegungen.

Darüber hinaus kann das Karpaltunnelsyndrom auf Arbeitsbedingungen zurückzuführen sein. Früher war diese Pathologie bei Schreibkräften üblich, und in der modernen Welt sind Menschen, die lange Zeit an einem Computer arbeiten, davon betroffen. Die konstante statische Belastung derselben Muskelgruppe sowie die unangenehme Position der Hände beim Arbeiten mit Tastatur oder Maus führen zu Nervenklemmen.

Um die Entwicklung dieser Pathologie zu verhindern, müssen vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden. Zum Beispiel ist es nützlich, spezielle Mauspads mit Rollen zu verwenden, um den Pinsel zu stützen. Sie helfen dabei, Ihre Hand bequemer anzuordnen und den größten Teil der Ladung von ihr zu entfernen. Um die Entwicklung eines Karpalsyndroms zu verhindern, müssen Sie häufige Pausen einlegen sowie Hände kneten und schütteln, wenn Sie langfristig am Computer arbeiten müssen.

Entzündung von Bändern und Sehnen (Peritendinitis)

Bürstenverletzungen

Drei Arten von Bürstenverletzungen können unterschieden werden:

  • Knochenverletzungen;
  • Verletzungen der Sehnen sowie des Gelenk- und Bandapparates;
  • Muskelverletzung.

Knochenverletzungen sind meistens mit Frakturen verbunden - die verrückten und skaphoiden Knochen des Handgelenks sind dafür am anfälligsten.

Diese akuten Zustände und Verletzungen sind das Ergebnis von Stürzen auf die Hand oder direkten Schlägen auf das Handgelenk. Nach Handverletzungen im Zusammenhang mit Frakturen können Komplikationen wie Dystrophie mit diffuser Schwellung des Handgelenks, Glättung der Gelenkkonturen und sehr intensives Schmerzsyndrom auftreten..

Je nach Schwere und Art des Schadens können die Fraktursymptome von Schwellungen und leichten Beschwerden bis hin zu qualvollen Schmerzen und offensichtlichen Deformationen der Hand reichen. Frakturen der Handgelenksknochen zeigen häufig keine ausgeprägten Symptome und werden daher fälschlicherweise als Verstauchungen diagnostiziert. Dies ist ihre Gefahr: Falsch behandelte oder nicht identifizierte Frakturen der Handwurzelknochen können schwerwiegende Folgen haben, beispielsweise einen Verlust der Beweglichkeit des Gelenks. Daher sollte beachtet werden, dass die Anzeichen eines Bruchs der Handknochen nicht immer offensichtlich sind. In einigen Fällen tritt die Verletzung nach einem Aufprall auf und bleibt unbemerkt und äußert sich nur bei schwerer körperlicher Anstrengung. Die damit verbundenen schmerzhaften Empfindungen werden als Zeichen eines einfachen Blutergusses angesehen.

Verletzungen der Sehnen und des Gelenkbandapparates der Hand äußern sich in Subluxationen, Luxationen, Verstauchungen und Rissen der Bänder. Alle diese pathologischen Zustände gehen in den allermeisten Fällen mit Schmerzen unterschiedlicher Intensität einher.

Subluxationen und Luxationen sind Anzeichen für Verletzungen und Insolvenz des Gelenkbandapparates der Hand. Infolge scharfer physikalischer Einflüsse oder einer Schwächung des Gelenkbeutels aufgrund von Entzündungen oder degenerativen Veränderungen wird die normale räumliche Konfiguration des Gelenks gestört. Einfach ausgedrückt befinden sich die Gelenkflächen der Knochen in der falschen Position zueinander..

Solche Zustände verursachen Dehnung und manchmal Bruch des Gelenkbeutels und sind recht einfach zu diagnostizieren. Das Vorhandensein einer Luxation wird in vielen Fällen visuell festgestellt, und die Diagnose kann wie bei einem Knochenbruch durch Röntgenuntersuchung eindeutig bestätigt werden.

Mit einer Schwächung des Gelenkapparates, die durch dystrophische Veränderungen im Gewebe des Gelenkbeutels verursacht wird, können Subluxationen und Luxationen "vertraut" werden. Sie können tagsüber wiederholt auftreten, und der Patient selbst setzt sie ein. Es sollte nicht gedacht werden, dass dies Erleichterung bringt. Mit der Zeit schwächen solche gewohnheitsmäßigen Luxationen das gesamte Gelenk immer mehr und können früher oder später seine Funktion vollständig verlieren.

Dehnung bezieht sich auf die pathologische (möglichere) Dehnung der Bänder und Sehnen. Das letzte und am stärksten ausgeprägte Stadium der Dehnung ist ein Bandriss, d.h. Verlust ihrer körperlichen Unversehrtheit. Am häufigsten wirkt sich die Dehnung in diesem Bereich entweder auf die Bänder aus, die die unteren Enden der Knochen des Unterarms, des Ulnars und des Radials zusammenhalten, oder auf die Bänder, die die Knochen des Handgelenks (Handwurzel) verbinden..

Symptome einer Sehnendehnung:

  • scharfer Schmerz im Handgelenk;
  • Schwellung;
  • Einschränkung des Bewegungsbereichs im Pinsel;
  • Instabilität eines oder mehrerer Gelenke.

Verletzungen des Muskelgewebes äußern sich hauptsächlich in Blutergüssen oder in schweren Fällen in offenen Wunden und Quetschungen von Weichteilen der Hand. Bei offenen Wunden stellen sich keine Fragen zur Diagnose der Schmerzursache in der Hand. Weichteilkontusionen sind durch das Fehlen von Hauterkrankungen gekennzeichnet, es treten jedoch Hämatome (Blutungen) unterschiedlicher Größe und Lokalisation auf. Bei solchen traumatischen Läsionen ist es immer erforderlich, eine Röntgenaufnahme der Hand durchzuführen, um sicherzustellen, dass kein Knochenbruch vorliegt. Darüber hinaus können Schmerzen in der Hand bei zu starker Muskelspannung auftreten, die durch übermäßige körperliche Anstrengung, unangenehme Position der Extremität oder längere Arbeit hervorgerufen wird.

Es muss daran erinnert werden, dass in den meisten Fällen eine Bürstenverletzung verschiedene Arten von Läsionen kombiniert. Beispielsweise gehen Knochenbrüche fast immer mit Blutergüssen im Weichgewebe und häufig mit Sehnen oder Belastungen einher. Daher müssen sowohl die Diagnose als auch die Behandlung von Handverletzungen umfassend angegangen werden. Von großer Bedeutung ist die sorgfältige Erfassung von Patientenbeschwerden und eine detaillierte Erläuterung der Ursachen und Umstände der Verletzung. Die Klärung des Volumens und die Lokalisierung von Schäden an der Bürste erfolgt mittels Radiographie. Die Behandlung besteht darin, die Bewegungen der beschädigten Hand künstlich einzuschränken. Bei Frakturen oder Bänderbrüchen ist eine Operation angezeigt, um die anatomische Integrität der verletzten Strukturen wiederherzustellen.

