Welcher Arzt behandelt Arthrose: ein Arthrologe und andere Spezialisten

Wenn Sie Schmerzen während der Bewegung spüren, ein lautes Knacken im Gelenk, ist es nicht schwer, die Entwicklung einer destruktiven Krankheit zu vermuten. Welcher Arzt behandelt Arthrose? Die Frage stellt sich, wenn Sie sich an eine medizinische Einrichtung wenden, um medizinische Hilfe zu erhalten. Diagnose und Behandlung von degenerativen Erkrankungen können von mehr als einem Spezialisten mit einem engen Fokus behandelt werden. Die Wahl der Spezialisierung hängt von der Ursache der Arthrose ab. Es kann sich um einen Therapeuten, Chirurgen, Arthrologen, orthopädischen Traumatologen, Rheumatologen und sogar einen Endokrinologen handeln.

Warum Arthrose auftritt?

Degenerativ-dystrophische Prozesse, die vor dem Hintergrund einer Deformation des Knochengewebes zur Zerstörung des Knorpels führen, werden als Arthrose bezeichnet. Die Entwicklung der Krankheit wird durch verschiedene Faktoren erleichtert, die eine Gelenkzerstörung hervorrufen. Am häufigsten wird eine Pathologie bei Menschen im fortgeschrittenen Alter diagnostiziert, wenn Gelenkverschleiß aufgrund natürlicher Alterungsprozesse unvermeidlich ist..

Zusätzlich zu altersbedingten Veränderungen kann Arthrose eine infektiöse und posttraumatische Ätiologie aufweisen, die bereits in jungen Jahren eine Gelenkdegeneration auslösen kann..

Die Hauptfaktoren, die bestimmen, welche Heilmittel des Arztes Arthrose heilen können:

  • mechanischer Schaden durch Verletzung;
  • angeborene Unterentwicklung des Gelenks (Dysplasie), deren Folge eine Verletzung der Biomechanik des Gelenks ist;
  • Arthritis - Entzündung führt zu Gewebeschäden;
  • aseptische Nekrose des Femurkopfes;
  • Präparation der Osteochondritis - Schichtung des Knorpelgewebes mit anschließender Trennung eines kleinen Bereichs in den Hohlraum der Gelenkkapsel;
  • Rheuma infolge einer Fehlfunktion des Immunsystems;
  • Gicht, die gegen Stoffwechselprozesse verstößt, insbesondere gegen die Synthese von Harnsäure;
  • Infektionen - Gonorrhoe, Syphilis, durch Zecken übertragene Enzephalitis;
  • chronische Hämarthrose, häufiger unter Verletzung der Gerinnung;
  • erhöhtes Körpergewicht als zusätzliche Belastungsquelle für das Gelenk;
  • Störung der endokrinen Drüsen - Diabetes, Hyperthyreose, Wechseljahre;
  • Osteoporose - eine Abnahme der Knochendichte;
  • schwere körperliche Aktivität beim Sport oder bei der Ausübung von Arbeitsaktivitäten;
  • genetische Veranlagung - strukturelle Merkmale von Kollagen.

Wie aus den obigen Punkten ersichtlich ist, ist Arthrose eine polyetiologische Erkrankung, daher können mehrere Spezialisten sie gleichzeitig behandeln.

An wen Sie sich wenden können, um Hilfe zu erhalten?

Nachdem eine Person verdächtige Symptome bemerkt hat, eilt sie zum Arzt, um die Entwicklung der Krankheit zu stoppen und die Fähigkeit aufrechtzuerhalten, sich unabhängig zu bewegen. Bevor er die Ätiologie herausfindet, ist der erste medizinische Spezialist, für den er sich befindet, ein Therapeut. Der Arzt wird vermutlich eine Diagnose stellen und bestimmen, an welche Ärzte er sich zur weiteren Diagnose und Behandlung wenden soll..

In Zukunft wird der Patient von Ärzten mit einem engen Fokus untersucht, um die richtige Behandlung genau zu diagnostizieren und auszuwählen, von der das Ergebnis des therapeutischen Prozesses abhängt. Es ist bemerkenswert, dass Arthrose Teil des Symptomkomplexes systemischer Pathologien sein kann. In diesem Fall sind ein Kardiologe, ein Nephrologe, ein Augenarzt, ein Dermatologe an einer komplexen Therapie beteiligt.

Liste der Spezialisten

Bei der klinischen Diagnose wird festgestellt, welcher Arzt im Einzelfall Arthrose behandelt. Die Behandlung der zugrunde liegenden Pathologie ist häufig mit der Behandlung chronischer Krankheiten verbunden, was wichtig ist, um eine dauerhaft positive Wirkung der allgemeinen Behandlung zu erzielen..

Welchen Arzt sollte ich kontaktieren, wenn Arthrosesymptome auftreten:

  1. Der Therapeut - ein Allgemeinarzt - wird helfen, eine vorläufige Diagnose zu stellen und den Spezialisierungsbereich für die Beseitigung der Krankheit zu bestimmen.
  2. Orthopädischer Traumatologe - spezialisiert auf die Behandlung von Gelenk- und Deformationspathologien nach Verletzungen sowie aufgrund einer Verletzung der anatomischen Struktur bei angeborenen oder erworbenen Erkrankungen.
  3. Arthrologe - bestimmt die Therapie für entzündliche oder zerstörerische Reaktionen in Wirbelsäule und Gelenken.
  4. Chirurgen - Patienten werden im Endstadium der Krankheit an diesen Spezialisten überwiesen, wenn die einzige Hoffnung, eine Einschränkung der motorischen Fähigkeiten zu vermeiden, eine Operation ist, bei der das beschädigte Gelenk durch ein Implantat ersetzt wird.
  5. Rheumatologe - behandelt Arthrose vor dem Hintergrund einer Autoimmunerkrankung (Rheuma).
  6. Neurologe - Behandlung ist gerechtfertigt durch die Unterscheidung von Arthrose von neurologischen Störungen bei ähnlichen Anzeichen - Rücken- und Gelenkschmerzen.
  7. Endokrinologe - behandelt chronische Pathologien, die mit einer gestörten Hormonsynthese verbunden sind.
  8. Allergologe und Immunologe - um den desensibilisierenden Zustand nach Exposition gegenüber einem allergenen Reizstoff oder einer Fehlfunktion des Immunsystems zu beseitigen.
  9. Infectionist - hilft dabei, den infektiösen Erreger loszuwerden, der den Ausbruch der Krankheit hervorruft.
  10. Physiotherapeut - definiert und verschreibt zusätzliche Behandlungsmethoden, die dazu beitragen, die therapeutische Wirkung der Pharmakotherapie zu verbessern.
  11. Rehabilitologe - stellt den Patienten nach der Endoprothetik wieder her und entwickelt ein individuelles Programm, das von der Komplexität der Operation und den physiologischen Fähigkeiten des Patienten abhängt.

Wie Arthrose loszuwerden?

Es ist unmöglich, mit Arthrose eine vollständige Genesung zu erreichen, unabhängig davon, welcher Arzt Arthrose behandelt. Unter Berücksichtigung des Zustands aller Organe und Systeme wird ein umfassendes Therapieschema erstellt. Um die Degeneration zu stoppen und die motorische Fähigkeit des Gelenks wiederherzustellen, werden Medikamente verschrieben. Die Pharmakotherapie zielt darauf ab, Entzündungen und Schmerzen zu beseitigen, um die Lebensqualität des Patienten zu verbessern. NSAIDs (Diclofenac, Ketoprofen, Indomethacin), Analgetika (Novocain, Baralgin), Kortikosteroide (Prednisolon, Diprospan) werden von einem Arzt als entzündungshemmende und Analgetika verschrieben.

Zusätzlich zu Medikamenten ist es möglich, orthopädische Bandagen zu verwenden, um Schmerzen zu lindern und erhöhten Stress vom betroffenen Gelenk zu lösen. Das Medizinprodukt besteht aus strapazierfähigem Material mit zusätzlichen Elementen (Versteifungen, Silikoneinsätze), die das Gelenk in der gewünschten Position stabilisieren. Während des Tragens der Orthese werden ein Kompressionseffekt und eine Mikromassage des schmerzenden Bereichs erzeugt, wodurch die Schmerzimpulse gestoppt werden.

Die Wiederherstellung von Veränderungen in der Struktur des Gelenks ist nur im Anfangsstadium der Krankheit möglich. Normalerweise verläuft das erste Stadium ohne klinische Manifestationen. Typische Symptome treten auf, wenn bereits irreversible Veränderungen im Gelenk aufgetreten sind. Chondroprotektoren (Arthra, Don, Teraflex) werden die Verhinderung einer weiteren Zerstörung bei längerem Gebrauch bewältigen.

Eine physiotherapeutische Behandlung mit modernen Techniken (Magnetotherapie, UHF, Phonophorese, Laserbehandlung) kann die Ernährung des Gelenkgewebes verbessern, indem die Durchblutung im betroffenen Bereich verbessert wird. Die trophische Stimulation startet die Prozesse der Geweberegeneration in den Gelenken, was zur Beseitigung der Steifheit führt.

