Die besten Mittel gegen Schmerzen bei Osteochondrose zur Behandlung der Wirbelsäule

Eine Schädigung von Geweben und Bandscheiben der Wirbelsäule wird als Osteochondrose bezeichnet. Dies ist ein dystrophischer Prozess, bei dem der Knorpel, der die beiden Wirbel verbindet, gequetscht wird, was zu Steifheit, Schmerzen und Schwellungen führt. Die Krankheit muss nach Untersuchung durch einen Neurologen oder Vertebrologen umfassend behandelt werden. Wenn Osteochondrose ignoriert wird, kann die Krankheit schwerwiegende Komplikationen in Form von anhaltenden Kopfschmerzen, Zwischenwirbelhernien, Hexenschuss und Ischias hervorrufen.

Was sind Schmerzen bei Osteochondrose

Schmerzen in der Wirbelsäule mit dystrophischen Störungen im Gelenkknorpel werden durch mechanische Reizung der Nervenwurzeln erklärt, die zwischen den Wirbeln des Rückenmarks verlaufen und das periphere Nervensystem bilden. Es sorgt für Wärmeregulierung, ist verantwortlich für den Muskeltonus und die Koordination von Bewegungen, steuert sensorische und motorische Funktionen. Schon ein leichtes Zusammendrücken der Rezeptoren durch Knochenwachstum oder Bandscheiben verursacht Schmerzen.

Patienten mit Osteochondrose klagen über schmerzende Schmerzen im Nacken oder im unteren Rückenbereich. Zu diesen Symptomen schmerzen oft Gelenke, Kribbeln der Zehen und Hände (Parästhesien). Wenn eine Person lange Zeit krank war, nehmen Sehnenreflexe, Steifheit und Muskelschwund ab. Typische Schmerzsymptome:

  • Parästhesien und Schmerzen in den Gliedern;
  • chronische Rückenschmerzen;
  • schmerzhafte Muskelkrämpfe;
  • Änderung der Schmerzintensität bei körperlicher Anstrengung, Gewichtheben, Niesen und sogar scharfen Kurven;
  • verminderte Bewegungsfreiheit aufgrund starker Schmerzen.

Wie man Schmerzen bei Osteochondrose lindert

Der beste Weg zur Bekämpfung der Osteochondrose sind Medikamente: Schmerzmittel, Muskelrelaxantien, Vitamine, Chondroprotektoren. Eine umfassende Behandlung hilft, die Durchblutung zu verbessern, geschädigten Knorpel und die Beweglichkeit der Wirbelsäule wiederherzustellen, Schmerzen, Schwellungen und Entzündungen zu lindern. Medikamente helfen nicht nur, die Symptome der Krankheit zu beseitigen, sondern auch den Allgemeinzustand zu verbessern, Depressionen zu überwinden und Nervenangriffe zu beseitigen, die auf eine schlechte körperliche Gesundheit zurückzuführen sind.

Die vollständige Wiederherstellung der Wirbelsäule besteht aus mehreren Phasen:

  • erste Schmerzmittel lindern starke Schmerzen von der Läsion;
  • dann entspannen sich die Muskeln in der Lenden-, Hals- oder Brustwirbelsäule;
  • entzündungshemmende Medikamente entfernen Entzündungen, die durch Einklemmen der Wirbel entstehen;
  • Chondroprotektoren stellen zerstörten Knorpel wieder her;
  • Während der Behandlung helfen spezielle Gymnastik, Physiotherapie und richtige Ernährung, die Beweglichkeit der Wirbelsäule wiederherzustellen.

Schmerzmittel Tabletten

Da Schmerz der ständige Begleiter der Osteochondrose ist, sind Schmerzmittel, Salben und Injektionen der beste Weg, um ihn zu stoppen. Bei mäßigen Schmerzen wird die Tabletten- und Salbenform von Arzneimitteln verwendet, die durch eine kumulative Wirkung gekennzeichnet sind. Wenn der Schmerz nicht zu ertragen ist und das normale Leben beeinträchtigt, werden Injektionen verschrieben.

Abhängig von den Verwendungsmerkmalen werden Schmerzmittel in mehrere Gruppen unterteilt: oral (Kapseln, Tabletten, Beutel), lokal (Salben, Gele, Pflaster), parenteral (intramuskuläre Injektionen). Schmerzmittel werden auf hormoneller und nichtsteroidaler Basis hergestellt. Die ersteren zeichnen sich durch eine schnelle Exposition aus, haben jedoch viele unerwünschte Reaktionen, so dass sie ausschließlich in Notfällen eingesetzt werden. Die beliebtesten Mittel, die Rückenschmerzen im Anfangsstadium der Krankheit schnell lindern können:

  1. Analgin. Abgeleitetes Pyrazolon. Ein Analgetikum mit entzündungshemmender und fiebersenkender Wirkung. Bei Rückenschmerzen empfehlen Ärzte, 2-3 mal täglich 250-500 mg einzunehmen. Trinken Sie Tabletten für 3-5 Tage. Im Falle einer Überdosierung können Nebenwirkungen in Form eines Hautausschlags, eines Quincke-Ödems oder einer Leukopenie auftreten. Verschreiben Sie kein Analgin bei Verletzungen der Leber und / oder Nieren, Überempfindlichkeit gegen die Komponenten.
  2. No-shpa. Ein beliebtes krampflösendes Mittel, das schnell myotrop wirkt. Reduziert den Tonus der glatten Muskulatur und erweitert die Blutgefäße. Weisen Sie dreimal täglich 1-2 Tabletten zu. 5-10 Tage auftragen. Bei längerer Behandlung können gastrointestinale Störungen, Schlaflosigkeit und Herzklopfen auftreten. Das Medikament ist bei schwerem Herz-, Nieren- oder Leberversagen sowie bei Kindern unter 1 Jahr kontraindiziert.
  3. Papaverine. Ein krampflösendes Medikament, das die kontraktile Aktivität und den Tonus der glatten Muskulatur reduziert. Bei Rückenschmerzen werden 40-7 mal 2-3 mal täglich für 5-7 Tage verschrieben. Manchmal ist vor dem Hintergrund der Einnahme die Entwicklung von Nebenwirkungen möglich: Schwitzen, Kopfschmerzen, Schwindel, Schwäche, Schläfrigkeit. Gegenanzeigen: Glaukom, fortgeschrittenes Alter, Kinder unter 6 Monaten.

Tabletten gegen Kopfschmerzen mit Osteochondrose

Die Verschlechterung der Blutversorgung des Gehirns führt häufig zu Migräne, während bei Osteochondrose Augenschmerzen auftreten. Um die mangelnde Sauerstoffversorgung der Nervenzellen zu beseitigen, verschreiben Ärzte krampflösende Mittel und Vasodilatatoren. Wenn eine Parästhesie auftritt (die Hautempfindlichkeit ist beeinträchtigt), werden Vitamine der Gruppe B verschrieben. Die besten Mittel, die diese Symptomatik beseitigen:

