Hüftschmerzen

Hüftschmerzen sind weit verbreitet und können durch verschiedene Probleme verursacht werden. Eine genaue Lokalisierung von Hüftschmerzen kann wertvolle Hinweise zum Verständnis der Grundursache liefern..

Ursachen von Hüftschmerzen

Erkrankungen des Hüftgelenks verursachen normalerweise Schmerzen im Oberschenkel oder in der Leiste. Äußere Schmerzen im Oberschenkel, Schmerzen im Oberschenkel und im Gesäß, werden normalerweise durch Probleme mit den Muskeln, Bändern, Sehnen und anderen Weichteilen verursacht, die das Hüftgelenk umgeben..

Manchmal können Hüftschmerzen durch Krankheiten und Probleme in anderen Bereichen Ihres Körpers verursacht werden, wie z. B. der Lendenwirbelsäule oder den Knien. Diese Art von Schmerz wird als "reflektierter" Schmerz bezeichnet. Die meisten Fälle von Hüftschmerzen können zu Hause kontrolliert werden..

Hüftpathologie

Hüftschmerzen können von Strukturen im Hüftgelenk sowie von Strukturen rund um die Hüfte ausgehen. Das Hüftgelenk ist ein potenzieller Raum, was bedeutet, dass sich nur eine minimale Menge an Flüssigkeit darin befindet, die es dem Hüfthals ermöglicht, im Nest des Acetabulums zu gleiten. Jede mit Entzündungen verbundene Krankheit oder jedes Trauma führt dazu, dass dieser Raum mit Flüssigkeit oder Blut gefüllt wird. Infolgedessen wird die Femurkapsel gedehnt, was zum Auftreten von Schmerzsymptomen führt.

Der Schenkelhals und der Wirbel sind mit Gelenkknorpel bedeckt, wodurch sich die Knochen mit minimaler Reibung im Gelenk bewegen können. Zusätzlich ist der Bereich des Nestes des Acetabulums mit steifem Knorpel bedeckt, der als Acetabulum bezeichnet wird. Wie jeder andere Gelenkknorpel können diese Bereiche gerieben oder zerrissen werden und Schmerzen verursachen.

Es gibt Gruppen von dicken Geweben, die das Hüftgelenk umgeben und eine Kapsel bilden. Sie tragen zur Aufrechterhaltung der Gelenkstabilität bei, insbesondere während der Bewegung..

Die Bewegung im Hüftgelenk ist auf die den Oberschenkel umgebenden Muskeln und die am Hüftgelenk befestigten Bänder zurückzuführen. Diese Muskeln steuern nicht nur die Bewegung, sondern arbeiten auch zusammen, um die Gelenkstabilität aufrechtzuerhalten. Es gibt große Synovialbeutel (geschlossene, mit Flüssigkeit gefüllte Säcke), die den Oberschenkelbereich umgeben und es Muskeln und Bändern erleichtern, entlang der knöchernen Vorsprünge zu gleiten. Jede dieser Strukturen kann sich entzünden..

Schmerzen im Oberschenkel mit Zwischenwirbelhernie der Lendenwirbelsäule

Hüftschmerzen können bei Zwischenwirbelhernien der Lendenwirbelsäule auftreten. Die Zwischenwirbelhernie ist mit Problemen mit der Metevertebralscheibe verbunden, die sich zwischen den Knochen der Wirbelsäule (Wirbel) befindet, aneinander "aufgereiht" ist und die Wirbelsäule bildet.

Die Bandscheibe ähnelt einem Gelee-Donut mit einem gelartigen Zentrum, das in einer steiferen Außenschale eingeschlossen ist. Eine Zwischenwirbelhernie tritt auf, wenn der weiche Inhalt durch die harte Membran austritt. Hernie kann nahe gelegene Nerven reizen. Wenn es sich um einen Leistenbruch in der Lendenwirbelsäule handelt, kann eines seiner Symptome Schmerzen im Oberschenkel sein. Der Schmerz geht entlang des Ischiasnervs. Charakteristisch sind Schmerzen im hinteren vorderen oder seitlichen Oberschenkel.

Bei einem Bandscheibenvorfall ist ein Bein häufiger betroffen. Die Schmerzen können unterschiedlich stark sein, von leichten bis zu intoleranten Schmerzen. Häufiger werden Schmerzen mit Schmerzen im unteren Rücken, in der Leistengegend, im Unterschenkel und im Fuß kombiniert. Charakteristisch ist auch die Taubheit im Oberschenkel, im unteren Rücken, im Unterschenkel und im Fuß. Normalerweise tritt beim Bewegen eine Verbesserung auf, wenn der Bandscheibenvorfall klein oder mittelgroß ist.

Es wird angenommen, dass die Ausbreitung von Schmerzen am Bein mit einem Wirbelbruch (Ischias) auf seine Größe hinweist, als wenn die Schmerzen nur im unteren Rückenbereich auftreten würden.

Schmerzen im Oberschenkel mit Zwischenwirbelhernie sind die häufigste Ursache für Schmerzen im Oberschenkel unter 60 Jahren. Nach dem 60. Lebensjahr geht der Primat in die Coxarthrose über. An zweiter Stelle stehen verschiedene Arten von Verletzungen. Andere Ursachen sind selten.

Andere Arten von Nervenschäden können auch Schmerzen im Oberschenkel verursachen, beispielsweise während der Schwangerschaft, die häufig mit einer Entzündung des lateralen Hautnervs des Oberschenkels verbunden sind. Leistenbruchschmerzen können auch im Oberschenkel „mitschwingen“.

In jedem Fall können Schmerzen im Oberschenkel aus verschiedenen Gründen verursacht werden, sodass der Arzt die Ursache des Problems finden muss, sei es eine Verletzung oder eine Krankheit. In Abwesenheit traumatischer Verletzungen erfordert der Ansatz zur Diagnose von Hüftschmerzen ein umfassendes Verständnis der Situation..

Ursachen für traumatische Oberschenkelschmerzen

Hüftfraktur

Sturz ist die häufigste Ursache für Hüftfrakturen bei älteren Menschen. In diesem Fall tritt ein Bruch aufgrund von zwei mit dem Altern verbundenen Problemen auf - Osteoporose (Knochenverdünnung) und Gleichgewichtsverlust. In einigen Fällen kann der Knochen aufgrund von Osteoporose spontan brechen, was wiederum einen Sturz verursacht.

Mit "Schenkelhalsfraktur" ist eine Fraktur des proximalen oder oberen Oberschenkels gemeint.

Es ist notwendig, den genauen Ort der Fraktur zu kennen, da dies die Grundlage für die Entscheidung des Chirurgen bezüglich eines angemessenen chirurgischen Eingriffs zur Wiederherstellung von Knochenschäden ist.

Zusätzlich zum Sturz kann jede Verletzung möglicherweise eine Hüftfraktur verursachen. Abhängig vom Schadensmechanismus kann der Femur nicht brechen. im Gegenteil, ein Teil des Beckens (meistens der Ast des Schambeins) kann gebrochen werden. Anfänglich können Schmerzen im Oberschenkelbereich zu spüren sein, aber Untersuchungen und Röntgenaufnahmen können eine weitere Schmerzquelle aufdecken. Eine Verletzung kann auch eine Hüftverlagerung verursachen, bei der der Schenkelhals aus dem Acetabulum austritt. Es ist fast immer mit einer Hüftgelenksfraktur (Beckenknochenfraktur) verbunden; Bei Menschen mit einer ersetzten Hüfte kann sich der künstliche Oberschenkel jedoch spontan verschieben.

Geschlossene Verletzungen (blaue Flecken)

Geschlossene Verletzungen (Blutergüsse), Verstauchungen und Verstauchungen von Muskeln und Sehnen können die Folge eines Traumas sein, und obwohl der Knochen intakt bleibt, kann er starke Schmerzen verursachen. Eine Verstauchung tritt während eines Traumas der Bänder auf, während eine Verstauchung von Muskeln und Sehnen mit einer Schädigung dieser Strukturen verbunden ist. Beim Gehen oder Springen sowie bei jeder aktiven Aktivität wird durch das Körpergewicht ein erheblicher Druck auf das Hüftgelenk ausgeübt. Muskeln, Synovialbeutel und Bänder sollen das Gelenk vor Stress schützen. Wenn diese Strukturen entzündet sind, kann der Oberschenkel nicht richtig funktionieren, was zu Schmerzen führt.

Überlastungsverletzung

Hüftschmerzen können auch mit Überlastungsverletzungen verbunden sein, die Muskeln, Sehnen und Bänder entzünden. Diese Verletzungen können durch die üblichen alltäglichen Aktivitäten verursacht werden, die eine übermäßige Spannung im Hüftgelenk verursachen, oder durch eine bestimmte energetische Bewegung. Eine Überlastung kann auch dazu führen, dass sich der Knorpel im Hüftgelenk allmählich auflöst, was zu Arthritis führt (Arth = Gelenk + Itis = Entzündung)..

