Welchen Arzt sollte ich wegen Schmerzen in den Gelenken der Finger und Wucherungen kontaktieren

Rheumatoide Arthritis der Finger bezieht sich auf Autoimmunerkrankungen, die die Gelenke betreffen. Neben Knochen und Knorpel ist bei RA die Funktion der inneren Organe gestört, die Haut ist betroffen. All dies führt zu anhaltenden Schmerzen und einer Verschlechterung der Lebensqualität eines Kranken..

Die Diagnose ist bei mehr als 2% der Weltbevölkerung häufig. Es wird angenommen, dass Frauen im Alter von 60 Jahren zur Hauptrisikogruppe gehören, aber Statistiken aus den letzten Jahren haben zunehmende Fälle von RA bei jungen Menschen unter 30 Jahren und Kindern festgestellt.

Symptome

Die ersten Symptome einer rheumatoiden Arthritis der Finger, die die Aufmerksamkeit der Patienten auf sich ziehen, sind ein vorübergehender Empfindlichkeitsverlust der oberen Gliedmaßen, ein Gefühl von „Baumwolligkeit“ und Müdigkeit. Manchmal dauert die Taubheit mehrere Stunden, während sich die Feinmotorik erheblich verschlechtert.

Nach den ersten Symptomen der rheumatoiden Arthritis:

  • Knirschen in den Gelenken;
  • Schmerzen
  • lokaler Temperaturanstieg im Bereich geschwollener Gelenke oder allgemein;
  • die Bildung kleiner fester Knötchen mit instabiler Entwicklung - sie neigen dazu, im Laufe des Tages quantitativ zuzunehmen und abzunehmen;
  • vergrößerte Lymphknoten;
  • Anzeichen einer Vergiftung - Übelkeit, Schüttelfrost, Gewichtsverlust;
  • Blanchieren der Hände;
  • partielle Muskelatrophie.

In den Primärstadien ist morgens mehr Unbehagen zu spüren, aber mit der Entwicklung des Prozesses bewegen sich die Schmerzen während der Nachtruhe. Die ersten Symptome einer rheumatoiden Arthritis der Finger sollten als ausreichende Grundlage für die Suche nach einem Arzt dienen. Selbstbehandlung kann nur als Begleitung zur Haupttherapie vorhanden sein.

Stadien der Krankheit

Die ersten Symptome einer rheumatoiden Arthritis der Finger (Foto oben) gelten nur für die Anfangsphasen der Krankheit. Insgesamt gibt es vier Phasen, und jede nachfolgende Phase ist durch eine Verschlechterung des Zustands des Patienten gekennzeichnet:

  1. Stadium 1 - nicht durch offensichtliche Anzeichen ausgedrückt, aber am Morgen nach dem Aufwachen bemerkt der Patient eine leichte Taubheit der Hände und Finger, Schwierigkeiten beim Bewegen der Daumen. Unangenehme Empfindungen gehen schnell vorbei und die Motorik wird wiederhergestellt.
  2. Stadium 2 - gekennzeichnet durch das Auftreten von Schwellungen, Schmerzen und knirschenden Gelenken. Das Gefühl der Steifheit der Bewegungen bleibt tagsüber erhalten und verstärkt sich nachts.
  3. Stadium 3 - es gibt eine Verformung der Gelenke mit ausgeprägten Schmerzen, lokaler Rötung.
  4. Stufe 4 - die endgültige Verbindung des Knorpels und die vollständige Unbeweglichkeit der Finger.

Ab dem zweiten Stadium der Symptome der rheumatoiden Arthritis der Finger sollten Diagnose und Behandlung sofort durchgeführt werden.

Ursachen

Unabhängig von der Ätiologie, die der RA zugrunde liegt, führen die Auswirkungen der Läsion zu einer Beeinträchtigung der körpereigenen Immunabwehr. Lymphozyten, die für die Resistenz gegen das Eindringen von Fremdviren und Infektionen verantwortlich sind, beginnen zufällig, gesunde Zellen loszuwerden, wodurch die Gelenkkapseln am Kontaktpunkt mit dem Verbindungsknorpel beschädigt werden. Gelenkflüssigkeit füllt die Schalen der Synovialkapsel und schneidet beim Wachsen in Bänder, Knochen oder Knorpel, bis die Gelenkbeweglichkeit vollständig blockiert ist.

Ein Impuls für den Prozess wird als eine der folgenden Pathologien oder Zufallsfaktoren bezeichnet:

  • Autoimmunerkrankungen;
  • die Folgen von Stößen, Verletzungen, manchmal - längerer Kontakt mit den Händen bei niedrigen Temperaturen;
  • aufgrund der psycho-emotionalen Instabilität des Patienten - häufiger Stress, Unterdrückung der Freisetzung von Emotionen;
  • Verletzung des Magen-Darm-Trakts;
  • genetische Veranlagung;
  • widrige Umweltbedingungen;
  • schlechte Gewohnheiten, Unterernährung.

In der Regel ist es schwierig, die ersten Symptome einer rheumatoiden Arthritis der Finger als Ursache der Krankheit zu benennen. Selbst wenn in der Anamnese des Patienten eine oder mehrere Erkrankungen aus der Top-Liste ohne ordnungsgemäße Diagnose vorliegen, ist die Ätiologie der RA in Frage gestellt.

Diagnose

Wie gesagt, ist die Behandlung der rheumatoiden Arthritis der Finger bei den ersten Symptomen nicht ohne eine vorläufige Untersuchung und Klärung der Ursachen der Krankheit vorgeschrieben. Ein Arzt kann beim ersten Termin Arthritis diagnostizieren, dem Patienten eine Reihe von Fragen stellen und einfache Maßnahmen im Rahmen der körperlichen Untersuchung durchführen.

Welcher Arzt behandelt rheumatoide Arthritis der Finger? Hierfür gibt es einen separaten spezialisierten Rheumatologen, der jedoch nicht in allen Kliniken und nicht einmal in allen besiedelten Gebieten, in denen es ein Krankenhaus gibt, anwesend ist. In einer solchen Situation müssen Sie sich an einen Chirurgen oder Therapeuten wenden, der eine Überweisung an das Distriktzentrum ausstellt.

