Arthritis Hände

Eine Krankheit, bei der die Gelenke des Patienten zu schmerzen beginnen, wird als Arthritis bezeichnet. Eine solche Pathologie ist weit verbreitet, Frauen sind anfälliger für ihr Auftreten, da sie häufiger in kleine Handarbeit verwickelt sind. Arthritis der Hände ist eine schwerwiegende Pathologie, die zu einer sozialen Behinderung des Patienten aufgrund von kosmetischen Defekten und der Unfähigkeit führen kann, die übliche Arbeit auszuführen.

Jeder Mensch muss wissen, wie sich Arthritis und Arthrose der Hände und ihre Behandlung manifestieren, um in Zukunft schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden. Eine rechtzeitige Behandlung hilft, eine vollständige Zerstörung des Gelenks und eine Funktionsstörung zu vermeiden. Daher sollten Sie bei den ersten Symptomen der Krankheit sofort einen Arzt konsultieren.

Arthritis der kleinen Handgelenke

Arthritis der Hände ist eine entzündliche Erkrankung, die normalerweise vor dem Hintergrund anderer Begleiterkrankungen auftritt, meistens infektiöser und rheumatischer Erkrankungen. Die Krankheit entwickelt sich allmählich und manifestiert sich hauptsächlich im Alter, die Finger schwellen an und beginnen zu schmerzen.

Pathologie kann sich in jungen Jahren entwickeln, aber dies ist selten. Normalerweise ist die Krankheit mit einer erblichen Veranlagung sowie mit großen Belastungen der Gelenke verbunden. Es wurde festgestellt, dass sich Arthritis der Fingergelenke häufig bei Basketballspielern, Volleyballspielern, Tennisspielern und anderen Sportlern manifestiert, die ständig mit ihren Händen arbeiten.

Viele Patienten sind daran interessiert, wie sich Arthritis von Arthrose der Hände unterscheidet, da die Krankheit in ihren Symptomen sehr ähnlich ist. Arthrose ist viel seltener als Arthritis, da sie mit degenerativen Veränderungen im Gelenkgewebe verbunden ist. Bei Arthritis ist die Schmerzursache ein entzündlicher Prozess im Gewebe, der durch andere Pathologien verursacht wird.

Arthrose betrifft normalerweise die Gelenke, die einer großen körperlichen Anstrengung ausgesetzt sind, in den meisten Fällen Knöchel, Knie und Hüfte. Arthritis tritt häufig an verschiedenen Stellen auf und erstreckt sich, wenn sie nicht behandelt wird, auf benachbarte Gelenke.

Eine andere Frage, die in der Arztpraxis häufig gestellt wird, ist, ob Arthritis an einem Finger auftreten kann. Die Krankheit kann entweder ein Gelenk oder mehrere betreffen, meistens entwickelt sich die Pathologie nur an einem Gelenk, aber wenn sie nicht behandelt wird, breitet sich die Krankheit auf benachbarte Gelenke aus.

Wie Arthritis am Arm beginnt

Überlegen Sie, wie die Arthritis des Handgelenks beginnt. Die Pathologie kann sich je nach Typ auf unterschiedliche Weise manifestieren. Die rheumatoide Arthritis der Hände ist also durch eine symmetrische Schädigung der Gelenke an beiden Händen gekennzeichnet, und die Gelenke an der Basis der Finger beginnen zu schmerzen.

Anzeichen einer Arthritis der Finger mit Gicht äußern sich in scharfen Anfällen. In diesem Fall tritt der Schmerz plötzlich auf, der Finger schwillt stark an, wird rot und nach einigen Tagen verschwinden die Krankheitssymptome von selbst.

Die Symptome einer Arthritis der Hände bei Psoriasis sind ebenfalls unterschiedlich. In diesem Fall betrifft die Pathologie den gesamten Finger mit einer Höhle, sie schwillt an und wird wie eine Wurst. Darüber hinaus kann die Krankheit einen Arm oder beide gleichzeitig betreffen, jedoch nicht symmetrisch wie bei Gicht.

Die ersten Anzeichen von Arthrose und Arthritis der Handgelenke bleiben oft unbemerkt. Zuerst können kleine Einschränkungen in den Bewegungen auftreten, die während des Tages stattfinden, dann beginnen schwache Schmerzempfindungen zu stören. Patienten suchen normalerweise nur dann einen Arzt auf, wenn die Schmerzen stark oder sogar unerträglich werden.

Anzeichen von Arthritis der Hände

Die Symptome einer Arthritis der Hände können sich je nach Art der Pathologie des Krankheitsstadiums in unterschiedlichem Maße manifestieren. Es kann jedoch eine Reihe häufiger Symptome unterschieden werden, die für diese Pathologie charakteristisch sind:

  • Verletzung der motorischen Aktivität im betroffenen Gelenk;
  • Gelenkschmerzen. Im Anfangsstadium der Krankheit treten morgens nach längerem Bewegungsmangel Schmerzen auf, die 30 bis 60 Minuten dauern. Aber im Laufe der Zeit werden die Schmerzen konstant und stärker, verstärken sich mit jeder Bewegung der Hand.
  • Patienten klagen darüber, dass sich die Symptome der Fingerarthritis verschlimmern, wenn sich das Wetter ändert, häufig schmerzende Schmerzen und Gelenkschmerzen auftreten.
  • Die Haut um die Gelenke wird rot, es fühlt sich heiß an. Solche Symptome einer Arthritis der Hände mit einem Foto weisen auf einen entzündlichen Prozess hin.
  • Der betroffene Finger schwillt an, im Gelenk können sich charakteristische Knoten bilden.
  • In einigen Fällen kann eine Arthritis des Handgelenks von häufigen Symptomen wie Schwäche, Fieber und Kopfschmerzen begleitet sein. Dieser Zustand weist auf eine allgemeine Vergiftung des Körpers hin und erfordert eine spezielle Behandlung..

Arthritis und Beulen an den Fingern

Die Zapfen an den Fingern für Arthritis und Arthrose werden als Heberden-Knoten bezeichnet. Sie sind normalerweise schmerzfrei. Bei großen Zapfen können jedoch Schmerzen auftreten, wenn die sie umgebenden Weichteile verletzt werden. Solche Beulen erfordern normalerweise keine spezielle Behandlung, wenn sie keine Schmerzen verursachen..

Rheumatoide Arthritis der Hände kann auch Versiegelungen unter der Haut verursachen, aber in diesem Fall ist das Neoplasma nicht immer mit Heberden-Knötchen assoziiert. Eine Beule kann aufgrund einer Entzündung eines Blutgefäßes auftreten. Eine solche Pathologie erfordert einen obligatorischen Arztbesuch.

Außerdem nehmen Patienten häufig eine Schwellung des Fingers für einen Knoten. In diesem Fall nimmt die Größe des Gelenks stark zu, errötet und schmerzt. Dies tritt häufig bei Gichtarthritis während einer Exazerbation auf.

Handarthritis-Diagnose

Nur ein Arzt kann die korrekte Diagnose einer Handarthritis verschreiben, Symptome und Behandlung vergleichen. Daher sollten Sie bei den ersten Anzeichen einer Pathologie sofort einen Allgemeinarzt konsultieren, und der Therapeut wird Sie bei Bedarf an einen Rheumatologen überweisen. Um die Pathologie schnell zu identifizieren, kann der Patient das Foto der Hand mit rheumatoider Arthritis sehen.

Die Behandlung von Handarthritis wird nach Bestehen der folgenden Tests verschrieben:

  • Blut- und Urintests;
  • Ultraschall des betroffenen Bereichs;
  • Röntgenographie;
  • MRT usw..

Der Arzt führt auch eine externe Untersuchung des Patienten durch, sammelt eine Anamnese und hört auf Beschwerden. In den meisten Fällen kann nach der Erstuntersuchung des Patienten eine vorläufige Diagnose gestellt werden.