Erwähnenswert sind auch andere Strukturen, die sich entzünden und Schmerzen im Oberschenkel verursachen können. Der Becken-Tibia-Trakt erstreckt sich vom Hüftkamm bis zur Außenseite des Oberschenkels und bis zum Knie. Diese Gruppe von Geweben kann sich entzünden und Schmerzen im Oberschenkel, Knie oder in beiden verursachen. Diese Art von Trauma durch Überlastung beginnt allmählich und manifestiert sich in der Spannung der Muskelgruppen, die das Knie und den Oberschenkel umgeben. Das Piriformis-Syndrom, bei dem die Piriformis den Ischiasnerv reizt, kann auch Schmerzen verursachen, die sich entlang der Rückseite des Oberschenkels ausbreiten.

Entzündung des Synovialsacks (Bursitis)

Ein Acetabulasynovialsack ist ein Sack am äußeren Oberschenkel, der die Muskeln und Sehnen an der Stelle schützt, an der sie den Trochanter des Femurs kreuzen (Knochenvorsprung am Femur)..

Acetabular Bursitis ist mit einer Entzündung des Synovialsacks verbunden. Der Synovialbeutel kann sich aus verschiedenen Gründen entzünden, einschließlich einer leichten Verletzung oder Überlastung.

Ursachen für nicht traumatische Oberschenkelschmerzen

Hüftschmerzen können durch verschiedene Krankheiten verursacht werden. Alles, was systemische Entzündungen im Körper verursacht, kann auch das Hüftgelenk betreffen. Die Synovialmembran ist das Epithelgewebe („Futter“), das Teile der Hüfte bedeckt, die nicht von Knorpel bedeckt sind. Eine Synovitis (Syno = Synovialmembran + Itis = Entzündung) oder eine Entzündung dieses Auskleidungsgewebes führt dazu, dass Flüssigkeit in das Gelenk gelangt und Schwellungen und Schmerzen verursacht.

Arthritis

Arthrose ist die häufigste Ursache für Hüftschmerzen bei Menschen über 50; Es gibt jedoch auch andere Arten von Arthritis. Diese beinhalten:

  • rheumatoide Arthritis;
  • Spondylitis ankylosans (Spondylitis ankylosans - Strumpell - Marie);
  • Arthritis im Zusammenhang mit entzündlichen Darmerkrankungen (Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa).

Einige systemische Erkrankungen sind mit Hüftschmerzen verbunden, wie z. B. Sichelzellenanämie, bei der sich das Gelenk während der Sichelkrise mit oder ohne größere Infektion entzünden kann. Das Hüftgelenk ist nicht das einzige Gelenk, das eine Hüftentzündung verursachen kann. Beispiele sind Lyme-Borreliose, Reiter-Syndrom und Lebensmittelvergiftungsinfektionen..

Eine nicht-vaskuläre Nekrose des Schenkelhalses kann bei Menschen auftreten, die Kortikosteroide über einen längeren Zeitraum einnehmen (z. B. Prednison). In dieser Situation verliert der Schenkelhals die Blutversorgung, wird geschwächt und verursacht Schmerzen im Oberschenkel.

Die Legg-Calve-Perthes-Krankheit (Perthes-Krankheit, Osteochondritis des Femurkopfes) ist bei Kindern mit einer idiopathischen avaskulären Nekrose des Femurhalses verbunden. Am häufigsten sind Jungen im Alter von 4 bis 8 Jahren betroffen..

Fibromyalgie ist ein systemisches Schmerzsyndrom, das mit Schmerzen und Verspannungen verbunden ist und ernsthafte Beschwerden im Körper verursachen kann und auch den Oberschenkel betrifft. Bei Fibromyalgie werden auch Schlafstörungen, Muskelkrämpfe und -krämpfe, Schmerzen vieler Muskelgruppen des gesamten Körpers und Müdigkeit beobachtet.

Reflektierter Oberschenkelschmerz

Schmerzen im Oberschenkel hängen möglicherweise nicht mit dem Oberschenkel selbst zusammen, sondern können durch eine Verletzung benachbarter Strukturen verursacht werden.

Ein weiteres Beispiel für reflektierten Schmerz ist die Roth-Bernhardt-Krankheit (Neuralgie des lateralen Hautnervs des Oberschenkels)..

Symptome von Hüftschmerzen

Es ist oft schwierig, die Schmerzen in der Hüfte zu beschreiben, und Patienten können sich darüber beschweren, dass sie nur Hüftschmerzen haben. Die Lokalisation, Art, Intensität des Schmerzes, Faktoren, die die Verbesserung / Verschlechterung des Zustands beeinflussen, hängen von der beschädigten Struktur und der genauen Ursache der Entzündung oder Verletzung ab.

  • Hüftschmerzen können als "vordere" Schmerzen in der Leistengegend oder als "hintere" Schmerzen im Gesäß empfunden werden. Patienten klagen manchmal über Knieschmerzen, die tatsächlich von der Hüfte ausgehen.
  • Hüftverletzung: Beim Sturz, bei einem direkten Treffer, einer Luxation oder einer Verstauchung treten fast sofort Schmerzen auf.
  • Verletzung durch Überlastung: Schmerzen können innerhalb von Minuten oder Stunden auftreten, wenn sich die entzündeten Muskeln, die den Hüftgelenkkrampf umgeben, oder die Gelenkoberfläche entzünden und Flüssigkeitsansammlungen verursachen.
  • Schmerz: Meistens ist der Schmerz an der Vorderseite des Oberschenkels zu spüren, aber das Gelenk hat drei Dimensionen. Schmerzen können auch entlang des äußeren Oberschenkels auftreten oder sogar im Gesäß zu spüren sein..
  • Lahmheit: Lahmheit ist ein Ausgleich, ein Versuch, das Gewicht zu minimieren, das der Oberschenkel beim Gehen tragen sollte. Lahmheit ist niemals normal. Lahmheit führt zu abnormaler Belastung anderer Gelenke, einschließlich Rücken, Knie und Knöchel. Wenn die Lahmheit anhält, können sich diese Bereiche auch entzünden und weitere Symptome verursachen..
  • Bei einer Hüftfraktur treten akute Schmerzen sofort auf und verschlimmern sich mit fast jeder Bewegung. Die Oberschenkelmuskeln verursachen eine Verschiebung der Fraktur, während das Bein kleiner oder nach außen gedreht erscheinen kann. Wenn es keine Verschiebung gibt, kann das Bein normal aussehen. Beckenfrakturen verursachen die gleichen Schmerzen wie Hüftfrakturen, aber das Bein sieht normal aus.
  • Bandscheibenvorfall: Die Schmerzen beginnen normalerweise in der Lendenwirbelsäule und strahlen auf das Gesäß sowie auf die Vorder-, Rückseite oder Seite des Oberschenkels aus. Sie kann aufgrund einer Nervenverletzung auf unterschiedliche Weise beschrieben werden. Einige typische Begriffe zur Beschreibung von Ischias sind: scharfe oder schneidende Schmerzen und Brennen. Die Schmerzen können sich verschlimmern, wenn das Knie gestreckt wird, da diese Aktion zu Spannungen im Ischiasnerv führt, die es schwierig machen, aus einer sitzenden Position aufzustehen oder schnell zu gehen. Taubheitsgefühl und Kribbeln können ebenfalls vorhanden sein. Ein Verlust der Kontrolle über das Wasserlassen und den Stuhlgang kann auf das Vorhandensein eines Pferdeschwanzsyndroms hinweisen. Wenn dieser Zustand nicht erkannt wird und nicht behandelt werden kann, besteht die Gefahr einer irreparablen Schädigung des Rückenmarks..
  • Arthritis: Arthritis-Schmerzen neigen dazu, sich nach einer Zeit der Inaktivität zu verschlimmern und mit der Aktivität abzunehmen. Wenn jedoch die Aktivität zunimmt, kehren die Schmerzen zurück.

Diagnose von Hüftschmerzen

Wenn keine traumatische Vorgeschichte vorliegt und der Schmerz kombiniert oder zuvor mit Schmerzen im unteren Rückenbereich kombiniert wurde, sollte die erste Art der Untersuchung die Magnetresonanztomographie der lumbosakralen Wirbelsäule sein und einen Neurologen konsultieren.

Wenden Sie sich nach einer Verletzung an einen Traumatologen.

Bei Verdacht auf Coxarthrose muss ein Chirurg konsultiert werden..

Oberschenkelschmerzbehandlung

Die Behandlung hängt von der Ursache ab. Bei Zwischenwirbelhernien ist es daher besser, eine konservative Behandlung und bei Cosarthrose eine chirurgische Behandlung zu wählen.

Was tun, wenn eine Hüfte schmerzt und bei der Beinbehandlung nachgibt?

Schmerzen im Oberschenkel, die zum Bein ausstrahlen, weisen in den meisten Fällen auf schwerwiegende Probleme mit der Wirbelsäule hin. Dies ist ein Symptom für eine eher vernachlässigte Krankheit, die Gehstörungen verursacht. In den meisten Fällen gehen den Symptomen periodische Rückenschmerzen voraus, und nach körperlicher Betätigung oder Unterkühlung tritt eine ernsthafte Verschlimmerung auf. Im Extremfall treten Beinschwäche, Taubheit und Lähmung auf.

