Ursachen, Symptome, Grad und Behandlung der Arthrose des Hüftgelenks

Schäden am Gelenkknorpel und Knochendeformitäten in den Anfangsstadien der Krankheit können behandelt werden. Die Verwendung von Alternativmedizin, Schlammbädern oder Akupunktur verbessert den Zustand einer Person, lindert Schmerzen und stoppt den zerstörerischen Prozess. Spezielle Gymnastik, Radfahren, Schwimmen halten die Gelenke in guter Form und verhindern die Entwicklung der Krankheit. Der Drogenkonsum ist in diesem Fall minimal. Falls erforderlich, verschreibt der Arzt eine geeignete Physiotherapie.

Wie Behandlung von Hüftarthrose bei Diagnose?

Es ist notwendig, den Behandlungsverlauf mit der Erfüllung von Bedingungen zu beginnen, die nicht vernachlässigt werden können, wenn der Patient sich erholen möchte.

  • Senken Sie den Body Mass Index, wenn der Patient fettleibig ist. Dies ist möglich, indem der Kalorienwert von Lebensmitteln und die Ernährung von Mehlprodukten verringert werden. Zucker und zu salzige Lebensmittel sollten nicht konsumiert werden..
  • Reduzieren Sie die Belastung des Hüftgelenks. Beseitigen Sie Kraftsportarten, reduzieren Sie die Trainingszeit wie Joggen.
  • Nehmen Sie gegebenenfalls an einer Physiotherapie teil. Nach Diagnose und Bestimmung des Krankheitsgrades wird eine physiotherapeutische Behandlung durchgeführt. Im Anfangsstadium der Krankheit helfen die folgenden Verfahren:
  1. Paraffinwickel,
  2. Schlammtherapie,
  3. Ultraschallbelichtung,
  4. Ionentherapie,
  5. Massage und andere.
  • In den Anfangsstadien der Krankheit sollten alternative medizinische Methoden angewendet werden, wenn sie bei der Behandlung von Arthrose helfen.
  • Pflegen Sie eine gesunde und gesunde Ernährung. Kalziumhaltige Lebensmittel eignen sich gut zur Reparatur beschädigter Knorpel- und Knochenbereiche.
  • Stimulierende Übungen helfen Gelenken und Muskeln, ihre normale Beweglichkeit und Elastizität nicht zu verlieren..
  • Nehmen Sie nach ärztlicher Verschreibung Medikamente zur Behandlung von Coxarthrose ein - Chondroprotektoren. Diese Medikamente halten den Knorpel zurück und verzögern die Zerstörung.
  • Die manuelle Therapie trägt auch zur Behandlung der Arthrose bei..
p, blockquote 3,0,0,0,0,0 ->

Wie man mit Arthrose des Hüftgelenks Gewicht verliert

Übermäßige Fettleibigkeit ist schädlich für die menschliche Gesundheit. Bei Menschen treten Gelenkerkrankungen häufig aufgrund von Fettleibigkeit auf. Ein Kilogramm Körpergewicht drückt auf Gelenke mit der vierfachen Stärke, wie ein vier Kilogramm schweres. Daher ist die Hauptaufgabe bei der Behandlung von Arthrose der Kampf gegen Übergewicht.

  • LFK - medizinische Körperkultur. Wissenschaftler und Ärzte haben Techniken entwickelt, die für Patienten mit Arthrose entwickelt wurden, ohne das erkrankte Gelenk übermäßig zu belasten.
  • Diät zur Gewichtsreduktion. Eine scharfe Ernährungsumstellung ist ungesund. Sie müssen nicht selbst dramatisch abnehmen, sondern lassen sich von einem Ernährungsberater beraten. Die richtige Ernährung führt zu einem positiven Ergebnis..
h2 3,0,0,0,0,0 ->

So reduzieren Sie die Belastung des Hüftgelenks

Mit Arthrose wird das Knorpelgewebe dünner und menschliche Bewegungen werden schmerzhaft. Lassen Sie das schmerzende Gelenk nicht belasten. Eine vollständige Immobilität führt im Gegenteil zu katastrophalen Ergebnissen, Muskelatrophie und Gelenkkollaps. Um eine normale Durchblutung des Körpers aufrechtzuerhalten, ist Bewegung erforderlich. Daher sind einige Veränderungen im menschlichen Leben wichtig..

  1. Wenn Sie die Treppe hoch und runter klettern, beeilen Sie sich nicht, lehnen Sie sich an das Geländer.
  2. Verwenden Sie beim Gehen ein Stützwerkzeug wie einen Zauberstab oder einen Stock.
  3. Häufiger die Position ändern, kann der Patient nicht lange sitzen oder in einer Position stehen.
  4. Gelenkverformung verkürzt ein Bein, Lahmheit tritt auf. Um dies zu vermeiden, wird empfohlen, orthopädische Einlegesohlen oder Futter zu verwenden.
  5. Orthopädische Prothesen bringen vorübergehende Erleichterung, können aber zwei bis vier Stunden getragen werden. Das Tragen von Prothesen beim Tragen führt zu einer Blutstase in den Gefäßen, die Durchblutung wird gestört.
h2 4,0,0,0,0,0 ->

Warum Physiotherapie benötigt wird

Es ist wichtig, die Krankheit zu identifizieren und den Grad der Gelenkschädigung in den frühen Stadien der Symptome zu bestimmen. Eine genaue klinische Diagnose hilft bei der Lösung des Problems, ob Physiotherapie angewendet werden sollte. Zu Beginn der Krankheit ist die Anwendung solcher Verfahren gerechtfertigt, aber in den letzten Stadien wird sie nicht die richtige Wirkung haben. Die Behandlung läuft darauf hinaus, die Durchblutung zu normalisieren.

