Arthritis und Arthrose: Was ist der Unterschied, Prävention und Behandlung

Die häufigsten Gelenkerkrankungen sind Arthritis und Arthrose. Zwei Krankheiten weisen viele Unterschiede auf, von denen der Ausgang der Krankheit weitgehend abhängt. Die korrekte Definition der Krankheit durch einen Facharzt ist der Schlüssel zu einer wirksamen Behandlung für die vollständige Wiederherstellung der betroffenen Gelenke. Unter dem Einfluss altersbedingter Veränderungen besteht bei jeder Person das Risiko pathologischer Veränderungen der Gelenke. Besonders betroffen sind Gelenke, die während ihres gesamten Lebens einer erhöhten Belastung ausgesetzt sind. Krankheiten können eine direkte Ursache für Gelenkveränderungen sein. Um unerwünschte Folgen von Gelenkerkrankungen zu vermeiden, muss verhindert werden, dass sich die Krankheit entwickelt, und Präventions- und Behandlungsmaßnahmen eingehalten werden.

Die Hauptunterschiede zwischen Arthritis und Arthrose

Gelenkpathologien: Arthritis und Arthrose wirken sich negativ auf die Lebensqualität des Patienten aus. Der pathogene Prozess im Gelenk verursacht Schmerzen und Bewegungseinschränkungen. Beide Krankheiten führen zu destruktiven Veränderungen in der Gelenkstruktur, unterscheiden sich jedoch in der Art des Ursprungs und des Krankheitsverlaufs..

Arthritis ist im Vergleich zu Arthrose eine akute oder chronisch entzündliche Pathologie der Gelenke, die bei Infektionen oder Krankheiten autoimmuner Natur auftreten kann, nach einer Verletzung zu einer Komplikation wird und auch bei allergischen Reaktionen auftritt.

Einzel- und Mehrfachgelenke sind entzündet. Darüber hinaus breitet sich der Entzündungsprozess im ganzen Körper aus und bezieht innere Organe in den Prozess ein.

Arthrose ist der Prozess der Veränderung des Knorpels, der zur Zerstörung der Gelenke bis hin zum vollständigen Verlust der Bewegungsfähigkeit sowie zu Arthritis führt. Ein pathologischer Prozess entwickelt sich im Hinblick auf altersbedingte Veränderungen in den Geweben des Gelenks, die durch das Übergewicht der erkrankten, Stoffwechselstörungen und Pathologien des endokrinen Systems verschlimmert werden.

Die Ursachen für Arthritis und Arthrose sind signifikant unterschiedlich. Der einzige verbindende Faktor ist die Ähnlichkeit einiger Symptome und das bedauerliche Ergebnis unbehandelter Formen.

Arthritis auslösende Faktoren:

  • die Entwicklung einer Entzündung des Gelenkgewebes des Knies nach einer Verletzung anderer Art;
  • infektiöse Schädigung des Knies einer viralen, pilzlichen und bakteriellen Ätiologie;
  • schwere Allergien;
  • längere Exposition gegenüber kalter Luft;
  • Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen;
  • erbliche Veranlagung.

Das Auftreten von Arthrose unterscheidet sich von Arthritis darin, dass bei jeder Person im Alter unvermeidlich Veränderungen auftreten. In Kenntnis der Ätiologie der Krankheit ist es in jungen Jahren möglich, Ernährung und Lebensstil anzupassen, um einer Pathologie vorzubeugen.

Die Entwicklung erfolgt unter folgenden Bedingungen:

  • Verschleiß der Gelenkkomponenten tritt durch Alterung auf;
  • Ein erhöhtes Körpergewicht erhöht die tägliche Belastung der Knie erheblich.
  • Deformationsstörungen aufgrund von Verletzungen;
  • Unterernährung;
  • Arthrose kann eine Komplikation der Arthritis sein, genauer gesagt der Entzündung, die bei dieser Krankheit vorliegt;
  • Autoimmunpathologien unbekannter Ätiologie;
  • angeborene Pathologien im Zusammenhang mit Gelenken;
  • Verletzung des Trophismus und der Blutversorgung des Gelenks;
  • Fehlfunktion der Schilddrüse;
  • hormonelle Veränderungen;
  • verschmutzte Umwelt.

Unterschiede Funktionen

Diese beiden Krankheiten haben einen ähnlichen Klang, unterscheiden sich jedoch in vielerlei Hinsicht. Arthritis tritt häufiger bei jüngeren Menschen unter vierzig Jahren auf, und die zerstörerischen Prozesse des Knorpels betreffen ältere Menschen. Je älter die Person ist, desto größer ist das Krankheitsrisiko.

Arthrose ist eine Krankheit, die hauptsächlich in den Gelenken lokalisiert ist und sich nicht auf die umgebenden Organe und Gewebe ausbreitet. Arthritis kann eine der Manifestationen einer schwereren Krankheit sein, die den gesamten Körper in den Entzündungsprozess einbezieht. Beide Erkrankungen können in akuter und chronischer Form auftreten, nur die Arthrose entwickelt sich länger und kann zur vollständigen Zerstörung der Gelenke führen.

Arthritis hat eine hellere Symptomatik, begleitet von äußeren Manifestationen, die für Entzündungen charakteristisch sind: Hyperämie in der Lokalisation des Prozesses, starke Schwellung, heiße Haut im betroffenen Gelenk, Schmerzen. Die Arthrose verläuft reibungsloser, ohne sich über das Gelenk auszubreiten..

Im Gegensatz zur Arthrose sind bei Arthritis meist kleine Gelenke beteiligt: ​​Hände, Füße, Handgelenk und Knöchel. Eine Krankheit betrifft selten ein Gelenk, Polyarthritis ist eine häufigere Form und Arthrose ist in großen Gelenken lokalisiert.

Laut Statistik entwickeln Männer mittleren Alters eher eine Gelenkpathologie aufgrund von Infektionen und Viren. Gelenkdeformationsprozesse sind in der weiblichen Bevölkerung während der Wechseljahre am häufigsten, hauptsächlich nach einem fünfzigjährigen Meilenstein. Kinder können auch von Gelenken betroffen sein, insbesondere von juveniler Arthritis, die zu Behinderungen führen kann.

Zeichen der Manifestation

Für eine erfolgreiche Genesung und Wiederherstellung der Gelenke für eine optimale motorische Aktivität ist es wichtig, beim Auftreten der ersten Symptome einen Arzt aufzusuchen. Arthritis und Arthrose unterscheiden sich signifikant in der Anfangsperiode der Krankheit. Eine Entzündung äußert sich in der Schwere der Symptome, wonach es leicht ist, den Anfangsprozess nicht zu verpassen..

Dystrophische Veränderungen im Gewebe des Gelenks im Anfangsstadium sind schwach ausgeprägt, so dass Patienten häufig zum Orthopäden kommen, wenn sich die Krankheit im zweiten oder dritten Entwicklungsstadium befindet. In diesem Fall ist die Behandlung kompliziert, dauert lange und erfordert viele Maßnahmen, um die normale Funktionalität der Gelenke wiederherzustellen. Ein träger Prozess ist allein schwer zu diagnostizieren, aber bei Anzeichen von Gelenkbeschwerden müssen Sie nur zum Arzt gehen, um das Anfangsstadium der Krankheit nicht zu verpassen.

Wie sich Arthritis manifestiert?

  1. Im Gegensatz zur Arthrose tritt bei Arthritis ein Ödem um das entzündete Gelenk herum auf, das die Bewegung einschränkt und eine große Unannehmlichkeit verursacht, wenn man sich unabhängig bewegt.
  2. Bei akuten Entzündungen wird die Haut am Gelenk hell hyperämisch und fühlt sich heiß an..
  3. Wenn Arthritis eine Art ist, die durch eine Infektion verursacht wird. Der Allgemeinzustand des Patienten leidet, es beginnt eine Vergiftung, die von einem fieberhaften Zustand begleitet wird.
  4. In den entzündeten Gelenken treten stechende Schmerzen auf, die mit der Bewegung tendenziell erheblich zunehmen. In einem ruhigen Zustand lässt das Schmerzsyndrom nicht nach, sondern pulsiert.
  5. In den meisten Fällen geht Arthritis mit einer allgemeinen Verschlechterung einher, es tritt Schwäche auf und chronische Krankheiten verschlimmern sich..
  6. Am anfälligsten sind die Gelenke der Finger und Zehen sowie der Knöchel und die Hand.


Symptome einer Arthrose

Manifestationen von Arthrose haben in den ersten Jahren der Krankheit keine charakteristischen Anzeichen, Gelenkverschleiß macht sich nach mehreren Stadien der Entwicklung des pathologischen Zustands bemerkbar.

  • Schmerz tritt nicht sofort auf, der Schmerz verstärkt sich, wenn sich der Zustand des Gelenks verschlechtert;
  • In Abwesenheit von Bewegung tritt kein Schmerz auf, der Schmerz beginnt sich mit der Aktivierung zu entwickeln.
  • bei Schädigung des Hüft- oder Kniegelenks - der Gang wird lahm und der Bewegungsumfang ist unvollständig;
  • In fortgeschrittenen Zuständen kann es zu einer Verkürzung der unteren Extremität kommen. Ohne Korrektur entwickeln sich Pathologien der Wirbelsäule.
  • Wenn das Knorpelgewebe zerstört wird, verliert das Gelenk seine Beweglichkeit und es tritt eine vollständige Blockade des Gelenks auf.
  • ausgeprägter Crepitus im Gelenk während der motorischen Aktivität.

