Was ist eine gefährliche Wirbelsäulenblockade?

Eine Blockade mit einem Leistenbruch kann bei Menschen, bei denen Rückenschmerzen bereits an der Tagesordnung sind, nicht vermieden werden. Eine Blockade mit einem Leistenbruch ist eine wirksame und wirksame Methode zur Schmerzlinderung. Die Zwischenwirbelhernie stört die Mobilität, es kommt zu Gewebeentzündungen, es kommt zu Nervenverletzungen. Es treten starke Schmerzen auf. Ist eine Blockade der Wirbelsäule für einen Leistenbruch gefährlich? Nicht gefährlicher als die Krankheit selbst. Das Verfahren wird von einem qualifizierten und erfahrenen Spezialisten durchgeführt, wenn eine Nervenanästhesie erforderlich ist. So wird die Pathologiequelle diagnostiziert.

Dies ist ein sehr dringendes Problem für Menschen mit einem sitzenden Lebensstil. Für diejenigen, die viel Zeit am Steuer, am Computer oder mit schwerer körperlicher Arbeit verbringen, Sport. Die Menschen leiden, suchen aber meistens zu spät medizinische Hilfe. Viele glauben, dass der Schmerz von selbst verschwinden wird. Meistens ist alles viel komplizierter und ernster..

Ursachen und Folgen von Hernien

Bandscheiben - eine Art Stoßdämpfer zwischen den Wirbeln verleihen der Wirbelsäule Elastizität und Flexibilität. Die Scheibe besteht aus einer harten Schale - dies ist der Faserring, der Kern - der Zellstoffkern. Es kommt vor, dass unachtsame Bewegungen den Faserring beschädigen können. Durch die beschädigten Stellen fließt Flüssigkeit aus dem Kern und Nerven werden eingeklemmt. Die Scheibe wird komprimiert und zur Seite verschoben, ein Leistenbruch tritt auf.

Zwischenwirbelhernie - Verletzungen der Bandscheibe. Es wird im Alter von dreißig bis fünfundfünfzig Jahren diagnostiziert. An dieser Krankheit beteiligte Ärzte sind Neurologen. Laut Statistik bildet sich bei einhundert von fünfundzwanzigtausend Menschen ein Leistenbruch. Die nicht-chirurgische Behandlung von Hernien überwiegt.

Haushalt, arbeitsbedingte Verletzungen, Training mit schweren Gewichten im Fitnessstudio. Die Symptome einer Hernie treten möglicherweise nicht sofort, sondern nach einer Weile auf. Erst nach Untersuchung und Diagnose verschreibt der Arzt eine Blockade mit Wirbelbruch. Schwächen der Bandscheiben: Das Fehlen von Blutgefäßen, die Versorgung mit nützlichen Substanzen erfolgt durch die Diffusion von Flüssigkeit aus den Wirbeln und Geweben in der Nähe. Während der Bewegung der Wirbelsäule ist die Ernährung aktiver.

Bewegungen, Biegungen, Neigungen mit maximaler Amplitude können zur Zerstörung der korrekten Struktur der Wirbelsäule führen. Die Wirbelsäule verliert an Beweglichkeit, die Bandscheiben werden schlecht mit Nährstoffen versorgt, werden weniger haltbar, unelastisch, verlieren Wasser, die Wirbelsäule beginnt auszutrocknen. Allmählich treten Risse der Faserringe auf, wodurch sich ein Zwischenwirbelbruch bildet. In diesem Fall ist die Hauptursache der Pathologie eine Stoffwechselstörung innerhalb der Bandscheiben. Eine der wahrscheinlichen Ursachen ist auch die Osteochondrose - eine dystrophische Veränderung des Knorpels.

Bei der Osteochondrose bildet sich anstelle des geschädigten Gewebes ein Salzwachstum, das seltsamerweise eine Schutzfunktion erfüllt. Es wächst, um die beschädigte Scheibe vor dem Eindringen pathogener Bakterien zu schützen. Wenn ein solches Problem nicht behandelt wird, wird im Laufe der Zeit das Salzwachstum zerstört und wächst wieder, wobei es größer wird. Die Bandscheibe wird von allen Seiten unter Druck gesetzt und es kommt zu einer Hernie.

Blockadetechnik

Wie kommt es zu einer Blockade bei einem Leistenbruch? Der Patient liegt auf der Couch in einer Position, die keine starken Schmerzen verursacht. Mit einem Monitor bestimmt der Arzt die Injektionsstelle. An verschiedenen Stellen der Muskelschicht werden mehrere Injektionen durchgeführt. Die Stelle mit starken Schmerzen wird mit Anästhetika durchbohrt, der Krampf geht vorbei. Die positive Wirkung der Blockade kann bis zu einem Monat anhalten. Es gibt Zeiten, in denen der Schmerz nicht verschwindet, sondern nachlässt. In diesem Fall wird der Vorgang mehrmals wiederholt..

  • Lesen Sie unbedingt: Was ist eine Wirbelsäulenblockade?

Untersuchung des Patienten. Darüber hinaus werden die Medikamente in die schmerzhaftesten Abteilungen eingeführt. Dies hilft, Krämpfe zu lindern, akute Schmerzen zu beseitigen und die Mobilität zu erhöhen. Die Injektionsstelle wird mit einem Antiseptikum behandelt. Die Anästhesie wird auf beiden Seiten der Wirbel durchgeführt. Injektionslösung von Novocain und Hydrocortison. Die Blockade der Halswirbelsäule, des zweiten bis siebten Wirbels, erfolgt durch seitlichen Zugang.

  • Lesen Sie unbedingt: Wie man Injektionen für einen Leistenbruch der Lendenwirbelsäule verabreicht?

Die Aufgabe des Anästhesisten besteht darin, alle anderthalb Zentimeter entlang der Wirbelsäule eine Reihe von Injektionen durchzuführen und die Nadel bis zu einer Tiefe von zwei bis drei Zentimetern einzuführen. Zu diesem Zeitpunkt versucht der Patient, geduldig zu sein, hilft dem Arzt und dreht seinen Kopf in die der Injektion entgegengesetzte Richtung.

Um die Zwischenwirbelhernie in der Lendenwirbelsäule erfolgreich zu blockieren, wird der Patient mit dem Rücken nach oben auf der Couch fixiert. Der Anästhesist untersucht den wunden Punkt des Rückens mit leichten Bewegungen, um festzustellen, in welchem ​​Bereich der Schmerz am stärksten ist. Nachdem der optimale Ort für die Injektion gefunden wurde, wird die Haut mit einem Antiseptikum behandelt und die Injektionsstelle betäubt. Wenn Sie dann vier Zentimeter von den Dornbasen der Wirbel zurücktreten, führen Sie die Nadel vorsichtig in den Querfortsatz ein. Zuerst wird die Nadel vollständig eingeführt, nachdem sie teilweise entfernt wurde, und zwei Zentimeter in Richtung des Prozesses gerichtet.

Um die Blockade durchzuführen, wählt der Spezialist sechs Punkte auf beiden Seiten der Wirbelsäule aus. Wo genau hängt vom Schmerzgrad des Patienten ab. Um Fehlentscheidungen zu vermeiden, wird der gesamte Prozess mittels Röntgengeräten gesteuert. Wenn die Blockade korrekt durchgeführt wurde, wird der Patient bald eine starke analgetische Wirkung spüren. Muskelkrämpfe werden entfernt, Schwellungen verschwinden, Entzündungen lassen nach.

  • Wir empfehlen Ihnen zu lesen: Schmerzmittel für Zwischenwirbelhernie.

Die therapeutische Wirkung hält so lange an, wie die Wirkung des Anästhetikums wirkt - etwa drei Wochen. Die Blockade der Zwischenwirbelhernie kann mehrmals erfolgen. Der Behandlungsverlauf umfasst bis zu vier Blockaden.

Welche Arten von Blockade werden verwendet

Die Blockade der Wirbelhernie hängt von der Injektionsstelle und den enthaltenen Arzneimitteln ab. Für jeden Fall werden weitere Aktionen individuell zugeordnet, wobei der Entwicklungsgrad der Hernie berücksichtigt wird. Die Hauptsache ist, Schmerzen zu lindern, um die Therapie ruhig durchführen zu können:

  • Bei der transforaminalen Injektion erfolgt eine Injektion an der Stelle, an der das Nervenende aus der Wirbelsäule austritt.
  • Bei der intralaminaren Injektion werden die Injektionen genau zwischen den Wirbelprozessen durchgeführt.
  • Bei einer Epiduralblockade injiziert der Anästhesist in die Zwischenwirbelregion. Gleichzeitig treibt er ein Kontrastmittel an, um den Ort des Eindringens der Nadel und den Verteilungsweg des Arzneimittels zu verfolgen. Die epidurale Blockade hat eine vorübergehende, aber sehr starke Wirkung..

Welche Medikamente werden verwendet?

