Arthritis der Fußgelenke - ist ein Leben ohne Schmerzen möglich?

Arthritis des Fußes ist eine entzündliche Pathologie, die durch Veränderungen im osteoartikulären Apparat des Fußes gekennzeichnet ist. Der pathologische Prozess beinhaltet die Artikulation der Knochen, die sich im Tarsus (eine Reihe kleiner Knochen des Fußes), Metatarsus (Mittelfuß) und Zehen befinden. Es ist allgemein anerkannt, dass Arthritis eine Erkrankung älterer Menschen ist. Seltsamerweise entwickelt sich jedoch bei jungen Menschen ab 35 Jahren eine Fußarthritis. Ebenso betrifft die Krankheit sowohl Männer als auch Frauen.

Laut medizinischer Statistik steigt die Zahl der Menschen, die an dieser Krankheit leiden, von Jahr zu Jahr. In Industrieländern besteht daher die Tendenz, die Fußarthritis noch stärker zu „verjüngen“, und die Bevölkerung im Ausland wendet sich zunehmend an Spezialisten für qualifizierte medizinische Versorgung.

Die Krankheit ist sehr heimtückisch und gefährlich, weil sie zu Immobilität und dem Verlust der Fähigkeit führt, sich unabhängig zu bewegen.

Was ist Fußarthritis??

Der menschliche Fuß ist ein wichtiges Element des Bewegungsapparates und eine komplexe funktionelle Formation, die erheblichen statistischen und dynamischen Belastungen ausgesetzt ist. Der Fuß erfüllt viele wichtige motorische Funktionen, die beim Stehen und Gehen eine aufrechte Position bieten:

  • Federfunktion;
  • Joggen,
  • Balancieren;
  • reflexogen.

Eine Verletzung der oben genannten Funktionen kann zu Erkrankungen des Zwischenwirbels, der Hüfte und des Sprunggelenks führen.

Das Fußgelenk besteht aus Knochengelenken, die durch die Gelenke von Tarsus, Metatarsus und Zehen verbunden sind. In jedem der oben genannten Gelenke kann sich eine Arthritis des Fußes entwickeln.

Fußarthritis, die aus verschiedenen Gründen verursacht wird, hat unterschiedliche Symptome. So kann sich beispielsweise bei Gicht nur der große Zeh entzünden. Ankylosierende Spondylitis betrifft nur die Wirbelsäule und Psoriasis-Arthritis - Interphalangealgelenke, die rot werden und wie Würste aussehen. Im schweren chronischen Stadium können sich die Gelenke verformen, was zur Unbeweglichkeit eines Menschen und zu einer Verschlechterung seiner Lebensqualität führt. Darüber hinaus entwickelt sich mit fortschreitender Krankheit eine Arthrosofußarthritis, wenn nicht nur das Gelenk selbst, sondern auch der Gelenkknorpel geschädigt wird.

Ursachen von Fußarthritis

Die Gründe für die Entwicklung einer Arthritis der Fußgelenke liegen im Folgenden:

  1. Infektionen Viren, Bakterien oder Mikroben können in der Regel die Entwicklung einer infektiösen Arthritis verursachen. Ihre Fragmente setzen sich in der Gelenkhöhle ab und verursachen so einen pathologischen Prozess.
  2. Erbfaktor. Eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung von Fußarthritis spielt eine genetische Veranlagung. Wenn nahe Verwandte an dieser Krankheit leiden, sind ihre Nachkommen anfällig für diese Krankheit..
  3. Autoimmunerkrankungen. Autoimmunerkrankungen werden normalerweise durch Stoffwechselstörungen verursacht. Es wird angenommen, dass Fußarthritis in diesem Fall durch die sogenannten Stressproteine ​​verursacht wird..
  4. Verletzungen. Oft entwickelt sich eine Arthritis des Fußes als Folge von Blutergüssen, Frakturen und Luxationen. Selbst wenn das Trauma vergangen und geheilt ist, wird es sich mit der Zeit sicherlich bemerkbar machen.
  5. Übermäßiges Körpergewicht. Die Gelenke der Füße leiden häufig unter der hohen Belastung. Schließlich fällt das Gewicht einer Person auf die Beine, und seine Zunahme kann nur den Zustand der Gelenke beeinflussen.
  6. Alter. Es ist bekannt, dass das Alter eine der Ursachen für Arthritis ist. Je älter die Person ist, desto häufiger leidet sie an dieser Krankheit. In jüngster Zeit betrifft die Krankheit jedoch junge Menschen und sogar Kinder.
  7. Schlechte Ernährung. Der Mangel an Nährstoffen, Mineralien und Vitaminen führt dazu, dass eine qualitativ hochwertige Ernährung nicht mit Blut in die Gelenke gelangt, was zu einer Ausdünnung des Knorpels und einer Entzündung der Gelenke führt.
  8. Übermäßige Belastung des Fußgelenks. Dieser Faktor führt zu einer Schädigung der Fußgelenke. Menschen, deren berufliche Tätigkeit eine Person lange Zeit zum Stehen oder Bewegen zwingt (Lehrer, Sportler, Friseure), führen zur Entwicklung von Fußarthritis.
  9. Häufige Belastungen. Stress kann rheumatoide oder psoriatische Arthritis auslösen.
  10. Unbequeme Schuhe. Zu schmale oder beengte Schuhe sowie hochhackige Schuhe können zu Verformungen der Fußgelenke und Entzündungen führen.
  11. Schlechte Gewohnheiten. Alkohol- und Nikotinsucht tragen zur Entwicklung der Krankheit bei.
  12. Immunschwäche-Bedingungen. Immunprobleme können Gelenkentzündungen verursachen.
  13. Einige Krankheiten: Diabetes, Lupus erythematodes, Spondylitis ankylosans.

Symptome von Fußarthritis

Arthritis des Fußes verschiedener Ätiologien hat unterschiedliche Manifestationen. Aus diesem Grund werden folgende Symptome unterschieden:

  1. Schmerzen Abhängig von der Lokalisation der Schmerzen ist es möglich, die Form der Arthritis des Fußes zu diagnostizieren. Daher ist der Schmerz anfangs bei Fußarthritis nicht schwerwiegend. Mit fortschreitender Krankheit treten jedoch Schmerzen auf, die ohne die Hilfe eines Analgetikums schwer zu ertragen sind. Sie verstärken sich während der aktiven Bewegung (wenn Sie versuchen, schnell zu gehen oder zu laufen). Schmerz ist das erste Anzeichen von Fußarthritis. Ignorieren Sie ihn nicht. Wenn es regelmäßig auftritt, sollten Sie einen Arzt zur Diagnose konsultieren. Dies gilt jedoch nicht für Gichtarthritis. In diesem Fall ist das Schmerzsyndrom sehr stark und tritt zu Beginn der Krankheit auf..
  2. Schwellung und Rötung der Haut. Diese Symptome weisen eloquent auf das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses im Fuß hin. Dazu kommt ein Schmerzsyndrom, das die Symptome der Arthritis vollständig widerspiegelt. Manchmal können diese Symptome von selbst verschwinden, selbst wenn der Patient keine Medikamente eingenommen hat. Diese Tatsache bedeutet jedoch nicht, dass die Krankheit vergangen ist. Diese Tatsache legt nahe, dass die Krankheit in ein ruhendes Stadium überging, aber nicht vollständig geheilt wurde. Und nach einer Weile wird sie sich mit neuer Kraft erklären. Rötungen der Haut gehen mit einem Anstieg der lokalen Temperatur einher.
  3. Steifheit der Gelenke. Eines der charakteristischen Symptome von Arthritis im Frühstadium ist, dass die Beweglichkeit der Gelenke nach längerer Ruhezeit eingeschränkt ist. In der Regel morgens nach einer Nachtruhe. Beim Versuch, morgens auf die Beine zu kommen, verspürt der Patient ein unangenehmes Gefühl, als wären Holzklötze auf seine Beine gelegt worden, die ihn daran hindern, sich zu bewegen. Dieser Zustand der Füße erfordert die Entwicklung von Gelenken und dauert nur wenige Minuten. Auch ein Gefühl der Steifheit verschwindet nach einem aktiven Spaziergang. Dieses Symptom ist das auffälligste Zeichen für den Ausbruch der Krankheit und es ist unmöglich, sie unbeaufsichtigt zu lassen. Während sich die Krankheit entwickelt, wird die Steifheit in den Gelenken immer intensiver und hört auch nach dem Aufwärmen und Gehen nicht auf.
  4. Gelenkverformung. Bei jeder Art von Fußarthritis wird eine Veränderung der Gelenkform beobachtet. Dies deutet darauf hin, dass die Krankheit in der Entwicklung bereits ziemlich weit fortgeschritten ist. Die Gelenke werden nach dem Prinzip deformiert: Der wunde Fleck wächst, Unebenheiten und Wucherungen treten darauf auf. Die Gelenke des Fußes sind abgeflacht und drehen sich sozusagen nach innen. Ankylose und Subluxation der Fußgelenke entwickeln sich

Für eine Person ist jede Arthritis ein Test. Schließlich verändert eine Krankheit das Leben eines Menschen und führt sehr oft zu einer Behinderung. Leider kann die Krankheit in den frühen Entwicklungsstadien nicht immer erkannt werden. Daher wird in der Regel ein Arzt konsultiert, wenn die Krankheit bereits irreversible Folgen hat..

