Arzneimittel gegen Arthrose des Sprunggelenks

Arthrose ist eine sehr häufige Pathologie des Bewegungsapparates, von der hauptsächlich Menschen mittleren Alters betroffen sind - von 40 bis 50 Jahren. Die Knöchelarthrose ist durch eine Schädigung des Knorpelgewebes gekennzeichnet, gefolgt von einer Entzündungsreaktion und einer Knochendeformation. Daher wird es auch als Arthrose oder deformierende Arthrose bezeichnet..

Ursachen und Risikofaktoren

Eine deformierende Arthrose des Sprunggelenks betrifft nicht nur den Knorpel, sondern auch das gesamte Gelenk: Kapsel, Synovialmembran, Zirbeldrüse, Muskel-Band-Apparat. Am anfälligsten sind die großen Gelenke der unteren Extremitäten - Knie, Hüfte und Knöchel. Dies ist auf die Belastung beim Gehen und Stehen zurückzuführen, wenn das gesamte Körpergewicht auf die Beine drückt.

Die Struktur der kleinen Gelenke des Fußes ist so, dass die Belastung gleichmäßig auf sie verteilt wird. Daher sind die Mittelfuß- und Fußwurzelgelenke praktisch nicht anfällig für eine Krankheit wie eine deformierende Osteoarthrose.

Die Ursachen für destruktive pathologische Prozesse sind sehr vielfältig und können mechanisch (posttraumatische Arthrose) oder biologisch sein und die Bildung von Knochen und Knorpel stören. Solche Faktoren können eine Krankheit hervorrufen wie:

  • altersbedingte Veränderungen;
  • Übergewicht;
  • angeborene Fehlbildungen des Skeletts;
  • hormonelle Veränderungen;
  • schwaches Muskelkorsett der Beine;
  • hohe Belastungen der unteren Extremitäten;
  • akute Arthritis, Infektionen;
  • Stoffwechselstörung (Hämachromozytose, Wilson-Konovalov-Krankheit);
  • Pathologie des Kreislaufsystems;
  • Knöcheloperation.

Mit zunehmendem Alter verlangsamen sich alle biologischen Prozesse im Körper - die Geschwindigkeit des Stoffwechsels und der Gewebserneuerung nimmt ab. Infolgedessen nimmt der Gelenkknorpel an Größe ab, wird dünner, der interartikuläre Spalt verengt sich und es entsteht Knochenwachstum. Das Alter ist jedoch keine fundamentale Ursache für eine deformierte Osteoarthrose des Sprunggelenks. Andere provozierende Faktoren sind für sein Auftreten notwendig..

Symptome

Die Knöchelarthrose ist durch ein langsames Fortschreiten und eine allmähliche Zunahme der Symptome gekennzeichnet. Es ist möglicherweise nicht sofort zu spüren, sondern einige Monate oder sogar Jahre nach Beginn der Entwicklung. Das Hauptsymptom, das als eines der ersten auftritt, ist schmerzhaft und schmerzhaft und tief und verstärkt sich bei längerer Anstrengung..

Ein charakteristisches Merkmal der ankylosierenden Spondylitis des Sprunggelenks ist der sogenannte „Startschmerz“, der nach der Ruhe auftritt und mit der Bewegung nachlässt. Es wird auch eine schnelle Ermüdbarkeit des Unterschenkels und des Fußes sowie Reflexmuskelkrämpfe festgestellt, die die Mobilität einschränken. In der Regel treten Schmerzen nachts näher am Morgen auf und gehen mit Steifheit und Steifheit einher. Bewegungen mit mäßiger Intensität helfen, den Zustand zu lindern..

Die Osteoarthrose des Sprunggelenks durchläuft drei Entwicklungsstadien, und zunächst fühlt sich die Person nach dem Gehen nur in den Beinen müde. Der Schmerz ist unbedeutend und verschwindet schnell nach einer kurzen Pause. In einem frühen Stadium werden radiologische Anzeichen der Krankheit nicht ausgedrückt, daher ist es ziemlich schwierig, sie zu diagnostizieren.

Es ist erwähnenswert, dass das erste Stadium der Arthrose mit Volksheilmitteln behandelt werden kann. Eine gute Heilwirkung wird durch Gliedmaßenmassage und Physiotherapieübungen erzielt. Den Patienten wird auch empfohlen, Gewicht zu verlieren und bequeme Schuhe ohne Absätze zu tragen..

Allmählich verliert der Knorpel an Glätte und Elastizität, wodurch die Verbindungsknochen reiben und sich gegenseitig verletzen. Aufgrund der Abnahme der Dämpfungsfähigkeit des Gelenks fällt die Hauptlast auf den Fußknochen, der sich zu verformen und zu wachsen beginnt.

Entsprechend den pathologischen Veränderungen verstärkt sich die Symptomatik und die Arthrose geht in das zweite Stadium über. Zu dieser Zeit gingen die meisten Patienten zum Arzt und klagten über praktisch keine nachlassenden Schmerzen.

Symptome einer Arthrose des Sprunggelenks im dritten Stadium sind starke Schmerzen, die auch in Ruhe nicht vergehen, Steifheit bis hin zur vollständigen Immobilität. Darüber hinaus kann es zu Anzeichen einer Knöchelentzündung kommen - Rötung und Schwellung, lokaler Anstieg der Hauttemperatur und Risse während der Flexion-Extension des Beins.

Für die späten Stadien der Pathologie sind ausgeprägte Deformationen charakteristisch, wenn sich der Unterschenkel nach außen oder innen beugt. Dies liegt daran, dass sich die Struktur der Gelenkflächen der Knochen, die teilweise absorbiert und durch Bindegewebe ersetzt werden, ändert. Um die unterstützende Funktion auszugleichen, wachsen Osteophyten auf den Knochen und verursachen eine visuelle Verzerrung des Knöchels..

Knochenosteophyten komprimieren nahegelegene Weichteile, verstärken das Schmerzsyndrom und verursachen eine lokale Entzündungsreaktion. Die Diagnose einer Arthrose im Spätstadium ist gemäß den verfügbaren Symptomen möglich. Zur Bestätigung der Diagnose werden Labor- und Instrumentenstudien verschrieben.

Es ist zu beachten, dass bei Patienten mit Coxarthrose und Gonarthrose (Hüft- und Kniegelenke) häufig eine Knöchelarthrose auftritt..

Wie man eine Krankheit identifiziert

In den meisten Fällen reicht die Radiographie aus, um die Krankheit zu erkennen. Die Verengung des Gelenkraums und das Vorhandensein eines geringfügigen Überwucherns der Knochen sind im Bild deutlich sichtbar. Im 3. Stadium werden zystische Formationen und Verdickungen der Zirbeldrüsen beobachtet (Osteosklerose)..

Zur Klärung der Diagnose können Studien wie Computertomographie, MRT und Ultraschall des Sprunggelenks verordnet werden. Indikationen zufolge wird eine diagnostische Probenahme von Gelenkflüssigkeit (Punktion) durchgeführt, um infektiöse und entzündliche Erkrankungen und Gicht auszuschließen.

Die Ergebnisse von Blut- und Urintests legen das Vorhandensein einer systemischen Erkrankung nahe, die Arthrose verursachte. Die Prognose der Gelenkfunktion hängt in diesem Fall weitgehend von der erfolgreichen Behandlung der zugrunde liegenden Pathologie ab.

Behandlung

Die Behandlung der Arthrose des Sprunggelenks ist immer lang und komplex. Die wichtigste Rolle bei der Verlangsamung des Fortschreitens der Krankheit spielt das richtige Regime für körperliche Aktivität und Physiotherapie. Die Medikamente werden anhand der Symptome und des Stadiums der Arthrose ausgewählt.

Im Falle von Exazerbationen werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben - Indomethacin, Diclofenac, Aceclofenac, Ibuprofen, Nurofen, Advil, Voltaren, Naklofen, Ortofen, Aertal, Movalis, Meloflex, Dexalgin, Ketorolac, Ketanov, Ketol. Alle diese Werkzeuge lindern effektiv Schmerzen und bekämpfen Entzündungen. Sie sind jedoch aggressiv gegenüber den Schleimhäuten des Magen-Darm-Trakts und können die Entwicklung einer Gastropathie hervorrufen, insbesondere bei längerer Anwendung..

Angesichts der hohen Wahrscheinlichkeit von Erosion, Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren wird empfohlen, parallele Tabletten einzunehmen, die die Sekretion von Magensaft verringern. Zu diesem Zweck verschreiben Ärzte Protonenpumpenhemmer (Omeprazol) und H2-Blocker von Histaminrezeptoren (Famotidin)..

Diese Mittel werden Patienten mit Gastritis und Magengeschwüren in der Vorgeschichte verschrieben. Um die Symptome der Fußarthrose zu lindern, werden auch lokale Präparate verwendet - Salben, Cremes, Gele. Es ist zu beachten, dass entzündungshemmende Salben aufgrund der relativ geringen Durchdringungsfähigkeit (bis zu 7% der Wirkstoffe) nur in den ersten Stadien der Erkrankung sowie bei Exazerbationen wirksam sind. Am häufigsten werden bei Knöchelarthrose Vishnevsky-Salben, Heparinova- und Traumeel-Salben verschrieben.

Bei starken Schmerzen, die durch Analgetika schwer zu lindern sind, wird eine intraartikuläre Blockade mit Glukokortikosteroiden durchgeführt. Injektionen von hormonellen Medikamenten können nicht mehr als viermal im Jahr erfolgen.

Chondroprotektoren

Die Behandlung einer deformierenden Arthrose des Sprunggelenks erfordert notwendigerweise die Verwendung von Chondroprotektoren, die den Stoffwechsel im Knorpel normalisieren. Die spürbare Wirkung ihrer Aufnahme tritt nicht sofort, sondern nach mehreren Monaten auf. Alle Chondroprotektoren müssen in Kursen von mindestens vier Monaten Dauer eingenommen werden..

Je nach Zustand des Patienten kann der Arzt die Therapie verlängern und nach 1-2 Monaten einen zweiten Kurs empfehlen. Es ist erwähnenswert, dass die Einnahme von Chondroprotektoren eine anhaltende und lang anhaltende (bis zu sechs Monate dauernde) analgetische Wirkung hat sowie eine gute Verträglichkeit und das Fehlen von Nebenwirkungen.

Wichtig: Chondroprotektoren sind nur in den frühen Stadien der Arthrose wirksam, mit schweren Deformationen und vollständiger Zerstörung des Knorpelgewebes. Diese Medikamente werden nicht verwendet.

Bei Arthrose werden am häufigsten die Knöchel verschrieben:

Chondroprotektive Medikamente können in verschiedenen Formen eingesetzt werden - Tabletten, Injektionen sowie in Form von Salben und Gelen. Einige Medikamente werden direkt in die Läsion - die Gelenkhöhle - oder daneben injiziert. Eine solche Behandlung sorgt in der Regel für eine schnelle und stabile Wirkung..

Physiotherapie und Massage

Die Vorteile der Physiotherapie bestehen darin, Schmerzen und Entzündungen zu beseitigen, die Durchblutung zu aktivieren und die Zerstörung des Knorpels zu verlangsamen. In der komplexen Therapie von Arthrose, Elektrophorese und Phonophorese werden Magnetotherapie, Laser, UHF, Elektromyostimulation, Akupunktur und Schlammtherapie eingesetzt.