Läsionen der Halswirbelsäule

Wenn es keine lokalen Ursachen für Schmerzen in der Hand gibt, wie z. B. Gelenkschäden oder Verletzungen, muss auf die Halswirbelsäule geachtet werden. In einigen Fällen kann sich die Pathologie in diesem Bereich als Schmerz in der Hand manifestieren:

  • Vorsprung der Bandscheibe;
  • Zwischenwirbelhernie;
  • Osteochondrose der Halswirbelsäule;
  • zervikaler Ischias.

Schmerzen in der Hand bei diesen Pathologien sind auf die Tatsache zurückzuführen, dass eine Kompression oder Entzündung der Nervenbahnen am Ausgang des Rückenmarks zu einer gestörten Übertragung und "Verzerrungen" von Nervenimpulsen führt, die zur Hand gehen. Schmerzen können im ganzen Arm, im Handgelenk oder in einzelnen Fingern auftreten. Charakteristisch ist das Syndrom der Schmerzausbreitung vom Ellenbogen auf die Hand. In einigen Fällen enthält dies diagnostische Informationen und ermöglicht es Ihnen, festzustellen, welcher der Wirbel die Entwicklung von Schmerzen verursacht hat.

Die Diagnose von Läsionen der Halswirbelsäule basiert weitgehend auf der Erfassung charakteristischer Beschwerden des Patienten sowie auf den Ergebnissen der Radiographie und Magnetresonanz sowie der Computertomographie der Wirbelsäule. Mit diesen Untersuchungen können Sie die Lokalisation des pathologischen Prozesses, sein Volumen und seine Prävalenz genau bestimmen.

Die Behandlung solcher Pathologien ist immer eine schwierige Aufgabe und dauert lange. In den frühen Stadien sind diese Krankheiten mehr oder weniger anfällig für eine konservative Therapie. Gleichzeitig sind Methoden der manuellen Exposition (mit Ausnahme eines Bandscheibenvorfalls!), Physiotherapeutische Eingriffe, physiotherapeutische Übungen und Spa-Behandlungen von großer Bedeutung. In den späteren Stadien der Entwicklung dieser Pathologien muss in den meisten Fällen auf chirurgische Eingriffe an der Wirbelsäule zurückgegriffen werden, um den Zustand des Patienten zu lindern.

Koronare Herzkrankheit und Myokardinfarkt

In einigen Fällen können Schmerzen in den Händen ein Zeichen für eine Herzerkrankung sein, insbesondere wenn der Schmerz in der linken Hand lokalisiert ist und gleichzeitig die oberen Gliedmaßen betrifft. Ein solches Symptom ist ein charakteristisches Zeichen für eine Verschlimmerung einer koronaren Herzkrankheit oder sogar eines Myokardinfarkts. Darüber hinaus können Schmerzen in der Hand von folgenden Manifestationen begleitet sein:

  • drückende Schmerzen hinter dem Brustbein, in der oberen Extremität, unter dem linken Schulterblatt;
  • Kurzatmigkeit, Kurzatmigkeit;
  • Blässe der Haut;
  • das Auftreten von kaltem Schweiß;
  • Übelkeit;
  • ungeklärte Angst und Furcht.

Wenn Sie Schmerzen in der linken Hand in Kombination mit den oben aufgeführten Symptomen verspüren, müssen Sie einen Notarzt rufen.

Die Diagnose einer koronaren Herzkrankheit basiert in erster Linie auf der Durchführung einer elektrokardiographischen Studie, der sorgfältigen Sammlung von Beschwerden und der Untersuchung des Patienten. Die Behandlung dieser Krankheit ist langwierig und umfasst die Verwendung einer großen Anzahl von Medikamenten zur Verbesserung der Blutversorgung des Herzmuskels.

Lokalisierter Schmerz

Diagnose

Handschmerzbehandlung

Schmerzen in der Hand können sich zu einem erheblichen Problem entwickeln, insbesondere wenn der Patient aufgrund dieses Symptoms die Fähigkeit verliert, seine übliche Arbeit auszuführen. Es ist klar, dass, wenn der Schmerz mit Verletzungen der Hand verbunden ist (Frakturen, Weichteilprellungen, Verstauchungen oder Bänderrisse), dieser Schmerz bei angemessener und rechtzeitiger Behandlung meistens vorübergehend ist. Wenn die Funktionen des verletzten Organs wiederhergestellt sind und das Gewebe heilt, verschwindet das Schmerzsyndrom.
Gleichzeitig sollte man aber die funktionelle Entwicklung der Bürste während der Rehabilitationsphase nicht vergessen. Das Vernachlässigen dieser Maßnahmen und das Loslassen des Heilungsprozesses kann in Zukunft mit Problemen behaftet sein. Bei einer Abnahme der funktionellen Aktivität in kleinen Hand- und Fingergelenken können sich Kontrakturen entwickeln - schmerzhafte Bewegungseinschränkungen. Darüber hinaus können verschmolzene Sehnen und Bänder pathologische Kontraktionen bilden, die auch die Arbeitseigenschaften der Hand erheblich beeinträchtigen können. Im Laufe der Zeit stellen Sie möglicherweise fest, dass die Hand nicht mehr so ​​effektiv ist wie zuvor. In einigen Fällen kann dies beispielsweise ein ernstes Problem sein, wenn die Arbeit des Patienten mit feinmotorischen Fähigkeiten der Finger verbunden war..

Haus- und Volksmethoden zur Behandlung von Schmerzen in der Hand umfassen Kompressen mit Abkochungen von Rosmarin und Brennnessel. Anwendungen werden aus einer Mischung dieser Kräuter gemacht. Es ist notwendig, die Mischung zu brauen, ein warmes Kräuterpulpe auf die Hand zu legen und es mit Polyethylen zu bedecken. Von oben müssen Sie Ihre Hand mit etwas Warmem umwickeln, zum Beispiel einem Schal oder einem Schal. Sie müssen jedoch verstehen - wenn Volksmethoden keine schnelle Linderung bringen, sollten Sie professionelle medizinische Hilfe suchen.

Schmerzen in der Hand: wenn Sie dringend einen Arzt aufsuchen müssen?

  • Schmerzen im Arm dauern länger als zwei Tage;
  • Empfindlichkeit von Fingern und Handflächen nimmt ab;
  • Schmerz verstärkt sich durch körperliche Anstrengung an der Hand;
  • Verformung der Hand oder der Gelenke macht sich optisch bemerkbar;
  • es gibt Einschränkungen oder Bewegungseinschränkungen in den Handgelenken;
  • ödematöse Phänomene beginnen am betroffenen Glied.

