Arthroskopische Behandlung des Schultergelenks

Die Arthroskopie des Schultergelenks ist eine wirksame Technologie zur genauen Diagnose und Behandlung verschiedener Erkrankungen des Bewegungsapparates. Heute ist diese Technik fast weltweit verbreitet und gilt als die effektivste..

Was ist Schulterarthroskopie und was ist ihre Wirksamkeit

Fast jeder Mensch ist im Leben mit Erkrankungen des Bewegungsapparates konfrontiert. Der Grund dafür können sowohl entzündliche Prozesse im Körper als auch Verletzungen sein. Die ersten Symptome sind Schmerzen und Steifheit der Bewegungen in den Gliedmaßen sowie Beschwerden während der Bewegung.

Bevor Sie jedoch mit der Behandlung solcher Krankheiten fortfahren, müssen Sie eine gründliche Studie durchführen, in der die Ursache aufgezeigt wird. Es ist diese diagnostische Methode, die die Arthroskopie des Schultergelenks ist. Diese Medizintechnik ermöglicht es Ihnen, alle aktuellen Prozesse im Gelenk zu sehen, was viel effektiver ist als Röntgenstrahlen.

Das Verfahren der Schulterarthroskopie ist eine endoskopische Intervention, die seit langem in vielen Moskauer Kliniken sowie in anderen Städten unseres Landes erfolgreich eingesetzt wird.

Dank der Arthroskopietechnik ist es möglich:

  • Reduzieren Sie die Narben der klassischen Chirurgie.
  • postoperative Schmerzen reduzieren;
  • das Risiko postoperativer Komplikationen minimieren;
  • die Genesung und Rehabilitation beschleunigen;
  • Wiederherstellung aller Gelenkfunktionen erreichen.

Die Arthroskopie des Schultergelenks erfolgt mit zwei kleinen Einschnitten von nur wenigen Millimetern für die Instrumente. Im Gelenk des Patienten befindet sich ein Arthroskop - dieses Gerät ist mit einer speziellen Mikrokamera ausgestattet, mit der alles, was im Gelenk passiert, auf dem Monitor sichtbar ist. Auf dem Monitor können Sie die genaueste Diagnose stellen, sodass es keine effektivere Diagnosetechnik zur Untersuchung von Erkrankungen des Bewegungsapparates gibt.

Das auf dem Bildschirm angezeigte Bild wird mehrmals vergrößert, wodurch nicht nur die Folgen von Verletzungen, sondern auch verschiedene Entzündungsprozesse berücksichtigt werden können. Die Schulterarthroskopie erfolgt unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose.

Arthroskopie wird verschrieben für:

  • genaue Diagnose;
  • Sammlung von Materialien für die weitere Forschung;
  • den Bedarf an weiteren Operationen bestimmen;

Kriterien, von denen die Wirksamkeit der Arthroskopie abhängt

Für den Erfolg der Operation ist es wichtig, dass alle Komponenten berücksichtigt werden:

  1. Professionalität der Ärzte. Abhängig von den Merkmalen der Krankheit sowie den Ursachen ihres Auftretens ist es sehr wichtig, dass die medizinische Einrichtung einen Spezialisten mit den erforderlichen Qualifikationen hat. Unser medizinisches Zentrum bietet Patienten die Möglichkeit, sich von einem qualifizierten Chirurgen mit umfassender Erfahrung untersuchen zu lassen, der auf die Behandlung von Sportverletzungen und chronischen Krankheiten spezialisiert ist.
  2. Genaue Diagnose, die auf der Methode der Arthroskopie sowie auf Laboruntersuchungen von Gewebeproben basiert, dank derer wir eine genaue Diagnose erstellen und die effektivste Behandlung auswählen können.
  3. Richtige Vorbereitung für die Operation. In dieser Phase ist es wichtig, moderne Geräte zu verwenden, die ein qualitativ hochwertiges Ergebnis liefern. Unser Zentrum hat moderne computergestützte Geräte zusammengestellt, mit denen Sie Aufgaben jeder Komplexität ausführen können.
  4. Arthroskopische Geräteoperationen, die die Rehabilitationsphase beschleunigen.
  5. Rehabilitationsprogramm. Das postoperative Genesungsprogramm wird von unseren Spezialisten unmittelbar nach der Operation durchgeführt. Dies macht es viel effektiver und beschleunigt die vollständige Genesung.

Arthroskopie der Schulter - Indikationen

Das Schultergelenk führt eine große Anzahl von Bewegungen aus, so dass sowohl Verletzungen als auch anhaltende chronische Prozesse die Ursachen für Krankheiten in diesem Bereich sein können.

Arthroskopie kann in folgenden medizinischen Fällen eingesetzt werden:

  • Krankheiten innerhalb der Synovialmembran können sowohl durch Schäden als auch durch Infektionen verursacht werden.
  • mechanische Verletzungen, die zu Luxationen führen;
  • Verletzung der rotierenden Humerusmanschette;
  • Bruch oder Dehnung der Sehnen;
  • subakrominale Bursitis;
  • Beschädigung der Gelenkoberfläche;
  • Arthrose, die sich nach Verletzungen entwickelt;
  • Chondromatose;
  • begrenzte Mobilität.

Obwohl die Technik der arthroskopischen Intervention als die am wenigsten traumatische angesehen wird, weist sie immer noch Kontraindikationen auf.

Arthroskopie wird nicht verschrieben, wenn der Patient:

  • es gibt akute chronische Infektionen im Gelenk;
  • Es gibt Kontraindikationen für eine Anästhesie.
  • Die Haut weist an den Stellen, an denen der Eingriff stattfinden wird, eitrige Läsionen auf.
  • Knochen- und fibröse Ankliose;
  • Gelenkhöhle reduziert.

Schulterarthroskopie-Verfahren

Die Vorbereitungsphase vor der Arthroskopie erfordert keine besonderen Maßnahmen. Bevor Sie beginnen, sollten Sie einen Orthopäden konsultieren und zusammen mit einem Anästhesisten eine wirksame Anästhesie wählen.

Bevor der Termin für die Arthroskopie festgelegt wird, weist der Arzt den Patienten an, Tests durchzuführen. Es müssen folgende Tests durchgeführt werden: Tests auf das Vorhandensein von HIV, Hepatitis, eine biochemische Blutuntersuchung. Es ist auch notwendig, das Herz zu untersuchen und dem Spezialisten die Ergebnisse eines Elektrokardiogramms zur Verfügung zu stellen.

Für arthroskopische Eingriffe müssen Sie:

  • Arthroskop, ein Metallstab mit einer Kamera;
  • Trokar - ein Werkzeug zum Durchstechen;
  • Kanülen, mit deren Hilfe Flüssigkeit zugeführt und abgegeben wird;
  • Neben einer Sonde ist es mit ihrer Hilfe möglich, das Gewebe im Inneren zu erweitern, um die Sichtbarkeit während der Operation zu verbessern.

Vor Beginn der Arthroskopie wird der Schulterbereich vordesinfiziert und das Operationsfeld angezeigt. Danach markiert der Chirurg die Stellen, an denen die Instrumente eingeführt werden. Eine Punktionsnadel punktiert Haut und Gelenk. 50 ml Kochsalzlösung werden in den gesetzlichen Hohlraum injiziert.

In den markierten Bereichen macht der Chirurg die minimalen Einschnitte, in die der Trokar und das Arthroskop eingeführt werden. Sie platzieren auch eine Kanüle, die notwendig ist, um überschüssige Flüssigkeit zu entfernen. Nach dem Einführen aller Instrumente in die Gelenkhöhle beginnt der Arzt mit einer Untersuchung, und alles, was im Inneren geschieht, wird mit einer Erhöhung auf den Monitor übertragen.