Wie man Krankheiten behandelt?

Arthritis und Arthrose unterscheiden sich signifikant in ihrem Behandlungsansatz. Verschiedene Ursachen und Mechanismen der Entwicklung der Pathologie legen die Erstdiagnose des Rechts nahe, so dass therapeutische Maßnahmen wirksam sind.

Um die Krankheit nicht auszulösen und wertvolle Zeit zu verpassen, sollten Sie sich nicht auf die Erfahrung von Freunden und Volksrezepten verlassen. Schmerzhafte Prozesse, die sich nachteilig auf die Gelenke auswirken, dürfen nicht driften. Es ist wichtig, die Freude an Bewegung in jedem Alter zu spüren, nicht nur das Wohlbefinden, sondern auch die Qualität des menschlichen Lebens hängt davon ab.

Wir behandeln Arthritis

Die Behandlung sollte mit der Identifizierung von Faktoren beginnen, die Entzündungen verursachen. Nachdem die Art des Ursprungs der Krankheit bestimmt wurde, werden Medikamente verschrieben, die den Erreger zerstören. Bei Exposition gegenüber pathogenen Bakterien werden dem Patienten Antibiotika (Azithromycin, Tetracyclin, Doxycyclin) verschrieben, die je nach Schweregrad der Vergiftung in Form von Tabletten oder Injektionen verschrieben werden. Virale Läsionen werden mit antiviralen Tabletten (Cycloferon, Kagocel, Viferon) behandelt..

Die Grundlage für die wirksame Beseitigung von Entzündungen und die Unterdrückung von Schmerzen wird die obligatorische Verwendung nichtsteroidaler entzündungshemmender Arzneimittel (Movalis, Diclofenac, Ketoprofen, Piroxicam) sein. Sie helfen bei der Bewältigung unerwünschter Symptome, sowohl bei der Einnahme von Pillen, als auch bei lokalen Auswirkungen auf den Bereich des betroffenen Gelenks..

Die Stärkung der Immunität ist die Grundlage für einen erfolgreichen Kampf gegen die Krankheit. Der Empfang von Multivitaminen mit Mikroelementen (Complivit, Duovit, Vitrum) unterstützt einen geschwächten Körper und hilft, den Krankheitsverlauf in Richtung Genesung zu lenken. Neben synthetischen Komplexen sind auch natürliche Quellen für Vitaminbeeren, Obst und Gemüse nützlich..

Eine Ernährung und eine spezielle Diät sind für Patienten mit Arthritis sowie mit Arthrose angezeigt. Zu den zugelassenen Produkten gehören fermentierte Milchprodukte, fettarme Fleischsorten, Fisch, Gemüse und Gemüse. Sie müssen auf starken Kaffee und schwarzen Tee, kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke verzichten.

Physiotherapieübungen und physiotherapeutische Verfahren liefern in Kombination mit der Haupttherapie ein hervorragendes Ergebnis: Magnetpulsfeldbehandlung, Radonbäder, Elektrophorese und andere Methoden. Die Liste der Spezialübungen wird von einem Physiotherapeuten erstellt, unter dessen Aufsicht die Belastung durchgeführt wird..


Wir behandeln Arthrose

Die Krankheit entwickelt sich langsam und hat eine grundlegend andere Behandlung, die darauf abzielen sollte, den Knorpel des Gelenks wiederherzustellen. Die wirkliche Rettung wird die Verwendung von Chondroprotektoren (Arthra, Teraflex, Donna) sein, die über einen längeren Zeitraum angewendet werden können und den Empfehlungen des Arztes folgen, um das Fortschreiten destruktiver Veränderungen zu verhindern und beschädigte Zellen wiederherzustellen.

Glucosamin und Chondroitinsulfat unterstützen die Gewebenahrung und fördern die Knorpelwiederherstellungsprozesse sowie die Produktion von Gelenkflüssigkeit, die als einzige Nahrungsquelle für Gelenkkomponenten dient.

Wenn Schmerzen auftreten, wird empfohlen, NSAIDs (Meloxicam, Celebrex, Nimulide) zur symptomatischen Behandlung von Schmerzen einzunehmen. Vitaminernährung, der Verzicht auf Alkohol und Rauchen führen zu einem erhöhten Körperwiderstand und einer erhöhten Kraft, um für gesunde Gelenke zu kämpfen.

Therapeutische Gymnastik durch verschiedene Methoden verbessert die Durchblutung an der Stelle der Schädigung, bringt die Gelenke in Bewegung und erhöht den Trophismus. Im Laufe der Jahre getestete Volksrezepte sind als zusätzliche Methode der Alternativmedizin von Vorteil.

In den letzten Stadien von Arthrose und Arthritis ist die einzige Lösung die chirurgische Behandlung der Gelenkkapsel. Die am häufigsten verwendete Methode ist die Knorpeltransplantation, mit der die Mobilität des betroffenen Gelenks wiederhergestellt werden kann.

Wie man eine Krankheit identifiziert?

Um genau zu bestimmen, welche Krankheit in den Gelenken auftritt, müssen Sie einen Termin mit einem erfahrenen Orthopäden vereinbaren. Beim ersten Treffen wird der Arzt eine visuelle Untersuchung durchführen und interessante Fragen stellen, um ein Bild der Krankheit zu erstellen.

Die Unterscheidung von Arthritis und Arthrose hilft bei den Ergebnissen von Laborbluttests. Dies erfordert allgemeine und biochemische Analysen. Röntgenuntersuchungen helfen dabei, das Gelenk von innen detailliert zu untersuchen.

Bei einigen Pathologien wird der Patient zu einer Magnetresonanzuntersuchung geschickt, die Antworten auf die Fragen des Arztes zur Diagnose der Pathologie gibt. Nach dem Sammeln aller Ergebnisse wird eine Diagnose gestellt, die als Grundlage für die Verschreibung der Behandlung dient.

Vorbeugende Maßnahmen

Damit die Gelenke gesund bleiben, ist es notwendig, einen gesunden Lebensstil zu führen. Die richtige Ernährung und regelmäßige Bewegung verlängern die Lebensdauer der Gelenke, was für die Aufrechterhaltung der allgemeinen Gesundheit wichtig ist.

Bei den geringsten Manifestationen von Arthrose oder Arthritis sollte in keinem Fall unabhängig behandelt werden. Falsche Handlungen können den Ausgang der Krankheit negativ beeinflussen. Die rechtzeitige Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten und die weitere Einhaltung von Terminen garantieren eine erfolgreiche Behandlung, die einen gesunden Lebensstil ermöglicht.

Arthritis und Arthrose: Was ist der Unterschied und gibt es einen Zusammenhang?

Wenn Gelenkschmerzen auftreten, suchen 90% der Patienten im Internet nach Wissen und nicht zu einem Rheumatologen. Ein solcher Wunsch nach Selbstbildung ist lobenswert, bis die Selbstdiagnose ihre Konsequenz wird. Da Arthritis verschiedener Ursachen und Arthrose ähnliche Ursachen, Schmerzsymptome und eine ähnliche Lokalisation haben, werden sie häufig verwechselt. Aber nach der Selbstbehandlung gehen Beschwerden nicht nur nirgendwo hin, sondern verstärken sich sogar. Tatsache ist, dass der Unterschied zwischen Arthritis und Arthrose nicht nur in verschiedenen Suffixen besteht (wobei "-it" eine akute, plötzliche und sich schnell entwickelnde Entzündung bedeutet und "-oz" eine chronische, langsam wachsende Krankheit ist)..

Die Art von Arthritis und Arthrose ist gleich oder verschieden?

Arthritis ist ein entzündlicher Prozess, der am häufigsten mit Autoimmunerkrankungen, Infektionen, hormonellen Störungen und metabolischen Faktoren verbunden ist, die den allgemeinen Zustand des Körpers beeinflussen. In diesem Fall treten pathologische Veränderungen in der Gelenkflüssigkeit (während bei Arthrose eine unzureichende Produktion beobachtet wird) und im Bindegewebe auf.

Eine Entzündung manifestiert sich normalerweise vor dem Hintergrund einer rheumatoiden Arthritis ab einem Alter von 25 bis 30 Jahren oder einer Infektion der Darmbakterien im Urogenitalbereich. Veränderungen betreffen hauptsächlich die Synovialmembran des Gelenks, wo die Blutgefäße konzentriert sind.

Arthritis verursacht häufig Komplikationen in Herz, Nieren und Leber, nicht nur Gelenkschäden.

Arthrose ist eine nicht entzündliche degenerative Erkrankung, die mit der natürlichen Verschlechterung der Gelenkflächen verbunden ist. Eine Knorpelverdünnung kann durch übermäßige Belastung, Veränderungen des Hormonspiegels, altersbedingte Veränderungen des Körpers des Patienten, beeinträchtigte axiale Belastung (z. B. bei gekrümmter Haltung oder falsch geheilten Frakturen) verursacht werden..

Arthrose geht mit einer Abnahme der Beweglichkeit des Gelenks und der Bildung von Osteophyten einher. Im Gegensatz zu Arthritis führt dies zu einer mechanischen lokalen Verformung der Gelenkkapsel und der Knochen, wirkt sich jedoch nicht auf andere Organe und Systeme aus. Die Krankheit befällt den gesamten Knorpel. Bei Arthrose können auch entzündliche Prozesse aufgezeichnet werden, die jedoch zeitweise auftreten und normalerweise im zweiten und dritten Stadium der Krankheit auftreten..