Der Wert der traditionellen Medizin bei der Behandlung von Arthrose

Bei der Behandlung vieler Krankheiten werden alternative Medikamente, Abkochungen, Tinkturen und Salben verwendet. Bei Arthrose des Hüftgelenks hilft Kräutermedizin, eine grüne Apotheke. Kräuter und Kräutermischungen lindern die Krankheitssymptome und verlangsamen den Abbau von Gelenkgeweben.

p, blockquote 8,0,0,0,0 ->

Im Internet teilen Volksheiler oder Kräuterkenner Rezepte und Behandlungen. Der Behandlungsprozess mit Volksheilmitteln ist lang, Sie müssen nicht auf ein schnelles Ergebnis warten. Es wird Wochen, Monate dauern, bis eine Person Anzeichen einer Genesung verspürt. Alternative Medikamente sind gut, weil sie den Körper nicht schädigen, wie Chemikalien.

p, blockquote 9,0,0,0,0 ->

Verwenden Sie nur bewährte Mittel, umgehen Sie unzuverlässige Quellen, um sich nicht zu verletzen.

Benötige ich eine strenge Diät für Arthrose?

Bei der Arthrose wird der Knorpel deformiert und das Bindegewebe zerstört. Die Schicht zwischen Knochen und Knorpel wird allmählich dünner. Es kommt zu Verletzungen der Stoffwechselprozesse des Körpers. Eine instabile Durchblutung hemmt die Nährstoffversorgung der Gelenke. Normalisieren Sie den Stoffwechsel und stoppen Sie die Zerstörung - eine Aufgabe, die mit einer strengen Ernährung und einer richtigen Ernährung bewältigt werden kann..

p, blockquote 11,0,0,0,0 ->

Es ist notwendig, vom Essen auszuschließen:

  • Salz (Gurken, geräucherte Produkte, Schmalz, Feta-Käse);
  • Fette (Butter, Oliven, Sauerrahm, Mayonnaise, fettiges Fleisch, Schokolade, Nüsse);
  • Konservierungsmittel (Fleisch- und Fischkonserven, Saucen);
  • Mehl (Produkte aus Premiummehl).
  • Zum Menü hinzufügen, wenn nicht genug:
  • Proteine ​​(fermentierte Milchprodukte, fettarmes Fleisch und Fisch, Käse, Buchweizen, Hülsenfrüchte);
  • Kollagen (gefunden in Gelee, geliertem Fleisch, in geliertem Fisch);
  • Kohlenhydrate (Obst und Gemüse: Kohl, Karotten, Äpfel).
  • Reduzieren Sie die Zuckeraufnahme.
p, blockquote 12,0,0,0,0 ->

Proteine ​​stellen die Mikroflora des Darmtrakts wieder her und verbessern den Stoffwechsel. Kollagen baut Bindeknorpelgewebe auf und ersetzt tote Zellen durch neue. Gemüse und Obst enthalten Spurenelemente, die der Körper benötigt, um Stoffwechselprozesse zu synthetisieren.

p, blockquote 13,1,0,0,0 ->

p, blockquote 14,0,0,0,0 ->

Hüftarthrose Übung

Die einfachsten Übungen werden in Grundpositionen empfohlen: Sitzen, Stehen und Liegen. Komplexere Bewegungen werden mit speziellen Geräten in Form von Dehnungsstreifen ausgeführt. Die spezifischen Bewegungen, die Anzahl der Wiederholungen und die Zeit für ihre Ausführung werden vom Ausbilder basierend auf der Schwere der Krankheit festgelegt. Hier eine Reihe von Übungen von Bubnovsky zu Hause.

p, blockquote 16,0,0,0,0 ->

p, blockquote 17,0,0,0,0,0 ->

p, blockquote 18,0,0,0,0 ->

Schnelles Laufen, Gewichtheben, Springen, Kniebeugen und plötzliche Bewegungen sind ausgeschlossen. Die Übungen sollten in mäßigem Tempo und langsam durchgeführt werden, ohne das beschädigte Gelenk zu belasten. Der Schwerpunkt liegt auf der Stärkung der Muskeln und der Anregung der Durchblutung. Die Gelenkmuskeln werden elastischer und stärker und schützen Knorpel und Knochen vor Reibung. Sie verlangsamen die Ausdünnung der Schicht. Ein normaler Blutfluss sorgt für eine stabile Versorgung des Gelenks mit Nährstoffen und Mikroelementen.

p, blockquote 19,0,0,1,0 ->

Übungen sollten regelmäßig durchgeführt werden, um Bewegungen allmählich zu komplizieren. Wenn jedoch Schmerzen auftreten, sollten komplexe Elemente ausgeschlossen werden.

Was sind Chondroprotektoren?

Alle Arzneimittel gegen Hüftarthrose werden in einer Gruppe zusammengefasst und als Chondroprotektoren bezeichnet. Die Hauptwirkung der Medikamente besteht darin, das Knorpelgewebe zu erhalten und den Zerstörungsprozess zu verlangsamen. Die Liste der Medikamente wird mehr als eine Seite umfassen, und Sie sollten sie nicht auflisten. Der Termin wird vom behandelnden Arzt unter Berücksichtigung des Zustands des Patienten vereinbart.