Die Vorteile der arthroskopischen Diagnose und Behandlung in unserem Zentrum umfassen:

  • In Ermangelung einer langen Erholungsphase schlägt unsere Praxis vor, dass der Patient am nächsten Tag nach Hause gehen kann;
  • Die Operation dauert nur etwa eine Stunde.
  • Hohe Genauigkeit der Studie bei minimaler Schädigung von Haut und Gelenk.

Als Komplikationen nach Arthroskopie können Schwellungen, Blutergüsse, Schwellungen und Schmerzen auftreten. All diese Komplikationen verschwinden so schnell wie möglich von selbst und erfordern keine medizinischen Manipulationen, sodass der Patient sehr bald entlassen wird.

Indikationen für eine ambulante Überwachung können entzündliche Prozesse im Gewebe, Gelenkschäden oder tiefe Venen sein.

Erholung nach Arthroskopie des Schultergelenks

Während der Woche wird dem Patienten empfohlen, einen Verband zu tragen, der dem Arm Ruhe und dem Gelenk Unbeweglichkeit verleiht. Der Verband muss in der Klinik unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden, der alle Änderungen aufzeichnet.

Nach der Arthroskopie empfehlen Ärzte, kalte Kompressen anzuwenden, um Schwellungen zu lindern. Nach der Operation wird dem Patienten eine Behandlung mit Antibiotika und Schmerzmitteln verschrieben. Es ist effektiv, unmittelbar am Tag nach der Operation mit Physiotherapieübungen zu beginnen. Alle Kurse müssen unbedingt unter Aufsicht eines Rehabilitologen stattfinden. Die vollständige Wiederherstellung des Schultergelenks erfolgt nach 4-6 Monaten.

Die Kosten für die Durchführung der Arthroskopie des Schultergelenks bestehen aus Medikamenten, die für die Operation verwendet werden, sowie Verbrauchsmaterialien, die wegwerfbar sind. Die Kosten für die Arthroskopie können Sie in unserem Zentrum in einer kostenlosen Beratung mit einem Spezialisten ermitteln, der alle Fragen zur Operation und zur Erholungsphase beantwortet.

Arthroskopie des Schultergelenks

Die Arthroskopie des Schultergelenks bezieht sich auf eine minimalinvasive Operation an den Gelenken. Das Wesentliche der Methode ist, dass ein Arthroskop durch kleine Schnitte von 5 bis 7 mm eingeführt wird, sodass Sie die Gelenkhöhle und spezielle mikrochirurgische Instrumente für die Operation untersuchen können.

In welchen Fällen wird durchgeführt

Das Arthroskop ist eine dünne Röhre mit einem Durchmesser von mehreren Millimetern, an deren Ende sich eine Glasfaservideokamera befindet. Mit Hilfe von Werkzeugen werden die Gewebe auseinander bewegt und der Arzt kann alle anatomischen Strukturen in der Gelenkhöhle untersuchen.

Eine solche Studie wird in Fällen verwendet, in denen andere diagnostische Methoden (Röntgen, Computertomographie, Magnetresonanztomographie) keine eindeutig interpretierten Ergebnisse lieferten. Der Vorteil der Arthroskopie besteht darin, dass sie als diagnostische und therapeutische Methode eingesetzt wird..

Eine Operation am Schultergelenk mit einem Arthroskop ist in folgenden Fällen angezeigt:

  • Knorpelmanschettenschaden.
  • Instabilität, gewohnheitsmäßige Luxation und Subluxation des Gelenks.
  • Klebevorgang in der Gelenkhöhle.
  • Komplizierte entzündliche Prozesse (Arthritis, Synovitis, Bursitis).
  • Kompression des N. scapularis.
  • Das Vorhandensein von Fremdkörpern in der Gelenkhöhle - Knorpel- oder Knochengewebestücke.
  • Sehnen- und Bänderrisse.
  • Verdacht auf einen Tumor in der Gelenkhöhle.

Kontraindikationen

Die Arthroskopie der Schulter wird wie bei jedem anderen Gelenk nicht durchgeführt, wenn in der Gelenkhöhle ein akuter Entzündungsprozess vorliegt, der Gelenkspalt erheblich verengt ist und in der Interventionszone eine pustelartige Hautläsion vorliegt. Darüber hinaus wird eine Operation nicht verschrieben, wenn Kontraindikationen für eine Anästhesie vorliegen.

Arthroskopie-Vorbereitung

Da die Schulterarthroskopie unter Vollnarkose durchgeführt wird, untersucht der Anästhesist den Patienten vor dem Eingriff. Für diese Konsultation benötigen Sie ein neues EKG-Ergebnis, eine allgemeine Blutuntersuchung und ein Koagulogramm. Am Tag der Operation sind Mahlzeiten ausgeschlossen, am Vorabend wird ein leichtes Abendessen empfohlen.

Wie ist das Verfahren

Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Der Patient wird so gelegt, dass er den freiesten Zugang zum betroffenen Gelenk bietet. Meistens ist dies eine gesunde Nebenposition. Der kranke Arm ist leicht seitlich angelegt und durch ein spezielles Blocksystem fixiert.

Das Operationsfeld wird mit einer Desinfektionslösung behandelt und 2-3 Schnitte gemacht. Zunächst wird eine Punktionsnadel eingeführt, um die Synovialflüssigkeit zu entfernen und anschließend Kochsalzlösung zu verabreichen. Danach wird ein Arthroskop in die Gelenkhöhle eingeführt, und durch einen anderen Einschnitt wird eine spezielle Kanüle eingeführt, um andere notwendige chirurgische Instrumente einzuführen.

Während der Arthroskopie führt der Chirurg die notwendigen Manipulationen durch:

  • Entfernt Knorpel- und Knochenfragmente von Verletzungen.
  • Dekomprimiert Nervenfasern.
  • Stellt die Lippe des Gelenks wieder her (Knorpelmanschette).
  • Führt plastische Operationen an Sehnen und Bändern durch.
  • Entfernt Verwachsungen.

Derzeit gibt es viele Techniken für die Arthroskopie. In jedem Fall bestimmt der Arzt anhand der jeweiligen Situation, welche er wählen soll..

Die Arthroskopie endet mit dem Entfernen der Instrumente, dem Nähen der Schnitte und dem Fixieren des Gelenks mit einem sterilen Verband. Nach der Operation werden dem Patienten zu prophylaktischen Zwecken 1 oder 2 Injektionen von Antibiotika mit längerer Wirkung verschrieben.

Mögliche Komplikationen

Arthroskopie bezieht sich auf Manipulationen, bei denen das Risiko von Komplikationen minimal ist. Trotzdem möglich:

  • Gelenkinfektion.
  • Ansammlung von Blut in der Gelenkhöhle (Hämarthrose).
  • Schädigung von Knorpel und Nerven durch Instrumente.
  • Das Auftreten von postoperativen Adhäsionen.

Das Komplikationsrisiko beträgt 0,7–1,7%.

Rehabilitation

Eine ordnungsgemäß durchgeführte postoperative Rehabilitation ist der Schlüssel zur erfolgreichen Wiederherstellung der Gelenkfunktion. Die Dauer der Rehabilitationsphase beträgt in der Regel zwei bis sechs Monate und hängt von der Komplexität des chirurgischen Eingriffs und dem Allgemeinzustand des Patienten ab. Der Rehabilitationsplan wird von einem Rehabilitologen erstellt.

Die ersten 1–4 Wochen

In der frühen Phase ist die Immobilisierung der Gliedmaßen wichtig. In der Regel wird ein Verband mit einer starren Fixierung angelegt. Wenn Schmerzen nach der Operation ein Problem darstellen, werden kalte Kompressen oder Schmerzmittel empfohlen..

Bereits in der ersten Phase der Rehabilitation müssen einfache Übungen durchgeführt werden: Beugen und beugen Sie die Finger, führen Sie kreisende Bewegungen mit einem Pinsel aus. Dann werden Bewegungen zum Mischen und Anheben der Klingen, sanftes Anheben und Absenken der Schulter und Drehung mit einer kleinen Amplitude hinzugefügt.