Fußarthritis-Behandlung

Die Arthritis-Behandlung der Fußgelenke sollte so bald wie möglich begonnen werden. Wenn Sie die Behandlung rechtzeitig beginnen, können Sie schließlich eine Deformation der Gelenke und damit eine Behinderung vermeiden. Es sollte jedoch beachtet werden, dass kein Behandlungsschema ohne eine genaue Diagnose wirksam ist. Bevor Sie mit der Behandlung fortfahren, müssen Sie daher sicherstellen, dass die Diagnose korrekt gestellt wurde.

Die Behandlung der Krankheit umfasst folgende Bereiche:

  1. Beseitigung der Schmerzen. Verschreiben Sie dazu Medikamente aus der NSAID-Gruppe (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente). Sie beseitigen nicht nur Schmerzen, sondern auch Gelenkentzündungen.
  2. Antibiotika einnehmen. Manchmal sind sie für ansteckende Arthritis notwendig..
  3. Chondroprotektoren. Präparate dieser Gruppe tragen zur Wiederherstellung des Knorpels bei.

Die Behandlung von Arthritis ist in Kombination mit Medikamenten und Zusatzbehandlungen wirksam. Diese beinhalten:

  • Physiotherapie;
  • Physiotherapie;
  • Diät-Therapie;
  • Sanitär - Spa-Behandlung;
  • Massage.

Physiotherapiemethoden umfassen:

  • UV - Bestrahlung;
  • Elektrophorese;
  • Phonophorese;
  • Hydrocortison;
  • Ultraschallverfahren;
  • UHF.

Im Kampf gegen Arthritis haben sich Schwefelwasserstoff-, Schlamm-, Jod-Brom- und Radonbäder bewährt. Bei degenerativen Veränderungen wird eine Elektrophorese mit Lidase, Ronidase, Hyaluronidase verschrieben.

Wie man Fußarthritis zu Hause behandelt

Die Behandlung der Fußarthritis zu Hause kann mit verschiedenen Heilpflanzen durchgeführt werden, auf deren Grundlage Bäder, Kompressen, Reibungen und Lotionen hergestellt werden. Es ist zu beachten, dass alle therapeutischen Maßnahmen zu Hause durchgeführt werden müssen, nachdem die akuten Schmerzen beseitigt sind. Das heißt, meistens wird eine solche Behandlung in einem Remissionszustand durchgeführt.

Externe Verwendung von Heilkräutern

Klettenblätter sind sehr hilfreich bei Fußarthritis. Dazu werden frische Klettenblätter entnommen und auf das betroffene Gelenk aufgetragen. Dann mit einem Verband befestigen und eine Baumwollsocke anziehen. Die Kompresse wird über Nacht stehen gelassen und am Morgen wird bis zum Abend ein neues Blatt aufgetragen. Diese Kompresse lindert Schwellungen, Schmerzen und Rötungen der Haut. Klettenblätter können für den Winter getrocknet werden. Getrocknete Klettenblätter können zerkleinert, dann mit Pflanzenöl gemischt, die betroffenen Stellen eingefettet und auch mit einem Verband fixiert werden, wobei über Nacht eine Kompresse zurückbleibt.

Arthritis-Bäder haben eine ausgezeichnete therapeutische Wirkung. Zum Beispiel beseitigt ein Bad mit Jod- oder Meersalz effektiv Schmerzen und lindert Rötungen und Schwellungen..

Sie können auch ein Bad mit Heilkräutern (Schöllkraut, Kalamuswurzel, Kamille, Eichenrinde) zubereiten. Eine Handvoll Kräuter wird mit kochendem Wasser gebraut und eine Stunde lang darauf bestanden. Die abgesiebte Infusion wird in einem Becken mit warmem Wasser verdünnt. Senken Sie die Füße ins Wasser und halten Sie sie 30 Minuten lang. Geben Sie dabei ständig kochendes Wasser in das Becken, während das Wasser abkühlt.

Sehr nützliche Bäder mit jungen Nadeln. Dieses Bad wird auf die gleiche Weise wie die Bäder mit Kräutern zubereitet. Aber junge Tannenzapfen müssen zuerst gekocht und dann mit Wasserbrühe verdünnt werden.

Interne Verwendung von Heilkräutern

Heilkräuter sind sehr effektiv für den internen Gebrauch. Der Aufguss aus dem Sammeln von Kräutern: Johanniskraut, Kamille, Lindenblüte hilft gut. Gießen Sie eines dieser Kräuter mit einem Glas kochendem Wasser und bestehen Sie 10 Minuten lang darauf. Trinken Sie die resultierende Infusion tagsüber und teilen Sie sie in 3-4 Portionen auf.

Ein Glas gemischter Kohl oder Karotte oder Kohl - Karottensaft, den Sie tagsüber trinken und der auch in mehrere Portionen aufgeteilt wird.

Ein Abkochen von Maisstigmen ist ein sehr wirksames Mittel gegen Arthritis. Es wird wie folgt zubereitet: 2 Teelöffel Maisstigmen werden mit kochendem Wasser (1 Tasse) gegossen und abkühlen gelassen. Trinken Sie dreimal täglich einen Esslöffel.

Zwei Esslöffel Birkenknospen gießen 1 Tasse kochendes Wasser, in eine Schüssel geben und 15 Minuten bei schwacher Hitze halten. Wickeln Sie die Brühe mit einem warmen Tuch ein und bestehen Sie 2 Stunden darauf. Die resultierende Brühe nimmt viermal täglich eine viertel Tasse.

Zwei Esslöffel Johannisbeerblätter gießen 1 Tasse kochendes Wasser. Nach einer Stunde abseihen und dreimal täglich einen Esslöffel nehmen.

Prognose und Prävention von Fußarthritis

Die Prognose hängt von der Kontrolle über den Krankheitsverlauf und der Angemessenheit der Behandlung ab. Mit der richtigen Herangehensweise an die Krankheit und den Anweisungen des Arztes können Sie die bisherige Lebensqualität wiederherstellen. Andernfalls kann Arthritis zu Gelenkverformungen führen, die mit Sicherheit zu Behinderungen und einer Verschlechterung der Lebensqualität führen..

Zur Vorbeugung der Krankheit sollten:

  • bequeme Schuhe tragen;
  • Fußverletzungen vermeiden;
  • rechtzeitige Behandlung von Infektions- und chronischen Krankheiten;
  • Vermeiden Sie übermäßige Belastung der Beine.
  • Körpergewicht kontrollieren;
  • Unterkühlung vermeiden.

Arthritis der Fußgelenke: Ursachen, Symptome, Behandlung einer Krankheit

Sehr oft ist Fußarthritis ein echtes Unglück für eine Person. Beinschmerzen, Schwierigkeiten beim Gehen und die Unfähigkeit, andere Schuhe als spezielle orthopädische Schuhe zu tragen - all dies kann als ernsthafter Test für die geistige und körperliche Stärke des Patienten angesehen werden. Schließlich ist die Gesundheit des Fußes - eine der schwierigsten "Strukturen" unseres Körpers - Bewegungsfreiheit und damit eine vollwertige Lebensqualität.

Ursachen und Veranlagung zur Krankheit

Laut Ärzten Probleme mit den Gelenken des Fußes - ein häufiges Phänomen. Ein erheblicher Teil dieser Probleme ist auf Arthritis zurückzuführen, dh auf Entzündungen der Gelenke des Mittelfußes, des Fußwurzels und der Zehen *. Die Ursachen von Arthritis sind im Gegensatz zu anderen Gelenkpathologien nicht immer mit dem Alter verbunden: Die Krankheit kann bei älteren und sehr jungen Menschen gleichermaßen auftreten.

* Metatarsus - fünf röhrenförmige Knochen des Fußes, die sich zwischen den Knochen des Tarsus und den Phalangen der Finger befinden. Tarsus - eine Ansammlung kleiner Knochen, die zwischen den Knochen des Unterschenkels und des Mittelfußes eingeschlossen sind.

Es kann viele Ursachen für Fußarthritis geben, aber die meisten können auf eine von fünf Pathologien zurückgeführt werden:

Rheumatoide Arthritis ist eine Autoimmunerkrankung. Es tritt aufgrund der Tatsache auf, dass das Immunsystem beginnt, die Zellen des Knorpelgewebes der Gelenke als fremd wahrzunehmen. Im Gegensatz zur rheumatischen (infektiösen) Variante der Krankheit, die hauptsächlich große und mittlere Gelenke betrifft, bevorzugt die rheumatoide Arthritis kleine Gelenke der Hände und Füße. Meist leiden Menschen mittleren Alters (35–45 Jahre) darunter, Frauen werden dreimal häufiger krank als Männer.

Gicht ist eine Pathologie, deren Hauptgrund eine Verletzung des Harnsäurestoffwechsels und die Ablagerung seiner Salze (Urate) in den Gelenkhöhlen ist. Meistens leiden die Metatarsophalangealgelenke der großen Zehen und bilden einen "Knochen" oder eine "Beule" an der Daumenbasis. Benachbarte Gelenke können betroffen sein: Interphalangeal, Knöchel, Calcaneal und andere. Meistens sind Männer über 50 krank.

Arthrose ist eine sekundäre Entzündung, die vor dem Hintergrund eines degenerativen Prozesses (Arthrose) auftritt - der Zerstörung des Gelenkknorpels. Die Krankheit ist charakteristisch für Menschen einer älteren Altersgruppe beider Geschlechter..

Reaktive Arthritis ist eine Immunopathologie, die sich nach Infektionen entwickelt. Am häufigsten sind junge Männer im Alter von 20 bis 40 Jahren krank.

Andere Formen der Entzündung: posttraumatisch, infektiös und andere, charakteristisch jedoch nicht nur für die Gelenke des Fußes.