Die Ernennung eines Massagekurses und eines Komplexes von Physiotherapieübungen erhöht die Ausdauer des Muskelgewebes, lindert Krämpfe und verbessert die Durchblutung. Durch die regelmäßige Durchführung therapeutischer Übungen können Sie die Bewegungsamplitude erhöhen, ein Gelenk entwickeln und die Erholung der körperlichen Aktivität maximieren.

Bei der chirurgischen Behandlung wird ein nicht funktionierendes Gelenk durch ein künstliches Implantat ersetzt. Mit einem erfolgreichen Ergebnis hat eine Person nach der Operation die Möglichkeit, einen vertrauten Lebensstil zu führen und sich unabhängig ohne zusätzliche Unterstützung (Stöcke oder Krücken) zu bewegen..

Verhütung

Für eine Person in jedem Alter ist es wichtig, gesunde Gelenke zu erhalten. Es ist möglich, eine Degeneration in Gelenkgeweben nach bekannten Regeln ab einem jungen Alter zu verhindern:

  • körperliche Inaktivität verhindern, mehr gehen, einfache körperliche Übungen durchführen;
  • Halten Sie sich an die Grundsätze einer guten Ernährung: Nehmen Sie frisches Gemüse und Obst, Fleisch und Fisch mit niedrigem Fettgehalt, Milchprodukte, Getreide und Säfte in das Tagesmenü auf;
  • Vermeiden Sie intensives Training, harte Arbeit und Gewichtheben.
  • Verwenden Sie Orthesen, um eine Überlastung des Bewegungsapparates zu verhindern.
  • rechtzeitige Behandlung chronischer Pathologien und Infektionen;
  • Wählen Sie für das tägliche Gehen Schuhe aus natürlichen Materialien mit niedrigen Absätzen und einem bequemen Schuh.
  • Wenn sich das Gelenk nach dem Gehen unwohl fühlt, suchen Sie qualifizierte Hilfe, um die Arthrose und ihre frühzeitige Diagnose auszuschließen, und verschreiben Sie therapeutische Maßnahmen durch einen Arzt, der die Arthrose behandelt.

Wer behandelt Arthrose, welcher Arzt?

Arthrose entwickelt sich in verschiedenen Gelenken, meist jedoch in Hüfte und Knie. Im ersten Fall diagnostizieren Ärzte eine Coxarthrose und im zweiten eine Gonarthrose.

Manifestationen der Arthrose

Die ersten Anzeichen einer Pathologie sind Schmerzen und Schwellungen im Gelenkbereich, Beschwerden im betroffenen Bereich, gefolgt von einer beeinträchtigten motorischen Aktivität. Im Anfangsstadium wird die Krankheit gelöscht. Beschwerden treten erst nach körperlicher Anstrengung und nachts auf. Daher achten die Menschen nicht auf solche Symptome, warten, bis alles verschwunden ist, und wollen nicht zum Arzt gehen. Es lohnt sich jedoch nicht, den Aufruf zur medizinischen Hilfe zu verzögern. Dies kann zu einem irreversiblen degenerativen Prozess im Gelenkknorpel führen..

Das Auftreten von Beschwerden im Gelenkbereich ist eine Gelegenheit, sofort einen Termin mit einem Arzt zu vereinbaren.

An wen kann man sich wenden?

Ärzte, die an der Behandlung von Arthrose beteiligt sind, sind unterteilt in:

  • Profiliert (Therapeut, Rheumatologe, Arthrologe, Orthopäde);
  • Verwandte (andere Spezialisten - Kardiologe, Nephrologe).

Der erste Arzt, den ein Patient besucht, ist ein Allgemeinarzt oder Hausarzt. Der Patient wird weiterhin mit ihm behandelt, wenn keine Komplikationen vorliegen und die Krankheit nicht fortschreitet. Der Arzt sammelt eine Anamnese, untersucht das betroffene Gelenk und verschreibt eine Reihe von Untersuchungen:

  • Blutuntersuchungen (allgemein, biochemisch, Bestimmung des Rheumafaktors, Immunogramm). In seltenen Fällen wird eine Analyse durchgeführt, um nach bestimmten Infektionserregern zu suchen.
  • Proben mit Allergenen;
  • Radiographie und / oder Magnetresonanztomographie (MRT) des Gelenks. Mit Bestrahlungsmethoden können Sie die Konturen der Gelenkoberfläche berücksichtigen, das Vorhandensein von Fremdkörpern bestimmen und das Stadium der Krankheit bestimmen.
  • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) einer Problemzone;
  • Fachberatung.

Ein Rheumatologe ist Spezialist für generalisierte Arthrose. Engagiert in der konservativen Behandlung von degenerativen Gelenkerkrankungen im Falle ihres Fortschreitens. Die Therapie umfasst Tabletten- und Injektionsformen von Medikamenten, Salben und Gelen. Ein Rheumatologe führt unabhängig voneinander intraartikuläre Injektionen von Arzneimitteln (Hormonen, Aminosäuren) durch, steuert den Behandlungsprozess und leitet den Patienten gegebenenfalls zum Orthopäden.

In großen klinischen Zentren sind Arthrologen an der Behandlung betroffener Gelenke beteiligt. Ein Arzt, der eine bestimmte Gelenkarthrose (Gonarthrose oder Coxarthrose) behandelt. Aber solche Spezialisten sind nicht in jedem Bezirkskrankenhaus.

In der zweiten Phase der Arthrose wechselt der Patient zur Behandlung mit einem Orthopäden. Der Spezialist befasst sich mit der chirurgischen Korrektur betroffener Gelenke. Befindet sich in der Bezirksklinik kein Orthopäde, führen Chirurgen oder Traumatologen eine Untersuchung und weitere Behandlung des Patienten durch.

Der Patient sollte wissen, wer Arthrose und Osteoarthrose behandelt. Im ersten Stadium der Krankheit kümmert sich der örtliche Therapeut nach Rücksprache mit engen Spezialisten um den Patienten. Zum anderen ein Rheumatologe und Orthopäde. Der dritte ist ein Chirurg.

Funktionen anderer Spezialisten

Ein Physiotherapeut, ein Physiotherapeut und ein Massagetherapeut führen den Patienten in allen Phasen der Therapie (Medikamente, Operationen sowie in der postoperativen und Erholungsphase). Spezialisten wählen das optimale Trainingsprogramm aus und verschreiben eine nicht medikamentöse Behandlung. Der Unterricht kann in einem Krankenhaus oder ambulant abgehalten werden..

Manuelle Therapiesitzungen helfen, Muskel-Faszien-Blockaden zu entfernen, die Durchblutung und den Lymphfluss zu verbessern und zur Verringerung von Ödemen beizutragen..

In der postoperativen Phase ist der Rehabilitationstherapeut natürlich mit der Wiederherstellung der Funktion beschäftigt. Der Arzt entwickelt für jeden Patienten individuelle Programme.

Ständig von denselben Spezialisten überwacht werden, um das Fortschreiten der Krankheit rechtzeitig zu erkennen und geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

An wen kann ich mich noch wenden?

Manchmal entwickelt sich Arthrose vor dem Hintergrund anderer Krankheiten. In solchen Situationen ist es erforderlich, einen Arzt mit einem angrenzenden Profil zu konsultieren. Patienten werden untersucht:

  • Endokrinologe - bewertet und passt den hormonellen Hintergrund des Patienten an;
  • Neurologe - behandelt Ischämieerkrankungen des neurovaskulären Bündels vor dem Hintergrund eines Gelenködems;
  • Allergologe und Immunologe - überprüfen Sie den Zustand der körpereigenen Abwehrkräfte und eine allergische Reaktion auf verschiedene Substanzen;
  • Infectionist - identifiziert pathogene bakterielle oder virale Erreger;
  • Gefäßchirurg - diagnostiziert eine Verletzung des Blutflusses im Bereich des betroffenen Gelenks;
  • Ernährungsberater - passt die Ernährung bei übergewichtigen Menschen an.

Die Entscheidung, den Patienten durch verwandte Spezialisten zu untersuchen, trifft der behandelnde Arzt.

Patienten mit Arthrose sollten einmal im Jahr ihren Arzt aufsuchen, um den Krankheitsverlauf rechtzeitig zu erkennen..

Arthrosebehandlung

Die Behandlung von Arthrose ist komplex und umfasst:

  • Medikamente - nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Hormone, Chondroprotektoren, Aminosäuren, Vitamine;
  • Kompressionsstrickwaren unterstützen das Gelenk von außen und erzeugen die Wirkung äußerer Bänder.
  • Physiotherapie hilft, die Durchblutung in der pathologischen Zone zu erhöhen und die Schmerzintensität zu verringern.
  • Das Ergebnis regelmäßiger Physiotherapieübungen ist eine Erhöhung des Muskeltonus der Gliedmaßen, was zu einer Stärkung des Muskelrahmens des Gelenks führt.
  • Massage - ermöglicht es Ihnen, Faszienmuskelblockaden zu entfernen;
  • Chirurgische Behandlung - wird in der zweiten und nachfolgenden Phase der Behandlung der Krankheit angewendet.

Betrieb

In den späten Stadien der Arthrose wird der Knorpel zerstört und das Gelenk kann nicht normal funktionieren. Orthopäden haben eine Reihe von Operationen entwickelt, um die Funktion der Gliedmaßen wiederherzustellen.

