Behandlung von Arthritis bei Kindern

Es wird angenommen, dass ältere Menschen mit Arthritis konfrontiert sind, dies ist jedoch nicht der Fall. Viele Fälle wurden registriert, in denen sich die Krankheit manifestiert und sich bei Kindern verschlimmert. Die Behandlung von Arthritis im Kindesalter ist ein komplexer Prozess, das Schema hängt vom spezifischen Fall ab, hauptsächlich von der Art der Krankheit.

Symptome, Anzeichen einer Krankheit bei einem Kind

Anzeichen für die Entwicklung von Arthritis im Kindesalter, die Manifestationen der Symptome sind unterschiedlich, abhängig von vielen Faktoren, einschließlich des Alters des Kindes, der Art der Krankheit, der Ursache der Gelenkentzündung. Es ist schwierig, die Krankheit bei Säuglingen zu identifizieren - sie können ihren Zustand nicht melden. Tests helfen bei der Identifizierung der Krankheit..

Symptome bei Kindern:

  • Rötung, Schwellung der Gelenke.
  • Angst, Tränen beim Verschieben, Massage.
  • Grundloser Temperaturanstieg.
  • Fehlende Beinbewegung.
  • Gewichtsverlust, Verlust des Interesses an Lebensmitteln.

Mit Schulkindern und Vorschulkindern bis zu 16 Jahren ist das einfacher. Symptome in diesem Alter:

  • Schwellungen, Rötungen des betroffenen Beinbereichs.
  • Erhöhung der Körpertemperatur.
  • Verweigerung der Teilnahme an Spielen im Freien.
  • Beschwerden über Beinschmerzen, Steifheit.
  • Appetitlosigkeit, hohe Müdigkeit, Gewichtsverlust, ständige Stimmungen.

Die Behandlung von Arthritis bei Kindern hängt von der Art der Entzündung ab. Arten von Krankheiten sind unterschiedlich.

Rheuma

Rheumatoide Arthritis ist eine Folge der Entwicklung von rheumatischem Fieber. Prozesse beginnen nach einer Weile häufiger nach einer Infektion. Die Ursachen für rheumatoide Arthritis sind Infektionen durch Streptokokken - Mandelentzündung, Pharyngitis, Scharlach. Die Krankheit tritt nach der Hauptursache auf.

  • Temperaturanstieg bis zu 39 Grad.
  • Große Gelenke der Beine sind häufiger betroffen. Die Haut des betroffenen Gelenks ist rot, fühlt sich heiß an, das Gelenk schwillt an.
  • Die Niederlage ist symmetrisch..
  • Starke Schmerzen, erhebliche Einschränkung der Mobilität.

Wenn bei einem Kind Anzeichen auftreten, sollten Sie einen Arzt konsultieren, der Studien zur Diagnose verschreibt.

  • Blutuntersuchungen enthalten einen hohen Anteil an weißen Blutkörperchen (ESR).
  • Eine Blutuntersuchung auf ASLO ist erforderlich, nach den Ergebnissen ist klar, ob Antikörper gegen den Erreger vorhanden sind. Ein erhöhtes Niveau gibt die Wahrscheinlichkeit einer Diagnose von Rheuma.
  • Röntgenstrahlen zeigen Abweichungen in der Zusammensetzung der Gelenke, Grad, Natur.

Die Prinzipien, an die sich die Behandlung hält, sind Bettruhe, Medikamentenkurse. Bettruhe wird für den Zeitraum bis zur Temperaturentfernung, Entzündung der Beingelenke, für einen Zeitraum von vier Wochen vorgeschrieben.

Die wichtigsten verschriebenen Medikamente sind nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Wenn Medikamente dieser Gruppe kein Ergebnis liefern, werden entzündungshemmende Medikamente gegen Hormone in die Behandlung eingeführt. Um die verbleibende Infektion zu zerstören, ist eine Antibiotikakur erforderlich.

Es gibt einen positiven Trend in der Behandlung, die Art der Krankheit führt selten zu einer vollständigen Zerstörung der Gelenke, Rollstuhl. Es ist gefährlich, weil sich bei verzögerter Therapie Komplikationen mit der Arbeit des Herzens manifestieren. In jungen Jahren wird bei einem Kind ein Herzfehler festgestellt.

Reaktive Arthritis

Die Pathologie entsteht durch eine Infektionskrankheit - Darm- und Harnwegsinfektion. Die reaktive Form der Arthritis der Gelenke ist mit Veränderungen des Immunsystems verbunden. Die Anzahl der Jahre spielt keine Rolle.

    Einige Wochen vor Beginn der Gelenkentzündung liegen Fieber, Durchfall, häufiges Wasserlassen und Anzeichen einer Infektion vor.

Die Diagnose unterscheidet sich nicht wesentlich von der vorherigen Art der Krankheit. Bei der Durchführung von Untersuchungen wird das Bild beobachtet:

  • Blutuntersuchungen zeigen Anzeichen von Bakterien, die die Infektion verursacht haben..
  • Im Urin ist die Anzahl der Leukozyten, Krankheitserreger erhöht.
  • Eine Kotanalyse zeigt die Bakterien, die die Infektion verursacht haben..
  • Bekämpfung der ursprünglichen Ursache für die Entwicklung von Gelenkerkrankungen;
  • Schmerzlinderung;
  • Linderung des Entzündungsprozesses.

Für die Dauer der Behandlung, unabhängig vom Alter, wird es notwendig sein, völligen Frieden zu gewährleisten. Zunächst wird die Behandlung mit einer Reihe von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln durchgeführt, die erforderlichenfalls mit hormonhaltigen Arzneimitteln ergänzt werden. Wenn der Verlauf komplex und schwerwiegend ist, müssen antirheumatische Injektionen angewendet werden. Je nach Art der festgestellten Infektion werden verschiedene Arten der Antibiotikabehandlung verschrieben..

Die Dauer der Entwicklung, Behandlung von reaktiver Arthritis beträgt bis zu einem Jahr. Wenn die Form nicht schwerwiegend ist, tritt nach zweiwöchiger Behandlung eine signifikante Linderung des Zustands auf. Mit der rechtzeitigen Behandlung der Eltern, der richtigen Diagnose, der gewählten wirksamen Behandlung besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Genesung. Die Folgen können völlig fehlen. Ein Rückfall tritt auf, wenn ein Rückfall auftritt.

Infektiöse oder septische Arthritis

Diese Art von Arthritis wird häufig bei Kindern unter drei Jahren diagnostiziert und entwickelt sich gleichzeitig in mehreren Gelenken. Verursacht die Entwicklung der Krankheit, Schädigung des Körpers der Kinder durch Dermatitis, Pilze und andere Bakterien, die in den Blutkreislauf gelangen und die Entwicklung von Entzündungsprozessen in den Gelenken der Beine hervorrufen.

  • Entzündungsprozesse treten in mehreren großen Gelenken an den Beinen auf.
  • Schmerzempfindungen sind während der Bewegung akut. Kinder unter einem Jahr versuchen, mit den Füßen die geringste Anzahl von Bewegungen auszuführen. Manchmal bewegen sich die Beine nicht, das Baby hat Übelkeit, Schläfrigkeit, Reizbarkeit und hohes Fieber.
  • Bei einem allgemeinen Bluttest kommt es zu einem Anstieg der ESR, der weißen Blutkörperchen.
  • Punktion der intraartikulären Flüssigkeit. In Gegenwart einer Pathologie wird eine große Anzahl von Leukozyten darin nachgewiesen, Krankheitserreger.
  • Ultraschall der Gelenke der Beine.

Wenn Sie nicht rechtzeitig einen Arzt konsultieren, keine Tests bestehen, führt die Entwicklung der Krankheit zum Tod des Babys. Die Behandlung wird stationär durchgeführt, trotz der Anzahl der Jahre wird die Antibiotikatherapie als Grundlage genommen, die Art hängt von der Art des Erregers ab. Die Dauer der Einnahme von Antibiotika beträgt einen Monat. In komplexen Fällen ist eine Operation erforderlich. Es besteht darin, einen Einschnitt in das Gelenk zu machen und seine Oberfläche mit antibakteriellen Mitteln zu behandeln. Virale Arthritis kann nicht unbehandelt bleiben, es kann schwerwiegende Folgen haben.

Juvenile rheumatoide Arthritis

Juvenile rheumatoide Arthritis, bezieht sich auf eine chronische Form der Pathologie, die Ursache ist noch nicht eindeutig geklärt. Die ersten Manifestationen der Krankheit werden nach einem Jahr bis zu vier Jahren beobachtet. Anzeichen der Krankheit:

  • Große Gelenkentzündung.
  • Gelenke verändern ihre Form, nehmen zu.
  • Schmerzen während der Bewegung, in einem Fall von vier Schmerzen treten nicht auf.
  • Lahmheit erscheint.
  • Mit dem Auftreten von Entzündungsprozessen wird ein Temperaturanstieg beobachtet, der 40 Grad erreicht, die Manifestation eines Hautausschlags auf der Hautoberfläche der Beine anderer Art, ein Anstieg der Lymphknoten.
  • Die Steifheit ist morgens häufiger zu spüren und verschwindet allmählich, wenn Sie sich bewegen..