  1. Pentoxifyllin. Ein Medikament, das die Mikrozirkulation im Blut verbessert, Angioprotektor. Es hemmt die Aggregation von roten Blutkörperchen und Blutplättchen, senkt die Plasmafibrinogenspiegel und erweitert die Herzkranzgefäße. Bei Osteochondrose wird es 3-mal täglich nach einer Mahlzeit in 2 Tabletten oral verschrieben. Die Behandlungsdauer beträgt 2-3 Wochen. Nebenwirkungen können in Form von Schlaflosigkeit, Übelkeit, Hypotonie, Ödemen und Hauthyperämie auftreten. Gegenanzeigen: Myokardinfarkt, Arteriosklerose, hämorrhagischer Schlaganfall, Schwangerschaft, Kinder unter 12 Jahren.
  2. Eufillin. Ein Vasodilatator, der die Durchblutung der Herzkranzgefäße erhöht und den Tonus der Gefäße der Nieren, der Haut und des Gehirns verringert. Das Dosierungsschema wird je nach Alter, Schweregrad der Erkrankung und anderen Faktoren individuell verschrieben. Gemäß den Anweisungen beträgt die durchschnittliche Dosierung dreimal täglich 1-2 Tabletten. Die Nutzungsdauer kann zwischen 5 Tagen und mehreren Monaten liegen. Zu den Nebenwirkungen zählen Anorexie, Erbrechen, Übelkeit, Zittern und Taubheitsgefühl der Gliedmaßen sowie Krämpfe. Gegenanzeigen: akuter Herzinfarkt, Epilepsie, schwere Leber- oder Nierenfunktionsstörung, Kind unter 6 Jahren.
  3. Eine Nikotinsäure. Vitamin PP, B3, Niacin. Bietet den normalen Verlauf von Oxidations- und Reduktionsreaktionen in allen Geweben und Organen und senkt den Cholesterinspiegel in Blutgefäßen. Mit Osteochondrose verbessert sich die Durchblutung, wirkt vasodilatierend auf kleine Gefäße. Vitamin wird 10-15 Tage lang mit 15-25 mg / Tag oral eingenommen. Es können unerwünschte Wirkungen des kardiovaskulären, zentralen und peripheren Systems auftreten. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen Nikotinsäure.

Muskelrelaxans Pillen

Reflexmuskelkrämpfe sind jeder degenerativ-dystrophischen Erkrankung der Wirbelsäule inhärent. Experten glauben, dass dies eine Reaktion des Körpers auf Schmerzen ist. Aus diesem Grund kann davon ausgegangen werden, dass die besten Mittel gegen Schmerzen bei Osteochondrose Muskelrelaxantien sind:

  1. Midokalm. Ein Medikament mit einem zentralen Wirkmechanismus, das eine lokalanästhetische, membranstabilisierende Wirkung hat. Verbessert die periphere Durchblutung, ohne das Zentralnervensystem zu beeinträchtigen. Weisen Sie 2-3 mg / Tag 50 mg zu und erhöhen Sie die Dosis schrittweise auf 2-3 mg / Tag 150 mg. Der Behandlungsverlauf beträgt nicht mehr als 10 Tage. Nebenwirkungen können in Form von arterieller Hypotonie, Bauchbeschwerden, Urtikaria, Erythem, Bronchospasmus auftreten. Gegenanzeigen: Myasthenia gravis, Alter des Kindes bis zu 3 Jahren.
  2. Sirdalud. Der Hauptwirkstoff ist Tizanidin, das die Skelettmuskulatur beeinflusst. Das Medikament reduziert klinische Krämpfe und Krämpfe, erhöht die Kontraktionskraft der Muskeln des Skeletts. Die Anfangsdosis überschreitet 6 g / Tag nicht. Nach 3-7 Tagen wird die tägliche Dosis um 2-5 g erhöht. Die optimale Dosis beträgt 12-24 mg / Tag. Trinken Sie das Arzneimittel 2 bis 4 Wochen. Unter den Nebenwirkungen sind Schwäche, unausgesprochene Hypotonie und Schläfrigkeit festzustellen. Die Kontraindikation umfasst eine schwere Leberfunktionsstörung, eine Kombination mit Fluvoxamin.

Verwendung von Pillen während der Schwangerschaft

Während des Wachstums des Fötus nimmt die Belastung der Frau für die Wirbelsäule zu, so dass Bauchschmerzen mit Osteochondrose häufig auftreten. Es ist schwierig zu behandeln, da die Beseitigung der Symptome mit nichtsteroidalen Medikamenten für die Gesundheit des Babys gefährlich ist. Die besten Mittel gegen Schmerzen bei Osteochondrose während der Schwangerschaft sind Gymnastik, Vitamine, Wärmegürtel, Korsetts, orthopädische Kissen und Matratzen. Medikamente, die erlaubt sind:

  1. Milgamma. Ein Vitaminkomplex, der eine therapeutische Dosierung von B-Vitaminen enthält. Das Werkzeug wird zur Behandlung von Erkrankungen des Nervengewebes und Pathologien des Bewegungsapparates verwendet. Bei Osteochondrose wird 1 Tablette 1 Monat lang dreimal täglich verschrieben. Es können negative Reaktionen des Körpers auftreten: Schwitzen, Schwindel, Krämpfe, Übelkeit. Gegenanzeigen für die Anwendung des Arzneimittels: Verletzung der Herzmuskelleitung, Überempfindlichkeit gegen die Komponenten.
  2. Diclofenac. Das einzige NSAID, das während der Schwangerschaft eingenommen werden darf. Das Medikament lindert schnell Schmerzen. Nehmen Sie eine tägliche Dosis von 50-75 mg ein und teilen Sie sie in drei Dosen auf. Die Behandlungsdauer beträgt 3-5 Tage unter Aufsicht eines Frauenarztes. Nebenwirkungen: Anämie, Leukopenie, Thrombozytopenie. Sie können das Medikament nicht gegen Bluthochdruck und eine beeinträchtigte Blutbildung im 3. Schwangerschaftstrimester verschreiben.

Nichtsteroid-Medikamente

Entzündungshemmende nichtsteroidale Medikamente lindern Nackenschmerzen bei Osteochondrose oder Schmerzen in einem anderen Teil der Wirbelsäule:

  1. Butadion. Es hat eine fiebersenkende, analgetische und entzündungshemmende Wirkung. Nehmen Sie 200-400 mg 2-4 mal täglich oral ein. Nach der Normalisierung wird die Dosierung reduziert. Der Behandlungsverlauf kann mehr als 5 Wochen betragen. Unter den Nebenwirkungen wurden Dyspepsie, Bauchschmerzen, erhöhter Blutdruck und Hörverlust festgestellt. Gegenanzeigen: Magengeschwür, Schwangerschaft, Herzrhythmusstörungen, Leber- und / oder Nierenfunktionsstörungen.
  2. Ibuprofen. NSAIDs, die die Aktivität des Hauptenzyms der Arachidonsäuremetaboliten hemmen, das an der Pathogenese der Entzündung beteiligt ist. Um Schmerzen bei Osteochondrose der Brustregion oder des Halses zu beseitigen, werden 400-600 mg / Tag verschrieben. Die Behandlungsdauer beträgt maximal 5 Tage. Nebenwirkungen treten im Verdauungs- und Zentralnervensystem auf. Gegenanzeigen: Magengeschwür, Sehnervenpathologie, Hämatopoese, Kinder unter 6 Jahren.

Injektionsbehandlungen

Die besten Mittel gegen starke Schmerzen bei Osteochondrose sind intramuskuläre Injektionen mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln:

  1. Meloxicam. Injektionslösung mit ausgeprägter analgetischer, entzündungshemmender und fiebersenkender Wirkung. Es wird zur kurzfristigen symptomatischen Therapie durch tiefe intramuskuläre Injektion angewendet. Weisen Sie 7,5-15 mg 1 Mal / Tag für 1-3 Behandlungstage zu. Die Liste der Nebenwirkungen enthält alle bekannten Körperreaktionen auf NSAIDs. Gegenanzeigen: Asthma bronchiale, Morbus Crohn, Nierenversagen, Blutungen.
  2. Ketorolac. NSAID, dessen Stärke mit der analgetischen Wirkung von Morphin vergleichbar ist. Nach intramuskulärer Verabreichung ist der Effekt nach einigen Minuten festzustellen. Die durchschnittliche Dosierung beträgt 15-30 mg alle 6 Stunden, jedoch nicht mehr als 20 Dosen in 5 Tagen. Nebenwirkungen können im Verdauungs-, Harn- und Atmungssystem auftreten. Es gibt viele Kontraindikationen. Unter ihnen: Asthma bronchiale, Hypovolämie, aktive Lebererkrankung und andere.