Die chirurgische Behandlung gliedert sich in organerhaltende (Arthroplastik, Arthrodese, Arthrotomie) und radikale (Gelenkprothetik). Alle Operationen werden unter Vollnarkose und offener Methode durchgeführt..

Bei einer Endoprothetik in der Gelenkhöhle zwischen den Knorpeln seziert der Chirurg alle Adhäsionen und Adhäsionen und bildet die Gelenkfläche. Wenn die Arthrodese ein festes Gelenk bildet und in dieser Position fixiert. Sie tun dies, um Schmerzen und weitere Knochenzerstörung zu reduzieren..

Bei der Arthrotomie öffnet der Chirurg die Höhle des betroffenen Gelenks und entfernt Knorpelstücke, Eiter. Prothetik besteht darin, das Gewebe des Patienten durch künstliches zu ersetzen. Die Verbindungen bestehen aus Titan und Kobalt, Polyethylen, Keramik und Knochenzement. Die Prothese wird einzeln ausgewählt und in den Patienten eingeführt.

Arthrose ist eine weit verbreitete degenerative Gelenkerkrankung. Es ist unmöglich, die Krankheit zu heilen, aber es gelingt jedem, mit rechtzeitiger Diagnose langsamer zu werden. Daher sollten Patienten unverzüglich die Hilfe von Spezialisten in Anspruch nehmen und wissen, welcher Arzt die Arthrose des Kniegelenks behandelt.

Welcher Arzt behandelt Arthrose??

Arthrose betrifft eine große Anzahl von Menschen. Mit zunehmendem Alter tritt diese Pathologie bei mehr als 80% der Menschen auf. Krankheiten des Bewegungsapparates behindern Krankheiten. Sobald sich das Gelenk zu stören beginnt, stellen die Menschen die Frage: „Welcher Arzt behandelt Arthrose? Zu wem: Rheumatologe oder Traumatologe, Orthopäde oder Chirurg? “

Diese Krankheit ist ziemlich häufig.

Gründe, einen Arzt aufzusuchen

Dies können die folgenden Beschwerden sein:

  • Entzündung des Gewebes, Schwellung der Gelenke;
  • Beschwerden während der Bewegung;
  • Schmerzen beim Gehen;
  • Knirschen in den Gelenken und der Wirbelsäule;
  • Steifheit;
  • Veränderung des Aussehens des Gelenks;
  • Gangstörungen, Koordination.
Bei Gelenkschmerzen wenden Sie sich an einen Spezialisten

Die Symptome können im Anfangsstadium der Krankheit mild sein und spontan verschwinden. Wenn Sie jedoch die aufgeführten Symptome feststellen, sollten Sie sich sofort an einen Spezialisten wenden.

Diagnose

Die Diagnose einer "Arthrose der Gelenke" kann eine Vielzahl von Spezialisten stellen. Es versteht sich, dass „Arthrose und Osteoarthrose“ der Name derselben Krankheit ist. Der Wortlaut der Diagnose „Osteoarthrose“ kann jedoch je nach Lokalisation des Prozesses und seiner Entwicklung variieren. Coxarthrose ist also die Niederlage der Hüftgelenke, Gonarthrose betrifft die Knie.

Methoden zur Diagnose der Krankheit werden auf eine Umfrage und Röntgenuntersuchungen reduziert. Zusammen mit ihnen verschreibt der Arzt eine Reihe allgemeiner und biochemischer Analysen, um die Art und die Ursachen der Krankheit zu klären.

Wer behandelt Arthrose und Gonarthrose

Ein Arzt, der Arthrose behandelt, kann eine spezialisierte oder verwandte Spezialisierung haben. Im ersten Fall ist er direkt an der Behandlung von Gelenkerkrankungen beteiligt. Das:

  1. Therapeut.
  2. Rheumatologe.
  3. Traumatologe.
  4. Orthopäde.
  5. Arthrologe.
  6. Physiotherapeut.
  7. Der Chirurg.
Der Arzt untersucht den Patienten

Bei der zweiten Option befasst sich der Arzt mit begleitenden Pathologien. Das:

  1. Neurologe.
  2. Kardiologe.
  3. Nephrologe.
  4. Gastroenterologe.
  5. Psychotherapeut.
  6. Phlebologe und andere.

Gelenkschmerzen können ein Symptom für andere, manchmal sogar sehr schwere Krankheiten sein. Wenn der Therapeut empfohlen hat, einen Arzt mit einer engen Spezialisierung zu konsultieren, vernachlässigen Sie daher nicht die Reise zu ihm.

Therapeut

Bei den ersten Anzeichen einer Arthrose müssen Sie einen Allgemeinarzt konsultieren, der Therapeut ist. In jedem Fall können Sie diesen Arzt konsultieren und herausfinden, wer Arthrose behandelt, welcher Arzt dies tut? Muss ich andere Spezialisten konsultieren??

Der Therapeut behandelt die anfänglichen, unkomplizierten Formen der Arthrose. Während der Konsultation findet der Arzt Beschwerden heraus, stellt eine vorläufige Diagnose und überweist gegebenenfalls den Krankenhausaufenthalt. Vergessen Sie außerdem nicht, dass der örtliche Therapeut alle Ihre Gesundheitsprobleme kennt, damit er die beste Behandlung vorschlagen kann.

Um den Zustand des Patienten zu lindern, verschreiben diese Ärzte nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs). Diese Medikamente verbessern den Zustand des Patienten, erhöhen die Lebensqualität und lindern Schmerzen.

Bei einer schwereren Pathologie weist der Therapeut den Patienten an einen Facharzt.

Rheumatologe

Wenn die Behandlung des Arthros durch den Therapeuten nicht hilft, fragt sich die Person, welcher Arzt in diesem Fall die Arthrose behandeln wird. An wen kann ich mich jetzt wenden??

Besuch bei einem Rheumatologen

Die Behandlung von Erkrankungen der Gelenke und Erkrankungen des Bindegewebes wird von einem spezialisierten Spezialisten - einem Rheumatologen - durchgeführt. Dies ist ein Arzt, der Arthrose und Arthritis behandelt. Die Beobachtung durch diesen Spezialisten und die Umsetzung seiner Empfehlungen können Komplikationen verhindern. Gelenkerkrankungen können eine Manifestation systemischer Störungen im Körper sein. Arthrose ist oft das Ergebnis von Autoimmunerkrankungen oder Infektionskrankheiten. Ein Rheumatologe kann die Ursache der Krankheit herausfinden, und ihre Beseitigung kann zu einer Remission und einem vollen Leben einer Person ohne Beschwerden und Schmerzen führen.

Podologe und Traumatologe

Der Orthopäde befasst sich mit den Folgen von Defekten in der Knochengewebepathologie. Oft verschreibt dieser Arzt das Tragen von Einlegesohlen. Ihr kompetenter Einsatz kann die Entwicklung von Arthrose stoppen und Schmerzen ernsthaft lindern. Mit Hilfe eines Arztes dieser Spezialisierung können Sie einzelne Schuhe auswählen, die zur Verbesserung der Bewegung beitragen.

Wenn es nicht möglich war, die Zerstörung des Gelenks zu stoppen, stellen sich die Fragen: „Welcher Arzt behandelt Arthrose im Stadium 2,3 mit begleitenden Störungen der Funktion von Bändern und Muskeln?“ Um Hilfe zu erhalten, können Sie sich an einen Traumatologen wenden.

Er kann ernennen:

  • die Verwendung von Verbänden;
  • Anbringen von Teips;
  • Salben auftragen;
  • intraartikuläre Injektionen.

Welcher Arzt behandelt Arthrose des Kniegelenks und andere, wen zu kontaktieren

Artikelautorin: Victoria Stoyanova, Ärztin der Kategorie 2, Laborleiterin im Diagnose- und Behandlungszentrum (2015–2016).

Datum der Veröffentlichung des Artikels: 06/01/2019

Datum der Artikelaktualisierung: 29.11.2019

Ein spezialisierter Spezialist für Gelenkerkrankungen, einschließlich Arthrose, ist ein Arthrologe. Dieser Arzt:

  • eine Diagnose stellen;
  • verschreibt und überwacht den Verlauf der konservativen Behandlung;
  • Empfehlungen zur Vorbeugung weiterer Komplikationen der Krankheit entwickeln;
  • wird bei Bedarf chirurgische Hilfe leisten (Endoprothetik, Endoprothetik).

Arthrologe Termin

Solche engen Spezialisten wie Arthrologen werden jedoch nur in großen Kliniken oder Diagnosezentren akzeptiert. Was tun, wenn Sie in einer kleinen Stadt oder einem kleinen Dorf leben, in dem es keinen solchen Arzt gibt??