Die Klinik von Dr. Ignatiev ist auf die Diagnose und Behandlung von Erkrankungen der Wirbelsäule und des Nervensystems spezialisiert. Die richtige Diagnose ist der Schlüssel zur richtigen Behandlung.

Schmerzen im Bein von der Hüfte deuten in den meisten Fällen auf eine Schädigung der Nervenwurzeln hin, die von der Lendenwirbelsäule ausgehen. Ausgehend vom Rückenmark verläuft der Nerv in der Nähe der Bandscheibe und gelangt durch den Kanal in den innervierten Bereich. Schmerzen können durch Reizung der Fasern des Rückenmarks, des Gehirns oder direkt des Nervs auftreten - der Bandscheibe, Verengung des Kanals.

Diagnose von Schmerzen im Oberschenkel bis zum Bein

Ursachen von Hüftschmerzen ↑

Am häufigsten werden Schmerzen durch Krankheiten wie Osteochondrose der Lendenwirbelsäule, Bandscheibenvorsprung, Zwischenwirbelhernie und verschiedene Tunnelsyndrome verursacht.

Osteochondrose - obwohl sie keine unmittelbaren Schmerzen im Oberschenkel verursacht, führt sie zu einer Verengung der Zwischenwirbelkanäle und verringert gleichzeitig den Platzbedarf für den Durchgang in der Nähe der Nerven. Im Laufe der Zeit kann ein Vorsprung auftreten, der Schmerzen verursacht, und wenn er nicht behandelt wird, bildet sich ein Zwischenwirbelbruch. Krankheiten sind charakteristisch für das Alter von 17 bis 55 Jahren. Der Schmerz beginnt normalerweise mit dem unteren Rücken und beginnt dann im Bein nachzugeben, schlimmer bei Anstrengung und Bewegung.

Eine gewöhnliche Röntgenaufnahme reicht nicht aus, um eine korrekte Diagnose zu stellen. Eine MRT der Lendenwirbelsäule wird durchgeführt, seltener eine CT.

Wenn nach 55 Jahren Schmerzen auftreten, sollte der Patient auf entzündliche Prozesse der Knochen, Erkrankungen des Hüftgelenks (Coxarthrose), Frakturen und Onkologie untersucht werden.

Krampfadern sollten in jedem Alter durch eine visuelle Untersuchung ausgeschlossen werden. Das Vorhandensein von Verletzungen oder akuten entzündlichen Erkrankungen.

Der medizinische Name für den Schmerz, der von der Hüfte zum Fuß geht, ohne die Ursache des Schmerzes anzugeben, ist Ischias, Ischias oder Entzündung / Einklemmen des Ischiasnervs.

Was tun bei Schmerzen ?! ↑

Wenn während einer Bewegung oder nach der Arbeit Schmerzen auftreten, sollten Sie diese sofort abbrechen und sich auf eine ebene Fläche legen. Legen Sie sich 5-10 Minuten lang hin. Wenn der Schmerz nach dieser Zeit nicht vollständig verschwindet, müssen Sie die Belastung der Wirbelsäule innerhalb des nächsten Tages begrenzen. Zur Schmerzlinderung wird Ibuprofen, Nurofen oder ein improvisiertes nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament verwendet. In diesem Fall ist es notwendig, Unterkühlung und Überhitzung zu vermeiden.

Der in diesen Angelegenheiten kompetenteste Arzt ist ein Wirbeltier oder Chiropraktiker.

Was ist die Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen, die Beinschmerzen verursachen ?! ↑

Bei rechtzeitiger Behandlung besteht die erste Aufgabe eines Arztes darin, die Ursache der Schmerzen zu bestimmen. Selbst wenn Schmerzmittel entfernt werden, ist dies ein ernstes Symptom, das eine Notfalloperation erfordern kann..

Nach der Untersuchung, Überprüfung der Reflexe und Empfindlichkeit können Sie die Läsionsstelle bestimmen und eine gezielte Diagnose verschreiben. Nachdem die Ursache ermittelt wurde, wird die geeignete Behandlung ausgewählt..

Ohne eine genaue Diagnose ist es verboten, zu massieren, wärmende Salben zu verwenden oder sich selbst zu behandeln.

In den meisten Fällen ist eine Behandlung erforderlich, die aus der Korrektur der Wirbelsäule, der Beseitigung von Verstößen, der Verschreibung einer therapeutischen Ladung, der Reflexzonenmassage usw. besteht. Dies wird nicht nur helfen, Schmerzen zu beseitigen, sondern auch ähnliche Probleme in Zukunft zu vermeiden..

Der Patient litt regelmäßig unter Rückenschmerzen, insbesondere am Morgen. Nach körperlicher Anstrengung (ich lud den Kühlschrank in das Auto) gab es einen scharfen Schmerz im unteren Rücken, der das Bein bis zum Oberschenkel scharf drückte und die Beine zusammendrückte. Bei der Ankunft zu Hause verstärkten sich die Schmerzen beim Gehen, hoben ein flaches Bein und neigten sogar den Kopf. Eine Woche später zwang mich der Schmerz, einen Arzt aufzusuchen, und eine MRT der Lendenwirbelsäule zeigte eine Zwischenwirbelhernie zwischen dem fünften Lendenwirbel und dem Kreuzbein. Es wurde eine konservative Behandlung verschrieben, die 1,5 Monate dauerte und keine chirurgischen Eingriffe erforderte.

Ursachen und Behandlung von Schmerzen im Hüftgelenk beim Gehen

Fotos von econet.ru

Um Beschwerden zu beseitigen, ist es wichtig, den Schuldigen zu identifizieren. Und es auch für einen Spezialisten schwierig zu machen. Daher muss man sich bei Gelenkbeschwerden nicht auf Amateuraktivitäten einlassen. Gehen Sie besser zum Arzt und befolgen Sie die vorgeschriebenen Empfehlungen genau..

Ursachen

Schmerzen im Bereich der Hüftknochen beim Gehen können entweder mechanischer oder pathologischer Natur sein und unter dem Einfluss von Mikroben und Viren auftreten, die manchmal von anderen Stellen der Entzündung ausgehen. Besonders starke und anhaltende Beschwerden im Gelenk werden bei verschiedenen Verletzungen beobachtet - einem Bruch, Riss oder einer Luxation des Hüftknochens, einem gequetschten Becken, einem Bruch der Schnüre, einer Beschädigung der Kapsel.

Das Schmerzsyndrom im Hüftgelenk beim Gehen entwickelt sich häufig aufgrund von Gelenkpathologien:

Es gibt andere Gründe, die starke Schmerzen im Hüftgelenk hervorrufen. Unter ihnen werden Onkologie, Chondromatose, Osteochondrose und Lim-Krankheit unterschieden. Oft beim Gehen schmerzt ein Gelenk, das von Tuberkulose oder einer Virusinfektion betroffen ist.

Oft sind Schmerzen im Bereich der Hüftknochen ein Symptom für Unwohlsein, das nicht mit dem Bewegungsapparat zusammenhängt. In diesem Fall strahlt es zum Gelenk. Solche Gehbeschwerden können verursachen: Ischiasnerv, Leistenbruch, Myopathie, Thorakalgie, diabetische Neuropathie.

Wenn ein schmerzhaftes Gefühl nur im linken oder rechten Gelenk auftritt, können Sie eine Nekrose der Hüftknochen vermuten. Eine Krankheit betrifft immer das Gelenk auf einer Seite und macht sich beim Gehen mit Schmerzen bemerkbar.

Schmerzklassifikation

Das Hüftgelenk ist besonders stark und robust. Der Femurkopf, der in das Acetabulum eintritt, ist mit einer dicken Knorpelschicht bedeckt. Es erleichtert das Gleiten entlang der Synovialmembran der Gelenkschale beim Gehen und gewährleistet die Stabilität des Gelenks. Eine Gelenkkapsel befindet sich am Rand der anatomischen Höhle und bedeckt auch den Kopf des Femurs im Rücken. Dicke Schnüre, Bänder und Sehnen der Muskeln sind von allen Seiten an der Bindegewebsmembran befestigt.

Aber selbst eine solche ideale Struktur kann der enormen Belastung der Beckenknochen beim Heben von Gewichten, Gehen, Laufen und Springen nicht immer standhalten. Bei einer Schädigung des Knorpels treten Schmerzen auf, die von Zeit zu Zeit alarmieren und dann konstant werden.

Die Intensität der Empfindungen während des Gehens hängt von der Krankheit ab, die sie verursacht hat, dem Vorhandensein von Schäden an benachbarten Strukturen und der Dauer der Krankheit. Es ist üblich, solche Arten von Schmerzen im Hüftgelenk zu unterscheiden:

Akute Schmerzen beim Gehen warnen vor Schäden an der Oberfläche oder Struktur des Hüftgelenks. Erscheint als Symptom eines Traumas oder einer schweren Entzündung im Gewebe des Gelenks. Kann auf eine Kompression des Ischiasnervs zurückzuführen sein.

Schmerzempfindungen entwickeln sich getrennt oder gleichzeitig mit Schmerzen. Häufiger nach dem Gehen oder nachts beobachtet. Der Patient klagt über Verdrehungen und Schmerzen im Hüftgelenk, ein wellenförmiger Verlauf von Beschwerden. Ein ähnliches Bild ist typisch für Pathologien, die die Zerstörung der hyalinen Knorpelmembran verursachen..

Sie sprechen über die chronische Natur von Schmerzen, wenn das Bein beim ständigen Gehen schmerzt und nicht nur nach körperlicher Anstrengung. Diese Gruppe umfasst alle Empfindungen, die länger als 6 Monate dauern..

Assoziierte Symptome

Pathologische Deformitäten im Hüftgelenk, die zu starken Schmerzen führen, bestimmen auch andere Symptome von Unwohlsein. Zusätzlich zu den Beschwerden beim Gehen ist der Patient mit einer allgemeinen Verschlechterung des Wohlbefindens, einer Schwäche und einer Atrophie der Muskelfasern der Extremität konfrontiert.

Bei der entzündlichen Natur des Schmerzes gehen schmerzhafte Empfindungen im Bein mit Fieber, Schwellung und Hautrötung über dem Gelenk, Übelkeit und Anzeichen einer Vergiftung einher.

Wenn das Hüftgelenk aufgrund eines Traumas schmerzt, ist eine eingeschränkte Mobilität ein Leitsymptom. In diesem Fall leidet eine Person nicht nur beim Gehen - aufgrund von Beschwerden im Bein kann sie nicht normal stehen, sitzen und liegen.

Bei Gelenkpathologien, Kontrakturen, Knirschen während der Bewegung und Problemen beim Bewegen des Beins zur Seite kommen Schmerzen im Hüftgelenk hinzu. Allmählich trocknet das Glied aus und schrumpft oder verkürzt sich.

Welchen Arzt sollte ich wegen Schmerzen im Hüftgelenk beim Gehen kontaktieren??

Da Probleme mit dem Hüftgelenk multifaktorieller Natur sind, sind mehrere Spezialisten an ihrer Diagnose und Behandlung beteiligt: ​​Rheumatologe, Neurologe, Orthopäde. Wenn der Patient nicht weiß, an wen er sich bei der Auswahl des richtigen Spezialisten wenden soll, hilft der örtliche Therapeut. Der Arzt führt eine Erstuntersuchung durch und gibt dem Profilarzt Anweisungen.

Diagnose

Die Diagnose von Schmerzen im Bereich des Hüftgelenks zielt in erster Linie darauf ab, den Schuldigen für schmerzhafte Empfindungen beim Gehen zu identifizieren. Zu diesem Zweck wird dem Patienten eine Reihe von Labor- und Instrumentenstudien verschrieben:

  • allgemeine und biochemische Blutanalyse;
  • immunologischer Test;
  • bakteriologische Kultur von Punkt, PCR;
  • Arthroskopie;
  • Radiographie in 2 Projektionen;
  • CT und MRT des Beckens; mehr zur MRT der Gelenke →
  • Nachweis von Rheumafaktor und Entzündungsmarkern;
  • Ergussforschung.

Wenn angenommen wird, dass die Hüftgelenke beim Gehen aufgrund von Dysplasie weh tun, wird dem Patienten eine Ultraschalluntersuchung verschrieben. Mit seiner Hilfe ist es einfach, die innere Struktur des Gelenks zu visualisieren und die Position des Hüftknochens zu bestimmen.

Behandlung

Was tun, wenn es weh tut, aufzustehen und zu gehen? Die Behandlung dieses Symptoms sollte umfassend sein. Zunächst ist es notwendig, die Ursache der Hüftgelenksschmerzen zu erkennen und zu beseitigen. Und nur mit Unbehagen zu kämpfen ist nutzlos und sogar gefährlich - Sie können wertvolle Zeit verpassen und sich viele Komplikationen verdienen. Trotzdem ist es notwendig, schmerzhafte Empfindungen zu beseitigen. Verwenden Sie dazu Medikamente, Physiotherapie und Rezepte der traditionellen Medizin.

Medikamente

Foto von sovety.guru

Um die Schmerzen beim Gehen zu lindern, werden am häufigsten die folgenden Gruppen von Medikamenten verwendet:

  • NSAIDs - Diclofenac, Ibuprofen, Nise, Ketorolac, Flurbiprofen;
  • nicht narkotische Schmerzmittel - Metamizol, Paracetamol, Indomethacin, Baralgin, Sedalgin, Analgin;
  • Muskelrelaxantien - Midokalm, Baclofen, Sirdalud, Tizanidin;
  • Kortikosteroide - Hydrocartison, Dexamethason, Prednisolon.

In besonders schwierigen Fällen, wenn die Tabletten unwirksam sind, wird eine Novocainblockade verschrieben, um die Schmerzen beim Gehen zu lindern. In diesem Fall wird das Medikament direkt in das Gelenk injiziert..

Hervorragende Mittel zur Linderung von Schmerzen im Hüftgelenk. Unmittelbar nach Auftreten von Beschwerden wird empfohlen, entzündungshemmende Salben zu verwenden - Nise, Diclofenac, Dolobene. Für 4–5 Tage können Sie zu den wärmenden Cremes gehen - Finalgon, Kapsikam, Voltaren.

Während einer Zeit starker Schmerzen sollten Sie das Gelenk nicht mit übermäßigem Gehen belasten. Vor dem Verschwinden schmerzhafter Empfindungen ist es besser, die Bettruhe zu beobachten und dann einen orthopädischen Verband zu verwenden.

Physiotherapie

Um Schmerzen und Entzündungen im Hüftgelenk zu beseitigen, wird empfohlen, die medikamentöse Behandlung durch physiotherapeutische Verfahren zu ergänzen. Sie helfen vorübergehend, Gehbeschwerden zu reduzieren und die Remissionsdauer zu verlängern..

Eine gute analgetische Wirkung ergibt sich aus:

  • Elektrophorese mit Novocain;
  • Paraffinanwendungen;
  • Magnetotherapie;
  • UHF-Therapie.

Schlammtherapie und Balneotherapie sind auch gut zur Linderung von Beschwerden im Hüftgelenk. Um die Mobilität und Flexibilität zu verbessern, werden Kurse im Pool vorgeschrieben.

Hausmittel

Die medizinische Behandlung von Steifheit und Schmerzen im Hüftgelenk beim Gehen wird durch Rezepte der Alternativmedizin gut ergänzt:

  • Eine ausgezeichnete entzündungshemmende und analgetische Wirkung haben Kohl- oder Klettenblätter. Sie werden mit Honig geschmiert, auf die Läsionsstelle aufgetragen und mit einem Isolierverband fixiert. Geh für die Nacht. Die Behandlung wird fortgesetzt, bis die Gehbeschwerden verschwunden sind..
  • Für die orale Verabreichung können Sie eine Tinktur aus lila Blüten vorbereiten. Einhundert Gramm frische Knospen werden ½ Liter 70% iger Alkohol gegossen und an einem dunklen Ort gereinigt. Nach 10 Tagen wird die Lösung filtriert und dreimal täglich 30 Tropfen vor den Mahlzeiten eingenommen. Die Behandlung dauert einen Monat.
  • Rosskastanienmahlen hat eine gute analgetische Wirkung. Das Arzneimittel dringt tief in das Gewebe ein, verbessert die Durchblutung und reduziert Gehbeschwerden. Zur Herstellung des Produkts werden 100 g Rosskastanienblüten und 500 ml Wodka entnommen. Die Mischung wird 14 Tage lang aufbewahrt, filtriert und verwendet, um das Gelenk morgens und vor dem Schlafengehen 2-3 Wochen lang zu reiben.
  • Wenn bei dem Patienten eine Nekrose des Hüftgelenks diagnostiziert wird und das rechte oder linke Bein beim Gehen schmerzt, empfehlen traditionelle Heiler die Verwendung von Innenfett, das nach einem alten Behandlungsrezept hergestellt wurde. Sie müssen die gleiche Menge Schmalz und Nutria-Fett nehmen, in einem Wasserbad schmelzen und zum Schmieren des betroffenen Gelenks verwenden.

Verhütung

Damit die Schmerzen im Hüftgelenk nicht stören und das Gehen nicht beeinträchtigen, müssen folgende Empfehlungen beachtet werden:

  • einen aktiven Lebensstil führen, sich mehr bewegen, aber gefährliche Sportarten vermeiden;
  • nach 40 Jahren zur Begrenzung der körperlichen Aktivität;
  • Gewicht überwachen;
  • Beobachten Sie das Regime der Arbeit und Ruhe;
  • richtig und vollständig essen;
  • Vermeiden Sie Nervenstress.
  • Infektionskrankheiten und Gelenkpathologien rechtzeitig beseitigen.

Falsche Schuhe können auch zu Beschwerden im Bein führen. Tragen Sie daher nicht zu lange in Schuhen mit hohen Absätzen oder flachen Sohlen..

Wenn das Gehen aufgehört hat, Freude zu bereiten, und nach oder während des Gehens Schmerzen im Hüftgelenk auftreten, müssen Sie aufpassen und zum Arzt gehen. Nur ein Spezialist kann die wahre Ursache der Krankheit feststellen und die richtige Behandlung verschreiben.

Gepostet von: Elena Medvedeva, Doctor,
speziell für Ortopediya.pro

Nützliches Video über Schmerzen im Hüftgelenk beim Gehen

Liste der Quellen:

  • Hüftschmerzen / Olyunin Yuri // Moderne Rheumatologie, 2013.
  • Die Wahrheit über das Hüftgelenk. Leben ohne Schmerzen / Sergey Bubnovsky // Eksmo, 2010.
  • 100 Fragen zur Gelenkgesundheit / Rodionova O. N. // Vector, 2011.

Das Auftreten von Schmerzen im Bein von der Hüfte bis zum Knie

Wenn das Bein von der Hüfte bis zum Knie schmerzt, kann man nicht immer sagen, dass die Ursache für Beschwerden in den Gliedmaßen liegt. Die Schwere der Schmerzen kann unterschiedlich stark sein: leicht, ziehend und stark, scharf. Es treten auch Gangstörungen und Steifheit der Bewegungen auf..

Schmerzen können den Oberschenkel vollständig bedecken oder nur vorne auftreten..

Der häufigste Schmerz geht mit einer leichten Taubheit einher. Es tritt periodisch auf und zu Beginn der Entwicklung der Pathologie vergeht ohne den Einsatz von Medikamenten. Schwere Formen der Störung rufen auch in Ruhe Schmerzen hervor.

Akute Schmerzen weisen auf Probleme im Körper hin.

Die folgenden Strukturelemente der Hüfte können Schmerzen verursachen:

  • Unterhautfett, Haut;
  • Muskel
  • Bänder, Sehnen.

Schmerzursachen

Verschiedene Faktoren können Schmerzen im Bein verursachen. Diese beinhalten:

  • Verletzungen (Frakturen, Verstauchungen, Luxationen usw.);
  • eingeklemmter Ischiasnerv;
  • Müdigkeit, übermäßige Belastung (Schmerzen und Ziehen im Bein, in diesem Fall verschwindet das Unbehagen meistens von selbst);
  • Körperreaktion auf Wetterbedingungen;
  • Schwangerschaft (erhöhte Belastung der Beingelenke);
  • Übergewicht (starke Belastung der Gelenke);
  • Tumorneoplasmen (Sarkom, Leukämie, Metastasen);
  • Entzündung durch infektiöse Prozesse (Abszesse, Lymphadenitis);
  • venöse und vaskuläre Pathologien im Oberschenkel (Krampfadern, Thrombophlebitis, Phlebothrombose);
  • Störungen des Nervensystems (Zwischenwirbelhernie, Neuritis, Thrombose).

Krankheiten mit dieser Symptomatik

Wenn keine sichtbare Ursache für Beschwerden von der Hüfte bis zum Knie (Verletzungen, Frakturen) vorliegt, kann die Entwicklung einiger Krankheiten vermutet werden:

KrankheitSymptomatikBeschreibung
ArthroseNeben Schmerzen von der Hüfte bis zum Knie zeigen sich weitere Anzeichen einer Pathologie: eingeschränkte Beinbeweglichkeit, Knirschen in den Gelenken beim Gehen oder Bewegen.Der Entzündungsprozess in den Gelenken. Die Krankheit entwickelt sich über einen langen Zeitraum, ohne zunächst Unannehmlichkeiten zu verursachen. Die Symptome manifestieren sich infolge von Verletzungen oder erhöhter körperlicher Anstrengung..
Hüftgelenkinfarkt (Nekrose des Femurkopfes)Die Symptome ähneln der Manifestation einer Arthrose, haben jedoch einen wichtigen Unterschied: Bei einer Nekrose sind die Schmerzen ausschließlich an der Vorderseite des Oberschenkels lokalisiert.Extremität mit Nekrose bleibt mobil.
ArthritisSchmerzen im Bein treten morgens auf und wirken sich auf den unteren Rücken, den Oberschenkel und / oder die Leiste aus. Nach ein paar Stunden verschwindet das Unbehagen.Bei schwerer chronischer Form von Arthritis sind ständig Schmerzen vorhanden, selbst in einem Zustand völliger Ruhe entwickelt sich Lahmheit.
OsteochondroseSchmerzhafte innere wellenförmige Schmerzen von der Außenseite des Oberschenkels bis zum Knie oder Fuß sind Anzeichen einer Dystrophie der Wirbel der Lendenwirbelsäule. Unangenehme Empfindungen werden nachts stärker und am Morgen ist die Beweglichkeit des Beins eingeschränkt.Bei der Osteochondrose entwickelt sich ein dystrophischer Prozess in den Bandscheiben..
Rheumatische PolymyalgieBeinschmerzen gehen mit einem starken Anstieg der Körpertemperatur, der Entwicklung einer allgemeinen Schwäche und Schmerzen in den Schultergelenken einher.Der seltenste Grund, warum ein Glied schmerzt. Entwickelt sich häufig als Komplikation nach einer schweren Virus- oder Infektionskrankheit wie Grippe.
Knochen- oder MuskeltumorenDas Wachstum und die Entwicklung von Tumoren gehen mit entzündlichen Prozessen nicht nur in den Beinen, sondern auch in anderen Organen und / oder Körperteilen einher.Je nachdem, ob das Neoplasma gutartig oder bösartig ist, ist die Intensität und Art des Schmerzes unterschiedlich.
Eingeklemmter IschiasnervAkute Schmerzen treten im Oberschenkel und im Gesäß aufDiese Krankheit kann aufgrund der hohen Intensität des Schmerzsyndroms zu starken Bewegungseinschränkungen führen..
PhlebeurysmusPeriodische Schmerzen von der Leiste bis zum KnieVerletzungen des normalen Blutabflusses durch Ausdehnung der Venen
Tunnel-Faszien-SyndromWunde OberschenkelDas Syndrom tritt auf, wenn Nervenfasern gequetscht werden, die durch die breite Femurfaszie verlaufen.
OsteoarthroseSchmerzhafte Schmerzen im Bein von der Hüfte bis zum Knie, hauptsächlich an der Außenseite des OberschenkelsIm Gelenkknorpel entwickeln sich degenerative Prozesse. Das Schmerzsyndrom wird durch Schwellungen und Knirschen im betroffenen Gelenk ergänzt..
ZwischenwirbelhernieBeschwerden und scharfe Schmerzen im Bein, die auf den unteren Rücken und das Gesäß ausstrahlen, werden durch Taubheitsgefühl und Kribbeln im Bein ergänztBei einem Bandscheibenvorfall tritt ein Vorsprung der Bandscheibe auf, der zum Einklemmen der Nervenenden beiträgt.

Überlegen Sie, welchen Arzt Sie kontaktieren sollen. Zunächst müssen Sie einen Termin mit einem Therapeuten vereinbaren, der den richtigen Spezialisten überweist: einen orthopädischen Unfallchirurgen, einen Chirurgen oder einen Gefäßchirurgen.

Arten der Behandlung

Der Verlauf der Therapie hängt von der Ursache der Schmerzen im Bein von der Hüfte bis zum Knie ab..

Die medikamentöse Behandlung besteht in der Verwendung der folgenden Gruppen von Medikamenten:

  • nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel (Nimesil, Diclofenac, Indomethacin, Naproxen);
  • Schmerzmittel (Aspirin, Metamizol, Ketorolac);
  • Chondroprotektoren (Alflutop, Mukartrin, Arthra);
  • Antibiotika (wenn der Schmerz durch die Entwicklung einer Infektion verursacht wird, verwenden Sie Azithromycin, Lincomycin, Doxycyclin).

Die Reduzierung von Schmerzattacken wird durch physiotherapeutische Verfahren erreicht, wie z.

  • Ultraschall;
  • Lasertherapie;
  • elektrische Stimulation;
  • Hydrotherapie;
  • Kryotherapie.

Nach der Schmerzlinderung wird eine therapeutische Gymnastik vorgeschrieben. Nützlich für Gelenkerkrankungen während der Remission, um den Pool zu besuchen.

Bei fehlenden Ergebnissen nach konservativer Therapie oder bei einer schweren Form einer Störung, die Schmerzen im Bein von der Hüfte bis zum Knie verursacht, wird eine Operation durchgeführt, bei der die Ursachen für die Entwicklung der Pathologie so weit wie möglich beseitigt werden. In einigen Fällen kann ein Gelenkersatz erforderlich sein..