Physiotherapeutische Methoden können nicht nur den Patienten vor negativen Symptomen bewahren, sondern auch die Wirkung von Medikamenten stärken und das Immunsystem stärken. Bei zerstörenden Prozessen in den Gelenken, Paraffin- und Ozokeritanwendungen können auch Schwefelwasserstoff- und Radonbäder verschrieben werden.

Eine relativ neue Technik ist die Kryotherapie - die Kältebehandlung. Das Ergebnis der Wirkung von gekühltem Gas ist eine Abnahme der Schwellung und Muskelhypertonizität, wodurch Schmerzrezeptoren blockiert werden. Nach dem Eingriff verschwinden die Gelenkschmerzen und die Krämpfe der Muskeln in der Nähe verschwinden.

Die Massage mit Arthrose ist durch eine Vielzahl von mehrstufigen Techniken gekennzeichnet: Während der Sitzung kann der Patient die Position des Körpers mehrmals ändern, da nicht nur das betroffene Gelenk, sondern auch die Sohle, die Finger, der Unterschenkel und der Knöchel massiert werden müssen.

Mit Hilfe der Massage werden mehrere Ziele erreicht:

  • Lymphe und Blutfluss verbessern sich;
  • erhöht die Rotations- und Flexions-Dehnbarkeit des Fußes;
  • Stoffwechselprozesse in Geweben werden normalisiert;
  • Muskelhypertrophie wird verhindert;
  • Die Schmerzintensität nimmt ab und die Steifheit wird beseitigt.

Operation

Chirurgische Eingriffe werden in zwei Fällen durchgeführt: mit einem späten Anruf beim Arzt und der Unwirksamkeit einer konservativen Therapie. Im zweiten Stadium der Arthrose wird erforderlichenfalls eine sogenannte "Hygienearthroskopie" durchgeführt, bei der der Arzt Fragmente von gebrochenem Knorpel und Osteophyten aus der Gelenkhöhle entfernt. Das Ergebnis dieser Operation ist das Fehlen von Schmerzen und Steifheit über mehrere Jahre.

Wenn die Zerstörung des Gelenks einen extremen Grad erreicht hat und es nicht möglich war, Arthrose, Arthrodese oder Arthroplastik zu heilen, ist dies möglich. Arthrodese ist eine künstlich erzeugte Ankylose (Fusion), bei der das Gelenk in völliger Unbeweglichkeit fixiert wird. Der Schmerz verschwindet vollständig und die Stützfunktion des Beins wird wiederhergestellt..

Diese Methode kann jedoch nicht als ideal bezeichnet werden, da der Patient beim Gehen und Bewegen unnötig gesunde Gelenke der Extremität belasten muss. In diesem Fall treten erhebliche Bewegungsschwierigkeiten und eingeschränkte Arbeitsfähigkeit auf.

Gegenwärtig wird die Arthrodese äußerst selten angewendet, und die Operation der Wahl besteht darin, ein beschädigtes Gelenk durch eine Prothese zu ersetzen. Bei der Durchführung von Endoprothesen wird die motorische Aktivität auch in den späten Stadien der Arthrose vollständig wiederhergestellt und die Schmerzen verschwinden. Je nach Material der Prothese (Metall, Kunststoff, Keramik) kann ein künstliches Gelenk bis zu 25 Jahre halten.

Fazit

Es ist wichtig zu wissen, dass eine Störung des Gelenks mit Arthrose schwerwiegende Folgen haben kann. Ohne ausreichende Therapie verstärkt sich nicht nur das Schmerzsyndrom, sondern es entwickelt sich auch eine Kontraktur - eine Person verliert allmählich die Fähigkeit zu aktiven und passiven Bewegungen. Infolgedessen gehen Steifheit und Steifheit in die Knochenankylose über - vollständige Unbeweglichkeit des Gelenks aufgrund der Verschmelzung der Zirbeldrüsen, die das Gelenk der Knochen bilden.

Knöchelarthrose ist nicht nur wegen ihrer schweren Behinderung gefährlich. Diese Krankheit ist einer der Gründe für die Entwicklung von Herzerkrankungen, die vor dem Hintergrund einer Entzündung des Bindegewebes auftreten. Darüber hinaus wirkt sich eine Arthrose der Extremitäten negativ auf die Funktionalität der Wirbelsäule und des gesamten Bewegungsapparates aus.

Gelenkschmerzen treten in der Regel bei pathologischen Veränderungen der Fußstruktur auf. Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, um die Ursache zu ermitteln und mit der Behandlung der Krankheit zu beginnen. Da die Degeneration im knochenknorpeligen Gewebe keine eigenständige Pathologie ist, sondern vor dem Hintergrund eines Systemversagens auftritt, kann eine Konsultation eines spezialisierten Spezialisten wie eines Rheumatologen, Traumatologen, Chirurgen oder Orthopäden erforderlich sein.

Je älter eine Person wird, desto höher ist das Risiko, degenerativ-destruktive Veränderungen zu entwickeln, insbesondere bei der Arbeit des Bewegungsapparates. Die Arthrose des Sprunggelenks ist eine Krankheit, die Knorpel und Gelenkgewebe unterschiedlicher Schwere betrifft. Wenn sie nicht behandelt wird, führt sie zu einer Behinderung. Mit der anfänglichen Entwicklung der Pathologie sind die Symptome der Krankheit schwach ausgeprägt, und ihr Vorhandensein kann nur mit Hilfe einer Röntgenaufnahme festgestellt werden.

Was ist Arthrose des Sprunggelenks?

Die Krankheit, bei der der Gelenkknorpel und das umgebende Gewebe allmählich zerstört werden, wird als Knöchelarthrose bezeichnet. Die Grundlage der Pathologie ist ein degenerativ-dystrophischer Prozess, und die Entzündung ist zweitrangig. Die Knöchelarthrose verläuft wellenförmig chronisch mit abwechselnden Exazerbationen und Remissionen. Die Krankheit schreitet allmählich voran. Die weibliche und die männliche Bevölkerung leiden gleichermaßen an Arthrose. Mit zunehmendem Alter steigt die Wahrscheinlichkeit, eine Pathologie zu entwickeln, dramatisch an.

Symptome

Erkrankungen des Sprunggelenks verschlechtern sich regelmäßig. Während der Remission der Arthrose treten möglicherweise überhaupt keine Symptome auf. Die Pathologie entwickelt sich, ohne sich selbst zu verraten. Eine Person verspürt mäßige Schmerzen im Knöchel mit erheblicher körperlicher Anstrengung, erhöhter Steifheit und Ermüdung der Beine. Mit fortschreitender Pathologie wird der Schmerz stärker, tritt in Ruhe auf und verstärkt sich nachts..

Wenn die Verformung des Gelenks sichtbar wird, verringert sich der Bewegungsbereich im Knöchel, während beim Gehen ein charakteristisches Knirschen und Klicken zu hören sind. Manchmal gibt es eine Krümmung des Unterschenkels, die Beine werden Valgus (X-förmig) oder Varus (O-förmig). Bei einer Arthrose des Sprunggelenks beginnen die Charaktere mit Schmerzen, die zu Beginn der Bewegung nach einem Ruhezustand auftreten und beim Gehen verschwinden.

Ursachen

Die Knöchelarthrose wird in zwei Gruppen unterteilt: primäre und sekundäre. Der erste tritt aus unbekannten Gründen auf. Die zweite entwickelt sich aufgrund von nachteiligen Faktoren: Entzündung, Trauma und so weiter. In beiden Fällen ist die Grundlage der Pathologie eine Stoffwechselstörung im Knorpel. Die Hauptursachen für die Entwicklung einer sekundären Arthrose:

  • Knochendeformation (Frakturen) oder Bandschäden aufgrund einer Knöchelverletzung;
  • Gelenkkapseldehnung;
  • eingeklemmte Nervenenden der Lendenwirbelsäule;
  • Übergewicht;
  • unbequeme Schuhe tragen;
  • längere Belastung des Gelenks (intensiver Sport, konstantes Stehen);
  • Krankheiten im Zusammenhang mit Stoffwechselstörungen (Gicht, Diabetes mellitus, Östrogenmangel in den Wechseljahren und andere);
  • Zwischenwirbelhernie, Osteochondrose der Lendenwirbelsäule und andere Erkrankungen, die mit Funktionsstörungen des Unterschenkels, des Muskelsystems oder Nervenstörungen einhergehen.

Krankheitsgrade

Bei der Arthrose des Sprunggelenks werden drei Grad unterschieden, die durch die Hardwarediagnose festgelegt werden:

  • I Grad - pathologische Veränderungen sind nicht erkennbar, es gibt eine Verengung der Knöchellücke, Verdichtung des Talus;
  • II Grad - das Fortschreiten der Krankheit führt zu Schwellungen, Wetterschmerzen treten auf, die Beweglichkeit der Beine nimmt ab, Gelenkdeformationen werden festgestellt;
  • III Grad - es gibt einen Verlust der Abschreibungseigenschaften des Gelenks, Ossifikation des Knorpels, Verformung des Fußes führt zu Behinderung.

Mögliche Konsequenzen

Einem Patienten mit Arthrose des Sprunggelenks kann eine Behinderung zugewiesen werden, da eine vollständige Zerstörung des Gelenks zu einer Einschränkung der motorischen Aktivität führt. Dazu muss sich der Patient einer ärztlichen Untersuchung unterziehen. Kategorien von Patienten, denen eine Behinderung zugeordnet werden kann:

  • Patienten mit fortschreitender Arthrose, die länger als 3 Jahre krank sind und mindestens dreimal pro Jahr an einer Verschlimmerung der Krankheit leiden;
  • Patienten, die sich einer Gelenkoperation unterzogen haben und eine Lebensbeschränkung haben;
  • Patienten mit schwerer Beeinträchtigung der statisch-dynamischen Funktion.

Diagnose

Die Diagnose einer „Arthrose 2. Grades des Sprunggelenks“ (oder eines anderen Stadiums) wird auf der Grundlage einer Umfrage, einer visuellen Untersuchung und von Laborergebnissen gestellt. Die entscheidende Rolle spielen Röntgenstrahlen. In den letzten Stadien werden deformierende Osteoarthrose und zystische Formationen in der Knochenzone festgestellt. In komplexen Fällen wird der Patient zur genaueren Beurteilung der Knochenstrukturen zur CT des Sprunggelenks überwiesen. Für die Untersuchung des Weichgewebes kann eine Knöchel-MRT verschrieben werden..

Behandlung von Knöchelarthrose

Die Therapie des betroffenen Gelenks bei posttraumatischer Arthrose erfolgt nach dem allgemeinen Schema. Umfassende Behandlung umfasst:

  • Schmerzsymptome lindern;
  • Beseitigung des Entzündungsprozesses;
  • Wiederherstellung der Beweglichkeit der Gelenke;
  • Verbesserung trophischer Prozesse;
  • Wiederherstellung der normalen Durchblutung der Extremität:
  • Ersatz des Gelenks durch künstlichen Zahnersatz (falls erforderlich).