Wissenschaftler und Apotheker arbeiten ständig daran, ein solches Arzneimittel zu verbessern, um die Wirkung ihrer Anwendung bis zur vollständigen Wiederherstellung des beschädigten Gelenks zu verbessern. Wenn sich die Arthrose im dritten oder vierten Entwicklungsgrad befindet, helfen die Medikamente leider nicht mehr und es sind chirurgische Eingriffe erforderlich.

p, blockquote 22,0,0,0,0 ->

Manuelle Therapie. Massage

Massageverfahren werden von einem Arzt verschrieben:

  1. mit 1 oder 2 Grad Arthrose - nach einer medikamentösen Behandlung zur Linderung von Schwellungen und Entzündungen;
  2. bei 3 oder 4 Grad Arthrose - nach der Operation und vollständiger Heilung der chirurgischen Nähte.
p, blockquote 24,0,0,0,0 ->

In allen Stadien eines erkrankten Gelenks verbessert die Massage die Durchblutung und stärkt die Gelenkmuskulatur. Sie müssen verschiedene Massagetechniken anwenden und das optimale Verfahren für die Behandlung der Arthrose des Hüftgelenks auswählen. Von bestehenden Arten von Massagetherapeuten bieten Akupressur Thai-Massage. Es erfüllt alle Anforderungen für die Behandlung von Arthrose und fügt eine Energieessenz hinzu.

p, blockquote 25,0,0,0,0 ->

Die Wirkung von gerichteten Strömungen und Wasserstrahlen auf den Gelenkbereich tritt während der Hydromassage auf. In diesem Fall ist es möglich, Wassermassagen mit Schwimmen und Wassergymnastik zu kombinieren.

Frühzeitige Diagnose und richtige Behandlung

Hüftarthrose ist eine schwere Krankheit, die schwer zu heilen ist und unbehandelt zu Behinderungen führen kann. Es ist wichtig, in den frühen Stadien der Krankheit eine Diagnose zu stellen und die Empfehlungen der Ärzte genau zu befolgen. Sie müssen geduldig sein und cool bleiben, nicht den Mut verlieren und positive Ergebnisse erzielen.

Hüftarthrose - Symptome und umfassende Behandlung

Die Arthrose des Hüftgelenks (Coxarthrose) ist eine chronische, allmählich fortschreitende Krankheit. Wenn keine rechtzeitige und angemessene Behandlung erfolgt, kann dies zu einem vollständigen Bewegungsverlust führen. Das Ende von -oz deutet darauf hin, dass nicht der Entzündungsprozess überwiegt, sondern der degenerative Prozess.

Die Symptome dieser Krankheit variieren je nach Stadium. Zu Beginn ist dies ein kaum wahrnehmbares Unbehagen, das beim Gehen und Trainieren auftritt. Vielleicht eine Manifestation in Form von leichten Schmerzen im Oberschenkelbereich, die in Ruhe verschwinden. In diesem Fall sind Schmerzen nicht nur im Oberschenkel, sondern auch in der Leiste oder im Knie zu spüren.

Coxarthrose ist in der Regel ein seit vielen Jahren andauernder Prozess, der durch eine allmähliche Veränderung des Knorpels mit anschließender Verformung der Knochen und Verlust der Gelenkfunktionalität gekennzeichnet ist. Betrifft hauptsächlich Menschen nach 40 Jahren, aber auch sehr junge Patienten.

Ursachen

Warum tritt eine Arthrose des Hüftgelenks auf und was ist das? Die Ursachen der Coxarthrose können unterschiedlich sein, aber das Bild der Krankheit ist immer das gleiche. Alles beginnt mit einer Veränderung des Gelenkknorpels, der dünner wird und seine Fähigkeit verliert, Lasten aufzunehmen. Der Körper kompensiert die Schichtung des Knorpelgewebes durch die Bildung von Knochenwachstum entlang der Kante der Gelenkflächen, was zu einer Verformung der Gelenke und Knochen in unterschiedlichem Ausmaß führt.

Die Hauptursachen dieser Gelenkerkrankung:

  1. Verletzungen. Eine solche Ursache ist möglicherweise keine größere Läsion, aber in vielen Fällen wird die Entwicklung der Krankheit durch chronische Mikrotraumas beeinflusst, die zum Knacken und Ausdünnen des Knorpels beitragen. Sie wirken sich auch auf den Riss der Gelenkkapsel aus, was zur Anhäufung vieler Verletzungen führt. Wiederkehrende Mikrotraumas sind häufig der Vorläufer für den Ausbruch einer solchen Krankheit..
  2. Übermäßige Belastungen führen zu systematischem Mikrotrauma sowie zu Gelenkverletzungen. Am häufigsten tritt dies bei Menschen auf, die schwere körperliche Arbeit verrichten, oder bei Profisportlern. In diesem Fall ist eine Behandlung ohne Änderung des Lebensstils oder Begrenzung des Stresses ebenfalls unwirksam und geht häufig mit einem Rückfall einher.
  3. Erbliche Veranlagung. Dies kann Anomalien in der Entwicklung des Femurkopfes selbst, eine Unterentwicklung der Gelenkelemente usw. umfassen. In diesem Fall tritt die sogenannte dysplastische Arthrose des Hüftgelenks auf.
  4. Krankheiten Beispielsweise kann Arthritis ohne geeignete Behandlung im Laufe der Zeit zu Arthrose ausarten. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sich während der Arthritis die Eigenschaften des Knorpelgewebes ändern und die Durchblutung verletzt wird. Allmählich führt dies zur Entwicklung eines degenerativen Prozesses..
  5. Übergewicht. Übermäßiges Körpergewicht, selbst beim Gehen, übt eine Belastung auf die Gelenke aus, die ihre physiologischen Kraftgrenzen überschreitet.

Abhängig von der Ursache der Krankheit und ihrer Pathogenese werden 2 Haupttypen der Arthrose des Hüftgelenks unterschieden.

  1. Primäre Coxarthrose. In diesem Fall entwickelt sich die Krankheit sehr langsam und beginnt mit einer Verletzung der Blutversorgung des Gewebes. Die Gründe für die Entwicklung dieser Art von Arthrose liegen in Stoffwechselstörungen, die häufiger bei Menschen über 50 Jahren auftreten. Die primäre Hüftarthrose wird am häufigsten diagnostiziert.
  2. Sekundäre Coxarthrose. In diesem Fall entwickelt sich die Krankheit vor dem Hintergrund einer systemischen entzündlichen Läsion vieler Gelenke im Körper. Eine Entzündung kann entweder infektiös oder autoimmun sein..

