Baklosan - Gebrauchsanweisung

Bedienungsanleitung
für die medizinische Verwendung des Arzneimittels

Registrierungs Nummer:

Darreichungsform:

Struktur:

Beschreibung:
Die Tabletten sind weiß, rund, bikonvex. 10 mg Tabletten haben ein Teilungsrisiko. 25 mg Tabletten haben kein Teilungsrisiko.

Pharmakotherapeutische Gruppe: zentrales Muskelrelaxans

ATX-Code [M03B X01]

PHARMAKOLOGISCHE EIGENSCHAFTEN

Pharmakologische Wirkung: Zentral wirkendes Muskelrelaxans, ein Derivat der Gamma-Aminobuttersäure (GABAb-Stimulator). Die Verringerung der Erregbarkeit der Endabschnitte afferenter sensorischer Fasern und die Unterdrückung von intermediären Neuronen hemmt die mono- und polysynaptische Übertragung von Nervenimpulsen. reduziert die Vorspannung der Muskelspindeln. Es hat keinen Einfluss auf die neuromuskuläre Übertragung. Schwächt bei neurologischen Erkrankungen, begleitet von Spastik der Skelettmuskulatur, schmerzhafte Krämpfe und klonische Krämpfe; erhöht den Bewegungsumfang in den Gelenken, erleichtert die passive und aktive Kinesitherapie (körperliche Übungen, Massage, manuelle Therapie).

Pharmakokinetik: Die Resorption ist hoch. Die maximale Konzentration im Blutplasma wird 2-3 Stunden nach Einnahme des Arzneimittels erreicht. Kommunikation mit Proteinen - 30%. Dringt durch die Plazentaschranke ein und wird in die Muttermilch ausgeschieden. In der Leber metabolisiert. Es wird von den Nieren ausgeschieden (meist unverändert).

Anwendungshinweise

Erhöhter Muskeltonus bei Multipler Sklerose; Erkrankungen des Rückenmarks der infektiösen, degenerativen und traumatischen Genese (z. B. Syringomyelietumoren, Motoneuronerkrankungen, Trauma); ein Schlaganfall; Zerebralparese; Meningitis; Kopfverletzungen; Alkoholismus (affektive Störungen).

Überempfindlichkeit, Epilepsie, Anfälle (Anamnese), Psychose, Parkinson, chronisches Nierenversagen, Schwangerschaft und Stillzeit.

Mit Vorsicht bei zerebrovaskulärer Insuffizienz, zerebraler Arteriosklerose, Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren, älteren Menschen und Kindern unter 12 Jahren.

Dosierung und Anwendung

Drinnen beim Essen. Wenn Sie die nächste Dosis verpassen, sollten Sie keine doppelte Dosis des Arzneimittels einnehmen.
Erwachsene: Anfangsdosis von 5 mg (1/2 Tablette mit 10 mg) dreimal täglich. Die Dosis des Arzneimittels wird schrittweise alle 3 Tage erhöht, bis die therapeutische Wirkung eintritt (normalerweise bis zu 30 - 75 mg pro Tag). Bei Patienten, die höhere Baclofen-Dosen (von 75 mg bis 100 mg pro Tag) benötigen, sollte das Arzneimittel in 25-mg-Tabletten angewendet werden. Bei Patienten über 65 Jahren sollte die Dosis im Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko für Nebenwirkungen mit Vorsicht erhöht werden. Die maximale Tagesdosis beträgt 100 mg.
Kinder: Anfangsdosis von 5 mg (1/2 Tablette mit 10 mg) dreimal täglich. Bei Bedarf kann die Dosis alle 3 Tage mit Vorsicht erhöht werden. Die folgenden Dosen werden normalerweise empfohlen: 1 bis 2 Jahre - 10 bis 20 mg pro Tag, 2 bis 6 Jahre - 20 bis 30 mg pro Tag, 6 bis 10 Jahre - 30 bis 60 mg pro Tag. Bei Kindern über 10 Jahren beträgt die maximale Dosis 1,5 - 2,0 mg / kg Körpergewicht.

Übelkeit, Erbrechen, Schläfrigkeit, Schwindel, erhöhte Müdigkeit, trockener Mund, Verwirrtheit, Gangstörung, Harnverhaltung, Verstopfung oder Durchfall, verminderter Blutdruck, Apathie; Euphorie, Depression, Parästhesie, Myalgie, Muskelschwäche, Ataxie, Tremor, Nystagmus, Akkommodationsparese, Halluzinationen, Dysurie, Enuresis, Krämpfe, verringerte Anfallsschwelle. Bei längerem Gebrauch - Nierenfunktionsstörung.

Überdosis

Symptome: Muskelhypotonie, Depression des Atmungszentrums, Verwirrtheit, Koma (nach Rückkehr ins Bewusstsein kann die Muskelhypotonie 72 Stunden lang anhalten).

Behandlung: starkes Trinken, Diuretika, mit Atemdepression - mechanische Beatmung. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel.

Interaktion mit anderen Drogen

Verbessert die Wirkung von Medikamenten, die das Zentralnervensystem beeinflussen, blutdrucksenkenden Medikamenten, Ethanol. Trizyklische Antidepressiva verstärken die Abnahme des Muskeltonus; Levodopa und Cardidopa erhöhen das Risiko für Halluzinationen, Verwirrtheit und Unruhe. Die Patienten sollten den Arzt über alle eingenommenen Medikamente informieren..

spezielle Anweisungen

Bei Patienten mit Lebererkrankungen und Diabetes mellitus muss die Aktivität von Lebertransaminasen, alkalischer Phosphatase und Blutzucker regelmäßig überwacht werden. Während der Behandlung sollte man auf potenziell gefährliche Aktivitäten verzichten, die mit der Notwendigkeit erhöhter Aufmerksamkeit und schnellen mentalen und motorischen Reaktionen verbunden sind.

Freigabe Formular

Tablets. 50 Tabletten in einem Polypropylenglas mit einem Polyethylendeckel ohne erste Öffnungskontrolle. Glas mit Gebrauchsanweisung in einem Karton.

Lagerbedingungen:

Verfallsdatum:

Abgabebedingungen aus Apotheken:

Hersteller
Pharmazeutische Fabrik "Polfarma" S.A. Polen, Starogard Gdanski, ul. Pelplinska 19, 83-200
Vertretung in Russland:
Rechtsadresse: 4/17, Pokrovsky Blvd, Moskau, 101000, Moskau.
Aktuelle Adresse: 115477, Moskau, Kantemirovskaya St., 58, von. 7037

Baclofen - Gebrauchsanweisung, Analoga, Bewertungen

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Bedienungsanleitung

Baclofen ist ein zentral wirkendes Muskelrelaxans. Internationaler Medikamentenname: Baclofen.

Tablets

Muskelrelaxans ist in Tablettenform erhältlich. Wirkstoff - Baclofen.

pharmachologische Wirkung

Der Wirkstoff des Arzneimittels verringert die Erregbarkeit von Nervenfasern und unterdrückt die polysynaptische und monosynaptische Übertragung von Impulsen und hemmt auch intermediäre Neuronen. Aufgrund dessen reduziert das Medikament die Spannung der Muskelspindeln und beeinflusst gleichzeitig die neuromuskuläre Übertragung nicht.

Indikationen

Behandlung von Zuständen und Krankheiten, die sich durch Spastik der Muskeln manifestieren; Beseitigung klonischer Krämpfe und schmerzhafter Krämpfe; Beitrag zu mehr Bewegungsfreiheit in den Gelenken. Das Medikament wird auch verwendet, um die passive und aktive Kinesitherapie (Massage, Bewegung, manuelle Therapie) zu erleichtern..

Kontraindikationen

  • Epilepsie.
  • Überempfindlichkeit.
  • Parkinson-Krankheit.
  • Chronisches Nierenversagen.

Wird mit Vorsicht bei Krankheiten und Zuständen wie z
  • zerebrovaskuläre Insuffizienz,
  • Magengeschwür,
  • zerebrale Arteriosklerose,
  • Schwangerschaft und Stillzeit,
  • alte und frühe Kindheit.