Die Suche nach medizinischer Hilfe beginnt beim Therapeuten in der Klinik am Wohnort. Er wird Sie an den richtigen Spezialisten weiterleiten:

  • Rheumatologe - befasst sich mit systemischen Erkrankungen des Bindegewebes und der Gelenke (Arthritis). Sie leiten ihn in die frühen Stadien, in denen die genaue Diagnose und Ursache der Pathologie noch nicht geklärt ist. Der Rheumatologe kann nur eine konservative Behandlung verschreiben.
  • Orthopäde (oder orthopädischer Traumatologe) - sie wenden sich an ihn, wenn die Diagnose „Arthrose“ (von irgendeiner Lokalisation - Kniegelenke, Oberschenkel, Hände) in den frühen Stadien der Krankheit und mit Gelenkdeformation (mehr oder weniger ausgeprägt) lautet. Der Orthopäde ist für die konservative und gegebenenfalls chirurgische Behandlung sowie die anschließende Rehabilitation verantwortlich.

Wenn die Klinik keine Spezialisten für die Behandlung von Arthrose hat, welche Art von Arzt behandelt dann in diesem Fall die Arthrose des Kniegelenks? Eine vorläufige Diagnose (durch Röntgenbilder) kann vom Chirurgen gestellt werden. Um dies zu bestätigen, den richtigen Termin zu erhalten und den Patienten zu heilen, sollten Sie sich dennoch an einen Arthrologen oder Orthopäden wenden.

Die Hauptunterschiede zwischen Arthrose und Arthritis

Beide Krankheiten betreffen nicht nur Gelenke, sondern auch periartikuläre Gewebe. Darüber hinaus beeinträchtigt dies die Lebensqualität des Menschen erheblich, da in diesem Fall die regenerativen und motorischen Funktionen des Knorpels verletzt werden. Viele Menschen verwechseln Arthritis mit Arthrose aufgrund von Konsonanz, weisen jedoch signifikante Unterschiede auf..

Arthritis

Arthritis wird als entzündlicher Prozess bezeichnet, bei dem der gesamte Körper betroffen ist. Darüber hinaus kann sich die Krankheit bereits vor dem 40. Lebensjahr entwickeln. Es tritt sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auf. Arthritis variiert je nach Typ:

  • Gicht. Dies ist eine ziemlich häufige Art von Arthritis, bei der Harnsäure und verschiedene Salze im Körper abgelagert werden. In der Tat ist dies Gicht.
  • Rheumatoide Arthritis tritt bei 45% der Bevölkerung auf. Der Erreger ist eine Staphylokokkeninfektion.
  • Bei traumatischer Arthritis sind große Gelenke betroffen, da sie am stärksten belastet sind.
  • Infektiös entwickelt sich aufgrund verschiedener Darminfektionen wie Ruhr, Salmonellose und Typhus..
  • Chlamydien betreffen häufig Menschen, die an Lungenentzündung, Prostatitis und anderen entzündlichen Erkrankungen leiden.
  • Psoriasis-Arthritis ist eine chronische Gelenkerkrankung, die sich aufgrund von Psoriasis entwickelt..
  • Posttraumatisch aufgrund einer Gliedmaßenverletzung.
  • Rheumatoide Arthritis ist eine Gelenkentzündung, die normalerweise durch Rheuma verursacht wird. Der Patient spürt einen Temperaturanstieg, während Rötungen der Hüft-, Knie- und Ellbogengelenke auftreten.
  • Die Entwicklung einer reaktiven Arthritis wird diagnostiziert, nachdem eine Person eine Krankheit erlitten hat. Der Patient hat auch starke Schmerzen..

Außerdem können die folgenden Faktoren als Ursache für diese Krankheit dienen:

In diesem Fall kann das entzündete Gelenk nicht nur rot werden, sondern auch stark anschwellen und weh tun. Das Gelenk ist nachts besonders wund. Es ist auch notwendig, eine Gruppe von Arthritis hervorzuheben, wie z. B. psoriatischen, rheumatischen, systemischen Lupus erythematodes, die über einen längeren Zeitraum behandelt werden und sogar zu Behinderungen führen können.

Meist bekannte Arthritis der Finger oder Zehen sowie der Wirbelsäule, der Beckenknochen und des Kniegelenks. Wenn wir systemische Erkrankungen berücksichtigen, liegt in diesem Fall nicht nur eine Läsion des Bewegungsapparates vor, sondern auch des Herzens, der Leber, der Nieren und sogar des Sehvermögens.

Es gibt Hauptstadien der Entwicklung dieser Krankheit:

  1. Arthritis zeigt zunächst keine Anzeichen, es sei denn, Sie machen eine Röntgenaufnahme, die die Grundlagen des Entzündungsprozesses zeigt. Oft kann der Patient eine leichte Steifheit und leichte Schmerzen spüren, beispielsweise während körperlicher Anstrengung. Arthritis Arzt erforderlich.
  2. Dann schreitet die Entzündung fort, was zu einer Ausdünnung des Gewebes der Gelenkstrukturen selbst führt. Schwellung tritt auf, die Temperatur steigt, die Haut im betroffenen Bereich wird rot und bei Bewegungen ist ein Knirschen zu hören.
  3. Die Gelenke sind zerstört und stark verformt. Darüber hinaus verspürt der Patient während der Bewegungen ständige Schmerzen.
  4. Danach ist das betroffene Gelenk vollständig immobilisiert. Es entwickelt sich auch eine Ankylose. Ankylose ist die Verschmelzung der Köpfe der Gelenkknochen. Dies liegt daran, dass die Gelenkkapsel mit Faser- oder Knochengewebe gefüllt ist..

Arthrose

Diese Krankheit wird normalerweise bei älteren Menschen diagnostiziert. In der Regel ab dem 45. Lebensjahr. Im Verlauf der Krankheit wird der Knorpel allmählich zerstört. In der Regel ist dies auf altersbedingte Abnutzung zurückzuführen. An welchen Anzeichen kann das Vorhandensein dieser Krankheit festgestellt werden? In der Regel fühlt eine Person:

  • Schmerzen während der Bewegung;
  • Steifheit zum Beispiel beim Gehen.

In der Regel verschwinden solche Beschwerden nach einer kurzen Pause. Wenn Arthrose nicht behandelt wird, beginnt sie schnell voranzukommen. In diesem Fall kann nicht nur eine Beeinträchtigung der Beweglichkeit der Gelenke selbst, sondern auch starke Schmerzen nicht vermieden werden. Es ist unbedingt erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, der Arthrose behandelt..

Es gibt eine merkwürdige Tatsache, wonach in 80% der Fälle eine Krankheit wie Arthrose bei Menschen mit einem vollständigen Satz diagnostiziert wird, insbesondere wenn sie einen sitzenden Lebensstil führen. Um die Krankheit zu verhindern, müssen Sie gut essen und regelmäßig Sport treiben.

Wenn das Stadium einer Krankheit begonnen wird, ist in diesem Fall in der Regel die menschliche Gesundheit gefährdet. Darüber hinaus kann Arthritis allein seltener diagnostiziert werden als Arthrose..

Krankheitskomplikationen

Die Natur sah keine Zunahme der menschlichen Lebenserwartung voraus. Unsere Gelenke nutzen sich ab dem 30. Lebensjahr ab. Wenn dieser Prozess nicht rechtzeitig gestoppt wird, löscht sich der Knorpel mit der Zeit, was zu Ankylose und Deformitäten führt. Ein Mensch kann sich nicht selbstständig bedienen und das Haus verlassen, er wird ein schwerbehinderter Mensch. Diesen Menschen wird Endoprothetik gezeigt - eine ernsthafte Operation mit einer langen Rehabilitationsphase..

Gelenkerkrankungen sind physisch und psychisch schwer zu überleben. Lassen Sie die Prozesse nicht driften, behandeln Sie Ihre Gelenke mit Sorgfalt. Bitten Sie Ihre Ärzte rechtzeitig um Hilfe. Das Arsenal an Spezialisten verfügt über viele effektive Möglichkeiten, die sicherlich helfen werden.

Welcher Arzt behandelt Arthritis und Arthrose??

In der Regel konsultiert der Patient einen Arzt, wenn er sich Sorgen über starke Schmerzen macht und sich auch in seinen Bewegungen unwohl fühlt. Aber wer behandelt Arthritis und Arthrose der Gelenke? Wenn dies die ersten Symptome sind, die zuvor nicht beobachtet wurden, sollten Sie zuerst Ihren Hausarzt konsultieren.

Was wird der Arzt tun? Nach der Untersuchung der Gelenke muss er zusätzliche Diagnosemethoden festlegen. Sobald die Untersuchung abgeschlossen ist, wird die Diagnose gestellt, obwohl sie vorerst vorläufig ist. Und erst danach wird die Anweisung zur Konsultation eines bestimmten Spezialisten ausgeschrieben. Lassen Sie uns nun herausfinden, wie sich ein Rheumatologe von einem Orthopäden unterscheidet.

Behandlung

Sie müssen mit Arthrose zum Arzt gehen, Selbstmedikation bringt nicht die gewünschten Ergebnisse und Sie verlieren nur Ihre Zeit. Die Behandlung erfolgt nach einer konservativen, chirurgischen Methode oder einer Kombination aus beiden..

Die symptomatische Therapie zielt darauf ab, Schmerzen und Gelenkentzündungen zu beseitigen. Um sich zu erholen, ist es sehr wichtig, regelmäßig spezielle Gymnastik zu betreiben. In schweren Fällen werden plastische Chirurgie und Gelenkprothesen durchgeführt..