Im Anfangsstadium der Coxarthrose sind die Patienten nur über leichte Schmerzen oder ein Gefühl von Unbehagen im Gelenkbereich besorgt. Oft werden solche Symptome ignoriert, wodurch die Krankheit fortschreitet..

Symptome einer Arthrose des Hüftgelenks

Eine Hüft-Coxarthrose, deren Symptome nicht ignoriert werden können, kann schwerwiegende Folgen haben. Es gibt mehrere Hauptzeichen der Krankheit, die vom Stadium der Krankheit abhängen:

  1. Gelenkschmerzen sind das offensichtlichste Symptom, mit dem eine TBS-Krankheit angenommen werden kann. Die Intensität und Art der Empfindungen hängt normalerweise vom Stadium ab.
  2. Die Einschränkung der Beweglichkeit der Gliedmaßen ist auch ein Symptom für eine Coxarthrose. Für das frühe Stadium ein charakteristisches Gefühl der „Steifheit“ des Gelenks, das nach einer bestimmten Belastung vergeht.
  3. Eine Schwächung der Hüftmuskulatur kann bereits im zweiten Stadium der Krankheit beobachtet werden und erreicht das dritte Stadium, um die Atrophie zu vervollständigen.
  4. Eine Veränderung der Beinlänge aufgrund einer Beckendeformität ist charakteristisch für eine „fortgeschrittene“ Osteoarthrose.
  5. Lahmheit oder Gangänderungen sind ein sehr wahrscheinliches Zeichen für eine Knochendeformation..
  6. Ein deutliches Knirschen im Gelenk ist keineswegs immer ein Zeichen von Arthrose. Es wird normalerweise bei Vorliegen anderer Symptome berücksichtigt..

Das Hauptzeichen der Coxarthrose ist der Schmerz, dessen Art, Dauer, Lokalisation und Intensität vom Stadium der Krankheit abhängt.

Hüftarthrose 1. Grades

Dieses Stadium der Krankheit ist gekennzeichnet durch Schmerzen im Gelenk und Oberschenkel, manchmal im Knie, die nach dem Training auftreten und nach der Ruhe abklingen. Die Beweglichkeit der Gelenke ist unbegrenzt und keine Gangstörung.

Die Coxarthrose 1. Grades ist das Anfangsstadium der Krankheit, mit deren Behandlung Sie den Prozess der Zerstörung und Verformung des Gelenks noch stoppen und seine Funktionen vollständig aufrechterhalten können. Leider halten es viele nicht für notwendig, wegen leichter Gelenkschmerzen einen Arzt aufzusuchen, während die Krankheit fortschreitet.

Arthrose des Hüftgelenks 2 Grad

Es manifestiert sich lebhafter - die Intensität der Schmerzen nimmt zu, es tritt nicht nur nach dem Training auf, sondern auch in Ruhe gibt es eine Einschränkung der motorischen Funktionen. Insbesondere ist die Coxarthrose durch Schwierigkeiten bei der Pronation (Hüftrotation nach innen) und Abduktion gekennzeichnet, wobei eine Kontraktur gebildet wird.

Während der Röntgenuntersuchung sehen wir eine Verengung des Gelenkraums und das Auftreten von Knochenwachstum auf den Oberflächen. Das Acetabulum und der Femurkopf sind deformiert. Die Oberschenkelmuskeln beginnen auf der betroffenen Seite zu verkümmern, und das Schmerzsyndrom breitet sich tiefer aus und erfasst sowohl das Kniegelenk als auch die Leistengegend (es ist wichtig zu verstehen, dass dies nicht mit dystrophischen Veränderungen im Kniegelenk einhergeht)..

Hüftarthrose, Grad 3

Anzeichen der Krankheit sind ausgeprägt und dauerhaft. Schmerz überholt nachts. Beim Gehen nutzt der Patient die Unterstützung. Die Muskeln des Unterschenkels und der Oberschenkel verkümmern allmählich, und das erkrankte Bein der kranken Person wird viel kürzer.

Oft verschwindet der Gelenkspalt bis zum 3. Grad vollständig und die Gelenke wachsen zu einer einzigen Knochenstruktur zusammen. Dies zeigt ein Bild. Infolgedessen tritt eine vollständige Gelenkunbeweglichkeit auf..

Auf Röntgenaufnahmen, ausgedehnten Knochenwachstum vom Dach des Acetabulums und dem Kopf des Femurs wird eine scharfe Verengung des Gelenkraums festgestellt. Der Schenkelhals ist deutlich verbreitert und verkürzt.

Diagnose

Bevor Sie herausfinden, wie Arthrose des Hüftgelenks zu behandeln ist, müssen Sie sie richtig diagnostizieren. Bei Verdacht auf Coxarthrose wird die Person zu einem biochemischen Bluttest geschickt - bei Vorliegen der Krankheit zeigen die Patienten einen leichten Anstieg der ESR, der Globuline, der Immunglobuline und des Seromucoids.

Der nächste Schritt zur Identifizierung der Arthrose ist ein Röntgenfoto. Es ermöglicht zu identifizieren:

  • Knorpelverknöcherung,
  • Knochenwachstum an der Knorpelgrenze,
  • Verengung des Abstandes zwischen den Gelenken,
  • Knochenverdichtung unter dem Knorpel.

Leider erlaubt das Röntgenfoto nicht, die Gelenkkapsel und den Knorpel selbst zu sehen. Wenn Sie Informationen über diese Weichteile benötigen, wird der Patient zur Tomographie geschickt.