Medikamente

Die Therapie mit Medikamenten wird unter Berücksichtigung der Anzeichen der Krankheit und des Stadiums der Krankheit ausgewählt. Während der Exazerbationsperioden werden nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel in Form von Tabletten oder Injektionen verwendet. Zusammen mit ihnen wird empfohlen, Schmerzmittel mit lokaler Wirkung in Form von Gelen oder Salben einzunehmen. Bei ausgeprägten Schmerzen werden Kortikosteroide zur intraartikulären Blockade verschrieben. Ihre Einführung erfolgt höchstens viermal pro Jahr. Um den Stoffwechsel im Knorpel zu normalisieren, werden Medikamente der chondroprotektiven Gruppe verschrieben:

  1. Ostenil. Steriles Implantat zur intraartikulären Injektion. Das Medikament hilft, die elastischen Eigenschaften der Synovialflüssigkeit wiederherzustellen. Ostenil enthält Hyaluronsäure, Natriumchlorid, isotonische Lösung und Wasser zur Injektion. Die genaue Dosis des Arzneimittels wird vom behandelnden Arzt festgelegt. Die Einführung erfolgt 1 Mal / Woche. Der Behandlungsverlauf umfasst 3 Verfahren. In seltenen Fällen treten nach Verabreichung des Arzneimittels Brennen und Schmerzen an der Injektionsstelle auf..
  2. Sinvisk. Viskoelastische, pyrogenfreie, sterile Flüssigkeit, die Hyaluron enthält. Füllt die Synovialflüssigkeit in einem von Arthritis oder Arthrose betroffenen Gelenk vorübergehend wieder auf. Das empfohlene Behandlungsschema umfasst drei Injektionen in wöchentlichen Abständen. Die Mindestdosis beträgt 6 Injektionen innerhalb von sechs Monaten. Mit dem Injektionsverfahren können Nebenwirkungen verbunden sein: Schwellung, Schmerzen, Auftreten einer intraartikulären Exsudation.

Topische Medikamente können Arthrose oder Crusarthrose des Sprunggelenks nicht heilen, beschleunigen jedoch die Genesung und verhindern einen Rückfall der Krankheit. Unter den wirksamen Medikamenten können identifiziert werden:

  1. Traumeel. Eine homöopathische Mehrkomponentensalbe zur Behandlung von entzündlichen und dystrophischen Erkrankungen des Bewegungsapparates. 1-3 mal täglich mit einer dünnen Schicht auf die betroffene Stelle auftragen. Die Dauer des Kurses beträgt 2-4 Wochen. Lokale Hautreaktionen treten selten auf: Urtikaria, Brennen, Juckreiz, Entwicklung von Dermatitis.
  2. Das endgültige Gel. Nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament mit analgetischer Wirkung. Es wird dreimal täglich in einer kleinen Dosis auf die betroffenen Gelenke aufgetragen. Der Behandlungsverlauf wird vom Arzt individuell verordnet. Im Durchschnitt wird die Salbe verwendet, bis der Schmerz verschwindet, jedoch nicht länger als 14 Tage hintereinander. Längerer Gebrauch des Arzneimittels kann allergische Reaktionen, Atemnot, Kopfschmerzen und Übelkeit verursachen.

Physiotherapie

Die folgenden physiotherapeutischen Methoden helfen, die Knöchelarthrose zu stoppen:

  1. Mittelwellige ultraviolette Bestrahlung. Unter dem Einfluss ultravioletter Wellen im betroffenen Bereich kommt es zu einer Ansammlung von Substanzen, die die Empfindlichkeit von Nervenenden verringern, wodurch das Schmerzsyndrom schnell beseitigt werden kann.
  2. Infrarot-Lasertherapie. Der Laser reduziert die Empfindlichkeit der Nervenwurzeln, verbessert die Durchblutung. Das Verfahren entlastet den Patienten von Stress, der durch anhaltende Schmerzen im Knöchel verursacht wurde.

Diät

Bei entzündlichen Erkrankungen der Kniegelenke, des Knochengewebes und der Gelenkbänder des Sprunggelenks ist eine spezielle Diät angezeigt. Es ist notwendig, Gelee, geliertes Fleisch und essbare Gelatine in die Ernährung aufzunehmen, da diese Produkte natürliche Chondroprotektoren sind, die den Knorpel wiederherstellen. Achten Sie darauf, komplexe Kohlenhydrate (Gemüse, Obst, Vollkornbrot), Milcheiweiß (Hüttenkäse, Käse), Vitamin- und Mineralkomplexe zu enthalten. Zur besseren Aufnahme von Lebensmitteln sollten Lebensmittel gedämpft oder gekocht werden.

Physische Übungen

Nach dem Studium der Röntgenaufnahme kann der Arzt die Durchführung therapeutischer Übungen verschreiben. Spezielle Übungen für den Knöchel helfen dabei, Schmerzen loszuwerden, Muskelverspannungen zu lösen und die Durchblutung wiederherzustellen. Beispiele für Bewegungstherapieübungen:

  • Auf einem Stuhl sitzend fallen Socken und Absätze nacheinander vom Boden ab.
  • die Zehen des Fußes ruhen auf dem Boden, die Ferse hebt sich und macht kreisende Bewegungen;
  • Die Beine stehen zusammen, der Fuß streckt sich bis zur Körperseite.

Massage

Das Verfahren zur Arthrose des Sprunggelenks zeichnet sich durch eine Vielzahl und mehrstufige Techniken aus. Der Zweck der Massage ist es, die Lymph- und Blutzirkulation in den Muskeln des Fußes der Gelenkhöhle zu verbessern und die schlechte Beweglichkeit des Sprunggelenks zu beseitigen. Um die Muskeln zu entspannen, wird der Knöchel zunächst mit Knet- und Streicheltechniken massiert. Dann wird eine Fußzehenmassage durchgeführt, dann werden Fuß und Ferse geknetet. Beenden Sie den Eingriff mit einer eingehenden Untersuchung der Knöchelgelenke.

Operation

Wenn die konservative Behandlung der Arthrose keine positiven Ergebnisse erbracht hat, verschreibt der behandelnde Arzt eine chirurgische Behandlung. Unter den Betriebsmethoden gelten die besten:

  1. Endoprothetik des Sprunggelenks. Eine hochmoderne Prothese aus Keramik oder Metall wird teilweise oder vollständig an der Stelle der Knorpelzerstörung installiert.
  2. Knöchelarthrodese. Es wird zur schweren Zerstörung von Gelenkflächen verschrieben. Während der Operation starre Fixierung der Knochen durch ihre innere Verbindung.

Volksmethoden

Dorfrezepte helfen bei der komplexen Therapie des Sprunggelenks bei Arthrose:

  1. Kreide und Kefir. Mischen Sie die beiden Zutaten zu einer Paste. Tragen Sie diese Mischung nachts auf ein schmerzendes Gelenk auf, um Schwellungen zu lindern.
  2. Butter und Cinquefoil Wurzel. Mischen Sie die Zutaten im Verhältnis 10: 1 und reiben Sie sie über Nacht in das schmerzende Gelenk, um das Schmerzsyndrom zu beseitigen.

Prävention von Arthrose des Sprunggelenks

Um das Risiko einer Knöchelarthrose zu verringern, müssen vorbeugende Maßnahmen eingehalten werden, darunter:

  • Körpergewichtskontrolle;
  • richtige Ernährung;
  • bequeme Schuhe ohne High Heels tragen;
  • Vermeidung von Gelenkverletzungen;
  • rechtzeitige Behandlung von endokrinen und Gefäßerkrankungen;
  • regelmäßige Gymnastik für den Knöchel.

Die Arthrose des Sprunggelenks ist eine ziemlich häufige Erkrankung und meistens chronisch, was bedeutet, dass es unmöglich ist, sie bis zum Ende zu heilen. Es schreitet allmählich voran, und um eine Verbesserung des Zustands zu erreichen, muss man eine individuelle Reihe von Maßnahmen auswählen, nicht nur Medikamente, sondern auch Menschen. Wir werden Ihnen mehr darüber erzählen, was eine Arthrose des Sprunggelenks ist, welche Symptome es hat und wie die Behandlung zu Hause durchgeführt wird..

Symptome einer Knöchelarthrose

Knöchelarthrose ist die Zerstörung des Knorpels. Anzeichen der Krankheit und ihrer typischen Symptome treten nicht sofort auf. Zuerst spürt der Patient erst am Morgen, in den ersten Stunden nach dem Aufwachen, Schmerzen im Knöchel. Nach einiger Zeit wird der Schmerz unterdrückt, da der Körper beginnt, aktive Schmerzmittel zu produzieren. Deshalb suchen in dieser Krankheitsphase nur wenige Menschen die Hilfe eines Arztes. Allmählich verstärken sich die Symptome:

  1. Starke Schmerzen verschwinden nicht und manchmal verstärken sie sich im Laufe des Tages umgekehrt.
  2. Der Fuß schwillt stark an, es ist für den Patienten schwierig, die üblichen Schuhe zu tragen;
  3. Beim Gehen oder anderen Knöchelbewegungen ist ein Knirschen zu hören.
  4. Nachts wird der Schmerz durch Krämpfe verschlimmert;
  5. Der Gang des Patienten ändert sich, wenn der gewohnheitsmäßige Schritt den Schmerz verstärkt.

Die Symptome einer Knöchelarthrose treten allmählich auf

Es besteht ein erhöhtes Risiko für Verletzungen, Luxationen, Blutergüsse und Frakturen, deren Behandlung bereits durch pathologische Prozesse im Gelenk erschwert wird.

Ärzte betonen Übergewicht, Gewichtheben, Verletzungen, falsche Schuhe und einige Krankheiten, einschließlich Herz-Kreislauf-Erkrankungen, als Hauptursachen für das Auftreten von Symptomen. Das Risiko einer Arthrose steigt mit dem Alter und am Ende fällt fast jeder Mensch in die Risikogruppe.

Diagnose

Da die Krankheitssymptome nicht immer ausgeprägt sind und einige Anzeichen für andere Gelenkerkrankungen typisch sind, ist es wichtig, die Arthrose richtig zu diagnostizieren. Die Diagnose erfolgt in 2 Schritten. Der Arzt verschreibt zunächst die notwendigen Tests, deren Ergebnisse deutlich machen, ob die degenerativen Veränderungen im Gelenk tatsächlich begonnen haben. Dann beginnt das zweite Stadium, nämlich die Bestimmung des aktuellen Stadiums der Krankheit. Hier helfen Röntgendiagnostik, CT und MRT, damit Sie sehen können, wie dünn das Knorpelgewebe ist und in welchem ​​Zustand sich die Gelenke befinden.

Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchung wird eine Reihe von Maßnahmen ausgewählt, die die destruktiven Prozesse stoppen und schmerzhafte Symptome lindern können. Die Behandlung erfolgt in der Regel zu Hause und der Patient benötigt kein Krankenhaus. Nur eine schwer fortgeschrittene Krankheit muss operiert werden.

Traditionelle Behandlung zu Hause

Es gibt viele Möglichkeiten, Fußarthrose zu Hause zu behandeln.