Bei der Diagnose von juveniler Arthritis verschreibt der Arzt neben einer Umfrage, einer visuellen Untersuchung, Labor- und Hardwarestudien. Häufiger wird der Patient geschickt an:

  1. Röntgenaufnahmen von Knochen, Gelenken der Beine. Mit der Krankheit kommt es zu einer Verengung der intraartikulären Lücke, Osteoporose, dem Vorhandensein von Schäden an der Oberfläche des Knochens, Knorpel.
  2. Computertomographie, um ein genaues Bild Ihrer Gelenke zu erhalten..
  3. Die Kernspinresonanz hilft dabei, die Art und das Ausmaß der Läsionen besser zu verstehen..
  4. Labortests. Eine Erhöhung der ESR, der weißen Blutkörperchen, des Vorhandenseins spezifischer Antikörper.

Die Behandlung besteht aus folgenden Bestimmungen:

  • Eine spezielle Diät, die das Kind mit ausreichend Kalzium und Phosphor versorgt.
  • Erhöhte Aktivität. Die Ärzte stellten fest, dass der Heilungsprozess umso schneller beginnt, je aktiver sich der Patient im Verlauf der Behandlung verhält.

Wenn die Behandlung der juvenilen Arthritis rechtzeitig begonnen wird, kann mit einer geringen Anzahl von Jahren eine vollständige Genesung erreicht werden. Ein langer Krankheitsverlauf führt zu einer Behinderung eines Kindes, die Folgen sind irreversibel und schwer zu behandeln.

Juvenile ankylosierende Spondylitis

Die Gründe für die Entwicklung der Pathologie sind nicht bekannt. Juvenile ankylosierende Spondylitis hat Symptome:

  1. Schmerzen in den Beinen, Gelenken, im unteren Rücken, im Rücken.
  2. Symmetrische Entzündung.
  3. Deutliche Schwellung der Gelenkoberfläche.
  4. Parallel dazu kommt es zu Entzündungen in den Gelenken der Wirbelsäule.
  5. Vor dem Hintergrund der Krankheit entwickeln sich andere schwere Krankheiten - Augenkrankheiten, Darmentzündungen, Morbus Crohn.
  6. Am Morgen fühlst du dich steif.

Bei der Diagnose einer Krankheit weisen Röntgenstrahlen, Blutuntersuchungen und immunogenetische Untersuchungen des Kindes auf das Vorhandensein spezieller Gene einen hohen Informationsgehalt auf.

Die Prinzipien der Therapie basieren auf:

  • Komplexer Einsatz von Medikamenten;
  • Ihr Kind aktiv halten.

Unter den Medikamenten werden nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel, Antirheumatika und biologische Arzneimittel unterschieden. Eine positive Wirkung wird durch regelmäßige Physiotherapieübungen unter ärztlicher Aufsicht erzielt. Er wählt einen bestimmten Satz von Übungen für einen bestimmten Fall aus..

Juvenile Spondylitis mit längerer Entwicklung ohne Behandlung führt zur Zerstörung der Wirbelsäule und zur Behinderung eines Kindes.

Juvenile Psoriasis-Arthritis

Die Krankheit entwickelt sich mit Psoriasis. Oft tritt juvenile Arthritis in den Gelenken auf, bevor Anzeichen von Psoriasis auf der Haut auftreten. Häufiger treten entzündliche Prozesse in einer der Zehen auf. Behandlung, Diagnose von Arthritis ist nicht für Kinder und Erwachsene unterschiedlich.

KINDERARTHRITIS DER VERBINDUNGEN: SYMPTOME UND BEHANDLUNG

Entzündliche Gelenkschäden - Arthritis kann bei Kindern unterschiedlichen Alters diagnostiziert werden. Diese Krankheit tritt in akuter oder chronischer Form auf und kann zu Komplikationen führen, die mit einer Schädigung mehrerer Gelenke verbunden sind. Die ersten Anzeichen treten vor dem 16. Lebensjahr auf.

Am häufigsten wird eine Pathologie in der Lendenwirbelsäule, den Fingern und Zehen, in den Knien, Ellbogen und Schultern beobachtet. Die Ursachen für die Entwicklung des Entzündungsprozesses sind sehr vielfältig. Die Krankheit muss in den frühen Stadien der Manifestation behandelt werden, um Komplikationen zu vermeiden..

Arthritis bei einem Kind tritt möglicherweise lange Zeit nicht auf und ist verborgen. Ein langsamer, aber progressiver Verlauf ist für einen minderjährigen Patienten ziemlich gefährlich. Wenn die Eltern nicht rechtzeitig feststellen, dass sie sich an einen Spezialisten mit engem Profil wenden müssen, der die richtige Diagnose stellen und die richtige Behandlung auswählen kann, dh das Risiko von Komplikationen.

Der Entzündungsprozess in den Gelenken ist destruktiv, was die vollständige Behinderung des Patienten nicht ausschließt. Ein besonders gefährlicher Verlauf wird bei der Entwicklung einer Monoarthritis beobachtet, die durch eine gleichzeitige Entzündung mehrerer Gelenke gekennzeichnet ist. Viele glauben, dass Arthritis nur bei Menschen im reifen Alter auftreten kann, aber tatsächlich ist diese Meinung falsch. Kinder sind ebenfalls gefährdet, insbesondere solche mit genetischen Störungen im Immunsystem..

Laut Statistiken von 100 Kindern wird Arthritis bei 10 bis 18 Personen diagnostiziert, und diese Krankheit wird häufiger bei Mädchen beobachtet.

Symptome von Arthritis bei Kindern.

- Gelenkschmerzen

Schwellung der Gelenke

- Steifheit der Bewegungen

- Temperatur

- Lahmheit

In den ersten Entwicklungsstadien äußert sich die Krankheit in spärlichen Symptomen, so dass nicht jeder Elternteil rechtzeitig die Notwendigkeit eines Arztbesuchs feststellt. Kleinere Schmerzsymptome im betroffenen Bereich werden häufig auf ein Trauma zurückgeführt..

Anschließend werden diesem Symptom weitere Manifestationen der Krankheit hinzugefügt:

- Hyperämie, Schwellung, Rötung des betroffenen Bereichs;

- ein Gefühl der Steifheit in den Gelenken, das sich besonders am nächsten Morgen manifestiert

- hohe Körpertemperatur;

- eine Zunahme der inneren Organe (im akuten Krankheitsverlauf);

- Ein allergischer Ausschlag kann auf der Haut auftreten.

- der Appetit des Kindes verschlechtert sich, was zu Gewichtsverlust führt;

- es gibt eine inhärente Lethargie, Müdigkeit, Schläfrigkeit; Körpervergiftung.

Bei der Identifizierung der ersten Symptome einer Arthritis im Kindesalter ist es dringend erforderlich, einen Facharzt zu konsultieren!

Klassifikation der Arthritis bei Kindern.

Hüftarthritis bei einem Kind.

Der Entzündungsprozess entwickelt sich am häufigsten in großen Gelenken. Die häufigste Form der Kinderkrankheit ist die Arthritis des Hüftgelenks. Bei Kindern kann diese Pathologie aus verschiedenen Gründen auftreten..

Die provokativen Faktoren der Arthritis umfassen:

- schwere Unterkühlung, die besonders wichtig ist, wenn das Kind eine schwache Immunität hat;

- übermäßige körperliche Anstrengung am Gelenk;

- Reaktion auf bestimmte Medikamente.

Hüftschäden können ansteckend oder nicht ansteckend sein. Infektiöse Arthritis bei Kindern tritt gegen eine frühere Infektion auf. Eine solche Krankheit kann in eitriger septischer oder reaktiver aseptischer Form auftreten..

Reaktive Arthritis des Hüftgelenks bei Kindern verläuft mit schweren Symptomen:

- scharfe und scharfe Schmerzen;

- hohe Körpertemperatur, Fieber;

Aufgrund der Schwächung des Immunsystems kann sich der Erreger mit dem Blutfluss im ganzen Körper ausbreiten, was die Entwicklung einer gefährlichen Komplikation - Sepsis - nicht ausschließt. Um solche Konsequenzen zu vermeiden, wird empfohlen, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen, der auf der Grundlage einer diagnostischen Studie ein wirksames Behandlungsschema entwickeln kann. In der Regel wird eine solche Krankheit durch einen umfassenden Medikamentenverlauf beseitigt, in einigen Fällen ist jedoch ein chirurgischer Eingriff angezeigt.

Arthritis des Knies bei Kindern.

