Arthrose: von Ursachen und Symptomen bis zur Diagnose und Behandlung

Deformierende Arthrose (DOA) ist eine chronische Erkrankung, die zur Degeneration oder einfacher zur allmählichen Zerstörung des Gelenkknorpels und zur regelmäßigen Verletzung der Gelenkfunktionen führt.

Ursachen der Arthrose der Gelenke

Diese Krankheit hat viele Namen: Arthrose, Osteoarthrose, moderne Arthrose (siehe Definitionen M15, M19 und M47 in ICD-10 - „Internationale statistische Klassifikation von Krankheiten und verwandten Gesundheitsproblemen“, WHO-Version für 2016). Wie dem auch sei, das Wesen der Krankheit bleibt unverändert: Gelenkknorpel wird allmählich zerstört, die normale Funktion des Gelenks wird gestört, pathologische Knochenwachstum - Osteophyten treten auf. Durchschnittlich 10% der Weltbevölkerung leiden an dieser Krankheit, aber ihre Häufigkeit nimmt mit dem Alter zu: Nach 60 Jahren haben 97% der Patienten Anzeichen von Arthrose [1].

Arthrose kann alle Gelenke betreffen, vor allem aber die Hüfte und das Knie. Darüber hinaus leiden Knöchel, Handgelenk und Kiefergelenk, Lendenwirbelsäule häufig bei Männern. Bei Frauen die Hals- und Brustwirbelsäule, die Fingergelenke und das Gelenk an der Basis des großen Zehs.

Osteoarthrose kann primär oder sekundär sein. Primär erscheint in unveränderten Gelenken, sekundär - vor dem Hintergrund einer bestehenden Pathologie.

Risikofaktoren für die Entwicklung einer Arthrose:

  • Geschlecht: Frauen werden zehnmal häufiger krank;
  • Alter;
  • Übergewicht;
  • unzureichende Belastung der Gelenke - Profisport, Arbeiten, bei denen gekniet oder gekniet werden muss, häufiges Treppensteigen;
  • Operationen an den Gelenken, wie Meniskusentfernung;
  • übertragene Gelenkverletzungen;
  • akute oder chronische Entzündung des Gelenks;
  • Vererbung.

Wenn wir diese Faktoren kombinieren, können wir sagen, dass die Entwicklung von Arthrose zur ständigen übermäßigen Belastung oder Mikrotraumatisierung der Gelenke beiträgt.

Der Mechanismus der Arthrose und Symptome

Der Hauptgrund für die Entwicklung einer Arthrose ist ein Ungleichgewicht zwischen der Zerstörung und Wiederherstellung des Gelenkknorpels. Im Körper verlaufen Anabolismusprozesse, dh die Schaffung neuer komplexer Strukturen, und der Katabolismus - die Zerstörung veralteter oder beschädigter Gewebe - immer parallel. Im Normalzustand laufen diese Prozesse ungefähr gleich schnell ab. Bei Arthrose wird die Zerstörung des Knorpels verstärkt und die Erholung verlangsamt sich im Gegenteil. Grob gesagt beginnt der Gelenkknorpel zu beschleunigen und aktiv zu altern. Die Anzahl der speziellen Zellen, die Material für Knorpel, Chondrozyten, produzieren, wird reduziert. Ihre Eigenschaften ändern sich: Zellen beginnen, „falsche“ Proteine ​​zu produzieren. Der Gelenkknorpel wird allmählich dünner, zerbrechlich, locker, rissig und verschwindet mit der Zeit vollständig.

Diese Veränderungen können nur die Gelenkteile des Knochens betreffen, da die Hauptfunktion des Gelenkknorpels darin besteht, den Knochen vor Stress zu schützen. Der betroffene Knorpel verliert seine Dämpfungseigenschaften, und die gesamte Last wird auf die Köpfe der Knochen übertragen, und er wird ungleichmäßig übertragen, genau wie sich der Knorpel ungleichmäßig ändert. In Bereichen mit hohem Druck ist die Durchblutung gestört, die Knochendichte, ihre Struktur verändert sich, das Knochenwachstum - Osteophyten, die die Beweglichkeit der Gelenke einschränken, treten in den Randbereichen auf. Da die Bewegungen darin nicht nur aufgrund von Osteophyten begrenzt sind, sondern einfach, weil es schmerzhaft ist, sich aktiv zu bewegen, verkümmern die Muskeln im Laufe der Zeit um das Gelenk, was das Problem verschlimmert, da normale aktive Muskeln die Gelenkstabilität aufrechterhalten und mit ihrer Atrophie die Belastung nur zunimmt.

Die Hauptsymptome der Arthrose sind Gelenkschmerzen, die mit Bewegung und Anstrengung zunehmen und in Ruhe verschwinden. Oft geht morgendliche Steifheit mit dem Schmerz einher - ein Gefühl von „Gel“ im Gelenk, eine Verringerung der Bewegungsfreiheit. Dies weist auf eine unzureichende Durchblutung im Gelenkbereich hin. Zu diesen Symptomen kann ein Knirschen (Crepitus) des Gelenks, seine Instabilität, hinzugefügt werden. Normalerweise treten Schmerzen im betroffenen Bereich auf, aber bei einer Arthrose des Hüftgelenks sind sie in der Leiste, im Gesäß und sogar im Knie zu spüren..

Entwicklungsstadium der Arthrose der Gelenke

Anhand der radiologischen Symptome werden vier Stadien der Entstehung von Arthrose unterschieden:

  • Beginn der zystischen Umstrukturierung der Knochenstruktur, Bereiche der Osteosklerose im subchondralen Bereich.
  • Wenn der Gelenkraum verengt wird, treten Osteophyten auf.
  • Osteosklerose in den subchondralen Bereichen des Knochens (unter dem Knorpel) wird ausgeprägt, der Gelenkraum ist deutlich verengt, große Osteophyten;
  • Epiphysen (Köpfe) von Knochen werden deformiert, verdichtet, der Gelenkraum verschwindet praktisch, stark ausgeprägte Osteophyten.

Es ist zu beachten, dass radiologisch bedingte Veränderungen nicht mit der Schwere der Symptome korrelieren. Sehr oft gehen starke Schmerzen und eingeschränkte Beweglichkeit mit geringfügigen Veränderungen im Röntgenbild einher, und umgekehrt kann sich eine grobe Schädigung des Gelenks klinisch möglicherweise nicht manifestieren.

Diagnose und Behandlung

Die Behandlung von Arthrose ist aufgrund der chronischen Natur der Krankheit lebenslang. Aber je früher eine Diagnose gestellt und dementsprechend mit der Behandlung begonnen wird, desto langsamer werden Veränderungen im Knorpel fortschreiten. Daher sollten Sie bei Gelenkschmerzen so bald wie möglich einen Arzt konsultieren, der aufgrund charakteristischer Beschwerden eine weitere Untersuchung und Behandlung vorschreibt.

Die Röntgenaufnahme des betroffenen Gelenks gibt einen allgemeinen Überblick darüber, wie weit der Prozess fortgeschritten ist. Genaue und zuverlässige Daten können jedoch nur mit modernen Forschungsmethoden erhalten werden: Ultraschall, Computertomographie, Magnetresonanztomographie des Gelenks.

Methoden zur Behandlung von Arthrose können in nicht-pharmakologische, pharmakologische und chirurgische unterteilt werden. Die chirurgische Behandlung von Arthrose wird im Endstadium der Entwicklung der Krankheit erforderlich, wenn eine Endoprothese erforderlich ist - mit anderen Worten, der Ersatz des Gelenks durch ein synthetisches. Zuvor kann der Prozess jedoch mit Hilfe von Medikamenten und Physiotherapie verlangsamt werden.

