Arthritis und Arthrose - was ist der Unterschied und wie können Gelenke vor ihnen geschützt werden??

Arthritis und Arthrose - für diejenigen, die das Unglück hatten, diese Krankheiten kennenzulernen, ist der Unterschied zwischen ihnen offensichtlich. Wenn Sie einer der Glücklichen sind, die dieses Unglück umgangen hat, wird es immer noch nicht schaden, mehr über sie herauszufinden. Prävention von Gelenkpathologien, die in jedem Alter relevant sind.

Arthritis und Arthrose - was ist der Unterschied zwischen ihnen?

Arthritis und Arthrose sind, wie Sie vielleicht vermuten, Erkrankungen des Bewegungsapparates. Beide wirken sich auf das Gelenk aus, entwickeln sich jedoch in unterschiedlichen Szenarien..

Arthritis ist durch das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses in der Gelenkregion gekennzeichnet. Es betrifft hauptsächlich die Synovialmembran, in der der Knorpel eingeschlossen ist. Dies erhöht die Menge an Synovialflüssigkeit, die als Schmiermittel für die Gelenke wirkt. Dies äußert sich deutlich in einer Schwellung um den Entzündungsherd..

Arthritis wird von vielen als altersbedingte Krankheit angesehen, kann sich jedoch in jedem Alter entwickeln. Eine andere Sache ist, dass diese Pathologie bei jungen Menschen häufig aufgrund von Verletzungen oder unbehandelten Infektionskrankheiten auftritt. Eine solche Krankheit mit chirurgischen Eingriffen zur Beseitigung der Wehen wird es nicht sein. Was ist gefährlicher Arthritis durch pathologische Prozesse im Körper selbst verursacht, da es höchstwahrscheinlich zu Arthrose entwickeln kann.

Bei Arthrose wird keine Entzündung beobachtet, dies ist jedoch für den Patienten nicht einfacher, da das Gelenk bereits zu kollabieren beginnt. Wenn die Knorpelschicht abnimmt, nimmt die Intensität der Schmerzsymptome zu und gleichzeitig nimmt die Beweglichkeit der betroffenen Extremität ab. Diese Krankheit ist schwer zu behandeln, es ist besonders schwierig, dem Patienten in fortgeschrittenen Fällen zu helfen. Das Knorpelgewebe, das sich bereits sehr langsam erneuert, hat einfach keine Zeit, sich zu erholen. Infolgedessen nimmt der Abstand zwischen den Knochen gefährlich ab, was eine bevorstehende Katastrophe vorhersagt.

Zwei Probleme mit einer einzigen Wurzel. Was verursacht Arthritis und Arthrose?

Arthritis und Arthrose sind eng miteinander verbunden, und die zweite ist eine logische Folge der ersten. Eine Entzündung im Gelenkbereich ist nichts anderes als eine Reaktion auf einen bestimmten Reizstoff. Dieser Prozess kann durch pathogene Mikroorganismen, Toxine oder Salze von Mineralien ausgelöst werden, die in die Gelenkhöhle eindringen. Wenn der Körper nicht in der Lage ist, den Eindringling zu eliminieren, beginnt er, seine subversiven Aktivitäten auszuführen und tötet langsam gesunden Knorpel ab.

Es ist bemerkenswert, dass die Wurzel dieser Probleme oft dieselbe ist - eine Verletzung von Stoffwechselprozessen. Insbesondere Arthritis und Arthrose sind Marker für eine so schreckliche Pathologie des Skelettsystems wie Osteoporose. Bei einer Verletzung des Kalziumstoffwechsels dringen Partikel dieses Minerals in den Gelenkbereich ein und starten einen zerstörerischen Prozess. Osteoporose selbst ist im Gegensatz zu den oben genannten Krankheiten asymptomatisch, weshalb sie normalerweise erst nach einer Fraktur auftritt.

Die heute aufgeführten Krankheiten gehören zu den unheilbaren. Mit einer rechtzeitigen Diagnose und einer geeigneten Therapie können diese destruktiven Prozesse jedoch erheblich verlangsamt werden. Um die Festigkeit der Gelenke zu erhöhen, ist es nützlich, das Hauptgericht durch die Verwendung natürlicher Zusatzstoffe auf der Basis der Löwenzahnwurzel zu ergänzen und das Knorpelwachstum zu beschleunigen. Und um eine richtige Ernährung der Organe des Bewegungsapparates sicherzustellen, wird die Verwendung von hämostatischen Arzneimitteln, die natürlichen Kapillarprotektor Dihydroquercetin enthalten, unterstützt.

Wenn wir über die Prävention von Knochen-Gelenk-Pathologien sprechen, wird es sich lohnen, an die Notwendigkeit zu erinnern, den Körper in guter Form zu halten und das Gewicht zu kontrollieren. Zusätzliche Pfunde sind nicht nur eine zusätzliche Belastung für den Bewegungsapparat, sondern auch der berüchtigte Stolperstein auf dem Weg zum richtigen Stoffwechsel.

Was ist der Unterschied zwischen Arthritis und Arthrose?

Für einen normalen Menschen ohne medizinische Ausbildung leidet er im Allgemeinen ohnehin an Arthritis oder Arthrose, und was ist der Unterschied zwischen ihnen, weil die Schmerzen gleichermaßen unerträglich sind und die Beweglichkeit der Gelenke erheblich eingeschränkt ist. Sogar die Namen dieser Krankheiten klingen ziemlich ähnlich.

Gibt es etwas gemeinsam??

Erstens sind Arthritis und Arthrose insofern ähnlich, als sie die Gelenke betreffen und mit Rheuma verbunden sind. Es gibt auch eine „komplexe“ Krankheit namens Arthrosoarthritis, wenn die Ausdünnung und Verformung des Knorpels der Gelenke von einem entzündlichen Prozess begleitet wird.

Menschen im Alter von 45 Jahren sind gefährdet, an beiden Krankheiten zu leiden. Laut Statistik werden Frauen oft krank.

Ähnliche Symptome - akute Gelenkschmerzen, insbesondere bei plötzlichen Bewegungen, charakteristische Schwellung bei chronischer Erkrankung - Verformung, verminderte Beweglichkeit des Gelenks oder vollständige Immobilisierung.

Es ist wichtig, eine Diät zu befolgen, und dies ist keine vorübergehende Maßnahme, sondern eine Lebensweise. Die Ablehnung kann eine Verschärfung hervorrufen. In beiden Fällen ist die Liste der empfohlenen, eingeschränkten und verbotenen Produkte nahezu identisch.

Hauptunterschiede?

Aber viel mehr als die Ähnlichkeiten gibt es Unterschiede zwischen ihnen. Ein professioneller Rheumatologe kann sofort feststellen, wie genau Ihre Krankheit heißt.

  • Arthritis ist eine Entzündung der Gelenke, Arthrose ist das Löschen des Knorpels zwischen ihnen. Das heißt, der erste kann plötzlich ohne ersichtlichen Grund erscheinen, der zweite - entwickelt sich allmählich.
  • Arthrose ist viel häufiger. Laut Statistik leiden ungefähr 10% der Weltbevölkerung an Arthritis - fünfmal weniger.
  • Die Ursache für Arthritis ist meist eine Virusinfektion oder eine Fehlfunktion des Immunsystems. Arthrose - ungleichmäßige oder übermäßige Belastung bestimmter Gelenke.
  • Arthrose tritt nur bei Erwachsenen auf. Selbst kleine Kinder sind vor Arthritis nicht sicher (2-3 Jahre).
  • Arthrose betrifft nur die Gelenke, der Entzündungsprozess, falls vorhanden, ist in diesem Bereich lokalisiert. Bei Arthritis, insbesondere eitrig, steigt die Temperatur des gesamten Organismus.
  • Arthrose gilt nicht für innere Organe. Nieren, Herz-Kreislauf-System, Leber leiden an Arthritis, die Immunität nimmt stark ab.
  • Arthritis-Schmerzen treten am häufigsten nachts auf, unabhängig davon, ob die Gelenke in Ruhe sind. Es kann ohne Grund erscheinen und auch verschwinden. Der Schmerz ist scharf, manchmal "reagiert" er nicht nur auf Volksheilmittel, sondern auch auf starke Schmerzmittel. Wenn die Arthrose das chronische Stadium nicht erreicht, reagiert sie mit Schmerzen nur mit scharfen, unangenehmen Bewegungen oder anhaltendem Stress. Der Schmerz ist langweilig und schmerzt. Eine bequeme Haltung oder ein Ruhezustand lindert Schmerzen.
  • Zu den spezifischen Symptomen für Arthrose zählen Krämpfe, Zittern, Blau der Haut, lautes Knirschen der Gelenke, Kälte in den Extremitäten, die der Patient fühlt, ohne sie zu berühren. Bei Arthritis - starke Schwellung und Rötung, Fieber, Schüttelfrost.
  • Der offensichtlichste Unterschied wird durch eine ärztliche Untersuchung festgestellt. Bei Röntgenarthrose sind Knochendeformation und pathologisches Überwachsen des Knorpelgewebes deutlich sichtbar. Arthritis ist durch einen Überschuss an weißen Blutkörperchen und eine höhere Sedimentationsrate der Erythrozyten als üblich gekennzeichnet.

Diese Indikatoren zeigen einen vollständigen biochemischen Bluttest.

Unterschied in der Behandlung

Arthrose, insbesondere im Anfangsstadium, spricht gut auf nicht medikamentöse Behandlungen an, z. B. Volksheilmittel (alle Arten von Bädern, Umschlägen, Kompressen, Reiben, Einnahme von Kräutertees und Abkochungen), Schlammtherapie, Hirudotherapie, Bäder mit Mineralwasser und andere Spa-Behandlungen. Manchmal reicht es aus, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, Ihre Ernährung gemäß den Prinzipien der richtigen Ernährung anzupassen, Ihr Regime zu normalisieren, zusätzliche Pfunde loszuwerden, regelmäßige Übungen zu machen, und Schmerzen werden Sie für immer verlassen.

Bei Arthritis ist es oft unmöglich, nur ein schmerzendes Gelenk zu berühren, ganz zu schweigen von Kompressen und kräftigem Reiben. Und heiße Bäder und Umschläge sind kategorisch kontraindiziert, da diese Krankheit von Fieber begleitet wird, manchmal bis zu 39-40ºС.

Aber weder die eine noch die andere Krankheit mit Volksheilmitteln kann geheilt werden, besonders im chronischen Stadium.

Die medikamentöse Behandlung von Arthrose zielt auf die Linderung von Gelenkentzündungen ab. Daher werden Medikamente verwendet, die als künstlicher Ersatz für Synovialflüssigkeit (natürliche Schmierung) dienen, die der Körper nicht mehr in der erforderlichen Menge produzieren kann. Medikamente mit analgetischer und entzündungshemmender Wirkung werden ebenfalls verschrieben. Eine gute Wirkung erzielen Physiotherapie, Physiotherapie, Massage und Hitzeeinwirkung..

Bei Arthritis werden Antibiotika und hormonelle Medikamente verschrieben, um die Hitze zu senken und den Entzündungsprozess zu stoppen, sowie Medikamente, die den Stoffwechsel normalisieren und die übermäßige Aktivität des Immunsystems hemmen. Physiotherapeutische Verfahren werden selten verschrieben. Schmerzmittel sind viel stärker als im ersten Fall..

Wie entwickelt sich die Krankheit??

  • Nach einem langen Spaziergang, längerer oder intensiver körperlicher Aktivität, Bewegung, schmerzt das Gelenk leicht. In Ruhe manifestiert sich nicht.
  • Beim Bewegen tritt ein ziemlich lautes, scharfes, trockenes Knirschen auf.
  • Am Morgen dauert es mehr oder weniger regelmäßig etwa 15 bis 20 Minuten, um sich zu "zerstreuen". Zuvor wurden Steifheit und Bewegungshemmung festgestellt. Das Gleiche - nach einem langen Aufenthalt in der gleichen Position.
  • Am erkrankten Gelenk tritt eine Schwellung auf, Bewegungen reagieren mit Schmerzen. Als nächstes kommt seine Verformung. Schwer zu berührende "Beulen" - pathologische Wucherungen des Knorpelgewebes sind unter der Haut deutlich sichtbar.
  • Das Immunsystem beginnt aus Gründen, die nicht vollständig verstanden wurden, sein eigenes Bindegewebe als etwas Fremdes wahrzunehmen und „greift“ Gelenke und periartikuläres Gewebe an.
  • Chronische Entzündungen entwickeln sich beginnend mit den kleinsten Gelenken und der Prozess ist streng symmetrisch.
  • Nachts treten regelmäßig Schmerzen auf, die gegen Morgen stetig zunehmen. Nach dem Aufstehen ist die Steifheit der Bewegungen charakteristisch und ähnelt dem Gefühl, als wären die Gelenke taub. In besonders schweren Fällen verschwindet dieses Gefühl überhaupt nicht, in früheren Stadien dauert es etwa eine Stunde.
  • Es treten rheumatoide Knötchen auf - weiche Ausbuchtungen unterschiedlicher Größe (von 1-2 mm bis 2,5-3 cm), die den beschädigten Bereich umgeben. Müdigkeit, allgemeine Schwäche ohne ersichtlichen Grund, Appetitlosigkeit, schneller Gewichtsverlust werden festgestellt.
  • Knorpel und teilweise Knochen werden zerstört, was zu einer vollständigen Immobilität und Verformung des betroffenen Gelenks führt.

Wie kann man Arthrose von Arthritis unterscheiden? Symptome, Vorbeugung und Behandlung

Gelenkerkrankungen gehören zu den häufigsten Erkrankungen der Skelettpathologie. Viele leiden an Arthrose, verschiedener Arthritis, ohne die wahre Natur der Krankheit und die Gründe zu kennen, die zu ihrer Entwicklung beitragen. Ähnliche Symptome sind irreführend und machen es schwierig zu verstehen, was wirklich mit den Gelenken passiert und was der Unterschied zwischen diesen Krankheiten ist..

Arthritis ist eine Erkrankung entzündlichen Ursprungs, die durch eine Läsion der Synovialkapsel gekennzeichnet ist. Im Mechanismus der Entwicklung verschiedener Arten von Krankheiten gibt es infektiöse, immunologische, metabolische und allergische Faktoren. Arthrose ist durch degenerative Prozesse in allen Geweben des Gelenks (Knorpel, Synovialmembran, subchondraler Knochen, Bänder, Muskeln) gekennzeichnet..

Es muss daran erinnert werden, dass in Zweifelsfällen nur ein Arzt eine genaue Diagnose stellen und eine angemessene Behandlung verschreiben kann.

Ursachen

Es gibt verschiedene nachteilige Faktoren, die Entzündungen oder Dystrophien in den Gelenken verursachen können. Ihre Bilanzierung hilft dabei, das Risiko für Arthrose oder Arthritis beim Patienten zu bestimmen, und die Beseitigung ätiologischer Probleme wird es ermöglichen, die Krankheit in einem frühen Stadium zu heilen.

Ätiologie der Arthritis

Die Krankheit kann sich in jedem Alter und mit vielen pathologischen Prozessen im Körper entwickeln. Daher ist es wichtig, klar zu verstehen, welchen der Faktoren Sie beeinflussen müssen. Eine Entzündung der Gelenke kann primärer Natur sein und bei solchen Pathologien beobachtet werden:

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Krankheiten, von denen die Gelenke wieder betroffen sind:

  • Systemischer Lupus erythematodes.
  • Schuppenflechte.
  • Hämorrhagische Diathese und Vaskulitis.
  • Yersiniose, Salmonellose, Gonorrhoe, Chlamydien.
  • Hepatitis.
  • Sepsis und andere.

Ätiologie der Arthrose

Im Gegensatz zu Arthritis ist die deformierende Arthrose eine eigenständige Krankheit. Ihre Entwicklung kann jedoch immer noch durch eine häufige Vorgeschichte von Gelenkentzündungen ausgelöst werden. Die Hauptrisikofaktoren für Arthrose sind:

  • Älteres Alter.
  • Östrogenmangel bei Frauen.
  • Übergewicht.
  • Gelenkverletzungen und Operationen.
  • Vererbung.

Durch die Klärung der Krankheitsursachen bereits während einer Patientenumfrage können Sie eine Differentialdiagnose starten, um festzustellen, wie sich Arthritis von Arthrose unterscheidet.

Symptome

Bei verschiedenen Arthritis mit Arthrose sind die Patienten in erster Linie besorgt über Gelenkschmerzen, die in bestimmten Situationen zunehmen können. Schwellungen und Bewegungseinschränkungen in den betroffenen Skelettzonen werden festgestellt, Gelenkverformungen sind festzustellen.

Bei Arthritis oder Arthrose können sowohl einzelne Gelenke als auch ganze Gruppen betroffen sein, bis sich ein generalisierter Prozess entwickelt.

Die klinischen Symptome bei Gelenkerkrankungen haben viel gemeinsam. Die charakteristischen Unterschiede zwischen Arthritis und deformierender Arthrose sollten jedoch sorgfältig bewertet werden..

Arthritis-Klinik

Die Entzündung der Gelenkkapsel geht mit lokalen und allgemeinen Symptomen einher. Lokale Symptome werden durch Dehnen der Synovialmembran durch das angesammelte Exsudat verursacht. Die Schmerzen sind akut, mittelschwer oder schwer, sie stören fast ständig, verstärken sich mit Bewegungen und manchmal nachts. In bestimmten Situationen können sie wandern..

Es werden auch Rötungen und ein Anstieg der Hauttemperatur über dem Gelenk sowie eine deutliche Schwellung des Gewebes festgestellt..

Bei rheumatoider Arthritis sind die Steifheit am langen Morgen sowie charakteristische Deformitäten („Schwanenhals“, „Boutonniere“) dauerhaft. Wenn es eine infektiöse Pathologie gibt, leidet der Allgemeinzustand des Patienten - es gibt Fieber, Schwäche, Unwohlsein. Besonders wichtig ist das Vorhandensein charakteristischer Anzeichen einer allgemeinen Krankheit, die eine Gelenkentzündung verursacht hat..

Klinik für Osteoarthrose

Da Entzündungen bei Arthrose eine geringere Rolle spielen als Arthritis, sind die lokalen Symptome nicht so ausgeprägt. Schmerzempfindungen treten zu Beginn der Bewegungen auf, verstärken sich bei längerem Training und später in Ruhe. Knirschen und Reibung in den Gelenken sind charakteristisch. Eine kurzfristige Steifheit ist ebenfalls möglich..

Patienten haben erhebliche Schwierigkeiten, sich in den betroffenen Gliedmaßen zu bewegen..

Der Unterschied zwischen deformierender Arthrose und Arthritis besteht darin, dass die Krankheit einen langen Verlauf hat, aber langsam und stetig fortschreitet, was zu einer Behinderung führt.

Zusätzliche Methoden

Der Unterschied zwischen Arthritis und Arthrose hilft, zusätzliche diagnostische Methoden zu etablieren. Diese Zustände können mit Labor- und Instrumentenmethoden unterschieden werden, die in unterschiedlichen Situationen ihre Vorteile haben.

Die Diagnose von Arthritis und deformierender Arthrose wird von Arthrologen und Orthopäden, Traumatologen unter Einbeziehung verwandter Spezialisten durchgeführt. Bestätigen Sie den Gelenkschaden mit:

  1. Röntgenographie.
  2. Computer- und Magnetresonanztomographie.
  3. Arthroskopie.

Arthritis-Diagnose

Von besonderer Bedeutung für die Bestimmung der Krankheitsursache sind Labortests. Mit ihnen können Sie die Art des mikrobiellen Wirkstoffs, den gestörten Immunstatus und biochemische Prozesse bestimmen. Die Ergebnisse einer Exsudatanalyse geben Aufschluss über die Art des Entzündungsprozesses. Bei einer instrumentellen Untersuchung können Sie charakteristische Veränderungen in den Gelenken feststellen:

  • Erosion und Knochenankylose - mit rheumatoider Entzündung.
  • "Symptom Punch" - mit Gicht.
  • Wucher, Osteosklerose in den Iliosakralgelenken - mit ankylosierender Spondylitis.

Diagnose von Osteoarthrose

Im Gegensatz zu Arthritis sind bei Arthrose Labortests nicht wichtig. Im Vordergrund stehen die Ergebnisse von Röntgenmethoden, mit denen die charakteristischen Merkmale von Arthrose identifiziert werden können:

  • Verengung des Gelenkraums.
  • Periartikuläre Osteoporose.
  • Osteophytenbildung.

Die Diagnose von Arthritis und deformierender Arthrose mit zusätzlichen Methoden ermöglicht es, die Art der Krankheit für ihre rechtzeitige Behandlung genau zu bestimmen.

Therapie

Arthritis und Arthritis unterscheiden sich auch durch Methoden der therapeutischen Wirkung auf den pathologischen Prozess. Es ist möglich, Krankheiten nicht nur mit traditionellen Methoden und Medikamenten zu behandeln, sondern in einigen Fällen auch mit Volksheilmitteln, die zu Hause angewendet werden. Die Therapie sollte umfassend sein: etiotrop, pathogenetisch und symptomatisch.

Dazu gehört auch die Einnahme von Medikamenten in verschiedenen Formen: Injektionen, Tabletten, Salben. Zur Behandlung von deformierender Arthrose und Arthritis können die folgenden Medikamente verwendet werden:

  • Entzündungshemmende Medikamente.
  • Analgetika.
  • Medikamente zur Verbesserung der Durchblutung.
  • Vitamine.

Der Gebrauch von Medikamenten sollte gerechtfertigt sein: Für jeden Patienten werden die optimalen Dosen und der Verabreichungsverlauf vorgeschrieben, und alternative Methoden werden nur in Absprache mit dem behandelnden Arzt angewendet.

Arthritis-Behandlung

Aufgrund der sekundären Natur des Prozesses ist es notwendig, die Grunderkrankung zu behandeln, die Arthritis von Arthrose unterscheidet. Zunächst werden Arzneimittelinjektionen verabreicht, und nachdem die Exazerbation beseitigt ist, können Sie mit der Einnahme der Arzneimittel in Tabletten fortfahren:

  1. Ein wichtiger Platz bei der Behandlung von Entzündungen sind Antibiotika, insbesondere bei Sepsis. Wenn Gelenkschäden durch systemischen Lupus erythematodes und rheumatoide Arthritis verursacht werden, müssen Zytostatika und Hormone zusammen mit Gicht-Urikosurika und bei hämorrhagischer Diathese Hämostatika verwendet werden. Bei der Psoriasis wird Arzneimitteln in Salben ein besonderer Platz eingeräumt..
  2. Wenn die Ursache der Gelenkpathologie eine ankylosierende Spondylitis oder Gicht war, können Sie während der Remission auch Physiotherapie und therapeutische Übungen anwenden, deren Übungen zu Hause gezeigt werden.
  3. Bei der Behandlung von akuten eitrigen Entzündungen muss eine Gelenkpunktion durchgeführt werden, um das Exsudat zu evakuieren, gefolgt von Waschen mit Antibiotika und Einnahme von Medikamenten.

Osteoarthrose-Behandlung

Im Gegensatz zu Arthritis ist bei Arthrose auch die zusätzliche Verwendung von Chondroprotektoren (in Tabletten oder Injektionen) sowie von Calcium- und Vitamin D-Präparaten erforderlich. Physiotherapie ist ebenfalls weit verbreitet:

  • Elektrophorese von Arzneimitteln.
  • Magnetotherapie.
  • Laserbehandlung.
  • Paraffin- und Schlammtherapie.
  • Balneotherapie.

Achten Sie darauf, Übungen in therapeutischer Gymnastik, Massage in den Komplex der Therapie einzuschließen. Arthrose kann auch mit Volksheilmitteln behandelt werden, wobei zu Hause Rezepte der Alternativmedizin verwendet werden:

  • Gelatineaufnahme.
  • Aufgüsse von Johanniskraut, Wacholder, Birkenknospen.
  • Komprimiert mit Honig und Haferflocken.
  • Hopfen, süßer Klee und Hypericum-Salbe.

Alternative Methoden können zu Hause parallel zu den verschriebenen Pillen und entzündungshemmenden Salben angewendet werden, jedoch nicht an ihrer Stelle.

Verhütung

Die Prävention von Arthrose und Arthritis hat auch ihre eigenen Unterschiede. Um Arthrose vorzubeugen, müssen Sie Übergewicht bekämpfen, Gelenkverletzungen vermeiden und Hormone bei Frauen nach der Menopause normalisieren.

Bei Gelenkentzündungen ist es wichtig, Infektionskrankheiten vorzubeugen und rechtzeitig zu behandeln.

In vielen Fällen müssen verschiedene Ernährungsrichtlinien befolgt werden..

Um zu sagen, wie sich Arthritis von Arthrose unterscheidet, müssen Sie all diese Punkte beachten. Diese Krankheiten haben nicht nur ähnliche Merkmale, sondern auch grundlegende Unterschiede, die jeder kennen sollte.

Arthritis und Arthrose - was ist der Unterschied?

Es gibt viele Gelenkpathologien, die sich in Herkunft, Entwicklungsmechanismus, Symptomen und Behandlungsmethoden unterscheiden. Am häufigsten werden unter anderem Arthritis und Arthrose diagnostiziert. Krankheiten sind ähnlich, weisen jedoch einige wichtige Unterschiede auf. Eine Differentialdiagnose ist notwendig für die richtige Auswahl der Therapie und die rechtzeitige Prävention schwerwiegender Komplikationen. Um Missverständnisse und Verwirrung zu vermeiden, sollten Sie verstehen, wie sich Arthritis von Arthrose unterscheidet und was beide Krankheiten sind.

Was ist Arthritis und Arthrose, wie unterscheiden sie sich?

Arthritis, Arthrose sind zwei verschiedene Erkrankungen, die die Gelenke betreffen. Trotz der Übereinstimmung der Begriffe ist dies nicht die gleiche Diagnose und darüber hinaus keine Synonyme. Sie haben sowohl allgemeine als auch verschiedene Eigenschaften, daher sollten sie nicht verwechselt werden.

Arthrose ist eine degenerative Gelenkerkrankung, die gekennzeichnet ist durch:

  • Schädigung des Knorpels mit allmählicher Beteiligung am zerstörerischen Prozess von Bändern, Muskeln, Synovialmembran, Knochen;
  • nicht entzündlich in der Natur;
  • chronische Form des Kurses;
  • entwickelt sich lokal, ohne den Körper als Ganzes zu beeinflussen.

Arthrose tritt hauptsächlich im Erwachsenenalter auf, nach 45 Jahren, bei Frauen vor dem Hintergrund eines alternden Körpers, Verschleiß des Bewegungsapparates. Erscheint gelegentlich bei jüngeren aufgrund erheblicher körperlicher Anstrengung, schwerer Verletzungen und ungünstiger Arbeitsbedingungen. Nach dem internationalen Klassifikator MKB-10 ist der Code M15-M19 zugeordnet.

Der grundlegende Unterschied zwischen den Begriffen „Arthritis“ und „Arthrose“ ist bereits aus den Namen der Krankheiten ersichtlich

Arthritis ist ein Sammelbegriff, der alle Gelenkerkrankungen umfasst:

  • ist von Natur aus entzündlich;
  • tritt häufiger in akuter Form auf und wird zu einer chronischen;
  • beeinflusst Knochengewebe und Gelenkhöhle;
  • entsteht als systemische Läsion, an der mehrere Gelenk- und Zielorgane gleichzeitig beteiligt sind.

Arthritis betrifft sowohl Erwachsene unter 40 Jahren als auch Kinder. Die Krankheit ist reversibel und wird unter der Bedingung eines rechtzeitigen Zugangs zu medizinischer Versorgung erfolgreich behandelt. Laut Klassifikator hat MKB-10 den Code M00-14.

Arthritische und arthritische Pathologien hängen oft zusammen. Unbehandelte Arthritis mit zunehmendem Alter führt zu dystrophischen Veränderungen im Knorpel. Arthrose während Exazerbationsperioden geht wiederum mit einer Entzündung des Gewebes einher. Eine Gelenkerkrankung wird Arthrosoarthritis genannt.

Arten von Krankheiten

Arthritis in der offiziellen medizinischen Klassifikation wird nach mehreren Kriterien in Typen unterteilt. Je nach Form werden akute (schwere Entzündung, für eine vollständige Heilung geeignet) und chronische (unheilbare Pathologie mit Exazerbationen) unterschieden. Je nach Grad der Gelenkschädigung gibt es Monoarthritis (in einem Gelenk), Oligoarthritis (in 2-3 Gelenken), Polyarthritis (multiple Entzündung)..

Beide Krankheiten resultieren aus vielen Faktoren.

Am beliebtesten ist die Klassifizierung der Arthritis nach Herkunft:

  • Rheumatoide - die Hauptursache liegt in genetischen Störungen autoimmuner Natur;
  • infektiös (septisch) - die Entwicklung einer pathogenen Mikroflora direkt in der Gelenkhöhle;
  • reaktiv - eine sekundäre Komplikation von Infektionen der Atemwege, des Urogenitalsystems und des Darms;
  • traumatisch (posttraumatisch) - entsteht durch mechanische Schädigung von Knochen, Sehnen, Muskeln, Bändern;
  • Stoffwechsel (Gicht) - eine Verletzung der Stoffwechselprozesse im Körper;
  • rheumatisch - entwickelt sich nach einer bakteriellen Infektion im Körper.

Arthrose ist durch eine ausschließlich chronische Form mit Schädigung eines Gelenkgelenks gekennzeichnet. Es betrifft hauptsächlich die beweglichen Gelenke im menschlichen Körper - Beine (Knie, Knöchel, Fuß), Arme (Schulter, Ellbogen) sowie Kiefer und Wirbelbereich.

Je nach Lokalisierung ist es unterteilt in:

  • Knie (Gonarthrose);
  • Hüfte (Coxarthrose);
  • Knöchel;
  • brachial;
  • ulnar;
  • Hände
  • großer Zeh;
  • Wirbelsäule (Spondylarthrose);
  • zervikal (unvertebral);
  • Kiefergelenk (Kiefergelenk).

Die Therapie hängt von der Art der Gelenkpathologie ab, insbesondere von Arthritis..

Es ist wichtig, nicht nur die ähnlichen und charakteristischen Anzeichen von Arthrose und Arthritis zu verstehen, sondern auch die Ursachen, Typen und Merkmale des Verlaufs von Gelenkpathologien

Der Unterschied in den Ursachen von Arthritis und Arthrose

Arthritis und Arthrose treten vor dem Hintergrund vieler nachteiliger Faktoren auf. Gemeinsame Provokateure beider Krankheiten sind:

  • genetische Veranlagung;
  • Verletzungen (Prellungen, Luxationen, Subluxationen, Verstauchungen, Frakturen);
  • angeborene Fehlbildungen des Bewegungsapparates;
  • Stoffwechsel- und Hormonstörungen;
  • schwere chronische Erkrankungen (Rheuma, Tuberkulose, Diabetes mellitus, Schilddrüsenprobleme);
  • unsachgemäßer Lebensstil (geringe Aktivität, schlechte Ernährung, Übergewicht, schlechte Gewohnheiten);
  • erheblicher körperlicher und emotionaler Stress.

Diese Abweichungen betreffen den gesamten Körper, was das Risiko einer Gelenkerkrankung erheblich erhöht. Es gibt jedoch direktere und offensichtlichere Ursachen für jede Krankheit einzeln.

Von großer Bedeutung für die Entwicklung von Arthritis sind:

  • Infektionen viralen, pilzlichen, bakteriellen Ursprungs (Grippe, Salmonellose, Hepatitis, Mandelentzündung, Darminfektion, Borreliose, Syphilis);
  • Autoimmunerkrankungen (Psoriasis, Multiple Sklerose, Lupus erythematodes);
  • Stoffwechselstörung (Gicht);
  • Knochenerkrankungen (Osteoporose, Osteomyelitis, Osteochondrose, Osteoarthrose);
  • allergische Reaktionen;
  • geringe Immunität;
  • Gelenkchirurgie.

Der Anstoß für das Auftreten einer Pathologie kann banale Unterkühlung, schlechte hygienische Lebensbedingungen und unausgewogene Ernährung sein.

Gelenkpathologien weisen mehr Unterschiede auf als ähnliche Symptome

Was ist der Unterschied zwischen Arthrose und Arthritis? Degenerative Veränderungen des Knorpels mit Arthrose treten zusätzlich zu den aufgeführten häufigen Ursachen aus folgenden Gründen auf:

  • altersbedingte Funktionsstörungen des Bewegungsapparates;
  • unbehandelter Entzündungsprozess in den Gelenken (Arthritis, Synovitis);
  • schlechte Durchblutung (Arteriosklerose, Krampfadern);
  • berufliche Tätigkeiten (Sportler).

Normalerweise ist die Gelenkpathologie das Ergebnis mehrerer interner und externer nachteiliger Faktoren..

Der Unterschied zwischen Arthritis und Arthrose in den Symptomen

Die Symptomatik der beiden Krankheiten ist im Allgemeinen ziemlich ähnlich. Für entzündliche und nicht entzündliche Gelenkschäden ist charakteristisch:

  • Schmerz unterschiedlicher Intensität;
  • Gefühl von Steifheit und Steifheit;
  • Knirschen und Knarren beim Gehen;
  • Beschwerden nach längerer Ruhe;
  • schmerzhafte Reaktion auf Wetteränderungen, körperliche Aktivität;
  • äußere Verformung des betroffenen Bereichs.

In diesem Fall variieren Art und Zeitpunkt des Auftretens unangenehmer Empfindungen, die Schwere und Intensität des pathologischen Prozesses erheblich.

Arthritis entwickelt sich vor dem Hintergrund des Entzündungsprozesses im Gelenk, Arthrose ist eine Folge von degenerativen Prozessen, degenerativen Veränderungen im Knorpel

An diesen Zeichen können Sie verstehen, was die Krankheit ist - Arthritis, Arthrose, was ist der Unterschied zwischen ihnen:

  • Das Schmerzsyndrom mit Arthritis tritt plötzlich vor dem Hintergrund der relativen Gesundheit auf, wobei die Arthrose mit fortschreitender dystrophischer Veränderung des Knorpelgewebes allmählich zunimmt - von einigen Monaten bis zu mehreren Jahren;
  • Schmerzen bei Arthritis stören hauptsächlich nachts und morgens, nehmen nach der Entwicklung der Gelenke ab, die Schmerzen bei Arthrose hingegen lassen in Ruhe nach und nehmen mit der Bewegung signifikant zu (sie sind im letzten Stadium ständig vorhanden);
  • Arthritis geht immer mit einem entzündlichen Prozess mit Schwellung, Rötung, Hyperämie und lokalem Temperaturanstieg einher. Bei Arthrose ist dieser Verlauf nur während Exazerbationsperioden charakteristisch.
  • Arthritis ist systemischer Natur und betrifft gleichzeitig das linke und das rechte Gelenk der Beine oder Hände sowie Herz, Lunge, Haut, Gefäße und Nervensystem. Arthrose geht normalerweise nicht über ein pathologisches Gelenk hinaus;
  • In der Anfangsphase ist das Erscheinungsbild unterschiedlich - bei Arthritis ist eine Entzündung des Gewebes deutlich sichtbar, der Ort schwillt an und wird heiß, bei Arthrose treten keine visuellen Veränderungen auf, und nur in fortgeschrittenen Fällen beider Krankheiten manifestiert sich eine Gelenkdeformation.
  • Der allgemeine Gesundheitszustand mit Arthritis verschlechtert sich - die Temperatur steigt, Schwäche, Unwohlsein, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust (in chronischer Form kann dieses Symptom fehlen). Solche Symptome stören Patienten mit Arthrose nicht, der Fokus liegt nur auf einem schmerzhaften und schlecht funktionierenden Gelenk.

In verschiedenen Stadien der Krankheit kann das klinische Bild erheblich variieren. Eine genaue Diagnose ist erst nach einer vollständigen Untersuchung möglich..

Es ist einfacher, den Beginn der Krankheit mit einer infektiösen Art von pathologischer Veränderung zu erkennen.

Differentialdiagnose von Arthrose und Arthritis

Bei den ersten Anzeichen einer Gelenkerkrankung müssen Sie einen Termin mit einem Arzt vereinbaren. Ein Arthrologe ist an solchen Pathologien beteiligt, der genau weiß, wie man Arthritis und Arthrose erkennt und was der Unterschied zwischen ihnen ist. Wenn ein solcher Spezialist in der Klinik nicht verfügbar ist, können Sie einen Orthopäden, Traumatologen, Osteopathen, Rheumatologen oder Chirurgen aufsuchen. Bei Arthritis kann je nach Ätiologie der Krankheit eine zusätzliche Konsultation eines Spezialisten für Infektionskrankheiten, eines Immunologen, eines Neuropathologen, eines Endokrinologen oder eines Kardiologen erforderlich sein..

Aufgrund einer Vollzeituntersuchung und einer Primärdiagnose ist es schwierig, eine genaue Diagnose zu stellen.

Eine Reihe von Instrumentalstudien sind erforderlich:

  • Radiographie zur Bestimmung des Gelenkzustands, Erkennung von Verletzungen, Neoplasien;
  • CT und MRT zur detaillierten Untersuchung nicht nur der Gelenkhöhlen, sondern auch der Weichteile;
  • Ultraschall - wird durchgeführt, wenn Kontraindikationen für Röntgen und Tomographie vorliegen.

Alle diese Methoden sind sehr informativ und für beide Pathologien anwendbar..

Wenn Sie Arthritis vermuten, können Sie nicht auf Labortests verzichten, um die Grundursache der Krankheit zu identifizieren und den Allgemeinzustand des Körpers zu bestimmen:

  • Bluttest auf Anzahl weißer Blutkörperchen, ESR, spezifische Marker;
  • Urinanalyse auf das Vorhandensein von Harnsäuresalzen;
  • rheumatische Tests zum Nachweis des Rheumafaktors;
  • ein immunologischer Test zur Beurteilung des Zustands der körpereigenen Immunabwehr;
  • PCR-Diagnostik für den Erreger;
  • Arthroskopie zur Probenahme von Synovialflüssigkeit zur Analyse.

Der Methodenkomplex wird individuell anhand des Krankheitsbildes und der Voruntersuchung eines Spezialisten ausgewählt. Eine vollständige Untersuchung nimmt nicht viel Zeit in Anspruch, ist jedoch sehr wichtig, um eine Differentialdiagnose zu stellen und die geeignete Behandlung zu verschreiben.

Die Hauptmethode bei der Diagnose von Arthritis und Arthrose ist das Röntgen

Der Unterschied und die Merkmale bei der Behandlung jeder Krankheit

Beide Erkrankungen deuten auf eine spezielle Therapie hin, ohne die Arthritis chronisch wird und Arthrose beraubt wird.

Die allgemeinen Behandlungsprinzipien sind ähnlich, aber die Aufgaben unterscheiden sich:

  • Bei Arthritis besteht das Hauptziel darin, Entzündungen zu lindern, schmerzhafte Symptome zu beseitigen und Komplikationen an anderen Organen vorzubeugen.
  • Bei Arthrose liegt der therapeutische Schwerpunkt hauptsächlich auf der Beendigung des Schmerzsyndroms und der Beendigung dystrophischer Prozesse im Knorpel, da die Krankheit nicht vollständig geheilt werden kann.

Eine Reihe von therapeutischen Maßnahmen umfasst notwendigerweise Arzneimittel in Form von Tabletten, Salben, Cremes, Lösungen, Pulvern und Injektionen. Als Hilfsmittel werden Volksrezepte, Physiotherapie und therapeutische Übungen verwendet. In fortgeschrittenen Fällen kann nicht ohne chirurgischen Eingriff auskommen.

Die Therapie wird sorgfältig nach individuellen Indikationen ausgewählt. Es gibt keine universelle Heilung für Arthritis und Arthrose, Selbstmedikation ist verboten.

Arthritis und Arthrose - was ist der Unterschied zwischen medikamentöser Behandlung?

Arzneimittel in der Apotheke sind ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung beider Krankheiten. Verzichten Sie bei Arthritis nicht auf sie, da ein starker Entzündungsprozess vorliegt. In der Therapie werden verwendet:

  1. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente in Form von Tabletten, Pulvern, Salben - Ibuprofen, Diclofenac, Indomethacin, Nimesulid. Die Medikamente in dieser Gruppe stoppen nur Entzündungen und damit verbundene unangenehme Symptome..
  2. Immunsuppressiva - Imuran, Cyclosporin, Neoral. Unterdrücken Sie ihre eigene Immunität im autoimmunen Ursprung der Krankheit.

Der Unterschied in den Prozessen im Gelenk verursacht den Unterschied in der Behandlung

  • Corticosteroidhormone - Prednison, Hydrocortison, Triamcinolon. Entfernen Sie starke Schmerzen mit einer Tablette oder einer intraartikulären Injektion.
  • Antibiotika - Amoxiclav, Doxycyclin, Azithromycin. Sie wirken antibakteriell bei einem Infektionsprozess im Körper und im Gelenk.
  • NSAIDs und Kortikosteroide sind in der Zeit der Verschlimmerung der Arthrose wirksam, wenn Entzündungen und starke Schmerzen in den pathologischen Prozess einfließen. Darüber hinaus beinhaltet die Krankheit die Verwendung von:

    1. Chondroprotektoren zur Wiederherstellung des Knorpels und zur Beendigung der Gelenkzerstörung. Pulver zur oralen Verabreichung, intramuskulären und intraartikulären Injektionen - Chondroitin, Arthro Stop, Traumel S, Artradol werden langfristig angewendet..
    2. Orale Schmerzmittel - Analgin, Aspirin, Tylenol.
    3. Vasodilatierende Medikamente zur Verbesserung der Durchblutung - Theonicol, Trental.
    4. Muskelrelaxantien gegen Hypertonizität und Muskelkrämpfe - Midokalm, Sirdalud, Baclofen.
    5. Vitaminkomplexe zur Verbesserung der Stoffwechselprozesse und zur Vorbeugung systemischer Komplikationen - Milgamma, Calcemin, Centrum.

    Chondroprotektive und Vitaminpräparate sind auch bei einigen Formen von Arthritis angezeigt, insbesondere bei chronischer Form..

    Die richtige Therapie wird anhand der Untersuchungsergebnisse unter Berücksichtigung des Alters und des Wohlbefindens des Patienten ausgewählt.

    Salbe gegen Arthritis und Arthrose

    Eine symptomatische Therapie ist gleichermaßen bei Arthritis und Arthrose der Gelenke erforderlich. Verschiedene Cremes, Salben und Gele wirken lokal und beseitigen Entzündungen, Schmerzen, Schwellungen und Beschwerden. Sie haben jedoch keine systemische Wirkung auf den Körper.

    In beiden Fällen werden Schmerzmittel verwendet.

    Sie können den Zustand lindern:

    • entzündungshemmende Salben auf Basis von Diclofenac-Natrium (Diclofenac, Ortofen, Diclac, Diclosan, Voltaren, Olfen);
    • andere nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel (Ketorol, Nise, Ketogel, Fastum, Butadion, Ibuprofen, Naproxen);
    • Schmerzmittel und Erwärmung (Finalgon, Espol, Gevkamen, Nikofleks);
    • lokale Medikamente, die die Durchblutung und Elastizität des Muskel-Band-Apparats verbessern, basierend auf Schlangen- und Bienengift (Apizartron, Viprosal, Ungapiven);
    • Salben mit Haifett, die Stoffwechsel- und Regenerationsprozesse in den Gelenken aktivieren (Haifett, Haifischknorpel);
    • Reiben mit analgetischen und entzündungshemmenden Eigenschaften (Dimexid, Bischofit, medizinische Galle).

    Lokale Heilmittel verursachen selten Nebenwirkungen, aber vergessen Sie nicht die Möglichkeit einer Hautallergie.

    Ethnowissenschaften

    Alternative Methoden sind ein guter Helfer bei der Behandlung von Arthritis und Arthrose. Hausrezepte auf Basis natürlicher Inhaltsstoffe wirken überwiegend symptomatisch und werden als zusätzliches Hilfsmittel eingesetzt..

    Patienten wenden erfolgreich Volksmethoden an

    Mit einer arthritischen Entzündung des Gelenks können Sie Folgendes tun:

    • Kompressen für die Nacht aus den Blättern von Klette, Weißkohl, Aloe, vorgewaschen und leicht zerknittert, um Saft auszuscheiden;
    • warme Kiefernnadelbäder, dampfende Gelenke in einer Heilbrühe;
    • Mahlen der betroffenen Stelle aus Eigelb, einem Löffel Apfelessig und einem Löffel Terpentin;
    • Kräuterkochung von Salbei, Johanniskraut und Bärentraube, 2 Esslöffel der Sammlung in einem halben Liter kochendem Wasser brauen, 0,5 Tassen vor den Mahlzeiten einnehmen.

    Linderung der Erkrankung mit Arthrose hilft:

    • eine Kompresse aus Ingwerwurzel, gerieben und auf ein schmerzendes Gelenk aufgetragen, um die Durchblutung und eine wärmende Wirkung zu stimulieren;
    • Mahlen über Nacht aus 50 g Honig und 1 TL. heilende Mumie;
    • Pfefferpflaster oder Senfkompresse als Wärmebehandlung;
    • Bäder basierend auf einem Sud aus Minzblättern oder Sodasalzlösung.

    Alle Rezepte können für beide Krankheiten verwendet werden, jedoch nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt. Eine Behandlung zu Hause kann sowohl helfen, die Beschwerden beseitigen als auch schaden und allergische Reaktionen und Verschlimmerungen hervorrufen.

    Arthritis und Arthrose Übung

    Das Ziel der therapeutischen Gymnastik ist die Wiederherstellung der Gelenkbeweglichkeit und die Verhinderung von Verformungsänderungen.

    Diese Aufgabe ist für alle Gelenkpathologien gleich wichtig:

    • für den Hüftbereich - Kniebeugen im rechten Winkel, Beine nach vorne und hinten schwingen, Übungen "Fahrrad" und "Schere" in liegender Position;
    • für die Knie - setzen Sie sich aus einer Position auf den Knien auf die Fersen und erheben Sie sich, üben Sie "Fahrrad" - stehen Sie, um kreisende Bewegungen der Knie mit geschlossenen Beinen auszuführen, bewegen Sie sich langsam mit einem "Gänsegang";
    Physiotherapeutische Verfahren, spezielle Übungen sind nützlich.
    • für den Knöchel - massieren Sie jeden Finger einzeln, drehen Sie den Fuß im und gegen den Uhrzeigersinn, strecken Sie den Zeh von sich selbst und zu sich selbst;
    • für Pinsel und Finger - machen Sie mit dem Pinsel kreisende Bewegungen in verschiedene Richtungen, ballen und lösen Sie Ihre Faust, drehen Sie einen runden Gegenstand in Ihren Händen;
    • für den Schultergürtel - drehen Sie die Schulter hin und her, heben Sie abwechselnd Arme und Schultern an.

    Alle Übungen können nur während des Zeitraums der Remission der Krankheit mit Genehmigung des Arztes durchgeführt werden.

    Zusätzliche therapeutische Techniken

    Die gemeinsame Behandlung beschränkt sich nicht nur auf medizinische und volkstümliche Methoden. Laut Dr. Evdokimenko ist es wichtig, eine umfassende Therapie durchzuführen, insbesondere im Stadium der Rehabilitation nach einer akuten Phase und der Wiederherstellung der Gelenkbeweglichkeit.

    Experten empfehlen:

    • Massage zur Schmerzlinderung und Entwicklung des betroffenen Gelenks (Akupressur, Honig, manuelle Technik);
    • physiotherapeutische Verfahren zur Verbesserung des Zellstoffwechsels, zur Beschleunigung der Geweberegeneration und zur Vorbeugung von Komplikationen (Magnetotherapie, Ultraschall, Elektrophorese, Paraffintherapie);
    • alternative Medizin (Hirudotherapie, Akupunktur, Kinesitherapie);
    • richtige Ernährung (Diät) mit überwiegendem Anteil an Obst und Gemüse, Ablehnung schädlicher Lebensmittel und Alkohol;
    • Spa-Behandlung mit einer umfassenden Palette von therapeutischen Dienstleistungen.

    In fortgeschrittenen Fällen, und dies passiert häufig bei Arthrose, müssen Sie auf radikale chirurgische Methoden zurückgreifen. Synovektomie, Arthroplastik, Arthroplastik und Arthrodese helfen bei der Wiederherstellung der Gelenkleistung. Bei einem solchen Zustand kann der Krankheitsverlauf am besten vermieden werden, indem alle medizinischen Vorschriften befolgt werden..

    Fazit

    Wir bieten eine kurze Information über Arthrose- und Arthritis-Erkrankungen. Was ist der Unterschied für alle wichtigen Kriterien:

    Warum es wichtig ist, zwischen Arthritis und Arthrose des Kniegelenks zu unterscheiden: Highlights

    Arthritis und Arthrose wirken sich negativ auf das gesamte Leben der Kranken aus. Wenn sich die Anzeichen der beschriebenen Läsionen der Gelenke manifestieren, ziehen die Menschen hastige Schlussfolgerungen. Sie können sich irren, diese Pathologien verwirren. Es ist wichtig zu bedenken, dass der Unterschied zwischen Arthritis und Arthrose des Kniegelenks signifikant ist. Lassen Sie uns die Merkmale jeder Krankheit genauer betrachten. Wir werden ihre Unterschiede herausfinden und herausfinden, wie sich Arthrose von Kniegelenk-Gonarthrose unterscheidet.

    Offenlegung der Terminologie

    Arthritis und Arthrose gelten als Wurzelwörter. Beides bedeutet Gelenkschaden. Aufgrund der Übereinstimmung der Begriffe werden sie von Patienten häufig als Synonyme wahrgenommen. Dieser Ansatz ist falsch. Um zu wissen, wie sich Arthritis von Arthrose des Knies unterscheidet, müssen Sie die jeweiligen Merkmale berücksichtigen.

    Arthrose

    Arthrose wird durch Verformung der Gelenke dargestellt. Die Pathologie gilt als altersbedingt. Es wird häufiger bei älteren Patienten behoben. Es ist auch bei Menschen unter 40 Jahren zu finden. Häufiger wird sein Auftreten durch ein schweres Trauma der Gelenke, Frakturen hervorgerufen. Die Risikogruppe wird von Sportlern vertreten. Mehr zur Kniearthrose.

    Arthritis

    Arthritis ist eine entzündliche Pathologie, die sich im Gelenk entwickelt. Normalerweise äußert sich sein Auftreten in einer Verschlechterung der Funktion der Verbindung. Die Entzündung bedeckt den ganzen Körper. Die Krankheit kann in jedem Gelenk ausbrechen. Es kann auch mehrere Verbindungen gleichzeitig abdecken. Mehr zu Kniearthritis.

    Der Unterschied zwischen Arthritis und Arthrose

    Der Unterschied zwischen Arthritis und Arthrose wird durch die Nuance dargestellt, dass Immunschwäche als Provokateur der Entzündung angesehen wird. Es kann sich manifestieren:

    1. Stressige Situation;
    2. Unterkühlung;
    3. Grippe.

    Eine Entzündung führt zu einem Infektionserreger, einer Stoffwechselstörung und einer Fehlfunktion des Immunsystems. Mit der verbesserten Funktion des körpereigenen Abwehrsystems wirkt die Immunität gegen sich selbst.

    Anzeichen von Arthritis

    Diese Pathologie der Gelenke manifestiert sich in den Hauptzeichen und zusätzlichen. Die wichtigsten sind:

    • Gelenkschmerzen. Sie ist stark, intensiviert sich nachts;
    • Rötung der Dermis über dem betroffenen Gelenk, Schwellung.

    Zusätzliche Anzeichen einer entzündlichen Erkrankung werden ebenfalls beobachtet:

    1. Nachtschmerzen, manifestiert mit völliger Ruhe;
    2. Schmerzlinderung während der Bewegung;
    3. Morgensteifigkeit. Es vergeht nach einer Stunde;
    4. Rötung, Schwellung der Knie;
    5. Anfälle von starken Schmerzen im Kniebereich. Sie dauern ein paar Tage;
    6. das Vorhandensein von dichten Knötchen unter der Haut;
    7. leichtes Fieber;
    8. abwechselndes Quellen der Verbindungen;
    9. die Bildung von Blasen auf der Dermis, Rötung. Sie weisen auf die Entwicklung einer reaktiven Form der Pathologie hin;
    10. Verlust von Appetit;
    11. Gewichtsverlust.

    Anzeichen von Arthrose

    Die betrachteten Gelenkschäden gehen mit schwerwiegenden und zusätzlichen Symptomen einher. Unter den Hauptunterscheidungsmerkmalen:

    • Artikulationskrise;
    • Lokalisation in der Kniezone;
    • Einschränkung der Mobilität der Verbindung;
    • Schmerzen werden häufiger bei Bewegung beobachtet. In einem ruhigen Zustand erscheint es selten;
    • Artikulationsverformung. Sein Aussehen ändert sich, die Ausrichtung der Gliedmaßen kann sich ändern;
    • Verschlechterung der Blutversorgung, Ernährung des Gelenkgewebes.

    Spezifische Manifestationen sind:

    1. Das Auftreten von Schmerzen in der Nacht;
    2. ruhige Schmerzen in Ruhe;
    3. NSAIDs lindern keine Schmerzen;
    4. schmerzhaftes Knirschen;
    5. eingeschränkte Gelenkbeweglichkeit;
    6. Überwachsen von Osteophyten.

    Unterschiede in der Hauptgelenkschädigung

    Der Hauptunterschied zwischen Arthrose und Arthritis besteht darin, dass Arthrose eine Gelenkpathologie ist, die sie zerstört und deformiert. Arthritis beeinflusst auch die Funktion der inneren Organe. Die Nieren, das Herz und die Leber leiden an dieser Krankheit. Bei der Auswahl einer Behandlung achten die Ärzte besonders auf die inneren Organe.

    Um die Unterscheidung zwischen Krankheiten zu erleichtern, werden wir sie im Folgenden bereitstellen.

    Anzeichen von PathologieArthroseArthritis
    SchmerzsyndromEs manifestiert sich normalerweise nach dem Ausführen von Bewegungen. Schmerzen sind auch nach einer schweren Belastung zu spüren. Die Leute achten nicht genau darauf und denken, dass Schmerz Überlastung hervorruft. Die Krankheit schreitet fort und führt bei leichten Belastungen des Gelenks zu Schmerzen. Die Knie sind auch an Ruhetagen gestört, an denen das Gelenk nicht betroffen war. In einer bequemen Position stört der Schmerz nicht und lässt nach.Bei dieser Pathologie sind ständig Schmerzen zu spüren (bei aktiver motorischer Aktivität, bei der Arbeit, in einem ruhigen Zustand). Die Krankheit ist durch Nachtschmerzen gekennzeichnet, die oft von 3 bis 5 Uhr morgens stören..
    KnirschenEs ist charakteristisch für diese Niederlage von Verbindungen. Sein Auftreten führt zur Zerstörung der Knorpelschicht und zur Knochenreibung. Gleichzeitig ist ein bestimmtes Geräusch zu hören (trocken, grob). Es verstärkt sich mit dem Fortschreiten der Krankheit..
    Reduzierte Beweglichkeit der GelenkeBeschädigtes Gelenk verringert die Bewegungsfreiheit.Die Gelenke sind steif, der ganze Körper.
    ArtikulationEs manifestiert sich allmählich in den Gelenken. Wenn die Krankheit schmerzende Schmerzen verschlimmert. Es gibt normalerweise keine Schwellung.Eine Verformung ist ebenfalls vorhanden. Der Bereich der betroffenen Verbindung wird rot und schwillt an. Nach dem Pressen sind akute Schmerzen zu spüren. Knötchen können auftreten. Die Temperatur der Entzündungsstelle steigt an.
    Ergebnisse der BlutuntersuchungArthrose neigt nicht dazu, das Blutbild zu beeinflussen.

    Entzündungsmarker bleiben unverändert..

    Diese Krankheit ist durch einen Anstieg der ESR gekennzeichnet. Ein Anstieg der Anzahl weißer Blutkörperchen weist auf einen Entzündungsverlauf im Gelenk hin.

    Biochemische Analysedaten zeigen einen Anstieg der Entzündungsmarker.

    LokalisierungAm häufigsten in den Kniegelenken fixiert. Seltener bedeckt die Krankheit die Gelenke der Finger, Knöchel.
    Anzeichen von Pathologie ArthroseArthritis

    Gibt es einen Unterschied zwischen Arthrose und Knie-Gonarthrose? Gonarthrose ist eine Arthrose, die sich im Bereich der Kniegelenke entwickelt. Diese Pathologie kann mit einer Reihe von Krankheiten verwechselt werden:

    • Meniskopathie. Es wird durch Meniskusschäden dargestellt. Diese Pathologie, Blockade des Kniegelenks, kann bei Patienten unterschiedlichen Alters, beiderlei Geschlechts, beobachtet werden. Meistens ist Schaden eine einzelne Verbindung. Der Unterschied zur Gonarthrose wird als schnelle Entwicklung angesehen. Manifestiert durch ein Knirschen, akute Gelenkschmerzen nach Laufen, Springen, Gehen. Nach 10 - 15 Minuten. scharfe Schmerzen verschwinden.
    • Coxarthrose (Arthrose des Hüftgelenks). Diese Diagnose kann aufgrund der Reflexion von Schmerzen im Bereich vom Hüftgelenk bis zum Knie gestellt werden. Es ist ziemlich einfach, einen solchen Zustand zu unterscheiden. Bei der Coxarthrose ändert sich die Beweglichkeit des Kniegelenks nicht. Es biegt sich leicht und ohne Schmerzen. Ärzte bemerken eine Abnahme der Fähigkeit, das Bein „von der Hüfte“ zu drehen. Es ist auch schwierig, die Beine auseinander zu spreizen.
    • Gefäßschmerzen manifestierten sich im Knie. Schmerzen können auf eine Abnahme der Durchblutung im Bereich der Kniegelenke hinweisen. Solche Empfindungen werden im Jugendalter beobachtet. Zu diesem Zeitpunkt gibt es aktives Wachstum. Gefäße haben keine Zeit, sich so schnell wie Knochen zu entwickeln. Schmerzen mit Pathologie sind symmetrisch und manifestieren sich gleichermaßen in beiden Gliedmaßen.
    • Periarthritis. Bei einer Entzündung der Kniesehnen sind Schmerzen nach dem Tragen schwerer Taschen und nach dem Abstieg über die Treppe zu spüren. Häufiger wird eine Pathologie bei Frauen ab 40 Jahren beobachtet. Der Schmerz erstreckt sich nicht auf das gesamte Knie. Es ist nur auf der Innenfläche der Knie zu spüren. Die Kniebeweglichkeit ist nicht eingeschränkt.

    Differenzialdiagnose

    Bei den beschriebenen Gelenkerkrankungen weist der Arzt den Patienten an, eine Differentialdiagnose durchzuführen. Es ist wichtig, Arthritis und Arthrose zu unterscheiden. Es gibt auch eine Reihe von Unterarten der Arthritis. Die Arthrose verläuft in mehreren Stadien.

    Um diese beiden Pathologien voneinander und von einer Reihe anderer Läsionen des Knies zu unterscheiden, verschreiben Sie:

    1. Röntgenverbindungen;
    2. Blutbiochemie;
    3. rheumatische Tests;
    4. CT
    5. Röntgen der Wirbelsäule;
    6. MRT
    7. Knochenscan.

    Behandlung von Gelenkschäden

    Es ist wichtig zu wissen, bei welcher Pathologie eine Diagnose gestellt wurde (Arthrose oder Arthritis des Kniegelenks) und nicht zu verwechseln. Bei der Behandlung der betrachteten Krankheiten werden unterschiedliche Ansätze verwendet..

    Arzneimittel zur Behandlung von Arthrose

    Bei der Behandlung von Arthrose verwenden Ärzte Medikamente (Schmerzmittel, hormonelle Medikamente). Wenden Sie auch physiotherapeutische Verfahren, therapeutische Übungen und Massagen an. Wenn die Pathologie besonders schwerwiegend ist, verwenden Sie Medikamente, die Glucosaminsulfat enthalten. In einigen Fällen ist eine Operation erforderlich..

    Therapiekurs für Arthritis

    Den therapeutischen Kurs für Arthritis wählen Ärzte nach der Form der Pathologie. Patienten sollten eine verbesserte körperliche Verfassung vermeiden. Belastungen, übermäßiger Konsum von alkoholischen Getränken, Unterernährung. Die Therapie erfolgt mit Medikamenten (nichtsteroidale Antiphlogistika, Antibiotika). Um die Wirksamkeit der Behandlung zu erhöhen, werden physiotherapeutische Verfahren verschrieben, Bewegungstherapie.

    Prävention von Gelenkpathologien

    Um die Entwicklung von Pathologien wie Arthrose oder Arthritis des Kniegelenks zu verhindern, sollten die Empfehlungen von Spezialisten beachtet werden. Als vorbeugende Maßnahmen sind folgende Anforderungen zu beachten:

    • Richtige Ernährung;
    • mäßig körperlich Belastung.

    Jede dieser Maßnahmen ist auch nach der Behandlung erforderlich. Betrachten Sie die Funktionen von jedem von ihnen..

    Körperliche Bewegung

    Sie müssen moderat sein. Solche Übungen tragen zum Gewichtsverlust bei, stärken das Korsett der Muskelfasern und erhöhen die Durchblutung. Jeder Punkt ist sehr wichtig für die Prävention von Gelenkerkrankungen.

    Hochleistungsanschluss

    Patienten müssen vorsichtig sein. Wenn Sie die Gelenke stärker belasten und versehentlich verletzen, können Sie den gegenteiligen Effekt erzielen. Anstatt sich zu verbessern, werden neue Probleme auftreten. Es ist auch gefährlich, Übungen aus dem Bewegungstherapiekomplex falsch durchzuführen. Alle Kurse sollten unter Aufsicht eines behandelnden Arztes durchgeführt werden.

    Gemeinsame Gymnastik

    Als vorbeugende Maßnahme reicht es aus, Gelenkgymnastik durchzuführen. Es ist ziemlich häufig. Es ist einfach durchzuführen. Darüber hinaus müssen keine speziellen Geräte gekauft werden. Besondere Aufmerksamkeit sollte Poolübungen gewidmet werden. Bei Übungen im Wasser ist die Belastung der Gelenke minimal.

    Richtige Ernährung

    Ärzte empfehlen, Ihre Ernährung und Vorlieben bei der Auswahl der Lebensmittel zu überarbeiten. Zur Vorbeugung empfehlen Ärzte, eine Reihe von Produkten vom Tagesmenü auszuschließen. Unter ihnen:

    1. Rotes Fleisch;
    2. Alkohol;
    3. fettreiche Lebensmittel.

    Achten Sie darauf, in die Ernährung aufzunehmen:

    • Meeresfrüchte;
    • Früchte;
    • Fisch
    • Gelatine (kann in Form von Aspik-Gelee-Dessert verwendet werden);
    • Gemüse.

    Trinken Sie 2-3 Liter Wasser pro Tag. Alkohol ist ausgeschlossen. Sie müssen mit der Einnahme von Vitaminen beginnen: Kalzium, D, B, A..

    Weitere vorbeugende Maßnahmen sind:

    1. Gewichtskontrolle;
    2. Gelenküberkühlungsschutz;
    3. obligatorische Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils;
    4. richtiger Schlaf, Ruhe;
    5. bequeme Schuhe tragen. Vielleicht die Verwendung von Schuhen mit orthopädischen Einlegesohlen, bequemen Absätzen;
    6. der Ausschluss einer so schlechten Angewohnheit wie das Überkreuzen der Beine beim Sitzen;
    7. Stressabbau.