  • Anästhetika - um Schmerzen zu lindern;
  • Entzündungshemmende Medikamente - zur Bekämpfung von Infektionen;
  • Eine Mischung von Medikamenten mit analgetischer und entzündungshemmender Wirkung.

Wenn eine Blockade einer Hernie der Wirbelsäule durchgeführt wird, beeinflusst das Medikament das Gewebe und die Nervenenden an der Stelle der Hernienlokalisation.

Novokainblockade bei Wirbelsäulenhernie

Eine übliche Blockademethode, die durch die schnelle analgetische Wirkung von Novocain und Begleitmedikamenten gekennzeichnet ist. Am Ort der Hernie ist die Konzentration der Medikamente maximal. Der Arzt verschreibt eine Behandlung mit Blockade, wenn die Hernie bereits gebildet ist, mit Vorsprung der Bandscheiben, Sequestrierung sowie verschiedenen Pathologien.

Lokalanästhetika lindern schnell Schmerzen. Das Blockadeverfahren ist schmerzhaft. Nach dem Verschwinden schmerzhafter Krämpfe wird der Eingriff fortgesetzt und der Arzt führt die Injektionen genauer durch.

Angewandte Anästhetika

  • Lidocain - gültig für zwei bis drei Stunden;
  • Novocain - die Dauer der Analgesie ist kürzer, aber die Schmerzen sind schneller;
  • Mercaine ist die längste Wirkdauer. Mögliche Probleme mit der Herzaktivität, selten verwendet.

Gegenanzeigen für eine Procainblockade

  • Infektionskrankheiten mit entzündlichen Prozessen;
  • Fieber;
  • Allergie;
  • Verschiedene Erkrankungen des Nervensystems;
  • Verschiedene Mängel;
  • Nicht empfohlen für schwangere Frauen;
  • Es ist verboten für Herzprobleme;
  • Epilepsie;
  • Mit vermindertem Druck kontraindiziert;
  • Es ist für verschiedene Syndrome verboten.

Indikationen für die Blockade

  • Die Spondylarthrose der Wirbelsäule ist eine Form der Osteoarthrose, die durch eine Schädigung der Wirbelsäulengelenke gekennzeichnet ist. Veränderungen kommen vom Knorpel der Gelenke, es wird dünner und weniger elastisch, berührt den Gelenkbeutel, die nächsten Bereiche des Knochens, Knochenwachstum tritt auf;
  • Myositis ist ein Prozess der Muskelentzündung. Es gibt eine Myositis der Muskeln, des Nackens, des Rückens und der Schultern. Die Krankheit kann die Haut betreffen, dann handelt es sich um Dermatomyositis. Es gibt Myositis und Polymyositis. Dies hängt von der Anzahl der betroffenen Muskeln ab.
  • Radikulitis - Entzündung der Spinalnerven der Wirbelsäule;
  • Neuralgie - lokale Schmerzen verschiedener Nerven;
  • Hernie - Vorsprung eines Teils in verschiedene Hohlräume.
  • Osteochondrose - Schädigung verschiedener Gewebe der Wirbelsäule. Scheiben zwischen Wirbeln werden gequetscht;
  • Vorsprung - Extrudieren der Scheibe ohne Brechen des Faserrings bis zu sieben Millimeter.

Blockade mit Arthrose

  • Hydrocortisonacetat. Behandlung milder Krankheitssymptome;
  • Diprospan. Beginnt schnell zu handeln und beseitigt Schmerzen über einen langen Zeitraum. Das Medikament beginnt in zwei bis drei Stunden zu wirken, genug für vier Wochen. Das Verfahren ist schmerzfrei und daher ohne Betäubungsmittel. Es wirkt entzündungshemmend. Die Dosierung wird vom behandelnden Arzt festgelegt.
  • Kenalog. Wirksam 24 Stunden nach der Injektion. Vier Wochen Wirkung.

Ist eine Wirbelsäulenblockade mit Hernien gefährlich? Im Idealfall werden Medikamente nur vom behandelnden Arzt verschrieben. Spritzen Sie sich niemals. Eine individuelle Behandlung wird erst nach einer vollständigen Untersuchung verordnet. Im Internet finden Sie Bewertungen zu einer bestimmten Klinik und einem bestimmten Arzt.

Kommentare bereitgestellt von HyperComments

Die Blockade der Wirbelsäule wird als wirksame Methode zur Beseitigung des Hauptsymptoms von Rückenerkrankungen - Schmerzen - eingesetzt. Starke Schmerzen sind mit Pathologien in der Wirbelsäule verbunden, bei denen eine Verletzung des Nervs der Wirbelsäule vorliegt. Ein solches Verfahren ist keine Methode zur Behandlung von Rückenerkrankungen, sondern nur eine Möglichkeit, Schmerzen zu lindern.

Für die Wirbelsäule ist eine Injektion kein einfaches Verfahren, daher greifen sie nur als letztes Mittel zur Blockade, wenn einfache Methoden zur Behandlung des Schmerzsyndroms nicht helfen.

Der Schmerz des strangulierten Nervs wird in Abhängigkeit von dem betroffenen Nerv und seiner Innervation in der Extremität gegeben. Bei chronischen Schmerzen entwickelt sich in der Großhirnrinde ein zentraler Entzündungsherd. Es ist bereits unmöglich, eine solche Läsion mit dieser Methode zu entfernen, und die Behandlung muss nur mit Hilfe starker Antidepressiva und Antiepileptika erfolgen.

Was ist eine Blockade?

Blockade der Wirbelsäule, was diese Definition erfüllt - Blockade ist das vorübergehende Abschalten der Nervenleitung von schmerzanfälligen Fasern. Zur Blockade werden Lokalanästhetika verwendet, die die Zellleitung durch Hemmung spannungsgesteuerter Natriumkanäle blockieren. Zusätzlich zur Behandlung symptomatischer Schmerzen können Sie mit einer Injektion gegen Rückenschmerzen am genauesten bestimmen, wo der Schmerzschwerpunkt liegt. Ärzte sind nicht immer in der Lage, den Ort des Einklemmens des Nervs oder der Bandscheibe zu bestimmen. Daher bestimmt diese Methode, auf welches Segment der Wirbelsäulenschmerzen sich erstreckt.

  • Siehe auch: Wie und warum Blockaden mit einem Leistenbruch.

Bei Schmerzen in der Wirbelsäule wird durch die Einführung eines Anästhetikums das Schmerzsyndrom sofort ausgeschaltet.

Geschieht dies nicht, sollten sich die Ärzte anderen diagnostischen Methoden zuwenden, da die Ursache der Schmerzen eine völlig andere Pathologie ist. Die therapeutische Blockade der Wirbelsäule wird ausschließlich von einem Arzt mit höherer medizinischer Ausbildung durchgeführt. Diese Manipulation erfordert spezielle Kenntnisse der Anatomie und Topographie der Wirbelwirbelsäule und wird daher hauptsächlich in neurologischen, neurochirurgischen und Traumaabteilungen durchgeführt.

Da das Rückenmark extrem ungeschützt vor äußeren Bedrohungen in Form von Bakterien und Viren ist, wird die medizinische Blockade der Wirbelsäule notwendigerweise mit sterilen Handschuhen durchgeführt, und die Blockade der Wirbelsäule erfolgt im Operationssaal oder in einem sterilen Behandlungsraum. Im Allgemeinen ähnelt der Prozess selbst einer Punktion der Lendenwirbelsäule, mit dem Unterschied, dass der Patient auf dem Bauch und nicht auf der Seite liegt und eine Injektion nicht unbedingt im unteren Rückenbereich erfolgt.

Die Blockade von Rückenschmerzen als Kampfmethode hat mehrere Vorteile. Erstens liefert es ein extrem schnelles Ergebnis für den Patienten und lindert Schmerzen. Das Verfahren hat keine langfristigen Konsequenzen für eine Person, so dass es wiederholt durchgeführt werden kann, wodurch die Symptome wirksam bekämpft werden.

Einige Arzneimittel in der Lösung wirken auch entzündungshemmend, beispielsweise Glukokortikosteroide. Sie wirken auf das Immunsystem und reduzieren die Menge an Histamin, die im Gewebe ausgeschieden wird, was der Entwicklung von Entzündungen entgegenwirkt.

In keinem Fall sollten Sie versuchen, zu Hause selbst eine Blockade zu machen, insbesondere ohne angemessene Ausbildung, selbst wenn Sie wissen, wie man blockiert. Eine falsche Injektion kann zu einem Verlust der Wirbelsäulenfunktion, Viruserkrankungen des Rückenmarks, einer Verschlechterung des Zustands des Patienten, Myelitis, Enzephalitis und Minengitis führen.

Indikationen für die Blockade

Da die Blockade das Hauptziel hat - die Beseitigung von Schmerzen, ist die Indikation akuter Schmerz mit:

  • Osteochondrose;
  • Scheibenvorsprung;
  • Zwischenwirbelhernie;
  • Interkostale Neuralgie;
  • Neuralgie der empfindlichen Nerven des Rückens;
  • Myositis;
  • Spondylarthrose.