Behandlung der Hüftarthrose

Bei diagnostizierter Arthrose des Hüftgelenks hängt die Behandlung direkt vom Stadium ab, in dem sich die Krankheit befindet. Das allgemeine Behandlungsschema sieht folgende Ziele vor:

  • Schmerzen und Beschwerden im Bereich des betroffenen Gelenks beseitigen;
  • die Ernährung des intraartikulären Knorpels herstellen und den Prozess seiner Wiederherstellung beginnen;
  • den Mangel an intraartikulärer Flüssigkeit beseitigen;
  • Mikrozirkulation im Artikulationsgewebe aktivieren;
  • die erhöhte Belastung des Hüftgelenks beseitigen;
  • Stärken Sie die Muskeln, die das Gelenk umgeben, schützen und unterstützen.
  • Verformung verhindern und Beweglichkeit im Hüftgelenk erhöhen.

All dies kann nur mit Hilfe eines integrierten Ansatzes erreicht werden, der nicht nur eine medikamentöse Therapie, sondern auch Änderungen des Lebensstils umfassen sollte, um Risikofaktoren für eine Coxarthrose zu beseitigen.

  • In den drei Stadien der Krankheit umfasst die Behandlung einen chirurgischen Eingriff, bei dem das Gelenk durch eine Endoprothese ersetzt wird, während ein Teil der Prothese in den Femur und ein Teil in das Becken implantiert wird. Die Operation ist recht komplex, langwierig und erfordert eine lange Rehabilitationsphase.
  • Bei I- und II-Arthrosegraden des Hüftgelenks erfolgt die Behandlung ohne chirurgischen Eingriff. Verwendet: NSAIDs, Muskelrelaxantien, Chondroprotektoren, Vasodilatatoren, hormonelle Steroidmedikamente, topische Medikamente - Salben, Lotionen, Kompressen.

Alle diese Medikamente werden ausschließlich von Ihrem Arzt verschrieben. Einige von ihnen sind in Form von Injektionen direkt in den betroffenen Gelenkbereich wirksam. Solche Injektionen können nur von qualifiziertem medizinischem Personal durchgeführt werden. Weil Selbstmedikation nicht unbedingt empfohlen wird.

Nicht-medikamentöse Methoden

Zusätzlich zum Drogenkonsum empfehlen Ärzte nicht-medikamentöse Methoden zur Bekämpfung der Krankheit. Dazu gehören die folgenden Behandlungsmethoden für diese Krankheit:

Die folgenden Behandlungsarten beziehen sich auf die bei Arthrose verwendete Physiotherapie:

  • Magnetotherapie;
  • UHF- und Ultraschalltherapie;
  • Aeroion- und Elektrotherapie;
  • Induktothermie;
  • Phototherapie;
  • Anwendung der Lasertechnologie.

Alle diese Methoden können nur verwendet werden, um die Blutversorgung der Gelenke zu verbessern und Krämpfe zu lindern..

Drogen Therapie

Die kombinierte Behandlung der Hüftarthrose beinhaltet die Ernennung der folgenden Arzneimittelgruppen:

  1. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (dies sind Diclofenac, Ketoprofen, Indomethocin, Brufen, Piroxicam usw., alle beseitigen Schmerzen, lindern Entzündungsprozesse, stellen jedoch das Knorpelgewebe nicht wieder her)..
  2. Chondroprotektoren. Vorbereitungen für die Ernährung von Knorpel. Beschleunigen Sie ihre Genesung. Wichtig in Phase 1.2 der Behandlung von Arthrose. Bei Krankheit 3. Grades ist der Knorpel bereits zerstört, diese Medikamente sind unbrauchbar. Nehmen Sie Drogen für eine lange Zeit, durchlaufen Sie mehrere Kurse.
  3. Muskelrelaxantien (Sirdalud, Midokalm usw. beseitigen Muskelkrämpfe im Bereich erkrankter Gelenke und verbessern die Durchblutung des Gewebes).
  4. Salben und Cremes. Medizinische Salben sind Mittel, um den Zustand einer kranken Person zu lindern, tragen jedoch nicht zu einer vollständigen Genesung bei. Wärmesalben sind gut geeignet. Sie reizen die Hautrezeptoren und lindern dadurch Schmerzen. Erwärmende Salben wirken auch, um die Durchblutung der Gewebe und Muskeln um das betroffene Gelenk wiederherzustellen.
  5. Injektionen von Steroiden in die Gelenkhöhle (Hydrocotison, Mitelpred, Kenalog usw., Injektionen dieser Medikamente werden verschrieben, um die Verschlimmerung der Krankheit zu lindern und starke Schmerzen zu beseitigen)..
  6. Vasodilatationsmittel (Trental, Cinaresin, Theonicol usw.) erweitern die Blutgefäße innerhalb und um die Gelenkhöhle und verbessern so die Nährstoffzufuhr, die für die Gewebereparatur benötigt wird.).

Es ist nicht notwendig, auf Volksheilmittel der Behandlung zu zählen. Einige Heiler empfehlen jedoch Tinktur aus Zitrone, Knoblauch oder Sellerie, um Gelenke und Knochen zu behandeln..

Massage bei der Behandlung von Coxarthrose

Bei deformierender Arthrose des Hüftgelenks führt die Massage zu guten Ergebnissen. Massage mit Coxarthrose ist eine sehr effektive und nützliche Methode. Es ist ratsam, dass eine Massage von einem guten Spezialisten und so oft wie möglich durchgeführt wird.

Seine Wirkung zielt darauf ab, die Durchblutung zu verbessern, die Muskeln zu stärken, schmerzhafte Krämpfe, Schwellungen und Muskelverspannungen zu lindern sowie die Diastase zwischen den Gelenkelementen des Gelenks zu erhöhen.

In Abwesenheit eines professionellen Massagetherapeuten können Sie die Massage selbst durchführen. Eine Massage mit Arthrose kann sowohl manuell als auch mit Hilfe verschiedener Massagegeräte und sogar eines Wasserstrahls durchgeführt werden (Hydrokinesitherapie)..