Der Patient sollte auf seine Gefühle achten. Wenn sich die Schmerzen während oder nach dem Training verstärken, informieren Sie Ihren Arzt.

Er wird die Situation analysieren und das Trainingsprogramm anpassen. Die erste Woche ist besser unter der Aufsicht eines Ausbilders für Bewegungstherapie (Physiotherapieübungen) zu behandeln. Gesunde Gliedmaßenübungen müssen durchgeführt werden.

5-8 Wochen

Physiotherapieübungen sind die Grundlage der Rehabilitation. Während des Unterrichts ist es wichtig, die folgenden Regeln einzuhalten:

  • Täglich Übungen machen.
  • Erhöhen Sie die Lasten schrittweise gemäß den Empfehlungen eines Spezialisten.
  • Plötzliche Bewegungen, Ruckeln, Arbeiten mit Waren sind verboten.

Nach 9 Wochen

Während dieser Zeit werden Kurse im Pool und gemeinsame Entwicklung auf speziellen Blocksimulatoren empfohlen. Sportler können mit dem individuellen Training in einem speziellen Leichtgewichtsprogramm beginnen. Die arthroskopische Chirurgie gilt als „Goldstandard“ für die Gelenkchirurgie.

Seine Vorteile umfassen:

  • Minimales Risiko für Komplikationen.
  • Kürzere (2-3 mal) Rehabilitationszeit.
  • Das Fehlen ausgeprägter kosmetischer Defekte auf der Haut in Form von postoperativen Narben.
  • Die Fähigkeit, diagnostische und therapeutische Funktionen zu kombinieren.

Bewertungen

Irina, 40 Jahre alt:
Arthroskopie musste durchgeführt werden, um die Schulter aufgrund der üblichen Luxation zu stabilisieren. Nach der dritten Luxation sagte der Arzt, dass er keine Optionen habe. Die Operation dauerte ungefähr eine Stunde, am zweiten Tag verbrachte ich bereits die Nacht zu Hause. Die Hauptsache ist, sich nach der Operation strikt an alle Empfehlungen zu halten und jeden Tag eine Reihe von Übungen zu machen. Ein Jahr ist vergangen, meine Schulter tut nicht weh, ich fahre immer noch Fahrrad. Es stimmt, ich versuche das Gelenk zu schützen und lege mit schweren Lasten den vom Traumatologen empfohlenen Verband an.

Victor, 28 Jahre alt:
Vor einem Jahr war meine Schulter schwer verletzt, aber ich ging nicht zu den Ärzten. Ich kaufte einen Verband in der Kabine, trug ihn ungefähr 2 Wochen lang, dann schien alles weg zu sein, aber dann drehte er sich irgendwie erfolglos auf der horizontalen Stange um und das Gelenk begann wieder zu schmerzen. Ich habe mich für einen weiteren Monat betrunken, dann bin ich zum Traumatologen gegangen, sie sagten, ich müsse operiert werden. Ich entschied mich für eine Arthroskopie, da der Arzt sagte, dass es fast kein Risiko und keine schnelle Genesung gibt. Ein Monat ist vergangen, ich erhol mich langsam. In der ersten Woche nach der Operation tat die Schulter sehr weh, aber jetzt ist sie fast vollständig verschwunden. Führen Sie spezielle Übungen durch. Im Allgemeinen ist die Hauptsache, sich sofort an Spezialisten zu wenden und nicht wie ich zu ziehen.

Oleg, 25 Jahre alt:
Vor 3 Wochen wurde er einer Arthroskopie der linken Schulter unterzogen - die Gelenklippe wurde zurückgenäht. Es scheint, dass alles nichts ist, aber ich spüre keine Fingerspitzen, keine Taubheit. Es stört mich und der Arzt sagte, dass alles passieren sollte. Ich hoffe auf das Beste, wenn ich Sport treibe und so schnell wie möglich wieder trainieren möchte.

Arthroskopie des Schultergelenks - alles, was Sie über das Verfahren in Lesezeichen 7 wissen wollten

Die Arthroskopie des Schultergelenks ist eine moderne diagnostische und therapeutische Methode, mit der Sie Gelenkprobleme untersuchen und lösen können. Das Verfahren ist minimal invasiv - das heißt, es wird mit einem kleinen Gerät durchgeführt, das durch eine mikroskopisch große Öffnung in das Gelenkgewebe eingeführt wird. Aus diesem Grund gibt es nach der Arthroskopie keine sichtbaren Anzeichen eines chirurgischen Eingriffs am Körper.

Arthroskopie - Indikationen

Ein Spezialist sollte das Verfahren leiten. Die Arthroskopie der Schulter wird von Rheumatologen bei chronischer Sehnen-Dystrophie, Muskelbrüchen, Gelenkinstabilität und akrominal-clavikulärer Arthrose verschrieben. Sehr oft erhalten Sportler Anweisungen zum Verfahren bei Rotationsmanschettenrupturen. Eine weitere Indikation für die Arthroskopie ist die sogenannte gewohnheitsmäßige Luxation.

Diagnostische Arthroskopie

Es wird nur durchgeführt, wenn alle anderen verfügbaren Forschungsmethoden kein Ergebnis liefern und die Ursache der pathologischen Symptome unbestimmt bleibt. Die diagnostische Arthroskopie des Schultergelenks ermöglicht es Ihnen, alle Teile des Gelenks im Detail zu untersuchen und zu "untersuchen", ihren Zustand zu bewerten und vorhandene Verstöße zu identifizieren. Die Diagnose unterscheidet sich vom Behandlungsverfahren dadurch, dass eine Kamera in die Punktion aufgenommen wird und detaillierte Bilder erstellt werden.

In solchen Fällen wird eine Schulterarthroskopie verschrieben:

  1. Schulterinstabilität. In diesem Zustand können die Bänder den Humeruskopf nicht in der richtigen Position halten, und infolgedessen treten Versetzungen mit Subluxationen auf. Die Diagnose kann eine Schädigung der Gelenklippen, Bänder und Kapseln feststellen.
  2. Chronischer Schmerz Sie können vor dem Hintergrund pathologischer Veränderungen im Gelenkapparat auftreten..
  3. Beschädigung des Bizeps-Kopfes. In den meisten Fällen führen sie zu Verletzungen. Die diagnostische Arthroskopie des Schultergelenks kann nicht nur Schäden erkennen, sondern auch deren Ursprung bestimmen.
  4. Amtsenthebungssyndrom. Es entwickelt sich aufgrund von Entzündungen und Knochenwachstum in der Manschette der Schulter. Es ist gekennzeichnet durch Schmerzen, eingeschränkte Beweglichkeit des Gelenks.
  5. Knorpellippenschaden. Diese Pathologie wird durch Verletzungen oder Krankheiten verursacht und ist ohne Arthroskopie sehr schwer zu diagnostizieren.
  6. Chondromatose Die Krankheit führt zu einer Vergröberung der Synovialmembran der Gelenkkapsel und dem Auftreten von Knorpelknoten darauf.
  7. Bruch der Rotationsmanschette. In diesem Fall kann die Arthroskopie des Schultergelenks den Ort des Bruchs der Sehnen aufdecken, aus denen die Manschette besteht.