Schmerz in der Hand ist keine eigenständige Krankheit, sondern nur ein Symptom, das ein Indikator für das Vorhandensein vieler verschiedener oben beschriebener Pathologien sein kann. Daher besteht die medikamentöse Behandlung des direkten Schmerzsyndroms normalerweise in der Einnahme von Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Medikamenten. In den allermeisten Fällen ist eine solche Therapie jedoch nur vorübergehend - sie bringt dem Patienten für einen bestimmten Zeitraum Erleichterung, beseitigt jedoch nicht die unmittelbare Ursache der Schmerzen. Und das bedeutet, dass früher oder später der Schmerz zurückkehren wird.

Eine vollständige Behandlung von Schmerzen in den Händen der Hände, die eine dauerhafte und dauerhaft positive Wirkung hat, muss auf der Identifizierung und Beseitigung der Grundursache von Schmerzen beruhen. Um eine solche Therapie durchführen zu können, ist es häufig erforderlich, eine Vielzahl von Fachärzten zu gewinnen, um ein umfassendes Behandlungsschema zu erstellen. In der Tat können Schmerzen in der Hand häufig eine Folge von Krankheiten anderer Systeme und Organe des Körpers sein, beispielsweise nervös oder kardiovaskulär.

Wenn Schmerzen in den Händen auftreten, wenden Sie sich an folgende Spezialisten:

  • Neuropathologe;
  • Traumatologe;
  • Rheumatologe.

Die Vorbeugung von Schmerzen in den Händen umfasst:
  • Aufrechterhaltung einer ausgewogenen Ernährung;
  • Pflege der Hände bei traumatischen Arbeiten;
  • Abwechselnde Arbeitszeiten und Ruhezeiten mit Massage und Entspannung der Hände während der Arbeit am Computer.

Denken Sie daran, dass ein rechtzeitiger Zugang zu Ärzten bei Schmerzen in der Hand und eine frühzeitige Behandlung der Grunderkrankung die Entwicklung vieler Komplikationen verhindern kann, was bedeutet, dass Ihre Hände viele Jahre lang gesund und stark bleiben..

Autor: Pashkov M.K. Inhaltsprojektkoordinator.

Schmerzen in Händen und Fingern

Wenn Hände und Finger wund sind, bedeutet dies, dass der Körper Gelenkerkrankungen oder innere Pathologien signalisiert. Oft versucht der Patient, das Problem selbst zu lösen, ohne die Gefahr einer Behinderung in kurzer Zeit zu ahnen. Informationen darüber, warum sich Schmerzen in den Fingergelenken manifestieren und was zu tun ist, sind nützlich für diejenigen, die die ersten Symptome der Krankheit verspürten und bei denen nahe Verwandte an einer Gelenkpathologie leiden..

Ursachen

Es gibt eine Reihe von Krankheiten, die von Schmerzen und Entzündungen der Hände begleitet werden. Diese beinhalten:

Gichtarthritis

Die Krankheit manifestiert sich im Alter von über 20 Jahren. Die Daumen sind vor anderen dem Entzündungsprozess ausgesetzt. Es gibt einen paroxysmalen Verlauf einer Gelenkentzündung. Der Angriff beginnt oft nachts. Gelenkschmerzen sind akut. Der Hautbereich über dem betroffenen Gelenk nimmt eine purpurrote Farbe an. Der Finger wird heiß, es ist schwer zu biegen. Die Entzündung dauert maximal 10 Tage. Der Angriff kann plötzlich ohne Behandlung verschwinden, wird sich aber bald wieder manifestieren.

Polyosteoarthrose

Menschen über 40 sind krank: Männer - seltener als Frauen. Ein charakteristisches Merkmal der Krankheit sind Heberden-Knötchen, wenn sich Knötchen zu bilden beginnen, Schwellung und Rötung der Gelenke, Brennen, scharfe Schmerzen festgestellt werden, bei einigen Patienten sind Knötchen asymptomatisch. Bei der Polyosteroarthrose wird auch die Bildung von Knötchen an den Gelenken in der Mitte des Fingers beobachtet. Bushars Knötchen sind spindelförmig, fast schmerzlos und zeichnen sich durch langsames Wachstum aus.

Rheumatoide Arthritis

Der Ausbruch der Krankheit äußert sich in einer Entzündung der Gelenke des Zeigefingers und der Mitte. Zusammen mit den Metacarpophalangealgelenken entzünden sie sich, schwellen an und die Handgelenke schmerzen. Ein Gelenkschmerz am Finger ist am Morgen besonders schmerzhaft. Rheumatoide Arthritis geht mit Schwäche, Gelenkschmerzen und Fieber einher.

Psoriasis-Arthritis

Die Pathologie entwickelt sich bei Patienten mit Psoriasis. Bei der Pathologie werden Gelenkschmerzen und Schwellungen festgestellt. Pathologie hat einen anderen Namen - "wurstähnlicher" Finger. Gleichzeitig entzünden sich alle Gelenke und Fingergelenke. In seltenen Fällen entzünden sich die Gelenke beider Hände, jedoch an verschiedenen Fingern.

Tenosynovit de Kervena

Die Entzündung betrifft nur den Daumen. Der Schmerz wird ausgeübt, wenn versucht wird, ihn in Richtung Ellbogen auszudehnen. Manchmal ein schmerzender Finger ohne ersichtlichen Grund.

Rhizarthrose

Seltene Pathologie. Rhizarthrose ist eine chronische Form der Arthrose. Die Lokalisierung ist an der Basis des Daumens vermerkt. Die Krankheit führt zu einer Verformung des Knorpels. Der Daumenknochen ist deformiert, was die Bewegung des entzündeten Gelenks einschränkt.

Karpaltunnelsyndrom

Pathologie manifestiert sich in Symptomen:

  • Schmerz ist an der Innenseite des Daumens zu spüren.
  • Zeigefinger tut weh.
  • Es gibt eine Taubheit im Hautbereich der Handfläche.
  • Die Pinselbeweglichkeit nimmt ab.

Raynaud-Krankheit

Die Ursachen der Krankheit sind eine Abnahme des Tonus der Kapillaren. Symptome manifestieren sich: Taubheit, Blässe der Haut der Hand, Vasodilatation, was zu einer Rötung der Finger führt. Manchmal gibt es eine bläuliche Farbe, akute Schmerzen, Schwellungen. Die Pathologie ist durch ein ständiges Einfrieren der Hände gekennzeichnet, die im letzten Entwicklungsstadium zyanotisch oder schwarz werden. Oft werden trophische Geschwüre beobachtet..

