Arthrose der Wirbelsäule: Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung

Die Krankheit entwickelt sich normalerweise vor dem Hintergrund von Pathologien oder Verletzungen der Wirbelsäule. Arbeiter mit schwerer körperlicher Arbeit sowie Menschen mit Fußdeformitäten sind einer Arthrose der Wirbelsäule ausgesetzt. Arthrose äußert sich in der Regel in Schmerzen, seltener kommt es zu einer Krümmung der Wirbelsäule mit eingeklemmten Nervenbündeln. Standardbehandlung: entzündungshemmende Medikamente, Muskelrelaxantien und Chondroprotektoren.

Was für eine Krankheit?

Laut Statistik leiden zwei von drei Menschen über 55 an Schmerzen in der Wirbelsäule. In diesem Fall ist die häufigste Schmerzursache die Arthrose der Wirbelsäule..

Pathologie tritt häufig vor dem Hintergrund einer Zwischenwirbelhernie oder Spondylose auf, weshalb die Erkennung von Arthrose viel komplizierter ist. In solchen Fällen benötigen Patienten eine umfassende Beratung durch Wirbeltiere sowie Traumatologen und Neurologen.

Die Arthrose der Wirbelsäule (auch bekannt als Spondylarthrose) ist eine Krankheit, die alle Komponenten der Zwischenwirbelgelenke betrifft: Knorpel, Knochenbasis, Kapseln, Bandapparat sowie die umgebenden Muskelfasern.

Normalerweise führt die Krankheit zu senilen Veränderungen im Körper, einem Trauma der Wirbelsäule, angeborenen Missbildungen sowie Übergewicht. Pathologie tritt selten unabhängig voneinander auf: Sie wird häufig von Osteochondrose, Hernienvorsprüngen, Spondylose und anderen Erkrankungen der Wirbelsäule begleitet.

Warum erscheint es??

Die Arthrose der Wirbelsäule ist hauptsächlich von älteren Menschen aufgrund seniler Veränderungen in den Gelenken der Wirbelsäule betroffen. Der größte „Beitrag“ zur Entwicklung der Krankheit wird jedoch durch eine übermäßige Belastung der Wirbelsäule geleistet, die durch Übergewicht, unzureichende körperliche Aktivität und Schädigung bestimmter Strukturen der Wirbelsäule verursacht wird.

Die Ursache der Krankheit ist also oft:

  • Lumbalisation - das Auftreten eines zusätzlichen Lendenwirbels, wodurch die "Schulter des Hebels" und damit der Druck auf den unteren Rücken und das Kreuzbein zunimmt;
  • Sakralisation ist die Verschmelzung des Lendenwirbels mit dem Sakral. Der Prozess kann einseitig sein, wodurch die Lastverteilung auf beiden Seiten der Wirbelsäule ungleichmäßig wird.
  • Missbildungen: zum Beispiel „Anomalie des Tropismus“ (wenn sich die Wirbelprozesse in verschiedenen Ebenen befinden), Verstöße gegen die Struktur der Körper und Bögen der Wirbel;
  • Traumatisierung - Kom- oder Abdruckfrakturen, Subluxationen und andere Verletzungen, die häufig bei reifen, ungeschulten Menschen vor dem Hintergrund des aktiven Beginns der körperlichen Genesung auftreten;
  • Spondylolisthesis ("Gleiten" der Wirbel relativ zueinander) und andere Instabilitäten der Wirbelsäule aufgrund von Verletzungen oder Operationen zuvor;
  • Kyphose / Lordose oder Skoliose in Verbindung mit einer groben Verletzung der Achse der Wirbelsäule, wodurch die Belastung der Wirbel so ungleichmäßig wie möglich verteilt wird.

Zu den Risikofaktoren zählen auch die Krümmung des Fußes (Plattfüße, Klumpfuß), Stoffwechselstörungen, geringe oder übermäßige körperliche Aktivität. In diesem Sinne sind Menschen bestimmter Berufe häufig von einer Krankheit betroffen: Gewichtheber, Bergleute, Installateure, Kampfkünstler, Mover und andere.

Symptomatik

Mit der Arthrose der Wirbelsäule tritt das Schmerzsyndrom in den Vordergrund. Normalerweise tritt es beim Drehen oder Kippen des Körpers auf und nimmt in Ruhe ab oder verschwindet ganz. In diesem Fall ist der Schmerz lokalisiert, d.h. Patienten können den Ort ihres Auftretens klar angeben.

Dieser Moment unterscheidet Schmerzen von denen von Zwischenwirbelhernien, wenn sich der Schmerz auf die Gliedmaßen ausbreitet und von deren Taubheit begleitet wird.

Zusammen mit der Entwicklung der Krankheit tritt eine morgendliche Steifheit auf (bis zu einer halben Stunde), und ein „beginnender“ Schmerz tritt auf, wenn Unbehagen nur zu Beginn der Bewegungen empfunden wird und danach verschwindet.

Die Pathologie geht häufig mit Subluxationen der Wirbelgelenke einher, die im betroffenen Bereich schmerzende Schmerzen und Beschwerden verursachen. Die Manifestationen verstärken sich mit einem langen Aufenthalt in einer unbequemen Position, weshalb sich die Patienten ständig bewegen müssen.

Solche Versetzungen werden häufig unabhängig voneinander mit einem charakteristischen „Klick“ korrigiert. Bei veralteten Verletzungen (nicht gerichtete Luxationen) können sich jedoch Knochenwachstum - Osteophyten - bilden, die anschließend die Nervenwurzeln zu komprimieren drohen. Letzteres ist gefährlich durch das Auftreten von motorischen und sensorischen Störungen..

Kellgren-Krankheit

Die Krankheit ist eine private Variante der Arthrose der Wirbelsäule und geht mit mehreren Läsionen der Wirbelgelenke einher. Die Kellgren-Krankheit führt zu einer häufigen Vererbung des Knorpels, die vererbt wird. Die Krankheit ist also hauptsächlich Frauen über 45 Jahren ausgesetzt.

Normalerweise geht die Krankheit mit einer Schädigung mehrerer Gelenkgruppen einher, einschließlich der Knochengelenke der Wirbelsäule und der Gliedmaßen. Oft leiden Patienten an einem Hernienvorsprung der Bandscheibe, einer Fußdeformität sowie einer Entzündung der Bänder und einer Schädigung des Sehnenapparates. Oft gibt es Läsionen von Knochenformationen - Styloid-Prozesse und Epicondylus.

Diagnose

Der „Goldstandard“ für die Diagnose von Arthrose der Wirbelsäule ist eine Röntgenuntersuchung. In einigen Fällen wird eine berechnete oder Magnetresonanztomographie verwendet..

Wenn die Gelenke in Höhe der Wirbelbögen betroffen sind, scannen sie häufig die Wirbelsäule, indem sie radioaktive Isotope in den Körper einbringen. Um begleitende Pathologien auszuschließen, werden Angiographie, MRT oder Duplex-Scanning der Halsarterien verschrieben.

Eine extreme Maßnahme ist die Verwendung einer diagnostischen Blockade, wenn ein Anästhetikum in die Nervenplexus der periartikulären Region injiziert wird. Wenn der Schmerz verschwindet, ist die Diagnose einer Spondylarthrose zulässig.

Wie man Wirbelsäulenarthrose behandelt?

Ziel der Therapie der Wirbelsäulenarthrose ist es, Schmerzen zu lindern, den motorischen Modus zu normalisieren und das Fortschreiten der Krankheit zu stoppen.

Medikamente

Bei starken Schmerzen verschreiben Ärzte normalerweise entzündungshemmende Medikamente aus der Gruppe der "Nicht-Steroide": Ibuprofen, Ketoprofen, Celecoxib oder Nimesulid. Diese Medikamente werden sowohl systemisch (in Form von Tabletten oder Injektionen) als auch lokal über Salben oder Gele angewendet.