Nicht-pharmakologische Behandlungsmethoden:

  • Patiententraining. Die meisten Patienten verstehen überhaupt nicht, was mit ihnen passiert, was sie können und was nicht. Daher ist eine Schulung erforderlich. Es sollte klar sein, dass bei Schäden am Gelenk weiterhin Übungen und Dehnungen durchgeführt werden müssen, um die Belastung und Intensität zu verringern. Sie können nicht laufen - bewegen Sie sich auf allen vieren in der Wohnung, aber hören Sie nicht auf und ruhen Sie sich nicht im Bett aus. Es lohnt sich auch, spezielle Übungen zu lernen, die helfen, Schmerzen zu lindern, die Beweglichkeit der Gelenke und den normalen Muskelzustand aufrechtzuerhalten.
  • Gewichtsverlust. Gewichtsverlust reduziert nicht nur die Schmerzen, sondern verbessert auch die biochemischen Parameter, die Veränderungen im Knorpel charakterisieren.
  • Bewegungstherapie. Körperliche Übungen, insbesondere zur Verbesserung der Muskelkraft, lindern Gelenkschmerzen und erhalten ihre Funktion.
  • Akupunktur hilft, Schmerzen zu lindern und die Durchblutung im Gelenkbereich zu verbessern..
  • Knieschützer, orthopädische Einlegesohlen, Knieorthesen und andere Geräte, die das Gelenk stabilisieren und die Belastung verringern. Sie wirken analgetisch und verbessern die Gelenkfunktion..
  • Physiotherapie. Dazu gehören sowohl die einfachsten Methoden wie eine Wärmflasche oder ein Eisbeutel als auch High-Tech-Methoden..
  • Stoßwellentherapie. Schallwellen werden mit einer Frequenz von 16 bis 25 Hertz (Infraschall) an den Gelenkbereich gesendet. Dies verbessert die Durchblutung und die Stoffwechselprozesse im betroffenen Gelenk. Eine solche Therapie ist in den frühen Stadien der Arthrose wirksam und in fortgeschrittenen Fällen praktisch unbrauchbar..
  • Hivamat-Therapie. Dies ist eine Vibrationsmassage, die durch Einwirkung eines elektrischen Wechselfeldes erzeugt wird. Verbessert die Durchblutung und den Stoffwechsel im Knorpel, lindert Schmerzen, reduziert Schwellungen und Entzündungsaktivitäten.
  • Kryotherapie oder Exposition gegenüber extrem niedrigen Temperaturen. Reduziert Ödeme und Entzündungen, reduziert Muskelkrämpfe und Schmerzen, verbessert Stoffwechselprozesse und Regeneration.
  • Massage. Bei Arthrose hat die Massage einen zusätzlichen Wert: Sie reduziert Muskelkrämpfe und verlangsamt die Muskelatrophie, beeinflusst jedoch nicht den Verlauf degenerativer Prozesse im Gelenk.

Pharmakologische Behandlungen

Von den Arzneimitteln zur Behandlung von Arthrose werden am häufigsten nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel (NSAIDs) verwendet, die die Entzündungsaktivität und die Schmerzen verringern, aber den Prozess der Knorpelzerstörung nicht verlangsamen können. Um die Ernährung zu verbessern und die Degeneration zu stoppen, werden die sogenannten Chondroprotektoren, die Substanzen, aus denen der Knorpel besteht, empfohlen. Die Ärzte haben in den letzten zehn Jahren heftig über ihre Wirksamkeit diskutiert. Derzeit werden sie in den USA und den meisten Ländern Westeuropas nicht empfohlen, sind jedoch in den klinischen Richtlinien in Russland enthalten..

Synthetische Hormone - Glukokortikosteroide entfernen Entzündungen aktiv.

Jedes Medikament kann auf verschiedene Arten verwendet werden. Zunächst sind dies traditionelle Tabletten (orale Verabreichung). Diese Methode ist einfach und sehr effektiv, aber auf diese Weise eingeführte Medikamente können den Zustand des gesamten Organismus, vor allem des Magen-Darm-Trakts, beeinflussen.

  • Salben und Cremes. Trotz aktiver Werbung ist diese Art der Anwendung unwirksam oder überhaupt unwirksam: Der Wirkstoff "erreicht" das Gelenk einfach nicht. Die Haut ist die natürliche Schutzbarriere des Körpers, durch die nicht viele Substanzen eindringen. Umso schwieriger ist zu erwarten, dass die Medikamente das subkutane Gewebe passieren, in den Gelenkbeutel eindringen und in den Knorpel gelangen.
  • Intraartikuläre Verabreichung. In diesem Fall tritt der Wirkstoff direkt in den Ort pathologischer Veränderungen ein. Dies ist eine komplexe Manipulation, die die Teilnahme eines qualifizierten Arztes erfordert, gleichzeitig aber auch eine der effektivsten Methoden zur Abgabe von Therapeutika ist. Die PRP-Therapie oder Plasmatherapie ist eine der modernen Richtungen bei der Behandlung von Arthrose. In diesem Fall wird das mit Blutplättchen angereicherte Blutplasma des Patienten in das Gelenk injiziert. Dies sind Blutzellen, die nicht nur für das rechtzeitige Stoppen von Blutungen verantwortlich sind, sondern auch eine aktive Gewebereparatur auslösen. Sie stimulieren die Produktion vieler biologisch aktiver Substanzen, die für die Regeneration verantwortlich sind. Aktiviertes Plasma reduziert die Entzündungsaktivität, lindert Schmerzen und verursacht keine Allergien, da dies das Gewebe des Patienten ist.

Die Behandlung von Arthrose ist also ein lebenslanger Prozess. Wenn Sie jedoch von einem kompetenten Arzt ausgewählt werden, können Sie Schmerzen über einen langen Zeitraum lindern, Entzündungen reduzieren, Stoffwechselprozesse im Knorpel unterstützen und somit die Notwendigkeit eines Gelenkersatzes für eine lange Zeit verzögern.

Welche Klinik kann für die Behandlung von Arthrose gewählt werden??

"Die Behandlung von Arthrose muss verantwortungsbewusst angegangen werden", sagte Zhang Zitsian, ein führender Spezialist an der TAO Traditional Chinese Medicine Clinic. - Leider ist die Krankheit unheilbar. Keine Panik. Wenn Sie rechtzeitig mit der Therapie beginnen, können Sie Ihre Gelenke sehr lange in einem beweglichen Zustand halten.

Hier können die Ärzte unserer Klinik helfen. Das sind echte Profis. Sie wurden auf ihrem Gebiet an den besten Universitäten Chinas ausgebildet und arbeiten in der TAO-Klinik unter einem Vertrag. Aufgrund der Tatsache, dass Spezialisten seit mehreren Jahren praktizieren, muss der Patient nicht zu verschiedenen Ärzten laufen, sondern kann von einem Arzt beobachtet werden. Dies verbessert wiederum die Qualität der Behandlung.

Die Klinik für Traditionelle Chinesische Medizin „TAO“ besteht seit mehr als 11 Jahren. Zu unseren Dienstleistungen gehören Akupunktur, verschiedene Arten von Massagen, Vakuumexposition, Kräutermedizin und andere. Klinikspezialisten versuchen, den Patienten dazu zu bringen, eine Operation zu vermeiden, auch wenn es den Anschein hat, dass es keinen anderen Weg gibt.

In der Regel haben wir eine Behandlung. Meistens besteht ein Kurs aus zehn Sitzungen. Bei sofortiger Bezahlung des gesamten Kurses erhält der Patient 15% Rabatt ".

P. S. Erfahren Sie mehr über die Leistungen der TAO-Klinik für Traditionelle Chinesische Medizin, machen Sie sich mit den Preisen vertraut und vereinbaren Sie einen Termin auf der Website.

Lizenz für die Erbringung medizinischer Dienstleistungen Nr. LO-77-01-000911 vom 30. Dezember 2008, ausgestellt vom Moskauer Gesundheitsministerium.

Arthrose ist eine weit verbreitete Krankheit, die Schmerzen und Beweglichkeit der Gelenke verursacht..

Die Einnahme von Schmerzmitteln gegen Arthrose stoppt die Entwicklung der Krankheit nicht. Konsultieren Sie einen Arzt, um die Krankheit zu behandeln.