Die Beurteilung des Zustands des Patienten erfolgt anhand der folgenden vom Arzt angegebenen Kriterien:

  • Schmerz ist in drei Gelenken oder mehr zu spüren;
  • Der Hauptteil der strukturellen Veränderungen ist in den Interphalangeal- und Metacarpophalangealgelenken des Mittel- und Zeigefingers zusammengefasst.
  • Entzündungen befinden sich symmetrisch an beiden Händen.

Anschließend notiert der Arzt auf der Karte des Patienten das Vorhandensein oder Fehlen einer schmerzhaften Reaktion auf das Palpationsverfahren und schreibt erst dann die erforderlichen diagnostischen Maßnahmen vor - eine klinische Blutuntersuchung und eine Röntgenaufnahme der Hände.

Behandlung

Auf häufig gestellte Fragen zur Behandlung der rheumatoiden Arthritis der Finger ist eine Antwort nur komplex. Es ist wichtig, die Therapie in den ersten beiden Stadien der Krankheit zu beginnen, wenn der Einsatz von Arzneimitteln mit Nebenwirkungen praktisch nicht erforderlich ist. Die moderne Medizin ist nicht in der Lage, die rheumatoide Arthritis der Finger vollständig zu heilen, aber es ist möglich, den Prozess zu stoppen, der zu einem lokalen Verlust der Mobilität führt.

Die Verwendung von Antibiotika ist immer mit offensichtlichen Entzündungszeichen gerechtfertigt. Besondere Aufmerksamkeit sollte Situationen mit Fieber und anhaltenden Schmerzen gewidmet werden. In Kombination mit Breitbandantibiotika ist die Verwendung lokaler Therapeutika in Form von Salben oder speziellem Reiben erforderlich. Sie enthalten häufig Lidocain zur Linderung von Schmerzsymptomen..

Nachdem der Patient die Ergebnisse einer Röntgenaufnahme erhalten und den Grad der Knorpelverschlechterung bestimmt hat, werden ihm Chondroprotektoren verschrieben - Medikamente, die die Regeneration des Knorpels fördern.

Ab dem ersten Tag der Diagnose ist es sinnvoll, die Hände allein oder mit Hilfe eines Spezialisten zu massieren. Massage ist eine leicht zu erlernende Klopftechnik..

Die Hardware-Behandlung der rheumatoiden Arthritis der Finger verläuft in drei Richtungen:

  • Magnetotherapie;
  • Ultraschallexposition;
  • Aufwärmen.

Bei einer ernsthaften Einstellung zur Gesundheit kann der Patient den Arzt nach einer Überweisung an die Schlammklinik fragen. Hilfstherapie mit einer bestimmten Art von Heilerde. Gibt gute Ergebnisse.

Die chirurgische Behandlung des Patienten wird erst im vierten Stadium mit Knorpelfusion verschrieben. In diesem Fall wird das betroffene Gelenk entfernt und die Prothese tritt an ihre Stelle.

Behandlung zu Hause

Alternative Methoden der Heimtherapie durch Spezialisten werden nicht nur nicht verurteilt, sondern sogar empfohlen. Die Hauptregel besteht darin, den Arzt über jede Heimtechnik zu informieren, damit diese nicht gegen die Hauptbehandlung verstößt. Die ersten Symptome einer rheumatoiden Arthritis der Finger können ein gutes Signal dafür sein, dass die Hände jederzeit warm gehalten werden sollten. Diese Bedingung kann bereitgestellt werden mit:

  • Fäustlinge oder Handschuhe aus Hund sechs;
  • heiße (mäßig) Bäder mit verdünntem trockenem Senf;
  • blaue Tonmasken (in der Apotheke kaufen).

Alle diese Mittel sollen den schmerzhaften Zustand lindern und, wenn möglich, die Entwicklung von RA verhindern, aber sie tragen nicht zur Heilung bei, und es ist sehr gefährlich, sich nur auf Volksheilmittel zu verlassen.

Diät für rheumatoide Arthritis

Die Verwendung starker antiarthritischer Medikamente wirkt sich nachteilig auf den Zustand des Magen-Darm-Trakts und anderer Organe aus. Die Verschlimmerung der Krankheit wird durch die Reaktion des Körpers auf Reizungen durch schwere Lebensmittel ausgelöst..

Die gleichzeitige Ablehnung aller Provokateure wird von Vorteil sein, aber die Liste der Einschränkungen für rheumatoide Arthritis der Finger (Fotopathologie im Artikel) ist so umfangreich, dass es sehr schwierig ist, eine solche Diät über einen langen Zeitraum aufrechtzuerhalten. Es wird empfohlen, eine dem Krankheitsgrad entsprechende Diät zu verwenden und diese nach Möglichkeit nicht nur während der Exazerbationsphase einzuhalten.

Die gesamte Liste der zulässigen Produkte sieht folgendermaßen aus:

  • fettarme Meeresfische;
  • Früchte - Pfirsiche, Äpfel, Kiwi, Orangen;
  • Mandel;
  • Knoblauch;
  • Haferflocken, Buchweizen, Reis, Hirse;
  • alles Gemüse roh oder gekocht.

Die Liste der verbotenen Produkte (unvollständig):

  • Frühlingszwiebeln, Sauerampfer;
  • Kakaoprodukte, Süßmehlprodukte;
  • Alkohol, süßes Soda.

Tödlich kann für RA tödlich sein, daher müssen die Portionen in kleine Teile zerkleinert und den ganzen Tag über verzehrt werden, um den Magen nicht zu übersättigen.

Behinderung

Bei RA entspricht die Bestimmung des Grads der Behinderung der Fähigkeit einer Person, zu arbeiten und sich selbst zu versorgen. Es wird nicht nur der Zustand der verletzten Gliedmaßen des Patienten beurteilt, sondern auch die Niederlage der inneren Organe, die ständig unter Therapie leiden.

Kriterien, nach denen einem Patienten ein bestimmter Grad an Behinderung zugewiesen wird:

  • beeinträchtigte motorische Funktion;
  • volle Kommunikation;
  • Selbstkontrolle;
  • die Gelegenheit zu lernen;
  • Gelegenheit zu arbeiten.

Ein Grad der Behinderung liegt vor, wenn der Patient nicht in der Lage ist, sich selbst zu bedienen und zu arbeiten.