Wenn Schmerzen von starken Muskelverspannungen - Krämpfen - Muskelrelaxantien begleitet werden, werden entspannende Muskeln verwendet: Tubarin, Arduan, Midokalm oder Zemuron.

Wenn der Schmerz anhält und mit nichtsteroidalen Medikamenten nicht beseitigt werden kann, wird empfohlen, eine therapeutische Blockade mit Anästhetika und Kortikosteroiden durchzuführen. Eine typische Kombination von Novocain oder Lidocain mit Diprospan oder Kenalog. Führen Sie den Eingriff unter Aufsicht von Ultraschall, CT oder Radiographie durch.

Als moderne Behandlung werden chondroprotektive Medikamente verwendet, um den Knorpel zu „schützen“ und wiederherzustellen: Arthra, Glucosamin + Chondroitin sowie Teraflex.

Physiotherapie

Die therapeutische Option für physiotherapeutische Verfahren ist die Phonophorese mit Kortikosteroiden, die Galvanisierung mit Anästhetika sowie modulierte Ströme und Magnetfelder.

Amplipulstherapie, diadynamische Ströme sowie Ultraschall und elektrische Stimulation werden als Rehabilitation in der Remissionsperiode (der Linderung der Krankheit) eingesetzt..

Bewegungstherapie

Patienten in der nicht akuten Phase wird der frühe Beginn therapeutischer Übungen empfohlen. Bei älteren Patienten liegt der Schwerpunkt jedoch auf der Physiotherapie. In den späteren Stadien der Krankheit wird den Patienten empfohlen, spezielle Korsetts zum Entladen der Wirbelsäule zu verwenden..

Sofortige Unterstützung

Wenn die medikamentöse Therapie unwirksam ist, werden Patienten für einen chirurgischen Eingriff angezeigt. Normalerweise besteht eine Operation darin, spezielle Geräte - künstliche Implantate - Abstandhalter zwischen den Wirbelprozessen zu installieren. Letztere sollen den Druck auf die Wirbelsäule verringern, die Längsbänder und Kapseln der Bandscheibe spannen. Das Ergebnis der Operation ist die Stabilisierung der Wirbelsäule und die Erweiterung des Wirbelkanals.

Verhütung

Um einer Arthrose der Wirbelsäule vorzubeugen, wird empfohlen:

  • Diagnose und Kontrolle der Lumbalisation (Auftreten eines zusätzlichen Lendenwirbels) und der Sakralisation (Fusion des Lendenwirbels mit dem Sakralwirbel);
  • Identifizierung und Reaktion auf eine Therapie mit Missbildungen: „Anomalien des Tropismus“, Störungen in der Struktur von Körpern und Bögen der Wirbel;
  • Verhinderung von Trauma-Com- oder Abdruckfrakturen, Subluxationen und anderen Verletzungen, die häufig bei reifen, nicht geschulten Menschen vor dem Hintergrund des aktiven Beginns der körperlichen Genesung auftreten;
  • Identifizierung und Behandlung von Spondylolisthesis („Gleiten“ der Wirbel relativ zueinander) und anderen Instabilitäten der Wirbelsäule aufgrund von Verletzungen oder Operationen zuvor;
  • korrekte Kyphose / Lordose oder Skoliose, wodurch die Belastung der Wirbel so ungleichmäßig wie möglich verteilt wird;
  • Vermeiden Sie unzureichende körperliche Aktivität und Schäden an einzelnen Strukturen der Wirbelsäule.

Besondere Aufmerksamkeit gilt älteren Menschen und Arbeitern bestimmter Berufe: Gewichtheber, Bergleute, Installateure, Kampfkünstler, Mover und andere.

Denken Sie daran, Arthrose der Wirbelsäule ist eine Krankheit ohne Behandlung, bei der eine Behinderung des Patienten möglich ist. Aus diesem Grund erfordert die Krankheit eine rechtzeitige Diagnose und eine qualitativ hochwertige Behandlung.!

Arthrose der Lendenwirbelsäule

Eine Vielzahl von Pathologien, die sich durch Rückenschmerzen manifestieren, sind eine der häufigsten Ursachen für teilweise oder vollständige, vorübergehende oder dauerhafte Behinderungen. Deshalb verliert das Thema Rückenschmerzen, seine Ursachen und Behandlungsprinzipien nicht an Relevanz. In diesem Fall ist die Arthrose der lumbosakralen Wirbelsäule eine der häufigsten Schmerzursachen.

Die Arthrose der Wirbelsäule ist eine degenerativ-degenerative Läsion der Zwischenwirbelgelenke, bei der die Knorpelschichten allmählich bis zur vollständigen Zerstörung des Knorpels zerstört werden und das Knochengewebe der Wirbel zu kollabieren beginnt. Die Beweglichkeit der betroffenen Zwischenwirbelgelenke geht verloren, das Knorpelgewebe wird durch Knochenwachstum ersetzt. Der Abstand zwischen den Wirbeln und dementsprechend der Durchmesser der Löcher, durch die die Nervenwurzeln und Blutgefäße aus dem Wirbelkanal austreten, nimmt ab. Die neurovaskulären Bündel sind komprimiert, sie können verletzt werden, was mit den entsprechenden Symptomen ihrer Schädigung einhergeht: vor allem starke Schmerzen sowie das Auftreten von Parästhesien, eine beeinträchtigte Innervation der unteren Extremitäten und Urogenitalorgane und eine Verletzung ihrer normalen Funktion. Das Ergebnis dieser Erkrankung ist nicht nur eine signifikante Verschlechterung der Lebensqualität des Patienten, sondern auch ein Verlust seiner Arbeitsfähigkeit. Am häufigsten entwickelt sich eine Arthrose der lumbosakralen Wirbelsäule, was durch die maximale Belastung dieses Teils der Wirbelsäule erklärt wird.

Arthrose der lumbosakralen Wirbelsäule: Ursachen

Arthrose ist eine multifaktorielle Pathologie, zu deren Entwicklung eine Vielzahl von Ursachen sowie deren Kombination beitragen können. Zu den häufigsten Ursachen für Spondylarthrose gehören:

natürliche altersbedingte Veränderungen im Gewebe der Gelenke. Im Laufe der Jahre nimmt die Intensität der Produktion von Kollagen- und Elastinfasern, die die strukturelle Basis des Bindegewebes bilden, allmählich ab. Darüber hinaus verschlechtert sich mit zunehmendem Alter die Durchblutung allmählich und der Stoffwechsel im Gewebe verlangsamt sich. All dies führt insgesamt zu einer allmählichen Degeneration des Knorpels und des Bindegewebes in den Bandscheiben und gleichzeitig zu einer Abnahme ihrer Regeneration. Infolgedessen tritt bei der überwiegenden Mehrheit der älteren Menschen eine Arthrose der Zwischenwirbelgelenke auf.

Eine Vielzahl angeborener Fehlbildungen der Wirbelsäule und anderer Teile des Bewegungsapparates ist die häufigste Ursache für eine Arthrose der Zwischenwirbelgelenke bei jungen Menschen.

übertragene Verletzungen führen auch häufig später zu einer Arthrose der Zwischenwirbelgelenke. Darüber hinaus sprechen wir wie im vorherigen Absatz nicht nur von Verletzungen der Wirbelsäule selbst, sondern auch von Verletzungen des Beckens und der Beine. Um Schmerzen und Beschwerden zu lindern, kann eine verletzte Person die eine oder andere erzwungene Position einnehmen (z. B. auf ein Bein fallen), was zur allmählichen Krümmung der Wirbelsäule, zu einer beeinträchtigten Durchblutung des Gewebes, zu einer ungleichmäßigen Druckverteilung auf die Bandscheiben und zu deren Zerstörung durch allmählichen Ersatz des Knochengewebes beitragen kann.