Die häufigste Indikation sind degenerative dystrophische Erkrankungen der Wirbelsäule. Nach den Empfehlungen ist es unmöglich, das Verfahren öfter als viermal im Jahr durchzuführen. Manchmal werden Blockaden in Kursen von 10-15 Injektionen verschrieben, die in einem Intervall von 5-6 Tagen durchgeführt werden. Dies eliminiert die mögliche Bildung einer Schmerzläsion in den kortikalen Teilen der Hemisphären..

Arten der Blockade

Je nach Lage des Schmerzschwerpunkts werden folgende Arten der Blockade der Wirbelsäule unterschieden:

  • Gebärmutterhalsblockade;
  • Brustblockade;
  • Thorakolumbaler Block;
  • Sacro-Lumbalblock;
  • Steißbeinblockade;
  • Paravertebrale Blockade.

Siehe auch: Wie ist Blockade mit einem Leistenbruch der Lendenwirbelsäule?

Cervical und Thorax

Der Name der Blockade kommt direkt von ihrem Standort. Cervical werden auf der Ebene von 1-7 Cervicalwirbeln hergestellt. Durch die Blockade des darüber liegenden Wirbels können Sie nicht nur Schmerzen in Höhe des Halses, sondern auch in der gesamten Wirbelsäule beseitigen. Thorax kann Schmerzsyndrome von Nerven lindern, die für die oberen Gliedmaßen, inneren Organe und die Innervation der Muskeln des Körpers verantwortlich sind. Sie befinden sich in Höhe von 1-12 Brustwirbeln, sodass Sie diese Bereiche betäuben können.

Thoraco-Lendenwirbelsäule

Durch die thorakolumbale Blockade können Sie die unteren Extremitäten betäuben, da die Innervation, die auf ihrer Ebene stattfindet, für die Muskeln des Beckens, der unteren Extremitäten und einiger Teile des Darms verantwortlich ist. Die Blockaden, die unterhalb des Übergangs der Brustwirbel zur Lendenwirbelsäule vorgenommen werden, haben größtenteils einen diagnostischen Zweck - die Blockade der Lendenwirbelsäule und des Steißbeinblocks.

Paravertebral

Paravertebrale Blockaden werden in einem separaten Zweig des Nervs platziert, ohne das gesamte Rückenmark zu beeinträchtigen. Auf diese Weise können Sie nur eine Körperhälfte betäuben, was manchmal sowohl zur Schmerzlinderung als auch zur Diagnose von Schäden an Muskeln, Gelenken oder Nerven ausreicht. Das Verfahren wird durchgeführt, indem ein Anästhetikum in den Bereich der paravertebralen Linie eingeführt wird. Diese Linie befindet sich auf der Ebene der Querfortsätze der Wirbel. Das Konzept der paravertebralen Blockade bedeutet nicht nur eine Blockade der paravertebralen Linie, sondern auch eine Blockade, die nicht in der Wirbelsäule selbst, sondern im angrenzenden Bereich erzeugt wird.

In diesem Fall kann die paravertebrale Blockade unterteilt werden in:

  • Intradermal;
  • Subkutan
  • Intramuskulär
  • Perineural oder radikulär.

Neben den oben genannten Blockadetypen werden sie von der Injektionsstelle des Anästhetikums aus aufgerufen. Intradermal und subkutan können die Epithelschichten in der Wirbelsäule betäuben. Intramuskulär führt zu einer Entspannung von angespannten und schmerzenden Muskeln, wirkt antitensiv und lindert Schmerzen. Perineural zur Deaktivierung des Nervs des Patienten.

Medikamente gegen Blockade

Lösungen von Novocain und Lodocain werden als Hauptblockademedikament verwendet..

Sie unterbrechen die Leitung eines Nervenimpulses entlang des Nervs, indem sie die Natrium-Wirkkanäle hemmen. Zusätzlich zu diesen Arzneimitteln können Glukokortikosteroid-Arzneimittel verwendet werden, deren Zweck darin besteht, Entzündungen in geschädigten Gelenken zu reduzieren. Separat werden sie nicht ohne Lodocain oder Novocain verwendet, da sie keine ausgeprägte analgetische Wirkung haben. Je nach Schädigung und sich entwickelnder Pathologie werden auch Vitamine, Lidasen, ATP oder Thrombolysine verwendet.

Gegenanzeigen zur Blockade

Alle Kontraindikationen werden durch die Art der Pathologie des Rückens abgestoßen. Beziehen Sie sich auf die häufigsten Kontraindikationen:

  • Blutungen durch Hämophilie, Blutplättchenmangel, Pathologie hämatopoetischer Systeme, Einnahme von Antikoagulanzien;
  • Infektionen im Körper;
  • Mangel an Bewusstsein;
  • Empfindlichkeit gegenüber gebrauchten Lösungen bei Blockade;
  • Pathologien des Herzens und des Herzmuskels;
  • Myasthenia gravis;
  • Hypotonisches Gefäß;
  • Epilepsie;
  • Geisteskrankheit
  • Läsionen der Leber;
  • Schwangerschaft.

Bei der Blockade werden die Gewebe zerrissen, es bilden sich Blutungen. Wenn das Blut des Patienten nicht schnell genug gerinnt, gelangt das Blut in die Höhle des Rückenmarks und schädigt das Nervengewebe. Ebenso dringen Infektionen in das Rückenmark ein und zerstören das Gewebe..

Bewusstsein ist für diagnostische Zwecke wichtig. Darüber hinaus ist es ohne Bewusstsein unmöglich, den Zustand des Rückenmarks zu beurteilen und eine Diagnose zu stellen. Die Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten ist die Hauptkontraindikation - ein anaphylaktischer Schock bedroht das Leben des Patienten. Anästhetika beeinflussen die Herzfrequenz und das Herz. Wenn bei ihm Probleme auftreten, muss eine andere Methode zur Schmerzlinderung gefunden werden. Gleiches gilt für vaskuläre Hypotonie und Myasthenia gravis. Epilepsie ist eine Folge der Bildung eines schmerzhaften Fokus im Gehirn, daher ist es notwendig, dies bei der Einstellung einer Blockade zu berücksichtigen.

Die injizierten Medikamente werden von der Leber metabolisiert, daher ist es aufgrund ihrer Unterfunktion notwendig, die Dosis korrekt zu berechnen, um keine negativen Folgen für Gelbsucht zu haben.

Komplikationen

Das Verfahren schließt die Entwicklung von Komplikationen nicht aus. Dazu gehören Blutungen, Infektionen an der Einstichstelle, Schäden an den Hirnhäuten. Bei Durchführung durch einen unerfahrenen Arzt oder ohne ein angemessenes Maß an Genauigkeit ist eine Schädigung der Weichteile des Rückens möglich. Ein solcher Schaden führt zur Entwicklung unerwünschter Seitensyndrome. Dies ist eine weitere strenge Indikation für das Verfahren nur in medizinischen Einrichtungen unter Anleitung eines Arztes. Auch hier gilt der anaphylaktische Schock. Eine solche Manifestation erfordert ein dringendes Eingreifen der Ärzte, um den Tod des Patienten zu verhindern.

Komplikationen sind mit der Einführung von Anästhetika und Kortikosteroiden möglich. Die Reaktion des Körpers wird mit einer intrakutanen Testinjektion untersucht. Aber die Medikamente selbst reagieren negativ. Anästhetika beeinflussen das Herz und Kortikosteroide haben eine schwächende Immunantwort. Sie müssen verstehen, dass das Verfahren komplex ist und nur von einem Spezialisten durchgeführt wird. Eine falsch verabreichte Injektion und ihre Komplikationen können das Leben einer Person gefährden. Sei dir deiner Handlungen bewusst.

Blockade von Rückenschmerzen

Blockaden (Injektionen) sind eine der nicht-chirurgischen Optionen zur Behandlung von Rückenschmerzen. In der Regel werden sie als Möglichkeit zur Behandlung von Rückenschmerzen nach einer konservativen Behandlung und / oder Physiotherapie, jedoch vor der Operation, angesehen. Die Injektion einer Blockade gegen Rückenschmerzen kann sowohl als Methode zur Schmerzlinderung als auch als diagnostisches Instrument zur Identifizierung der Schmerzquelle im Rücken des Patienten eingesetzt werden.

Um Schmerzen zu lindern, können Injektionen wirksamer sein als orale Medikamente, da sie die Medikamente direkt an die anatomische Stelle abgeben, die die Schmerzen verursacht. In der Regel werden Steroidmedikamente verabreicht, um eine starke entzündungshemmende Lösung direkt in den Bereich zu bringen, der die Schmerzquelle darstellt. Je nach Art der Injektion kann die Schmerzreduktion entweder langfristig oder kurzfristig sein..