Verletzungen

Schmerzen in der Hand treten am häufigsten bei Blutergüssen und Verstauchungen auf. Ein Bluterguss der Hand äußert sich in folgenden Symptomen: Schwellung, Blau oder Rötung des Blutergusses, starke Schmerzen beim Versuch, einen Finger zu bewegen, Bildung eines Hämatoms, pathologische Beweglichkeit des verletzten Fingers.

Tendinitis

Die Krankheit betrifft eine Person, die ständig gleichmäßige Bewegungen ausführt (Nähen, Tippen, Klavierspielen). Während des täglichen Tippstresses tritt ein „Schreibkrampf“ auf. Schmerzhaftes Syndrom tritt bei Menschen mit zervikaler Osteochondrose auf. Handgelenkschmerzen sind besonders nachts zu spüren. Schmerz wird oft von einem knusprigen Geräusch begleitet..

Kribbeln, Taubheitsgefühl in den Fingern tritt bei einer Person auf, die mit ihren Händen kleine Bewegungen ausführt. Das Auftreten eines Schnappfingersyndroms wird durch wiederholte Überlastung der Hand erleichtert. Ein gebogener Finger ist schwer zu strecken. Wenn Sie eine Kraft zum Ausfahren anwenden, hören Sie ein Klicken. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über das Auftreten von Schmerzen in den Fingern während der Flexion..

Schmerzen in inneren Pathologien

Es tut oft in der Hand und in den Fingern aus Gründen weh, die nicht mit Gelenkerkrankungen zusammenhängen. In Gefahr sind Menschen mit Pathologien. Koronare Herzerkrankung. Bei einem Myokardinfarkt fällt der Beginn eines Anfalls häufig mit einem Gefühl von Schmerzen und Kribbeln in der linken Hand zusammen. Diabetes mellitus. Die Pathologie führt die Hände aufgrund von Durchblutungsstörungen zu einem empfindlicheren Zustand.

Bei schwangeren Frauen werden häufig Schmerzen und Taubheitsgefühle beobachtet. Die folgenden Veränderungen führen zu Schwellungen und Schmerzen in den Fingergelenken während der Schwangerschaft: eine erhöhte Menge des Hormons Relaxin, Kalziummangel, Einklemmen des N. medianus, Depression.

Schmerzen in den Fingern der rechten Hand

Mehrere Finger tun gleichzeitig weh. Die Hälfte der schmerzhaften Manifestationen tritt am Ringfinger und am kleinen Finger auf, ein Drittel am Zeigefinger und Daumen. Wenn Schmerzen in allen Fingern der rechten Hand zu spüren sind, liegt das Problem bei den Gefäßen. Schmerzen im Zeigefinger und große Signale über Pathologien der Wirbelsäule. Wenn sowohl der Index als auch der Ring und der Daumen gleichzeitig wund sind, deutet dies auf eine Erkrankung des Radialnervs hin. Gleichzeitige Schmerzen im kleinen Finger und im Ringfinger weisen auf einen Foraminalhernie hin.

Die Finger an der linken Hand taten weh

Wenn Schmerzen nur in allen Fingern der linken Hand auftreten, wird das Problem in den Gefäßen gesucht. Daumen, Zeigefinger und Ringfinger tun weh - der Radial- oder Mittelnerv ist betroffen, Zeigefinger und Daumen sind die Pathologie der Wirbelsäule. Schmerzen im kleinen Finger und Ringfinger manifestieren sich mit Foraminalhernie C5-C6. Das Gelenk des Mittelfingers schmerzt mit Foraminalhernie C4-C5.

Welchen Spezialisten wählen

Aus welchen Gründen auch immer, die Hand tut nicht weh, ein Arztbesuch ist erforderlich. Bei posttraumatischen Schmerzen sollten Sie einen Termin bei einem Traumatologen vereinbaren. Wenn sich die Gelenke entzünden, tritt eine Schwellung auf - ein Rheumatologe hilft. Wenn die Ursache des Schmerzes nicht klar ist, konsultieren Sie einen Kardiologen und Endokrinologen..

Diagnose

Die Diagnose einer Pathologie ist mithilfe der folgenden Hardwarestudien möglich:

  • Röntgenographie. Ein schmerzloses Verfahren ermöglicht die Untersuchung von Knochengewebe. Die Forschungsergebnisse werden in 3 Projektionen filmisch festgehalten.
  • CT Die Studie wird durch Röntgenstrahlung durchgeführt. Die nach der Computerverarbeitung erhaltenen Ergebnisse sind eine Reihe von Bildern mit Querschnitten.
  • Elektrospondylographie. Erkennt das Vorhandensein von Anomalien in dem Teil der Wirbelsäule, der für die Funktion der Hände verantwortlich ist. Die Pathologie wird im Anfangsstadium der Entwicklung erkannt.
  • MRT Die Diagnose erfolgt durch elektromagnetische Strahlung. Als Ergebnis der Studie werden Bilder von Längs- und Querschnitten erhalten..

Labormethoden

Zur Diagnose der Gelenkpathologie werden folgende Studien durchgeführt:

  • Allgemeine Urinanalyse. Es ermöglicht die Identifizierung fortgeschrittener Formen von Knochenentzündungen.
  • Allgemeine Blutanalyse. Die Studie bestimmt das Vorhandensein von Leukozytose und Anämie..
  • Biochemischer Bluttest. Bestimmt das erhöhte Vorhandensein von Fibrinogen, Sialinsäuren.
  • Punktion. Nach einer Punktion des betroffenen Gelenks wird die darin enthaltene Flüssigkeit zur Untersuchung entnommen. Es wird eine Studie verschrieben, um die Ursache für die Entwicklung der Pathologie genau zu bestimmen. in seltenen Fällen durchgeführt.
  • Biopsie. Ein Stück Hautgewebe wird zur mikroskopischen Untersuchung entnommen. Mit der Methode werden Lupus erythematodes, Sklerodermie nachgewiesen.

Behandlung

Schmerzen in den Händen werden nach den Gründen behandelt, die sie verursacht haben. Zur Verschlimmerung von Arthritis werden die folgenden Medikamente verwendet: Diclofenac, Ketonal. Für die normale Versorgung der Gelenke mit Nahrung aus dem Blut ist die Verwendung von Vasodilatationsmitteln erforderlich: Trental, Actovegin. Für die lokale Therapie werden Salben verwendet: Fastum Gel, Voltaren. Gute Ergebnisse werden bei der Behandlung von Arthritis mit Ultraschall, Elektrophorese und Akupunktur erzielt.