Nebenwirkungen

Dosierung und Anwendung

Das Medikament wird oral eingenommen. Die anfängliche Mindestdosis beträgt 15 mg pro Tag, aufgeteilt in drei Dosen. Alle drei Tage wird die Dosierung in der Regel um 5 mg erhöht. Die maximale Tagesdosis beträgt nicht mehr als 25 mg. Unter stationären Bedingungen können Sie im Notfall bis zu 100 mg auftragen - allerdings nur für kurze Zeit. Eine große Dosis des Arzneimittels führt zu einer Abnahme des Muskeltonus und einer Abnahme der Motorik und der Myasthenia gravis..

Bei erhöhter Empfindlichkeit beträgt die tägliche Mindestdosis 5 mg. Allmählich kann es erhöht werden. Während der Dialyse und bei chronischer Niereninsuffizienz beginnt die Dosierung bei 5 mg. Für Kinder unter 10 Jahren beträgt die Dosierung 0,5 mg / kg. Bei Kindern über 10 Jahren wird die Dosierung auf 2 mg / kg erhöht.

Überdosierung und Drogenvergiftung

In schweren Fällen von Intoxikation, Muskelhypotonie, Halluzinationen, Akkommodationsstörungen, Verlust des Pupillenreflexes, Übelkeit, Bradykardie, Angstzuständen, peripherer Vasodilatation, verminderter Körpertemperatur, klonischen Krämpfen, Durchfall, Hypersalivation, Areflexie oder Hyporeflexie können Erbrechen auftreten. Vor der Magenspülung sollten Patienten im Koma intubiert werden.

spezielle Anweisungen

Da Nebenwirkungen häufig vorübergehender Natur sind, müssen sie von den Symptomen der Krankheit unterschieden werden, für die die Behandlung durchgeführt wird. Bei gleichzeitigen epileptischen Anfällen wird die Therapie ohne Absetzen von Antiepileptika durchgeführt.

Patienten, die an Leberfunktionsstörungen und Diabetes leiden, werden häufig auf Glukose- und Lebertransaminaseaktivität überwacht..

Das Medikament beeinflusst die Aufmerksamkeitskonzentration und die Geschwindigkeit motorischer und mentaler Reaktionen..

Interaktion

Drogenabhängigkeit und nichtmedizinischer Gebrauch der Droge

Menschen mit Drogenabhängigkeit verwenden Baclofen häufig für nicht medizinische Zwecke. Dank Baclofen treten sie in einen psychedelischen Zustand ein, der auch als "Reise" bezeichnet wird..
Trip ist ein Slangwort für seltsame Erfahrungen, die durch Substanzkonsum verursacht werden..

Die Verwendung des Arzneimittels in dieser Hinsicht ist sehr gefährlich: Abhängige nehmen Baclofen-Tabletten in großen Mengen ein, was schwerwiegende Nebenwirkungen verursacht. In Kombination mit Alkohol führt eine große Dosis Pillen zum Tod. Pillen in großen Mengen hemmen die Atmungsaktivität, beeinträchtigen die Gehirnaktivität und die Verdauung..

Der nicht-medizinische Gebrauch des Arzneimittels endet meistens in einem schlechten Zustand. Im besten Fall wacht eine Person in der Abteilung für Toxikologie oder Narkologie unter einer Pipette auf, und im schlimmsten Fall kommt sie möglicherweise nicht einmal zur Besinnung, nachdem das „Baclofen herausragt“..

Analoga

  • Lyorezal,
  • Baklosan.

Tabletten 10 mg 50 Stück - 5 - 7 Dollar.

Wo kann ich kaufen?

Das Medikament Baclofen kann an jedem Apothekenkiosk gekauft werden, jedoch ausschließlich auf Rezept. Der OTC-Verkauf des Arzneimittels wird aufgrund seines häufigen Missbrauchs strafrechtlich verfolgt.

Bewertungen

Lida, 25 Jahre alt.
Sie war an Meningitis erkrankt. Eines der Symptome dieser schrecklichen Krankheit ist die meningeale Steifheit der Nackenmuskulatur. Ich konnte meinen Hals nicht drehen! Sie nahm Baclofen wie vom Arzt verschrieben und sofort in der Höchstdosis ein, und nach drei Tagen war die Dosis reduziert. Nach einer Woche wurde das Medikament abgesagt, die Schmerzen und Muskelsteifheit verschwanden..

Igor, 39 Jahre alt.
Dem jüngsten Kind (er ist 11 Jahre alt) wurde Baclofen verschrieben. Ich war sehr besorgt, dass sich sein Gesundheitszustand durch Nebenwirkungen, die in den Anweisungen angegeben sind, nicht verschlechtern würde. Glücklicherweise wurden bei meiner Frau keine negativen Veränderungen seiner Gesundheit festgestellt, da er nach der Behandlung die Mindestdosis getrunken hatte.

Sanya, 30 Jahre alt.
Mit Baclofen behandelt, entspannen sich wirklich zurückhaltende Muskeln. Jetzt kann ich wenigstens normal laufen, sonst habe ich eine Woche krankgeschrieben.

Julia, 27 Jahre alt.
Als sie vor ungefähr einem Monat im Krankenhaus war, wurden mir diese Pillen verschrieben, aber buchstäblich zwei Tage später bekam ich solche Übelkeit und Erbrechen, dass es einfach schrecklich war. Die Tabletten wurden abgesagt und ein anderes Entspannungsmittel verschrieben..

Baclofen

Gebrauchsanweisung:

Baclofen - ein Werkzeug, das die neuromuskuläre Übertragung von Impulsen stark beeinflusst. Wirkt stark antidepressiv..

Pharmakologische Wirkung von Baclofen

Die Verwendung von Baclofen führt zu folgenden Wirkungen auf den Körper:

  • Muskelrelaxans;
  • Antispastisch;
  • Analgetikum.

Gemäß den Anweisungen für Baclofen wirkt das Medikament deprimierend auf monosynaptische und polysynaptische Reflexe des Rückenmarks und reduziert auch den Muskeltonus signifikant.

Aus dem Magen-Darm-Trakt wird Baclofen nach Angaben der Patienten gut resorbiert. Die maximale Wirkung nach Einnahme des Arzneimittels erreicht nach 2 bis 3 Stunden. Das Arzneimittel wird über die Nieren ausgeschieden.

Freigabe Formular

Gemäß den Anweisungen für Baclofen ist das Medikament in Tabletten von 10 mg und 25 mg erhältlich.

Dementsprechend enthält 1 Tablette 10 und 25 mg des Wirkstoffs (direkt Baclofen). Tabletten werden in Flaschen von 50 Stück verpackt, die Flaschen werden in Pappkartons gelegt.

Anwendungshinweise

Die Hauptindikationen gemäß den Anweisungen für Baclofen sind die folgenden Gesundheitsstörungen:

  • Multiple Sklerose;
  • Zerebrale Lähmung;
  • Andere paralytische Syndrome;
  • Andere Hirnschäden
  • Andere Erkrankungen des Rückenmarks;
  • Schlaganfall nicht als Blutung oder Herzinfarkt angegeben;
  • Krampf und Krampf;
  • Kopfverletzungen;
  • Rückenmarksverletzungen auf nicht näher bezeichnetem Niveau (Tumoren).

Gebrauchsanweisung Baclofen

Gemäß den Anweisungen wird Baclofen zu den Mahlzeiten eingenommen. Die Anfangsdosis des Arzneimittels für Erwachsene und Kinder beträgt 5 mg 3-mal täglich. Eine Dosis ist eine halbe Tablette Baclofen mit einer Dosierung von 10 mg. Alle 3 Tage erhöht sich die Dosis des Arzneimittels. Dies geschieht schrittweise, um eine Überdosierung zu verhindern. Unter der Aufsicht eines Arztes wird unter strikter Einhaltung der Anweisungen für Baclofen die Dosis erhöht, bis die gewünschte therapeutische Wirkung erzielt wird. In der Regel erreicht die maximale Baclofendosis bei Erwachsenen einen Wert von 30 bis 75 mg pro Tag.

Im Falle der Ernennung und Verwendung von Baclofen in hohen Dosen sollten Sie das Medikament in einer Dosierung von 25 mg verwenden. Wie aus den Anweisungen für Baclofen hervorgeht, sollte die maximale Tagesdosis jedoch 100 mg nicht überschreiten.