Skoliose und andere Arten der Wirbelsäulenkrümmung tragen ebenfalls zur unphysiologischen Druckverteilung in den Bandscheiben und zur Entwicklung von Arthrose bei;

Ein sitzender Lebensstil führt auch indirekt zu Arthrose: Eine Abnahme der Intensität der Durchblutung der die Wirbelsäule umgebenden Muskeln führt allmählich zu deren Schwäche und Atrophie und dann zu einer Verschlechterung der Zwischenwirbelgelenke.

Einige Merkmale der beruflichen Tätigkeit oder Freizeit können auch zur Arthrose beitragen. Insbesondere wird die Wirbelsäule durch Arbeits- und Sporttraining geschädigt, was mit der Notwendigkeit verbunden ist, Gewichte, Sprünge, scharfe Steigungen und Rucke zu heben.

Übergewicht ist eine zusätzliche Belastung für alle Gelenke im Körper, und Gelenke der lumbosakralen Wirbelsäule sind keine Ausnahme. Übergewicht kann daher auch einer der ursächlichen Faktoren für die Entwicklung von Arthrose sein..

Arthrose der Lendenwirbelsäule: Symptome

Das erste und auffälligste Symptom einer Arthrose der lumbosakralen Wirbelsäule ist ein charakteristischer Schmerz im unteren Rücken, der auf das Gesäß und die Rückenfläche der unteren Extremitäten ausstrahlt. Der Schmerz verstärkt sich beim Biegen, besonders beim scharfen Heben von Gewichten. Die Bestrahlung von Schmerzen kann entweder symmetrisch (dh der Schmerz strahlt sowohl auf das Gesäß als auch auf die Beine aus) oder asymmetrisch (auf ein Gesäß und / oder Bein) sein. Dieser Umstand erklärt sich aus dem Grad der Schädigung der Rückenmarkswurzeln - sie können hauptsächlich einseitig oder symmetrisch beidseitig geschädigt werden..

Eine natürliche Folge des Schmerzsyndroms, die es erheblich verschlimmert, ist ein Krampf der Muskeln des unteren Rückens. Muskelkrämpfe stören die Durchblutung von Geweben, einschließlich der Zwischenwirbelgelenke, noch mehr, was zu ihrer weiteren Zerstörung beiträgt. Eine Atrophie der Muskeln ohne normale Blutversorgung und Innervation entwickelt sich allmählich, mit der Zeit macht sie sich visuell bemerkbar.

Ein charakteristisches Zeichen für eine Schädigung der Zwischenwirbelgelenke, einschließlich ihrer Arthrose, sind spezifische Symptome einer Schädigung der Nervenwurzeln, die in den Zwischenwirbellöchern verlaufen. Sie manifestieren sich in Parästhesien (Brennen, Gänsehaut, stechender Schmerz), Taubheitsgefühl einer oder beider unterer Extremitäten. Bei fortgeschrittener Arthrose kann die Schädigung der Nervenplexus so groß sein, dass der Patient die Fähigkeit, normal zu gehen, vollständig verlieren kann.

Arthrose des Lumbosakralen: Diagnose

Die Diagnose einer Arthrose der Lendenwirbelsäule ist recht einfach: Die Daten der Röntgen-, Computer- oder Magnetresonanztomographie weisen auf eine Ausdünnung und ein vollständiges Verschwinden der Lücken zwischen den Wirbeln, einen Ersatz der Knorpelschichten durch Knochengewebe und eine Verformung der Bandscheiben hin. Solche Anzeichen ermöglichen es, die Ursache von Rückenschmerzen klar zu identifizieren und die Behandlung zu beginnen, die reduziert werden sollte, um nicht nur das Schmerzsyndrom zu stoppen, sondern auch Stoffwechselprozesse in den Geweben der Wirbelsäule zu normalisieren. Der letztere Zustand ist besonders wichtig in den frühen Stadien der Arthrose vor irreversiblen Veränderungen.

Arthrose der Lendenwirbelsäule: Behandlung

Die Arthrosebehandlung ist umso effektiver, je früher sie begonnen wird. Deshalb werden Ärzte nicht müde, daran zu erinnern: Selbst die geringsten Beschwerden, Rückenschmerzen - eine Gelegenheit, einen Arzt aufzusuchen und sich einer Untersuchung zu unterziehen, und dann - die notwendige Behandlung. In den meisten Fällen geschieht jedoch das Gegenteil: Schmerz wird als Zeichen von Überlastung angesehen. Wenn er auch nach einer Pause nicht verschwindet, helfen rezeptfreie Analgetika. Ein Arztbesuch findet erst statt, wenn die Intensität der Schmerzen die Fähigkeiten der verfügbaren Medikamente übersteigt, wenn es aufgrund von Rücken- und Beinschmerzen unmöglich wird, die übliche Arbeit zu erledigen und sogar nur zu gehen. In diesem Fall kommt der Patient jedoch nicht immer zum Spezialisten. Oft wendet er sich zuerst an einen Massagetherapeuten, einen manuellen Therapeuten - natürlich Spezialisten, aber dann, wenn die genaue Diagnose bekannt ist und ein Programm für die vollständige Behandlung festgelegt ist. Leider ist es bei fortgeschrittener Arthrose bereits unmöglich, den pathologischen Prozess umzukehren, und die Behandlung wird rein palliativ sein, die Entwicklung der Krankheit nur verlangsamen und die Lebensqualität des Patienten verbessern.

Konservative Therapie der Wirbelsäulenarthrose

Die Hauptrichtungen der konservativen Behandlung von Arthrose bestehen darin, Schmerzen und Entzündungen zu lindern, den Stoffwechsel im Knorpel zu normalisieren, seine Elastizität und Widerstandsfähigkeit gegen Stress zu erhöhen. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente werden verwendet, um Entzündungen zu reduzieren. Sie haben auch eine analgetische Wirkung, die durch Ergänzung der Therapie mit nicht narkotischen Analgetika verstärkt werden kann. Eine solche Therapie sollte jedoch ausschließlich von einem Arzt verschrieben werden, da sie schwerwiegende Nebenwirkungen hat..

Mit der Arthrose der Wirbelsäule im Anfangsstadium werden gute Ergebnisse mit der Verwendung von Chondroprotektoren, beispielsweise Don, erzielt. Sein Wirkstoff ist kristallines Glucosaminsulfat, das im Knorpel eines gesunden Menschen vorhanden ist und direkt an Stoffwechselprozessen beteiligt ist, insbesondere an der Produktion von Proteoglycan-Proteinen, die die strukturelle Basis des Knorpels bilden. Der Chondroprotektor regt den Stoffwechsel im Knorpel an, beseitigt Entzündungen, hilft, die Zerstörung des Knorpels zu stoppen. Um jedoch eine echte Wirkung zu erzielen, sollte die Behandlung mehrere Monate dauern. Darüber hinaus ist es wichtig, so früh wie möglich mit der Einnahme von Chondroprotector zu beginnen, bis sich irreversible Veränderungen im Knorpel entwickeln.

Chirurgische Behandlung der Arthrose der Wirbelsäule

Operationen zur Arthrose der Wirbelsäule werden durchgeführt, wenn die Krankheit zu einer Behinderung des Patienten geführt hat und nicht zu anderen Möglichkeiten, seine Lebensqualität zu verbessern. In der Regel wird bei Operationen die Krümmung der Wirbelsäule, der Hernienvorsprung der Bandscheiben beseitigt, der normale Abstand zwischen den Wirbeln wiederhergestellt, um den Druck auf die Wurzeln der Spinalnerven zu beseitigen.