Beim Arzttermin werden häufig Gelenkerkrankungen diagnostiziert. Arthritis und Arthrose verursachen Schmerzen in den Gliedmaßen und Bewegungseinschränkungen. Ein chronischer Verlauf kann zu Behinderungen führen. Die rechtzeitige Suche nach medizinischer Hilfe verhindert die Bildung irreversibler Veränderungen des Bewegungsapparates. Durchgehen

und beginnen Sie die Therapie, die Sie wissen müssen,

Wer behandelt Arthrose - welcher Arzt befasst sich mit Arthritis und Arthrose.

Warum muss ich einen Rheumatologen kontaktieren??

Die Arthritis-Behandlung wird von einem Rheumatologen durchgeführt. Ein solcher Spezialist kann in der Regel sowohl in regionalen Behandlungszentren als auch in Großstädten eingesetzt werden. Privatkliniken werden keine Ausnahme sein. Um einen Termin zu bekommen, sollten Sie die Anweisungen des Therapeuten, die Testergebnisse und eine ambulante Karte mitnehmen. Wie führt ein Rheumatologe eine Untersuchung durch??

In diesem Fall interessiert sich der Rheumatologe für den Patienten, welche Schmerzen ihn stören. Danach findet er heraus, warum sich die Krankheit zu entwickeln begann. Die Behandlung ist auch für einen Spezialisten von Interesse. Erst danach untersucht der Rheumatologe die erkrankten Gelenke. Es muss herausgefunden werden, wie beweglich die Gelenke sind, wie schmerzhaft sie auf eine bestimmte Bewegung reagieren und sogar in Ruhe.

Außerdem muss der Arzt den Zustand der Mundhöhle und des Pharynx überprüfen, den Bauch fühlen und auf das Herz und die Atmung hören. Welche Untersuchungen sind erforderlich, wenn Sie Arthrose oder Arthritis berücksichtigen? Die Liste enthält:

  • Blutuntersuchung auf Sialinsäuren;
  • allgemeine Blutanalyse;
  • Blutbiochemie;
  • Ultraschall der Gelenke;
  • Röntgenaufnahme des Iliosakralgelenks.

Nach Abschluss der Untersuchung wird die endgültige Diagnose ermittelt. Als nächstes sollte der Arzt eine therapeutische Therapie erstellen. Wenn die Diagnose beim ersten Mal unklar bleibt, sind zusätzliche Diagnosemethoden erforderlich..

Basierend auf dem, was diagnostiziert wird

Allgemeine Blutuntersuchung - Blut von einem Finger. Wenn Arthrose in der Regel die Zusammensetzung des Blutes nicht verändert, steigt bei Arthritis der Gehalt an Leukozyten und roten Blutkörperchen..

Rheumatische Tests und biochemische Analysen werden durchgeführt - aus einer Vene auf nüchternen Magen entnommen. Arthrose verändert die Struktur des Blutes nicht, Arthritis - Entzündungsmarker nehmen zu. Rheumatoide Arthritis manifestiert sich durch das Auftreten von Rheumafaktor im Blut und durch Gicht - erhöhte Harnsäure.

Röntgen - zeigt an, in welchem ​​Stadium sich die Krankheit befindet, wenn sich die Struktur der Knochenarthrose verändert. Sie können auch MRT und CT verschreiben.

Was behandelt ein orthopädischer Traumatologe??

In welchen Fällen muss ein orthopädischer Traumatologe kontaktiert werden? In der Regel bei Arthritis oder Arthrose im fortgeschrittenen Stadium. Dieser Arzt ist in der Regel auf die chirurgische Behandlung einer bestimmten Krankheit spezialisiert und kann auch orthopädische Behandlungen anbieten. Darüber hinaus müssen chirurgische Eingriffe bei Patienten mit Arthrose dritten Grades sowie Psoriasis und rheumatoider Arthritis durchgeführt werden.

Wie kann diese orthopädische Versorgung charakterisiert werden? In der Regel wählt der Arzt spezielle Schuhe für den Patienten sowie alle notwendigen Geräte aus, um ihm die Fortbewegung zu erleichtern..

Besondere Aufmerksamkeit sollte den Begrenzern an den Gelenken gewidmet werden, ohne die eine Behandlung nicht so effektiv ist. Solche Geräte helfen dem Patienten auch sehr gut, sich von Verletzungen und verschiedenen chirurgischen Eingriffen zu erholen..

Der Patient muss auch beachten, dass Untersuchungen sowie eine Rehabilitationstherapie erforderlich sind, die ziemlich lange dauern kann. Was ist die Rezeption? In diesem Fall prüft der Arzt die Krankenakte und eine vollständige Untersuchung der Gelenke. Ferner ist es wahrscheinlich, dass nach dieser Operation folgen wird.

Therapeutische Taktik

Die Behandlung von Gelenkerkrankungen umfasst konservative Therapie, chirurgische Eingriffe und orthopädische Versorgung. Die konservative Therapie umfasst:

  • Antibiotika zur Abtötung pathogener Bakterien;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) zur Verringerung von Entzündungen und zur Beseitigung von Schmerzen;
  • Chondroprotektoren mit dem Ziel, den Stoffwechsel bei der Artikulation und Wiederherstellung von Knorpelgewebe zu normalisieren;
  • Glukokortikoide zur Verhinderung von Entzündungen und der Bildung von Exsudat in der Gelenkhöhle;
  • Immunsuppressiva in der Autoimmunpathologie zum Schutz der Gelenke vor den schädlichen Auswirkungen der Immunität.

Die orthopädische Versorgung besteht aus dem Tragen von orthopädischen Schuhen, Einlegesohlen, Knieschützern und Orthesen. Die chirurgische Therapie wird auf zwei Arten durchgeführt:

  • Organerhaltungsoperationen zur Wiederherstellung der verlorenen Funktionen der Gelenke bei maximaler Erhaltung des eigenen Gewebes (Arthrodese, Arthrotomie, Gelenkresektion);
  • Gelenkprothesen werden zur schweren Zerstörung des Gelenks verschrieben, bestehen darin, das Gelenk durch eine Endoprothese aus künstlichen Materialien zu ersetzen.

Nach der Operation wird ein langer Rehabilitationskurs durchgeführt, der dazu beiträgt, die Beweglichkeit des Gelenks wiederherzustellen, die lokale Durchblutung und den Stoffwechsel zu normalisieren. Bei Gelenkerkrankungen müssen Sie nicht nur wissen, welchen Arzt Sie konsultieren müssen, sondern auch rechtzeitig einen Termin für eine Fachberatung vereinbaren. Eine frühzeitige Diagnose und Therapie verringert das Risiko von Komplikationen, Fortschreiten der Krankheit und anhaltenden irreversiblen Veränderungen, die zu Behinderungen führen.

Wie werden Arthritis und Arthrose behandelt??

Es ist am besten, die Behandlung von Arthritis so bald wie möglich zu beginnen. Warum ist es wichtig? Tatsache ist, dass sie in den ersten Stadien der Krankheit noch keine signifikante Verformung der Gelenke implizieren. Das Behandlungsschema sollte auch in Abhängigkeit von dem Grund ausgewählt werden, warum sich Arthritis zu entwickeln begann.

Wie wird die Behandlung durchgeführt? Zunächst versucht der Arzt, die Schmerzen zu lindern und den Entzündungsprozess selbst zu beseitigen. In Zukunft ist die Verhinderung des Fortschreitens der Arthritis notwendig. Es gibt verschiedene Methoden, die nicht nur Arthritis, sondern auch Arthrose behandeln:

Vitamintherapie

In diesem Fall nimmt der Patient solche Aminosäuren, die für den Aufbau neuer Gewebe notwendig sein können. Zum Beispiel ist es Arginin..

Pharmakologische Methode

Dem Patienten werden entzündungshemmende Salben, Gele und Cremes verschrieben. Glukokortikosteroide werden auch in die Gelenke injiziert..

Nicht-medikamentöse Methode

Der Arzt wählt otropedische Schuhe aus, verschreibt therapeutische Übungen, Massagen sowie Hydrotherapie. In diesem Fall muss der Patient alle seine schlechten Gewohnheiten aufgeben.

Chirurgische Methode

Gelenkendoprothetik, mit anderen Worten Prothetik, sollte nur verwendet werden, wenn das Arthritis-Stadium ausreichend fortgeschritten ist.

Es kommt vor, dass Stammzellen eingeführt werden. Dies ist notwendig, wenn die Krankheit zu ernst fortschreitet. Außerdem sollten Patienten spezielle Komplexe von Physiotherapieübungen durchlaufen, die direkt auf die Entwicklung von Flexibilität abzielen. Aerobic-Übungen müssen auf der Liste stehen. Für einige scheint es, dass Patienten sie aufgrund übermäßiger Arbeitsbelastung einfach nicht ausführen können, aber dies ist eine falsche Meinung. Warum so? Der Unterricht sollte zum Zeitpunkt der Remission stattfinden, außerdem wird der Komplex selbst individuell ausgewählt. Und natürlich müssen Sie eine spezielle Diät einhalten.