Blockade

Wenn starke Schmerzen vorliegen, beispielsweise wenn die Arterien eingeklemmt sind, was zu einem pathologischen Impuls führt, der in das Muskelgewebe eindringt, wird eine Blockade angewendet. Dies ist, wenn Injektionen in die Projektion der Nervenfasern der Wirbelsäule injiziert werden. In diesem Fall tritt sofort eine Schmerzlinderung auf. Die besten Medikamente:

  1. Promedol. Ein Betäubungsmittel, das nur als letztes Mittel gegen unerträgliche Schmerzen eingesetzt wird. Einmal werden 10 bis 30 mg in die Entzündungsstelle injiziert. Unter Nebenwirkungen werden Zittern, Krämpfe und verschwommene visuelle Wahrnehmung festgestellt. Kontraindikationen für die Verabreichung des Arzneimittels: Atemdepression, Paralleltherapie mit MAO-Hemmern, Alter bis zu 2 Jahren, Überempfindlichkeit gegen das Arzneimittel.
  2. Lidocainhydrochlorid. Lokalanästhetikum, das zur Leitfähigkeit, Infiltration und Endanästhesie bestimmt ist. Bei einer Blockade mit Osteochondrose werden 100 bis 200 mg des Arzneimittels einmal verabreicht. Es können unerwünschte Wirkungen in Form von Schwäche, Atemmuskelparalyse, vermindertem Blutdruck und Herzstillstand beobachtet werden. Kontraindikationen für die Verabreichung: Unverträglichkeit gegenüber Lokalanästhetika, Herzinsuffizienz, schwere Schädigung der Nieren und der Leber.

Wirksame Salben

Entzündungshemmende Salben, die bei der komplexen Behandlung von Osteochondrose verschrieben werden, helfen, Schmerzen zu beseitigen. Unter den Besten:

  1. Nimesulid (Nimesil). Nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament zur äußerlichen Anwendung. Es wird 3-4 mal täglich 10 Tage lang im Schmerzbereich 3-4 mal täglich auf die Haut aufgetragen. Nebenwirkungen können von verschiedenen Systemen und Organen auftreten. Darunter sind allergische Reaktionen, Nervosität, Albträume, Kopfschmerzen. Gegenanzeigen: Asthma bronchiale, chronische Darmentzündung im akuten Stadium, Schwangerschaft, Stillzeit und andere.
  2. Ketorol. Ein lokales Medikament mit ausgeprägter analgetischer Wirkung. Es sollte bis zu 4 Mal pro Tag nicht länger als 10 Tage hintereinander auf die gereinigte Hautpartie aufgetragen werden. Während der Behandlung können Reaktionen wie Hautjuckreiz, Rötung und Hautausschlag auftreten. Gegenanzeigen: offene Schürfwunden, drittes Schwangerschaftstrimester, Stillen, Asthma bronchiale.

Die Verwendung von medizinischen Pflastern

In einigen Fällen ist ein therapeutisches Pflaster eine ausgezeichnete Alternative zur injizierbaren und medikamentösen Behandlung der zervikalen Osteochondrose geworden. Es wirkt unmittelbar nach dem Kontakt mit der Haut, da Schmerzmittel vom Gewebeträger direkt in den schmerzenden Bereich gelangen. Die besten sind:

  1. Pfefferpflaster. Es enthält Tinktur aus Arnika, Pinienkolophonium, Naturkautschuk, Paprika, Belladonna, Lanolin, Vaseline. Die Platte wird zwei Tage lang am Schmerzbereich befestigt. Wenn Sie vor der Behandlung nicht testen, können unerwünschte Wirkungen in Form von Brennen, Juckreiz, Hyperämie oder einem allergischen Ausschlag an der Stelle des Klebens auftreten. Verwenden Sie das Pflaster nicht zur Schädigung der Unversehrtheit der Haut oder zur individuellen Unverträglichkeit der Komponenten.
  2. Nanoplast. Hauptkomponenten: Hersteller, magnetisches Material Pulver. Bei Osteochondrose des Halses wird 9 Tage lang ein Pflaster angebracht. Die Dauer einer Platte beträgt 12 Stunden. Danach sollte sie ausgetauscht werden. Bei unsachgemäßer Anwendung können Körperreaktionen wie Juckreiz und Hautausschlag im Anwendungsbereich auftreten. Gegenanzeigen für die Behandlung sind das Vorhandensein offener Wunden und eine Überempfindlichkeit gegen die Komponenten..

Die wirksamsten Medikamente

Die besten Schmerzmittel für jeden Patienten werden vom Arzt individuell ausgewählt. Dies berücksichtigt das Alter des Patienten, die Schwere der Pathologie, die Ursache der Krankheit, Begleiterkrankungen, den Allgemeinzustand des Körpers und andere Faktoren. Da die magische Pille, die eine Person dauerhaft vor Osteochondrose bewahrt, noch nicht erfunden wurde, sollte der Ansatz für ihre Behandlung umfassend sein.

Sie können ein Medikament gegen Schmerzen bei Osteochondrose in einer Apotheke oder in einem Online-Shop kaufen (Bestellung aus dem Katalog). Der Vorteil der ersten Option besteht darin, dass Sie beim Kauf kostengünstiger Medikamente keinen zusätzlichen Versand bezahlen müssen. Die durchschnittlichen Kosten für Schmerzmittel in Apotheken in der Region Moskau:

Behandlung von Osteochondrose mit Medikamenten

Derzeit betrifft Osteochondrose eine große Anzahl von Menschen. Viele von ihnen sind sich des Problems nicht einmal bewusst. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, treten Komplikationen auf, die sich für den Rest ihres Lebens bemerkbar machen. Osteochondrose wird wie viele andere Krankheiten „jünger“ und verschlechtert die Lebensqualität erheblich, da sie ihren gewohnten Rhythmus verliert.

In unserem Artikel werden wir uns ein wenig mit der Krankheit selbst vertraut machen und uns auch ausführlich mit der medizinischen Behandlungsmethode befassen.

Osteochondrose und ihre Arten

Osteochondrose ist eine Deformation des Gelenkknorpels, des Knochengewebes der Wirbelsäule und der Bandscheiben.

  • lumbal (lumbosakral),
  • zervikal,
  • Truhe.

Ursachen der Osteochondrose:

  • aufrechte Haltung,
  • Rachiocampsis,
  • Wirbelsäulenverletzung,
  • Flache Füße,
  • schweres Heben,
  • häufige Veränderungen der Körperhaltung,
  • längerer Aufenthalt in unbequemen Haltungen,
  • Wirbelsäulenüberlastung,
  • körperliche Inaktivität und Fettleibigkeit,
  • Unterernährung,
  • stressige Bedingungen.

Stadien der Osteochondrose

  1. Aufgrund bestimmter Veränderungen der Bandscheibe tritt eine Wirbelinstabilität auf. Die Wirbelsäule ist sehr anfällig für Verletzungen..
  2. Der Beginn der Zerstörung des Faserrings der Bandscheibe. Die Zwischenwirbelfissur nimmt ab.
  3. Es kommt zu einem Bruch des Faserrings. Der gallertartige Kern der Bandscheibe ragt heraus. Aufgrund der Bildung eines Zwischenwirbelbruchs wird eine Deformität der Wirbelsäule hervorgerufen.
  4. Es gibt ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom. Aufgrund der Bildung von Knochenwachstum und der Ossifikation der Bänder der Wirbelsäule werden die Bewegungen eingeschränkt.