Therapeutische Arthroskopie

Dieses Verfahren ist komplizierter. Die therapeutische Arthroskopie des Schultergelenks weist folgende Indikationen auf:

  1. Hypermobilität. Bei dieser Diagnose bewegt sich die Schulter in einer Amplitude, die die Fähigkeiten der Bänder mit Knorpel übersteigt, wodurch letztere verletzt werden können.
  2. Periarthritis des Schulterblatts. Die Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund übermäßiger körperlicher Anstrengung und ist gekennzeichnet durch Schmerzen in den Händen, deren Taubheit.
  3. Lose Körper in der Gelenkhöhle. Die Formationen bestehen aus Knochen und Knorpel. Die medizinische Arthroskopie des Schultergelenks hilft, die "zusätzlichen" Fragmente zu entfernen, ohne das Gewebe des Gelenkapparats zu verletzen.
  4. Dysplasie der Gelenkfossa des Schulterblatts. Aufgrund der Pathologie springt der Humerus leichter aus der Höhle, was das Risiko einer Gelenkverletzung erhöht.
  5. Schaden an Bankart. Bei dieser Krankheit lösen sich die Gelenklippen und Kapseln vom Knochen. Für eine spezielle Naht wird eine Arthroskopie verschrieben.
  6. Häufige Verstauchungen. Sie treten in der Regel bei Schwimmern auf. Regelmäßige Verletzungen machen die Gelenke zerbrechlicher.
  7. Gewohnheitsmäßige Luxation. In den meisten Fällen ist dies eine Folge einer Schulterverletzung und einer unsachgemäßen Behandlung. Bei der Operation wird der lange Bizeps-Kopf so bewegt, dass das Gelenk stabilisiert werden kann.
  8. Depressive Nackenfraktur. Eine solche Verletzung führt sehr oft zu einer Bewegungsstörung des Schultergelenks. Um alles wiederherzustellen, muss der Chirurg während der Arthroskopie den Knochen überqueren und alle seine Fragmente auf eine neue Weise fixieren.

Arthroskopie - Kontraindikationen

Alle Verfahren haben Kontraindikationen und Gelenkarthroskopie. Es wird nicht empfohlen, auf diese Diagnose- und Behandlungsmethode zurückzugreifen mit:

  • fibrotische oder Knochenankylose;
  • das Vorhandensein infizierter Wunden;
  • eitrige Entzündungsprozesse im periartikulären Gewebe;
  • allgemeiner schwerwiegender Zustand des Patienten.

Diese Kontraindikationen gelten als absolut. Unter diesen Bedingungen ist der Betrieb strengstens untersagt. Es gibt auch relative Kontraindikationen. Dazu gehören Bedingungen, unter denen ein Spezialist in einigen Fällen noch eine Operation durchführen kann. Diese beinhalten:

  • umfangreiche Schäden (gerissene Bänder und Gelenkkapseln, Gelenkleckage);
  • großräumige Blutungen im Gelenk.

Wie Arthroskopie gemacht wird?

Vor dem Eingriff ist eine vollständige Prüfung erforderlich. Der Patient muss sich einer allgemeinen Analyse von Urin und Blut unterziehen, ein EKG erstellen und sich einer Untersuchung durch enge Spezialisten unterziehen. Am Tag der Operation können Sie morgens weder essen noch trinken, und am Abend am Vorabend müssen Sie einen reinigenden Einlauf machen. Chirurgen und Anästhesisten müssen einige Tage vor dem Eingriff mit dem Patienten kommunizieren..

Die Manipulation selbst wird wie folgt durchgeführt:

  1. Die Arthroskopie des Schultergelenks beginnt mit der Position des Patienten auf dem Operationstisch. In der Regel wird es auf eine gesunde Seite gelegt und eine kranke Hand mit hängenden Gewichten angehoben und herausgezogen.
  2. Vor dem Eintritt des Arthroskops in das Gelenk wird eine bestimmte Menge Kochsalzlösung durch die Nadel zugeführt. Dies ist notwendig, um den Hohlraum zu dehnen.
  3. In der nächsten Phase wird ein Einschnitt gemacht, in den das Gerät eingeführt wird.
  4. Wenn ein Problem entdeckt wird, führt der Arzt die erforderlichen Werkzeuge durch zusätzliche Hautschnitte in das Gelenk ein, näht sie und verschließt sie mit einem Verband.

Arthroskopie des Schultergelenks - welche Anästhesie?

In den meisten Fällen deutet eine Arthroskopie des Schultergelenks auf eine Lokalanästhesie hin. Allgemein wird nur in den schwierigsten Fällen verwendet. Der Patient trifft die endgültige Entscheidung zusammen mit Spezialisten. Die Wahl ist individuell und während eine für die Maskenanästhesie geeignet ist, muss die andere ein Anästhetikum in den Wirbelkanal injizieren, damit Schmerzen auf der Ebene des Rückenmarks erzielt werden können.

Wie lange dauert eine Schulteroperation? - Arthroskopie?

Sowohl die Operation selbst als auch die Wiederherstellung nach der Arthroskopie dauern nicht zu lange. Der Vorgang dauert in der Regel nicht länger als 60 Minuten. Gewebe nach der Operation heilen schnell ab - ihr Schaden ist minimal - und der Krankenhausaufenthalt dauert nicht länger als 4 Tage. Dank dieser Operation wurde die Arthroskopie von Spezialisten weltweit anerkannt..

Arthroskopie des Schultergelenks - Rehabilitation nach der Operation

Diese Phase der Behandlung ist sehr wichtig. Die Rehabilitation nach Arthroskopie des Schultergelenks ist eine Reihe von Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Funktionalität und Wiederherstellung des Gelenks. Unmittelbar nach der Operation verhindert der Arzt eine Infektion, indem er die Stiche verbindet. Einige Patienten benötigen eine kühle Kompresse. Darüber hinaus umfasst die Rehabilitation nach Arthroskopie:

  • die Einführung von Schmerzmitteln;
  • Antibiotika nehmen;
  • Tragen eines Fixierungsorthesenverbandes;
  • Physiotherapiekurse;
  • Begrenzung großer körperlicher Belastungen für sechs Monate nach der Operation.

Bewegungstherapie nach Arthroskopie des Schultergelenks

Um zu trainieren, ist es nicht notwendig, ins Fitnessstudio zu gehen. Übungen nach Arthroskopie des Schultergelenks sind einfach und können zu Hause durchgeführt werden:

  1. Drücken Sie Ihre Finger. Zur Vereinfachung können Sie den Expander verwenden.
  2. Bürste biegen und lösen.
  3. Bewegen Sie den Schultergürtel: Bringen Sie die Schulterblätter mit und spreizen Sie sie, heben Sie sie an und führen Sie Rotationsbewegungen mit den Schultern aus.

Komplikationen nach Arthroskopie des Schultergelenks

Es ist sehr schwierig, ihnen bei richtiger Ausführung zu begegnen, aber Sie müssen über sie Bescheid wissen. Arthroskopische Komplikationen können Folgendes haben:

  • Schwellung;
  • Gelenkschmerzen;
  • verminderte Empfindlichkeit und Taubheit der Extremität;
  • Blutung.

Arthroskopie der Schulter

Wenn Schäden und Verletzungen der oberen Extremitäten diagnostiziert oder behandelt werden müssen, wird eine Schulterarthroskopie angewendet. Das Verfahren bezieht sich auf minimalinvasive Eingriffe, wird schnell durchgeführt und hat eine kurze Rehabilitationszeit. Heute greifen Ärzte zunehmend auf die Arthroskopie zurück, da bei der Operation positive Erfahrungen gesammelt wurden und die langfristigen Ergebnisse ihre positiven Eigenschaften gezeigt haben.

Indikationen und Kontraindikationen

Die Arthroskopie des Schultergelenks weist eindeutige Indikationen und Kontraindikationen auf. Das Schultergelenk ist aufgrund seiner anatomischen Merkmale häufig beschädigt. Die Schulter hat einen der maximalen Bewegungsbereiche, der Kontaktbereich von Kopf und Gelenkfläche ist jedoch klein - all dies führt zu verschiedenen Arten von Schäden, die eine Arthroskopie erfordern.

Das Verfahren wird mit den folgenden Pathologien durchgeführt:

  • Subluxation oder gewohnheitsmäßige Luxation der Schulter;
  • Schädigung der Synovialmembran;
  • Sehnenverletzungen;
  • Bruch der Schultermanschette;
  • Schädigung der Gelenkfläche;
  • Schleimbeutelentzündung;
  • Einschränkung der Mobilität;
  • posttraumatische Arthrose;
  • Chondromatose (das Vorhandensein von intraartikulären Körpern).

Eine Arthroskopie kann durchgeführt werden, wenn neue Anzeichen bestehender Krankheiten auftreten oder wenn Rückfälle auftreten.

Wie jedes Verfahren hat auch die Schulterarthroskopie Kontraindikationen. Führen Sie den Vorgang nicht durch:

  • bei chronischen und akuten Infektionsprozessen im Schultergelenk;
  • wenn der Patient Kontraindikationen für die Anwendung der Anästhesie hat;
  • mit eitriger Schädigung der Haut im Schultergelenk, die eine Infektion hervorrufen kann;
  • im Fall einer zystischen fibrösen Ankylose, d.h. Knochenfusion;
  • mit einer Abnahme der Gelenkhöhle.

Dies bedeutet nicht, dass Patienten mit solchen Einschränkungen nicht geholfen werden kann - der Arzt wird eine Hohlraumoperation anbieten. Natürlich wird es traumatischer und die Rehabilitationszeit ist länger, aber eine Arthroskopie mit solchen Einschränkungen wird definitiv nicht verwendet.

Verfahrensmerkmale

Die Arthroskopie des Schultergelenks kann folgende Pathologien bewältigen:

  • Stabilisierung der Rotatorenmanschette des Schultergelenks - Verkürzung und weitere Fusion der Gelenke mit dem Gewebe;
  • Wiederherstellung gerissener Bänder - wiederholte Fixierung des Bandapparates, Rückkehr in die anatomische Position bei Verschiebung, falls erforderlich, Verkürzung der Bänder durch weitere Befestigung;
  • Osteophytenextraktion - Entfernung von Osteophyten und chondromatösen Körpern mit anschließender Entfernung;
  • posttraumatische Arthrose - Entfernung von nicht funktionierendem Knorpelgewebe, das Entzündungen verursacht;
  • subakromiale Dekompression - die Freisetzung eines eingeklemmten Nervs;
  • SLAP-Schaden - Durchführung eines Debridement-Verfahrens;
  • Bursa-Pathologie - Öffnen des Gelenkbeutels, Entfernen von Verdickungen und Waschen der Kavität mit Antiseptika;
  • gewohnheitsmäßige Schulterluxation - Wiederherstellung der anatomischen Position der Gelenkelemente, Entfernung nicht funktionierender Teile, Neupositionierung der Kompression.

Die Arthroskopie wird erfolgreich eingesetzt, um zystische Formationen zu entfernen und Risse zu reparieren sowie das Behinderungssyndrom mit eingeschränkter Mobilität. Ersetzen des Schultergelenks, d.h. Die Implantatinsertion erfolgt weiterhin durch einen breiten Zugang und eine Bauchoperation.

Vor- und Nachteile der Arthroskopie

Die Arthroskopie bei Pathologien des Schultergelenks hat enorme Vorteile. Ärzte sagen, dass diese Intervention als eine der besten in Bezug auf die gleichzeitige Diagnose und Behandlung anerkannt ist.

Während des Eingriffs kann der Arzt den Prozess auf dem Monitor steuern

Die positiven Aspekte der Arthroskopie sind wie folgt:

  • Der Patient ist für kurze Zeit im Krankenhaus - meistens ist es ein Tag, der maximale Zeitraum für die Überwachung des Patienten, falls erforderlich, beträgt 4 Tage.
  • Die Arthroskopie wird ziemlich schnell durchgeführt - von einer halben Stunde bis zu einer Stunde;
  • die Fähigkeit, die Integrität des Gelenks zu bewahren;
  • Mit der Arthroskopie ist es möglich, die genaueste Diagnose zu stellen, da der Arzt die Pathologie auf dem Monitor sieht.
  • minimalinvasives Verfahren, da zwei Einstiche im Schultergelenk keineswegs eine breite Bauchoperation darstellen, nach der große Narben zurückbleiben;
  • geringe Wahrscheinlichkeit von Komplikationen;
  • Ein wesentliches Plus ist die schnelle Rehabilitation und Wiederherstellung der Gelenkbeweglichkeit.

Unter den Nachteilen der Operation können mögliche Komplikationen festgestellt werden, die nach dem Eingriff auftreten. In der Regel gibt es nur wenige von ihnen, und sie machen 0,5 Prozent aller Fälle aus, in denen dieses Verfahren durchgeführt wurde. Manchmal treten während der Operation Komplikationen auf, die bei der Implementierung sofort beseitigt werden. Zu den Minuspunkten gehören:

Diese Effekte sind häufig und treten nach fast jeder Operation auf. Sie vergehen schnell und erfordern keine spezielle Behandlung. Der Arzt wird Schmerzmitteln raten, um Schmerzen zu lindern..

Verhaltensordnung

Die Arthroskopie beginnt mit der Vorbereitungsphase. Eine lange Vorbereitung und zusätzliche Diagnose sind in der Regel nicht erforderlich. In der Klinik wird der Patient vorab den Anästhesisten und Orthopäden aufsuchen. Der Anästhesist wird den Patienten bitten, über etwaige Allergien gegen verschiedene Anästhetika zu sprechen. Basierend auf den Ergebnissen der Umfrage und dem Studium der medizinischen Dokumentation entscheidet der Anästhesist, welche Art von Anästhesie erforderlich ist, und bestimmt anhand der Betäubungssubstanz und der Dosierung.

Ein Orthopäde benötigt die Ergebnisse anderer Forschungsmethoden, die Sie vor der Operation haben müssen:

  • Bluttest auf humanes Immundefizienzvirus;
  • Blutuntersuchung auf Hepatitis;
  • Blut für Syphilis;
  • Koagulogramm, d.h. Dekodierung von Indikatoren für die Blutgerinnung;
  • frisches Elektrokardiogramm, das die Meinung des Arztes mit Erlaubnis zur Durchführung der Operation enthält;
  • MRT des Schultergelenks.

Die Operation selbst wird unter Vollnarkose durchgeführt. Es wird durch eine Maske oder endotracheal serviert. Vor der Operation wählt der Arzt die Technik für den Zugang zum Gelenk.

Die klassische Pose, in der die Operation am häufigsten durchgeführt wird, besteht darin, dass der Patient auf die gesunde Seite gelegt wird und die Hand des Patienten hochgezogen und leicht zur Seite gezogen wird, die durch ein Blocksystem fixiert wird. Eine andere Position ist die axiale Traktion entlang zweier Achsen. Der erkrankte Arm wird mit Blöcken von 2-3 kg rechtwinklig zur Schulterachse fixiert. Eine weitere Option ist die Position des Strandkorbs. Der Patient sitzt halb, als würde er auf einem Liegestuhl sitzen. Das Gelenk hängt an der freien Tischkante, an der der Arzt operiert.

Während des Eingriffs wird das Operationsfeld desinfiziert, die notwendigen Markierungen werden dort vorgenommen, wo die Punktionen vorgenommen werden, die Anordnung der einzelnen Teile des Gelenks wird notiert. Eine Stichnadel durchsticht und etwa 50 ml Kochsalzlösung werden in das Gelenk injiziert. Ein kleiner Einschnitt wird an der Hauptzugangsstelle gemacht. Normalerweise überschreitet es nicht 5 mm und ein Arthroskop wird dort mit einem Trokar eingeführt - dies ist eine spezielle Ausrüstung, die eine Videokamera enthält.

Durch den zweiten Einschnitt wird eine Plastikkanüle eingeführt. Es dient dazu, austretende Flüssigkeiten abzusaugen. Weitere Behandlungstaktiken werden vom Arzt festgelegt, je nachdem, was im Gelenk getan werden muss. Der gesamte Vorgang wird unter vollständiger Videokontrolle ausgeführt. Der Arzt sieht absolut alles, was im Gelenk passiert. Arthroskopische Operationen sind weniger traumatisch und tragen dazu bei, bei der Behandlung von Pathologien des Schultergelenks hohe Ergebnisse zu erzielen.

Wiederherstellung

Nach der Arthroskopie werden die Patienten rehabilitiert. Dies ist ein einfacher Zeitraum, der in der Regel nicht mit Komplikationen verbunden ist. In der ersten Woche nach der Operation ist es ratsam, den Verband, der noch in einer medizinischen Einrichtung an einem erkrankten Schultergelenk angelegt wird, nicht zu entfernen. Zu diesem Zeitpunkt ist maximale Ruhe für die Gelenke erforderlich. Wenn ein Verband erforderlich ist, sollte dieser ausschließlich von einem Arzt durchgeführt werden.

Die Bewegungstherapie wird unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt

Während der Rehabilitation wird der Arzt antibakterielle Mittel verschreiben und über Schmerzmittel informieren, die bei starken Schmerzen eingenommen werden können. Um Entzündungen am Schultergelenk zu lindern, müssen Sie regelmäßig Erkältungen anwenden. Die Wiederherstellung ist also viel einfacher.

Nach der Operation wird die Schulter mit einem Verband fixiert, und später kann ein spezielles Design erworben werden, um das Gelenk zu immobilisieren. Vom ersten Tag bis zur endgültigen Genesung ist eine Bewegungstherapie angezeigt. Schwere körperliche Anstrengung für den Arm muss auf sechs Monate begrenzt werden. Wenn alle Empfehlungen des Arztes befolgt werden, gibt es keine Probleme mit der Rehabilitation und der Patient erholt sich sehr schnell nach einer Arthroskopie des Schultergelenks.

Bewertungen

Um eine Vorstellung von dem Verfahren zu bekommen, können Sie die Bewertungen der Patienten lesen, die es durchlaufen haben:

Die Arthroskopie des Schultergelenks ist eine hervorragende Möglichkeit zur minimalinvasiven Intervention in einem ziemlich großen Gelenk. Nach dem Eingriff sind keine Narben mehr vorhanden und die Rehabilitation erfolgt so schnell wie möglich..

Arthroskopie Arthroskopie des Knies, Schultergelenke. Indikationen, Kontraindikationen, Vorteile der Methode und Rehabilitation.

Allgemeine Merkmale der Gelenkstruktur

Gelenke sind bewegliche Knochengelenke. Insgesamt gibt es etwa 230 davon im menschlichen Körper. Die Gelenke haben eine andere Form. Die Richtung und der Bewegungsbereich hängen davon ab.

Die Hauptteile einer Verbindung:

  • Gelenkflächen - Oberflächen der Knochen, die an der Bildung des Gelenks beteiligt sind. Aufgrund ihres Gleitens relativ zueinander treten Bewegungen auf.
  • Gelenkknorpel - bedeckt Gelenkflächen, macht sie glatt und gleitet.
  • Gelenkspalt - ein kleiner Spalt zwischen den Gelenkflächen.
  • Gelenkflüssigkeit ist ein natürliches Schmiermittel, das das Gleiten der Gelenkflächen unterstützt, die Reibung verringert und sie vor Abrieb schützt.
  • Gelenkkapsel ist eine Schutzhülle aus Bindegewebe, die das Gelenk von außen bedeckt..
  • Die Synovialmembran ist die innere Schicht der Gelenkkapsel, die Gelenkflüssigkeit produziert.
  • Bänder - Bindegewebsfasern, die in Form von Bündeln verlaufen und das Gelenk stärken, übermäßige Bewegungen und Versetzungen verhindern.
  • Zusätzliche Elemente - Gelenkscheiben, Menisken, Lippen usw. Sie sind nur in einigen Gelenken verfügbar..
Jedes Gelenk ist eine komplexe Struktur. Die Arthroskopie hilft dabei, aufgetretene Verstöße zu identifizieren, die Diagnose zu klären und mit der richtigen Behandlung zu beginnen..

Merkmale der Struktur des Kniegelenks

Das Kniegelenk besteht aus drei Knochen:

  • Femurkondylen.
  • Tibiakondylen.
  • Patella.
Das Kniegelenk hat die Form eines Blocks. Bewegungen sind darin möglich:
  • 135 ° Flexion;
  • Verlängerung um 3 °;
  • Drehung um die vertikale Achse um ca. 10 °.
Besondere Elemente des Kniegelenks:
  • Gemeinsame Menisken - rechts und links. Die Kondylen des Oberschenkels sind im Vergleich zu den Kondylen der Tibia größer. Diese Diskrepanz wird durch den Knorpel in der Gelenkhöhle beseitigt - die äußeren und inneren Kniemenisken. Die Oberseite des Meniskus ist in Form und Größe ideal mit dem Kondylus des Femurs und die Unterseite mit dem Kondylus der Tibia kombiniert. Darüber hinaus wirken Menisken als Stoßdämpfer. Bei Verdacht auf Beschädigung wird häufig eine Arthroskopie durchgeführt..
  • Intraartikuläre Kreuzbänder. Sie verbinden den Oberschenkel quer mit der Tibia und stärken so das Gelenk. Der Verdacht auf eine Schädigung der Kreuzbänder wird häufig auch zur Indikation für die Arthroskopie.
  • Synovialbeutel (kleine Beutel mit Bindegewebe, gefüllt mit Synovialflüssigkeit). Um das Kniegelenk herum befinden sich ca. 10 Stück. Einige von ihnen kommunizieren mit der Gelenkhöhle..

Die Blutversorgung des Kniegelenks erfolgt über die Arteria poplitea. Sie geht in der Kniekehle hinterher. Wie gut das Gelenk mit Blut versorgt wird, hängt vom Lebensstil und der körperlichen Aktivität der Person ab..

Um das Kniegelenk herum befinden sich Fettgewebecluster, die als Fettkörper des Kniegelenks bezeichnet werden. Ihre Hauptfunktion ist die Abschreibung..

Merkmale der Struktur des Schultergelenks

Das Schultergelenk besteht aus zwei Knochen:

  • Humeruskopf.
  • Gelenkhöhle des Schulterblatts.

Das Schultergelenk hat eine Kugelform.

Mögliche Bewegungen:

  • Flexion und Extension;
  • Abduktion aus dem Körper und Adduktion;
  • Drehung um die vertikale Achse nach außen und innen.
Das Schultergelenk ist sehr beweglich - darin können alle Arten von Bewegungen ausgeführt werden. Gleichzeitig ist es aufgrund der strukturellen Merkmale und der dünnen Gelenkkapsel schwach. Es prädisponiert für Versetzungen.

Besondere Elemente des Schultergelenks:

  • Gelenklippe. Der Schulterkopf hat die Form einer Kugel, und die Gelenkhöhle am Schulterblatt hat die Form einer Schüssel. Es ist klein und kann den Kopf nicht vollständig bedecken. Daher wird die Gelenkhöhle durch die Gelenklippe ergänzt - den Knorpel, der entlang seiner Kante verläuft.
  • Gelenkkapsel. Es ist dünn und kann sehr gedehnt werden. Wenn die Kapsel hoch genug am Schulterblatt befestigt ist, bildet sie eine Tasche, die mit der Gelenkhöhle in Verbindung steht.

Die Blutversorgung des Schultergelenks erfolgt über die Achselarterie, die eine Fortsetzung der Arteria subclavia darstellt.

Welche anderen Gelenke können arthroskopisch untersucht werden??

Moderne Geräte ermöglichen die Arthroskopie nahezu aller Gelenke.

