Tragen sie sich mit Osteochondrose in die Armee ein?

5 Minuten Gepostet von Elena Pavlova 41

Erkrankungen des Bewegungsapparates bei jungen Menschen sind heute keine Seltenheit. Den ersten Platz belegt die Osteochondrose. Um zu verstehen, ob sie mit Osteochondrose in die Armee aufgenommen wurden, müssen die jedem Wehrpflichtigen zugewiesenen Fitnesskategorien berücksichtigt werden.

Sie hängen von der Schwere und Art des Krankheitsverlaufs ab. Besonderes Augenmerk wird auf die Probleme des Bewegungsapparates gelegt, da die Fähigkeit, alle physischen Belastungen in der Armee zu erfüllen, direkt davon abhängt.

Merkmale der Krankheit

Viele kennen die Osteochondrose aus erster Hand. Dies sind Störungen im Gelenkknorpel. Darüber hinaus entwickeln sie sich in jedem Gelenk, aber am häufigsten leiden die Bandscheiben. Die Ursachen der Krankheit sind vielfältig:

  • Unterkühlung;
  • ungleichmäßige Belastung der Wirbelsäule;
  • Rückenmarksverletzungen;
  • Verzerrung der Haltung;
  • Übergewicht usw..

Es ist üblich, eine Osteochondrose der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule in Betracht zu ziehen, da diese Abteilungen am anfälligsten für schwere Belastungen sind. Symptome sind:

  • stechender Schmerz (oder Schmerzattacken) einer separaten Wirbelsäule;
  • das Auftreten von Schmerzen am Morgen sowie nach körperlicher Anstrengung;
  • Beschwerden in Armen, Beinen, Nacken, Brust;
  • Gelenkknirschen;
  • partielle Bewegungsstörungen;
  • Kribbeln
  • Muskelspannung des betroffenen Bereichs.

Die Symptome sind zu spüren, wenn der Prozess gestartet wird und sich die Krankheit in der zweiten oder dritten Phase befindet. Im Anfangsstadium ist die Krankheit asymptomatisch, der Verlauf ist unscharf. Aus diesem Grund sind sich die meisten Menschen des Vorhandenseins einer Pathologie nicht einmal bewusst.

Grad der Osteochondrose

Je nachdem, in welchem ​​Stadium sich die Krankheit befindet, wird dem Wehrpflichtigen eine Fitnesskategorie zugewiesen. Es gibt 4 Stadien der Osteochondrose:

  • 1. Die Fundamente der Scheiben sind deformiert: Es bilden sich Risse und Risse. Eine Person hat nach einem langen Aufenthalt in einer Position Schmerzen. Kein anderer Schmerz.
  • 2. Der junge Mann hat starke Schmerzen, es wird eine teilweise Verletzung der Mobilität beobachtet. Röntgenstrahlen zeigen das Vorhandensein von Salzablagerungen.
  • 3. Eine Person wird von Rückenschmerzen heimgesucht, die in den Gliedern nachgeben. Beim Bewegen, begleitet von einem Gefühl von Schwere, Taubheit. Hypertonie ist häufig.
  • Viertens: schwere Schädigung der Wirbel und Bandscheiben, äußerlich gesehen ist dies eine signifikante Verletzung der Körperhaltung. Es gibt Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System, Muskelschwäche und Funktionsstörungen einiger innerer Organe werden beobachtet.

Bei 1-2 Grad ist der junge Mann einsatzbereit, ihm wird die Kategorie "B" zugeordnet. Für die Klasse 3 wird die Kategorie „B“ verwendet (in seltenen Fällen „G“). Die letzte Stufe macht einen Mann für den Dienst bei den Streitkräften völlig ungeeignet - ihm wird die Kategorie "D" zugewiesen..

Zwischenwirbelosteochondrose

Eine schwerwiegende Störung, bei der fibröses Gewebe betroffen ist. Diese Pathologie der Wirbelsäule kann die Grundlage für die Befreiung vom Dienst werden. Dazu ist es notwendig, den Grad der Erkrankung und das Vorhandensein zusätzlicher Störungen zu identifizieren. Die Diagnose erfolgt mittels Radiographie.

Um eine genaue Diagnose zu erstellen, sollte auf den Bildern Folgendes beachtet werden:

  • Salzablagerungen;
  • Verschiebung der Wirbel oder deren falsche Position;
  • Niederlage von 3 oder mehr Festplatten;
  • ausgeprägte Deformität des Wirbels;
  • reduzierter Abstand zwischen Wirbeln und Bandscheiben.

In diesem Fall sollte der Patient über Schmerzen klagen (insbesondere nach körperlicher Anstrengung). Beschwerden müssen von einem Neurologen ambulant bestätigt werden. Diese Bedingungen können zusammen mit mindestens einem der aufgeführten Phänomene als Grund dafür dienen, die Wehrpflicht für ungeeignet zu erklären..

Gebärmutterhalsschaden

Bewegungsmangel, mangelnde motorische Aktivität, Salzablagerung führen zur Entstehung einer Störung. Die Bandscheiben verlieren ihre Elastizität und es bilden sich Risse im Faserring. Eine verzögerte Behandlung führt zu Komplikationen. Die ersten Symptome einer zervikalen Osteochondrose:

  • Knirschen, Schmerzen, Müdigkeit im Nacken;
  • Lärm in den Ohren;
  • Kopfschmerzen;
  • verminderte Sehschärfe;
  • Taubheit der Gliedmaßen.

Die zervikale Osteochondrose ist die harmloseste Variante dieser Krankheit, kann jedoch nicht mit in die Armee aufgenommen werden, da sie durch eine Reihe von Komplikationen gekennzeichnet ist und zu einem Zwischenwirbelbruch führen kann. Junge Männer mit zervikaler Osteochondrose werden unter folgenden Bedingungen nicht in die Armee aufgenommen:

  • ständige Schmerzen;
  • Bildung von Knochenwachstum;
  • Läsionen von 3 oder mehr Bandscheiben;
  • ausgeprägte anatomische Deformationszeichen.

Die übrigen Fälle von Pathologie der Halswirbelsäule sind nicht vom Dienst ausgenommen, da sie in der Anfangsphase kein Hindernis für die Ausführung von Befehlen darstellen und dem Mitarbeiter keine Beschwerden bereiten.

Lumbale Chondrose

Läsionen der Lendengegend haben das schwerste Ergebnis aufgrund des Austrocknens der Bandscheiben, die sich schließlich ausbeulen und vollständig kollabieren. Lumbale Pathologien sind mit einem Einklemmen des Nervs verbunden, was zu impulsiven Schmerzen, beeinträchtigtem Wasserlassen und sogar zu einer Lähmung der Beine führt. Wenn die Situation so läuft, ist eine Operation erforderlich.

Neben Komplikationen sind die Gründe für die Zuordnung der Kategorie „D“ bei der Diagnose der lumbalen Osteochondrose:

  • Laterales atrophisches Sklerose-Syndrom;
  • statodynamische Störungen;
  • tiefe Tetra- und Paraparese;
  • Funktionsstörung des Schließmuskels.

Bei starken Schmerzen, Verformungen, Schäden durch 3 oder mehr Wirbel wird die Kategorie „B“ zugeordnet. Wenn mindestens eines der aufgeführten Symptome fehlt, werden sie mit Einschränkungen hinsichtlich der Art der Truppen in die Armee aufgenommen.

Schäden an der Brust

Diejenigen, die aus diesem Grund mit einer Verschiebung rechnen, sollten wissen, dass die Kategorie "G" nur in den späten Stadien der Pathologie und mit der Entwicklung von Komplikationen vergeben wird. So können Sie sich für immer von der Armee "befreien". Um die Komplexität der Krankheit zu identifizieren, muss das bestehende Krankheitsbild mit normalen Indikatoren verglichen werden.

Bestimmen Sie dazu die Häufigkeit des Auftretens von Schmerzsymptomen in aufrechter Körperposition, die eingeschränkte Beweglichkeit aller Teile der Wirbelsäule, den Grad der Beeinträchtigung der motorischen Funktion, den Grad der Empfindlichkeit (vermindert oder nicht vorhanden)..

Wenn der junge Mann keine akuten Schmerzsymptome hat oder diese selten auftreten und die Unbeweglichkeit der Wirbelsäule 20% nicht überschreitet, hat er Anspruch auf die Kategorie „B“ (Befreiung von der Wehrpflicht in Friedenszeiten, Einstellung). Menschen mit Zwischenwirbelhernie, Schmerzen bei körperlichen Übungen und Verformung der Wirbel können auf diese Kategorie zählen (röntgenologisch erkannt).