Neben den Behandlungsaktivitäten

Zusätzlich zum Hauptbehandlungsprogramm wird empfohlen, es durch eine Physiotherapie zu ergänzen, die Schmerzen weitgehend beseitigt und als Prophylaxe für neue Exazerbationen sowie für Physiotherapieübungen, Massagesitzungen, manuelle Therapie und Akupunktur dient.

Eine wichtige Rolle spielen die Rationalisierung der Ernährung, der Übergang zu einer Ernährung mit einer reduzierten Anzahl von Kalorien (bei Vorhandensein von Übergewicht), die Ablehnung von Junk Food mit einer Fülle von raffinierten Kohlenhydraten, "schweren" Fetten und Fast Food. Es wird empfohlen, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, da sie selbst zur Verschlimmerung der Krankheit beitragen.

Dem Patienten wird mäßige körperliche Aktivität empfohlen - Gehen, Schwimmen im Pool. Sie helfen, die Mikrozirkulation in den Rückenmuskeln zu verbessern, Schwellungen zu lindern, Entzündungen zu reduzieren und das Fortschreiten der Pathologie zu verlangsamen..

Arthrose der Wirbelsäule

Die Wirbelsäule ist die Basis des Bewegungsapparates, des gesamten Skeletts. Probleme in diesem Bereich wirken sich äußerst stark auf das allgemeine Wohlbefinden und die Bewegungsfähigkeit aus. Die Arthrose der Zwischenwirbelgelenke ist eine der Krankheiten, die das Leben eines Menschen radikal zum Schlechten verändern können.

Im Gegensatz zur Gonarthrose, wenn die Krankheit die Knie betrifft, oder zur Coxarthrose, wenn die Veränderungen im Hüftgelenk lokalisiert sind, besteht in diesem Fall die Gefahr, dass die Person die Bewegung des gesamten Körpers und nicht der Extremität verliert. Die im Gelenk auftretenden Verformungsprozesse sind irreversibel, dh wenn sie auftreten, ist es nicht mehr möglich, in die Vergangenheit zurückzukehren. Eine Person kann sich nur selbst helfen, die Krankheit nicht auszulösen und die Gelenke der lumbosakralen Wirbelsäule stabil zu lassen.

Ursachen

Die Ursachen der Wirbelsäulenarthrose sind:

  • Das feste Alter des Patienten. Die Krankheit wird am häufigsten bei Menschen über 50 Jahren diagnostiziert..
  • Schwache Entwicklung der Muskelkraft. Ein Muskelkorsett ist nicht nur ein schöner Körper, sondern auch die Gesundheit der gesamten Wirbelsäule. Die Blutversorgung des Skelettsystems dieser Zone hängt vom Zustand der Muskeln ab..
  • Osteoporose. Erkrankungen des Fußgewölbes führen zu einer Änderung der Haltung, einer Änderung des Gangs. Ein Mann versucht zu gehen, um das Auftreten von Schmerzen im Bein zu minimieren und zu verhindern. Am Ende ist die Belastung der Gelenke der Lendenwirbelsäule nicht ausreichend.
  • Harte Arbeit mit einer Belastung der Wirbelsäule. Es gibt viele solche Arten von Aktivitäten. Ein Teil von ihnen bezieht sich auf die berufliche Tätigkeit einer Person, der andere auf das Hobby einer Person. Traktion und Gewichtheben, die das Gewicht der Person selbst deutlich übersteigen, führen letztendlich zu einem raschen Verschleiß der Wirbel in der Wirbelsäule.
  • Übergewicht. Wir können sagen, dass das Gehen selbst oder vielmehr die vertikale Position des Körpers für eine volle Person eine Belastung für das Gelenk ist, insbesondere für die Bandscheiben. Je mehr Menschen gehen oder stehen, desto schneller schreitet die Krankheit fort..
  • Diabetes mellitus. Diese endokrine Krankheit stört den natürlichen Stoffwechsel und zerstört Zellen im Gewebe des gesamten Körpers, einschließlich der Wirbelsäule.
  • Leber erkrankung. Sie beeinträchtigen auch den Stoffwechsel, wodurch die Ernährung der Artikulationszellen auf ein kritisches Maß reduziert wird..

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Symptome einer Arthrose der Wirbelsäule: Rückenschmerzen. Meistens treten sie beim Bewegen oder vielmehr beim Kippen von einer Seite zur anderen oder hin und her auf. Der Schmerz lässt nur nach, wenn eine Person eine horizontale Position einnimmt, da nur so der Rücken von der Last ruht und sich erholen kann. Enge Bewegungen, verringerte Amplitude. Am häufigsten beobachten Menschen dieses Zeichen der Arthrose am Morgen. Nach einiger Zeit verschwindet das Unbehagen. Allmählich nimmt diese Zeit zu.

Gefühl eines taub gewordenen Rückens. Eine Person verspürt den Wunsch, sich zu dehnen, insbesondere nach längerem Sitzen. Ein solches Unbehagen wird durch eine Abnahme der Nährstoffversorgung des Wirbelsäulengewebes verursacht und signalisiert somit eine schlechte Mikrozirkulation in diesem Bereich. Übrigens bestimmt die Lokalisierung von Schmerzen bei dieser Krankheit fast genau den Ort, an dem pathologische Prozesse in den Wirbeln existieren, was die Krankheit beispielsweise von einem Leistenbruch unterscheidet.

Nach Art der Lokalisation ist die Krankheit in mehrere Diagnosen unterteilt:

  • Lumbalarthrose. In diesem Fall betreffen dystrophische Störungen die Lendenwirbelsäule, die Lendenwirbel und das Kreuzbein.
  • Zervikoarthrose. Mit dieser Diagnose treten destruktive Prozesse in der Halswirbelsäule auf.
  • Dorsatrose. In diesem Fall betrifft die Pathologie die Brustregion.

Arthrose der Wirbelsäule (Spondylarthrose): Arten, Symptome und Behandlung

Unsere Wirbelsäule umfasst über dreißig Wirbel, die durch Facettengelenke verbunden sind. Dies bedeutet, dass er wie jede Knochenverbindung anfällig für Gelenkerkrankungen ist. Ein solcher Anfall wie eine Arthrose der Wirbelsäule ging an ihm nicht vorbei.

Das Wort "Arthrose" stimmt mit dem Namen einer anderen Wirbelpathologie überein - Osteochondrose. Diese Harmonie ist nicht ohne Grund - die Natur beider Krankheiten ist dieselbe, mit nur einem Unterschied:

  • Osteochondrose zerstört den Knorpel der Bandscheibe
  • Arthrose - Knorpel der Gelenke

Symptome und Behandlung der Arthrose der Wirbelsäule

Die Arthrose der Wirbelsäule (Spondylarthrose) ist ein degenerativer degenerativer Prozess, bei dem sich das Knorpelgelenkgewebe verändert und zerstört wird

Diese Krankheit hat auch eine andere schwerste Form, bei der nicht nur der Knorpel, sondern auch alle Gelenkgewebe zerstört werden - Arthrose. Darüber hinaus sind auch die übrigen Elemente des Gelenkapparates an dem Prozess beteiligt:

  • subchondraler Knochen
  • Bänder
  • Synovialmembran
  • Kapsel
  • periartikuläre Muskeln

Die Art der Arthrose ist vielschichtig. Ihre Ursachen sind manchmal tief verborgen und können sogar nicht geklärt werden. Dann heißt es idiopathisch.

Dies wird als altersbedingte Krankheit angesehen, die nach 60 Jahren krank wird, aber die Krankheit kann sich aus so vielen Gründen entwickeln..