Folgende Faktoren können zur Entstehung von Arthrose beitragen:

Die Dienste von Spezialisten in der Klinik für traditionelle chinesische Medizin können bei Erkrankungen des Bewegungsapparates helfen, wie z.

Abhängig von der Krankheit und den individuellen Merkmalen des Patienten kann ein Spezialist in einer Klinik für traditionelle chinesische Medizin Dienstleistungen wie Massage, Akupunktur, Kräutermedizin usw. anbieten..

Mit Sonderangeboten und Sonderangeboten können Sie bei der Behandlung sparen.

Sie können sich bei der ersten Konsultation ein Bild von der Klinik für traditionelle chinesische Medizin machen, die Behandlungskosten herausfinden und interessante Fragen stellen.

Die Kosten für die Behandlung in einer Klinik für traditionelle chinesische Medizin können von der Dauer des Kurses, den Qualifikationen des Arztes und der Preispolitik der Einrichtung abhängen.

Bei der Auswahl einer Klinik für traditionelle chinesische Medizin sollten Sie die Lizenzen und Zertifikate sowie den Ruf der Einrichtung sorgfältig lesen.

  • 1 http://www.noltrex.ru/media/pdf/artroz.pdf

Alle gefährdeten Personen, insbesondere Frauen in der Zeit nach der Menopause, müssen von einem Spezialisten auf Osteoarthritis untersucht werden. Darüber hinaus sollte dies unabhängig davon erfolgen, ob ausgeprägte Anzeichen von DOA, einschließlich Schmerzen, vorliegen oder ob Sie sich nicht unwohl fühlen. Eine rechtzeitige Reaktion auf die Entwicklung der Pathologie wird dazu beitragen, ernsthafte Probleme in der Zukunft zu vermeiden, die manchmal eine Behinderung bedrohen.

Arthrose - Symptome und Behandlung

Seit unserer Kindheit gewöhnen wir uns an Laufen, Springen, Jungen gehen gerne auf Baustellen Fußball spielen, Mädchen an Springseilen und vieles mehr. Und im Laufe der Jahre ist ein aktiver Lebensstil so sehr im Kopf einer Person, dass im Laufe der Jahre, wenn irgendwo der Muskel gezogen wird, irgendwo das Gelenk krank wird, die Person nicht einmal viel Aufmerksamkeit schenkt - "Nun, Sie werden darüber nachdenken, wie oft das Knie verletzt hat". Im heutigen Artikel werden wir darüber sprechen, warum das Knie weh tun kann und ob es immer das übliche Ergebnis einer scharfen Bewegung ist.

Was ist Arthrose??

Arthrose ist eine Gruppe von Erkrankungen des Bewegungsapparates unterschiedlicher Herkunft, die jedoch ähnliche biologische, morphologische und klinische Manifestationen aufweisen. Grundlage ihrer Entwicklung ist eine degenerative Läsion aller Gelenkkomponenten, insbesondere des Knorpels, des Knorpels, der Synovialmembran, der Bänder, der Kapsel und der periartikulären Muskeln, mit der Bildung von marginalen Osteophyten und einer offensichtlichen oder versteckten moderaten Synovitis. Da bei dieser Krankheit pathologische Veränderungen sowohl Knorpel als auch Knochengewebe erfassen.

Arthrose wird oft als Arthrose und manchmal als Arthrose bezeichnet..

Statistik (Epidemiologie)

Unter allen Gelenkerkrankungen liegt die Arthrose in bis zu 80% der Fälle.

Die Krankheit entwickelt sich hauptsächlich im mittleren und hohen Alter. In jungen Jahren kann Arthrose nach anhaltenden Gelenkverletzungen, entzündlichen Prozessen sowie bei angeborener Pathologie des Bewegungsapparates auftreten.

Radiologische Anzeichen einer Arthrose werden bei den meisten Menschen über 65 Jahren festgestellt, und fast 95% sind über 70 Jahre alt.

Frauen leiden fast doppelt so häufig an Arthrose wie Männer. Die Inzidenzrate steigt bei Frauen nach der Menopause..

Eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Arthrose spielen erbliche Faktoren. Es wurde festgestellt, dass die Häufigkeit der Entwicklung der Krankheit in Familien von Patienten mit Arthrose doppelt so hoch ist wie in der Gesamtbevölkerung, und dass die Entwicklung einer Arthrose bei Menschen mit angeborenen Defekten des Bewegungsapparates um das 7- bis 8-fache zunimmt.

Arthrose - ICD

ICD-10: M15-M19, M47
ICD-9: 715
ICD-9-KM: 715,3

Symptome einer Arthrose (Krankheitsbild)

Die klinischen Manifestationen der Krankheit und ihre Schwere hängen von der Lokalisierung des pathologischen Prozesses, dem Gesundheitszustand des Patienten und seinem Lebensstil ab.

Die ersten Anzeichen einer Arthrose

Arthrose beginnt oft allmählich, unsichtbar für den Patienten..

Das erste Symptom der Krankheit ist normalerweise ein kurzfristiger kleiner Schmerz in den Gelenken (Arthralgie), der die größte Belastung trägt. Dies sind in erster Linie die Gelenke der unteren Extremitäten - Knie, Hüfte, Metatarsophalangealgelenke des ersten großen Zehs. Von den Gelenken der oberen Extremität sind die Interphalangealgelenke, das Karpal-Metakarpal-Gelenk des Daumens häufiger betroffen.

Arthrose beginnt normalerweise mit einer Schädigung eines Gelenks, aber nach einiger Zeit sind andere Gelenke in den Prozess involviert..

Die Hauptsymptome der Arthrose

Bei Arthrose klagen die Patienten über Schmerzen, Knirschen, Bewegungseinschränkungen im Gelenk, Schwellung und Verformung des Gelenks.

Unabhängig davon lohnt es sich, über die Art des Schmerzes nachzudenken. Bei Arthrose sind mechanische und beginnende Schmerzen möglich. Mechanische Schmerzen treten auf, wenn das betroffene Gelenk belastet wird. Solche Schmerzen stören vor allem abends in Ruhe, verschwinden nach mehreren Stunden Ruhe. Das Auftreten dieser Art von Schmerz ist mit einem allmählichen Anstieg des Drucks auf den Knochen während des Trainings verbunden. Druck verursacht eine Biegung der Knochenstrahlen und eine Reizung der Schmerzrezeptoren im schwammigen Knochengewebe.
Startschmerz tritt zu Beginn des Gehens auf, hört dann schnell auf und tritt bei körperlicher Anstrengung wieder auf. Startschmerzen können durch Reibung der Gelenkflächen des betroffenen Gelenks auftreten. Kleine Partikel nekrotischen Knorpels gelangen auf die Knorpeloberflächen. Bei den ersten Schritten werden diese Partikel in den Hohlraum des Gelenkbeutels gedrückt und der Schmerz hört auf.

Bei Arthrose können Schmerzen mit Periarthritis und Tendobursitis (Entzündung des weichen periartikulären Gewebes, des Bandapparates und des Gelenkbeutels) verbunden sein. Dieser Schmerz tritt nur bei Bewegungen auf, an denen die betroffenen Sehnen beteiligt sind, sowie an bestimmten Positionen des Gelenks während Bewegungen.

Pathologische Veränderungen beginnen in der Regel mit großen Gelenken, die tagsüber großen körperlichen Belastungen ausgesetzt sind. Zu Beginn der Krankheit treten Schmerzen infolge der Nichtübereinstimmung zwischen den Fähigkeiten des Mikrogefäßsystems und den Bedürfnissen der zugelassenen Gewebe auf. Um die Schmerzen zu lindern, machen die Patienten daher langsam die ersten Schritte und beschleunigen erst dann das Schritttempo. Schmerzen können nach anderthalb bis zwei Stunden Gehen oder Arbeiten im Stehen auftreten. Dies ist ein Signal für einen Lastwechsel, eine kurze Pause oder eine Art von Arbeit.