Es werden klassische medizinische, volkstümliche und physiotherapeutische Methoden angewendet. Manchmal beschließt der Arzt, mehrere Techniken zu kombinieren, um das effektivste Ergebnis zu erzielen.

Arzneimittelbehandlung

Die Notwendigkeit der Verwendung von Medizinprodukten ist auf starke Schmerzen und Entzündungen im Knöchel zurückzuführen. Um sie zu entfernen, werden nichtsteroidale entzündungshemmende Analgetika verschrieben. Sie werden sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich verwendet..

Tablets

Das Hauptsymptom, das den Lebensstil und den Zustand des Patienten beeinflusst, sind Schmerzen. Sie können nicht auf der Sohle stehen, daher beginnt die Behandlung der Fußarthrose zu Hause mit einer Schmerzlinderung mit Tabletten. Medikamente wie Ibuprofen, Ketoprofen, Nimesulid haben sich bewährt. Manchmal verschreiben Ärzte anstelle von NSAIDs Analgetika: Spazmalgon, Analgin, Viprosal.

Die Einnahme von Medikamenten sollte ausschließlich nach der Ernennung eines Arztes und in der angegebenen Dosierung erfolgen. Die Verwendungsdauer der Tabletten ist streng begrenzt, da sie süchtig machen können. Darüber hinaus muss der Arzt über das Vorhandensein von Begleiterkrankungen informiert sein, da einige Medikamente Nebenwirkungen haben.

Für die äußerliche Anwendung wird eine Vielzahl von therapeutischen Salben verwendet, mit denen die Behandlung von Gelenken wirksamer wird. Sie verstärken die entzündungshemmende und analgetische Wirkung von Tabletten. Es wird oft empfohlen, Voltaren, Fastum Gel, Menovazin, Diclofenac und andere zu verwenden. Der Vorteil von Salben ist, dass sie keine ernsthaften Auswirkungen auf die inneren Organe haben und länger verwendet werden können.

Gymnastik für die Füße

Medikamente reichen nicht aus, um die normale Bewegung wiederherzustellen. Eine weitere verfügbare Methode zur Linderung schmerzhafter Symptome sind spezielle Übungen für die Füße. Es hilft, Genesungsprozesse zu beschleunigen, Schmerzen zu lindern und Gelenke zu rehabilitieren.

Bei der Durchführung von Gymnastik ist es wichtig, die Grundregeln zu beachten:

  1. Es sollte systematisch sein, mindestens 2 Mal am Tag und mindestens 10 Minuten;
  2. In den frühen Tagen wird einfache Übung bevorzugt, allmählich steigt der Schwierigkeitsgrad;
  3. Es ist wichtig, die Übungen langsam zu machen und dabei den Atem zu beobachten.
  4. Es wird nicht empfohlen, mit dem Turnen zu beginnen, bevor Sie Schmerzen lindern.

Die Übungen sind besser auf den behandelnden Arzt abgestimmt, der mit den Gesundheitsmerkmalen des Patienten, seiner Anamnese und dem aktuellen Zustand vertraut ist.

Diät gegen Arthrose

Aufgrund der Art der Krankheit empfehlen Ärzte während der Behandlung eine zusätzliche Diät. Um den Knorpel wiederherzustellen, ist es äußerst wichtig, die notwendigen Nährstoffe, Vitamine und Mineralien zu erhalten. Alle Ernährung sollte darauf abzielen, den menschlichen Körper zu sättigen und die Füße mit B, C-Vitaminen, ungesättigten Fettsäuren, Kalzium und Protein zu behandeln. Sie verbessern die Elastizität des Knorpelgewebes und verhindern dessen weitere Zerstörung. Es ist notwendig, die Verwendung von: vollständig zu eliminieren oder zumindest zu minimieren:

  • Fettiges Fleisch.
  • Süßwaren.
  • Fast Food.
  • Sprudel.
  • Gewürzsaucen.
  • Geräuchertes Fleisch.

Ernährung sollte nützlich sein

Das Patientenmenü sollte Folgendes enthalten:

GeflügelfleischHuhn, Truthahn
Fetthaltiger FischHering, Lachs, Sardine, Makrele
Natürliche MilchprodukteMagermilch, Joghurt, Käse
NüsseMandeln, Pinienkerne, Haselnüsse
Kohlenhydratreiches Getreidebrauner Reis
Früchte und GemüseGranatapfel, Ananas, Avocado, Apfel
HülsenfrüchteSojabohnen, Erbsen, Bohnen, Linsen
EierHähnchen

Die Mahlzeiten sollten häufig sein, aber mit kleinen Portionen, und alle Gerichte sind frisch. Als Kochmethode ist es besser, das Kochen oder Schmoren zu wählen.

Physiotherapie zu Hause

Fast allen Patienten mit Arthrose wird Physiotherapie verschrieben. Es gibt nur einige Kontraindikationen für die Anwendung dieser Behandlungsmethode. Unter ihnen:

  • Schwangerschaft und Stillzeit.
  • Schweres Blut, Herzerkrankungen, Krebs.
  • ZNS-Läsionen, einschließlich Epilepsie.
  • Eitrige Hautausschläge.

Wenn der Patient eines dieser Probleme in seiner Krankengeschichte hat, sollte er sich weigern, physiotherapeutische Eingriffe durchzuführen..

Durchführung eines physiotherapeutischen Verfahrens

Zu Hause können nur bestimmte Arten von Physiotherapie durchgeführt werden: Magnetfeld, Elektrophorese, Paraffintherapie. In diesem Fall müssen Sie spezielle Geräte oder andere Mittel erwerben.

Die Anzahl der Eingriffe, deren Dauer sollte immer vom Arzt festgelegt werden. Mit allen Regeln für die Verwendung von Geräten kann die Physiotherapie dazu beitragen, die Menge der eingenommenen Medikamente zu reduzieren..

Massage

Als Ergänzung zur Physiotherapie ist eine Knöchelmassage hilfreich. Es wirkt gut auf das Nerven- und Muskelgewebe des Fußes und verbessert die Durchblutung. Zu Hause wird die Massage mit therapeutischen Ölen durchgeführt. Die Sitzung selbst dauert nicht länger als 25 Minuten. Während dieser Zeit schafft es der Massagetherapeut, der sich von den Fingern bis zum Bein bewegt, nicht nur mit dem von Arthrose betroffenen Teil des Fußes zu arbeiten, sondern auch mit dem Bereich in der Nähe. Der Kurs dauert 10-14 Tage und es ist ratsam, ihn für einen Spezialisten durchzuführen, der mit den Merkmalen der Beinstruktur vertraut ist.

Massage für diese Krankheit verbessert die Durchblutung.

Volksmethoden

Die medikamentöse Behandlung der Knöchelarthrose zu Hause schließt den zusätzlichen Einsatz alternativer Methoden nicht aus. Alle Arten von Abkochungen und Tinkturen aus natürlichen Mitteln können sowohl für den externen als auch für den internen Gebrauch verwendet werden.

Systemische Behandlung

Eine systemische Behandlung legt nahe, dass die Wirkung auf den gesamten Körper und nicht nur auf die betroffenen Gelenke des Sprunggelenks wirkt. Dadurch wird der Körper gestärkt, Stoffwechselprozesse verbessern sich, Heilungsprozesse verlaufen schneller. Dieser enorme Effekt kann durch die interne Aufnahme von Geldern erzielt werden, die nach Volksrezepten hergestellt werden.

Abkochungen und Infusionen

Es gibt viele Kräuter, die sich bei der Behandlung von Arthrose positiv auswirken können. Um Schmerzen zu lindern und gleichzeitig das Gewebe zu erneuern, können Sie Tinkturen aus Johanniskraut, Birkenblättern und Brennnesseln herstellen. Der Stoffwechsel verbessert Brennnessel, Ringelblume, Weidenrinde und Birkenblätter.

Um die Beweglichkeit der Gelenke zu erhöhen, können Sie Säbelfisch-Tinkturen auf Alkohol oder Wodka herstellen. Dazu werden die Wurzeln des Säbelfisches zerkleinert, in ein Literglas gegeben und mit Alkohol oder Wodka gegossen. Gleichzeitig sollte Gras ein Drittel der Dose einnehmen. Die resultierende Masse wird 3 Wochen lang an einem dunklen Ort infundiert und dann dreimal täglich in einem Esslöffel vor den Mahlzeiten verzehrt.

Arthrose des Sprunggelenks. Symptome und Behandlung, Heilmittel, Übungen

Obwohl diese Krankheit Fachleuten seit über hundert Jahren bekannt ist, gibt es immer noch Meinungsverschiedenheiten über den Namen und die Methode, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Verschiedene Behandlungsmöglichkeiten für Patienten mit Osteoarthrose oder Arthrose des Sprunggelenks werden in Betracht gezogen. Diese Konsonantenkrankheiten ähneln sich nicht nur durch eine Kombination von Buchstaben, sondern auch durch Symptome. Daher werden Ärzte in diejenigen unterteilt, die glauben, dass dies die Namen derselben Krankheit sind, und Gegner dieses Ansatzes. Gemäß der internationalen Klassifikation der deformierenden Osteoarthrose (DOA des Sprunggelenks) lautet der ICD-Code 10 - M19.

Was ist Fußarthrose?

Eine deformierte Arthrose des Sprunggelenks ist eine ziemlich schwerwiegende Pathologie, die mit degenerativen Veränderungen in der Struktur des Gelenks verbunden ist. Oft begleitet von einem entzündlichen Prozess, Schmerzen und allmählicher Zerstörung des Knorpels. Es ist notwendig, so bald wie möglich mit der Behandlung der Knöchelarthrose zu beginnen. Die günstigste Therapieprognose liegt im ersten Stadium der Erkrankung.

Was löst den Beginn pathologischer Veränderungen aus? Ein Knöchel erfüllt eine wichtige Funktion, um eine Person laufen zu lassen. Während des Laufens oder Gehens können Sie den Fuß beugen und lösen, um einer Person Stabilität zu verleihen. Aber beim Drehen der Beine am Gelenk eine enorme Belastung.

Tatsache ist, dass die Richtungsbewegung des Knöchels durch Beugung und Streckung begrenzt ist. Es ist nicht anatomisch für seitliche Bewegungen ausgelegt. Es ist nicht überraschend, dass in mehr als 50% der Fälle eine posttraumatisch deformierende Arthrose des Sprunggelenks nach einer Fraktur auftritt.

Alle Patienten, die eine Knöchelverletzung erlitten haben, sind gefährdet. Oft wird bei ihnen eine Fußarthrose 1. Grades diagnostiziert. Therapeutische Übungen und die Überwachung des Gelenkzustands verhindern die weitere Entwicklung der Krankheit.

Magnetresonanztomographie

Die Magnetresonanztomographie (MRT) ist eine alternative diagnostische Methode, mit der Sie die Bandstruktur von Gelenk, Muskel und Knorpel sorgfältig untersuchen können. Mit Hilfe der MRT beurteilt der Arzt den Zustand der Gelenke des Unterschenkels. Basierend auf den Umfragedaten wird die Pathologie in einem frühen Entwicklungsstadium aufgedeckt.

Das Prinzip der Diagnose ist die Exposition gegenüber Radiowellen und starker magnetischer Strahlung. Das verwendete Magnetfeld ist harmlos und stellt kein Gesundheitsrisiko dar..