Eine wichtige Nuance ist ein Atemversagen aufgrund einer fortschreitenden Osteochondrose des Brustraums und einer starken Krümmung der Wirbelsäule. Eine Person mit einem solchen Krankheitsbild kann auf die Kategorie "B" oder "D" zählen (unter Berücksichtigung des Schweregrads der Pathologie)..

Sind die Armee und Osteochondrose kompatibel?

Ärzte bestehen darauf, die körperliche Anstrengung bei der Diagnose von Osteochondrose zu minimieren. Da die Armee eine konstant starke Belastung darstellt, unterliegt die Krankheit unter solchen Bedingungen einem Fortschreiten und einem Überlaufen in schwerere Formen.

Eine falsche Diagnose ist neben starken Schmerzen nach Anstrengung mit einem Einklemmen der Blutgefäße und Nervenenden, der Bildung eines Zwischenwirbelbruchs, verbunden. Wenn ein junger Mann vor einer ärztlichen Untersuchung beim Militärregistrierungs- und Einberufungsamt eine Krankheit aufgedeckt hat, muss er dem Kommissariat Belege vorlegen (eine ambulante Karte mit Krankenakten, Röntgenaufnahmen)..

Die Krankheit, die in akuter Form fortschreitet, wird auch bei der Untersuchung beim Militärregistrierungs- und Einberufungsbüro spürbar sein - der Schmerz macht sich im Stehen oder Sitzen bemerkbar, der Wehrpflichtige hat eine erhöhte Empfindlichkeit und begrenzte Bewegungen. Vorausgesetzt, die Pathologie wurde vor mehr als 2 Jahren beobachtet und es gibt derzeit keine Verschlechterung, sendet die Kommission das Wehrpflichtige für eine zusätzliche Untersuchung an einen Traumatologen oder Neuropathologen, der dem Militäramt zugewiesen ist.

Wenn Spezialisten keine ernsthaften Pathologien aufdecken, wird der junge Mann in die Armee aufgenommen. Bei geringfügigen Pathologien können Wehrpflichtige mit einer Verzögerung bis zum nächsten Entwurf rechnen, und bei der Diagnose einer Spondylolisthesis (Verschiebung des darüber liegenden Wirbels relativ zum zugrunde liegenden) müssen Sie die Kategorie „A“ vergessen..

Das zweite Stadium der zervikalen, lumbalen, intervertebralen Osteochondrose ist grenzwertig. Die Schlussfolgerung des IHC wird nach Ermessen der Kommission unter Berücksichtigung des Vorhandenseins / Nichtvorhandenseins von Komplikationen und damit verbundenen Krankheiten ausgelegt.

Nehmen sie mit Osteochondrose in die Armee auf?

Junge Menschen im militärischen Alter haben heute häufig eine häufige Krankheit - Osteochondrose eines oder mehrerer Teile der Wirbelsäule. Ständige Rückenschmerzen schränken die Mobilität ein, und große körperliche Anstrengungen in der Armee können einen Gesundheitszustand verschlechtern, in dem nur bestimmte Arten von Übungen zulässig sind.

Grade der Osteochondrose und Fitnesskategorien

Eine Erkrankung des Rückens ist möglicherweise nicht in allen Fällen ein Grund für die Einstellung aus dem Militärdienst. Die Entwicklung der Osteochondrose ist durch vier Grade gekennzeichnet, von denen jeder einer bestimmten Fitnesskategorie entspricht.

Osteochondrose 1. Grades verursacht keine Schmerzen, wird nur durch MRT durch Verformung der Bandscheiben erkannt. Eine Erkrankung der Halswirbelsäule im Anfangsstadium kann mit Schmerzen einhergehen, da dieser Bereich sehr empfindlich ist. Mit dieser Diagnose ist das Wehrpflichtige für den Militärdienst geeignet.

Junge Menschen mit Osteochondrose 2. Grades werden ebenfalls in die Armee aufgenommen. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch periodische Rücken- und Nackenschmerzen, Knorpelschäden und eine relativ stärkere Kompression der Bandscheiben..

Bei Grad 3 entwickelt sich ein Zwischenwirbelbruch, ein Überstand der Bandscheiben über die Wirbelgrenzen hinaus, es treten ständige Schmerzen auf. Mit einer medizinischen Begründung für die Diagnose in den Händen eines jungen Mannes werden sie nicht zum Militärdienst einberufen oder suspendiert.

Wenn ein junger Mann an einer Erkrankung der Wirbelsäule 4. Grades leidet, benötigt er medizinische Hilfe, da die Erkrankung durch Ossifikation der Bandscheiben und das Auftreten von Knochenwachstum entlang der Kontur der Wirbel verschlimmert wird. Wehrpflichtige mit pathologischer Krümmung des Rückens der letzten Stufe der Armee werden nicht aufgenommen.

Es gibt 5 Kategorien (A, B, C, D, D) der Eignung für den Militärdienst, die entsprechend dem Gesundheitszustand zugeordnet werden:

  • A - völlig gesund,
  • B - geeignet, aber nicht für alle Truppen (einige Einschränkungen),
  • B - wird nur in Kriegszeiten abgerufen,
  • D - Verschiebung aufgrund vorübergehender Gesundheitsprobleme,
  • D - vollständige Befreiung von der Armee.

Die zusammenfassende Datentabelle zeigt deutlich die Übereinstimmung jedes Osteochondrosegrades einer bestimmten Fitnesskategorie.

, einige Beschwerden in Abwesenheit einer Änderung der Körperhaltung,

, Der Rücken stört nicht

, scharfe Rückenschmerzen,

, Röntgen zeigt eine Ansammlung von Salzen

, wiederkehrende signifikante Rückenschmerzen,

, Schmerzen im Arm oder Bein,

, Fingerverlust,

, Muskelschwäche,

, anhaltende Krämpfe in den Gefäßen,

, Störung der inneren Organe und Körpersysteme

Nehmen sie mit Osteochondrose der Wirbelsäule in die Armee auf?

Osteochondrose 1. und 2. Grades befreit Wehrpflichtige nicht von militärischen Verpflichtungen. Wenn OH Grad 3 festgestellt wird, kann ein junger Mann als bedingt gesund angesehen werden (dh in Kriegszeiten dienen) oder eine zweite Kommission innerhalb eines Jahres ernennen.

Nehmen sie mit Osteochondrose 4 Grad in die Armee auf? Mit dieser Entwicklung der Pathologie hat der junge Mann starke Schmerzen, drei oder mehr betroffene Wirbel oder einen Leistenbruch in einem der Abschnitte der Wirbelsäule. Wenn eine Person an Osteochondrose 4. Grades leidet, ist dies, wie oben angegeben, ein schwerwiegender Grund für die Anerkennung der Unfähigkeit zum Militärdienst.

Arten von Osteochondrose

Die Krankheit kann sich auf alle Teile des Rückens ausbreiten und verschiedene Anzeichen aufweisen. Es gibt OX der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule. Die zervikale Osteochondrose betrifft Menschen mit Schmerzen im Nacken-, Nacken- und Schulterblatt.

Werden zervikale oder andere Osteochondrosen mit der Armee kombiniert? Fortschreitende Veränderungen in der Halsregion führen zu einer Verzögerung des Dienstes. Wenn die Krankheit infolge einer Verletzung aufgetreten ist, erhält der Wehrpflichtige Zeit (1 Jahr) für die Behandlung. Bei schweren Läsionen der Halswirbel gilt ein junger Mann als für den Militärdienst ungeeignet. Die Osteochondrose der Halswirbelsäule erfordert in diesem Fall eine ständige Überwachung durch Spezialisten und eine qualifizierte Behandlung.

Thoraxosteochondrose ist seltener als ähnliche Erkrankungen anderer Teile der Wirbelsäule. Es ist schwierig, die Symptome der OX der Brustregion sofort zu bestimmen, da sie den Anzeichen anderer Pathologien ähneln: Angina pectoris, Pankreatitis, neuralgische Abweichungen. Wenn eine medizinische Militärkommission eine Osteochondrose der Brustwirbelsäule mit einem Leistenbruch oder einer Deformation von drei oder mehr Wirbeln erkennt, wird in diesem Fall eine Person vom Militärdienst suspendiert.