Rheumatoide Arthritis bei Kindern

RA bei Kindern unter 16 Jahren ist eine gefährliche, fortschreitende Erkrankung, die auch zu Behinderungen führt. Das Erkennen einer rheumatoiden Arthritis der Finger bei einem Kind ist durch folgende Faktoren möglich:

  • Gelenke schwellen an, fühlen sich heiß an;
  • das Kind klagt über Schmerzen in den Gelenken, im Bauch, im Herzen;
  • es gibt eine Zunahme des Gelenks;
  • Temperatur, Schüttelfrost erscheinen;
  • Hautausschlag tritt auf;
  • manchmal tritt ein Husten auf;
  • Lymphknoten sind vergrößert;
  • Das Sehvermögen nimmt rapide ab.

Bei Kindern schreitet die Krankheit sehr schnell voran, während sich das Wachstum und die geistige Entwicklung des Kindes verlangsamen. Je früher Behandlungsmaßnahmen ergriffen werden, desto mehr Möglichkeiten hat das Kind, zu einem normalen Lebensstil zurückzukehren.

Behandlung von RA bei Kindern

Die Diagnose von 3 oder mehr Symptomen ist nicht schwierig. Nach einer Blutuntersuchung wird dem Kind eine komplexe Behandlung verschrieben, bei der der Patient zum Zeitpunkt der Exazerbation in ein Krankenhaus eingeliefert wird.

In den Stadien der Remission wird das Kind zu Hause behandelt, während alle Möglichkeiten genutzt werden, um die Entwicklung der Krankheit zu stoppen, was nicht immer möglich ist.

Einmal im Jahr ist es ratsam, ein krankes Kind mit einer solchen Diagnose in spezialisierte Sanatorien zu schicken, wo Physiotherapie, Massageräume und Schlammtherapie immer praktiziert werden.

Prognose

Einmal diagnostizierte Arthritis bleibt lebenslang eine Gefahr der Rückkehr. Um die motorischen Funktionen vollständig zu erhalten, sollten daher alle Kräfte des Patienten auf die Wiederherstellung des Knorpels gerichtet sein.

Sie können die Behandlung nicht in einem Stadium abbrechen, in dem die erhaltene Erleichterung anscheinend auf eine erfolgreiche Heilung hinweist. Arthritis-Remissionen sind in ihrer offensichtlichen Asymptomatizität und Dauer sehr heimtückisch..

Die Einstellung des Patienten zu seiner eigenen Behandlung ist das einzige Vorhersagekriterium.

Welcher Arzt behandelt Arthritis der Finger im Anfangsstadium

Wie man Arthritis von Arthrose unterscheidet?

Seit vielen Jahren versuchen, Gelenke zu heilen?

Leiter des Instituts für Gelenkbehandlung: „Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, die Gelenke zu heilen, wenn Sie täglich ein Mittel gegen 147 Rubel einnehmen.

Die Behandlungsmethoden für Arthrose und Arthritis sind unterschiedlich. Arthritis ist durch das Vorhandensein eines Entzündungsherdes gekennzeichnet, der Symptome wie:

Für die Behandlung von Gelenken haben unsere Leser Sustalaif erfolgreich eingesetzt. Angesichts der Beliebtheit dieses Produkts haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

  • Rötung der Haut;
  • Schmerzen, Schwellung des betroffenen Gelenks;
  • lokale und allgemeine Hitze;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • selten Bindehautentzündung.

Wie Arthritis der Gelenke zu behandeln ist und welche Taktik zu wählen ist, wird von einem eng spezialisierten Arzt in Abhängigkeit von den Ursachen der Krankheit festgelegt.


Welcher Arzt Arthritis behandelt, hängt von der Art der Krankheit ab.

Die Behandlung beinhaltet die Verwendung einer komplexen Therapie, die Folgendes umfasst:

  1. Medikament.
  2. Physiotherapeutisch.
  3. Physiotherapie.
  4. Spa-Behandlung.
  5. Ethnowissenschaften.
  6. Diät.
  7. Chirurgische Behandlung.

Einige Arten von Arthritis, wie z. B. infektiöse, haben eine sehr günstige Prognose. Sie können geheilt werden, sofern sie rechtzeitig diagnostiziert und frühzeitig richtig behandelt werden..

Arthrose ist eine sekundäre Art von Krankheit, die durch Veränderungen in Knochen und Gelenken verursacht wird:

  • als Ergebnis eines pathologischen Entzündungsprozesses;
  • frühere Krankheiten oder altersbedingte Veränderungen;
  • Stoffwechselstörungen des Körpers.

Oft ist das Auftreten von Arthrose mit übermäßiger mechanischer Belastung verbunden, wodurch die schwammige, bröckelige Substanz der Knochen beschädigt wird, die Integrität der Gefäße verletzt wird und ein charakteristisches Knirschen im betroffenen Gelenk auftritt. Mit der weiteren Entwicklung der Krankheit kommt es zu einer Verformung und Zerstörung der betroffenen Knochen, deren Struktur sich ändert.


Die führenden Ärzte bei Patienten mit der Diagnose Gichtarthritis können Rheumatologen, Endokrinologen und Ernährungswissenschaftler sein

In den späteren Stadien ist Arthrose unheilbar. Mit dem richtigen Behandlungsschema ist es jedoch möglich, die weitere Entwicklung der Krankheit zu stoppen, um irreversible Veränderungen des Bewegungsapparates zu vermeiden.

Bei der Behandlung von Arthrose haben sie sich bewährt:

  • Kortikosteroide, verhindern Knochenzerstörung;
  • Hodroprotektoren, die die Regeneration von Knorpelgewebe stimulieren;
  • NSAIDs, die den Entzündungsprozess hemmen;

Schmerzmittel, manchmal durch intraartikuläre Verabreichung.

Welchen Arzt soll ich mit Fußarthrose kontaktieren?

Arthrose ist eine häufige Erkrankung bei Menschen nach 35 Jahren. Um rechtzeitig mit der Behandlung dieser Krankheit beginnen zu können, müssen Sie die Antwort auf die Frage "Welcher Arzt behandelt Arthrose?" Kennen. und seine Symptome. Patienten mit diesem Problem werden häufig an den Therapeuten überwiesen. Dies ist jedoch nicht die richtige Behandlungstaktik..

Es ist besser, einen Arthrologen zu kontaktieren, der sich mit der Behandlung in dieser Richtung befasst. Dies ist jedoch eine eher seltene Spezialisierung von Ärzten, die in Krankenhäusern nicht aller Städte zu finden ist. Diese Probleme können an einen Traumatologen, Chirurgen, Rheumatologen oder Orthopäden gerichtet werden.

Arthrose ist die Zerstörung des Gelenkknorpels in verschiedenen Körperteilen. Dieser Prozess findet allmählich statt und eine Person, die an den Anfangsstadien dieser Krankheit leidet, merkt nicht einmal, dass sie krank ist. Obwohl schon dann müssen Sie mit der Behandlung beginnen.

Arthrose der unteren Extremitäten

Ein gesundes Gelenk hat eine glatte, elastische Oberfläche. Mit Gelenkflüssigkeit bewegt es sich reibungslos und sanft und dient als „Stoßdämpfer“ für das menschliche Skelett. Sie verteilen die Last gleichmäßig auf das Skelett und sorgen für reibungslose Bewegungen.

Wenn eine Entzündung auftritt, verliert der Knorpel, der alle Gelenke bedeckt, seine Form und wird auf seiner gesamten Oberfläche rau und heterogen.

Kleine Knorpelstücke gelangen in die Gelenkflüssigkeit und beim Bewegen treten Schmerzen auf.

Am häufigsten treten bei Arthrose der unteren Extremitäten Schmerzen im Bereich der Hüft- und Kniegelenke auf, es kommt jedoch zu Schäden an Fuß und Zehen. Die Symptome der Krankheit nehmen allmählich zu.

  • Kniegelenk (Gonarthrose);
  • Füße;
  • Hüftgelenk (Coxarthrose);
  • alle Gelenke gleichzeitig (Polyarthrose).

Die Klassifizierung nach Arten hängt direkt vom Ort der Krankheit ab. Die Symptome werden in diesem Bereich zum Ausdruck gebracht.

Diese Krankheit steht an dritter Stelle nach Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die in der gesamten Weltbevölkerung verbreitet sind. Bis zu 60 Jahre leiden doppelt so viele Frauen an solchen Symptomen wie Männer.

Nach dieser Altersgrenze die Anzahl der Menschen mit Arthrose. bei Frauen und Männern gleich.

Alle Anzeichen einer Arthrose nach 60 Jahren treten bei fast allen Menschen auf. Die Zerstörung des Knorpels hängt direkt von der Alterung des Körpers ab.

Es ist unmöglich, sich vollständig zu erholen, aber Sie können den Prozess, der zur Entwicklung der Krankheit führt, stoppen und dadurch Ihre Lebensqualität erheblich verbessern.

Die Hauptsache ist, die richtige Behandlung zu wählen - dies kann nur von einem Spezialisten auf diesem Gebiet der Krankheit durchgeführt werden, der die Symptome der Arthrose identifiziert.

Ursachen der Arthrose der Beine

Einer der Hauptgründe für das Auftreten und die Entwicklung von Symptomen wurde bereits angesprochen - dies ist das Alter. Leider kann dieser Grund nicht verhindert oder gestoppt werden. Das einzige, was Sie tun können, ist, bestimmte Lebensregeln einzuhalten. Sie helfen dabei, sich mit minimalen Anzeichen zu manifestieren, die die Lebensweise der Person nicht ernsthaft beeinträchtigen und deren Symptome nachlassen.

Die genetische Veranlagung spielt beim Ausbruch dieser Krankheit eine große Rolle. Wenn Eltern diese Krankheit hatten, ist die Wahrscheinlichkeit einer Arthrose bei Kindern sehr hoch und das Risiko in einem frühen Alter steigt.

Übergewicht als Ursache von Arthrose

Übergewicht führt häufig zur Entwicklung einer Arthrose der unteren Extremitäten, insbesondere des Knieknorpels. Übermäßiges Körpergewicht belastet die Beine übermäßig, wodurch der Knorpel schneller zerstört wird, was zu negativen Folgen führt.

Arthrose betrifft häufig die Beine von Sportlern und Menschen, deren Arbeit mit schwerer körperlicher Arbeit verbunden ist. Plattfüße sind ein häufiger Anstoß für die Entwicklung der Krankheit. Die Wechseljahre bei Frauen führen zu Knorpelschäden. Der Spezialist kann die genaue Ursache der Krankheit identifizieren.

Spezialisten, die Fußarthrose behandeln

Bevor Sie die Klinik besuchen, müssen Sie herausfinden, welcher Arzt dort Arthrose behandelt, und einen Termin mit ihm vereinbaren. Beim ersten Anzeichen müssen Sie einen Rheumatologen kontaktieren. Dieser Arzt behandelt entzündliche Erkrankungen der Knochen. Er wird eine spezielle Untersuchung (Ultraschall, MRT, Densitometrie) verschreiben und anhand der Ergebnisse das Entwicklungsstadium der Krankheit bestimmen können.

Nach Erhalt der Untersuchungsergebnisse und nach Feststellung der Krankheitssymptome verschreibt der Rheumatologe Medikamente (Injektionen in die Gelenke oder intramuskulär)..

Wenn die Entwicklung im Anfangsstadium nicht gestoppt werden konnte, schreitet sie aktiv voran und der Chirurg kann nicht mehr darauf verzichten. Chirurgen führen zwei Arten von Operationen durch: mit der Erhaltung des Gelenks und seiner Prothese. Diese Operationen helfen dem Patienten, zu einem aktiven Lebensstil zurückzukehren und Schmerzen im Bereich des Kniegelenks und in anderen Bereichen der unteren Extremitäten zu vergessen.

Wenn das Gelenk noch nicht vollständig kollabiert ist, führt der Facharzt die folgenden Operationen durch:

Wenn solche Operationen nicht mehr möglich sind, müssen Ärzte auf radikale Methoden zurückgreifen - um Gelenkprothesen durchzuführen. In diesem Fall wird das zerstörte Organ vollständig durch eine künstliche Prothese ersetzt. Nach solchen Operationen können Patienten einen normalen Lebensstil führen und Behinderungen vermeiden..

Fußschüsse anzeigen

Für welche Symptome sollten Sie einen Spezialisten konsultieren

Wenn eines der Symptome auftritt, sollten Sie sofort einen Rheumatologen konsultieren. Eine rechtzeitige Behandlung hilft in den meisten Fällen, den Krankheitsverlauf auszusetzen oder zu verlangsamen, um Operationen zu vermeiden.