Für Kinder von 1 bis 2 Jahren wird gemäß den Anweisungen für Baclofen normalerweise nicht mehr als 20 mg pro Tag verschrieben. Die tägliche Dosis des Arzneimittels für Kinder von 2 bis 6 Jahren beträgt 20 bis 30 mg. Von 6 bis 10 Jahren ist die Verwendung von Baclofen in einer Menge von 30 - 60 mg zulässig. Und nach 10 Jahren wird ein anderes Schema zur Verwendung von Baclofen gemäß den Anweisungen angewendet: basierend auf dem Gewicht des Kindes. In diesem Alter dürfen Kinder Baclofen in einer Menge von 1,5 - 2 mg pro 1 kg Masse verwenden.

Bewertungen für Baclofen haben Informationen, dass das Medikament bei folgenden Krankheiten und Gesundheitsstörungen vorsichtig angewendet werden sollte:

  • Beeinträchtigung der Nieren- und Leberfunktion;
  • Hirnschlag;
  • Beeinträchtigtes Atmungssystem;
  • Erhöhter Tonus des Schließmuskels in der Blase;
  • Psychotisches Syndrom;
  • Schizophrenie;
  • Krampfzustand;
  • Verwirrter Zustand.

Zahlreiche Bewertungen zu Baclofen enthalten Informationen über die negativen Folgen der Einnahme des Arzneimittels durch ältere Menschen. Daher müssen Menschen über 65 sehr vorsichtig mit Baclofen umgehen.

Nach der Behandlung ist es gemäß den Anweisungen für Baclofen erforderlich, die Dosis des Arzneimittels langsam zu reduzieren. Aus Bewertungen von Baclofen ist bekannt, dass eine starke Verringerung der Dosierung zu folgenden Problemen führen kann:

  • Krämpfe
  • Unruhiger Zustand;
  • Angst;
  • Halluzinationen;
  • Psychische Störungen;
  • Erhöhen Sie den Muskeltonus.

Die Verwendung von Baclofen kann die Aufmerksamkeitskonzentration nachteilig beeinflussen. Daher wird während dieser Zeit nicht empfohlen, ein Auto zu fahren. Es ist am besten, während der Behandlung Urlaub zu machen oder die Behandlung in einem Krankenhaus durchzuführen.

Nebenwirkungen bei der Verwendung von Baclofen

Aufgrund der Tatsache, dass das Medikament eine starke Wirkung hat, ist das Auftreten von Nebenwirkungen durch die Verwendung von Baclofen durchaus möglich. Diese Gefahr steigt aufgrund der Nichtbeachtung der Anweisungen für Baclofen.

Daher können die Nebenwirkungen bei der Verwendung von Baclofen unterschiedlich sein. Beispielsweise enthalten Bewertungen von Baclofen seitens der Sinnesorgane und des Nervensystems die folgenden Informationen zu Nebenwirkungen:

  • Schläfrigkeit oder umgekehrt Schlaflosigkeit;
  • Schwindel;
  • Kopfschmerzen;
  • Ermüden;
  • Die Schwäche;
  • Verwirrung im Bewusstsein;
  • Ungleichgewicht und Koordination von Bewegungen;
  • Verminderte Reaktivität;
  • Geistige Erregung;
  • Zustand der Euphorie;
  • Halluzinationen;
  • Depression;
  • Albträume.

In Übersichten über Baclofen gibt es Hinweise auf eine schwerwiegende Reaktion des Körpers auf die Wirkung des Arzneimittels aus dem Herz-Kreislauf-System. Eine solche Reaktion tritt in Form folgender Verstöße auf:

  • Arterieller Hypertonie;
  • Herzklopfen (Tachykardie);
  • Brustschmerzen;
  • Herzkollaps.

Der Magen-Darm-Trakt reagiert auch aktiv auf die Verwendung von Baclofen im Falle einer Dosisverletzung. Die Antwort in diesem Fall sind die folgenden Reaktionen:

  • Appetitlosigkeit (Abneigung gegen Essen);
  • Der Geschmack ändert sich;
  • Übelkeit;
  • Verstopfung oder Durchfall;
  • Erbrechen
  • Dyspepsie;
  • Magenschmerzen.

Bei Verstößen gegen die Anweisungen für Baclofen und der Verwendung des Arzneimittels ohne ärztliche Verschreibung sind negative Reaktionen des Urogenitalsystems des Körpers möglich:

  • Enuresis (Harninkontinenz);
  • Spontanes Wasserlassen und Stuhlgang;
  • Beeinträchtigte Ejakulation;
  • Impotenz.

Das menschliche Atmungssystem reagiert gemäß den von Patienten erhaltenen Bewertungen zu Baclofen auf eine Dosierungsverletzung gemäß den Anweisungen für Baclofen, Atembeschwerden (verstopfte Nase) und sogar Erstickung.

Andere Manifestationen von Nebenwirkungen bei der Verwendung von Baclofen können Anzeichen sein wie:

  • Muskelschmerzen;
  • Hautausschlag;
  • Juckreiz
  • Schwellung der Extremitäten;
  • Erhöhtes Schwitzen;
  • Gewichtszunahme (zusätzliche Pfund).

Wenn die Anwendung von Baclofen mit Symptomen wie Brustschmerzen, Hautausschlag, Depressionen, Erbrechen und Atembeschwerden einhergeht, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren oder einen Krankenwagen rufen.

Im Falle eines Verstoßes gegen die Anweisungen für Baclofen und der Annahme einer Überdosierung des Arzneimittels werden die folgenden Sofortmaßnahmen angewendet:

1. Magenspülung

2. Akzeptanz von Aktivkohle oder anderen Absorptionsmitteln

3. Künstliche Beatmung (bei Atemstillstand)

4. Dringende Aufrechterhaltung des Herz-Kreislauf-Systems

Gegenanzeigen Baclofen

Gegenanzeigen für die Verwendung von Baclofen sind die folgenden Situationen:

  • Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff des Arzneimittels;
  • Magengeschwür des Magens und (oder) Zwölffingerdarms.

Laut Bewertungen von Baclofen wird es während der Schwangerschaft nur in Ausnahmefällen verschrieben, wenn die therapeutische Wirkung von Baclofen höher ist als das potenzielle Risiko für den Fötus. Stillen und die Verwendung von Baclofen sind nicht kompatibel.

Besonders genau sollte die Verwendung von Baclofen gemäß den Anweisungen bei Leber- und Nierenerkrankungen sein.

Informationen über das Medikament werden verallgemeinert, zu Informationszwecken bereitgestellt und ersetzen nicht die offiziellen Anweisungen. Selbstmedikation ist gesundheitsschädlich.!

Baclofen (Baclosan)

Analoga

Es gibt keine vollständigen Analoga. Baclofen ist nur bei Polpharma unter den Handelsnamen Baclofen und Baclosan erhältlich.

Durchschnittlicher Online-Preis *: 263 r.

Wo kann ich kaufen:

Gebrauchsanweisung

Baclofen (Baclosan) - ein Muskelrelaxans mit zentraler Wirkung (lindert Krämpfe und Muskelgewebespannungen, verbessert die Durchgängigkeit von Nervenimpulsen). Es hat eine analgetische Wirkung.

Anwendungshinweise

Baclofen (Baclosan) wird verschrieben für:

  • Schlaganfälle;
  • Multiple Sklerose;
  • Meningitis
  • Kopfverletzungen;
  • Erkrankungen der Wirbelsäule (Trauma, Neoplasma);
  • Zerebralparese;
  • Muskelkrämpfe begleitet von Schmerzen.

Wie benutzt man

Die Dosis wird für jeden Patienten individuell ausgewählt - so dass das Medikament eine antispastische Wirkung hat, ohne zu Nebenwirkungen zu führen.

Die empfohlene Standarddosis für erwachsene Patienten zu Beginn der Behandlung beträgt 15 mg Baclofen pro Tag. Diese Dosis sollte in 3 Dosen aufgeteilt werden.

Die Dosierung wird je nach Behandlungsverlauf angepasst..

Normalerweise werden in den ersten 3 Tagen der Therapie ½ Tabletten (5 mg) dreimal täglich verschrieben; die nächsten 3 Tage - 1 Tablette 3 mal am Tag.

Ferner wird die Dosis bei jeder Dosis um eine halbe Tablette erhöht, was bis zu 2 Tabletten gleichzeitig ergibt (6 Tabletten pro Tag)..

Wenn der Patient für die therapeutische Wirkung 75-100 mg des Arzneimittels pro Tag benötigt, lohnt es sich, Tabletten mit einer erhöhten Dosierung von 25 mg zu verwenden.