Arthritis Hand Symptome und Behandlung

Die Behandlung von Arthritis des Handgelenks und der Hand ist immer komplex. Es ist nicht nur notwendig, die Symptome der Krankheit zu beseitigen, sondern auch die Ursache ihres Auftretens zu identifizieren und zu heilen. Daher beginnt die Behandlung von Fingerarthritis immer mit der Identifizierung von Begleiterkrankungen und Besuchen bei spezialisierten Spezialisten.

Arthrose oder Arthritis der Hände erfordern eine Verringerung der Belastung der Gelenke während der Exazerbationsperiode, sodass Patienten keine kleinen Arbeiten am Computer ausführen dürfen. Um Schmerzen und Entzündungen zu lindern, werden Medikamente verschrieben und Physiotherapie besucht. Eine wichtige Rolle spielen Ernährung, therapeutische Übungen und Massagen.

Handarthritis-Behandlung mit Medikamenten

Die Behandlung von Arthritis der Handgelenke sollte unter Aufsicht eines Rheumatologen durchgeführt werden. Nach bestandener Prüfung werden den Patienten je nach Art der Erkrankung Medikamente verschrieben.

Bei Arthritis werden folgende Medikamente eingesetzt:

  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente lindern Schmerzen und beseitigen Entzündungen im Gewebe.
  • Kortikosteroide sind hormonelle entzündungshemmende Medikamente, die bei starken Gelenkschmerzen verschrieben werden.
  • Antibiotika sind für bakterielle Infektionen angezeigt;
  • Wenn Gicht Medikamente verschrieben werden, die den Harnsäurespiegel im Blut senken;
  • Zur allgemeinen Stärkung des Körpers ist die Verwendung von Vitaminen angezeigt;
  • Kortikosteroide werden verschrieben, um den Knorpel wiederherzustellen.

Auch externe Medikamente werden verschrieben, um Schmerzen und Entzündungen zu lindern. Es kann sich um Salben mit einem nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikament handeln, beispielsweise Diclofenac, Nise, sowie Kompressen mit Dimexid, Rezepte der Alternativmedizin.

Diät

Die Ernährung bei rheumatoider Arthritis der Hände sollte ausgewogen und kalorienarm sein. Es wird empfohlen, mindestens 5 Mal am Tag in kleinen Portionen zu essen, scharf, salzig, süß und fett von der Diät auszuschließen und auch kein Fast Food zu essen.

Wenn bei einem Patienten eine Gichtarthritis des Handgelenks diagnostiziert wurde, muss er auf Lebensmittel verzichten, die eine große Anzahl von Purinen enthalten, hauptsächlich rotes Fleisch und Innereien, Fisch und Hülsenfrüchte.

Gymnastik gegen Arthritis: Videoanweisung

Die Behandlung der Arthritis der Handgelenke erfolgt mit der Ernennung von Physiotherapieübungen. Bewegung ist notwendig, um ein Gelenk zu entwickeln, die Muskeln zu stärken und auch die Durchblutung des Gewebes und die Ernährung der Gelenke zu verbessern..

Gymnastik wird nach Linderung von Entzündungen und Schmerzen verschrieben. Wenn das Gelenk noch geschwollen und schmerzhaft ist, können Übungen nur weh tun. Bewegung während einer Exazerbation führt zu einer raschen Zerstörung des Gelenks.

Sie können im Video Gymnastik für Hände mit Arthritis machen, aber vor der ersten Trainingseinheit müssen Sie einen Spezialisten konsultieren, der Ihnen sagt, wann Sie mit dem Training beginnen können und welche Übungen in einem bestimmten Fall geeignet sind.

Ein Beispiel für Gymnastikübungen für Hände mit Arthritis:

  • Sie müssen auf einem Stuhl sitzen, Ihren Rücken strecken und Ihre Arme nach vorne strecken. Drehen Sie die Bürsten langsam in verschiedene Richtungen.
  • Es ist notwendig, alle Finger zu einer Faust zu drücken, sie zu belasten und langsam zu lockern. Halten Sie Ihre Finger 30 Sekunden lang in dieser Position..
  • Es ist notwendig, die Bürste auf den Tisch zu legen und leicht darauf zu drücken, damit sich die Finger strecken, um 30 Sekunden in dieser Position zu bleiben.
  • Um die Muskeln der Finger zu trainieren, können Sie einen engen Gummiball verwenden. Es muss in Ihre Handfläche gedrückt werden und 30 Sekunden lang in einer angespannten Position gehalten werden.

Es ist sehr wichtig, Gymnastik mit rheumatoider Arthritis der Hände korrekt durchzuführen, um die Gelenke nicht zu schädigen. Der Patient sollte alle Übungen langsam und vorsichtig ausführen und die kranke Bürste nicht zu stark überlasten. Wenn während des Trainings Schmerzen auftreten, ist es besser, die Gymnastik auszusetzen und während der nächsten Trainingseinheit die Belastung zu reduzieren.

Arthritis-Massage

Damit die Behandlung der rheumatoiden Arthritis der Hände so effektiv wie möglich ist, wird täglich eine Massage empfohlen. Während einer Exazerbation ist es notwendig, die Haut um das Gelenk herum zu massieren, ohne den schmerzenden Bereich zu beeinträchtigen. Das Verfahren wird dazu beitragen, die Durchblutung und die Ernährung des Gewebes zu verbessern und dadurch die Wiederherstellung der Gelenke zu beschleunigen..

Sobald die Entzündung vorbei ist, können Sie den Bereich um das Gelenk massieren. Eine Massage nach dem Turnen und therapeutischen Bädern ist besonders effektiv. Es ist sehr wichtig, den Eingriff sorgfältig durchzuführen, es ist unmöglich, Ihre schmerzenden Hände zu quetschen und Druck auf die betroffenen Gelenke auszuüben, und Sie können eine reichhaltige Pflegecreme oder ein Massageöl verwenden, um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Volksheilmittel gegen Arthritis der Hände

Viele Patienten interessieren sich dafür, wie Arthritis der Hand zu Hause mit Hilfe traditioneller medizinischer Rezepte geheilt werden kann. Volksheilmittel können als Ergänzung zur Haupttherapie verwendet werden, aber sie allein helfen nicht, die Pathologie loszuwerden, sondern lindern die Symptome nur vorübergehend.

Arthritis des Handgelenks wird mit folgenden Rezepten behandelt:

  • Erwärmende Kompressen mit rohen Kartoffeln sind wirksam. Die Kartoffeln müssen gewaschen und geschält werden. dann reiben. Legen Sie die Masse in eine Plastiktüte und erhitzen Sie sie in heißem Wasser auf 38 Grad. Legen Sie eine Hand in eine Tüte Kartoffeln, drücken Sie überschüssige Luft heraus und wickeln Sie einen Daunenschal darüber.
  • Honig ist sehr wirksam bei der Linderung von Schmerzen und Entzündungen und kann für Massagen und Kompressen verwendet werden. Bei der Massage muss Honig in das schmerzende Gelenk gerieben werden, dann mit warmem Kohlblatt und Frischhaltefolie umwickelt und über Nacht stehen gelassen werden.
  • Salzbäder gegen Arthritis helfen gut. Für ihre Zubereitung muss natürliches Meersalz verwendet werden. Es wird in Bädern mit warmem Wasser aufgelöst, in die kranke Hände für 15-20 Minuten gelegt werden.

Prävention und Prognose

Wir untersuchten, wie sich Arthritis der Hände manifestiert. Die Krankheit ist chronisch und es ist völlig unmöglich, sich davon zu erholen, aber mit rechtzeitiger ärztlicher Behandlung ist es möglich, eine stabile Remission zu erreichen und eine vollständige Zerstörung des Gelenks zu verhindern. In diesem Fall ist die Prognose recht günstig, der Patient kann bis zum Ende seines Lebens auf sich selbst aufpassen und wird nicht behindert.

Eine Arthritis der Hände der Phalangen der Finger kann verhindert werden, wenn Sie einen aktiven Lebensstil führen, um die Entwicklung infektiöser endokriner Pathologien zu verhindern. Wenn der Patient ständig monotone Arbeit leistet. Es wird empfohlen, den Fingern tagsüber Zeit zum Ausruhen zu geben und abends mit Salz oder Abkochungen von Verletzungen zu baden, die Hände zu massieren, um die Durchblutung der Gelenke zu verbessern und deren Zerstörung zu verhindern.