Die MRT ist bei psychischen Störungen, während der Schwangerschaft und in Gegenwart von Metallgegenständen im menschlichen Körper kontraindiziert.

Bei der Diagnose einer Knöchelarthrose werden klassische MRT-Geräte (geschlossener Typ) verwendet, da sie eine bessere Bildqualität aufweisen. Das MRT-Gerät ist eine große Röhre in Form eines Zylinders, um den sich ein Magnet befindet. Der Patient liegt auf einem speziellen Tisch. Der Knöchel wird mit einer speziellen Spule fixiert. Der Vorgang dauert 30-40 Minuten. Die Studie ist völlig schmerzfrei. Patienten können Hitze im Unterschenkel spüren..

Der Mechanismus der Entwicklung der Krankheit

Unabhängig von den Gründen sind die Störungen bei Exposition gegenüber nachteiligen Faktoren am Knorpel identisch. Bei der chronischen Mikrotraumatisierung entwickeln Verletzungen nach schweren Operationen eine posttraumatische Arthrose, die zu Hause kaum zu behandeln ist.

Die Blutversorgung des Knorpelgewebes ist beeinträchtigt, seine Ernährung leidet, was zu Schichtung und Ausdünnung führt. Die Belastung benachbarter Bereiche des Knochengewebes wird ungleichmäßig, die Symptome verstärken sich.

An Orten mit übermäßiger Belastung wird das Knochengewebe verdichtet, im Übrigen erweicht es sich unter Bildung einer Zyste. Dies führt zu einer Zunahme der Schmerzen, eine Person schränkt die Beinbewegungen reflexartig ein.

Vor dem Hintergrund einer eingeschränkten Mobilität leiden Knorpelnahrung, Durchblutung der Bänder und angrenzender Knochen. Es treten marginale Knochenosteophyten auf, die um 1 Grad eine kompensatorische Reaktion des Körpers auf eine Verletzung der Struktur von Knochengewebe und Periost darstellen und die Mobilität bis zu dem Zeitpunkt verringern, an dem sich eine Arthrose 2. Grades entwickelt.

Knochenwachstum reizt die umgebenden Weichteile, Entzündungsreaktionen treten auf.

Gleichzeitig nimmt der Abstand zwischen den Gelenkflächen der Knochen ab, sie beginnen intensiver aneinander zu reiben, was den Schmerz erhöht und die Beweglichkeit verringert.

Wenn die Wahrscheinlichkeit einer Behinderung besteht

Der Code für posttraumatische Arthrose nach ICD 10 ist unter dem Buchstaben M 19.1 verschlüsselt und impliziert einen bestimmten Komplex von therapeutischen Wirkungen, Rehabilitationsmaßnahmen und gegebenenfalls rekonstruktiven Operationen.

p, blockquote 23,0,0,0,0 ->

Im Falle eines anhaltenden Schmerzsyndroms, einer deutlichen Verletzung der Gehfunktion und der Ablehnung der Endoprothetik wird das Blatt der vorübergehenden Behinderung nach 4 Monaten geschlossen und die Frage nach der Durchführung einer ITU zur Bildung einer Behinderungsgruppe aufgeworfen.

Trotz der Schwere des Problems der posttraumatischen Arthrose ist es behandelbar. Versuchen Sie, einen Arztbesuch im Falle einer Verletzung nicht zu verzögern. Und natürlich pass auf dich auf.

Ursachen der Knöchelarthrose

Die Hauptursachen der Krankheit sind Verletzungen und erhöhte körperliche Belastung der Fußgelenke. Ein erhöhtes Risiko, an der Krankheit zu erkranken, sind Tänzer, Profisportler, übergewichtige Menschen sowie Menschen, deren Beruf mit einem langen Aufenthalt auf den Beinen verbunden ist.

Es gibt andere Faktoren, die das Risiko einer Arthrose des Sprunggelenks erhöhen. Diese beinhalten:

  • Krankheiten, die zu Stoffwechselstörungen und zur Ernährung des Knorpels führen: Thyreotoxikose, Diabetes mellitus und andere endokrine Erkrankungen;
  • genetische Veranlagung;
  • entzündliche Läsionen des Fußes;
  • Übergewicht.

Ausgangsfaktoren können häufige Unterkühlung, übermäßiger Stress und etwaige Verletzungen der Knöchel sein.

Die häufigste Ursache für Arthrose des Sprunggelenks sind schwere Belastungen der Gelenke, Menschen, die harte körperliche Arbeit verrichten, Sportler (Fußballspieler, Läufer usw.) sind gefährdet..

Übergewichtige Menschen fallen ebenfalls unter die Risikokategorie, da übergewichtige Menschen mehr Gelenkbelastung haben.

Darüber hinaus kann die Ursache für Knöchelarthrose verschiedene Krankheiten, Diabetes mellitus, Arthritis oder Gelenkverletzungen, Bänder, Frakturen sein. Da in Zeiten von Krankheit oder Verletzung die Gelenke weniger resistent gegen Arthrose sind. Manchmal manifestiert sich eine Atrophie der Muskeln, die dem Gelenk am nächsten liegen..

Hier einige bekannte Gründe:

  • schwere körperliche Anstrengung
  • Arthritis oder andere entzündliche Gelenkerkrankungen
  • "Vererbung" ist bewiesen, dass Arthrose vererbt werden kann
  • Verletzungen, Luxationen, Verstauchungen in den Gelenken
  • Stoffwechselerkrankung

Die Hauptursachen für Arthrose sind:

Die Struktur des Sprunggelenks ist so konstruiert, dass sich der Fuß in vertikaler Position strecken und beugen kann, jedoch keine große Amplitude bei der seitlichen Drehung aufweist.

Aufgrund dieser Struktur führt das Einklemmen des Beins zu starken Schmerzen, Luxationen und Bänderrissen. Erstens sind Menschen, die aktiv Sport treiben, gefährdet..

Übermäßiger Druck auf den Gelenkbereich durch Übergewicht führt zu einer Verformung der Bänder und des Knorpels.

Mit zunehmendem Alter tritt eine natürliche Abnutzung des Knorpels auf..

4) Frühere Infektionskrankheiten

5) Erbliche Veranlagung für Knochenerkrankungen

6) Externe Faktoren (Operation, Entzündung und Unterkühlung)

7) Veränderung des Hormonspiegels aufgrund eines fehlerhaften Betriebs des endokrinen Systems. Einschließlich während der Wechseljahre bei Frauen.

Falscher Lebensstil.

Rauchen, Alkohol und Junk Food führen zu Stoffwechselstörungen im Körper. Infolgedessen erhalten Knochengewebe und Gelenke nicht die notwendigen Elemente, um ihre Struktur aufrechtzuerhalten..

9) Angeborene oder erworbene Fußveränderungen wie Plattfüße.

Beim Gehen wird die Last nicht richtig verteilt, woran das Sprunggelenk überhaupt leidet.

10) Arthritis jeglicher Ätiologie, die zu einer Abnahme der Gelenkresistenz gegen Stress führt.

Zögern Sie nicht und verzögern Sie den Anruf beim Arzt, wenn Sie sich in der Risikozone befinden und Schmerzen im Gelenkbereich auftreten.

Leistungsmerkmale

Um ein günstiges Ergebnis zu erzielen, wird die medikamentöse Behandlung durch eine Diät-Therapie ergänzt. Ernährungswissenschaftler haben eine spezielle Diät entwickelt, um eine Verschlimmerung der Krankheit zu vermeiden und gleichzeitig den Körper mit allen notwendigen Vitaminen und Nährstoffen zu versorgen. Eine besondere Rolle spielt eine Diät für übergewichtige Patienten. Da einer der Gründe für die Entwicklung einer Arthrose Fettleibigkeit ist, ist die Gewichtskorrektur ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung.


Der Patient muss eine Reihe seiner Gewohnheiten im Alltag überprüfen, die zum Fortschreiten der Fußarthrose beitragen und diese provozieren

Ernährungswissenschaftler empfehlen, dass Sie die folgenden Ernährungsbedingungen einhalten:

  1. Essen Sie oft und in kleinen Portionen.
  2. Trinken Sie mindestens 2 Liter Flüssigkeit pro Tag.
  3. Süßigkeiten und Salz ablehnen.
  4. Letzte Mahlzeit - spätestens um 18.00 Uhr.
  5. Gerichte dürfen gedämpft, gekocht oder gebacken werden.

Die Hauptaufgabe der Arthrose-Diät ist eine ausgewogene und angereicherte Ernährung. Von Hunger ist keine Rede. Starre Diäten und Körperreinigung schaden mehr als sie nützen. Calcium, das zur Wiederherstellung des Knorpels benötigt wird, wird aus dem Körper ausgewaschen. Machen Sie eine tägliche Diät wird einem Ernährungsberater helfen.

Bei Arthrose dürfen Getreide, Nudeln, Milchprodukte, Käse, Hülsenfrüchte, Gemüse, Obst, Roggenbrot, Trockenfrüchte, Nüsse, Fisch und Geflügel gegessen werden. Schwere und fettige Beilagen, Produkte, die Farbstoffe und Aromen enthalten, sowie Gurken, Marinaden, geräuchertes Fleisch, Fettbrühen, Backwaren, Gewürze, Saucen, Schokolade, Eis, Kaffee und Alkohol sind verboten.

Arthrose des Fußes - Symptome und Anzeichen

Die Arthrose des Sprunggelenks ist hauptsächlich durch akute und schmerzende Schmerzen gekennzeichnet. Der Arthrologe wird hauptsächlich wegen Schmerzen konsultiert. Die Symptomatik der Krankheit hängt vom Entwicklungsstadium der Krankheit ab..

Der einfachste Weg, um Arthrose ersten Grades zu heilen. Eine rechtzeitige Diagnose und eine ordnungsgemäß verschriebene Therapie können die weitere Entwicklung der Pathologie verhindern und sogar das Knorpelgewebe vollständig wiederherstellen.

Die Behandlung der Fußarthrose zu Hause führt häufig zu unerwünschten negativen Folgen. Die am weitesten fortgeschrittenen Formen der Pathologie treten bei Patienten auf, die Symptome ignorieren und in fortgeschrittenen Stadien Hilfe suchen..

Die chirurgische Behandlung der Arthrose des Sprunggelenks ist eine direkte Folge der Weigerung, ärztlichen Rat einzuholen.

Einfache Radiographie

Die einfache Radiographie ist die zuverlässigste und effektivste Methode zur Diagnose von Krankheiten, die im Bewegungsapparat auftreten. Das Manipulationsprinzip ist die unterschiedliche Absorption von Röntgenstrahlen durch Muskelgewebe. Weichteile übertragen Röntgenstrahlen, aber harte absorbieren. Mit einer Röntgenaufnahme können Sie sowohl die Krankheit selbst als auch ihre Folgen diagnostizieren.


Die konventionelle Radiographie ist eine Forschungsmethode, bei der eine kleine Menge Röntgenstrahlen durch einen Körper oder einen Körperteil einer Person geleitet wird

Das Bild zeigt Ihnen:

  1. Der Zustand der Knochenoberflächen im Gelenk.
  2. Die Form, Größe und Position der Strukturen in der Verbindung relativ zueinander.
  3. Gewebezustand.
  4. Die Größe des Gelenkraums.