Pathologische Prozesse im unteren Rücken stören die Ernährung des Knorpelgewebes und zerstören es, es bilden sich Knochenwachstum, Bandscheiben der lumbosakralen Wirbelsäule werden deformiert. In fortgeschrittenen Situationen tritt ein Leistenbruch auf oder sein Vorläufer ist ein Vorsprung. Eine komplizierte Form der Osteochondrose des unteren Rückens geht mit unerträglichen Rückenschmerzen und einer Fehlfunktion des Urogenitalsystems einher.

Wenn die Kommission die Anfangsstadien dieser Pathologie feststellt, wird die Wehrpflicht als einschränkungsfähig angesehen. Personen mit spürbarer Schädigung des Knorpelgewebes, Bildung von Wucherungen an Bandscheiben und Wirbeln werden verschoben. Die letzten 4 Krankheitsgrade sind vollständig vom Dienst befreit.

Was das Gesetz sagt?

In Übereinstimmung mit Art. Gemäß Artikel 23 des Bundesgesetzes der Russischen Föderation über Militärdienst und Militärdienst vom 6. März 1998 (geändert am 15. Februar 2016) sind Bürger mit eingeschränktem oder nicht tauglichem Status von der Armee ausgenommen. § 24 desselben Gesetzes sieht einen Zeitraum von bis zu einem Jahr für die Aufschiebung aus der Armee vor. Am Ende dieses Zeitraums oder zu Beginn der Genesung verabschieden die Bürger erneut eine Kommission.

Verfahren zur Befreiung vom Militärdienst

Es ist notwendig, regelmäßig von behandelnden Spezialisten untersucht zu werden. Das Militäramt stellt Auszüge mit Beschwerden von Patienten über Schmerzsyndrome, Behandlung, Ergebnisse und Bilder zur Verfügung.

Im Falle einer Verzögerung (um 1 Jahr) kann diese verlängert werden, wenn sich der Gesundheitszustand nicht verbessert hat. Für Beweise ist es notwendig, regelmäßig vom behandelnden Spezialisten beobachtet zu werden.

Osteochondrose und Armee können kombiniert werden. Um jedoch die Gesundheit während der Entwicklung der Krankheit nicht zu beeinträchtigen, sollten Sie so viel wie möglich echte qualifizierte Beweise für die Ungeeignetheit für den Militärdienst zur Hand haben.

Werden sie 2020 mit Osteochondrose in die Armee aufgenommen??

Laut veröffentlichten Statistiken wissen etwa 79,1% der Einwohner der ganzen Welt aus erster Hand über ein Problem wie Osteochondrose Bescheid. Es sei darauf hingewiesen, dass bis vor kurzem nur alte Menschen an dieser Krankheit litten. In jüngster Zeit sind jedoch auch junge Menschen, insbesondere junge Männer im Entwurfsalter, an Osteochondrose erkrankt. In dieser Hinsicht, die relevanteste und am häufigsten gestellte Frage, nehmen sie Osteochondrose in der Armee? Zunächst möchte ich verstehen, was Osteochondrose ist. Dies ist eine Erkrankung der Wirbelsäule, die durch degenerativ-dystrophische Veränderungen gekennzeichnet ist. Es ist bemerkenswert, dass in 83,8% der Fälle von Rückenschmerzen, vor allem mit Osteochondrose verbunden.

Wir alle wissen aus der Schule, dass Sport das Fortschreiten der Krankheit stoppen oder verlangsamen kann. Auf den ersten Blick scheint daher der Militärdienst bei Osteochondrose ausschließlich von Vorteil zu sein. Dies ist jedoch grundsätzlich falsch, da es bestimmte körperliche Aktivitäten gibt, die eine Krankheit wie Osteochondrose heilen können, und alle anderen können in den meisten Fällen nur Schaden anrichten. Nach dem Lesen dieses Artikels können junge Menschen im Militäralter herausfinden, ob sie mit Osteochondrose in der Armee dienen sollen oder nicht.

Militärdienst: Haltbarkeit

Um das Thema Armee und Osteochondrose genauer zu verstehen, müssen Sie herausfinden, welche Kategorien von Eignung existieren und was sie bedeuten. Nach russischem Recht gibt es also nur 5 Gültigkeitskategorien.

  • Kategorie „A“, die einem Wehrpflichtigen zugewiesen wird, der zu 100% gesund ist. Ein junger Mann dieser Kategorie kann zu verschiedenen Truppen geschickt werden
  • "B" in dieser Kategorie sind Wehrpflichtige mit geringfügigen Gesundheitsproblemen, sodass der Dienst mit bestimmten Einschränkungen abgehalten werden kann
  • "B" - die Wehrpflicht ist in ihrer Gültigkeit begrenzt, er kann nur während des Krieges zum Militärdienst einberufen werden
  • "G" ist eine Kategorie, in der eine vorübergehende Aussetzung vorgesehen ist. Wenn also während einer medizinischen Untersuchung eine Krankheit festgestellt wurde, wird eine bestimmte Zeitspanne für ihre Behandlung angegeben
  • "D" - schwerwiegende gesundheitliche Probleme, das Wehrpflichtige ist nicht einsatzbereit

Viel hängt auch vom Grad der Komplexität einer Krankheit wie Osteochondrose ab. In dem Fall, dass sich die Krankheit in einem sehr frühen Stadium befindet, warten fast 100% der Wehrpflichtigen auf den Militärdienst. Auch bei einigen Formen der Krankheit kann man dem Militärdienst nicht entgehen, ein gutes Beispiel dafür ist Schmorls Hernie (siehe Krankheitsplan)..

Ein junger Mann im Entwurfsalter wird beauftragt, wenn er Folgendes beachtet:

  • Deutliche Deformität der Wirbelsäule, die auch von starken Schmerzen begleitet wird
  • In dem Fall, in dem mindestens drei Bandscheiben von Osteochondrose betroffen sind
  • Mit begrenzter Spondylose

Militärdienst und Osteochondrose

Wichtig! Osteochondrose ist eine Krankheit, die die Funktion aller Organe des menschlichen Körpers beeinträchtigen kann. Daher werden Ärzte bei einer umfassenden Untersuchung auf folgende Faktoren achten: Verringerung der Empfindlichkeit in bestimmten Bereichen des Körpers sowie Muskelversagen oder Verletzung von Sehnenreflexen.

Ich möchte mich auf die Tatsache konzentrieren, dass, wenn ein junger Mann vor seiner Einberufung in die Armee an Osteochondrose leidet, dem Militärregistrierungs- und Einberufungsbüro relevante Dokumente zur Verfügung gestellt werden müssen, die das Vorhandensein dieser Diagnose bestätigen. Dies kann die Zeit für eine ärztliche Untersuchung erheblich verkürzen und sich auch auf die Verurteilung auswirken, ob der Wehrpflichtige mit Osteochondrose in der Armee eingesetzt werden kann?

Welche Dokumente müssen für VVK bereitgestellt werden??

  • Eine Gesundheitskarte, auf der bestätigt wird, dass der Patient wiederholt Hilfe von Spezialisten in Anspruch genommen hat
  • Wenn keine MRT-Ergebnisse vorliegen, können Sie eine regelmäßige Röntgenaufnahme durchführen

Tipps für Wehrpflichtige

Ich möchte darauf hinweisen, dass es in jungen Jahren sehr schwierig ist, die Schwere einer solchen Krankheit wie Osteochondrose zu erkennen. Dies gilt insbesondere für die Kategorie der jungen Männer, die Sport treiben. Sehr oft verstecken sich Jungs, dass sie Rückenschmerzen haben. Darüber hinaus ziehen sie es vor, nicht auf Schmerzen zu achten und sie mit verschiedenen Analgetika zu lindern. Daher besteht die Hauptaufgabe der Eltern darin, jungen Menschen zu vermitteln, dass der Militärdienst manchmal selbst für einen völlig gesunden Menschen unerreichbar ist. Was kann man in solchen Fällen über Wehrpflichtige mit einer so schweren Krankheit wie Osteochondrose sagen? Das erste, was ein junger Mann bei den ersten Manifestationen der Krankheit tun sollte, ist, sofort einen Arzt zu konsultieren. In Zukunft ist es notwendig, jeden Fall der Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten aufzuzeichnen. Wir empfehlen Ihnen außerdem, sich die Krankheiten anzusehen, bei denen Sie nicht im Fachbereich unserer Website eingetragen sind..