Symptome einer Osteochondrose

Abteilung für Lendenwirbelsäule (lumbosakral)

  • Ständiger Schmerz im Rücken eines schmerzenden Charakters.
  • Ein Gefühl von Schmerzen und Taubheitsgefühl in den Gliedern.
  • Verminderte motorische Aktivität.
  • Stärkung der Schmerzen bei plötzlichen Bewegungen, Gewichtheben, körperlicher Anstrengung, Niesen und Husten.
  • Schmerzen in Armen und Schultern, Kopfschmerzen.
  • Wirbelarteriensyndrom (Brennen, pochender Kopfschmerz, Schwindel, Kopfgeräusche, farbige Flecken und "Fliegen" vor den Augen).
  • Schmerzen in den inneren Organen, insbesondere in der Brust ("Zählung" in der Brust) und im Herzen.

Diagnose

Die Diagnose wird beim Termin des Neurologen anhand der Beschwerden des Patienten (Schmerzen, eingeschränkte Mobilität usw.) gestellt. Die Wirbelsäule wird von ihm in der Position des Patienten untersucht, der steht, sitzt und liegt (in Ruhe und in Bewegung). Bei der Untersuchung des Rückens wird auf die Haltung, die strukturellen Merkmale des Rumpfes, die unteren Winkel der Schulterblätter, die Seitenkonturen von Hals und Taille, die Position der Schultern usw. hingewiesen. Danach leitet der Arzt den Patienten in der Regel zur Radiographie, Computertomographie oder MRT weiter, mit deren Hilfe die Diagnose geklärt und spezifiziert, der Grad der Schädigung bestimmt und latente Anomalien aufgedeckt werden. Basierend auf den Ergebnissen verschreibt der Neurologe eine geeignete Behandlung. In der Regel handelt es sich um eine komplexe Therapie, die den Einsatz von Medikamenten, Massagen, Bewegungstherapien und anderen Methoden umfasst.

Therapeutische Übungen zur Osteochondrose der Lendenwirbelsäule

Behandlung von Osteochondrose mit Medikamenten

Zunächst sollte beachtet werden, dass Sie im Anfangsstadium der Entwicklung einer Osteochondrose in bestimmten Fällen auf Medikamente verzichten können. Es wird ausreichen, therapeutische Gymnastik, alle Arten von Applikatoren („Lyapko“ -Rolle, Kuznetsov-Applikator) zu verwenden sowie Belastungen zu reduzieren und andere Ursachen der Krankheit zu beseitigen. Wenn die Symptome an Stärke gewinnen und Studien charakteristische Veränderungen gezeigt haben, sollten Medikamente eingesetzt werden, um sowohl die Ursache als auch die Symptome der Osteochondrose zu beeinflussen.

Die Behandlung der Osteochondrose mit Medikamenten ist während ihrer Exazerbation angezeigt und zielt darauf ab, den Entzündungsprozess zu lindern, das Schmerzsyndrom zu stoppen und die Stoffwechselprozesse aufgrund der internen Verabreichung oder Verabreichung von Arzneimitteln unter Verwendung von Injektionen zu verbessern.

Aufgrund der Tatsache, dass Osteochondrose eine systemische Erkrankung ist, die verschiedene Organe und Systeme beeinträchtigt, sollte ihre Behandlung umfassend sein. Arzneimittel zur Behandlung von Osteochondrose erfüllen folgende Aufgaben:

  • Anästhesie,
  • Entfernung von Entzündungen,
  • verbesserte Durchblutung im betroffenen Gewebe,
  • Knorpelreparatur,
  • Rückkehr der gemeinsamen Mobilität,
  • Beseitigung von Depressionen durch ständige Schmerzen.

Also, welche Art von Medikamenten kann von einem Neurologen zur Behandlung von Osteochondrose verschrieben werden?

  1. NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente)

Beseitigen Sie Entzündungen und Schmerzen. Wird äußerlich (Gel, Creme), innen (Kapseln, Tabletten) und auch als Injektion (intramuskulär, intravenös, subkutan) verwendet..

  • Diclofenac (Voltaren, Diclac)
  • Ibuprofen (Nurofen, lang)
  • Ketoprofen (Ketonal, Febrofid)
  • Nimesulid (Nimesil, Nise)
  • Meloxicam (Movalis, Movasin)
  1. Vasodilatatoren (Vasodilatatoren)

Infolge von Muskelverspannungen und Schmerzen bei Osteochondrose kommt es zu einer Verengung der Blutgefäße. Um die unerwünschten Folgen zu vermeiden, kann der Arzt Pentoxifyllin (Trental) verschreiben, das die Blutgefäße erweitert und die Gewebenahrung verbessert, sowie Actovegin und Berlition für eine bessere Wiederherstellungswirkung.

  1. Muskelrelaxantien (Muskelrelaxantien)

Sie wirken entspannend und beruhigend auf die Muskeln. Der Genesungsprozess ohne Medikamente dieser Gruppe verläuft langsamer, da sich die Durchblutung aufgrund ihrer Eigenschaften normalisiert, die Schmerzempfindungen stumpf werden, die Mobilität zurückkehrt und sich betroffene Gewebe schneller erholen. Zu diesen Zwecken kann dem Arzt Sirdalud, Midocal oder Baclofen verschrieben werden.

Chondroprotektoren geben keine weitere Zerstörung, stabilisieren den Zustand. Die Rezeption von Chondroprotektoren ist lang und lebenslang. Die Wirkung tritt nach einer Behandlung von mindestens 6 Monaten auf. Chondroprotektoren werden äußerlich, oral und als Injektion angewendet.

  • Glucosamin (don)
  • Chondroitin (Chondroxid, Struktur)
  • Glucosamin + Chondroitin (Arthra)
  • Glucosamin + Chondroitin + Vitamine (Teraflex)
  • Alflutop (Konzentrat von 4 Arten von Meeresfischen)
  1. Beruhigungsmittel (Beruhigungsmittel)

Längerer Schmerz kann Stress und Depressionen auslösen. In diesem Fall werden Baldrianpräparate, Mutterkraut und kombinierte Kräuterpräparate verschrieben. Bei schwereren Erkrankungen werden Antidepressiva (Symbalta) und Schlaftabletten (Donormil) verwendet, um den Einschlafprozess und die Schlafqualität zu verbessern..

  1. Vitamine und Vitamin- und Mineralkomplexe

Vitamine der Gruppe B sind hier von größerer Bedeutung, da sie die Empfindlichkeit der betroffenen Nervenfasern wiederherstellen und Schmerzen lindern können. Sie sind Teil von Medikamenten wie Milgamma (Tabletten und Injektion) und Neuromultivitis (Tabletten).

Zur allgemeinen Stärkung des Körpers können auch Vitamin-Mineral-Komplexe (Compliance, Multi-Tabs) verschrieben werden.

Osteochondrose-Tabletten

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um die bestmögliche Genauigkeit und Übereinstimmung mit den Fakten sicherzustellen..

Wir haben strenge Regeln für die Auswahl von Informationsquellen und verweisen nur auf seriöse Websites, akademische Forschungsinstitute und, wenn möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind..

Wenn Sie der Meinung sind, dass eines unserer Materialien ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Osteochondrose muss immer umfassend behandelt werden sowie nach einer gründlichen Untersuchung des Patienten durch einen Wirbeltier und einen Neurologen. Verzögern Sie nicht die Behandlung dieser Krankheit, da dies zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann: Kopfschmerzen und Migräne, Bandscheibenvorfall, Ischias und Hexenschuss.

ATX-Code

Pharmakologische Gruppe

pharmachologische Wirkung

Indikationen für die Verwendung von Tabletten gegen Osteochondrose

Wenn Sie das Gefühl haben, mindestens eines der Symptome einer Osteochondrose (akute Schmerzen in Rücken und Brust, Schwindel, Taubheitsgefühl der Finger, Schmerzen in der Halswirbelsäule) gehabt zu haben, sollten Sie sofort einen Spezialisten um Hilfe bitten. Nur er kann wirksame Pillen gegen Osteochondrose verschreiben.