Was ist der Unterschied zwischen Arthritis und Arthrose ist besonders auffällig, so ist es im Alter des Ausbruchs der Krankheit. Die überwiegende Mehrheit der Patienten mit Arthrose ist in der Alterskategorie von 65 Jahren oder mehr, die ersten Symptome können jedoch auch im Alter von 45 Jahren beobachtet werden. Arthritis betrifft junge, leistungsfähige Menschen bis zu einem Alter von 55 Jahren und kann sogar bei Kindern und Jugendlichen auftreten..

Symptome: Wie sich Arthritis von Arthrose in Empfindungen unterscheidet

Der Unterschied zwischen Arthritis und Arthrose besteht darin, dass Arthritis mit Schwellung der Gelenke, Erythem (Rötung und Fieber der Haut) und scharfen Schmerzen beginnt, die nicht mit der Intensität der Bewegung zusammenhängen. Die Schmerzen können sich sogar nachts verschlimmern (während die Arthrose nach der Ruhe „ruht“). Crunch mit Arthritis fehlt oft. Es provoziert normalerweise einen pathologischen Zustand, Stress, Müdigkeit, Erkältungen, Mandelentzündung, Blasenentzündung und mehr.
Der Verlauf einer akuten Episode kann begleitet sein von:

Arthritis und Arthrose - was ist der Unterschied und wie können Gelenke vor ihnen geschützt werden??

Arthritis und Arthrose - für diejenigen, die das Unglück hatten, diese Krankheiten kennenzulernen, ist der Unterschied zwischen ihnen offensichtlich. Wenn Sie einer der Glücklichen sind, die dieses Unglück umgangen hat, wird es immer noch nicht schaden, mehr über sie herauszufinden. Prävention von Gelenkpathologien, die in jedem Alter relevant sind.

Arthritis und Arthrose - was ist der Unterschied zwischen ihnen?

Arthritis und Arthrose sind, wie Sie vielleicht vermuten, Erkrankungen des Bewegungsapparates. Beide wirken sich auf das Gelenk aus, entwickeln sich jedoch in unterschiedlichen Szenarien..

Arthritis ist durch das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses in der Gelenkregion gekennzeichnet. Es betrifft hauptsächlich die Synovialmembran, in der der Knorpel eingeschlossen ist. Dies erhöht die Menge an Synovialflüssigkeit, die als Schmiermittel für die Gelenke wirkt. Dies äußert sich deutlich in einer Schwellung um den Entzündungsherd..

Arthritis wird von vielen als altersbedingte Krankheit angesehen, kann sich jedoch in jedem Alter entwickeln. Eine andere Sache ist, dass diese Pathologie bei jungen Menschen häufig aufgrund von Verletzungen oder unbehandelten Infektionskrankheiten auftritt. Eine solche Krankheit mit chirurgischen Eingriffen zur Beseitigung der Wehen wird es nicht sein. Was ist gefährlicher Arthritis durch pathologische Prozesse im Körper selbst verursacht, da es höchstwahrscheinlich zu Arthrose entwickeln kann.

Bei Arthrose wird keine Entzündung beobachtet, dies ist jedoch für den Patienten nicht einfacher, da das Gelenk bereits zu kollabieren beginnt. Wenn die Knorpelschicht abnimmt, nimmt die Intensität der Schmerzsymptome zu und gleichzeitig nimmt die Beweglichkeit der betroffenen Extremität ab. Diese Krankheit ist schwer zu behandeln, es ist besonders schwierig, dem Patienten in fortgeschrittenen Fällen zu helfen. Das Knorpelgewebe, das sich bereits sehr langsam erneuert, hat einfach keine Zeit, sich zu erholen. Infolgedessen nimmt der Abstand zwischen den Knochen gefährlich ab, was eine bevorstehende Katastrophe vorhersagt.

Zwei Probleme mit einer einzigen Wurzel. Was verursacht Arthritis und Arthrose?

Arthritis und Arthrose sind eng miteinander verbunden, und die zweite ist eine logische Folge der ersten. Eine Entzündung im Gelenkbereich ist nichts anderes als eine Reaktion auf einen bestimmten Reizstoff. Dieser Prozess kann durch pathogene Mikroorganismen, Toxine oder Salze von Mineralien ausgelöst werden, die in die Gelenkhöhle eindringen. Wenn der Körper nicht in der Lage ist, den Eindringling zu eliminieren, beginnt er, seine subversiven Aktivitäten auszuführen und tötet langsam gesunden Knorpel ab.

Es ist bemerkenswert, dass die Wurzel dieser Probleme oft dieselbe ist - eine Verletzung von Stoffwechselprozessen. Insbesondere Arthritis und Arthrose sind Marker für eine so schreckliche Pathologie des Skelettsystems wie Osteoporose. Bei einer Verletzung des Kalziumstoffwechsels dringen Partikel dieses Minerals in den Gelenkbereich ein und starten einen zerstörerischen Prozess. Osteoporose selbst ist im Gegensatz zu den oben genannten Krankheiten asymptomatisch, weshalb sie normalerweise erst nach einer Fraktur auftritt.

Die heute aufgeführten Krankheiten gehören zu den unheilbaren. Mit einer rechtzeitigen Diagnose und einer geeigneten Therapie können diese destruktiven Prozesse jedoch erheblich verlangsamt werden. Um die Festigkeit der Gelenke zu erhöhen, ist es nützlich, das Hauptgericht durch die Verwendung natürlicher Zusatzstoffe auf der Basis der Löwenzahnwurzel zu ergänzen und das Knorpelwachstum zu beschleunigen. Und um eine richtige Ernährung der Organe des Bewegungsapparates sicherzustellen, wird die Verwendung von hämostatischen Arzneimitteln, die natürlichen Kapillarprotektor Dihydroquercetin enthalten, unterstützt.

Wenn wir über die Prävention von Knochen-Gelenk-Pathologien sprechen, wird es sich lohnen, an die Notwendigkeit zu erinnern, den Körper in guter Form zu halten und das Gewicht zu kontrollieren. Zusätzliche Pfunde sind nicht nur eine zusätzliche Belastung für den Bewegungsapparat, sondern auch der berüchtigte Stolperstein auf dem Weg zum richtigen Stoffwechsel.

Arthritis und Arthrose - was ist der Unterschied?

Es gibt viele Gelenkpathologien, die sich in Herkunft, Entwicklungsmechanismus, Symptomen und Behandlungsmethoden unterscheiden. Am häufigsten werden unter anderem Arthritis und Arthrose diagnostiziert. Krankheiten sind ähnlich, weisen jedoch einige wichtige Unterschiede auf. Eine Differentialdiagnose ist notwendig für die richtige Auswahl der Therapie und die rechtzeitige Prävention schwerwiegender Komplikationen. Um Missverständnisse und Verwirrung zu vermeiden, sollten Sie verstehen, wie sich Arthritis von Arthrose unterscheidet und was beide Krankheiten sind.

Was ist Arthritis und Arthrose, wie unterscheiden sie sich?

Arthritis, Arthrose sind zwei verschiedene Erkrankungen, die die Gelenke betreffen. Trotz der Übereinstimmung der Begriffe ist dies nicht die gleiche Diagnose und darüber hinaus keine Synonyme. Sie haben sowohl allgemeine als auch verschiedene Eigenschaften, daher sollten sie nicht verwechselt werden.

Arthrose ist eine degenerative Gelenkerkrankung, die gekennzeichnet ist durch:

  • Schädigung des Knorpels mit allmählicher Beteiligung am zerstörerischen Prozess von Bändern, Muskeln, Synovialmembran, Knochen;
  • nicht entzündlich in der Natur;
  • chronische Form des Kurses;
  • entwickelt sich lokal, ohne den Körper als Ganzes zu beeinflussen.

Arthrose tritt hauptsächlich im Erwachsenenalter auf, nach 45 Jahren, bei Frauen vor dem Hintergrund eines alternden Körpers, Verschleiß des Bewegungsapparates. Erscheint gelegentlich bei jüngeren aufgrund erheblicher körperlicher Anstrengung, schwerer Verletzungen und ungünstiger Arbeitsbedingungen. Nach dem internationalen Klassifikator MKB-10 ist der Code M15-M19 zugeordnet.

Der grundlegende Unterschied zwischen den Begriffen „Arthritis“ und „Arthrose“ ist bereits aus den Namen der Krankheiten ersichtlich

Arthritis ist ein Sammelbegriff, der alle Gelenkerkrankungen umfasst:

  • ist von Natur aus entzündlich;
  • tritt häufiger in akuter Form auf und wird zu einer chronischen;
  • beeinflusst Knochengewebe und Gelenkhöhle;
  • entsteht als systemische Läsion, an der mehrere Gelenk- und Zielorgane gleichzeitig beteiligt sind.

Arthritis betrifft sowohl Erwachsene unter 40 Jahren als auch Kinder. Die Krankheit ist reversibel und wird unter der Bedingung eines rechtzeitigen Zugangs zu medizinischer Versorgung erfolgreich behandelt. Laut Klassifikator hat MKB-10 den Code M00-14.

Arthritische und arthritische Pathologien hängen oft zusammen. Unbehandelte Arthritis mit zunehmendem Alter führt zu dystrophischen Veränderungen im Knorpel. Arthrose während Exazerbationsperioden geht wiederum mit einer Entzündung des Gewebes einher. Eine Gelenkerkrankung wird Arthrosoarthritis genannt.