100 mg Baclofen - die maximale Dosis, die tagsüber eingenommen werden kann.

Um die negativen Auswirkungen auf den Verdauungstrakt zu verringern, sollte Baclofen (Baclosan) zusammen mit einer Mahlzeit eingenommen werden.

Der Behandlungsverlauf wird im Einzelfall vom Arzt festgelegt. Aber wenn es nach 6 keine Verbesserungen gibt

Wochen Einnahme ist es sinnvoll, den Wirkstoff zu wechseln.

Wenn Sie einem Kind Baclofen (Baclosan) zuweisen müssen, wird die Dosierung basierend auf der Berechnung von 0,3 mg des Arzneimittels pro 1 kg Körpergewicht pro Tag festgelegt. Diese Dosis sollte in 4 gleiche Teile aufgeteilt werden. Das Medikament wird nicht verschrieben, wenn das Körpergewicht des Kindes weniger als 33 kg beträgt.

Kontraindikationen

Nach den Studien verbieten Ärzte die Verwendung dieses Arzneimittels zur Behandlung von Patienten mit:

  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  • Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms;
  • Epilepsie;
  • Chronisches Nierenversagen (da der größte Teil des Wirkstoffs über die Nieren ausgeschieden wird);
  • Psychosen;
  • Parkinson-Krankheit;
  • Krämpfe anderer Art.

Baklosan wird nicht zur Anwendung bei Kindern unter 12 Jahren empfohlen. Bei der Verschreibung dieses Arzneimittels an ältere Menschen und Patienten mit der Diagnose einer zerebralen Arteriosklerose ist Vorsicht geboten..

Schwangerschaft und Stillzeit

Derzeit wurden keine wissenschaftlichen Studien zur Wirkung des Arzneimittels Baclofen auf den Fötus durchgeführt. Wenn der Wirkstoff jedoch vom Blut aufgenommen wird, gelangt er in die Plazenta und in die Muttermilch und kann daher beim Stillen durch die Blutgefäße der Plazenta zum Fötus oder Neugeborenen gelangen.

Daher empfehlen Ärzte die Verwendung dieses Arzneimittels nicht für schwangere Frauen und zum Stillen. In einigen Fällen gibt es Ausnahmen - in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft und nur dann, wenn der Nutzen für den Körper der Mutter viel höher ist als der Schaden, den das Arzneimittel dem ungeborenen Kind zufügen kann.

Darüber hinaus trat in Einzelfällen bei Neugeborenen, deren Mütter Baklofen (Baklosan) während der Schwangerschaft einnahmen, ein Entzugssyndrom auf. Den Ärzten gelang es, sie mit Hilfe von Antikonvulsiva zu stoppen.

Überdosis

Eine Überdosierung kann auftreten, wenn mehr als 100 mg des Arzneimittels pro Tag oder eine Einzeldosis von mehr als 30 mg der Substanz eingenommen werden. Bei kleineren Dosen kann es zu einer Überdosierung kommen - bei Patienten mit Nierenversagen und bei Patienten, die Antidepressiva, Diazepam oder in Kombination mit Alkohol einnehmen.

Von der Seite des Zentralnervensystems - Schläfrigkeit, Ohnmacht, Reflexmangel, Muskelschwäche, Atemnot. In schweren Fällen kann eine Person ins Koma fallen.

Von der Psyche - Halluzinationen, verwirrtes Bewusstsein.

Seitens des Herz-Kreislauf-Systems: Hyper- oder Hypotonie, Veränderungen der Herzfrequenz.

Aus dem Verdauungstrakt: Durchfall, Übelkeit, Erbrechen.

Im Falle einer Überdosierung wird eine symptomatische Behandlung verschrieben: Medikamente zur Stabilisierung des Blutdrucks, Magenspülung, Einnahme von Sorptionsmitteln. Wenn die Atmung schwierig ist, muss die Person möglicherweise intubiert und mechanisch beatmet werden..

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen treten häufig auf, wenn hohe Dosen des Arzneimittels verschrieben werden und die Dosierung abnimmt.

Zu den häufigsten Nebenwirkungen zählen Schläfrigkeit und Übelkeit. In einigen Fällen hilft die Einnahme des Arzneimittels zusammen mit einer Mahlzeit oder in Kombination mit Milch, Übelkeit zu lindern..

Schlafstörungen, Bewusstseinsstörungen, Halluzinationen, Depressionen, emotionale Erregung, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Tinnitus, Sprach- oder Sehstörungen können ebenfalls auftreten..

Aus dem Magen-Darm-Trakt treten die gleichen Symptome wie bei einer Überdosierung auf, jedoch weniger intensiv: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung sowie ein metallischer Geschmack im Mund, Bauchschmerzen, Geschmacksstörungen.

Seltener Hautausschläge, Muskelschwäche, Zittern, vermehrtes Schwitzen.

Atemverstöße, ein Gefühl der verstopften Nase und Herzrhythmusstörungen können das Medikament ebenfalls begleiten.

Manchmal gibt es Störungen der Nieren und der Blase: unwillkürliches Wasserlassen oder Verzögerung, das Vorhandensein von Blut im Urin.

Während der Einnahme des Arzneimittels lohnt es sich, fäkale okkulte Blutuntersuchungen und Blutuntersuchungen auf Zucker durchzuführen, weil Diese Indikatoren können als Nebenwirkung bei der Einnahme von Baclofen erkannt werden.

In seltenen Fällen wird der gegenteilige Effekt des Arzneimittels beobachtet - starke Muskelspannung.

Zusammensetzung und Pharmakokinetik

Der Hauptwirkstoff ist Beta (Aminomethyl) -4-chlorbenzolpropansäure. Aussehen - weißes Pulver, schwer wasserlöslich, hat keinen ausgeprägten Geruch. Magnesiumstearat, Stärke, Lactosemonohydrat, Gelatine werden als Hilfsmittel verwendet.

Erhältlich in Tabletten mit 10 mg und 25 mg Wirkstoff. Die Tabletten sind rund, mit 1 Linie, entlang der Sie die Tablette in zwei Hälften teilen können.

Reduziert den Tonus der Skelettmuskulatur, reduziert die Schmerzen. Reduziert Hautreflexe und Sensibilisierung. Hemmt die Übertragung polysynaptischer Reflexe auf Rückenmarksebene.

Es wird im Magen-Darm-Trakt absorbiert, stimuliert die Sekretion von Magensaft, so dass das Medikament am besten mit der Nahrung eingenommen wird. Die maximale Baclofen-Konzentration im Blut tritt nach 2-3 Stunden auf. 80% werden unverändert von den Nieren ausgeschieden.

Andere

Das Medikament behält das Eigentum 3 Jahre ab Herstellungsdatum. Es muss bei Temperaturen bis zu 25 Grad gelagert werden.

Da halluzinogene Zustände zu den Nebenwirkungen einer Überdosierung gehören, kann Baclofen als Arzneimittel verwendet werden. Daher wird das Medikament in Apotheken nur auf Rezept verkauft.

Bewertungen

(Hinterlassen Sie Ihre Bewertung in den Kommentaren)

* - Der Durchschnittswert zwischen mehreren Verkäufern zum Zeitpunkt der Überwachung ist kein öffentliches Angebot

Baclofen: Gebrauchsanweisung und warum es benötigt wird, Preis, Bewertungen, Analoga

Baclofen ist ein zentral wirkendes Muskelrelaxans. Es schwächt Muskelkrämpfe bei neurologischen Erkrankungen. Das Medikament kann bei Kindern und Erwachsenen angewendet werden. Baclofen ist bei Patienten in Position und Stillzeit kontraindiziert..

Darreichungsform

Das Medikament ist in Tabletten von 10 mg und 25 mg erhältlich.

Beschreibung und Zusammensetzung

Das Medikament ist in weißen Tabletten mit Risiko erhältlich. Als Wirkstoff enthalten sie Baclofen.

Darüber hinaus enthält das Medikament die folgenden zusätzlichen Komponenten:

  • Milch Zucker;
  • Kartoffelstärke;
  • Gelatine;
  • E572;
  • Talk;
  • Ethylcellulose.

Pharmakologische Gruppe

Baclofen ist ein zentral wirkendes Muskelrelaxans, das ein Agonist von GABAB-Rezeptoren ist.