Das Auftreten von Schmerzen in einem der Gelenke der Beine am Abend oder nach längerer körperlicher Anstrengung ist das erste Symptom für den Beginn einer Arthrose. Auch nachts können Schmerzen auftreten, ein Gefühl des „Verdrehens“ der Gelenke, während eine Änderung der Position der Beine nicht zur Linderung des Zustands beiträgt.

Eine Schwellung eines Teils des Beins und eine Rötung dieser Stelle weisen auf die Entwicklung der Krankheit hin. Ein hörbares Knirschen in den Beinen (meistens tritt dieses Symptom bei Verletzungen des Kniegelenks auf) während der Bewegung kann auf das Vorliegen einer Krankheit hinweisen.

Aufkommende Schmerzen im Bereich der Knie- oder Hüftgelenke beim Treppensteigen. In fortgeschrittenen Fällen können äußere Manifestationen der Krankheit auftreten - eine Deformation des Kniegelenks, die mit bloßem Auge wahrnehmbar ist.

Arthroseprävention

Mit der Entwicklung einer Arthrose der Beine müssen Sie die Belastung für sie reduzieren. Wenn der Patient wegen der Krankheit behandelt wird, sollte die körperliche Aktivität minimiert werden. Ein Spezialist kann eine Spa-Behandlung verschreiben, die mindestens einmal im Jahr systematisch durchgeführt werden muss.

Die richtige Ernährung fördert die Gesundheit von Knorpel und Gelenken der unteren Extremitäten. Seltsamerweise, aber der Spezialist für Krankheiten verschreibt geliertes Fleisch oft als Arthroseprophylaxe. Es hilft, die Knochen zu stärken..

Eine Überkühlung des gesamten Körpers und insbesondere der Beine sollte vermieden werden. Regelmäßige Morgenübungen stärken auch die Knochen des Skeletts. Die Behandlung in den ersten Phasen erspart Ihnen schwerwiegende Komplikationen.

Für die Behandlung von Gelenken haben unsere Leser Sustalife erfolgreich eingesetzt. Angesichts der Beliebtheit dieses Produkts haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

Welcher Arzt behandelt Arthrose??

Oft stellen sich Menschen die Frage: "Welcher Arzt behandelt Arthrose der Gelenke?". Überraschenderweise gibt es keine Antwort. Die Wahl eines Spezialisten, der Gelenke gegen Arthrose behandelt, hängt vom Krankheitsverlauf, seinem Ausmaß und den Merkmalen der Arthrose ab, die auf einem Strauß anderer Krankheiten beruhen.

Welcher Arzt behandelt Arthrose?

Um herauszufinden, was mit Gelenkerkrankungen zu tun ist und wie Sie sich vor Arthrose schützen können, müssen Sie wissen, welcher Arzt Arthrose behandelt.

Dazu müssen Sie mindestens ein Minimum an medizinischem Wissen haben, um zu verstehen, an welchen Arzt Sie Ihre Füße richten müssen, da bei scharfen Verschlimmerungen der Krankheit jede Minute wichtig ist und Sie keine Zeit haben, mit einem Therapeuten zu warten, der einen bestimmten Spezialisten überweist. In kritischen Situationen hilft es Ihnen bei der Auswahl einer Privatklinik, zu wissen, welcher Arzt Arthrose behandelt, oder Sie werden an den Arzt weitergeleitet, den Sie benötigen.

Der Therapeut kann sich in seinem breiten Profil der Möglichkeiten mit der Untersuchung Ihrer Krankheit befassen. Er wird angeben, welche Tests gesammelt werden müssen, und Anweisungen für den Durchgang der Radiographie geben. Die Spezialisierung des Therapeuten erlaubt es jedoch normalerweise nicht, tiefer in die Wurzel des Problems einzudringen, daher ist es natürlich, dass der Patient von ihm an andere Ärzte überwiesen wird.

Der Arzt, der die Krankheit auf der Grundlage der Kritikalität des Zeitpunkts der Krankheit und der Art des Verlaufs der deformierenden Arthrose in Betracht zieht, wird an der Behandlung der Arthrose beteiligt sein.

Einfach ausgedrückt, wenn eine Person seit vielen Jahren nicht bezahlt hat, wie sie eine chronische Arthrose entwickelt hat, und dann das Stadium so gekommen ist, dass sie sich nicht mehr ohne Schmerzen bewegen kann, zusätzlich gibt es starke entzündliche Prozesse, dann wird normalerweise ein Rheumatologe zur Behandlung genommen.

Wenn der Patient nach einer Verletzung mit Verdacht auf Arthrose in die Klinik kam, sollte er sich an einen Traumatologen wenden. Er wird zuerst den Behandlungsprozess überwachen. Die posttraumatische Rehabilitation kann später von einem Rheumatologen oder Orthopäden durchgeführt werden.

Ein Arzt ist gut und mehrere sind besser

Die moderne medizinische Praxis kommt zu dem Schluss, dass eine wirksame Behandlung von Arthrose in der Teilnahme verschiedener Spezialisten in verschiedenen Stadien dieser chronischen dystrophischen Erkrankung des Bewegungsapparates besteht.

Der an der Behandlung der Arthrose beteiligte Hauptarzt gilt als Rheumatologe, der den gesamten Therapieprozess überwacht.

Sie müssen ihn kontaktieren, wenn Sie die ersten Symptome einer Krankheit entdeckt haben - Schmerzen bei Bewegungen, Steifheit der Gelenke, Schwellungen und entzündliche Prozesse.

Natürlich können Sie sofort einen Arthrologen anrufen, der sich ausschließlich mit den Problemen der Arthrose befasst. Aber leider kann es nicht in kleinen Siedlungen gefunden werden, nicht einmal jedes regionale Krankenhaus kann sich eines solchen Spezialisten rühmen. Daher behandeln sie eine Krankheit, die den Knorpel betrifft. Subchondraler Knochen, mehrere Ärzte sind Chirurg, Rheumatologe, Traumatologe, Orthopäde.

Der Chirurg untersucht, wie Arthrose das angrenzende Muskelgewebe beeinflusst..

Er prüft die Frage eines möglichen chirurgischen Eingriffs, es wird ein Urteil gefällt, ob der Patient eine Endoprothese des betroffenen Gelenks oder eine andere Operation benötigt.

Eine verletzte Person mit Arthrose, wie wir bereits genannt haben, wird von einem Traumatologen akzeptiert. Da die Hauptprobleme, die durch das traumatische Syndrom verursacht werden, gelindert sind, wird der Patient zu einem Rheumatologen geschickt, der einen Behandlungsverlauf und eine Liste der erforderlichen Verfahren aufschreibt.

Der orthopädische Chirurg ist in der Regel an postoperativen Genesungsprozessen beteiligt, wenn der Patient Konsultationen benötigt, wobei das orthopädische Produkt seine Bewegung erleichtert.

Der Orthopäde erklärt Ihnen, wie Sie das Knieschoner für die Gonarthrose auswählen. Was sind die Ellbogenstücke, in welchen Situationen werden Korsetts, Bandagen und andere Hilfsmittel benötigt?.

Der Orthopäde ist auch damit beschäftigt, bereits eine chronische Arthrose dritten Grades durchzuführen..

Fazit

Somit ist der Arzt, der Arthrose behandelt, nicht einer oder zwei. Der moderne Ansatz und die enge Spezialisierung auf das Profil haben dazu geführt, dass die Krankheit auf der Grundlage der Ätiologie, der Symptome und der Art des Verlaufs behandelt wird. Jeder Arzt befasst sich mit Fragen seiner Kompetenz..

Arthrologe, Therapeut, Rheumatologe, Traumatologe, Chirurg, Orthopäde, Ernährungsberater - dies ist nicht die gesamte Liste der Spezialisten, die an der Behandlung von Arthrose beteiligt sind. Vielleicht wird es in Zukunft neue Spezialisten geben, die sich auch mit der Untersuchung und Korrektur der Probleme dieser Krankheit befassen..

Abschließend empfehlen wir, ein Video mit einem bekannten, angesehenen Arzt, der auf die Behandlung von Arthrose spezialisiert ist, Dr. Evdokimenko, anzusehen.

Zusammenhängende Posts

  • Wie man mit Arthroseödem umgeht
  • Daumenprobleme? Vielleicht ist es Rhizarthrose
  • Wie Salben bei der Behandlung von Arthrose helfen
  • Gibt Behinderung bei Arthrose?
  • Symptome, Ursachen und Vorbeugung von Arthritis der unteren Extremitäten
  • Diese heimtückische Polyosteoarthrose

Welcher Arzt behandelt Arthrose??

Anzeichen einer Arthrose sind:

  • Gelenkschmerzen und Schwellungen;
  • Schwierigkeiten bei der Durchführung gewohnheitsmäßiger Bewegungen.

In diesem Fall ist ein frühzeitiger Arztbesuch zur Diagnose und Behandlung die am besten geeignete Lösung. Der Spezialist, der dystrophische Erkrankungen behandelt, ist ein Arthrologe, aber solche Ärzte akzeptieren nur Patienten in großen multidisziplinären Kliniken. In gewöhnlichen städtischen Kliniken zur Behandlung von Arthrose sollten Sie sich an einen der folgenden Spezialisten wenden:

  • Orthopäde oder orthopädischer Traumatologe;
  • Rheumatologe;
  • der Chirurg.

Die Wahl eines Arztes, der die Behandlung dieser Krankheit übernimmt, hängt ab von:

  • die Art seines Verlaufs;
  • Schwere
  • Merkmale im Zusammenhang mit anderen Krankheiten.

Es ist besonders notwendig, sich einer Untersuchung und Behandlung durch einen Spezialisten dieses Profils zu unterziehen, wenn die wahre Ursache der Krankheit unklar ist und die Diagnose nicht gestellt wird. Mit anderen Worten, als eine Person jahrelang der langsamen Entwicklung einer chronischen Arthrose keine Bedeutung beimaß, wodurch folgende Phänomene auftraten:

  • Bewegung wird von Schmerz begleitet;
  • starke entzündliche Schmerzen.

In solchen Fällen ist ein Rheumatologe an der Behandlung beteiligt. Vor dem Orthopäden besteht die Hauptaufgabe darin, sich mit Patienten in der postoperativen Erholungsphase zu befassen. Der Patient braucht Beratung bei der richtigen Wahl:

  • orthopädische Produkte zur Erleichterung der Bewegung;
  • Knieschoner und Ellbogenstück;
  • Verband, Korsetts und andere zusätzliche Mittel.

Der Orthopäde arbeitet auch mit Patienten, bei denen eine fortgeschrittene chronische Arthrose dritten Grades diagnostiziert wird. In Abwesenheit eines Orthopäden und Rheumatologen wird ein Chirurg zur Behandlung der Arthrose herangezogen.

Er untersucht das Ausmaß der Erkrankung des angrenzenden Muskelgewebes, auf dessen Grundlage er eine Entscheidung über den wahrscheinlichen chirurgischen Eingriff trifft. Welcher Arzt in einem bestimmten Fall zu konsultieren ist, kann von einem Facharzt beraten werden, der ein Spezialist ist.

Es behandelt die Pathologie der Gelenke nur in Fällen, in denen eine Behandlung mit anderen Spezialisten nicht möglich ist. Der Therapeut kann:

  • eine vorläufige Diagnose stellen;
  • eine Erstuntersuchung vorschreiben;
  • auf die Notwendigkeit hinweisen, die erforderlichen Tests zu sammeln;
  • Schreiben Sie die Richtung für die Radiographie auf.
  • Geben Sie einem Spezialisten Anweisungen.

Wenn eine Person nach einer Verletzung aus Angst vor Arthrose in die Klinik ging, muss sie einen Traumatologen aufsuchen.

Eigentlich wird er zunächst den Behandlungsprozess leiten, der Orthopäde oder Rheumatologe ist mit der weiteren Rehabilitation beschäftigt.

In Abwesenheit einer Verformung, nämlich in einem frühen Stadium der Krankheit, wird ein Rheumatologe zur Behandlung von Arthrose konsultiert. Zu einem späteren Zeitpunkt wird ein orthopädischer Traumatologe benötigt.

Ein Rheumatologe ist ein Arzt, der Patienten behandelt, die keine Operation benötigen.

Wohin zur Behandlung??

Wenn der Zustand des Patienten nicht schlecht ist, kann er in der Klinik kontaktiert werden.

Der Patient wird in Fällen, in denen ein Krankenhausaufenthalt erforderlich ist oder zur Konsultation erforderlich ist, ins Krankenhaus gebracht. Dies erfolgt jedoch erst nach Anweisung der Klinik.

Wenn Sie nicht genug Zeit haben, aber genügend Finanzmittel zur Verfügung stehen, können Sie sich an eine private medizinische Einrichtung wenden. Es ist notwendig, verantwortungsbewusst mit der Wahl umzugehen - qualifizierte Unterstützung wird nur in einer Klinik mit einwandfreiem Ruf geleistet.

Es gibt Zeiten, in denen Sie möglicherweise andere Ärzte konsultieren müssen: Wenn sich beispielsweise aufgrund von Stoffwechselstörungen eine Arthrose entwickelt hat, müssen Sie einen Endokrinologen konsultieren, wenn Sie übergewichtig sind, einen Ernährungsberater benötigen und wenn Sie Probleme mit Nerven haben, benötigen Sie einen Neurologen. An der Behandlung von Arthrose teilnehmen:

  • Physiotherapeut;
  • Physiotherapielehrer;
  • Masseur;
  • Chiropraktiker.

Die richtige Diagnose und der richtige Beginn der Behandlung sind der Schlüssel zu einem erfolgreichen Ergebnis bei der Behandlung von Arthrose.

Quellen: http://otnogi.ru/bolezn/artroz/kakoj-vrach-lechit-artroz.html, http://pro-artroz.ru/artroz/vrach-pri-artroze.html, http: // spinazdorov. com / sustavi-kosti / osteoartrozy / kakoj-vrach-lechit-artroz.html

Noch keine Kommentare!

Symptome einer Arthritis der Hände:

  • - häufige anhaltende Schmerzen nach dem Aufwachen;
  • - nach Unbeweglichkeit, Lethargie und Steifheit in Bewegungen;
  • - ständiges Unwohlsein, Müdigkeit;
  • - pathologische Veränderungen in den Gelenken, das Auftreten von Knötchen unter der Haut;
  • - Knarren der Gelenke während der Bewegungen;
  • - Taubheitsgefühl und Kribbeln in den Fingern - ein Zeichen für rheumatoide Arthritis;
  • - akute Schmerzen, Schwellungen in den Gelenken, Fieber, sprechen von einer akuten Form der Arthritis.

Die Symptome hängen von der Form (chronisch oder akut) und der Dauer der Krankheit ab. Die Behandlung zu Hause ist nur in der Remissionsperiode relevant. Dies wird dazu beitragen, die Häufigkeit und Form von Exazerbationen zu verringern, da im Kampf gegen Arthritis die Zielstrebigkeit und der Wunsch, sich vom Patienten selbst zu erholen, die Hauptsache sind.

Behandlung von Fingerarthritis

Abhängig von der Ursache der Arthritis der Finger wird eine individuelle Behandlung ausgewählt..

Im Falle von Gicht zielen unsere Maßnahmen darauf ab, den Purinstoffwechsel zu normalisieren, die Konzentration von Harnsäure im Blut zu verringern, und Urikosurika und urikodepressive Medikamente und Diät helfen. Bei der rheumatoiden Arthritis zielen alle unsere Bemühungen darauf ab, die Immunantwort zu modulieren, und Immunsuppressoren, Zytostatika und die neuesten Behandlungen wie die monoklonale Antikörpertherapie werden eingesetzt.

Die führende Rolle bei der Behandlung von Arthritis, insbesondere rheumatoiden Ursprungs, gehört zu den grundlegenden entzündungshemmenden Arzneimitteln, die für die Langzeitanwendung verschrieben werden (mindestens 3 Monate, höchstens lebenslang). Arzneimittel dieser Gruppe sind in der Lage, die Aktivität von immunsuppressiven Zellen zu unterdrücken und den pathologischen Prozess zu stoppen, wobei ihre Wirkung für eine lange Zeit nach dem Absetzen des Arzneimittels erhalten bleibt.

Zur Behandlung von Arthritis in der Remissionsperiode können Methoden wie:

  • Physiotherapie (Elektrophorese, Magnetotherapie, UHF-Erwärmung usw.);
  • Physiotherapieübungen und Massage der Hände;
  • Bäder und Anwendungen mit therapeutischem Schlamm, ätherischen Ölen, Paraffin;
  • Akupunktur.

    Im fortgeschrittenen Stadium ist eine Fingerarthritis für eine medizinische Behandlung praktisch nicht zugänglich. Eine Alternative ist die chirurgische Installation einer Gelenkprothese.

    In Kombination mit Arzneimitteln und anderen Verfahren ist es zulässig, Arthritis der Finger mit Volksheilmitteln zu behandeln: hausgemachte Salben, Kompressen, Aufgüsse und Abkochungen von Kräutern, Bädern. Natürlich müssen die ausgewählten Methoden mit dem behandelnden Arzt vereinbart werden.

  • Honig hat antiseptische Eigenschaften und Zimt hat antioxidative Eigenschaften. Ein zuverlässiges Schmerzmittel ist eine Honigkompresse. Eine Kunst. l Mischen Sie Honig mit 1 EL. l Pflanzenöl und 1 EL. l trockener Senf. Die Mischung wird erhitzt und 1 Stunde lang auf die Fugen aufgetragen. Täglich wiederholen. Eine Mischung aus Honig und Zimt, ab 1 EL. l Honig und? TL Zimt muss täglich auf leeren Magen aufgetragen werden.
  • Es ist nützlich bei Entzündungen vor dem Schlafengehen, um ein Kohlblatt an einer wunden Stelle aufzuwickeln. Tun Sie dies bis zu einer signifikanten Erleichterung.
  • Da Entzündungen ein sehr wichtiger schädlicher Faktor sind, ist es möglich, eine Tinktur mit entzündungshemmender Wirkung herzustellen. Fünf Knoblauchzehen werden gehackt und mit 100 Gramm Wodka gegossen, der 10 Tage lang an einem warmen, trockenen und sonnengeschützten Ort aufgegossen wird. Ein Löffel wird dreimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen. Die Verwendung endet erst, wenn die Tinktur dieser Zusammensetzung in einem Behälter endet.
  • Volksheiler loben die geriebene Zwiebelkompresse. Er wird zusammen mit dem Saft zu schmerzenden Gelenken gewickelt und mindestens eine halbe Stunde lang aufbewahrt. Dieser Vorgang wird mehrmals täglich wiederholt..
  • Es hilft bei der Arthritis-Massage mit einer Mischung aus Olivenöl und Schöllkraut. Zur Zubereitung nehmen wir elecampane drei Esslöffel, gießen einen Liter Öl ein und lassen es zwei Wochen lang an einem dunklen Ort. Dann sollte die Tinktur gefiltert und zur Massage verwendet werden.

    Alle Volksheilmittel können nur als vorbeugende und vorübergehende Maßnahme eingesetzt werden. Um unangenehme Folgen in den frühen Stadien der Entwicklung von Arthritis im Gelenkgewebe des Fingers zu vermeiden, sollten Sie spezielle Hilfe suchen.

    Beachten Sie die folgenden vorbeugenden Maßnahmen, um keine Zeit, Mühe und Geld für die Behandlung dieser schwierigen Krankheit zu verschwenden:

    • Temperament, Sport und therapeutische Übungen machen;
    • das Immunsystem stärken;
    • Achte auf dein Körpergewicht;
    • mit dem Rauchen aufhören;
    • Alkohol aufgeben;
    • Begrenzen Sie die Menge an Salz und Zucker, die Sie essen, und essen Sie stattdessen täglich ein paar Knoblauchzehen.

    Es ist auch erforderlich, Ihre Ernährung mit Vitamin E anzureichern. Es sollte beachtet werden, dass Sie keine Gewichte heben und sich nicht überanstrengen können, sondern jeden Tag Übungen machen, schwimmen und sich dehnen müssen.

    Ursachen und Risikofaktoren

    Rheumatoide Arthritis ist eine Autoimmunerkrankung, die Ursache für Gelenkschäden liegt in der abnormalen Immunantwort. Die wahre Ursache für Fehlfunktionen im Körper ist noch nicht bekannt, es wurden jedoch Faktoren festgestellt, die das Pathologierisiko erhöhen.

    Fingerrheuma tritt häufiger bei Patienten mit prädisponierenden Faktoren auf:

    • Vererbung. Genanfällige Krankheiten sind eine häufige Ursache für Pathologie. Die Krankheit hat eine hohe Wahrscheinlichkeit, von den Eltern auf das Kind übertragen zu werden. Wenn Arthritis-Patienten in der Familie waren, steigt die Wahrscheinlichkeit, rheumatoide Arthritis der Finger zu erkennen, nach verschiedenen Schätzungen auf 40-60%;
    Rheumatoide Arthritis ist eine chronische, unheilbare Autoimmunerkrankung
    • Virusschädigung des Körpers. Es ist schwierig festzustellen, ob das Virus die Grundursache oder die Folge der Krankheit ist, aber Wissenschaftler haben pathogene Bakterien in der Synovialflüssigkeit entdeckt. Es gibt viele Kontroversen bezüglich dieser Theorie, einige betrachten das Virus als die Quelle der Krankheit, während andere das Ergebnis eines langen pathologischen Prozesses sind, bei dem die Gefäßpermeabilität zunimmt und die Immunität abnimmt;
    • Das Vorhandensein von Verletzungen oder Operationen ist eine zuverlässige Ursache für die Krankheit. Viele Patienten erleiden Verletzungen nach Gliedmaßenverletzungen. Jede Verformung der Finger führt zu einem erhöhten Pathologierisiko;
    • Rauchen, anhaltender Stress, Alkoholkonsum, Übergewicht - diese Faktoren sind prädisponierende Bedingungen für zahlreiche Krankheiten;
    • Theorie der Immunität. Es gibt zwei Hauptbereiche: Unterdrückung des Immunsystems oder falsche Reaktion. Die plausibelste Theorie ist laut Ärzten die „perverse“ Wirkung von Antikörpern im Körper auf das eigene Gewebe.

    Was ist Polyarthritis?

    Diese Krankheit, deren Entstehung viele Faktoren sind. Polyarthritis ist gekennzeichnet durch die allmähliche Entwicklung eines akuten Entzündungsprozesses in den Gelenken des Körpers oder die gleichzeitige Niederlage mehrerer von ihnen gleichzeitig. Die Krankheit tritt häufig bei älteren Menschen (50+) auf, seltener bei Kindern und jungen Frauen. Polyarthritis der Gelenke kann aus verschiedenen Gründen auftreten, aber die Symptome der Krankheit sind immer ähnlich - zunehmende Schmerzen, Steifheit der Bewegungen. Wenn diese Anzeichen auftreten, ist es wichtig, sofort mit der Behandlung zu beginnen, da sonst die Krankheit zu einer irreversiblen Verformung der Gelenke führt.

    Polyarthritis wird nicht nur nach der Art des primären Erregers klassifiziert, sondern auch nach der Art der betroffenen Gelenke. Die Schulter stört also die Beweglichkeit der Hände, was zu schmerzenden Gelenkschmerzen führt. In der Regel tritt es aufgrund von Verletzungen auf. Die Polyarthritis des Kniegelenks ist durch eine erhöhte Empfindlichkeit des betroffenen Bereichs gekennzeichnet. Mit dem Klimawandel können diese Schmerzen verschwinden und auftreten. Die rheumatische Form der Krankheit ist chronisch und beginnt mit den Fingern der Hände, Füße und Handgelenke.

    Ursachen der Krankheit

    Arthritis ist eine Entzündung des Gelenkbeutels, eine Veränderung der Zusammensetzung und eine Zunahme der Flüssigkeitsmenge in der Schleimbeutel, wodurch das Gelenk anschwillt. Der Gelenkbeutel kann mit serösen, eitrigen oder blutigen Flüssigkeiten gefüllt sein, die eine Entzündung der Fingergelenke hervorrufen.

    Betrachten Sie die Hauptursachen für Gelenkerkrankungen. Arthritis entwickelt sich unter dem Einfluss von negativen Faktoren wie:

    • mechanische Schäden und Verletzungen;
    • altersbedingte Veränderungen;
    • hormonelle Störungen;
    • erhöhte Belastung der Handgelenke (Arbeiten an einer Nähmaschine, einem Computer, Tennis usw.);
    • genetische Veranlagung;
    • Autoimmunerkrankungen;
    • Unterkühlung;
    • nicht vollständig geheilte Infektionskrankheiten (Staphylokokken, akute Virusinfektionen der Atemwege, Influenza, Mandelentzündung, Tuberkulose);
    • Stoffwechselstörungen (Diabetes mellitus, Gicht);
    • hohe Harnsäurespiegel (Purine) im Blut;
    • Allergie;
    • starker Stress;
    • Genitalinfektionen.