Arten von Krankheiten

Arthritis in der offiziellen medizinischen Klassifikation wird nach mehreren Kriterien in Typen unterteilt. Je nach Form werden akute (schwere Entzündung, für eine vollständige Heilung geeignet) und chronische (unheilbare Pathologie mit Exazerbationen) unterschieden. Je nach Grad der Gelenkschädigung gibt es Monoarthritis (in einem Gelenk), Oligoarthritis (in 2-3 Gelenken), Polyarthritis (multiple Entzündung)..

Beide Krankheiten resultieren aus vielen Faktoren.

Am beliebtesten ist die Klassifizierung der Arthritis nach Herkunft:

  • Rheumatoide - die Hauptursache liegt in genetischen Störungen autoimmuner Natur;
  • infektiös (septisch) - die Entwicklung einer pathogenen Mikroflora direkt in der Gelenkhöhle;
  • reaktiv - eine sekundäre Komplikation von Infektionen der Atemwege, des Urogenitalsystems und des Darms;
  • traumatisch (posttraumatisch) - entsteht durch mechanische Schädigung von Knochen, Sehnen, Muskeln, Bändern;
  • Stoffwechsel (Gicht) - eine Verletzung der Stoffwechselprozesse im Körper;
  • rheumatisch - entwickelt sich nach einer bakteriellen Infektion im Körper.

Arthrose ist durch eine ausschließlich chronische Form mit Schädigung eines Gelenkgelenks gekennzeichnet. Es betrifft hauptsächlich die beweglichen Gelenke im menschlichen Körper - Beine (Knie, Knöchel, Fuß), Arme (Schulter, Ellbogen) sowie Kiefer und Wirbelbereich.

Je nach Lokalisierung ist es unterteilt in:

  • Knie (Gonarthrose);
  • Hüfte (Coxarthrose);
  • Knöchel;
  • brachial;
  • ulnar;
  • Hände
  • großer Zeh;
  • Wirbelsäule (Spondylarthrose);
  • zervikal (unvertebral);
  • Kiefergelenk (Kiefergelenk).

Die Therapie hängt von der Art der Gelenkpathologie ab, insbesondere von Arthritis..

Es ist wichtig, nicht nur die ähnlichen und charakteristischen Anzeichen von Arthrose und Arthritis zu verstehen, sondern auch die Ursachen, Typen und Merkmale des Verlaufs von Gelenkpathologien

Der Unterschied in den Ursachen von Arthritis und Arthrose

Arthritis und Arthrose treten vor dem Hintergrund vieler nachteiliger Faktoren auf. Gemeinsame Provokateure beider Krankheiten sind:

  • genetische Veranlagung;
  • Verletzungen (Prellungen, Luxationen, Subluxationen, Verstauchungen, Frakturen);
  • angeborene Fehlbildungen des Bewegungsapparates;
  • Stoffwechsel- und Hormonstörungen;
  • schwere chronische Erkrankungen (Rheuma, Tuberkulose, Diabetes mellitus, Schilddrüsenprobleme);
  • unsachgemäßer Lebensstil (geringe Aktivität, schlechte Ernährung, Übergewicht, schlechte Gewohnheiten);
  • erheblicher körperlicher und emotionaler Stress.

Diese Abweichungen betreffen den gesamten Körper, was das Risiko einer Gelenkerkrankung erheblich erhöht. Es gibt jedoch direktere und offensichtlichere Ursachen für jede Krankheit einzeln.

Von großer Bedeutung für die Entwicklung von Arthritis sind:

  • Infektionen viralen, pilzlichen, bakteriellen Ursprungs (Grippe, Salmonellose, Hepatitis, Mandelentzündung, Darminfektion, Borreliose, Syphilis);
  • Autoimmunerkrankungen (Psoriasis, Multiple Sklerose, Lupus erythematodes);
  • Stoffwechselstörung (Gicht);
  • Knochenerkrankungen (Osteoporose, Osteomyelitis, Osteochondrose, Osteoarthrose);
  • allergische Reaktionen;
  • geringe Immunität;
  • Gelenkchirurgie.

Der Anstoß für das Auftreten einer Pathologie kann banale Unterkühlung, schlechte hygienische Lebensbedingungen und unausgewogene Ernährung sein.

Gelenkpathologien weisen mehr Unterschiede auf als ähnliche Symptome

Was ist der Unterschied zwischen Arthrose und Arthritis? Degenerative Veränderungen des Knorpels mit Arthrose treten zusätzlich zu den aufgeführten häufigen Ursachen aus folgenden Gründen auf:

  • altersbedingte Funktionsstörungen des Bewegungsapparates;
  • unbehandelter Entzündungsprozess in den Gelenken (Arthritis, Synovitis);
  • schlechte Durchblutung (Arteriosklerose, Krampfadern);
  • berufliche Tätigkeiten (Sportler).

Normalerweise ist die Gelenkpathologie das Ergebnis mehrerer interner und externer nachteiliger Faktoren..

Der Unterschied zwischen Arthritis und Arthrose in den Symptomen

Die Symptomatik der beiden Krankheiten ist im Allgemeinen ziemlich ähnlich. Für entzündliche und nicht entzündliche Gelenkschäden ist charakteristisch:

  • Schmerz unterschiedlicher Intensität;
  • Gefühl von Steifheit und Steifheit;
  • Knirschen und Knarren beim Gehen;
  • Beschwerden nach längerer Ruhe;
  • schmerzhafte Reaktion auf Wetteränderungen, körperliche Aktivität;
  • äußere Verformung des betroffenen Bereichs.

In diesem Fall variieren Art und Zeitpunkt des Auftretens unangenehmer Empfindungen, die Schwere und Intensität des pathologischen Prozesses erheblich.

Arthritis entwickelt sich vor dem Hintergrund des Entzündungsprozesses im Gelenk, Arthrose ist eine Folge von degenerativen Prozessen, degenerativen Veränderungen im Knorpel

An diesen Zeichen können Sie verstehen, was die Krankheit ist - Arthritis, Arthrose, was ist der Unterschied zwischen ihnen:

  • Das Schmerzsyndrom mit Arthritis tritt plötzlich vor dem Hintergrund der relativen Gesundheit auf, wobei die Arthrose mit fortschreitender dystrophischer Veränderung des Knorpelgewebes allmählich zunimmt - von einigen Monaten bis zu mehreren Jahren;
  • Schmerzen bei Arthritis stören hauptsächlich nachts und morgens, nehmen nach der Entwicklung der Gelenke ab, die Schmerzen bei Arthrose hingegen lassen in Ruhe nach und nehmen mit der Bewegung signifikant zu (sie sind im letzten Stadium ständig vorhanden);
  • Arthritis geht immer mit einem entzündlichen Prozess mit Schwellung, Rötung, Hyperämie und lokalem Temperaturanstieg einher. Bei Arthrose ist dieser Verlauf nur während Exazerbationsperioden charakteristisch.
  • Arthritis ist systemischer Natur und betrifft gleichzeitig das linke und das rechte Gelenk der Beine oder Hände sowie Herz, Lunge, Haut, Gefäße und Nervensystem. Arthrose geht normalerweise nicht über ein pathologisches Gelenk hinaus;
  • In der Anfangsphase ist das Erscheinungsbild unterschiedlich - bei Arthritis ist eine Entzündung des Gewebes deutlich sichtbar, der Ort schwillt an und wird heiß, bei Arthrose treten keine visuellen Veränderungen auf, und nur in fortgeschrittenen Fällen beider Krankheiten manifestiert sich eine Gelenkdeformation.
  • Der allgemeine Gesundheitszustand mit Arthritis verschlechtert sich - die Temperatur steigt, Schwäche, Unwohlsein, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust (in chronischer Form kann dieses Symptom fehlen). Solche Symptome stören Patienten mit Arthrose nicht, der Fokus liegt nur auf einem schmerzhaften und schlecht funktionierenden Gelenk.

In verschiedenen Stadien der Krankheit kann das klinische Bild erheblich variieren. Eine genaue Diagnose ist erst nach einer vollständigen Untersuchung möglich..

Es ist einfacher, den Beginn der Krankheit mit einer infektiösen Art von pathologischer Veränderung zu erkennen.

Differentialdiagnose von Arthrose und Arthritis

Bei den ersten Anzeichen einer Gelenkerkrankung müssen Sie einen Termin mit einem Arzt vereinbaren. Ein Arthrologe ist an solchen Pathologien beteiligt, der genau weiß, wie man Arthritis und Arthrose erkennt und was der Unterschied zwischen ihnen ist. Wenn ein solcher Spezialist in der Klinik nicht verfügbar ist, können Sie einen Orthopäden, Traumatologen, Osteopathen, Rheumatologen oder Chirurgen aufsuchen. Bei Arthritis kann je nach Ätiologie der Krankheit eine zusätzliche Konsultation eines Spezialisten für Infektionskrankheiten, eines Immunologen, eines Neuropathologen, eines Endokrinologen oder eines Kardiologen erforderlich sein..

Aufgrund einer Vollzeituntersuchung und einer Primärdiagnose ist es schwierig, eine genaue Diagnose zu stellen.

Eine Reihe von Instrumentalstudien sind erforderlich:

  • Radiographie zur Bestimmung des Gelenkzustands, Erkennung von Verletzungen, Neoplasien;
  • CT und MRT zur detaillierten Untersuchung nicht nur der Gelenkhöhlen, sondern auch der Weichteile;
  • Ultraschall - wird durchgeführt, wenn Kontraindikationen für Röntgen und Tomographie vorliegen.