Pharmakodynamik

Betrachten Sie die Pharmakodynamik und Pharmakokinetik von Pillen gegen Osteochondrose am Beispiel des beliebten Arzneimittels "Diclofenac"..

Dieses Werkzeug hat eine fiebersenkende, entzündungshemmende, analgetische Wirkung. Der Wirkstoff Diclofenac-Natrium hemmt wahllos Cyclooxingas, was den Stoffwechsel bestimmter Säuren, einschließlich Arachidonsäure, stört. Aufgrund dessen ist die Anzahl der Prostaglandine an der Entzündungsstelle signifikant reduziert.

Pharmakokinetik

Vollständige und schnelle Absorption des Arzneimittels, aber bei gleichzeitiger Einnahme von Nahrungsmitteln kann es langsamer werden. Die Substanzmenge im Plasma hängt von der Dosierung ab. Bei wiederholter Verabreichung ändern sich die pharmakokinetischen Eigenschaften nicht.

Die Bioverfügbarkeit beträgt 50%. Mit Plasmaproteinen bindet Diclofenac-Natrium zu 99%. Es kann auch in die Synovialflüssigkeit eindringen. Während des ersten Durchgangs einer Substanz durch die Leber werden 50% metabolisiert. Wenn bei dem Patienten Leber- oder Nierenversagen diagnostiziert wird, werden Metaboliten zusammen mit der Galle ausgeschieden. Dringt in die Muttermilch ein.

Verwendung von Pillen gegen Osteochondrose während der Schwangerschaft

Osteochondrose ist eine dieser schwerwiegenden Krankheiten, die vor der Schwangerschaft geheilt werden müssen. Aber auch bei vollkommen gesunden Frauen während der Schwangerschaft kann eine Osteochondrose der Halswirbelsäule auftreten. Pillen, die jede Art von Osteochondrose erfolgreich behandeln, sind für die Behandlung schwangerer Frauen vollständig kontraindiziert. Dies kann durch die Tatsache erklärt werden, dass sie die Entwicklung des Fötus und den Zustand der Patientin selbst negativ beeinflussen.

Wenn eine Frau während der Schwangerschaft Symptome einer Osteochondrose hat, werden deshalb verschiedene Nichtmedikamente verschrieben.

Kontraindikationen

  1. Myasthenia gravis.
  2. Magengeschwür.
  3. Blutungen im Magen.
  4. Herzinsuffizienz.
  5. Leber- und Nierenerkrankungen.
  6. Bronchialasthma.
  7. Glukosemangel.
  8. Aspirin-Triade.
  9. Atherosklerose.
  10. Arrhythmie.
  11. Komponentenunverträglichkeit.

Nebenwirkungen von Tabletten gegen Osteochondrose

  1. Allergie.
  2. Tachykardie.
  3. Bradykardie.
  4. Schwindel.
  5. Kopfschmerzen.
  6. Übelkeit und Erbrechen.
  7. Durchfall oder Verstopfung.
  8. Muskelschwäche.
  9. Oligurien.
  10. Anämie.
  11. Anorexie.

Dosierung und Anwendung

Natürlich können Sie diese Krankheit mit nur einer Pille nicht vollständig heilen, aber sie sind ein wichtiger Bestandteil der komplexen Therapie. Unter den wichtigsten medizinischen Methoden zur Kontrolle der Osteochondrose können Medikamente mit verschiedenen Wirkstoffen unterschieden werden, die die Durchblutung verbessern, Krämpfe in den Rückenmuskeln lindern und Schmerzen lindern:

  1. Analgetika oder Schmerzmittel.
  2. Antispasmodika.
  3. Entzündungshemmende Medikamente.
  4. Chondroprotektoren.

In Apotheken gibt es eine Vielzahl verschiedener Medikamente, aber welche sind besser? Schauen wir uns die beliebtesten Tabletten für Osteochondrose an:

  1. Protekon.
  2. Traumeel.
  3. Verschiedene Vitaminkomplexe.
  4. Eine Nikotinsäure.

Protekon

Ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament zur Behandlung und Vorbeugung von Osteochondrose. Das Arzneimittel enthält solche Wirkstoffe: Glucosaminsulfat und Chondroitinsulfat. Aufgrund dieser Zusammensetzung wirkt dieses Werkzeug regenerativ auf den Knorpel. Es hat eine analgetische und entzündungshemmende Wirkung..

Standarddosis für erwachsene Patienten: eine Tablette dreimal in 24 Stunden. Die Behandlungsdauer beträgt drei Monate, sofern der Arzt keine andere Therapiedauer vorschreibt. Wenn es einen solchen Bedarf gibt, können Sie ihn in Kombination mit anderen Analgetika einnehmen..

Es ist verboten, das Medikament bei Patienten mit Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Medikaments, Phenylketonurie, Thrombophlebitis, Blutungen zu trinken. Nicht zur Behandlung von schwangeren Frauen oder Frauen, die ein Baby stillen, verwenden. Es wird nicht verschrieben, wenn bei dem Patienten Diabetes diagnostiziert wurde.

Protekon ist gut verträglich, aber einige Patienten können allergische Reaktionen, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Durchfall und Übelkeit haben.

Traumeel

Ein beliebtes homöopathisches Mittel, das aktiv zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen der Wirbelsäule sowie bei deren Verletzungen eingesetzt wird. Die folgenden Wirkstoffe sind in der Medizin enthalten: Calendula officinalis, Arnica montana, Achillea millefonium, Gammamelis virginiana, Aconitum napellus, Atropa belladonna, Hepar sulfuris, Mercurius solubilis, Symphytum officinal, Hamommila recutitis, Gerimurice perinice, Perillum perinis.

Die Standarddosis zur Behandlung von Osteochondrose beträgt eine Tablette dreimal innerhalb von 24 Stunden. Es ist notwendig, das Medikament vor den Mahlzeiten einzunehmen (nicht früher als 15 Minuten). Die Tablette darf nicht geschluckt oder gekaut werden, sondern nur im Mund aufbewahrt werden, bis sie sich vollständig aufgelöst hat.

Patienten mit Leukämie, Tuberkulose, Unverträglichkeit gegenüber Laktose und Arzneimittelbestandteilen, Multipler Sklerose und AIDS dürfen das Arzneimittel nicht einnehmen. Es kann nicht zur Behandlung von Kindern unter zwölf Jahren angewendet werden. Für die Behandlung schwangerer Frauen ist es wichtig, zuerst einen Arzt zu konsultieren.

In seltenen Fällen kann das Medikament allergische Reaktionen und einen erhöhten Speichelfluss verursachen.

Vitamine für Osteochondrose

Vitamine werden in zwei große Gruppen eingeteilt:

  1. Fettlöslich (Vitamine K, D, E, A).
  2. Diejenigen, die sich in Wasser lösen (Vitamine B und C).

Patienten mit Osteochondrose werden normalerweise ganze Vitaminkomplexe verschrieben, um den Zustand des Patienten zu verbessern und die Therapie effektiver zu gestalten. Gleichzeitig ist es jedoch am besten, auf die Vitamine zu achten, die in Gruppe B enthalten sind (B12, B1, B6). Mit ihrer Hilfe können Sie die Schmerzkraft im Rücken reduzieren sowie neurologische Störungen und Störungen des trophischen Gewebes reduzieren.

Neben Vitaminen müssen bei der Behandlung von Osteochondrose verschiedene Mikro- und Makroelemente eingenommen werden: Zink, Kalium, Phosphor, Magnesium. Dank ihnen wird das Knochengewebe gestärkt, die Blutversorgung des Bewegungsapparates und das Muskelskelett der Wirbelsäule verbessert. In der Regel sind die meisten mineralischen Bestandteile in Vitaminkomplexen enthalten. Denken Sie daran, dass sie vom behandelnden Arzt anhand der individuellen Merkmale des menschlichen Körpers ausgewählt werden. Die beliebtesten Vitaminkomplexe sind heute:

  1. Duovit.
  2. Entspricht.
  3. Vitrum.
  4. Oligovit.
  5. Pentovit.
  6. Zentrum.
  7. Decamevite.
  8. Unicap.
  9. Calcium D3-Nicomet.
  10. Supradin.