Gymnastik

Durch die Behandlung der Arthrose des Hüftgelenks mit Sportunterricht sollen zwei Ziele erreicht werden: Erhöhung der Beinbeweglichkeit und Vorbeugung von Muskelschwund. Alle Standardkomplexe der Bewegungstherapie bei Coxarthrose haben auch einen allgemein stärkenden Charakter und wirken sich positiv auf den gesamten Organismus aus.

Eine Reihe von Gymnastikübungen wird von einem Spezialisten verschrieben. Die ersten Physiotherapieübungen sollten von einem Arzt überwacht werden. Es zeigt Ihnen, wie Sie jede Bewegung korrekt ausführen, und überwacht auch die richtige Belastung der Hüftgelenke.

Diät

  1. Brei auf dem Wasser bevorzugen.
  2. Essen Sie genug tierisches Eiweiß: Fisch (außer gesalzen), Geflügel, Rindfleisch.
  3. Essen Sie mindestens 5 Portionen Gemüse pro Tag (eine Portion - 100 Gramm, kann als Beilage verwendet werden).
  4. Obligatorische Milchprodukte: Hüttenkäse, Joghurt, fermentierte Backmilch.
  5. Schließen Sie Alkohol, Kaffee und starken schwarzen Tee aus.
  6. Schließen Sie süße, stärkehaltige Lebensmittel aus.
  7. Iss wenig aber oft.

Eine Diät reduziert die Belastung der Hüftgelenke und versorgt sie mit allem, was für die Gewebereparatur notwendig ist.

Hüftarthrose

Die Arthrose des Hüftgelenks (deformierende Arthrose, Coxarthrose, Osteoarthrose) ist eine langsam fortschreitende degenerativ-dystrophische Erkrankung, die im Laufe der Zeit zur Zerstörung des betroffenen Gelenks, anhaltenden Schmerzen und eingeschränkter Beweglichkeit führt.

Die Krankheit betrifft Menschen über 40 Jahre, Frauen werden mehrmals häufiger krank als Männer.

In der Gesamtstruktur der Arthrose spielt die Arthrose des Hüftgelenks eine führende Rolle. Dies ist auf die weit verbreitete angeborene Pathologie der Hüftgelenke (Dysplasie) sowie auf die erhebliche körperliche Anstrengung zurückzuführen, der diese Gelenke ausgesetzt sind.

Risikofaktoren und Ursachen der Hüftarthrose

Bei dem pathologischen Mechanismus der Entwicklung einer Arthrose des Hüftgelenks besteht die Hauptaufgabe in der Änderung der physikochemischen Eigenschaften der synovialen (intraartikulären) Flüssigkeit, wodurch sie dicker und viskoser wird. Dies verschlechtert seine Schmierfähigkeit. Beim Bewegen beginnen die Gelenkknorpeloberflächen aneinander zu reiben, werden rau und mit Rissen bedeckt. Kleine Partikel des hyalinen Knorpels brechen ab und gelangen in die Gelenkhöhle, wodurch sich eine aseptische (nicht infektiöse) Entzündung entwickelt. Mit fortschreitender Krankheit wird das Knochengewebe in den Entzündungsprozess hineingezogen, was zu einer aseptischen Nekrose des Femurkopfes und der Hüftgelenkpfannenoberfläche, der Bildung von Osteophyten (Knochenwachstum) führt, die die Entzündung verstärken und während der Bewegung starke Schmerzen verursachen.

In einem späten Stadium der Arthrose des Hüftgelenks breitet sich die Entzündung auf das umgebende Gewebegelenk (Gefäße, Nerven, Bänder, Muskeln) aus, was zum Auftreten von Anzeichen von Periarthritis führt. Dadurch wird das Hüftgelenk vollständig zerstört, seine Funktionen gehen verloren, die Bewegung in ihm stoppt. Dieser Zustand wird Ankylose genannt..

Ursachen der Arthrose des Hüftgelenks:

  • angeborene Luxation der Hüfte;
  • Hüftdysplasie;
  • aseptische Nekrose des Femurkopfes;
  • Peter-Krankheit;
  • Hüftverletzungen;
  • infektiöse Arthritis des Hüftgelenks;
  • Gonarthrose (deformierende Osteoarthrose des Kniegelenks);
  • Osteochondrose;
  • Übergewicht;
  • Profisport;
  • Flache Füße;
  • Rachiocampsis;
  • sitzender Lebensstil.

Die Pathologie wird nicht vererbt, aber das Kind erbt von seinen Eltern die strukturellen Merkmale des Bewegungsapparates, die unter den dafür günstigen Bedingungen eine Arthrose des Hüftgelenks verursachen können. Dies erklärt die Existenz von Familien, deren Inzidenz höher ist als in der Allgemeinbevölkerung.

Formen der Krankheit

Je nach Ätiologie wird die Arthrose des Hüftgelenks in primäre und sekundäre unterteilt. Eine sekundäre Arthrose entwickelt sich vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen des Hüftgelenks oder seiner Verletzungen. Die primäre Form ist nicht mit einer früheren Pathologie assoziiert, die Ursache ihrer Entwicklung ist oft nicht feststellbar, in diesem Fall handelt es sich um eine idiopathische Arthrose.

Coxarthrose ist einfach oder bilateral.

Stufen

Bei der Arthrose des Hüftgelenks werden drei Stadien (Grad) unterschieden:

  1. Anfänglich pathologische Veränderungen sind leicht ausgeprägt, sofern sie unverzüglich und angemessen behandelt werden und reversibel sind.
  2. Progressive Coxarthrose - gekennzeichnet durch eine allmähliche Zunahme der Symptome (Gelenkschmerzen und eingeschränkte Beweglichkeit), Veränderungen im Gelenkgewebe sind bereits irreversibel, aber die Therapie kann degenerative Prozesse verlangsamen.
  3. Die letzte Bewegung im Gelenk geht verloren, es bildet sich eine Ankylose. Die Behandlung ist nur chirurgisch möglich (Ersatz des Gelenks durch ein künstliches).