Alle diese Methoden sind sehr informativ und für beide Pathologien anwendbar..

Wenn Sie Arthritis vermuten, können Sie nicht auf Labortests verzichten, um die Grundursache der Krankheit zu identifizieren und den Allgemeinzustand des Körpers zu bestimmen:

  • Bluttest auf Anzahl weißer Blutkörperchen, ESR, spezifische Marker;
  • Urinanalyse auf das Vorhandensein von Harnsäuresalzen;
  • rheumatische Tests zum Nachweis des Rheumafaktors;
  • ein immunologischer Test zur Beurteilung des Zustands der körpereigenen Immunabwehr;
  • PCR-Diagnostik für den Erreger;
  • Arthroskopie zur Probenahme von Synovialflüssigkeit zur Analyse.

Der Methodenkomplex wird individuell anhand des Krankheitsbildes und der Voruntersuchung eines Spezialisten ausgewählt. Eine vollständige Untersuchung nimmt nicht viel Zeit in Anspruch, ist jedoch sehr wichtig, um eine Differentialdiagnose zu stellen und die geeignete Behandlung zu verschreiben.

Die Hauptmethode bei der Diagnose von Arthritis und Arthrose ist das Röntgen

Der Unterschied und die Merkmale bei der Behandlung jeder Krankheit

Beide Erkrankungen deuten auf eine spezielle Therapie hin, ohne die Arthritis chronisch wird und Arthrose beraubt wird.

Die allgemeinen Behandlungsprinzipien sind ähnlich, aber die Aufgaben unterscheiden sich:

  • Bei Arthritis besteht das Hauptziel darin, Entzündungen zu lindern, schmerzhafte Symptome zu beseitigen und Komplikationen an anderen Organen vorzubeugen.
  • Bei Arthrose liegt der therapeutische Schwerpunkt hauptsächlich auf der Beendigung des Schmerzsyndroms und der Beendigung dystrophischer Prozesse im Knorpel, da die Krankheit nicht vollständig geheilt werden kann.

Eine Reihe von therapeutischen Maßnahmen umfasst notwendigerweise Arzneimittel in Form von Tabletten, Salben, Cremes, Lösungen, Pulvern und Injektionen. Als Hilfsmittel werden Volksrezepte, Physiotherapie und therapeutische Übungen verwendet. In fortgeschrittenen Fällen kann nicht ohne chirurgischen Eingriff auskommen.

Die Therapie wird sorgfältig nach individuellen Indikationen ausgewählt. Es gibt keine universelle Heilung für Arthritis und Arthrose, Selbstmedikation ist verboten.

Arthritis und Arthrose - was ist der Unterschied zwischen medikamentöser Behandlung?

Arzneimittel in der Apotheke sind ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung beider Krankheiten. Verzichten Sie bei Arthritis nicht auf sie, da ein starker Entzündungsprozess vorliegt. In der Therapie werden verwendet:

  1. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente in Form von Tabletten, Pulvern, Salben - Ibuprofen, Diclofenac, Indomethacin, Nimesulid. Die Medikamente in dieser Gruppe stoppen nur Entzündungen und damit verbundene unangenehme Symptome..
  2. Immunsuppressiva - Imuran, Cyclosporin, Neoral. Unterdrücken Sie ihre eigene Immunität im autoimmunen Ursprung der Krankheit.

Der Unterschied in den Prozessen im Gelenk verursacht den Unterschied in der Behandlung

  • Corticosteroidhormone - Prednison, Hydrocortison, Triamcinolon. Entfernen Sie starke Schmerzen mit einer Tablette oder einer intraartikulären Injektion.
  • Antibiotika - Amoxiclav, Doxycyclin, Azithromycin. Sie wirken antibakteriell bei einem Infektionsprozess im Körper und im Gelenk.
  • NSAIDs und Kortikosteroide sind in der Zeit der Verschlimmerung der Arthrose wirksam, wenn Entzündungen und starke Schmerzen in den pathologischen Prozess einfließen. Darüber hinaus beinhaltet die Krankheit die Verwendung von:

    1. Chondroprotektoren zur Wiederherstellung des Knorpels und zur Beendigung der Gelenkzerstörung. Pulver zur oralen Verabreichung, intramuskulären und intraartikulären Injektionen - Chondroitin, Arthro Stop, Traumel S, Artradol werden langfristig angewendet..
    2. Orale Schmerzmittel - Analgin, Aspirin, Tylenol.
    3. Vasodilatierende Medikamente zur Verbesserung der Durchblutung - Theonicol, Trental.
    4. Muskelrelaxantien gegen Hypertonizität und Muskelkrämpfe - Midokalm, Sirdalud, Baclofen.
    5. Vitaminkomplexe zur Verbesserung der Stoffwechselprozesse und zur Vorbeugung systemischer Komplikationen - Milgamma, Calcemin, Centrum.

    Chondroprotektive und Vitaminpräparate sind auch bei einigen Formen von Arthritis angezeigt, insbesondere bei chronischer Form..

    Die richtige Therapie wird anhand der Untersuchungsergebnisse unter Berücksichtigung des Alters und des Wohlbefindens des Patienten ausgewählt.

    Salbe gegen Arthritis und Arthrose

    Eine symptomatische Therapie ist gleichermaßen bei Arthritis und Arthrose der Gelenke erforderlich. Verschiedene Cremes, Salben und Gele wirken lokal und beseitigen Entzündungen, Schmerzen, Schwellungen und Beschwerden. Sie haben jedoch keine systemische Wirkung auf den Körper.

    In beiden Fällen werden Schmerzmittel verwendet.

    Sie können den Zustand lindern:

    • entzündungshemmende Salben auf Basis von Diclofenac-Natrium (Diclofenac, Ortofen, Diclac, Diclosan, Voltaren, Olfen);
    • andere nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel (Ketorol, Nise, Ketogel, Fastum, Butadion, Ibuprofen, Naproxen);
    • Schmerzmittel und Erwärmung (Finalgon, Espol, Gevkamen, Nikofleks);
    • lokale Medikamente, die die Durchblutung und Elastizität des Muskel-Band-Apparats verbessern, basierend auf Schlangen- und Bienengift (Apizartron, Viprosal, Ungapiven);
    • Salben mit Haifett, die Stoffwechsel- und Regenerationsprozesse in den Gelenken aktivieren (Haifett, Haifischknorpel);
    • Reiben mit analgetischen und entzündungshemmenden Eigenschaften (Dimexid, Bischofit, medizinische Galle).

    Lokale Heilmittel verursachen selten Nebenwirkungen, aber vergessen Sie nicht die Möglichkeit einer Hautallergie.

    Ethnowissenschaften

    Alternative Methoden sind ein guter Helfer bei der Behandlung von Arthritis und Arthrose. Hausrezepte auf Basis natürlicher Inhaltsstoffe wirken überwiegend symptomatisch und werden als zusätzliches Hilfsmittel eingesetzt..

    Patienten wenden erfolgreich Volksmethoden an

    Mit einer arthritischen Entzündung des Gelenks können Sie Folgendes tun:

    • Kompressen für die Nacht aus den Blättern von Klette, Weißkohl, Aloe, vorgewaschen und leicht zerknittert, um Saft auszuscheiden;
    • warme Kiefernnadelbäder, dampfende Gelenke in einer Heilbrühe;
    • Mahlen der betroffenen Stelle aus Eigelb, einem Löffel Apfelessig und einem Löffel Terpentin;
    • Kräuterkochung von Salbei, Johanniskraut und Bärentraube, 2 Esslöffel der Sammlung in einem halben Liter kochendem Wasser brauen, 0,5 Tassen vor den Mahlzeiten einnehmen.

    Linderung der Erkrankung mit Arthrose hilft:

    • eine Kompresse aus Ingwerwurzel, gerieben und auf ein schmerzendes Gelenk aufgetragen, um die Durchblutung und eine wärmende Wirkung zu stimulieren;
    • Mahlen über Nacht aus 50 g Honig und 1 TL. heilende Mumie;
    • Pfefferpflaster oder Senfkompresse als Wärmebehandlung;
    • Bäder basierend auf einem Sud aus Minzblättern oder Sodasalzlösung.

    Alle Rezepte können für beide Krankheiten verwendet werden, jedoch nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt. Eine Behandlung zu Hause kann sowohl helfen, die Beschwerden beseitigen als auch schaden und allergische Reaktionen und Verschlimmerungen hervorrufen.

    Arthritis und Arthrose Übung

    Das Ziel der therapeutischen Gymnastik ist die Wiederherstellung der Gelenkbeweglichkeit und die Verhinderung von Verformungsänderungen.

    Diese Aufgabe ist für alle Gelenkpathologien gleich wichtig:

    • für den Hüftbereich - Kniebeugen im rechten Winkel, Beine nach vorne und hinten schwingen, Übungen "Fahrrad" und "Schere" in liegender Position;
    • für die Knie - setzen Sie sich aus einer Position auf den Knien auf die Fersen und erheben Sie sich, üben Sie "Fahrrad" - stehen Sie, um kreisende Bewegungen der Knie mit geschlossenen Beinen auszuführen, bewegen Sie sich langsam mit einem "Gänsegang";
    Physiotherapeutische Verfahren, spezielle Übungen sind nützlich.
    • für den Knöchel - massieren Sie jeden Finger einzeln, drehen Sie den Fuß im und gegen den Uhrzeigersinn, strecken Sie den Zeh von sich selbst und zu sich selbst;
    • für Pinsel und Finger - machen Sie mit dem Pinsel kreisende Bewegungen in verschiedene Richtungen, ballen und lösen Sie Ihre Faust, drehen Sie einen runden Gegenstand in Ihren Händen;
    • für den Schultergürtel - drehen Sie die Schulter hin und her, heben Sie abwechselnd Arme und Schultern an.