Osteochondrose des Schwierigkeitsgrades der Krankheit

Bei einer Krankheit wie Osteochondrose hängt vieles vom Grad ihrer Komplexität ab. Wenn wir über den ersten Grad sprechen, ist er durch innere Veränderungen in der Bandscheibe gekennzeichnet. Sie können diese Änderungen mit einem MRT-Scan diagnostizieren. In diesem Fall gilt der junge Mann als dienstfähig bei den Streitkräften. In der zweiten Phase beginnen Veränderungen der Bandscheiben mit leichten Schmerzen einherzugehen. Sehr oft führen Patienten den auftretenden Schmerz auf Müdigkeit zurück. Mit Osteochondrose 2. Grades dienen junge Männer in der Armee.

Der dritte Grad der Osteochondrose tritt auf, wenn Zwischenwirbelhernien auftreten, die von ständigen starken Schmerzen begleitet werden. Wenn die Diagnose dokumentiert ist, kann der junge Mann vom Militärdienst suspendiert werden. Der vierte Grad der Erkrankung ist die osteochondrotische Deformität der Wirbelsäule, die zu einer Reihe schwerwiegender Komplikationen führen kann. Daher wird dem Wehrpflichtigen in diesem Fall die Fitnesskategorie „D“ zugewiesen, er ist vollständig von der Armee befreit. Denken Sie daran, dass die Entscheidung darüber, ob es möglich ist, einen Wehrpflichtigen mit Osteochondrose in der Armee zu dienen, von einer Militärkommission getroffen wird!

Nehmen sie mit zervikaler Osteochondrose in die Armee auf??

Der Militärdienst ist die Pflicht eines jeden Mannes. Verschiedene Länder haben ihre eigenen Regeln und Vorschriften, die eingehalten werden sollten. Übrigens unterscheiden sich nicht nur die Gesetze, sondern auch die Bedingungen, unter denen das Militär seine Grundfunktionen erfüllen muss. In unserem Land sind es leider die Bedingungen für Unterkunft und Verpflegung, der Mangel an professioneller Ausrüstung und Arbeitskleidung, die viele Menschen nach besten Kräften tun, um ihren Dienst zu verschieben oder sogar für immer aufzugeben.

Wie kann man das machen? In den meisten Fällen versuchen Rekruten natürlich, gesundheitliche Probleme zu nutzen. In der Tat kann fast jeder Mensch bestimmte Probleme finden, die sich als Grund für die Weigerung erweisen könnten, militärische Verpflichtungen zu erfüllen. Heutzutage erwerben Menschen häufig spezielle ärztliche Atteste, die die Möglichkeit bieten, sich dem Militärdienst zu entziehen. In einigen Fällen funktioniert dies, aber es gibt auch Situationen, in denen der Betrug aufgedeckt wird und der Rekrut nicht in der besten Position ist.

Nützliche Informationen für Wehrpflichtige

Aber natürlich gibt es Fälle, in denen eine Person wirklich arbeitsunfähig ist und seine Hauptaufgabe in diesem Fall darin besteht, das Bestehen eines bestimmten Provisionsproblems im militärischen Einsatzbüro nachzuweisen. Es ist kein Geheimnis, dass medizinische Vertreter in solchen Situationen motiviert sind, so viele Menschen wie möglich zu vermissen. Daher beziehen sie sich so eng wie möglich auf alle Diagnosen und Zertifikate. In einigen Fällen können sie zur erneuten Untersuchung überwiesen werden, wenn das eingereichte medizinische Dokument bestimmte Verdächtigungen aufwirft..

Sehr oft interessieren sich Menschen dafür, ob sie mit zervikaler Osteochondrose in die Armee aufgenommen werden. Zunächst sollte angemerkt werden, dass diese Krankheit ziemlich häufig ist. Und aufgrund der Tatsache, dass es in den meisten Fällen nicht viel Unbehagen verursacht, ist es fast unmöglich, ein Militärticket zu bekommen. Diese Diagnose ist kein Hindernis für den vollen Militärdienst..

Dennoch gibt es einige Fälle, in denen eine Person möglicherweise nicht in die Armee aufgenommen werden darf. Und jeder sollte davon wissen. Eines der Hauptauswahlkriterien ist das Entwicklungsstadium der Krankheit. Experten zufolge hat fast jeder Mensch bis zu dem einen oder anderen Grad Osteochondrose. In den meisten Fällen ist dies auf einen passiven Lebensstil zurückzuführen, das ständige Sitzen am Computer und das Schlafen ohne orthopädisches Kissen. Daher sollten Sie nicht mit der Gewissheit, dass Sie es als freie Person verlassen, zum Militärregistrierungs- und Einberufungsbüro gehen, nur weil Sie eine Bescheinigung darüber in der Hand haben, dass Sie die betreffende Krankheit haben.

Um die Fitnesskategorie „B“ zu erreichen, sind schwerwiegende Komplikationen erforderlich. Insbesondere ist die Hauptabweichung in diesem Fall eine Zwischenwirbelhernie. Seine Anwesenheit deutet darauf hin, dass die Person in ihrer Bewegung wirklich eingeschränkt und höchstwahrscheinlich behindert ist, zumindest für den Militärdienst.

Der Grund für die Erlangung einer Militärkarte ist auch das Vorhandensein von Wirbelsäulendeformitäten, die im Röntgenbild deutlich sichtbar sind. Es ist jedoch zu beachten, dass der Wehrpflichtige darauf vorbereitet sein muss, dass er auf Ersuchen von Mitgliedern der medizinischen Kommission einen zweiten Schuss machen muss. Meistens ist dies auf die Tatsache zurückzuführen, dass viele Männer, die versuchen, sich dem Dienst zu entziehen, die Röntgenbilder eines anderen verwenden, die offensichtliche Krümmungen aufweisen. Aufgrund der Tatsache, dass schwerwiegende Abweichungen durch Abtasten erkannt werden können, funktionieren solche Tricks in der Regel nicht. Die Kommissionsmitglieder müssen jedoch weiterhin sicher sein, dass sie einer Person gegenüberstehen, die wirklich eine Diagnose hat, von der er behauptet.

Die betreffende Krankheit ist häufig auch mit starken Schmerzanfällen verbunden, die bereits durch geringfügige körperliche Anstrengung verursacht werden können. Natürlich ist diese Bedingung für den Militärdienst nicht akzeptabel, was in direktem Zusammenhang mit der recht komplexen Arbeit des physischen Plans steht.

Das Vorhandensein einer intervertebralen Osteochondrose kann ebenfalls zu einem Grund für ein Versagen werden. Dies ist eine ziemlich schwere Krankheit, die sich in der Zerstörung von mehr als drei Bandscheiben, dem Vorhandensein einer offensichtlichen Verformung der Wirbelsäulenstruktur und akuten Schmerzen während der Anstrengung äußert.

Wenn Sie also mindestens eines der aufgeführten Symptome haben, können Sie sich darauf verlassen, dass Sie ein Militärticket erhalten. Es ist erwähnenswert, dass Sie alle erforderlichen Unterlagen im Voraus vorbereiten sollten, um den Prozess des Bestehens der medizinischen Kommission beim Militärregistrierungs- und Einberufungsbüro zu beschleunigen. Trotz der Tatsache, dass heute alles mit Hilfe von Geld gelöst werden kann, billigen die Mitglieder des Militärregistrierungs- und Einberufungsbüros die Tatsache, dass Wehrpflichtige geprüft werden, professionelle Meinungen erhalten und zur bereits vorbereiteten Kommission kommen. Tatsache ist, dass in einigen Fällen, selbst wenn die Krankheit hundertprozentig offensichtlich ist, die Kommission dem Fall Unterlagen beifügen muss, die einen dokumentarischen Beweis für das tatsächliche Problem darstellen würden. Wenn der Entwurfsempfänger bereits vorbereitete Zertifikate und Schlussfolgerungen vorlegt, bietet sich daher die Möglichkeit, den Prozess erheblich zu beschleunigen..

Wichtig! Es sollte auch beachtet werden, dass die Anfangsstadien der zervikalen Osteochondrose kein Grund für eine Abweichung vom Militärdienst sind. Eine Person wird auch mit einer solchen Diagnose in die Armee aufgenommen, da sie kein Hindernis für die Erfüllung einer zivilrechtlichen Aufgabe darstellt.