Verfasser: Gilmutdinov Marat Rashatovich

Kinderorthopäde und Chirurg. Diagnostiziert und behandelt Fersensporn, Osteoarthrose, Skoliose, Torticollis, Klumpfuß, Plattfuß, humeroskapuläre Periarthrose und andere Erkrankungen des Bewegungsapparates sowie chirurgische Pathologie bei Kindern. Erfahrung 16 Jahre / Doktor der höchsten Kategorie

Rheumatoide Arthritis der Hände

Rheumatoide Arthritis der Hände ist eine ziemlich häufige Krankheit, die bei fast jedem achten Einwohner der Erde auftritt. Das Ergebnis der Auswirkung dieser Pathologie ist die Ausdünnung des Knorpels, die Zerstörung der Bänder mit einer weiteren Verformung der Karpaldiarthrose.

Ursachen der rheumatoiden Arthritis der Hände

Der Hauptgrund für die Bildung von rheumatoider Arthritis der Hände wird als autoimmuner Entzündungsprozess angesehen. Die gebildeten Autoimmunkörper führen zur Zerstörung des betroffenen Handbereichs. Die Entwicklung dieses Prozesses kann folgende Gründe auslösen:

  • Infektionskrankheiten, die keiner Qualitätsbehandlung unterzogen wurden;
  • verschiedene Handverletzungen;
  • Probleme mit dem Immunsystem;
  • übermäßige Belastung der Karpaldiarthrose infolge von Arbeitstätigkeit;
  • genetische Veranlagung;
  • metabolische Destabilisierung, auch aufgrund altersbedingter Veränderungen;
  • Unterkühlung;
  • Stress, Depressionen und psycho-emotionaler Stress.

Diagnose der rheumatoiden Arthritis der Hände

Die Diagnose der Krankheit ist einer der wichtigsten Faktoren bei der Heilung der Krankheit. Die Pathologie kann sich in akuter oder chronischer Form manifestieren. Bei der zweiten Option ist es fast unmöglich, die betroffenen Gelenke vollständig zu heilen.

Die Pathologie verläuft in einem langsamen Rhythmus, jedoch mit ständig zunehmenden klinischen Symptomen. Eines der ersten Symptome der Krankheit ist Fieber, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Schlafstörungen und allgemeine Schwäche.

Die Diagnose einer rheumatoiden Arthritis der Hände umfasst folgende Maßnahmen:

  1. Sichtprüfung mit Anzeichen von Pathologie

Die erste Untersuchung besteht darin, die Symptome der Krankheit zu identifizieren. Diese beinhalten:

  • Probleme mit den motorischen Fähigkeiten der Finger beim Umgang mit kleinen Gegenständen;
  • Schwächung des Muskelgewebes der Hand, was zu der Schwierigkeit führt, es zu einer Faust zusammenzudrücken;
  • Schwellung des betroffenen Teils;
  • Steifheit beim Bewegen mit Handgelenken manifestiert sich meistens nach dem Aufwachen;
  • Anzeichen von Kribbeln, Taubheitsgefühl bei Handgelenksdiarthrose;
  • Schmerzen können je nach Form der Krankheit entweder ausgeprägt oder schwach sein;
  • Verformung der betroffenen Gelenke.

In diesem Fall ist die Deformation der Karpaldiarthrose einer der Hauptindikatoren für den Verlauf der rheumatoiden Arthritis.

  1. Röntgenuntersuchung

Es wird verwendet, um den Bereich und den Entwicklungsgrad der Pathologie zu klären. Der Nachteil dieser Methode ist die Unfähigkeit, negative Veränderungen in den ersten Stadien der Krankheit zu bestimmen.

  1. Patientenanalyse

Fachleuten wird die Durchführung eines allgemeinen und biochemischen Bluttests verschrieben, einer Studie zum Vorhandensein von Rheumafaktor. Eine allgemeine Urinanalyse und eine Untersuchung der Synovialflüssigkeit der betroffenen Diarthrose werden ebenfalls durchgeführt..

Behandlung und Vorbeugung von rheumatoider Arthritis der Hände

Die Therapie zielt darauf ab, die Schmerzsymptome zu minimieren und die Entwicklung weiterer Komplikationen zu stoppen. Dies liegt an der Tatsache, dass diese Pathologie nicht vollständig geheilt werden kann..

Die Behandlung ist komplex. Es beinhaltet die Verwendung von Medikamenten, die Einhaltung einer Diät und einen gesunden Lebensstil. In den Fällen, in denen die Schädigung der Handgelenke äußerst schwerwiegend verläuft und eine komplexe Therapie nicht zu einem positiven Ergebnis führt, wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt. Es wird mit dem Ziel durchgeführt, ein inkompetentes Gelenk künstlich zu ersetzen oder den beschädigten Teil der Diarthrose zu beseitigen.

Die folgenden Gruppen von Arzneimitteln werden zur Behandlung verwendet:

Medikamente werden unmittelbar nach Feststellung der Diagnose verschrieben. Sie zielen darauf ab, die Entzündungsreaktion zu bekämpfen und die Immunaktivität anzupassen. Verschreiben Sie in der Regel Azathioprin, Cyclophosphamid, Methotrexat, Infliximab und Placnevil..

Die Einnahme von Grundmedikamenten ist langfristig ausgerichtet. Ihre positive Wirkung zeigt sich nach einem Monat nach Beginn der Anwendung.

  1. Nichtsteroidale entzündungshemmende

Diese Gruppe von Arzneimitteln soll die Entzündungsreaktion unterdrücken. Es reduziert auch die Schmerzsymptome signifikant. Als solche Medikamente können verwendet werden:

  • Celicoxib;
  • Diflunisal;
  • Amtolmethin;
  • Diclofenac;
  • Ketorolac;
  • Meloxicam;
  • Parecoxib.

Die Einnahme dieser Medikamente kann die stabile Funktion des Magen-Darm-Trakts beeinträchtigen. Es besteht die Möglichkeit, ein Magengeschwür zu entwickeln.

Hormonelle Medikamente werden nur in Situationen eingesetzt, in denen die zuvor in Betracht gezogenen Arzneimittel keine positive Wirkung haben. In solchen Fällen ernennen Spezialisten Diprospan, Kenalog und einen medizinischen Vertreter. Der Einsatz von Hormonen führt in der Regel sofort zu einer spürbaren Verbesserung des Wohlbefindens des Patienten. Gleichzeitig besteht jedoch eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass verschiedene Komplikationen auftreten. Darunter: Diabetes mellitus, geistige Veränderungen, Übergewicht, Zerstörung des Immunsystems, Probleme mit der Blutversorgung und viele andere.

Der behandelnde Arzt wählt die notwendige Art der medikamentösen Therapie unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale eines einzelnen Patienten aus. In der Regel ist es notwendig, Medikamente mit verschiedenen Expositionsarten zu verwenden.

Ein wichtiger Faktor bei der Behandlung der rheumatoiden Arthritis der Handgelenke ist eine richtig zusammengesetzte Ernährung. Um die Schmerzsymptome zu lindern, müssen Sie Ihre Ernährung mit folgenden Lebensmitteln anreichern:

  • frisches Gemüse, Obst;
  • Milch- und Sauermilchprodukte;
  • Grün;
  • verschiedene Getreidesorten mit Ausnahme von Haferflocken;
  • Vitaminkomplex (B, E, D);
  • Omega-3-Fettsäure-Meeresfrüchte.

In diesem Fall sollten Salz, Zucker, fetthaltiges Fleisch, Zitrus- und Alkoholprodukte vollständig aus der Ernährung entfernt werden. Und auch mit dem Rauchen aufzuhören.