Was behandeln Blockaden

Blockaden können bei zwei Hauptproblemen des Rückens helfen:

Entzündung oder Schädigung eines Nervs, normalerweise im Nacken oder im unteren Rückenbereich. Ärzte nennen diesen Zustand "Radikulopathie". Das Problem tritt dort auf, wo die Nervenwurzel die Wirbelsäule verlässt. Bei einer Radikulopathie strahlen akute Schmerzen im unteren Rückenbereich auf die Beine aus oder der Nackenschmerz breitet sich auf den Arm aus. Ein Bandscheibenvorfall kann eine Radikulopathie verursachen. Dieser Zustand kann sich aufgrund der Tatsache entwickeln, dass ein Bandscheibenvorfall, ein Osteophyt oder ein Tumor Druck auf die Nervenstrukturen der Wirbelsäule ausübt. Bei einer Stenose der Wirbelsäule kommt es zu einer Kompression der Nerven im Wirbelkanal. Dies verursacht normalerweise Schmerzen im Gesäß oder in den Beinen. Gleichzeitig kann der Patient Rückenschmerzen haben. Schmerzen mit Wirbelsäulenstenose können mit körperlicher Aktivität zunehmen und mit nach vorne geneigtem Körper abnehmen.

Ärzte verwenden Injektionen auch bei anderen Arten von Rückenschmerzen. Manchmal verwenden sie auch Blockaden zu Diagnosezwecken..

Injektionslokalisierung

Injektionen können sich auf Nervenwurzeln, Facettengelenke, Bandscheiben oder Iliosakralgelenke konzentrieren. Bei diesen Injektionen zur Behandlung von Rückenschmerzen gibt es jedoch ein Problem, das viele Ärzte verstehen: Die Analyse der Informationen über die Ergebnisse dieser Injektionen kann fehlerhaft sein.

Deshalb ist dies so: Wie kann ein Arzt sicher sein, dass eine Injektion gegen Rückenschmerzen das Facettengelenk oder die Nervenwurzeln nicht beeinträchtigt, wenn sie in die Bandscheibe eingeführt wurde? Diese Strukturen sind so nahe beieinander, dass das Medikament möglicherweise auf sie einwirkt. Darüber hinaus sind auch diagnostische Injektionen nur in 50% der Fälle korrekt!

Diese Ungenauigkeit wird Teil des folgenden Problems: Ein Patient mit Rückenschmerzen erholt sich nach Injektionen nicht immer.

Arten von Injektionen zur Behandlung von Rückenschmerzen

Es gibt verschiedene Arten von Injektionen, die durchgeführt werden können:

  • Triggerpunktinjektionen - sie sind sehr einfach durchzuführen und die Genauigkeit von Fehlern wird minimiert
  • Epidurale Injektionen - Injektionen in den Bereich zwischen dem Wirbelkanal und den Nervenwurzeln sowie dem knöchernen Teil der Wirbelsäule. Diese Injektionen sind vor allem für Patienten mit Ischias relevant..
  • Injektionen in die Bandscheiben
  • Facettengelenkspritzen
  • Nervenwurzelinjektion
  • Injektion des Piriformis-Syndroms
  • Iliosakralgelenk-Injektion
  • Intrathekale Pumpen

Triggerpunktinjektionen

Ein Triggerpunkt ist ein gedehnter Streifen oder Knoten in den Muskeln, der beim Berühren oder Drücken schmerzhaft ist. Der Triggerpunkt zeigt auch Schmerzen an anderen Stellen an. Der Triggerpunkt kann im Bereich des Hüftgelenks oder des Beckens liegen und Schmerzen auf den Rücken lenken. Es kann auch im Rücken sein und eine Quelle für Schmerzen in anderen Teilen des Rückens sein..

Wenn der Arzt an den Triggerpunkten Injektionen verwendet, injiziert er das Arzneimittel direkt am Triggerpunkt. Hierzu werden üblicherweise ein Lokalanästhetikum wie Lidocain und manchmal eine geringe Dosis des Steroids verwendet. Flüssigkeit wird in den krampfhaften Muskel injiziert. Normalerweise werden diese Injektionen nicht zur Behandlung von Ischias verwendet, aber ziemlich oft werden sie zur Behandlung des Piriformis-Syndroms verwendet.

Nach der Injektion müssen die Muskeln massiert oder manipuliert werden. Ziel ist es, den gesamten Muskel mit Medikamenten zu versorgen..

Die Injektion an Triggerpunkten kann Nebenwirkungen haben:

  • allergische Reaktion
  • Infektion
  • Nervenschäden, die zu einer Beeinträchtigung der Muskelfunktion führen
  • leichte Blutungen

Epidurale Injektionen

Epidurale Injektionen sind Injektionen in die Wirbelsäule, die häufig als Alternative zur Operation bei starken Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfall, Stenose der Wirbelsäule und Osteochondrose verschrieben werden. Die Injektion enthält Steroide. Die Wirksamkeit der Blockade ist jedoch möglicherweise nicht dauerhaft, und die Injektion muss möglicherweise wiederholt werden..

Bei diesen Injektionen liefert die Nadel das Steroid entweder an die Wirbelgelenke oder an den Bereich des Foramen intervertebrale, in dem die Nervenwurzel komprimiert ist. Steroidinjektionen bergen das Risiko von Nebenwirkungen, einschließlich:

  • Nervenschäden
  • Infektion in 5/1000 Fällen, die zu Querschnittslähmung führen kann
  • Knocheninfektion mit der Entwicklung von Osteomyelitis
  • Infektion der Meningen, die zu Meningitis führt
  • Kopfschmerzen
  • Eine Nadel durchbohrt das Rückenmark
  • Rückenmarksverletzung oder Rückenmarksinfarkt
  • Cushing-Syndrom nach wiederholten Injektionen

Es dauert zwei Tage, um herauszufinden, ob diese Art der Behandlung von Rückenschmerzen funktioniert..

Verwendung bildgebender und neurophysiologischer Methoden zur Blockierung von Rückenschmerzen

Wenn Injektionen verwendet werden, ist es wichtig, an der richtigen Stelle zu injizieren. Die Medizin hat zwei Möglichkeiten, dies zu tun:

  • Verwenden Sie eine EMG-Nadel im Muskel. Nach dem Einsetzen in den Muskel komprimiert der Patient die Muskeln. Die Nadel bewegt sich, wenn die Stelle falsch ist. Dies kann Schmerzen verursachen. Wenn der Orthopäde jedoch über ausreichende Erfahrung mit dem Eingriff verfügt, besteht die Möglichkeit, dass er beim ersten Mal den richtigen Ort auswählt..
  • Verwendung von Fluoroskopie und röntgendichten Farbstoffen. Bei dieser Methode wird die Injektion durchgeführt, bevor das Fluoroskop den Bereich sichtbar macht, in dem der Kontrast getroffen wurde. Bei den meisten Patienten werden jedoch andere Injektionskontrollmethoden bevorzugt, da Kontraste zu Beschwerden führen können..
  • Verwenden Sie die MRT, um Injektionen zu unterstützen, insbesondere beim Piriformis-Syndrom. Bei diesem Verfahren wurde vor und nach der Injektion eine MRT verwendet, um zu bestimmen, wie genau die Injektion durchgeführt wurde.

EMG kann effektiver sein, da es den Patienten lehrt, den Muskel, der das Problem verursacht, zu isolieren und ihn dann zu entspannen..

Bandscheibenvorfall

Injektionen in Scheiben sollten nicht gegeben werden, es sei denn, andere Injektionen waren erfolgreich. Auf dem Diskogramm wird Kontrast in die Scheibe injiziert, so dass die Scheibe auf Röntgenstrahlen oder anderen Studien sichtbar ist.

Typischerweise wird ein Lokalanästhetikum zusammen mit einem Steroid zur Injektion verwendet und kann mittels EMG oder MRT durchgeführt werden. Es ist üblich, zuerst Physiotherapie und entzündungshemmende Medikamente auszuprobieren und die Steroidinjektion nur dann anzuwenden, wenn andere Behandlungen fehlgeschlagen sind.

Facettengelenk- und Nervenwurzelinjektionen

Alle Gelenke können mit zunehmendem Alter degenerieren, einschließlich der kleinen Gelenke, die die Wirbel miteinander verbinden. Wenn eine Person eine Rückenverletzung hatte, die Rückenschmerzen verursachte, aber Röntgenstrahlen nichts zeigen, dann hat die Person möglicherweise Probleme mit Facettengelenken. Manuelle Therapie lindert häufig Schmerzen beim Facettengelenksyndrom;

  • Diese Injektionen müssen visuell mittels Fluoroskopie oder Computertomographie untersucht werden, damit Sie schnell und genau in die erforderlichen anatomischen Bereiche gelangen.
  • Injektionen können auch auf Nervenwurzeln abzielen, und in solchen Fällen ist eine radiologische Überwachung erforderlich..
  • Iliosakralgelenk-Injektionen
  • Bei der Injektion in diese Gelenke ist eine Bildgebung mittels Computertomographie oder Fluoroskopie erforderlich..
  • Intrathekale Pumpen

Dies sind Geräte, die Morphin oder Baclofen direkt in die Liquor cerebrospinalis injizieren. Diese Methode ist nur für bettlägerige Personen gedacht, und andere Behandlungen helfen beispielsweise bei Patienten mit Wirbelsäulenkrebs nicht weiter..