Neben den Knie- und Schultergelenken untersuchen sie häufig:

  • Handgelenk;
  • Ellenbogengelenk;
  • Gelenke der Wirbelsäule;
  • Sprunggelenk;
  • Gelenke der Füße.

Arthroskopie-Vorbereitung

  • Vor der Operation müssen Sie sich einer Untersuchung unterziehen, einschließlich einer allgemeinen Analyse von Blut, Urin, EKG, anderen Studien sowie einer Untersuchung einiger Ärzte.
  • Nach Mitternacht am Vorabend und am Morgen der Operation ist das Essen und Trinken verboten.
  • In der Nacht zuvor einen reinigenden Einlauf machen.
  • Rasieren Sie vor der Operation die Haare im Gelenkbereich.
  • Wenn Sie eine Arthroskopie des Kniegelenks durchführen möchten, müssen Sie im Voraus Krücken kaufen oder mieten.
  • Am Abend zuvor erhält der Patient eine leichte Schlaftablette.
Am Tag zuvor sprechen ein Chirurg und ein Anästhesist mit einem Patienten. Sie informieren über Operationen und Anästhesien, über mögliche Komplikationen und Risiken. Der Patient muss die Zustimmung zu Intervention und Anästhesie unterschreiben.

Welche Art von Anästhesie wird während der Arthroskopie durchgeführt??

Typischerweise wird der Eingriff unter Vollmasken- oder Endotrachealanästhesie (durch einen in die Luftröhre eingeführten Schlauch) durchgeführt. Die Arthroskopie kann unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden, wenn das Gelenk mit einer Anästhesielösung punktiert wird. Diese Methode wird selten angewendet, da die Lokalanästhesie nicht lange genug anhält und unangenehme Empfindungen nicht lindert..

Manchmal wird eine Wirbelsäulenanästhesie durchgeführt - das Anästhetikum wird in den Wirbelkanal injiziert, und die Analgesie wird auf Höhe des Rückenmarks erreicht.

Welche Geräte werden für die Arthroskopie verwendet??

  • Arthroskop. Es ist eine Art Endoskop, ein starres Metallrohr mit einer Dicke von 4 bis 5 mm, in dem sich das Linsensystem befindet. Mit diesem Gerät können Sie ein Bild abrufen und auf dem Bildschirm anzeigen. Ein Lichtkabel ist an das Arthroskop angeschlossen.
  • Trokar. Ein scharfes Werkzeug zum Durchstechen von Gewebe. Nachdem der Chirurg einen kleinen Einschnitt in die Haut gemacht hat, durchbohrt er das Fettgewebe und die Gelenkkapsel mit einem Trokar.
  • Kanüle zur Flüssigkeitsversorgung des Gelenks. Zur besseren Sicht sollte das Gelenk unter einem bestimmten Druck mit Flüssigkeit gefüllt werden - meistens wird dafür sterile Kochsalzlösung verwendet. Die Metallkanüle, die zur Flüssigkeitszufuhr ausgelegt ist, ist mit einem speziellen Hahn zur Druckregulierung ausgestattet.
  • Kanüle zum Ablassen von Flüssigkeit. Mit zwei Kanülen - zum Zuführen und Entfernen - kann der Gelenkhohlraum gespült werden. Dies ist beispielsweise bei Blutungen erforderlich, aufgrund derer intraartikuläre Strukturen nicht berücksichtigt werden können. Sie können das Gelenk mit antiseptischen Lösungen waschen.
  • Arthroskopische Sonde. Es ist eine gebogene Metallstange. Damit kann der Chirurg verschiedene Strukturen schieben, um die Gelenkhöhle besser untersuchen zu können. Auf die arthroskopische Sonde werden Markierungen aufgebracht, mit denen die Größe der Formationen bewertet werden kann.
  • Verschiedene endoskopische Instrumente.

Arthroskopie des Knies: Fortschritt

  • Der Patient wird auf den OP-Tisch auf dem Rücken gelegt. Das Knie, an dem der Eingriff durchgeführt wird, sollte in einem Winkel von 90 ° gebogen werden. Dazu wird das Bein in einen speziellen Halter gelegt oder der Oberschenkel auf die Tischkante gelegt und der Unterschenkel frei davon aufgehängt.
  • Nachdem die Anästhesie zu wirken beginnt und der Patient einschläft, wird ein elastischer Verband an Unterschenkel und Oberschenkel angelegt, um die Blutgefäße zu reduzieren.
  • Dann wird ein Tourniquet auf den Oberschenkel aufgebracht und der Verband entfernt.
  • Der erste, der ein Arthroskop in die Höhle des Kniegelenks einführte. Der Chirurg macht mit einem Skalpell einen Schnitt auf der Haut, punktiert dann das subkutane Fett und die Gelenkkapsel mit einem Trokar und tritt in die Gelenkhöhle ein.
  • Normalerweise werden zwei weitere zusammen mit der Hauptpunktion hergestellt. Durch sie können Sie Werkzeuge und eine Kanüle zum Waschen des Gelenks eingeben. Insgesamt gibt es im Bereich des Kniegelenks 8 Punkte, an denen während der Arthroskopie Punktionen vorgenommen werden können.
  • Der Arzt untersucht nacheinander alle intraartikulären Strukturen. Bei Bedarf kann eine arthroskopische Operation durchgeführt werden..

Rehabilitation nach Arthroskopie des Knies

Die Dauer des Krankenhausaufenthalts des Patienten hängt von der Krankheit und der Art der Operation ab. Sie können mehrere Stunden bis 1-3 Tage dauern. Meistens - 15-30 Stunden.

Die wichtigsten Rehabilitationsmaßnahmen:

  • Der Fuß muss völlige Ruhe bieten. Hierzu wird eine Gipsschnur oder ein spezieller Orthesenverband verwendet..
  • Um den Blutfluss zu normalisieren, Ödeme und Blutgerinnsel zu vermeiden, verschreibt der Arzt einen Beinverband mit einem elastischen Verband, der spezielle Kompressionsunterwäsche trägt (normalerweise innerhalb von 3-5 Tagen nach der Arthroskopie). Das Bein sollte so oft wie möglich angehoben sein.
  • Der Patient erhält Antibiotika. In der Regel ein- oder zweimal. Dies verhindert die Entwicklung einer Infektion..
  • Wenn der Patient über Schmerzen besorgt ist, werden Schmerzmittel verabreicht.
  • Massage. Es wird wie vom Arzt verschrieben durchgeführt, um den Lymphabfluss zu verbessern.
  • Physiotherapie. Am ersten Tag nach der Arthroskopie beginnt der Bewegungstherapeut mit dem Patienten.

Die Beweglichkeit im Knie sollte schrittweise wiederhergestellt werden, beginnend mit einfachen Übungen.

Wunden an den Einführstellen des Arthroskops und anderer Instrumente heilen normalerweise nach 2 Tagen ab. Es kann 2-3 Monate dauern, bis die Gelenkfunktion vollständig wiederhergestellt ist..

Arthroskopie des Schultergelenks: Fortschritt der Operation

  • Der Patient wird so auf den Operationstisch gelegt, dass Chirurgen bequem auf das Schultergelenk zugreifen können. Meistens wird es auf eine gesunde Seite gelegt, und die kranke Hand wird mit einer schwebenden Last hochgezogen und gedehnt.
  • Die Punktion des Schultergelenks wird durchgeführt: Eine Nadel aus einer Spritze wird eingeführt und physiologische Kochsalzlösung wird durch das Gelenk geführt. Dies ist notwendig, damit die Gelenkhöhle gedehnt wird und ein Arthroskop eingeführt werden kann, ohne den Knorpel zu beschädigen.
  • Dann wird ein Einschnitt in die Haut gemacht und die Gelenkhöhle mit einem Trokar durchbohrt. Ein Arthroskop wird eingeführt und untersucht. Eine Salzlösung wird durch das Arthroskop in die Gelenkhöhle geleitet, um sie zu spülen und die Sichtbarkeit zu verbessern.
  • Führen Sie bei Bedarf zusätzliche Einstiche durch und führen Sie chirurgische Instrumente durch diese ein.