Die Aufrechterhaltung eines aktiven und gesunden Lebensstils hilft, die Entwicklung der Pathologie zu hemmen. Als komplexe physikalische Therapie ist es notwendig, eine Reihe von Übungen durchzuführen, um das Muskelgewebe der Hände zu entwickeln und wiederherzustellen. Eine grobe Liste von Übungen lautet wie folgt:

  • glatte Beugung des Handgelenks, bis ein Gefühl der leichten Dehnung erreicht wird;
  • Durch Verbinden der Handflächen und Ellbogen wird eine glatte Streckung der Arme durchgeführt, bis die Ellbogen eine gerade Linie erreichen.
  • Beugung des Daumens zur Handfläche;
  • abwechselnd den Daumen mit den anderen Fingern berühren;
  • Wenn Sie die Hand zu einer Faust zusammenpressen, können Sie die Übung mit einem Expander durchführen.

Jede dieser Übungen sollte fünf- bis zehnmal wiederholt werden, vorzugsweise täglich.

Um Schmerzsymptome zu lindern, können alternative Heilmethoden angewendet werden. In diesem Fall ist eine Konsultation mit einem behandelnden Spezialisten obligatorisch. Die folgenden Methoden von Volksheilern haben sich bewährt:

  1. Bienenheilung

Diese Technik besteht in der Verwendung von Propolis zur Herstellung von Kompressen, Massageverfahren mit Honig und der Verwendung verschiedener Tinkturen auf Propolis. Sie greifen auch auf die Methode des erzwungenen Bisses durch Bienen des betroffenen Gebiets zurück. Die Verwendung solcher Verfahren führt zu einer signifikanten Verringerung der Entzündungsreaktion..

  1. Die Verwendung von Salben zur Linderung von Anzeichen von Schmerzen

Zur Herstellung der Salbe werden Hühnereier, Apfelessig und Terpentin in der Menge eines Esslöffels verwendet. Nach gründlichem Mischen der aufgeführten Komponenten wird eine Salbe erhalten, die in einem alarmierenden Bereich verschmiert werden muss. Es ist ratsam, dieses Verfahren vor dem Schlafengehen durchzuführen..

Es gibt viele Möglichkeiten zur Herstellung von Kompressen für die rheumatoide Arthritis der Karpaldiarthrose. Die am häufigsten verwendete Kompresse stammt aus Klettenblättern. In diesem Fall wird der Pinsel in ein Klettenblatt gewickelt und warme Materie darauf aufgetragen.

Mögliche Komplikationen

Die betrachtete Pathologie wirkt sich nicht nur direkt auf die Handgelenke aus. Es wirkt sich negativ auf den gesamten Körper des Patienten aus. Die folgenden Komplikationen dieser Krankheit werden beobachtet:

  • Deformation der betroffenen Handdiarthrose;
  • Zerstörung der Hautstruktur;
  • Die Infektion dringt in eine größere Diarthrose bis zur Wirbelsäule ein.
  • Bei einem langen Aufenthalt im Körper und dem Fehlen der erforderlichen Therapie kommt es zu einer Niederlage der inneren Organe des Patienten und des Skelettmuskelgewebes.
  • Viele negative Auswirkungen auf den Körper des Patienten führen zum Konsum von Medikamenten.

Um die Entwicklung von Komplikationen auszuschließen, muss so früh wie möglich mit der Heilung der Krankheit begonnen werden.

Krankheitsprävention

Um die Entwicklung einer rheumatoiden Arthritis zu verhindern, wird empfohlen, die folgenden vorbeugenden Maßnahmen einzuhalten:

  • Wellness-Übungen durchführen und den Körper temperieren;
  • Übergewicht vermeiden;
  • schlechte Gewohnheiten beseitigen;
  • vor Verletzungen der Handgelenke zu warnen;
  • Angst vor Überkühlung des Körpers;
  • rechtzeitige und korrekte Behandlung von Erkältungen und Infektionskrankheiten;
  • regelmäßige Exposition gegenüber frischer Luft;
  • Beseitigung übermäßiger körperlicher Überlastung.

Die Wahrscheinlichkeit einer rheumatoiden Arthritis der Hände mit nachfolgenden Komplikationen ist extrem hoch. Ohne die erforderliche Behandlung kann sich die Krankheit schnell entwickeln. Das Ergebnis kann die Verformung einzelner Handgelenke sein. Mögliche Destabilisierung der Feinmotorik der Finger. In extrem schwierigen Situationen führt die Pathologie zu einer Behinderung.

Was ist Arthritis der Hände und wie wird sie behandelt??

Guten Tag, liebe Leser! Heute werden wir eine sehr häufige Krankheit betrachten, von der jeder siebte Einwohner unseres Planeten betroffen ist.

Es geht um Arthritis der oberen Extremitäten. Nachdem Sie den Artikel gelesen haben, wissen Sie, was es ist, wie sich die Krankheit manifestiert und welche Methoden sie behandeln muss..

Inhalt:

Pathologie-Funktionen

Beginnen wir mit den allgemeinen Merkmalen der oben genannten Krankheit. Arthritis der Hände ist ein entzündlicher Prozess, der sich auf die Gelenke der oberen Gliedmaßen konzentriert.

In der Regel sind die Metacarpophalangeal- und Interphalangealgelenke der oberen Extremitäten betroffen.

Die Pathologie ist weit verbreitet, sollte nicht mit Arthrose verwechselt werden, betrifft häufig Frauen und dient häufig als Folge anderer Krankheiten.

  • rheumatoide;
  • Stoffwechsel und Autoimmun;
  • ansteckend.

Die Krankheit ist sekundär, was bedeutet, dass Sie zuerst den Faktor Provokateur entfernen müssen, nämlich die primäre Krankheit, um sie loszuwerden. Nur Ärzte können die wahre Ursache finden. Wenden Sie sich daher an das Krankenhaus, wenn Sie Symptome der Krankheit haben.

Eine Entzündung der kleinen Gelenke der oberen Gliedmaßen kann nicht ignoriert werden, da sie sonst im Laufe der Zeit zu irreversiblen Folgen führt.

Pathologie kann eine Person in eine behinderte Person verwandeln, aber glücklicherweise können moderne Therapiemethoden dies verhindern. Was den Entzündungsprozess in den Gelenken provoziert?

Hauptgründe

  • Alter - je älter die Person ist, desto mehr nutzen sich ihre Gliedmaßen ab und desto langsamer regenerieren sie sich, wenn sie beschädigt werden.
  • Verletzungen - Brüche, Beulen, Verstauchungen, all dies führt zu Schäden an den Gelenken;
  • übermäßige Belastungen - am häufigsten werden Menschen, die mit Händen arbeiten, krank, nämlich Näherinnen, Nadelfrauen, Tennisspielerinnen, Juweliere usw.;
  • genetische Veranlagung - wenn nahe Verwandte auf eine solche Krankheit gestoßen sind, kann dies durchaus bei Ihnen sein;
  • Autoimmunversagen, zum Beispiel eine starke Abnahme der Immunität;
  • infektiöse Pathologien - selbst banale Mandelentzündungen (Streptokokken oder Staphylokokken) können Arthritis hervorrufen, insbesondere wenn sie nicht behandelt werden.
  • Allergien - verursachen auch Fehlfunktionen im Immunsystem, die wiederum die oben genannte Krankheit hervorrufen;
  • spezifische Krankheiten - Psoriasis, sexuell übertragbare Pathologien, Lupus, Diabetes, Gicht, Tuberkulose;
  • Stress - nicht umsonst sagen sie, dass alle Probleme von Nerven herrühren, da Stress die Wahrscheinlichkeit, verschiedene Krankheiten zu entwickeln, wirklich erhöht.

Oft entwickelt sich eine Gelenkentzündung der Finger aufgrund einer Kombination der oben genannten Faktoren.

In diesem Video geht es darum, was normalerweise Ihre Finger zusammenhält:

Zusätzlich zu den Fingern kann die Krankheit größere Gelenke betreffen, z. B. die Handgelenke, aber unabhängig von der Position sind die Symptome dieselben.

Symptomatik

Die oben beschriebenen Symptome der Krankheit sind schwer zu übersehen, da sie konstant, ausgeprägt und sehr unangenehm sind:

  • Der Schmerz ist konstant, schmerzt, von mäßiger Intensität, aber seine Natur ändert sich während des Fortschreitens der Krankheit (zuerst schmerzen die Hände nur am Morgen, dann ständig, während die schmerzhaften Empfindungen oft als "Schmerzen" bezeichnet werden).
  • Wetterempfindlichkeit - betroffene Gelenke reagieren auf Wetteränderungen und magnetische Stürme;
  • Steifheit - die Bürsten verlieren ihre Funktionalität, manchmal erreicht die Steifheit einen extremen Grad, nämlich die Unfähigkeit, die Finger zu bewegen. Oft tritt dieses Symptom am Morgen nach dem Aufwachen auf.
  • Entzündung der Haut - die Haut im betroffenen Bereich wird rot, wird heiß;
  • Schwellung - geschwollene, meist entzündete Stellen, während sich die Finger oder Handgelenke verdicken;
  • Symmetrie der Läsion - dies ist häufig der Fall, wenn beide Hände in einem Spiegel betroffen sind, aber Ausnahmen auftreten (wenn nur ein Glied betroffen ist);
  • Knarren in den Fingern - Sie können es hören, während Sie Ihre Finger bewegen;
  • Eine starke Abnahme des Körpergewichts - tritt aufgrund eines starken Entzündungsprozesses im Körper auf, der am häufigsten bei rheumatoiden Entzündungen beobachtet wird.

Die Schwere der Symptome hängt vom Stadium der Pathologie ab. Im Anfangsstadium sind die Symptome nur minimal spürbar, treten regelmäßig auf, oft erst morgens, sie können mit einfacher Müdigkeit oder Belastung der Hände verwechselt werden.

Es gibt nur 4 Stufen, jede weitere geht immer härter voran. In 4 Stadien wird eine Person eingeschränkt, da der Gelenkknorpel vollständig verwachsen ist, wodurch die Beweglichkeit der Finger verloren geht und selbst die einfachsten Funktionen verloren gehen.

Um Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie die Krankheit rechtzeitig behandeln, und nur Ärzte können die Behandlung auswählen. Aber zuerst werden sie eine Diagnose durchführen und wie man sie durchführt, lesen Sie den nächsten Absatz des Artikels.

Wie zu diagnostizieren?

Bei den oben genannten Symptomen müssen Sie zu den Ärzten gehen: Rheumatologen und Arthrologen.

Die Diagnose wird mit folgenden Methoden durchgeführt:

  • Visuelle Inspektion;
  • Röntgen
  • Ultraschall
  • Blutbiochemie;
  • Untersuchung der Synovialflüssigkeit (intraartikuläre Flüssigkeit).

Während der Diagnose können Ärzte leicht zwischen normaler entzündlicher Arthritis und Arthrose unterscheiden, was ein gewöhnlicher Mensch nicht kann.

Was ist der Unterschied zwischen Arthritis und Arthrose der Hände? Tatsächlich handelt es sich hierbei um völlig unterschiedliche Pathologien - die oben genannten sind entzündlich und die Arthrose verformt sich. Es ist äußerst selten, dass sich diese Pathologien gleichzeitig entwickeln und dann eine Arthrosoarthritis diagnostiziert wird.

Nach der Diagnose wird die Behandlung ausgewählt. Es muss umfassend und vollständig sein..

Behandlung: traditionelle und alternative Methoden

Wie man Gelenkentzündungen heilt?

Das erste, was verschrieben wird, sind Medikamente, um den Entzündungsprozess zu stoppen:

  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - Diclofenac, Ibuprofen, Ketonal, zum Beispiel wird das Medikament vom Arzt individuell ausgewählt;
  • Arzneimittel auf der Basis von Chondroitinsulfat und Glucosamin - Knorpel wiederherstellen, die Regeneration betroffener Gelenke beschleunigen, werden häufig über einen längeren Zeitraum von mindestens 3 Monaten eingenommen;
  • Vasodilatatoren - sind notwendig, um die Ernährung der Gelenke zu verbessern, und die Ernährung erfolgt, wie Sie wissen, über die Blutversorgung.
  • Antibiotika - werden nicht immer verschrieben, sondern nur in den Fällen, in denen die ursprüngliche Ursache der Gelenkentzündung eine bakterielle Infektion war;
  • Vitaminkomplexe - unterstützen den Körper als Ganzes, verbessern die allgemeine Gesundheit;
  • Kortikosteroide sind schwerwiegende hormonelle Medikamente, die nur verschrieben werden, wenn nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente nicht wirken.

Wenn es nicht möglich war, die Krankheit mit Hilfe von Pillen und Salben zu heilen oder eine Person zu spät zum Arzt ging, werden für Arthritis Injektionen verschrieben. Gleichzeitig mit der medikamentösen Therapie müssen Physiotherapiekurse absolviert werden. Diese Verfahren verbessern den Stoffwechsel und stoppen die schädlichen Auswirkungen der Pathologie auf die Gelenke..

Patienten werden in der Regel verschrieben:

  • Ultraschallverfahren;
  • Elektrophorese;
  • Physiotherapie;
  • Massagen und manuelle Therapie;
  • Akupunktur.

Diese Fingerübungen können auch helfen:

In fortgeschrittenen schweren Fällen, nämlich wenn die Krankheit einer konservativen Behandlung nicht zugänglich ist, wird eine chirurgische Therapie verschrieben - eine Operation, die als "Endoprothetik" bezeichnet wird. Weitere Informationen zur Behandlung finden Sie im Artikel zur Behandlung von Arthritis der Finger. Darin wird alles ausführlich beschrieben.

Einfach ausgedrückt, erkrankte Gelenke werden durch Prothesen ersetzt, die die Funktionalität der betroffenen Extremität teilweise wiederherstellen können..

Um die Wirksamkeit der traditionellen Behandlung zu erhöhen, können Sie Volksheilmittel ausprobieren, nämlich diese:

  • Apfelessig sollte 3-5 mal täglich für 2-4 Wochen oral eingenommen werden (Teelöffel pro Glas Wasser);
  • Kartoffeln sollten in Form einer Kompresse auf die wunde Stelle aufgetragen, vorgehackt und in heißem Wasser eingeweicht werden (der Vorgang wird jeden Tag vor dem Schlafengehen durchgeführt);
  • Salbe aus Lorbeerblättern und Wacholdernadeln (Blätter und Nadeln im Verhältnis 6: 1 mischen, 10 Teile Butter hinzufügen) sollte zur Schmerzlinderung täglich in kranke Gliedmaßen gerieben werden.

In diesem Video können Sie weitere Rezepte ansehen:

Ausführlicher über die Behandlung von Arthritis der Finger zu Hause sprechen wir in diesem Artikel..

Jedes Problem ist leichter zu verhindern als später zu behandeln. Gleiches gilt für die oben beschriebene Krankheit. Um die Krankheit zu verhindern, die zum Thema des Artikels wurde, müssen Sie die Prävention befolgen.

Vorbeugende Empfehlungen

  • Behandlung von Infektionskrankheiten, auch geringfügiger, wie akute Virusinfektionen der Atemwege;
  • Sport treiben, aber nicht überlasten;
  • Verletzungen vermeiden;
  • den Körper mit Vitaminen stärken;
  • schlechte Gewohnheiten aufgeben.

Das ist alles, liebe Leser. Ich wünsche Ihnen gute Gesundheit und alles Gute.

Pass auf dich auf und überwache den Zustand deiner Gliedmaßen. Prävention beachten und nicht krank werden! Bis wir uns wieder treffen.

Arthritis der Hände: Manifestationen

Ursachen

Häufiger ist die Polyarthritis der Finger eine altersbedingte Erkrankung. Bei älteren Menschen erhalten die Gelenke aufgrund der schlechten Durchblutung und des Stoffwechsels weniger Nährstoffe. Knorpel und Knochengewebe werden dünner, nutzen sich ab und kollabieren, was zu Arthrose führt.