Bei der Osteoarthrose werden zentrale Analgetika verschrieben, um den Patienten von akuten Schmerzen zu befreien. Neben Analgesie, Diclofenac und Ibobrufen wirken Medikamente entzündungshemmend. Chondroprotektoren: Chondroitinsulfat, Hyaluronsäure werden in einigen Fällen kontinuierlich eingenommen. Bei der Behandlung von Arthrose wird die Laserbehandlung erfolgreich eingesetzt. Eine signifikante Linderung wird durch physiotherapeutische Verfahren erzielt: Massage, Schlammtherapie.

Bei Gicht sind Medikamente angezeigt, um den Purinstoffwechsel im Körper zu normalisieren. Analgetika werden zur Schmerzlinderung verschrieben. Von besonderer Bedeutung ist die Ernährung mit der Einschränkung der Verwendung von Fleischprodukten, Fisch, Alkohol. Rheumatoide Arthritis kann nicht geheilt werden, aber es ist möglich, den zerstörerischen Prozess des Gelenks mit entzündungshemmenden Medikamenten, Physiotherapie und chirurgischen Methoden zu verlangsamen. Akupunktur, Massage sind ebenfalls gut etabliert..

Chirurgische Methoden

Mit der Unwirksamkeit einer konservativen Behandlung wird das Gelenk durch die chirurgische Methode ersetzt. Indikationen für chirurgische Eingriffe sind:

  • Verletzungen der Sehne ab dem Punkt der Befestigung an der Nagel-Phalanx.
  • Arthritis Pinsel.
  • Brüche und Risse.
  • Tiefe Schnitte.
  • Bösartige Neubildungen der Hand.

Wie nach Volksrezepten zu behandeln

Wirksame Volksrezepte zur Bekämpfung von Schmerzen in den Händen:

  • Rezept Nummer 1. Aloe-Salbe. Nehmen Sie 20 g gehacktes frisches Aloe-Blatt und 5 g trockenen Senf. Mischen, 8-10 Minuten köcheln lassen, bis eine homogene Masse erhalten wird. In Geschirr ohne Zugang zu Licht verschoben. Bürstengelenke schmieren morgens und abends bis zur sichtbaren Besserung.
  • Rezept Nummer 2. Vogelkirschtinktur. 50 g Vogelkirschenrinde werden mit 200 ml Wodka gegossen. Bestehen Sie 10 Tage ohne Zugang zu Licht. Schmieren Sie die Bürste dreimal täglich. 3 Wochen Behandlungskurs.
  • Rezept Nummer 3. Bad mit Ringelblume. Ein Esslöffel getrocknete Ringelblumenblüten wird mit 200 ml kochendem Wasser gegossen. Bereiten Sie einen Sud für 15 Minuten vor. über niedriger Hitze. Die Behandlungsverfahren dauern 20 Minuten. Der Behandlungsverlauf - 10 Verfahren.
  • Rezept Nummer 4. Trinken aus den Wurzeln des Löwenzahns. So wird 1 Esslöffel Löwenzahnwurzeln mit 200 ml kochendem Wasser gefüllt. 20 Minuten dünsten. Trinken Sie 1 Esslöffel 15 Minuten vor den Mahlzeiten für 14 Tage.
  • Rezept Nummer 5. Drei Esslöffel Meersalz werden in der Mikrowelle erhitzt. In einen Mullverband einwickeln, auf die Fuge auftragen, 30 Minuten stehen lassen.

Hilfreiche Ratschläge

Wenn Sie den Empfehlungen der Ärzte folgen, können Sie dem Körper erheblich dabei helfen, Gelenkerkrankungen zu lindern. Wenn eine Schwellung der Hände auftritt, sollte der Schmuck entfernt werden. Im Falle einer Verletzung ist es notwendig, die Unbeweglichkeit der Hand sicherzustellen und eine kalte Kompresse anzubringen. Bei Stressschmerzen müssen sie beseitigt oder deutlich reduziert werden. Ändern Sie Jobs, die sich wiederholende Bewegungen erfordern.

Bei Auftreten eines Symptoms einen Notarzt aufsuchen:

  • Der posttraumatische Schmerz lässt nicht nach, es wird eine Steifheit der Bewegungen festgestellt, es ist schwierig, den Finger zu beugen.
  • Die Bürste wurde rot, es gibt Fieber im Hautbereich.
  • Kribbeln in der Hand.
  • Finger Phalangen tun weh.
  • Taub Pinsel oder Finger.

Verhütung

Um Schmerzen in der Hand zu vermeiden, sollten Sie:

  • Nehmen Sie Übungen zur Stärkung der Handmuskulatur in den Komplex der Morgengymnastik auf.
  • Wenn Sie wiederholte Bewegungen ausführen müssen, sollten Sie Pausen einlegen.
  • Vermeiden Sie längeres Sitzen in einer Position, die eine feste Position der Hände erfordert..
  • Unterkühlung vermeiden.

Schmerzen in den Händen werden durch verschiedene Ursachen verursacht. Zur Schmerzlinderung werden Medikamente, Physiotherapie, chirurgische Methoden und Volksrezepte verwendet. Um die Lebensqualität zu verbessern, ist es wichtig, die Empfehlungen des Arztes zu befolgen.

Hand und Handgelenk tun weh

Überblick

Schmerzen im Handgelenk und am Handgelenk können durch viele Ursachen verursacht werden, von einem eingeklemmten Nerv bis zu einer chronischen Gelenkerkrankung wie Arthritis.

Wenn der Schmerz auch nach einer Pause und der Einnahme von Schmerzmitteln anhält oder wenn Sie andere Symptome haben, die Ihnen nicht klar sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt. In diesem Artikel werden die häufigsten Ursachen für Schmerzen in der Hand erläutert. Diese Informationen sollten jedoch nicht zur Selbstdiagnose verwendet werden. Dazu müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Schmerzursache in der Hand

Häufige Ursachen für Schmerzen in Händen und Fingern sind:

  • Osteoarthrose;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Karpaltunnelsyndrom (Karpaltunnelsyndrom);
  • Hygrom;
  • de Kerven-Krankheit
  • Tenosynovitis;
  • Schnappfingersyndrom;
  • Fraktur.

Osteoarthrose (Arthrose)

Die häufigste Ursache für Schmerzen in der Hand ist Arthrose (Arthrose). Bei dieser Krankheit sind in der Regel drei Handgelenke betroffen:

  • Daumenbasis;
  • Gelenke, die den Fingerspitzen am nächsten liegen;
  • Mittelfingergelenke.