Charakteristische Symptome

Jede Arthritis der Fußgelenke hat häufige Anzeichen - dies sind Schmerzen, Schwellungen, Rötungen, lokale Temperaturerhöhungen und Funktionsstörungen der betroffenen Gelenke. Vielleicht eine Gangänderung.

1. Rheumatoide Arthritis betrifft das Bindegewebe des gesamten Organismus. Was den Gelenkapparat betrifft, so ist diese Krankheit chronisch und führt immer zu Deformitäten, dh der Fuß hört auf, eine vollwertige Unterstützung des Körpers zu sein. Die Krankheit führt häufig zu Behinderungen und führt häufig dazu, dass die unabhängige Bewegung des Patienten vollständig eingestellt wird. Charakteristische Symptome der rheumatoiden Arthritis des Fußes:

  • Morgensteifheit in kleinen Gelenken;
  • Müdigkeit und Schmerzen beim Gehen;
  • Schwellung (Verdickung) und Hautrötung im betroffenen Bereich;
  • Primärschaden an symmetrischen Gelenken an beiden Beinen;
  • Langzeitstörung des allgemeinen Wohlbefindens: Der Zustand des Patienten ähnelt einer Grippekrankheit (möglicherweise mit leichtem Fieber)..

Die Diagnose einer rheumatoiden Arthritis kann nur von einem Arzt anhand spezieller Tests gestellt werden. Der wichtigste davon ist der Nachweis eines bestimmten Proteins in einem biochemischen Bluttest.

2. Die Symptome der Gichtarthritis des großen Zehs haben einen paroxysmalen Verlauf und sind durch plötzliche sehr starke Schmerzen im betroffenen Bereich gekennzeichnet (normalerweise ist dies das Metatarsophalangealgelenk im großen Zeh). Der Anfall beginnt normalerweise nachts, entwickelt sich schnell und dauert mehrere Tage oder Wochen (wenn keine Behandlung durchgeführt wird). Auch charakteristisch für Gicht:

  • Die schnelle Intensivierung des Schmerzes, die unerträglich sein kann und bei der geringsten Berührung oder Bewegung mit dem Daumen zunimmt, da Kristalle von Harnsäuresalzen (die sich in der Gelenkhöhle ansammeln und einen Angriff verursachen) scharfe Kanten haben.
  • Schnell zunehmende Schwellung und Rötung - das Auftreten einer charakteristischen "Beule" an der Fingerbasis.
  • Lokaler Temperaturanstieg: Der betroffene Bereich des Körpers fühlt sich heiß an.

Die Diagnose von Gicht bereitet dem Arzt normalerweise keine Schwierigkeiten, da ihre Manifestationen recht typisch sind. Bestätigt die Diagnose eines hohen Harnsäuregehalts im Blut.

3. Osteoarthritis ist, wie oben erwähnt, Arthritis, die sich vor dem Hintergrund einer Arthrose entwickelt. Seine Manifestationen sind häufige Anzeichen einer Gelenkentzündung, über die wir bereits gesprochen haben..

4. Bei reaktiver Arthritis kann sich der Patient fast immer daran erinnern, dass er 3-4 Wochen vor der Krankheit eine Darm- oder Urogenitalinfektion hatte. Diese Krankheit ist durch häufige Anzeichen einer Gelenkentzündung und die Beteiligung periartikulärer Gewebe (Bänder, Sehnen usw.) am Prozess gekennzeichnet.

5. Unspezifische Entzündungen der Fußgelenke (verursacht durch verschiedene Ursachen) sind durch für Arthritis typische Manifestationen gekennzeichnet: Schmerzen, Schwellungen, lokale Rötungen und Fieber, Funktionsstörungen der Gliedmaßen. Ein häufiges Symptom aller Formen der Krankheit ist eine Gangstörung (aufgrund von Schmerzen)..

Die Füße können anschwellen (Abbildung)

Behandlungsmethoden

Traditionelle Therapie

Wie behandelt man Fußarthritis? Die richtigen Behandlungsmethoden für bestimmte Formen der Krankheit (Rheumatoide, Gicht) sind nur engen Fachleuten bekannt. Wenn Sie eine ähnliche Pathologie vermuten, geht der Patient daher sofort zu speziellen Tests, um ein bestimmtes Protein zu identifizieren oder den Harnsäurespiegel zu bestimmen. Basierend auf den Ergebnissen der Tests und den verfügbaren Symptomen wird der Arzt eine komplexe Therapie verschreiben.

  • Um Autoimmunentzündungen zu lindern, werden Hormone häufig in Kombination mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten verschrieben, die direkt in die Gelenkhöhle injiziert werden können - dies bringt eine schnelle Linderung.
  • Bei einem akuten Gichtanfall werden Mittel verwendet, um überschüssige Harnsäure zu neutralisieren und aus dem Körper zu entfernen.
  • Wenn eine infektiöse Variante der Krankheit diagnostiziert wird, muss die Behandlung der Fußarthritis mit Antibiotika begonnen werden.
  • Bei allen entzündlichen Erkrankungen des Fußes ist es wichtig, das Regime der körperlichen Aktivität zu beachten und die erkrankten Gelenke nicht zu überlasten.

Diät

Für die Behandlung von Gicht ist eine Diät besonders wichtig: Es ist notwendig, Produkte, die Purine enthalten (aus denen Harnsäure synthetisiert wird), so weit wie möglich zu begrenzen. Dies sind Fleischnebenerzeugnisse (Leber, Nieren usw.), Hülsenfrüchte, Fisch (besonders gesalzen), Schmalz, geräuchertes Fleisch, gereifter Käse und alkoholische Getränke. Sie sollten mehr Gemüse (außer Sauerampfer und Rhabarber), Gemüse, Obst und Getreide aus Vollkornprodukten konsumieren. Auf Wasser gekochter Hirsebrei ist besonders nützlich: Er bindet und entfernt überschüssige Salze. Es ist wichtig, viel Wasser und grünen Tee zu trinken..

Bei jeder Form von Gelenkentzündung sollten Sie eine Diät einhalten, die reich an Kalzium (Milchprodukte, Sesampaste), Chondroitin (Seefisch, Gelees, gelierte Lebensmittel), Mineralien und Vitaminen ist. Aber von übermäßigem Verzehr von einfachen Kohlenhydraten und Fetten ist es besser abzulehnen.

Hausmittel

Es wird nicht überflüssig sein, zu einer schnellen Genesung beizutragen, indem Fußarthritis mit alternativen und volkstümlichen Mitteln behandelt wird.

Von den Volksrezepten, die Sie zu Hause bei chronischer Arthritis anwenden können, helfen Fußbäder mit einer starken Lösung von Jodsalz, Erwärmung der Füße in heißem Sand, verschiedene wärmende Kompressen für die Nacht. Bei akuten Entzündungen, insbesondere eitrigen, sind thermische Eingriffe streng kontraindiziert!

Fußbäder - ein Werkzeug, das direkt auf den Problemteil des Körpers wirkt

Verwenden Sie im Inneren einen Sud aus Linden, Kamille und Johanniskraut: 1 Teelöffel - 1 Esslöffel Gras wird mit einem Glas kochendem Wasser gebraut, das den ganzen Tag über besteht und getrunken wird. Phytotherapiekurse zur Behandlung von chronischen Entzündungen und Gicht können bis zu 1 Jahr dauern.

Ein weiteres wirksames Volksheilmittel ist eine Mischung aus Karotten- und Kohlsaft (zu gleichen Anteilen). Trinken Sie 1 Glas pro Tag.

Denken Sie daran, dass unkonventionelle Methoden möglicherweise nicht das einzige Therapiemittel sind: Dies ist nur eine Ergänzung zur klassischen Behandlung. Fragen Sie Ihren Arzt zu Ihrer Selbstversorgung zu Hause..

Es ist sehr wichtig, die Arthritis des Fußes nicht abdriften zu lassen - dann können Komplikationen vermieden werden und die frühere Beweglichkeit zu seinen Gelenken zurückkehren.

Arthritis der Fußgelenke

Eine der unangenehmsten und schmerzhaftesten Erkrankungen im Zusammenhang mit Gelenken ist die Fußarthritis. Es wird von regelmäßigen Schmerzen in den Beinen begleitet und erlaubt es einer Person nicht, normale Schuhe zu tragen. Bei Vorliegen einer solchen Krankheit ist das Tragen ausschließlich orthopädischer Schuhe möglich.

All dies trägt dazu bei, nicht nur die körperliche Stärke des Patienten, sondern auch seine psychische Stimmung zu verringern. Es ist kein Geheimnis, dass der Fuß eine der komplexesten Strukturen hat, dank derer sich der menschliche Körper bewegen kann.

Fuß: Ursachen von Arthritis

Ärzte sagen, dass Gelenkprobleme heutzutage ziemlich häufig sind. Und meistens manifestiert es sich in Form von Arthritis der Fußgelenke. Diese Krankheit tritt in der modernen Welt nicht nur bei älteren Menschen auf, sondern auch bei der jüngeren Generation. Eine beträchtliche Anzahl von Ursachen für Fußarthritis ist bekannt, aber 5 Pathologien sind am häufigsten:

  • Rheumatoide Arthritis, die infolge einer Verletzung des Immunsystems auftritt. Letzterer wiederum nimmt das Knorpelgewebe als fremd wahr. Diese Art von Arthritis trägt zur Zerstörung kleiner Gelenke in der Struktur der Füße und Hände bei. Am häufigsten sind Männer mittleren Alters von dieser Krankheit betroffen..
  • Gicht tritt als Folge einer Fehlfunktion beim Austausch von Harnsäure und der damit verbundenen Ablagerungen in den Gelenkhöhlen der Salze auf. In Gefahr sind die großen Zehen. Infolge der Krankheit beginnt die sogenannte "Beule" auf der Basis des Fingers zu wachsen. Diese Arthritis der Fußgelenke betrifft ältere Männer.
  • Arthrose ist eine Folgeerkrankung, die sich vor dem Hintergrund einer Arthrose entwickelt. In diesem Fall wird der Gelenkknorpel allmählich zerstört..
  • Reaktive Arthritis tritt nach früheren Infektionen auf. Die Neigung zu ihm wird von Männern des jungen und mittleren Alters besessen..
  • Es gibt andere Formen von Entzündungen, die nach einigen Verletzungen oder infolge der Übertragung von Infektionskrankheiten auftreten können.

Weitere Informationen zur Arthritis der Fußgelenke finden Sie unter dem Link.

Arthritis: Symptome einer Fußkrankheit

Es ist erwähnenswert, dass alle Arten von Arthritis durch eine Reihe häufiger Symptome gekennzeichnet sind, wie Schmerzen und Rötungen, lokaler Temperaturanstieg, Auftreten von Ödemen und Funktionsstörungen sowie motorische Aktivität des entzündeten Bereichs. Eine Gangänderung ist akzeptabel. Zusätzlich zu den allgemeinen Symptomen einer Arthritis, die für eine Fußentzündung charakteristisch sind, gibt es jedoch auch besondere.

Rheumatoide Arthritis führt also zwangsläufig zum Auftreten von Deformitäten, da sie chronisch ist. Infolge einer solchen Krankheit hat der Fuß keine Stützfunktionen mehr, was zu einer Unmöglichkeit der Bewegung und anschließend zu einem Rollstuhl führt. Rheumatoide Arthritis ist nichts anderes als Arthritis der kleinen Gelenke von Fuß und Hand. Die Hauptsymptome sind schmerzhafte Syndrome, die sich beim Gehen manifestieren, Müdigkeit, eine gewisse Steifheit der Gelenke nach dem Schlaf, Schwellung des betroffenen Bereichs und dessen Rötung, Beeinträchtigung des Wohlbefindens. Meistens ähnelt das letzte Symptom einem Patienten mit Grippe..

Gichtarthritis betrifft die großen Zehen und hat einen sogenannten paroxysmalen Verlauf, da der Schmerz eine Person unerwartet überholt und gleichzeitig die größte Stärke aufweist. Meistens manifestiert sich dieses Schmerzsyndrom nachts und kann natürlich bis zu mehreren Wochen andauern, wenn Sie keinen Spezialisten um Hilfe bitten. Unter anderem kann das sofortige Auftreten von Rötungen und eine schnelle Schwellung des betroffenen Bereichs unterschieden werden. Das Auftreten eines charakteristischen „Kegels“ an der Basis des Fingers und ein lokaler Temperaturanstieg, der durch Berühren eines entzündeten Bereichs leicht zu bestimmen ist. Eine solche deformierende Arthritis, die den Fuß betrifft, ist sehr leicht zu diagnostizieren, da sie die typischsten Manifestationen aufweist.

Osteoarthritis äußert sich in häufigen Symptomen, während das Auftreten einer reaktiven Arthritis einige Wochen nach der Urogenitalerkrankung oder einer anderen Darminfektion auftreten kann. Diese Krankheit geht auch mit häufigen Symptomen einher, die Entzündung erstreckt sich jedoch auf angrenzende Bereiche. Gleiches gilt für andere unspezifische Entzündungen, unter denen die Gelenke des Fußes leiden.

Fußarthritis-Behandlung

Kleine Gelenke des Fußes mit Arthritis erfordern eine obligatorische und schnelle Behandlung, andernfalls können die Folgen bis zu einem vollständigen Verlust der motorischen Funktionen am traurigsten sein. Es ist erwähnenswert, dass in keinem Fall eine unabhängige Behandlung durchgeführt werden sollte, da nur Spezialisten alle Nuancen der Behandlung des Fußes bei Arthritis kennen. Bei der geringsten Manifestation dieser Krankheit leitet der behandelnde Arzt den Patienten zu verschiedenen Tests und Analysen, mit denen das Vorhandensein eines bestimmten Proteins nachgewiesen und der Säurespiegel ermittelt werden kann. Basierend auf den Studien erstellt der Spezialist einen Behandlungsverlauf, der Folgendes umfasst:

  • Entfernung von Autoimmunentzündungen. In diesem Fall werden dem Patienten entzündungshemmende nichtsteroidale Medikamente und Hormone verschrieben. Darüber hinaus ist die Einführung der oben genannten Mittel direkt in das Joint am effektivsten.
  • Ausscheidung von Harnsäure sowie deren Neutralisation. Dieses Verfahren ist charakteristisch für besonders starke Manifestationen von Arthritis, die den Fuß, die Gicht, deformiert.
  • Antibiotika einnehmen. Diese Option ist typisch für Patienten, bei denen sich aufgrund früherer Krankheiten Arthritis entwickelt hat..
  • Bestimmung der notwendigen körperlichen Aktivität. Es ist wichtig zu bedenken, dass bei einer solchen Krankheit die Füße nicht überlastet werden sollten, da sonst die Entzündung mit besonderer Kraft auftritt.

Diät

Die Behandlung von Gicht und anderen Arten von Gelenkerkrankungen muss von einer Diät begleitet werden. Den Patienten wird empfohlen, die Aufnahme von purinhaltigen Produkten zu reduzieren. Dies sind vor allem Fleisch- und Fischprodukte, Hülsenfrüchte, alkoholische Getränke, rohes Räucherfleisch und Schmalz. Den Patienten wird empfohlen, mehr Gemüse und Gemüse zu essen. Früchte stören nicht. Die Aufnahme von Getreide, insbesondere Hirse, wirkt sich in dieser Zeit sehr gut auf den Körper aus. Im gleichen Zeitraum sollte der Wasserverbrauch erhöht und Grün als Tee verwendet werden.
Unabhängig von der Form der Arthritis sollte eine Person die Aufnahme von kalziumhaltigen Produkten, dh Milch- und Sauermilchprodukten sowie Produkten mit Chondroitin, erhöhen. Letztere umfassen gelierte Gerichte und Seefisch. Es ist auch notwendig, den Patienten mit Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen, während Fette und Kohlenhydrate auf das Maximum reduziert werden müssen.

Wie man Fußarthritis erkennt und behandelt?

Arthritis des Fußes kann die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen und eine Person der Fähigkeit berauben, sich normal zu bewegen. Diese Krankheit ist wichtig, um rechtzeitig einen vollständigen Behandlungsverlauf zu identifizieren und zu durchlaufen, der eine ganze Reihe verschiedener Maßnahmen umfasst.

Allgemeine Merkmale der Krankheit

Die Arthritis des Fußes ist von Natur aus entzündlich und betrifft den osteoartikulären Apparat. Der Mittelfuß, der Fußwurzel und die Zehen sind am pathologischen Prozess beteiligt, da sich die Entzündung in diesen Bereichen auf die Knochengelenke erstreckt. Oft gehen Fußschäden mit einer Arthritis des Sprunggelenks und der Zehen einher.

Einstufung

Die Krankheit tritt aus verschiedenen Gründen auf, je nachdem, in welche Form sie eingeteilt wird:

  • Posttraumatisch. Nach der Verletzung kann es lange dauern, aber es wird zu einem Risikofaktor für die Entwicklung von Arthritis..
  • Rheumatoide. Diese Art der Pathologie impliziert eine symmetrische Läsion beider Gliedmaßen, und die Krankheit betrifft auch die Hände.
  • Reaktiv. Eine solche Arthritis entwickelt sich gegen Infektionen..
  • Gicht. Der Entzündungsprozess in den Gelenken beginnt in diesem Fall vor dem Hintergrund der Ablagerung von Harnsäuresalzen in diesen. Häufiger beobachtete Läsion des Daumens.
  • Psoriasis. In den meisten Fällen entwickelt sich Arthritis gegen Psoriasis, aber eine andere Abfolge von Ereignissen ist möglich..
  • Arthrose. Diese Form der Arthritis betrifft häufig ältere Menschen. Es geht um die Zerstörung des Knorpels. Arthrose ist eine Folgeerkrankung und entwickelt sich inmitten von Arthrose.

Fußarthritis kann akut oder chronisch sein. Im chronischen Krankheitsverlauf werden periodische Exazerbationen beobachtet, die durch hellere klinische Manifestationen gekennzeichnet sind.

Ursachen

Eine Arthritis des Fußes kann sich aus verschiedenen Gründen entwickeln. Folgende Faktoren können eine solche Krankheit hervorrufen:

  • Infektion. Infektionen verschiedener Herkunft können Arthritis verursachen - viral, bakteriell, mykotisch. Krankheitserreger gelangen in die Gelenkhöhle und lösen einen entzündlichen Prozess aus.
  • Übermäßige Belastung. Aus diesem Grund entwickelt sich die Krankheit häufig bei Sportlern und Menschen, deren berufliche Tätigkeit mit dem Stehen auf den Füßen verbunden ist..
  • Unbequeme Schuhe tragen. Hohe Absätze, zu enge oder schmale Schuhe führen zu einer Verformung der Gelenke mit anschließender Entzündung.
  • Übergewicht. Der Fuß ist eine Stütze und muss ständig das Gewicht einer Person tragen - je mehr er ist, desto höher ist die Belastung der Gelenke.
  • Genetische Veranlagung. Das Risiko, an Fußarthritis zu erkranken, ist bei Menschen, deren Angehörige an dieser Krankheit leiden, viel höher..
  • Verletzung. Häufiger tritt Arthritis nach einer Fraktur, Luxation, Prellung auf.
  • Autoimmunerkrankungen. Arthritis entwickelt sich häufig vor dem Hintergrund von Stoffwechselstörungen.
  • Systemische Erkrankungen. Arthritis kann sich vor dem Hintergrund von Lupus erythematodes, Spondylitis ankylosans und Diabetes entwickeln.
  • Unsachgemäße Ernährung. Wenn die Ernährung nicht ausgewogen ist und den Körper nicht ausreichend mit Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen versorgt, werden die Knorpelstrukturen allmählich dünner, wodurch sich der Entzündungsprozess entwickelt.
  • Chronischer Stress Dieser Zustand ist ein Risikofaktor für die Entwicklung von rheumatoiden und psoriatischen Formen der Pathologie..
  • Immunschwäche.
  • Alter. Gefährdet sind Menschen mittleren Alters und ältere Menschen.
  • Schlechte Gewohnheiten.

Symptome von Fußarthritis

Eines der Hauptzeichen der Krankheit sind Schmerzen. Im Anfangsstadium der Krankheit ist es leicht exprimiert und kann sich erst nach hoher Belastung und längerem Aufenthalt auf den Beinen manifestieren. Die Krankheit schreitet allmählich voran und schmerzhafte Empfindungen werden zu einem ständigen Begleiter einer Person. Bei einer fortgeschrittenen Krankheit können Schmerzen manchmal selbst durch Analgetika nicht beseitigt werden.

Schmerzempfindungen verstärken sich während der aktiven Bewegung. Bei einer Gichtform der Krankheit können bereits zu Beginn der Krankheit Schmerzen auftreten, die sich durch eine hohe Intensität auszeichnen.

Arthritis des Fußes wird auch durch die folgenden Symptome ausgedrückt:

  • Schwellung;
  • Rötung der Haut im betroffenen Bereich;
  • Steifheit in den Gelenken: Die Beweglichkeit ist normalerweise nach einer langen Pause eingeschränkt und wird durch aktives Gehen nach der Entwicklung der Gelenke wiederhergestellt.
  • Gelenkverformung: Es kommt zu einer Proliferation des betroffenen Bereichs, dem Auftreten von Zapfen, Wucherungen und einer Abflachung des Fußes.
  • die Entwicklung der Ankylose;
  • Gangstörung durch Schmerzen.

Nur ein Experte kann eine genaue Diagnose stellen. Viele Krankheiten haben ein ähnliches Krankheitsbild und einige Pathologien können atypisch auftreten..

Diagnose

Das Problem der Fußarthritis wird normalerweise von einem Rheumatologen oder Arthrologen behandelt. Oft ist auch die Teilnahme eines Orthopäden erforderlich. Um Arthritis, ihre Unterscheidung von anderen Pathologien und die Bestimmung einiger Merkmale zu identifizieren, greifen Sie auf die Labor- und Instrumentendiagnostik zurück:

  • Blutuntersuchungen: allgemein, biochemisch, immunologisch;
  • Röntgen
  • Ultraschall;
  • Tomographie - Computermagnetresonanztomographie;
  • Szintigraphie;
  • diagnostische Punktion mit anschließender Untersuchung der Synovialflüssigkeit.

Fußarthritis-Behandlung

Für die Behandlung der Pathologie sind umfassende Maßnahmen erforderlich. In den ersten Stadien der Krankheit eine ziemlich konservative Behandlung, dargestellt durch medikamentöse Therapie, Physiotherapie, Physiotherapieübungen. In fortgeschrittenen Fällen ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Bei diagnostizierter Fußarthritis ist es wichtig, der Auswahl der Schuhe besondere Aufmerksamkeit zu widmen. Sie sollten auf High Heels verzichten, eine solide Sohle, bequeme und ziemlich lockere Modelle wählen. Orthopädische Schuhe sind vorzuziehen..

Die Behandlung von Fußarthritis kann einige Ernährungsumstellungen beinhalten. Eine Diät mit einer Gichtform der Pathologie ist unbedingt erforderlich. Sein Hauptprinzip besteht darin, Produkte auszuschließen, die Purine enthalten, die für die Synthese von Harnsäure notwendig sind.

Drogen Therapie

Das Hauptaugenmerk der konservativen Behandlung liegt auf dem Einsatz verschiedener Medikamente. Bei Fußarthritis können folgende Medikamente verschrieben werden:

  • Mittel einer nichtsteroidalen entzündungshemmenden Gruppe. Solche Medikamente können Schmerzen und Entzündungen lindern. Häufiger verwendet Diclofenac, Ibuprofen, Celecoxib.
  • Glukokortikosteroide. Solche Medikamente werden auch zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen eingesetzt. Aufgrund der hormonellen Natur sollte die Behandlung jedoch nur von kurzer Dauer sein. Wirksames Hydrocortison, Prednison, Betamethason. Glukokortikosteroide werden üblicherweise für intraartikuläre Injektionen verwendet..
  • Chondroprotektoren. Diese Medikamente stimulieren die Wiederherstellung des Knorpels. Bei Fußarthritis können Structum, Chondroitin, Movex, Teraflex verschrieben werden.
  • Aufgrund der Infektiosität der Krankheit ist eine Antibiotikatherapie erforderlich. Häufiger verschriebene Breitbandantibiotika: Tetracyclin, Ampicillin, Levomycetin.
  • Hyaluronsäure-Injektion Ein solches Medikament ist notwendig, um die Defizite der Synovialflüssigkeit zu füllen und die Beweglichkeit der Gelenke sicherzustellen.
  • Vitamine und Mineralien.

Die medikamentöse Therapie sollte von einem Arzt verschrieben werden. Nur er kann den im Einzelfall notwendigen Arzneimittelkomplex, die Dauer des Therapieverlaufs und geeignete Behandlungsschemata bestimmen.

Physiotherapie

Bei der Behandlung von Arthritis des Fußes wird häufig auf verschiedene physiotherapeutische Methoden zurückgegriffen. Die folgenden Verfahren können angewendet werden:

  • Elektrophorese oder Phonophorese mit Arzneimitteln;
  • diadynamische Therapie;
  • Magnetotherapie;
  • Amplipulstherapie;
  • Ozokerit-Therapie;
  • Paraffinbäder;
  • Ultraschall;
  • UHF-Therapie;
  • UV-Therapie.

Zusätzlich zu verschiedenen physiotherapeutischen Techniken ist es nützlich, sich einer Physiotherapie zu unterziehen. Der Unterricht sollte von einem Spezialisten überwacht werden. Regelmäßige Massagekurse sind ebenfalls wirksam..

Gymnastik

Physiotherapie ist wirksam bei der Behandlung von Fußarthritis. Viele Übungen können zu Hause unabhängig durchgeführt werden:

  • Legen Sie sich mit ausgestreckten Armen auf dem Rücken auf den Boden. Ziehen Sie die Fußspitze zu sich und ziehen Sie sie dann zurück. Wiederholen Sie dies mehrmals abwechselnd für beide Beine.
  • Ziehen Sie in derselben Ausgangsposition die Fersen in Ihre Richtung und beugen Sie die Beine an den Knien. Die Absätze dürfen nicht vom Boden abgerissen werden - sie müssen darauf rutschen.
  • Legen Sie sich auf Ihre Seite und nehmen Sie Ihren Fuß langsam zur Seite, dann kehren Sie langsam in seine ursprüngliche Position zurück. Wiederholen Sie dies für das andere Bein. Machen Sie ebenfalls Übungen, indem Sie das Bein anheben und absenken.
  • Auf dem Boden stehen, von Socken zu Absätzen rollen und umgekehrt.
  • Setzen Sie sich auf einen Stuhl und ein Kreuzbein. Der Fuß des Oberschenkels muss in verschiedene Richtungen gedreht werden.
  • Gehen Sie auf die Zehenspitzen und ziehen Sie die Füße hoch, wobei Sie am äußersten Punkt einige Sekunden verweilen.
  • Setzen Sie sich mit den Füßen auf den Fersen auf einen Stuhl. Ziehen Sie die Socken in Ihre Richtung und versuchen Sie, Ihre Finger in einem Fächer zu spreizen.

Bei verschiedenen Übungen sollten alle Bewegungen langsam und gleichmäßig sein. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Atmung während des Turnens zu Hause überwachen - sie sollte gleichmäßig und ruhig sein.

Wenn eine Übung Schmerzen verursacht, sollte ihre Durchführung abgebrochen werden. Sie sollten sich auch vorher mit Ihrem Arzt über die Möglichkeit der Durchführung bestimmter Elemente und die zulässigen Belastungen beraten.

Ethnowissenschaften

Bei der Behandlung von Fußarthritis ist auch alternative Medizin wirksam. Die folgenden Volksrezepte können helfen:

  • Für den internen Gebrauch ist eine Heilbrühe aus Johanniskraut, Linde und Kamille nützlich. Sie müssen 1 TL nehmen. Jedes Kraut, ein Glas kochendes Wasser dämpfen, darauf bestehen und den ganzen Tag trinken.
  • Mischen Sie zu gleichen Teilen Honig und gehackten schwarzen Rettich. Tragen Sie das Produkt dreimal täglich auf die betroffenen Stellen auf.
  • Bei Arthritis sind Kompressen mit Klettenblättern wirksam. Sie müssen auf die betroffenen Bereiche aufgetragen und über mehrere Stunden hinweg isoliert werden. Pre-Leaf kann mit Honig geschmiert werden, um die Wirkung zu verbessern..
  • Lindert wirksam Schmerzen und Entzündungen von Tannenöl. Es kann für Bäder oder als Kompressen verwendet werden.
  • Rohe Kartoffeln sind gut zur Schmerzlinderung. Es ist notwendig, es in einen matschigen Zustand zu bringen, auf 38 Grad zu erhitzen, auf die betroffene Stelle aufzutragen und zu isolieren.
  • Es ist gut, Karotten- und Kohlsaft zu essen. Beide Getränke sollten gleichmäßig gemischt und täglich in einem Glas eingenommen werden.
  • Bei Ödemen ist es nützlich, Tee aus Hagebutten zu trinken. Die Früchte sollten mit kochendem Wasser gedämpft und zwei Stunden lang bestanden werden. Sie müssen tagsüber in kleinen Portionen etwas trinken.

Naturprodukte haben auch Kontraindikationen und können Nebenwirkungen verursachen. Bevor Sie sie verwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Wenn Sie unbekannte Rohstoffe verwenden, müssen Sie mit einer Mindestdosis beginnen, um die Reaktion des Körpers darauf zu überprüfen.

Operation

In einigen Fällen reicht bei einer Arthritis des Fußes ein konservativer Ansatz nicht aus, weshalb ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist. Die chirurgische Behandlung kann in folgenden Bereichen durchgeführt werden:

  • Endoprothetik. Ein solcher Vorgang beinhaltet die Trennung von Faseradhäsionen und die Modellierung der Oberflächen der Verbindung. Auf diese Weise können Sie die Funktionalität der Gelenke wiederherstellen..
  • Endoprothetik. Dieser chirurgische Eingriff beinhaltet die Verwendung von Endoprothesen - Implantaten. Bei Fußarthritis ist ein Ersatz für Metatarsophalangealgelenke erforderlich.
  • Resektion von Hammerfingern. Ein solcher Eingriff ist erforderlich, wenn sich eine Arthrose entwickelt hat und es unmöglich ist, die Zehen zu verlängern.

Prognose, Komplikationen

Arthritis wird als bedingt ungünstige Krankheit angesehen, aber die Prognose hängt weitgehend von der Aktualität und Nützlichkeit der Behandlung ab. Wenn Sie alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen und dies rechtzeitig tun, können Sie eine normale Lebensqualität wiederherstellen und aufrechterhalten.

Laufende Arthritis des Fußes führt zu irreversiblen Veränderungen der Gelenke und schweren Deformitäten des Fußes. Infolgedessen sind Behinderungen und die Unmöglichkeit einer unabhängigen Bewegung möglich, insbesondere bei Schäden an beiden Gliedmaßen.

Bei den ersten Anzeichen einer Fußarthritis müssen Sie einen Arzt konsultieren, der die Diagnose diagnostiziert und bestätigt. Diese Krankheit muss rechtzeitig behandelt werden, und der Ansatz sollte umfassend sein. In den meisten Fällen sind konservative Methoden ausreichend, es kann jedoch ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein..

Arthritis der Fußgelenke

Der Fuß ist ein komplexes anatomisches Design, das eine der wichtigen Komponenten des Bewegungsapparates darstellt und unverhältnismäßig großen dynamischen und statischen Belastungen standhält. Dieser Teil des Körpers erfüllt mehrere Funktionen, von denen die Hauptfunktion die Feder ist. Es liegt in der Fähigkeit des Fußes, während des Trainings und Gehens zu polstern. Der menschliche Fuß ist in drei Abschnitte unterteilt und umfasst 26 Knochen und 4 Knochengelenk. Ein entzündlicher Prozess, der ein oder mehrere Gelenke gleichzeitig betrifft, wird als Fußarthritis bezeichnet..

Der Mechanismus der Entwicklung der Arthritis des Fußes

Die Entwicklung einer Arthritis des Fußes tritt bei Veränderungen der Synovialflüssigkeit (elastische Masse, die die Gelenkhöhle füllt und das Gelenk vor Schäden schützt) sowie bei der Entwicklung einer Entzündung auf.

Für den Fall, dass eine Entzündung in eines der Gelenke des Fußes (subtalar, talus-calcaneo-scaphoid, calcaneocube-förmig oder keil-scaphoid) eingeführt wird, nimmt das Volumen der Synovialflüssigkeit im Gelenk signifikant zu. Sie beginnt, die Synovialmembran zu quetschen, und reagiert ihrerseits aufgrund des Vorhandenseins einer großen Anzahl von Nervenenden fast augenblicklich mit einer Entzündungsreaktion.

Ursachen von Fußarthritis

In der klinischen Praxis wird jede Fußarthritis, die etwa 100 verschiedene Pathologien umfasst, normalerweise in zwei große Gruppen unterteilt:

  1. Entzündungsprozesse in den Gelenken, die unabhängige nosologische Einheiten sind;
  2. Entzündung der Fußgelenke im Zusammenhang mit anderen Krankheiten.

Die Hauptgründe, die die Entwicklung des pathologischen Prozesses provozieren, sind:

  • Verletzungen des Fußes (Blutergüsse, Frakturen, Mikrotrauma infolge ständiger mechanischer Beanspruchung);
  • Autoimmunprozesse (Zustände, die sich durch die Produktion von Antikörpern gegen das eigene Gewebe im Körper entwickeln). In diesem Fall kann sich eine primäre Entzündung entwickeln (Still-Krankheit, rheumatoide Arthritis) oder Fußarthritis wird das Ergebnis systemischer Erkrankungen des Bindegewebes (Sklerodermie, systemischer Lupus erythematodes, akutes rheumatisches Fieber usw.).
  • Stoffwechselstörungen (Entwicklung von Fußarthritis vor dem Hintergrund von Psoriasis-Arthritis, Gicht sowie Entwicklung von Entzündungen aufgrund einer genetischen Veranlagung);
  • Infektionserreger (Entzündungen der Fußgelenke treten vor dem Hintergrund einer Infektionskrankheit auf oder wenn die Infektion direkt in die Synovialmembran des Gelenkes eindringt).

Es ist zu beachten, dass Unterkühlung und eine große körperliche Belastung des Gelenks am häufigsten zu provozierenden Faktoren für die Entwicklung von Entzündungen werden.

Symptome von Fußarthritis

Trotz der Tatsache, dass es viele Gründe gibt, die die Entwicklung einer Entzündung hervorrufen, ist das klinische Bild für alle Arthritis ziemlich ähnlich. Alle Symptome sind unterteilt in spezifisch (nur für diese Pathologie charakteristisch) und unspezifisch (bei Arthritis jeglicher Genese)..

Unspezifische Symptome

  1. Das Hauptsymptom eines entzündlichen Prozesses sind Schmerzen. Die Schmerzempfindungen bei Fußarthritis verstärken sich beim Gehen und lassen nach der Ruhe etwas nach. Am häufigsten treten arthritische Schmerzen spontan auf und verstärken sich in der zweiten Hälfte der Nacht und am Morgen.
  2. Hyperämie und Schwellung des Gelenks. In der Regel werden bei Arthritis jeglicher Genese Rötungen und Schwellungen im entzündeten Bereich festgestellt, bei Palpation ist eine Schwankung möglich, die auf das Vorhandensein eines Ergusses in der Gelenkhöhle hinweist. Ein Temperaturanstieg im Bereich der Entzündung wird am häufigsten bei akuten Formen der Arthritis beobachtet. Außerdem kann der Fuß häufig bläuliche Flecken bekommen (Zyanose)..
  3. Gelenkdeformation (ein Zustand, der aus Subluxationen, Kontrakturen oder vor dem Hintergrund proliferativer, exsudativer oder sklerotischer Prozesse in Weichteilen resultiert).
  4. Beeinträchtigte Mobilität. Mit der Entwicklung des Entzündungsprozesses im Fußbereich treten Schwierigkeiten bei der Beugung und Streckung auf, das Volumen der aktiven und passiven Bewegungen wird erheblich reduziert und es treten Probleme beim Gehen auf.
  5. Mit der Entwicklung einer rheumatoiden oder psoriatischen Arthritis ist die gleichzeitige Bildung einer Entzündung an beiden Füßen möglich (Symmetrie der Läsion)..
  6. Die Entwicklung von Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung des Körpers sowie mögliche Schäden an Herz, Nieren, Haut usw. Die Ausnahme ist traumatische Arthritis.
  7. Mit der Entwicklung einer Arthritis der Zehen wird eine gleichzeitige Entzündung mehrerer Gelenkgelenke beobachtet.
  8. Das Vorhandensein von morgendlicher Steifheit (dieser Zustand, der aufgrund längerer Muskelkontrakturen auftritt, ist charakteristisch für autoimmune entzündliche Gelenkerkrankungen).
  9. Die Entwicklung von Hallux Valgus.
  10. Flüchtigkeit der Schmerzen (ein Zustand, der für akutes rheumatisches Fieber charakteristisch ist). In dieser Situation können anfangs schmerzhafte Empfindungen in einem Fußgelenk auftreten und sich dann zu einem anderen bewegen usw..
  11. Gicht ist durch Schäden an den großen Zehen gekennzeichnet.
  12. Bei Psoriasis-Arthritis sind am häufigsten die kleinen Interphalangealgelenke der Zehen betroffen.