Die pädiatrische Arthritis des Kniegelenks ist durch Knorpelschäden im Kniebereich gekennzeichnet. Die Krankheit kann sich in einem frühen Alter entwickeln, tritt jedoch viel später auf, was mit milden Symptomen des Entzündungsprozesses verbunden ist. Die Hauptzeichen der Arthritis dieser Lokalisation sind Schmerzen und Schwellungen im Knie.

Der Nachweis einer Arthritis des Knies bei Kindern ist durch visuelle Anzeichen und charakteristische Beschwerden des Kindes möglich. Kinder lehnen Spiele im Freien ab, weinen oft und zeigen auf den Bereich der Niederlage. Bei solchen Symptomen ist es besser, sofort einen örtlichen Kinderarzt und pädiatrischen Rheumatologen zu kontaktieren. In den ersten Entwicklungsstadien spricht die Krankheit gut auf die Behandlung an, ohne einen Übergang zu einer chronischen Form und Komplikationen hervorzurufen.

Manifestationen einer Gelenkentzündung nach Alter.

Bei Kindern unterschiedlichen Alters manifestiert sich die Krankheit mit bestimmten Anzeichen, anhand derer Eltern ein sich entwickelndes Gelenkproblem identifizieren können.

Manifestation von Arthritis nach Altersgruppen.

Arthritis bei Kindern unter 3 Jahren tritt aufgrund von Immunerkrankungen und angeborenen Pathologien auf. Das Baby kann seinen Eltern und dem Arzt aufgrund seines frühen Alters seine Schmerzen noch nicht im Detail erklären, so dass es sehr schwierig ist, den Entzündungsprozess in den Gelenken frühzeitig zu bestimmen. Die wichtigsten Symptome, die bei einem 2-3-jährigen Kind auftreten können, sind: Inaktivität, mangelnde Bereitschaft, selbständig zu gehen, Weigerung, an aktiven Spielen teilzunehmen. Dies ist auf die Entwicklung von Schmerzen in den betroffenen Gelenken zurückzuführen..

Arthritis bei einem Kind im Alter von 3 bis 5 Jahren tritt aus verschiedenen Gründen auf. Alle Faktoren können den Entzündungsprozess provozieren: Infektionskrankheiten, Fehlfunktionen des Immunsystems, zuvor übertragene Viruserkrankungen usw. In diesem Alter kann das Kind bereits mit seinen Eltern seine Beschwerden in den betroffenen Gelenken teilen. Neben schmerzhaften Symptomen sind Fieber, Müdigkeit, Appetitlosigkeit und andere charakteristische Symptome der Arthritis im Kindesalter nicht ausgeschlossen.

Arthritis tritt bei einem Kind ab 6 Jahren mit identischen Symptomen auf. Bei einer Komplikation im betroffenen Bereich können Deformationszeichen, Ganglahmheit und andere unangenehme Folgen auftreten.

Bei jugendlichen Kindern wird Arthritis am häufigsten diagnostiziert. An der Stelle der Gelenkschädigung werden Schwellungen und Rötungen beobachtet. Um eine genaue Diagnose zu stellen, wird eine Diagnose verschrieben, anhand derer der Arzt die Behandlungsverlaufstechnik festlegt.

Ursachen von Kinderarthritis.

Der Entzündungsprozess in großen und kleinen Gelenken bei Kindern unterschiedlichen Alters kann aus vielen Gründen auftreten:

- eine genetische Veranlagung für rheumatologische Erkrankungen, die zuvor Infektions- oder Viruserkrankungen übertragen haben;

- Komplikationen nach der Impfung;

- Vitaminmangel; hormonelle Störungen;

- schwere Unterkühlung des Körpers;

- Stress, schwere Nervenschocks.

Die Hauptursache für Arthritis ist eine Entzündung der Gelenke, die sich vor dem Hintergrund einer bestimmten Infektion entwickelt. Der pathologische Prozess wird bei Kindern mit geschwächter Immunität gebildet.

Arten von Arthritis bei Kindern.

Abhängig vom Bereich der Läsion und anderen Merkmalen des Entzündungsprozesses der Gelenke wird die Arthritis bei Kindern in verschiedene Typen eingeteilt. Jeder von ihnen hat bestimmte Merkmale des Kurses, die bei der Erstellung eines Behandlungskurses zu berücksichtigen sind.

Um den Status der Krankheit zu bestimmen, wird der Patient zu einer diagnostischen Studie geschickt, einschließlich:

- Lieferung von Labortests;

- Arthroskopie und andere informative Techniken in Richtung eines Arztes.

Chronische Arthritis bei einem Kind.

Der anfängliche Entzündungsprozess in den Gelenken ist akut. Ohne rechtzeitige Behandlung wird die Krankheit chronisch. Eine schwere rheumatische Pathologie führt häufig zu Behinderungen und anderen gefährlichen Komplikationen.

Diese Form der Krankheit wird bei Kindern als juvenile chronische Arthritis diagnostiziert, die in verschiedene Typen unterteilt ist:

Systemische Arthritis ist durch die rasche Ausbreitung der Pathologie gekennzeichnet, verursacht schwere Deformitäten, Unterernährung und Kontrakturen.

polyartikulärer Typ - die Läsion betrifft kleine und große Gliedmaßengelenke, ist relativ günstig;

Die paucartikuläre Form wiederum ist in einen generalisierten und einen lokalisierten Typ unterteilt und kann auch schwerwiegende Komplikationen, einschließlich Behinderungen, hervorrufen.

Es ist unmöglich, chronische juvenile Arthritis vollständig zu heilen. Die Behandlung zielt darauf ab, Schmerzsyndrome und Rückfälle zu reduzieren, bei denen Komplikationen auftreten können..

Infektiöse Säuglingsarthritis.

Das Infektionsrisiko im Kindesalter ist recht hoch. Im Körper eines Kindes verbreiten sich Bakterien und Viren mit der Durchblutung und beeinträchtigen die inneren Organe. Mit dieser Entwicklung ist die Bildung eines Entzündungsprozesses im Körper, bei dem eine infektiöse Arthritis im Kindesalter diagnostiziert wird, nicht ausgeschlossen.

Infektiös-allergische Arthritis ist eine Art pathologischer Prozess. Bei Kindern verläuft es in gewalttätiger Form, begleitet von starken Schmerzsymptomen und hohem Fieber. Im betroffenen Bereich kommt es zu Schwellungen, Schwellungen und Rötungen. In verschiedenen Teilen der Haut gibt es einen ringförmigen allergischen Ausschlag. An der Behandlung dieser Form der Krankheit sind zwei spezialisierte Spezialisten beteiligt: ​​ein pädiatrischer Rheumatologe und ein Allergologe.

Infektiöse Arthritis kann alle Gelenke betreffen: Ellbogen, Knie, Schulter, Hüfte usw. Sie können den Entzündungsprozess durch äußere Anzeichen unterscheiden. Zur Klärung der formalen Merkmale der Krankheit wird dem Patienten eine obligatorische Diagnose zugewiesen, die Labortests und informative Forschungsmethoden umfasst.

Idiopathische Arthritis bei Kindern.

Die idiopathische juvenile Arthritis bei Kindern ist die gefährlichste Form der Krankheit und führt häufig zu einer körperlichen Behinderung des Patienten. Die genauen Ursachen für die Entwicklung der Pathologie sind noch nicht bekannt.

Eine Entzündung der Gelenke dieser Form kann unter dem Einfluss folgender Provokateure auftreten:

schlechte Umweltbedingungen am Wohnort;

häufiges Auftreten von Virus- und Infektionskrankheiten;

Bei einer idiopathischen Form kann eine Entzündung ein oder mehrere Gelenke gleichzeitig betreffen. Die Krankheit führt häufig zu Komplikationen der inneren Organe. Auch Wachstumsverzögerungen, Sehstörungen und andere Augenerkrankungen sind nicht ausgeschlossen.

Die Symptome der Pathologie sind sehr ausgeprägt und vielfältig:

- starke Schmerzen, Gelenkschmerzen;

- eine Zunahme der inneren Organe;

- hohe Körpertemperatur, Fieber;

- entzündliche Prozesse im Bereich der Sehorgane;

- Hautmanifestationen, einschließlich Psoriasis;

- eingeschränkte Motorfunktionen.

Eine wirksame Behandlung für ideopathische juvenile Arthritis gibt es nicht. Um den Zustand zu lindern und das Risiko von Komplikationen zu verringern, wird einem kranken Kind eine symptomatische Therapie und andere Methoden gezeigt, abhängig von den identifizierten Anzeichen. In den schwierigsten Fällen wird dem Patienten eine chirurgische Behandlung verschrieben.

Allergische Arthritis bei einem Kind.