In den späteren Stadien der Krankheit kann Arthralgie bei minimaler Belastung des Gelenks auftreten und lange in Ruhe bleiben. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass in den späteren Stadien grobe Veränderungen im Gelenkgewebe, Zerstörung des Gelenkknorpels und sekundäre Synovitis gebildet werden. Mit der Entwicklung massiver, grober Veränderungen im knochenknorpeligen Gewebe können sich seine einzelnen Fragmente trennen und beim Einfallen in den Gelenkraum scharfe Schmerzen verursachen. Dies wird als Symptom der Gelenkmaus bezeichnet..

Bei der Untersuchung der Gelenke ist eine Verformung bemerkenswert. Zusätzlich kommt es bei Arthrose zu einer Verdickung der periartikulären Weichteile, einer Hypotrophie der regionalen Muskeln und einer Verschiebung der Achse der Extremität. Die Verdickung der Interphalangealgelenke mit Knochenwachstum und die Verdichtung des Gelenkgewebes werden als Heberdenknoten bezeichnet.

Schmerzen beim Abtasten des Gelenks sind im Gelenkraum, an den Befestigungsstellen der Gelenkkapsel, lokalisiert, aber dieses Symptom der Krankheit ist nicht immer der Fall. Schwellung und Gelenkschmerzen werden bei sekundärer Synovitis festgestellt.

Eine Funktionsstörung der Gelenke in den frühen Stadien der Arthrose äußert sich in einer Einschränkung der Bewegungsamplitude. Dies ist auf eine Schädigung des periartikulären Gewebes und eine Synovitis zurückzuführen..

In den späteren Stadien der Krankheit entwickeln sich klinische Manifestationen von Kontrakturen unterschiedlicher Schwere. Am häufigsten sind die Funktionen der Knie- und Hüftgelenke beeinträchtigt.

Symptome einer Arthrose in Abhängigkeit vom Ort der Pathologie

Arthrose mit Schädigung des Knies - Symptome

Eine Schädigung der Kniegelenke durch Arthrose wird als Gonarthrose bezeichnet. Primäre Gonarthrose entwickelt sich bei Frauen in den Wechseljahren. Die Ursachen der sekundären sind meist Verletzungen des Kniegelenks und eine Verletzung der Statik mit Krümmung der Wirbelsäule, Plattfüße. Patienten klagen über Schmerzen im Kniegelenk aufgrund von Bewegungen, insbesondere beim Treppensteigen. Der Schmerz ist im vorderen oder inneren Teil des Kniegelenks lokalisiert. Die Bewegungen im Gelenk sind begrenzt: erste Beugung und spätere Streckung. Bei Bewegungen tritt häufig ein Knirschen auf. Mit der Entwicklung einer reaktiven Synovitis verstärken sich die Schmerzen während der Bewegung und stören in Ruhe. Gelenkschwellungen, Palpationsempfindlichkeit, Rötung (Hyperämie) und ein Anstieg der Hauttemperatur werden bestimmt. Im Laufe der Zeit kommt es aufgrund von Knochenwachstum zu einer Verformung der Kniegelenke..

Arthrose der Hüftgelenke - Symptome

Eine Schädigung der Hüftgelenke wird als Coxarthrose bezeichnet. Dies ist die schwerste Form der Arthrose. Ursachen der Krankheit können angeborene Dysplasie der Hüftgelenke, Trauma, Wechseljahre sein. Patienten haben Schmerzen in den Gelenken während der Bewegungen im Stehen. Die Bewegungseinschränkung im Gelenk nimmt allmählich zu (erstens Innen- und Außenrotation, später - Flexion). Es tritt eine Lahmheit auf, die mit einer Verkürzung der Extremität verbunden ist. Bei bilateralen Läsionen ist ein Entenlauf typisch. Es entwickelt sich eine Atrophie der Muskeln der Oberschenkel und des Gesäßes. Eine Schwellung der Gelenke mit Kokartrose tritt nicht auf. Durch Abtasten wurden begrenzte Schmerzen im Femurkopf festgestellt.

Im Anfangsstadium der Arthrose bleiben die Gelenkfunktionen erhalten. Mit der Weiterentwicklung der Krankheit ist sie zunächst vorübergehend begrenzt, und dann geht die Behinderung vollständig verloren, der Patient verliert die Fähigkeit zur Selbstversorgung, benötigt Hilfe von außen.

Ursachen der Arthrose

Im Zentrum der Arthrose steht die primäre Degeneration des Gelenkknorpels mit gleichzeitigen destruktiven Veränderungen der Zirbeldrüsen des Gelenks. Eine solche Degeneration tritt infolge eines Ungleichgewichts zwischen mechanischen Belastungen der Gelenkfläche des Knorpels und der Möglichkeit auf, diese Belastung auszugleichen..

An der Entwicklung degenerativer Veränderungen des Gelenkknorpels können mehrere Faktoren gleichzeitig beteiligt sein:

  • funktionelle Überlastungen, einschließlich beruflicher, häuslicher und sportlicher, die Knorpeltrauma verursachen;
  • Gelenkverletzungen;
  • infektiöse und unspezifische Entzündung des Gelenks;
  • Gelenkdysplasie, die zu einer Verletzung der Kartierung von Gelenkflächen führt;
  • Verletzung der Körperstatik durch Krümmung der Wirbelsäule (Kyphose, Skoliose, pathologische Lordose usw.), Plattfüße;
  • chronische Hämarthrose:
  • Stoffwechselerkrankungen (Gicht, Fettleibigkeit, Chondrokalzinose);
  • Osteodystrophie oder Morbus Paget;
  • Osteomyelitis;
  • Pathologie des peripheren Nervensystems mit Empfindlichkeitsverlust;
  • endokrine Pathologie (Akromegalie, Diabetes mellitus, Amenorrhoe, Hyperthyreose);
  • erbliche Sucht.

Risikofaktoren für Arthrose sind Alter, weibliches Geschlecht, Fettleibigkeit.

Entwicklungsmechanismus

Grundlage für Stoffwechselstörungen im Knorpelgewebe sind quantitative und qualitative Veränderungen der Grundsubstanz des Knorpels. Die Hauptsubstanz besteht aus Proteoglykanen, die die Stabilität von Kollagen gewährleisten. Die Entwicklung einer Arthrose geht mit einer unzureichenden Bildung oder einer verstärkten Zerstörung der Bestandteile des Knorpelgewebes einher.

Bei Arthrose im Knorpel nimmt der Gehalt an Hyaluronsäure, Chondroitin und Keratin ab. Darüber hinaus verlieren veränderte Proteoglykane ihre Fähigkeit, Wasser zurückzuhalten. Es wird von Kollagen absorbiert, das anschwillt und die Knorpelresistenz verringert.

Wenn Chondrozyten beschädigt werden, beginnen sie Kollagen und Proteoglykane zu produzieren, die für normalen Knorpel nicht charakteristisch sind. Diese veränderten Substanzen verursachen einen Verlust der biochemischen Eigenschaften des Knorpels..

Von großer Bedeutung für die Entwicklung von Arthrose sind Immunerkrankungen. Die Zerstörung von Knorpelproteoglykanen geht mit dem Auftreten von Immunreaktionen vom zellulären und humoralen Typ einher. Dies führt wiederum zu fortschreitender Fibrose und Sklerose der Synovialmembran, pathologischen Veränderungen in der intraartikulären Synovialflüssigkeit und Unterernährung des Knorpels. Eine defekte Synovialmembran unterstützt das Fortschreiten degenerativer Veränderungen im Gelenkknorpel.

Der Erbfaktor hat einen gewissen Wert bei der Entwicklung der Arthrose..

Arthrose-Klassifikation

Arthrose wird in zwei Gruppen unterteilt: primäre und sekundäre.

Durch Verteilung (primäre Arthrose):

  • lokal (mit Schäden an bis zu drei Gelenken)
  • häufig oder generalisiert, Polyarthrose (Schädigung von drei Gelenken oder mehr).