Bei Frauen tritt Arthritis der Hand häufig während der Wechseljahre aufgrund hormoneller Veränderungen im Körper auf.

Andere Ursachen der Krankheit:

  • frühere Verletzungen (Brüche, Risse, Blutergüsse, Luxationen, Verstauchungen);
  • konstante Belastung von Hand und Fingern;
  • Stoffwechselstörungen und durch sie verursachte Krankheiten, beispielsweise Gicht oder Diabetes;
  • Bindegewebserkrankungen, zum Beispiel Rheuma oder rheumatoide Arthritis;
  • Unterkühlung der Extremitäten;
  • Psoriasis, Lupus erythematodes;
  • septische Infektionen, Tuberkulose, Syphilis und andere;
  • erbliche Veranlagung;
  • allergische Reaktion;
  • regelmäßiger Stress.

Polyarthritis der Hände gilt als Berufskrankheit. Er unterliegt Menschen, die Handarbeit leisten, bei der viele der gleichen Bewegungen ausgeführt werden. Dies gilt für Näherinnen, Strickerinnen, Tennisspielerinnen, Geigerinnen und andere. Ihre Bürsten sind ständig unter Spannung.

Symptome und Stadien

Häufige Symptome von Handarthritis:

  • Bewegungseinschränkung;
  • Schmerzen;
  • Schwellung und Rötung des betroffenen Gelenks;
  • Gelenkvergrößerung, Schwellung.

Die Symptome einer Arthritis der Hände hängen vom Stadium der Krankheit sowie von den Ursachen ihres Auftretens ab.

Es gibt 4 Stadien der Entwicklung des Entzündungsprozesses:

  • Ich graduiere. Zu diesem Zeitpunkt fehlen die Symptome einer Arthritis der Finger, aber die spezifischen Manifestationen können über die Krankheit erraten werden. Am Morgen gibt es eine Steifheit der Bewegungen, zum Beispiel ist es für den Patienten schwierig, den Wasserhahn mit Wasser zu drehen.
  • II Grad. Da Patienten im Anfangsstadium einer Schädigung der Handgelenke selten medizinische Hilfe suchen, sind die Symptome ausgeprägt. Beim Bewegen mit einem Pinsel oder den Fingern tritt ein Knirschen auf, die Gelenke schmerzen und nehmen zu. Steifheit stört nicht nur morgens, sondern auch nachmittags.
  • III Grad. Polyarthritis der Finger äußert sich in einer Verformung der Gelenke. Der Schmerz wird stark und unerträglich. Die Haut im betroffenen Bereich wird rot und heißer, Bewegungen - eingeschränkter. Alle Anzeichen verschwinden nach Einnahme von Schmerzmitteln..
  • IV Grad. Von den Zeichen kann festgestellt werden - Gelenkknorpel und vollständige Immobilisierung der Finger. Eine Person verliert ihre Fähigkeiten zur Selbstpflege und erhält eine Behinderungsgruppe.


Sie sollten einen Arzt konsultieren, sobald die morgendliche Steifheit auftritt..

Arthritis der Fingergelenke kann in akuter und chronischer Form auftreten. Beide Arten unterscheiden sich in den Symptomen..

Fingerpolyarthritis in der akuten Phase äußert sich in starken Schmerzen und Fieber. Die chronische Form der Arthritis der Hände entwickelt sich langsam, daher sind die Symptome mild. Aber die Krankheit gilt als unheilbar.

Abhängig von der Ätiologie des Ursprungs ist die Polyarthritis der Hände:

  • Ansteckend. Verursacht durch eine Infektion, die während eines Traumas, nach einer Operation oder durch Blut in das Gelenk gelangen kann.
  • Gicht. Arthritis des Daumens durch Gicht verursacht. Für die Krankheit ein charakteristischer paroxysmaler Verlauf.
  • Rheumatoide Arthritis der Hände. Zuerst sind kleine und dann große Gelenke betroffen. Die rheumatoide Arthritis der Finger geht morgens mit einer Steifheit einher, die 30 Minuten anhält. Bei der chronischen Form der rheumatoiden Arthritis der Finger können die ersten Symptome fehlen, bis die Zerstörung des Gelenks beginnt und es nicht mehr möglich ist, es zu retten. Mehr über rheumatoide Arthritis →
  • Posttraumatische Arthritis der kleinen Handgelenke. Der Entzündungsprozess tritt aufgrund eines Traumas auf..
  • Psoriasis. Symptome einer Psoriasis treten zusammen mit Symptomen einer Gelenkentzündung auf..

In fortgeschrittenen Fällen führt eine rheumatoide Arthritis der Finger zu einer Verformung der Gelenkgelenke. Rheumatoide Arthritis der Hände ist gefährlich für ihre Folgen. Ohne Behandlung ist die Wahrscheinlichkeit einer Gelenkzerstörung und Behinderung hoch..

Welcher Arzt behandelt Arthritis der Hände??

Fingerpolyarthritis, einschließlich rheumatoider Arthritis der Finger, wird von einem Rheumatologen behandelt. Möglicherweise ist eine Konsultation mit einem Traumatologen, Immunologen und anderen Spezialisten erforderlich..

Diagnose

Um eine eindeutige Diagnose zu stellen, muss der Patient einer umfassenden Untersuchung unterzogen werden, die Labortests (Blut auf rheumatischen Faktor) und instrumentelle Diagnosemethoden umfasst.

Eine wichtige Rolle bei der Untersuchung spielen die Ergebnisse der Radiographie, Ultraschalluntersuchung, MRT und CT.

Behandlung

Die Behandlung von Fingerarthritis sollte mit einfachen Empfehlungen begonnen werden:

  • sorgen Sie für kranken Gliedern völligen Frieden;
  • täglich therapeutische Übungen durchführen;
  • ruhen Sie sich nachts mindestens 8 Stunden aus;
  • Befolgen Sie eine von einem Arzt verordnete Diät.
  • trinke genug Flüssigkeit (mindestens 1,5 l).

Fingerpolyarthritis wird mit Medikamenten, Physiotherapie, Massage und Bewegungstherapie behandelt..

Ein Medikament gegen Arthritis sieht so aus:

  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente. Diclofenac und Ibuprofen sind geeignete lokale Heilmittel - Voltaren- oder Fastum-Gel.
  • Chondroprotektoren, z.B. Chondroitin.
  • Vitamin- und Mineralkomplexe. Geeignete Produkte, die Vitamin E und C sowie Kalzium, Zink, Kupfer und Selen enthalten.

Die Behandlung der Arthritis von Gelenken infektiösen Ursprungs erfolgt nur mit Hilfe einer antibakteriellen Therapie. Penicillin wird es tun.

Wenn Sie im Anfangsstadium noch keine Arthritis in Ihren Armen behandelt haben, kann die Gelenkzerstörung nicht ohne Endoprothetik auskommen.

Physiotherapeutische Verfahren erhöhen die Wirksamkeit von Medikamenten. Handarthritis wird mit Ultraschall, Elektrophorese, Erwärmung, Phonophorese und Magnetotherapie behandelt. Nach diesen Eingriffen werden Schmerzen, Entzündungen und Steifheit in den Gelenken reduziert..

Übungen zur Arthritis der Finger:

  • ball deine Faust und lockere sie;
  • Berühren Sie mit der Daumenspitze den Index, die Mitte, den Ring und den kleinen Finger.
  • Legen Sie Ihre Handflächen auf eine horizontale Fläche und heben Sie die Finger der Reihe nach an.

Es ist notwendig, die physikalische Therapie täglich zu wiederholen. Jede Übung - mindestens 10 Mal. Der Unterricht sollte während einer Exazerbation abgebrochen werden.

Verhütung

Zur Vorbeugung müssen Sie die folgenden Empfehlungen befolgen:

  • Lebe ein gesundes Leben;
  • Stärkung der Immunität, Einnahme von Vitaminen, Temperament;
  • einen Sport treiben.