Eine Art von entzündlicher Gelenkschädigung ist eine allergische Form, die sich als Folge einer Nebenwirkung des Körpers des Kindes auf ein bestimmtes Allergen manifestiert. Kinder mit schwacher Immunität und Allergien sind besonders anfällig für die Krankheit. Allergische Arthritis bei Kindern ist hochgradig behandelbar und tritt selten wieder auf.

Das Hauptziel der Ärzte ist es, den Provokateur der Krankheit zu identifizieren und ihren wiederholten Eintritt in den Körper des Kindes auszuschließen. Nach der Genesung gibt der Arzt den Eltern detaillierte Präventionsempfehlungen, die obligatorisch sind.

Pauciartikuläre juvenile Arthritis.

Eine ziemlich schwerwiegende Form der rheumatischen Erkrankung bei Kindern ist die paucartikuläre juvenile Arthritis, die häufig mit Komplikationen einhergeht. Der Entzündungsprozess ist gleichzeitig in mehreren Gelenken lokalisiert und äußert sich in starken Schmerzen. Der Hauptgrund für die Entwicklung ist das Eindringen einer Infektion in den Körper mit seiner anschließenden Ausbreitung.

Andere Ursachen für die Entwicklung einer paucartikulären Arthritis: mechanische Gelenkverletzungen, Unterkühlung, Erbfaktor. Eine umfassende Diagnose wird durchgeführt, um die richtige Diagnose zu erstellen. Die Behandlung beinhaltet einen Medikamentenkurs kombiniert mit physiotherapeutischen Verfahren, Bewegungstherapie und Massagen..

Arthritis bei Jugendlichen.

Nicht traumatischer Gelenkschaden - rheumatoide jugendliche Arthritis entwickelt sich aus verschiedenen Gründen. Am häufigsten ist der pathologische Prozess in der inneren Oberfläche der Gelenkhöhle lokalisiert, was seine Funktion dramatisch stört und die Entwicklung spezifischer Symptome hervorruft.

Die Arthritis im Teenageralter dauert mehrere Monate und weist viele identische Anzeichen auf, die bei Gelenkentzündungen bei Erwachsenen beobachtet werden. Trotz dieser Ähnlichkeit weist die Krankheit ein Merkmal auf: Wenn die richtige Behandlung rechtzeitig durchgeführt wird, wird der Rückfall gleichzeitig beseitigt, ohne dass eine chronische Form auftritt. Ohne angemessene Behandlung besteht die Wahrscheinlichkeit, dass Komplikationen auftreten, die die Arbeit der inneren Organe verschlimmern..

Wenn die ersten Anzeichen auftreten, muss der örtliche Arzt kontaktiert werden, der den Patienten auf der Grundlage einer diagnostischen Untersuchung an einen Spezialisten mit dem entsprechenden Profil überweist.

Wie Arthritis bei Kindern zu behandeln.

Für die Behandlung von Arthritis im Kindesalter wird ein integrierter Ansatz gewählt, der auf einer Kombination mehrerer wirksamer Methoden basiert:

- symptomatische medikamentöse Therapie;

- Ein Kurs von Massagen und physiotherapeutischen Eingriffen;

- In einigen Fällen eine Reifenauflage für vorübergehende

Immobilisierung des entzündeten Gelenks;

- Einhaltung der Diät.

Bei Bedarf wird eine Endoprothese des betroffenen Gelenks durchgeführt, einschließlich der Installation eines Qualitätsimplantats.

Die medikamentöse Therapie basiert auf folgenden Medikamenten:

- Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente;

Die Behandlung wird zu Hause durchgeführt, in einigen Fällen ist jedoch ein Krankenhausaufenthalt in einem Krankenhaus angezeigt.

Kinderarthritis: Klinische Empfehlungen.

Für jugendliche Patienten mit charakteristischen Anzeichen von Arthritis wurden die wichtigsten klinischen Empfehlungen festgelegt. Wenn die ersten Symptome festgestellt werden, ist ein dringender Besuch bei einem pädiatrischen Rheumatologen erforderlich. Um den Entzündungsprozess zu untersuchen, wird der Patient zu einer diagnostischen Studie geschickt.

Basierend auf den Ergebnissen erstellt der behandelnde Arzt einen individuellen Behandlungsplan, der die Form der Arthritis, den Grad der Schädigung, das Alter des Patienten und andere wichtige Nuancen berücksichtigt. Die Behandlung wird unter Aufsicht eines Arztes ambulant oder stationär gemäß den Indikationen durchgeführt. Das Hauptziel des Behandlungsverlaufs ist die Erzielung einer stabilen Remission. Am Ende des Kurses gibt der Spezialist vorbeugende Empfehlungen. Bei chronischer Arthritis wird eine Spa-Behandlung empfohlen..

Prävention von Arthritis im Kindesalter:

- angemessene Behandlung von Virus- und Infektionskrankheiten;

- rechtzeitiger Zugang zu einem Arzt und vollständige Einhaltung aller medizinischen Vorschriften für die Entwicklung einer Krankheit bei einem Kind.

Durch Befolgen dieser einfachen vorbeugenden Maßnahmen können Sie das Risiko einer Arthritis bei Kindern drastisch reduzieren.

UZ "1st City Kinderklinik"

Virale Arthritis bei einem Kind: Symptome und Behandlung der Krankheit

Virale Arthritis ist eine entzündliche Erkrankung, die hauptsächlich kleine Gelenke betrifft. Am häufigsten entwickelt sich die Pathologie bei Kindern gleichzeitig mit oder nach einer Virusinfektion. Aufgrund der Tatsache, dass die Gelenkerkrankung verschiedene Erscheinungsformen aufweist, kann sie nur während einer gründlichen Diagnose festgestellt werden.

Ursachen der viralen Arthritis bei Kindern

Die folgenden Faktoren tragen zur Entwicklung der Gelenkpathologie bei Kindern unterschiedlichen Alters bei:

  • Infektionen (Masern, Windpocken, Röteln, HIV, Hepatitis);
  • invasive Manipulationen an den Gelenken;
  • chronische Gelenkpathologie;
  • verminderte Schutzfunktionen des Körpers;
  • Onkologie;
  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten.

Bei einigen Kindern entwickelt sich eine virale Arthritis vor dem Hintergrund von Darminfektionen, Adenoviren und Herpesviren, deren pathogene Aktivität aufgrund einer Abnahme der Immunität zunimmt.

Symptome der Krankheit

Die primären Anzeichen einer viralen Arthritis sind Schwellungen im betroffenen Gelenk, Rötungen und Hyperthermie des periartikulären Gewebes. In einigen Fällen wird das Krankheitsbild durch folgende Symptome ergänzt:

  • Lahmheit;
  • Schlafstörung;
  • verminderte Aktivität;
  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • die Schwäche;
  • Stimmungsschwankungen;
  • verärgerter Stuhl;
  • Änderung der Amplitude der Gelenkbewegungen.

Aufgrund dieser Symptome kann bei älteren Kindern eine virale Arthritis festgestellt werden. Was ist jedoch, wenn das Baby Beschwerden nicht eindeutig angeben kann? In einer solchen Situation müssen Eltern das Verhalten des Kindes sorgfältig analysieren und sich vor ursachenlosen Launen, Fieber und vergrößerten Lymphknoten neben den Gelenken hüten.

Merkmale der Behandlung der Krankheit bei Kindern

Die Behandlung der viralen Arthritis bei Kindern mit ausgeprägten Symptomen wird meist ambulant durchgeführt. Ein Krankenhausaufenthalt von Patienten ist erforderlich, wenn die Diagnose geklärt werden muss oder die Gründe für die Entwicklung der Pathologie unklar sind. Die Kombinationstherapie hat zwei Hauptziele.

  1. Zerstörung des Erregers. Um die pathogene Aktivität des Virus zu unterdrücken, die die Entwicklung von Arthritis hervorrief, wird kleinen Patienten eine Behandlung mit antibakteriellen Arzneimitteln verschrieben. Zu Beginn des Kurses werden am häufigsten schwache Medikamente verschrieben. Wenn sie jedoch eine geringe Wirksamkeit aufweisen, werden bei der Behandlung stärkere Medikamente eingesetzt.
  2. Beseitigung der Symptome. Die symptomatische Behandlung der viralen Arthritis bei Kindern zielt in erster Linie darauf ab, pathologische Symptome wie Gelenkschmerzen und akute Gelenkentzündungen zu lindern..

Nach Beseitigung der akuten Symptome des Entzündungsprozesses wird den Patienten am häufigsten eine physiotherapeutische Behandlung verschrieben. Diese Art der Therapie trägt zur schnellen Regeneration des Gewebes bei und erhöht zeitweise die Wirksamkeit der medikamentösen Therapie. Im Falle einer viralen Arthritis können kleinen Patienten abhängig von der Komplexität des Krankheitsbildes UHF, Elektrophorese, Paraffintherapie, Bewegungstherapie und andere physiotherapeutische Verfahren verschrieben werden.

Arthritis bei Kindern - Typen, Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlungsmethoden

Arthritis bei Kindern ist heute eines der dringendsten Probleme. Viele Menschen glauben, dass ältere Menschen an Arthritis leiden und es sich um eine altersbedingte Krankheit handelt, aber es stellt sich heraus, dass dies nicht der Fall ist. Unter 16 Jahren kann sich Arthritis bei Kindern verschlimmern.

Arthritis ist eine entzündete Gelenkerkrankung, und heutzutage leidet 1 von 1000 Kindern an einer chronischen Gelenkentzündung. Arthritis bei Kindern betrifft hauptsächlich die Knie, den unteren Rücken, die Knöchel, Füße, Ellbogen, Schultern und Gelenke der unteren und oberen Extremitäten. Bei Arthritis werden auf einer Röntgenaufnahme Knorpelverarmung, Schwellung des Weichgewebes und ein verengter Raum zwischen den Gelenken festgestellt.

Arten von Arthritis bei Kindern

Es gibt verschiedene Arten von Arthritis bei Kindern: infektiöse, virale, Post-Streptokokken (Rheuma), Post-Impfung, juvenile rheumatoide Arthritis.

Arthritis wird auch in zwei Typen unterteilt: Monoarthritis, wenn ein Gelenk entzündet ist, und Polyarthritis, wenn die Anzahl der entzündeten Gelenke zwei überschreitet.

Darüber hinaus können Gelenkerkrankungen chronisch und akut sein. Bei akuter Arthritis werden die Gelenke einer Person in wenigen Tagen oder Wochen geschädigt, und bei chronischer Arthritis geschieht dies nicht so schnell, sondern erinnert sich im Laufe der Jahre regelmäßig daran.

Die Ursachen für Arthritis bei Kindern sind sehr umfangreich. Jede Arthritis hat ihre eigenen Krankheitserreger und Quellen..

Für die wirksame Behandlung von Arthritis bei Kindern ist es notwendig, die Ursache der Krankheit herauszufinden. Daher müssen Sie zuerst eine vollständige Untersuchung des Kindes durchführen.

Die Behandlung von Arthritis bei Kindern hat viele Merkmale. Die Behandlung sollte lang, umfassend und abgestuft sein, einschließlich des stationären Aufenthalts des Kindes in der Apotheke im Krankenhaus oder in der Spa-Abteilung.

Wenn die Kinder Fußschmerzen haben oder nicht einmal über Schmerzen klagen, sondern schlaff sind, können dies die ersten Anzeichen von Arthritis sein. Oft geht Arthritis mit Fieber, Appetitlosigkeit, Hinken, morgendlichen Schmerzen, ständiger Müdigkeit, Gewichtsverlust, Schwellung von Muskeln und Gelenken einher. Wenn sich der Gesundheitszustand verschlechtert, nehmen die entzündeten Gelenke einen purpurroten Farbton an und verformen sich mit der Zeit..

Die häufigsten Arten von Arthritis bei einem Kind

  • rheumatoide;
  • reaktiv;
  • rheumatisch;
  • ansteckend (eitrig);
  • allergisch;
  • Psoriasis;
  • spezifische und einige andere Arthritis.

Die Hauptursachen für Arthritis bei einem Kind

  • Verletzungen
  • Unterkühlung
  • Erkrankung des Nervensystems
  • Vererbung
  • Stoffwechselerkrankung
  • Mangel an Vitaminen
  • Schädigung des Immunsystems
  • einige andere Bedingungen.

Am häufigsten tritt Arthritis nach akuten Infektionskrankheiten auf. Eine weitere häufige Ursache sind Verletzungen aufgrund der hohen körperlichen Aktivität von Kindern.

Prädisponierende Faktoren für das Auftreten einer Gelenkentzündung sind: das Vorhandensein von Fehlbildungen des Bewegungsapparates, Pathologie anderer Organe und Systeme des Kindes, häufige Infektionskrankheiten, Herde chronischer Infektionen (einschließlich chronischer Mandelentzündung, Adenoiditis), Merkmale des Immunsystems (einschließlich) einschließlich einer Tendenz zu allergischen Reaktionen), belastet durch Vererbung (das Vorhandensein von Arthritis in der unmittelbaren Familie) und vielen anderen.

Je nach Alter des Kindes können verschiedene Arten von Arthritis für ihn charakteristisch sein. Beispielsweise tritt juvenile rheumatoide Arthritis am häufigsten bei Kindern im Alter von 1 bis 4 Jahren auf. Die Ätiologie der Krankheit hängt auch von den Merkmalen ihrer Symptome ab, wie der Anzahl der betroffenen Gelenke, der Beteiligung verschiedener Organe am pathologischen Prozess, möglichen Komplikationen und anderen.

Zu den Komplikationen, die am häufigsten bei Kindern mit Arthritis, Osteomyelitis, Sepsis, Entzündungen des periartikulären Gewebes (Schleimbeutelentzündung, Sehnenentzündung usw.) auftreten..

Merkmale und Symptome von Arthritis im Kindesalter

Der Krankheitsverlauf wird bestimmt durch:

  • die Ursache der Entzündung im Gelenk (Ätiologie der Arthritis);
  • das Alter des Kindes;
  • individuelle Merkmale (das Vorhandensein chronischer Krankheiten, eine Tendenz zu allergischen Reaktionen und andere).

Merkmale der Arthritis bei Kindern

Arthritis bei Kindern kann eine Reihe von Besonderheiten aufweisen, darunter:

  • Die rasche Entwicklung der Krankheit. Normalerweise entwickeln sich bei Kindern Arthritis-Symptome schneller. Manchmal kann ein Kind innerhalb weniger Stunden starke Gelenkschmerzen, Bewegungseinschränkungen, starke Schwellungen und Rötungen verspüren.
  • Die Komplexität der Diagnose einer Krankheit bei einem kleinen Kind. Dies ist auf folgende Faktoren zurückzuführen:
  • Je kleiner das Kind ist, desto schwieriger ist es für ihn, den Schmerz zu lokalisieren und zu erklären, was es genau stört.
  • Arthritis bei Kindern beginnt häufig mit unspezifischen Symptomen wie Fieber, Schwäche, Verweigerung des Essens, Kopfschmerzen und Muskelschmerzen, Übelkeit und sogar Erbrechen, wodurch sie leicht mit anderen Krankheiten verwechselt werden können.
  • Wenn bei einem Baby, das noch nicht laufen kann, Arthritis auftritt, kann es für Eltern schwierig sein, Bewegungseinschränkungen im Gelenk zu erkennen.

Daher wird Arthritis bei einem kleinen Kind oft mit einer anderen Pathologie verwechselt..

Es kann jedoch auch umgekehrte Situationen geben. Zum Beispiel hat eine Krankheit wie Osteomyelitis, die häufig in der frühen Kindheit auftritt, ähnliche Symptome wie Gelenkentzündungen (Schwellung, Rötung, Bewegungseinschränkung und Schmerzen), so dass sie leicht mit Arthritis verwechselt werden kann.

Bei Kindern müssen folgende Symptome beachtet werden:

  • Schwellung, Rötung und Gelenkverformung;
  • Beschwerden über Gelenkschmerzen bei Bewegungen bei älteren Kindern und bei Kindern im Säuglingsalter - „Schonung“ eines entzündeten Gelenks (Kinder bewegen keinen kranken Arm oder Bein, erlauben ihnen nicht, das Gelenk zu berühren), Weinen und Schreien beim Verschieben, Wickeln, Massieren und andere Manipulationen;
  • Gangstörungen, Lahmheit mit Entzündung der Gelenke der unteren Extremitäten;
  • Bei verschiedenen Arten von Arthritis können auch Manifestationen wie Steifheit der Gelenke nach dem Ausruhen, pathologische Geräusche (Knirschen, Klicken und andere) während der Bewegungen charakteristisch sein.
  • unspezifische Symptome: hohes Fieber, Nahrungsverweigerung und aktive Spiele, Stimmungsschwankungen, Übelkeit und Erbrechen, Kopfschmerzen, „Schmerzen“ bei Mäusen und Gelenken, Hautausschlag, vergrößerte Lymphknoten und andere.

Das Kind ist älter als 3-4 Jahre und klagt in der Regel bereits über Schmerzen und Beschwerden während der Bewegung. Solche Beschwerden sind eine Gelegenheit, einen Arzt aufzusuchen.

Es sollte beachtet werden, dass einige Arten von Arthritis schmerzlos sein können. Daher muss die Möglichkeit einer Gelenkentzündung auch dann in Erinnerung bleiben, wenn nur unspezifische Manifestationen der Krankheit vorliegen.

Diagnose

Die Diagnose von Gelenkerkrankungen bei Kindern unterscheidet sich praktisch nicht von der bei Erwachsenen.