Abhängig vom Ort der Läsion (sekundär):

  • A. Hüftgelenk (Coxarthrose);
  • A. Kniegelenk (Gonarthrose);
  • A. Ellenbogengelenk;
  • A. Schultergelenk;
  • A. Wirbelsäule;
  • A. Halswirbelsäule (Unkoarthrose);
  • A. Hände;
  • A. Sprunggelenk (Cruzarthrose)
  • Ein Stop.

Nach Ätiologie:

  • posttraumatisch
  • Stoffwechsel-
  • aufgrund endokriner Pathologie.

Diagnose von Arthrose

Eine Vielzahl klinischer Manifestationen und Varianten des Arthroseverlaufs erschweren die Früherkennung der Krankheit. Eine falsche Diagnose ist auch mit dem Fehlen spezifischer Symptome verbunden, dem versteckten Ausbruch der Krankheit. Von großer Bedeutung ist die Bestimmung von Faktoren, die zur Entwicklung von Arthrose beitragen:

  • chronisches Gelenktrauma;
  • Langzeitleistung stereotyper Bewegungen;
  • körperliche Belastung des Gelenks für eine bestimmte Zeit;
  • Verletzung des Salz- oder Fettstoffwechsels;
  • erbliche Defekte des Bewegungsapparates.

Das wichtigste bei der Diagnose von Arthrose ist die Röntgenuntersuchung. Eine Vermessungsradiographie beider Kniegelenke wird in gerader Position, in halbgebogener Position und zusätzlich in seitlicher Position durchgeführt. Die klassischen Anzeichen einer Arthrose im Röntgenbild sind: Verengung des Gelenkraums, Vorhandensein von Osteophyten, subchondrale Sklerose des Knochens und subchondrale Zysten. Folgende Stadien radiologischer Veränderungen der Arthrose werden unterschieden:

0 - keine Änderungen.
Ich - radiologisch zweifelhafte Zeichen.
II - minimale Veränderungen (leichte Verengung des Gelenkraums, Peritonealosteosklerose, einzelne Osteophyten).
III - mäßige Manifestationen (mäßige Verengung der gesetzlichen Lücke, multiple Osteophyten).
IV - ausgeprägte Veränderungen (der Gelenkspalt ist nicht sichtbar, es werden mehrere grobe Osteophyten bestimmt), häufig liegt eine Synovitis vor.

Wenn diese Symptome vorliegen, sind keine weiteren instrumentellen Studien erforderlich..

In ihrer Abwesenheit oder geringen Schwere, Ultraschall der Gelenke, MRT, Szintigraphie.

Klinische Tests von Blut, Urin und intraartikulärer Synovialflüssigkeit sind nicht in der Liste der obligatorischen Studien zur Diagnose von Arthrose enthalten. Diese Tests sind jedoch erforderlich, um solche Gelenkpathologien auszuschließen..

Die wichtigsten klinischen und diagnostischen Anzeichen einer Arthrose:

  • Gelenkschmerzen mechanischer Natur;
  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • ein Gefühl der Instabilität in den Gelenken der unteren Extremitäten;
  • Schäden an den Gelenken des ersten Zehs und der Hände;
  • allmähliches Auftreten der Krankheit;
  • langsamer progressiver Kurs;
  • Gelenkverformung;
  • Hypotrophie der regionalen Muskeln;
  • wiederkehrende Synovitis;
  • Bewegungseinschränkung im Gelenk;
  • radiologische Veränderungen.

Arthrose muss von Gelenkschäden bei rheumatoider Arthritis, infektiöser, metabolischer und reaktiver Arthritis unterschieden werden.

Rheumatoide Arthritis beginnt im Gegensatz zur Arthrose mit einer Entzündung der kleinen Gelenke der Hände und Füße. Es ist gekennzeichnet durch starke entzündliche Schmerzen, morgendliche Steifheit der Gelenke, das Vorhandensein von rheumatoiden Knötchen.

Gichtarthritis tritt hauptsächlich bei Männern auf. Charakteristisch ist eine hohe lokale Aktivität mit akuten paroxysmalen Schmerzen im ersten Metatarsophalangealgelenk des großen Zehs. Wenn Gicht typisch ist, das Vorhandensein von Tofus, gibt es auf dem Röntgenbild "Schläge"..

Psoriasis-Arthritis ist gekennzeichnet durch Hautläsionen, insbesondere die Kopfhaut, spindelförmige Verformung der Finger und eine hellrote Hautfarbe über den betroffenen Gelenken.

Infektiöse Arthritis ist gekennzeichnet durch akuten Beginn, schnelle Entwicklung und Verlauf, starke Schmerzen, Fieber und die Wirksamkeit der Antibiotikatherapie.

Arthrosebehandlung

Die Behandlung von Arthrose sollte langfristig und umfassend sein. Die Grundprinzipien der Behandlung von Arthrose:

1. Entlastung der Gelenke (die richtige Art der Beweglichkeit und mechanischen Belastung, dosiertes Gehen, Gewichtsverlust, Beseitigung von längerem Stehen, Gewichtsbelastung, Stärkung des Muskel-Band-Apparats durch Physiotherapie, Massage, elektrische Stimulation).

2. Konservative Korrektur statischer Verstöße (Verwendung von orthopädischen Schuhen, Korsetts, Spannstütze).

3. Auswirkungen auf den allgemeinen Stoffwechsel und die Durchblutung (Verwendung von Biostimulanzien, Vasodilatatoren, Balneotherapie und Physiotherapie zweimal im Jahr).

4. Beseitigung der reaktiven Synovitis, entzündungshemmende Therapie.

Patienten mit Arthrose wird eine Diät mit einer Einschränkung von Salz, Zucker, starkem Tee, Kaffee, geräuchertem Fleisch und würzigen Gerichten gezeigt. Dies verbessert die Empfindlichkeit von Gefäß- und Gelenkrezeptoren, stellt den Gefäßtonus wieder her und normalisiert den Stoffwechsel in Chondrozyten. Bei Arthrose müssen Sie genügend Flüssigkeit trinken (mindestens 8 Gläser Wasser pro Tag)..

Die medikamentöse Behandlung von Arthrose umfasst die Verwendung von schnell wirkenden entzündungshemmenden und analgetischen Arzneimitteln (nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel - NSAIDs) und Grundmedikamenten - Chondroprotektoren. Von NSAIDs werden nichtselektive und selektive COX-2-Inhibitoren verwendet..

NSAIDs in Form einer Salbe oder eines Gels werden als lokale Therapie für die betroffenen Gelenke eingesetzt..

Bei Vorhandensein einer reaktiven Synovitis, Sehnenentzündung oder Tendovaginitis ist die intraartikuläre oder intramuskuläre Verabreichung von Kortikosteroiden ratsam, wenn die Behandlung von NSAIDs unwirksam ist.

Eine grundlegende chondroprotektive Therapie (Chondroitin, Glucosamin, Hyaluronsäure) wird angewendet, um eine Degeneration des Gelenkknorpels zu verhindern.

Die Behandlung mit Chondroprotektoren ist für klinische und radiologische Stadien der Arthrose I-III angezeigt.

Neben direkten Chondroprotektoren werden Medikamente eingesetzt, die die Wiederherstellung des Knorpelgewebes stimulieren (biogene Stimulanzien). Diese Medikamente werden während der Remission ohne reaktive Synovitis eingesetzt..

Bei Arthrose sind auch Medikamente angezeigt, die die Mikrozirkulation verbessern. Bei Vorhandensein von Krampfadern der unteren Extremitäten ist eine Korrektur des venösen Blutflusses erforderlich.

Bei Patienten mit Arthrose ist es notwendig, Osteoporose rechtzeitig zu diagnostizieren und zu behandeln..

Physiotherapie der Arthrose

Physikalische Behandlungsmethoden gehören ebenfalls zur Grundtherapie der Arthrose. Unter ihrem Einfluss werden Stoffwechselprozesse, Mikrozirkulation von Blut und Gewebeflüssigkeit angeregt, die neurohumorale Regulation wiederhergestellt..