Die Finger verlieren an Flexibilität, schmerzen und schwellen an, und an den Gelenken können Beulen auftreten - Knötchen von Heberden und Bouchard. Die Finger der Hand sind in den betroffenen Gelenken deformiert (gebogen). In einigen Fällen kann sich auch an der Basis des Daumens an seiner Verbindung mit der Hand eine Beule bilden. Es kann schmerzhaft sein und es kann schwierig für Sie sein, etwas mit Ihren Händen zu tun, zum Beispiel zu schreiben, Dosen zu öffnen oder den Schlüssel im Schloss zu drehen. Mit der Zeit kann der Schmerz nachlassen oder vollständig verschwinden, aber Knötchen und Verformungen der Finger bleiben in der Regel bestehen. Zusätzlich zu den Schmerzen in der Hand können Sie durch Beschwerden in den Knie- und Hüftgelenken sowie durch andere Symptome von Arthrose gestört werden.

Schmerzen in Händen und Handgelenken bei rheumatoider Arthritis

Hände und Handgelenke können aufgrund von rheumatoider Arthritis wund sein. Dies ist eine Autoimmunerkrankung. Das heißt, das Immunsystem greift fälschlicherweise die Zellen seiner eigenen Gelenke an, was zu Schäden, Schwellungen, Schmerzen und eingeschränkter Mobilität führt. Bei rheumatoider Arthritis schmerzen und pochen normalerweise die Schmerzen in den Händen. Es intensiviert sich morgens oder nach einer Zeit der Inaktivität und nimmt nach dem Aufwärmen ab. Es gibt andere Anzeichen, bei denen Sie eine rheumatoide Arthritis vermuten können..

Karpalsyndrom (Karpaltunnelsyndrom)

Das Karpaltunnelsyndrom ist eine ziemlich häufige Krankheit, die Schmerzen, Taubheitsgefühl und Kribbeln in Hand und Fingern verursacht. Normalerweise treten diese Empfindungen allmählich auf und verstärken sich nachts. Beim Karpaltunnelsyndrom leiden Daumen, Zeigefinger, Mitte und Hälfte des Ringfingers stärker.

Die Ursache der Krankheit ist Druck auf den Nerv, der in einem engen Kanal am Handgelenk verläuft. Dies ist möglich bei einer Schwellung der Sehnen, die das Handgelenk oder den Nerv selbst bewegen, wodurch die Empfindlichkeit und Bewegung der Finger gesteuert wird.

Manchmal verschwindet das Karpalsyndrom ohne Behandlung. In anderen Fällen wird eine vorübergehende Immobilisierung (unter Verwendung einer Schiene, eines Retainers, eines Schnitts) des Handgelenks und die Injektion von Kortikosteroiden empfohlen. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente lindern Schmerzen und Entzündungen, aber diese Medikamente behandeln nicht, sondern nur Symptome. Auch Physiotherapie, Massage, Akupunktur werden erfolgreich bei der Behandlung des Karpalsyndroms eingesetzt. In schweren Fällen, in denen die Behandlung nicht hilft und die Anzeichen eines Karpalsyndroms länger als sechs Monate anhalten, wird eine Operation durchgeführt.

Hygromabürste

Das Hygrom der Hand (Ganglion) ist eine mit Flüssigkeit gefüllte Schwellung, die sich in der Nähe des Gelenks oder der Sehne bildet. Seine Dimensionen können von Erbsen bis zu Pflaumen reichen. Das Hygrom sieht aus und fühlt sich an wie eine glatte Beule unter der Haut. Es besteht aus einer dicken geleeartigen Flüssigkeit, der sogenannten. Gelenkflüssigkeit umgibt Gelenke und Sehnen und schmiert und schützt sie während der Bewegung.

Am häufigsten bilden sich Ganglien am Handgelenk (insbesondere von außen), an Händen und Fingern. Normalerweise sind sie harmlos, können aber Schmerzen verursachen, große Größen erreichen oder den Nerv quetschen. Erfahren Sie, wie Sie Hygrome loswerden.

Daumenschmerzen bei Morbus de Kerven

Die De-Querven-Krankheit ist eine Krankheit, bei der Daumenbewegungen schwierig sind und starke Schmerzen verursachen. Dies ist auf eine Beschädigung der Sehne zurückzuführen, die von der Seite des Daumens in den Kanal am Handgelenk verläuft. Die die Sehne umgebenden Hüllen schwellen an und verdicken sich. Der Grund dafür ist nicht ganz klar, aber es ist bekannt, dass eine konstante Belastung des Handgelenks eine Rolle bei der Entwicklung der De-Kerven-Krankheit spielt: monotone Bewegungen im Handgelenk und im Daumengelenk, die für viele Arten von Handarbeit typisch sind.

Leichte Fälle von De-Querven-Krankheit verschwinden mehrere Wochen lang ohne Behandlung, vorausgesetzt, Sie ruhen sich aus und vermeiden die Aktivität, die die Krankheit verursacht hat. Die Fixierung des Handgelenks mit einer Schiene, einer Orthese oder einer Kortikosteroidinjektion kann hilfreich sein. In schweren Fällen wird empfohlen, den Kanal, durch den die Sehne verläuft, zu erweitern, um Schmerzen im Daumen zu beseitigen und die Leistung wiederherzustellen.

Handgelenkschmerzen mit Tenosynovitis

Tendovaginitis - Eine Entzündung der Sehnenscheide (Sehnenscheide) kann auch Schmerzen im Handgelenk und in den Händen verursachen. Die Krankheit kann durch eine Reihe kleinerer Sehnenverletzungen, Traumata oder Verstauchungen in der Vergangenheit, Infektionen oder rheumatoide Arthritis verursacht werden..

Um Schmerzen in der Hand bei Tenosynovitis loszuwerden, müssen Sie Ihre Hand in Ruhe halten. Dies wird die Sehnen unbeweglich machen. Schmerzen am Handgelenk können durch die Verwendung heißer oder kalter Kompressen oder nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente (NSAIDs) wie Ibuprofen gelindert werden. Manchmal werden Injektionen von Kortikosteroiden (Hormonen der Nebennierenrinde) verschrieben. Infektiöse Tenosynovitis muss mit Antibiotika behandelt werden.

Während der Rehabilitation nach einer Tenosynovitis der Hand ist es notwendig, sich einer Physiotherapie zu unterziehen und Finger und eine Hand als Ganzes gemäß einem speziellen Programm zu entwickeln, damit die Schmerzen nicht erneut auftreten.

Schnappfingersyndrom und Schmerzen in der Hand

Das Schnappfingersyndrom ist eine Krankheit, die die Sehnen in der Hand betrifft. Wenn der Finger des Patienten zur Handfläche gebogen wird, „klebt“ die Sehne und der Finger klickt. Die genaue Ursache der Krankheit ist unbekannt. Zu den Symptomen gehören Fingerschmerzen, Steifheit, Klicks und das Auftreten einer kleinen Beule in der Handfläche an der Basis des betroffenen Fingers.

Wenn Sie glauben, dass Sie ein Schnappfingersyndrom haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, damit er Ihre Hand untersuchen und eine Behandlung empfehlen kann. Bei einigen Menschen verschwindet das Schnappfingersyndrom ohne Behandlung.

