Hüftarthrose: Ursachen für Pathologie, Symptome, Behandlung

Die Arthrose des Hüftgelenks bereitet dem Besitzer große Unannehmlichkeiten. Wenn im Gelenkbereich unangenehme Empfindungen auftreten, müssen Sie immer einen Arzt konsultieren, um die Diagnose zu bestätigen und eine wirksame Behandlung zu verschreiben. Eine späte Behandlung kann den Patienten die Möglichkeit kosten, selbständig zu gehen.

Während des Lebens sind die Gelenke der Beine stark belastet. Hüfte - ein großes Kugelgelenk, das die Fähigkeit bietet, sich unabhängig zu bewegen. Das Auftreten von schmerzhaften Empfindungen, engen Bewegungen und einem lahmen Gang lässt eine Person über das Auftreten von Pathologie nachdenken.

Hüftarthrose tritt bei jedem dritten Einwohner des Planeten auf. Degenerative Prozesse, die sich aus verschiedenen Gründen entwickeln, zerstören langsam das Gelenk. Langsames Fortschreiten des Prozesses führt zu schwerwiegenden Konsequenzen, die eine Person behindern.

Coxarthrose als Gelenkpathologie

Die Arthrose des Hüftgelenks wird von Fachärzten als Coxarthrose bezeichnet. Die Pathologie betrifft jede Zelle des Gelenks und betrifft Knorpel und Knochengewebe, Synovialmembran, Sehnen, Bänder und Muskeln.

Die Hüftarthrose beginnt mit dem Einsetzen von Zeichen des Alterns, normalerweise bis zu fünfzig Jahren, fortzuschreiten. Frauen werden häufiger krank, bei Männern ist die Krankheit seltener, kann aber in einem jüngeren Alter auftreten.

Diese Tatsache wird aus mehreren Gründen erklärt:

  • Bei Frauen treten im Laufe des Lebens mehrmals hormonelle Veränderungen im Körper auf, von der Pubertät bis zum Stadium der Wechseljahre.
  • Gewichtssprünge erhöhen die Belastung;
  • Eine Schwangerschaft wird zu einem ernsthaften Test, wenn keine vorbeugenden Maßnahmen ergriffen werden: Zusätzlich zu einer signifikanten Gewichtszunahme beginnt am Ende des ersten Trimesters die Produktion von Relaxin, einem Hormon, das für die Entspannung der Bänder verantwortlich ist.

Die Krankheit zerstört das Gelenk, verdünnt das Knorpelgewebe, hilft, die Gelenklücke und das Wachstum von Osteophyten zu verringern, was unweigerlich zu Mobilitätsverlust, Verformung und starken Schmerzen führt.

Ursachen der Krankheit

Coxarthrose kann sich als Folgeerkrankung entwickeln und ist eine Komplikation nach traumatischen Verletzungen, entzündlichen Prozessen infektiösen Ursprungs. Primär ist eine Arthrose des Hüftgelenks, deren spezifische Ursache nicht bestimmt werden kann.

Orthopäden identifizieren Risikofaktoren, die zu einer Coxarthrose führen können:

  • die Möglichkeit der Übertragung der Krankheit mit den Genen der Vorfahren, nahe Verwandte haben eine Vorgeschichte von Arthrose;
  • angeborene oder erworbene Dysplasie;
  • Schäden während einer Verletzung;
  • pathologische Veränderungen am Rand des Femurs;
  • Plattfüße, Knieschäden;
  • skoliotische Veränderung in der Wirbelsäule;
  • Unterernährung, Mangel an Mineralien und Spurenelementen;
  • Gewichtszunahme;
  • Erkrankungen der Schilddrüse, Nebennieren;
  • eine Veränderung des Hormonverhältnisses im Körper;
  • Stoffwechselstörungen und Wasser-Salz-Stoffwechsel;
  • sitzende Arbeit;
  • Altersänderungen.

Wer hat oft die Krankheit:

  • ältere Dame;
  • Vertreter von Berufen mit einem Mangel an aktiven Bewegungen;
  • Athleten, die während des Trainings und des Wettkampfs starken Belastungen ausgesetzt sind;
  • Patienten mit Diabetes;
  • fettleibige Menschen;
  • bei Vorliegen einer Hypothyreose mit einem Mangel an Hormonen, die von der Schilddrüse produziert werden.

Symptomatik

Die Arthrose des Hüftgelenks ist eine heimtückische Krankheit, die im Anfangsstadium asymptomatisch ist. Häufiger wird eine Pathologie diagnostiziert, wenn eine Person ein zweites oder drittes Stadium der Coxarthrose entwickelt.

In diesem Fall sind bereits Gewebeveränderungen im Gelenk aufgetreten. Daher sollten Sie bei geringstem Unbehagen einen kompetenten Arzt konsultieren, um die Krankheit auszuschließen. Wenn die Diagnose dennoch bestätigt wird, spricht das Anfangsstadium gut auf die Behandlung an und führt im Vergleich zum vernachlässigten Zustand nicht zu solch schlimmen Konsequenzen..

Manifestationen der Krankheit:

  • das Auftreten von Schmerzen, vermehrter Beginn verschlechtert sich;
  • Crepitus bei Bewegungen verschiedener Art;
  • Anfälle von akuten pochenden Schmerzen während der Anstrengung;
  • Reduzierung der Gelenkbewegungen;
  • verminderter Tonus und Atrophie der Muskeln, die den Fuß in Bewegung setzen;
  • Verkürzung eines Gliedes durch Verformung;
  • schlaffer Gang;
  • Entwicklung von Skoliose.

Schwere der Erkrankung

Die Krankheit hat drei Stadien:

  1. Die erste Stufe ist die erste. In diesem Stadium beginnt der Patient schwache Veränderungen im Gelenk. Das Knorpelgewebe ist etwas dünner, die Zusammensetzung der Synovialflüssigkeit ändert sich geringfügig, was zu einer leichten Unterernährung im Gelenk führt. Der Prozess wirkt sich nicht auf den Knochen aus, der Gelenkraum ist leicht verengt. Der Patient fühlt sich nach dem Aufwachen im Oberschenkelbereich ein wenig unwohl. Bei intensiver Bewegung können leichte Schmerzen auftreten, die unabhängig voneinander in Ruhe vergehen. Manchmal ist ein leichtes Knirschen zu hören, eine Person läuft weiter frei.
  2. Das zweite Stadium ist durch tiefere Läsionen gekennzeichnet: Der Knorpel verliert seine Elastizität, erfüllt nicht mehr die Absorptionsfunktion, der Knochen wird dichter und wächst in Form von Osteophyten, der Gelenkspalt verengt sich, die Synovialflüssigkeit wird dick. Arthrose des Hüftgelenks zweiten Grades verursacht starke Schmerzen während des Trainings, eine signifikante Abnahme der Bewegungsamplitude, ein Krampf des Muskelgewebes tritt auf, der Patient beginnt zu hinken. Dieses Stadium ist einer konservativen Therapie weiterhin zugänglich, wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen wird..
  3. Im dritten Stadium der Coxarthrose verschärft sich die Situation erheblich. Der gesamte Oberschenkel unterliegt dystrophischen Veränderungen: Der Knorpel wird dünn, der Gelenkraum ist praktisch nicht sichtbar, der Knochen beginnt zu kollabieren, der gesamte Prozess geht mit einer Entzündung der Synovialmembran einher. Eine Person hat ständige Schmerzen, die im Schlaf nicht verschwinden.

Beim Bewegen treten unerträgliche Schmerzen aufgrund der Reibung der Knochenköpfe gegeneinander auf. Der Zustand wird durch eingeklemmte Nervenstämme verschlimmert, bei denen ein neurologischer Schmerz mit Bestrahlung der unteren Extremität von der betroffenen Seite auftritt. Das Glied ist verkürzt, was die Belastung der Wirbelsäule und der angrenzenden Gelenke zusätzlich erhöht. In schweren Fällen tritt eine starke Lahmheit auf, in schweren Fällen eine Unbeweglichkeit.

Diagnosemaßnahmen

Es ist nicht einfach, die Krankheit im ersten Stadium zu identifizieren. Die Krankheit manifestiert sich nicht und beeinträchtigt nicht die Lebensqualität des Kranken. Es ist möglich, einen pathologischen Zustand versehentlich zu diagnostizieren. Wenn Schmerzen und andere unangenehme Empfindungen auftreten, sucht eine Person ärztlichen Rat. In diesem Fall verschreibt der Arzt die folgenden Untersuchungsmethoden:

  • Labortests von Blut und Urin zur Identifizierung des Entzündungsprozesses bei Arthrose des Hüftgelenks;
  • eine Röntgenaufnahme, die die Veränderungen zeigt;
  • MRT zur detaillierten Untersuchung;
  • Gelenkkapselpunktion zur Untersuchung der Zusammensetzung der Synovialflüssigkeit.

Zusätzlich zu den Studien an der Rezeption führt der Arzt eine visuelle Untersuchung des Patienten durch, den Zustand seines Bewegungsapparates, sammelt eine Anamnese und untersucht Vererbung und Symptome. Basierend auf den Ergebnissen einer umfassenden Untersuchung wird eine Diagnose gestellt und das Entwicklungsstadium der Krankheit bestimmt.

Drogen Therapie

Nach Bestätigung der Diagnose einer Arthrose des Hüftgelenks erarbeitet der Arzt eine Reihe von therapeutischen Maßnahmen, die aus der Behandlung mit pharmazeutischen Präparaten und physiotherapeutischen Verfahren bestehen. Die Behandlung zielt darauf ab, die Symptome von Schmerzen und Entzündungen zu beseitigen und die Prozesse zu stoppen. In schweren Fällen wird eine chirurgische Behandlung mit Prothesen angewendet.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente lindern wirksam Schmerzen und bekämpfen Anzeichen von Entzündungen. Der Arzt wählt das Medikament und die Dosierung individuell in Abhängigkeit von der Schwere der Erkrankung aus. Diclofenac, Movalis, Indomethacin - eines der am häufigsten verschriebenen Medikamente - kann sowohl in Tablettenform oral als auch intramuskulär zur Injektion angewendet werden.

Die Arthrose des Hüftgelenks muss mit Hilfe von Chondroprotektoren (Teraflex, Don, Arthra, Structum) gestoppt werden. Diese pharmakologische Gruppe bei regelmäßiger Anwendung lässt das Gewebe nicht kollabieren.

Vasodilatierende und ernährungsfördernde Medikamente gehören zu den obligatorischen Medikamenten für die Coxarthrose. Sie helfen, die Durchblutung zu verbessern. Dazu gehören Actovegin, Piracetam, Berlition, Eufilin, Vinpocetine.

Muskelrelaxantien (Tizanidin, Midokalm) werden mit Muskelkrämpfen fertig, die häufig bei dieser Pathologie auftreten. Auf lokaler Ebene können Salben oder Gele mit entzündungshemmender und analgetischer Wirkung verwendet werden (Ibuprofen, Nikoflex, Dolobene)..

Physiotherapie bei Coxarthrose

Physiotherapeutische Verfahren sind ein obligatorischer Bestandteil der Therapie, der sich direkt auf die Wirksamkeit der Behandlung auswirkt. Verfahren normalisieren die Durchblutung, verbessern Stoffwechselprozesse, beseitigen Entzündungen. Jede Methode sollte im Hinblick auf das Vorhandensein von Kontraindikationen streng mit dem behandelnden Arzt vereinbart werden.

Massage

Hüftarthrose wird erfolgreich mit Massagen im betroffenen Bereich behandelt. Mit dieser Methode wird die Durchblutung hergestellt, der Zustand des Muskelgewebes verbessert, der Krampf beseitigt und die Ernährung normalisiert. Besonders beliebt ist die Massage mit Dosen, die für verschiedene Massagearten verwendet werden..

Wärmetherapie

Für thermische Effekte wird therapeutischer Schlamm oder Ton verwendet, der erhitzt und in Form von Anwendungen auf den wunden Punkt aufgetragen wird. Infolgedessen erwärmt sich das Gelenk, die Durchblutung und die Stoffwechselprozesse nehmen zu. Diese Methode ist bei Entzündungen im Körper kontraindiziert..

Terpentinbäder nach Zalmanov gelb und weiß, abwechselnd eingenommen, bringen unbestreitbare Vorteile, wenn keine Kontraindikationen vorliegen, da sich die Krankheit sonst verschlimmern kann.

Magnetotherapie

Die Verwendung von Geräten, die dem Körper durch ein gepulstes Magnetfeld ausgesetzt sind, ist bei regelmäßiger Verwendung wirksam. Die Wirkung solcher Verfahren ist kumulativ und wird maximal bis zum Ende des Kurses erreicht, der häufig 20 Tage dauert und bis zum nächsten Kurs 2 bis 6 Monate dauert. Eines der beliebtesten Magnetotherapiegeräte ist Almag 01, das zu Hause angewendet werden kann, jedoch nur nach Rücksprache mit einem Arzt.

Elektrischer Schock

Die elektrische Stimulation heilt die Krankheit, wirkt sich positiv auf das Muskelgewebe aus und stärkt es. Darüber hinaus verschwinden bei regelmäßigen Eingriffen die Schmerzen und die Anzeichen einer Entzündung verschwinden..

Laser- und Ultraschalltherapie

Der Aufprall des Lasers startet die Regenerationsprozesse, der Effekt tritt auf den tieferen Schichten auf und erreicht den Fokus der Pathologie. Patienten schwächen Schmerzen, Schwellungen gehen vorbei, Mobilität verbessert sich.

Die Ultraschallexposition stoppt den degenerativen Prozess, lindert Entzündungen, beseitigt Krämpfe von Nervenenden und beseitigt dadurch neurologische Manifestationen.

Physiotherapie

Gymnastikübungen sollten bei Arthrose des Hüftgelenks besondere Aufmerksamkeit schenken. Es gibt verschiedene entwickelte Methoden der Bewegungstherapie, die bei der Bewältigung der Coxarthrose helfen. Trotzdem sollte ein Arzt, der die Bewegungen anpasst und die Belastung für einen bestimmten Fall dosiert, an der Vorbereitung einer Reihe von Übungen beteiligt sein.

Diät-Therapie

Die richtige Ernährung ist die Grundlage für die Behandlung und Vorbeugung von Pathologien. Eine ausreichende Menge an Vitaminen und Mineralstoffen wirkt altersbedingten Prozessen entgegen und verzögert den Alterungsprozess.

Um den Körper mit Coxarthrose selbst zu reparieren, müssen Sie eine einfache Diät einhalten:

  • bieten eine abwechslungsreiche Ernährung mit viel Obst und Gemüse;
  • Begrenzen Sie fetthaltige und würzige Lebensmittel.
  • Beachten Sie das Wasserregime, mindestens 2 Liter pro Tag;
  • Alkoholprodukte ablehnen;
  • Überlasten Sie den Körper nicht, speisen Sie bis spätestens 20 Uhr.

Die richtige Ernährung, ein aktiver Lebensstil und eine rechtzeitige Behandlung durch den Arzt tragen dazu bei, einen leichten, schmerzlosen Gang aufrechtzuerhalten, wenn die ersten Symptome auftreten. Es ist nicht akzeptabel, eine Diagnose zu stellen und sich selbst zu behandeln. Die Krankheit kann fortschreiten und schwerwiegende Komplikationen verursachen. In diesem Fall ist eine Operation unabdingbar.

Eine vollständige Überprüfung der Hüftarthrose: Ursachen, Symptome und Behandlung

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Symptome und die Behandlung der Arthrose der Hüftgelenke, was es ist, wie sich der degenerative Prozess entwickelt, Ursachen und Risikofaktoren. Grad, Diagnose, Prognose für die Genesung.

Artikelautorin: Victoria Stoyanova, Ärztin der Kategorie 2, Laborleiterin im Diagnose- und Behandlungszentrum (2015–2016).

Arthrose oder Osteoarthrose des Hüftgelenks (Coxarthrose) - eine sich allmählich entwickelnde, chronische Zerstörung des Gelenkknorpels und der Gelenkknochen.

In der Pathologie ändert sich die Zusammensetzung der Synovialflüssigkeit (Flüssigkeit in der Gelenkhöhle) in der Beckengelenkkapsel. Knorpelgewebe verliert seine Elastizität, Dichte, wird mit Rissen bedeckt. Der Druck auf den Knochen nimmt zu, dies trägt zum Auftreten von Randwachstum (Stacheln oder Osteophyten entlang des Gelenkrandes), zur Bildung von Zysten und zur Erosion bei. Die Degeneration von Geweben, der Verlust ihrer Funktionen und die Zerstörung.

Auf dem Röntgenbild bilaterale Coxarthrose. Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Pathologie erscheint aufgrund:

  • konstante Belastungen (z. B. durch Sporttraining oder Übergewicht);
  • Altern (Alter nach 60 Jahren);
  • verminderte Knorpelresistenz aufgrund verschiedener Krankheiten: zum Beispiel reaktive Arthritis, rheumatoide Arthritis; Der Gehalt an Wasser und Kollagen in der Knorpelstruktur nimmt ab, es kollabiert auch unter normalen Belastungen (Gehen, Laufen) schnell..

Zu Beginn der Krankheit verspürt eine Person nach dem Training Schmerzen beim Gehen. Wenig später kommt am Ende des Tages Lahmheit zu den Symptomen..

Im Laufe der Zeit (durchschnittlich nach 3-5 Jahren) kann die Pathologie zu einer Einschränkung der aktiven Bewegungen (Flexion, Rotation, Hüftstreckung), einer teilweisen oder vollständigen Behinderung führen (dies tritt in 98% der Fälle auf)..

Coxarthrose (Hüftosteartharthrose) ist unheilbar. Es schreitet im Laufe des Lebens voran..

Wenn zu Beginn der Krankheitsentwicklung (Stadium 1-2) die Veränderungen gestoppt werden können, ist das Problem in späteren Stadien (Stadium 3-4) chirurgisch gelöst.

Wenn Sie eine Krankheit vermuten, wenden Sie sich an einen Rheumatologen oder Orthopäden.

Der Mechanismus der Entwicklung der Krankheit

Das Hüftgelenk besteht aus Femurkopf und Acetabulum, die mit glattem Knorpel bedeckt sind. Sie sorgen für ein sanftes Gleiten des Kopfes beim Bewegen.

Die Struktur des Hüftgelenks

Unter dem Einfluss einer Reihe von Faktoren altern Gelenkgewebe schneller:

  1. Die Pathologie beginnt mit einer Veränderung der Zusammensetzung der Gelenkflüssigkeit.
  2. Es gibt eine Stoffwechselstörung, "Hunger" und den Tod von Knorpelzellen (Chondrozyten).
  3. Mit der Zeit lockert sich die Fugenoberfläche, verliert an Elastizität und Festigkeit, reißt.
  4. Die Knorpeldämpfungsfunktion verschlechtert sich, der Druck auf die Knochen steigt.
  5. Abgebrochene Knorpelstücke rufen die Entwicklung einer Entzündung und einer reaktiven Synovitis hervor (Entzündung der Gelenkmembran nach einer Infektionskrankheit - Influenza, Enterovirus-Infektion, Masern usw.).
  6. Das Knochengewebe wird dichter, es treten Ischämieherde (gestörte Blutversorgung), Zysten und Erosion auf.
  7. Um den Druck auf den Knochen auszugleichen (zu verringern), wächst und versteift sich der Knorpel an den Rändern und bildet Stacheln (Osteophyten)..

Dadurch werden die Gelenkflächen der Knochen zerstört, das Gelenk verformt, die Bewegung darin eingeschränkt. Die umgebenden Muskeln nehmen merklich ab, verlieren an Kraft (Atrophie).

Das Hüftgelenk ist normal und mit Arthrose. Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

In den folgenden Stadien der Krankheit ist der Gang deformiert (ähnelt einer Ente). Der Patient wird von einem Fuß auf den anderen verschoben, beginnt sehr stark zu hinken, bewegt sich schwer und wird schließlich behindert (kann sich nicht selbst bedienen und ohne Hilfe gehen).

Wie behandelt man eine Arthrose des Hüftgelenks? Die Medikamente sind in der ersten Phase wirksam, in der nächsten - chirurgische Eingriffe sind die Lösung..

Ursachen der Arthrose des Hüftgelenks

Gründe für die Entwicklung der Pathologie:

  • übermäßige Belastung des Gelenks (Sporttraining, Berufsmerkmale, Übergewicht);
  • Abnahme der Stärke des Gelenkknorpels bei chronischer Pathologie (z. B. bei rheumatoider oder reaktiver Arthritis).

Die Entwicklung der Krankheit kann eine Reihe von Zuständen hervorrufen:

Verletzungen, Verletzungen (Brüche, Risse, Bänderrisse)

Arthritis (Gelenkentzündung)

Operationen: zum Beispiel Entfernung eines Meniskus, Plastik (Wiederherstellung der Integrität) der Bänder

Stoffwechselprobleme (Gicht, Hypoöstrogenismus (eine Abnahme des Östrogenhormonspiegels im Blut) in den Wechseljahren bei Frauen)

Beeinträchtigte Beinstabilität (Plattfüße; Dysplasie - abnorme Gewebeentwicklung infolge angeborener Störungen)

Tumoren (Sarkom, Zysten)

Wirbelsäulenprobleme (Skoliose)

Systemische Erkrankungen des Bindegewebes (rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes)

Schwächung der Muskeln, Bänder um das Gelenk

Hämarthrose (Kapselblutung)

Osteochondropathie (aseptisch, dh ohne Beteiligung von Mikroorganismen, Nekrose (Gewebenekrose) des Knochens)

Hypodynamie (unzureichend mobiler Lebensstil)

Chondromatose (angeborene Fehlbildung des Knochengewebes in Verbindung mit einer beeinträchtigten Knorpelbildung)

Verletzung der Blutversorgung der Gewebe (Muskeln, Bänder) um das Gelenk

Prozesse, die die Entwicklung von Arthrose provozierenPathologien, die die Gelenkfestigkeit verringern
Hüftfraktur ist eine der Ursachen für Coxarthrose

  • Geschlecht (bei Männern entwickelt sich die Krankheit weniger häufig);
  • Vererbung (die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung von Verwandten steigt um das 2-3-fache).

Drei Grade und 4 Stadien der Pathologie

Die Krankheit entwickelt sich in mehreren Stadien. Jeder Grad der Pathologie ist durch bestimmte Veränderungen gekennzeichnet:

Drei Krankheitsgrade

Schmerzen im Oberschenkelbereich nach dem Training, manchmal bis zum Knie - verschwinden normalerweise nach dem Schlafen oder Ausruhen

Der Schmerz verstärkt sich, ist nachts zu spüren, Ruhe trägt nicht immer zu ihrer Beseitigung bei.

Muskeln verkümmern und werden kleiner; schwer nach innen zu drehen und die Hüfte abzulenken

Die Schmerzen sind ohne Unterbrechung zu spüren, werden stark; Das Gelenk zu bewegen ist fast unmöglich

Das Glied ist verkürzt (aufgrund von Muskelschwund)

Grad der ArthroseCharakteristische Veränderungen
Drei Grad Coxarthrose. Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Vier Stufen

Bei der Coxarthrose gibt es 4 Stadien von Veränderungen, die auf dem Röntgenbild sichtbar sind.

Die Symptome einer Arthrose des Hüftgelenks sind gering

Knochenwachstum des Acetabulums

Gelenkspalt verengt

Es treten Bereiche mit subchondraler Osteosklerose auf (Verdichtung des Knochengewebes um den Knorpel mit Entzündungen, Tumoren und anderen Erkrankungen)

Die Verengung des Gelenkraums beträgt mehr als 50%

Das Knochenwachstum ist vergrößert und nimmt beide Ränder des Acetabulums ein

Verformung, ungleichmäßige Konturen, Verschiebung des Hüftkopfes

Massive Knochenspitzen am Gelenk

Der Femurkopf und das Acetabulum sind vergrößert, deformiert oder zerstört

Zysten und Knochenerosion

Gelenkspalt stark reduziert

Vollständige Verschmelzung des Gelenkraums (Begleitsymptome entsprechen dem 3. Krankheitsgrad)

StufenAnzeichen einer Coxarthrose mit Röntgenuntersuchung
Die Bildung von Knochenzysten mit Coxarthrose. Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Charakteristische Symptome in verschiedenen Stadien der Krankheit

In den frühen Stadien hat eine Person nach körperlicher Anstrengung Schmerzen. Allmählich nehmen die Anzeichen einer Arthrose zu, der Schmerz verstärkt sich, es ist ständig zu spüren, nach der Ruhe verschwinden sie nicht.

In den Stadien 2-3 ändert sich der Gang zu überwältigend, ähnelt einer Ente. Eine Person beginnt, ein Glied zu schätzen, vorsichtiger zu treten und nicht zu überlasten - infolgedessen verkümmern die Muskeln darin und es wird kürzer als die andere, Lahmheit tritt auf.

Mit fortschreitender Krankheit wird es für den Patienten immer schwieriger, sich zu bücken und Hüftbewegungen auszuführen. In den letzten Stadien tritt eine Gelenkverformung auf, die zum Grund für die Unbeweglichkeit und Behinderung der Gliedmaßen wird.

Symptome von Stadium 1:

  1. Schmerzhafter, dumpfer Schmerz, der nach der Ruhe verschwindet.
  2. Gelegentlich Beschwerden in der Leiste und im Knie.

Symptome von Stadium 2:

  • Schmerzen mit leichter Anspannung, nachts, nach der Ruhe („Starten“);
  • charakteristisches Knirschen oder Knacken während der Bewegungen;
  • es ist schwierig, ein Glied zu beugen und abzulenken;
  • Gangänderungen werden gebildet, eine Person ist lahm, wird von einem Fuß auf einen anderen verschoben;
  • Die Muskeln sind krampfhaft (ziehen sich unwillkürlich zusammen), nehmen mit der Zeit stark ab und verlieren an Kraft.

Symptome von Stadium 3:

  • Schmerzen sind ständig zu spüren;
  • starkes Knistern oder Knistern;
  • Muskeln sind verkümmert;
  • das Bein ist verkürzt (in 10% der Fälle verlängert es sich) - aufgrund der Zerstörung des Knorpels und einer Verringerung seiner Höhe;
  • Bewegung im Gelenk ist fast unmöglich;
  • Eine Person kann sich praktisch nicht ohne Hilfe bewegen.

Mit der Weiterentwicklung des pathologischen Prozesses tritt eine vollständige Behinderung auf.

Der Patient kann sich ohne ein spezielles Gerät nicht selbstständig bewegen

Mögliche Komplikationen

  1. Gewebetod.
  2. Acetabular Protrusion (Stanzen).
  3. Wirbelsäulendeformität (Kyphose und Skoliose).
  4. Arthrose des Knies (Gonarthrose).
  5. Arthritis, Bursitis (akute Entzündung des Gelenkgewebes).
  6. Ankylose (Gewebefusion, vollständige Unbeweglichkeit des Beins).

Diagnose

Die Hauptdiagnosemethode für Hüftarthrose ist die Radiographie. Mit seiner Hilfe bestimmen Sie den Grad der Krankheit.

Manchmal ist es zur Bestimmung des Zustands von Weichteilen erforderlich, sich einer zusätzlichen CT oder MRT zu unterziehen.

Die Indikatoren für Labortests (allgemeine und biochemische Blutanalyse, Koagulogramm - Blutgerinnungstest, Urinanalyse) mit Arthrose bleiben unverändert.

Bei gleichzeitiger Entzündung der Synovialkapsel (reaktive Synovitis):

  • Erythrozytensedimentationsrate (ESR) steigt an;
  • erhöhte Spiegel an Sialinsäuren und Seromucoiden (Substanzen, die indirekt auf das Vorhandensein einer Entzündung hinweisen).

Behandlungsmethoden

Anhand der diagnostischen Ergebnisse bestimmt der Arzt den Grad der Gelenkschädigung und wie diese zu behandeln ist. Die Krankheit kann nicht vollständig geheilt werden. In den ersten beiden Phasen ist es möglich, es mit Medikamenten auszusetzen. Eine spätere Mobilität kann nur durch Endoprothetik wiederhergestellt werden..

Konservative Behandlung

Der Arzt verschreibt eine Reihe von Medikamenten, die Schmerzen, Entzündungen des Gewebes und Muskelkrämpfe beseitigen und den Knorpelzustand verbessern.

Wie man einen Patienten im akuten Stadium behandelt:

Chondroprotektoren (Arthra, Teraflex, Elbona)

Beschränken und verhindern Sie die Knorpelzerstörung, verbessern Sie die Zusammensetzung der Synovialflüssigkeit und die Ernährung der Chondrozyten

Entzündungshemmende nicht hormonelle Medikamente (Movalis, Arcoxia, Celebrex)

Beseitigen Sie Schmerzen und Entzündungen

Muskelrelaxantien (Midokalm, Sirdalud)

Hormonelle Medikamente (Diprospan, Kenalog)

Sie haben analgetische, antiallergische, antiödematöse und stark entzündungshemmende Wirkungen

Vasodilatatoren (Trental)

Beseitigen Sie Krämpfe, verbessern Sie die Durchblutung und erhöhen Sie den Nährstofffluss zu den periartikulären Geweben, tragen Sie zu deren schneller Genesung bei

Salben, Flüssigkeiten, topische Creme (Espol, Nikoflex, Menovazin)

Verbessern Sie die Mikrozirkulation und den Stoffwechsel im Gewebe, reizen Sie, betäuben Sie, lindern Sie Entzündungen

Name der Arzneimittelgruppeder Effekt
Muskelrelaxantien zur Linderung von Muskel- und Gefäßkrämpfen

Physiotherapie

Um den Stoffwechsel und die Gewebereparatur zu beschleunigen, wird die Krankheit mit physiotherapeutischen Methoden behandelt:

  • Schlammanwendungen;
  • Überhitzung mit Paraffin oder Ozokerit ("Geruchswachs"; natürliche Mineralien der Ölgruppe);
  • elektrische Stimulation (Exposition gegenüber gepulsten Strömen verschiedener Frequenzen);
  • Lasertherapie (Behandlung mit optischer Strahlung);
  • Ultraschalltherapie (das Verfahren heilt mit hochfrequenten mechanischen Schwingungen);
  • Akupunktur (Akupunktur);
  • Therapeutische Massage.

Die Beweglichkeit der Hüfte wird auch durch ein spezielles Verfahren wiederhergestellt - Traktion (Hardware-Traktion). Dehnen Sie die Kapsel des Gelenks, geben Sie den Gelenkflächen die richtige Position und entlasten Sie sie. Die Krankheit wird mit 10-12 Verfahren behandelt.

Schlamm Hip Appliques

Übung Übung

Um die Muskeln und Bänder des Oberschenkels bei 1 und 2 Grad der Krankheit zu stärken, werden physiotherapeutische Übungen verschrieben.

Während der Erholungsphase werden die Übungen unter Anleitung und Aufsicht eines Physiotherapeuten (in einem Krankenhaus) durchgeführt..

  1. Legen Sie sich auf den Bauch, heben Sie Ihr Bein langsam um 15–20 cm an, fixieren und halten Sie so viel wie möglich (bis zu 30 Sekunden)..
  2. Ziehen Sie sich auf die Seite und ziehen Sie die an den Knien gebeugten Beine langsam zur Brust (so weit wie möglich)..
  3. Beugen Sie aus derselben Position Ihr Bein unter Ihr Knie, strecken Sie das andere und heben Sie es 30 bis 30 Sekunden lang um 45 Grad über den Boden.

  • Legen Sie sich auf den Rücken, legen Sie die Hände unter den Kopf und spreizen Sie die an den Knien gebeugten Beine auf die Breite der Schultern. Heben Sie das Becken langsam an, bleiben Sie 10-15 Sekunden in dieser Position und senken Sie es ab (die Wirkung der Übungen ist, wenn die Arthrose des Hüftgelenks täglich auf diese Weise behandelt wird)..
  • Folgen Sie der vorherigen Übung mit Ihren Knien zusammen.
  • Stehen Sie, spreizen Sie Ihre Beine (schulterbreit auseinander), beugen Sie sich vor und berühren Sie Ihren Fuß, ohne Ihre Knie zu beugen.

  • Legen Sie sich auf den Rücken, heben Sie die geraden Beine an und ziehen Sie die Socken an den Kopf, um den Boden (hinter dem Kopf) zu berühren..
  • Beugen Sie in derselben Position die Beine an den Knien, verbinden Sie sie miteinander, drehen Sie sich nach links und rechts und versuchen Sie, die Knie des Bodens zu berühren. Drücken Sie Ihren Rücken und Ihre Schultern auf den Boden. Übung mit gebeugten Knien
  • Setzen Sie sich, legen Sie Ihre Knie schulterbreit auseinander, bringen Sie Ihre Knie nach unten und spreizen Sie sich (allmählich breiter).
  • Wiederholen Sie jede Übung 10-15 mal täglich, machen Sie sie langsam und ohne Spannung. Wenn Sie unangenehme oder schmerzhafte Empfindungen verspüren, brechen Sie den Unterricht ab.

    Wann ist eine Operation erforderlich?

    Ein chirurgischer Eingriff ist erforderlich:

    • wenn die Pathologie fortschreitet;
    • wenn der Patient durch starke, anhaltende Schmerzen gestört wird;
    • wenn die Verformung des Gelenks eine volle Bewegung verhindert;
    • in 3 Stadien der Krankheit.

    Endoprothetik

    Endoprothetik - eine Art chirurgische Korrektur.

    Es wird in den frühen Stadien der Krankheit produziert mit:

    • Gelenkdeformitäten;
    • Zerstörung des Knorpels;
    • das Auftreten einer Kontraktur (Gewebefusion, Fixierung des Oberschenkels in einer erzwungenen Position).

    Bei der Endoprothetik korrigieren die Gelenkflächen:

    1. Entfernen Sie Fragmente, Knorpelwucherungen und Nekroseherde.
    2. Sie geben den Gelenkflächen eine normale anatomische Form (sie reduzieren, entfernen Knochenwachstum) und schleifen.
    3. Hohlräume und Unregelmäßigkeiten mit Kunststoff füllen (künstliches Implantat).

    Dann werden die anatomischen Teile des Gelenks kombiniert und mit Metallplatten verstärkt.

    • am Tag 4-5 darf sich der Patient setzen;
    • nach 1,5–2 Wochen - gehen, sich auf Krücken stützen;
    • nach 3 Wochen - Oberschenkel mit Bewegungstherapie entwickeln und ohne Krücken gehen.

    Im gleichen Zeitraum werden physiotherapeutische Verfahren verschrieben (therapeutische Massage).

    Eine vollständige Genesung dauert 2 bis 6 Monate.

    Endoprothetik

    Die chirurgische Behandlung der Arthrose des Hüftgelenks oder der Ersatz durch ein künstliches Implantat wird in späteren Stadien sowie bei Gelenkdeformationen verordnet, die mit anderen Methoden nicht korrigiert werden können.

    • Knorpel des Acetabulums und des Kopfes des Hüftknochens werden entfernt, die Oberfläche wird geschliffen;
    • eine künstliche Gelenkhöhle wird implantiert und anstelle des Gelenkkopfes ein Scharnier am Bein;
    • Fixieren Sie Implantate mit medizinischem Zement oder durch Bohren eines Kanals, in den die Prothese eingeschraubt wird.
    • Teile des Gelenks kombinieren;
    • Überprüfen Sie die Arbeit (Biegen-Biegen-Bein).
    • mit Metallplatten verstärkt.
    Hüftendoprothetik

    Die Erholungsphase ist dieselbe wie nach der Endoprothetik.

    Die Prothese funktioniert bis zu 20 Jahre. In 97% der Fälle ist die Beinfunktion vollständig wiederhergestellt (auch sportliche Belastungen sind zulässig)..

    Verhütung

    Um Arthrose vorzubeugen, müssen allgemeine Maßnahmen zur Förderung der Gesundheit getroffen werden:

    1. Passen Sie Ihre Ernährung mit einem Arzt an.
    2. Führe einen bewegenden Lebensstil.
    3. Schützen Sie das Gelenk vor übermäßiger Belastung.
    4. Nicht überkühlen.
    5. Entsorgen Sie unbequeme Schuhe.

    Um eine weitere Zerstörung des Gelenks bei bestehender Arthrose zu verhindern, wird empfohlen:

    • ständig Physiotherapie betreiben;
    • jährlich eine Spa-Behandlung durchführen;
    • Wiederholen Sie den Verlauf der therapeutischen Massage 2-3 mal im Jahr.

    Krankheitsprognose

    Coxarthrose ist eine der häufigsten und schwersten Formen deformierender Arthrose (60% aller Fälle von Arthrose). Die Krankheit kann nicht vollständig geheilt werden. Es schreitet im Laufe des Lebens voran..

    In den frühen Stadien (1 und 2) können konservative Methoden (Bewegungstherapieübungen, Massagen, Medikamente) die Entwicklung einer Pathologie stoppen und das Auftreten schwerer Symptome um 5 Jahre (oder länger) verzögern..

    Zu einem späten Zeitpunkt (3) führt die Krankheit zur Immobilisierung des betroffenen Gelenks (dies ist eine Behinderung der Gruppen 1, 2 oder 3). In diesem Fall wird eine Endoprothese durchgeführt, wonach die Funktionen in 97% der Fälle wiederhergestellt werden.

    Hüftarthrose: Behandlung, Symptome, Grad

    Hüftarthrose ist eine fortschreitende degenerativ-degenerative Erkrankung. Am häufigsten entwickelt es sich im Alter, wobei provozierende Faktoren auftreten - infektiöse, nicht entzündliche Erkrankungen des Gelenks, Verletzungen, genetische Lage, Krümmung der Wirbelsäule.

    Coxarthrose ist ein anderer Name für Arthrose des Hüftgelenks, deren Behandlung sehr komplex, lang, zuerst konservativ, dann chirurgisch ist. Das Hauptsymptom der Krankheit ist Schmerz, Bewegungseinschränkung, in späteren Stadien kommt es zu einer Verkürzung der erkrankten Extremität, Atrophie der Oberschenkelmuskulatur.

    In letzter Zeit wurde der Begriff Arthrose jedoch abgeschafft, und jetzt wird die Krankheit als Arthrose der Gelenke bezeichnet. Früher galt Arthrose nicht als entzündlicher Prozess, jetzt wird Entzündung auch bei Arthrose erkannt. Wie in der gesamten Theorie des Alterns werden Interleukine von verschiedenen Knorpelstrukturen ausgeschieden und lösen Entzündungen aus, die zu ihrer Degeneration, dh Rissbildung und Zerfall, führen. Und so gibt es jetzt keine Arthrose, sondern nur noch Arthrose.

    Ursachen der Arthrose des Hüftgelenks

    Die Krankheit selbst wird nicht vererbt, aber solche Merkmale, die ihre Entwicklung provozieren, wie Knorpelgewebsschwäche, verschiedene Stoffwechselstörungen und genetische Besonderheiten der Skelettstruktur, können von den Eltern auf die Kinder übertragen werden. Daher steigt das Risiko, bei unmittelbaren Verwandten bei Vorliegen dieser Krankheit eine Arthrose der Gelenke zu entwickeln.

    Die Hauptursachen für eine Arthrose des Hüftgelenks gelten jedoch als Begleiterkrankungen:

    • Die Perthes-Krankheit - eine Verletzung der Blutversorgung und Ernährung des Femurkopfes und des gesamten Gelenks - tritt in der Kindheit auf, häufiger bei Jungen
    • Angeborene Hüftluxation, Hüftdysplasie
    • Verletzungen - Hüftfraktur, Luxationen, Beckenfrakturen
    • Femurkopfnekrose
    • Entzündliche, infektiöse Prozesse - rheumatoide Arthritis, eitrige Arthritis (lesen Sie die Ursachen für Schmerzen im Hüftgelenk).

    Da sich die Krankheit langsam entwickelt, kann sie entweder einseitig oder beidseitig sein. Faktoren, die zum Auftreten von Arthrose beitragen:

    • Das Vorhandensein von Begleiterkrankungen der Wirbelsäule - Skoliose, Kyphose, Osteochondrose usw., Plattfüße, Arthrose des Kniegelenks (siehe Symptome einer Arthrose des Kniegelenks).
    • Hormonelle Veränderungen im Körper, Durchblutungsstörungen
    • Übermäßige Belastung der Gelenke - Sport, schwere körperliche Arbeit, Übergewicht
    • Ein sitzender Lebensstil in Kombination mit Fettleibigkeit
    • Alter - Im älteren und senilen Alter steigt das Risiko einer Arthrose signifikant an

    Die wichtigsten diagnostischen Methoden sind MRT und CT, Radiographie. MRT-Daten liefern ein genaueres Bild des Zustands von Weichteilen, und der CT-Scan von Knochengewebe berücksichtigt auch die klinischen Anzeichen und Symptome einer Arthrose des Hüftgelenks. Es ist sehr wichtig, nicht nur das Vorhandensein einer Pathologie festzustellen, sondern auch den Grad der Arthrose und die Ursachen ihres Auftretens.

    Wenn zum Beispiel auf den Bildern die Veränderungen den proximalen Femur betreffen, ist dies eine Folge der Perthes-Krankheit, wenn der zervikal-diaphysäre Winkel zunimmt und die Abflachung des Acetabulums spürbar ist - dies ist eine Hüftdysplasie. Sie können sich auch über Verletzungen durch Röntgenaufnahmen informieren..

    Symptome von 1 2 3 Grad Arthrose des Hüftgelenks

    Die Hauptsymptome einer Arthrose der Hüftgelenke sind folgende:

    • Das Wichtigste und Konstanteste sind starke, anhaltende Schmerzen in der Leiste, im Oberschenkel, im Kniegelenk, die manchmal Schmerzen im Bein und in der Leiste ausstrahlen
    • Steifheit der Bewegung, Einschränkung der Gelenkbeweglichkeit
    • Einschränkung der Abduktion des betroffenen Beins zur Seite
    • In schweren Fällen Lahmheit, Gangstörung, Beinverkürzung, Atrophie der Oberschenkelmuskulatur

    1 Grad Arthrose des Hüftgelenks:

    In diesem Stadium der Krankheit hat eine Person nur während und nach körperlicher Anstrengung Schmerzen durch längeres Laufen oder Gehen, während das Gelenk selbst hauptsächlich schmerzt, sehr selten schmerzt der Oberschenkel oder das Knie. Außerdem ist der Gang einer Person normal, Lahmheit wird nicht beobachtet, Oberschenkelmuskeln werden nicht verkümmert. Während der Diagnose werden Knochenwachstum beobachtet, das sich um die Innen- und Außenkante des Acetabulums befindet, andere pathologische Störungen im Hals und Kopf des Femurs werden nicht beobachtet.

    2 Grad Arthrose:

    Bei einer Arthrose 2. Grades des Hüftgelenks werden die Symptome signifikant und die Schmerzen werden bereits konstanter und intensiver. In Ruhe und während der Bewegung werden sie sowohl in der Leiste als auch im Oberschenkel verabreicht, und der Patient humpelt bereits unter Anstrengung. Es gibt auch eine Einschränkung der Hüftabduktion, das Volumen der Hüftbewegungen wird reduziert. In den Bildern wird die Verengung der Lücke halb normal, Knochenwachstum findet sich sowohl an der Außen- als auch an der Innenkante, der Kopf des Femurknochens beginnt zu wachsen, sich zu verformen und nach oben zu verschieben, seine Kanten werden ungleichmäßig.

    3 Grad Arthrose des Hüftgelenks:

    In diesem Stadium der Krankheit sind die Schmerzen schmerzhaft und konstant, und Tag und Nacht wird es für den Patienten schwierig, sich unabhängig zu bewegen. Daher werden ein Stock oder Krücken verwendet, der Bewegungsbereich des Gelenks ist sehr begrenzt, die Muskeln des Unterschenkels, des Oberschenkels und des Gesäßes verkümmern. Es kommt zu einer Verkürzung des Beins und die Person ist gezwungen, den Körper zu kippen, wenn sie auf das betroffene Bein zugeht. Durch die Verschiebung des Schwerpunkts steigt die Belastung des beschädigten Gelenks. Auf Röntgenstrahlen werden mehrere Knochenwachstum festgestellt, der Femurkopf dehnt sich aus und der Gelenkspalt wird erheblich verengt.

    Wie man Hüftarthrose behandelt?

    Um chirurgische Eingriffe zu vermeiden, ist es sehr wichtig, rechtzeitig die richtige Diagnose zu stellen, um die Arthrose von anderen Erkrankungen des Bewegungsapparates zu unterscheiden - reaktive Arthritis, Trochanter-Bursitis usw. Bei Arthrose der Grade 1 und 2 sollte die Behandlung in einer komplexen, konservativen Medikation unter manueller Therapie durchgeführt werden, therapeutische Massage, therapeutische Übungen, jedoch nur unter Aufsicht eines qualifizierten Orthopäden.

    • Erste Woche - Einfaches Paracetamol.
    • Wenn es keine Wirkung gibt, dann NSAIDs (vorzugsweise Diclofenac oder Ketorol in einer kleinen Dosis) unter dem Deckmantel von Protonenpumpenblockern (aber nicht Omeprazol, da es die Knochenzerstörung bei längerem Gebrauch verstärkt)..
    • Plus Chondroprotektoren in jedem Stadium.

    Die Kombination aller therapeutischen Maßnahmen sollte mehrere Probleme gleichzeitig lösen:

    Schneiden Sie den Schmerz

    Dafür gibt es heute eine große Auswahl verschiedener NSAIDs - nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, die zwar Schmerzen lindern, aber die Entwicklung der Krankheit nicht beeinflussen, aber die Zerstörung von Knorpelgewebe nicht stoppen können. Sie haben eine Reihe schwerwiegender Nebenwirkungen, deren langfristige Anwendung ebenfalls nicht akzeptabel ist, da diese Mittel die Synthese von Proteoglykanen beeinflussen und zur Dehydratisierung des Knorpelgewebes beitragen, was den Zustand nur verschlimmert. Natürlich ist es nicht akzeptabel, Schmerzen zu tolerieren, aber Schmerzmittel sollten unter Aufsicht eines Arztes nur in Zeiten der Verschlimmerung der Krankheit mit Vorsicht angewendet werden.

    NSAIDs sind: Celebrex, Arcoxia, Texamen, Nise, Nimulide, Nimika, Nalgezin, Movalis, Meloxicam Arthrosan, Ketanov, Ketorolac, Ketarol, Arthrosilen, Ketonal, Bystrumkaps, Fleksen, Burana, Ibuprofen, Nuprofrofen, Nuprofrofen, Nuprofrofen, Nuprofrofen, Nuprofrofen, Nuprofrofen, Nufrofrofen, Nufrofrofen, Nuprofrofen, Nufrofrofen,, Diclac. (Siehe die vollständige Liste, Nebenwirkungen und Kontraindikationen aller NSAIDs in unserem Artikel, Injektionen gegen Rückenschmerzen).

    Lokale Heilmittel zur Behandlung von deformierender Arthrose, wie zum Beispiel wärmende Salben, sind keine Präparate mit ausgeprägter therapeutischer Wirkung, aber sie lindern Schmerzen, indem sie als Ablenkungsmittel wirken und Muskelkrämpfe teilweise lindern. Zu diesen Arzneimitteln gehören Gevkamen, Espol, Menovazin und Nikoflex-Creme.

    Bessere Ernährung für Knorpel und Förderung der Durchblutung

    Chondroprotektoren wie Glucosamin und Chondroitinsulfat sind wichtige Medikamente, die den Knorpel verbessern können, jedoch nur in den frühen Stadien der Krankheit. Eine vollständige Beschreibung dieser Medikamente in Tabletten, Injektionen, Cremes, mit Durchschnittspreisen und Behandlungsverläufen im Artikel Arthrose des Kniegelenks. Um die Durchblutung zu verbessern und den Krampf in kleinen Gefäßen zu verringern, werden normalerweise Vasodilatatoren empfohlen - Stugeron (100 Rubel), Cinnarizin (20 Rubel), Agapurin (150-200 Rubel), Trental (160-1000 Rubel), Vasonid Retard (300 Rubel), Pentoxifyllin ( 60 Rubel), Xanthinol-Nikotinat (170-200 Rubel).

    Nur für strenge Indikationen können Muskelrelaxantien verschrieben werden - Muskelrelaxantien wie Tizanidin - Sirdalud, Tizalud, Tizanil sowie Tolperizon - Midokalm. Ihre Anwendung kann sowohl positive als auch negative Auswirkungen haben, Muskelentspannung lindert einerseits Schmerzen, verbessert die Durchblutung, andererseits sind Krämpfe und Muskelverspannungen eine schützende Reaktion des Körpers und deren Entfernung kann nur die Zerstörung von Gelenkgeweben beschleunigen.

    Intraartikuläre Injektion

    Injektionen mit hormonellen Arzneimitteln werden nur mit Synovitis durchgeführt, d. H. Ansammlung von Flüssigkeit in der Gelenkhöhle. Einmal und nicht mehr als dreimal im Jahr (Kenologe, Metipred, Hydrocartison). Hormonelle Medikamente lindern Schmerzen und Entzündungen, haben jedoch eine ausgeprägte immunsuppressive Wirkung, und ihre Anwendung ist nicht immer gerechtfertigt. Es ist ratsamer, Chondroprotektoren - Target T, Chondrolon, Alflutop - für 5-15 Eingriffe 2-3 mal im Jahr in den Oberschenkel zu injizieren. Ebenfalls gezeigt werden intraartikuläre Injektionen von Hyaluronsäure - Ostenil, Fermatron, Sinvisk, Hyastat, dies ist ein künstliches Gleitmittel für Gelenke.

    Physiotherapeutische Behandlung

    Die Meinung der Ärzte zur Wirksamkeit dieser Verfahren ist in Unterstützer und Gegner unterteilt, einige halten ihr Verhalten für gerechtfertigt, andere für sinnlos. Laserbehandlung, Magneto-Lasertherapie ist möglich, und es ist sinnvoll für Arthrose des Hüftgelenks, viele Ärzte finden keine anderen Verfahren zur Behandlung dieser Krankheit notwendig, da das Hüftgelenk ein tief sitzendes Gelenk ist und viele solcher Verfahren einfach nicht in der Lage sind, das Ziel zu erreichen und Zeit-, Energie- und Zeitverschwendung sind möglicherweise Patientenversorgung.

    Professionelle Massage, Hüftverlängerung (Hardware-Traktion), manuelle Therapie, Physiotherapie-Übungen

    Alle diese therapeutischen Maßnahmen sind sehr nützlich bei der komplexen Therapie der Krankheit. Sie stärken die das Gelenk umgebenden Muskeln, erhöhen die Beweglichkeit und können bei richtiger Kombination mit einer medikamentösen Behandlung den Abstand vom Kopf zur Höhle vergrößern und den Druck auf den Femurkopf verringern. Dies gilt insbesondere für physiotherapeutische Übungen. Ohne die kompetente Auswahl und regelmäßige Leistung außerhalb von Exazerbationen ist es unmöglich, eine echte Verbesserung des Zustands des Patienten zu erreichen.

    Wenn der Patient übergewichtig ist, kann die Diät natürlich dazu beitragen, die Belastung des erkrankten Gelenks zu verringern, hat jedoch keine eigenständige therapeutische Wirkung. Ärzte empfehlen auch die Verwendung von Stöcken oder Krücken, abhängig vom Grad der Gelenkfunktionsstörung..

    Bei Arthrose 3. Grades bestehen Ärzte immer auf chirurgischen Eingriffen, da ein beschädigtes Gelenk nur durch Ersetzen durch eine Endoprothese wiederhergestellt werden kann. Indikationen zufolge wird eine bipolare Prothese verwendet, die sowohl den Kopf als auch die Höhle ersetzt, oder eine unipolare Prothese, die nur den Femurkopf ohne Acetabulum verändert.

    Solche Operationen werden heutzutage ziemlich oft erst nach einer gründlichen Untersuchung in geplanter Weise unter Vollnarkose durchgeführt. Sie bieten eine vollständige Wiederherstellung der Hüftfunktionen mit der kompetenten und gründlichen Umsetzung aller postoperativen Maßnahmen - antimikrobielle Antibiotikatherapie und Rehabilitationszeit von etwa sechs Monaten. Solche Prothesen für das Hüftgelenk halten bis zu 20 Jahre, danach müssen sie ersetzt werden.

    Hüftarthrose: Symptome und Behandlung

    Hüftarthrose wird als altersbedingte Krankheit angesehen, obwohl junge Menschen nicht sicher sind. Diese Krankheit verursacht erhebliche Qualen und kann in schweren Fällen eine Person der Mobilität berauben.

    Warum deformiert Arthrose des Hüftgelenks

    Die Hüftarthrose (Coxarthrose) ist eine degenerativ-dystrophische Erkrankung, bei der der Knorpel, der die Oberfläche des Femurkopfes und des Acetabulums bedeckt, zerstört wird. Die Krankheit entwickelt sich allmählich und wird aus verschiedenen Gründen verursacht..

    Folgendes kann zur Entwicklung einer Arthrose des Hüftgelenks führen:

    • hormonelle Veränderungen - sowohl altersbedingt als auch pathologisch, zum Beispiel bei Diabetes mellitus;
    • Durchblutungsstörungen aufgrund von Trauma, übermäßiger körperlicher Anstrengung, allgemeinen Problemen mit den Gefäßen;
    • entzündliche Prozesse (zum Beispiel bei Arthritis);
    • Fettleibigkeit - aufgrund einer übermäßigen Belastung des Hüftgelenks ist es möglich, es zusammenzudrücken und zu zerstören;
    • angeborene Veranlagung (Anomalien in der Struktur des Femurkopfes);
    • übermäßige körperliche Aktivität - allein führen sie selten zu Arthrose, können aber die Entwicklung der Krankheit durch andere nachteilige Faktoren beschleunigen;
    • Verletzungen - wie Luxationen, Brüche und Verstauchungen.

    Symptome einer Coxarthrose

    Wenn das Gelenk allmählich kollabiert, werden vier Stadien der Hüftarthrose unterschieden..

    Erster Abschluss

    Die Symptome können fehlen oder mild sein. Das erste Stadium der Arthrose des Hüftgelenks ist gekennzeichnet durch:

    • Schmerzen in der Vorder- und Seitenfläche von Oberschenkel und Leiste nach längerer oder intensiver körperlicher Anstrengung;
    • ein Gefühl der Steifheit im Gelenk nach einer langen Unbeweglichkeit (häufiger morgens);
    • Knacken oder Knacken eines Gelenks während der Bewegung.

    Zweiter Grad

    Zu diesem Zeitpunkt ist die gemeinsame Zerstörung bereits weit gegangen. Meistens gehen die Leute zu diesem Zeitpunkt zum Arzt. Unter den Symptomen einer Arthrose des Hüftgelenks zweiten Grades:

    • ständiger Schmerz, der auch in Ruhe nicht verschwindet;
    • Beeinträchtigung der Gelenkmobilität;
    • progressive Lahmheit - eine Person versucht instinktiv, die Belastung des betroffenen Gelenks zu verringern.

    Dritter Grad

    Wenn im ersten und zweiten Stadium der Krankheitsentwicklung noch auf konservative Behandlungsmethoden verzichtet werden kann, ist im dritten Stadium häufig ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

    Anzeichen des dritten Stadiums der Coxarthrose:

    • starke Schmerzen im betroffenen Gelenk, die den gesamten Oberschenkel betreffen und das Knie betreffen;
    • Lahmheit;
    • Verringerung der Beinlänge seitens des betroffenen Gelenks (manchmal wird in etwa 10% der Fälle eine Beinverlängerung beobachtet);
    • Oberschenkelmuskelatrophie.

    Vierter Grad

    In diesem Stadium sind die Oberschenkelmuskeln fast vollständig verkümmert und der Patient hat ständige Schmerzen. Die einzig wirksame Maßnahme wird der Ersatz des zerstörten Gelenks durch eine künstliche Prothese sein..

    Wie man Hüftarthrose behandelt

    Es gibt viele Behandlungen für Coxarthrose. Normalerweise verschreibt der Arzt eine Kombination davon, da die Behandlung dieser Krankheit komplex sein sollte.

    Arzneimittelbehandlung

    Bei einer Coxarthrose von 1 und 2 Grad werden Medikamente erfolgreich zur Behandlung eingesetzt. Zu den Medikamenten gegen Hüftarthrose gehören vor allem nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Vasodilatatoren, die die Durchblutung der Gelenke verbessern, Muskelrelaxantien, die die Muskeln entspannen und Krämpfe lindern. Chondroprotektoren, die Knorpelgewebe wiederherstellen, werden ebenfalls verwendet. In den frühen Stadien helfen auch lokale Heilmittel in Form von Pflastern, Anwendungen und Salben - sie verbessern die Durchblutung.

    Ohne rechtzeitige Behandlung kann eine Arthrose des Hüftgelenks zu einer Ankylose führen. Ankylose - vollständige Fusion des Femurs mit dem Becken. Bei dieser Krankheit wird das Bein im Gelenk völlig bewegungslos.

    Nicht-chirurgische Behandlungen

    Physiotherapie wird oft zur Hauptmethode bei der Behandlung von Arthrose des Hüftgelenks. Wenn die Fonds richtig ausgewählt wurden, ergeben sich sehr gute Ergebnisse. Nicht-chirurgische Methoden umfassen:

    UVT. Die Stoßwellentherapie ist eine neue Methode, die jedoch nach Ansicht vieler Physiotherapeuten und Patienten wirksam ist. UVT basiert auf dem Einfluss von Wellen mit einer Frequenz von 16 bis 25 Hz auf das betroffene Gelenk, was eine heilende Wirkung hat, die Blutversorgung wiederherstellt und Stoffwechselprozesse im Bereich der Schmerzlokalisation aktiviert.

    Plasmatherapie (Plasmolifting des Gelenks). Eine andere moderne Art der Behandlung von Arthrose ist die Injektion von Blutplasma in das betroffene Gelenk. Plasma enthält Blutplättchen, die das Gewebe regenerieren.

    Miostimulation. Muskelkontraktionen, wenn sie elektrischen Impulsen ausgesetzt sind. Die Methode hilft, mit den Manifestationen der Arthrose umzugehen. Nach einer Myostimulation stärken sich die geschwächten und atrophierten Muskeln, ihre Verbindung zu den Nervenenden wird wiederhergestellt.

    Phonophorese. Dies ist eine seit langem bekannte Methode, bei der das betroffene Gelenk mit Ultraschall behandelt wird. Somit ist es möglich, therapeutische Substanzen transdermal an die betroffenen Gewebe abzugeben und gleichzeitig das Gelenk physisch zu beeinflussen. Die Phonophorese sättigt das Gewebe mit Sauerstoff, beschleunigt die Regeneration, lindert Schmerzen und Schwellungen.

    Ozontherapie Ozon sättigt das Gewebe mit Sauerstoff, beschleunigt so den Zellstoffwechsel und beseitigt effektiv Entzündungen. Dies führt letztendlich zu einer beschleunigten Reparatur von geschädigtem Gewebe..

    Hirudotherapie. Eine Hirudotherapie oder Behandlung mit Blutegeln kann sich tatsächlich positiv auf die Behandlung der Arthrose des Hüftgelenks auswirken. Das Geheimnis der Blutegel hat eine hohe biologische Aktivität, verbessert die Durchblutung.

    Radonbäder. Solche Bäder wirken restaurativ und wirken sich günstig auf Herz und Blutgefäße aus. Sie verbessern auch die Durchblutung und lindern Arthroseschmerzen..

    Bewegungstherapie. Die physikalische Therapie der Arthrose zielt nicht nur darauf ab, den Muskeltonus aufrechtzuerhalten und die Bänder zu stärken, sondern auch das Gelenk zu entwickeln und die Gewohnheit zu entwickeln, sich richtig zu bewegen.

    Massage (einschließlich Lymphdrainage) und manuelle Therapie. Massage ist, könnte man sagen, eine universelle Methode, die hilft, den Zustand bei verschiedenen Krankheiten, einschließlich Arthrose, zu lindern. Die therapeutische Massage lindert Muskelverspannungen, verbessert die Durchblutung von Geweben und Gelenken, fördert die Produktion von Synovialflüssigkeit und wirkt analgetisch.

    Mechanotherapie. Zur Durchführung der Mechanotherapie werden spezielle Simulatoren verwendet, die speziell für therapeutische Belastungen entwickelt wurden..

    Gelenktraktion. Diese Methode zur Arthrose des Hüftgelenks wird häufig angewendet. Entsprechend den Ergebnissen des Verfahrensverlaufs vergrößert sich der Spalt zwischen den Oberflächen des Gelenks, wodurch die Belastung des Knorpels verringert wird.

    Diät-Therapie. Die richtige Ernährung ist sehr wichtig für die Heilung. Bei Arthrose wird empfohlen, eine spezielle Diät einzuhalten. Wenn der Patient unter Übergewicht leidet, müssen Sie alle Anstrengungen unternehmen, um Gewicht zu verlieren, da sonst die konstante Belastung des Gelenks alle Anstrengungen der Ärzte zunichte macht. Die Grundlage des Menüs sollten Fisch und mageres Fleisch, proteinreiche Hülsenfrüchte, Blattgemüse und Vollkornbrot sein - eine Quelle für B-Vitamine, die für einen ordnungsgemäßen Stoffwechsel erforderlich sind. Das Rösten ist ebenso verboten wie Fast Food. Sie müssen mehrmals täglich in kleinen Portionen fraktioniert essen.

    Chirurgische Behandlung

    Alle oben genannten Methoden sind im Frühstadium wirksam, aber wenn die Krankheit weit fortgeschritten ist, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich..

    Punktion (minimalinvasiver Eingriff). Die Punktion wird durchgeführt, um überschüssige Flüssigkeit aus dem Gelenkbeutel zu entfernen. Dies stellt die Beweglichkeit der Gelenke wieder her und lindert Schmerzen..

    Arthroskopisches Debridement. Dies ist die Entfernung des deformierten Teils des Knorpels, was Erleichterung verschafft, aber ohne umfassende Behandlung ist der Effekt vorübergehend.

    Periartikuläre Osteotomie. Osteotomie - Dissektion des Knochens mit anschließender Fixierung. Dieser Vorgang wird ausgeführt, um die Arbeit eines verschlissenen Gelenks zu verbessern und die Belastung zu verringern. Die Methode wird häufig in Fällen angewendet, in denen die Ursache der Arthrose eine Verformung des Knochenkopfes ist.

    Endoprothetik. Dieser Begriff bezieht sich auf den Ersatz Ihres eigenen Gelenks durch ein künstliches Gelenk aus Titan. Dies ist eine extreme Maßnahme, auf die sie nur zurückgreifen, wenn das Gelenk vollständig zerstört ist und eine Wiederherstellung unmöglich ist..

    Merkmale der Behandlung in verschiedenen Stadien der Krankheit

    Je früher Sie einen Arzt aufsuchen, desto einfacher und schneller wird die Behandlung. Im ersten und zweiten Stadium der Coxarthrose reichen eine medizinische Behandlung und eine Physiotherapie für eine vollständige Genesung aus. Die Krankheit kann jedoch zurückkehren, wenn Sie Ihren Lebensstil nicht überdenken. Um die Gesundheit zu erhalten, müssen Sie abnehmen, Ihre Ernährung rationalisieren und schlechte Gewohnheiten aufgeben.

    In der dritten und vierten Stufe kann auf eine Operation nicht verzichtet werden. Physiotherapie und medikamentöse Behandlung sind ebenfalls anwendbar, jedoch bereits als Rehabilitationsmaßnahmen nach der Operation.

    Um Arthrose vorzubeugen, müssen Sie regelmäßig von einem Orthopäden untersucht werden, insbesondere wenn in der Vergangenheit Gelenkverletzungen aufgetreten sind. Diese Inspektionen sollten sowohl professionellen Athleten als auch übergewichtigen Personen besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden..

    UVT-Behandlung von Coxarthrose in Moskau

    Unter allen nicht-chirurgischen Behandlungen für Arthritis gilt UVT als eine der fortschrittlichsten. Warum - sagt der Spezialist des Stopartroz Medical Centers, Orthopäde Andrei Sergeevich Litvinenko:

    „Die Stoßwellentherapie ist bislang die einzige physiotherapeutische Behandlungsmethode, die nicht nur unangenehme Symptome lindert, sondern auch die Ursache der Gelenkzerstörung bekämpft. UVT fördert die Resorption von Narben und Kalziumkristallen, verbessert die Durchblutung und stoppt entzündliche Prozesse. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Wirksamkeit der Behandlung 85% übersteigt - und dies ist ein sehr guter Indikator.

    UVT wird als neue Methode angesehen, wird jedoch seit mehr als 20 Jahren in mehr als 50 Ländern der Welt eingesetzt. In unserer Klinik können Sie sich einer Behandlung unterziehen, sich fachlich beraten lassen, sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen und einen individuellen Therapieplan erstellen. Wir sind speziell auf Gelenkerkrankungen spezialisiert, daher ist die Erfahrung bei der Behandlung solcher Erkrankungen sehr groß. Darüber hinaus ist unsere Klinik günstig gelegen - wir wissen, wie schwer das Gehen für unsere Patienten ist. Stopartroz befindet sich neben der U-Bahnstation Sewastopolskaja und ist sehr einfach zu uns zu erreichen. ".

    P.S. Die Klinik Stopartrosis ist auf die Behandlung von Erkrankungen der Schulter-, Knie- und Hüftgelenke spezialisiert und führt auch nach Operationen und Verletzungen eine Rehabilitation durch. Die Klinik hat über 3.000 dankbare Patienten.

    Lizenz Nr. LO-77-01-008730 vom 6. August 2014, ausgestellt vom Moskauer Gesundheitsministerium.