Die Ursache der Arthrose der Wirbelsäule

  1. Meist ist dies eine traumatische Schädigung des Gelenks. Verletzungen sind ein wunderbarer Boden für die Entwicklung einer Arthrose der Wirbelsäule, da sie häufig durch Entzündungen, Eiterung und Beeinträchtigung des inneren Stoffwechsels erschwert werden.
  2. Angeborene Gelenkdysplasie, die zu einer fehlerhaften Biomechanik führt - die zweithäufigste Ursache
  3. Autoimmunentzündung: rheumatoide Arthritis, Spondylitis ankylosans (zweiter Name: Spondylitis ankylosans)
  4. Eitrige und spezifische Infektionen (Staphylokokken, durch Zecken übertragene Enzephalitis, Syphilis, Gonorrhoe)
  5. Hämophilie
  6. Genetische Faktoren:
    Das wichtigste ist die Mutation des fibrillären Proteins (Kollagen), das elastische Eigenschaften und Festigkeit von Knorpel und Knochengewebe bietet.
    . Somit kann Arthrose vererbt werden
  7. Endokrine Erkrankungen (z. B. Östrogenmangel in den Wechseljahren bei Frauen)
  8. Gestörter interner Austausch
  9. Das Fehlen essentieller Spurenelemente

Tragen Sie zur Entwicklung der Arthrose der Wirbelsäule bei, obwohl sie nicht direkt ihre Ursachen sind, solche Faktoren:

  • Osteoporose
  • Zu viel Gewicht (übergewichtige Menschen haben fast immer schmerzende Gelenke)
  • Permanente Unterkühlung
  • Leben oder Arbeiten in einer ökologisch schlechten Umgebung (Vorhandensein chemisch toxischer Substanzen, schädlicher Dämpfe, Gase)
  • Gelenkchirurgie
  • Geringe körperliche Aktivität

Stadien der Wirbelarthrose

Wie die Osteochondrose, die sich sehr oft parallel entwickelt (da die Ursachen gleich sind), durchläuft die Arthrose mehrere Stadien.

  • Der erste erscheint anscheinend nicht:
    Knorpelgewebe wird dünner, erweicht und wird faserig
  • Die zweite Stufe führt
    • zur Zerstörung des Knorpels und einer Erhöhung der Belastung der Gelenkstelle, wodurch sich an seinen Rändern Auswüchse bilden - Osteophyten
    • auf das Auftreten von Schmerzen in den Gelenken
    • zu beeinträchtigter Muskelfunktion
  • Das dritte Stadium ist bereits eine schwere Arthrose:
    • Die Stützplattform des Gelenks ist so stark verformt, dass sich die Achse des Wirbels ändert
    • Gelenkbänder sind verkürzt, was zu Kontrakturen führt - eine starke Einschränkung der motorischen Fähigkeiten
    • Es gibt trophische Muskelstörungen:
      Muskeln verkürzen oder dehnen sich und verlieren ihre Fähigkeit, sich zusammenzuziehen.

Die Krankheit endet mit einer vollständigen Unbeweglichkeit des Gelenks.

Arten von Arthrose

Die Arthrose der Wirbelsäule ist je nach Lage unterteilt in:

  • Halswirbelsäule (wenn die Halswirbelsäule betroffen ist)
  • Rücken (Brust)
  • Lendenwirbelsäule

Häufige Symptome einer Arthrose

  • Das erste Symptom der Krankheit sind Rückenschmerzen, die zunächst auf große körperliche Anstrengung zurückzuführen sind. In Ruhe lässt der Schmerz normalerweise nach
  • Wenn die Krankheit fortschreitet, hilft Ruhe nicht mehr. Nicht nur das - es fängt sogar nachts an zu schmerzen
  • Die folgenden mechanischen Symptome treten auf, die auf diese Pathologie hinweisen:
    • Morgensteifigkeit
    • Erhöhte Schmerzen zu Beginn der Bewegung, Versuche, die Position zu ändern

Es gibt spezielle Testtabellen, mit denen Sie die Schwere der Krankheit anhand der Symptome bestimmen können:

  • Tut es nachts weh?
  • Wie lange hält die morgendliche Steifheit an?
  • Wie lange der Schmerz beim Positionswechsel anhält

Klinische Symptome während der Untersuchung

  • das Vorhandensein von Verdickung und Schmerzen entlang der Ränder der Gelenkräume
  • Gelenkschwellung
  • begrenzte und schmerzhafte Bewegungen

Symptome einer Arthrose in verschiedenen Teilen der Wirbelsäule

Gebärmutterhals

Am häufigsten ist die Halsregion betroffen, was häufig auf zurückzuführen ist

  • längere sitzende Arbeit, die zu Muskelverspannungen führt
  • sehr schwache körperliche Aktivität
  • ungerechtfertigte körperliche Anstrengung

Die ersten Symptome einer zervikalen Arthrose:

  • Das Auftreten von Schmerzen im Hinterkopf und Nacken:
    • beim Aufwachen
    • wenn Sie versuchen, Ihren Kopf zu drehen oder zu neigen
  • Allmählich werden die Schmerzen chronisch und schmerzen
  • Alle Kopfbewegungen sind schwierig
  • Eine schwerwiegende Komplikation kann auftreten - ungedeckte Arthrose, bei der:
    Die Schmerzen sind sehr stark und schränken nicht nur die Bewegung des Halses, sondern auch der Hände ein
  • Schwere neurologische Beeinträchtigung

Lendenwirbelsäule

Eine Arthrose der Lendenwirbelsäule wird durch die folgenden Symptome erkannt:

  • Lendenschmerzen entstehen
    • nach körperlicher Arbeit
    • beim Biegen und Drehen des Körpers
    • versuchen morgens aus dem Bett zu kommen

    Nach einiger Zeit verschwinden die Schmerzen

  • Wenn sich die Krankheit vertieft, verlängern sich die Schmerzattacken und Nachtattacken beginnen
  • Die Bewegung im lumbosakralen Bereich und im Hüftgelenk ist begrenzt
  • Es gibt Verspannungen in den Gesäßmuskeln, Schmerzen, Parästhesien und Muskelschwäche in den Gliedmaßen

Diagnose

Die Krankheit wird radiologisch diagnostiziert.

Auf dem Röntgenbild sind sichtbar:

  • pathologische Verdickungen in den Gelenken
  • Verengung der Lücke zwischen ihnen
  • Osteophyten

Behandlung der Wirbelsäulenarthrose

Die Behandlung von Arthrose ähnelt in vielerlei Hinsicht der Behandlung von Osteochondrose: Sie ist langwierig und in mehrere Stadien unterteilt

  • In der akuten Phase wird die Schmerzlinderung zunächst mit nichtsteroidalen Medikamenten durchgeführt
  • Lastbegrenzungsmodus eingeführt
    Gemeinsame Immobilität - Tod. Es kommt schnell zu einer Kontraktur, die dann sehr schwer zu bewältigen ist..
    Daher sollte das Ruheprogramm so kurz wie möglich sein, was nicht dem instinktiven Wunsch des Patienten entspricht, das Gelenk vor jeglicher Belastung zu schützen
  • Eine Behandlung wird mit Chondroprotektoren verschrieben, die sowohl oral als auch in Form von intraartikulären Injektionen eingenommen werden..
    Sie können dem Gelenk auch Injektionen geben, wenn Sie Schmerzmittel injizieren.
  • Die folgenden Arten der konservativen Behandlung werden angewendet:
    • In den frühen Stadien der Krankheit wird die Lasertherapie zur Behandlung von Schmerzen und Entzündungen bei Arthrose eingesetzt.
    • In späteren Fällen Gelenkdekompression und Knochenblockade
    • Sehr effektive Methode der Hochfrequenzanalgesie
    • Bei Muskelstörungen wird eine elektrische Mehrkanalstimulation verwendet.
  • Als chirurgische Behandlung wird die Endoprothetik eines erkrankten Gelenks der Wirbelsäule durchgeführt.
  • Arten der physiotherapeutischen Behandlung:
      • Ultraschalltherapie
      • Pulsmagnettherapie
      • Diathermie
      • Kryotherapie

  • Um die Arthrose zu verlangsamen und die Mobilität in der Erholungsphase zu verbessern:
    • Physiotherapie
    • Aerobic
    • Wasserübungen
    • Qigong-Gymnastik (Taichi)
  • In der letzten Phase der Erholungsphase wird eine Spa-Behandlung der Wirbelsäulengelenke empfohlen

ich wünsche dir gute Gesundheit!

Video: Hochfrequenzanalgesie bei intervertebraler Arthrose

Arthrose der Wirbelsäulengelenke

Knochen- und Gelenkerkrankungen

allgemeine Beschreibung

Arthrose ist eine intraartikuläre degenerative Gelenkläsion des Knorpels..

Arthrose der Gelenke der Wirbelsäule ist eine Krankheit, die auf degenerativen Prozessen in der Wirbelsäule beruht. Diese Prozesse führen dazu, dass sich die die Knochen bedeckende Knorpelmembran aus dem einen oder anderen Grund abnutzt oder abbaut. Das Ergebnis ist eine Entzündung, die zur Zerstörung des Knorpels führt. All dies geht mit Schmerzen und Bewegungseinschränkungen in diesem Teil der Wirbelsäule einher..

Darüber hinaus können Knochensporen (Osteophyten) auftreten - Wucherungen, die die normale Funktion der Körperstrukturen beeinträchtigen.

Solche Veränderungen im Knochen- und Knorpelgewebe führen immer zu adaptiven Veränderungen in den umgebenden Muskeln. Sie müssen die Stützfunktion des Knochens erfüllen und lange in einem Krampfzustand sein. Der größte Teil des Schmerzsyndroms ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Muskeln überlastet sind und die angespannten Muskeln wiederum den normalen Blutfluss stören, was auch den Knorpel verarmt. Der sogenannte Teufelskreis hat sich geschlossen.

Ursachen

Die Arthrose der Wirbelsäulengelenke ist eine Folge der Zerstörung der Schutzhülle der Gelenke und Bandscheiben von Hals und Rücken. Osteophyten (Knochensporen), die der Körper zur besseren Stabilisierung bildet, können das umliegende Gewebe schädigen und zu starken Schmerzen führen.

In den meisten Fällen tritt bei älteren Menschen eine Arthrose der Wirbelsäule auf. Leider werden degenerativ-dystrophische Veränderungen in der Wirbelsäule immer jünger. Bei jungen Patienten kann die Ursache für eine Arthrose der Wirbelsäulengelenke sein:

  • Verletzung oder Beschädigung der Wirbelsäule;
  • genetische Veränderungen, die zu einer Verletzung der Integrität der Knorpelmembran führen;
  • körperliche Inaktivität;
  • Langzeit-Zwangshaltung („Computerhals“ oder „Bananenhaltung“ während der Fahrt).

Bei Menschen unter 45 Jahren tritt die häufigste Arthrose der Wirbelsäulengelenke bei Männern auf. Nach 45 Jahren - häufiger bei Frauen.

Bei Patienten mit Arthrose der Wirbelsäulengelenke ist die Mehrheit der Menschen fettleibig. Darüber hinaus tritt diese Krankheit häufig bei Profisportlern und Menschen mit harter körperlicher Arbeit auf, deren Arbeit mit einer konstanten oder häufig wiederholten Belastung der Wirbelsäule verbunden ist.

Arthrose der Wirbelsäulengelenke: Symptome

Arthrose der Wirbelsäulengelenke verursacht Schmerzen und Steifheit im Nacken und Rücken. Gleichzeitig können Taubheitsgefühl und Schwäche in Armen und Beinen auftreten. Letzteres geschieht, wenn die Krankheit so weit geht, dass Nerven und Rückenmark geschädigt werden.

In der Regel verringern Schmerz- und Unwohlsein die Intensität, wenn eine Person lügt.

Bei einigen Menschen nimmt die Lebensqualität mit Arthrose der Wirbelsäulengelenke leicht ab, bei anderen kann diese Krankheit zu einer Behinderung führen.

Zusätzlich zu körperlichen Unannehmlichkeiten kann ein Patient mit Arthrose der Wirbelsäulengelenke Schwierigkeiten mit der sozialen Anpassung haben und Probleme emotionaler Natur haben. Beispielsweise können Versuche, die durch Arthrose der Wirbelsäulengelenke verursachten Unannehmlichkeiten zu verbergen, um normale Ergebnisse bei der Arbeit oder beim Sport zu erzielen, zu Depressionen führen.

Diagnose

Zur Diagnose einer Arthrose der Wirbelsäulengelenke werden Röntgenuntersuchung und MRT eingesetzt..

Der behandelnde Arzt untersucht die Krankengeschichte und führt eine Untersuchung durch, deren Zweck darin besteht, die Schmerzen des Patienten, die eingeschränkte Beweglichkeit oder den Verlust der Beweglichkeit der Wirbel, die Beeinträchtigung der Nervenleitung (verminderte Reflexe, Verlust der Empfindlichkeit usw.) festzustellen..

Gleichzeitig kann der Arzt Studien und Tests verschreiben, insbesondere:

  • Röntgen zur Erkennung von Knochenschäden, Vorhandensein von Knochensporn, Zerstörung der Bandscheibenschale. Es sollte beachtet werden, dass Röntgenstrahlen es nicht erlauben, degenerative Veränderungen in der Membran in den frühen Stadien zu erkennen.
  • Blutuntersuchungen, um andere Krankheiten auszuschließen.
  • MRT zur Erkennung von Bandscheibenschäden und Verengungen der Austrittsbereiche der Spinalnerven.

Arthrose der Wirbelsäulengelenke: Grad

Klassifizieren Sie mehrere Grade der Arthrose der Wirbelsäulengelenke:

  • Arthrose der Wirbelsäulengelenke von 1 Grad. Im ersten Grad kommt es zu einer Veränderung des Gewebes und des Stoffwechsels, die anschließend zu Arthrose führt. Symptome sind nicht offensichtlich. Meistens führt der Patient den verschlechterten Zustand auf Müdigkeit zurück. Fälle von ärztlicher Hilfe sind selten. Konservative Behandlung empfohlen.
  • Arthrose der Wirbelsäulengelenke 2 Grad. Die Symptome werden hell sichtbar. Der Patient klagt über Schmerzen und eingeschränkte Mobilität und stellt klar fest, dass er krank ist und eine Behandlung benötigt. In den Gelenken ist ein Knirschen zu hören, die Lebensqualität ist beeinträchtigt und die Fähigkeit, alltägliche Aktivitäten auszuführen, leidet. Die Behandlung erfolgt hauptsächlich nach konservativen Methoden..
  • Arthrose der Wirbelsäulengelenke 3 Grad. Das fortgeschrittene Stadium der Arthrose der Wirbelsäulengelenke. Schwere Schädigung der Wirbel und Bandscheiben, äußere Veränderungen der Wirbelsäule, die für das Auge sichtbar sind, starke Schmerzen und mangelnde Beweglichkeit. Eine konservative Behandlung ist möglicherweise nicht möglich und eine Operation wird empfohlen..

Arthrose der Wirbelsäulengelenke: Behandlung

In den meisten Fällen besteht das Ziel der Behandlung der Arthrose der Wirbelsäulengelenke darin, Schmerzen zu lindern, dem Patienten zu helfen, die Funktionen der beschädigten Bereiche der Wirbelsäule wiederherzustellen, zu rehabilitieren, die Arbeitsfähigkeit wiederherzustellen und die Lebensqualität zu verbessern.

Von Beginn der Behandlung an müssen Maßnahmen ergriffen werden, um das normale Gewicht bei adipösen Patienten wiederherzustellen. Solche Maßnahmen können Diäten und Bewegung umfassen, die zusätzlich zur Bekämpfung von Übergewicht helfen können:

  • bei der Wiederherstellung der Beweglichkeit der Gelenke;
  • bei der Verbesserung der Stimmung und des emotionalen Zustands;
  • bei der Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems;
  • neue Wege zu finden, um alltägliche Dinge zu tun.

Bei der Behandlung der Arthrose der Wirbelsäulengelenke kann der Patient schwimmen, Wasserball, Wassergymnastik, Gehen, Yoga und Qigong betreiben. Alle Übungen können in folgende Hauptkategorien unterteilt werden:

  • Kraftübungen. Ziel des Krafttrainings ist es, die Muskeln so zu stärken, dass die Gelenke in gutem Zustand bleiben..
  • Aerobic. Übungen zur Entwicklung und Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems.
  • Dehnen, Übungen zur Erweiterung des Bewegungsumfangs. Ziel ist es, die Körperflexibilität zu erhöhen.

Ein Behandlungsplan muss Ruhe- und Erholungsphasen enthalten. Bettruhe, Immobilisierung, Verbände, Gips und die Verwendung von Hilfsmitteln (Stöcke, Gehhilfen, Krücken) über einen längeren Zeitraum sind jedoch nicht wünschenswert und werden nicht empfohlen.

Um Schmerzen und Entzündungen zu lindern, werden normalerweise Medikamente mit Paracetamol, Ibuprofen und Aspirin verwendet. Es ist notwendig, die Nebenwirkungen (Schädigung der Leber, Nieren, Gastritis, Magengeschwür, Herzkrankheit) zu berücksichtigen, und alle Medikamente sollten nur nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden.

Vielleicht die Verwendung externer Mittel - Salben, Balsame, inkl. Ben-Gay, Apisatron, Capsicum, Viprosal, Dikul-Balsam usw..

Unter den verschreibungspflichtigen Arzneimitteln können verschreibungspflichtige Schmerzmittel, die bei besonders starken Schmerzen eingesetzt werden, sowie hormonelle (Steroid-) Medikamente - Kortikosteroide in Form von Injektionen in die Wirbelsäule - unterschieden werden. Es versteht sich, dass Steroidinjektionen das Problem nicht lösen, sondern nur vorübergehend die Manifestationen der Krankheit maskieren, ihre Wirkung ist von kurzer Dauer.

In den meisten Fällen kann die Behandlung der Arthrose der Wirbelsäulengelenke ohne Operation auskommen. Ein chirurgischer Eingriff kann erforderlich sein, wenn aufgrund der Krankheit ein Nerventrauma auftritt.

Methoden zur Behandlung von Arthrose der Wirbelsäulengelenke ohne Medikamente umfassen:

  • Massage;
  • verschiedene Arten der manuellen Therapie, einschließlich Osteopathie;
  • Akupunktur;
  • heiße und kalte (Eis-) Kompressen an beschädigten Gelenken nach Rücksprache mit einem Arzt (heiße Kompressen, Badeverfahren im akuten Stadium sollten nicht angewendet werden);
  • Elektromyostimulation (Myoneurostimulation, Myostimulation) von geschädigten Bereichen;
  • Diät (wie von einem Ernährungsberater verschrieben), Nahrungsergänzungsmittel, Nahrungsergänzungsmittel;
  • Hirudotherapie und Apitherapie (Behandlung mit Blutegeln und Bienen);
  • Osteopathie.

Arthrose der Wirbelsäule

Arthrose der Wirbelsäule kann ohne Übertreibung als Geißel der Moderne bezeichnet werden. Eine solche degenerative Erkrankung wirkt sich negativ auf das Wohlbefinden aus, zerstört Gelenke und Knorpel. Daher ist es wichtig, die Erkrankung zu verhindern und rechtzeitig zu heilen. Finden Sie heraus, was Arthrose ist, wie sie sich manifestiert und wann Sie Alarm schlagen müssen, wenn Sie die ersten Anzeichen finden.

Arthrose der Wirbelsäule: Was ist das?

Ansonsten wird diese Krankheit Spondylarthrose genannt und hat eine primäre und sekundäre Form. Heute ist nicht vollständig bekannt, was die Ursachen für eine idiopathische Arthrose sind, aber der sekundäre Typ betrifft am häufigsten ältere Menschen. Der Grund dafür ist alltäglicher Verschleiß - mit der Zeit nutzt sich das Knorpelgewebe, das die Knochen, einschließlich der Wirbel, verbindet, ab, wird weniger elastisch und nimmt an Größe ab. Die Wirbelsäule und die Gelenke sind ständig wund und knirschen.

Wenn Sie nach einer langen Arbeit am Computer das wilde Verlangen verspüren, sich aufzuwärmen, die Rückenschmerzen jedoch nicht verschwinden, ist dies keine Arthrose.

Die Krankheit hat deutliche Symptome und kann nur von einem erfahrenen Orthopäden diagnostiziert werden..

Die Arthrose der Wirbelsäule wird auch als Spondylarthrose bezeichnet.

Die Ursachen der Arthrose

Primäre Arthrose tritt aufgrund einer genetischen Veranlagung auf: Wenn Eltern an Stoffwechselstörungen leiden, z. B. Diabetes, Krümmung des Bewegungsapparates (Plattfüße, Klumpfuß). In diesem Fall kann das Kind diese Eigenschaften erben..

Sekundäre Arthrose tritt auf aufgrund von:

  • entzündliche Prozesse: Osteochondrose, Osteoporose, Nekrose;
  • verschiedene Verletzungen, wenn die Zwischenwirbelgelenke und die Wirbelsäule betroffen sind;
  • körperliche Arbeit mit einer schweren Last, zum Beispiel aufgrund von Arbeiten, bei denen schwere Lasten übertragen werden;
  • Übergewicht, aufgrund dessen der Bewegungsapparat und die Wirbelsäule stark belastet werden;
  • hormonelle Störungen, zum Beispiel während der Wechseljahre oder der Schwangerschaft;
  • schlechter Stoffwechsel und Mangel an Kalzium, Phosphor und anderen wichtigen "Bauelementen";
  • Profisport, bei dem die Wirbel und der Rücken belastet sind.

Alle Menschen, die ihren Rücken belasten, sind automatisch gefährdet, daher sollten sie bei geringstem Verdacht einen Arzt konsultieren. Die Symptome überholen normalerweise die Menschen nach 60 Jahren, aber niemand ist in jungen Jahren vor Arthrose sicher..

Arten der Arthrose der Wirbelsäule können in drei Bereiche unterteilt werden:

  • unterer Rücken;
  • Brustregion;
  • zervikal.
In der Regel beträgt das Alter der Patienten, die einen Arzt aufsuchen, 65 Jahre.

Arthrose der Lendenwirbelsäule

Der häufigste Bereich für diese Krankheit ist die Lendenwirbelsäule. In der Lendenwirbelsäule (Kreuzbein, Gesäß, unterer Rücken und Beine bis zum Knie) gibt es Beschwerden, und eine Person kann oft keine bequeme Haltung finden. Die Spondylarthrose der lumbosakralen Region ist durch Schmerzen beim Gewichtheben gekennzeichnet, die in Ruhe verschwinden.

In fortgeschrittenen Stadien treten auch im Liegen schmerzende Schmerzen im unteren Rückenbereich auf. Die Krankheit erfordert die sofortige Aufmerksamkeit des Arztes, da sie ohne Behandlung in eine gefährlichere Form übergehen kann.

Arthrose der Zwischenwirbelgelenke der Brustwirbelsäule

Es ist viel seltener als lumbale und zervikale Arthrose, da der Schmerz im Bereich der Schulterblätter liegt. Es tritt nur in Bewegung auf, und die Entwicklung der Krankheit verursacht Steifheit, insbesondere am Morgen, und Atembeschwerden. Der Hauptgrund für die Entwicklung einer solchen Pathologie sind häufig verschiedene Sportverletzungen und Überlastungen der Wirbelsäule sowie Mikrofrakturen.

Das Hauptsymptom einer Arthrose der Wirbelsäule ist das Auftreten von Schmerzen mit schrägen Bewegungen des Körpers hin und her oder seitlichen Neigungen

Arthrose der Halswirbelsäule

Sehr oft ist es diese Art von Spondylarthrose, die junge Menschen betrifft und nach einem langen Sitzen am Computer auftritt. Orthopäden bestehen auf Pausen, wenn Sie im Büro arbeiten, da die Halsregion schneller müde ist als andere. Die Ernährung der Wirbel ist gestört, was zu ständigen Muskelverspannungen und Nackenschmerzen führt. Infolgedessen werden Sinnesorgane (Sehen und Hören), Probleme der inneren Organe (Fehlfunktionen des Herz-Kreislauf-Systems) und das Auftreten von Gebärmutterhalsschmerzen gestört.

Rippen-Quer-Arthrose der Brustregion

Es kann auf getrennte und sehr seltene Formen der Spondylarthrose sowie auf die Arthrose der Bogengelenke zurückgeführt werden.

Meistens nutzt sich der Knorpel an der Verbindungsstelle mit den Rippen im Alter von 60 Jahren oder aufgrund mechanischer Schäden ab. Schmerzempfindungen sind an den Gelenken der Rippen mit der Wirbelsäule lokalisiert und treten am häufigsten nach Erschöpfung langer körperlicher Arbeit auf. In den frühen Stadien kann diese Art der Arthrose asymptomatisch sein und bei einer MRT zufällig auftreten.

Arthrose tritt häufig zusammen mit anderen pathologischen Prozessen im Körper auf, die noch nicht identifiziert wurden. Daher ist es wichtig, rechtzeitig ins Krankenhaus zu gehen.

Symptome der Zerstörung des Knorpels der Bandscheiben

In vielerlei Hinsicht hängen die Anzeichen einer Arthrose von der Form ab:

Diagnose von Arthrose

Sie können allein nur auf Ihren Körper hören und rechtzeitig verstehen, dass nach einer langen körperlichen Arbeit Ihr Rücken zu zerbrechen beginnt. Alternative nicht-traditionelle Heilmittel lindern die Schmerzen nur für eine Weile. Sie sollten jedoch Empfehlungen von einem Arzt erhalten, der ein angemessenes Behandlungsschema erstellt und die Art der Arthrose anhand von Tests und Anamnese genau diagnostiziert.

Die folgenden Methoden werden verwendet:

  • Magnetwiderstandstomographie (MRT)
  • Blutchemie;
  • Analyse auf C-reaktives Protein;
  • Röntgen
  • Ultraschall: In einigen Fällen können Rückenschmerzen eine Nierenerkrankung sein.

Wenn eine Pathologie identifiziert wurde, ist es dringend erforderlich, mit der Behandlung zu beginnen.

Behandlung von Spondylarthrose

Die Therapie sollte einen integrierten Ansatz haben, sonst macht es keinen Sinn. Wenn die Form der Arthrose mild ist, wählen Ärzte eine konservative Behandlung. Es gelten folgende Maßnahmen:

  • Physiotherapie;
  • Gymnastik;
  • Änderung der Ernährung und des Lebensstils;
  • Medikamente;
  • Diät.

In besonderen Fällen, wenn der Patient sich nicht ohne Hilfe bewegen kann, wird er in ein Krankenhaus eingeliefert, um die Details herauszufinden. Es ist dringend erforderlich, mit der Behandlung zu beginnen, wenn:

  • konservative Behandlung ist unwirksam;
  • es gibt Komplikationen;
  • Rückenmarkskompression vorhanden.

Arzneimittelbehandlung

Während der milden Stadien der Rückenarthrose sollte in der Therapie eine medikamentöse Behandlung erfolgen. Dem Patienten werden entzündungshemmende Medikamente, Injektionen und Salben zur lokalen Anwendung verschrieben: Sie können Schmerzen lindern und Entzündungen beseitigen. Chondroprotektoren bewältigen ihre Rolle sehr effektiv: Sie stellen Knorpelgewebe schnell wieder her, haben praktisch keine negativen Nebenwirkungen und sind in ihrer Zusammensetzung dem menschlichen Knorpel ähnlich. Oft wird die Behandlung mit nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs) kombiniert, um Entzündungen und Schmerzsyndrome zu reduzieren.

Oft wird eine medikamentöse Therapie in Form von Injektionen, Tabletten und Tropfern verschrieben. Im Stadium einer verschlimmerten Krankheit werden häufig Injektionen in den betroffenen Bereich angewendet. Eine Salbe oder ein Gel mit entzündungshemmender Wirkung wird ebenfalls verwendet..

Operativer Eingriff

In Ermangelung anderer Methoden wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt: Denervierung oder Transplantation.

  1. Denervation ist die Zerstörung von Nervenenden in einem erkrankten Gelenk, dh die Trennung eines Organs vom Nervensystem.
  2. Während der Transplantation wird das betroffene Gelenk durch ein künstliches ersetzt. Die moderne Medizin bietet viele hervorragende und zuverlässige Optionen für Prothesen aus Kunststoff, Metall oder Keramik mit einer Lebensdauer von mehr als 20 Jahren.

Schonende Methoden

Physiotherapie, kombiniert mit richtiger Ernährung, guter Laune und Ernährung, wirkt Wunder. Wenn die Form der Arthrose mild ist, können Ärzte Akupunktur, Physiotherapieübungen, Magnetotherapie und die jetzt abdominale Dekompression verschreiben.

Die Ernährung ist auch leicht, im Prinzip ändert sie nichts anderes als Ihre Einstellung zum Essen. Es enthält:

Physiotherapeutische Methoden zur Behandlung von Spondylarthrose zielen darauf ab, Schmerzen zu lindern und Entzündungen der betroffenen Wirbel zu lindern

  • weniger Salz, Fett, süß und geräuchert;
  • mehr natürliche Lebensmittel;
  • eine ausreichende Menge Wasser bis zu 2 Liter pro Tag;
  • Getreide und Getreide;
  • Gemüse und Früchte;
  • Alkohol aufgeben.

Mit der Zeit wird diese Diät zu einer guten Angewohnheit für Sie. Nehmen Sie Arthrose also nicht als Strafe und Misserfolg.

Prävention von Spondylarthrose

Ärzte raten Ihnen, Ihre Gesundheit zu überwachen, bevor die ersten Anzeichen einer Arthrose auftreten. Führen Sie ein ausgeglichenes Leben, vermeiden Sie übermäßige körperliche Anstrengung und kontrollieren Sie Ihre Freizeit.

  1. Holen Sie sich ein Fitness-Armband, das Sie an Pausen erinnert, an die Sie sich aufwärmen oder Wasser trinken müssen.
  2. Verbringen Sie weniger Zeit auf Ihrem Computer..
  3. Wechseln Sie zu PP - richtige Ernährung.
  4. Wenn Ihre Arbeit das Heben von Gewichten beinhaltet, übernehmen Sie nicht das Überflüssige. Solche Personen sind gefährdet, daher sollten sie häufiger in der Arztpraxis sein als andere. Wenn der Arzt eine Abnahme des Knorpels bemerkt, sollte diese alarmierende Glocke ein Grund sein, Ihren Lebensstil zu ändern.

Arthrose in der modernen Welt ist kein Satz. Mit einer rechtzeitigen Erkennung und einer angemessenen ausgewogenen Behandlung können Sie den Knorpel leicht auf seine ursprüngliche Elastizität zurückführen. Das Treffen mit dieser Krankheit sollte Sie nicht verärgern, denn jetzt werden Sie auf Ihren Körper und Ihre Gesundheit im Allgemeinen achten.