Diese Indikatoren helfen dem Arzt, Art und Grad der Gelenkschädigung zu bestimmen. Wenn nicht genügend Daten vorliegen, verschreiben die Ärzte andere Studien.

Bei einer Arthrose des Sprunggelenks wird eine Röntgenaufnahme in drei Projektionen durchgeführt:

  • Seite;
  • zurück;
  • Der hintere Fuß bewegte sich nach innen.

Die Krankheit ist durch folgende Veränderungen gekennzeichnet:

  • Reduzierung des Gelenkspaltes;
  • das Vorhandensein von Osteophyten;
  • Knochenknorpelersatz (subchondrale Sklerose);
  • kleinere Hohlräume im periartikulären Teil.

Symptome einer deformierenden Arthrose

Zuallererst bemerken Patienten schmerzhafte Beschwerden, wenn sie versuchen, vollständig auf ihren Füßen zu stehen, sowie das Auftreten eines charakteristischen Knirschens während der Bewegungen. Mit der Zeit werden die Schmerzen stärker und bleiben auch in Ruhe.

Allmählich verschärft sich die Einschränkung der Fußbeweglichkeit entlang verschiedener Achsen. Das Gelenk selbst vergrößert sich, der Fuß ist leicht gebogen.

In den fortgeschrittenen Stadien der Pathologie sind auch Schmerzen in den Knie- und Hüftgelenken zu spüren.

Das erste Stadium der Krankheit ist durch minimale morphologische Veränderungen im Fuß gekennzeichnet, so dass Schmerzen und Entzündungssymptome (Ödeme, Rötungen) den Patienten erst nach erhöhter körperlicher Aktivität stören.

Das zweite Stadium der Arthrose ist durch eine chronische Entzündung der Sprunggelenke gekennzeichnet. Es kommt zu einer Ausdünnung des Gelenkknorpels, in den Knochen treten sklerotische Bereiche auf.

Die Schmerzen im Fußbereich sind stark verstärkt. Ein Symptom wie eine Einschränkung der Beweglichkeit in den Gelenken tritt auf, sie schwellen häufig an.

In diesem Stadium ist das Risiko von Luxationen, Verstauchungen und anderen Verletzungen des Sprunggelenks erhöht.

Im dritten Stadium gibt es schwere Manifestationen von Osteoarthrose. Es entsteht eine deutliche Verformung der Gelenke, die sich bei einer Routineuntersuchung bemerkbar macht. Jede Bewegung in den Füßen geht mit Schmerzen einher, der Bewegungsumfang ist bis zum vollständigen Verlust erheblich eingeschränkt.

Wichtig: Bei Verletzungen und Schmerzen im Knöchel sofort einen Arzt konsultieren.

Manifestationen einer Knöchelarthrose treten unbemerkt auf, zuerst tritt ein Riss im Gelenk auf und später leichte Schmerzen während der Anstrengung. Mit der Zeit nehmen die Schmerzen allmählich zu und vergehen nicht so schnell, aber alles tritt auch während der Anstrengung auf.

In schwereren Fällen tritt an der Gelenkstelle eine Schwellung auf, und der Patient kann einen Temperaturanstieg erfahren. Die meisten Schmerzen sind bei körperlicher Anstrengung wie Treppensteigen oder Bergauf zu spüren.

Die Diagnose einer Knöchelarthrose umfasst:

  1. Inspektion durch einen Spezialisten (Traumatologe, Rheumatologe)
  2. Gelenkröntgen
  3. Blutuntersuchung zur Überprüfung auf andere Krankheiten.

Nachdem der Arzt alle Stadien der Arthrosediagnose durchlaufen hat, kann er das Stadium der Erkrankung und ihre Schwere bestimmen und während der Konsultation die Ursachen für das Auftreten bestimmen. Danach wird Ihnen die richtige Behandlung verschrieben und Sie können damit beginnen.

Sie sollten sich nicht auf alternative Behandlungsmethoden verlassen, da diese im Falle einer Krankheit, die eine Arthrose des Sprunggelenks deformiert, Sie nicht von allen Symptomen der Krankheit befreien können.

Und die Behandlung fortgeschrittener Formen der Arthrose ist sehr schwierig.

Der auftretende Schmerz in den Gelenken zeigt den Beginn des Entzündungsprozesses an. Wenn Sie rechtzeitig eine medizinische Versorgung beantragen, bleiben Ihre Beine beweglich und gesund..

Die Symptome der Krankheit treten je nach Schwere der Krankheit unterschiedlich auf. In der Regel werden 3 Stadien der Krankheitsentwicklung unterschieden.

Knochenszintigraphie

Die Szintigraphie ist eine hochpräzise Studie, mit der pathologische Veränderungen in Knochen mithilfe von Isotopen nachgewiesen werden können. Ärzte unterteilen die pathogenen Herde in „kalt“ und „heiß“. Im ersten Fall handelt es sich um Zonen, in denen es keine Isotope gibt. Das Blut fließt schlecht in diese Bereiche und sie sind beim Scannen nicht sichtbar. "Kalte" Bereiche sind Orte, die von bösartigen Tumoren betroffen sind. In den "heißen" Bereichen sammeln sich Isotope schnell an und sehen beim Scannen sehr hell aus. Solche Bereiche weisen auf entzündliche Prozesse hin.

Die Rolle der Szintigraphie bei der Arthrose ist signifikant. Die Studie hilft, Arthrose von einer Reihe anderer Krankheiten zu unterscheiden, wenn die klinischen Symptome sehr ähnlich sind..


Während der Knochenszintigraphie wird ein spezielles Präparat mit speziell markierten Atomen in den Körper eingeführt.

Basierend auf den Ergebnissen der Szintigraphie erstellt der Arzt eine klinische Prognose und legt das Behandlungsschema fest. Der einzige Nachteil der Studie sind die hohen Kosten. Die Szintigraphie wird mit speziellen Geräten durchgeführt, die sich leider nicht alle medizinischen Einrichtungen leisten können..

Obwohl das radioaktive Scannen ein sicheres Verfahren ist, gibt es dennoch eine Reihe von Kontraindikationen:

  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit;
  • Einnahme von Barium-haltigen Medikamenten.

Bei der Einführung einer radioaktiven Substanz kommt es bei einigen Patienten zu einer allergischen Reaktion in Form von Juckreiz und Hautausschlag. Diese Nebenwirkungen bergen keine Gefahren und gehen bald von selbst über.

Differenzialdiagnose

Arthrose kann durch klinische Manifestationen von Trauma, Arthritis und Gefäßerkrankungen unterschieden werden. Ein genaueres Bild bietet eine umfassende Untersuchung: Röntgen, Ultraschall, CT oder MRT, Angiographie von Blutgefäßen, Labortests:

  • Trauma macht sich durch plötzliche akute Schmerzen und starke Schwellung bemerkbar, Arthrose entwickelt sich allmählich;
  • Arthritis ist eine entzündliche Erkrankung, die sich in einer starken Schwellung, einer Schwellung des Gelenks mit Rötung und einem Anstieg der Gewebetemperatur im betroffenen Bereich äußert. Der Schmerz ist schmerzhaft, konstant. Bluttestergebnisse weisen auf einen entzündlichen Prozess hin;
  • Bei Durchblutungsstörungen schwillt nicht nur der Fuß mit dem Knöchel an, sondern das gesamte Bein. Störungen der Empfindlichkeit sind charakteristisch - Taubheit, Kribbeln. Verdrehungsschmerzen verstärken sich oft, wenn sich das Wetter ändert. Die Farbe und das Relief der Haut verändern sich, Venen treten hervor, Besenreiser erscheinen, rote oder zyanotische Haut. In fortgeschrittenen Fällen bilden sich trophische Geschwüre. Die Angiographie zeigt eine Gefäßobstruktion.

Der Arzt verschreibt eine Reihe von Untersuchungen, um eine genaue Diagnose zu stellen, und bestimmt nur anhand ihrer Ergebnisse, wie die Krankheit zu behandeln ist.

Gelenkpunktion

Die Gelenkpunktion ist ein diagnostisches Verfahren, bei dem eine Nadel in die Gelenkhöhle eingeführt wird, um Synovialflüssigkeit zu sammeln. Dann wird diese Flüssigkeit zur weiteren Forschung geschickt. Auf der Grundlage der erhaltenen Daten kann der Arzt eine Schlussfolgerung über die Art der Krankheit und das Stadium ihrer Entwicklung ziehen.

Punktion ist auf den ersten Blick ein einfaches Verfahren, aber nicht. Die Aufnahme von Flüssigkeit aus dem Gelenkbeutel erfordert eine außergewöhnliche Genauigkeit bei den Bewegungen des Arztes. Die Synovialmembran ist sehr dünn und wird durch eine unangenehme Bewegung verletzt. Infolgedessen entwickelt sich ein entzündlicher Prozess. Mögliche Risiken sind auch Infektionen. Es ist nicht schwierig, die Infektion durch schlecht sterilisierte Instrumente in den Gelenkbeutel zu bringen.

Die Manipulationstechnik ist für jedes Gelenk unterschiedlich. Beim Sammeln von Gelenkexsudat aus dem Knöchel wird vorne eine Punktion zwischen dem äußeren Knöchel und der Sehne des langen Streckers der Finger durchgeführt.


Die diagnostische Aufnahme von intraartikulärer Flüssigkeit ermöglicht Laboranalysen und beseitigt entzündliche Arthritis

Chirurgische Behandlung

Leider ist es bei weitem nicht immer möglich, eine Knöchelarthrose nur durch medikamentöse Therapie zu überwinden. Manchmal sind Medikamente unwirksam.

In einer solchen Situation entscheidet der Arzt über eine chirurgische Operation. Der sicherste Weg, den degenerativen Prozess zu stoppen, ist die Arthroskopie.

Dieser Vorgang wird mit einem Spezialwerkzeug durchgeführt, das durch Mikroeinschnitte in den betroffenen Bereich eingeführt wird. Mit dieser Operation können Sie alle Knochenwachstum entfernen..

In Bezug auf die Frage, wie Fußarthrose zu behandeln ist, wird Arthrose jeglicher Ätiologie und Lokalisation nach demselben Schema behandelt. Die Therapie umfasst folgende Komponenten:

  1. Beseitigung der Schmerzen.
  2. Beseitigung von Entzündungszeichen.
  3. Verbesserung der Prozesse der Blutversorgung und Ernährung im Gelenkgewebe.
  4. Wiederherstellung der Bewegungsfreiheit im Sprunggelenk.

In der ersten Phase der Arthrose wird die Behandlung auf die Auswahl bequemer Schuhe und den Gewichtsverlust reduziert, wenn ein Überschuss vorliegt. Ziel dieser Maßnahmen ist es, die Belastung des Sprunggelenks zu verringern, die Stoffwechsel- und Regenerationsprozesse im Knorpel zu verbessern.