Wenn Sie bei einem Kind den Verdacht auf Arthritis haben, sollten Sie sich zunächst an einen qualifizierten Spezialisten wenden.
In keinem Fall sollten Sie versuchen, die Krankheit selbst zu diagnostizieren und insbesondere zu behandeln.

Bei Kindern kann sich die Krankheit extrem schnell entwickeln, und bei vorzeitiger oder falscher Behandlung können schnell irreversible Folgen auftreten, bis hin zur Zerstörung (Zerstörung) des Gelenkgewebes oder dem Auftreten lebensbedrohlicher (Phlegmon, Abszess, Sepsis und andere) Komplikationen.

Der Arzt wird das Kind untersuchen, einen Plan für die notwendige Untersuchung erstellen und die Behandlung verschreiben.

Die Diagnose von Arthritis bei einem Kind umfasst die folgenden Methoden:

  • Laborforschungsmethoden:
  • Allgemeiner Bluttest: Es werden „entzündliche“ Veränderungen festgestellt, unter denen eine Zunahme der Leukozytenzahl und eine „Verschiebung der Formel nach links“ (dh eine Zunahme der Stichformen neutrophiler Leukozyten) mit infektiöser Arthritis, eine Zunahme der Anzahl der Eosinophilen (mit der allergischen Natur der Krankheit) und eine beschleunigte ESR auftreten können (für jede Arthritis);
  • biochemische Analyse von Blut: eine Zunahme der Menge an C-reaktivem Protein und Verschiebungen in Proteinfraktionen (für jede Arthritis);
  • Spezielle Forschungsmethoden: Nachweis von Rheumafaktor (kann bei juveniler rheumatoider Arthritis, rheumatoider Arthritis, systemischem Lupus erythematodes nachgewiesen werden), Antistreptolysin-O (bei rheumatoider Arthritis), Antikörpern gegen Krankheitserreger verschiedener Infektionskrankheiten und anderen Indikatoren, Blutkultur wird auch zum Nachweis pathogener Mikroorganismen durchgeführt ;;
  • Analyse der Gelenkflüssigkeit, die durch Punktion eines entzündeten Gelenks erhalten wurde: Bestimmung der Anzahl zellulärer Elemente (weiße Blutkörperchen, rote Blutkörperchen und andere), Identifizierung pathogener Mikroorganismen.
  • Instrumentelle Diagnosemethoden:
  • Röntgen- und Computertomographie des Gelenks. Röntgenforschungsmethoden sind die wichtigsten Methoden zur Diagnose von Gelenkerkrankungen, auch bei Kindern. Normalerweise werden sie wiederholt durchgeführt, wenn eine Krankheit auftritt, um die Dynamik des pathologischen Prozesses und die Wirksamkeit der Therapie zu überwachen. Die während der Studie bei einem Kind verwendete Strahlenbelastung ist viel geringer als bei einer ähnlichen Untersuchung eines Erwachsenen. Daher sollten Sie keine Angst vor der Radiographie haben, zumal es keine effektivere Methode zur Diagnose von Knochen- und Gelenkerkrankungen gibt.
  • Andere Methoden zur Diagnose von Arthritis. Nebencharakter während der Untersuchung können solche Verfahren wie Ultraschall der Gelenke, Magnetresonanztomographie sein.
  • Die Punktion des betroffenen Gelenks wird zu diagnostischen Zwecken durchgeführt, um die Art des Exsudats (Erguss) in die Gelenkhöhle zu bestimmen, sowie zur Behandlung (Entfernung eitriger Inhalte, intraartikuläre Verabreichung von Arzneimitteln)..
  • Forschungsmethoden zur Identifizierung möglicher Komplikationen der Krankheit: Röntgenaufnahme des Brustkorbs, Ultraschall der Bauchhöhle und der Niere, Ultraschall des Herzens (Echokardiographie) und andere.

Behandlung und Prognose von Arthritis bei Kindern

Die Therapie der Arthritis bei einem Kind hängt von der Ursache der Krankheit ab.

Behandlung von Arthritis bei Kindern mit Volksheilmitteln

In keinem Fall sollten Gelenkerkrankungen bei Kindern mit Volksmethoden und zu Hause behandelt werden. Die meisten Medikamente, die üblicherweise bei Erwachsenen gegen Arthritis eingesetzt werden, werden bei Kindern nicht angewendet, da möglicherweise schwerwiegende Komplikationen oder mangelnde Erfahrung mit dem Kind auftreten. "Folk" -Methoden können auch den Körper der Kinder schädigen und schwere allergische Reaktionen, Vergiftungen oder einfach Unwirksamkeit verursachen. Wenn bei einem Kind der Verdacht auf Arthritis besteht, konsultieren Sie sofort einen Arzt.

Traditionelle Behandlung von Arthritis bei Kindern

Die Therapie von Arthritis ist komplex und schrittweise, einschließlich der Verwendung von Medikamenten, physiotherapeutischen Verfahren, physiotherapeutischen Übungen, Diätnahrung und anderen Mitteln. Die Behandlung von Arthritis bei einem Kind wird nur in einer spezialisierten Abteilung des Krankenhauses durchgeführt. In keinem Fall sollten Sie den Krankenhausaufenthalt ablehnen.

Bei Gelenkentzündungen brauchen Kinder eine vollständige Ruhepause, die bei einem kleinen Kind oft nicht zu erreichen ist. Daher ist es in der akuten Krankheitsphase manchmal erforderlich, verschiedene orthopädische Geräte zu verwenden: Reifen auftragen, um die Bewegung im Gelenk vorübergehend zu begrenzen, spezielle Schuhe und Einlegesohlen, die die Beine stützen.

Arzneimittelbehandlung

Die medikamentöse Therapie wird individuell unter Berücksichtigung der Ätiologie der Arthritis, ihrer Schwere, des Vorhandenseins von Komplikationen, des Alters des Kindes und anderer Faktoren ausgewählt. Die Hauptgruppen von Medikamenten zur Behandlung von Arthritis bei Kindern sind:

  1. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (enthalten Ibuprofen, Indomethacin, Aspirin und andere Wirkstoffe).
  2. Hormonelle Medikamente (Prednison, Hydrocortison und andere).
  3. Antihistaminika (Cetirizin und andere).
  4. Antibiotika.
  5. Immunsuppressiva (Methotrexat, Adalimumab und andere).
  6. Andere Mittel (Chondroprotektoren, Vitamine usw.).

In einigen Fällen müssen Ärzte sogar ein Medikament verschreiben, das normalerweise bei Kindern nicht angewendet wird. Dies geschieht in Fällen, in denen der potenzielle Nutzen für das Kind höher ist als die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen. Bei jeder Option wird der Arzt Ihnen auf jeden Fall die Notwendigkeit erklären, das eine oder andere Medikament zu verschreiben. Und wenn Sie in diesem Fall noch Fragen haben, vergessen Sie nicht, diese zu stellen. Es ist besser, Antworten von einem qualifizierten Spezialisten zu erhalten, als sie in Verzeichnissen oder Foren zu suchen.

Gebrauchte Medikamente zur Behandlung von Arthritis können eine Vielzahl von Nebenwirkungen haben, die für den Körper des Kindes besonders unangenehm sind. Daher ist es notwendig, die Anweisungen eines Spezialisten genau zu befolgen. In keinem Fall sollten Sie die Dosis des Arzneimittels unabhängig erhöhen oder senken, den Zeitpunkt der Verabreichung einhalten (z. B. wenn dies nach einer Mahlzeit gesagt wird, dann nehmen Sie es so und sonst nichts) oder den Behandlungsverlauf abrupt abbrechen. Denken Sie daran, dass der Arzt nur eine Therapie verschreiben kann und Sie den Gebrauch des Arzneimittels durch Ihr Kind überwachen müssen. Wenn Sie Nebenwirkungen durch den Gebrauch von Medikamenten vermuten, sollten Sie Ihren Arzt unverzüglich informieren.

Andere Behandlungen für Arthritis bei einem Kind

Neben Arzneimitteln werden auch andere Methoden aktiv eingesetzt, darunter:

  • verschiedene Arten von Massagen;
  • physiotherapeutische Verfahren (Phonophorese, Magneto-Laser-Therapie, Paraffin-Therapie und andere);
  • Physiotherapie.

Die aufgeführten Methoden werden auch nach der Entlassung des Kindes aus dem Krankenhaus in der Rehabilitationsphase weiter angewendet. Die Sanatoriumsbehandlung von Kindern wird auch in spezialisierten Sanatorien und Kinderlagern durchgeführt..

Ein wichtiger Teil der Therapie ist eine Diät, die Folgendes umfasst:

  • frisches Obst, Gemüse, Vitamine;
  • kalziumhaltige Produkte (Milch, Hüttenkäse, Käse, Kohl, Brokkoli und andere);
  • fettarme Sorten von Fleisch, Fisch, Geflügel.

Das Essen sollte kalorienreich sein und das Kind in der akuten Phase der Krankheit mit allen notwendigen Nährstoffen versorgen. Alle möglichen Allergene sind ausgeschlossen (Schokolade, Produkte, die Konservierungsstoffe und Farbstoffe enthalten, rotes und orangefarbenes Obst und Gemüse), fetthaltige, gebratene, geräucherte, würzige und würzige Lebensmittel. Die diätetische Ernährung kann je nach Ätiologie der Arthritis variieren. Wenn beispielsweise Übergewichtsprobleme zur Schädigung der Gelenke beigetragen haben, werden leicht verdauliche Kohlenhydrate ausgeschlossen, und wenn die Nieren in den Prozess involviert sind (z. B. bei rheumatoider Arthritis), ist die Menge der verbrauchten Flüssigkeit begrenzt. Vitamine, mehrfach ungesättigte Fettsäuren und andere Nahrungsergänzungsmittel werden verschrieben.

In der Phase der Genesung sollte sich das Kind viel bewegen. Sie sollten seine körperliche Aktivität nicht einschränken. Je mobiler die Kinder sind, desto leichter ist die Krankheit und desto weniger wahrscheinlich sind Komplikationen. Aber zwingen Sie das Kind nicht zu körperlicher Aktivität, es muss die Belastung regulieren, um keine Schmerzen und Beschwerden zu empfinden.

Bei der Remission von Arthritis ist eine Spa-Behandlung angezeigt (Sotschi, Pjatigorsk, Jewpatorija)..

Chirurgische Therapiemethoden werden in Fällen angewendet, in denen bereits irreversible Veränderungen im Gelenk aufgetreten sind. Dazu gehören verschiedene Methoden zur Gelenkreparatur mit Endoprothesen..

Die Prognose der Arthritis bei Kindern

Bei richtiger und rechtzeitiger Behandlung ist die Prognose der meisten Arthritis bei Kindern günstig. Eine Ausnahme können stark vernachlässigte Formen der Pathologie sein, bei denen lebenswichtige Organe in den Prozess involviert sind.

Ein Kind mit Arthritis kann ein erfülltes Leben mit einer gewissen Einschränkung übermäßiger körperlicher Anstrengung führen (zum Beispiel wird Profisport nicht empfohlen)..

Arthritis bei einem Kind kann zu Folgen wie Gelenkdeformitäten, Wachstumsverzögerung, Gelenkzerstörung mit der Entwicklung einer Ankylose führen. Oft können rezidivierende entzündliche Prozesse in den Gelenken zu einer Behinderung des Kindes führen.

Selbst wenn Arthritis ohne Komplikationen übertragen wird, wird in Zukunft in diesem Gelenk eine Arthrose auftreten..

Nach der Genesung von Arthritis wird den Kindern eine langfristige Nachsorge gezeigt.

Arthritis bei Kindern

Arthritis bei Kindern ist eine ätiologisch vielfältige Gruppe von rheumatischen Erkrankungen, die bei entzündlichen Läsionen aller Gelenkelemente auftreten. Arthritis bei Kindern äußert sich in lokalen Veränderungen (Rötung, Schwellung, Schmerzen, Einschränkung der Beweglichkeit eines schmerzenden Gelenks) und allgemeinen Symptomen (Fieber, Ablehnung von Spielen im Freien, Schwäche, Stimmungsschwankungen eines Kindes). Die Diagnose von Arthritis bei Kindern wird anhand von Krankengeschichte, Labortests, Ultraschall, Radiographie, CT, MRT der Gelenke gestellt. Die Behandlung von Arthritis bei Kindern umfasst medikamentöse Therapie, Physiotherapie, Physiotherapie, Massage und vorübergehende Immobilisierung der Gelenke.

Allgemeine Information

Das Konzept der „Arthritis bei Kindern“ kombiniert Krankheiten unterschiedlichen Ursprungs und Verlaufs, die beim Gelenksyndrom auftreten und im Kindesalter auftreten. In der Pädiatrie und pädiatrischen Rheumatologie wird Arthritis bei jedem tausendsten Kind festgestellt. Die Bedeutung der Untersuchung des Problems der Arthritis bei Kindern wird durch ihre soziale Bedeutung bestimmt, nämlich den hohen Grad an Behinderung junger Patienten, die infolge der Krankheit häufig ihre grundlegenden Selbstpflegefunktionen verlieren und nicht auf die Hilfe von Erwachsenen verzichten können.

Einstufung

Die häufigsten Formen von Arthritis bei Kindern sind: rheumatoide Arthritis, juvenile rheumatoide Arthritis, juvenile ankylosierende Spondylitis, reaktive Arthritis und Arthritis im Zusammenhang mit Infektionen.

Rheumatoide Arthritis ist eine der Manifestationen von Rheuma bei Kindern (zusammen mit rheumatischer Herzkrankheit, kleiner Chorea, ringförmigem Erythem, rheumatischen Knötchen) und ist ätiologisch mit einer Streptokokkeninfektion (Mandelentzündung, Scharlach, Pharyngitis) verbunden..

Juvenile rheumatoide Arthritis ist gekennzeichnet durch chronisch entzündliche Gelenkschäden unbekannter Ätiologie; tritt bei Kindern unter 16 Jahren auf; hat einen stetig fortschreitenden Kurs; manchmal begleitet von der Beteiligung innerer Organe. Rheumatoide Arthritis bei Kindern kann in Gelenkform (wie Monoarthritis, Oligoarthritis oder Polyarthritis) oder systemischer (artikulär-viszeraler) Form mit Schädigung des Herzens, der Lunge, des retikuloendothelialen Systems, mit Vaskulitis, Polyserositis, Uveitis usw. auftreten..

Juvenile ankylosierende Spondylitis (ankylosierende Spondylitis) tritt bei chronischen Entzündungen der Wirbelsäule und der peripheren Gelenke auf. In 10-25% der Fälle tritt die Krankheit im Kindesalter auf.

Reaktive Arthritis bei Kindern ist eine Gruppe von aseptisch entzündlichen Gelenkerkrankungen, die sich infolge einer extraartikulären Infektion entwickeln. Reaktive Arthritis bei Kindern umfasst postenterokolitische und urogenitale Arthritis. Einige Autoren führen das Reiter-Syndrom auf reaktive Arthritis zurück..

Infektiöse Arthritis bei Kindern umfasst Gelenksyndrome, die sich infolge von viralen, bakteriellen, pilzlichen, parasitären Infektionen und Lyme-Borreliose entwickelt haben. Bei infektiöser Arthritis dringen Krankheitserreger infolge von Manipulationen oder Verletzungen mit dem Fluss von Lymphe und Blut direkt in die Gelenkhöhle ein..

Ursachen

Die Ätiologie der juvenilen rheumatoiden Arthritis ist nicht genau bekannt. Zu den Ursachen dieser Arthritis bei Kindern zählen eine familienvererbte Veranlagung sowie der Einfluss verschiedener exogener Faktoren (virale und bakterielle Infektionen, Gelenkverletzungen, Proteinpräparate usw.). In Reaktion auf äußere Einflüsse werden im Körper des Kindes IgGs gebildet, die vom Immunsystem als Autoantigene wahrgenommen werden, was mit der Produktion von Antikörpern (Anti-IgG) einhergeht. Bei der Wechselwirkung mit einem Autoantigen bilden Antikörper Immunkomplexe, die die Synovialmembran des Gelenks und anderer Gewebe schädigen. Infolge einer komplexen und unzureichenden Immunantwort entwickelt sich eine chronisch fortschreitende Gelenkerkrankung - juvenile rheumatoide Arthritis.

Die juvenile ankylosierende Spondylitis ist eine multifaktorielle Erkrankung, bei deren Entwicklung eine erbliche Veranlagung für Infektionserreger (Klebsiella und andere Enterobakterien) eine große Rolle spielt..

Postenterokolitische reaktive Arthritis bei Kindern ist mit einer Darminfektion verbunden: Yersiniose, Salmonellose, Ruhr. Urogenitale reaktive Arthritis ist normalerweise das Ergebnis einer Urogenitalinfektion (Urethritis, Blasenentzündung), die durch Chlamydien oder Ureaplasma verursacht wird.

Infektiöse Arthritis bei Kindern kann ätiologisch mit einer Virusinfektion (Röteln, Adenovirusinfektion, Mumps, Influenza, Virushepatitis), Impfung, einer nasopharyngealen Infektion der Streptokokken-Ätiologie (chronische Mandelentzündung, Sinusitis, Pharyngitis), Tuberkulose, Gonorrhoe, Hautinfektionen (Mykose, Gonorrhoe, Infektionen) verbunden sein Dermatitis) usw. Das Auftreten von Arthritis bei Kindern wird durch widrige soziale Bedingungen (unhygienische Bedingungen, Feuchtigkeit im Raum), häufige Unterkühlung, Sonneneinstrahlung, geschwächte Immunität gefördert.

Symptome von Arthritis bei Kindern

Juvenile rheumatoide Arthritis

Bei der Gelenkform der Arthritis bei einem Kind können ein oder mehrere Gelenke (häufig symmetrisch) betroffen sein, was mit Schmerzen, Schwellungen und Hyperämie einhergeht. Normalerweise sind große Gelenke (Knie, Knöchel, Handgelenk) am pathologischen Prozess beteiligt, kleinere Gelenke der Beine und Hände (Interphalangeal, Metatarsophalangeal) leiden weniger wahrscheinlich. Es gibt morgendliche Steifheit in den Gelenken, eine Veränderung des Gangs; Kinder unter 2 Jahren können ganz aufhören zu laufen.

Bei akuter Arthritis bei Kindern kann die Körpertemperatur auf 38-39 ° C ansteigen. Die Gelenkform der Arthritis bei Kindern tritt häufig mit Uveitis, Lymphadenopathie, einem polymorphen Hautausschlag, einer vergrößerten Leber und Milz auf.

Die artikulär-viszerale (systemische) Form der Arthritis bei Kindern ist gekennzeichnet durch Arthralgie, Lymphadenopathie, anhaltendes hohes Fieber, polymorphen allergischen Ausschlag und Hepatosplenomegalie. Myokarditis, Polyserositis (Perikarditis, Pleuritis), Anämie sind charakteristisch.

Das Fortschreiten der Arthritis bei Kindern führt zur Entwicklung einer anhaltenden Verformung der Gelenke, einer teilweisen oder vollständigen Einschränkung der Mobilität, einer Amyloidose des Herzens, der Nieren, der Leber und des Darms. 25% der Kinder mit juveniler rheumatoider Arthritis werden behindert.

Juvenile ankylosierende Spondylitis

Zu den Symptomen gehören Gelenksyndrom, extraartikuläre und allgemeine Manifestationen. Gelenkschäden bei dieser Art von Arthritis bei Kindern werden durch Mono- oder Oligoarthritis dargestellt, hauptsächlich an den Gelenken der Beine; ist asymmetrisch. Am häufigsten betrifft die Krankheit die Kniegelenke, Mittelfußgelenke, Metatarsophalangealgelenke des ersten Zehs; seltener Hüft- und Sprunggelenke, Gelenke der oberen Extremitäten, Sternoklavikular-, Sternokostal- und Schamgelenke. Charakterisiert durch die Entwicklung von Enthesopathien, Achillobursitis, Starrheit der Wirbelsäule, Sakroileitis.

Von den extraartikulären Symptomen der Spondylitis ankylosans sind Uveitis, Aorteninsuffizienz, Nephropathie und sekundäre Nierenamyloidose häufig.

Die Ursache für eine Behinderung in einem höheren Alter ist eine Ankylose der Zwischenwirbelgelenke und eine Schädigung der Hüftgelenke.

Reaktive Arthritis bei Kindern

Reaktive Arthritis bei Kindern entwickelt sich 1-3 Wochen nach einer Darm- oder Urogenitalinfektion. Gelenkmanifestationen sind durch Mono- oder Oligoarthritis gekennzeichnet: Schwellung der Gelenke, durch Bewegung verstärkte Schmerzen, Verfärbung der Haut über den Gelenken (Hyperämie oder Zyanose). Vielleicht die Entwicklung von Enthesopathien, Schleimbeutelentzündung, Tenosynovitis.

Reaktive Arthritis bei Kindern weist neben Gelenkschäden zahlreiche extraartikuläre Manifestationen auf: Augenschäden (Bindehautentzündung, Iritis, Iridozyklitis), Mundschleimhaut (Glossitis, Schleimhauterosion), Geschlechtsorgane (Balanitis, Balanoposthitis), Hautveränderungen (Erythema nodosum), Herzschaden (Perikarditis, Myokarditis, Aortitis, Extrasystole, AV-Blockade).

Häufige Manifestationen von reaktiver Arthritis bei Kindern sind Fieber, periphere Lymphadenopathie, Muskelschwund und Anämie.

Reaktive Arthritis bei Kindern entwickelt sich in den meisten Fällen vollständig umgekehrt. Bei einem langen oder chronischen Verlauf ist jedoch die Entwicklung von Amyloidose, Glomerulonephritis und Polyneuritis möglich.

Infektiöse Arthritis bei Kindern

Bei Arthritis einer bakteriellen Ätiologie entwickeln sich die Symptome bei Kindern stark. Gleichzeitig leidet der Allgemeinzustand des Kindes spürbar: Fieber, Kopfschmerzen, Schwäche, Appetitlosigkeit kommen zum Ausdruck. Zu den lokalen Veränderungen gehören eine Zunahme des Volumens des betroffenen Gelenks, eine Hautrötung und ein lokaler Temperaturanstieg, Schmerzen im Gelenkbereich in Ruhe und eine starke Zunahme während der Bewegung sowie eine erzwungene Position der Gliedmaßen, die Schmerzen lindert.

Der Verlauf der viralen Arthritis bei Kindern ist flüchtig (1-2 Wochen) und in der Regel vollständig reversibel.

Tuberkulöse Arthritis tritt bei Kindern vor dem Hintergrund von leichtem Fieber und Vergiftungen auf. häufiger in Form von Monoarthritis mit der Niederlage eines großen Gelenks oder Spondylitis. Charakteristisch ist die Blässe der Haut über dem betroffenen Gelenk („blasser Tumor“), die Bildung von Fisteln unter Freisetzung weißer Fallmassen.

Diagnose

Aufgrund des polysymptomatischen Verlaufs der Arthritis bei Kindern sind viele Spezialisten an der Diagnose der Krankheit beteiligt: ​​Kinderarzt, pädiatrischer Rheumatologe, pädiatrischer Augenarzt, pädiatrischer Dermatologe usw. Bei der Erfassung einer Anamnese wird das Verhältnis der Arthritis bei Kindern mit Rheuma, bakteriellen und viralen Infektionen sowie der klinische Verlauf berücksichtigt.

Die Grundlage für die instrumentelle Diagnose von Arthritis bei Kindern ist Ultraschall der Gelenke, Radiographie, CT oder MRT der Gelenke und der Wirbelsäule. Die charakteristischsten Merkmale von Arthritis bei Kindern sind Verengung der Gelenkräume, Gelenkankylose, Knochenerosion, Anzeichen von Osteoporose, Erguss in den Gelenken.

Um die Ätiologie der Arthritis bei Kindern zu klären, werden Labortests durchgeführt: Bestimmung von ASL-O, Rheumafaktor, CRP, antinukleären Antikörpern, IgG, IgM, IgA, Komplement; PCR- und ELISA-Nachweis von Chlamydien, Mykoplasmen, Ureaplasma usw.; bakteriologische Untersuchung von Kot und Urin; immunogenetische Untersuchung. Eine wichtige Rolle bei der Differentialdiagnose von Arthritis bei Kindern spielt die diagnostische Punktion des Gelenks, die Untersuchung der Synovialflüssigkeit und die Synovialbiopsie.

Die tuberkulöse Arthritis bei Kindern wird anhand einer Anamnese, einer Röntgenaufnahme des Brustkorbs, Informationen zur BCG-Impfung und den Ergebnissen der Mantoux-Reaktion diagnostiziert. Um Herzschäden auszuschließen, wird ein EKG, eine Echokardiographie, verschrieben.

Behandlung von Arthritis bei Kindern

Die kombinierte Therapie von juveniler rheumatoider Arthritis und Spondylitis ankylosans bei Kindern umfasst Kurse in medikamentöser Behandlung, Physiotherapie, Massage, Bewegungstherapie und Mechanotherapie. Während Exazerbationsperioden werden NSAIDs, Glukokortikoide (einschließlich Impulstherapie mit Methylprednisolon), Immunsuppressiva und biologische Wirkstoffe verschrieben. Die topische Behandlung von Arthritis bei Kindern umfasst die intraartikuläre Verabreichung von Arzneimitteln, die vorübergehende Immobilisierung der Gelenke und das Tragen eines Korsetts.

Der Ansatz zur Behandlung von reaktiver und infektiöser Arthritis bei Kindern beinhaltet die Durchführung einer etiotropen, pathogenetischen und symptomatischen Therapie. Es werden speziell ausgewählte antibakterielle Arzneimittel, Immunmodulatoren, NSAIDs und Glukokortikoide verwendet. Die Behandlung der tuberkulösen Arthritis bei Kindern wird unter Beteiligung eines pädiatrischen TB-Spezialisten unter Verwendung von Anti-TB-Medikamenten durchgeführt.

Für alle Arten von Arthritis bei Kindern sind Radfahren, Schwimmen, Kinesiotherapie, Balneotherapie und Spa-Behandlung nützlich.