Der Übergang der medizinischen Kommission in das Militäramt ist nicht der angenehmste Prozess. Darüber hinaus ist dies darauf zurückzuführen, dass viele Männer immer noch bestrebt sind, alles Mögliche zu tun, um ihre Familien, Arbeit und Freunde aufgrund des monatelangen Militärdienstes nicht zu verlassen. Heutzutage gibt es eine relativ große Anzahl von Unternehmen, deren Dienste dazu dienen sollen, Wehrpflichtige bei der Vermeidung von Entwürfen zu unterstützen. Viele dieser Unternehmen bieten wirklich effektive Unterstützung. Einige von ihnen sind jedoch immer noch betrügerische Organisationen. Wenn Sie sich für die Nutzung des betreffenden Dienstes entscheiden, sollten Sie daher bei der Auswahl des Unternehmens so kompetent wie möglich sein. Dazu müssen Sie sicherstellen, dass das Unternehmen einen guten Ruf hat, insbesondere nachdem Sie die Bewertungen dazu studiert haben.

Werden sie mit Osteochondrose in die Armee aufgenommen?

Der Militärdienst setzt erhebliche körperliche Anstrengungen und nervöse Erfahrungen voraus, und nur ein verhärteter Körper kann all dies aushalten.

Da derzeit viele junge Menschen mit Pathologien des Bewegungsapparates konfrontiert sind, wird immer häufiger die Frage gestellt, ob sie mit Osteochondrose in die Armee aufgenommen werden. Wir werden Ihnen sagen, ob diese Krankheit mit der Armee vereinbar ist..

Die Osteochondrose der Halswirbelsäule, des Brustkorbs und der Lendenwirbelsäule gilt heute als fast die häufigste Pathologie des motorischen Apparats und erschwert das Leben von Menschen jeden Alters, einschließlich junger Männer.

Fitness-Kategorien

Ob ein Wehrpflichtiger mit bestimmten Krankheiten für den Militärdienst geeignet ist, entscheidet nur die Militärmedizinische Kommission. Bevor der junge Mann eine endgültige Entscheidung trifft, wird er zu verschiedenen Konsultationen und Untersuchungen geschickt. Er muss auf jeden Fall einen Termin bei engstirnigen Ärzten vereinbaren: einem Neurochirurgen, einem Radiologen, einem Neurologen.

Derzeit wird die Eignung für die Armee durch die folgenden Kategorien bestimmt:

  • "A" - völlig gesund und voll für die Armee geeignet;
  • "B" - ist nur teilweise geeignet;
  • "B" - ist nur während des Krieges geeignet;
  • "G" - das Wehrpflichtige ist vorübergehend nicht dienstpflichtig;
  • "D" - kann nicht angefochten werden.

Krankheitsgrade und Fitnesskategorien

Da der Jugendentwurf zweimal im Jahr stattfindet, ist es wichtig zu wissen, in welchen Stadien der Entwicklung der Krankheit junge Menschen in die Armee aufgenommen werden.

Ärzte sagen, dass die Krankheit selbst kein guter Grund für den jungen Mann ist, die Kategorie "B" oder "D" zu erhalten, weshalb Sie selbst bei Osteochondrose oder Skoliose nicht mit einer Ungeeignetheit für den Dienst rechnen können.

In den meisten Fällen erfolgt die Verschiebung durch das Militäramt, wenn sich die Krankheit in einem späten Entwicklungsstadium befindet und sich negativ auf die Qualität des Alltags auswirkt.

  • Ich inszeniere. Damit beginnen Risse und Risse in der Basis der Bandscheibe aufzutreten, während der Patient unter regelmäßigen Kopfschmerzen und Beschwerden leidet, wenn er sich lange Zeit in derselben Position befindet. Da beim 1. Grad der Osteochondrose normalerweise keine Rückenschmerzen auftreten, wird dem jungen Mann wahrscheinlich die Kategorie „B“ zugeordnet..
  • II Stufe. Die betroffenen Bereiche befinden sich in einer instabilen Position, während der junge Mann starke Schmerzen hat und die Mobilität teilweise eingeschränkt ist. Bei der Röntgendiagnose sind Salzablagerungen sichtbar. Bei 2 Grad Osteochondrose wird am häufigsten auch die Kategorie „B“ zugeordnet.
  • III Stufe. Das Knochengewebe beginnt allmählich zu wachsen, die Rückenschmerzen verstärken sich und geben in den Gliedmaßen nach. Während der Bewegung können Patienten ein Gefühl von Schwere und Taubheit verspüren, viele haben auch Bluthochdruck. Bei Osteochondrose 3. Grades wird jungen Menschen normalerweise die Kategorie "G" zugewiesen (in einigen Fällen "B")..
  • IV Stadium. Wirbel und Bandscheiben sind fast vollständig betroffen, signifikante Veränderungen treten in der Haltung auf. Der Patient entwickelt eine Funktionsstörung einiger innerer Organe, schwere Muskelschwäche und Gefäßprobleme. In diesem Stadium der Krankheit gilt der junge Mann als für den Militärdienst ungeeignet.

Leider gibt es in der Praxis häufig Fälle, in denen Ärzte die falsche Diagnose stellen, insbesondere dann, wenn ein junger Mensch eine polysegmentale Osteochondrose entwickelt, die sich im Frühstadium als verschiedene Erkrankungen der inneren Organe tarnt.

Die Gefahr dieser Krankheit besteht darin, dass sie aufgrund der Schwierigkeiten bei der Diagnose sehr oft zu Behinderungen führt.

Wenn sie die Armee mit Osteochondrose aufnehmen können

Der Militärdienst ist nur dann völlig kontraindiziert, wenn die Kommission ausreichende Gründe hat, diese Entscheidung zu treffen. Ein Wehrpflichtiger kann nur beauftragt werden, wenn er im Verlauf der Diagnose folgende Abweichungen aufweist:

  • Begrenzte Spondylose, deren Hauptzeichen die Verformung der Wirbel und Elemente der Wirbelsäule ist. Eine Ausnahme wird nur gewährt, wenn die Krankheit mindestens 3 Wirbel betrifft.
  • Zwischenwirbelosteochondrose. Wenn die Krankheit mehr als 3 Bandscheiben betrifft, kann der junge Mann auch auf eine Verzögerung hoffen.
  • Wirbelsäulendeformitäten, begleitet von einem ausgeprägten Schmerzsyndrom. Gleichzeitig sollten auch bei minimaler körperlicher Anstrengung schmerzhafte Empfindungen auftreten..

Wenn das Subjekt an einer der oben genannten Komplikationen leidet, findet die Kommission dies ungeeignet und kann sich der Armee "entziehen".

Um zu verstehen, wie stark die Funktionsstörung der Wirbelsäule zum Ausdruck kommt, berücksichtigen Ärzte die folgenden Punkte:

  • Wenn der Wehrpflichtige einfach steht oder sitzt, macht sich die Krankheit auch in diesem Fall bemerkbar. Ihre Symptome werden in wenigen Stunden auftreten.
  • Wie stark ist der Bewegungsbereich der Wirbelsäule begrenzt? Bei starken Abweichungen kann es in allen Abteilungen zu Steifheit kommen.
  • Vorhandensein einer motorischen Dysfunktion, verminderte Empfindlichkeit und verminderte Sehnenreflexe.

Wenn eine thorakale oder lumbale Osteochondrose erträgliche Schmerzen hervorruft, die mit einer bestimmten Häufigkeit auftreten, und die Mobilität um nicht mehr als 20% gestört ist, wird der Arzt den jungen Mann höchstwahrscheinlich als armeefähig erkennen.

Obligatorische Bedingungen der Ungeeignetheit

Damit die juvenile Osteochondrose bestätigt werden kann, muss auf der Karte des Jungen auf jeden Fall mehrere Besuche bei Ärzten vermerkt sein, die über Rückenschmerzen beim Sport oder bei körperlicher Aktivität klagen. Darüber hinaus sollte die Röntgenaufnahme die folgenden Tatsachen bestätigen:

  1. Vorhandensein einer Mobilitätsbeeinträchtigung.
  2. Das Vorhandensein von pathologischen Veränderungen, die die Struktur der Wirbelsäule nachteilig beeinflussen.
  3. Verschiebung der Wirbel, was zu einer Verringerung des Abstands zwischen den Bandscheiben führt.

Sie müssen verstehen, dass in den meisten Fällen des 1. Stadiums der Krankheit der Besitzer praktisch keine Beschwerden hat. Die Krankheit macht sich erst in zwei Stadien bemerkbar. Aber wenn die Krankheit im 2. Grad auch nicht mit bestimmten Symptomen einhergeht, ist es nicht möglich, der Armee auszuweichen.

Armee und zervikale Osteochondrose

Verschiedene Verletzungen im Jugendalter, ein sitzender Lebensstil, das Vorhandensein chronischer Krankheiten - all dies erhöht das Risiko einer Schädigung der Halswirbelsäule erheblich. Aufgrund solcher Veränderungen verlieren die Bandscheiben ihre Elastizität und es treten Risse in den Faserringen auf.

Wenn es keine rechtzeitige Behandlung gibt, kann die Krankheit nicht nur schwerwiegendere Stadien erreichen, sondern auch Komplikationen verursachen. Die folgenden Symptome sind ein sicheres Zeichen für eine zervikale Osteochondrose:

  • ständiges Gefühl von Müdigkeit im Nacken, Schmerzen und Knirschen;
  • periodische Kopfschmerzen, begleitet von Tinnitus;
  • Taubheit der Gliedmaßen;
  • Sehbehinderung.

Trotz der Tatsache, dass zervikale Osteochondrose die harmloseste Form dieser Krankheit ist, werden sie oft nicht mit in die Armee aufgenommen, da die Krankheit fast immer mit Komplikationen einhergeht und sogar zur Bildung eines Zwischenwirbelbruchs führen kann.

Wenn sich an der Wirbelsäule Knochenwachstum bildet, wird dies nicht nur die Mobilität des Patienten einschränken, sondern kann auch zu Lähmungen oder zum Tod führen.

Ist ein junger Mann mit zervikaler Osteochondrose für den Dienst geeignet? Es hängt alles davon ab, in welchem ​​Stadium sich die Pathologie befindet und ob sie mit anderen Krankheiten kombiniert wird..

Zwischenwirbelosteochondrose

Eine Krankheit, die das fibröse Gewebe schädigt, wird in der Medizin als intervertebrale Osteochondrose bezeichnet. Diese Pathologie ist sehr schwerwiegend und dient häufig als Grund für die Erlangung der Kategorie "B". Bei dieser Erkrankung wird neben zervikaler, lumbaler und thorakaler Osteochondrose auch Röntgen diagnostiziert.

Um eine kompetente Diagnose zu stellen, sollten die Bilder sichtbar sein:

  • Verformungsgrad der Säule;
  • Wie stark ist der Abstand zwischen Wirbel und Bandscheibe verringert?
  • das Vorhandensein einer Ansammlung von Salzen;
  • falsche Position und Verschiebung der Wirbel;
  • eingeschränkte Mobilität des betroffenen Gebiets.

Wenn der Arzt während der Untersuchung feststellt, dass der Patient mehr als 3 Bandscheiben beschädigt hat und die Verformung auf den Bildern deutlich sichtbar ist, kann der junge Mann als ungeeignet angesehen werden.

Warum die Pathologien von Armee und Wirbelkörper nicht kompatibel sind

Experten sagen, dass bei jeder Form von Osteochondrose aktive körperliche Aktivität streng kontraindiziert ist. Da der Militärdienst fast immer erhebliche körperliche Anstrengungen umfasst, wird die Krankheit unter diesen Bedingungen allmählich fortschreiten und in schwerere Stadien übergehen.

Gleichzeitig leidet der junge Mann unter schmerzhaften Empfindungen, er kann ein Einklemmen der Kapillaren und Nervenenden sowie Zwischenwirbelhernien entwickeln. Aus diesem Grund wird normalerweise die Entscheidung getroffen, dem Wehrpflichtigen eine Atempause einzuräumen, wenn sich die Krankheit in einem Stadium von 2 oder später befindet.

Es ist unmöglich zu sagen, ob ein junger Mann mit Osteochondrose in die Armee aufgenommen wird. Die Beurteilung seines Zustands sollte nur von einer speziellen Militärkommission durchgeführt werden. Wenn ein junger Mann als nicht tauglich eingestuft wird, erhält er zusätzlich zum Erhalt eines Militärtickets einen besonderen Vermerk in seinem Pass, der auf Einschränkungen bestimmter Aktivitäten hinweist.

Nehmen sie mit Osteochondrose der Brust, des Gebärmutterhalses und der Lendenwirbelsäule in die Armee auf??

Liebe Leser! In unseren Artikeln geht es um typische Möglichkeiten zur Lösung rechtlicher Probleme, aber jeder Fall ist einzigartig..

Wenn Sie wissen möchten, wie Sie Ihr spezielles Problem lösen können, wenden Sie sich bitte an das Online-Beraterformular auf der rechten Seite oder rufen Sie +7 (499) 653-60-72 (zusätzlich 784) an. Es ist schnell und kostenlos. !

Dem Gesetz zufolge

Dekret der Regierung der Russischen Föderation vom 25. Februar 2003 Nr. 123 über die Genehmigung der Bestimmungen der militärärztlichen Untersuchung, Artikel 66, Absatz „c“. Nach diesem Dokument erhalten Wehrpflichtige aufgrund von Osteochondrose eine Befreiung von der Armee mit:

  • thorakale Osteochondrose mit gleichzeitiger Entwicklung von Kyphose und keilförmiger Verformung von mehr als 3 Wirbeln, in diesem Fall eine Abnahme der Wirbelhöhe - mindestens zweimal gegenüber der Ausgangsposition;
  • Osteochondrose mit deformierender Spondylose, mit Anzeichen einer Deformität der Wirbelsäule mit begleitenden Schmerzen und anderen Veränderungen;
  • Osteochondrose mit neurologischen Komplikationen: zum Beispiel mit Verlust der Empfindlichkeit, Mobilität usw..

In der Ukraine ist die Situation fast identisch. Im Allgemeinen ist es notwendig, das Stadium der Krankheit selbst und die Art der Komplikationen zu berücksichtigen, um eine Verzögerung oder vollständige Befreiung vom Militärdienst im Zusammenhang mit Osteochondrose zu erhalten. Die Diagnose selbst ist kein Grund für eine Leistungsverschiebung.

Osteochondrose und Militärdienst

Osteochondrose führt zu einer signifikanten Transformation. Bei Patienten wird die normale Funktion der Bandscheiben allmählich gestört. Mit einem fortgeschrittenen Krankheitsgrad leidet der Patient unter ständigen starken Schmerzen bei minimaler Belastung der Wirbelsäule. In einer solchen Situation werden sie nicht in die Armee eingezogen. Nicht bei allen Arten von Krankheiten hat der Wehrpflichtige jedoch das Recht, sich auf die Befreiung vom Militärdienst zu berufen. Die Osgood-Schlatter-Krankheit behindert in keiner Weise die Erfüllung von Verpflichtungen in der Armee, und gemäß Artikel 65 des Krankheitsplans erhalten Wehrpflichtige mit dieser Diagnose eine positive Fitnesskategorie.

Zwischenwirbelosteochondrose

Diese Art von Krankheit ist durch schwerwiegende Veränderungen des Fasergewebes gekennzeichnet. Katastrophales Wohlbefinden wird in den folgenden Erscheinungsformen als katastrophal erkannt:

  • anhaltender Schmerz durch körperliche Aktivität;
  • ausgeprägte Krümmung der Wirbelsäule;
  • Schädigung der Bandscheibe, die zur Bildung eines Leistenbruchs führt.

In der Regel wird Wehrpflichtigen mit einer solchen Krankheit die Fitnesskategorie „G“ oder „D“ zugewiesen..

Osteochondrose der Halswirbelsäule

Ein junger Mensch hat Anspruch auf eine Wiedergutmachung der Armee wegen geringfügiger anomaler Funktionsstörungen der Wirbelsäule. Diese Art von Krankheit umfasst Osteochondrose der Halswirbelsäule. Die Verschiebung der Wirbel erfolgt aufgrund einer Fraktur, die zur Klemmung von Blutgefäßen und Nervenenden führt. Mit der Zeit wächst die Fraktur zusammen und erinnert sich praktisch nicht daran.

Wenn die folgenden Symptome nicht in der Wehrpflicht gefunden werden, tritt er wahrscheinlich mit der Diagnose einer zervikalen Osteochondrose in die Armee ein:

  1. Keine neurologischen Manifestationen.
  2. Keine Kopfschmerzen.
  3. Die Empfindlichkeit der Haut wird nicht beeinträchtigt.

Zervikale Osteochondrose und die Armee

Bei Osteochondrose der Halswirbelsäule kann das Schmerzsyndrom bereits im 1. Stadium der Pathologie auftreten. Dies ist auf die hohe Mobilität dieses Segments zurückzuführen. Die Entwicklung der Krankheit führt zu Gefühlsverlust, Taubheitsgefühl der oberen Gliedmaßen, verminderter Sehfunktion, Kopfschmerzen und Schwindel, Tinnitus. Außerdem klagen Patienten über Schweregefühl im Nacken. In besonders schweren Fällen kann es zu einem Verlust der Bewegungsfähigkeit in diesem Bereich kommen, das Rückenmark wird komprimiert, was sich klinisch in Lähmungen und Paresen äußert und sogar zum Tod führen kann.

Der Patient ist bei ausgeprägtem Prozess mit Überwachsen des Knochengewebes und schweren Symptomen mit Auftreten von Zwischenwirbelhernien und Instabilität der Halswirbelsäule nicht einsatzbereit. Wichtig ist auch das exprimierte und anhaltende Schmerzsyndrom mit einer leichten Belastung dieses Bereichs. Für Patienten ist es wichtig zu wissen, dass sie Beweise in Form von häufigen Arztbesuchen mit bestimmten Beschwerden, Röntgenaufnahmen und Auszügen aus stationären Krankenakten haben sollten.

Lumbale Osteochondrose

Die lumbale Form der Krankheit wird als die riskanteste für eine Person angesehen, da sich der Patient in Zukunft häufig durch Bandscheibenlöschung, deren Ausdehnung oder absolute Erosion manifestiert. Aufgrund der starken Kompression der Nervenprozesse kann der Patient Folgendes erleben:

  • stechender Schmerz;
  • Harnwegserkrankung;
  • Verletzung der Erektion;
  • im schwersten Fall Lähmung der Gliedmaßen.

Ein Wehrpflichtiger hat das Recht, während der Behandlung einen Aufschub von der Armee zu erhalten. Bei häufigen Exazerbationen der Exazerbation wird einem jungen Mann jedoch ein weißer Militärausweis ausgestellt, und sein Aufenthalt in der Armee wird unmöglich.

Grade und Kategorien der Gültigkeit

Um zu verstehen, ob sie mit Osteochondrose in die Armee aufgenommen werden, lohnt es sich, alle möglichen Kategorien der Eignung zu untersuchen. Dies liegt daran, dass die Armee nicht nur körperlich ausgebildete Menschen benötigt, sondern auch Fahrer und Computerspezialisten. Diese Kategorie hat loyalere Anforderungen. Darüber hinaus ist die politische Situation im Land von Bedeutung. Zum Beispiel nennen sie in Kriegszeiten Männer mit einigen Arten von Osteochondrose.

Insgesamt unterscheidet die Gesetzgebung 5 Kategorien, die die Eignung bestimmen:

  • Ein absolut gesunder Mann ohne körperliche Anomalien gehört zur Kategorie A und ist für den Militärdienst voll geeignet.
  • Eine für den Militärdienst geeignete Person mit geringfügigen gesundheitlichen Abweichungen gehört zur Kategorie B. In der Regel ist ein diagnostizierter Verstoß kein Grund für die Einstellung aus dem Dienst.
  • Eine Person, die in Friedenszeiten nicht zum Dienst einberufen wird, gehört zur Kategorie B. Dies bedeutet nicht, dass sie vollständig von ihren Pflichten entbunden ist. In Kriegszeiten wird sie definitiv zum Dienst einberufen.
  • Ein Mann, der derzeit aufgrund gesundheitlicher Probleme nicht dienstfähig ist, gehört zur Kategorie G. Wenn sich sein Zustand jedoch wieder normalisiert, ist er wieder für den Militärdienst geeignet. Zum Beispiel, wenn er zum Zeitpunkt des Anrufs einen gebrochenen Knochen in seinem Arm oder Bein hat.
  • Ein Mann, dessen körperliche Verfassung es ihm nicht erlaubt, sowohl in Friedens- als auch in Kriegszeiten in der Armee zu dienen, gehört zur Kategorie D. In diesem Fall handelt es sich jedoch um seröse Pathologien.

Ärztekammer

Bevor Sie sicher feststellen können, ob eine Person für den Dienst geeignet ist, wird eine ärztliche Untersuchung durchgeführt. Der Chirurg verkündet schließlich das Urteil zu diesem Thema.

Es gibt nur 4 Krankheitsgrade:

  1. Im Primärstadium treten pathologische Prozesse im inneren Teil der Bandscheibe auf. Der Patient selbst darf keine körperlichen Anomalien spüren. Sie können erst nach der Tomographie diagnostiziert werden. Die Krankheit kann sich nur mit geringen Schmerzen in der Halswirbelsäule manifestieren. Normalerweise werden alle Männer im Militäralter mit einer ähnlichen Abweichung zum Militärdienst gezwungen.
  2. In einem späteren Stadium führen pathologische Veränderungen zu schlaffen Geweben infolge einer Verlagerung der Bandscheiben. In diesem Zustand spürt der Patient bereits deutlicher Schmerzen im Rücken und Nacken. Solche Abweichungen treten jedoch nur periodisch bei harter körperlicher Arbeit auf. Wehrpflichtige mit dieser Krankheit unterliegen daher dem Militärdienst..
  3. Im nächsten Stadium der Krankheit verursachen Störungen die Bildung eines Leistenbruchs oder von Vorsprüngen. Rücken- und Nackenschmerzen können stärker sein und sind ständig zu spüren. Darüber hinaus führt diese Diagnose zu neurologischen Anomalien. Ein Mann mit einer ähnlichen Diagnose unterliegt der Befreiung vom Militärdienst der Kategorie B. Dies ist jedoch nur möglich, wenn er nachweist, dass er wirklich krank ist.
  4. Im letzten Stadium der Krankheit verursacht Osteochondrose tödliche pathologische Veränderungen, wenn sich die Wirbelsäule verformt. In diesem Zustand kann sich eine Person nicht vollständig bewegen und körperliche Arbeit verrichten. Ausgenommen vom Dienst in Kategorie D..

Siehe auch: Womit Krampfadern nicht in die Armee aufgenommen werden

Basierend auf diesen Regeln stellt sich heraus, dass alle Männer mit Osteochondrose der Stadien 1 und 2 der Wehrpflicht unterliegen und diejenigen, die bereits schwerwiegendere Verstöße haben, freigelassen werden. Dies kann jedoch erst nach einer ärztlichen Untersuchung genau festgestellt werden..

Obligatorische Anforderungen für einen Wehrpflichtigen

Oft sind sogar Konzepte wie Schmorls Hernie und die Armee kompatibel, geschweige denn Osteochondrose. Wenn der Wehrpflichtige nicht weiter in der Armee dienen durfte, muss er über ein medizinisches Dokument verfügen. Auf der persönlichen Karte des Patienten vermerken Experten alle Verstöße, die der Grund dafür sind, dass sie nicht zur Armee zugelassen werden.

Bei Vorliegen einer Bandscheibenpathologie sollte ein junger Mann regelmäßig von einem Spezialisten beobachtet werden. Aus diesem Grund sollten die Fakten wiederholter Arztbesuche auf der Patientenkarte vermerkt werden. Das ärztliche Dokument des Wehrpflichtigen zeichnete Beschwerden über die Manifestation der Krankheitssymptome auf.

Voraussetzung ist die Verfügbarkeit der Ergebnisse einer Röntgenuntersuchung. In diesem Fall sollten negative pathologische Veränderungen der Bandscheibe aufgezeichnet werden..

Grundsätzlich zeigen die Ergebnisse der Studie in fortgeschrittenen Stadien der Krankheit eine Abnahme der Entfernung und Verschiebung der Wirbel.

Im Stadium 1 ist die Osteochondrose asymptomatisch. Offensichtliche Anzeichen der Krankheit treten nur in der zweiten Phase der Krankheit auf. Ist diese Phase jedoch asymptomatisch, wird der junge Mann auf jeden Fall zum Militärdienst einberufen.

Der Militärdienst ist nun für alle jungen Männer ab 18 Jahren obligatorisch. Aber die körperliche Anstrengung, die neu geprägten Soldaten zuteil wird, ist selbst für einen gesunden Menschen, der Sport liebt, oft von Bedeutung. Und was ist mit Wehrpflichtigen mit Erkrankungen des Bewegungsapparates? Nehmen sie mit Osteochondrose in die Armee auf??

Wie wird eine Krankheit diagnostiziert??

Der Wehrpflichtige, der am Entwurfsvorstand für den Entwurfsvorstand erschien, liefert einen Auszug aus der Krankenhauskarte, der die Diagnose und das aktuelle Stadium der Krankheit bestätigt. Der Erklärung aus dem Röntgenraum müssen Bilder mit einer detaillierten Beschreibung beigefügt werden.

Der Neuropathologe aus den Bildern beurteilt den folgenden Zustand der Wirbelsäule:

  • wie stark die Wirbel darin verschoben sind;
  • Wie hoch sind die Salzablagerungen?
  • Was ist der tatsächliche Zwischenwirbelabstand?
  • Festplattengröße;
  • das Vorhandensein von Wirbelsäulenmutationen in den dynamischen und statischen Plänen.

Ambulant beurteilt der Arzt den Grad der destruktiven Prozesse und die Fähigkeit eines Wehrpflichtigen, intensive körperliche Aktivitäten auszuhalten, professionell. Der Arzt muss eine Beschreibung der Krankheit aufbewahren, damit sie allen im "Krankheitsplan" beschriebenen Standards entspricht..

Wenn das Wehrpflichtige in die Kategorie "B" eingestuft wird

Eine intervertebrale Osteochondrose wird erst nach einer Röntgenuntersuchung des Wehrpflichtigen endgültig diagnostiziert. Das Bild zeigt deutlich alle pathologischen Veränderungen im Gewebe der Bandscheiben, die ihre natürlichen, abwertenden Eigenschaften und ihre Elastizität verlieren. Diese Faktoren führen zu eingeschränkter Mobilität oder vollständiger Immobilität..

Separat kann über die Kategorie "B" hier gelesen werden

Die Radiographie ermöglicht es dem medizinischen Gremium, die folgenden Definitionen zu geben:

  • Stadium der Bandscheibenverformung, Veränderung des Raumes zwischen den Wirbeln;
  • ob es zur Bildung von Salzablagerungen und deren Lokalisierung kommt (Zunahme an einer Stelle);
  • eine Veränderung der normalen Position einzelner Wirbel;
  • verminderte Beweglichkeit der Wirbel im betroffenen Bereich.

Gemäß dem "Krankheitsplan" ist ein Wehrpflichtiger in Friedenszeiten vom Militärdienst befreit, wird jedoch während des Krieges in nicht kämpfende Streitkräfte eingezogen, wenn ihm das Militärregistrierungs- und Einberufungsamt zum Zeitpunkt des Entwurfs aus gesundheitlichen Gründen eine Fitnesskategorie "B" zugewiesen hat.

In der "Liste der Krankheiten" sind Arten von Abweichungen für die Pathologie der Wirbelsäule vorgeschrieben, wenn die Kategorie "B" zugewiesen wird, sind dies:

  • Bildung von Zwischenwirbelhernien;
  • Schmerzen bei intensiver körperlicher Anstrengung;
  • wenn die Radiographie schwerwiegende pathologische Veränderungen zeigt.

Die oben genannten Zeichen geben dem Wehrpflichtigen die Möglichkeit, eine Militärkarte der Kategorie "B" und das Recht, in die Reserve zu gehen, legal zu erhalten. Wenn der Wehrpflichtige bei Vorhandensein anderer Indikatoren kein Schmerzsyndrom aufweist, kann der Entwurf der Kommission ihn in die Kategorie „B4“ einordnen, die die Auswahl der Truppen vorsieht, bei denen der Militärdienst mit der geringsten körperlichen Anstrengung abgehalten wird.

Wie bekomme ich Kategorie "B"

Wie bereits erwähnt, müssen Sie auf das Draft Board vorbereitet sein. Die medizinische Kommission des Militärkommissariats stellt grundsätzlich keine Diagnosen, sondern orientiert sich nur an den Angaben des Wehrpflichtigen der Klinik.

Der behandelnde Arzt des Wehrpflichtigen muss die erforderlichen Unterlagen gemäß dem „Krankheitsplan“ erstellen. Folgende Bescheinigungen sind beim Kommissariat einzureichen:

  • Fakten zur Behandlung von Schmerzen in der Wirbelsäule durch den Patienten (aus der Karte);
  • Röntgenbilder, Untersuchungsergebnisse auf MRT, CT, wo pathologische Veränderungen in der Wirbelsäule reflektiert werden;
  • Aussage, wo die Behandlung des Wehrpflichtigen aufgezeichnet wird, die Ergebnisse der Therapie.

Dokumente über das Vorliegen einer chronischen Erkrankung der Wirbelsäule müssen nach Erhalt der Ladung dem Ausschussentwurf vorgelegt werden. Mitglieder des medizinischen Gremiums haben das Recht, den Rekruten zur erneuten Untersuchung zu entsenden. Nach Erhalt der erforderlichen Nachweise für das Vorhandensein einer Pathologie entscheiden die Spezialisten des Militärregistrierungs- und Einberufungsbüros: Welche Eignungskategorie dem Wehrpflichtigen zuzuordnen ist, schicken ihn zum Militärdienst oder zur Reservekommission.

Warum die Pathologien von Armee und Wirbelkörper nicht kompatibel sind

Ärzte glauben, dass bei allen Formen der Osteochondrose aktive körperliche Aktivität völlig verboten ist. Da die Erfüllung militärischer Aufgaben in allen Fällen mit übermäßigem Stress verbunden ist, schreitet die Krankheit unter den gegebenen Umständen allmählich fort und tritt in fortgeschrittenere Stadien ein.

Der Wehrpflichtige wird in diesem Stadium unangenehmen Empfindungen ausgesetzt sein, die Wahrscheinlichkeit eines Einklemmens der Kapillaren und Nervenprozesse steigt, ein Zwischenwirbelbruch tritt auf. Direkt aus diesem Grund beschließt die medizinische Kommission, dem jungen Mann eine Verschiebung zu gewähren, wenn sich der pathologische Prozess in Stufe 2 und darüber befindet.

Die lumbale Osteochondrose wird unter bestimmten Bedingungen auch zu einem Grund für die Erlangung einer Militärkarte. Signifikante pathologische Veränderungen werden aufgrund des Vorsprungs der Bandscheiben festgestellt. Ein eingeklemmter Nerv kann eine Lähmung hervorrufen. Um die Eignung für den Militärdienst zu bestimmen, ist eine gründliche Diagnose durch Röntgen erforderlich.

Es ist nicht möglich, eine genaue Antwort zu geben, ob ein junger Mann mit Osteochondrose für den Militärdienst in der Armee geeignet ist. Die spezielle Militärkommission sollte den Zustand des Wehrpflichtigen direkt beurteilen. Wenn eine Person als für militärische Aufgaben ungeeignet anerkannt wird, wird zusätzlich zur Ausstellung eines Militärausweises ein besonderer Hinweis in den Pass aufgenommen, der auf Einschränkungen für bestimmte Arten von Arbeiten hinweist.

  • https://hondrozz.ru/o-zabolevanii/berut-li-v-armiyu-s-osteohondrozom.html
  • https://nagrazhdanke.ru/prizyivniku/osteohondroz-i-armiya/
  • https://takinteresnenko.ru/simptomy-osteohondroza/osteohondroz-i-armija
  • https://prizyvaut.ru/bolezni/berut-li-v-armiyu-s-osteohondrozom.html
  • https://lechenie-sustavy.ru/osteohondroz/berut-li-v-armiyu-s-osteohondrozom-grudnogo-otdela-pozvonochnika/
  • https://vayur-rf.ru/bolezni/berut-li-v-armiyu-s-osteohondrozom.html
  • https://bolivspinenet.ru/berut-li-v-armiju-s-osteohondrozom/

Kostenlose Rechtsberatung

Haben Sie keine Antwort auf Ihre Frage gefunden? Finden Sie heraus, wie Sie Ihr Problem lösen können - rufen Sie gleich an:

+7 (499) 653-60-72 (add. 784) (Moskau)
+7 (812) 426-14-07 (Durchwahl 943) (St. Petersburg)

+8 (800) 500-27-29 (add. 391) (Ganz Russland)

Kostenlose Rechtsberatung

Anrufe sind kostenlos! Wir arbeiten ohne freie Tage rund um die Uhr. Es ist unpraktisch anzurufen?

LeistungBeschreibungHauptsymptomeHaltbarkeit
1Beginn der Schädigung der Bandscheiben (kleine Risse und Risse)"B"
2Auffällige Veränderungen in beschädigten Bereichen der Wirbelsäule"B"
3Knorpelverknöcherung, Bildung von Wachstum auf Knochengewebe"G" oder "B" (nach Abschluss der medizinischen Kommission)
4Die Ausbreitung von Schäden auf das gesamte Knochengewebe, die zu einer Kompression (Druck) auf die Nervenwurzeln und Blutgefäße führt