    Alle Übungen können nur während des Zeitraums der Remission der Krankheit mit Genehmigung des Arztes durchgeführt werden.

    Zusätzliche therapeutische Techniken

    Die gemeinsame Behandlung beschränkt sich nicht nur auf medizinische und volkstümliche Methoden. Laut Dr. Evdokimenko ist es wichtig, eine umfassende Therapie durchzuführen, insbesondere im Stadium der Rehabilitation nach einer akuten Phase und der Wiederherstellung der Gelenkbeweglichkeit.

    Experten empfehlen:

    • Massage zur Schmerzlinderung und Entwicklung des betroffenen Gelenks (Akupressur, Honig, manuelle Technik);
    • physiotherapeutische Verfahren zur Verbesserung des Zellstoffwechsels, zur Beschleunigung der Geweberegeneration und zur Vorbeugung von Komplikationen (Magnetotherapie, Ultraschall, Elektrophorese, Paraffintherapie);
    • alternative Medizin (Hirudotherapie, Akupunktur, Kinesitherapie);
    • richtige Ernährung (Diät) mit überwiegendem Anteil an Obst und Gemüse, Ablehnung schädlicher Lebensmittel und Alkohol;
    • Spa-Behandlung mit einer umfassenden Palette von therapeutischen Dienstleistungen.

    In fortgeschrittenen Fällen, und dies passiert häufig bei Arthrose, müssen Sie auf radikale chirurgische Methoden zurückgreifen. Synovektomie, Arthroplastik, Arthroplastik und Arthrodese helfen bei der Wiederherstellung der Gelenkleistung. Bei einem solchen Zustand kann der Krankheitsverlauf am besten vermieden werden, indem alle medizinischen Vorschriften befolgt werden..

    Fazit

    Wir bieten eine kurze Information über Arthrose- und Arthritis-Erkrankungen. Was ist der Unterschied für alle wichtigen Kriterien:

    Was ist der Unterschied zwischen Arthrose und rheumatoider Arthritis?

    Arthrose und rheumatoide Arthritis sind häufige Krankheiten, deren Namen ähnlich sind und bei denen das Gelenk das „Objekt“ der Läsion ist, ansonsten handelt es sich jedoch um völlig andere Krankheiten.

    Kurz darüber, was Arthrose und Arthritis sind

    Mit Arthrose ist eine chronische Pathologie gemeint, die durch degenerative Veränderungen im Knorpel verursacht wird. Knorpelgewebe wird allmählich zerstört, hauptsächlich ohne entzündliche Prozesse, wird dünner und liefert nicht mehr das notwendige Gleiten. Infolgedessen gehen Bewegungen mit Schmerzen einher, und mit der Zeit verliert das Gelenk vollständig an Beweglichkeit. Die Krankheit wird bei Menschen einer älteren Altersgruppe (von 45-50 Jahren) diagnostiziert. Grundsätzlich entwickelt sich die Pathologie in großen Gelenken (Hüfte, Knie).

    Apropos rheumatoide Arthritis: Eine entzündliche Erkrankung der Gelenke, die auch Schmerzen, Rötungen und das Auftreten arthritischer Knötchen verursacht. Wenn die Stadien fortgeschritten sind, führt dies zu einer Deformation der Gelenke. Die Krankheit wird bei Patienten unterschiedlichen Alters diagnostiziert, die nicht nur älter als 50 Jahre, sondern auch jünger sind (juvenile Arthritis wird bei Kindern unter 16 Jahren festgestellt). Typisch für kleine Gelenke.

    Was ist der Unterschied zwischen rheumatoider Arthritis und Arthrose?

    Tatsächlich sind bei rheumatoider Arthritis und Arthrose die Unterschiede ziemlich signifikant, obwohl die Hauptschmerzen Schmerzen, eine Verschlechterung der Gelenkbeweglichkeit und Deformationen sind. Es geht nur um die Art der Symptome.

    Seine Manifestation ist einer der wichtigsten Punkte bei der Unterscheidung zwischen rheumatoider Arthritis und Arthrose. Im ersten Fall verspürt eine Person Schmerzen im Gelenk, unabhängig davon, ob am Gelenk körperliche Aktivität herrschte oder nicht. Schmerzsyndrome beginnen bereits nachts zu stören, beeinträchtigen Schlaf und Ruhe und verstärken sich bei wechselnden Wetterbedingungen. Im zweiten Fall treten Schmerzen nach dem Training auf und sind zunächst nicht intensiv, sodass die Patienten dieses Krankheitssymptom nicht immer sofort beachten. In Zukunft verstärkt sich das Schmerzsyndrom, beruhigt sich aber gleichzeitig, nachdem die Person eine bequeme Haltung ohne Belastung eingenommen hat.

    Dies ist ein Symptom, das für Arthrose charakteristisch ist. Es wird durch Ausdünnung des Knorpels, dessen Abrieb und Verschlechterung des Gleitens der Knochen im Gelenk verursacht.

    Eines der charakteristischen Kriterien dafür, wie sich rheumatoide Arthritis von Arthrose unterscheidet, ist die morgendliche Steifheit. Nach einer Weile wird sie schwächer. Darüber hinaus scheinen nicht nur die Gelenke, sondern der gesamte Körper eingeschränkt zu sein.

    Dieses Symptom ist für beide Pathologien charakteristisch, jedoch mit einem signifikanten Unterschied. Bei einer Arthrose wird das Gelenk allmählich deformiert, während Perioden der Exazerbation sind Schmerzen darin zu spüren. Wenn wir über Arthritis sprechen, dann kommt es zusammen mit der Verformung zu Schwellungen, Schwellungen, dem Auftreten arthritischer Knötchen, Hautrötungen im betroffenen Gelenk und einem lokalen Temperaturanstieg. Schmerzen können sowohl beim Drücken als auch in Ruhe auftreten.

    Um eine Behandlung für rheumatoide Arthritis und Arthrose zu verschreiben, wird eine differenzierte Diagnostik durchgeführt, eine Blutuntersuchung durchgeführt (Arthritis ist durch eine erhöhte ESR gekennzeichnet), eine Röntgenaufnahme wird durchgeführt. Im ersten Fall werden NSAIDs, Glukokortikoide und Immunsuppressiva verschrieben, im zweiten Fall Schmerzmittel, Hormone, Physiotherapie, Massage.

    Wie sich Arthrose von Arthritis unterscheidet?

    "Arthrose" und "Arthritis" sind die Namen von zwei verschiedenen Gelenkerkrankungen. Sie unterscheiden sich untereinander in den Ursachen der Entwicklung, den Merkmalen von Gelenkveränderungen, Symptomen und der Behandlung.

    Arthrose ist eine Krankheit, die auf dem Prozess degenerativer Veränderungen im Knorpel beruht, wenn das Knorpelgewebe des Gelenks zerstört und verdünnt wird. Arthritis ist wiederum eine entzündliche Erkrankung, bei der Enzyme im Körper zerstört werden, die das Bindegewebe des Gelenks zerstören.

    Der Unterschied zwischen Arthrose und Arthritis besteht darin, dass Arthrose eine Krankheit ist, die durch Stoffwechselstörungen im Körper verursacht wird, die mit dem Alter oder einem anderen Grund verbunden sind, und Arthritis ist eine entzündliche Erkrankung.

    Krankheitsursachen

    Der Hauptgrund für die Entwicklung einer Arthrose ist eine Stoffwechselstörung, die im Knorpel auftritt. Infolgedessen verliert der Knorpel seine Elastizität und beginnt allmählich zu kollabieren. Dies kann auf viele Faktoren zurückzuführen sein:

    • hormonelle Störungen;
    • Körperalterung;
    • erhöhte Belastung der Gelenke;
    • verschiedene chronische Krankheiten und angeborene Missbildungen;
    • Trauma.
    • Autoimmunpathologie, wenn aufgrund einer Fehlfunktion des Immunsystems Antikörper gegen das körpereigene Gewebe produziert werden;
    • Exposition gegenüber nachteiligen äußeren Faktoren, z. B. mit Unterkühlung der Hände oder hoher Luftfeuchtigkeit;
    • die Aktivität von Bakterien (Staphylokokken, Pseudomonas aeruginosa, Escherichia coli, Tuberkulose, Syphilis);
    • frühere Verletzungen;
    • altersbedingte Veränderungen im Körper.

    Symptome von Arthrose und Arthritis

    Arthrose äußert sich in Schmerzen, morgendlicher Steifheit und eingeschränkter Beweglichkeit. Bei längerer Anstrengung (Gehen, Laufen, Stehen) verstärkt sich der Schmerz und lässt in Ruhe nach. Ein allmähliches Fortschreiten der Symptome ist charakteristisch, jedoch kann die Entwicklungsrate der Krankheit unterschiedlich sein.

    In den Anfangsstadien der Arthroseentwicklung sieht das betroffene Gelenk völlig normal aus, dann ist seine Verformung und Modifikation der im Gelenk artikulierten Knochen möglich. Ohne eine rechtzeitige und qualitativ hochwertige Behandlung kann diese Krankheit zu einer Behinderung und Immobilisierung der Extremität führen..

    Arthritis ist durch Gelenkschmerzen gekennzeichnet, die hauptsächlich in Ruhe und nachts auftreten. Am Morgen spüren solche Patienten in der Regel eine ausgeprägte Steifheit in Armen und Beinen. Nach der Entwicklung betroffener Gelenke werden Schmerzen und Steifheit reduziert. Bei dieser Krankheit kommt es zu einer signifikanten Verschlechterung des Wohlbefindens, Gewichtsverlust und periodischen Erhöhung der Körpertemperatur. Allmählich schließen sich Deformationen und Funktionsstörungen der Gelenke sowie eine Veränderung der Haut über ihnen diesen Symptomen an. Bei infektiöser Arthritis werden Fieber und Schüttelfrost festgestellt..

    Das Erscheinungsbild erkrankter Gelenke ist ebenfalls unterschiedlich: Bei Arthritis nehmen sie an Größe zu, röten sich und fühlen sich heiß an. Eine Einschränkung der Funktionalität von Gelenken bei Arthritis kann sich sowohl in leichten als auch in schweren bis zu einer vollständigen Immobilität der Gliedmaßen manifestieren.

    Krankheitsbehandlung

    Die Behandlung von Arthritis konzentriert sich hauptsächlich auf die Beseitigung des Entzündungsprozesses, der im Gelenkgewebe auftritt. Die Entzündung wird durch eine längere systematische Verabreichung von Antibiotika, entzündungshemmenden nichtsteroidalen Arzneimitteln, Analgetika und Hormonen gelindert.

    Die Behandlung der Arthrose zielt wiederum darauf ab, die Ursachen zu beseitigen, die zu Veränderungen im Knorpel des Gelenks führten. Eine vollständige Heilung ist unmöglich, es ist nur möglich, den Knorpel in einem zufriedenstellenden Zustand zu halten und die darin auftretenden degenerativen Prozesse zu stoppen. Wenn Arthrose regelmäßige therapeutische Übungen für die Gelenke verschrieben wird, Spa-Behandlung. Wenn die Fugenoberflächen zerstört werden, wird ein teilweiser oder vollständiger Austausch der Fuge, Kunststoff durchgeführt.

    Arthritis und Arthrose - was ist der Unterschied zwischen diesen Gelenkerkrankungen?

    Menschen, die zum ersten Mal auf Gelenkerkrankungen stoßen, fragen oft: Arthritis und Arthrose - was ist der Unterschied. Diese Pathologien haben ähnliche Namen und Symptome, so dass sie oft verwechselt werden. Bei der Selbstmedikation kann diese Verwirrung negative Folgen haben, da das, was bei Arthrose und Arthritis hilft, schaden kann.

    Beide Krankheiten sind schwerwiegend und führen zu Behinderungen. Daher sollte die Behandlung von Gelenkerkrankungen von einem Facharzt durchgeführt werden..

    Was ist die Natur dieser Krankheiten?

    Der Unterschied zwischen Arthrose und Arthritis ergibt sich aus ihren Namen. Das Suffix "um" im Namen der Krankheit zeigt die entzündliche Natur der Krankheit an, und "oz" zeigt das Vorhandensein pathologischer Veränderungen im Gewebe an.

    Dementsprechend ist Arthritis eine Entzündung des Gelenkgewebes, die aus verschiedenen Gründen verursacht werden kann. Und Arthrose ist eine degenerative Veränderung des Gelenkknorpels, die sich nach einer Verletzung oder durch die Einwirkung altersbedingter Faktoren entwickelt. Schauen wir uns Arthritis und Arthrose genauer an..

    Arthrose - was ist das??

    Die Gelenkflächen der Knochen sind mit einem glatten Knorpelgewebe bedeckt und werden zum leichteren Gleiten ständig mit Synovialflüssigkeit geschmiert. Arthrose ist durch pathologische Prozesse gekennzeichnet, die dazu führen, dass die Oberfläche des Knorpels an Glätte verliert, Geschwüre aufweist und dünner wird..

    Aus diesem Grund kratzen sie sich beim Reiben der zusammenpassenden Knorpeloberflächen gegenseitig, da sich degenerative Prozesse verschlimmern, bis der Knorpel vollständig zerstört ist. Auswüchse treten an den Rändern der Knochenosteophyten auf, die die Beweglichkeit der Gelenke einschränken.

    Mit der rechtzeitigen Erkennung von Arthrose kann der Prozess der Knorpelzerstörung mithilfe moderner Behandlungs- und Präventionsmethoden jahrzehntelang verlangsamt werden. Aber in der Regel führt Arthrose letztendlich zur vollständigen Zerstörung des Knorpels und zur Immobilisierung des betroffenen Gelenks.

    Arthritis - was ist das??

    Arthritis ist eine Entzündung der Gelenke. Es ist bekannt, dass der Entzündungsprozess nichts anderes als ein Kampf zwischen Immunblutzellen (weißen Blutkörperchen) und Fremdformationen im Körper ist. Am häufigsten bilden Immunzellen eine Infektion.

    Anstelle dieses Kampfes tritt eine Entzündung auf, die durch Rötung, Anstieg der lokalen Temperatur, Schmerzen und Schwellung gekennzeichnet ist. Leukozyten, die während der Abwehr des Körpers starben, sind nichts als Eiter, der häufig während einer Entzündung gebildet wird.

    Arthritis kann eine andere Natur haben. Manchmal tritt es auf, wenn eine Infektion in die Gelenkhöhle eindringt. Diese Arten von Arthritis sprechen gut auf eine Antibiotikabehandlung an und bleiben oft ohne Konsequenzen..

    Andere Arten der Krankheit sind weniger behandelbar und führen normalerweise zu einer Behinderung. Insbesondere handelt es sich um rheumatoide Arthritis - eine Autoimmunerkrankung, bei der Immunzellen ihre Orientierung verlieren und gegen das Gewebe ihres eigenen Körpers kämpfen.

    Gichtarthritis tritt bei älteren Menschen aufgrund von Stoffwechselstörungen und Salzablagerungen in den Gelenken auf. Psoriasis-Arthritis ist bei etwa 10% der Patienten mit Psoriasis sowie bei vielen anderen Arten dieser gefährlichen Krankheit bekannt..

    Gibt es einen Zusammenhang zwischen diesen Krankheiten??

    Bei der Analyse des Unterschieds zwischen Arthritis und Arthrose ist es unmöglich zu erwähnen, dass diese Krankheiten häufig miteinander einhergehen. So erfahren beispielsweise bei rheumatoider Arthritis Gelenkgewebe degenerative Veränderungen, die für Arthrose charakteristisch sind. Mit der Zeit verformen sich Gelenke, die von rheumatoider Arthritis betroffen sind, und verlieren ihre Funktionen, wie bei Arthrose.

    Gleiches gilt für Gichtarthritis. Scharfe Salzkristalle, die sich im Gelenkknorpel ablagern, verursachen einerseits ihre Entzündung und andererseits kratzen sie an der Oberfläche des Knorpelgewebes, was dessen für Arthrose charakteristischen Abrieb und allmähliche Degeneration verursacht.

    Wie Sie sehen können, beeinträchtigen chronische Formen der Arthritis den Zustand des Gelenkknorpels und führen im Laufe der Zeit zum Fortschreiten von Prozessen, die für Arthrose charakteristisch sind - Deformation und Verlust der Gelenkfunktion.

    Diese Regel funktioniert umgekehrt. Der Verlauf der Arthrose ist ohne begleitende Arthritis selten vollständig. Wenn die Oberflächen des Gelenkknorpels, die durch degenerative Prozesse zerstört werden, aneinander reiben, treten Mikrotraumas auf ihnen auf und Knorpelstücke können abbrechen. Dies führt zu entzündlichen Prozessen, und wir wissen bereits, dass Entzündungen in den Gelenken Arthritis sind.

    Aufgrund der Tatsache, dass diese beiden Krankheiten so miteinander verbunden sind, ist es manchmal schwer zu verstehen: Arthritis und Arthrose - was ist der Unterschied. Um festzustellen, müssen Sie die Grundursache der Krankheit untersuchen und herausfinden, wie der pathologische Prozess eingeleitet wird. Wenn der Anstoß für die Krankheit degenerative Veränderungen im Knorpel sind, dann ist dies Arthrose, und wenn die Ursache eine Entzündung ist, die durch Infektionen, Probleme mit dem hormonellen Hintergrund, Immunität oder Stoffwechsel verursacht wird, dann ist dies Arthritis.

    Was sind die Ursachen für diese Pathologien?

    Arthrose ist eine degenerativ-dystrophische Veränderung des Knorpels, die sich aus folgenden Gründen entwickelt:

    • Unzureichende Ernährung des Gewebes;
    • Traumatisch.

    Mangel an Nahrung tritt in der Regel aufgrund altersbedingter Veränderungen im Körper auf. Daher tritt Arthrose häufig bei Menschen auf, die älter als 50-60 Jahre sind. In diesem Alter verlangsamt sich die Geweberegeneration, es treten Stoffwechselstörungen auf, die in vielen Fällen zu Gelenkproblemen führen.

    Traumatische Arthrose kann sich in einem jüngeren Alter entwickeln. Seine Ursache sind angeborene sowie erworbene Defekte am Gelenkknorpel, die die Oberfläche des Paarungsknorpels verletzen und deren weitere Zerstörung hervorrufen.

    Die Hauptursachen für traumatische Arthrose können sein:

    1. Angeborene Defekte des Gelenkknorpels;
    2. Verletzungen erhalten;
    3. Gelenkchirurgie;
    4. Großes Übergewicht.

    Arthritis ist im Gegensatz zu Arthrose mit Ausnahme von Gicht bei jungen Menschen häufiger. Seine Ursachen sind:

    • Genetische Veranlagung für Autoimmunerkrankungen und systemische Erkrankungen;
    • Infektionen
    • Hormonelle Störungen.

    Was sind die Ähnlichkeiten und Unterschiede in den Symptomen??

    Arthrose ist durch eine allmähliche, langsame Zunahme der Symptome gekennzeichnet. Das Anfangsstadium der Krankheit kann Jahre dauern, ohne sich zu manifestieren. Es kann zu einem Knirschen in den Gelenken kommen, zu periodisch auftretenden Schmerzen mit einer höheren Belastung als gewöhnlich.

    Meistens wird ein Arzt konsultiert, wenn die Krankheit bereits das Stadium II erreicht hat. Typische Symptome einer Arthrose:

    • Gelenkschmerzen unter Last, in Ruhe abgeklungen;
    • Klicks beim Verschieben eines Problemgelenks;
    • Morgensteifheit, wenn nach dem Aufwachen für den normalen Betrieb des Gelenks eine „Entwicklung“ erforderlich ist;
    • Am häufigsten sind Gelenke von Händen, Füßen, Wirbelsäule, Knie und Hüfte von Arthrose betroffen; seltener Humerus und Knöchel;
    • Das Auftreten von Schmerzen in Ruhe und Nachtschmerzen deutet auf eine Arthritis hin - eine Entzündung aufgrund konstanter Knorpel-Mikrotraumas;
    • In späteren Stadien tritt eine fortschreitende Abnahme der Bewegungsamplitude ein, bis das Gelenk vollständig immobilisiert ist, oder im Gegenteil, das Auftreten von "Lockerheit", unnatürlicher Beweglichkeit.

    Im Gegensatz zur Arthrose beginnt Arthritis mit ausgeprägten Symptomen, die für eine Entzündung charakteristisch sind:

    1. Starke Schmerzen im Gelenk, die auch in Ruhe nicht nachlassen, es gibt ein Pulsieren, Zucken;
    2. Nachtschmerzen, die nicht einschlafen lassen;
    3. Rötung, Schwellung im betroffenen Bereich;
    4. Hohe Temperatur an der Entzündungsstelle, häufig ein Anstieg der Körpertemperatur;
    5. Kleine Gelenke sind anfälliger für Arthritis - Handgelenke, Finger, manchmal Knöchel, Knie;
    6. Oft sind mehrere Gelenke gleichzeitig betroffen (Polyarthritis);
    7. Arthritis wird häufig zu einer Komplikation von Krankheiten, die durch bakterielle und virale Infektionen verursacht werden..

    Die verbleibenden Symptome der Arthritis variieren je nach Art, von denen es viele gibt. Viele Arten von Arthritis sind schwerwiegende Krankheiten, die neben den Gelenken auch andere Körpersysteme betreffen..

    Diagnose

    Für einen Arzt ist der Unterschied zwischen Arthritis und Arthrose im Krankheitsbild offensichtlich. Um Arthrose zu diagnostizieren und ihr Stadium zu bestimmen, reicht es oft aus, das Problemgelenk in zwei Projektionen zu röntgen. Das Bild zeigt die Größe der Gelenklücke, das Vorhandensein oder Fehlen von Knochenwachstum - Osteophyten, den Grad der Knochenverformung.

    Die Diagnose von Arthritis erfordert mehr Forschung, da für eine erfolgreiche Behandlung die Art der Pathologie ermittelt werden muss - liegt eine systemische Erkrankung vor, liegt eine Entzündung vor, die durch eine Infektion oder eine Verschlimmerung der Arthrose verursacht wird.

    Um eine genaue Diagnose zu erstellen, können moderne Diagnosemethoden wie Ultraschall, CT, MRT, Arthroskopie und Gelenkpunktion zur Untersuchung der Synovialflüssigkeit verwendet werden. Von großer Bedeutung für die Diagnose von Arthritis ist eine Blutuntersuchung bei rheumatischen Untersuchungen.

    Die Ähnlichkeit und der Unterschied der Therapie

    Die Behandlung von Arthritis und Arthrose weist mehr Unterschiede als Ähnlichkeiten auf. In der Praxis ist das einzige, was sie verbindet, die Verwendung nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente (NSAIDs) zur Beseitigung von Schmerzen und Entzündungen. Abhängig von der Diagnose und dem Zustand des Patienten können diese Arzneimittel zur lokalen Anwendung, oral oder in Form von Injektionen, einschließlich in der Gelenkhöhle, verwendet werden.

    Ansonsten ist die Behandlung von Arthritis und Arthrose unterschiedlich. Jede Arthritis hat ihr eigenes Behandlungsschema, das die Art der Krankheit berücksichtigt. Bei der Behandlung jedes Typs können zusätzlich zu NSAIDs Antibiotika, hormonelle, immunbiologische Präparate und viele andere spezifische Mittel verwendet werden, einschließlich physiotherapeutischer Mittel.

    Das Hauptziel der Behandlung von Arthritis besteht darin, Entzündungen zu lindern, Begleiterkrankungen zu behandeln und eine langfristige Remission sicherzustellen. Bei schweren Gelenkschäden ist eine Operation angezeigt..

    Bei der Behandlung von Arthrose besteht die Hauptaufgabe darin, die pathologischen Prozesse der Zerstörung von Gelenkknorpeln so weit wie möglich zu verlangsamen. Hierfür werden Chondroprotektoren aktiv eingesetzt - Medikamente, die die Regeneration des Gelenkknorpels fördern, sowie Vitamine und Mineralien. Im Stadium der Remission werden den Patienten physiotherapeutische Verfahren und physiotherapeutische Übungen gezeigt.

    Präventiven Maßnahmen wird große Bedeutung beigemessen:

    • Normalisierung des Gewichts;
    • Richtige Ernährung;
    • Ablehnung schlechter Gewohnheiten;
    • Ablehnung einer Überlastung kranker Gelenke;
    • Machbare körperliche Aktivität.

    Bei Erreichen schwerer Arthrosestadien aufgrund der Unbeweglichkeit des Gelenks oder umgekehrt - unnatürliche Beweglichkeit kann die Funktionalität der Extremität verloren gehen. In solchen Fällen hilft die Operation dem Patienten, zu einem vollen Leben zurückzukehren, indem das beschädigte Gelenk durch eine Endoprothese ersetzt wird.

    Leider gibt es zwar keine Therapeutika, die durch Arthrose und Arthritis zerstörte Gelenke wiederherstellen können. Es ist nur möglich, diesen pathologischen Prozess so weit wie möglich zeitlich zu verlängern und nach einem Versagen der Artikulation auf chirurgische Eingriffe zurückzugreifen. Daher ist es sehr wichtig, einen Arztbesuch nicht zu verzögern und die ersten Anzeichen dieser Krankheiten zu bemerken.

    Wie Sie sehen können, bestimmt der Unterschied zwischen Arthritis und Arthrose die Unterschiede in ihrer Behandlung. Die Arthritis-Therapie zielt darauf ab, den Entzündungsprozess und die Behandlung von Begleiterkrankungen zu eliminieren. Bei der Behandlung von Arthrose stehen die Beseitigung von Schmerzen und die Verhinderung einer weiteren Gelenkzerstörung an erster Stelle..

    In diesem Zusammenhang wird deutlich, wie sich die Erwärmung der Gelenke bei diesen Erkrankungen auswirkt. Durch die Erwärmung des Problembereichs wird die Durchblutung in nahe gelegenen Geweben aktiviert.

    Durch degenerative und dystrophische Prozesse im Knorpelgewebe verbessert die Durchblutung die Versorgung des Gelenks mit Sauerstoff und nützlichen Substanzen und beschleunigt die Stoffwechselprozesse. Dies hilft, die Regeneration des Gelenkgewebes zu verbessern. Bei Arthrose ist es daher nützlich, die Gelenke zu erwärmen.

    Wärmer und wärmende Kompressen bei Arthritis wirken ganz anders. Im Bereich des Entzündungsprozesses ist die Temperatur bereits erhöht. Das Aufwärmen verschlimmert nur den Entzündungsprozess und fördert die Ausbreitung von Infektionen über das Gelenk hinaus. Daher ist bei Arthritis die Erwärmung erkrankter Gelenke mit Heizkissen, Kompressen und Bädern strengstens verboten.

    Fazit

    Viele Menschen interessieren sich für: Was ist schlimmer Arthritis oder Arthrose. Diese Frage mag seltsam erscheinen, da es unmöglich ist, eine mildere Krankheit zu wählen. Sowohl diese als auch andere Krankheiten sind mit starken Schmerzen und Einschränkungen der körperlichen Aktivität verbunden. Arthrose und viele Arten von Arthritis führen zu Behinderungen.

    Wenn aber nur Gelenke von Arthrose betroffen sind, dann leiden beispielsweise bei rheumatoider Arthritis nicht nur Gelenke, sondern praktisch alle Körpersysteme - Herz-Kreislauf-, Nerven-, Atemwegs-, Nieren-, Haut-, Blutbildungs- und Sehorgane.