Wie man starke Schmerzen lindert

Wenn der Schmerz infolge einer starken körperlichen Belastung auftrat, können Sie zu Hause die Beschwerden lindern:

  • ein warmes Bad nehmen (Sie können dem Wasser Kräuterkochungen oder ätherische Öle aus Apothekenkamille, Ringelblume, Eichenrinde, Lindenblüte oder Minze hinzufügen);
  • durch eine sanfte entspannende Massage mit Cremes oder ätherischen Ölen;
  • eine kalte Kompresse machen (Eisstücke, die in ein Tuch gewickelt sind, werden auf die wunde Stelle aufgetragen).

Sie können sich auch mit angehobenen Beinen auf den Rücken legen, um die Durchblutung der Beine wiederherzustellen.

Vorbeugende Maßnahmen

Um das Risiko eines erneuten Auftretens von Schmerzen oder akuten Schmerzen in den Beinen zu verringern und deren Entwicklung zu verhindern, können folgende vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden:

  1. Untersuchen Sie regelmäßig Ihren gesamten Körper.
  2. Halten Sie sich an eine gesunde Ernährung.
  3. Trinken Sie mehr Wasser (Flüssigkeit erhöht die Knochenschmierung).
  4. Führen Sie einen aktiven Lebensstil und führen Sie mäßige körperliche Aktivität aus.
  5. Beginnen Sie nicht mit der Entwicklung von Krankheiten.
  6. Übergewicht vermeiden.
  7. Tragen Sie bequeme Kleidung und Schuhe..
  8. Erlaube genug Schlaf.
  9. Hör auf zu rauchen und Alkohol zu trinken.

Eine sorgfältige Einstellung zu Ihrer Gesundheit hilft, viele Probleme zu vermeiden, einschließlich Beinschmerzen..

Hüftgelenk schmerzt und gibt im Bein: mögliche Krankheiten, Behandlung

In diesem Artikel erfahren Sie, welche Krankheiten und Verletzungen Schmerzen im Hüftgelenk verursachen und im Bein verraten. Wenn der Schmerz stark ist, gibt er rechts oder links ab. Diagnose und Behandlung.

Artikelautorin: Victoria Stoyanova, Ärztin der Kategorie 2, Laborleiterin im Diagnose- und Behandlungszentrum (2015–2016).

Schmerzen in der Hüfte, die auf das Bein ausstrahlen, treten aus verschiedenen Gründen auf. Am häufigsten erscheint es aufgrund von:

  • Verletzungen - Brüche, Risse, Verschiebung von Gelenkflächen, chirurgische Eingriffe;
  • chronische Pathologien - Arthrose, Osteochondropathie des Kopfes des Hüftknochens oder Perthes-Krankheit;
  • akute oder subakute Entzündung verschiedener Strukturen des Oberschenkels - bakterielle Arthritis, Bursitis.

Warum gibt der Schmerz im Bein nach? Bei jeder Entzündung im Körper werden spezielle Substanzen freigesetzt - Mediatoren der Entzündung (Prostaglandine und Kinine). Diese Substanzen entstehen im Fokus der Entzündung und unterstützen diese. Unter ihnen werden Kinine unterschieden - sie erhöhen den intravaskulären Druck, erhöhen die Gefäßpermeabilität und verursachen Schmerzen; Prostaglandine - erweitern die Blutgefäße, aktivieren den Zufluss von Leukozyten in den Fokus, erhöhen die Körpertemperatur und führen zum Auftreten von Ödemen. Sie konzentrieren sich auf Entzündungsherde und verursachen Schmerzen, da sie die Nervenenden reizen.

In den Becken- und Hüftgelenken gibt es mehrere so große Nerven, die sich verzweigt tiefer im Bein niederlassen.

Becken- und Beinschmerzen breiten sich aus

Wenn der Fokus der Entzündung groß ist, sind nicht nur kleine Nerven, sondern auch große Nervenstämme in den Prozess involviert. Demnach breitet sich das Signal über den Schmerz weit entfernt von der Schmerzquelle aus (zum Beispiel strahlt der Schmerz bei einer Schädigung des Hüftgelenks auf das Bein aus)..

Das Nervensystem im Bereich des Hüftgelenks und des Beins

Pathologische Veränderungen am rechten und linken Oberschenkel sind nicht anders.

Einige der Krankheiten, die das Symptom verursachen, sind unheilbar (Arthrose) - können zu Behinderung und Behinderung führen. Andere werden erfolgreich mit konservativen (Tendovaginitis) oder chirurgischen Methoden (Frakturen) behandelt..

Verschiedene Spezialisten behandeln Pathologien:

  • Arthrologe oder Orthopäde - Arthrose;
  • Chirurg - infektiöse Arthritis;
  • Traumatologe - Verletzungen.

Schmerzursachen, mögliche Krankheiten

Ein Symptom wie Schmerzen in der Hüfte, die auf das Bein ausstrahlen, ist für viele Krankheiten charakteristisch..

Nachfolgend sind die Ursachen und Merkmale von Pathologien aufgeführt, deren Kennzeichen diese Symptomatik ist.

Coxarthrose

Coxarthrose ist eine Läsion des Hüftgelenks, die mit der Zerstörung des Gelenkknorpels beginnt und mit einer Verformung oder vollständigen Zerstörung des Gelenks endet.

Infolgedessen sind nicht nur die Strukturen des Oberschenkels (Knorpel und Gelenkflächen der Becken- und Femurknochen) betroffen, sondern auch der Hilfsapparat des Gelenks (Gelenkmembran und Kapsel)..

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Coxarthrose wird häufiger über 40 Jahre diagnostiziert, hauptsächlich bei Frauen.

In Gefahr sind Sportler, übergewichtige Menschen.

Unzureichende Versorgung des Knorpels mit Nährstoffen, die unter dem Einfluss verschiedener Faktoren (Verletzungen, Übergewicht, Krankheiten) entstehen.

Schmerzhafte Schmerzen im Hüftgelenk bis zu Knie, Oberschenkel, Leiste und Gesäß

In den frühen Stadien der Coxarthrose treten Schmerzen nach dem Training auf, in Ruhe verschwinden sie.

In den Stadien 2 und 3 verstärken sich die Schmerzen, während des Trainings treten „Rückenschmerzen“ auf und bleiben tagsüber in Ruhe

Eine Person bildet einen charakteristischen überwältigenden Gang, Lahmheit

Die Ursache für starke Schmerzen im Knie während der Coxarthrose kann eine Atrophie der Oberschenkelmuskulatur (Volumen- und Kraftverlust) in den späten Stadien der Krankheit sein

Ausschluss von Arthrose des Knies, radikulärem Syndrom (Kompression der Nervenstämme, die sich vom Rückenmark aus erstrecken, hervorstehende Bandscheiben oder Wirbelkanten), Spondylitis ankylosans (chronisch entzündliche Erkrankung der Gelenke und der Wirbelsäule, die zu ihrer vollständigen Unbeweglichkeit führt)

In den frühen Stadien - konservative Therapie (entzündungshemmende, analgetische Injektionen, Salben und Tabletten, Physiotherapie verschreiben)

Mit Progression - chirurgische Behandlung (Endoprothetik)

Die Krankheit ist unheilbar, aber in den frühen Stadien kann ihre Entwicklung gestoppt werden

In den späten Stadien der Coxarthrose ist das Gelenk bereits zerstört, so dass das Problem nur durch Endoprothetik gelöst werden kann

Verletzungen

Gewebeschäden, von denen es betroffen sein kann:

  1. Femur (Bruch, Riss).
  2. Gelenkkapsel, Bänder, Gelenkflächen (Luxation, Verschiebung der Gelenkflächen).
  3. Subkutanes Fett, Muskeln, Blutgefäße (Blutergüsse).

Verletzungen betreffen eher junge Menschen unter 40 Jahren, die aktiv körperlich aktiv sind (Extremsportler), sowie ältere Menschen (nach 60 Jahren) mit seniler Osteoporose (Abnahme der Knochenmineraldichte mit zunehmender Fragilität)..

Ursachen der Krankheit
Symptome
Differenzialdiagnose
Behandlung
Prognose

Fallen, Richtungstritt, ungeschickte Drehung, Bein nach innen oder außen, drücken

Aseptische (nicht eitrige) Entzündungen werden zu einer Reaktion auf mechanische Reizung, Bruch und Verlagerung von Geweben

Je umfangreicher der Schaden ist, desto stärker sind die brennenden Schmerzen im Oberschenkel, desto aktiver sind die Schmerzen im Bein (an Knöchel und Fuß), in der Leiste, im Gesäß und sogar im unteren Rückenbereich

Bei schweren Verletzungen verstärken sich die Schmerzen bis zu unerträglich, wenn versucht wird, das Bein zu bewegen, das Knie oder den Fuß hinein oder heraus zu drehen. Hämatome (Blutergüsse) und Schwellungen treten nicht sofort auf (an 2-3 Tagen).