Knochenbruch

Eine Handfraktur verursacht starke Schmerzen, starke Schwellungen, Blutergüsse (Hämatome) und beeinträchtigt die Bewegung. Möglicherweise stellen Sie eine sichtbare Verformung der Finger oder Knochen der Hand fest. In diesem Fall ist es notwendig, ein Anästhetikum zu nehmen, die Bürste mit einem medizinischen oder improvisierten Reifen zu fixieren und die nächste Notaufnahme zu kontaktieren. Wenn es nicht möglich ist, selbst zum Arzt zu gelangen, rufen Sie einen Krankenwagen an, indem Sie von einem Mobiltelefon 911 oder 112 oder vom Festnetz 03 aus anrufen. Lesen Sie mehr über einen gebrochenen Arm oder einen gebrochenen Finger.

Gelenke tun weh: was zu tun ist?

Wenn Sie sich Sorgen über Schmerzen in der Hand oder anderen Gelenken der Hände machen, die mehrere Tage oder Wochen nicht verschwinden, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Wenn nur ein Arm schmerzt, liegt dies in der Regel an Mikroschäden an Sehnen, Bändern und anderen Teilen der Gelenke. Es ist daher ratsam, einen Arzt mit einem chirurgischen Profil aufzusuchen. Wenn Sie Schmerzen in mehreren Gelenken gleichzeitig sowie Symptome von allgemeinem Unwohlsein bemerken, ist die Krankheit wahrscheinlich mit einer systemischen Schädigung des Körpers verbunden. In diesem Fall ist es ratsam, einen Rheumatologen zu kontaktieren.

Mit dem NaPravka-Service können Sie Ärzte finden:

Wenn es schwierig ist, die Symptome zu verstehen, und Sie nicht ganz sicher sind, welche medizinische Fachrichtung Sie wählen sollen, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder nutzen Sie unseren Hilfebereich "Wer behandelt das?"

Wie man Schmerzen in den Händen loswird

Jeder Tag an den oberen Gliedmaßen einer Person hat eine schwere Last. Beschwerden und Schmerzen in den Händen verursachen große Beschwerden. Was ist zu tun, wenn die Hand beim Biegen schmerzt? Der Arzt sollte nach der Diagnose entscheiden. Selbstbehandlung zu Hause kann zu einer Verschlechterung des Zustands führen und die Entwicklung unerwünschter Nebenwirkungen hervorrufen.

Anatomie des Handgelenks

Das Handgelenk ist der Bereich der Hand, der die Hand mit dem Unterarm verbindet. Das Handgelenk besteht aus 8 kurzen Knochen mit der Form eines Polyeders und schwammigem Knochengewebe. Diese Knochen bilden zwei Reihen, die in der Medizin als proximal und distal bezeichnet werden. Die erste Reihe besteht aus Knochen wie wahnsinnig, scaphoid, trihedrisch, erbsenförmig. Eine weitere Reihe besteht aus einem Trapez, einem Kapitän, einem hakenförmigen Knochen und einem Trapezknochen.

Das Handgelenk gilt als der beweglichste Teil der oberen Extremität, da es den ganzen Tag über viele motorische Funktionen erfüllt. Ständige körperliche und motorische Aktivität kann Schmerzen im Handgelenk hervorrufen.

Schmerzursachen

Wenn das Handgelenk beim Biegen schmerzt, können die Ursachen sehr unterschiedlich sein. Wenn der Schmerz durch die Entwicklung verschiedener Verletzungen und Pathologien verursacht wird, können sie bedingt in folgende Unterkategorien unterteilt werden:

Verletzungen gelten als der häufigste Faktor, der Schmerzen im Handgelenk und in der Hand verursacht. Die Diagnose eines solchen Schadens ist recht einfach: Es reicht aus, eine Krankengeschichte zu erstellen. Verletzungen gehen immer mechanische Schäden voraus. Die höchste Verletzungshäufigkeit tritt in der kalten Jahreszeit auf, wenn eine Person bei eisigen Bedingungen auf die Hand fällt. Oft ist die Folge eines solchen Sturzes ein Bruch. Um den Verlust der Bewegungsfähigkeit des Handgelenks und andere Komplikationen zu vermeiden, muss rechtzeitig ein Arzt aufgesucht und eine Hardware-Untersuchung durchgeführt werden.

Dehnen - Bänder, die unter starker mechanischer Belastung um das Handgelenk gelegt werden und die Hand nach hinten beugen, können sich dehnen und sogar reißen. Dies gilt auch für Handgelenkssehnen..

Sehnenentzündung - Entzündung und Degeneration der Sehnen. Die Ursache für die Entwicklung dieser Krankheit wird als konstante Spannung im Handgelenk angesehen. Sportler sind am häufigsten solchen Pathologien ausgesetzt..

Karpaltunnelsyndrom, bei dem das Handgelenk der rechten oder der linken Hand schmerzt. Diese Krankheit betrifft Menschen jener Berufe, die mit kleinen Handbewegungen verbunden sind: Künstler, Musiker, Bildhauer und andere. Dieses Entzündungssyndrom des Nervs entsteht, wenn der Nerv im Karpaltunnel aufgrund eines in der Nähe dieses Nervs lokalisierten Sehnenödems verletzt wird..

Hygrom - Aufgrund einer mechanischen Verletzung des Handgelenks (Schock, Fraktur, Luxation) bildet sich eine Zyste. Am Handgelenk sieht das Neoplasma wie eine Beule aus.

Tendovaginitis ist eine innere Entzündung der Fasermembran der Sehne. Die Krankheit betrifft Erwachsene, häufig Frauen. Bei dieser Pathologie treten starke Schmerzen auf, die zu einem Verlust der Arbeitsfähigkeit führen können. Menschen in den Berufen, in denen eine Person häufig den Daumen benutzt (Pianisten, Telefonisten, Näherinnen), sind gefährdet.

Peritendinitis ist ein entzündlicher Prozess in der Synovialvagina der Sehnen, der durch Schmerzen im Handgelenk, Schwellung des unteren Teils des Unterarms und knarrende Geräusche mit motorischer Aktivität der Extremität gekennzeichnet ist. Bei Entzündungen der Bänder und Sehnen kommt es häufig zu einer Einschränkung der Aktivität von Daumen und Zeigefinger. Die Ursachen für die Entwicklung der Krankheit sind bakterielle Infektionen und Rheuma..

Rheumatoide Arthritis ist eine systemische Erkrankung des Bindegewebes, die kleine Gelenke, Haut, Muskelgewebe, Herz und Skelett betrifft. Es tritt bei Menschen im Alter von 14 bis 55 Jahren auf, fließt oft in eine chronische Form. Am häufigsten leiden Frauen an Arthritis. Arthritis kann auch bei Kindern auftreten, in der Regel ist der Krankheitsverlauf im Kindesalter akut. Eine verzögerte Behandlung führt dazu, dass Gelenke häufiger Subluxationen und Luxationen ausgesetzt sind. Im menschlichen Körper entwickelt sich eine Entzündung in verschiedenen Organen und Systemen, in den schwersten Fällen besteht die Gefahr des Todes.

Osteoarthrose des Handgelenks - diese Gelenkerkrankung ist degenerativer und degenerativer Natur und beginnt sich nach Erkrankungen des Gelenkknorpels zu entwickeln. Die Hauptgründe für die Entstehung von Arthrose sind eine Skaphoidfraktur, eine übermäßige chronische Überlastung des Gelenks, entzündliche Prozesse und andere Verletzungen.

Avaskuläre Knochennekrose im Handgelenk - Erweichung der Knochen tritt auf, was zu verschiedenen Deformationen führt. Oft sind Skaphoid- und Wahnsinnsknochen einer solchen Pathologie ausgesetzt. Betrifft hauptsächlich junge Männer. Die Ursachen dieser Krankheit sind vielfältig - von mechanischen Schäden bis zu verschiedenen pathologischen Anomalien im Körper.

Es ist auch interessant herauszufinden, warum beim Beugen des Daumens Schmerzen auftreten.

Beim Biegen und Biegen


Andere Ursachen, die beim Biegen und Strecken Schmerzen in der Hand verursachen können, sind:

  • Tumoren in der Hand,
  • Behandlung mit Antiepileptika,
  • exzessives Trinken,
  • erbliche Veranlagung zu Bandläsionen,
  • bestimmte Berufe,
  • übermäßige Überlastung des Handgelenks.

Während der Schwangerschaft

Unabhängig davon wird diese Art von Schmerzen in der Hand während der Extension bei schwangeren Frauen festgestellt. Die Symptome können auf die De-Kerven-Krankheit hinweisen. Das Hauptsymptom dieser Pathologie ist die Tatsache, dass eine Frau ihren Daumen nicht schnell auf ihrer Hand ausbreiten kann, die an ihrer Handfläche befestigt war..

Andere Gründe

Solche Faktoren können auch ein Schmerzsyndrom verursachen:

  • Gelenkerkrankungen,
  • Verletzungen,
  • Infektionen,
  • übermüdet,
  • Schmerzen bei der Arbeit am Computer.

In jedem Fall wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren und die erforderlichen Studien durchzuführen, um zu verhindern, dass sich die Krankheit verschlimmert, wenn die Schmerzen in der rechten oder linken Hand nicht ausreichend lange anhalten.

Behandlungsmethoden

Angesichts der Tatsache, dass es viele Faktoren geben kann, die während der Beugung und Streckung des Handgelenks der rechten und der linken Hand Schmerzen in der Hand hervorrufen, hat ihre Behandlung viele verschiedene Möglichkeiten. Die Hauptvoraussetzung für eine erfolgreiche Genesung ist eine professionelle Behandlung, da eine Selbstbehandlung zu Hause schwerwiegende und irreparable Folgen haben kann..

Wenn die Krankheit rechtzeitig diagnostiziert wird, reicht in der Regel eine konservative Behandlung aus, um sie zu beseitigen. Bei verschiedenen Verletzungen wird ein Pflaster oder ein Verband am Handgelenk angebracht, um den Lehm in einer Position zu fixieren. Bei Frakturen mit Verschiebung führt der Arzt die sogenannte Reposition von Knochenfragmenten durch. Bei Versetzungen oder Subluxationen werden die Gelenke wieder in die richtige Position gebracht.

Arzneimittelbehandlung

Arthritis wird mit einem Medikament behandelt, normalerweise mit Antibiotika. Wenn Gichtarthritis auftritt, wird für die Dauer der Behandlung eine strenge Diät verschrieben. Bei rheumatoider, reaktiver Arthritis und Rheuma werden Glukokortikosteroid-Medikamente verschrieben. Die Medikamente variieren je nach Zustand des Patienten.

Mit degenerativen Prozessen können Sie die Entwicklung der Krankheit nur verlangsamen. Hierzu werden auch Glukokortikosteroid-Medikamente sowie NSAIDs eingesetzt. Um das Gewebe zu regenerieren und ein schmerzhaftes Symptom zu reduzieren, werden physiotherapeutische Verfahren und die Verabreichung von Chondroprotektoren verschrieben. In jedem Fall sollte die Behandlung von einem Arzt auf der Grundlage des Krankheitsbildes verordnet werden.

Alternative Behandlung


Obwohl angenommen wird, dass die traditionelle Medizin den Test der Zeit bestanden hat, wird nicht empfohlen, sie ohne die Zustimmung eines Arztes zu verwenden. Die beliebtesten Methoden der traditionellen Medizin, die Schmerzen im Handgelenk lindern, sind folgende:

  • Frische lila Blütenstände werden in undurchsichtige Schalen gegeben, Wodka nach oben gegossen, fest verschlossen und 10 Tage lang an einem dunklen, kühlen Ort aufbewahrt, wobei die Mischung täglich abgeschüttelt wird. Trinken Sie das fertige Medikament täglich vor jeder Mahlzeit einen Esslöffel. Die Dauer des Therapiekurses beträgt bis zu 30 Tage.
  • Die frische Wurzel eines gewöhnlichen Löwenzahns wird in lange Stücke geschnitten und im Ofen gebacken, bis eine braune Tönung erhalten wird, die zu Pulver gemahlen wird. Ein Teelöffel der Mischung wird mit 200 ml kochendem Wasser gegossen und 30 Minuten lang darauf bestanden. Trinken Sie die Tinktur täglich, eine Stunde nach dem Essen.

Verhütung

Es ist bekannt, dass Prävention als der einfachste Weg zur Vermeidung der Krankheit angesehen wird. Um Schmerzen in den Händen zu vermeiden, werden vorbeugende Maßnahmen angewendet, z. B. häufige Unterbrechungen bei längerem Gebrauch des Computers, aktives Aufwärmen der Hände und Vermeidung von Gelenkbelastungen. Wenn unangenehme Symptome in den Händen auftreten, beschränken Sie sofort alle körperlichen Aktivitäten an den Händen.

Vermeiden Sie in gefährlichen Zeiten Verletzungen am Handgelenk. Es wird nicht empfohlen, Gewichte zu heben. Die notwendige Menge an Kalzium und Vitamin D muss in der täglichen Ernährung enthalten sein. Missbrauche keine Tabak- und Alkoholprodukte und führe einen gesunden Lebensstil. Dies gilt als die wichtigste vorbeugende Maßnahme gegen Krankheiten..