Der Arthrose-Behandlungskomplex umfasst Induktothermie, Mikrowellentherapie, Pulsströme, Elektrophorese von Arzneimitteln und Magnetotherapie. Zur Beseitigung der Synovitis werden ultraviolette Bestrahlung der betroffenen Gelenke in Erythemdosen, ein ultrahochfrequentes elektrisches Feld, Elektrophorese mit Analgin, Dimexid oder Hydrocortison verwendet.

Um das Fortschreiten der Arthrose zu verhindern, wird empfohlen, das Körpergewicht zu reduzieren, eine erhöhte Belastung der Gelenke zu vermeiden, auf unebenem Gelände, hoher Luftfeuchtigkeit und Unterkühlung zu gehen. Eine individuelle Auswahl an Schuhen und Fußgewölbestützen ist wichtig.

Bei Gonarthrose sind regelmäßige Bewegung, Schwimmen und Radfahren angezeigt, um die Muskeln zu stärken. Gewichtheben und Leichtathletik, Fußball werden nicht empfohlen.

Therapeutische Gymnastik wird differenziell in sitzender Position im Liegen im Pool durchgeführt. Die Bewegungen sollten nicht intensiv und traumatisch sein, ihr Volumen und die Anzahl der Wiederholungen sollten allmählich zunehmen, um Überlastungen zu vermeiden.

Beliebte und wirksame Behandlungen für Arthrose umfassen auch Massage und Kinesitherapie..

Bei signifikanten Veränderungen der Gelenke mit Verformung und eingeschränkter Beweglichkeit wird eine chirurgische Behandlung empfohlen. Endoprothetik, Endoprothetik und Osteotomie werden durchgeführt..

Krankheitsprognose

Primäre Arthrose führt selten zu einer vollständigen Behinderung. Bei Vorliegen einer reaktiven Synovitis werden Patienten vorübergehend arbeitsunfähig und manchmal gezwungen, ihren Beruf zu wechseln. Bei sekundärer Kokartrose ist die Prognose aufgrund des schnell fortschreitenden Krankheitsverlaufs mit der Entwicklung einer signifikanten Verletzung der Gelenkfunktionen ungünstiger. In solchen Fällen kann eine Behinderung innerhalb weniger Jahre nach der Krankheit auftreten..

Arthroseprävention

Die primäre Prävention von Arthrose sollte bereits in der Kindheit beginnen. Es ist wie folgt:

  • Prävention und Behandlung von Skoliose;
  • Korrektur von Plattfüßen mit Hilfe spezieller Fußgewölbestützen;
  • Sportunterricht zur Stärkung von Muskeln und Bändern;
  • rationale Ernährung und Prävention von Stoffwechselstörungen;
  • Einschränkung des schweren Sports in Kindheit und Jugend;
  • abwechselnd am Tisch sitzen mit Gehen;
  • ordnungsgemäße Organisation der Arbeit und der übrigen Arbeitnehmer in Unternehmen mit starker körperlicher Anstrengung.

Die Sekundärprävention umfasst Maßnahmen zur Verhinderung der Entwicklung einer wiederkehrenden reaktiven Synovitis. Dazu gehören dosiertes Gehen, Begrenzung der körperlichen Aktivität, Gehen mit Unterstützung und andere Maßnahmen, die die Gelenke entlasten. Bei schweren Symptomen einer Arthrose ist es notwendig, ständig Grundmedikamente einzunehmen. Eine allgemeine Kräftigungstherapie, eine Verbesserung der Durchblutung und des Stoffwechsels sowie eine jährliche Spa-Behandlung werden empfohlen..

Wie man Arthrose behandelt

Die Behandlung von Arthrose ist ein komplexer und mühsamer Prozess. In diesem Fall reicht es nicht aus, nur verschiedene Pillen einzunehmen, um die Symptome zu lindern. Es werden auch andere Maßnahmen erforderlich sein, die zur Hemmung des Fortschreitens der Krankheit beitragen. Ohne sie steigt das Risiko von Komplikationen und das Auftreten von Behinderungen um ein Vielfaches.

Kurze Beschreibung der Krankheit

Bevor Sie über die Behandlung von Arthrose sprechen, müssen Sie einige Worte darüber sagen, was es ist und was mit der Entwicklung der Krankheit behaftet ist. Arthrose ist eine Gelenkerkrankung, die von degenerativen und dystrophischen Prozessen begleitet wird. Bei seiner Entwicklung treten folgende Prozesse auf:

  • die Dichte und Elastizität des Knorpels werden verringert, sie erfüllen ihre amortisierten Funktionen nicht mehr;
  • das Reibungsniveau zwischen den Knochen nimmt zu, was zu ihrer allmählichen Zerstörung und Verformung, der Bildung scharfer Winkel auf der Oberfläche führt;
  • scharfe Elemente graben sich in nahegelegene Gewebe ein und verursachen deren Entzündung;
  • Motorfunktionen sind teilweise oder vollständig beeinträchtigt.

Deformierende Arthrose hat schwere Symptome. Am häufigsten klagen Patienten über Schmerzen und Schwellungen in den Gelenken sowie über Knirschen, Bewegungseinschränkungen und morgendliche Steifheit.

Leider kann Arthrose nicht für immer geheilt werden. Sie können es nur in einem Fall loswerden - wenn die Krankheit in den Anfangsstadien der Entwicklung entdeckt wurde. Da es in dieser Phase jedoch asymptomatisch ist, vermuten die meisten Patienten nicht einmal, dass sie eine Pathologie haben, und führen dementsprechend keine Behandlung durch. Und wenn Symptome auftreten, treten irreversible Prozesse in den Gelenken auf, die nicht beseitigt werden können.

In Bezug auf die Faktoren, die die Entwicklung der Pathologie provozieren, sollten die folgenden Gründe hervorgehoben werden:

  • Verletzungen
  • Unterkühlung;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • übermäßige körperliche Arbeit;
  • Berufe im Profisport;
  • Unterernährung;
  • hormonelle Störungen;
  • Autoimmunerkrankungen usw..

Hier erfahren Sie mehr darüber, was Arthrose ist und warum sie sich entwickelt..

Behandlungsgrundlagen

Kann Arthrose geheilt werden? Nein. Diese Krankheit ist einer Therapie nicht zugänglich. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie nicht dagegen ankämpfen müssen. Der Mangel an Therapie kann zu schwerwiegenden Konsequenzen führen - die Pathologie wird fortschreiten, die Person wird ihre Arbeitsfähigkeit verlieren und behindert werden. Trotz der Tatsache, dass die verwendeten Methoden es Ihnen nicht ermöglichen, die Krankheit loszuwerden, müssen Sie sie daher behandeln!

Bei der Entwicklung einer Arthrose (einer ihrer Typen, Coxarthrose, Osteoarthrose usw.) wird ein einziges Therapieschema angewendet, das Folgendes umfasst:

  • Einnahme von Medikamenten, die Schmerzen lindern und das Fortschreiten der Krankheit stoppen;
  • Kampf gegen Übergewicht und richtige Ernährung;
  • Bewegungstherapiekurse;
  • Massagen durchführen;
  • physiotherapeutische Verfahren.

Ein sehr wichtiger Punkt bei der Arthrose ist der Kampf gegen Übergewicht, falls vorhanden. Überschüssige Kilogramm belasten den Bandapparat zusätzlich, was zum Grund für das rasche Fortschreiten der Krankheit wird. Wenn das Körpergewicht des Patienten die Norm überschreitet, muss er dringend abnehmen. Fasten ist jedoch kontraindiziert. In diesem Fall wird Diätfutter individuell ausgewählt.

Was die Ernährung selbst betrifft, so hat sie auch Einschränkungen. Bei allen Arten von Arthrose sollten Sie die Verwendung von Lebensmitteln mit hohem Puringehalt ablehnen. Das:

  • Fleisch von Jungtieren;
  • Pilz-, Fleisch-, Gemüse- und Fischbrühen;
  • gelierte Gerichte;
  • Fleischsaucen, Soße;
  • Innereien;
  • Räucherfleisch;
  • öliger Fisch;
  • gesalzener und heißer Käse;
  • Kaviar;
  • Kakao, schwarzer Tee, Kaffee;
  • feuerfeste Fette;
  • Hülsenfrüchte;
  • Produkte auf Traubenbasis;
  • Backwaren aus Hefeteig etc..