Im Durchschnitt dauert die Vitamintherapie etwa einen Monat, obwohl der Arzt diesen Kurs bei Bedarf verlängern kann. Sie können in drei Monaten wiederholen.

Eine Nikotinsäure

Nikotinsäure gehört zur Gruppe der Arzneimittel, bei denen es sich um Vitamin-Derivate handelt. Dank dieses Arzneimittels kann der Patient:

  1. Stoffwechselprozesse normalisieren, Nervensystem stärken.
  2. Verbessern Sie den Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel.
  3. Normalisieren Sie die Blutversorgung des Gehirns.
  4. Blutgefäße erweitern, Gefäßtonus normalisieren.
  5. Reinigen Sie den Körper bei Vergiftungen.

Nikotinsäure wird in der Medizin ziemlich häufig verwendet, aber meistens wird sie speziell zur Behandlung von Osteochondrose verschrieben. Niacin wird in verschiedenen Formen verkauft, aber Tabletten gelten als die beliebtesten..

Es wird empfohlen, mindestens zweimal im Jahr (im Frühjahr und Herbst) Nikotinsäure gegen Osteochondrose und zur Vorbeugung dieser Krankheit zu trinken. Die Dosierung des Arzneimittels kann unterschiedlich sein (dies hängt von der Schwere der Erkrankung und dem Zustand des Patienten ab), aber normalerweise trinken die Patienten innerhalb von 24 Stunden dreimal eine oder zwei Tabletten. Wenn Sie eine erhöhte Magensäure haben, werden Tabletten am besten nach den Mahlzeiten eingenommen. Trinken Sie empfohlenes Wasser oder Milch.

Schwindeltabletten gegen Osteochondrose

Am häufigsten tritt nach dem Schlafen Schwindel mit Osteochondrose auf. Besonders wenn der Patient auf einem zu hohen Kissen schläft, abrupt zurückwirft oder den Kopf dreht. Schwindel wird oft provoziert, wenn der Patient den Kopf in verschiedene Richtungen dreht. Es kann einige Minuten oder sogar Stunden dauern. Dies liegt daran, dass bei Patienten mit Osteochondrose die Arterien mit den Wirbeln komprimiert werden.

Es gibt viele Methoden zur Behandlung von Schwindel mit Osteochondrose, alle sind komplex. Am häufigsten verschreiben Ärzte verschiedene Chondroprotektoren, die zur Wiederherstellung des Knorpels beitragen. Oft enthält der Komplex Vasodilatatoren, die Schwindel und Kopfschmerzen lindern, die sie oft begleiten.

Experten verschreiben häufig Medikamente, die zur Verbesserung der Funktion des Vestibularapparats und der Blutmikrozirkulation beitragen, entzündungshemmende Medikamente zur Linderung des entzündlichen und ödematösen Prozesses zwischen den Bandscheiben.

Trental

Ein Angioprotektor, der die Mikrozirkulation im Blut verbessert und die Elastizität der roten Blutkörperchen erhöht. Wird häufig bei Schwindel bei Patienten mit Osteochondrose angewendet.

Die Dosierung sowie die Dauer der Therapie werden vom behandelnden Arzt festgelegt. Patienten mit akutem Myokardinfarkt, hämorrhagischem Schlaganfall, massiven Blutungen, Netzhautblutungen, Arrhythmien, Arteriosklerose und Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels dürfen es nicht anwenden. Das Stillen für die Dauer der Behandlung muss abgebrochen werden.

In einigen Fällen kann das Medikament Hautrötungen im Gesicht, Schläfrigkeit oder Schlafstörungen, brüchige Nägel, verminderten Appetit, cholestatische Hepatitis, Skotom, Tachykardie, Hypophyrbinogenämie und Allergien verursachen.

Actovegin

Ein Werkzeug, das den Stoffwechsel im Gewebe aktiviert, den Trophismus verbessert und den Regenerationsprozess stimuliert. Das Arzneimittel enthält die aktive Komponente des deproteinisierten Hämoderivats für Kälber. Aufgrund dessen hilft das Medikament, Oxidationsprozesse zu verbessern, verbessert den Sauerstoffverbrauch.

Die Standarddosis beträgt ein bis zwei Tabletten dreimal innerhalb von 24 Stunden. Es ist notwendig, das Mittel vor dem Essen zu trinken. Trinke ausreichend Flüssigkeit. Der Kurs dauert vier bis sechs Wochen.

Bei Patienten mit Herzinsuffizienz, Anurie, Oligurie, Lungenödem und Hyperhydratation mit Vorsicht anwenden. Es ist verboten, die Komponente des Arzneimittels mit Unverträglichkeit zu verwenden. Zur Behandlung schwangerer Frauen sollte ein Spezialist konsultiert werden.

In seltenen Fällen kann die Einnahme des Arzneimittels zu Fieber, Schwellungen und Nesselsucht führen.

Tabletten gegen Kopfschmerzen mit Osteochondrose

Kopfschmerzen mit Osteochondrose treten sehr häufig auf und können eine andere Intensität haben: von leicht bis unerträglich. Es erscheint aufgrund der Kompression der Arterien, die entlang der Wirbelsäule verlaufen, Knochenprozesse. Der Schmerz platzt, er kann stärker werden, wenn der Patient seinen Kopf bewegt oder Augapfelbewegungen ausführt. Der Patient kann Übelkeit sowie Erbrechen und Schwäche im ganzen Körper erfahren.

Analgetika können Kopfschmerzen mit Osteochondrose nicht bewältigen. Daher empfehlen Ärzte die Einnahme von Pillen, die die Symptome der Osteochondrose beeinflussen. Aufgrund schwerer Anfälle werden Kopfschmerzen bei Patienten mit Osteochondrose als "zervikale Migräne" bezeichnet. Verschiedene wärmende Salben sind ein sehr gutes Mittel gegen Kopfschmerzen bei Osteochondrose..

Entzündungshemmende Pillen gegen Osteochondrose

Entzündungshemmende Pillen spielen eine sehr wichtige Rolle bei der Behandlung von Osteochondrose, da diese Krankheit mit der Zerstörung von Knochengewebe und Bändern und Gelenken der Zwischenwirbel einhergeht, was mit einem starken Entzündungsprozess und Gewebeödem einhergeht..

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, die auf verschiedene Substanzen wirken, unterdrücken die Schmerzempfindlichkeit. Diese Gruppe von Medikamenten betäubt nicht nur, sondern reduziert auch Fieber, lindert Entzündungen und Schwellungen.

Unter den beliebtesten entzündungshemmenden Tabletten gegen Osteochondrose ist hervorzuheben:

  1. Diclofenac.
  2. Voltaren.
  3. Aspirin.
  4. Butadion.
  5. Indomethacin.
  6. Nimesulid.
  7. Ketoprofen.

Diclofenac

Ein beliebtes nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament, das den Wirkstoff Diclofenac-Natrium enthält. Es ist nicht nur entzündungshemmend, sondern lindert auch Schmerzen und Fieber..

Die Dosierung wird vom behandelnden Arzt verschrieben, aber erwachsene Patienten nehmen in der Regel zwei- bis dreimal innerhalb von 24 Stunden 25-50 mg ein. Kauen Sie nicht und nehmen Sie die Tabletten nicht mit. Sobald die therapeutische Wirkung erreicht ist, muss die Dosis schrittweise reduziert werden. Die Erhaltungsdosis beträgt 50 mg in 24 Stunden.