Liste der am häufigsten verschriebenen Medikamente und ihrer billigeren Analoga

Die medikamentöse Behandlung von Arthritis, Arthrose und Osteoarthrose umfasst entzündungshemmende Medikamente, die Schwellungen lindern, Schmerzen lindern und die Zellregeneration aktivieren. Nichtsteroid-Medikamente sind am gefragtesten:

  1. Diclofenac. Erhältlich in verschiedenen Formen: Salbe, Gel, Tabletten, injizierbare Lösungen, transdermale Pflaster. Wirksames Anästhetikum, das Schwellungen und Rötungen des Gewebes reduziert. Analoga basierend auf dem gleichen Wirkstoff: Voltaren, Olfen, Diklak.
  2. Ibuprofen. Es hat eine analgetische und fiebersenkende Wirkung. Gut verträglich, kann auch von Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden. Analoga der Droge: Nurofen, Dolgit, Advil.
  3. Indomethacin. Die effektivste Behandlung für Arthrose und Arthritis. Es hat eine starke analgetische Wirkung. Erhältlich in Form von Tabletten, Salben und Gelen. Analoga eines Mittels: Metindol, Indovazin, Indotard.
  4. Meloxicam. Schmerzmittel. Es kann für eine lange Zeit verwendet werden. In verschiedenen Formen erhältlich. Ein ähnlicher Wirkstoff besteht aus Arthrosan, Melbek, Movasin.
  5. Nimesulid. Es hat entzündungshemmende und analgetische Wirkungen, stoppt die Oxidation und den Zerfall des Knorpels. Die gleiche Aktion besitzen Cockstral, Nise, Nimid..

Bei schweren Entzündungen, beispielsweise bei deformierender Arthrose, haben NSAIDs nicht immer die notwendige Wirkung. In dieser Situation wird die intraartikuläre Verabreichung von hormonellen Steroidmitteln verwendet, beispielsweise Hydrocortison, Diprospan, Kenalog.

Warum sind sie gefährlich?

Wenn Sie nicht auf Arthrose und Arthritis achten, nicht rechtzeitig mit der Diagnose und Behandlung beginnen, kann dies schwerwiegende Folgen haben: Zerstörung des betroffenen Gelenks, Hernie in den Bandscheiben, Entwicklung der Krankheit in gesunden Gelenken. Eine Person verringert nicht nur die Lebensqualität, sondern hat auch ein hohes Risiko, behindert zu werden.

Bei Patienten mit Autoimmunarthritis betrifft der Entzündungsprozess häufig nicht nur die Gelenke der Gliedmaßen, sondern auch das Herz-Kreislauf- und Harnsystem der Organe.

Lesen Sie auch: Ursachen der rheumatoiden Arthritis

Arthrose welcher Arzt

Artikelautorin: Victoria Stoyanova, Ärztin der Kategorie 2, Laborleiterin im Diagnose- und Behandlungszentrum (2015–2016).

Wenn Ihre Gelenke schmerzen und anschwellen, sind gewohnheitsmäßige Bewegungen schwierig - es ist wahrscheinlich, dass dies Anzeichen einer Arthrose sind. Die richtigste Entscheidung in einer solchen Situation ist, so schnell wie möglich zur Diagnose und Behandlung zum Arzt zu gehen. Und welcher Arzt behandelt Arthrose??

Der engste Spezialist, der nur Gelenkerkrankungen behandelt, ist ein Arthrologe. Leider können Arthrologen nur in großen Diagnosezentren und Kliniken aufgenommen werden, und es ist unwahrscheinlich, dass sie ein solches Profil in einer regulären Stadtklinik erkennen können. Wenn Sie Glück haben und ein Arthrologe eine Nummer nimmt, ist es besser, direkt zu ihm zu gehen.

In städtischen Kliniken wird Arthrose von einem der folgenden drei Spezialisten behandelt:

Orthopäde (oder orthopädischer Traumatologe),

Welcher Arzt Sie behandeln wird, hängt von einer Reihe von Faktoren ab: von der Verfügbarkeit eines Spezialisten und von der Schwere der Krankheitssymptome.

In der Regel wird die Behandlung im Frühstadium (wenn keine Verformung vorliegt) von einem Rheumatologen durchgeführt, in den späteren Stadien von einem orthopädischen Traumatologen. Ein Rheumatologe ist Spezialist für Gelenke und Bindegewebe mit therapeutischem Profil, dh er behandelt keine Patienten, die chirurgische Eingriffe benötigen. Die Untersuchung und Behandlung durch einen Rheumatologen ist insbesondere dann erforderlich, wenn die Ursache der Krankheit nicht genau bekannt ist (die Diagnose wurde noch nicht angegeben)..

Ein orthopädischer Chirurg kann möglicherweise auch die Anfangsstadien der Arthrose behandeln, insbesondere wenn andere mögliche Ursachen für Gelenkschäden (Rheuma, systemischer Lupus erythematodes und andere Autoimmunerkrankungen) bereits ausgeschlossen wurden..

Der Chirurg behandelt Arthrose normalerweise nur in Abwesenheit eines Rheumatologen und Orthopäden.

Welcher Spezialist in Ihrem speziellen Fall besser zu kontaktieren ist, kann der Therapeut sagen. Der Therapeut ist ein Allgemeinarzt, und obwohl er die Gelenkpathologie nur als letzten Ausweg behandelt (in kleinen Städten, in denen andere Spezialisten nicht behandelt werden können), kann er eine vorläufige Diagnose stellen, eine Erstuntersuchung planen und Sie an einen Spezialisten verweisen.

Kontaktieren Sie eine Klinik, ein Krankenhaus oder einen privaten Honig. Center?

Wenn Ihr Zustand mehr oder weniger zufriedenstellend ist, müssen Sie die Klinik aufsuchen.

Sie werden entweder in schweren Fällen, in denen ein Krankenhausaufenthalt erforderlich ist, oder zur Konsultation ins Krankenhaus gebracht, aber wiederum in Richtung der Klinik.

Wenn Sie nicht genügend Zeit haben, aber die Möglichkeit besteht, sich an ein privates medizinisches Zentrum zu wenden, versuchen Sie, eine Klinik mit einem guten Ruf auszuwählen.

Anstelle einer Schlussfolgerung

Welcher Arzt Arthrose behandelt, kann vom Vorhandensein von Begleiterkrankungen und den Ursachen der Krankheit abhängen. Zum Beispiel ist bei der Entwicklung einer Arthrose vor dem Hintergrund von Stoffwechselstörungen eine Konsultation eines Endokrinologen erforderlich, bei neurologischen Problemen ein Neurologe und bei Übergewicht ein Ernährungsberater. An der Behandlung nehmen auch Physiotherapeuten, Physiotherapeuten, Chiropraktiker und Massagetherapeuten teil..

Artikelautorin: Victoria Stoyanova, Ärztin der Kategorie 2, Laborleiterin im Diagnose- und Behandlungszentrum (2015–2016).

Welcher Arzt behandelt Arthrose - wen kann er kontaktieren?

Wenn es zu Pasteten und Schmerzen in den Gelenken kommt, sind die üblichen Bewegungen schwierig, höchstwahrscheinlich hat die Person eine Arthrose. Die Pathologie ist schwerwiegend und bringt häufig eine Reihe von Komplikationen mit sich. Das vernachlässigte Stadium kann zu einer Behinderung führen. Um schlimme Folgen zu vermeiden, sollten Sie bei den ersten Symptomen einen Arzt konsultieren.

Was ist gefährliche Arthrose

Arthrose gehört zur Kategorie der degenerativen und dystrophischen Erkrankungen. Pathologie wird von unangenehmen Empfindungen begleitet, Fesseln Bewegung. Es ist gekennzeichnet durch Unterernährung des Knorpels, die allmähliche Zerstörung des Gelenks. Progressive Krankheit führt zu Periarthritis und Synovitis.

Die Gefahr liegt im Auftreten einer Coxarthrose. Die Niederlage kleiner Gelenke führt dazu, dass die Körperform hässlich wird. Signifikante degenerative Prozesse können zu einer vollständigen Immobilität des betroffenen Gelenks führen.

Warum ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen?

Um eine solche Krankheit loszuwerden, müssen Sie wissen, an welchen Arzt Sie sich wenden müssen. An der Behandlung der Pathologie sind verschiedene Spezialisten beteiligt. Vereinbaren Sie bei geringstem Verdacht auf eine Gelenkverletzung einen Termin beim Arzt. Schließlich ist eine Laufkrankheit schwer zu behandeln und kann zu einer Behinderung führen.

Welche Ärzte beschäftigen sich mit Arthrose

An der Behandlung sind Arthrologen, orthopädische Traumatologen, Chirurgen und Rheumatologen beteiligt. Wenden Sie sich am besten an Arthrologen. Ärzte dieser Spezialisierung arbeiten jedoch in großen diagnostischen medizinischen Zentren. In gewöhnlichen Stadtkliniken sind Spezialisten dieses Profils schwer zu finden.

An wen, unter welchen Symptomen und Krankheiten soll ich mich wenden?

Viele Menschen mit Verdacht auf Arthrose wissen nicht, an welchen Arzt sie sich am besten wenden können. Die Wahl eines Spezialisten hängt von der Ursache der Krankheitsentwicklung und der Schwere ihres Verlaufs ab. Es wird daher empfohlen, zuerst einen Termin mit einem Therapeuten zu vereinbaren. Dies ist ein Allgemeinarzt, der die Ursache für die Entwicklung der Krankheit, den Grad der Vernachlässigung, vorschlagen kann. Der Hausarzt wird den Patienten befragen und untersuchen und entscheiden, zu welchem ​​engen Spezialisten es besser ist, ihn zu schicken.

Wenn Schmerzen in einem frühen Stadium auftreten und keine Verformung vorliegt, wenden sie sich normalerweise an einen Rheumatologen. Solche Spezialisten sind an der Behandlung von Bindegewebe und Gelenken beteiligt. Spezialisten dieses Profils sollten kontaktiert werden, wenn die Ursache der Krankheit nicht eindeutig bekannt ist. Die Anfangsstadien der Störung werden auch von arthrologischen Ärzten behandelt. Die Pathologie in einem späten Stadium kann von einem orthopädischen Unfallchirurgen behandelt werden.

Wie bereite ich mich auf den Termin vor und was soll ich dem Arzt sagen?

Der Patient sollte wissen, wie der Empfang mit einem Spezialisten verläuft. In vielerlei Hinsicht hängt der Algorithmus für die Konsultation von der Spezialisierung des Arztes und dem Vorhandensein bestimmter Symptome beim Patienten ab. In der Regel befragt der Spezialist den Patienten beim ersten Termin, welche Symptome ihn beim Auftreten stören und welche Medikamente verwendet wurden, um unangenehme Empfindungen zu stoppen.

Nach der Analyse der Anamnese werden Anweisungen für eine zusätzliche Prüfung ausgeschrieben. Es lohnt sich, sich im Voraus vorzubereiten, um bereit zu sein, Tests zu bestehen und instrumentelle Diagnoseverfahren durchzuführen.

  1. Sammeln Sie alle Informationen über Ihre Krankheit. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, wann die ersten Symptome von Unwohlsein auftraten, wie sich ihre Schwere im Laufe der Zeit änderte, wann neue Symptome hinzugefügt wurden und in welcher Reihenfolge.
  2. Erinnern Sie sich daran, ob es bei den Eltern und nahen Verwandten gemeinsame Pathologien gab. In der Regel ist ein Spezialist an solchen Informationen interessiert. Schließlich kann Arthrose vererbt werden.
  3. Tragen Sie an der Rezeption lockere Kleidung und bequeme Schuhe. Unterwäsche ist besser undurchsichtig zu tragen. Höchstwahrscheinlich wird der Arzt Sie bitten, sich auszuziehen, um alle Gelenke zu untersuchen und die Läsion zu identifizieren..
  4. Nehmen Sie alle medizinischen Unterlagen mit (Gesundheitskarte, Ergebnisse früherer Tests und Hardware-Untersuchungen, Versicherung)..
  5. Erinnern Sie sich daran, welche Medikamente zuvor zur Behandlung eingenommen wurden..
  6. Essen Sie einige Tage vor einem Arztbesuch keine fetthaltigen und würzigen Speisen.
  7. Am Vorabend des Arztbesuchs sollten Sie vor sechs Uhr zu Abend essen.
  8. Es ist besser, einen Termin auf nüchternen Magen zu vereinbaren. Möglicherweise müssen Sie eine Blutuntersuchung durchführen.

Damit der Arzt die Ursache der Krankheit identifizieren und versuchen kann, sie zu beseitigen, sollte er Folgendes sagen:

  • Alle vorhandenen Beschwerden (z. B. Schmerzen, Schwäche, Steifheit der Bewegungen, Fieber, Pasteten).
  • Über was verursachte das Auftreten von unangenehmen Symptomen.
  • Wie oft stört der Schmerz.
  • Welche Bewegungen verursachen Gelenkschmerzen.
  • Über wo das Schmerzsyndrom lokalisiert ist.
  • Über die Art des Schmerzes (Schmerz, Pochen, Ausstrahlung auf andere Körperteile, akut, scharf) und seine Dauer.
  • Über schlechte Gewohnheiten.
  • Durch welche Faktoren fühlen Sie sich schlechter?.
  • Über die Arbeitsbedingungen.
  • Über den Lebensstil.
  • Über das Vorhandensein von Arthrose in der Familiengeschichte.
  • Über Verletzungen.
  • Über alle diagnostizierten chronischen Pathologien.

Wer hilft bei der Behandlung von Arthritis und Arthrose der Gelenke?

Auf die Frage, ob es einen Arzt gibt, der Arthrose und Arthritis behandelt, gibt es keine einheitliche Antwort. Eine Reihe von Spezialisten ist mit der Lösung dieser Probleme beschäftigt, da es viele Gründe für die Entwicklung von Arthritis und Arthrose geben kann: von pathologischen Veränderungen im Körper bis zu Verletzungen und Blutergüssen. Abhängig von der Ursache des Problems hängt es davon ab, welcher Spezialist bei der Lösung des Problems hilft..

Optionen zur Linderung der Symptome vor der Einnahme eines Arztes

Jede Gelenkerkrankung erfordert sofortige ärztliche Hilfe. Der Zustand des Patienten kann jedoch bereits vor der Aufnahme in einen Spezialisten gelindert werden. Zum Beispiel mit Hilfe von Kompressen. Eine heiße Kompresse gegen Arthrose hilft:

  • schnell Schmerzen lindern;
  • entspannen Sie angespannte Muskeln;
  • Schwellung entfernen.

Wenn die Krankheit mit einer Entzündung einhergeht, ist es besser, kalte Kompressen zu verwenden. Der Eingriff kann 2-3 mal am Tag durchgeführt werden.

Eine Kompresse von Dimexide und Ketonal hilft bei akuten Schmerzen. Zubereitungen in gleichen Mengen sollten mit der gleichen Menge Wasser gemischt werden. Verwenden Sie die resultierende Mischung für eine Kompresse, bedecken Sie sie mit einer Folie und fixieren Sie sie mit einem Verband. Halte sie 30 Minuten lang. Dimexid wirkt entzündungshemmend und trägt zu einer besseren Durchdringung des betroffenen Bereichs von Ketonal bei, wodurch Entzündungen gestoppt, Schmerzen gelindert und die Temperatur gesenkt werden.

Mit Hilfe von ätherischem Pfefferminz- oder Eukalyptusöl können unangenehme Symptome beseitigt werden. Das in ihrer Zusammensetzung enthaltene Menthol hat eine kühlende Wirkung, die dazu beiträgt, die Temperatur zu senken, Schwellungen zu verringern und Beschwerden zu lindern. Bei Arthritis und Gelenkschmerzen wird auch die Verwendung von Weihrauch-, Myrrhen-, Orangen- und Kurkumaöl empfohlen.

Spezialisten, die bei der Behandlung von Arthrose und Arthritis helfen

Trotz der Tatsache, dass Arthritis und Arthrose Gelenkerkrankungen sind, helfen verschiedene Spezialisten, mit ihnen umzugehen. Dies erklärt sich zunächst aus der Natur der Pathologie. Arthritis ist ein entzündlicher Prozess, der durch die Exposition gegenüber verschiedenen Provokateuren ausgelöst wird. Bei Arthrose tritt eine Gelenkdeformation aufgrund degenerativer Veränderungen des Knorpels auf.

Die Komplexität der Pathologien macht es unmöglich, den Behandlungsprozess nur mit einem Arzt zu konsultieren oder durchzuführen. Zum Beispiel geht die Coxarthrose des Hüftgelenks mit starken Schmerzen einher, die im Leistenbereich an der Vorder- und Innenseite der Oberschenkel lokalisiert sind. In einer solchen Situation assoziiert eine Person das Auftreten eines Schmerzsyndroms nicht immer mit einer Gelenkpathologie und kann sich an einen Urologen oder Venerologen wenden. Erst nach einer Abnahme der motorischen Aktivität wird klar, welcher Spezialist konsultiert werden sollte.

Das Einklemmen von Nervenfasern während einer nichttralen Arthrose führt zu einem Krampf der Muskeln der Halswirbel, was häufig zu Taubheitsgefühl der Gliedmaßen, Übelkeit und Schwindel führt. Viele Patienten wenden sich sofort an einen Neurologen oder Therapeuten, wenn solche Symptome auftreten. Erst nach dem Auftreten eines charakteristischen Knirschens und Schmerzes beim Drehen des Kopfes wird klar, dass die Ursache der unangenehmen Symptome eine Gelenkerkrankung ist.

Je nachdem, wie die Krankheit fortschreitet und wie schwer sie ist, müssen Patienten manchmal denselben Spezialisten aufsuchen. Die Hauptbehandlung für Arthritis und Arthrose wird jedoch von verschiedenen Ärzten durchgeführt.

Um festzustellen, welcher Spezialist zur Lösung des Problems beiträgt, können Sie dies beim Termin beim Therapeuten oder im Register der Klinik tun.

Im Anfangsstadium der Krankheit ist es notwendig, einen Termin bei einem Therapeuten zu vereinbaren, wenn auch nur leichte Anzeichen einer entzündlichen Gelenkschädigung vorliegen. Er wird eine erste Untersuchung des Patienten durchführen, den Grad der Veränderung der Form des Gelenks und seine Beweglichkeit beurteilen. Um festzustellen, ob der Entzündungsprozess im Körper abläuft und wie er charakterisiert ist, können allgemeine und biochemische Blut- und Urintests verschrieben werden. Basierend auf den Ergebnissen wird er Empfehlungen geben, an welchen Spezialisten er sich wenden kann, um das Problem zu lösen..

Ein Besuch beim Therapeuten ist jedoch nicht erforderlich, wenn der Patient weiß, was die Krankheit verursacht hat. Wenn beispielsweise eine Arthritis des Knies oder des Knöchels auf eine Verletzung oder einen blauen Fleck zurückzuführen ist, sollten Sie sofort einen Traumatologen kontaktieren.

Ein chirurgischer Eingriff ist in Fällen erforderlich, in denen die traditionelle Therapie nicht das gewünschte Ergebnis gebracht hat und der Patient nur durch eine Operation unterstützt werden kann. Meist muss der Chirurg das betroffene Gewebe aus der Gelenkhöhle entfernen. In einigen Fällen ist eine Prothese möglich..

Sie sollten diesen Spezialisten nach dem Ende der Hauptbehandlung kontaktieren, wenn die Krankheit in das Stadium der Remission eingetreten ist und Sie die Beweglichkeit der Gelenke wiederherstellen müssen. Der Orthopäde wird den effektivsten Rehabilitationskurs entwickeln und die korrekte Umsetzung aller Empfehlungen überwachen.

Rheumatologe

Bei den ersten Krankheitssymptomen muss ein Spezialist konsultiert werden: Steifheit der Bewegungen und Schmerzen, Auftreten von Dichtungen in den Gelenken. Ein Anstieg der Körpertemperatur, Appetitlosigkeit und Schlaf können ebenfalls ein Grund für die Behandlung sein..

Der Arzt wird eine Untersuchung durchführen, eine Diagnose stellen und den Grad der Gelenkschädigung herausfinden. Verschreiben Sie gegebenenfalls Röntgenaufnahmen, Ultraschall oder verwenden Sie andere diagnostische Methoden. Die erhaltenen Daten bilden die Grundlage der Therapie. Meist handelt es sich dabei um konservative Methoden: Injektionen, Verwendung von Salben, Gele.

Für einen Arthrologen - einen Arzt, der sich mit Gelenkerkrankungen befasst - ist es notwendig, in jedem Stadium der Entwicklung mit Arthrose oder Arthritis umzugehen. Er ist in der Lage, bereits im frühesten Stadium der Krankheit eine Diagnose zu stellen, um die Veranlagung des Gelenks für weitere Veränderungen zu beurteilen. Für eine genauere Diagnose kann er die notwendigen Labortests verschreiben. Basierend auf ihren Ergebnissen und abhängig von der Schwere der Erkrankung und dem Zustand des Patienten wird er bestimmen, wie die Behandlung durchgeführt werden soll - ambulant oder sollte eine Überweisung erhalten.

Zusätzlich zur traditionellen Behandlung kann ein Arthrologe eine manuelle Therapie oder Massage durchführen, therapeutische Übungen empfehlen und ihn zu einem Beratungsgespräch mit einem anderen Spezialisten schicken.

Liste der am häufigsten verschriebenen Medikamente und ihrer billigeren Analoga

Die medikamentöse Behandlung von Arthritis, Arthrose und Osteoarthrose umfasst entzündungshemmende Medikamente, die Schwellungen lindern, Schmerzen lindern und die Zellregeneration aktivieren. Nichtsteroid-Medikamente sind am gefragtesten:

  1. Diclofenac. Erhältlich in verschiedenen Formen: Salbe, Gel, Tabletten, injizierbare Lösungen, transdermale Pflaster. Wirksames Anästhetikum, das Schwellungen und Rötungen des Gewebes reduziert. Analoga basierend auf dem gleichen Wirkstoff: Voltaren, Olfen, Diklak.
  2. Ibuprofen. Es hat eine analgetische und fiebersenkende Wirkung. Gut verträglich, kann auch von Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden. Analoga der Droge: Nurofen, Dolgit, Advil.
  3. Indomethacin. Die effektivste Behandlung für Arthrose und Arthritis. Es hat eine starke analgetische Wirkung. Erhältlich in Form von Tabletten, Salben und Gelen. Analoga eines Mittels: Metindol, Indovazin, Indotard.
  4. Meloxicam. Schmerzmittel. Es kann für eine lange Zeit verwendet werden. In verschiedenen Formen erhältlich. Ein ähnlicher Wirkstoff besteht aus Arthrosan, Melbek, Movasin.
  5. Nimesulid. Es hat entzündungshemmende und analgetische Wirkungen, stoppt die Oxidation und den Zerfall des Knorpels. Die gleiche Aktion besitzen Cockstral, Nise, Nimid..

Bei schweren Entzündungen, beispielsweise bei deformierender Arthrose, haben NSAIDs nicht immer die notwendige Wirkung. In dieser Situation wird die intraartikuläre Verabreichung von hormonellen Steroidmitteln verwendet, beispielsweise Hydrocortison, Diprospan, Kenalog.

Alternative nicht medikamentöse Behandlung

Zur Behandlung von Arthritis und Arthrose können Sie Volksheilmittel verwenden: Abkochungen, Tinkturen, Salben, Kompressen. Sie sind nicht in der Lage, das Problem vollständig zu beseitigen, aber sie können die Symptome der Krankheit lindern, die Wirkung anderer Behandlungen verstärken und die Genesung beschleunigen..

Auf der Basis von Heilpflanzen hergestellte Abkochungen und Tinkturen können äußerlich angewendet und oral eingenommen werden. Zum Beispiel ist dies eine Tinktur aus Preiselbeerblättern. Für die Zubereitung benötigen Sie 2 EL. l Gießen Sie 500 ml kochendes Wasser auf die Blätter und erwärmen Sie sie 10 Minuten lang in einem Wasserbad. In eine Thermoskanne gießen und über Nacht darauf bestehen. Trinken Sie dreimal täglich 150 ml vor den Mahlzeiten.

Wirksam gegen die Krankheit helfen Salben und Schleifen, die mit leichten Massagebewegungen auf die betroffene Stelle aufgetragen werden. Ein täglicher Mahlgrad aus der Elecampanwurzel kann täglich verwendet werden. Mahlen Sie 50 g Wurzel und gießen Sie 125 g Wodka ein. Bestehen Sie 2 Wochen an einem dunklen Ort.

Gute Ergebnisse werden mit der Salbe aus 100 g Honig und 3 g Mumie erzielt. Die Zutaten werden glatt gemischt. Die Salbe sollte eine Woche lang täglich nachts gerieben werden.

Bei Erkrankungen großer Gelenke des Bewegungsapparates, beispielsweise mit Coxarthrose des Hüftgelenks, ist eine Erwärmung angezeigt. Dies kann leicht mit medizinischen Bädern durchgeführt werden, beispielsweise mit Salz- und Tannenzweigen. 1 kg Meersalz in einem heißen Wasserbad auflösen. Darüber hinaus mehrere Tannenzweige, 2-3 EL. l Honig und 1 TL. Terpentin. Führen Sie den Vorgang 15 bis 20 Minuten lang durch.

Bei der Behandlung der Arthrose der Hände oder des Sprunggelenks können Sodasalzbäder durchgeführt werden. In einem Becken mit heißem Wasser 3 EL hinzufügen. l Salz und Soda und in die resultierende Lösung der Beine oder Hände für 20 Minuten senken. Während des Erwärmens ist es nützlich, den betroffenen Bereich mit leichten Bewegungen zu massieren. Tragen Sie nach dem Eingriff warme Handschuhe oder Socken..

Klettenblatt hilft bei Entzündungen. Nachts sollten Sie das Blatt so an der wunden Stelle befestigen, dass es die Haut mit seiner helleren Seite berührt. Waschen und erwärmen Sie das Blatt vor dem Gebrauch. Wenn möglich, sollte der Verband tagsüber getragen werden, beispielsweise bei der Behandlung von Erkrankungen des Schultergelenks. Das Klettenblatt sollte mit einem Mullverband oder einem Heftpflaster im Schulterbereich befestigt werden. Unter der Kleidung wird er völlig unsichtbar sein.

Weißkohlblätter helfen auch. Eine dünne Schicht Honig sollte auf das Blatt und auf das entzündete Gelenk aufgetragen werden.

Die Verringerung des Schmerzbeginns ist mit Hilfe heißer Kräuterpackungen zulässig. Das Gras von Klee, Kamille, Hopfen oder Holunder sollte mit Wasser gegossen und fast zum Kochen gebracht werden. Legen Sie heißes Gras in eine Leinentasche und befestigen Sie es 15 bis 20 Minuten am Problembereich. Behandlungsverlauf - 12-15 Tage.

Heilsalbe kann aus den Blüten von süßem Klee oder Hypericum hergestellt werden. 2 EL. l Mahlen Sie trockenes Pflanzenmaterial so viel wie möglich und mischen Sie es mit 50 g Vaseline. Rühren Sie es glatt.