Spezifische Symptome der Fußarthritis

  1. Mit der Entwicklung einer Arthritis der Zehen wird eine gleichzeitige Entzündung mehrerer Gelenkgelenke beobachtet.
  2. Das Vorhandensein von morgendlicher Steifheit (dieser Zustand, der aufgrund längerer Muskelkontrakturen auftritt, ist charakteristisch für autoimmune entzündliche Gelenkerkrankungen).
  3. Die Entwicklung von Hallux Valgus.
  4. Flüchtigkeit der Schmerzen (ein Zustand, der für akutes rheumatisches Fieber charakteristisch ist). In dieser Situation können anfangs schmerzhafte Empfindungen in einem Fußgelenk auftreten und sich dann zu einem anderen bewegen usw..
  5. Gicht ist durch Schäden an den großen Zehen gekennzeichnet.
  6. Bei Psoriasis-Arthritis sind am häufigsten die kleinen Interphalangealgelenke der Zehen betroffen.

Diagnose von Fußarthritis

Bei der Entwicklung einer Entzündung in einem (oder mehreren) Fußgelenken weist die Diagnose in der Regel keine wesentlichen Schwierigkeiten auf.

Zunächst wird eine diagnostische Untersuchung und Erfassung der Anamnese des Patienten durchgeführt, die es ermöglicht, einen Zusammenhang zwischen einer Schädigung der Fußgelenke bei Vorliegen einer Infektionskrankheit, eines Traumas, einer Allergie, einer fokalen Infektion oder eines anderen pathologischen Prozesses herzustellen.

Ferner wird dem Patienten empfohlen, alle erforderlichen Labortests (allgemeine Blut- und Urintests, Blut auf C-reaktives Protein, rheumatischer Komplex usw.) durchzuführen und sich in zwei Standardprojektionen einer Röntgenuntersuchung zu unterziehen. Auch die Elektroradiographie der Fußgelenke hat sich bewährt..

Eine ausreichend informative Studie, die es ermöglicht, die Art des Entzündungsprozesses zu bestimmen, ist die Gelenkpunktion und die anschließende morphologische Untersuchung der Synovialflüssigkeit.

Wenn eine spezifische Studie durchgeführt werden muss, wird den Patienten eine Analyse auf LE-Zellen (mit Verdacht auf Entwicklung eines systemischen Lupus erythematodes), eine Blutuntersuchung auf Harnsäure (auf Gicht) und der Nachweis von Antikörpern gegen das cyclische Citrullinpeptid (auf rheumatoide Arthritis) zugewiesen..

Fußarthritis-Behandlung

Die Therapie der Fußarthritis wird jeweils nach Feststellung der Entzündungsursache rein individuell verschrieben und in Kombination durchgeführt. Der Behandlungsalgorithmus umfasst eine etiotrope und pathogenetische Arzneimitteltherapie sowie eine nicht-medikamentöse Korrektur der Krankheit.

Um Schmerzen und Entzündungen zu lindern, werden den Patienten nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente mit systemischer und lokaler Wirkung verschrieben. Bei der Behandlung von rheumatoider Arthritis umfasst der obligatorische Komplex grundlegende Immunsuppressiva sowie hormonelle Wirkstoffe.

Als spezifische Behandlung, die aus medizinischen Gründen verschrieben wird, können antibakterielle oder antivirale Arzneimittel, Chondroprotektoren und Immunmodulatoren verwendet werden..

Eine physiotherapeutische Behandlung der Fußarthritis wird nur ohne Verschlimmerung der Krankheit empfohlen. Kryotherapie, Massage und Laserbehandlung erwiesen sich als recht gut..

Gleichzeitig wird den Patienten empfohlen, regelmäßig therapeutische Gymnastikübungen durchzuführen, die Belastung der Fußgelenke zu verringern, Ernährungskorrekturen vorzunehmen und mit Erlaubnis des behandelnden Arztes bestimmte Methoden der Alternativmedizin anzuwenden.

Wie Entzündungen der Fußgelenke zu behandeln

Die Krankheit, die Entzündungen in den kleinen Gelenken des Fußes verursacht, wird Arthritis genannt. Die Krankheit wird aus verschiedenen Gründen verursacht und beeinträchtigt die Lebensqualität eines Menschen erheblich, sodass er sich nicht aktiv bewegen kann.

Die Essenz der Krankheit und provozierende Faktoren

Der pathologische Prozess ist mit dem Einsetzen einer Entzündung im Gelenkbeutel verbunden, die den Mittelfußknochen der Finger beeinflusst, die Produktion von Synovialflüssigkeit beeinflusst und den Knorpel schädigt.

Die Krankheit wird in zwei Arten unterteilt:

  • Primäre Arthritis wird in gesunden Gelenkelementen des Fußes diagnostiziert, sie tritt plötzlich auf, es ist oft nicht möglich, die Ursache herauszufinden.
  • Die sekundäre Entwicklung erfolgt aufgrund einer Krankheit, die den Körper früher getroffen hat. Infektionen und Bakterien dringen in die Kapsel des Gelenks ein und beeinflussen es.

Menschen jeden Alters haben ein Problem, Arthritis kann sich bereits bei einem Kind entwickeln.

Ohne angemessene Behandlung wird die Krankheit chronisch und das fortgeschrittene Stadium der Pathologie führt zu einem Verlust der Beweglichkeit der unteren Extremitäten.

Arthritis der kleinen Gelenke des Fußes entwickelt sich aufgrund von Faktoren:

  • endokrine Stoffwechselstörungen;
  • unzureichende Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen mit der Nahrung;
  • verminderte Immunabwehr durch Missbrauch von schlechten Gewohnheiten, Stress;
  • übergewichtiger, sitzender Lebensstil;
  • senile Veränderungen in allen Organen und Systemen.

Ursachen und Risikogruppen

Eine Entzündung des Gelenks am Bein kann durch folgende Faktoren verursacht werden:

  1. Autoimmunprozesse, bei denen die körpereigenen Abwehrkräfte ihre eigenen Gewebe und Systeme angreifen;
  2. Infektionsprozesse - die Ursache der Pathologie kann Tuberkulose, Gonorrhoe, Chlamydien sein;
  3. Folgen von Muskelschäden, Knochenverletzungen oder Gelenkkapsel;
  4. erbliche Veranlagung;
  5. Arthritis, die vor dem Hintergrund bestimmter Krankheiten auftrat - Gicht, Psoriasis.

Gefährdet sind Menschen, die an Diabetes mellitus, Plattfüßen und Immunschwäche leiden.

Frauen, die schmale Schuhe mit hohen Absätzen bevorzugen, können eine interphalangeale Arthrose entwickeln, bei der sich im Bereich des großen Zehs ein Knochen bildet, was es schwierig macht, in Zukunft geeignete Schuhe auszuwählen.

Krankheitsklassifikation

Die Niederlage des Fußes hat verschiedene Arten und Erscheinungsformen:

  • Das Auftreten von rheumatoider Arthritis ist mit Autoimmunveränderungen verbunden. Dies ist eine komplexe Form der Krankheit, die häufig zu Exazerbationen und Remissionen neigt. Es kann Stress, ARVI, Unterkühlung, Schwangerschaft und Geburt hervorrufen..
  • Arthrose ist gekennzeichnet durch die Zerstörung der Knorpeloberflächen des Gelenks mit einem Übergang zum Knochengewebe. Hat einen chronischen Verlauf. Ältere Menschen leiden häufiger.
  • Traumatische Form (Arthrose-Arthritis des Metatarsophalangealgelenks) - tritt nach Verletzungen oder Überlastungen des Bandapparates des Fußes auf.
  • Reaktive Arthritis betrifft Personen mit Infektionskrankheiten in der Vorgeschichte. Nach der Bestimmung des Erregers verschreibt der Arzt eine Antibiotikakur. Häufiger sind Männer in jungen Jahren krank.
  • Der Gichttyp tritt aufgrund einer Verletzung des Salzstoffwechsels auf, bei der sich Harnstoff in den kleinen Gelenken des Fußes ansammelt. Die Krankheit tritt scharf auf und ist anfällig für Selbstheilung.

Symptome

Häufige Anzeichen für jede Art von Fußarthritis sind:

Zu Beginn der Entwicklung der Krankheit sind die unangenehmen Empfindungen nicht zu intensiv und treten während der Zeit der Bewegungen auf. Die Krankheit ist durch eine symmetrische Läsion kleiner Fußelemente gekennzeichnet. Wenn sich der pathologische Prozess verschlechtert, nehmen die Symptome zu und der Patient muss Schmerzmittel einnehmen.

  • Veränderung der Haut an der Entzündungsstelle

Die Haut über dem betroffenen Gelenk wird hyperämisch, schwillt an, die lokale Temperatur steigt an.

Steifheit und Knirschen stören den Patienten am Morgen und verschwinden innerhalb weniger Stunden nach dem Gehen oder einer kleinen Ladung. Mit dem Fortschreiten der Arthritis können Probleme mit der Beweglichkeit der Füße den ganzen Tag bestehen bleiben..

  • Verformung, Formänderung der betroffenen Gelenke

Dieses Symptom tritt im fortgeschrittenen Stadium der Arthritis auf. Es geht einher mit dem Auftreten charakteristischer Knötchen, in denen sich Harnsäuresalze ansammeln..

  • Lahmheit, Gangstörung

Manchmal, wenn eine Infektion vorliegt, klagt eine Person über Schwäche, Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit und einen Anstieg der allgemeinen Körpertemperatur.

Diagnosemaßnahmen

Um eine genaue Diagnose zu stellen und die Ursache der Arthritis des Fußes zu bestimmen, müssen Sie die erforderlichen Untersuchungen durchführen:

  • Sammlung von Beschwerden und Krankengeschichte, auch erblich.
  • Inspektion des betroffenen Bereichs. Beim Abtasten ist die Haut heiß, es gibt Rötungen, das Vorhandensein charakteristischer rheumatoider Knötchen. Beurteilung der Fußbewegungen.
  • Ultraschall der Gelenke.
  • Röntgen des Fußes.
  • Bei Bedarf MRT, CT.
  • Bluttest auf C-reaktives Protein, Harnsäure, Zucker.
  • Artikulationspunktion und Senden an den Tank. Studie zur Bestimmung des Erregers.

Erste Hilfe bei Entzündungen

Wenn es Anzeichen einer akuten Arthritis im Fuß gibt, müssen Sie die folgenden Schritte ausführen:

  1. Stellen Sie sicher, dass das Gelenk vollständig in Ruhe ist.
  2. Stellen Sie Ihren Fuß auf einen Hügel, um einen Lymphabfluss zu erzeugen.
  3. Wenden Sie eine kalte Kompresse auf die Läsion an.
  4. Einen Verband anlegen.
  5. Nehmen Sie Analgetika und konsultieren Sie einen Arzt.

Bevor Sie Schmerzmittel verwenden, sollten Sie herausfinden, ob der Patient allergisch auf sie oder andere Kontraindikationen reagiert.

Fußarthritis-Behandlung

Die Therapie der Krankheit sollte nach Diagnose und Konsultation enger Spezialisten ausgewählt werden, um einen provozierenden Faktor zu identifizieren.

Medikamente

Die Behandlung der Fußarthritis am Fuß erfolgt mit mehreren Arzneimittelgruppen:

  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente. Diese Medikamente können starke Schmerzen und Schwellungen lindern, sind jedoch nicht für jeden geeignet, da sie schwerwiegende Nebenwirkungen haben..
  • Hormonelle Medikamente werden oft in Form von intraartikulären oder periartikulären Injektionen verschrieben. Das Medikament kann in jedes stark entzündete Gelenk injiziert werden. Glukokortikosteroide werden seltener in Tablettenform oder topisch verschrieben. Die GCS-Therapie sollte streng nach Rezept durchgeführt werden, da sie die normale Funktion aller Organe und Systeme beeinträchtigt.
  • Chondroprotektoren. Die Verwendung von Mitteln aus dieser Gruppe erfolgt nicht nur während einer Verschlimmerung der Krankheit, sondern auch als Prophylaxe. Zur Unterstützung des Gelenkknorpels müssen mehrere Jahre lang alle sechs Monate Medikamente eingenommen werden..
  • Der Verlauf von Antibiotika gegen Fußarthritis wird im Falle der Identifizierung des Erregers, der die Läsion verursacht hat, verschrieben, um den Hauptinfektionsprozess zu eliminieren.

Physiotherapie

Die Methoden der Physiotherapie umfassen:

  • Elektrophorese mit Hydrocortison oder Novocain;
  • Phonophorese;
  • Ultraschall;
  • Magnet;
  • Laser-.

Auch die Aufnahme von Schwefelwasserstoff- und Radonbädern, Schlammanwendungen wirkt sich positiv aus..

Physiotherapie beseitigt Fußsteifheit, reduziert Entzündungen und Schwellungen.

Paraffintherapie

Bäder oder Anwendungen mit heißem Paraffin helfen, Schmerzen bei Arthritis zu reduzieren und die übliche Beweglichkeit des Gelenks wiederherzustellen. Verfahren sind zu Hause effektiver.

Operativer Eingriff

Die chirurgische Behandlung wird in Fällen durchgeführt, in denen eine konservative Therapie, eine fortgeschrittene Erkrankung oder die rasche Ausbreitung des pathologischen Prozesses mit Zerstörung der Gelenkoberfläche keine Auswirkungen haben.

Die Operation kann bei älteren Menschen schwerwiegende Folgen haben, da sie eine lange Rehabilitation erfordert, insbesondere nach einer Prothese des betroffenen Gelenks.

Um nicht in einen ähnlichen Zustand zu gelangen, sollten Sie beim ersten Anzeichen einer Entzündung einen Arzt konsultieren.

Ernährung und Diät

Eine Diät gegen Fußarthritis soll einen Rückfall verhindern..

Mit einer Krankheit können Sie nicht:

  • starker Tee und Kaffee, da Koffein Kalzium aus den Knochen auslaugen kann;
  • fettiges Fleisch, Brühen;
  • alkoholische Getränke;
  • Schokolade;
  • salzige Lebensmittel;
  • Snacks, Fast Food, Transfette;
  • Eigelb, Kuhbutter, Sauerrahm und Lebertran;
  • Tomaten, Auberginen - das Risiko für Gichtarthritis steigt.

Achten Sie darauf, in die Ernährung aufzunehmen:

  • roter Fisch (Lachs);
  • Mandeln, Erdnüsse, Sonnenblumenkerne;
  • Papaya als Hauptquelle für Vitamin C;
  • Äpfel (tragen zur Produktion von Kollagen bei, einer Eisenquelle);
  • Brokkoli;
  • Ingwer (stärkt die Immunabwehr des Körpers und lindert Entzündungen und Schwellungen);
  • gekochtes mageres Fleisch.

Therapeutische Gymnastik ermöglicht es Ihnen, kleine Steifgelenke mit Steifheit zu entwickeln und ihre Gesundheit zu erhalten.

Alle Übungen sollten täglich nach Entfernen der Hauptsymptomatik durchgeführt werden..

Ungefähre Anzahl von Klassen:

  • Heben Sie in Rückenlage Ihre Beine an und strecken Sie Ihre Socken nach vorne. Entspannen Sie Ihre Muskeln und senken Sie Ihre Füße auf den Boden..
  • Versuchen Sie, mit den Fingerspitzen auf den Boden zu gelangen, um die Oberfläche nicht zu berühren.
  • Fußdrehung in entgegengesetzte Richtungen 15 mal.
  • Zum Biegen und Entbeugen der Zehenphalangen der Beine.
  • Heben Sie Objekte verschiedener Formen und Größen mit Ihren Fingern an und legen Sie sie in eine Schachtel.
  • Versuchen Sie, eine Zeichnung mit einem Marker mit dem Fuß zu zeichnen, ohne die Hände zu benutzen.

Nach dem Training ist es nützlich, ein Fußbad mit aromatischem Öl zu machen, um die Muskeln zu entspannen..

Hausmittel

Fußarthritis kann zu Hause behandelt werden:

  • Reiben Sie eine rohe Kartoffelknolle und erhitzen Sie sie in einem Wasserbad. Auf den Fuß auftragen, um Schmerzen zu lindern.
  • Eigelb wird mit Apfelessig und Terpentin gemischt. Die Mischung wird dreimal täglich auf die entzündeten Gelenke aufgetragen..
  • Grüne Bohnen 40-50 Minuten kochen lassen. Trinken Sie tagsüber einen Sud für 0,5 Tassen.
  • Ein gutes positives Ergebnis kann mit warmen Fußbädern mit Jod- oder Meersalz erzielt werden.
  • Um die Immunität zu stärken und Entzündungen zu lindern, ist es nützlich, anstelle von Tee im Inneren Abkochungen von Linden, Kamille, Lorbeerblatt, Preiselbeere und Johanniskraut zu nehmen.
  • Saft aus Kohl und Karotten zu gleichen Anteilen wird morgens auf nüchternen Magen gemischt und getrunken. Die Mischung hat eine gute Wirkung auf den Stoffwechsel und entfernt Giftstoffe aus dem Körper..

Bevor Sie mit der Behandlung mit Volksheilmitteln beginnen, sollten Sie einen Arzt konsultieren, um eine Verschlechterung oder unerwünschte Reaktionen zu vermeiden.

Rehabilitationsphase

Der Genesungsprozess nach einer Krankheit ist wichtig für die normale Funktion der Gelenke. Überlasten Sie kein schmerzendes Bein. Das erste Mal müssen Sie versuchen, keine langen Strecken zu gehen und nicht lange zu stehen.

Um die Steifheit vor jeder Übung zu lindern, wird empfohlen, sich zu dehnen, um die Elemente des Fußes aufzuwärmen und sie auf die Belastung vorzubereiten.

Die Rehabilitation ist in Sanatorien nützlich, in denen jeder Patient nach einem individuellen Verfahren ausgewählt wird, das die Elastizität des Gelenks wiederherstellt und die Gelenkflächen stärkt.

Prognose und Prävention

Der Ausgang der Krankheit ist günstig, wenn die Therapie rechtzeitig eingeleitet wird und alle vorgeschriebenen Rezepte eingehalten werden..

Wenn das Problem vernachlässigt wird, besteht die Gefahr der Zerstörung des Knorpelgewebes beim Übergang des pathologischen Prozesses zu den Knochen. In solchen Fällen wird eine Operation durchgeführt..

Um einen Rückfall zu vermeiden, sollten Sie einfache Maßnahmen ergreifen:

  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • richtige, ausgewogene Ernährung, angereichert mit Vitaminen und Mineralkomplexen;
  • Überlastung und Stress vermeiden;
  • die Arbeitsweise und Ruhe zu normalisieren;
  • Therapie von auftretenden Beschwerden;
  • Stärkung der Immunität durch Härten oder Barfußlaufen auf Kieselsteinen, Sand;
  • tägliche Durchführung therapeutischer Übungen;
  • Einhaltung der Sicherheitsregeln beim Sport;
  • Auswahl an bequemen Schuhen für die Saison.

Arthritis des Fußes ist ein ernstes Problem, das nicht ignoriert werden sollte. Bei richtiger Therapie und Befolgung aller Empfehlungen wird die Krankheit weniger unangenehme Folgen haben..