Während der Therapie nimmt die Erregbarkeit der Endabschnitte afferenter sensorischer Fasern ab, intermediäre Neuronen, die mono- und polysynaptische Übertragung von Nervenimpulsen werden unterdrückt und die vorläufige Spannung der Muskelspindeln nimmt ab.

Der Wirkstoff beeinflusst die Übertragung von Impulsen in neuromuskulären Synapsen nicht.

Es lindert schmerzhafte Krämpfe und klonische Krämpfe bei neurologischen Pathologien, die mit einer Spastik der Skelettmuskulatur einhergehen.

Während der Therapie nimmt die Amplitude der Gelenkbewegung zu. Das Medikament erleichtert die passive und aktive Kinesitherapie wie Massagen, Physiotherapieübungen und manuelle Therapien.

Nach oraler Verabreichung wird der Wirkstoff gut aus dem Verdauungstrakt resorbiert. Die maximale Konzentration des Arzneimittels im Blutplasma wird 2-3 Stunden nach Einnahme des Arzneimittels beobachtet. Bis zu 30% der akzeptierten Dosierung binden an Plasmaproteine.

Baclofen passiert die Plazenta und wird während des Stillens über die Brustdrüsen ausgeschieden..

Durch die Leber wird das Medikament metabolisiert. Die Arzneimittelsubstanz wird mit Urin aus dem Körper ausgeschieden.

Anwendungshinweise

für Erwachsene

Baclofen wird für einen erhöhten Muskeltonus verschrieben, der bei folgenden Pathologien beobachtet werden kann:

  • Multiple Sklerose;
  • traumatische Hirnverletzungen;
  • Meningitis;
  • Zerebralparese;
  • Erkrankungen des Rückenmarks, einschließlich Tumoren, Pathologien von Motoneuronen, Syringomyelie, Trauma, Entzündung;
  • zerebrovaskuläre Krankheit.

für Kinder

Dem Zeugnis zufolge kann das Medikament bei Kindern angewendet werden. Patienten unter 12 Jahren sollten mit Vorsicht Medikamente verschrieben bekommen..

für schwangere und stillende

Das Medikament ist für Frauen in Position und Stillzeit verboten, da der Wirkstoff die Plazentaschranke in die Muttermilch durchdringt.

Kontraindikationen

Das Medikament kann nicht an Patienten verschrieben werden, die an folgenden Erkrankungen leiden:

  • zitternde Lähmung;
  • Psychosen;
  • Epilepsie;
  • Krämpfe, einschließlich einer Geschichte von;
  • Magengeschwür und 12 Zwölffingerdarmgeschwür;
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber der Zusammensetzung des Arzneimittels;
  • Mangel an Laktase, Laktoseintoleranz, Malabsorption von Glukose und Galaktose.

Baclofen wird älteren Menschen sowie Patienten mit folgenden Erkrankungen mit Vorsicht verschrieben:

  • zerebrovaskuläre Insuffizienz;
  • zerebrale Arteriosklerose;
  • chronisches Nierenversagen.

Dosierung und Anwendung

für Erwachsene

Baclofen muss oral zu den Mahlzeiten eingenommen werden. Es ist notwendig, Arzneimittel in einer Anfangsdosis von 5 mg dreimal täglich einzunehmen. Allmählich alle 3 Tage wird die Dosierung erhöht. Normalerweise beträgt die tägliche Dosierung 30–75 mg. Nehmen Sie nicht mehr als 100 mg Baclofen pro Tag ein.

Bei einer Tagesdosis von 75-100 mg werden Tabletten mit einer Dosierung von 25 mg empfohlen.

für Kinder

Für Kinder wird die Dosierung des Arzneimittels je nach Alter gewählt:

  • Für Kinder im Alter von 1 bis 2 Jahren wird das Medikament in einer täglichen Dosierung von 10 bis 20 mg verschrieben.
  • Für Kinder zwischen 2 und 6 Jahren wird das Medikament in einer täglichen Dosierung von 20 bis 30 mg verschrieben.
  • Bei Patienten im Alter von 6 bis 10 Jahren wird das Arzneimittel in einer täglichen Dosierung von 30 mg bis 60 mg verschrieben.

Die maximale Tagesdosis für Kinder über 10 Jahre beträgt 1,5-2 mg pro kg Körpergewicht.

Sie müssen das Medikament mit einer Einzeldosis von 5 mg beginnen.

für schwangere und stillende

Baclofen wird nicht zur Behandlung von Frauen in Position und Stillen angewendet. Nachdem das Kind in die Mischung überführt wurde, wird das Medikament wie gewohnt verschrieben.

Nebenwirkungen

Folgende Nebenwirkungen können während der Therapie auftreten:

  • Beruhigung, Schläfrigkeit, Schlaflosigkeit, Schwindel, Bewusstseins- und Gangstörungen, Schwäche, Müdigkeit, Euphorie, Depression, Asthenie, Ataxie, Zittern der Pupillen und Körperteile, Halluzinationen, Mundtrockenheit, Albträume, Parästhesien, Dysarthrie, Gleichgültigkeit gegenüber was ist los;
  • Senkung des Blutdrucks und des Herzzeitvolumens;
  • Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung, lockerer Stuhl, dyspeptische Störungen, Bauchschmerzen, Leberfunktionsstörungen, Geschmacksstörungen;
  • Atemwegs beschwerden;
  • Muskelschmerzen, Myasthenia gravis;
  • Sehbehinderung, Akkommodationsparese, erweiterte Pupillen;
  • Hautausschläge, Hyperhidrose;
  • Impotenz;
  • Gewichtszunahme;
  • Krämpfe, verringerte Anfallsschwelle;
  • Senkung der Körpertemperatur;
  • Polyurie, Enuresis, Dysurie, Harnverhaltung.

Einige Patienten können die Spastik erhöhen, was als paradoxe Reaktion auf das Medikament angesehen wird..

Mit einer Zunahme der Nebenwirkungen sowie dem Auftreten unerwünschter Phänomene, die nicht in der Anmerkung beschrieben sind, müssen Sie ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Interaktion mit anderen Drogen

Bei der Verschreibung von Baclofen in Kombination mit Levodopa und Carbidopa können Halluzinationen, Verwirrtheit und Erregung auftreten.

Baclofen verstärkt bei gleichzeitiger Anwendung die Wirkung von Medikamenten, die das Zentralnervensystem, Ethylalkohol, blutdrucksenkende und Gichthemmer beeinflussen. Daher sind solche Kombinationen unerwünscht.

Trizyklische Antidepressiva können vor dem Hintergrund einer Muskelrelaxans-Therapie zu einer signifikanten Abnahme des Muskeltonus führen.

spezielle Anweisungen

Unerwünschte Wirkungen sind häufig vorübergehender Natur und müssen von den Anzeichen einer Pathologie unterschieden werden, bei der das Arzneimittel verschrieben wird.

Bei der Verschreibung eines Medikaments an Patienten mit Epilepsie sollten Antikonvulsiva nicht abgesagt werden.

Wenn Menschen mit Lebererkrankungen und Diabetes eine Therapie verschreiben, müssen sie regelmäßig die Aktivität der Leberenzyme sowie den Glukosespiegel im Blut überwachen.

Vor dem Hintergrund der Behandlung sollten Sie kein Auto fahren und keine Arbeiten ausführen, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit erfordern.

Bei einem scharfen Arzneimittelentzug nach systematischer Anwendung kleiner Dosen des Arzneimittels für mindestens eine Woche können Entzugssymptome oder Entzugssymptome auftreten.

Folgende Symptome sind dafür charakteristisch:

  • Appetitlosigkeit;
  • Schlaflosigkeit;
  • Depression;
  • Kopfschmerzen;
  • Krämpfe
  • Halluzination.

Um Entzugssymptome zu lindern, muss das Medikament schrittweise mit einer Verringerung jeder nachfolgenden Dosierung abgesetzt werden.

Um die Wahrscheinlichkeit einer Drogenabhängigkeit und eines Entzugssyndroms zu minimieren, müssen Sie das Medikament in Übereinstimmung mit den Anfangsdosierungen (5 mg) einnehmen..

Überdosis

Wenn die empfohlenen Dosierungen überschritten werden, können die folgenden Symptome einer Überdosierung auftreten:

  • Muskelhypotonie;
  • Bewusstseinsstörungen;
  • Koma;
  • Atemwegs beschwerden.

Nachdem das Opfer das Bewusstsein wiedererlangt hat, kann die Muskelhypotonie bis zu 3 Tage anhalten.

Es gibt kein Gegenmittel. Dem Opfer wird ein reichliches Getränk gezeigt, ihm werden Diuretika verschrieben. Bei Atemdepression wird künstlich beatmet, Analeptika wie Bemegrid, Niketamid, Flumazenil sind ebenfalls möglich. Wenn Halluzinationen beobachtet werden, können Antipsychotika und Beruhigungsmittel verschrieben werden, um das Einschlafen zu erleichtern..

Lagerbedingungen

Das Arzneimittel sollte an einem vor Feuchtigkeit und Licht geschützten Ort bei einer Temperatur unter 25 Grad Celsius gelagert werden. Die Haltbarkeit des Arzneimittels beträgt 5 Jahre, nach dessen Ablauf kann das Arzneimittel nicht mehr eingenommen werden, es muss entsorgt werden. Baclofen muss außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden..

Analoga

Sie können ein Medikament auf ärztliche Verschreibung kaufen, sodass Sie es nicht ohne ärztliche Verschreibung einnehmen können..

Baclofen kann durch folgende Arzneimittel ersetzt werden:

  1. Baklosan ist ein polnisches Präparat, das Baclofen als Wirkstoff enthält. Das Medikament ist in Tabletten von 10 mg und 25 mg erhältlich. Baklosan kann Kindern über 3 Jahren verschrieben werden. Es kann nicht von Frauen in Position und Stillen getrunken werden.
  2. Sirdalud - ein Schweizer Medikament, das zu den zentralen Muskelrelaxantien gehört. Es ist ein Ersatz für Baclofen in der klinischen und pharmakologischen Gruppe. Das Medikament ist in Tabletten von 2 mg und 4 mg erhältlich. Ebenfalls zum Verkauf steht das Medikament Sirdalud MR, das in Kapseln mit langsamer Freisetzung der aktiven Komponente hergestellt wird. Das Medikament sollte Personen unter 18 Jahren nicht verschrieben werden, da nicht genügend Erfahrung in der Behandlung minderjähriger Patienten vorhanden ist. Muskelrelaxans wird in die Muttermilch ausgeschieden. Während der Stillzeit müssen Sie das Baby auf künstliche Ernährung umstellen. Frauen in der Position von Medikamenten können nur verschrieben werden, wenn der Nutzen für die Mutter den potenziellen Schaden für den Fötus übersteigt.
  3. Midokalm ist ein Hausarzneimittel, das Baclofen in der therapeutischen Gruppe ersetzt. Muskelrelaxans ist in Tabletten von 50 mg und 150 mg erhältlich. Das Medikament kann bei Kindern über 3 Jahren angewendet werden. Während der Geburt und Stillzeit des Fötus ist Midokalm kontraindiziert, da nicht genügend Erfahrung in der Behandlung dieser Patientengruppen vorhanden ist.
  4. Tolizor gehört zu den zentralen Muskelrelaxantien, die ein Analogon von Baclofen in der pharmakologischen Gruppe sind. Das Medikament ist in Kapseln erhältlich, die für Personen unter 18 Jahren kontraindiziert sind. Es ist nicht bekannt, ob der Wirkstoff in die Muttermilch übergeht. Daher wird empfohlen, das Baby während der Therapie in die Mischung zu überführen.

Anstelle von Baclofen kann ein Analogon nur mit einem Arzt konsultiert werden, da jeder Ersatz seine eigenen Kontraindikationen und Nebenwirkungen hat und nur ein Spezialist die richtige Dosierung auswählen kann.

Die Kosten für Baclofen betragen durchschnittlich 219 Rubel. Die Preise reichen von 199 bis 259 Rubel.

Baclofen

Baclofen - ein zentral wirkendes Medikament, das die Übertragung neuromuskulärer Impulse beeinflusst.

Form und Zusammensetzung freigeben

Das Arzneimittel ist in Tabletten erhältlich, die 10 mg oder 25 mg Baclofen - den Hauptwirkstoff - enthalten. Hilfskomponenten des Arzneimittels: Gelatine, Stärke, Laktose, Magnesiumstearat, Talk, Ethylcellulose.

Anwendungshinweise

Gemäß den beigefügten Anweisungen wird Baclofen verwendet, um Muskelspastik zu lindern, klonische Anfälle zu beseitigen und den Bewegungsbereich in betroffenen Gelenken zu vergrößern. Das Medikament ist angezeigt für Krankheiten und Zustände wie:

  • Meningitis;
  • Schlaganfall;
  • Multiple Sklerose;
  • Zerebralparese;
  • Kopfverletzung.

Das Medikament wird verwendet, um Massage- und Physiotherapieübungen zu erleichtern.

Kontraindikationen

Baclofen hat folgende Kontraindikationen:

  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  • Parkinson-Krankheit;
  • Epilepsie;
  • Chronisches Nierenversagen.

Besondere Sorgfalt erfordert die Anwendung von Baclofen bei älteren Menschen und in der frühen Kindheit, während der Schwangerschaft und Stillzeit sowie bei Magengeschwüren und Arteriosklerose der Gehirngefäße.

Dosierung und Anwendung

Wie in der Anleitung angegeben, wird Baclofen während der Mahlzeiten oral eingenommen. Die anfängliche Mindestdosis für Erwachsene beträgt 5 mg 3-mal täglich. Alle 3 Tage wird die Menge des Arzneimittels um 5 mg erhöht, bis eine therapeutische Wirkung erreicht ist. Die maximale Tagesdosis kann 120 mg erreichen.

Bei erhöhter Empfindlichkeit gegenüber Arzneimitteln werden den Patienten zunächst 5 bis 10 mg Baclofen pro Tag verschrieben, wodurch die Dosierung schrittweise erhöht wird. Bei Patienten mit unzureichender Nierenfunktion sollte die tägliche Dosis 5 mg nicht überschreiten.

Die Dosierung der Kinder hängt vom Alter und Gewicht der Patienten ab und erhöht sich wie bei Erwachsenen alle 3 Tage, bis die optimale Wirkung erreicht ist. Für Kinder unter 10 Jahren sind es 0,75-2 mg / kg pro Tag, älter als 10 Jahre - 2,5 mg / kg pro Tag.

Nebenwirkungen

Bei der Anwendung von Baclofen sind folgende Nebenwirkungen möglich:

  • Übelkeit, Erbrechen, gestörter Stuhl;
  • Urinstörung;
  • Blutdruck senken;
  • Parese der Akkommodation, Nystagmus;
  • Schläfrigkeit, Schwindel, Mundtrockenheit, Halluzinationen, Muskelkrämpfe.

Eine längere Anwendung von Baclofen kann zu einer Beeinträchtigung der Leberfunktion führen..

spezielle Anweisungen

Eine Reihe von Nebenwirkungen, die bei der Anwendung von Baclofen auftreten, sollten von den Symptomen der Krankheit unterschieden werden, für die die Behandlung durchgeführt wird..

Wenn der Patient eine beeinträchtigte Leberfunktion oder Diabetes hat, ist es notwendig, den Glukosespiegel und die Leberenzymaktivität regelmäßig zu überwachen.

Das Medikament Baclofen reduziert die Aufmerksamkeitskonzentration und die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen.

Analoga

Direkte Analoga von Baclofen sind die Präparate Baclosan und Lyorezal.

Ein ähnlicher Wirkmechanismus besitzen Arzneimittel wie Midokalm, Sirdalud, Tizalud, Tizanil, Tolperizon, Tizanidin usw..

Lagerbedingungen

Baclofen sollte bei Raumtemperatur an einem trockenen, lichtgeschützten Ort gelagert werden. Das Produkt ist für 5 Jahre geeignet.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Baclofen

Baclofen ist ein Medikament, ein zentrales Muskelrelaxans, das eine starke Wirkung auf die neuromuskuläre Übertragung von Impulsen hat. Es hat eine starke antidepressive Wirkung. Erhältlich in Tablettenform zur oralen Verabreichung von 10 mg und 25 mg.

Pharmakologische Wirkung von Baclofen

Gemäß den Anweisungen ist der Wirkstoff des Arzneimittels Baclofen. Die Hilfsstoffe in der Zusammensetzung der Tabletten sind Ethylcellulose, Magnesiumstearat, Talk, Gelatine, Kartoffelstärke, Lactose.

Baclofen hat analgetische, antispastische und muskelrelaxierende Eigenschaften..

Der Wirkstoff von Baclofen ist ein Derivat der Chlorphenylbuttersäure. Die Wirkung des Arzneimittels zielt darauf ab, die Hypertonizität der Skelettmuskulatur zu unterdrücken, die das Ergebnis einer Schädigung des Rückenmarks ist. Das Medikament hat eine betäubende Wirkung auf die Hautreflexe..

Bei Verwendung von Baclofen wurde eine leichte Abnahme der Amplitude der Sehnenreflexe festgestellt.

Die therapeutische Wirkung beruht auf einer Hyperpolarisation der aufsteigenden Nerven und einer Hemmung der polysynaptischen und monosynaptischen Reflexe im Rückenmark. Baclofen beeinflusst die Prozesse der neuromuskulären Übertragung nicht. In hohen Dosen hemmt das Medikament die Funktionen des Zentralnervensystems, wodurch es auf die supraspinal gelegenen Nervenzentren wirkt.

Bei oraler Einnahme wird der Wirkstoff des Arzneimittels gut aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Die maximale Konzentration im Blutserum erreicht 2-3 Stunden nach der Einnahme. Schwach an Plasmaproteine ​​gebunden. Baclofen passiert die Plazentaschranke und wird auch in die Muttermilch ausgeschieden. Das Medikament wird in der Leber metabolisiert und unverändert über die Nieren ausgeschieden..

Indikationen zur Verwendung von Baclofen

Indikationen für die Ernennung des Arzneimittels sind folgende Krankheiten und Zustände:

  • Rückenmarks- und Kopfverletzungen;
  • Krämpfe und Krämpfe;
  • Schlaganfall;
  • Erkrankungen des Rückens verschiedener Ätiologien (infektiös, Tumor, degenerativ, traumatisch);
  • Zerebralparese;
  • Multiple Sklerose;
  • Meningitis;
  • Alkoholismus und Drogenabhängigkeit.

Dosierung und Verabreichung von Baclofen

Die Einnahme von Baclofentabletten gemäß den Anweisungen muss zu den Mahlzeiten erfolgen.

Die Behandlung mit einem Medikament für Erwachsene beginnt mit einer Dosis von 5 mg dreimal täglich für 3 Tage. Dann wird es jeden vierten Tag um 5 mg erhöht, um die optimale Einzeldosis von 20-25 mg zu erreichen, während die Häufigkeit der Verabreichung gleich bleibt.

In den meisten Fällen tritt die therapeutische Wirkung nach Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis von 30-75 mg pro Tag auf, die bei Bedarf erhöht wird. Patienten, die eine erhöhte Tagesdosis (75-100 mg) benötigen, werden Tabletten verschrieben, die 25 mg des Wirkstoffs enthalten.

Die maximale Tagesdosis von Baclofen sollte nicht mehr als 100 mg betragen. Die Therapiedauer wird vom behandelnden Arzt je nach Zustand und Ansprechen des Patienten auf die Behandlung verschrieben und angepasst. Das Medikament sollte schrittweise abgesetzt werden, da im Falle einer starken Unterbrechung der Aufnahme Halluzinationen und Verschlimmerungen spastischer Zustände möglich sind.

Eine Erhöhung der Dosierung von Patienten im Alter wird mit Vorsicht durchgeführt, um das Risiko von Nebenwirkungen zu verringern.

Die übliche tägliche Baclofen-Dosis für Kinder beträgt 0,75-2 mg pro 1 kg Kindergewicht. Falls erforderlich, wird es alle 3 Tage erhöht, um die gewünschte therapeutische Wirkung zu erzielen..

Die tägliche Dosierung des Arzneimittels für Kinder im Alter von 1 Jahr bis 2 Jahren beträgt 10-20 mg, 2-6 Jahre - 20-30 mg, 6-10 Jahre - 30-60 mg, älter als 10 Jahre - nicht mehr als 2,5 mg pro 1 kg Körpergewicht.

Nebenwirkungen von Baclofen

Laut Bewertungen kann Baclofen die Entwicklung von Nebenwirkungen aus den Körpersystemen verursachen:

  • Herz-Kreislauf: Verschlechterung seiner Funktionen und arterielle Hypotonie;
  • Magen-Darm-Trakt: Durchfall, Verstopfung, Mundtrockenheit, Übelkeit, Bauchschmerzen, Dysgeusie, Appetitlosigkeit, Geschmacksveränderung, selten Anorexie;
  • Urogenital: erhöhter Harndrang, Enuresis, beeinträchtigte Ejakulation und Impotenz;
  • Peripheres und zentrales Nervensystem: Schläfrigkeit, Schwindel, Verwirrtheit, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Müdigkeit, Schwäche. Euphorie, Depression, Parästhesie, Halluzinationen, Muskelschwäche und Schmerzen, Zittern, Ataxie, Erschöpfung, Atemdepression, Nystagmus sind individuell möglich..

Bei der Einnahme von Baclofen können allergische Reaktionen auch in Form von Hautausschlag, Juckreiz, Schwellung und Brennen auftreten.

In den Übersichten zu Baclofen wird berichtet, dass Nebenwirkungen zu Beginn der Therapie am häufigsten auftreten, wenn das Arzneimittel in einer Tagesdosis von mehr als 60 mg eingenommen wird, sowie bei älteren Patienten.

Gegenanzeigen Baclofen

Aus den Anweisungen geht hervor, dass das Arzneimittel Personen mit Vorsicht verschrieben wird, die:

  • Zustand der Verwirrung;
  • Krämpfe
  • Schizophrenie;
  • Psychotisches Syndrom;
  • Erhöhter Tonus des Schließmuskels der Blase;
  • Funktionsstörungen der Atemwege, Nieren und Leber;
  • Schlaganfall.

Gemäß den Anweisungen ist Baclofen bei Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels, Magengeschwüre und Zwölffingerdarmgeschwüre sowie schwangere und stillende Frauen kontraindiziert.

Überdosierung von Baclofen

Im Falle einer Überdosierung kann Baclofen laut Bewertungen Depressionen des Atemzentrums, Muskelhypotonie, Verwirrtheit stimulieren, bei wem.

Analoga

In Bezug auf die chemische Zusammensetzung und die therapeutische Wirkung sind Baklosan und Lyorezal Analoga von Baclofen.

Weitere Informationen

Das Medikament sollte innerhalb von 1-2 Wochen abgesetzt werden.

Während der Einnahme von Baclofen ist es notwendig, auf Aktivitäten zu verzichten, die eine erhöhte Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern.

Lagern Sie Baclofen gemäß den Anweisungen an einem dunklen, kühlen, trockenen Ort und außerhalb der Reichweite von Kindern..

Ein Rezept ist in den Apotheken erhältlich.

Baclofen

Das Muskelrelaxans der zentralen Wirkung ist Baclofen. Gebrauchsanweisung berichtet, dass 10 mg und 25 mg Tabletten eine starke Wirkung auf die neuromuskuläre Übertragung von Impulsen haben, eine starke antidepressive Wirkung erzeugen.

Form und Zusammensetzung freigeben

Gemäß den Anweisungen für Baclofen ist das Medikament in Tabletten von 10 mg und 25 mg erhältlich.

Dementsprechend enthält 1 Tablette 10 und 25 mg des Wirkstoffs (direkt Baclofen). Tabletten werden in Flaschen von 50 Stück verpackt, die Flaschen werden in Pappkartons gelegt.

pharmachologische Wirkung

Der Wirkstoff ist ein GABA-Stimulator, ein Derivat der Gamma-Aminobuttersäure. Der Wirkungsmechanismus zielt darauf ab, intermediäre Neuronen zu unterdrücken, die Erregbarkeit der Endabschnitte empfindlicher, afferenter Fasern zu verringern und die monosynaptische, polysynaptische Übertragung von Nervenimpulsen zu unterdrücken, was zu einer Verringerung der Vorspannung des Muskelgewebes führt.

Das Medikament Baclofen beeinflusst die neuromuskuläre Übertragung nicht. Das Medikament kann die aktive und passive Kinesitherapie erleichtern, den Bewegungsbereich in den Gelenken vergrößern, klonische Krämpfe und schmerzhafte Krämpfe bei neurologischen Erkrankungen schwächen, die sich in Spastik der Skelettmuskulatur äußern.

Anwendungshinweise

Was hilft Baclofen? In solchen Fällen verschreiben Ärzte Patienten mit schwerem Krampf Tabletten:

  • Zum Zeitpunkt der Zerebralparese;
  • Mit schwerer Entzündung in den Schalen des Gehirns;
  • Das Auftreten von Syringomyelien;
  • Schwere Tumoren im Rückenmark;
  • Wenn der Patient einen Gehirnschlag hatte;
  • Mit einer Krankheit im Motoneuron;
  • Behandlung der lumbalen Myelitis;
  • Behandlung von Kopfverletzungen;
  • Mit Multipler Sklerose;
  • Zum Zeitpunkt der Schädigung des Rückenmarks.

Gebrauchsanweisung

Baclofen wird zu den Mahlzeiten eingenommen. Die Anfangsdosis des Arzneimittels für Erwachsene und Kinder beträgt 5 mg 3-mal täglich. Eine Dosis ist eine halbe Tablette Baclofen mit einer Dosierung von 10 mg. Alle 3 Tage erhöht sich die Dosis des Arzneimittels. Dies geschieht schrittweise, um eine Überdosierung zu verhindern..

Unter der Aufsicht eines Arztes wird unter strikter Einhaltung der Anweisungen für Baclofen die Dosis erhöht, bis die gewünschte therapeutische Wirkung erzielt wird. In der Regel erreicht die maximale Baclofendosis bei Erwachsenen einen Wert von 30 bis 75 mg pro Tag.

Im Falle der Ernennung und Verwendung von Baclofen in hohen Dosen sollten Sie das Medikament in einer Dosierung von 25 mg verwenden. Wie aus den Anweisungen für Baclofen hervorgeht, sollte die maximale Tagesdosis jedoch 100 mg nicht überschreiten.

  • Für Kinder von 1 bis 2 Jahren werden gemäß den Anweisungen für Baclofen normalerweise nicht mehr als 20 mg pro Tag verschrieben.
  • Die tägliche Dosis des Arzneimittels für Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren beträgt 20 bis 30 mg.
  • Von 6 bis 10 Jahren ist die Verwendung von Baclofen in einer Menge von 30 - 60 mg zulässig.
  • Und nach 10 Jahren wird ein anderes Schema zur Verwendung von Baclofen gemäß den Anweisungen angewendet: basierend auf dem Gewicht des Kindes. In diesem Alter dürfen Kinder Baclofen in einer Menge von 1,5 - 2 mg pro 1 kg Masse verwenden.

Kontraindikationen

Das Medikament kann nicht an Patienten verschrieben werden, die an folgenden Erkrankungen leiden:

  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber der Zusammensetzung des Arzneimittels;
  • Mangel an Laktase, Laktoseintoleranz, Malabsorption von Glukose und Galaktose;
  • zitternde Lähmung;
  • Krämpfe, einschließlich einer Geschichte von;
  • Magengeschwür und 12 Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Psychosen;
  • Epilepsie.

Baclofen wird älteren Menschen sowie Patienten mit folgenden Erkrankungen mit Vorsicht verschrieben:

  • chronisches Nierenversagen;
  • zerebrovaskuläre Insuffizienz;
  • zerebrale Arteriosklerose.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen treten häufig auf, wenn hohe Dosen des Arzneimittels verschrieben werden und die Dosierung abnimmt.

  • Aus dem Magen-Darm-Trakt treten die gleichen Symptome wie bei einer Überdosierung auf, jedoch weniger intensiv: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung sowie ein metallischer Geschmack im Mund, Bauchschmerzen, Geschmacksstörungen.
  • Manchmal gibt es Störungen der Nieren und der Blase: unwillkürliches Wasserlassen oder Verzögerung, das Vorhandensein von Blut im Urin.
  • Zu den häufigsten Nebenwirkungen zählen Schläfrigkeit und Übelkeit. In einigen Fällen hilft die Einnahme des Arzneimittels zusammen mit einer Mahlzeit oder in Kombination mit Milch, Übelkeit zu lindern..
  • Seltener Hautausschläge, Muskelschwäche, Zittern, vermehrtes Schwitzen.
  • Schlafstörungen, Bewusstseinsstörungen, Halluzinationen, Depressionen, emotionale Erregung, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Tinnitus, Sprach- oder Sehstörungen können ebenfalls auftreten..
  • Atemverstöße, ein Gefühl der verstopften Nase und Herzrhythmusstörungen können das Medikament ebenfalls begleiten.
  • Während der Einnahme des Arzneimittels lohnt es sich, fäkale okkulte Blutuntersuchungen und Blutuntersuchungen auf Zucker durchzuführen, weil Diese Indikatoren können als Nebenwirkung bei der Einnahme von Baclofen erkannt werden.
  • In seltenen Fällen wird der gegenteilige Effekt des Arzneimittels beobachtet - starke Muskelspannung.

Kinder während der Schwangerschaft und Stillzeit

Gebrauchsanweisung für Baclofen bei Kindern:

Im Alter von ein bis zwei Jahren werden 10 bis 20 mg der Substanz pro Tag verschrieben, zwei bis sechs Jahre - 20 bis 30 mg pro 24 Stunden und sechs bis zehn Jahre - 30 bis 60 mg pro Tag. Im Alter von über zehn Jahren beträgt die maximale Dosis 1,5–2 mg pro 1 kg.

Ärzte erlauben die Anwendung von Baclofen nur im ersten Trimenon der Schwangerschaft. Es darf jedoch nur in extremen Fällen und unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden. Die Anwendung des Arzneimittels während des Stillens ist zulässig. Sie müssen jedoch nur die von Ihrem Arzt verschriebene Mindestdosis verwenden. Dann verursacht die geringe Zusammensetzung von Baclofen beim Kind keine Allergien.

spezielle Anweisungen

Da Nebenwirkungen häufig vorübergehender Natur sind, müssen sie von den Symptomen der Krankheit unterschieden werden, für die die Behandlung durchgeführt wird. Bei gleichzeitigen epileptischen Anfällen wird die Therapie ohne Absetzen von Antiepileptika durchgeführt.

Patienten, die an Leberfunktionsstörungen und Diabetes leiden, werden häufig auf Glukose- und Lebertransaminaseaktivität überwacht..

Das Medikament beeinflusst die Aufmerksamkeitskonzentration und die Geschwindigkeit motorischer und mentaler Reaktionen..

Wechselwirkung

Bei Verschreibung in Kombination mit Levodopa und Carbidopa können Halluzinationen, Verwirrtheit und Erregung auftreten.

Baclofen verstärkt bei gleichzeitiger Anwendung die Wirkung von Medikamenten, die das Zentralnervensystem, Ethylalkohol, blutdrucksenkende und Gichthemmer beeinflussen. Daher sind solche Kombinationen unerwünscht.

Trizyklische Antidepressiva können vor dem Hintergrund einer Muskelrelaxans-Therapie zu einer signifikanten Abnahme des Muskeltonus führen.

Analoga der Droge Baclofen

Die Struktur bestimmt die Analoga:

Zur Behandlung von Multipler Sklerose gehören Analoga:

  1. Rebif
  2. Finlepsin Retard;
  3. Guilenius;
  4. Phloenzym;
  5. Metovit;
  6. Copaxon Teva;
  7. Sirdalud;
  8. Midcalm;
  9. Extavia
  10. Lemod;
  11. Reaferon EU;
  12. Avonex
  13. Prednison;
  14. Baklosan;
  15. Carbamazepin;
  16. Lifeferon;
  17. Tizanil;
  18. Polcortolon;
  19. Carbapin;
  20. Neovir;
  21. Dimephosphon;
  22. Betaferon;
  23. Durogezik;
  24. Phenotropil;
  25. Parkon;
  26. Alpharon
  27. Finlepsin;
  28. Cyanocobalamin (Vitamin B12);
  29. Ronbetal.

Urlaubsbedingungen und Preis

Die durchschnittlichen Kosten für Baclofen (25 mg Tabletten, 50 Stück) in Moskau betragen 600 Rubel. Da halluzinogene Zustände zu den Nebenwirkungen einer Überdosierung gehören, wird das Arzneimittel in Apotheken nur auf Rezept verkauft.

Das Medikament behält das Eigentum 3 Jahre ab Herstellungsdatum. Es muss bei Temperaturen bis zu 25 Grad gelagert werden.