Erste Hilfe nach einer Verletzung (kalte Kompressen, Schmerzmittel)

Chirurgische Wiederherstellung der Gewebeintegrität, Entfernung von Flüssigkeit aus der Kapsel (mit Bänderriss, Frakturen, Luxation)

Immobilisierung (Gips), Ernennung symptomatischer Medikamente (gegen Schmerzen, Entzündungen), Physiotherapie (Bewegungstherapie)

Hängt vom Grad der Gewebeschädigung ab

Kleinere und mittelschwere Verletzungen können in den meisten Fällen vollständig geheilt werden.

Schwere können Gelenkzerstörung, teilweise oder vollständige Behinderung verursachen (in 65% der Fälle)

Infektiöse Coxitis (Arthritis)

Dies ist eine Krankheit, die durch eine Infektion verursacht wird, die aus der Umwelt durch Schädigung der Haut oder durch einen infektiösen Fokus im Körper über den Blut- oder Lymphkanal in das Gelenk gelangt..

Der Entzündungsprozess betrifft nicht nur die Struktur des Gelenks selbst (Knorpel und Gelenkflächen der Knochen), sondern auch die Hilfsorgane (Gelenkbeutel, Synovialmembran, umgebende Weichteile)..

Häufiger diagnostiziert mit akuter eitriger und tuberkulöser Arthritis des Hüftgelenks.

Ursachen von Verletzungen
Symptome
Behandlung
Prognose

Verletzung der Gewebeintegrität, offene Wunden, chirurgische Eingriffe, chronische Infektionsherde (Lungentuberkulose)

Bei akuter eitriger Arthritis zeigten sich Symptome

Starke, pochende, akute, ständige Schmerzen treten im Oberschenkel auf und geben dem Knie nach. Sie können ein wenig nachlassen, wenn eine Person eine erzwungene Position einnimmt

Begleitsymptome - Glättung der Leistenfalte (aufgrund von Schwellung und Entzündung), Anstieg der allgemeinen Temperatur, Schwäche, Schwitzen, unerträgliche Schmerzen beim Drücken auf die Hüfte

Bei tuberkulöser Arthritis verstärken sich die Symptome allmählich: Der Schmerz wird schließlich konstant, akut und pocht

Ausschluss von Phlegmon (häufige eitrige Entzündung), Abszess (durch die Kapsel begrenzte eitrige Entzündung), Osteomyelitis (eitrige Knochennekrose), akute Bursitis (Entzündung des Synovialgelenkbeutels)

Akute infektiöse Arthritis Chirurgisch behandeln

Nach dem Öffnen der Gelenkhöhle und dem Entfernen von Eiter und nekrotischem Gewebe werden dem Patienten Antibiotika verschrieben

Chronische Arthritis tritt aufgrund einer nicht infektiösen Entzündung auf, wird daher mit entzündungshemmenden Medikamenten behandelt und erfordert keine Antibiotika

In 70% der Fälle wird die akute infektiöse Arthritis durch rechtzeitige Behandlung vollständig geheilt.

In 30% der Fälle können die Folgen von Arthritis anatomische Störungen nach Heilung entzündeter Gewebe (Kontraktur, Ankylose) und eine Abnahme der Gelenkbeweglichkeit sein

Die Folgen einer tuberkulösen Arthritis können eine Verkürzung des Femurs und eine Lahmheit sein (in 50% der Fälle).

Perthes-Krankheit

Diese nicht infektiöse Zerstörung des Femurkopfes aufgrund von Kreislaufstörungen. Der Kopf des Femurs, das Acetabulum und die Synovialmembran sind am pathologischen Prozess beteiligt.

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Die Krankheit wird in 17% der Fälle von Knorpelgewebeerkrankungen diagnostiziert. Meistens - bei Kindern von 3 bis 14 Jahren, bei Mädchen - fünfmal häufiger.

Ursachen
Symptome
Differenzialdiagnose
Behandlung
Prognose

Mikrotrauma des Femurkopfes, unzureichende Blutversorgung aufgrund angeborener Fehlbildungen des Lendenwirbels (Myelodysplasie)

Im Anfangsstadium leichte Schmerzen beim Gehen, die sich entlang der Vorderseite des Oberschenkels ausbreiten und sich bis zum Knie oder Unterschenkel erstrecken

Das Kind schleppt seinen Fuß, humpelt

Weiterer Tod des Knorpels führt zur Zerstörung des Kopfes des Hüftknochens, der Schmerz wird intensiv, dauerhaft, unerträglich

Alle Oberschenkelbewegungen sind sehr begrenzt, es tut weh, auf das Bein zu treten

Ausschluss von Arthritis, Trauma, Tumoren und juveniler Epiphysiolyse

Konservativ - lange Zeit vollständige Entlastung des Oberschenkels mit orthopädischen Geräten (Manschette, Pflaster), Physiotherapiekursen, Einnahme von Vitaminen, Chondroprotektoren

In den späteren Stadien - chirurgisch: Wiederherstellung eines beschädigten Femurkopfes oder Endoprothetik

In 80% der Fälle bleibt die Einschränkung der Beweglichkeit des Hüftgelenks lebenslang (Abduktion ist beeinträchtigt), häufig - Lahmheit

Wenn das Regime nicht befolgt wird, beginnt das Gelenk zu schmerzen und kollabiert schnell (Coxarthrose)

Juvenile Epiphysiolyse

Dies ist eine einseitige Verschiebung des Femurkopfes relativ zum Nacken nach hinten und unten. Ebenso oft rechts oder links diagnostiziert.

In 20% der Fälle, etwa ein Jahr nach Ausbruch der Krankheit, ist das zweite Hüftgelenk betroffen.

Die Pathologie wird bei Kindern im Alter von 11 bis 14 Jahren aufgezeichnet. Bei Mädchen beginnt die Krankheit oft früher.

Ursachen der Perthes-Krankheit
Symptome
Differenzialdiagnose
Behandlung
Prognose

Die Verschiebung der Zirbeldrüse (oberes Ende des Femurs) erfolgt aufgrund einer Verletzung von Wachstumshormonen und Sexualhormonen

Nach körperlicher Anstrengung oder einem längeren Aufenthalt in derselben Position wird das Kind lahm und hat leichte Schmerzen unter dem Knie oder der Leiste, die mit der Zeit stärker werden.

Der Bewegungsumfang im Oberschenkel ist spürbar eingeschränkt.

Chirurgische Methoden (Befestigung des Kopfes mit Nadeln am Hals)

Immobilisierung der Gliedmaßen für bis zu 3 Monate, physiotherapeutische Behandlung in der Erholungsphase

Bei rechtzeitiger Bearbeitung ist die Prognose positiv.

Irreversible Veränderungen und Komplikationen treten bei 8–10% der Patienten auf (Gelenkzerstörung, Behinderung, Rückfall)

Synoviale Chondromatose

Dies ist eine seltene Krankheit, bei der die Synovialmembran des Gelenks an einigen Stellen durch Knorpel (chondromische Körper) ersetzt wird..

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Chondromatose wird häufiger bei jungen Männern unter 40 Jahren diagnostiziert, manchmal bei Kindern unter einem Jahr..

Ursachen
Symptome
Behandlung
Prognose

Verletzung der intrauterinen Gewebeentwicklung oder Stoffwechselstörungen durch wiederholte Verletzungen, übermäßige Belastungen oder Infektionen

Die Krankheit ähnelt einer subakuten Arthritis (Abklingen).

Hüften schmerzen, fühlen sich heiß an, die Beweglichkeit ist aufgrund der Ansammlung von Erguss oder Einklemmen von chondromatösen Knötchen im Gelenk eingeschränkt

Schmerzen können das Knie geben

Arthritis und Chondrocalcinose (Bildung von Kalziumkristallen in Geweben) vorzeitig ausschließen)

Chirurgisch - Entfernung der Synovialmembran, Knorpelknoten, Gelenkersatz

Hängt vom Schweregrad der Läsion der Synovialmembran ab

Eine stabile Form verschlechtert nicht die Lebensqualität und schreitet rasch voran - führt zu Arthrose

In seltenen Fällen werden Knötchen bösartig

Pseudogicht

Pyrophosphat-Arthropathie oder Pseudogicht ist eine Entzündung großer Gelenke, die durch die Bildung von Calciumpyrophosphat-Kristallen im Synovialgewebe verursacht wird.

Mit dem Fortschreiten der Krankheit sind alle Gelenkstrukturen betroffen.

Pseudogicht (am Beispiel des Kniegelenks)

Pseudogicht tritt bei 25% der Patienten mit Kalziumkristallen im Knorpel (Chondrokalzinose) auf, die älter als 60 Jahre sind.