Gehen Sie bei Infektionskrankheiten und Verletzungen unbedingt ins Krankenhaus. Je früher die Krankheit erkannt und die Behandlung begonnen wird, desto besser ist die Prognose.

Arthritis der Hände und Handgelenke

Arthritis der Hände und Handgelenke

Arthritis wird als entzündliche Gelenkschädigung bezeichnet. Oft betrifft eine Entzündung die Gelenke der Hände, Finger und Handgelenke. Dies ist eine schwerwiegende Pathologie, da sie häufig zu einer Behinderung des Patienten, der Unfähigkeit zur Ausübung beruflicher Tätigkeiten, der Hausarbeit und sogar der grundlegenden Selbstversorgung führt. Arthritis der Hände, deren Symptome und Behandlung im Folgenden beschrieben werden, betrifft häufig Frauen - aufgrund der Merkmale ihrer beruflichen Tätigkeit und ihrer häuslichen Angelegenheiten. Darüber hinaus sind die Eigenschaften des Hormonstoffwechsels des weiblichen Körpers selbst ein provozierender Faktor bei Gelenkerkrankungen. Am häufigsten betrifft Arthritis der Hände die Interphalangealgelenke der Finger sowie die Gelenke zwischen den Mittelhandknochen und den Phalangen.

Arthritis der Hände: Ursachen

Arthritis ist eine entzündliche Erkrankung, zu der viele Faktoren beitragen können. Unter ihnen:

natürliche altersbedingte Veränderungen im Gelenkgewebe. Im Laufe der Jahre verschlechtert sich die kapillare Durchblutung merklich, wodurch der Trophismus des Gelenkgewebes abnimmt, was sowohl für entzündliche Veränderungen als auch für Arthrose als prädisponierender Faktor dient - die allmähliche Zerstörung des Knorpelgewebes durch den Ersatz seines Knochens;

hormonelle Veränderungen - können sowohl physiologisch als auch pathologisch sein. Es sind die Merkmale des hormonellen Hintergrunds des weiblichen Körpers, die die Ursache für das häufigere Auftreten von Arthritis bei Frauen sind. Oft wird Arthrose ein Begleiter der Wechseljahre;

Verletzungen - Man muss verstehen, dass Gelenkverletzungen sowohl akute Verletzungen als auch chronische Mikrotraumatisierungen sein können, die beispielsweise mit beruflicher Tätigkeit oder Sport verbunden sind. Zum Beispiel entwickelt sich eine professionelle Krankheit von Tennisspielern - Handgelenksarthritis - als Folge eines chronischen Traumas;

Merkmale der beruflichen Tätigkeit und der Arbeitsbedingungen - Zusätzlich zu Mikrotraumas aufgrund einer unphysiologischen Belastung einiger Gelenke kann der Effekt durch Unterkühlung und Vibration festgestellt werden.

verminderte Immunität sowie Autoimmunerkrankungen;

erbliche Faktoren - Arthritis selbst wird nicht vererbt, aber Merkmale der anatomischen Struktur der Gelenke und ihrer biochemischen Prozesse können von den Eltern auf die Kinder übertragen werden.

Infektionskrankheiten - Arthritis der Hand kann sich beispielsweise als Komplikation akuter Virusinfektionen der Atemwege entwickeln;

Arthritis der Hände: Symptome

Die Manifestationen der Krankheit können leicht variieren, je nachdem, was die Entzündung verursacht hat. Es gibt jedoch eine Reihe häufiger Symptome, die für jede Art von Arthritis charakteristisch sind:

Schmerzsyndrom. Im Anfangsstadium der Krankheit kann der Schmerz praktisch nicht vorhanden oder minimal sein, was in Form von Unbehagen empfunden wird. Der Schmerz nimmt jedoch mit fortschreitender Pathologie zu. In der Regel treten Schmerzempfindungen zunächst nur bei Bewegungen im betroffenen Gelenk auf, später werden sie dauerhaft.

Wetterempfindlichkeit. Die Gelenke werden aufgrund einer Fehlfunktion bei der Regulierung des intraartikulären Drucks, die normalerweise dem atmosphärischen Druck entsprechen und sich auch ändern sollte, empfindlich gegenüber Wetteränderungen.

Steifheit in den Gelenken. Es äußert sich in einem Gefühl der Steifheit in den Händen. Oft beklagen sich Patienten, dass sie das Gefühl haben, einen schmalen Handschuh anzuziehen, der die Bewegung behindert. Es macht sich vor allem nach einer langen Pause Sorgen, Schlaf, vergeht nach einiger Zeit, nach Bewegungen in den betroffenen Gelenken.

Entzündliche Veränderungen in den das Gelenk umgebenden Geweben. Die Haut über dem betroffenen Bereich wird rot, wird geschwollen und heiß und kann glänzen. Bei einigen Arten von Arthritis (septisch, infektiös, rheumatoide) wird ein lokaler Temperaturanstieg im Bereich des betroffenen Gelenks durch allgemeines Fieber, ein Gefühl der Schwäche und Gewichtsverlust ergänzt.

Knirschen bei Bewegungen im betroffenen Gelenk - es sollte nicht mit Klicks in den Fingergelenken verwechselt werden, die für einige gesunde Menschen aufgrund der anatomischen Merkmale der Gelenkstruktur charakteristisch sind.

Eine symmetrische Schädigung der Gelenke ist eines der charakteristischen Anzeichen einer Arthritis der Hände. Vergessen Sie jedoch nicht, dass bei einigen Arten von Arthritis (z. B. traumatisch) die Möglichkeit einer isolierten Gelenkschädigung an einem Arm besteht.

Subkutane Knötchen - ein charakteristisches Zeichen für Gichtarthritis der Hände.

Arthritis der Hände und Finger: Entwicklungsstadien

Wie bei vielen anderen Krankheiten hängt die Schwere der Symptome bei Arthritis der Hände vom Stadium der Krankheit ab. Die Pathologie ist anfällig für Progressionen, bei denen sich der Zustand des Patienten allmählich verschlechtert.

Stadium I (anfänglich) - Während dieser Zeit können die Symptome der Krankheit praktisch nicht vorhanden sein, aber der pathologische Prozess hat bereits begonnen. Es manifestiert sich nur minimal: Durch die Steifheit der betroffenen Gelenke, aufgrund derer es für den Patienten beim Aufwachen am Morgen schwierig sein kann, einfache Manipulationen durchzuführen: Waschen, Zähne putzen, Frühstück machen. Nach 15 bis 20 Minuten verschwindet jedoch das Gefühl der Steifheit und die Funktionalität des Gelenks wird wiederhergestellt. Schmerzen fehlen in der Regel, ein leichter Schmerz kann stören, häufiger aufgrund von Wetteränderungen.

Stadium II ist durch zunehmend lebhafte klinische Manifestationen gekennzeichnet. Die Schmerzen beginnen zu stören - meistens vergehen sie nach Belastung des betroffenen Gelenks nach Ruhe oder nach Einnahme von NSAIDs selbständig. Bei Bewegungen im Gelenk ist ein Knirschen zu hören. Der Bewegungsbereich im Gelenk wird in diesem Stadium normalerweise vollständig gespeichert.

Stadium III äußert sich in starken Schmerzen, Anzeichen einer Gewebeentzündung im betroffenen Gelenk. Schmerzen und Schwellungen führen zu einer Verringerung des Bewegungsumfangs im betroffenen Gelenk, wodurch Probleme bei der Durchführung beruflicher und häuslicher Aufgaben auftreten.

Stadium IV äußert sich in einer irreversiblen Verformung des Gelenks. Es können sich entzündliche Kontrakturen entwickeln - Verschmelzung der Gelenkflächen, wodurch das Gelenk bewegungslos wird. Der Schmerz ist so stark, dass nicht narkotische Schmerzmittel möglicherweise nicht den gewünschten Effekt erzielen..

Von besonderer Gefahr ist der asymptomatische Verlauf des Anfangsstadiums der Krankheit. Wenn Sie in diesem Moment zum Arzt gehen, bis irreversible Veränderungen im Knorpelgewebe begonnen haben, kann dies dazu beitragen, den pathologischen Prozess zu stoppen und die physiologische Funktionalität des Gelenks vollständig wiederherzustellen.

Klassifikation der Arthritis der Hand und der Finger

Arthritis ist die gebräuchliche Bezeichnung für Entzündungen des Gelenks, unabhängig von Art und Erscheinungsformen. Aufgrund der Gründe werden folgende Arten von Arthritis der Hände unterschieden:

Gicht - aufgrund von Stoffwechselstörungen der Harnsäure im Körper;

infektiös - entwickelt sich infolge einer Infektion des Gelenkgewebes sowohl mit einer durchdringenden Wunde als auch mit einem Blutstrom aus entfernten Infektionsherden;

posttraumatisch - Arthritis, die sich infolge einer akuten oder chronischen Gelenkverletzung entwickelt;

rheumatoide Arthritis der Hände - eine spezielle Arthritis, die durch die Wirkung von Toxinen des beta-hämolytischen Streptokokken auf die Gelenke bei gleichzeitiger Verbindung von Autoimmunprozessen gekennzeichnet ist;

Osteoarthrose ist eine Läsion, die sich häufig im Alter oder aufgrund eines anhaltenden Mikrotraumas des Gelenks entwickelt (z. B. bei Sportlern). Es ist gekennzeichnet durch die allmähliche Zerstörung des Knorpelgewebes und das Auftreten von Knochenwachstum auf den Gelenkflächen.

Je nach Art des Kurses wird zwischen akuter und chronischer Arthritis unterschieden..

Rhysarthritis, eine isolierte Arthritis der Daumengelenke, ist isoliert.

Arthritis der Hände: Behandlung

Moderne Methoden zur Behandlung von Arthritis der Hände sind sehr effektiv, aber damit die Behandlung erfolgreich ist, müssen Sie so schnell wie möglich qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch nehmen. Der Spezialist führt eine Untersuchung durch, einschließlich verschreibender Labor- (klinische Blutanalyse, ESR, rheumatische Tests) und instrumenteller (Ultraschall des Gelenks, Röntgen) Untersuchungen, auf deren Grundlage er eine genaue Diagnose stellt und das Behandlungsprogramm festlegt. Aber leider gehen nur wenige pünktlich zum Arzt - die Mehrheit betrachtet morgendliche Steifheit und kleine Schmerzen als Folge überarbeiteter Hände und hofft, dass alles von selbst verschwindet. Darüber hinaus ist es nicht akzeptabel, sich selbst zu behandeln. Die unkontrollierte Einnahme bestimmter Medikamente kann zum einen unwirksam sein oder sogar zum Fortschreiten der Krankheit führen, und zum anderen kann sie mit einigen gesundheitsgefährdenden Nebenwirkungen verbunden sein. Die Prinzipien für die Behandlung von Arthritis des Handgelenks und beispielsweise von Fingerarthritis sind im Allgemeinen dieselben, dh bei einer Diagnose von Radiolithien-Arthritis wird die Behandlung als dieselbe wie beispielsweise bei Rhizarthritis verstanden.

Konservative Maßnahmen gegen Arthritis von Fingern und Händen

In der Regel reichen in den ersten Stadien der Erkrankung konservative Maßnahmen aus. Insbesondere zur Schmerzlinderung werden nicht narkotische Analgetika und NSAIDs verschrieben. Es sei daran erinnert, dass lange Verläufe von NSAIDs und insbesondere ihre unkontrollierte Aufnahme gefährlich sind: Medikamente dieser Gruppe zeichnen sich durch irritierende Wirkungen auf den Verdauungstrakt aus, der mit der Entwicklung von Gastritis und Geschwüren behaftet ist.

Mit der Unwirksamkeit der Verwendung von NSAIDs zur Beendigung von Entzündungen können Medikamente mit Kortikosteroiden verschrieben werden. Es ist auch inakzeptabel, sie selbst zu konsultieren, ohne einen Arzt zu konsultieren und zu überwachen. Bei längerer und unsachgemäßer Verabreichung kann sich eine Abhängigkeit vom Körper entwickeln..

Bei Arthritis der Handgelenke, die als Arthrose auftritt, können Chondroprotektoren, beispielsweise Don, wirksam sein. Die aktive Basis des Arzneimittels ist kristallines Glucosaminsulfat. Diese Substanz ist Bestandteil eines gesunden Knorpels. Ohne sie sind normale Stoffwechselprozesse nicht möglich: Glucosamin ist ein wesentlicher Bestandteil bei der Produktion von Proteoglycan-Proteinen, die die strukturelle Basis des Knorpelgewebes bilden. Der Chondroprotektor stimuliert die Stoffwechselprozesse im Knorpel, beseitigt Entzündungen und stoppt die Zerstörung des Knorpels. Um jedoch eine echte Wirkung zu erzielen, sollte die Behandlung mehrere Monate dauern. Darüber hinaus ist es wichtig, so früh wie möglich mit der Einnahme von Chondroprotector zu beginnen, bis sich irreversible Veränderungen im Knorpel entwickeln.

Chirurgische Behandlung von Bürstenarthritis

Mit der Unwirksamkeit einer konservativen Therapie und dem Vorliegen einer schweren Gelenkdeformität, Kontrakturen - Veränderungen, die es unmöglich machen, die erforderlichen beruflichen und häuslichen Aufgaben auszuführen, kann dem Patienten eine chirurgische Behandlung gezeigt werden. Operationen für Arthritis der Hand sind unterschiedlich. Während der Operation können Kontrakturen präpariert, plastische Gelenkoperationen durchgeführt und bei Bedarf Prothesen durchgeführt werden..

Physiotherapie und Bewegungstherapie

Streng während der Remissionsperiode kann die Behandlung von Arthritis der Hand durch physiotherapeutische Verfahren ergänzt werden. Paraffintherapie, Aufwärmen, Schlammtherapie, Elektrophorese, Magnetotherapie, Ultraschalltherapie haben sich bewährt. Darüber hinaus wird der Arzt Übungen zur therapeutischen Gymnastik verschreiben, die darauf abzielen, betroffene Gelenke zu entwickeln, die Durchblutung zu stimulieren und die Entwicklung von Kontrakturen zu verhindern. Zu Hause kann das Aufwärmen mit Handschuhen oder Hundehaararmbändern erfolgen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern: Physiotherapeutische Techniken sind nicht die Grundlage, sondern nur eine Ergänzung zur Behandlung. Darüber hinaus sollten sie nicht auf dem Höhepunkt des akuten Entzündungsprozesses durchgeführt werden, da sonst die Krankheit fortschreiten kann.

Neben der Behandlung

Es ist wichtig, Lebensstil und Ernährung zu überdenken. Die Belastung der erkrankten Gelenke, insbesondere bei einer Verschlimmerung der Entzündung, sollte verringert werden. Dementsprechend wird nicht empfohlen, zu nähen, zu stricken, Geschirr zu spülen, zu massieren, Klavier zu spielen, am Computer zu tippen, dh Aktivitäten, die die Handgelenke überlasten und eine Zunahme der Entzündung hervorrufen. Während der Remission sind solche Aktivitäten zulässig, sollten jedoch keine Überlastung der Gelenke hervorrufen..

Eine spezielle Diät gegen Arthritis der Hände ist nicht erforderlich - geben Sie einfach das "Junk" -Nahrungsmittel auf und bereichern Sie die Diät mit Ballaststoffen, Vitaminen, nützlichen Fettsäuren und Eiweiß.

Arthritis der Handgelenke ist eine schwere Pathologie, die einer Person dauerhaft die Möglichkeit nehmen kann, die üblichen beruflichen Tätigkeiten auszuüben. Eine rechtzeitige umfassende Behandlung wird jedoch dazu beitragen, den pathologischen Prozess zu stoppen oder erheblich zu verlangsamen, und die Einhaltung des Arbeitsschutzes wird dazu beitragen, eine Überlastung der betroffenen Gelenke und ihrer Verletzungen zu vermeiden.