Patienten mit einem hohen Risiko für Magenblutungen, Erosion und Geschwüre, Aspirinasthma, beeinträchtigter Hämatopoese, Hämophilie und Diclofenac-Intoleranz sollten das Medikament nicht trinken. Zur Behandlung schwangerer Frauen werden Kinder (bis zu sechs Jahren), Frauen, die das Baby mit Muttermilch füttern, nicht verwendet. Wenn der Patient an Anämie, Herzinsuffizienz oder Asthma bronchiale leidet, sollte das Medikament mit äußerster Vorsicht eingenommen werden.

In einigen Fällen kann die Einnahme zu Bauchschmerzen, Durchfall, Verstopfung, Gelbsucht, Erbrechen, Lebernekrose, Hepatitis, Kolitis, vermindertem Appetit, Zirrhose, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Reizung, Angstgefühl, Tinnitus, Diplopie und Skotom führen.

Voltaren

Nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament auf Basis von Diclofenac-Natrium. Es hat entzündungshemmende, fiebersenkende und analgetische Wirkungen..

Die Dosierung ist individuell, die Ärzte empfehlen jedoch die Einnahme der minimalen wirksamen Dosis. Die Standarddosis beträgt 100-150 mg in 24 Stunden. Die Tabletten müssen geschluckt und mit viel Flüssigkeit abgewaschen werden. Patienten mit Magengeschwüren, entzündlichen Darmerkrankungen, Asthma bronchiale, Nieren- oder Leberinsuffizienz, Bypass-Transplantation der Koronararterien und Diclofenac-Intoleranz dürfen das Medikament nicht einnehmen. Nicht angezeigt für die Behandlung von schwangeren Frauen.

In einigen Fällen kann der Empfang von Übelkeit, Bauchschmerzen, Kolitis, Gastritis, Schwindel, Diplopie, Kopfschmerzen, Krämpfen und Allergien begleitet sein.

Aspirin

Ein beliebtes Mittel, das bei Osteochondrose zur Linderung von Entzündungen eingenommen wird. Das Arzneimittel enthält Acetylsalicylsäure. Es hat eine fiebersenkende, analgetische Wirkung. Hemmt Cyclooxygenaseenzyme, die an der Synthese von Protaglandinen beteiligt sind.

Sie können das Medikament ab dem 15. Lebensjahr einnehmen. Die Standarddosis beträgt jeweils 0,5-1 g. Zwischen den Aufnahmen müssen Intervalle von vier Stunden eingehalten werden. Sie können nicht mehr als sechs Tabletten pro Tag trinken. Während der Verabreichung müssen Tabletten mit einer großen Menge Flüssigkeit getrunken werden. Es wird nicht empfohlen, das Medikament länger als sieben Tage einzunehmen..

Patienten mit Magengeschwüren, hämorrhagischer Diathese, Asthma bronchiale und Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels ist die Einnahme verboten. Nicht mit Methotrexat einnehmen. Es wird nicht empfohlen, schwangere Frauen zu ernennen (insbesondere im ersten und dritten Schwangerschaftstrimester)..

In einigen Fällen können nach Einnahme des Arzneimittels Übelkeit, Durchfall, Kopfschmerzen, erhöhter Druck, Schwindel und Allergien beobachtet werden..

Butadion

Ein beliebtes entzündungshemmendes Medikament auf Basis von Phenylbutazon. Hilft bei Schwellungen, Entzündungen, reduziert Fieber und Schmerzen. Auch in Salbenform erhältlich..

Es wird empfohlen, 0,2 bis 0,4 g drei- bis viermal innerhalb von 24 Stunden zu den Mahlzeiten einzunehmen. Es kann zur Behandlung kleiner Kinder eingenommen werden, jedoch nur nach Ernennung eines Arztes. Die Behandlung dauert zwei bis fünf Wochen, kann aber bei Bedarf verlängert werden..

Patienten mit Magengeschwüren, Knochenmarkdepression, Lungen- oder Herzinsuffizienz, arterieller Hypertonie, Hämophilie, Hypokoagulation, Stomatitis, Diabetes mellitus, Unverträglichkeit gegenüber Aspirin und Arzneimittelkomponenten können nicht eingenommen werden. Es wird nicht empfohlen, es zur Behandlung schwangerer Frauen und während der Stillzeit zu verwenden.

Kann Dyspepsie, Gastropathie, Übelkeit, Durchfall, Sodbrennen, Glossitis, Kopfschmerzen, Tachykardie, Leukopenie, Bauchkrämpfe und Uterusblutungen verursachen.

Indomethacin

Ein entzündungshemmendes Medikament, das auf einem Derivat der Indolessigsäure basiert. Reduziert die Blutplättchenaggregation. Es unterscheidet sich in der analgetischen, entzündungshemmenden und fiebersenkenden Wirkung.

Die Dosierung wird individuell abhängig von der Schwere der Erkrankung und dem Zustand des Patienten verschrieben. Die Standarddosis für die Behandlung von Erwachsenen beträgt 25 mg zwei- bis dreimal innerhalb von 24 Stunden. Wenn der klinische Effekt nicht erreicht wird, können Sie die Dosis auf 50 mg erhöhen.

Patienten mit Magengeschwüren, Nieren- und Leberfunktionsstörungen, Herzinsuffizienz, Pankreatitis und Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels sollten nicht angewendet werden. Nicht verschrieben für die Behandlung von Kindern unter vierzehn Jahren und schwangeren Frauen.

In einigen Fällen kann die Einnahme des Arzneimittels Anorexie, Bauchschmerzen, Stomatitis, Kopfschmerzen, Schwindel, Krämpfe, Tachykardie, Allergien, Leukopenie, Diplopie und Hyperglykämie verursachen.

Nimesulid

Ein entzündungshemmendes Medikament, das ein selektiver COX-2-Hemmer auf Nimesulidbasis ist. Eigenschaften fiebersenkende, blutplättchenhemmende und fiebersenkende Wirkung.

Die Dosierung ist individuell und wird vom behandelnden Arzt verschrieben. Die Standarddosis beträgt 100 mg zweimal alle 24 Stunden. Nach den Mahlzeiten trinken. Patienten mit Asthma, Magengeschwüren, Magenblutungen, Morbus Crohn, Hämophilie, Herzinsuffizienz, Nierenversagen, Hyperglykämie und Nimesulid-Intoleranz dürfen das Medikament nicht einnehmen. Es ist nicht zur Behandlung von Osteochondrose bei schwangeren Frauen, Frauen, die ein Baby stillen, Drogenabhängigen und Menschen mit Alkoholismus verschrieben.

Während der Einnahme dieses Arzneimittels können die folgenden unangenehmen Symptome und Krankheiten auftreten: anaphylaktische Reaktion, Nervosität, Kopfschmerzen, Reye-Syndrom, Allergien, Dysurie, Oligurie, Durchfall, Hepatitis, Verstopfung, Übelkeit, Atemnot, Bluthochdruck.

Ketoprofen

Entzündungshemmendes Propionsäurederivat. Es hat eine ausgeprägte analgetische Wirkung, wirkt fiebersenkend und entzündungshemmend..

Die Dosierung wird für jeden Patienten individuell festgelegt, da sie von der Schwere seines Zustands abhängt. Die tägliche Standarddosis beträgt 300 mg, die Sie zwei- bis dreimal trinken müssen.

Patienten mit Magengeschwüren, Nieren- und Lebererkrankungen, einer Aspirin-Triade, einer Unverträglichkeit gegenüber Salicylaten und Ketoprofen können nicht angewendet werden. Nicht empfohlen für schwangere Frauen, Kinder unter fünfzehn Jahren.

Bei einigen Patienten verursachte die Einnahme dieses Arzneimittels Übelkeit, Anorexie, Erbrechen, Durchfall, Kopfschmerzen, Tinnitus, Bronchospasmen und Nierenprobleme.

Osteochondrose Schmerzpillen

Es ist sehr schwierig, den Zustand eines an Osteochondrose erkrankten Patienten mit einer Methode zu verbessern. Pharmakologische Wirkstoffe spielen jedoch bei jeder Therapie die wichtigste Rolle..

Dank der medikamentösen Therapie können Sie fast alle Probleme bewältigen, die bei Osteochondrose auftreten:

  1. Beseitigen Sie starke Schmerzen.
  2. Muskeln entspannen.
  3. Entzündung lindern.
  4. Knorpel wiederherstellen.
  5. Verbessern Sie die Durchblutung.

Unter den Pillen, die gegen Osteochondrose eingenommen werden, nehmen Schmerzmittel einen wichtigen Platz ein. In Fällen, in denen die Schmerzen nicht sehr stark sind, kann sie sogar durch gewöhnliches Analgin gelindert werden. In der Regel verschreiben Ärzte den Patienten jedoch stärkere Medikamente: Dexalgin, Ketorolac, Renalgan, Nise, Ketanov.

Es lohnt sich jedoch zu verstehen, dass Schmerzmittel den pathologischen Prozess selbst in keiner Weise beeinflussen. Sie können nur Verspannungen in den Muskeln lösen, die Aktivität verbessern, den Schlaf und den emotionalen Zustand des Patienten normalisieren. Um nicht nur Schmerzen, sondern auch Entzündungen zu beseitigen, müssen nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente eingenommen werden.

Entzündungshemmendes Medikament auf Basis von Nimesulid. Lindert Schwellungen, Schmerzen und Fieber.

Die Standarddosis beträgt 100 mg zweimal alle 24 Stunden. Überschreiten Sie nicht die festgelegte Höchstdosis - 400 mg. Trinken Sie Tabletten nach dem Essen. Patienten mit Magengeschwüren, Aspirin-Triade, Lebererkrankungen, Nierenversagen, Dermatose und Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels ist die Einnahme untersagt. Nicht empfohlen für schwangere Frauen und diejenigen, die ein Baby stillen.

In einigen Fällen kann die Einnahme von Nise zu Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Schwindel, Kopfschmerzen, Allergien, Hämaturie und Thrombozytopenie führen.

Analgin

Ein beliebtes Analgetikum, in dem sich die aktive Komponente befindet, ist ein Derivat von Pyrazolon. Es zeichnet sich durch entzündungshemmende, fiebersenkende, analgetische Wirkung aus.

Es wird zwei- bis dreimal in 24 Stunden mit 250-500 mg eingenommen. Überschreiten Sie nicht die maximal verschriebene Dosis - 1 g. Für Kinder ist ein Arzttermin erforderlich, da die Dosierung individuell eingestellt wird.

Patienten mit Leber- und Nierenproblemen, Glukosemangel, Blutkrankheiten und Unverträglichkeiten gegenüber den Hauptbestandteilen des Arzneimittels sollten nicht angewendet werden. Kann allergische Reaktionen, Leukopenie und Agranulozytose verursachen.

Ketanov

Ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament, das von Pyrrolysin-Carbonsäure abgeleitet ist. Es hat eine ausgeprägte analgetische Wirkung. Lindert auch Entzündungen, Fieber und Schwellungen.

Die Standarddosis beträgt 10 mg alle vier bis sechs Stunden. Bei Bedarf kann es innerhalb von 24 Stunden drei- bis viermal auf 20 mg erhöht werden. Patienten mit Magengeschwüren, Gehirnblutungen, Nierenerkrankungen, Asthma bronchiale, Polypen, Angioödemen und Unverträglichkeiten gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels sollten nicht eingenommen werden. Es wird nicht empfohlen, schwangere Frauen, Patienten während der Stillzeit und Kinder unter 16 Jahren zu behandeln.

In einigen Fällen kann die Einnahme von Ketanov zu unangenehmen Symptomen und Krankheiten führen: Angstzustände, Parästhesien, Euphorie, Schwindel, Übelkeit, Bradykardie, Ohnmacht, Asthmaanfälle, Anämie, Oligurie, Hämaturie, Allergie, Fieber.

Pillen, entspannende Muskeln bei Osteochondrose

Eines der Symptome der Osteochondrose ist das Auftreten von Verspannungen in den Muskeln im ganzen Körper. Deshalb sind Muskelrelaxantien sehr beliebte Medikamente bei der komplexen Behandlung dieser Krankheit..

Alle können in zwei große Gruppen unterteilt werden:

  1. Mittel, die peripher wirken.
  2. Mittel, die zentral wirken - wirken sich auf das Zentralnervensystem aus.

Es versteht sich, dass diese Mittel selbst keine therapeutische Wirkung haben, aber aufgrund der Tatsache, dass sie die Muskeln entspannen, kann der Patient seinen Zustand verbessern. Sie sollten niemals alleine verwendet werden. Denken Sie daran, dass Muskelrelaxantien nur von einem Spezialisten verschrieben werden..

Zu den beliebtesten Medikamenten in dieser Gruppe gehören:

Baclofen

Ein beliebtes zentrales Muskelrelaxans auf Baclofen-Basis. Hilft Muskelkrämpfe zu beseitigen. Es hat auch eine leichte analgetische Wirkung..

Die Standarddosis beträgt 5 mg dreimal in 24 Stunden. Das Trinken von Tabletten wird nur während der Mahlzeiten empfohlen, wenn Sie viel Flüssigkeit trinken. Jeden dritten Tag wird die Dosierung um 5 mg erhöht, bis der Patient eine positive klinische Wirkung erhält. Überschreiten Sie nicht die maximale Dosis - 100 mg.

Patienten mit einer Unverträglichkeit gegenüber dem Hauptbestandteil des Arzneimittels, der Epilepsie, dürfen das Arzneimittel nicht einnehmen. Nicht zur Behandlung stillender Frauen und schwangerer Frauen verwenden. Nebenwirkungen treten bei allen Patienten auf, so dass diese Tabletten nur unter strenger Aufsicht des behandelnden Arztes und auf dessen Empfehlung eingenommen werden können.

Cyclobenzaprin

Ein beliebtes Muskelrelaxans mit zentraler Wirkung, in dem sich die aktive Komponente von Cyclobenzaprin befindet. Es hat eine milde analgetische Wirkung..

Die Standarddosis für die Behandlung von erwachsenen Patienten beträgt 20-40 mg zwei- bis viermal innerhalb von 24 Stunden. Überschreiten Sie nicht die maximale Dosis - 60 mg.

Patienten mit einer Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels dürfen es nicht einnehmen. Es wird nicht zur Behandlung schwangerer Frauen und während der Stillzeit angewendet. Nebenwirkungen der Einnahme dieses Arzneimittels treten sehr häufig auf: Allergien, Hyperämie, Hautausschlag, Harnwegserkrankungen.

Midokalm

Ein Muskelrelaxans auf Basis von Tolperisonhydrochlorid, das sich auf das Zentralnervensystem auswirkt. Es zeichnet sich durch lokalanästhetische, membranstabilisierende Wirkung aus.

Die Standarddosis für die Behandlung von erwachsenen Patienten (ab 14 Jahren) beträgt zwei- bis dreimal 50 mg innerhalb von 24 Stunden. Die Dosis wird innerhalb von 24 Stunden schrittweise zwei- bis dreimal auf 150 mg erhöht. Für die Behandlung von Kindern wird die Dosierung vom behandelnden Arzt festgelegt. Die Tabletten werden oral mit einer ausreichend großen Menge Flüssigkeit eingenommen.

Patienten mit Myasthenie und Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels ist die Einnahme verboten. Es wird nicht empfohlen, schwangere Frauen während der Stillzeit in einem frühen Alter (bis zu drei Jahren) zu behandeln. Kann arterielle Hypotonie, Muskelschwäche, Kopfschmerzen, Allergien, Übelkeit und Bronchospasmen verursachen.