Injektionen können sehr effektiv bei der Linderung von Rückenschmerzen sein. Tatsächlich sind sie bei der Behandlung von Rückenschmerzen oft wirksamer als orale Medikamente. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Arzneimittel in Injektionen schneller den Schmerzschwerpunkt erreichen als oral eingenommene Arzneimittel. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Schmerzursache, ihre Lage und Toleranz gegenüber menschlichen Schmerzen auch die Wirksamkeit von Injektionen beeinflussen können. Daher kann die Wirksamkeit von Injektionen gegen Rückenschmerzen von Person zu Person variieren.

Es ist wichtig zu beachten, dass es verschiedene Arten von Injektionen zur Behandlung von Rückenschmerzen gibt. In einigen Fällen verschreiben Ärzte Langzeitinjektionen zur Behandlung von Rückenschmerzen. In anderen Fällen können sie ein Arzneimittel verschreiben, das nur für kurze Zeit wirksam ist. Die Wahrnehmung der Wirksamkeit der Injektion bei Rückenschmerzen kann von der Dauer und dem Grad der Erleichterung abhängen, die der Patient erwartet..

Die Art der Medikation ist auch ein entscheidender Faktor dafür, ob Injektionen zur Linderung von Rückenschmerzen wirksam sind. Es gibt viele Arten von Medikamenten, einschließlich Steroiden und Anästhetika, die zur Linderung von Rückenschmerzen eingesetzt werden können. Einige sind bei der Behandlung bestimmter Arten von Rückenschmerzen wirksamer als andere. Oft gehören jedoch Medikamente, die Entzündungen lindern und Schmerzen lindern, zu den wirksamsten..

Sollten Schmerzmittel in die Wirbelsäule gegeben werden?

Wenn es um starke chronische Schmerzen geht, besteht die starke Versuchung, alle verfügbaren Methoden auszuprobieren, wenn auch nur, um sie loszuwerden. Darunter - Nervenblockade oder Injektionen in die Wirbelsäule. Bevor Sie jedoch mit diesem Verfahren beginnen, müssen Sie alle Risiken und potenziellen Vorteile kennen..

Die Blockade von Nerven durch Wirbelsäuleninjektion wird als interventionelle Schmerzbehandlung bezeichnet. Dies ist eine der grundlegenden Methoden, die seit mehreren Jahrzehnten angewendet werden. Die Blockade wird mittels Fluoroskopie durchgeführt und ist in erster Linie für die Einführung von Lokalanästhetika in Kombination mit Cortison an der Entzündungsstelle vorgesehen.

Was gibt eine Blockade der Wirbelsäule für Rückenschmerzen?

Die Blockade der Wirbelsäule ist im Wesentlichen eine Möglichkeit, einen bestimmten Nerv oder eine bestimmte Gruppe von Nerven auszuschalten, über die ein Schmerzsignal übertragen wird. Der Arzt verwendet ein spezielles Anästhetikum, das in einigen Fällen Opiate oder Cortison hinzufügt..

Die Blockade der Spinalnerven kann nur von einem erfahrenen Arzt durchgeführt werden, der die Technik der Injektion von Schmerzmitteln in die Wirbelsäule kennt. Analgetika können einem Patienten auf zwei Arten verabreicht werden:

paravertebral (direkt zum Schmerzbereich, zwischen den Dornfortsätzen des Wirbels oder zum Bereich des Wirbelkörpers);

epidural (in die Epiduralhöhle der Wirbelsäule oberhalb der Schadensstelle, wodurch der Durchgang von Schmerzimpulsen entlang der Radikularnerven direkt zum Rückenmark blockiert wird).

Wenn eine Nervenblockade in der Wirbelsäule verschrieben wird?

In der Medizin gibt es viele Möglichkeiten, die Nervenenden auszuschalten. Wenn es jedoch um die Blockade von Nerven in der Wirbelsäule geht, bedeutet dies unerträgliche Rückenschmerzen, die von keinem lokalen oder oralen Analgetikum beseitigt werden können..

Sehr oft fließt ein solcher Schmerz in einen chronischen, und es wird fast unmöglich, ihn loszuwerden. Dies liegt daran, dass im Gehirn ein pathologischer Erregungsschwerpunkt gebildet wird, der auch dann bestehen bleibt, wenn die Hauptursache des Schmerzes beseitigt ist. Es ist äußerst schwierig, es loszuwerden, da Wirbelsäuleninjektionen als äußerst nützlich angesehen werden, wenn auch als riskant.

Wirbelsäulenblock ist wirksam gegen verschiedene Krankheiten, die die Wirbelsäule irgendwie betreffen:

Osteochondrose und eingeklemmter Spinalnerv;

Vorsprung der Bandscheibe;

Neuritis und Neuralgie von Nerven in der Nähe der Wirbelsäule (Radikulitis);

schwere Interkostalneuralgie.

Arten von Injektionen in die Wirbelsäule

Bei eingeklemmten Nerven, Bandscheibenvorfällen und Osteochondrose im Brustbereich wird normalerweise eine Kombination aus Schmerzmitteln und Glukokortikosteroiden verschrieben. Die Kombination der Medikamente wird individuell ausgewählt, abhängig von der Art des Schmerzes, dem Grad der Schädigung der Wirbelsäule und den betroffenen Nerven.

Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs)

Sie werden in der Regel vor allem bei der Behandlung von Zwischenwirbelhernien eingesetzt. Die wichtigsten Medikamente:

NSAIDs sind insofern gut, als sie mehrere Wirkungen gleichzeitig hervorrufen: Sie lindern Schmerzen, verringern die Sekretion von Exsudat (Flüssigkeit, die bei Entzündungsprozessen vom Gewebe abgesondert wird) und lindern Fieber.

NSAIDs haben jedoch eine ziemlich lange Liste von Kontraindikationen. Insbesondere werden sie nicht für Patienten mit Nieren- und Lebererkrankungen, schwangere und stillende Frauen verschrieben.

Steroide

Tatsächlich wird die Blockade der Wirbelsäule mit Hilfe von Hormonen durchgeführt. Grundlage solcher Injektionen sind Glukokortikosteroide (ein Analogon der von den Nebennieren produzierten Hormone). Die Medikamente helfen gut bei Hexenschuss und akuten Schmerzen in der Lenden- oder Halsregion. Die bekanntesten Drogen:

Die Injektion erfolgt an einem Ort in der Nähe der Schmerzquelle. Darüber hinaus müssen Steroide aufgrund ihrer Toxizität mit Analgetika (Lidocain oder Novocain) verdünnt werden..

Steroide sind im Allgemeinen weit von den sichersten Medikamenten entfernt. Bei längerem Gebrauch können Nebenwirkungen auftreten:

Schlafstörungen, Depressionen;

hormonelle Störungen (Gewichtsverlust oder umgekehrt Gewichtszunahme);

Bluthochdruck;

Sind Injektionen in die Wirbelsäule wirklich notwendig??

Die Idee ist im Allgemeinen klar und für Patienten und Ärzte sehr attraktiv. Den Schmerz mit nur einer Injektion in die Wirbelsäule loszuwerden, klingt jedoch zu fantastisch, um wahr zu sein, oder? Wahrscheinlich so wie es ist. In einigen Fällen ist eine Wirbelsäulenblockade effektiv und hilft wirklich, aber nicht in allen. Beachten Sie diese Tipps, um festzustellen, ob Sie Schmerzmittel für Ihre Wirbelsäule benötigen..

Es gibt eine einfache Beziehung: Je breiter der Schmerz, desto weniger wahrscheinlich ist es, dass ein Eingriff ihn vollständig beseitigt. Beispielsweise führen epidurale Injektionen von Steroiden, die durchgeführt werden, um Entzündungen aufgrund eines Leistenbruchs oder eines Vorsprungs der Bandscheiben zu reduzieren, normalerweise zu guten Ergebnissen. Aber nur, wenn der Schmerz über das Bein oder den Arm ausstrahlt und sich nicht im ganzen Körper löst.

Wissen, was Sie erwartet. Wenn das Verfahren gegen Schmerzen ordnungsgemäß durchgeführt wird, besteht in der Regel nur die Wahrscheinlichkeit einer kurzfristigen Schmerzlinderung. Epidurale Steroidinjektionen mit einem Anfall von Radikulitis können Schmerzen über mehrere Monate zuverlässig lindern, sind aber auf lange Sicht unbrauchbar. Viele Studien berichten von einem Mangel an Langzeitwirkung auf die Blockierung der meisten Nerven..

Analgetische Injektionen in die Wirbelsäule können schädlich sein. Sie erhöhen das Blutungsrisiko, wenn Sie gleichzeitig Blutverdünner einnehmen. Das Verfahren sollte zwischen den Thrombolytikkursen durchgeführt werden. Kortison-Injektionen können bei Diabetes auch zu einem Anstieg des Blutzuckers führen. Achten Sie daher unbedingt auf den Glukosespiegel und konsultieren Sie einen Arzt.

Spielen Sie nicht die Rolle eines experimentellen Kaninchens. Wenn ein neues Medikament oder Verfahren auf den Markt gekommen ist, müssen Sie sich nicht bemühen, es selbst auszuprobieren. Nach meiner Erfahrung sind viele von ihnen nie besonders effektiv, aber sehr oft riskanter und kostspieliger..

Denken Sie an das "Gesetz des goldenen Hammers". Der Psychologe Abraham Maslow schrieb: "Wenn Sie nur einen Hammer haben, sieht alles auf der Welt aus wie ein Nagel." Einige Ärzte verlassen sich so sehr auf Schmerzinjektionen in die Wirbelsäule, dass sie sie als eine Methode betrachten, um Probleme loszuwerden. Wenn Ihnen das gleiche Verfahren dauerhaft angeboten wird, überlegen Sie, ob Sie es wirklich benötigen?

Der menschliche Körper ist viel komplizierter. Das Ziel eines interventionellen Verfahrens ist es, die Schmerzquelle mit Medikamenten anzugreifen. Das Schmerzverteilungsmodell kann jedoch viel komplizierter sein als nur die Beseitigung der Verletzungsquelle. Ständige Schmerzen können zu einer Reihe von neuromuskulären Veränderungen führen - vom Kopf bis zu den Zehen. Das beste Ergebnis wird mit einer komplexen Behandlung des gesamten Organismus erzielt.

Stellen Sie sich die Hauptfrage: "Würde ich dieses Verfahren meinem geliebten Menschen empfehlen, wenn er an meiner Stelle wäre?" Die gleiche Frage sollte an Ihren Arzt gerichtet werden. Ein qualifizierter Arzt wird niemals eine Behandlung verschreiben, einschließlich einer Nervenblockade durch Injektion in die Wirbelsäule, wenn Sie nicht sicher sind, ob dies für ihn oder jemanden in seiner Familie völlig akzeptabel ist.

Fazit

Injektionen in die Wirbelsäule mit Osteochondrose oder einer anderen Erkrankung des Rückens sind bei weitem nicht das obligatorischste Verfahren. Sie sollten diesen Weg nur gehen, wenn Sie die Risiken akzeptieren und die Gefahr den potenziellen Nutzen nicht überwiegt..

Wie lange dauert die Blockade der lumbalen Osteochondrose und welche Konsequenzen sind zu erwarten??

Grüße, meine lieben Abonnenten und Leser!

Wir haben lange nicht gesprochen, aber ich bin sicher, dass niemand das Schlüsselthema unseres Dialogs vergessen hat. Nach wie vor werden wir uns heute mit Osteochondrose befassen und sehen, wie effektiv eine Blockade bei Osteochondrose der Lendenwirbelsäule ist.

Sowohl Sie als auch ich interessieren sich für das Wesentliche dieser Technik, für die Meinungen, für die Vor- und Nachteile der Verwendung von Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Arzneimitteln bei der Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Was ist die Grundlage der Blockadetechnik bei der Behandlung der Wirbelsäule?

Bevor ich auf eine detaillierte Analyse des Wesens der Methode eingehe, möchte ich ein Beispiel aus meinen eigenen Beobachtungen geben. Ein bekannter Neuropathologe war lange Zeit mit einem Patienten beschäftigt und verschrieb verschiedene Medikamente, um die Schmerzen in der Lendengegend zu lindern.

Gleichzeitig wurden andere Methoden und Mittel eingesetzt, die zur Beseitigung des Entzündungsprozesses beitrugen und die körperliche Verfassung des Patienten erleichterten. Die Ergebnisse waren lange Zeit enttäuschend und lokal.

Die Situation wurde durch eine epidurale Blockade verändert, ein Verfahren, das als einziges Mittel einen positiven Effekt und ein verbessertes Wohlbefinden hervorrief. Durch meine Bekanntschaft erfuhr ich, was Blockade ist, worin diese Methode zur Behandlung von Osteochondrose besteht.

Das Wesentliche der Methode sind Injektionen, durch die die Wirkung des Schmerzmittels auf die Triggerpunkte erfolgt. In einfachen Worten wird dem Patienten im betroffenen Bereich der Wirbelsäule eine Injektion verabreicht, eine Blockade und eine Lokalisierung der Entzündungszone durchgeführt.

Die Injektion enthält ein Anästhetikum, das die Nervenenden im epiduralen Bereich der Wirbelsäule blockiert und Schmerzen und andere unangenehme Symptome beseitigt. Es ist nicht notwendig, über Blockade als Mittel zur Behandlung von Pathologie zu sprechen.

Das Hauptziel der Methode ist die Beseitigung von Schmerzen, und der medikamentösen Behandlung wird nur eine zusätzliche Nebenrolle eingeräumt. Dies wird durch zahlreiche Bewertungen von Ärzten belegt.

Die Technik beseitigt ein lokales Problem - Schmerzen, während das Hauptproblem, die Entwicklung einer Osteochondrose in der Wirbelsäule, ungelöst bleibt. Trotz einer relativ großen Anzahl von Skeptikern ist dieses Verfahren weit verbreitet und wird häufig als vorübergehende Maßnahme zur Wiederherstellung der körperlichen Aktivität des Patienten eingesetzt..

Wie wird blockiert? Ich werde sofort und eindeutig antworten. Ein ähnliches Verfahren wird nur in einem Krankenhaus im Behandlungsraum durchgeführt. Ein Neurologe, Vertebrologe oder Orthopäde macht eine Blockade, Spezialisten, die die Struktur der Wirbelsäule genau kennen und eine Vorstellung von den möglichen Folgen haben.

Wann und für welche Krankheiten wird Blockade eingesetzt?

Wir haben bereits gesagt, dass das Hauptziel dieses Verfahrens darin besteht, mit Hilfe von Injektionen in den Rücken die Schmerzen zu blockieren, die mit schwerwiegenden Abweichungen im Zustand der Wirbelsäule einhergehen.

Die häufigsten Indikationen für die Anwendung der Blockade sind die folgenden Pathologien:

  • Osteochondrose verschiedener Teile der Wirbelsäule, des Brustraums und der Lendenwirbelsäule, einschließlich;
  • Neuralgie in der Brust, Neuritis der Nervenenden in der Wirbelsäule;
  • Vorsprung der Bandscheibe;
  • Spondylarthrose der Wirbelsäule;
  • bei der Behandlung von Myositis.

Der Großteil der Verschreibungen erfolgt im Falle der Beseitigung des Schmerzsyndroms bei degenerativen Veränderungen der Lendenwirbelsäule durch progressive Osteochondrose, Pathologie 2-4 Grad.

Novokainische Blockade wird in solchen Situationen seit langem angewendet, jedoch nur in Übereinstimmung mit den Indikationen und mit einem individuellen Ansatz zur Lösung der Probleme jedes Patienten. Der Vorteil dieses Verfahrens besteht darin, eine schnelle Wirkung zu erzielen..

Bei Osteochondrose im Anfangsstadium kann die Blockade auf eine Injektion beschränkt sein. In schweren Fällen, wenn ein Zwischenwirbelbruch in der Halswirbelsäule vorliegt, ist eine längere Behandlungsdauer erforderlich, die 10-12 Tage beträgt.

Bisher werden zwei grundlegende Anästhetika verwendet, um solche Verfahren durchzuführen:

Das erste Medikament wirkt sofort, aber die analgetische Wirkung verliert schnell seine Kraft. Lidocainblockaden zeichnen sich durch eine lang anhaltende Wirkung aus, die den Patienten über längere Zeit von Schmerzen befreit.

In letzter Zeit gewinnen epidurale Injektionen, zu denen fortgeschrittenere Kortikosteroid-Medikamente gehören, an Popularität. Im betroffenen Bereich werden Medikamente verabreicht, die sowohl analgetische als auch entzündungshemmende Wirkungen haben.

Der Zweck der Technik ist die lokale Wiederherstellung von geschädigtem Gewebe der Bandscheibe direkt an der Stelle der Hernie. Ein Beispiel für ein solches Verfahren ist die Diprospaninjektion.

Die pharmakologische Wirkung bei der Behandlung von Osteochondrose ist mit der Wirkung von Betamethason verbunden, dem Hauptbestandteil des Arzneimittels auf Stoffwechselprozesse. Betamethason hat eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung und verringert die Intensität der Bildung von Substanzen, die zur Entwicklung des Entzündungsprozesses beitragen.

Darüber hinaus ist das Arzneimittel ein Antihistaminikum und stärkt das Immunsystem. Diprospan ist Teil einer Zweikomponenten-Injektion. Das Medikament wird mit Lokalanästhetika - Novocain oder Lidocain - kombiniert.

Andere Mittel und Methoden zur Behandlung von Osteochondrose

Wenn wir über Blockaden sprechen, wird diese Methode zur Schmerzbekämpfung mit Osteochondrose als extreme Maßnahme angesehen. Ärzte bevorzugen es, nach Wegen zu suchen, um das Problem in einem Komplex zu lösen, nicht nur unangenehme Symptome zu beseitigen, sondern auch die Pathologie zu behandeln.

Als wirksames und wirksames Prophylaktikum zur Behandlung der Osteochondrose der Halswirbelsäule und als Mittel zur Schmerzlinderung kann es nicht nur zu einer Blockade im Nacken kommen. Eine einzigartige Möglichkeit, die Krankheit zu bekämpfen, die einen der Wirbelsäulenabschnitte getroffen hat, sind Vakuummassagegläser..

Das Gerät "Vakuumapparat" ist eine Entwicklung chinesischer Ingenieure auf dem Gebiet der Alternativmedizin. Das Wirkprinzip des Gerätes besteht darin, das Gewebe des Körpers zu beeinflussen. Der unter dem Einfluss des Vakuums erzeugte Druckunterschied verbessert die Durchblutung, stellt die Regenerationsprozesse in den betroffenen Geweben wieder her und verbessert die Stoffwechselprozesse.

Der Preis eines solchen Geräts ist niedriger als die Kosten einer Blockade der Wirbelsäule. Gleichzeitig sind die notwendige Wirkung, eine schnelle Analgesie und eine spürbare Verbesserung des Zustands der Wirbelsäule sofort spürbar.

In Gewahrsam

Ich denke, dass der Patient und der Arzt gemeinsame Anstrengungen unternehmen sollten, um die Folgen der Krankheit zu überwinden. Osteochondrose ist eine heimtückische Krankheit und es ist besser, sie umfassend zu behandeln. Haben alle eine epidurale Blockade??

Nein, für diese Technik gibt es eine Reihe von Kontraindikationen, auf die ein erfahrener Arzt unbedingt achten sollte. Andernfalls ist das Verfahren, insbesondere wenn der Patient allergisch gegen Lokalanästhetika ist, mit negativen Konsequenzen behaftet.

Was die Dauer des erreichten Effekts betrifft, d.h. Inwieweit ein Patient mit Problemen in der Wirbelsäule eine Blockade erleidet, hängt von der Schwere der Pathologie ab. Je schlechter das Krankheitsbild ist, desto intensiver ist die Behandlung und Sie müssen das Schmerzsyndrom viel häufiger blockieren.

Damit werde ich meine Geschichte beenden. Das Thema Osteochondrose ist umfangreich und wir werden mehr Zeit haben, darüber zu diskutieren. Und heute möchte ich Ihnen gute Gesundheit und gute Laune wünschen. Abonnieren Sie die neuesten Updates, besuchen Sie, lesen Sie meinen Blog sowohl selbst als auch im Unternehmen. Empfehlen Sie Freunden in sozialen Netzwerken, den Artikel zu lesen. Bis bald und sei gesund!

Blockade bei Osteochondrose: Indikationen für die Behandlungsmethode

80% der Weltbevölkerung leiden an einer so häufigen Wirbelsäulenerkrankung wie Osteochondrose, bei der degenerativ-dystrophische Veränderungen in den Bandscheiben und in fortgeschrittenen Fällen im Gewebe der Wirbel selbst auftreten. Die Blockade der Osteochondrose wird angewendet, um Schmerzen bei Patienten zu lindern, denen andere Behandlungsmethoden nicht helfen. Bewertungen von Experten zeigen die hohe Effizienz dieser Methode.

Was ist Blockade bei Osteochondrose

Eine große Anzahl von Nervenenden verläuft von der Wirbelsäule zum Kopf, zu den Gliedmaßen und zu den inneren Organen. Darüber hinaus passiert das Rückenmark die Wirbelsäule und sendet über Nervenfasern Impulse an die Großhirnrinde. Wenn in einem Teil der Wirbelsäule ein entzündlicher Prozess vorliegt, „schließt“ ein Nervenimpuls entlang der Straße Schmerzrezeptoren ein, wodurch der Patient an einem schweren Schmerzsyndrom leidet.

Osteochondrose ist eine häufige Krankheit, von der nicht nur ältere Menschen, sondern auch junge Menschen im Alter von 20 bis 25 Jahren betroffen sind. Diese Pathologie entwickelt sich aus mehreren Gründen: schwere körperliche Anstrengung, Bewegungsmangel, unsachgemäßes Tragen von Gewichten, Verletzungen, Plattfüße. Fachleute unterscheiden Osteochondrose je nach Standort: zervikal (25%), thorakal (25%) und lumbosakral (50%). Die Prävention von Osteochondrose umfasst die ordnungsgemäße Organisation des Arbeitsplatzes (z. B. am Computer), körperliche Aktivität und rationelle Ernährung.

Es gibt konservative Methoden zur Behandlung von Osteochondrose: die Verwendung oraler Medikamente (Analgin, Paracetamol), intravenöse Injektionen, die Verwendung entzündungshemmender und analgetischer Salben (Salvisar), physiotherapeutische Übungen, Massagen. Blockade wird in Fällen angewendet, in denen andere medizinische und physiotherapeutische Methoden nicht helfen. Während des Eingriffs wird eine Lösung mit bestimmten Arzneimitteln durch Injektion in den Fokus der Entzündung injiziert. Die Beseitigung von Schmerzen und Krämpfen erfolgt unmittelbar nach der Verabreichung von Medikamenten.

Indikationen

Eine therapeutische Blockade gegen Rückenschmerzen wird durchgeführt, um den Zustand des Patienten zu lindern, Schwellungen und Muskelkrämpfe mit den folgenden Pathologien zu lindern:

  • Osteochondrose der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule;
  • Myositis, gekennzeichnet durch Entzündung des Skelettmuskels;
  • Interkostalneuralgie, bei der starke Schmerzen den Patienten daran hindern, vollständig zu atmen;
  • Vorsprung und Hernie der Bandscheibe;
  • Gürtelrose, deren Erreger das Nervensystem beeinflusst;
  • Arthrose der Zwischenwirbelgelenke;
  • Neuralgie und Neuritis aufgrund von Pathologien der Wirbelsäule.

Mit dem richtigen und professionellen Manipulationsansatz wird das Risiko von Komplikationen minimiert und ein schnelles und zufriedenstellendes Ergebnis erzielt. Das Verfahren hat eine analgetische und entzündungshemmende Wirkung, jedoch keine spezifische therapeutische Wirkung. Sie kann bei dringenden Bedarf mit bestimmten Einschränkungen mehrmals im Jahr wiederholt werden.

Wie funktioniert es

Eine Nervenzelle überträgt den Impuls nach dem Prinzip der Potentialdifferenz direkt im und im umgebenden Raum. In einem ruhigen Zustand ist es negativ geladen, aber bei Anregung (oder Verletzung) öffnen sich Natriumkanäle, die positiv geladene Natriummoleküle „zulassen“, wodurch sich die Zellladung in positiv ändert. Weiter entlang der Kette überträgt der Nerv Ladung auf nachfolgende Zellen.

Bei der Osteochondrose bilden sich Osteophyten an den Wirbeln - Wucherungen, die auf die Schnüre und Wurzeln der Spinalnerven drücken und den Beginn von Schmerzen hervorrufen. Während des Eingriffs werden an bestimmten Stellen Schmerzmittel injiziert, die die Natriumkanäle blockieren und verhindern, dass sich der Schmerz über die Nerven ausbreitet. Als diese Substanzen werden Novocain, Lidocain, Markain sowie Hilfskomponenten und einige Vitamine verwendet..

Der Zweck des Verfahrens besteht darin, einen „Beutel“ um den entzündeten Nerv mit einem Medikament zu erstellen, das den Schmerzfokus allmählich beeinflusst und die Empfindlichkeit und den Krampf lindert. Das Medikament wirkt sofort, der Muskel entspannt sich, der Schmerz geht vorbei. Die Injektion dauert nicht lange, aber dies reicht aus, um die zugrunde liegende Entzündung zu lindern und den Zustand des Patienten zu verbessern.

Vor der Manipulation unterschreibt der Patient eine Einwilligung zur Durchführung. Dies ist ein sehr verantwortungsbewusstes Verfahren, wenn die Regeln nicht eingehalten werden, schwerwiegende Komplikationen möglich sind, eine vollständige oder teilweise Lähmung des Körpers bis zum Tod. Vor der Manipulation wird ein leichtes Frühstück gezeigt, um Schwäche, Ruhe nach dem Schlafengehen und Einschränkung der körperlichen Aktivität zu vermeiden.

Arten der Blockade

Es gibt viele Arten von Verfahren, wobei der Spezialist das richtige auswählt (Wirbeltier, Neurologe, Orthopäde, Neurochirurg), der die Manipulation durchführt. Beispielsweise unterscheiden sich subkutan, intramuskulär, radikulär usw. durch die Verabreichungstiefe. Zusätzlich gibt es eine Klassifizierung an der Injektionsstelle:

  • Paravertebraler (paravertebraler) Block, bei dem der Arzt an den zuvor mit einem Marker um die Dornfortsätze der Wirbel gezogenen Stellen eine Injektion vornimmt.
  • Epidurale (epidurale) Blockade, bei der das Medikament 5-6 cm über dem Steißbein in das Kreuzbein injiziert wird. Das Sakral - eine der Arten von Epidural - wird im gleichen Bereich platziert, jedoch durch das Sakralband.
  • Die Leitungsblockade wird im Raum um die Nervenenden durch Blockieren durchgeführt.
  • Intraossär - im schwammigen Knochen der Wirbel platziert.

Blockadevorbereitungen

Je nach Anzahl der Komponenten werden Ein-, Zwei- und Mehrkomponentenblockaden unterschieden. Der sicherste Typ ist der erste, bei dem ein Wirkstoff verwendet wird. Wenn dem Anästhetikum neue Komponenten hinzugefügt werden, steigt das Risiko von Nebenwirkungen, insbesondere bei allergischen Reaktionen. Medikamente aus verschiedenen Elementen werden unter schweren pathologischen Bedingungen eingesetzt.

Lokalanästhetika

Die Hauptkomponenten von Medikamenten zur Durchführung von Manipulationen sind Lokalanästhetika. Sie wirken direkt auf die entzündeten Nervenenden und blockieren die Schmerzrezeptoren. Diese Substanzen umfassen:

  • Novocain ist das häufigste Anästhetikum. Es wird fast vollständig (80%) vom Körper aufgenommen und schnell (in 8 Stunden) ausgeschieden. Die Linderung erfolgt 2-3 Minuten nach der Verabreichung, die Wirkdauer beträgt bis zu zwei Stunden. Verwenden Sie 0,25%, 0,5%, 1% und 2% Lösungen.
  • Lidocain hat eine stärkere analgetische Wirkung, aber auch eine größere Anzahl von Nebenwirkungen. Es beginnt nach 3-5 Minuten zu helfen. Die Wirkung dauert bis zu drei Stunden. An zweiter Stelle in der Prävalenz nach Novocain.
  • Markain ist aufgrund des hohen Risikos von Nebenwirkungen weniger beliebt. Es unterscheidet sich im späten Wirkungseintritt (15-20 Minuten), aber die Wirkung der Injektion hält bis zu fünf Stunden an.

Es ist bemerkenswert, dass bei Verwendung einer Mischung aus Novocain und Lidocain eine längere analgetische Wirkung beobachtet wird, weil Diese Substanzen verstärken sich gegenseitig in ihrer Wirkung. Vor der Anwendung von Lokalanästhetika führt der Arzt einen Empfindlichkeitstest durch, um eine allergische Reaktion auszuschließen, was bei der Verwendung dieser Medikamente nicht ungewöhnlich ist.

Kortikosteroide

Als hormonelle Bestandteile des Drogenkonsums:

  • Hydrocortison ist ein hormonelles Medikament, das nur mit Anästhetika gegen Osteochondrose angewendet wird.
  • Dexamethason - ein künstliches Kortikosteroid mit einer sofortigen, aber kurzlebigen Wirkung, wird zur Einführung in Weichteile und Gelenke verwendet.
  • Diprospan ist ein hormonelles Arzneimittel mit einer verlängerten Wirkung (d. H. Die Arzneimittelsubstanz wird langsam freigesetzt, was eine lang anhaltende Wirkung liefert). Diprospan wird nur zur Schmerzlinderung angewendet..
  • Kenalog ist ein lang wirkendes Kortikosteroid zur Behandlung von Gelenken und Wirbelsäule. Das Intervall zwischen wiederholten Injektionen sollte mindestens 14 Tage betragen.
  • Depot-Medrol, ein Derivat von Methylprednisolon, wird für Weichteile und Gelenke verwendet und bei Epiduralblockaden mit Vorsicht angewendet, da es Entzündungen der Wirbelsäulenmembran verursachen kann.

Systemische Hormone, auch Glukokortikoide genannt, werden in den meisten Fällen zusammen mit Anästhetika verwendet, um die Wirbelsäule zu blockieren und eine bessere therapeutische Wirkung zu erzielen. Kortikosteroide selbst haben nicht nur analgetische und entzündungshemmende Wirkungen, sondern können auch die allergische Reaktion des Körpers auf Anästhetika verringern. Hormonelle Medikamente werden bei Einkomponentenblockaden praktisch nicht eingesetzt, da sie naturgemäß besser zur Behandlung von Gelenken geeignet sind.

Andere Drogen

Begleitstoffe in Arzneimitteln für das Verfahren werden hinzugefügt, um die maximale Wirkung zu erzielen. Solche Substanzen werden nicht allein verwendet. Darüber hinaus wurden die positiven Wirkungen dieser Verbindungen nicht nachgewiesen, so dass sie aufgrund des hohen Komplikationsrisikos äußerst selten eingesetzt werden. Als zusätzliche Bestandteile in Arzneimitteln für Blockaden werden verwendet:

  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Voltaren, Diclofenac, Ketonal), die Schwellungen und Schmerzen schnell lindern können;
  • B-Vitamine;
  • Chondroprotektoren mit der Fähigkeit, das Knorpelgewebe der betroffenen Bereiche teilweise wiederherzustellen;
  • krampflösende Mittel (Thrombolysin), die Muskelkrämpfe beseitigen oder schwächen können;
  • Lidase, die Schwellungen wirksam lindert und die Beweglichkeit der Gelenke erhöht.

Wie Blockade

Es gibt viele Arten von Wirbelsäulenblockaden. Der Arzt wählt die für das Verfahren erforderliche Technik auf der Grundlage des gesamten Krankheitsbildes aus. Der Manipulationsspezialist muss über die erforderlichen Fähigkeiten verfügen, um das Risiko von Nebenwirkungen zu verringern, die häufig auftreten, selbst wenn sie perfekt ausgeführt werden. Alle Medikamente werden Patienten unter sterilen Bedingungen verabreicht, um eine Infektion zu vermeiden.

Jede Technik zur Durchführung des Verfahrens hat ihre eigenen Eigenschaften. Zum Beispiel wird ein Epiduralblock auf einen Patienten gelegt, der auf seiner Seite liegt und die Pose eines „Embryos“ einnimmt (drückt seinen Kopf, seine Arme und Beine an seine Brust); Während der paravertebralen Blockade wird einem auf dem Bauch liegenden Patienten eine Injektion verabreicht. In jedem Fall wird die Pose ausgewählt, um einen maximalen Zugang zum Entzündungsherd zu erhalten. Die Nadel zur Durchführung der Manipulation sollte mindestens 5 bis 6 cm lang sein und einen kurzen Schnitt aufweisen, um eine Beschädigung der venösen Gefäße zu vermeiden.

Die Blockade der Lendenwirbelsäule mit Novocain gilt als die sicherste für das Leben des Patienten. Sie wird bei Läsionen des Plexus lumbosacral-coccygealis angewendet. Dieser Vorgang wird in einer auf dem Bauch liegenden Pose durchgeführt. Der Arzt findet durch Abtasten des Patienten einen Ort mit besonderer Erregbarkeit und besonderen Schmerzen. Nach der Behandlung mit einer antiseptischen Lösung injiziert er das Arzneimittel durch eine dünne Nadel in die ausgewählten und zuvor markierten Stellen auf der Haut.

Eine Blockade bei zervikaler Osteochondrose aufgrund der Nähe zum Gehirn ist weniger sicher. Zur Durchführung zieht sich der Patient bis zur Taille aus, setzt sich auf die Couch und drückt sein Kinn so weit wie möglich an die Brust. Der Arzt führt eine Nadel mit einer Einwegspritze in Höhe des sechsten Halswirbels bis zur gewünschten Tiefe ein. Die Dosis des verabreichten Arzneimittels wird basierend auf der Intensität der Schmerzen und dem Körpergewicht des Patienten berechnet. Der Patient kann sich nach der Manipulation im Nacken unwohl fühlen. Daher muss das medizinische Personal mehrere Stunden lang beobachtet werden.

Bei schmerzhafter Interkostalneuralgie und Nervenklemmung wird eine Anästhesie der Brustwirbelsäule durchgeführt. Je nach Qualität der Pathologie werden ein oder zwei Injektionen durchgeführt. Diese Art der Manipulation bereitet qualifizierten Gesundheitspersonal keine Schwierigkeiten Die Brustregion des paravertebralen Raums besteht aus transversalen Wirbelfortsätzen und Rippen.