Arzneimittelbehandlung der Krankheit

  1. Entzündungshemmende Therapie.

Bei einer Verschlimmerung der Knöchelarthrose ist es notwendig, entzündliche Phänomene zu beseitigen und das Schmerzsyndrom zu beseitigen. Zu diesem Zweck werden nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel verschrieben: Diclofenac, Voltaren, Indomethacin, Ibuprofen, Movalis. Diese Medikamente werden oral eingenommen..

Wenn der Patient Pathologien des Magen-Darm-Trakts hat (Gastritis, Magengeschwür), ist es besser, Celecoxib oder Nimesulid zu verwenden. Diese Medikamente haben eine weniger ausgeprägte Reizwirkung auf die Schleimhäute des Verdauungssystems.

  1. Schmerzmittel.

Verwenden Sie zur Beseitigung von Schmerzen die gleichen Mittel wie zur Linderung von Entzündungen. Sie können nicht nur im Inneren eingenommen, sondern auch lokal in Form von Salben und Gelen verwendet werden - Fastum Gel, Finalgon, Diclofenac.

Bei starken Schmerzen, die nicht mit nichtsteroidalen Analgetika behandelt werden können, werden Glukokortikoide eingesetzt. Sie werden durch Punktion in die betroffenen Knöchel eingeführt..

Diese Methode ist jedoch in der Lage, Arthrose nur vorübergehend zu behandeln, ohne das Fortschreiten des degenerativen Prozesses des Sprunggelenks zu beeinträchtigen..

  1. Stimulation der Knorpelregeneration.

Um die Struktur des Knorpels bei der Behandlung von Arthrose zu stärken und wiederherzustellen, ist die Verwendung von Chondroprotektoren angezeigt. Diese Behandlungen basieren auf den natürlichen Bestandteilen des Knorpels - Chondroitinsulfat und Glucosamin..

Diese Substanzen tragen zur Beseitigung mikroskopischer Defekte und Risse im Gelenkknorpel des Fußes bei, normalisieren deren Struktur. Der Knorpel der Gelenkflächen stellt seine Dichte und Elastizität wieder her.

Das in Chondroprotektoren enthaltene Glucosamin und Kollagenhydrolysat sind im Knorpelgewebe enthalten, stimulieren die weitere Kollagensynthese und reduzieren Entzündungen des Sprunggelenks.

Bei der Behandlung der deformierenden Arthrose werden Chondroprotektoren in langen Kursen über mehrere Monate mit kurzen Unterbrechungen verschrieben..

  1. Verbesserung der Durchblutung und Aktivierung von Stoffwechselprozessen.

Es gibt viele Methoden zur Behandlung von Krankheiten wie Coxarthrose, Gonarthrose, Knöchelarthrose. Wie sie zu behandeln sind, hängt weitgehend vom Stadium der Krankheit ab.

In den frühen Stadien greifen sie auf eine konservative Behandlung zurück, in den späteren Stadien ist sie unwirksam, oft kann nur ein chirurgischer Eingriff helfen. Therapeutische (konservative) Methoden werden in Arzneimittel und Nicht-Arzneimittel unterteilt.

Die medikamentöse Therapie steht im Mittelpunkt der Behandlung, Physiotherapie, Bewegungstherapie, Massage, alternative Methoden werden als Hilfsmittel eingesetzt.

Bei Arthrose des Sprunggelenks erfolgt die Behandlung mit Medikamenten mit schneller und langsamer Wirkung. Ersteres lindert Symptome, letzteres verlangsamt die Entwicklung der Krankheit.

Schnell wirkende Medikamente werden durch nichtsteroidale und steroidale entzündungshemmende Medikamente, Anästhetika und lokal reizende Salben dargestellt. Die zweite Gruppe umfasst Chondroprotektoren, die Bestandteile des Knorpelgewebes enthalten.

Ihre Aufnahme ermöglicht es, die Zerstörung des Knorpels zu verlangsamen und die Regenerationsprozesse anzuregen. Substanzen in der Zusammensetzung von Chondroprotektoren kompensieren den Mangel an endogenen (vom Körper produzierten) Knorpelkomponenten und neutralisieren die Enzyme, unter deren Einfluss das Knorpelgewebe zerstört wird.

Langsam wirkende Medikamente werden in den frühen Stadien eingesetzt, bis Gelenkveränderungen irreversibel werden. Wie der Name schon sagt, wirken sie nicht sofort, die therapeutische Wirkung wird erst nach längerer systematischer Anwendung erreicht.

Der Arzt bestimmt, wie die Knöchelarthrose aufgrund ihres Stadiums und des Vorhandenseins akuter Manifestationen zu behandeln ist. Die meisten Methoden der nicht-medikamentösen Therapie werden ohne Exazerbation angewendet, nachdem akute Schmerzen und Entzündungen gestoppt wurden. Diese beinhalten:

  • Physiotherapie;
  • Bewegungstherapie;
  • Massage und Selbstmassage;
  • manuelle Therapie;
  • Sanatorium-Resort-Behandlung, einschließlich Balneotherapie (Bäder, Heilschlamm);
  • alternative Methoden - Akupunktur, Hirudotherapie.

In der akuten Phase ist eine orthopädische Behandlung der deformierenden Arthrose des Sprunggelenks erforderlich. Um die Belastung des Gelenks neu zu verteilen und Subluxationen zu vermeiden, wird es mit einem elastischen Verband und einer halbstarren Orthese befestigt.

Bei der Bildung einer Valgus- oder Varusdeformität des Fußes muss eine Orthese getragen werden. Alle Patienten mit Arthrose des Sprunggelenks tragen orthopädische Schuhe oder Einlegesohlen.

Von den physiotherapeutischen Verfahren sind Elektrophorese mit Medikamenten, Laser und Magnetfeldtherapie angezeigt. Ohne Exazerbation werden thermische Verfahren vorgeschrieben: Packungen, Anwendungen, Bäder mit Paraffin, Ozokerit, Schlamm.

Kompressen mit medizinischer Galle, Bischofit und Dimexid wirken gut..

Bei der Arthrose des Sprunggelenks werden verschiedene Arten von Operationen durchgeführt:

  • Die Arthroskopie ist ein minimalinvasives Debridement, bei dem durch einen kleinen Einschnitt unter Kontrolle des Endoskops Fragmente des zerstörten Knorpels und der Knochenfortsätze aus der Gelenkhöhle entfernt werden. Dies ist die einzige Operation, auf die bereits in den beiden Stadien der Krankheit zurückgegriffen wird. Es ermöglicht Ihnen, Schmerzen vorübergehend loszuwerden und die Mobilität wiederherzustellen.
  • Arthrodese - Entfernung eines zerstörten Gelenks und feste Fusion von Knochen. Bei der Arthrose des Sprunggelenks wird häufiger auf diese Operation zurückgegriffen als bei der Arthrose anderer großer Gelenke, da die Beweglichkeit des Fußes nach dessen teilweise aufgrund benachbarter Gelenke erhalten bleibt;
  • Endoprothetik - die fortschrittlichste und effektivste Operation, um das Gelenk durch eine Endoprothese zu ersetzen.

Wenn sich in Kombination mit Plattfüßen eine Crusarthrose entwickelt, kollabiert die Endoprothese schneller. In solchen Situationen ist zusätzlich zur Endoprothetik eine Operation zur Beseitigung der Fußdeformation angezeigt - Osteotomie.

Während der Operation wird das richtige Fußgewölbe gebildet. Wenn eine Arthrose durch einen Bruch oder eine Schwächung der Bänder verursacht wird, wird eine Operation durchgeführt, um sie wiederherzustellen.

In einigen Fällen stoppt das Fortschreiten der Arthrose nach der Bandreparatur. Seltener greifen sie bei Cruzarthrose auf Knochentransplantate (Osteosynthese) und Knorpel (Arthroplastik) zurück..

Diese Operationen erfordern die Verwendung von Spendermaterial..

Trotz der Existenz vieler Behandlungsmethoden ist die Antwort auf die Frage, wie Knöchelarthrose geheilt werden kann und ob sie durchgeführt werden kann, enttäuschend.

Die Krankheit ist chronisch mit unidirektionaler Entwicklung, und die dabei auftretenden degenerativ-dystrophischen Prozesse können nicht rückgängig gemacht werden. Die Behandlung mit Chondroprotektoren in einem frühen Stadium in Kombination mit dosierter körperlicher Aktivität ermöglicht es Ihnen jedoch manchmal, Regenerationsprozesse zu starten und die Zerstörung des Knorpels zu stoppen.

Es ist möglich, dass, wenn die Krankheit nicht vollständig geheilt ist, der Moment schwerer Verformung und Immobilisierung des Gelenks zumindest für eine lange Zeit verzögert wird.

Für eine wirksame Behandlung müssen die Faktoren beseitigt werden, die eine Arthrose hervorrufen: Normalisierung des Stoffwechsels, Gewicht, Beseitigung von Knochendeformitäten, Funktionsstörungen der Bänder, Herde chronischer Infektionen.

Von den chirurgischen Behandlungsmethoden ist die Endoprothetik die wirksamste. Die Operation ermöglicht es Ihnen, die Beweglichkeit der Gelenke wiederherzustellen und Schmerzen loszuwerden, erfordert jedoch eine lange Rehabilitation.

Darüber hinaus sind Endoprothesen nicht ewig, und wenn die Operation in einem jungen Alter nach 10 bis 25 Jahren durchgeführt wird, eine Sekunde.

Die Behandlung der Arthrose des Sprunggelenks sollte umfassend und unter Aufsicht eines Arztes erfolgen. Nur ein Arzt kann das Stadium der Krankheit bestimmen und die richtige Behandlung verschreiben.

Die Behandlung der deformierenden Arthrose des Sprunggelenks - ist hauptsächlich ein Hindernis für den Prozess der Zerstörung des Knorpels. Sie hilft, den Gelenkknorpel wiederherzustellen, Entzündungen im Gelenk zu lindern und Schmerzen zu lindern.

Verwendete Medikamente zur Beseitigung von Schmerzsyndromen, die die Beweglichkeit der Gelenke wiederherstellen und die Durchblutung verbessern. Physiotherapie für Arthrose (Magnetotherapie, Lasertherapie, diadynamische Therapie), Physiotherapieübungen, Massagen können zur Behandlung verwendet werden.

Bei einer Fußarthrose ist die Behandlung ungefähr gleich.

Übungen zur Arthrose sind sehr nützlich, aber nur solche, die die schmerzenden Gelenke nicht stark belasten. Zum Beispiel sind Schwimmen oder Gymnastik im Wasser bei Arthrose sehr nützlich, aber ernsthafte Belastungen werden am besten vermieden.

Die richtige Ernährung ist auch ein Muss bei Arthrose. Da die Gelenke eine große Menge an Nährstoffen erhalten, hilft dies ihnen, leichter mit der Krankheit umzugehen.

Grundsätzlich werden Diäten und Übungen zur Vorbeugung von Arthrose verschrieben, zu deren Behandlung verschreiben die Ärzte zusätzlich die oben aufgeführten Medikamente. Alle oben genannten Behandlungsmethoden erhalten Sie durch die Behandlung in speziellen medizinischen Sanatorien, die alle wirksamen Methoden zur Behandlung der Knöchelarthrose umfassen.

In den schwierigsten Fällen, wenn die Knöchelarthrose schwer zu stoppen ist, wird ein Knöchelersatz verwendet..

Um die Krankheit zu diagnostizieren und eine wirksame Behandlung zu verschreiben, muss ein Traumatologe konsultiert werden, der eine Krankengeschichte vom Patienten sammelt. Es wird den Störungsbereich untersuchen und gegebenenfalls an die Radiographie und Computertomographie senden, um die Diagnose zu klären.

Je nach Schwere der Erkrankung wird eine Behandlung verordnet.

Wenn eine Krankheit im ersten Stadium entdeckt wird, wird Folgendes verschrieben:

- Massage des Schadensbereichs; - Mäßige körperliche Aktivität; - Therapeutische Übungen; - Einhaltung der Diät (Erhöhung der Ernährung von Milchprodukten, Fisch) - Physiotherapie.

Die Behandlung im zweiten Stadium erfolgt mit Medikamenten zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen im Sprunggelenk.

  • Chondroprotektoren, zu denen Hyaluronsäure gehört. Dieses Medikament nährt das Knorpelgewebe, trägt zur Wiederherstellung und Produktion von Gelenkflüssigkeit bei und lindert Schmerzen. Die Verwendung ist sowohl oral als auch extern und direkt in das Gelenk einführend möglich.
  • Glukokortikoide zur Linderung von Entzündungen im betroffenen Bereich;
  • Schmerzmittel zur Schmerzlinderung;

In der medizinischen Praxis wird traditionell eine konservative medikamentöse Behandlung mit Physiotherapie und Bewegungstherapie angewendet. Dem Patienten wird folgende Behandlung verschrieben:

  • NSAIDs - können umfassen: Injektionen, Blockaden, die Ernennung von oralen Medikamenten. Der Hauptzweck von nichtsteroidalen Medikamenten ist die Linderung von Schwellungen und die Beseitigung von Schmerzen. Einige Gelenksalben enthalten auch nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. In den späteren Stadien werden Kortikosteroide verschrieben, um Schmerzen in der Ferse und an anderen Stellen des Sprunggelenks zu lindern.
  • Chondroprotektoren - wirksam als Arthroseprophylaxe. In der Zeit der Nicht-Exazerbation können Chondroprotektoren in den frühen Stadien der Krankheit verschrieben werden. Wenn sich die Gelenkdeformität entwickelt, nimmt ihre Wirksamkeit stark ab. Medikamente sind als Tabletten und Salben erhältlich. Die Praxis hat gezeigt, dass Injektionen in das Gelenk am effektivsten sind, aber die Einführung von Injektionen erfordert einen hochprofessionellen Arzt.
  • Physiotherapie - beinhaltet die Durchführung spezieller Übungen für den Knöchel und den Besuch von Rehabilitationszentren für Bewegungstherapie. Die Magnetotherapie hat eine gute Wirkung. Durch die Behandlung der Fußarthrose mit einem Laser können Schmerzen und Entzündungen gelindert werden. Der Laser verdampft Salzablagerungen und in 80% der Fälle kann mit Hilfe der Lasertherapie eine stabile Remission erreicht werden.
  • Behandlung zu Hause. Ein mit Knöchelarthrose diagnostizierter Patient muss die Empfehlungen des Arztes ständig befolgen, auch wenn es möglich war, eine Remission der Krankheit zu erreichen und die Verformung des Gewebes zu stoppen. Er muss spezielle Schuhe tragen, eine Selbstmassage des Fußes durchführen und bestimmte Einschränkungen bei der Verwendung von Produkten beachten. Im Falle einer Entzündung zu Hause können Sie wärmende Kompressen verwenden, aus Meersalz oder Senf baden. Suchen Sie so schnell wie möglich einen Arzt auf.
  • Manuelle Therapie und Massage - Diese Verfahren sollten mit Vorsicht angewendet werden, da sie die Position des Patienten verschlechtern können. Alle aggressiven Wirkungen auf das Gelenk sind verboten. Eine Massage mit Fußarthrose sollte keine unangenehmen oder schmerzhaften Empfindungen hervorrufen.

Wie man Schmerzen mit Arthrose der Füße lindert

Verschriebene Medikamente gegen Fußarthrose bringen nicht immer die gewünschte Linderung und beseitigen Schmerzen. Es ist besonders schwierig, die Schmerzintensität zu verringern, wenn die Ursache der Krankheit ein Bandriss war, sich die Krankheit in einem fortgeschrittenen Zustand befindet oder von einer Entzündung der Synovitis begleitet wird.

Was können Sie zu Hause tun??

  • Heilbäder mit Senf - die Wirkstoffe der Pflanze reizen die Haut und aktivieren die körpereigene Produktion von schmerzlindernden Substanzen.
  • Salben - Für jedes Produkt, das Bienen- oder Schlangengift enthält, ist ein Extrakt aus rotem Pfeffer geeignet. In fortgeschrittenen Fällen können Salben und Gele mit NSAIDs helfen.

Schmerz ist ein klares Zeichen dafür, dass Sie Ihren Arzt um Hilfe bitten müssen. Die Verschiebung eines Besuchs auf einen späteren Zeitpunkt kann zu einer Behinderung führen.

Behandlung von Fußarthrose Volksheilmittel

Es ist zu beachten, dass bei Arthrose eine Operation möglich ist. Statistiken zeigen deutlich, dass unabhängige Therapiemethoden, die nicht mit einem Arthrologen vereinbar sind, am häufigsten schwere Deformitäten und Störungen verursachen, die mit herkömmlichen Arzneimitteln nicht beseitigt werden können.

Die Anwendung der traditionellen Medizin ist nur im Rahmen einer umfassenden Behandlung möglich, zusammen mit der Einnahme von Medikamenten und der vorgeschriebenen Physiotherapie.

Die Behandlung der Knöchelarthrose beginnt mit einer genauen Diagnose. Ein Arzt kann normalerweise eine genaue Diagnose stellen, indem er entweder einen Patienten untersucht oder eine Röntgenaufnahme verwendet..

Abhängig von der Schwere der Erkrankung bestimmt der Arzt die Behandlungstaktik.

Die Arthrose des Sprunggelenks hat drei Grad:

  • Arthrose 1. Grades - Stoffwechselstörung;
  • Arthrose 2. Grades des Sprunggelenks - verbunden mit mechanischen Verletzungen;
  • Arthrose 3. Grades - Veränderungen im menschlichen Gelenk treten auf.

Wie behandelt man Knöchelarthrose? Die Behandlung beginnt bereits vor dem Arztbesuch mit der Verringerung der Belastung des Gelenks und der Vermeidung von Unterkühlung und Überlastung.

Der behandelnde Arzt schreibt den Patienten eine umfassende Behandlung zu: Physiotherapie, Balneotherapie, Verwendung von Schmerzmitteln sowie Medikamente, die die Durchblutung verbessern können.

Arzneimittelübersicht

Und unter Medikamenten zur symptomatischen Behandlung und unter Chondroprotektoren gibt es Formen für die lokale und systemische Anwendung: Tabletten, Salben, Injektionen:

  • Diclofenac, Nimesulid (Nimesil, Nise-Gel), Ibuprofen, Fastum-Gel, Naproxen (Nalgesin), Endgel und Analoga - NSAIDs. Sie lindern Schmerzen und Entzündungen gut, wirken sich jedoch bei längerer oraler Verabreichung negativ auf den Magen-Darm-Trakt aus und können gefährliche systemische Reaktionen hervorrufen. Bei topischer Anwendung in Form von Salben oder Gelen ist das Risiko von Nebenwirkungen geringer.
  • Apizartron, Finalgon, Voltaren, Espol, Kapsikam - Medikamente mit wärmender, vasodilatierender, lokal reizender Wirkung. Entwickelt ausschließlich für den lokalen, externen Gebrauch. Schmerz lindern und trophisches Gewebe verbessern;
  • Viprosal, Bom-beng - kombinierte topische Präparate, die NSAIDs und lokal reizende, vasodilatierende Komponenten enthalten;
  • Traumeel C ist ein homöopathisches Arzneimittel in Form von Salben oder sublingualen Lutschtabletten. Es hat entzündungshemmende und analgetische Wirkungen, stimuliert die Prozesse der regenerativen Regeneration;
  • Kenalog, Hydrocortison - steroidale entzündungshemmende Medikamente. Bei einer deformierenden Arthrose des Sprunggelenks wird von ihnen eine Behandlung angezeigt, wenn der Entzündungsprozess in akuter Form abläuft und NSAIDs nicht helfen. Bei Arthrose werden sie für die maximale Konzentration des Wirkstoffs in der Läsion und zur Minimierung von Nebenwirkungen in Form von intraartikulären Injektionen verwendet;
  • Don, Teraflex, Glucosamin, Arthra, Arthrin, Chondrolon - Chondroprotektoren. Verschiedene Arzneimittel dieser Gruppe sind in Form von Tabletten, Kapseln, Pulver zur oralen Verabreichung, einer Lösung zur intramuskulären Injektion, Salben und Gelen erhältlich;
  • Pentoxifyllin, Detralex, Trental, Troxevasin - Medikamente zur Verbesserung der Durchblutung und zur Normalisierung des Gefäßtonus.

Bei starken akuten Schmerzen wird eine intraartikuläre Blockade durch Injektion von Kortikosteroiden in Kombination mit Schmerzmitteln durchgeführt. Mit einem Mangel an Synovialflüssigkeit - Injektionen von Hyaluronsäurepräparaten (Osteonil, Synvisc). Dieses Arzneimittel wird als flüssige Prothese bezeichnet..

Ethnowissenschaften

Die Behandlung der Knöchelarthrose mit Volksheilmitteln kann helfen, verschiedene Komplikationen zu vermeiden.

Behandlung mit einem Magneten: Verwenden Sie 2-3 mal täglich einen Magneten, um im Bereich eines erkrankten Gelenks kreisende Bewegungen im Uhrzeigersinn auszuführen. Der Vorgang dauert 15 Minuten.

Behandlung mit Mumie: Salbe - 0,5 g. Mischen Sie die Mumie mit Rosenöl und reiben Sie sie vorsichtig in den Knöchel.

Für den internen Gebrauch werden 0,2 g in 50 ml kochendem Wasser verdünnt. Mama und zweimal täglich eine Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen.

Kartoffelbehandlung: Um Schmerzen zu lindern, reiben Sie die Kartoffeln auf einer feinen Reibe und tragen Sie sie 20 Minuten lang auf das Gelenk auf.

Mögliche Konsequenzen

Einem Patienten mit Arthrose des Sprunggelenks kann eine Behinderung zugewiesen werden, da eine vollständige Zerstörung des Gelenks zu einer Einschränkung der motorischen Aktivität führt. Dazu muss sich der Patient einer ärztlichen Untersuchung unterziehen. Kategorien von Patienten, denen eine Behinderung zugeordnet werden kann:

  • Patienten mit fortschreitender Arthrose, die länger als 3 Jahre krank sind und mindestens dreimal pro Jahr an einer Verschlimmerung der Krankheit leiden;
  • Patienten, die sich einer Gelenkoperation unterzogen haben und eine Lebensbeschränkung haben;
  • Patienten mit schwerer Beeinträchtigung der statisch-dynamischen Funktion.