Ursachen
Symptome
Differenzialdiagnose
Behandlung
Prognose

Unbekannt, aber eine Rolle spielen: pathologische Veränderungen im Mineralstoffwechsel; hormonelle Erkrankungen (Hyperparathyreoidismus); Verletzungen, Krankheiten und Zustände, die die Knorpelstruktur beeinflussen

Die Krankheit ähnelt der Gicht - die Gelenkentzündung einer Person nimmt plötzlich zu, die Schwellung nimmt zu, die lokale und allgemeine Temperatur steigt, Rötungen treten auf

Es treten mäßige, aber anhaltende Schmerzen im Oberschenkel auf, die sich manchmal bis zur Vorderseite des Oberschenkels und der Leiste erstrecken

Während eines Angriffs ist Bewegung schwierig oder unmöglich

Arthritis und Polyarthritis, Arthrose vorzeitig ausschließen

Konservativ - Verschreiben Sie Injektionen von Glukokortikosteroiden pro Kapsel, Schmerzmitteln (Colchicin) und entzündungshemmenden Medikamenten (NSAIDs)..

Günstig - die Krankheit ist nicht vollständig geheilt, verursacht aber selten Gelenkschäden (Arthrose)

Tendovaginitis und Sehnenentzündung

Entzündung der die Sehnen bedeckenden Synovialmembranen (Tendovaginitis) und Entzündung der Sehnen selbst (Sehnenentzündung). Betroffen sind auch die Synovialmembranen (Vagina), Sehnen und Muskeln rund um das Hüftgelenk..

Aseptische (nicht eitrige) Entzündungen werden häufig bei Sportlern diagnostiziert - Skatern, Biathleten, Skifahrern.

Ursache
Symptome
Differenzialdiagnose
Behandlung
Prognose

Wiederholte stereotype Bewegungen, konstante Belastung, Stoffwechselstörungen, Krankheiten (Arthritis, Arthrose)

Bei regelmäßiger Schädigung der Sehnen und ihrer Vagina nehmen die Symptome allmählich zu, zuerst treten die Schmerzen bei schwerer Anstrengung und dann bei einfachen Alltagsaufgaben auf

Bei chronischer Tendinitis und Tendovaginitis sind mäßige (weniger häufig brennende) Schmerzen entlang der beschädigten Sehnen zu spüren, die sich auf die Leiste, die äußeren seitlichen und hinteren Oberschenkel und das Knie ausbreiten können

Immobilisierung der Gliedmaßen, damit sich die Sehnen erholen können

Entzündungshemmende Medikamente gegen starke Schmerzen - analgetische Blockade oder Glukokortikosteroid-Injektionen, Physiotherapie

Liegen keine Ergebnisse einer konservativen Therapie vor, wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt - Entfernung von geschädigtem Gewebe

Bei rechtzeitiger Behandlung ist die Krankheit in 80–90% der Fälle vollständig geheilt.

Schmerzen nach der Operation

Schmerzen nach einer Operation am Hüftgelenk sind eine normale Reaktion des Körpers auf eine Verletzung der Integrität des Gewebes. Je schwerwiegender die Operation, desto länger heilen Bein und Oberschenkel.

Selbst nach dem Ersetzen des Hüftgelenks lassen die Schmerzen jedoch innerhalb von 2, maximal 3 Wochen nach der Operation nach. Leichte Beschwerden können bis zu 6 Monate anhalten.

Wenn der Schmerz nicht nachlässt, sondern sich verstärkt und das Bein belastet, ist dies ein Zeichen für postoperative Komplikationen:

  • Nervenkompression - brennender Schmerz, Kribbeln oder Schmerzen;
  • Infektionen - pochend, scharf, schießend.

Wenn sich die Schmerzen nach der Operation verstärken, müssen Sie einen Arzt um Rat fragen.

Schmerzen im Hüftgelenk, die zur Vorderseite des Oberschenkels, der Leiste und des Calcaneus ausstrahlen, können verbunden sein mit:

  • Spondylitis ankylosans (eine Erkrankung des Bindegewebes, die die Wirbelsäule betrifft) und Schleimbeutelentzündung (Entzündung der periartikulären Beutel);
  • seltener - diabetische Arthropathie (Gelenkschädigung vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus);
  • sehr selten - intermittierende Hydrarthrose (Wassersucht des Oberschenkels) und Morbus Koenig (dies ist Nekrose und Peeling eines Knorpelstücks im Gelenkraum).

Diagnose von Pathologien, die Schmerzen verursachen

Um die Ursache der Schmerzen im Oberschenkel zu bestimmen, werden verschiedene Forschungsmethoden angewendet:

Ursachen
Symptome
Behandlung
Prognose

Mit ihrer Hilfe ermitteln sie die Ursache des Schmerzes (Krankheit, Trauma), identifizieren provozierende Faktoren und Begleiterkrankungen

Untersuchung, Palpation, diagnostische Tests

Druck hilft bei der Bestimmung der Lokalisation von Schmerzen, einige Störungen

Mithilfe von Tests können Sie bewerten, wie eingeschränkt die Beweglichkeit im Gelenk ist

Hilft bei Veränderungen im Gelenk und seinen Knochen

Informativ in den späten Stadien von Gelenkerkrankungen

Magnetresonanztomographie oder Computertomographie

Ermöglicht die Diagnose nicht nur der geringsten pathologischen Veränderungen im Gelenk, sondern auch in den umgebenden Weichteilen

Sehr informativ in den frühen Stadien der Krankheit.

Diagnostische Punktion - Extraktion von im Gelenk angesammelter Flüssigkeit für Laboruntersuchungen

Ermöglicht die Bestimmung der Art der Flüssigkeit, des Vorhandenseins bestimmter Zellen und Formationen (Fibrinfilamente)

Mikrobiologische Untersuchungen - Mikroskopie von Arzneimitteln, Aussaat von Flüssigkeit aus dem Gelenk

Hilft bei der Identifizierung infektiöser Krankheitserreger

Blutuntersuchung des Patienten auf Antikörper gegen verschiedene Krankheitserreger, Autoimmunantikörper

Dies ist keine vollständige Liste von Studien, die ein Arzt verschreiben kann, wenn das Hüftgelenk schmerzt..

Natur des Schmerzes

Aufgrund der Art und Intensität des Schmerzes kann man die Form der Krankheit annehmen:

DiagnosemethodeZweck
Endoskopische oder arthroskopische UntersuchungMinimalinvasive Methode, mit der Sie die Gelenkhöhle mit einer speziellen Sonde mit einem optischen Gerät am Ende untersuchen können

Stark, scharf, intensiv, unerträglich

Akute Form, Verschlimmerung einer chronischen Krankheit oder schwere Verletzung des Hüftgelenks

Schmerzhaft, hartnäckig oder intermittierend, mittel oder schwach

Chronische Form der Krankheit in Remission, leichte bis mittelschwere Blutergüsse

Allmählich zunehmende, zunehmende Schmerzen

Progressive chronische Pathologie

Volksheilmittel gegen Hüftschmerzen

Im Kampf gegen Schmerzen im rechten oder linken Oberschenkel können nach Volksrezepten zubereitete Mittel helfen:

  1. Tinktur aus Walnuss-Trennwänden. Die inneren, massiven Nussbaumtrennwände hacken. Ein Glas Trennwände mit 500 ml Wodka füllen, 21 Tage ohne Lichteinfall stehen lassen. Nehmen Sie 1 EL. l 3 mal täglich. Die Behandlungsdauer beträgt 1 Monat. Nach 2 Wochen können Sie den Kurs wiederholen.

Cinquefoil Tinktur. Die trockenen Stiele des Säbelfischs in einem 1/3 Glasbehälter falten, mit Wodka füllen und 21 Tage an einem dunklen Ort stehen lassen. 3 mal täglich 10-20 ml einnehmen. Kursdauer - 1 Monat.

Mahlen aus Kastanienblüten. 40 Gramm getrocknete Blüten von Rosskastanien gießen 1 Liter Wodka. 2-3 Wochen ziehen lassen. Mit Schmerzen in einen schmerzenden Oberschenkel einreiben (2-3 mal am Tag).

Von Schmerzen in den Oberschenkelblättern der Klette helfen Meerrettich oder Kohl gut. Von diesen können Sie nachts Kompressen machen (Klettenblätter mit der flauschigen Seite auf die Haut auftragen).

Primäre Informationsquellen, wissenschaftliche Materialien zum Thema

  • Rheumatische Erkrankungen. Leitfaden zur Inneren Medizin. Nasonov V. A., Bunchuk N. V., Medicine, 1997, Seiten 363–373.
  • Handbuch des Therapeuten. Shulutko B. I., ELBI-SPb, 2008, Seiten 239–242.
  • Big Medical Encyclopedia, EKSMO, 2011, Seiten 563–564.
  • Handbuch der Inneren Medizin. Harrison T. R. Elektronische Version, Abschnitte: "Hauptsymptome und Anzeichen", "Allergie", "Klinische Immunologie und Rheumatologie".
  • Innere Erkrankungen, Makolkin V. I., Ovcharenko S. I. Elektronische Version, Abschnitt „Erkrankungen der Gelenke“.
  • Traumatologie und Orthopädie, G. Kavalersky Elektronische Version, Abschnitte: „Untersuchungsmethoden“, „Notfallversorgung“, „Sehnenverletzungen“, „Luxationen, Hüftfrakturen“, „Osteochondropathie“, „Spondylitis ankylosans“.
Natur des SchmerzesForm der Krankheit oder Schädigung