Eine Gelenkersatzoperation bietet in 95% der Fälle eine vollständige Wiederherstellung der Beweglichkeit der Gliedmaßen und stellt die Leistung des Patienten wieder her.

Symptome einer Arthrose des Hüftgelenks

Die wichtigsten Anzeichen einer Arthrose des Hüftgelenks:

  • Schmerzen in der Leiste, im Oberschenkel und im Knie;
  • ein Gefühl der Steifheit im betroffenen Gelenk und Einschränkung seiner Beweglichkeit;
  • Lahmheit;
  • Einschränkung der Entführung;
  • atrophische Veränderungen in den Oberschenkelmuskeln.

Das Vorhandensein bestimmter Symptome einer Arthrose des Hüftgelenks sowie deren Schweregrad hängt vom Grad der Erkrankung ab.

Bei einem Grad der Arthrose des Hüftgelenks klagen die Patienten über Schmerzen im betroffenen Gelenk, die unter dem Einfluss körperlicher Aktivität (langes Gehen, Laufen) auftreten. In einigen Fällen ist der Schmerz im Bereich des Kniegelenks oder Oberschenkels lokalisiert. Nach einer kurzen Pause verschwindet der Schmerz von selbst. Der Bewegungsumfang der Extremität bleibt vollständig erhalten, der Gang wird nicht beeinträchtigt. Die folgenden Änderungen sind auf dem Röntgenbild vermerkt:

  • leichte ungleichmäßige Abnahme des Lumen des Gelenkraums;
  • Osteophyten am inneren Rand des Acetabulums.

Es werden keine Veränderungen im Nacken und im Femurkopf festgestellt.

Mit dem zweiten Grad der Arthrose des Hüftgelenks treten Schmerzen auch in Ruhe auf, auch nachts. Nach körperlicher Anstrengung beginnt der Patient zu hinken, es bildet sich ein charakteristischer „Entengang“. Es treten sogenannte Startschmerzen auf - nach einer langen Zeit der Unbeweglichkeit verursachen die ersten Schritte Schmerzen und Beschwerden, die dann verschwinden und nach langer Belastung wieder zurückkehren. Im betroffenen Gelenk ist der Bewegungsbereich begrenzt (Abduktion, Innenrotation). Das Röntgenbild zeigt, dass der Gelenkspalt ungleichmäßig verengt ist und sein Lumen 50% der Norm beträgt. Osteophyten befinden sich sowohl am inneren als auch am äußeren Rand der Gelenkhöhle und erstrecken sich über die Grenzen der Knorpellippe hinaus. Die Konturen des Femurkopfes werden durch Verformung ungleichmäßig.

Bei einer Arthrose Grad III des Hüftgelenks sind die Schmerzen intensiv und anhaltend und hören nachts nicht auf. Das Gehen ist erheblich schwierig, der Patient ist gezwungen, sich auf einen Stock zu verlassen. Der Bewegungsbereich im betroffenen Gelenk ist stark eingeschränkt, hört später ganz auf. Aufgrund der Atrophie der Oberschenkelmuskulatur weicht das Becken in der Frontalebene ab und die Extremität wird verkürzt. Um diese Verkürzung auszugleichen, müssen die Patienten beim Gehen den Körper zur Seite der Läsion ablenken, was die Belastung des schmerzenden Gelenks weiter erhöht. Auf Röntgenaufnahmen zeigen sich mehrere Knochenwachstum, eine signifikante Verengung des Gelenkraums und eine deutliche Zunahme des Femurkopfes.

Diagnose

Die Diagnose einer Arthrose des Hüftgelenks basiert auf den Daten des Krankheitsbildes, den Ergebnissen medizinischer Untersuchungen und instrumentellen Studien, wobei die Visualisierungsmethoden - Radiographie, Computertomographie oder Magnetresonanztomographie - die Hauptbedeutung haben. Sie ermöglichen es nicht nur, das Vorhandensein einer Arthrose des Hüftgelenks zu bestimmen und dessen Grad zu bewerten, sondern auch die mögliche Ursache der Krankheit (Trauma, juvenile Epiphysiolyse, Peters-Krankheit) zu identifizieren..

Die Differentialdiagnose einer Arthrose des Hüftgelenks mit anderen Erkrankungen des Bewegungsapparates ist ziemlich kompliziert. Beim Grad II und III der Arthrose des Hüftgelenks entwickelt sich eine Muskelatrophie, die starke Schmerzen im Kniegelenkbereich verursachen kann, die für Gonitis oder Gonarthrose (Erkrankungen des Kniegelenks) charakteristisch sind. Zur Differentialdiagnose dieser Zustände wird eine Palpation der Knie- und Hüftgelenke durchgeführt, der Bewegungsbereich in ihnen bestimmt und sie werden auch radiologisch untersucht.

Bei Erkrankungen der Wirbelsäule tritt in einigen Fällen eine Kompression der Nervenwurzeln des Rückenmarks mit der Entwicklung von Schmerzen auf. Schmerzen können auf das Hüftgelenk ausstrahlen und das klinische Bild seiner Läsion nachahmen. Die Art der Schmerzen beim radikulären Syndrom ist jedoch etwas anders als bei der Arthrose des Hüftgelenks:

  • Schmerzen entstehen durch das Heben von Gewichten oder eine scharfe, unangenehme Bewegung und nicht unter dem Einfluss körperlicher Aktivität.
  • Der Schmerz ist eher im Gesäß als im Leistenbereich lokalisiert.

