Arthritis und Arthrose: Was ist der Unterschied, Prävention und Behandlung

Die häufigsten Gelenkerkrankungen sind Arthritis und Arthrose. Zwei Krankheiten weisen viele Unterschiede auf, von denen der Ausgang der Krankheit weitgehend abhängt. Die korrekte Definition der Krankheit durch einen Facharzt ist der Schlüssel zu einer wirksamen Behandlung für die vollständige Wiederherstellung der betroffenen Gelenke. Unter dem Einfluss altersbedingter Veränderungen besteht bei jeder Person das Risiko pathologischer Veränderungen der Gelenke. Besonders betroffen sind Gelenke, die während ihres gesamten Lebens einer erhöhten Belastung ausgesetzt sind. Krankheiten können eine direkte Ursache für Gelenkveränderungen sein. Um unerwünschte Folgen von Gelenkerkrankungen zu vermeiden, muss verhindert werden, dass sich die Krankheit entwickelt, und Präventions- und Behandlungsmaßnahmen eingehalten werden.

Die Hauptunterschiede zwischen Arthritis und Arthrose

Gelenkpathologien: Arthritis und Arthrose wirken sich negativ auf die Lebensqualität des Patienten aus. Der pathogene Prozess im Gelenk verursacht Schmerzen und Bewegungseinschränkungen. Beide Krankheiten führen zu destruktiven Veränderungen in der Gelenkstruktur, unterscheiden sich jedoch in der Art des Ursprungs und des Krankheitsverlaufs..

Arthritis ist im Vergleich zu Arthrose eine akute oder chronisch entzündliche Pathologie der Gelenke, die bei Infektionen oder Krankheiten autoimmuner Natur auftreten kann, nach einer Verletzung zu einer Komplikation wird und auch bei allergischen Reaktionen auftritt.

Einzel- und Mehrfachgelenke sind entzündet. Darüber hinaus breitet sich der Entzündungsprozess im ganzen Körper aus und bezieht innere Organe in den Prozess ein.

Arthrose ist der Prozess der Veränderung des Knorpels, der zur Zerstörung der Gelenke bis hin zum vollständigen Verlust der Bewegungsfähigkeit sowie zu Arthritis führt. Ein pathologischer Prozess entwickelt sich im Hinblick auf altersbedingte Veränderungen in den Geweben des Gelenks, die durch das Übergewicht der erkrankten, Stoffwechselstörungen und Pathologien des endokrinen Systems verschlimmert werden.

Die Ursachen für Arthritis und Arthrose sind signifikant unterschiedlich. Der einzige verbindende Faktor ist die Ähnlichkeit einiger Symptome und das bedauerliche Ergebnis unbehandelter Formen.

Arthritis auslösende Faktoren:

  • die Entwicklung einer Entzündung des Gelenkgewebes des Knies nach einer Verletzung anderer Art;
  • infektiöse Schädigung des Knies einer viralen, pilzlichen und bakteriellen Ätiologie;
  • schwere Allergien;
  • längere Exposition gegenüber kalter Luft;
  • Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen;
  • erbliche Veranlagung.

Das Auftreten von Arthrose unterscheidet sich von Arthritis darin, dass bei jeder Person im Alter unvermeidlich Veränderungen auftreten. In Kenntnis der Ätiologie der Krankheit ist es in jungen Jahren möglich, Ernährung und Lebensstil anzupassen, um einer Pathologie vorzubeugen.

Die Entwicklung erfolgt unter folgenden Bedingungen:

  • Verschleiß der Gelenkkomponenten tritt durch Alterung auf;
  • Ein erhöhtes Körpergewicht erhöht die tägliche Belastung der Knie erheblich.
  • Deformationsstörungen aufgrund von Verletzungen;
  • Unterernährung;
  • Arthrose kann eine Komplikation der Arthritis sein, genauer gesagt der Entzündung, die bei dieser Krankheit vorliegt;
  • Autoimmunpathologien unbekannter Ätiologie;
  • angeborene Pathologien im Zusammenhang mit Gelenken;
  • Verletzung des Trophismus und der Blutversorgung des Gelenks;
  • Fehlfunktion der Schilddrüse;
  • hormonelle Veränderungen;
  • verschmutzte Umwelt.

Unterschiede Funktionen

Diese beiden Krankheiten haben einen ähnlichen Klang, unterscheiden sich jedoch in vielerlei Hinsicht. Arthritis tritt häufiger bei jüngeren Menschen unter vierzig Jahren auf, und die zerstörerischen Prozesse des Knorpels betreffen ältere Menschen. Je älter die Person ist, desto größer ist das Krankheitsrisiko.

Arthrose ist eine Krankheit, die hauptsächlich in den Gelenken lokalisiert ist und sich nicht auf die umgebenden Organe und Gewebe ausbreitet. Arthritis kann eine der Manifestationen einer schwereren Krankheit sein, die den gesamten Körper in den Entzündungsprozess einbezieht. Beide Erkrankungen können in akuter und chronischer Form auftreten, nur die Arthrose entwickelt sich länger und kann zur vollständigen Zerstörung der Gelenke führen.

Arthritis hat eine hellere Symptomatik, begleitet von äußeren Manifestationen, die für Entzündungen charakteristisch sind: Hyperämie in der Lokalisation des Prozesses, starke Schwellung, heiße Haut im betroffenen Gelenk, Schmerzen. Die Arthrose verläuft reibungsloser, ohne sich über das Gelenk auszubreiten..

Im Gegensatz zur Arthrose sind bei Arthritis meist kleine Gelenke beteiligt: ​​Hände, Füße, Handgelenk und Knöchel. Eine Krankheit betrifft selten ein Gelenk, Polyarthritis ist eine häufigere Form und Arthrose ist in großen Gelenken lokalisiert.

Laut Statistik entwickeln Männer mittleren Alters eher eine Gelenkpathologie aufgrund von Infektionen und Viren. Gelenkdeformationsprozesse sind in der weiblichen Bevölkerung während der Wechseljahre am häufigsten, hauptsächlich nach einem fünfzigjährigen Meilenstein. Kinder können auch von Gelenken betroffen sein, insbesondere von juveniler Arthritis, die zu Behinderungen führen kann.

Zeichen der Manifestation

Für eine erfolgreiche Genesung und Wiederherstellung der Gelenke für eine optimale motorische Aktivität ist es wichtig, beim Auftreten der ersten Symptome einen Arzt aufzusuchen. Arthritis und Arthrose unterscheiden sich signifikant in der Anfangsperiode der Krankheit. Eine Entzündung äußert sich in der Schwere der Symptome, wonach es leicht ist, den Anfangsprozess nicht zu verpassen..

Dystrophische Veränderungen im Gewebe des Gelenks im Anfangsstadium sind schwach ausgeprägt, so dass Patienten häufig zum Orthopäden kommen, wenn sich die Krankheit im zweiten oder dritten Entwicklungsstadium befindet. In diesem Fall ist die Behandlung kompliziert, dauert lange und erfordert viele Maßnahmen, um die normale Funktionalität der Gelenke wiederherzustellen. Ein träger Prozess ist allein schwer zu diagnostizieren, aber bei Anzeichen von Gelenkbeschwerden müssen Sie nur zum Arzt gehen, um das Anfangsstadium der Krankheit nicht zu verpassen.

Wie sich Arthritis manifestiert?

  1. Im Gegensatz zur Arthrose tritt bei Arthritis ein Ödem um das entzündete Gelenk herum auf, das die Bewegung einschränkt und eine große Unannehmlichkeit verursacht, wenn man sich unabhängig bewegt.
  2. Bei akuten Entzündungen wird die Haut am Gelenk hell hyperämisch und fühlt sich heiß an..
  3. Wenn Arthritis eine Art ist, die durch eine Infektion verursacht wird. Der Allgemeinzustand des Patienten leidet, es beginnt eine Vergiftung, die von einem fieberhaften Zustand begleitet wird.
  4. In den entzündeten Gelenken treten stechende Schmerzen auf, die mit der Bewegung tendenziell erheblich zunehmen. In einem ruhigen Zustand lässt das Schmerzsyndrom nicht nach, sondern pulsiert.
  5. In den meisten Fällen geht Arthritis mit einer allgemeinen Verschlechterung einher, es tritt Schwäche auf und chronische Krankheiten verschlimmern sich..
  6. Am anfälligsten sind die Gelenke der Finger und Zehen sowie der Knöchel und die Hand.


Symptome einer Arthrose

Manifestationen von Arthrose haben in den ersten Jahren der Krankheit keine charakteristischen Anzeichen, Gelenkverschleiß macht sich nach mehreren Stadien der Entwicklung des pathologischen Zustands bemerkbar.

  • Schmerz tritt nicht sofort auf, der Schmerz verstärkt sich, wenn sich der Zustand des Gelenks verschlechtert;
  • In Abwesenheit von Bewegung tritt kein Schmerz auf, der Schmerz beginnt sich mit der Aktivierung zu entwickeln.
  • bei Schädigung des Hüft- oder Kniegelenks - der Gang wird lahm und der Bewegungsumfang ist unvollständig;
  • In fortgeschrittenen Zuständen kann es zu einer Verkürzung der unteren Extremität kommen. Ohne Korrektur entwickeln sich Pathologien der Wirbelsäule.
  • Wenn das Knorpelgewebe zerstört wird, verliert das Gelenk seine Beweglichkeit und es tritt eine vollständige Blockade des Gelenks auf.
  • ausgeprägter Crepitus im Gelenk während der motorischen Aktivität.

Wie man Krankheiten behandelt?

Arthritis und Arthrose unterscheiden sich signifikant in ihrem Behandlungsansatz. Verschiedene Ursachen und Mechanismen der Entwicklung der Pathologie legen die Erstdiagnose des Rechts nahe, so dass therapeutische Maßnahmen wirksam sind.

Um die Krankheit nicht auszulösen und wertvolle Zeit zu verpassen, sollten Sie sich nicht auf die Erfahrung von Freunden und Volksrezepten verlassen. Schmerzhafte Prozesse, die sich nachteilig auf die Gelenke auswirken, dürfen nicht driften. Es ist wichtig, die Freude an Bewegung in jedem Alter zu spüren, nicht nur das Wohlbefinden, sondern auch die Qualität des menschlichen Lebens hängt davon ab.

Wir behandeln Arthritis

Die Behandlung sollte mit der Identifizierung von Faktoren beginnen, die Entzündungen verursachen. Nachdem die Art des Ursprungs der Krankheit bestimmt wurde, werden Medikamente verschrieben, die den Erreger zerstören. Bei Exposition gegenüber pathogenen Bakterien werden dem Patienten Antibiotika (Azithromycin, Tetracyclin, Doxycyclin) verschrieben, die je nach Schweregrad der Vergiftung in Form von Tabletten oder Injektionen verschrieben werden. Virale Läsionen werden mit antiviralen Tabletten (Cycloferon, Kagocel, Viferon) behandelt..

Die Grundlage für die wirksame Beseitigung von Entzündungen und die Unterdrückung von Schmerzen wird die obligatorische Verwendung nichtsteroidaler entzündungshemmender Arzneimittel (Movalis, Diclofenac, Ketoprofen, Piroxicam) sein. Sie helfen bei der Bewältigung unerwünschter Symptome, sowohl bei der Einnahme von Pillen, als auch bei lokalen Auswirkungen auf den Bereich des betroffenen Gelenks..

Die Stärkung der Immunität ist die Grundlage für einen erfolgreichen Kampf gegen die Krankheit. Der Empfang von Multivitaminen mit Mikroelementen (Complivit, Duovit, Vitrum) unterstützt einen geschwächten Körper und hilft, den Krankheitsverlauf in Richtung Genesung zu lenken. Neben synthetischen Komplexen sind auch natürliche Quellen für Vitaminbeeren, Obst und Gemüse nützlich..

Eine Ernährung und eine spezielle Diät sind für Patienten mit Arthritis sowie mit Arthrose angezeigt. Zu den zugelassenen Produkten gehören fermentierte Milchprodukte, fettarme Fleischsorten, Fisch, Gemüse und Gemüse. Sie müssen auf starken Kaffee und schwarzen Tee, kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke verzichten.

Physiotherapieübungen und physiotherapeutische Verfahren liefern in Kombination mit der Haupttherapie ein hervorragendes Ergebnis: Magnetpulsfeldbehandlung, Radonbäder, Elektrophorese und andere Methoden. Die Liste der Spezialübungen wird von einem Physiotherapeuten erstellt, unter dessen Aufsicht die Belastung durchgeführt wird..


Wir behandeln Arthrose

Die Krankheit entwickelt sich langsam und hat eine grundlegend andere Behandlung, die darauf abzielen sollte, den Knorpel des Gelenks wiederherzustellen. Die wirkliche Rettung wird die Verwendung von Chondroprotektoren (Arthra, Teraflex, Donna) sein, die über einen längeren Zeitraum angewendet werden können und den Empfehlungen des Arztes folgen, um das Fortschreiten destruktiver Veränderungen zu verhindern und beschädigte Zellen wiederherzustellen.

Glucosamin und Chondroitinsulfat unterstützen die Gewebenahrung und fördern die Knorpelwiederherstellungsprozesse sowie die Produktion von Gelenkflüssigkeit, die als einzige Nahrungsquelle für Gelenkkomponenten dient.

Wenn Schmerzen auftreten, wird empfohlen, NSAIDs (Meloxicam, Celebrex, Nimulide) zur symptomatischen Behandlung von Schmerzen einzunehmen. Vitaminernährung, der Verzicht auf Alkohol und Rauchen führen zu einem erhöhten Körperwiderstand und einer erhöhten Kraft, um für gesunde Gelenke zu kämpfen.

Therapeutische Gymnastik durch verschiedene Methoden verbessert die Durchblutung an der Stelle der Schädigung, bringt die Gelenke in Bewegung und erhöht den Trophismus. Im Laufe der Jahre getestete Volksrezepte sind als zusätzliche Methode der Alternativmedizin von Vorteil.

In den letzten Stadien von Arthrose und Arthritis ist die einzige Lösung die chirurgische Behandlung der Gelenkkapsel. Die am häufigsten verwendete Methode ist die Knorpeltransplantation, mit der die Mobilität des betroffenen Gelenks wiederhergestellt werden kann.

Wie man eine Krankheit identifiziert?

Um genau zu bestimmen, welche Krankheit in den Gelenken auftritt, müssen Sie einen Termin mit einem erfahrenen Orthopäden vereinbaren. Beim ersten Treffen wird der Arzt eine visuelle Untersuchung durchführen und interessante Fragen stellen, um ein Bild der Krankheit zu erstellen.

Die Unterscheidung von Arthritis und Arthrose hilft bei den Ergebnissen von Laborbluttests. Dies erfordert allgemeine und biochemische Analysen. Röntgenuntersuchungen helfen dabei, das Gelenk von innen detailliert zu untersuchen.

Bei einigen Pathologien wird der Patient zu einer Magnetresonanzuntersuchung geschickt, die Antworten auf die Fragen des Arztes zur Diagnose der Pathologie gibt. Nach dem Sammeln aller Ergebnisse wird eine Diagnose gestellt, die als Grundlage für die Verschreibung der Behandlung dient.

Vorbeugende Maßnahmen

Damit die Gelenke gesund bleiben, ist es notwendig, einen gesunden Lebensstil zu führen. Die richtige Ernährung und regelmäßige Bewegung verlängern die Lebensdauer der Gelenke, was für die Aufrechterhaltung der allgemeinen Gesundheit wichtig ist.

Bei den geringsten Manifestationen von Arthrose oder Arthritis sollte in keinem Fall unabhängig behandelt werden. Falsche Handlungen können den Ausgang der Krankheit negativ beeinflussen. Die rechtzeitige Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten und die weitere Einhaltung von Terminen garantieren eine erfolgreiche Behandlung, die einen gesunden Lebensstil ermöglicht.

Arthritis und Arthrose - was ist der Unterschied und wie können Gelenke vor ihnen geschützt werden??

Arthritis und Arthrose - für diejenigen, die das Unglück hatten, diese Krankheiten kennenzulernen, ist der Unterschied zwischen ihnen offensichtlich. Wenn Sie einer der Glücklichen sind, die dieses Unglück umgangen hat, wird es immer noch nicht schaden, mehr über sie herauszufinden. Prävention von Gelenkpathologien, die in jedem Alter relevant sind.

Arthritis und Arthrose - was ist der Unterschied zwischen ihnen?

Arthritis und Arthrose sind, wie Sie vielleicht vermuten, Erkrankungen des Bewegungsapparates. Beide wirken sich auf das Gelenk aus, entwickeln sich jedoch in unterschiedlichen Szenarien..

Arthritis ist durch das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses in der Gelenkregion gekennzeichnet. Es betrifft hauptsächlich die Synovialmembran, in der der Knorpel eingeschlossen ist. Dies erhöht die Menge an Synovialflüssigkeit, die als Schmiermittel für die Gelenke wirkt. Dies äußert sich deutlich in einer Schwellung um den Entzündungsherd..

Arthritis wird von vielen als altersbedingte Krankheit angesehen, kann sich jedoch in jedem Alter entwickeln. Eine andere Sache ist, dass diese Pathologie bei jungen Menschen häufig aufgrund von Verletzungen oder unbehandelten Infektionskrankheiten auftritt. Eine solche Krankheit mit chirurgischen Eingriffen zur Beseitigung der Wehen wird es nicht sein. Was ist gefährlicher Arthritis durch pathologische Prozesse im Körper selbst verursacht, da es höchstwahrscheinlich zu Arthrose entwickeln kann.

Bei Arthrose wird keine Entzündung beobachtet, dies ist jedoch für den Patienten nicht einfacher, da das Gelenk bereits zu kollabieren beginnt. Wenn die Knorpelschicht abnimmt, nimmt die Intensität der Schmerzsymptome zu und gleichzeitig nimmt die Beweglichkeit der betroffenen Extremität ab. Diese Krankheit ist schwer zu behandeln, es ist besonders schwierig, dem Patienten in fortgeschrittenen Fällen zu helfen. Das Knorpelgewebe, das sich bereits sehr langsam erneuert, hat einfach keine Zeit, sich zu erholen. Infolgedessen nimmt der Abstand zwischen den Knochen gefährlich ab, was eine bevorstehende Katastrophe vorhersagt.

Zwei Probleme mit einer einzigen Wurzel. Was verursacht Arthritis und Arthrose?

Arthritis und Arthrose sind eng miteinander verbunden, und die zweite ist eine logische Folge der ersten. Eine Entzündung im Gelenkbereich ist nichts anderes als eine Reaktion auf einen bestimmten Reizstoff. Dieser Prozess kann durch pathogene Mikroorganismen, Toxine oder Salze von Mineralien ausgelöst werden, die in die Gelenkhöhle eindringen. Wenn der Körper nicht in der Lage ist, den Eindringling zu eliminieren, beginnt er, seine subversiven Aktivitäten auszuführen und tötet langsam gesunden Knorpel ab.

Es ist bemerkenswert, dass die Wurzel dieser Probleme oft dieselbe ist - eine Verletzung von Stoffwechselprozessen. Insbesondere Arthritis und Arthrose sind Marker für eine so schreckliche Pathologie des Skelettsystems wie Osteoporose. Bei einer Verletzung des Kalziumstoffwechsels dringen Partikel dieses Minerals in den Gelenkbereich ein und starten einen zerstörerischen Prozess. Osteoporose selbst ist im Gegensatz zu den oben genannten Krankheiten asymptomatisch, weshalb sie normalerweise erst nach einer Fraktur auftritt.

Die heute aufgeführten Krankheiten gehören zu den unheilbaren. Mit einer rechtzeitigen Diagnose und einer geeigneten Therapie können diese destruktiven Prozesse jedoch erheblich verlangsamt werden. Um die Festigkeit der Gelenke zu erhöhen, ist es nützlich, das Hauptgericht durch die Verwendung natürlicher Zusatzstoffe auf der Basis der Löwenzahnwurzel zu ergänzen und das Knorpelwachstum zu beschleunigen. Und um eine richtige Ernährung der Organe des Bewegungsapparates sicherzustellen, wird die Verwendung von hämostatischen Arzneimitteln, die natürlichen Kapillarprotektor Dihydroquercetin enthalten, unterstützt.

Wenn wir über die Prävention von Knochen-Gelenk-Pathologien sprechen, wird es sich lohnen, an die Notwendigkeit zu erinnern, den Körper in guter Form zu halten und das Gewicht zu kontrollieren. Zusätzliche Pfunde sind nicht nur eine zusätzliche Belastung für den Bewegungsapparat, sondern auch der berüchtigte Stolperstein auf dem Weg zum richtigen Stoffwechsel.

Was ist der Unterschied zwischen Arthrose und rheumatoider Arthritis?

Arthrose und rheumatoide Arthritis sind häufige Krankheiten, deren Namen ähnlich sind und bei denen das Gelenk das „Objekt“ der Läsion ist, ansonsten handelt es sich jedoch um völlig andere Krankheiten.

Kurz darüber, was Arthrose und Arthritis sind

Mit Arthrose ist eine chronische Pathologie gemeint, die durch degenerative Veränderungen im Knorpel verursacht wird. Knorpelgewebe wird allmählich zerstört, hauptsächlich ohne entzündliche Prozesse, wird dünner und liefert nicht mehr das notwendige Gleiten. Infolgedessen gehen Bewegungen mit Schmerzen einher, und mit der Zeit verliert das Gelenk vollständig an Beweglichkeit. Die Krankheit wird bei Menschen einer älteren Altersgruppe (von 45-50 Jahren) diagnostiziert. Grundsätzlich entwickelt sich die Pathologie in großen Gelenken (Hüfte, Knie).

Apropos rheumatoide Arthritis: Eine entzündliche Erkrankung der Gelenke, die auch Schmerzen, Rötungen und das Auftreten arthritischer Knötchen verursacht. Wenn die Stadien fortgeschritten sind, führt dies zu einer Deformation der Gelenke. Die Krankheit wird bei Patienten unterschiedlichen Alters diagnostiziert, die nicht nur älter als 50 Jahre, sondern auch jünger sind (juvenile Arthritis wird bei Kindern unter 16 Jahren festgestellt). Typisch für kleine Gelenke.

Was ist der Unterschied zwischen rheumatoider Arthritis und Arthrose?

Tatsächlich sind bei rheumatoider Arthritis und Arthrose die Unterschiede ziemlich signifikant, obwohl die Hauptschmerzen Schmerzen, eine Verschlechterung der Gelenkbeweglichkeit und Deformationen sind. Es geht nur um die Art der Symptome.

Seine Manifestation ist einer der wichtigsten Punkte bei der Unterscheidung zwischen rheumatoider Arthritis und Arthrose. Im ersten Fall verspürt eine Person Schmerzen im Gelenk, unabhängig davon, ob am Gelenk körperliche Aktivität herrschte oder nicht. Schmerzsyndrome beginnen bereits nachts zu stören, beeinträchtigen Schlaf und Ruhe und verstärken sich bei wechselnden Wetterbedingungen. Im zweiten Fall treten Schmerzen nach dem Training auf und sind zunächst nicht intensiv, sodass die Patienten dieses Krankheitssymptom nicht immer sofort beachten. In Zukunft verstärkt sich das Schmerzsyndrom, beruhigt sich aber gleichzeitig, nachdem die Person eine bequeme Haltung ohne Belastung eingenommen hat.

Dies ist ein Symptom, das für Arthrose charakteristisch ist. Es wird durch Ausdünnung des Knorpels, dessen Abrieb und Verschlechterung des Gleitens der Knochen im Gelenk verursacht.

Eines der charakteristischen Kriterien dafür, wie sich rheumatoide Arthritis von Arthrose unterscheidet, ist die morgendliche Steifheit. Nach einer Weile wird sie schwächer. Darüber hinaus scheinen nicht nur die Gelenke, sondern der gesamte Körper eingeschränkt zu sein.

Dieses Symptom ist für beide Pathologien charakteristisch, jedoch mit einem signifikanten Unterschied. Bei einer Arthrose wird das Gelenk allmählich deformiert, während Perioden der Exazerbation sind Schmerzen darin zu spüren. Wenn wir über Arthritis sprechen, dann kommt es zusammen mit der Verformung zu Schwellungen, Schwellungen, dem Auftreten arthritischer Knötchen, Hautrötungen im betroffenen Gelenk und einem lokalen Temperaturanstieg. Schmerzen können sowohl beim Drücken als auch in Ruhe auftreten.

Um eine Behandlung für rheumatoide Arthritis und Arthrose zu verschreiben, wird eine differenzierte Diagnostik durchgeführt, eine Blutuntersuchung durchgeführt (Arthritis ist durch eine erhöhte ESR gekennzeichnet), eine Röntgenaufnahme wird durchgeführt. Im ersten Fall werden NSAIDs, Glukokortikoide und Immunsuppressiva verschrieben, im zweiten Fall Schmerzmittel, Hormone, Physiotherapie, Massage.

Ein vollständiger Überblick über alle Unterschiede und Ähnlichkeiten zwischen Arthritis und Arthrose

Dieser Artikel zeigt Ihnen den Unterschied zwischen Arthritis und Arthrose. Detaillierter Vergleich, alle wichtigen charakteristischen Unterschiede (in Symptomen, Behandlung).

Artikelautorin: Victoria Stoyanova, Ärztin der Kategorie 2, Laborleiterin im Diagnose- und Behandlungszentrum (2015–2016).

Die häufigsten Gelenkerkrankungen sind Arthrose und Arthritis. Wir werden verstehen, was der Unterschied zwischen ihnen ist.

Vergleichstabelle:

Entzündliche Gelenkerkrankung der Synovialmembran, des Knorpels, der Kapsel und anderer anatomischer Elemente

Chronische Erkrankung mit Verlust an Elastizität, Festigkeit, Verformung und Zerstörung von Knorpel und Gelenkknochen

Der Entwicklungsmechanismus basiert auf der schnellen Reaktion des Gelenkgewebes auf negative Auswirkungen (Trauma, Allergie, Stoffwechselstörungen).

Der Mechanismus basiert auf der schnellen Alterung des Gelenkknorpels unter dem Einfluss provozierender Faktoren (Belastung, Krankheit).

Ein charakteristisches Zeichen ist der „entzündliche“ Schmerz (nachts und morgens verstärkt, tagsüber leicht reduziert).

Ein charakteristisches Merkmal ist die „mechanische“ Art von Schmerz (tritt auf, wenn das Gelenk belastet ist, geschwächt ist oder in Ruhe vollständig verschwindet).

Das Durchschnittsalter der Patienten ist beliebig

Von 45 bis 60 Jahren

Krankheitsentwicklungszeit - von 24 Stunden (allergische Arthritis) bis 2 Jahre (mit Lyme-Borreliose)

Entwicklungsdauer einer langsam fortschreitenden Arthrose - 5 Jahre oder mehr

Folgen - Ankylose (Ossifikation des Gewebes), Arthrose, Behinderung

Zerstörung der Gelenkflächen, Behinderung

Einige Pathologien werden erfolgreich geheilt

Wenn Sie Arthritis vermuten, wenden Sie sich an einen Rheumatologen mit Arthrose - an einen Orthopäden, einen Arthrologen.

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Unterschiede zwischen Krankheiten im Allgemeinen

Was ist Arthritis und Arthrose? Pathologien werden oft verwechselt, aber diese Gelenkerkrankungen weisen viele Unterschiede auf..

Arthritis

Arthritis ist eine entzündliche Erkrankung mit schweren Symptomen (eine Person entwickelt Schmerzen, Schwellungen, Entzündungen, errötet die Haut über dem Gelenk, Fieber, die Beweglichkeit der Gelenke ist eingeschränkt)..

Eine Entzündung betrifft ein (Monoarthritis) oder mehrere Gelenke (zwei oder mehr) gleichzeitig (Polyarthritis).

Die Krankheit kann in folgenden Formen auftreten:

  • akut (mit schweren Anzeichen der Krankheit);
  • subakut (Hauptsymptome klingen ab);
  • chronisch (leichte Schwellung, Schmerzen bei Anstrengung).

Chronische Arthritis tritt häufig erneut auf (die Verschlechterung aller Hauptsymptome wird wiederholt), Veränderungen im Gelenkfortschritt. In dieser Hinsicht werden 4 Krankheitsgrade unterschieden (mit charakteristischen diagnostischen Anzeichen und Störungen).

Es gibt keine einheitliche Klassifizierung von Arthritis, unterscheiden Sie:

  1. Primär (als eigenständige Erkrankung des Gelenks auftreten, dazu gehören: rheumatoide, ankylosierende, infektiöse, psoriatische Arthritis, rheumatoide Arthritis).
  2. Sekundär (vor dem Hintergrund anderer Krankheiten: Gicht, allergisch, mit Lyme-Borreliose).

Arthritis, die aufgrund von Verletzungen auftritt (sie haben unterschiedliche Mechanismen des Auftretens und der Behandlungsmethoden), unterscheidet sich.

Einige Arten werden erfolgreich und dauerhaft geheilt (dies unterscheidet Arthritis und Arthrose). Es reicht aus, die Ursache der Krankheit zu beseitigen (allergische Arthritis). Andere (rheumatoide Gelenkschäden) sind unheilbar und entwickeln sich lebenslang weiter..

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Arthrose

Arthrose (ein anderer Name für die Pathologie ist Arthrose) ist eine chronische, langsam fortschreitende Krankheit mit schmerzenden Schmerzen, die sich nach Belastung des Gelenks beim Gehen und Treppensteigen verstärken.

In der Zeit der Exazerbation verbinden sich die charakteristischen Anzeichen einer akuten Arthritis mit den Symptomen - der Schmerz verstärkt sich, Entzündungen, Schwellungen treten auf, die Haut über dem Gelenk kann sich röten (daher werden Krankheiten oft verwechselt)..

  • Abhängig von der Lokalisation des Prozesses (Arthrose des Kniegelenks - Gonarthrose, Hüft - Coxarthrose).
  • Aus Gründen der Entstehung (primäre Arthrose bei Erkrankungen, die direkt im Gelenk auftraten, sekundär - vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen).

Mit fortschreitender Krankheit werden Gelenkveränderungen stärker ausgeprägt. In dieser Hinsicht ist es üblich, 3 Grad der Krankheitsentwicklung zu unterscheiden (nach einigen Quellen - 4)..

Arthrose ist eine unheilbare Krankheit, deren Störungen irreversibel sind. In den frühen Stadien kann es durch konservative Methoden gestoppt werden. In späteren Stadien ist ein teilweiser oder vollständiger Gelenkersatz (Endoprothetik) eine wirksame Methode..

Vier Stadien der Arthrose. Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Unterschiede im Entwicklungsmechanismus

Was ist der Unterschied in der Entwicklung von Arthrose und Arthritis?

Arthritis

Die Mechanismen der Arthritisentwicklung sind sehr unterschiedlich. Ein gemeinsames Merkmal ist die schnelle Reaktion des Gelenkgewebes auf negative Auswirkungen oder Auswirkungen (Schäden, Allergene, Infektionen), die durch eine große Anzahl von Blutgefäßen und Nervenenden, die die Synovialmembran durchdringen, erklärt werden.

Bei jeder mechanischen oder toxischen Wirkung werden die Zellen der inneren Membran angeregt und die Produktion von intraartikulärer Flüssigkeit nimmt zu.

Mit fortschreitender Krankheit:

  • die Synovialmembran verdickt sich, funktionelle Zellen werden durch Narben und Fibrose ersetzt;
  • Erosion (Risse) treten am Rand des Gelenkknorpels auf, der Knochen wird zerstört;
  • andere Gewebe sind am Prozess beteiligt (Bänder, Kapsel).

Progressive Arthritis kann zu Kontrakturen (abnormale Fusion entzündeter Gewebe) und Ankylose (Ossifikation von Geweben) führen..

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Arthrose

Die Grundlage für die Entwicklung einer Arthrose ist die schnelle Alterung des Gelenkknorpels, die durch Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen verursacht wird.

Unter dem Einfluss einer Kombination von Faktoren (Belastung, Krankheit) kommt es zu einer Veränderung der Zusammensetzung der Synovialflüssigkeit, von wo aus der Knorpel die notwendigen Nährstoffe erhält.

Infolge solcher Verstöße:

  1. Chondrozyten (Knorpelzellen) sterben ab, die Struktur des Knorpelgewebes wird zerstört.
  2. Knorpel verliert an Elastizität und Festigkeit, beginnt sich zu peelen und legt den darunter liegenden Knochen frei.
  3. Zysten und Erosion treten im Knochengewebe am Rand des Gelenkwachstums auf.

Ständiger Druck auf Knorpel und Knochen führt zur Verformung und Zerstörung der Gelenkflächen.

Arthritis und Arthrose enden auf die gleiche Weise - Verlust der Gelenkfunktion, Behinderung, Behinderung des Menschen.

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Unterschiede in den Gründen

Die Ursachen für Arthritis sind groß - von Infektionen bis zu Krebstumoren. Manchmal ist es ziemlich schwierig, die Ursache der Krankheit zu bestimmen, da die akuten Symptome der Krankheit mehrere Monate (oder Jahre) nach dem Eindringen von Infektion, Virus oder Toxin in den Körper auftreten können (mit Lyme-Borreliose - 2 Jahre, nach Salmonellen - einige Monate)..

Die wahren Ursachen für die Entwicklung von Arthrose sind unbekannt, was darauf hindeutet, dass zwei Hauptgruppen von provozierenden Faktoren die Knorpelalterung beeinflussen..

ArthritisArthrose

Übermäßige, übermäßige, intensive Belastung eines gesunden Gelenks, die seine Kraft übersteigt (tritt aufgrund von Übergewicht, Dysplasie, verstärktem Sporttraining und Gewichtheben auf).

Erkrankungen der Lunge, der Verdauungsorgane, des Blutes (B-Crohn, Colitis ulcerosa)

Stoffwechselstörungen (Gicht)

Infektionen (Tuberkulose, Lyme-Borreliose, Shigellose)

Autoimmunerkrankungen, systemische Erkrankungen des Bindegewebes (b-ankylosierende Spondylitis, systemischer Lupus erythematodes)

Die übliche tägliche Belastung des Gelenkknorpels, die durch verschiedene Krankheiten, Stoffwechselstörungen (Entzündung, Hämarthrose, erbliche Veranlagung für die Krankheit, Schilddrüsenpathologie usw.) geschwächt wird, kann den Knorpel schwächen.

Angeborene Defekte der Entwicklung des Skeletts, Teile des Gelenks (Dysplasie)

Unterschiede in den Symptomen

Die Symptome von Arthritis und Arthrose unterscheiden sich ebenfalls voneinander:

Ursachen von ArthritisUrsachen der Arthrose

Die Schmerzen sind konstant und stark, nachts und morgens schlimmer und tagsüber leicht reduziert

Der Schmerz ist schmerzhaft, stumpf, tritt bei den ersten Schritten am Morgen auf („Beginn“), verstärkt sich nach Anstrengung, in Bewegung, gegen Ende des Tages, lässt in Ruhe nach

Schwere Steifheit, Gelenksteifheit (vergeht nach der Behandlung der akuten Arthritis, nimmt mit chronischen Pathologien zu)

Mobilitätseinschränkungen sind irreversibel und nehmen von unbedeutend bis schwerwiegend zu (in den späten Stadien).

Erhöhte lokale (Gelenk fühlt sich heiß an) und Gesamttemperatur (Fieber mit Tropfen von hoch auf normal)

Die lokale Temperatur steigt nur während der Exazerbationen an

Leichte Schwellung (Ödem - mit Exazerbation)

Die Hautfarbe über dem Gelenk ändert sich nicht (sie kann während der Exazerbationsperiode leicht rot werden).

Ändern der Kniekonturen

Charakteristisches Knirschen, Knistern bei aktiven Bewegungen

ArthritisArthrose
Unterschiede in den Symptomen von Arthritis und Arthrose. Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Diagnoseunterschied

Knochenosteoporose (mangelnde Dichte)

Verengung des Gelenkraums (bis zum vollständigen Verschwinden)

Erweiterung oder Verengung des Gelenkraums, Knochenwachstum entlang der Gelenkkante

Knochenwachstum am Gelenkrand, Knochenverdichtung (Osteosklerose)

Verformung und Verschiebung von Gelenkflächen (Luxationen), Ankylose (Ossifikation von Geweben)

Usuras in Knochen (Hohlräume, Erosion), Verformung der Gelenkflächen (dabei sind Arthritis und Arthrose ähnlich)

Veränderung des Blutbildes deutet auf einen entzündlichen Prozess hin (Erhöhung der Menge an Sialinsäuren, C-reaktivem Protein, weißen Blutkörperchen, ESR)

Blut ohne signifikante Veränderungen (mit Exazerbation steigt der Gehalt an Seromucoiden, Sialinsäuren, ESR)

Der Erguss ist serös, serös-fibrinös, eitrig

Der Erguss ist transparent oder leicht trüb serös mit Knorpelfragmenten

Unterschied in der Behandlung

Übliche Medikamente zur Behandlung ausgeprägter Symptome von Gelenkerkrankungen:

  • Entzündungshemmend (Piroxicam, Naproxen, Betamethason).
  • Schmerzmittel (Paracetamol, Ketoprofen).
  • Verbesserung der Gewebereparatur (Structum, Teraflex, Fermatron, Nikotinsäure).
Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Bei Arthritis werden Medikamente verschrieben, mit denen Sie die Ursache der Krankheit beeinflussen können:

  1. Antihistaminika gegen allergische Gelenkschäden (Suprastin).
  2. Antibiotika, antibakterielle Mittel gegen Infektionen (Cefixim, Clarithromycin).
  3. Grundlegende entzündungshemmende Medikamente zur Langzeitanwendung (Sulfasalazin, Chrysanol).
  4. Immunsuppressiva gegen autoimmune, systemische Erkrankungen (Cyclosporin, Methotrexat).
  5. Arzneimittel zur Wiederherstellung des Vitamingleichgewichts bei Stoffwechselstörungen (Milgamma).

Physiotherapie

In den frühen Stadien der Arthrose bewirkt eine spezielle Reihe von Übungen zur therapeutischen Gymnastik eine gute Wirkung. Mit deren Hilfe können Sie das Fortschreiten der Krankheit stoppen (zu diesem Zweck werden sie während des gesamten Lebens durchgeführt, außer während der Zeit der Exazerbationen)..

Bei Arthritis wird Gymnastik während der Erholungsphase empfohlen (wenn die geäußerten Symptome nachlassen), um mögliche Komplikationen (Arthrose) zu vermeiden, und den verlorenen Bewegungsbereich auf das Knie zurückführen.

Ein ungefährer Komplex der Bewegungstherapie für die Gelenke der Beine. Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Ethnowissenschaften

Hausmittel sollen die Sättigung des Gewebes mit Sauerstoff und Nährstoffen verbessern, sich erwärmen, Entzündungen lindern, sodass sie alle gleichermaßen gut zur Behandlung von chronischer Arthritis und Arthrose (in Remission) geeignet sind..

Vor Beginn der Behandlung sollte ein Wirkstoff mit dem behandelnden Arzt vereinbart werden (um eine Verschärfung des Prozesses nicht zu provozieren)..

Prognoseunterschiede

Diagnostische Anzeichen von ArthritisDiagnostische Anzeichen einer Arthrose

Einige Krankheiten werden erfolgreich und vollständig geheilt (allergische, rheumatoide Arthritis)

Pathologie ist unheilbar, schreitet im Laufe des Lebens voran.

Einige Formen werden chronisch, treten häufig wieder auf (rheumatoide)

In den frühen Stadien kann die Entwicklung von Arthrose gestoppt werden (therapeutische Übungen, Prävention)

Das Ergebnis von Krankheiten in späteren Stadien - Gelenkdeformation, Funktionsstörung bis zur vollständigen Behinderung, Immobilität, unterschiedlicher Grad an Behinderung (in 75%).

Primäre Informationsquellen, wissenschaftliche Materialien zum Thema

  • Traumatologie: klinische Empfehlungen. Mironov S. P., 2018.
  • Orthopädie: klinische Empfehlungen. Mironov S. P., 2018.
  • Traumatologie und Orthopädie der Kindheit und Jugend. Ed. Mironova S.P., 2017.
  • Traumatologie. Nationale Führung. Ed. Acad. RAMS G. P. Kotelnikova, Acad. RAS und RAMS S. P. Mironova.

Arthrose und Arthritis der Gelenke: Was ist der Unterschied?

Bei einigen Patienten wird eine Arthrose diagnostiziert, bei anderen eine Arthritis. Bei einem Treffen, bei dem sie in einem Gespräch eine Beschreibung ihrer Symptome austauschen, kommen sie plötzlich zu dem Schluss, dass die Krankheit eine Sache ist, da sie sich in beiden Fällen fast identisch manifestiert! Die Frage reift: Was sind dann die Unterschiede zwischen Arthritis und Arthrose? In der Tat verwechseln viele Menschen diese Krankheiten, aber trotz der Ähnlichkeit der Symptome sind Arthritis und Arthrose verschiedene Krankheiten, die signifikante Unterschiede im klinischen Verlauf aufweisen. Das Verständnis der Ursache der Krankheit, des Mechanismus ihres Auftretens und ihrer Entwicklung führt nämlich zu einer wirksamen Therapie.

Arthritis und Arthrose: Was verbindet

Das Auftreten von Arthritis und Arthrose kann entweder durch einen einzelnen Faktor oder eine Kombination aus zahlreichen Gründen verursacht werden. Beide Krankheiten können sich beispielsweise unter dem Einfluss von Trauma oder Diabetes entwickeln. In beiden Fällen haben Patienten degenerativ-dystrophische Veränderungen im Gelenkknorpel, die zu starken Schmerzen und in einigen Fällen zu einer Einschränkung der Mobilität führen. Das Ziel von Krankheiten sind Gelenke und periartikuläre Gewebe des Körpers, insbesondere das Kniegelenk. Patienten, die manchmal Schmerzen überwinden, dienen sich selbst, und ohne wirksame Therapie werden alle ihre Anstrengungen auf Null reduziert. Der Patient verliert seine Arbeitsfähigkeit und erwirbt im Gegenzug eine Behinderung.

Gemäß der anerkannten Klassifikation von ICD-10 werden Arthritis und Arthrose in einer Untergruppe von "Arthropathie" zusammengefasst - Störungen, die hauptsächlich periphere Gelenke (Gliedmaßen) betreffen..

Arthritis und Arthrose: Unterschiede

Manchmal ist es unmöglich, den genauen Auslöser zu bestimmen, der eine dieser beiden Krankheiten ausgelöst hat, aber die Folgen entwickeln sich gleich: Schmerz und Steifheit, Schwellung, Schwellung, Rötung, Rötung der Haut über dem betroffenen Bereich sind im Gelenk zu spüren usw. In Wirklichkeit sind diese beiden völlig unterschiedlichen Pathologien kann nur eine Person ohne medizinische Ausbildung sein, der Arzt kann leicht voneinander trennen.

Der Hauptunterschied besteht darin, dass sich Arthritis als entzündlicher Prozess im Gelenk und im periartikulären Gewebe manifestiert, wenn die unmittelbare Ursache für Arthrose eine mechanische Schädigung, eine zu starke oder unverhältnismäßige Belastung des Gelenkapparates oder altersbedingte Veränderungen sind. Bei Arthrose ist das Blutbild normal, andere Organe und Systeme werden nicht geschädigt. Bei Arthritis wird das entgegengesetzte Bild beobachtet: Spezifische Proteine, erhöhte ESR und weiße Blutkörperchen werden im Blut bestimmt. Das Herz, die Nieren und das Urogenitalsystem sind am pathologischen Prozess beteiligt.

Ein weiterer Unterschied besteht darin, dass Arthrose hauptsächlich die Knie- und Hüftgelenke betrifft, die eine große tragende stabilisierende Last tragen. Arthritis bevorzugt kleine Gelenke der Hände, Füße, des Handgelenks, betrifft seltener Ulnar, Knie, Hüfte.

Was verursacht Arthrose??

Arthrose wird von Experten als nicht entzündliche Gelenkerkrankung definiert, die einen chronischen und fortschreitenden Verlauf hat. Durch degenerativ-dystrophische Veränderungen wird der Gelenkknorpel zerstört. Arthrose geht häufig mit einer Entzündung der Synovialmembran von Gelenken oder Bändern (Synovitis) einher, die ebenfalls zur Zerstörung der Gelenkstrukturen beiträgt.

Nur wegen Synovitis in der englischsprachigen medizinischen Literatur wird Arthrose als Ostearthritis bezeichnet, wobei das Suffix "-it" als Hinweis auf das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses verwendet wird. Obwohl Synovitis kein wesentlicher Bestandteil der Arthrose ist, kann sie ohne sie durchaus auftreten..

Es wird angenommen, dass Arthrose das Los älterer Menschen ist. Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko von Gelenkschäden stetig an. Sportler sind jedoch auch einem hohen Risiko ausgesetzt, aufgrund übermäßiger körperlicher Anstrengung oder einer Verletzung der Technik, beispielsweise Kraftübungen, an einer Krankheit zu erkranken. Neben der Zerstörung des Gelenkbandapparates kann Folgendes führen:

  • erbliche Veranlagung,
  • angeborene oder erworbene Pathologien der Gelenkentwicklung (Dysplasie, Ablösung der Zirbeldrüse, Hypermobilität der Gelenke usw.),
  • das Vorhandensein von Stoffwechsel- und Hormonstörungen wie Diabetes,
  • Übergewicht und Fettleibigkeit.

Dänische Wissenschaftler führten eine Studie über Risikofaktoren für primäre Arthrose der Hüft- und Kniegelenke durch. Als Ergebnis stellte sich heraus, dass der genetische Faktor und die Umwelt unterschiedliche Auswirkungen auf große Stützgelenke haben. Wenn wir über das Hüftgelenk sprechen, sind die genetischen (47%) und Umweltkomponenten (22%) für die Entwicklung der Pathologie am wichtigsten. Für die Entwicklung der gleichen Pathologie im Kniegelenk sind Alters- und Geschlechtsunterschiede, insbesondere nach 50 Jahren, sowie verschiedene Umweltfaktoren besonders wichtig.

Die Zerstörung des Knorpels kann sich auch durch entzündliche Erkrankungen der Knochen und Gelenke (Gicht, rheumatoide Arthritis usw.) entwickeln..

Sie lesen viel und wir wissen das zu schätzen!

Hinterlassen Sie Ihre E-Mail-Adresse, um immer wichtige Informationen und Dienstleistungen zu erhalten, um Ihre Gesundheit zu erhalten

Der Unterschied zwischen Arthritis und Arthrose: Wir untersuchen die Manifestationen von Schmerz

Die Namen der Krankheiten scheinen wirklich zu klingen, da sie dasselbe Organsystem betreffen, nämlich den Bewegungsapparat.
Was ist der Unterschied zwischen Arthritis und Arthrose und was ist ihre Ähnlichkeit??

Es ist mit Sicherheit bekannt, dass die Krankheit den Bewegungsapparat betrifft, insbesondere die Gelenke, aber die Ätiologie der Krankheiten ist unterschiedlich.

Arthritis tritt also aufgrund einer Art von Infektion auf: lokal oder allgemein, und Arthrose ist ein degenerativer Prozess, der im Gelenkknorpel aufgrund der Alterung des menschlichen Körpers auftritt.

Arthritis und Arthrose können jedoch von jedem betroffen sein, egal wie alt sie sind..

Darüber hinaus kann Arthrose auch mit dystrophischen Prozessen zusammenhängen, während Arthritis Nebenwirkungen anderer endogener und exogener Krankheiten sein kann..

Zu den ersten gehören Arthrose und Arthrose, die die Gelenke deformieren, und Arthritis ist rheumatoide und rheumatische, spezifische infektiöse und posttraumatische sowie Arthritis, die mit Begleiterkrankungen des Blutes, der Atemwege, des Verdauungssystems und anderen einhergehen kann. Lesen Sie über die Ursachen von Arthritis.

Grundinformation

    Arthrose ist eine chronisch pathologisch degenerativ-dystrophische Pathologie. Der Beginn der Krankheit ist nicht mit der entzündlichen Komponente verbunden. Der pathologische Prozess basiert auf dem Verlust der Fähigkeit des Gelenkknorpels durch die Zellen, sich zu regenerieren und wiederherzustellen. Im Laufe der Zeit umfassen schmerzhafte Anomalien nahegelegene anatomische Strukturen: Bänder, interartikulärer Beutel, Synovialmembran, Muskel- und Knochengewebe. Arthrose ist am anfälligsten für Menschen mittleren Alters und ältere Menschen. Nach den Ergebnissen klinischer Studien erfahren 30 bis 40% der Einwohner im Alter von 45 bis 65 Jahren degenerative Veränderungen der Gelenkelemente, und nach 65 Jahren steigt die Zahl der Fälle auf 70 bis 85%. Arthritis betrifft jüngere Populationen. Einige Arten von Krankheiten treten bei jedem tausendsten Kind auf. Die allgemeine Prävalenz von Arthritis ist bei Menschen jeden Alters hoch. Im Gegensatz zur Arthrose ist die Krankheit entzündlicher Natur. In der Synovialmembran der Gelenkhöhle entsteht eine Entzündung. Mit fortschreitender Entwicklung breitet sich die Pathologie auf den Knorpel und den Bandapparat aus und wandelt sich in Arthrose um.

Das ist nicht schlimmer zu sagen: Arthritis oder Arthrose. Pathologien sind miteinander verbunden. Gelenkelemente, die degenerativ-dystrophische Veränderungen erfahren, reagieren auf sie mit der Entwicklung des Entzündungsprozesses. Die gleiche Situation kann genau das Gegenteil passieren. Orte pathologischer Anomalien nach Arthritis - ein günstiges Umfeld für Arthrose.

Der Mechanismus der Bildung von Pathologien

Der Unterschied zwischen Krankheiten ergibt sich aus den Ursprüngen - den Mechanismen ihrer Entstehung. Die grundlegende Rolle bei der Entwicklung der Arthrose spielt:

    altersbedingte Veränderungen; Menopause; Verletzung von Stoffwechselprozessen; schwere körperliche Aktivität; hoch traumatische chirurgische Eingriffe; Übergewicht; häufiges Mikrotrauma des Gelenks; erhöhte Harnsäurespiegel; Mangel an Blutversorgung; toxische Vergiftung des Körpers; Spurenelementmangel.

Die Faktoren, die zur Entwicklung einer Arthrose führen, sind frühe Pathologien: Protrusion des Acetabulums, Osteochondropathie des Femurkopfes, endokrine Erkrankungen, Hämophilie, Erkrankungen, die eine erhöhte Gelenkinstabilität hervorrufen, Schwäche des Bandapparates. In jungen Jahren entwickeln sich degenerative Veränderungen vor dem Hintergrund angeborener Minderwertigkeit des Hüftgelenks und traumatischer Verletzungen: Subluxation und Luxation des Femurkopfes, Frakturen des Femurhalses und des Beckens.

Der Ausgangspunkt bei der Entstehung von Arthritis sind:

    extraartikuläre Infektionen; Autoimmunreaktionen des Körpers; ererbte Bereitschaft eines Gens, das Informationen von der Oberfläche von Zellen für Abweichungen codiert; die Ausbreitung des infektiösen Erregers über die Lymph- und Blutwege vom primären Fokus aus; Bindegewebsentzündung; Erkrankungen des Nervensystems; Unterkühlung.

Eine Infektion der Synovialflüssigkeit hat einen direkten Weg - offene Verletzungen, die das Gelenk durchdringen. Der Arthritis-Keimbildungsmechanismus ist mit einem komplexen und vielfältigen Arsenal ausgestattet. Der Grund liegt in der Fähigkeit der Gelenke, schnell auf Entzündungen zu reagieren..

Der Unterschied in den Begleitsymptomen

Die Symptome dieser Krankheiten sind ähnlich. In beiden Fällen wird beispielsweise ein Knirschen der Gelenke beobachtet, wenn eine Person Bewegungen, Schmerzen und Tumore ausführt. Es gibt jedoch signifikante Unterschiede, zum Beispiel treten dieselben Schmerzen unter verschiedenen Bedingungen auf.

Bei Arthritis treten Schmerzen am häufigsten während körperlicher Anstrengung auf, und Schmerzen können auch nachts auftreten, wenn sich eine Person lange Zeit in derselben Position befunden hat.

Bei Arthrose treten Schmerzen lokal an einer beliebigen Stelle auf, nämlich dort, wo der Entzündungsprozess stattfindet, aber in Ruhe verschwinden die Schmerzen.

Die Art des Schmerzes ist auch anders. Beispielsweise wird bei Patienten mit Arthritis akute, starke und ruckartige Schmerzen diagnostiziert, und mit Arthrose gehen stumpfe und schmerzende Schmerzen einher.

Das Blutbild ist auch ausgezeichnet. Im ersten Fall kommt es zu einer Erhöhung der Erythrozytensedimentationsrate (ESR) und einer Erhöhung des Gehalts an C-reaktivem Protein sowie zu einem hohen Gehalt an Leukozyten und Seromucoid. Im zweiten Fall gibt es keine derartigen Abweichungen.

Das Verständnis des Unterschieds zwischen Arthrose und Arthritis hilft bei den mit diesen Krankheiten verbundenen Anzeichen.

Bei Arthrose werden abnormale Abweichungen hauptsächlich durch die Knie- und Hüftgelenke beeinflusst, manchmal ist der Prozess im Schulterbereich lokalisiert. Die Pathologie entwickelt sich allmählich. Die ersten kurzfristigen Schmerzen erlauben es nicht, den genauen Ort der Läsion zu bestimmen. Im Laufe der Zeit wird das Krankheitsbild durch folgende Symptome ergänzt:

    während der Bewegungen erscheint ein eigenartiger klarer Klang; Wetterabhängigkeit wird festgestellt; die Intensität des Schmerzsyndroms nimmt vor dem Hintergrund erhöhter Belastungen zu, in Ruhe geht der Schmerz vorbei; Bewegungsumfang nimmt allmählich ab; am Rand des Fugenraums sind Verdickungen zu erkennen; Mit zunehmendem Volumen quetschen die Prozesse die Nervenenden und verursachen starke anhaltende Schmerzen. Gelenk erfährt Instabilität.

Bei Arthritis kann jedes Gelenk des Bewegungsapparates von pathologischen Anomalien betroffen sein. Am anfälligsten sind kleine Elemente der beweglichen Gelenke der Beine, Hände, des Unterschenkels und des Ellbogens. Arthritis in rheumatoider Form ist der Symmetrie fokaler Läsionen inhärent.

Die erste Symptomatik tritt wie bei der Arthrose unerwartet auf. Die Pathologieklinik beginnt mit einem allgemeinen Unwohlsein. Pathologische Anomalien nehmen schnell zu und beeinträchtigen die Beweglichkeit und Funktionsfähigkeit des betroffenen Gelenks. Wenn die Arthrose jedoch durch eine Verschlimmerung der Schmerzen während der Bewegung gekennzeichnet ist, sind bei Arthritis die Schmerzen umso geringer, je mehr Sie sich bewegen. Die Intensität der Schmerzen nimmt nachts zu. Am Morgen überwindet der Patient mit Schwierigkeiten die Steifheit der Gelenke. Beim Abtasten wird der Schmerz über die gesamte Gelenkoberfläche bestimmt.

    lokale Hyperämie; die Bildung von subkutanen Knötchen; geschwollene Lymphknoten; periphere Nervenschäden.

Die Pathologie in der aktiven Phase wird von einem ausgeprägten allgemeinen Symptomkomplex begleitet: erhöhte Temperatur, Schüttelfrost, Fieber, Intoxikationssyndrom. Bei Komplikationen sind andere Elemente des biologischen Systems am pathologischen Zustand beteiligt: ​​Seh-, Atmungs-, Verdauungs-, Herz-Kreislauf-, Harn- und Nervensysteme.

Arthrose führt neben der vollständigen Zerstörung des Knorpels zu Störungen der Biomechanik des Bewegungsapparates.

Differentialforschungsmethoden

Eine detaillierte Untersuchung des vorherrschenden Krankheitsbildes ermöglicht es uns zu verstehen, wie Arthritis am genauesten von Arthrose unterschieden werden kann. Unterschiedliche Merkmale werden durch die Ergebnisse der folgenden Studien identifiziert.

    Allgemeine Blutanalyse. Bei Arthrose bleiben in den meisten Fällen die Sedimentationsrate und die Reaktion der roten Blutkörperchen im Blut normal. Arthritis ist durch einen signifikanten Anstieg der Indikatoren gekennzeichnet, was das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Körper bestätigt. Die Analyse gibt keine klare Definition der Krankheit, ermöglicht jedoch die Unterscheidung zwischen degenerativen und dystrophischen Veränderungen aufgrund von Entzündungen. Biochemische Analyse der Blutentnahme. Bei Arthritis bestätigt die Studie das Vorhandensein von Entzündungsmarkern im Biomaterial: C-reaktives Protein, Seromucoid. Es ist möglich, Rheumafaktor-Immunglobulin-Antikörper nachzuweisen, die fälschlicherweise vom Körper produziert werden. Biochemische Parameter bei Arthrose bleiben normal.
    Röntgenuntersuchung. Im Anfangsstadium der Arthritisentwicklung werden keine ausgeprägten Veränderungen festgestellt. Bei Arthrose, einer ungleichmäßigen Verengung des Gelenkspaltes, wird die Bildung von Osteophyten (Wachstum auf der Oberfläche des Knochengewebes) aufgezeichnet. MRT Die zuverlässigste Differentialdiagnose von Arthritis und Arthrose im Frühstadium. Die Technik ermöglicht es, Veränderungen in der Strukturstruktur des Knorpels, Verdichtung der Synovialmembran, Gelenkerguss in der Höhle, neu gebildete Zysten, Selbstwachstum des Knochengewebes zu identifizieren.

Therapiefunktionen

Ärzte unterschiedlicher Qualifikation sind an der Behandlung von Pathologien beteiligt. Im Falle einer Arthrose wird der Patient an einen Orthopäden des Traumatologen überwiesen. Bei Arthritis wird zunächst die genaue Ursache ermittelt, die die pathologischen Veränderungen verursacht hat. Abhängig von den Umständen wird ein Spezialist ausgewählt.

Infolgedessen, dass die eine und die andere Krankheit den Zustand des Stützapparats beeinflusst, sind ihre Behandlungsmethoden miteinander identisch. Eine wichtige Voraussetzung für die Genesung ist eine Abnahme des Gesamtkörpergewichts und damit eine Abnahme der Belastung der von der Krankheit betroffenen Organe. In beiden Fällen, wenn medizinische Termine und Physiotherapiekurse keine positiven Ergebnisse bringen, Gelenkersatz.

Angewandte und spezifische Therapie und therapeutische Übungen sowie medizinische Behandlung und Physiotherapie. Bei den schwersten Komplikationen wird Endoprothetik eingesetzt..

Neben identischen Methoden gibt es einige Unterschiede bei der Behandlung von Pathologien.

1 Bei Arthritis beginnt die Behandlung mit einer sofortigen und aktiven Therapie. Entzündungshemmende und antibakterielle Medikamente werden verschrieben. Bevorzugt werden Medikamente mit den am wenigsten ausgeprägten Nebenwirkungen. Wenn das Ergebnis nicht den Erwartungen entspricht, werden die Vorbereitungen nacheinander ersetzt.

Der umfassende Drogenkurs beinhaltet:

    intraartikuläre Antihistamin-Injektionen; Kortikosteroide; Zytostatika; Sulfonamide; Goldsalzprodukte.

Die Prognose für eine angemessene und rechtzeitige Behandlung von Arthritis ist in der Regel günstig.

2 Arthrose erfordert eine lange und gründliche Behandlung. Das Hauptziel therapeutischer Maßnahmen bei der Behandlung von Arthrose ist die Wiederherstellung des Knorpelgewebes des Gelenks. Zu pharmakologischen Produkten mit dieser Fähigkeit gehören Chondroprotektoren. Am effektivsten sind Chondroitin und Glucosamin..

Eine gestörte Mikrozirkulation des Blutes wird mit Hilfe von Vasodilatatoren beseitigt. Um spastische Schmerzen loszuwerden, entspannen Sie den Muskeltonus, Muskelrelaxantien werden verschrieben. Die lokale Anwendung von wärmenden Salben und Cremes wird gezeigt, was im Zusammenhang mit Arthritis strengstens verboten ist.

Parallel dazu werden Medikamente eingesetzt, die Stoffwechselprozesse anregen, der Körper wird durch Vitamine und Mineralien ernährt. Nicht der letzte Platz in der Behandlung von Arthrose sind speziell entwickelte therapeutische Übungen.

Arthrose gehört zur Gruppe der chronischen Krankheiten, die irreversible Effekte verursachen, die nicht vollständig beseitigt werden können. Therapeutische Maßnahmen sollen degenerative Prozesse so weit wie möglich verlangsamen..

In beiden Fällen sollten Personen, die offensichtliche Anzeichen dieser Krankheiten beobachten, sofort einen Spezialisten konsultieren, und es lohnt sich nicht, diese Krankheiten allein zu behandeln. Kümmere dich um deine Gesundheit und bekomme was du willst.

ArthritisArthrose