Rehabilitation nach Arthroskopie des Schultergelenks

  • Die Einführung von Antibiotika. Es wird 1 oder 2 Mal nach der Operation durchgeführt, um infektiösen Komplikationen vorzubeugen.
  • Die Einführung von Schmerzmitteln, falls erforderlich.
  • Kalt am Gelenk.
  • Tragen eines speziellen Orthesenverbandes, der die Schulter in einem leicht zugewiesenen Zustand fixiert. Normalerweise innerhalb von 3-4 Wochen.
  • Physiotherapie. Es beginnt in den ersten Tagen und vergrößert allmählich den Bewegungs- und Belastungsbereich des Gelenks. Ein Physiotherapeut behandelt einen Patienten nach einem speziellen Schema.
  • Einschränkung der körperlichen Aktivität für 4-6 Monate. Danach ist die Gelenkfunktion vollständig wiederhergestellt..

Indikationen für die diagnostische Arthroskopie

Indikationen für die diagnostische Kniearthroskopie

IndikationBeschreibung
Unklare DiagnoseDie Arthroskopie wird nur in Fällen angewendet, in denen bereits alle anderen Diagnosemethoden angewendet wurden, die Diagnose jedoch nicht gestellt werden kann..

Mithilfe der Arthroskopie können Sie Folgendes identifizieren:

  • Schädigung der Kniemenisken. Dies gilt insbesondere für Sportler, da sie bei Verletzungen häufig an Menisken leiden..
  • Schäden und pathologische Veränderungen im Gelenkknorpel. Während der Arthroskopie kann der Arzt Erosion (oberflächliche Schädigung), Ablösung, Ausbeulung und Rauheit des Gelenkknorpels feststellen.
  • Pathologische Veränderungen in der Synovialmembran - der inneren Schicht des Gelenkbeutels des Kniegelenks.
  • Schäden und pathologische Prozesse im Fettkörper des Kniegelenks.
  • Schädigung der Kreuzbänder des Knies.
  • Hämarthrose - Ansammlung von Blut in der Gelenkhöhle.
  • Das Vorhandensein von freien chondromen Körpern (Knochen-Knorpel-Fragmente, die zu Schmerzen und Blockaden des Gelenks führen) im Gelenk mit deformierender Arthrose und anderen Krankheiten. Es hängt davon ab, ob der Patient für einen chirurgischen Eingriff angezeigt ist..
Vorbereitung auf die Operation offener GelenkeWenn die Diagnose bereits klar ist, hilft die Arthroskopie:

  • die Art des Schadens klären;
  • versteckte Schäden aufdecken, die nicht früher entdeckt wurden;
  • Planen Sie Art und Umfang der Operation, Rehabilitationsbehandlung und Prognose genauer.
Akute Knieverletzung mit GelenkhöhlenblutungDie Arthroskopie hilft Ihnen bei der Planung der Behandlungstaktik.
Kontrolle nach offener Operation am KnieZiele der Kontrollarthroskopie nach der Operation:

  • Beurteilung der Regeneration, Wiederherstellungsprozesse in den Geweben des Gelenks;
  • Einschätzung der Zuverlässigkeit der Transplantatfixierung;
  • Identifizierung von Komplikationen: Gelenkinfektionen, Osteoarthrose, Arthrofibrose.
Rückfall der Symptome nach der BehandlungArthroskopie hilft, die Ursachen von Symptomen zu identifizieren, die nach der Behandlung erneut auftreten, wenn ihre Ursache unklar ist.
Das Einsetzen neuer SymptomeWenn nach der Diagnose neue Symptome aufgetreten sind, die vorher nicht vorhanden waren, ist dies normalerweise eine Indikation für die Arthroskopie.

Indikationen zur diagnostischen Arthroskopie des Schultergelenks

IndikationBeschreibung
Chronische SchulterschmerzenArthroskopie hilft, die Ursache von Schmerzen zu ermitteln, die eine Person seit langem beschäftigt. Dies können pathologische Veränderungen innerhalb des Gelenks sein..
Instabilität des SchultergelenksEin Zustand, in dem der Bandapparat des Gelenks den Humeruskopf nicht in der richtigen Position in Bezug auf die Gelenkhöhle halten kann. Dies führt zu Versetzungen und Subluxationen.

Bei Instabilität des Schultergelenks während der Arthroskopie können Schäden an Gelenklippe, Kapsel und Bändern festgestellt werden.

Bruch der Rotationsmanschette des SchultergelenksDie Rotationsmanschette wird von den Muskeln gebildet, die das Schultergelenk umgeben. Sein Bruch führt zu Schmerzen, Einschränkung oder vollständigem Bewegungsverlust im Gelenk.
Mit Hilfe der Arthroskopie ist es möglich, den Bruch der Sehnen der Muskeln, die die Rotationsmanschette bilden, zu identifizieren und zu reparieren.
Verdacht auf KnorpellippenschadenEine Schädigung der Knorpellippe tritt bei verschiedenen Verletzungen und Krankheiten auf. Die Diagnose ist recht kompliziert, Ärzte müssen häufig auf Arthroskopie zurückgreifen.
AmtsenthebungssyndromDas Impeachment-Syndrom (Impingement-Syndrom) tritt infolge einer Entzündung und der Bildung von Knochenwachstum (Sporen) im Bereich der Rotationsmanschette der Schulter auf.

Symptome

  • dumpfer Schmerz in der Schulter, der sich beim Anheben des Arms in einer Position auf der wunden Seite verstärkt;
  • scharfer, scharfer Schmerz, wenn Sie versuchen, mit Ihrer Hand die Gesäßtasche Ihrer Hose zu erreichen;
  • Die Beweglichkeit des Gelenks wird allmählich beeinträchtigt, der Patient kann seinen Arm nicht anheben.

Während der Arthroskopie kann der Arzt die Ursachen des Amtsenthebungssyndroms erkennen.
Verdacht auf ChondromatoseBei Chondromatosis-Synovium wird die Auskleidung der Gelenkkapsel von innen dicht und rau. Darauf erscheinen Knorpelknollen.
Symptome einer Chondromatose des Schultergelenks:
  • Schmerzen
  • knirschen;
  • Mobilitätsbeeinträchtigung;
  • Gelenkschwellung.
Bei einer Chondromatose während der Arthroskopie kann der Arzt die Synovialmembran untersuchen und Knötchen erkennen.
Schädigung des langen Kopfes des Bizeps der Schulter (Bizeps)Der Hauptgrund ist eine Verletzung. Während der Arthroskopie identifiziert der Arzt den Schaden und bestimmt seine Art..

Indikationen für die arthroskopische Chirurgie

Indikationen für arthroskopische Operationen am Kniegelenk

IndikationBeschreibung, Arten von chirurgischen Eingriffen
MeniskusschadenIndikationen für eine Operation:

  • Trennung von Teilen des Meniskus (Hörner, Körper);
  • Meniskusruptur;
  • Meniskus zerdrücken;
  • andere Meniskusverletzungen, bei denen eine nicht-chirurgische Behandlung keine Wirkung hat.

Während der Arthroskopie kann der Chirurg einen Meniskusriss nähen. Wenn die Lücke groß ist und es degenerative Veränderungen im Meniskus gibt, wird eine Meniskektomie durchgeführt - Entfernung des Meniskus.
KreuzbandrisseWenn die Kreuzbänder gerissen sind, die Stabilität des Kniegelenks, die Stützfunktion des Beins gestört sind, stören ständige Schmerzen. Im Laufe der Zeit entwickeln sich degenerative Prozesse in verschiedenen Strukturen des Gelenks, Arthrose.

Arten von arthroskopischen Operationen: