Hüftarthrose - Symptome und Behandlung, eine Beschreibung der Krankheit

Hüftarthrose ist eine degenerativ-dystrophische Pathologie, die durch die Zerstörung des hyalinen Knorpels gekennzeichnet ist. Die Krankheit entwickelt sich allmählich, begleitet von Schmerzen und einer Verringerung der Bewegungsfreiheit. Wenn im Anfangsstadium der Arthrose keine medizinische Intervention erfolgt, tritt einige Jahre später eine Atrophie der Oberschenkelmuskulatur auf. Das geschädigte Glied wird verkürzt und die Verschmelzung des Gelenkraums führt zu einer teilweisen oder vollständigen Immobilisierung des Hüftgelenks. Die Ursachen der Pathologie sind frühere Verletzungen, Krümmung der Wirbelsäule, systemische Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Arthrose wird normalerweise bei Patienten mittleren Alters und älteren Menschen festgestellt. Die Diagnose wird auf der Grundlage der Ergebnisse instrumenteller Studien gestellt - Radiographie, MRT, CT, Arthroskopie. Die Behandlung des Schweregrads von Pathologie 1 und 2 ist konservativ. Wenn eine Ankylose oder die Unwirksamkeit einer medikamentösen Therapie festgestellt wird, wird eine chirurgische Operation durchgeführt (Arthrodese, Endoprothetik)..

Der Mechanismus der Entwicklung der Pathologie

Es ist wichtig zu wissen! Ärzte unter Schock: "Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen ARTROZA." Lesen Sie mehr.

Das Hüftgelenk besteht aus zwei Knochen - dem Iliakal und dem Femur. Das untere Ilium wird durch seinen Körper dargestellt, der an der Artikulation mit dem Femur beteiligt ist und das obere Acetabulum bildet. Während der Bewegung ist die Gelenkfossa stationär und der Femurkopf bewegt sich frei. Eine solche "klappbare" Vorrichtung des Hüftgelenks ermöglicht es ihm, sich zu biegen, zu beugen, zu drehen, trägt zur Abduktion und Adduktion des Oberschenkels bei. Das glatte Gleiten der Gelenkstrukturen sorgt für einen glatten, elastischen, elastischen hyalinen Knorpel, der das Acetabulum und den Femurkopf auskleidet. Seine Hauptfunktionen sind die Umverteilung der Lasten während der Bewegung und die Verhinderung eines schnellen Verschleißes des Knochengewebes.

Unter dem Einfluss externer oder interner Faktoren wird der Knorpeltrophismus beeinträchtigt. Es hat kein eigenes Kreislaufsystem - die Synovialflüssigkeit versorgt das Gewebe mit Nährstoffen. Mit Arthrose verdickt es sich, wird viskos. Der daraus resultierende Nährstoffmangel führt zum Austrocknen der Oberfläche des hyalinen Knorpels. Es wird mit Rissen bedeckt, was zu einem konstanten Mikrotrauma des Gewebes während der Beugung oder Streckung des Hüftgelenks führt. Knorpel werden dünner und verlieren ihre Abschreibungseigenschaften. Um sich an den Druckanstieg anzupassen, werden die Knochen deformiert. Und vor dem Hintergrund des metabolischen Rückgangs im Gewebe schreiten destruktive degenerative Veränderungen voran.

Ursachen und Auslöser

Eine idiopathische oder primäre Arthrose entwickelt sich ohne Grund. Es wird angenommen, dass die Zerstörung des Knorpelgewebes auf die natürliche Alterung des Körpers zurückzuführen ist, die Erholungsprozesse verlangsamt und die Produktion von Kollagen und anderen Verbindungen verringert, die für die vollständige Regeneration der Strukturen des Hüftgelenks erforderlich sind. Eine sekundäre Arthrose tritt vor dem Hintergrund eines bereits im Körper vorhandenen pathologischen Zustands auf. Die häufigsten Ursachen für sekundäre Erkrankungen sind:

  • frühere Verletzungen - Schädigung des Band-Sehnen-Apparats, Muskelbrüche, deren vollständige Trennung von der Knochenbasis, Frakturen, Luxationen;
  • Verletzung der Artikulationsentwicklung, angeborene dysplastische Störungen;
  • Autoimmunerkrankungen - rheumatoide, reaktive, psoriatische Arthritis, systemischer Lupus erythematodes;
  • unspezifische entzündliche Erkrankungen, zum Beispiel eitrige Arthritis;
  • spezifische Infektionen - Gonorrhoe, Syphilis, Brucellose, Ureaplasmose, Trichomoniasis, Tuberkulose, Osteomyelitis, Enzephalitis;
  • Funktionsstörung des endokrinen Systems;
  • degenerativ-dystrophische Pathologien - Osteochondropathie des Femurkopfes, Präparation der Osteochondritis;
  • Hypermobilität der Gelenke, verursacht durch die Produktion von "super-dehnbarem" Kollagen, was zu übermäßiger Beweglichkeit und Schwäche der Bänder führt.

Da die Ursache der Arthrose eine Hämarthrose (Blutung in der Hüftgelenkshöhle) sein kann, wird die Hämatopoese als provozierender Faktor angesehen. Die Voraussetzungen für das Auftreten der Krankheit sind Übergewicht, übermäßige körperliche Anstrengung, ein sitzender Lebensstil. Die falsche Organisation des Sporttrainings, ein Mangel in der Ernährung von Lebensmitteln mit einem hohen Gehalt an Spurenelementen, fett- und wasserlöslichen Vitaminen führen zu dessen Entwicklung. Die postoperative Arthrose tritt einige Jahre nach der Operation auf, insbesondere wenn sie mit der Entfernung eines großen Gewebevolumens einherging. Die Trophäe des hyalinen Knorpels ist von häufiger Unterkühlung betroffen, die in einer umweltschädlichen Umgebung lebt und mit giftigen Substanzen arbeitet.

Hüftarthrose kann nicht vererbt werden. Bei Vorhandensein bestimmter angeborener Merkmale (Stoffwechselstörung, Skelettstruktur) steigt die Wahrscheinlichkeit ihrer Entwicklung jedoch signifikant an.

Symptome

Die Hauptsymptome einer Arthrose des Hüftgelenks sind Schmerzen beim Gehen im Oberschenkel, die in die Leistengegend und das Kniegelenk ausstrahlen. Eine Person leidet unter Steifheit der Bewegungen, Steifheit, besonders am Morgen. Um das Gelenk zu stabilisieren, beginnt der Patient zu hinken, sein Gang ändert sich. Im Laufe der Zeit verkürzt sich das Glied aufgrund von Muskelatrophie und Deformation des Gelenks merklich. Ein weiteres charakteristisches Zeichen der Pathologie ist die Einschränkung der Hüftabduktion. Zum Beispiel treten Schwierigkeiten auf, wenn versucht wird, mit gespreizten Beinen auf einem Hocker zu sitzen.

Sogar das "vernachlässigte" ARTROZ kann zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nur nicht, es einmal am Tag zu verschmieren..

Arthrose ersten Schweregrads ist durch periodische Schmerzen gekennzeichnet, die nach intensiver körperlicher Anstrengung auftreten. Sie sind im Gelenkbereich lokalisiert und verschwinden nach langer Pause.

Mit einer Arthrose zweiten Grades des Hüftgelenks steigt die Schwere des Schmerzsyndroms. Unbehagliche Empfindungen treten auch in Ruhe auf, erstrecken sich bis zum Oberschenkel und zur Leiste, verstärken sich beim Heben von Gewichten oder bei zunehmender motorischer Aktivität. Um Schmerzen im Hüftgelenk zu beseitigen, beginnt eine Person merklich zu hinken. Eingeschränkte Bewegung im Gelenk, insbesondere bei Abduktion und Innenrotation des Oberschenkels.

Arthrose dritten Grades ist durch ständige starke Schmerzen gekennzeichnet, die tagsüber und nachts nicht abklingen. Beim Bewegen treten Schwierigkeiten auf, so dass eine Person beim Gehen gezwungen ist, einen Stock oder Krücken zu benutzen. Das Hüftgelenk ist steif, es gibt eine signifikante Atrophie der Muskeln des Gesäßes, der Oberschenkel und der Beine. Aufgrund der Schwäche der abduzierenden Oberschenkelmuskulatur kommt es zu einer Verschiebung der Beckenknochen in der Frontalebene. Um die Verkürzung des Beins auszugleichen, beugt sich der Patient beim Bewegen zum beschädigten Glied. Dies führt zu einer starken Verschiebung des Schwerpunkts und einer Erhöhung der Belastung des Gelenks. In diesem Stadium der Arthrose entwickelt sich eine schwere Gelenkankylose.

GradRöntgenzeichen
ZuerstÄnderungen sind nicht ausgeprägt. Gelenkrisse sind mäßig, ungleichmäßig verengt, es kommt zu keiner Zerstörung der Oberfläche des Femurs. Am äußeren oder inneren Rand des Acetabulums werden leichte Knochenwachstum beobachtet
ZweiteDie Höhe des Fugenraums wird aufgrund seiner ungleichmäßigen Verschmelzung erheblich reduziert. Der Knochenkopf des Oberschenkels wird nach oben verschoben, deformiert, vergrößert, seine Konturen werden ungleichmäßig. Knochenwachstum bildet sich an der Oberfläche der Innen- und Außenkanten der Gelenkfossa
DritteEs wird eine vollständige oder teilweise Verschmelzung des Gelenkraums beobachtet. Der Femurkopf ist stark erweitert. Auf allen Oberflächen des Acetabulums befinden sich mehrere Knochenwachstum.

Diagnose

Bei der Diagnose berücksichtigt der Arzt die klinischen Manifestationen der Pathologie, die Krankengeschichte, die Ergebnisse einer externen Untersuchung des Patienten und instrumentelle Studien. Die informativste Radiographie. Mit seiner Hilfe wird der Zustand des Hüftgelenks beurteilt, das Stadium seines Verlaufs, der Grad der Schädigung des Knorpelgewebes und in einigen Fällen die Ursache der Entwicklung ermittelt. Wenn der zervikal-diphysiale Knoten vergrößert und das Acetabulum abgeschrägt und abgeflacht ist, können wir mit hoher Wahrscheinlichkeit dysplastische angeborene Veränderungen im Gelenk annehmen. Perthes-Krankheit oder juvenile Epiphysiolyse wird durch eine gestörte Form des Femurknochens angezeigt. Die Radiographie ermöglicht es Ihnen, die posttraumatische Arthrose trotz des Fehlens einer Vorgeschichte des Krankheitstraumas loszuwerden. Andere diagnostische Methoden werden ebenfalls verwendet:

  • Die CT hilft, das Überwachsen der Ränder von Knochenplatten, gebildeten Osteophyten, zu erkennen.
  • Die MRT wird durchgeführt, um den Zustand der Bindegewebsstrukturen und den Grad ihrer Beteiligung am pathologischen Prozess zu beurteilen..

Bei Bedarf wird die Innenfläche des Gelenks mit arthroskopischen Instrumenten untersucht. Die Differentialdiagnose wird durchgeführt, um Gonarthrose, lumbosakrale oder thorakale Osteochondrose auszuschließen. Schmerzen mit Arthrose können durch die klinischen Manifestationen des radikulären Syndroms maskiert werden, die durch Einklemmen oder Entzündung des Nervs verursacht werden. Es ist normalerweise möglich, eine neurogene Pathologie durch eine Reihe von Tests auszuschließen. Die Arthrose des Hüftgelenks unterscheidet sich notwendigerweise von der trochanterischen Bursitis des Hüftgelenks, der Spondylitis ankylosans und der reaktiven Arthritis. Um Autoimmunerkrankungen auszuschließen, werden biochemische Untersuchungen von Blut und Synovialflüssigkeit durchgeführt..

Anton Epifanov über die Diagnose:

Taktik der medikamentösen Behandlung

Medikamente zielen darauf ab, das Wohlbefinden des Patienten zu verbessern. Hierzu werden Arzneimittel verschiedener klinischer und pharmakologischer Gruppen eingesetzt:

  • Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs) - Nimesulid, Ketoprofen, Diclofenac, Ibuprofen, Meloxicam, Indomethacin, Ketorolac. Zur Linderung akuter Schmerzen werden Injektionslösungen verwendet, und Tabletten, Dragees, Salben und Gele helfen bei leichten oder mittelschweren Schmerzen.
  • Glukokortikosteroide - Triamcinolon, Diprospan, Dexamethason, Hydrocortison, Phlosteron. Sie werden in Form einer intraartikulären Blockade in Kombination mit den Anästhetika Novocaine, Lidocaine;
  • Muskelrelaxantien - Midokalm, Baklosan, Sirdalud. Sie sind in Behandlungsschemata für Krämpfe der Skelettmuskulatur, Einklemmen empfindlicher Nervenenden enthalten;
  • Medikamente, die die Durchblutung des Gelenks verbessern - Nikotinsäure, Eufillin, Pentoxifyllin. Zugewiesen an Patienten, um den Gewebetrophismus zu verbessern und das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern;
  • Chondroprotektoren - Teraflex, Structum, Arthra, Don, Alflutop. Wirksam nur in den Stadien 1 und 2 der Arthrose.

Das Reiben von Salben mit wärmender Wirkung (Viprosal, Apizartron, Finalgon, Dikul Balsam) hilft, leichte Schmerzen zu beseitigen. Die Wirkstoffe externer Wirkstoffe sind Capsaicin, Säbelfisch, Kampfer, Menthol. Diese Substanzen zeichnen sich durch eine lokal reizende, ablenkende, analgetische Wirkung aus. Um mit Schwellungen fertig zu werden, können morgendliche Schwellungen des Oberschenkels, Kompressionen an den Gelenken mit Dimexid, Bischofit und medizinischer Galle zugelassen werden. Den Patienten wird eine klassische Akupressur- oder Vakuummassage mit Coxarthrose empfohlen. Eine hervorragende Prävention für das weitere Fortschreiten der Arthrose ist die tägliche Bewegungstherapie.

Operativer Eingriff

Mit der Unwirksamkeit einer konservativen Therapie oder der Diagnose einer durch Ankylose komplizierten Pathologie wird eine Operation durchgeführt. Es ist unmöglich, das durch Arthrose geschädigte Knorpelgewebe im Gelenk ohne Prothese wiederherzustellen, aber mit dem richtigen Behandlungsansatz, der Befolgung aller medizinischen Anweisungen, der Aufrechterhaltung des richtigen Lebensstils, der medizinischen Gymnastik, regelmäßigen Massagekursen, der Einnahme von Vitaminen und der richtigen Ernährung können Sie den Läsionsprozess stoppen und Zerstörung von Knorpel und Hüftgelenken.

Ursachen, Symptome, Grad und Behandlung der Arthrose des Hüftgelenks

Was ist Arthrose des Hüftgelenks??

Die Arthrose des Hüftgelenks ist eine sehr komplexe Erkrankung, bei der der hyaline Knorpel zerstört wird, der die Oberfläche des Femurkopfes (kugelförmig) und den Wirbel auskleidet. Arthrose ist eine degenerativ-dystrophische Erkrankung, die am häufigsten bei älteren Menschen auftritt..

In Fachzeitschriften werden häufig Ergebnisse von Umfragen und medizinischen Studien veröffentlicht, wonach die weibliche Hälfte der Bevölkerung, die das 40. Lebensjahr vollendet hat, am anfälligsten für Arthrose des Hüftgelenks ist. Dies ist hauptsächlich auf die anatomischen Merkmale des weiblichen Hüftgelenks zurückzuführen, das eine andere Form und Position aufweist als Männer. Solche Unterschiede lassen sich dadurch erklären, dass das Hüftgelenk eine wichtige Rolle im Fortpflanzungsprozess spielt. Die Knochen des weiblichen Beckens sind täglich stark belastet, wodurch sie häufiger anfällig für verschiedene Krankheiten sind. Männliche Vertreter in einem späteren Alter (bis zum Alter von 60 Jahren) können an Arthrose leiden.

Nach den verfügbaren Statistiken können bei Patienten, die sich einer chirurgischen Behandlung der Arthrose des Hüftgelenks unterzogen haben, verschiedene Komplikationen auftreten:

Blutverlust während der Operation;

Thromboembolie (Lungenarterie) - 0,05% der Fälle;

Infektionsentwicklung (nach der Operation) - 0,5% -2% der Fälle.

Am häufigsten tritt bei dieser Patientenkategorie eine Infektion im Bereich der Gelenkersatzprothese auf. In diesem Fall führen die Ärzte eine zweite Operation durch, bei der die Endoprothese entfernt wird, und dann wird eine Antibiotikakur verschrieben..

Während der Thrombolyse eines Patienten tritt eine Blockade in der Lungenarterie auf. Diese Art von Komplikation führt häufig zum Tod, insbesondere bei Patienten, die anfällig für Blutgerinnsel sind. Um eine solche Komplikation nach der Operation zu verhindern, werden den Patienten spezielle Medikamente injiziert, die die Blutviskosität senken.

Schwere Blutungen während der Operation sind eine häufige Komplikation bei der chirurgischen Behandlung der Arthrose des Hüftgelenks. In modernen medizinischen Zentren gibt es einen großen Vorrat an Blut und seinen Ersatzstoffen, so dass Spezialisten diese Komplikation leicht bewältigen können.

Ursachen der Arthrose des Hüftgelenks

Die moderne Medizin unterteilt diese Krankheit in folgende Kategorien:

Primäre Arthrose, entwickelt sich ohne ersichtlichen Grund.

Sekundäre Arthrose, entwickelt sich vor dem Hintergrund von Verletzungen des Hüftgelenks.

Bisher wurden folgende Ursachen für die Entwicklung einer Arthrose des Hüftgelenks identifiziert:

Depression sowie längere Belastung;

Übergewicht (selbst ein unbedeutender Satz Übergewicht kann zur Entwicklung dieser Krankheit führen, da die Gelenke zusätzlich belastet werden);

Verletzungen in der Vergangenheit: Verstauchungen, Blutergüsse, Beulen, Brüche usw.;

Knorpelschäden im Gelenk;

Erkrankungen des endokrinen Systems (insbesondere Diabetes mellitus), die sich negativ auf die Arbeit der Nebennieren auswirken;

schlechte Vererbung, vor deren Hintergrund sich eine Gelenkdeformität entwickeln kann (eine genetische Veranlagung für Arthrose ist die häufigste Ursache dieser Krankheit);

Verschiebung oder Krümmung des Femurs;

Hüftdysplasie (am häufigsten bei Neugeborenen diagnostiziert);

Hüftgelenkpfannenvorsprung;

sitzender (sitzender) Lebensstil;

Veränderungen in der Struktur von Blutgefäßen;

Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper;

hohe Harnsäurekonzentration im Blut des Patienten (bestimmt durch Laborbluttests);

Gicht, Osteoradionekrose, Knochentuberkulose, Perthes-Krankheit, rheumatoide Arthritis und andere Krankheiten, bei denen Bakterien mit dem Hüftgelenk infiziert sind;

Degeneration der Synovialmembran des Gelenks in Knorpel;

Durchblutungsstörungen im Hüftgelenk;

hormonelle Störungen im Körper;

starke körperliche Anstrengung am Hüftgelenk beim Sport;

schwierige Arbeitsbedingungen;

Alter usw..

Symptome einer Arthrose des Hüftgelenks

Bei einer Arthrose des Hüftgelenks werden bei Patienten folgende Symptome beobachtet:

starke Schmerzen im Hüft- und Kniegelenk sowie in der Leiste (das Schmerzsyndrom begleitet diese Krankheit ständig und kann sich mit fortschreitender Arthrose in den Bereich der unteren Extremitäten integrieren);

beeinträchtigte motorische Funktion (aufgrund qualvoller Schmerzen können sich Patienten nicht selbstständig bewegen, weshalb sie gezwungen sind, spezielle Geräte zu verwenden: Krücken, Stöcke);

Verkürzung der unteren (von Arthrose betroffenen) Extremität;

ein Knirschen im Gelenk, das bei jeder Bewegung auftritt;

Lahmheit und Gangstörung;

Steifheit und Einschränkung der Bewegungen der Gliedmaßen;

Bei der Durchführung von Röntgenaufnahmen in dieser Kategorie von Patienten wurde eine Atrophie des Muskelgewebes im Oberschenkel festgestellt.

Bei der Durchführung einer Hardwarediagnose bei Patienten kann ein Knochenwachstum festgestellt werden.

Im 2. Stadium der Arthrose erfahren die Patienten eine Verformung und eine Verschiebung des Femurkopfes nach oben (er nimmt signifikant an Größe zu und erhält ungleichmäßige Umrisse).

Bei einem dritten Grad der Arthrose bei Patienten vergrößert sich der Kopf des Femurknochens, wodurch die Verengung des Gelenkraums beginnt usw..

Grad der Hüftarthrose

Bis heute kennt die Medizin drei Grade der Arthrose des Hüftgelenks. Sie gehen mit bestimmten Symptomen einher und sind direkt vom Krankheitsstadium abhängig..

Zeichen, die eine Arthrose des Hüftgelenks von 1 Grad charakterisieren

Im ersten Stadium dieser Krankheit haben Patienten keine ausgeprägten Symptome, weshalb Menschen selten zu einer medizinischen Einrichtung gehen.

Mit der Entwicklung einer Arthrose des Hüftgelenks 1. Grades tritt Folgendes auf:

die Flüssigkeit beginnt ihre Eigenschaften zu verlieren;

die Konsistenz der Flüssigkeit wird viskoser;

Flüssigkeit kann keine ungehinderte Bewegung des Gelenks bewirken.

Im ersten Stadium dieser Krankheit beginnt die Struktur des Knorpelgewebes zu kollabieren, darin bilden sich Mikrorisse. Im Laufe der Zeit wird während des Fortschreitens der Arthrose eine Ausdünnung des Knorpelgewebes beobachtet. Bei vielen Patienten beginnen Ersatzprozesse aufzutreten, vor deren Hintergrund sich am Ort des Knorpels Knochenwachstum bildet.

Im ersten Stadium ist eine Arthrose des Hüftgelenks sehr leicht vollständig zu heilen. Das Problem ist, dass Patienten aufgrund des vorzeitigen Zugangs zu Spezialisten keine medizinische Versorgung erhalten können. Aus diesem Grund empfehlen Ärzte dringend, dass Personen, die eines der Symptome einer Arthrose entdeckt haben, sofort die nächstgelegene Klinik aufsuchen und sich einer umfassenden Diagnose unterziehen.

Zeichen, die eine Arthrose des Hüftgelenks von 2 Grad charakterisieren

Die Arthrose des Hüftgelenks 2. Grades geht mit einem starken Schmerzsyndrom einher, das sich von der Hüfte und dem Becken in das Knie integrieren kann. In diesem Stadium der Krankheit leiden die Patienten an schweren Knorpelschäden..

Alle Schäden können dank Radiographie gesehen werden:

Ausdünnung des Knorpels;

Verengung des Lumens zwischen den Gelenkteilen;

eine Veränderung der Struktur des Femurkopfes;

das Auftreten verschiedener Neoplasien;

Verschiebung des Kopfes des Hüftgelenks;

Die Anzahl der Knochenwachstum (Osteophyten) nimmt zu.

Bei der Durchführung diagnostischer Maßnahmen bei dieser Patientenkategorie wird eine Entzündung des Periostes festgestellt. Wenn diese Krankheit nicht behandelt wird, beginnen die Patienten, die Schmerzen zu verstärken, die motorischen Funktionen werden beeinträchtigt und es entwickelt sich eine Dystrophie des Muskelgewebes in den unteren Extremitäten. Solche Patienten werden unerträgliche Schmerzen haben, selbst wenn sie sich in Ruhe befinden..

Zeichen, die eine Arthrose 3. Grades des Hüftgelenks charakterisieren

Mit dem Übergang der Arthrose des Hüftgelenks zum dritten Stadium bei Patienten beobachtet:

fast vollständige Zerstörung des hyalinen Knorpels;

beeinträchtigte motorische Funktion (Patienten sind in ihrer Bewegung eingeschränkt);

Verkürzung der unteren Extremität;

starke Verengung des Gelenkraums;

die Ausbreitung von Knochenformationen (spitzenförmig) usw..

Im 3. Stadium ist die Behandlung dieser Krankheit nur chirurgisch möglich, da keine Medikamente den Knorpel und die Mobilität der Person wiederherstellen können. Gegenwärtig wird diese Kategorie von Patienten sanften Operationen unterzogen, bei denen sie das beschädigte Hüftgelenk durch eine künstliche Prothese ersetzen. Dank der Endoprothetik können Patienten nach einer langen Rehabilitation wieder normal werden.

Deformierende Arthrose der Hüfte

Eine deformierte Arthrose des Hüftgelenks (Coxarthrose) ist eine schwere Form der Osteoarthrose. Diese Form der Krankheit wird am häufigsten (in 40% der Fälle) bei Patienten diagnostiziert, die eine medizinische Einrichtung wegen Problemen mit dem Bewegungsapparat besucht haben. Sowohl Frauen als auch Männer, die das 40. Lebensjahr vollendet haben, leiden an einer deformierten Coxarthrose. Laut Weltstatistik wird bei Frauen häufiger eine deformierende Arthrose des Hüftgelenks diagnostiziert.

Es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die die Entwicklung einer Coxarthrose provozieren. Die wichtigste Ursache dieser Krankheit ist eine Verletzung der Durchblutung der Beckenorgane. Infolgedessen beginnen sich im Körper von Patienten schädliche Enzyme anzusammeln, die sich negativ auf den Knorpel auswirken und zu deren allmählicher Zerstörung führen.

Die Ursachen der Coxarthrose sind physikalische und mechanische Auswirkungen auf das Hüftgelenk. Am häufigsten manifestiert sich diese Krankheit bei Menschen, die beruflich Sport treiben. Übergewicht belastet auch die Gelenke des Patienten und seinen gesamten Körper. Eine deformierte Arthrose des Hüftgelenks geht normalerweise mit starken Schmerzen und einer eingeschränkten Beweglichkeit der unteren Extremitäten einher. Diese Symptome sollten den Patienten alarmieren und ihn ermutigen, zu einer spezialisierten medizinischen Einrichtung zu gehen. An der Rezeption wird der Patient untersucht und mit einer Röntgenaufnahme versehen, die den Grad der Schädigung und die Art der Arthrose bestimmt.

Diagnose

Viele Menschen, die eine Arthrose des Hüftgelenks entwickeln, können durch Bewegungsschmerzen oder andere körperliche Anstrengungen gestört werden. Anfänglich tritt das Schmerzsyndrom nur bei körperlicher Überlastung auf, aber später treten bei Patienten auch in Ruhe Schmerzen auf. Schmerzempfindungen werden häufig vom Hüftgelenk in den unteren Rücken, das Knie, die Hüfte usw. integriert. Vor dem Hintergrund des Auftretens von Schmerzen beginnen einige Menschen, sich selbst zu behandeln, was häufig zu irreversiblen Konsequenzen führt. Deshalb ist es notwendig, sich an hochqualifizierte Spezialisten zu wenden, die diagnostizieren, wenn ein solches erstes Symptom einer Arthrose auftritt.

Patienten, bei denen der Verdacht auf Arthritis des Hüftgelenks besteht, sollten beim Besuch einer medizinischen Einrichtung den Rat der folgenden eng spezialisierten Spezialisten einholen:

Therapeut. Dieser Spezialist bewertet den allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten und ermittelt die Ursache des Schmerzsyndroms (manchmal treten Schmerzen aufgrund des Fortschreitens verschiedener chronischer Krankheiten auf)..

Neurologe. Sehr oft sind Schmerzen im Hüftgelenk eine Folge der Bildung von Zwischenwirbelhernien. Wenn solche Symptome auftreten, ist daher die Konsultation dieses Spezialisten wichtig.

Urologe. In der männlichen Hälfte der Bevölkerung treten Schmerzen im Hüftgelenk infolge entzündlicher Prozesse in der Prostata auf. Die Konsultation eines Urologen wird einen solchen Verdacht bestätigen oder widerlegen.

Gynäkologe. Alle Frauen werden an diesen Spezialisten überwiesen, der sich mit Beschwerden über Schmerzen im Hüftgelenk an eine medizinische Einrichtung gewandt hat. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Patienten während der Entwicklung des Adhäsionsprozesses in den Beckenorganen häufig Schmerzen haben. Daher ist es bei der Diagnose von Arthrose wichtig, die Schlussfolgerung dieses Spezialisten mit engem Profil einzuholen.

Rheumatologe oder Arthrologe. Diese Spezialisten können in einem frühen Stadium ihrer Entwicklung eine Arthrose des Hüftgelenks diagnostizieren. Durch den rechtzeitigen Zugang zu einem Rheumatologen oder Arthrologen wird dem Patienten eine erfolgreiche Heilung dieser Krankheit garantiert.

Orthopäde und Chirurg. Patienten mit fortgeschrittenem Stadium der Hüftarthrose werden an diese Spezialisten überwiesen..

Bei der Durchführung diagnostischer Maßnahmen führt der Spezialist zunächst eine persönliche Untersuchung des Patienten durch und sammelt eine Krankengeschichte. Während der Palpation kann er das obere Drittel des seitlichen Oberschenkels abtasten und ernsthafte Schäden daran feststellen.

Ein Spezialist kann eine Reihe einfacher Manipulationen durchführen, dank derer eine vorläufige Diagnose gestellt werden kann - Arthrose des Hüftgelenks:

Beugung und Streckung der unteren Extremitäten;

Drehungen der unteren Extremitäten rein und raus usw..

Um eine genaue Diagnose zu stellen, wird den Patienten eine Hardware- und Laboruntersuchung zugewiesen:

Röntgenuntersuchung (eine Röntgenaufnahme zeigt Schäden am Hüftgelenk);

Ultraschalluntersuchung des Beckenbereichs;

Magnetresonanztomographie oder Computertomographie (mit dieser diagnostischen Methode können Sie Arthrose im Anfangsstadium der Entwicklung identifizieren, wenn sie noch nicht von ausgeprägten Symptomen begleitet ist);

Labortests von Blut und Urin (klinisch, biochemisch) zeigen entzündliche Prozesse im Körper des Patienten.

Die Hauptaufgabe der Hardware-Diagnostik besteht darin, die Arthrose des Hüftgelenks zu identifizieren und den Grad dieser Erkrankung zu bestimmen. Es ist sehr wichtig, die Ursache der Arthrose zu bestimmen, da die Behandlungsmethode dieser Krankheit davon abhängt..

Es gibt Krankheiten (z. B. Knochentuberkulose), die die Entwicklung einer Arthrose hervorrufen, bei denen eine herkömmliche Behandlung nicht durchgeführt werden kann (solche Krankheiten können Labortests von Urin und Blut ergeben):

Verwenden Sie Salben und Gele mit wärmender Wirkung.

physiotherapeutische Eingriffe bei hohen Temperaturen;

Physiotherapieübungen usw..

Behandlung der Hüftarthrose

Im ersten Stadium eignet sich die Arthrose des Hüftgelenks gut für eine konservative Behandlung. Die erste Aufgabe des behandelnden Arztes besteht darin, Schmerzen zu lindern, die den Patienten daran hindern, sich zu bewegen.

Im Prozess der medikamentösen Behandlung wird durchgeführt:

Wiederherstellung des beschädigten Knorpels;

Wiederherstellung der Ernährung und Durchblutung von Muskel- und Knorpelgeweben;

körperliche Aktivität am beschädigten Gelenk ist reduziert;

Aktivierung versteckter Reserven des menschlichen Körpers, die zur Geweberegeneration auf mikrozellulärer Ebene beitragen;

vergrößerter Gelenkraum;

Wiederherstellung der Gelenkbeweglichkeit usw..

Während der medikamentösen Behandlung der Arthrose des Hüftgelenks werden bei dieser Patientenkategorie die folgenden Medikamente verschrieben:

entzündungshemmende Arzneimittel (nicht steroidal);

Muskelrelaxantien, die die Durchblutung von Muskel- und Knorpelgeweben wiederherstellen;

Chondroprotektoren, die die Gelenkfunktion wiederherstellen und ihre Zerstörung stoppen können;

Steroide werden Patienten als Injektionen während einer Verschlimmerung der Krankheit verschrieben, um das Schmerzsyndrom zu beseitigen;

Medikamente, die Blutgefäße erweitern können, etc..

Während der konservativen Behandlung sollten die Patienten eine Diät einhalten, die speziell für Patienten mit Arthrose des Hüftgelenks entwickelt wurde. Der Verlauf der Behandlungstherapie umfasst eine therapeutische Massage, die für Patienten mit Arthrose im Stadium 1 und 2 angezeigt ist.

Im 3. Stadium der Arthrose des Hüftgelenks werden die Patienten einer chirurgischen Behandlung dieser Krankheit unterzogen.

Vor der Operation muss jeder Patient eine obligatorische Schulung absolvieren:

Blut- und Urintests durchführen;

sich einer Hardware-Untersuchung unterziehen (Ultraschall, Röntgen, Kardiogramm-Fluorographie, EEG usw.);

Lassen Sie sich von Spezialisten mit engem Profil beraten, die die Operation zulassen (Therapeut, Rheumatologe, Arthrologe, Orthopäde usw.)..

Am Tag vor der Operation muss der Patient aufhören, feste Nahrung zu sich zu nehmen. Eine obligatorische Darmreinigung wird durchgeführt (dies kann entweder durch spezielle Medikamente oder mit einem Einlauf erfolgen). Am Abend erhält der Patient eine beruhigende Injektion, die ihm beim Einschlafen hilft. Vor der Operation sollte der Patient seine Blase entleeren, in die ein Katheter eingeführt wird (er wird während der Operation Urin entfernen). Der Patient im Operationssaal muss sich auf die Seite legen, woraufhin der Chirurg das Markup macht.

Die Endoprothetik wird unter Vollnarkose durchgeführt (die Art, die der Anästhesist basierend auf dem Herz-Kreislauf-System des Patienten auswählt). Danach erholt sich der Patient innerhalb weniger Stunden. Um das Auftreten eines Würgereflexes nach 5-6-stündiger Anästhesie zu verhindern, sollte die Flüssigkeitsaufnahme begrenzt werden. Wenn der Patient von starkem Durst gequält wird, sollte er seine Lippen mit einem Mull- oder Wattepad befeuchten..

Um die Bildung von Blutgerinnseln in den unteren Extremitäten auszuschließen, wird jeder Patient mit elastischen Bandagen um die Beine (bis zu den Knien) gewickelt. Er sollte nach der Operation 3-5 Tage lang einen so engen Verband tragen, insbesondere wenn er sich bewegt (wenn der Patient im Liegen liegt, kann er die elastischen Verbände entfernen)..

Während der Endoprothetik führt der Chirurg die folgenden Aktionen aus:

schneidet den Femurkopf ab;

Ein Stift aus einem speziellen Metall, das in der medizinischen Industrie verwendet wird, wird in den Knochenschnitt eingesetzt.

Die Endoprothese ist fest am installierten Stift befestigt (sie hat eine exakte Kopie des Femurkopfes)..

Während der Operation entfernt der Chirurg teilweise die Oberfläche des Beckenknochens. Stattdessen wird ein Bett aus Polymermaterialien installiert. Dieses Bett ist fest mit dem Titankopf verbunden, so dass das Gelenk in Zukunft 20 Jahre lang voll funktionsfähig sein wird. Im letzten Stadium des chirurgischen Eingriffs wird die Wunde genäht und anschließend ein mit Antiseptika behandelter steriler Verband auf die Oberfläche aufgebracht.

Derzeit führen Chirurgen die Fixierung der Endoprothese auf zwei Arten durch:

unter Verwendung eines Fragmentes des Spongiosaknochens (eine Prothese wird eingeschlagen);

mit speziellem medizinischen Zement (wird bei der chirurgischen Behandlung von Knochen verwendet).

Viele Spezialisten bevorzugen die Verwendung von Knochenzement während der Endoprothetik, die die Prothese sehr fest fixiert und es den Patienten ermöglicht, sich nach der Heilung der postoperativen Narbe unabhängig zu bewegen. Diese Methode ist ideal für Patienten im fortgeschrittenen Alter. Nach einer solchen Endoprothese verschwindet die Notwendigkeit einer zweiten Operation, deren Zweck darin besteht, die Endoprothese zu ersetzen.

Empfohlene Übungen zur Arthrose der Hüfte

Nach der Behandlung der Arthrose des Hüftgelenks müssen die Patienten allmählich zu ihrem gewohnten Lebensrhythmus zurückkehren. Besonderes Augenmerk sollte auf die Wiederherstellung der motorischen Funktionen des Gelenks und der unteren Extremitäten gelegt werden. Zu diesem Zweck empfehlen Experten eine Rehabilitation, die sowohl einen speziellen Kurs physiotherapeutischer Verfahren als auch therapeutische Übungen umfasst.

Hüftarthrose ist eine sehr gefährliche Krankheit, die schwer zu behandeln ist. Aus diesem Grund berücksichtigen Spezialisten bei der Auswahl des körperlichen Belastungsniveaus für Patienten ihr Alter, die Schwere der Erkrankung, die Eigenschaften ihres Körpers usw. Physiotherapiekurse sollten in den Wänden spezieller medizinischer Einrichtungen durchgeführt werden, in denen Räume für diese Zwecke ausgestattet sind. Während des täglichen Trainings überwacht der Orthopäde die Patienten, die bei Bedarf sofort zur Rettung kommen.

Damit körperliche Aktivität nicht zu einer Verschlechterung des Zustands des Patienten führt, muss Folgendes beachtet werden:

körperliche Aktivität muss schrittweise gegeben werden;

Jede Übung sollte sorgfältig und ohne plötzliche Bewegungen durchgeführt werden.

Bevor Sie mit dem Unterricht beginnen, müssen Sie alle Muskeln aufwärmen (dies kann durch regelmäßiges Aufwärmen erfolgen).

Bei Schmerzen in der Hüfte zum Zeitpunkt des Trainings sollten Sie das Training usw. vorübergehend abbrechen..

Viele Experten empfehlen diese Patientenkategorie, um therapeutische Übungen und andere Sportarten zu kombinieren:

Skifahren etc..

Ein großer Vorteil für das sich erholende Hüftgelenk sind tägliche Spaziergänge an der frischen Luft, bei denen keine starke körperliche Aktivität an der Stelle der Schädigung auftritt. Nach der Rehabilitation in einer medizinischen Einrichtung kann der Patient zu Hause therapeutische Übungen durchführen. Während des Trainings mit einem Ausbilder lernt jeder Patient, jede Übung korrekt auszuführen, wodurch die mögliche Verletzung während einer unabhängigen Übung fast vollständig beseitigt wird..

Für die tägliche Bewegung ist es am besten, spezielle Matten (orthopädisch) zu verwenden. Während des Trainings sollte man die richtige Atmung nicht vergessen, die gegebenenfalls sofort korrigiert werden sollte. Nach Abschluss der letzten Übung aus dem Behandlungskomplex sollte sich der Patient einer kleinen Selbstmassage unterziehen. Für diese Zwecke können Sie spezielle Massagegeräte verwenden, mit denen die geschwächten Muskeln zusätzlich belastet werden.

Wenn der Patient die folgenden Symptome feststellt, muss er den täglichen Unterricht für eine Weile unterbrechen und sich an eine medizinische Einrichtung wenden, um Rat zu erhalten:

Verschlimmerung chronischer Krankheiten;

Temperaturanstieg;

Hernien, Zysten und andere Neubildungen usw..

Verhütung

Um die Entwicklung einer Arthrose im Hüftgelenk zu verhindern, muss diese Krankheit rechtzeitig verhindert werden:

rechtzeitiger Erhalt einer qualifizierten medizinischen Versorgung für Verletzungen des Hüftgelenks;

Ablehnung eines sitzenden Lebensstils;

Normalisierung des Körpergewichts;

rechtzeitige Korrektur angeborener oder erworbener Defekte des Hüftgelenks;

schlechte Gewohnheiten aufgeben (Rauchen, Alkohol usw.);

Wassersport usw..

Bildung: Das Diplom in "Allgemeinmedizin" wurde 2009 an der Medizinischen Akademie erworben. I. M. Sechenova. 2012 absolvierte er ein Aufbaustudium in der Fachrichtung "Traumatologie und Orthopädie" am nach ihm benannten City Clinical Hospital Botkin an der Abteilung für Traumatologie, Orthopädie und Katastrophenchirurgie.

Die ganze Wahrheit über Bauchfett - 8 Fakten!

-20 kg: Mit welchen Diäten können Sie so viel verlieren??

Arthrose ist eine Gelenkerkrankung, die als dystroph gilt und mit der langsamen Zerstörung des Knorpels im Gelenk verbunden ist. Mit der Arthrose im Laufe der Zeit treten Veränderungen auf, eine Umlagerung der Gelenkenden der Knochen, entzündliche Prozesse und eine Degeneration des periartikulären Gewebes.

Arthrose des Knies ist eine Verformung und Zerstörung des Knorpels. Die Krankheit ist chronisch degenerativ und geht mit unterschiedlich starken Schmerzen einher. Es kann zu einer vollständigen Immobilisierung und Funktionsverlust führen. Die Krankheit tritt bei Frauen häufiger auf als bei Männern.

Arthrose des Schultergelenks ist ein ziemlich häufiges Problem, mit dem die meisten älteren Menschen konfrontiert sind. Diese chronische und schnell fortschreitende degenerative Erkrankung betrifft sowohl Männer als auch Frauen. Infolge der Entwicklung einer Arthrose ist nicht nur Knorpelgewebe, sondern auch Knochen betroffen.

Arthrose des Sprunggelenks ist eine Krankheit, bei der sich degenerative Prozesse im Knorpelgewebe entwickeln. Mit dem Fortschreiten der Arthrose im Knorpel des Gelenks beginnen irreversible Prozesse aufzutreten, die schwerwiegende Folgen haben. Heute klassifiziert die moderne Medizin die Knöchelarthrose wie folgt.

Proteine ​​und Kohlenhydrate können nicht in einer Schale kombiniert werden. Außerdem kann man nach dem Fleisch kein Obst essen. Die Verdauungsrate der Früchte beträgt 15–20 Minuten. Die Verdauungsrate von tierischen Proteinen beträgt etwa 2 Stunden. Daher wird die verdaute Frucht erst aus dem Magen evakuiert, wenn das Fleisch verdaut ist.

Ein weiterer Fall aus dem wirklichen Leben. Alleine litt eine in Einsamkeit lebende Frau an Arthrose, Rheuma und Polyarthritis, und es gab niemanden, der ihr half. Sie konnte nicht einmal zur Arbeit gehen, weil der Schmerz der Kniegelenke sie in Ohnmacht fallen ließ. Die Ärzte sagten ihr, dass sie in diesem Stadium der Krankheit nicht mehr helfen könnten..

Hüftarthrose - Symptome und umfassende Behandlung

Die Arthrose des Hüftgelenks (Coxarthrose) ist eine chronische, allmählich fortschreitende Krankheit. Wenn keine rechtzeitige und angemessene Behandlung erfolgt, kann dies zu einem vollständigen Bewegungsverlust führen. Das Ende von -oz deutet darauf hin, dass nicht der Entzündungsprozess überwiegt, sondern der degenerative Prozess.

Die Symptome dieser Krankheit variieren je nach Stadium. Zu Beginn ist dies ein kaum wahrnehmbares Unbehagen, das beim Gehen und Trainieren auftritt. Vielleicht eine Manifestation in Form von leichten Schmerzen im Oberschenkelbereich, die in Ruhe verschwinden. In diesem Fall sind Schmerzen nicht nur im Oberschenkel, sondern auch in der Leiste oder im Knie zu spüren.

Coxarthrose ist in der Regel ein seit vielen Jahren andauernder Prozess, der durch eine allmähliche Veränderung des Knorpels mit anschließender Verformung der Knochen und Verlust der Gelenkfunktionalität gekennzeichnet ist. Betrifft hauptsächlich Menschen nach 40 Jahren, aber auch sehr junge Patienten.

Ursachen

Warum tritt eine Arthrose des Hüftgelenks auf und was ist das? Die Ursachen der Coxarthrose können unterschiedlich sein, aber das Bild der Krankheit ist immer das gleiche. Alles beginnt mit einer Veränderung des Gelenkknorpels, der dünner wird und seine Fähigkeit verliert, Lasten aufzunehmen. Der Körper kompensiert die Schichtung des Knorpelgewebes durch die Bildung von Knochenwachstum entlang der Kante der Gelenkflächen, was zu einer Verformung der Gelenke und Knochen in unterschiedlichem Ausmaß führt.

Die Hauptursachen dieser Gelenkerkrankung:

  1. Verletzungen. Eine solche Ursache ist möglicherweise keine größere Läsion, aber in vielen Fällen wird die Entwicklung der Krankheit durch chronische Mikrotraumas beeinflusst, die zum Knacken und Ausdünnen des Knorpels beitragen. Sie wirken sich auch auf den Riss der Gelenkkapsel aus, was zur Anhäufung vieler Verletzungen führt. Wiederkehrende Mikrotraumas sind häufig der Vorläufer für den Ausbruch einer solchen Krankheit..
  2. Übermäßige Belastungen führen zu systematischem Mikrotrauma sowie zu Gelenkverletzungen. Am häufigsten tritt dies bei Menschen auf, die schwere körperliche Arbeit verrichten, oder bei Profisportlern. In diesem Fall ist eine Behandlung ohne Änderung des Lebensstils oder Begrenzung des Stresses ebenfalls unwirksam und geht häufig mit einem Rückfall einher.
  3. Erbliche Veranlagung. Dies kann Anomalien in der Entwicklung des Femurkopfes selbst, eine Unterentwicklung der Gelenkelemente usw. umfassen. In diesem Fall tritt die sogenannte dysplastische Arthrose des Hüftgelenks auf.
  4. Krankheiten Beispielsweise kann Arthritis ohne geeignete Behandlung im Laufe der Zeit zu Arthrose ausarten. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sich während der Arthritis die Eigenschaften des Knorpelgewebes ändern und die Durchblutung verletzt wird. Allmählich führt dies zur Entwicklung eines degenerativen Prozesses..
  5. Übergewicht. Übermäßiges Körpergewicht, selbst beim Gehen, übt eine Belastung auf die Gelenke aus, die ihre physiologischen Kraftgrenzen überschreitet.

Abhängig von der Ursache der Krankheit und ihrer Pathogenese werden 2 Haupttypen der Arthrose des Hüftgelenks unterschieden.

  1. Primäre Coxarthrose. In diesem Fall entwickelt sich die Krankheit sehr langsam und beginnt mit einer Verletzung der Blutversorgung des Gewebes. Die Gründe für die Entwicklung dieser Art von Arthrose liegen in Stoffwechselstörungen, die häufiger bei Menschen über 50 Jahren auftreten. Die primäre Hüftarthrose wird am häufigsten diagnostiziert.
  2. Sekundäre Coxarthrose. In diesem Fall entwickelt sich die Krankheit vor dem Hintergrund einer systemischen entzündlichen Läsion vieler Gelenke im Körper. Eine Entzündung kann entweder infektiös oder autoimmun sein..

Im Anfangsstadium der Coxarthrose sind die Patienten nur über leichte Schmerzen oder ein Gefühl von Unbehagen im Gelenkbereich besorgt. Oft werden solche Symptome ignoriert, wodurch die Krankheit fortschreitet..

Symptome einer Arthrose des Hüftgelenks

Eine Hüft-Coxarthrose, deren Symptome nicht ignoriert werden können, kann schwerwiegende Folgen haben. Es gibt mehrere Hauptzeichen der Krankheit, die vom Stadium der Krankheit abhängen:

  1. Gelenkschmerzen sind das offensichtlichste Symptom, mit dem eine TBS-Krankheit angenommen werden kann. Die Intensität und Art der Empfindungen hängt normalerweise vom Stadium ab.
  2. Die Einschränkung der Beweglichkeit der Gliedmaßen ist auch ein Symptom für eine Coxarthrose. Für das frühe Stadium ein charakteristisches Gefühl der „Steifheit“ des Gelenks, das nach einer bestimmten Belastung vergeht.
  3. Eine Schwächung der Hüftmuskulatur kann bereits im zweiten Stadium der Krankheit beobachtet werden und erreicht das dritte Stadium, um die Atrophie zu vervollständigen.
  4. Eine Veränderung der Beinlänge aufgrund einer Beckendeformität ist charakteristisch für eine „fortgeschrittene“ Osteoarthrose.
  5. Lahmheit oder Gangänderungen sind ein sehr wahrscheinliches Zeichen für eine Knochendeformation..
  6. Ein deutliches Knirschen im Gelenk ist keineswegs immer ein Zeichen von Arthrose. Es wird normalerweise bei Vorliegen anderer Symptome berücksichtigt..

Das Hauptzeichen der Coxarthrose ist der Schmerz, dessen Art, Dauer, Lokalisation und Intensität vom Stadium der Krankheit abhängt.

Hüftarthrose 1. Grades

Dieses Stadium der Krankheit ist gekennzeichnet durch Schmerzen im Gelenk und Oberschenkel, manchmal im Knie, die nach dem Training auftreten und nach der Ruhe abklingen. Die Beweglichkeit der Gelenke ist unbegrenzt und keine Gangstörung.

Die Coxarthrose 1. Grades ist das Anfangsstadium der Krankheit, mit deren Behandlung Sie den Prozess der Zerstörung und Verformung des Gelenks noch stoppen und seine Funktionen vollständig aufrechterhalten können. Leider halten es viele nicht für notwendig, wegen leichter Gelenkschmerzen einen Arzt aufzusuchen, während die Krankheit fortschreitet.

Arthrose des Hüftgelenks 2 Grad

Es manifestiert sich lebhafter - die Intensität der Schmerzen nimmt zu, es tritt nicht nur nach dem Training auf, sondern auch in Ruhe gibt es eine Einschränkung der motorischen Funktionen. Insbesondere ist die Coxarthrose durch Schwierigkeiten bei der Pronation (Hüftrotation nach innen) und Abduktion gekennzeichnet, wobei eine Kontraktur gebildet wird.

Während der Röntgenuntersuchung sehen wir eine Verengung des Gelenkraums und das Auftreten von Knochenwachstum auf den Oberflächen. Das Acetabulum und der Femurkopf sind deformiert. Die Oberschenkelmuskeln beginnen auf der betroffenen Seite zu verkümmern, und das Schmerzsyndrom breitet sich tiefer aus und erfasst sowohl das Kniegelenk als auch die Leistengegend (es ist wichtig zu verstehen, dass dies nicht mit dystrophischen Veränderungen im Kniegelenk einhergeht)..

Hüftarthrose, Grad 3

Anzeichen der Krankheit sind ausgeprägt und dauerhaft. Schmerz überholt nachts. Beim Gehen nutzt der Patient die Unterstützung. Die Muskeln des Unterschenkels und der Oberschenkel verkümmern allmählich, und das erkrankte Bein der kranken Person wird viel kürzer.

Oft verschwindet der Gelenkspalt bis zum 3. Grad vollständig und die Gelenke wachsen zu einer einzigen Knochenstruktur zusammen. Dies zeigt ein Bild. Infolgedessen tritt eine vollständige Gelenkunbeweglichkeit auf..

Auf Röntgenaufnahmen, ausgedehnten Knochenwachstum vom Dach des Acetabulums und dem Kopf des Femurs wird eine scharfe Verengung des Gelenkraums festgestellt. Der Schenkelhals ist deutlich verbreitert und verkürzt.

Diagnose

Bevor Sie herausfinden, wie Arthrose des Hüftgelenks zu behandeln ist, müssen Sie sie richtig diagnostizieren. Bei Verdacht auf Coxarthrose wird die Person zu einem biochemischen Bluttest geschickt - bei Vorliegen der Krankheit zeigen die Patienten einen leichten Anstieg der ESR, der Globuline, der Immunglobuline und des Seromucoids.

Der nächste Schritt zur Identifizierung der Arthrose ist ein Röntgenfoto. Es ermöglicht zu identifizieren:

  • Knorpelverknöcherung,
  • Knochenwachstum an der Knorpelgrenze,
  • Verengung des Abstandes zwischen den Gelenken,
  • Knochenverdichtung unter dem Knorpel.

Leider erlaubt das Röntgenfoto nicht, die Gelenkkapsel und den Knorpel selbst zu sehen. Wenn Sie Informationen über diese Weichteile benötigen, wird der Patient zur Tomographie geschickt.

Behandlung der Hüftarthrose

Bei diagnostizierter Arthrose des Hüftgelenks hängt die Behandlung direkt vom Stadium ab, in dem sich die Krankheit befindet. Das allgemeine Behandlungsschema sieht folgende Ziele vor:

  • Schmerzen und Beschwerden im Bereich des betroffenen Gelenks beseitigen;
  • die Ernährung des intraartikulären Knorpels herstellen und den Prozess seiner Wiederherstellung beginnen;
  • den Mangel an intraartikulärer Flüssigkeit beseitigen;
  • Mikrozirkulation im Artikulationsgewebe aktivieren;
  • die erhöhte Belastung des Hüftgelenks beseitigen;
  • Stärken Sie die Muskeln, die das Gelenk umgeben, schützen und unterstützen.
  • Verformung verhindern und Beweglichkeit im Hüftgelenk erhöhen.

All dies kann nur mit Hilfe eines integrierten Ansatzes erreicht werden, der nicht nur eine medikamentöse Therapie, sondern auch Änderungen des Lebensstils umfassen sollte, um Risikofaktoren für eine Coxarthrose zu beseitigen.

  • In den drei Stadien der Krankheit umfasst die Behandlung einen chirurgischen Eingriff, bei dem das Gelenk durch eine Endoprothese ersetzt wird, während ein Teil der Prothese in den Femur und ein Teil in das Becken implantiert wird. Die Operation ist recht komplex, langwierig und erfordert eine lange Rehabilitationsphase.
  • Bei I- und II-Arthrosegraden des Hüftgelenks erfolgt die Behandlung ohne chirurgischen Eingriff. Verwendet: NSAIDs, Muskelrelaxantien, Chondroprotektoren, Vasodilatatoren, hormonelle Steroidmedikamente, topische Medikamente - Salben, Lotionen, Kompressen.

Alle diese Medikamente werden ausschließlich von Ihrem Arzt verschrieben. Einige von ihnen sind in Form von Injektionen direkt in den betroffenen Gelenkbereich wirksam. Solche Injektionen können nur von qualifiziertem medizinischem Personal durchgeführt werden. Weil Selbstmedikation nicht unbedingt empfohlen wird.

Nicht-medikamentöse Methoden

Zusätzlich zum Drogenkonsum empfehlen Ärzte nicht-medikamentöse Methoden zur Bekämpfung der Krankheit. Dazu gehören die folgenden Behandlungsmethoden für diese Krankheit:

Die folgenden Behandlungsarten beziehen sich auf die bei Arthrose verwendete Physiotherapie:

  • Magnetotherapie;
  • UHF- und Ultraschalltherapie;
  • Aeroion- und Elektrotherapie;
  • Induktothermie;
  • Phototherapie;
  • Anwendung der Lasertechnologie.

Alle diese Methoden können nur verwendet werden, um die Blutversorgung der Gelenke zu verbessern und Krämpfe zu lindern..

Drogen Therapie

Die kombinierte Behandlung der Hüftarthrose beinhaltet die Ernennung der folgenden Arzneimittelgruppen:

  1. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (dies sind Diclofenac, Ketoprofen, Indomethocin, Brufen, Piroxicam usw., alle beseitigen Schmerzen, lindern Entzündungsprozesse, stellen jedoch das Knorpelgewebe nicht wieder her)..
  2. Chondroprotektoren. Vorbereitungen für die Ernährung von Knorpel. Beschleunigen Sie ihre Genesung. Wichtig in Phase 1.2 der Behandlung von Arthrose. Bei Krankheit 3. Grades ist der Knorpel bereits zerstört, diese Medikamente sind unbrauchbar. Nehmen Sie Drogen für eine lange Zeit, durchlaufen Sie mehrere Kurse.
  3. Muskelrelaxantien (Sirdalud, Midokalm usw. beseitigen Muskelkrämpfe im Bereich erkrankter Gelenke und verbessern die Durchblutung des Gewebes).
  4. Salben und Cremes. Medizinische Salben sind Mittel, um den Zustand einer kranken Person zu lindern, tragen jedoch nicht zu einer vollständigen Genesung bei. Wärmesalben sind gut geeignet. Sie reizen die Hautrezeptoren und lindern dadurch Schmerzen. Erwärmende Salben wirken auch, um die Durchblutung der Gewebe und Muskeln um das betroffene Gelenk wiederherzustellen.
  5. Injektionen von Steroiden in die Gelenkhöhle (Hydrocotison, Mitelpred, Kenalog usw., Injektionen dieser Medikamente werden verschrieben, um die Verschlimmerung der Krankheit zu lindern und starke Schmerzen zu beseitigen)..
  6. Vasodilatationsmittel (Trental, Cinaresin, Theonicol usw.) erweitern die Blutgefäße innerhalb und um die Gelenkhöhle und verbessern so die Nährstoffzufuhr, die für die Gewebereparatur benötigt wird.).

Es ist nicht notwendig, auf Volksheilmittel der Behandlung zu zählen. Einige Heiler empfehlen jedoch Tinktur aus Zitrone, Knoblauch oder Sellerie, um Gelenke und Knochen zu behandeln..

Massage bei der Behandlung von Coxarthrose

Bei deformierender Arthrose des Hüftgelenks führt die Massage zu guten Ergebnissen. Massage mit Coxarthrose ist eine sehr effektive und nützliche Methode. Es ist ratsam, dass eine Massage von einem guten Spezialisten und so oft wie möglich durchgeführt wird.

Seine Wirkung zielt darauf ab, die Durchblutung zu verbessern, die Muskeln zu stärken, schmerzhafte Krämpfe, Schwellungen und Muskelverspannungen zu lindern sowie die Diastase zwischen den Gelenkelementen des Gelenks zu erhöhen.

In Abwesenheit eines professionellen Massagetherapeuten können Sie die Massage selbst durchführen. Eine Massage mit Arthrose kann sowohl manuell als auch mit Hilfe verschiedener Massagegeräte und sogar eines Wasserstrahls durchgeführt werden (Hydrokinesitherapie)..

Gymnastik

Durch die Behandlung der Arthrose des Hüftgelenks mit Sportunterricht sollen zwei Ziele erreicht werden: Erhöhung der Beinbeweglichkeit und Vorbeugung von Muskelschwund. Alle Standardkomplexe der Bewegungstherapie bei Coxarthrose haben auch einen allgemein stärkenden Charakter und wirken sich positiv auf den gesamten Organismus aus.

Eine Reihe von Gymnastikübungen wird von einem Spezialisten verschrieben. Die ersten Physiotherapieübungen sollten von einem Arzt überwacht werden. Es zeigt Ihnen, wie Sie jede Bewegung korrekt ausführen, und überwacht auch die richtige Belastung der Hüftgelenke.

Diät

  1. Brei auf dem Wasser bevorzugen.
  2. Essen Sie genug tierisches Eiweiß: Fisch (außer gesalzen), Geflügel, Rindfleisch.
  3. Essen Sie mindestens 5 Portionen Gemüse pro Tag (eine Portion - 100 Gramm, kann als Beilage verwendet werden).
  4. Obligatorische Milchprodukte: Hüttenkäse, Joghurt, fermentierte Backmilch.
  5. Schließen Sie Alkohol, Kaffee und starken schwarzen Tee aus.
  6. Schließen Sie süße, stärkehaltige Lebensmittel aus.
  7. Iss wenig aber oft.

Eine Diät reduziert die Belastung der Hüftgelenke und versorgt sie mit allem, was für die Gewebereparatur notwendig ist.