Hüftarthrose: Symptome und Behandlung

Hüftarthrose wird als altersbedingte Krankheit angesehen, obwohl junge Menschen nicht sicher sind. Diese Krankheit verursacht erhebliche Qualen und kann in schweren Fällen eine Person der Mobilität berauben.

Warum deformiert Arthrose des Hüftgelenks

Die Hüftarthrose (Coxarthrose) ist eine degenerativ-dystrophische Erkrankung, bei der der Knorpel, der die Oberfläche des Femurkopfes und des Acetabulums bedeckt, zerstört wird. Die Krankheit entwickelt sich allmählich und wird aus verschiedenen Gründen verursacht..

Folgendes kann zur Entwicklung einer Arthrose des Hüftgelenks führen:

  • hormonelle Veränderungen - sowohl altersbedingt als auch pathologisch, zum Beispiel bei Diabetes mellitus;
  • Durchblutungsstörungen aufgrund von Trauma, übermäßiger körperlicher Anstrengung, allgemeinen Problemen mit den Gefäßen;
  • entzündliche Prozesse (zum Beispiel bei Arthritis);
  • Fettleibigkeit - aufgrund einer übermäßigen Belastung des Hüftgelenks ist es möglich, es zusammenzudrücken und zu zerstören;
  • angeborene Veranlagung (Anomalien in der Struktur des Femurkopfes);
  • übermäßige körperliche Aktivität - allein führen sie selten zu Arthrose, können aber die Entwicklung der Krankheit durch andere nachteilige Faktoren beschleunigen;
  • Verletzungen - wie Luxationen, Brüche und Verstauchungen.

Symptome einer Coxarthrose

Wenn das Gelenk allmählich kollabiert, werden vier Stadien der Hüftarthrose unterschieden..

Erster Abschluss

Die Symptome können fehlen oder mild sein. Das erste Stadium der Arthrose des Hüftgelenks ist gekennzeichnet durch:

  • Schmerzen in der Vorder- und Seitenfläche von Oberschenkel und Leiste nach längerer oder intensiver körperlicher Anstrengung;
  • ein Gefühl der Steifheit im Gelenk nach einer langen Unbeweglichkeit (häufiger morgens);
  • Knacken oder Knacken eines Gelenks während der Bewegung.

Zweiter Grad

Zu diesem Zeitpunkt ist die gemeinsame Zerstörung bereits weit gegangen. Meistens gehen die Leute zu diesem Zeitpunkt zum Arzt. Unter den Symptomen einer Arthrose des Hüftgelenks zweiten Grades:

  • ständiger Schmerz, der auch in Ruhe nicht verschwindet;
  • Beeinträchtigung der Gelenkmobilität;
  • progressive Lahmheit - eine Person versucht instinktiv, die Belastung des betroffenen Gelenks zu verringern.

Dritter Grad

Wenn im ersten und zweiten Stadium der Krankheitsentwicklung noch auf konservative Behandlungsmethoden verzichtet werden kann, ist im dritten Stadium häufig ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Anzeichen des dritten Stadiums der Coxarthrose:

  • starke Schmerzen im betroffenen Gelenk, die den gesamten Oberschenkel betreffen und das Knie betreffen;
  • Lahmheit;
  • Verringerung der Beinlänge seitens des betroffenen Gelenks (manchmal wird in etwa 10% der Fälle eine Beinverlängerung beobachtet);
  • Oberschenkelmuskelatrophie.

Vierter Grad

In diesem Stadium sind die Oberschenkelmuskeln fast vollständig verkümmert und der Patient hat ständige Schmerzen. Die einzig wirksame Maßnahme wird der Ersatz des zerstörten Gelenks durch eine künstliche Prothese sein..

Wie man Hüftarthrose behandelt

Es gibt viele Behandlungen für Coxarthrose. Normalerweise verschreibt der Arzt eine Kombination davon, da die Behandlung dieser Krankheit komplex sein sollte.

Arzneimittelbehandlung

Bei einer Coxarthrose von 1 und 2 Grad werden Medikamente erfolgreich zur Behandlung eingesetzt. Zu den Medikamenten gegen Hüftarthrose gehören vor allem nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Vasodilatatoren, die die Durchblutung der Gelenke verbessern, Muskelrelaxantien, die die Muskeln entspannen und Krämpfe lindern. Chondroprotektoren, die Knorpelgewebe wiederherstellen, werden ebenfalls verwendet. In den frühen Stadien helfen auch lokale Heilmittel in Form von Pflastern, Anwendungen und Salben - sie verbessern die Durchblutung.

Ohne rechtzeitige Behandlung kann eine Arthrose des Hüftgelenks zu einer Ankylose führen. Ankylose - vollständige Fusion des Femurs mit dem Becken. Bei dieser Krankheit wird das Bein im Gelenk völlig bewegungslos.

Nicht-chirurgische Behandlungen

Physiotherapie wird oft zur Hauptmethode bei der Behandlung von Arthrose des Hüftgelenks. Wenn die Fonds richtig ausgewählt wurden, ergeben sich sehr gute Ergebnisse. Nicht-chirurgische Methoden umfassen:

UVT. Die Stoßwellentherapie ist eine neue Methode, die jedoch nach Ansicht vieler Physiotherapeuten und Patienten wirksam ist. UVT basiert auf dem Einfluss von Wellen mit einer Frequenz von 16 bis 25 Hz auf das betroffene Gelenk, was eine heilende Wirkung hat, die Blutversorgung wiederherstellt und Stoffwechselprozesse im Bereich der Schmerzlokalisation aktiviert.

Plasmatherapie (Plasmolifting des Gelenks). Eine andere moderne Art der Behandlung von Arthrose ist die Injektion von Blutplasma in das betroffene Gelenk. Plasma enthält Blutplättchen, die das Gewebe regenerieren.

Miostimulation. Muskelkontraktionen, wenn sie elektrischen Impulsen ausgesetzt sind. Die Methode hilft, mit den Manifestationen der Arthrose umzugehen. Nach einer Myostimulation stärken sich die geschwächten und atrophierten Muskeln, ihre Verbindung zu den Nervenenden wird wiederhergestellt.

Phonophorese. Dies ist eine seit langem bekannte Methode, bei der das betroffene Gelenk mit Ultraschall behandelt wird. Somit ist es möglich, therapeutische Substanzen transdermal an die betroffenen Gewebe abzugeben und gleichzeitig das Gelenk physisch zu beeinflussen. Die Phonophorese sättigt das Gewebe mit Sauerstoff, beschleunigt die Regeneration, lindert Schmerzen und Schwellungen.

Ozontherapie Ozon sättigt das Gewebe mit Sauerstoff, beschleunigt so den Zellstoffwechsel und beseitigt effektiv Entzündungen. Dies führt letztendlich zu einer beschleunigten Reparatur von geschädigtem Gewebe..

Hirudotherapie. Eine Hirudotherapie oder Behandlung mit Blutegeln kann sich tatsächlich positiv auf die Behandlung der Arthrose des Hüftgelenks auswirken. Das Geheimnis der Blutegel hat eine hohe biologische Aktivität, verbessert die Durchblutung.

Radonbäder. Solche Bäder wirken restaurativ und wirken sich günstig auf Herz und Blutgefäße aus. Sie verbessern auch die Durchblutung und lindern Arthroseschmerzen..

Bewegungstherapie. Die physikalische Therapie der Arthrose zielt nicht nur darauf ab, den Muskeltonus aufrechtzuerhalten und die Bänder zu stärken, sondern auch das Gelenk zu entwickeln und die Gewohnheit zu entwickeln, sich richtig zu bewegen.

Massage (einschließlich Lymphdrainage) und manuelle Therapie. Massage ist, könnte man sagen, eine universelle Methode, die hilft, den Zustand bei verschiedenen Krankheiten, einschließlich Arthrose, zu lindern. Die therapeutische Massage lindert Muskelverspannungen, verbessert die Durchblutung von Geweben und Gelenken, fördert die Produktion von Synovialflüssigkeit und wirkt analgetisch.

Mechanotherapie. Zur Durchführung der Mechanotherapie werden spezielle Simulatoren verwendet, die speziell für therapeutische Belastungen entwickelt wurden..

Gelenktraktion. Diese Methode zur Arthrose des Hüftgelenks wird häufig angewendet. Entsprechend den Ergebnissen des Verfahrensverlaufs vergrößert sich der Spalt zwischen den Oberflächen des Gelenks, wodurch die Belastung des Knorpels verringert wird.

Diät-Therapie. Die richtige Ernährung ist sehr wichtig für die Heilung. Bei Arthrose wird empfohlen, eine spezielle Diät einzuhalten. Wenn der Patient unter Übergewicht leidet, müssen Sie alle Anstrengungen unternehmen, um Gewicht zu verlieren, da sonst die konstante Belastung des Gelenks alle Anstrengungen der Ärzte zunichte macht. Die Grundlage des Menüs sollten Fisch und mageres Fleisch, proteinreiche Hülsenfrüchte, Blattgemüse und Vollkornbrot sein - eine Quelle für B-Vitamine, die für einen ordnungsgemäßen Stoffwechsel erforderlich sind. Das Rösten ist ebenso verboten wie Fast Food. Sie müssen mehrmals täglich in kleinen Portionen fraktioniert essen.

Chirurgische Behandlung

Alle oben genannten Methoden sind im Frühstadium wirksam, aber wenn die Krankheit weit fortgeschritten ist, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich..

Punktion (minimalinvasiver Eingriff). Die Punktion wird durchgeführt, um überschüssige Flüssigkeit aus dem Gelenkbeutel zu entfernen. Dies stellt die Beweglichkeit der Gelenke wieder her und lindert Schmerzen..

Arthroskopisches Debridement. Dies ist die Entfernung des deformierten Teils des Knorpels, was Erleichterung verschafft, aber ohne umfassende Behandlung ist der Effekt vorübergehend.

Periartikuläre Osteotomie. Osteotomie - Dissektion des Knochens mit anschließender Fixierung. Dieser Vorgang wird ausgeführt, um die Arbeit eines verschlissenen Gelenks zu verbessern und die Belastung zu verringern. Die Methode wird häufig in Fällen angewendet, in denen die Ursache der Arthrose eine Verformung des Knochenkopfes ist.

Endoprothetik. Dieser Begriff bezieht sich auf den Ersatz Ihres eigenen Gelenks durch ein künstliches Gelenk aus Titan. Dies ist eine extreme Maßnahme, auf die sie nur zurückgreifen, wenn das Gelenk vollständig zerstört ist und eine Wiederherstellung unmöglich ist..

Merkmale der Behandlung in verschiedenen Stadien der Krankheit

Je früher Sie einen Arzt aufsuchen, desto einfacher und schneller wird die Behandlung. Im ersten und zweiten Stadium der Coxarthrose reichen eine medizinische Behandlung und eine Physiotherapie für eine vollständige Genesung aus. Die Krankheit kann jedoch zurückkehren, wenn Sie Ihren Lebensstil nicht überdenken. Um die Gesundheit zu erhalten, müssen Sie abnehmen, Ihre Ernährung rationalisieren und schlechte Gewohnheiten aufgeben.

In der dritten und vierten Stufe kann auf eine Operation nicht verzichtet werden. Physiotherapie und medikamentöse Behandlung sind ebenfalls anwendbar, jedoch bereits als Rehabilitationsmaßnahmen nach der Operation.

Um Arthrose vorzubeugen, müssen Sie regelmäßig von einem Orthopäden untersucht werden, insbesondere wenn in der Vergangenheit Gelenkverletzungen aufgetreten sind. Diese Inspektionen sollten sowohl professionellen Athleten als auch übergewichtigen Personen besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden..

UVT-Behandlung von Coxarthrose in Moskau

Unter allen nicht-chirurgischen Behandlungen für Arthritis gilt UVT als eine der fortschrittlichsten. Warum - sagt der Spezialist des Stopartroz Medical Centers, Orthopäde Andrei Sergeevich Litvinenko:

„Die Stoßwellentherapie ist bislang die einzige physiotherapeutische Behandlungsmethode, die nicht nur unangenehme Symptome lindert, sondern auch die Ursache der Gelenkzerstörung bekämpft. UVT fördert die Resorption von Narben und Kalziumkristallen, verbessert die Durchblutung und stoppt entzündliche Prozesse. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Wirksamkeit der Behandlung 85% übersteigt - und dies ist ein sehr guter Indikator.

UVT wird als neue Methode angesehen, wird jedoch seit mehr als 20 Jahren in mehr als 50 Ländern der Welt eingesetzt. In unserer Klinik können Sie sich einer Behandlung unterziehen, sich fachlich beraten lassen, sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen und einen individuellen Therapieplan erstellen. Wir sind speziell auf Gelenkerkrankungen spezialisiert, daher ist die Erfahrung bei der Behandlung solcher Erkrankungen sehr groß. Darüber hinaus ist unsere Klinik günstig gelegen - wir wissen, wie schwer das Gehen für unsere Patienten ist. Stopartroz befindet sich neben der U-Bahnstation Sewastopolskaja und ist sehr einfach zu uns zu erreichen. ".

P.S. Die Klinik Stopartrosis ist auf die Behandlung von Erkrankungen der Schulter-, Knie- und Hüftgelenke spezialisiert und führt auch nach Operationen und Verletzungen eine Rehabilitation durch. Die Klinik hat über 3.000 dankbare Patienten.

Lizenz Nr. LO-77-01-008730 vom 6. August 2014, ausgestellt vom Moskauer Gesundheitsministerium.

Behandlung der Hüftarthrose zu Hause

Hüftarthrose ist eine chronische Pathologie mit schweren degenerativen Prozessen. Aufgrund des Fortschreitens der Arthrose wird der Knorpel allmählich zerstört, Osteophyten wachsen, was zu einer Gelenkdeformation führt, was die Wahrscheinlichkeit einer Behinderung signifikant erhöht.

Hüftarthrose hat mehrere synonyme Namen: Die bekanntesten sind Coxarthrose, Osteoarthrose. Diese Krankheit wird in mehr als 78% aller Fälle bei Patienten über 60 Jahren diagnostiziert..

Fakten und Statistiken zur Arthrose:

  1. Nach vierzig Jahren entwickeln 20% der Menschen eine Arthrose, aber im Alter von siebzig Jahren steigt der Prozentsatz der Patienten mit dieser Pathologie um 80%.
  2. In den letzten zwei Jahrzehnten haben sich die Statistiken über den Beginn des Fortschreitens der Arthrose erheblich „verjüngt“. Dies ist gerechtfertigt durch einen starken Anstieg der Fälle von Fettleibigkeit bei jungen Menschen, einen unzureichend aktiven Lebensstil und unbehandelte Verletzungen.
  3. Von der dystrophischen Arthrose sind heute etwa 16% der Menschen auf dem Planeten betroffen. Diese Zahl wächst ständig.
  4. Die effektivste Methode zur Behandlung der TBS-Arthrose in vernachlässigter Form ist die Endoprothetik. Bei 84% der Patienten nach Gelenkersatz war der Zustand zufriedenstellend. 15% der Patienten hatten Komplikationen, 1% hatten einen tödlichen Ausgang aufgrund von Komplikationen während der Operation.
  5. Wenn die Krankheit nicht rechtzeitig behandelt wird, beträgt das Risiko einer Behinderung 65%.
  6. Progressive Arthrose bei Patienten über fünfzig Jahren führt in mehr als 70% der Fälle zu Schenkelhalsfrakturen.

Der Zustand von TBS für eine Person ist sehr wichtig, da die Geschwindigkeit der Bewegung, das Gleichgewicht und die allgemeine Gesundheit davon abhängen. Dieses Gelenk ist das größte im gesamten Bewegungsapparat. Es hält das Becken und den Femur zusammen und nimmt beim Gehen die größte Last auf.

Der Mechanismus der Entwicklung und Ursachen

Es ist wichtig zu wissen! Ärzte unter Schock: "Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen ARTROZA." Lesen Sie mehr.

Die Entwicklung der Arthrose erfolgt allmählich. Erstens eine Erhöhung der Viskosität der Gelenkflüssigkeit, eine Verletzung der Viskosität der natürlichen Schmierung des Gelenks. Gemäß einer Kettenreaktion provoziert dieser Zustand das Austrocknen des Knorpelgewebes, die Bildung kleiner Risse und Rauheit darauf.

Knorpel wird dünner. Der Abstand zwischen den Knochen nimmt ab, was die Belastung erhöht und zu Verformungen führt.

  1. Schwere Gelenkverletzungen.
  2. Angeborene Pathologien der Gelenkstruktur (Dysplasie).
  3. Nekrotische Zustände des Femurkopfes.
  4. Verletzung der Blutversorgung von TBS durch Fehlfunktionen im arteriellen Fluss.
  5. Hormonelle Störungen.
  6. Stoffwechselstörungen im Körper.
  7. Akute Infektionsherde.
  8. Länger andauernde Entzündung des Hüftgelenks oder benachbarter Organe.
  9. Unzureichend aktiver (sitzender) Lebensstil, der zu einer Verstopfung der Hüftgelenke führt.
  10. Plattfüße, Wirbelsäulenkrümmung.
  11. Individuelle genetische Neigung zur Arthrose.

Übergewicht beeinflusst den Beginn des Fortschreitens der Arthrose sehr stark: Es wird viel körperliche Aktivität auf die Gelenke ausgeübt, was den Prozess des Knorpelverschleißes beschleunigt und zur Entwicklung eines degenerativen Prozesses beiträgt.

Symptome

Typische Anzeichen einer Arthrose:

BühneWas ist losSymptome und Manifestationen der Krankheit
Bühne 1Verengung des Gelenkraums, Erhöhung der Viskosität der GelenkflüssigkeitPeriodische unausgesprochene Gelenkschmerzen, die nach körperlicher Anstrengung auftreten, Schwäche in den Beinen, schnelle Müdigkeit. Mögliche Beschwerden in der Leistengegend
2 StufeSchädigung des Knorpelgewebes, dessen Rissbildung, Verkürzung der Beine, Muskelschwund. Osteophyten sind auf den Bildern deutlich sichtbarLahmheit, Schwierigkeiten beim Biegen des Beins. Akute Schmerzen beim Gehen verstärken
3 StufeVerformung des betroffenen Gelenks und fast vollständige Zerstörung des Knorpels. AnkyloseStändige Schmerzen akuter, brennender oder schmerzender Natur. Knirschen im Gelenk, Verlust des Muskeltonus, Unfähigkeit, sich ohne Krücken zu bewegen

Das Hauptsymptom ist Schmerz, aber die heimtückische Krankheit ist, dass der Schmerz beginnt, wenn es zu spät ist, um konservativ behandelt zu werden..

Behandlung ohne Medikamente und Ärzte

Die Behandlung der Arthrose zu Hause hängt vom Stadium der Vernachlässigung und der Ursache der Krankheit ab. Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen und alle erforderlichen Studien durchführen. Es ist strengstens verboten, sich selbst zu behandeln: Eine falsch gewählte Behandlung kann den Zustand des Patienten verschlimmern.

Die traditionelle Behandlung von Arthrose zielt darauf ab, die normale Menge und Konsistenz der Gelenkflüssigkeit wiederherzustellen, die Durchblutung zu normalisieren, Schmerzen zu beseitigen, die Beweglichkeit der Gelenke zu verbessern und den Knorpel wiederherzustellen.

Es ist natürlich möglich, Arthrose zu Hause nur bei 1 oder 2 Grad mit alternativer Therapie, Bewegungstherapie und Massage zu behandeln. Wenn die Arthrose in die dritte Phase übergegangen ist, kann sie zu Hause nicht mehr geheilt werden. Nur die Behandlung mit wirksamen Medikamenten und chirurgische Eingriffe helfen bei der Bewältigung der Krankheit..

Behandlungsmethoden zu Hause:

Hausgemachte Salben und Kompressen

Die Verwendung von Haushaltssalben ist die Grundlage einer alternativen Therapie. Mittel der eigenen Vorbereitung verbessern die Durchblutung des Gelenks, lindern Muskelkrämpfe, beseitigen Entzündungen.

Die wirksamsten Salben:

  1. Mischen Sie 200 ml Alkohol, Olivenöl, Terpentin. 3 g Kampfer hinzufügen. Zu einer homogenen Konsistenz rühren, das Produkt auf den betroffenen Bereich der Fuge auftragen. Über Nacht stehen lassen.
  2. Zitronensaft mit saurer Sahne (hausgemacht) mischen. Auf die Fuge auftragen, eine Stunde einwirken lassen, damit die Mischung gut einzieht.
  3. Nehmen Sie Johanniskraut und Hopfenzapfen. Mischen Sie sie mit Vaseline. Tragen Sie drei Wochen lang täglich Salbe auf das Gelenk auf.
  4. Kombinieren Sie Alkohol, Honig, Glycerin zu einer Paste. Reiben Sie die Salbe in das Gelenk. Die Behandlungsdauer beträgt zwei Wochen.
  5. Mischen Sie einen Löffel Senfpulver und zwei Esslöffel Salz. Gießen Sie geschmolzenes Paraffin. Alles gut mischen, auf der Behandlung des Tages bestehen, auf das schmerzende Gelenk auftragen.
  6. Meerrettichwurzel auf einer Reibe reiben, mit Vaseline kombinieren. Als Salbe auf ein schmerzendes Gelenk auftragen.

Bei starken Gelenkschmerzen können therapeutische Kompressen eingesetzt werden. Die besten Rezepte:

  1. Tragen Sie Honig auf ein frisches Kohlblatt auf. Am Gelenk befestigen. Mit einem Schal sichern und mit einer warmen Decke abdecken. Lassen Sie eine Kompresse über Nacht.
  2. Mischen Sie eine Lösung von 200 g Meersalz mit einem Löffel Senfpulver. Die Gaze in der Zusammensetzung einweichen und drei Stunden lang auf einen wunden Punkt auftragen.
  3. Nehmen Sie den geriebenen Rettich und kombinieren Sie ihn mit Honig und Rotwein, bis eine dicke Masse erhalten wird. Zum Komprimieren auftragen.

Die Kraft der Kräuter

Orale Kräuterbehandlung hilft, den Entzündungsprozess im Körper schnell zu stoppen und Schmerzen zu lindern. Vor der Anwendung solcher Rezepte ist es wichtig, vorab einen Arzt zu konsultieren, da einige von ihnen wichtige Kontraindikationen haben können (Schwangerschaft, Magen-Darm-Erkrankungen, Nierenprobleme)..

Sogar das "vernachlässigte" ARTROZ kann zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nur nicht, es einmal am Tag zu verschmieren..

Die folgenden Rezepte eignen sich am besten für Arthrose:

  1. Mischen Sie trockenes Pulver der Klettenwurzel mit Honig in gleichen Mengen. Nehmen Sie zweimal täglich einen Löffel.
  2. Nehmen Sie einen halben Löffel Weidenrindenpulver. Wasser trinken.
  3. Gießen Sie 2 EL. l eine Reihe von 200 ml heißem Wasser. Bestehen Sie auf fünf Minuten, belasten Sie, nehmen Sie dreimal täglich einen Löffel.
  4. In einem Fleischwolf zwei Zitronen, eine Selleriewurzel und drei Knoblauchzehen mahlen. Die Mischung in ein Glas geben und mit kochendem Wasser übergießen. Nehmen Sie einmal am Tag einen Löffel.

Als zusätzliche Behandlung können Sie diese Rezepte verwenden:

  1. Nehmen Sie 1 kg Rindfleisch vorne. Gießen Sie Wasser ein und kochen Sie es vier Stunden lang. Kräuter für den Geschmack hinzufügen, zum Abkühlen in kleine Behälter gießen. Gebrauchsfertiges Gelee täglich 250 ml.
  2. Pfefferminze und Eukalyptus in gleichen Mengen mischen. Aloe-Saft hinzufügen, auf ein schmerzendes Gelenk auftragen.
  3. Erhitzen Sie den Honig und reiben Sie ihn zehn Minuten lang in die Fuge.
  4. Geschmolzenes Schmalz mit Brennnesseln mischen. Verwenden Sie Kompressen über Nacht.
  5. Bestehen Sie eine Woche lang auf 4 Esslöffel Schöllkraut in 0,5 Olivenöl. Auf Fugenreiben oder Kompressen auftragen.

Diätetische Ernährung bei Arthrose von TBS

Da Arthrose häufig zu Übergewicht und Stoffwechselstörungen führt, ist eine Diät obligatorisch. Eine ausgewogene Ernährung hilft dabei, das Gewicht wieder zu normalisieren, die Gelenke mit nützlichen Substanzen zu sättigen und den allgemeinen Stoffwechsel im Körper zu normalisieren.

Das Verhältnis von alkalischen und sauren Produkten in diesem Menü sollte ein Verhältnis von 2: 1 nicht überschreiten. Zu den alkalischen Lebensmitteln gehören fermentierte Milchprodukte, Knochenbrühen, Früchte und Weißkohl.

Die Prinzipien der Ernährung mit Arthrose:

  1. Schließen Sie Alkohol, Süßigkeiten, geräucherte Lebensmittel, fetthaltiges Fleisch und Fisch vollständig von der Ernährung aus.
  2. In begrenzten Mengen lohnt es sich, Hülsenfrüchte, scharfe Gewürze und Saucen zu essen und Kaffee zu trinken.
  3. Ohne Einschränkungen können Sie Karotten, Rüben, Granatäpfel, Äpfel, Kohl - Vitamin C- und Eisenquellen - essen.
  4. Alle Sauermilchprodukte eignen sich zur Sättigung der Gelenke mit Kalzium: Hüttenkäse, Kefir, fermentierte Backmilch, Joghurt.
  5. Das Menü sollte regelmäßig Produkte aus Vollkornmehl, Müsli, Kartoffelpüree und Gemüse enthalten.
  6. Aus Getränken erlaubt Abkochen von Früchten und getrockneten Früchten, grünem Tee, Milch, hausgemachten Säften.

Prinzipien der Bewegungstherapie

Die Behandlung von Arthrose beinhaltet die Ausübung einer Bewegungstherapie als einfache Methode, die Schmerzen lindert. Gute Ergebnisse liefern die Methoden von Dr. Bubnovsky und Evdokimenko. Die Ziele der Physiotherapie:

  • Normalisierung der Durchblutung;
  • Verhinderung der Entwicklung gefährlicher Komplikationen;
  • allgemeine Verlangsamung des Krankheitsverlaufs;
  • Stärkung der Muskeln der betroffenen Gliedmaßen;
  • Verbesserung der motorischen Funktionen des Gelenks;
  • Schmerzreduktion.

Empfehlungen für die Durchführung therapeutischer Übungen:

  1. Die Belastung beider Hüften sollte gleichmäßig sein.
  2. Mach regelmäßig Übungen. Mehrmals täglich kurze Trainingseinheiten sind ratsam, um das Gelenk stabil zu halten..
  3. Vermeiden Sie übermäßige Überlastung des Gelenks und plötzliche Bewegungen, die eine Person verletzen können.
  4. Gewichtsübungen sind sehr effektiv. Verwenden Sie dazu ein spezielles Gummiband, das am Knöchel befestigt ist.
  5. Sie können nur während der Remissionsperioden Gymnastik üben.
  6. Vor der Bewegungstherapie das Gelenk vorwärmen oder massieren.
  7. Wenn nach der Bewegungstherapie Schmerzen auftreten, wird empfohlen, ein warmes Bad zu nehmen, um Muskelkrämpfe zu beseitigen.
  8. Die Übungen werden vom Arzt für jeden Patienten individuell ausgewählt, abhängig vom Grad der Vernachlässigung der Krankheit, ihren Ursachen und Symptomen.

Die effektivste und nützlichste Übung bei Arthrose ist das Schwimmen. Sie können damit umgehen, wenn die Krankheit vernachlässigt wird..

Übungen zur Arthrose von TBS:

  1. Legen Sie sich auf den Bauch, strecken Sie die Beine. Führen Sie der Reihe nach langsame Beinheben durch und reißen Sie sie 20 Grad vom Boden ab. Übung, um die Muskeln des Oberschenkels und des Gesäßes maximal zu belasten.
  2. Lehnen Sie sich mit Ihren Händen und einem Bein rechtwinklig zum Boden gebeugt. Heben Sie das andere Bein an. In einem Ansatz müssen Sie 5-10 Beinheben durchführen.
  3. Legen Sie sich auf die Seite und heben Sie ein gerades Bein an. Halten Sie es eine Minute lang so und wiederholen Sie dasselbe mit dem anderen Bein.
  4. Setzen Sie sich, strecken Sie Ihre Beine. Greifen Sie mit den Händen bis zu den Füßen, ohne sie an den Knien zu beugen.
  5. Werden Sie eben, lehnen Sie Ihre Hände an einen Stuhl oder eine Wand. Legen Sie ein Gegengewicht auf den Knöchel. Führen Sie ziehende Beinbewegungen mit den Oberschenkelmuskeln durch.
  6. Führen Sie im Stehen kreisförmige Beindrehungen durch.

Bei Arthrose ist folgende körperliche Aktivität kontraindiziert:

  1. Lauf. Es kann schwere Schäden an den Sehenden verursachen, daher ist diese Belastung für Patienten mit jeglicher Form von Arthrose strengstens verboten..
  2. Springen.
  3. Kniebeugen.
  4. Lange Spaziergänge.
  5. Aktive Hüftflexion.

Eine Behandlung zu Hause mit Bewegungstherapie ist in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • Verschlimmerung der Hypertonie;
  • die Menstruationsperiode bei Frauen;
  • hohe Körpertemperatur;
  • Hernie, einschließlich Leistenbruch;
  • fortgeschrittene Myokarderkrankung;
  • verschiedene Erkrankungen der inneren Organe in verschlimmerter Form;
  • Verschlimmerung der Arthrose;
  • Zeitraum nach vor kurzem brachte chirurgische Eingriffe.

Massotherapie

Eine Massage wird als Ergänzung zur Bewegungstherapie empfohlen. Mit einer vollständigen Massage können Sie auch zu Hause die Durchblutung des Gelenks erheblich verbessern, seine Beweglichkeit normalisieren und Schmerzen lindern. Ärzte empfehlen eine Massage bei Muskelkrämpfen.

Für eine einfachere Massage müssen Sie spezielle Heilöle auf die Haut auftragen.

Wenn du nichts tust

Ohne Behandlung einer Arthrose des Hüftgelenks können folgende Komplikationen auftreten:

  1. Behinderung - entsteht durch den vollständigen Verlust der Fähigkeit einer Person, sich normal zu bewegen.
  2. Verschiedene neurologische Störungen, die aufgrund von Beschwerden und häufigen Schmerzen auftreten. Dies sind Neurosen, Depressionen, Schlafstörungen, Reizbarkeit.
  3. Gelenkverformung, vollständige Einschränkung der Motorik.
  4. Starke Gelenkschmerzen.
  5. Weiteres Fortschreiten der Krankheit, die mit Infektionsherden in den Gelenken, Durchblutungsstörungen, Nekrose droht.

Während der Behandlung können Patienten das Fortschreiten der Pathologie hemmen und einen fast normalen Lebensstil führen. Die Hauptsache ist, die Reise zum Arzt nicht zu verzögern, wenn die ersten unangenehmen Empfindungen im Gelenk auftreten.

Wie Arthrose zu verhindern

  • schlechte Gewohnheiten ablehnen;
  • Kontrollieren Sie Ihr Gewicht, verhindern Sie Fettleibigkeit.
  • essen Sie ausgeglichen;
  • rechtzeitige Behandlung von Gelenkerkrankungen, die Arthrose auslösen können;
  • regelmäßig Präventivsport betreiben;
  • Überlastung der Gelenke vermeiden;
  • Behandlung von Durchblutungsstörungen, Störungen des Hormonspiegels und des Stoffwechsels rechtzeitig.

Ähnliche Artikel

Wie man Gelenkschmerzen und Arthrose vergisst?

  • Gelenkschmerzen schränken Ihre Bewegung und Ihr ganzes Leben ein...
  • Sie sind besorgt über Unbehagen, Knirschen und systematische Schmerzen...
  • Vielleicht haben Sie eine Reihe von Drogen, Cremes und Salben ausprobiert...
  • Aber nach der Tatsache zu urteilen, dass Sie diese Zeilen lesen, haben sie Ihnen nicht viel geholfen...

Der Orthopäde Valentin Dikul behauptet jedoch, dass es ein wirklich wirksames Mittel gegen ARTROZA gibt! Lesen Sie mehr >>>

Hüftarthrose

Die Arthrose des Hüftgelenks (deformierende Arthrose, Coxarthrose, Osteoarthrose) ist eine langsam fortschreitende degenerativ-dystrophische Erkrankung, die im Laufe der Zeit zur Zerstörung des betroffenen Gelenks, anhaltenden Schmerzen und eingeschränkter Beweglichkeit führt.

Die Krankheit betrifft Menschen über 40 Jahre, Frauen werden mehrmals häufiger krank als Männer.

In der Gesamtstruktur der Arthrose spielt die Arthrose des Hüftgelenks eine führende Rolle. Dies ist auf die weit verbreitete angeborene Pathologie der Hüftgelenke (Dysplasie) sowie auf die erhebliche körperliche Anstrengung zurückzuführen, der diese Gelenke ausgesetzt sind.

Risikofaktoren und Ursachen der Hüftarthrose

Bei dem pathologischen Mechanismus der Entwicklung einer Arthrose des Hüftgelenks besteht die Hauptaufgabe in der Änderung der physikochemischen Eigenschaften der synovialen (intraartikulären) Flüssigkeit, wodurch sie dicker und viskoser wird. Dies verschlechtert seine Schmierfähigkeit. Beim Bewegen beginnen die Gelenkknorpeloberflächen aneinander zu reiben, werden rau und mit Rissen bedeckt. Kleine Partikel des hyalinen Knorpels brechen ab und gelangen in die Gelenkhöhle, wodurch sich eine aseptische (nicht infektiöse) Entzündung entwickelt. Mit fortschreitender Krankheit wird das Knochengewebe in den Entzündungsprozess hineingezogen, was zu einer aseptischen Nekrose des Femurkopfes und der Hüftgelenkpfannenoberfläche, der Bildung von Osteophyten (Knochenwachstum) führt, die die Entzündung verstärken und während der Bewegung starke Schmerzen verursachen.

In einem späten Stadium der Arthrose des Hüftgelenks breitet sich die Entzündung auf das umgebende Gewebegelenk (Gefäße, Nerven, Bänder, Muskeln) aus, was zum Auftreten von Anzeichen von Periarthritis führt. Dadurch wird das Hüftgelenk vollständig zerstört, seine Funktionen gehen verloren, die Bewegung in ihm stoppt. Dieser Zustand wird Ankylose genannt..

Ursachen der Arthrose des Hüftgelenks:

  • angeborene Luxation der Hüfte;
  • Hüftdysplasie;
  • aseptische Nekrose des Femurkopfes;
  • Peter-Krankheit;
  • Hüftverletzungen;
  • infektiöse Arthritis des Hüftgelenks;
  • Gonarthrose (deformierende Osteoarthrose des Kniegelenks);
  • Osteochondrose;
  • Übergewicht;
  • Profisport;
  • Flache Füße;
  • Rachiocampsis;
  • sitzender Lebensstil.

Die Pathologie wird nicht vererbt, aber das Kind erbt von seinen Eltern die strukturellen Merkmale des Bewegungsapparates, die unter den dafür günstigen Bedingungen eine Arthrose des Hüftgelenks verursachen können. Dies erklärt die Existenz von Familien, deren Inzidenz höher ist als in der Allgemeinbevölkerung.

Formen der Krankheit

Je nach Ätiologie wird die Arthrose des Hüftgelenks in primäre und sekundäre unterteilt. Eine sekundäre Arthrose entwickelt sich vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen des Hüftgelenks oder seiner Verletzungen. Die primäre Form ist nicht mit einer früheren Pathologie assoziiert, die Ursache ihrer Entwicklung ist oft nicht feststellbar, in diesem Fall handelt es sich um eine idiopathische Arthrose.

Coxarthrose ist einfach oder bilateral.

Stufen

Bei der Arthrose des Hüftgelenks werden drei Stadien (Grad) unterschieden:

  1. Anfänglich pathologische Veränderungen sind leicht ausgeprägt, sofern sie unverzüglich und angemessen behandelt werden und reversibel sind.
  2. Progressive Coxarthrose - gekennzeichnet durch eine allmähliche Zunahme der Symptome (Gelenkschmerzen und eingeschränkte Beweglichkeit), Veränderungen im Gelenkgewebe sind bereits irreversibel, aber die Therapie kann degenerative Prozesse verlangsamen.
  3. Die letzte Bewegung im Gelenk geht verloren, es bildet sich eine Ankylose. Die Behandlung ist nur chirurgisch möglich (Ersatz des Gelenks durch ein künstliches).

Eine Gelenkersatzoperation bietet in 95% der Fälle eine vollständige Wiederherstellung der Beweglichkeit der Gliedmaßen und stellt die Leistung des Patienten wieder her.

Symptome einer Arthrose des Hüftgelenks

Die wichtigsten Anzeichen einer Arthrose des Hüftgelenks:

  • Schmerzen in der Leiste, im Oberschenkel und im Knie;
  • ein Gefühl der Steifheit im betroffenen Gelenk und Einschränkung seiner Beweglichkeit;
  • Lahmheit;
  • Einschränkung der Entführung;
  • atrophische Veränderungen in den Oberschenkelmuskeln.

Das Vorhandensein bestimmter Symptome einer Arthrose des Hüftgelenks sowie deren Schweregrad hängt vom Grad der Erkrankung ab.

Bei einem Grad der Arthrose des Hüftgelenks klagen die Patienten über Schmerzen im betroffenen Gelenk, die unter dem Einfluss körperlicher Aktivität (langes Gehen, Laufen) auftreten. In einigen Fällen ist der Schmerz im Bereich des Kniegelenks oder Oberschenkels lokalisiert. Nach einer kurzen Pause verschwindet der Schmerz von selbst. Der Bewegungsumfang der Extremität bleibt vollständig erhalten, der Gang wird nicht beeinträchtigt. Die folgenden Änderungen sind auf dem Röntgenbild vermerkt:

  • leichte ungleichmäßige Abnahme des Lumen des Gelenkraums;
  • Osteophyten am inneren Rand des Acetabulums.

Es werden keine Veränderungen im Nacken und im Femurkopf festgestellt.

Mit dem zweiten Grad der Arthrose des Hüftgelenks treten Schmerzen auch in Ruhe auf, auch nachts. Nach körperlicher Anstrengung beginnt der Patient zu hinken, es bildet sich ein charakteristischer „Entengang“. Es treten sogenannte Startschmerzen auf - nach einer langen Zeit der Unbeweglichkeit verursachen die ersten Schritte Schmerzen und Beschwerden, die dann verschwinden und nach langer Belastung wieder zurückkehren. Im betroffenen Gelenk ist der Bewegungsbereich begrenzt (Abduktion, Innenrotation). Das Röntgenbild zeigt, dass der Gelenkspalt ungleichmäßig verengt ist und sein Lumen 50% der Norm beträgt. Osteophyten befinden sich sowohl am inneren als auch am äußeren Rand der Gelenkhöhle und erstrecken sich über die Grenzen der Knorpellippe hinaus. Die Konturen des Femurkopfes werden durch Verformung ungleichmäßig.

Bei einer Arthrose Grad III des Hüftgelenks sind die Schmerzen intensiv und anhaltend und hören nachts nicht auf. Das Gehen ist erheblich schwierig, der Patient ist gezwungen, sich auf einen Stock zu verlassen. Der Bewegungsbereich im betroffenen Gelenk ist stark eingeschränkt, hört später ganz auf. Aufgrund der Atrophie der Oberschenkelmuskulatur weicht das Becken in der Frontalebene ab und die Extremität wird verkürzt. Um diese Verkürzung auszugleichen, müssen die Patienten beim Gehen den Körper zur Seite der Läsion ablenken, was die Belastung des schmerzenden Gelenks weiter erhöht. Auf Röntgenaufnahmen zeigen sich mehrere Knochenwachstum, eine signifikante Verengung des Gelenkraums und eine deutliche Zunahme des Femurkopfes.

Diagnose

Die Diagnose einer Arthrose des Hüftgelenks basiert auf den Daten des Krankheitsbildes, den Ergebnissen medizinischer Untersuchungen und instrumentellen Studien, wobei die Visualisierungsmethoden - Radiographie, Computertomographie oder Magnetresonanztomographie - die Hauptbedeutung haben. Sie ermöglichen es nicht nur, das Vorhandensein einer Arthrose des Hüftgelenks zu bestimmen und dessen Grad zu bewerten, sondern auch die mögliche Ursache der Krankheit (Trauma, juvenile Epiphysiolyse, Peters-Krankheit) zu identifizieren..

Die Differentialdiagnose einer Arthrose des Hüftgelenks mit anderen Erkrankungen des Bewegungsapparates ist ziemlich kompliziert. Beim Grad II und III der Arthrose des Hüftgelenks entwickelt sich eine Muskelatrophie, die starke Schmerzen im Kniegelenkbereich verursachen kann, die für Gonitis oder Gonarthrose (Erkrankungen des Kniegelenks) charakteristisch sind. Zur Differentialdiagnose dieser Zustände wird eine Palpation der Knie- und Hüftgelenke durchgeführt, der Bewegungsbereich in ihnen bestimmt und sie werden auch radiologisch untersucht.

Bei Erkrankungen der Wirbelsäule tritt in einigen Fällen eine Kompression der Nervenwurzeln des Rückenmarks mit der Entwicklung von Schmerzen auf. Schmerzen können auf das Hüftgelenk ausstrahlen und das klinische Bild seiner Läsion nachahmen. Die Art der Schmerzen beim radikulären Syndrom ist jedoch etwas anders als bei der Arthrose des Hüftgelenks:

  • Schmerzen entstehen durch das Heben von Gewichten oder eine scharfe, unangenehme Bewegung und nicht unter dem Einfluss körperlicher Aktivität.
  • Der Schmerz ist eher im Gesäß als im Leistenbereich lokalisiert.

Beim radikulären Syndrom kann der Patient sein Bein sicher zur Seite nehmen, während bei einer Arthrose des Hüftgelenks die Abduktion begrenzt ist. Ein charakteristisches Symptom des radikulären Syndroms ist ein positives Symptom der Spannung - das Auftreten scharfer Schmerzen, wenn ein auf dem Rücken liegender Patient versucht, ein gerades Bein anzuheben.

Arthrose des Hüftgelenks betrifft Menschen über 40 Jahre, Frauen erkranken mehrmals häufiger als Männer.

Hüftarthrose sollte mit Trochanter Bursitis (Trochanteritis) unterschieden werden. Spuckschleimbeutelentzündung entwickelt sich innerhalb weniger Wochen schneller. Es geht normalerweise eine erhebliche körperliche Anstrengung oder Verletzung voraus. Die Schmerzen bei dieser Krankheit sind viel stärker als bei der Arthrose des Hüftgelenks. In diesem Fall wird eine Verkürzung des Gliedes und eine Einschränkung seiner Beweglichkeit nicht erkannt.

Das klinische Erscheinungsbild von atypischer reaktiver Arthritis und Spondylitis ankylosans kann den klinischen Manifestationen einer Arthrose des Hüftgelenks ähneln. Schmerzen treten jedoch bei Patienten hauptsächlich nachts oder in Ruhe auf, wenn das Gehen nicht verstärkt wird, sondern im Gegenteil abnimmt. Am Morgen bemerken die Patienten eine Steifheit in den Gelenken, die nach einigen Stunden verschwindet..

Behandlung der Hüftarthrose

Orthopäden sind an der Behandlung der Arthrose der Hüftgelenke beteiligt. Bei I- und II-Krankheitsgraden ist eine konservative Therapie angezeigt. Bei starken Schmerzen werden den Patienten in kurzer Zeit nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Sie sollten nicht lange eingenommen werden, da sie nicht nur die Organe des Magen-Darm-Trakts negativ beeinflussen, sondern auch die Regenerationsfähigkeit des hyalinen Knorpels unterdrücken können.

Chondroprotektoren und Vasodilatatoren sind im Behandlungsschema für Arthrose des Hüftgelenks enthalten, wodurch optimale Möglichkeiten für die Wiederherstellung beschädigter Knorpelgewebe geschaffen werden. Bei schwerem Muskelkrampf können zentrale Muskelrelaxantien erforderlich sein..

In Fällen, in denen es nicht möglich ist, das Schmerzsyndrom mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln zu stoppen, greifen sie auf intraartikuläre Injektionen von Kortikosteroiden zurück.

Die lokale Behandlung der Arthrose des Hüftgelenks mit wärmenden Salben kann Muskelkrämpfe reduzieren und Schmerzen aufgrund von Ablenkung etwas lindern.

Bei der komplexen Therapie der Arthrose des Hüftgelenks werden auch physiotherapeutische Methoden eingesetzt:

  • Magnetotherapie;
  • Induktothermie;
  • UHF;
  • Lasertherapie;
  • Ultraschallbehandlung;
  • Massage;
  • Physiotherapie;
  • manuelle Therapie.

Die diätetische Ernährung bei Arthrose des Hüftgelenks zielt darauf ab, das Körpergewicht zu korrigieren und Stoffwechselprozesse zu normalisieren. Gewichtsverlust reduziert die Belastung der Hüftgelenke und verlangsamt dadurch das Fortschreiten der Krankheit.

Um das betroffene Gelenk zu entlasten, kann der Arzt den Patienten empfehlen, mit Unterstützung auf Krücken oder einem Stock zu gehen..

Beim III. Grad der Arthrose des Hüftgelenks ist eine konservative Behandlung unwirksam. In diesem Fall ist es nur durch chirurgische Eingriffe möglich, den Zustand des Patienten zu verbessern und die normale Mobilität wiederherzustellen - Ersatz eines beschädigten Gelenks durch ein künstliches (Gelenkersatz).

Mögliche Folgen und Komplikationen

Die schwerwiegendste Komplikation einer fortschreitenden Arthrose des Hüftgelenks ist eine Behinderung aufgrund eines Bewegungsverlusts im Gelenk. Bei einer bilateralen Coxarthrose verliert der Patient die Fähigkeit, sich unabhängig zu bewegen, und benötigt eine ständige Pflege von außen. Ein längerer Aufenthalt im Bett in einer Haltung schafft die Voraussetzungen für das Auftreten einer kongestiven (hypostatischen) Lungenentzündung, die schwer zu behandeln ist und zum Tod führen kann.

Die Pathologie wird nicht vererbt, aber das Kind erbt von seinen Eltern die strukturellen Merkmale des Bewegungsapparates, die eine Arthrose des Hüftgelenks verursachen können.

Prognose

Die Arthrose der Hüftgelenke ist eine fortschreitende chronische Erkrankung, die nur im Frühstadium vollständig geheilt werden kann, sofern die Ursache der Erkrankung beseitigt ist. In anderen Fällen kann die Therapie ihren Verlauf verlangsamen, aber im Laufe der Zeit müssen Endoprothesen des Hüftgelenks implantiert werden. Solche Operationen führen in 95% der Fälle zu einer vollständigen Wiederherstellung der Beweglichkeit der Gliedmaßen und stellen die Leistung des Patienten wieder her. Die Lebensdauer moderner Prothesen beträgt 15 bis 20 Jahre. Danach müssen sie ersetzt werden.

Verhütung

Die Prävention der Arthrose des Hüftgelenks zielt darauf ab, die Ursachen zu beseitigen, die zur Entwicklung dieser Krankheit führen können, und umfasst:

  • rechtzeitige Erkennung und Behandlung von Krankheiten und Verletzungen des Hüftgelenks;
  • Ablehnung eines sitzenden Lebensstils, regelmäßige, aber nicht übermäßige körperliche Aktivität;
  • Körpergewichtskontrolle;
  • ausgewogene Ernährung;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten.

Wie man Coxarthrose in jedem Stadium behandelt

Im ersten und zweiten Stadium ist die Behandlung der Coxarthrose des Hüftgelenks am effektivsten. Anstatt therapeutische Maßnahmen für fortgeschrittene Krankheiten. Da die Zerstörung des Gelenks in einem frühen Stadium verlangsamt werden kann. Und das bedeutet, die Hüftbeweglichkeit zu erhalten. Erstens führt der Arzt unabhängig vom Grad der Gelenkverformung eine klassische Behandlung durch.

Die Hauptbehandlung bei Coxarthrose im Hüftgelenk

Medikamente zur Knorpelreparatur - Chondroprotektoren

Sie nähren das Knorpelgewebe, stellen ihre Struktur wieder her. Der zweifelsfreie Vorteil solcher Medikamente besteht darin, dass sie auf der Grundlage der Krankheit, der Grundursache, wirken.

Glucosamin dient zur Regulierung der Zellfunktion und ist ein Material zur Bildung von Molekülen - Proteoglykanen. Die Aufgabe besteht darin, mehr Wasser im Knorpel zu halten. Bereitstellung seiner elastischen Eigenschaften.

Glucosamin trägt somit zur Produktion von Knorpelelementen bei. Natürliche Abwehrmechanismen sorgen dafür, dass der Knorpel im Gelenk erhalten bleibt.

Es hilft, das Gelenk mit Feuchtigkeit Chondroitinsulfat zu sättigen. Es trägt jedoch nicht zur Wasserproduktion bei, sondern stimuliert das Auffangen und Zurückhalten von Flüssigkeit. Stellt auch Kollagenfasern im Knorpel wieder her.

Beide Substanzen verbessern die Dämpfung im Gelenk und schmieren die Eigenschaften. Die Möglichkeit von Medikamenten dieser Gruppe ist zu Beginn der Coxarthrose signifikant. Da die Gelenke deformiert werden, ist es bereits unmöglich, junges Knorpelgewebe zu züchten, selbst wenn Glucosamin mit Chondroitin verwendet wird.

Die Verwendung dieser Mittel beträgt mindestens sechs Monate. Sie geben normalerweise keine unangenehmen Nebenwirkungen..

Gesundes Gelenk

Verformtes Gelenk

Muskelrelaxantien, die Muskelkrämpfe reduzieren

Sirdalud und Midokalm - übliche Medikamente dieser Gruppe beseitigen Schmerzen aufgrund von Krämpfen.

Medikamente lindern Schmerzen erheblich und stellen die Durchblutung des geschädigten Gelenks wieder her. Als eigenständige Behandlungsmethode werden sie nicht eingesetzt. Nur mit Chondroprotektoren.

Denn Schmerz und Muskelkrämpfe sind ein Signal zum Schutz eines kollabierenden Gelenks. Wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen, um das Gelenk zu erhalten, sondern den Krampf entfernen, beschleunigt sich seine Zerstörung.

Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente

Medikamente in dieser Gruppe lindern akute Schmerzen. Gelenkentzündungen werden entfernt, um die primäre Behandlung der Hüfte zu beginnen. Gehen Sie allmählich zur Gymnastik und Massage über. Physiotherapie wird auch nach Abklingen der Schmerzen verschrieben..

Nichtsteroidale Arzneimittel haben nicht nur eine Reihe von Nebenwirkungen, sondern heilen die Krankheit auch nicht. Langzeitanwendung führt zu einer Verschlechterung der Proteoglykansynthese, wodurch der Knorpel mit Wasser versorgt wird.

Bei längerem Gebrauch von Schmerzmitteln ist es sinnvoll, selektive entzündungshemmende Medikamente wie Movalis zu verwenden. Ihr Vorteil verursacht weniger Nebenwirkungen und keine knorpelzerstörenden Wirkungen..

Gelenkcremes & Salben

Es ist ratsam, Gelenkcremes gegen Coxarthrose nur bei komplexer Behandlung in Kombination mit anderen Methoden zu verwenden.

Es ist unmöglich, die Zerstörung des Gelenks einfach mit Salben zu heilen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie völlig nutzlos sind. Mit Erfolg können Salben verwendet werden, die die Haut reizen oder erwärmen (Espol, Gevkamen, Menovazin, Nikofleks, Finalgon)..

Durch die Erwärmung wird die Durchblutung des Gelenks erhöht und Schmerzen teilweise beseitigt. Krampfhafte Muskeln um das Gelenk entspannen sich.

Vorbereitungen für die Erweiterung von Blutgefäßen

Sie tragen zur Wiederherstellung des Gelenks bei, indem sie die Durchblutung und die Gewebenahrung verbessern. Der Krampf kleiner Gefäße wird beseitigt und mit ihrer Hilfe die Abgabe von Baumaterial an die Fuge erleichtert. Nächtliche Gefäßschmerzen verschwinden ebenfalls, wenn diese Medikamente eingenommen werden.

Diese Gruppe umfasst: Theonicol, Pentoxifyllin, Trental. Vasodilatator-Medikamente in Kombination mit chondroprotektiven Medikamenten sorgen für eine maximale Zirkulation der ankommenden Substanzen im Hüftgelenk.

Hüftinjektion

Injektionen gegen Coxarthrose werden selten durchgeführt. Da das Hüftgelenk einen ziemlich engen Gelenkraum hat, ist es problematisch, hineinzukommen. Mit der Entwicklung der Verformung verringert sich dieser Spalt.

Daher ist es schwierig, das Medikament in die Höhle des beschädigten Gelenks einzutreten. Aufgrund der Tatsache, dass die Nadel durch die Leistengegend eingeführt wird, besteht die Gefahr einer Beschädigung der Nervenbündel und Blutgefäße entlang des Gelenkwegs.

Daher werden Injektionen im periartikulären Bereich am Oberschenkel selbst durchgeführt. Dank dessen wird der Schmerzkrampf beseitigt. Zu diesem Zweck werden Corticosteroidhormone verwendet: Phlosteron, Hydrocortison, Kenalog, Diprospan. Zur Linderung von Entzündungen und Schmerzen. Bei einem relativ ruhigen Krankheitsverlauf macht es keinen Sinn, diese Hormone zu verabreichen.

Denken Sie jedoch daran, dass die mögliche Anzahl solcher Injektionen begrenzt werden muss. Das heißt, nicht mehr als fünf Injektionen für die gesamte Zeit in einem schmerzenden Gelenk. Und nicht mehr als einmal im Monat.

Es ist nützlicher, periartikuläre Injektionen von Chondroprotektoren durchzuführen. Aflutop, Arteparon, Target T geben zehn bis fünfzehn Injektionen aus. Einhaltung des Intervalls von zwei Tagen.

Diese Arzneimittelgruppe verbessert nicht nur das Gelenkgewebe und seine Ernährung, sondern behandelt auch die Coxarthrose. Der Effekt wird nicht schnell erreicht, aber das Ergebnis wird langfristig sein. Chondroprotektive Injektionsbehandlung ist der Schlüssel bei Hüftarthrose.

Magnetotherapie bei Coxarthrose

Eine Kursbehandlung mit Almag-01-, Almag + - und Almag-02-Geräten ist zu Hause möglich. Das Magnetotherapiegerät arbeitet je nach Modell mit einem sich bewegenden gepulsten oder festen konstanten hochfrequenten Magnetfeld.

Therapeutische Wirkungen magnetischer Geräte:

◉ Reduzierte Blutgerinnung

◉ Verbesserung der Gewebereparatur

◉ Beendet die degenerativen Prozesse der Gelenke

Das Magnetfeld fördert die Selbstheilung der Gelenke. Wenn das Hüftgelenk beschädigt ist, werden die Gerätespulen auf den schmerzenden Oberschenkel in der Mitte des Gesäßes gelegt. Sie können das Verfahren zusätzlich zu den aufgetragenen Salben mit entzündungshemmender Eigenschaft durchführen, wodurch deren Wirkung verstärkt wird.

Der Kurs dauert zwanzig Tage nach einem speziellen Schema, das in den Anweisungen für die Geräte angegeben ist. Wiederholte Kurse werden nach zwei Monaten durchgeführt..

Therapeutische Massage bei Coxarthrose

Es wird als zusätzliche Therapiemethode für die Coxarthrose im Stadium 1-2 verwendet. In Kombination mit Gelenktraktion, manueller Therapie und postisometrischer Entspannung ergibt sich eine gute Langzeitwirkung. Gibt es Kontraindikationen für eine Massage, wird nur ein Arzt feststellen.

Die Vorteile der Massage bei Arthrose des Oberschenkelgelenks

● Verbessert die Zirkulation der Gelenkflüssigkeit

● Beschleunigt die Knorpelabgabe von Nährstoffen

● Erhöht die Elastizität von Bändern und Muskeln

● Die Synovialfunktion wird wiederhergestellt

Blutegelbehandlung (Hirudotherapie)

Es gibt ein gutes Ergebnis mit einem anfänglichen Krankheitsgrad. Blutegel injizieren spezielle Enzyme unter die menschliche Haut.

Ihre Wirkung ähnelt der Wirkung der Substanz der periartikulären Flüssigkeit.

Die Durchblutung verbessert sich auch dank der Hirudotherapie. Die Ernährung des periartikulären Gewebes wird aktiviert. In einer Sitzung werden vier bis acht Blutegel eingesetzt. Insgesamt werden 5-8 Verfahren durchgeführt. Der Patient beginnt sich mitten im Kurs besser zu fühlen. Zehn Tage nach der Behandlung tritt eine vollständige Linderung auf..

Bei einer entwickelten Arthrose des Oberschenkelgelenks im dritten Stadium hilft die Verwendung von medizinischen Blutegeln, Nachtruheschmerzen zu beseitigen. Wenn die Operation bereits stattgefunden hat, werden mit Hilfe von Blutegeln Knochen- und Gelenkstrukturen schneller wiederhergestellt.

Manuelle Therapie

Alte Kunst, mit der die Gelenke und die Wirbelsäule eingestellt werden. Osteopathen mit sanften Bewegungen wirken auf das Gelenk:

◍ Mobilisierung - durch weiche Streckung des Hüftgelenks. Bewegungen werden in die gewünschten Richtungen der Knochen oberhalb und unterhalb des Gelenks ausgeführt. Richtige Manipulationen lindern Muskelkrämpfe.

Durch die Reduzierung des Drucks auf den Knorpel kann der Knorpel durch manuelle Therapie selbst repariert werden. Die Coxarthrose wird mit drei bis vier Sitzungen behandelt, die jedes Jahr wiederholt werden..

◍ Manipulation. Richtig durchgeführt, lindert es schnell Schmerzen und stellt die Beweglichkeit des Oberschenkelgelenks wieder her. Es wird durch eine scharfe kurze Bewegung ausgeführt. Es ist ratsam, in der Anfangsphase durchzuführen.

Bei Gelenkkrebs, rheumatischen Erkrankungen, Verletzungen wird keine manuelle Therapie durchgeführt. Sie können nur von einem zertifizierten manuellen Therapeuten mit einem medizinischen Diplom behandelt werden.

Hüfttraktion

Angewandte Traktion oder Traktion wird durchgeführt, um den Gelenkraum zu vergrößern und die Belastung der Knorpelstrukturen zu verringern. Auf einem speziellen Tisch werden die Beine des angeschnallten Patienten 20 Minuten lang gestreckt.

Die Traktionstherapie umfasst zweimal im Jahr zehn Eingriffe. Es wird im Abstand von einem Tag durchgeführt und mit anderen therapeutischen Methoden kombiniert..

Trotz der Tatsache, dass die Traktion ein sichtbares Ergebnis bringt, ist ihre Wirksamkeit geringer als bei der manuellen Therapie. Da die Vorrichtung das Gelenk nur in Längsrichtung ausdehnt und der Chiropraktiker das Gelenk in verschiedene Richtungen entwickeln kann. Der Arzt kann besser bestimmen, wo die Wirkung verstärkt und wo geschwächt werden soll.

Muskelmuskelstimulation

Elektrische Stimulation ist Gymnastik für Faule. Aufgrund der Wirkung gepulster Ströme verschiedener Frequenzen auf die Muskeln ziehen sich die Muskelfasern zusammen und die Muskelkraft wird wiederhergestellt. Durch die Stimulation mit elektrischen Strömen können Sie die Muskeln stärken und den Blutfluss im Hüftgelenk normalisieren.

Gestärkte Muskeln unterstützen das Gelenk perfekt und sind ein natürlicher Verband für das Gelenk. Mit Unterstützung bricht das Gelenk weniger und wird weniger belastet.

Stimulation ist kein Ersatz für Gymnastik, sondern dient als gute Ergänzung dazu. Ein Mann, der lügt und sich ausruht, erhält zwar einen Impuls zur Arbeit der Muskeln, aber nicht zu allen Gruppen. Bestimmte Muskeln können nur während der körperlichen Betätigung durch Arbeit gepumpt werden..

Gegenanzeigen für die Elektromyostimulation sind Krebs, Bluthochdruck, Thrombophlebitis, Schlaganfall, Infektionskrankheiten, Herzinfarkt.

Band- und Muskeltraktion

Die als postisometrische Relaxation (PIR) bekannte Methode ist eine relativ neue therapeutische Methode. Es wird bei Coxarthrose angewendet, um Schmerzen und Krämpfe zu beseitigen. Die Entspannung erfolgt vor der manuellen Therapie und der Traktion am Gerät..

Eines der produktivsten Verfahren für Arthrose von 1 und 2 Grad. Während der Manipulationen versucht der Patient unter Aufsicht eines Arztes, bestimmte Muskeln zu belasten oder zu entspannen. Was in diesem Moment eine Dehnung der Muskeln des Beins, des Oberschenkels bewirkt. Ein qualifizierter Spezialist kann die geklemmten Muskeln lösen und so die Schmerzen lindern.

Maßnahmen, die der Patient unabhängig bei der Behandlung von Coxarthrose anwendet:

◎ Mit einem Stock

Hören Sie nicht auf diejenigen, die sagen, dass der Patient sich an den Stock gewöhnt und sich dann ohne ihn nicht bewegen kann. Ein Stock nimmt einen Teil der Last vom Hüftgelenk auf sich selbst auf. Die Hilfe wird auf 40% der gesamten Verkehrslast geschätzt.

Es ist wichtig, dass die Höhe des Stocks korrekt mit der Höhe übereinstimmt. Um den geneigten Arm und die Schulter nicht zu überlasten. Der Patient sollte sich nicht zu stark beugen, um den unteren Rücken nicht zu überlasten.

◎ Diät

Fette Menschen sind anfälliger für Gelenkerkrankungen. Das Hauptproblem ist die Tatsache, übergewichtig zu sein. Einige kulinarische Vorlieben wirken sich nicht auf den Zustand der Gelenke aus.

Verhungern Sie nicht, aber Sie müssen Ihr Menü überarbeiten. Eine gesunde, ausgewogene Ernährung hilft Ihnen dabei, reibungslos abzunehmen..

◎ Bandagen, Orthesen

Stellen Sie die Fixierung eines kollabierenden Gelenks bereit. Dank Kompression und zusätzlichen Einsätzen können Sie länger aktive Gelenkarbeiten ausführen. Stützen Sie die Hüfte während der Bewegung.

◎ Therapeutische Gymnastik

Es gibt eine Reihe von Übungen für die Oberschenkelmuskulatur. Welche darauf abzielen, die Beweglichkeit der Gelenke und die Bewegungsfreiheit zu erhöhen. Bei aktiver körperlicher Aktivität verbessert sich die Ernährung von Geweben und Muskeln in der Nähe des Hüftgelenks. Durch die Stärkung der Muskeln unterstützen Sie das Gelenk und verhindern dessen Zerstörung.