Im Detail sollte der Arzt mitteilen, wie nach dem Erkennen von Arthrose oder anderen DOA-Sorten zu essen ist. Bei richtiger Ernährung kann der Patient die Ansammlung von Harnsäuresalzen im Körper verhindern und schwerwiegende Komplikationen vermeiden.

Wenn Sie über die Behandlung von Arthrose sprechen, sollten Sie beachten, dass Massagen und physiotherapeutische Übungen durchgeführt werden müssen. Aber nicht alleine! Massagen sollten nur von Spezialisten durchgeführt werden, da falsche Handlungen zu Komplikationen führen können. Und Bewegungstherapie unter Aufsicht eines Arztes wird nur beim ersten Mal durchgeführt, dann kann der Patient zu Hause körperliche Übungen durchführen.

Medikamente

Medikamente helfen nicht, Arthrose für immer zu heilen. Sie werden jedoch die Symptome lindern und pathologische Prozesse in den Gelenken unterbrechen, wodurch ihre motorischen Funktionen normalisiert und der Zustand des Patienten erheblich verbessert werden.

Zur Behandlung von Arthrose gehört in der Regel die Verwendung nichtsteroidaler Antiphlogistika (NSAIDs). Diese Medikamente haben mehrere Wirkungen gleichzeitig:

  • entzündliche Prozesse stoppen;
  • Schmerzen lindern;
  • haben eine fiebersenkende Wirkung.

Am häufigsten werden NSAIDs zur Behandlung von deformierender Arthrose eingesetzt, wie z.

NSAIDs sind in verschiedenen Formen erhältlich - Tabletten, Salben, rektale Zäpfchen, Lösungen für die intramuskuläre Verabreichung. Wie die Praxis zeigt, beseitigen sie schnell Schmerzen und ihre Wirkung hält lange an. Diese Gruppe von Medikamenten hat jedoch mehrere Nachteile. Es ist unmöglich, sie länger als 5-7 Tage einzunehmen, da die darin enthaltenen Bestandteile eine reizende Wirkung auf die Schleimhäute des Magen-Darm-Trakts haben. Dies kann wiederum zu einer Verschlimmerung von Magengeschwüren, Gastritis, Pankreatitis sowie zum Auftreten von Nebenwirkungen wie Durchfall, Blähungen, Blähungen usw. führen..

NSAIDs können nur mit Genehmigung eines Arztes eingenommen werden. Eine falsch gewählte Dosierung kann zu einer Verschlimmerung der Arthrose und einer noch stärkeren Zerstörung von Knorpel und Knochengewebe führen.!

In schweren Fällen, in denen die Behandlung der deformierenden Arthrose von NSAIDs keine positiven Ergebnisse liefert, werden Kortikosteroide verwendet. In der Regel werden sie durch Injektion in die Gelenkkapsel in den Körper injiziert. Im Gegensatz zu NSAIDs hält die Wirkung von Kortikosteroiden mehrere Monate an. Sie können sie jedoch nicht mehr als viermal im Jahr verwenden, da sie sich auch negativ auf den Zustand der Gelenke auswirken.

Zur Schmerzlinderung werden auch Analgetika verwendet, beispielsweise Analgin. Im Gegensatz zu NSAIDs tragen diese Medikamente nicht zur Beseitigung entzündlicher Prozesse bei, sondern beseitigen Schmerzen viel besser. Und wenn der Patient Muskelkrämpfe hat, werden diese durch krampflösende Mittel, beispielsweise Midokalm, gestoppt. Analgetika und krampflösende Mittel in Form von Lösungen zur intramuskulären Verabreichung erzielen die größte Wirkung..

Deformierte Gelenke und Knochen werden ebenfalls mit Chondroprotektoren behandelt. Und wenn die obigen Gruppen von Arzneimitteln nur eine symptomatische Wirkung haben, dann haben diese Arzneimittel eine therapeutische Wirkung. Sie enthalten Substanzen, die zur Wiederherstellung der Ernährung geschädigter Gewebe und zur Wiederherstellung ihrer Integrität beitragen. Unter diesen Medikamenten sind Glucosamin und Chondroitin am beliebtesten..

Chondroprotektoren wirken langsam. Um ein positives Ergebnis zu erzielen, müssen sie mindestens sechs Monate lang kontinuierlich eingenommen werden. Wenn die Krankheit jedoch Stadium 3 oder 4 erreicht hat, ist es sinnlos, sie einzunehmen..

Darüber hinaus werden Vasodilatatoren wie Trental häufig auch zur Behandlung von Arthrose eingesetzt. Sie sorgen für eine verbesserte Durchblutung sowie für die Beseitigung von Krämpfen in kleinen Gefäßen. Wenden Sie solche Mittel in Kombination mit Chondroprotektoren an.

Physiotherapeutische Verfahren

Neben der medikamentösen Therapie wird die Arthrose auch mit physiotherapeutischen Verfahren behandelt. Sie helfen auch nicht bei der Heilung der Krankheit, sondern tragen zu einer signifikanten Verbesserung des Wohlbefindens des Patienten bei. Die beliebtesten unter ihnen sind:

  • Stoßwellentherapie (UHT). Die Wirkung dieses Verfahrens zielt darauf ab, die Hauptursache für Schmerzen zu beseitigen, die bei Arthrose auftreten. Es eliminiert wirbelsäulenförmige Knochenprozesse - Osteophyten. Dies geschieht natürlich nicht sofort, sondern schrittweise. Unter dem Einfluss von Ultraschallwellen erweichen Osteophyten und lösen sich im Laufe der Zeit auf. Darüber hinaus hilft UVT, die Durchblutung im pathologischen Fokus zu verbessern und den Stoffwechsel zu normalisieren. Trotz der Wirksamkeit dieses Verfahrens ist seine Anwendung jedoch nur in den frühen Stadien der Entwicklung der Krankheit möglich. Darüber hinaus hat sie viele Kontraindikationen..
  • Miostimulation. Bei diesem Verfahren werden elektrische Impulse verwendet, die eine Muskelkontraktion verursachen. Die Anwendung ist für bettlägerige Patienten und bei schweren Verletzungen ratsam, wenn die Bewegungstherapie unmöglich wird. Aufgrund der Muskelstimulation wird eine Erhöhung ihres Tons und eine Verbesserung der Durchblutung festgestellt, was sich positiv auf den Verlauf der Arthrose auswirkt.
  • Phonophorese. Dieses Verfahren wird unter Verwendung von Ultraschallwellen bei gleichzeitiger Verwendung von Arzneimitteln durchgeführt. Wellen verstärken die Wirkung von Drogen. Dank ihnen werden sie direkt an den pathologischen Fokus geliefert, was zuweilen ihre therapeutische Wirkung verstärkt.
  • Ozontherapie Dies impliziert die Einführung eines Gasgemisches in die Gelenkkapsel. Die Hauptaktionen - Entzündungsreaktionen stoppen, Schmerzen lindern, motorische Funktionen verbessern. In der Regel wird die Ozontherapie mit einem Kurs verschrieben, der mehrere Injektionen umfasst. Ihre Anzahl hängt von der Schwere der Arthrose ab.

Physiotherapie

Kann Arthrose mit Bewegungstherapie geheilt werden? Die Antwort ist nein. Therapeutische Gymnastik wird Patienten verschrieben, um Gelenke zu entwickeln und die motorischen Funktionen zu verbessern. Das Durchführen spezieller Übungen trägt auch zur Normalisierung der Durchblutung in pathologischen Herden und zur Erhöhung des Nährstoffflusses zu den betroffenen Geweben bei..

Alle körperlichen Übungen werden auch einzeln ausgewählt. Sie werden zunächst unter strenger Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt, dann können sie selbständig zu Hause durchgeführt werden.

Massage und manuelle Therapie

Sie werden zur Behandlung von Arthrose (Arthrose) und anderen Arten von Arthrose eingesetzt. Diese Verfahren ermöglichen die Erwärmung des betroffenen Bereichs, die Beseitigung von Krämpfen und die Normalisierung der Durchblutung. Massagen und manuelle Therapien werden ausschließlich von einem Spezialisten durchgeführt. Sie können sowohl in Remission als auch während der Exazerbation durchgeführt werden.

Mechanotherapie

Die Mechanotherapie ist eine spezielle Art der Gymnastik, bei der alle körperlichen Übungen mit speziellen Simulatoren durchgeführt werden. Sie tragen dazu bei, die Belastung des Körpers zu erhöhen und Schäden an erkrankten Gelenken zu vermeiden. Wie Physiotherapieübungen sorgt die Mechanotherapie für einen erhöhten Muskeltonus und eine verbesserte Durchblutung.

Gelenkverlängerung

Das Wesentliche des Verfahrens ist das mechanische "Strecken" der Gelenke mit einem speziellen Gerät. Eine Sitzung dauert ca. 15-20 Minuten. Der vollständige Kurs umfasst 10-12 Verfahren, die alle sechs Monate durchgeführt werden. Die Traktion der Gelenke hilft, Stress abzubauen, das Fortschreiten der Arthrose zu verlangsamen und Schmerzen zu lindern.

Alternative Medizin

Alternative Medizin hilft auch effektiv, die Schmerzen loszuwerden, die vor dem Hintergrund von Arthrose, Coxarthrose und anderen Arten der Krankheit auftreten. Aber wie in anderen Fällen bieten sie kein Heilmittel für die Pathologie, daher sollten Sie keine großen Hoffnungen auf sie haben.

WICHTIG! Volksheilmittel sollten als Zusatztherapie in Kombination mit anderen von einem Arzt verschriebenen Behandlungsmethoden eingesetzt werden.

Haussalbe

Um es vorzubereiten, benötigen Sie:

  • tierisches Fett (zum Beispiel Schweinefleisch) - 1 Glas;
  • unraffiniertes Pflanzenöl - 100 ml;
  • Birkenknospen - 1 EL. l.;
  • Propolis - 50 g.

Die Salbe wird wie folgt hergestellt. Zuerst tierisches Fett schmelzen, zum Kochen bringen und Birkenknospen hinzufügen. Dann wird die resultierende Zusammensetzung in einem Wasserbad etwa 2-3 Stunden lang gekocht und auf Raumtemperatur abgekühlt. Danach wird Propolis hinzugefügt (es wird auf einer Reibe vorgemahlen) und die Salbe wird gemischt, bis sie sich auflöst. Und die letzte Zutat ist Pflanzenöl. Dann wird das Produkt an einem kühlen Ort belassen, bis es vollständig abgekühlt und filtriert ist.

Tragen Sie die Salbe je nach Schmerzgrad nach Bedarf auf, jedoch nicht mehr als fünfmal täglich. Es ist zu beachten, dass ein solches Werkzeug nicht nur eine anästhetische, sondern auch eine entzündungshemmende Wirkung hat. Es kann nicht nur bei Arthrose eingesetzt werden. Bei Arthritis, Osteochondrose und Bronchitis hilft es auch. Es kann sowohl für Erwachsene als auch für Kinder verwendet werden..

Kohlblatt

Ein wirksames Mittel gegen Gelenkschmerzen. Es wird wie folgt angewendet. Ein großes Blatt Weißkohl wird entnommen, auf die Innenseite des betroffenen Bereichs gelegt und mit einem warmen Verband darauf fixiert. Die Kompresse wird über Nacht stehen gelassen. Um den Effekt zu verstärken, wird das Blatt mit Honig bestrichen..

Medizinische Kompressen

Jede Apotheke verkauft Medikamente, die günstig und rezeptfrei verkauft werden. Zum Beispiel Dimexid. Dieses Mittel hat eine gute analgetische, resorbierbare und entzündungshemmende Wirkung. Es verbessert den Stoffwechsel und die Durchblutung..

Um eine Kompresse zu platzieren, müssen Sie eine in mehreren Schichten gefaltete Gaze-Serviette nehmen, sie in einer Lösung anfeuchten und auf eine schmerzende Verbindung auftragen und mit etwas Pflanzenöl vorschmieren. Oben müssen Sie Polyethylen anbringen und einen warmen Verband anlegen. Halten Sie die Kompresse etwa 20-30 Minuten lang. Vor dem Schlafengehen tun.

Zusätzlich zu Dimexidum kann Bischofit verwendet werden. Dieses Medikament lindert auch Schmerzen und Entzündungen. Komprimiert damit ähnlich.

Mit Wein komprimieren

Es wird in mehreren Optionen durchgeführt:

  • 280 g Linden- oder Blumenhonig werden in einem Wasserbad geschmolzen, dann werden 350 ml Radieschensaft und 1 EL hinzugefügt. l Salz und 120 g Rotwein. Alle Komponenten werden gründlich gemischt und gekühlt. Es wird wie folgt verwendet - etwa 10-15 g der Mischung werden an einer wunden Stelle eingerieben, und dann wird 30-40 Minuten lang ein warmer Verband angelegt. Behandlungsdauer 30 Tage.
  • Zunächst wird die Behandlungsmischung hergestellt. Dazu werden Rotwein und Bienengift in einem Behälter im Verhältnis 1: 1 gemischt. Die resultierende Zusammensetzung wird leicht erhitzt, und dann wird eine Mullserviette darin angefeuchtet und auf eine beschädigte Verbindung aufgetragen, wobei ein warmer Verband darauf angelegt wird. Halten Sie die Kompresse 30 Minuten lang gedrückt.
  • Für diese Kompresse benötigen Sie 150 g Rettich. Es wird auf einer feinen Reibe gerieben und dann mit 2 TL gemischt. der Fehler. Die resultierende Aufschlämmung wird auf das Gewebe gegeben und auf das Gelenk aufgetragen. Polyethylen wird notwendigerweise von oben aufgetragen, und das Glied wird in einen warmen Schal oder ein warmes Handtuch gewickelt. Halten Sie die Kompresse 40 Minuten lang. Die Behandlungsdauer beträgt 5 Wochen..

Knoblauchsaft mit Butter

Schälen Sie die Knoblauchzehen, führen Sie sie durch eine Presse und drücken Sie den Saft aus ihnen heraus. Mischen Sie es mit Olivenöl in einem Verhältnis von 1:10. Wenn es kein Olivenöl gibt, können Sie Mais verwenden, aber in diesem Fall beträgt der Anteil 1:12. Die resultierende Mischung sollte in 1 TL genommen werden. jeden Tag vor dem Frühstück.

Preiselbeersud

Für die Zubereitung werden Blätter von Preiselbeer-Vulgaris benötigt. 1 Esslöffel. l Die Rohstoffe werden in 250 ml Wasser gegossen und dann in Brand gesetzt, zum Kochen gebracht und 20 Minuten gekocht. Dann wird die fertige Brühe abgekühlt und filtriert. Nehmen Sie es den ganzen Tag über in kleinen Schlucken ein.

Blattinfusion mit schwarzen Johannisbeeren

1 Esslöffel. l gehackte Blätter der schwarzen Johannisbeere gießen 0,5 l kochendes Wasser und bestehen etwa 1 Stunde darauf und filtrieren dann. Nehmen Sie 5-6 mal täglich eine halbe Tasse ein.

Es versteht sich, dass kein Mittel in der Lage ist, die Ursachen der Osteoarthrose zu beseitigen und die Krankheit vollständig zu lindern. Leider ist diese Krankheit nicht behandelbar und alle angewandten Maßnahmen tragen nur zu einer Verringerung der Symptome bei. Und damit die Therapie maximale Ergebnisse liefert, müssen alle Empfehlungen des Arztes genau befolgt werden.