Beim radikulären Syndrom kann der Patient sein Bein sicher zur Seite nehmen, während bei einer Arthrose des Hüftgelenks die Abduktion begrenzt ist. Ein charakteristisches Symptom des radikulären Syndroms ist ein positives Symptom der Spannung - das Auftreten scharfer Schmerzen, wenn ein auf dem Rücken liegender Patient versucht, ein gerades Bein anzuheben.

Arthrose des Hüftgelenks betrifft Menschen über 40 Jahre, Frauen erkranken mehrmals häufiger als Männer.

Hüftarthrose sollte mit Trochanter Bursitis (Trochanteritis) unterschieden werden. Spuckschleimbeutelentzündung entwickelt sich innerhalb weniger Wochen schneller. Es geht normalerweise eine erhebliche körperliche Anstrengung oder Verletzung voraus. Die Schmerzen bei dieser Krankheit sind viel stärker als bei der Arthrose des Hüftgelenks. In diesem Fall wird eine Verkürzung des Gliedes und eine Einschränkung seiner Beweglichkeit nicht erkannt.

Das klinische Erscheinungsbild von atypischer reaktiver Arthritis und Spondylitis ankylosans kann den klinischen Manifestationen einer Arthrose des Hüftgelenks ähneln. Schmerzen treten jedoch bei Patienten hauptsächlich nachts oder in Ruhe auf, wenn das Gehen nicht verstärkt wird, sondern im Gegenteil abnimmt. Am Morgen bemerken die Patienten eine Steifheit in den Gelenken, die nach einigen Stunden verschwindet..

Behandlung der Hüftarthrose

Orthopäden sind an der Behandlung der Arthrose der Hüftgelenke beteiligt. Bei I- und II-Krankheitsgraden ist eine konservative Therapie angezeigt. Bei starken Schmerzen werden den Patienten in kurzer Zeit nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Sie sollten nicht lange eingenommen werden, da sie nicht nur die Organe des Magen-Darm-Trakts negativ beeinflussen, sondern auch die Regenerationsfähigkeit des hyalinen Knorpels unterdrücken können.

Chondroprotektoren und Vasodilatatoren sind im Behandlungsschema für Arthrose des Hüftgelenks enthalten, wodurch optimale Möglichkeiten für die Wiederherstellung beschädigter Knorpelgewebe geschaffen werden. Bei schwerem Muskelkrampf können zentrale Muskelrelaxantien erforderlich sein..

In Fällen, in denen es nicht möglich ist, das Schmerzsyndrom mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln zu stoppen, greifen sie auf intraartikuläre Injektionen von Kortikosteroiden zurück.

Die lokale Behandlung der Arthrose des Hüftgelenks mit wärmenden Salben kann Muskelkrämpfe reduzieren und Schmerzen aufgrund von Ablenkung etwas lindern.

Bei der komplexen Therapie der Arthrose des Hüftgelenks werden auch physiotherapeutische Methoden eingesetzt:

  • Magnetotherapie;
  • Induktothermie;
  • UHF;
  • Lasertherapie;
  • Ultraschallbehandlung;
  • Massage;
  • Physiotherapie;
  • manuelle Therapie.

Die diätetische Ernährung bei Arthrose des Hüftgelenks zielt darauf ab, das Körpergewicht zu korrigieren und Stoffwechselprozesse zu normalisieren. Gewichtsverlust reduziert die Belastung der Hüftgelenke und verlangsamt dadurch das Fortschreiten der Krankheit.

Um das betroffene Gelenk zu entlasten, kann der Arzt den Patienten empfehlen, mit Unterstützung auf Krücken oder einem Stock zu gehen..

Beim III. Grad der Arthrose des Hüftgelenks ist eine konservative Behandlung unwirksam. In diesem Fall ist es nur durch chirurgische Eingriffe möglich, den Zustand des Patienten zu verbessern und die normale Mobilität wiederherzustellen - Ersatz eines beschädigten Gelenks durch ein künstliches (Gelenkersatz).

Mögliche Folgen und Komplikationen

Die schwerwiegendste Komplikation einer fortschreitenden Arthrose des Hüftgelenks ist eine Behinderung aufgrund eines Bewegungsverlusts im Gelenk. Bei einer bilateralen Coxarthrose verliert der Patient die Fähigkeit, sich unabhängig zu bewegen, und benötigt eine ständige Pflege von außen. Ein längerer Aufenthalt im Bett in einer Haltung schafft die Voraussetzungen für das Auftreten einer kongestiven (hypostatischen) Lungenentzündung, die schwer zu behandeln ist und zum Tod führen kann.

Die Pathologie wird nicht vererbt, aber das Kind erbt von seinen Eltern die strukturellen Merkmale des Bewegungsapparates, die eine Arthrose des Hüftgelenks verursachen können.

Prognose

Die Arthrose der Hüftgelenke ist eine fortschreitende chronische Erkrankung, die nur im Frühstadium vollständig geheilt werden kann, sofern die Ursache der Erkrankung beseitigt ist. In anderen Fällen kann die Therapie ihren Verlauf verlangsamen, aber im Laufe der Zeit müssen Endoprothesen des Hüftgelenks implantiert werden. Solche Operationen führen in 95% der Fälle zu einer vollständigen Wiederherstellung der Beweglichkeit der Gliedmaßen und stellen die Leistung des Patienten wieder her. Die Lebensdauer moderner Prothesen beträgt 15 bis 20 Jahre. Danach müssen sie ersetzt werden.

Verhütung

Die Prävention der Arthrose des Hüftgelenks zielt darauf ab, die Ursachen zu beseitigen, die zur Entwicklung dieser Krankheit führen können, und umfasst:

  • rechtzeitige Erkennung und Behandlung von Krankheiten und Verletzungen des Hüftgelenks;
  • Ablehnung eines sitzenden Lebensstils, regelmäßige, aber nicht übermäßige körperliche Aktivität;
  • Körpergewichtskontrolle;
  • ausgewogene Ernährung;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten.